Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 6. November
Programmwoche 45/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:59
VPS 06:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Glockenguss - das bronzene Handwerk

Film von Frank Grevsmühl

Ganzen Text anzeigenSeit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt.

Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, ...

Text zuklappenSeit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt.

Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, Daniel I., dessen Konterfei auf der Glocke verewigt ist. 3sat hat den Herstellungsprozess der Glocke für die neue Kathedrale in Bukarest bis zum ersten Anschlagen begleitet.

Bei allen Berechnungen zu Statik, Wandstärke und Klangvolumen helfen heute modernste Computerprogramme, doch die Herstellung bleibt in vielen Bereichen ein archaischer Vorgang mit Materialien und Werkzeugen, die sich seit Jahrhunderten kaum verändert haben.


6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenOktoberrevolution (3/3)
Innere und äußere Emigration

Otto Wagner zum 100. Geburtstag
Buch: "Otto Wagner. Die Wiener Stadtbahn"

Buch: "Song Book"
Erstes gemeinsames Werk von Stephan Eicher und Martin Suter

Wie der Dschihad Kinder ...

Text zuklappenOktoberrevolution (3/3)
Innere und äußere Emigration

Otto Wagner zum 100. Geburtstag
Buch: "Otto Wagner. Die Wiener Stadtbahn"

Buch: "Song Book"
Erstes gemeinsames Werk von Stephan Eicher und Martin Suter

Wie der Dschihad Kinder verführt
Frankreichs Counter-Dschihad



7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenHeißer Südwesten
In Baden-Württemberg steigen die Temperaturen ungewöhnlich stark

Immer schneller
Pilot will zeigen, wie leistungsfähig elektrische Flugzeuge sind

Kreativ gegen das Limit
"Verdichtung" von Städten soll neuen Wohnraum ...

Text zuklappenHeißer Südwesten
In Baden-Württemberg steigen die Temperaturen ungewöhnlich stark

Immer schneller
Pilot will zeigen, wie leistungsfähig elektrische Flugzeuge sind

Kreativ gegen das Limit
"Verdichtung" von Städten soll neuen Wohnraum schaffen

Im virtuellen Laufstall
Reporter Ralph Benz checkt den Stand der Dinge


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenOktoberrevolution (3/3)
Innere und äußere Emigration

Otto Wagner zum 100. Geburtstag
Buch: "Otto Wagner. Die Wiener Stadtbahn"

Buch: "Song Book"
Erstes gemeinsames Werk von Stephan Eicher und Martin Suter

Wie der Dschihad Kinder ...

Text zuklappenOktoberrevolution (3/3)
Innere und äußere Emigration

Otto Wagner zum 100. Geburtstag
Buch: "Otto Wagner. Die Wiener Stadtbahn"

Buch: "Song Book"
Erstes gemeinsames Werk von Stephan Eicher und Martin Suter

Wie der Dschihad Kinder verführt
Frankreichs Counter-Dschihad



9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenHeißer Südwesten
In Baden-Württemberg steigen die Temperaturen ungewöhnlich stark

Immer schneller
Pilot will zeigen, wie leistungsfähig elektrische Flugzeuge sind

Kreativ gegen das Limit
"Verdichtung" von Städten soll neuen Wohnraum ...

Text zuklappenHeißer Südwesten
In Baden-Württemberg steigen die Temperaturen ungewöhnlich stark

Immer schneller
Pilot will zeigen, wie leistungsfähig elektrische Flugzeuge sind

Kreativ gegen das Limit
"Verdichtung" von Städten soll neuen Wohnraum schaffen

Im virtuellen Laufstall
Reporter Ralph Benz checkt den Stand der Dinge


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, Susan Link

Ganzen Text anzeigenGil Ofarim
Let's Dance Sieger 2017 und Sänger

Friedrich Schorlemmer
Theologe und Bürgerrechtler

Ulrich Wickert
TV-Legende, ehemaliger Mr. "Tagesthemen"

Gabriele Krone-Schmalz
Russland-Expertin und ehemalige ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenGil Ofarim
Let's Dance Sieger 2017 und Sänger

Friedrich Schorlemmer
Theologe und Bürgerrechtler

Ulrich Wickert
TV-Legende, ehemaliger Mr. "Tagesthemen"

Gabriele Krone-Schmalz
Russland-Expertin und ehemalige ARD-Korrespondentin

Katrin Krabbe-Zimmermann
Leichtathletik-Weltstar

Harald Glööckler
Mode-Designer und Lifestyle-Ikone

Milda Wiegers
Älteste Wäscherei-Fachfrau in Berlin


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Hauptsache gesund? - Die großen Heilsversprechen

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenVitaminspritzen, Gesundheits-Coaching und Fitness Food. Das Geschäft mit der Gesundheit boomt. Gesundsein wird zur Religion. Doch was steckt hinter all den Heilsversprechen?

"sonntags" will wissen, ob sich all die Vorsorge lohnt: Gesundheit und Vitalität bis ins hohe ...

Text zuklappenVitaminspritzen, Gesundheits-Coaching und Fitness Food. Das Geschäft mit der Gesundheit boomt. Gesundsein wird zur Religion. Doch was steckt hinter all den Heilsversprechen?

"sonntags" will wissen, ob sich all die Vorsorge lohnt: Gesundheit und Vitalität bis ins hohe Alter, funktioniert der Zauber überhaupt? Ist Gesundheit so einfach herstellbar? Welche Verantwortung haben wir dabei? Und was für ein Menschenbild steckt dahinter?


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Farben der Wüste: Die gelbe Sahara

Dokumentarfilm von Petra Haffter, Ägypten 2012

Länge: 44 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie gelbe Sahara ist die Bilderbuchwüste: Sandmeere wogen, Dünen ziehen vorbei. Dattelpalmoasen unterbrechen die beschwerliche Reise. Eine Fata Morgana erscheint in der Ferne.

