Programm-Übersicht
Kalender
August 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 21. August
Programmwoche 34/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:23
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenLiu Xia, die Witwe von Liu Xiabo
Seit dem 15. Juli 2017 ist Liu Xia nicht mehr gesehen worden

Berliner Pop-Kultur: Israel-Boykott
Vier arabische Bands beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt

"The Promise - Die Erinnerung bleibt"
Der Völkermord ...

Text zuklappenLiu Xia, die Witwe von Liu Xiabo
Seit dem 15. Juli 2017 ist Liu Xia nicht mehr gesehen worden

Berliner Pop-Kultur: Israel-Boykott
Vier arabische Bands beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt

"The Promise - Die Erinnerung bleibt"
Der Völkermord an den Armeniern als Hollywood-Melodram

Buhrufe für "Lulu" in Salzburg
Theaterdebüt der griechischen Regisseurin Tsangari ist durchgefallen

Blumenkübel gegen den Terror
Wie Städte ihr Gesicht verändern

"Das Gesicht. Eine Spurensuche"
Neue Ausstellung im Deutschen Hygienemuseum Dresden

Der ewige Dirty Dancer
Zum 65. Geburtstag von Patrick Swayze


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Themen: Exklusives Gespräch mit Paolo Nespoli

Die Welt von morgen

auf der ISS u. a.

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenExklusivinterview mit Paolo Nespoli
Live-Schalte auf die ISS

Warten auf die Sonnenfinsternis
Wissenschaftler und Laien fiebern dem Ereignis entgegen:

Knochenarbeit
Zoologen vergleichen Präparate aus verschiedenen Zeiten und ...

Text zuklappenExklusivinterview mit Paolo Nespoli
Live-Schalte auf die ISS

Warten auf die Sonnenfinsternis
Wissenschaftler und Laien fiebern dem Ereignis entgegen:

Knochenarbeit
Zoologen vergleichen Präparate aus verschiedenen Zeiten und Regionen

Verlogene Viecher
Auch im Tierreich geht es nicht immer ehrlich zu


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenLiu Xia, die Witwe von Liu Xiabo
Seit dem 15. Juli 2017 ist Liu Xia nicht mehr gesehen worden

Berliner Pop-Kultur: Israel-Boykott
Vier arabische Bands beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt

"The Promise - Die Erinnerung bleibt"
Der Völkermord ...

Text zuklappenLiu Xia, die Witwe von Liu Xiabo
Seit dem 15. Juli 2017 ist Liu Xia nicht mehr gesehen worden

Berliner Pop-Kultur: Israel-Boykott
Vier arabische Bands beim Berliner Festival Pop-Kultur abgesagt

"The Promise - Die Erinnerung bleibt"
Der Völkermord an den Armeniern als Hollywood-Melodram

Buhrufe für "Lulu" in Salzburg
Theaterdebüt der griechischen Regisseurin Tsangari ist durchgefallen

Blumenkübel gegen den Terror
Wie Städte ihr Gesicht verändern

"Das Gesicht. Eine Spurensuche"
Neue Ausstellung im Deutschen Hygienemuseum Dresden

Der ewige Dirty Dancer
Zum 65. Geburtstag von Patrick Swayze


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Themen: Exklusives Gespräch mit Paolo Nespoli

Die Welt von morgen

auf der ISS u. a.

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenExklusivinterview mit Paolo Nespoli
Live-Schalte auf die ISS

Warten auf die Sonnenfinsternis
Wissenschaftler und Laien fiebern dem Ereignis entgegen:

Knochenarbeit
Zoologen vergleichen Präparate aus verschiedenen Zeiten und ...