Die Sahara beeinflusste nachhaltig die abendländische Kultur des 19. Jahrhunderts. Doch ...

Text zuklappenDie gelbe Sahara ist die Bilderbuchwüste: Sandmeere wogen, Dünen ziehen vorbei. Dattelpalmoasen unterbrechen die beschwerliche Reise. Eine Fata Morgana erscheint in der Ferne.

Die Sahara beeinflusste nachhaltig die abendländische Kultur des 19. Jahrhunderts. Doch feiner Sand wie in der Sahara bedeckt nur 20 Prozent aller Wüsten. Ägypten kann sich damit rühmen, dass fast die Hälfte seines Wüstenanteils sandbedeckt ist.

Die Sahara beeinflusste nachhaltig die abendländische Kultur des 19. Jahrhunderts. Doch feiner Sand wie in der Sahara bedeckt nur 20 Prozent aller Wüsten. Ägypten kann sich damit rühmen, dass fast die Hälfte seines Wüstenanteils sandbedeckt is An saftigen, grünen Palmenhainen, zwischen Olivenbäumen, Obstgärten und komfortablen Hotels beginnt die Reise. Aus der flachen Geröllwüste wird, nach der lauten Oase Badayira langsam der ersehnte Wüstentraum. Doch erst mit Farafra eröffnet sich die richtige Märchenwelt. Der Besuch in der Karawanserei ist ein Abenteuer an sich. Mehr als hundert Kamele bestaunen neugierig die Regisseurin, schmiegen sich an oder schnuppern an ihr herum. Mit ihren langen Hälsen sind sie schnell und beweglich. Zwar beklagen die für eine Karawane ausgewählten 13 Tiere zunächst einmal lautstark die Trennung von ihrer Herde, aber schon nach wenigen Stunden ist all das vergessen und der gleichmäßige Rhythmus ihres Ganges gibt das Tempo der Reise vor.

Die Landschaft entlang der alten Karawanenstraße von Farafra nach Dakhla - ein Weg, der zu Fuß neun Tage dauert - überrascht mit ungeahnten Kalksteinformationen, Gebirgen, Pyritfeldern, Fossilien und schier unglaublichen Dünenketten. Sand gibt es hier in allen erdenklichen Tönen: Von beige oder ocker zu gelb und orange. Das Holz, das am Tage aufgesammelt wird, verbrennt am Abend in einem wärmenden Feuer. Die Beduinen stellen einen Windschutz auf und legen Matratzen zum Schlafen in den Sand. Ein leckeres Essen wird praktisch aus dem Nichts gezaubert und der Abend - unter einem atemberaubenden Sternenhimmel - endet mit Musik und süßem Tee. Doch die Musik dient nicht nur der Unterhaltung. Mit Gesang werden auch Streitgespräche ausgefochten und Geschichten weitergegeben. Der Augenblick zählt, das Zusammensein in dieser unglaublich weiten Einsamkeit. Die Magie der Wüste holt jeden ein, der sie erlebt. "Wer die Wüste nicht kennt und ihren Atem nie gespürt hat, wird sein Leben lang erfüllt sein von Sehnsucht", sagt eine alte beduinische Weisheit.

Ob das Weiß der salzbedeckten bolivianischen Hochebenen, die unzähligen Rot-Töne des Colorado Plateaus oder das blasse Rosa des Wadi Rum in Jordanien - die Farbpalette der Wüste ist so weit wie die Wüste selbst.


Seitenanfang
14:06
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unterwegs in der Weltgeschichte - mit Hape Kerkeling (1/6)

Der große Aufbruch

Ganzen Text anzeigenIn der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen. Die Pyramiden in Ägypten sind sein erstes Ziel.

Dort segelt er auf dem Nil wie ein Pharao und taucht ein in die Welt des ägyptischen Jenseits. ...

Text zuklappenIn der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen. Die Pyramiden in Ägypten sind sein erstes Ziel.

Dort segelt er auf dem Nil wie ein Pharao und taucht ein in die Welt des ägyptischen Jenseits. Er findet dabei auch ein 5000 Jahre altes Rezept zum Bierbrauen - in Keilschrift. Die Erfindung der Schrift durch die Sumerer war der kulturelle Urknall der Menschheit.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unterwegs in der Weltgeschichte - mit Hape Kerkeling (2/6)

Ewiges Rom

Ganzen Text anzeigenFür fast 1,2 Milliarden Katholiken ist Rom der Nabel der Welt. Hier ist der Vatikan, hier wohnt der Papst. Aber Rom war schon einmal der Mittelpunkt der Welt - lange vor Christus.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den ...

Text zuklappenFür fast 1,2 Milliarden Katholiken ist Rom der Nabel der Welt. Hier ist der Vatikan, hier wohnt der Papst. Aber Rom war schon einmal der Mittelpunkt der Welt - lange vor Christus.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen. Im zweiten Teil will er ins Zentrum der Welt reisen - und landet in Rom.


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unterwegs in der Weltgeschichte - mit Hape Kerkeling (3/6)

Abenteuer Mittelalter

Ganzen Text anzeigenVier Jahrhunderte nach dem Untergang des römischen Reiches gibt es wieder einen "römischen Kaiser": Karl den Großen. Er wird zum wichtigsten Herrscher einer neuen Zeit.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den ...

Text zuklappenVier Jahrhunderte nach dem Untergang des römischen Reiches gibt es wieder einen "römischen Kaiser": Karl den Großen. Er wird zum wichtigsten Herrscher einer neuen Zeit.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen. Im dritten Teil begibt er sich in die faszinierende Welt des Mittelalters.


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unterwegs in der Weltgeschichte - mit Hape Kerkeling (4/6)

Entdecker und Eroberer

Ganzen Text anzeigenBis zum 15. Jahrhundert ahnte man nur, dass hinter dem Horizont noch etwas sein könnte. Doch man fürchtete auch, man könne dahinter in einen Abgrund stürzen. Dann siegte die Neugier.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche ...

Text zuklappenBis zum 15. Jahrhundert ahnte man nur, dass hinter dem Horizont noch etwas sein könnte. Doch man fürchtete auch, man könne dahinter in einen Abgrund stürzen. Dann siegte die Neugier.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen. Im vierten Teil folgt er den Spuren der großen Entdecker und Eroberer.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unterwegs in der Weltgeschichte - mit Hape Kerkeling (5/6)

Weltreiche und Revolutionen

Ganzen Text anzeigenLudwig XIV., der Erbauer von Schloss Versailles, war 72 Jahre lang König. Er verglich sich mit der Sonne - und Versailles war der Mittelpunkt, um den alles kreiste.

Das größte Schloss der Welt ist im fünften Teil Ziel auf Hape Kerkelings Reise durch die ...

Text zuklappenLudwig XIV., der Erbauer von Schloss Versailles, war 72 Jahre lang König. Er verglich sich mit der Sonne - und Versailles war der Mittelpunkt, um den alles kreiste.

Das größte Schloss der Welt ist im fünften Teil Ziel auf Hape Kerkelings Reise durch die Weltgeschichte. Was hat das bewirkt, wie wurde von hier aus das Rad der Weltgeschichte in Schwung gehalten? Und wie kam schließlich Sand ins Getriebe?


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unterwegs in der Weltgeschichte - mit Hape Kerkeling (6/6)

Kriege und Supermächte

Ganzen Text anzeigenMit der Industriellen Revolution brach wieder ein neues Zeitalter an. Die Welt drehte sich jetzt, genau wie die eben erfundene und immer weiter verbesserte Dampfmaschine, immer schneller.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche ...

Text zuklappenMit der Industriellen Revolution brach wieder ein neues Zeitalter an. Die Welt drehte sich jetzt, genau wie die eben erfundene und immer weiter verbesserte Dampfmaschine, immer schneller.

In der Reihe "Unterwegs in der Weltgeschichte" ist Hape Kerkeling auf der Suche nach den Geheimnissen der uralten Kulturen. In der letzten Folge ist er im England, Russland, Deutschland und Frankreich der Industriellen Revolution unterwegs.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigen"Wasserschutzbrot"
Weniger Stickstoffdünger auf dem Feld schützt das Grundwasser

Von Fidschi nach Bonn
Klimagipfel soll klären, wie das Pariser Abkommen umgesetzt wird

Hier twittert der Baum
Messdaten gehen ins Netz und verraten viel über den ...

Text zuklappen"Wasserschutzbrot"
Weniger Stickstoffdünger auf dem Feld schützt das Grundwasser

Von Fidschi nach Bonn
Klimagipfel soll klären, wie das Pariser Abkommen umgesetzt wird

Hier twittert der Baum
Messdaten gehen ins Netz und verraten viel über den Zustand des Walds

Heilendes Herz
Zumindest im Tierversuch kann das Protein Agrin die Zellen stimulieren

Zündendes #Streichholz
Mit etwas Alufolie lassen sich Zündhölzer auch zweckentfremden


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Amoklauf in Texas
26 Menschen in Kirche erschossen

Neue weltweite Steuerenthüllungen
Politiker und Prominente betroffen

Kampf gegen Erderwärmung
Weltklimakonferenz in Bonn eröffnet


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigen"Justizpalast" von Petra Morsbach
Wilhelm Raabe-Literaturpreis für das
Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit

Ab 18! - "Egal gibt es nicht"
Eine Langzeitdokumentation von Paulina Fröhlich, Polit-Aktivistin

Die Welt der "Fikkefüchse"
Ist Sex ...

Text zuklappen"Justizpalast" von Petra Morsbach
Wilhelm Raabe-Literaturpreis für das
Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit

Ab 18! - "Egal gibt es nicht"
Eine Langzeitdokumentation von Paulina Fröhlich, Polit-Aktivistin

Die Welt der "Fikkefüchse"
Ist Sex das Asyl für Würstchen?

Schlechte Zeiten für Klimaleugner
Mit der neuen Wissenschaft "Attribution Science"

Tierisch beste Freunde
Über Haustiere und ihre Mitmenschen


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

Unsere wilde Schweiz (3/4)

Der Aletschgletscher

Film von Michael Gregor

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Aletsch ist der größte Gletscher der Alpen: ein Eisgigant von magischer Schönheit. Seine einmalige Lage begeistert besonders Forscher und Künstler. Jetzt kämpft man gegen das Abschmelzen.

Der Klimawandel macht dem Gletscher gewaltig zu schaffen: Der Eispanzer ...

Text zuklappenDer Aletsch ist der größte Gletscher der Alpen: ein Eisgigant von magischer Schönheit. Seine einmalige Lage begeistert besonders Forscher und Künstler. Jetzt kämpft man gegen das Abschmelzen.

Der Klimawandel macht dem Gletscher gewaltig zu schaffen: Der Eispanzer schrumpft jedes Jahr rund 50 Meter in der Länge und zwölf Meter in der Höhe. Sein Verschwinden bedroht nicht nur Landwirtschaft und Tourismus, sondern die gesamte Flora und Fauna.

Der Masseverlust ist so dramatisch, dass als Erklärung eine natürliche Wetterschwankung allein nicht ausreicht.

Kurzfristig beschert das im Überfluss vorhandene Schmelzwasser dem Vieh auf den sich ausdehnenden Almen üppiges Futter. Viele Pionierpflanzen nehmen den vom Eis freigegebenen Lebensraum in Besitz. Doch Bergführer Dominik Nellen sieht die Heimat seiner tierischen Lieblinge rapide zusammenschmelzen: Der Gletscherfloh ist die einzige Tierart, die dauerhaft auf dem Gletscher überleben kann.

Naturschützer und Wissenschaftler reagieren auf die Herausforderung: Revierförster Peter Aschilier erprobt Methoden zum Schutz des Bergwaldes bei zunehmender Trockenheit. Der Fotograf und Biologe Carsten Brügmann dokumentiert die Anpassung von Orchideen an schwierige Umweltbedingungen.

Die Wildbienenspezialistin Sabrina Gurten erforscht die Verschiebung der Lebensräume bestimmter Arten in die Höhe, deutliches Indiz der Klimaveränderung im Alpenraum. Pro-Natura-Aktivist Laudo Albrecht sieht auch das Überleben der Murmeltiere am Aletsch massiv gefährdet. Förster Christian Theler errichtet regelrechte „Totholzburgen“, um Hirschkäfern die Fortpflanzung zu erleichtern. Ihr Engagement hilft den außerordentlich vielfältigen Tier- und Pflanzenarten, den Klimawandel am Aletschgletscher zu überleben.


Seitenanfang
21:06
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

Unsere wilde Schweiz (4/4)

Das Verzascatal

Film von Marcus Fischötter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Verzascatal mit seinen pittoresken Dörfern und dem smaragdgrünen Fluss, der sich durch eine einzigartige Felslandschaft schlängelt, gilt als eines der schönsten Täler südlich der Alpen.

Es ist ein raues, wildes Tal, mit mächtigen Wasserfällen und seltenen ...

Text zuklappenDas Verzascatal mit seinen pittoresken Dörfern und dem smaragdgrünen Fluss, der sich durch eine einzigartige Felslandschaft schlängelt, gilt als eines der schönsten Täler südlich der Alpen.

Es ist ein raues, wildes Tal, mit mächtigen Wasserfällen und seltenen Tieren. Durch seine Abgeschiedenheit konnte es bis heute viel von seiner Ursprünglichkeit bewahren. Obwohl der Tourismus immer wichtiger wird, pflegen die Bewohner weiterhin die alten Traditionen.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:27
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

Dokumentarfilmzeit

Ab 18! - Joe Boots

Dokumentarfilm von Florian Baron, Deutschland 2017

Länge: 30 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin junger US-amerikanischer Kriegsveteran hat im Irak gekämpft und versucht nach seiner Rückkehr, in sein altes ziviles Leben zurückzufinden.

Das Dokumentarfilm-Porträt aus der Reihe "Ab 18!" zeigt den Ex-Soldaten in sehr persönlichen Interviews, in denen er von ...

Text zuklappenEin junger US-amerikanischer Kriegsveteran hat im Irak gekämpft und versucht nach seiner Rückkehr, in sein altes ziviles Leben zurückzufinden.

Das Dokumentarfilm-Porträt aus der Reihe "Ab 18!" zeigt den Ex-Soldaten in sehr persönlichen Interviews, in denen er von seiner Motivation berichtet, in den Krieg zu ziehen, und wie er mit dem dort erfahrenen Trauma umgeht.

Unter dem Eindruck der Terroranschläge des 11. September 2001 entschließt sich Joe, zum Militär zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt ist er 17 Jahre alt und verlässt die Highschool mit großen Zukunftsträumen. Als er aus der Grundausbildung zurückkommt, geben ihm seine Freunde den Spitznamen Joe Boots. Schon kurze Zeit später schickt man ihn zum Einsatz in den Irak.

Nach der Rückkehr in seine Heimatstadt Pittsburgh muss er feststellen, dass ihn seine Erfahrungen im Krieg nicht mehr loslassen. Joe erzählt ohne Scheu von seinem Trauma: wie er die Kontrolle über sein Leben verliert und vergeblich nach Hilfe sucht. Denn seine Wunden sind unsichtbar.

Der Film verwebt Joes Erzählungen mit Bildern, die die brüchige heile Welt Amerikas zeigen. Dabei kommen für den Dokumentarfilm eher untypische Verfremdungstechniken wie Steadycam und Slow-Motion zum Einsatz. Sie erlauben es, Joes innere Konflikte sinnlich erfahrbar zu machen. Florian Barons Kurzfilm ist eine Ergänzung zu seinem langen Dokumentarfilm "Stress" über fünf junge Kriegsveteranen aus Pittsburgh, der 2018 in die Kinos kommt.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Joe Boots" im Rahmen der Reihe "Ab 18!", in der junge Filmemacher mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählen.

Redaktionshinweis: Am Montag, 6., und Dienstag, 7. November, zeigt 3sat sechs neue Filme seiner Dokumentarfilmreihe "Ab 18!" im Abendprogramm. Die Filme der Reihe tauchen in die Erlebnis- und Gefühlswelt junger Erwachsener ein und erzählen spannende Geschichten vom Erwachsenwerden heute, von Entdeckungen und Erfolgen, aber auch von Enttäuschungen und Konflikten. Unkonventionelle Porträts auf Augenhöhe, die durch einen persönlichen filmischen Stil den Nerv einer Generation treffen.


Seitenanfang
22:56
VPS 22:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

Ab 18! - Du warst mein Leben

Dokumentarfilm von Rosa Hannah Ziegler, Deutschland 2017

Länge: 45 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNach Jahren der Funkstille treffen sich Mutter und Tochter. Dabei kommt alles auf den Tisch: die Nächte, die Yasmin mit ihrem Bruder allein war, während ihre Mutter sich mit Drogen betäubte.

Aber auch Eleonores eigenes schweres Kindheitstrauma. Ein Wiedersehen mit ...

Text zuklappenNach Jahren der Funkstille treffen sich Mutter und Tochter. Dabei kommt alles auf den Tisch: die Nächte, die Yasmin mit ihrem Bruder allein war, während ihre Mutter sich mit Drogen betäubte.

Aber auch Eleonores eigenes schweres Kindheitstrauma. Ein Wiedersehen mit Blick aufs Meer, reich an Erinnerungen, Vorwürfen, Rechtfertigungen, Schweigen, Verzweiflung – der Sehnsucht, einander zu verstehen und vor allem mit dem Wunsch, verzeihen zu können.

Yasmin, die in diesem Film vor fünf Jahren porträtiert wurde, sprach schon damals über ihre Sehnsucht nach einer Familie. Nach einer jahrelangen Odyssee von Heimaufenthalten und Pflegefamilien zeigt "Du warst mein Leben" den Versuch einer Annäherung zwischen Mutter und Tochter.

Rosa Hannah Ziegler, Jahrgang 1982, studierte Regie an der Kunsthochschule für audiovisuelle Medien Köln. Mit ihrem viel beachteten Dokumentarfilm "Cigaretta mon Amour - Portrait meines Vaters" gewann sie den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold. "Du warst mein Leben" ist die Fortsetzung des vielfach preisgekrönten Kurzdokumentarfilms "A Girl's Day", der im Rahmen der Duisburger Filmwoche 2015 in der Sektion "doxs" für die "Große Klappe" nominiert war.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Du warst mein Leben" im Rahmen der Reihe "Ab 18!", in der junge Filmemacher mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählen.


Seitenanfang
23:42
VPS 23:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

Ab 18! - Ewas Brief

Dokumentarfilm von Lin Sternal, Deutschland 2017

Länge: 27 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAuch wenn Ewa oft an das kleine, urige, polnische Dorf im Osten des Landes denkt, das ihre Heimat war, wird sie nicht mehr zurückkehren. Nur in einem Brief offenbart sie warum.

Ein strenges Abtreibungsrecht treibt viele junge Polinnen, die keinen Wunsch nach einem ...

Text zuklappenAuch wenn Ewa oft an das kleine, urige, polnische Dorf im Osten des Landes denkt, das ihre Heimat war, wird sie nicht mehr zurückkehren. Nur in einem Brief offenbart sie warum.

Ein strenges Abtreibungsrecht treibt viele junge Polinnen, die keinen Wunsch nach einem Kind haben, in die Illegalität und oft auch in die Isolation. In poetischen Bildern fängt Lin Sternal eine verstörende ländliche Lebenswelt ein, weit weg vom urbanen Warschau.

Zwischen Kirchenglocken, Natur-Mystik und aktueller politischer Diskussion um eine Verschärfung des Abtreibungsgesetzes unter der konservativen Regierung taucht der Film mit stimmungsvollen Bildern in die Seelenlage der jungen Ewa ein.

Als "Mädchen vom Lande" hatte sie eine einsame Entscheidung treffen müssen, die sie bis heute noch nicht verarbeitet hat, wie sie in einem Brief an eine polnische Freundin gesteht.

Lin Sternal studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg. Mit ihrem ersten, einstündigen Dokumentarfilm "Eismädchen", der auch in 3sat gezeigt wurde, gewann sie vor zwei Jahren auf der Duisburger Filmwoche den Förderpreis der Stadt Duisburg.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Ewas Brief" im Rahmen der Reihe "Ab 18!", in der junge Filmemacher mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählen.


Seitenanfang
0:08
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Gestohlenes Vertrauen

Mit dem Einbruch kommt die Angst

Film von Anja Kretschmer

Ganzen Text anzeigenSicherheit ist ein wichtiges Thema geworden in Deutschland. Auch wenn seit ungefähr einem halben Jahr die Einbruchszahlen wieder etwas zurückgehen, bleibt die Verunsicherung bestehen.

Die Opfer leiden oft noch Jahre später - zumal die Aufklärungsrate laut ...

Text zuklappenSicherheit ist ein wichtiges Thema geworden in Deutschland. Auch wenn seit ungefähr einem halben Jahr die Einbruchszahlen wieder etwas zurückgehen, bleibt die Verunsicherung bestehen.

Die Opfer leiden oft noch Jahre später - zumal die Aufklärungsrate laut Polizeilicher Kriminalstatistik bei Einbrüchen 2016 bundesweit bei nur rund 16,9 Prozent lag. Werden sich die Opfer je wieder sicher fühlen in den eigenen vier Wänden?

Was ist, wenn die Einbrecher wiederkommen? Wie umgehen mit der Angst? Fragen, die die Opfer bis in den Schlaf verfolgen. So hat es auch die alleinerziehende Innenarchitektin Christina erlebt. Als sie mit ihrem kleinen Sohn eines Nachmittags nach Hause kommt, ist die Wohnung verwüstet. Sämtliche Schränke und Schubladen sind ausgeräumt, Computer, Geld, Kamera – alles weg. Christina versucht, sich zusammenzureißen, aber dieser Nachmittag traumatisiert sie und ihren Sohn.

"Es fühlt sich so eklig an. Ich dachte: Ihr Schweine habt mir echt was weggenommen, nämlich meine heile Welt." Nun fragt ihr Sohn immer, ob sie mitkommt, wenn er in sein Zimmer gehen will. Sie soll ohne ihn nicht einmal mehr kurz zum Auto gehen oder einkaufen, weil der Kleine nicht allein bleiben kann. Christina sucht eine Therapeutin auf, weil sie nicht mehr klarkommt. Erst nachdem sie sich ihre Angst eingestehen kann, lernt Christina, mit dem Verlust ihres Sicherheitsgefühls, mit dem Ende ihrer "heilen Welt", umzugehen. Und mit den Ängsten ihres Sohnes.

Familie Müller wohnt in einer Kleinstadt, in der besonders oft eingebrochen wird. Marco Müller leitet einen Pflegedienst, Manuela ist Krankenpflegerin. Auch bei ihnen wurde eingebrochen, und seither hält es Marco Müller kaum aus, seine Frau allein im Haus zu wissen, wenn er unterwegs ist. Die Müllers wollen sobald wie möglich in ein eigenes Haus ziehen. Aber eine allzu aufwendige Sicherheitstechnik können sie sich nicht leisten. Was also tun, um sich wieder sicher zu fühlen?

Auch in ländlichen Regionen ist die Welt alles andere als in Ordnung. Als der Landwirt Jens und seine Frau Katrin an einem frühen Winterabend nach Hause kommen, steht die Terrassentür auf. Notebooks, Handys, jede Menge Geld - alles gestohlen. "Das geht ans Innerste, man weiß überhaupt nicht, was man machen soll." Für Jens und seine Frau bedeutet das eine existenzielle Verunsicherung, die die Familie vorher nicht kannte. Das Dorf hat nur eine Handvoll Bewohner. In der Umgebung sind in den vergangenen Jahren mehr und mehr Polizeistationen abgebaut worden. Und das, obwohl sich die Kriminalität in einigen Regionen Deutschlands aufs Land verlagert hat.

Der Film dokumentiert, wie die Angst nach einem Einbruch das Leben verändert und wie sie bewältigt werden kann.


Seitenanfang
0:38
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:06
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenNachhaltige Kulinarik und "Menschsein halt" - in einer neuen Ausgabe von "Willkommen Österreich" sind Spitzenköchin Sarah Wiener und Kabarettist Gunkl zu Gast bei Stermann & Grissemann.

Sarah Wiener spricht mit Stermann & Grissemann über Nachhaltigkeit und ...
(ORF)

Text zuklappenNachhaltige Kulinarik und "Menschsein halt" - in einer neuen Ausgabe von "Willkommen Österreich" sind Spitzenköchin Sarah Wiener und Kabarettist Gunkl zu Gast bei Stermann & Grissemann.

Sarah Wiener spricht mit Stermann & Grissemann über Nachhaltigkeit und ein ressourcenschonendes Leben.
Gunkl, der Philosoph unter den heimischen Kabarettisten, widmet sich den großen, entscheidenden Fragen des Lebens.

Sarah Wiener kümmert sich nicht nur um das Wohl ihrer Gäste in ihrem hippen Restaurant in Berlin, sie bringt bereits Kindern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung bei. Ihre Initiative "Ich kann kochen!" richtet sich an Schulen und Kindergärten. Die österreichische Spitzenköchin ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Sie lässt sich auf ihren kulinarischen Reisen mit der Kamera begleiten, ist zu Gast in diversen Kochshows oder hat sogar eine Gastrolle in der legendären Serie "Lindenstraße".

Wer zu Gunkls Kabarettabenden geht, darf sich keine Schenkelklopfer erwarten. Stattdessen gibt es Horizonterweiterung auf äußerst unterhaltsame Weise. "Zwischen Ist und Soll – Menschsein halt" heißt Gunkls aktuelles Programm, in dem er per Online-Fragebogen eine leichte Form des Autismus bei sich selbst diagnostiziert. Wie lebt es sich mit dem Asperger-Syndrom? Das wird nur eine von vielen Fragen sein, die Stermann & Grissemann an Günther "Gunkl" Paal stellen werden.


(ORF)


Seitenanfang
1:57
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Wie wir wohnen

Sendung von Nicole De Lorenzo

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es darum, wie wir wohnen.

Zimmer-Kuchl-Kabinett, also die klassische Wohneinheit, begrünte Dachoase oder ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es darum, wie wir wohnen.

Zimmer-Kuchl-Kabinett, also die klassische Wohneinheit, begrünte Dachoase oder Plattenbau am Rande der Stadt: Unter anderem wurden Kinder befragt, wo sie später einmal wohnen wollen. Wiener und Wienerinnen gaben außerdem Auskunft über ihre aktuelle Wohnsituation.

Zum Beispiel in der damals neu gebauten Großfeldsiedlung in Floridsdorf. Aber auch ein - damals noch junger - Otto Schenk präsentierte seine Dachterrasse mit Blick auf den Stephansdom.

"Mit einer Wohnung kann man einen Menschen genauso töten, wie mit einer Axt", drückte es der Künstler Heinrich Zille drastisch aus. Am Reißbrett geplante Satellitenstädte sorgten ab den 1970er-Jahren schnell für viele und billige Wohnungen. Das Leben dort war aber durch Fehlplanungen und Fantasielosigkeit oft trostlos. Ein Hausmeister und die Bewohnerinnen der Großfeldsiedlung erzählten 1971 in der Sendung "Kontakt" von ihrem Alltag am Rande der Stadt.

Friedensreich Hundertwasser bemalte 1972 im Rahmen der Sendung "Wünsch Dir was" die graue Fassade eines Gemeindebaus in Wien-Hernals. Davon nicht erfreut war der andere Gast der Show, Herr Zieher, der in der Wohnung des bemalten Fensters zu Hause war und erst vor laufender Kamera über das Kunstprojekt aufgeklärt wurde. Sein Gemeindebau wurde daraufhin trotzdem eine lokale Attraktion. Zwei Tage später filmte ein ORF-Team die bunt bemalte Fassade. Zahlreiche Schaulustige aus ganz Wien kamen, um sich das Werk anzusehen. Aber wie es eben leider so ist: Viele fanden etwas zum Nörgeln an der Hundertwasser-Aktion.


(ORF)


Seitenanfang
2:23
VPS 02:20

Format 4:3
Montag 06. November

Queen: A Night at the Odeon

Hammersmith Odeon, London, Großbritannien, 1975

Regie: Tom Corcoran

Ganzen Text anzeigenAm 24. Dezember 1975 spielen Queen im Rahmen ihrer "A Night at the Opera Tour" im Londoner Hammersmith Odeon. Es wird ein legendäres Konzert, das den Beginn ihrer Weltkarriere markiert.

Live übertragen im englischen Fernsehen, spielt die Band erstmals "Bohemian ...

Text zuklappenAm 24. Dezember 1975 spielen Queen im Rahmen ihrer "A Night at the Opera Tour" im Londoner Hammersmith Odeon. Es wird ein legendäres Konzert, das den Beginn ihrer Weltkarriere markiert.

Live übertragen im englischen Fernsehen, spielt die Band erstmals "Bohemian Rhapsody". Es ist ein Song des neuen Albums "A Night at the Opera", das am 21. November 1975 veröffentlicht wird und laut "Rolling Stone" zu den 500 besten Alben aller Zeiten gehört.

Nach den Konzerten in England präsentiert sich die Band ab Januar 1976 in den USA. "Bohemian Rhapsody" hat längst Platz 1 der englischen Hitparade erreicht und steht in den USA auf Platz 9. Alle Konzerte in den USA sind ausverkauft, und Ende März 1976 spielen Queen noch einige Konzerte in Japan und im April in Australien.

Brian May sagt damals über "Bohemian Rhapsody": "Das ist nun wirklich kein Song für die Bühne. Viele Zuschauer mögen es nicht, dass wir die Bühne verlassen, wenn die Chorpassage kommt. Aber ganz ehrlich, das ist mir lieber als zu einem Playback zu spielen." Im Rahmen ihres legendären Konzerts im Londoner Hammersmith Odeon spielen Queen "Bohemian Rhapsody" in einem Medley zusammen mit "Killer Queen" und "March of the Black Queen".


Seitenanfang
3:06
VPS 03:00

Format 4:3
Montag 06. November

Tina Turner: Nice 'n' Rough

Hammersmith Apollo, London, Großbritannien, 1982

Regie: David Mallet

Ganzen Text anzeigen"Are You Ready for Me?", ruft Tina Turner im April 1982 ins Londoner Publikum und präsentiert ein mitreißendes Konzert mit Hits aus der Ike-Turner-Zeit und Songs der Stones und Rod Stewart.

3sat zeigt die Höhepunkte des legendären Konzerts auf der Schwelle zum ...

Text zuklappen"Are You Ready for Me?", ruft Tina Turner im April 1982 ins Londoner Publikum und präsentiert ein mitreißendes Konzert mit Hits aus der Ike-Turner-Zeit und Songs der Stones und Rod Stewart.

3sat zeigt die Höhepunkte des legendären Konzerts auf der Schwelle zum großen Comeback der Sängerin. Die Aufzeichnung wurde von Starregisseur David Mallet in Szene gesetzt.

Nach dem Ruhm der "Ike und Tina Turner Revue" der 1960er- und 1970er-Jahre, geht Tina Turner ab 1976 solo auf Tournee. Musikalische Ausflüge in die Disco-Musik verkaufen sich schlecht, bis sie mit den "Nice 'n' Rough"–Konzerten das Karrieretief überwindet. Tina Turner hat Gastauftritte bei Tom Jones, Rod Stewart, David Bowie und spielt im Vorprogramm der Rolling Stones, doch für die Plattenfirmen ist Tina Turner ein wenig vermarktbarer Altstar.

In der legendären Londoner Konzerthalle Hammersmith Apollo merkt man davon jedenfalls nichts, denn Tina Turner begeistert vom ersten Ton an. Das Publikum ist beeindruckt, doch niemand ahnt, dass Tina Turner bereits ein Jahr später mit dem Al Green Coversong "Let's Stay Together" einen internationalen Hit landet und 1984 mit dem Album "Private Dancer" den Ruhm von einst vervielfacht: 1985 erhält sie drei Grammy Awards.


Seitenanfang
3:37
VPS 03:20

Format 4:3
Montag 06. November

The Rolling Stones: From the Vault - Marquee 1971

Marquee Club, London, Großbritannien, 1971

Regie: Bruce Gowers

Ganzen Text anzeigenAm 26. März 1971 präsentieren die Rolling Stones im Londoner Marquee Club einige Songs aus ihrem wenig später erscheinenden Album "Sticky Fingers". Für viele ist es die beste Zeit der Stones.

Die Aufnahmen des Auftritts waren verschollen und erscheinen erstmals ...

Text zuklappenAm 26. März 1971 präsentieren die Rolling Stones im Londoner Marquee Club einige Songs aus ihrem wenig später erscheinenden Album "Sticky Fingers". Für viele ist es die beste Zeit der Stones.

Die Aufnahmen des Auftritts waren verschollen und erscheinen erstmals 2015 in restaurierter Fassung. Aufgenommen für das amerikanische Fernsehen, präsentieren die Stones Songs wie "Brown Sugar" und "Dead Flowers", die wenig später weltweit für Furore sorgen.

Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts, Mick Taylor und Bill Wyman beenden mit diesem Auftritt ihre dreiwöchige Kurz-Tournee durch England und Schottland im März 1971. Es ist die erste Tour seit 1966 in ihrem Heimatland, die als "Good-Bye Britain Tour" in die Geschichte eingehen wird.

In diesen Tagen steht die Band am Wendepunkt ihrer Karriere. Nach dem Tod des Gitarristen Brian Jones im Juli 1969, dem Tod von vier Menschen während des Auftritts beim Altamont Festival im Dezember 1969, dem Ende ihres Plattenvertrags mit Decca Records 1970 und der Trennung von ihrem Manager Allen Klein, verlegen die Stones kurze Zeit nach dem Auftritt im Marquee Club ihren Wohnsitz nach Südfrankreich.

Finanzielle Probleme und die hohe Steuerlast in England zwingen die Band zu diesem Schritt, dem die Gründung eines eigenen Plattenlabels folgt: Rolling Stones Records mit der weltbekannten roten Zunge, die zum ersten Mal am 23. April 1971 auf der Innenhülle des Albums "Sticky Fingers" zu sehen ist. Auf dem Album, das zwischen 1969 und 1971 in verschiedenen Studios entsteht, wirkt Mick Taylor als neuer Gitarrist für den verstorbenen Brian Jones mit und bestimmt mit seinem bluesigen Gitarrenspiel den Sound der Band, die mit "Sticky Fingers" Platz 1 der britischen und amerikanischen Pop-Alben erreicht.


Seitenanfang
4:12
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

The Who: Live at Hyde Park 2015

Hyde Park, London, Großbritannien, 2015

Regie: Chris Rule

Ganzen Text anzeigenAm 26. Juni 2015 geben The Who im Londoner Hyde Park vor 65 000 Zuschauern ein umjubeltes Konzert der weltweit erfolgreichen "50th Anniversary Tour", die am 29. Mai 2016 in Las Vegas endet.

"Das ist der Anfang eines langen Good-Byes", sagt Sänger Roger Daltrey über ...

Text zuklappenAm 26. Juni 2015 geben The Who im Londoner Hyde Park vor 65 000 Zuschauern ein umjubeltes Konzert der weltweit erfolgreichen "50th Anniversary Tour", die am 29. Mai 2016 in Las Vegas endet.

"Das ist der Anfang eines langen Good-Byes", sagt Sänger Roger Daltrey über die Tour, denn auch Pete Townshend möchte "dieses Buch nun langsam zuklappen und nicht mehr als The Who auf der Bühne stehen." 3sat zeigt die Höhepunkte des Konzerts im Hyde Park.

Nicht weit vom Hyde Park entfernt basteln Gitarrist Pete Townshend, Sänger Roger Daltrey, der unvergessene Schlagzeuger Keith Moon (1946 - 1978) und der ebenso inzwischen verstorbene Bassist John Entwistle vor gut 50 Jahren am Soundtrack der Mod's Szene und deren Working-Class-Lebensgefühl. Inzwischen spielt Pino Palladino Bass und Zack Starkey sitzt am Schlagzeug, doch Daltrey und Townshend sind immer noch die großen, inzwischen alten Männer, die ihren intelligenten britischen Rock mit Stil, Hingabe und Humor präsentieren. "Wir glaubten damals nicht daran, dass es viel mehr als eine Woche hält, aber inzwischen sind wir 50 Jahre dabei", sagt ein sichtlich gerührter Roger Daltrey angesichts der Begeisterung im Publikum.


Seitenanfang
5:13
VPS 04:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 06. November

Status Quo: The Frantic Four Final Fling

O2 Arena, Dublin, Irland, 2014

Regie: Dave Meehan

Ganzen Text anzeigenNiemand hat es mehr erwartet: Das legendäre Status-Quo-Frantic-Four-Line-Up war im Jahr 2014 noch einmal live zu erleben. - 3sat zeigt die Höhepunkte des Konzerts in der O2-Arena in Dublin.

Die "Frantic Four", die "Wilden Vier", sind Sänger und Gitarrist Francis ...

Text zuklappenNiemand hat es mehr erwartet: Das legendäre Status-Quo-Frantic-Four-Line-Up war im Jahr 2014 noch einmal live zu erleben. - 3sat zeigt die Höhepunkte des Konzerts in der O2-Arena in Dublin.

Die "Frantic Four", die "Wilden Vier", sind Sänger und Gitarrist Francis Rossi, Sänger und Gitarrist Rick Parfitt, Bassist Alan Lancaster und Schlagzeuger John Coghlan, bekannt als Status Quo.

1962 gründen Rossi und Lancaster eine Schülerband, aus der in den kommenden Jahren "The Status Quo" entsteht. 1967 landet die Band einen Erfolg mit der Single "Pictures of Matchstick Men" und wandelt sich in den 1970er-Jahren von einer Hard-Rock- zur Boogie-Rock-Band. 1981 verlässt Schlagzeuger John Coghlan die Band, und 1984 geraten der Bassist Alan Lancaster und Gitarrist Francis Rossi in Streit um das zukünftige musikalische Konzept. Bald geht es auch um die Rechte am Bandnamen, und der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs gibt Rossi und Parfitt Recht. Alan Lancaster verlässt die Band im Streit.

Im Oktober 2012 erscheint die Alan Parker-Dokumentation "Hello Quo", die unter anderem Ausschnitte einer Jam Session der Urbesetzung mit Rossi, Parfitt, Lancaster und Coghlan zeigt. Dazu spielen die vier Gründungsmitglieder erstmals seit über 30 Jahren wieder gemeinsam, was Gerüchte um eine mögliche Wiedervereinigung der "Frantic Four" anheizt. Im März 2013 ist es dann soweit: Fünf Konzerte der Ur-Besetzung finden statt und aufgrund des großen Erfolgs folgen weitere Konzerte im Jahr 2014.

Am 12. April 2014 spielen die "Wilden Vier" ihr Abschlusskonzert in der Dubliner O2 Arena. Vor einem minimalistischen Bühnenbild mit einer einfachen Lightshow könnte das Ganze auch vor über 50 Jahren stattgefunden haben. Status Quo bleiben sich treu und überzeugen mit ihren Songs wie "Junior´s Wailing", "In My Chair", "Oh Baby", "Down Down", "Caroline", "Bye Bye Johnny" und andere mehr. Trotz seiner Nervenerkrankung spielt sich Bassist Alan Lancaster tapfer durchs Programm und Rick Parfitt sagt danach: "Gemeinsam in einem Kreis zu stehen und dann die Arme umeinander zu legen, war einfach schön. Das ganze Equipment einstöpseln und dann loslegen. Nach einer so langen Zeit war es ein ganz schön surreales Gefühl."