Text zuklappenExklusivinterview mit Paolo Nespoli
Live-Schalte auf die ISS

Warten auf die Sonnenfinsternis
Wissenschaftler und Laien fiebern dem Ereignis entgegen:

Knochenarbeit
Zoologen vergleichen Präparate aus verschiedenen Zeiten und Regionen

Verlogene Viecher
Auch im Tierreich geht es nicht immer ehrlich zu


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Riverboat

Musikalische Erinnerungen aus 26 Jahren

Die MDR-Talkshow

Ganzen Text anzeigenIn einer Talkshow wird meist geredet, nicht selten aber auch musiziert. Und so gab es in 26 Jahren "Riverboat" viele Auftritte von Musikern, Bands oder einfach nur sangesfreudigen Gästen.

Die Sendung erinnert an Berührendes und Schräges, laute und leise Töne und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenIn einer Talkshow wird meist geredet, nicht selten aber auch musiziert. Und so gab es in 26 Jahren "Riverboat" viele Auftritte von Musikern, Bands oder einfach nur sangesfreudigen Gästen.

Die Sendung erinnert an Berührendes und Schräges, laute und leise Töne und jede Menge spannende und dramatische Geschichten rund um das Thema Musik und zeigt die besten Ausschnitte aus 26 Jahren Talkshow u.a. mit Udo Jürgens,
Stefan Raab und Verona Feldbusch.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:21
VPS 12:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Radfahren

Ganzen Text anzeigenModerator Michael Sahr ist mit einem Liegerad unterwegs und trifft interessante Radfahrer. Zum Beispiel den 95-jährigen Anton Plank, der über 110 000 Kilometer per Rad zurückgelegt hat.

200 Jahre nach dem ersten hölzernen Laufrad des Freiherrn von Drais werden ...

Text zuklappenModerator Michael Sahr ist mit einem Liegerad unterwegs und trifft interessante Radfahrer. Zum Beispiel den 95-jährigen Anton Plank, der über 110 000 Kilometer per Rad zurückgelegt hat.

200 Jahre nach dem ersten hölzernen Laufrad des Freiherrn von Drais werden Räder heute aus Titan, Kohlenstoff oder Bambus gebaut. Und immer mehr Menschen steigen auf E-Bikes um oder nutzen neuartige Lastenräder im Alltag und im Urlaub.


Seitenanfang
12:49
VPS 12:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Estlands kreative Köpfe



Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:14
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Katja, die ungekrönte Kaiserin

(Katia)

Spielfilm, Frankreich 1959

Darsteller:
KatjaRomy Schneider
Zar Alexander II.Curd Jürgens
KoubaroffPierre Blanchar
Sophie PerowskiFrançoise Brion
Zarin MariaMonique Melinand
u.a.
Regie: Robert Siodmak
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigenRussland, 1865: Zar Alexander II. lernt beim Besuch eines Mädchenpensionats die Schülerin Katja kennen. Auf Anhieb verlieben sich die beiden ineinander, und Katja wird die Geliebte des Zaren.

Nach dem Tod seiner Frau möchte der Zar das Verhältnis legalisieren und ...
(ORF)

Text zuklappenRussland, 1865: Zar Alexander II. lernt beim Besuch eines Mädchenpensionats die Schülerin Katja kennen. Auf Anhieb verlieben sich die beiden ineinander, und Katja wird die Geliebte des Zaren.

Nach dem Tod seiner Frau möchte der Zar das Verhältnis legalisieren und Katja heiraten. Zudem will er eine neue Verfassung proklamieren, die den Russen mehr Freiheiten zubilligen soll. Innerhalb der Regierung wird jedoch gegen ihn intrigiert.


(ORF)


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

Videotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Der Film stellt die historische Kulturlandschaft vor.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort ...

Text zuklappenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Der Film stellt die historische Kulturlandschaft vor.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle.

Dabei trifft er auf die dort ansässigen Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die 50 Tage des Egon Krenz

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenIm turbulenten Herbst 1989 stürzt er seinen Lehrmeister Erich Honecker und gelangt in der DDR an die Macht: Egon Krenz, der langjährige "Kronprinz" des Staats- und Parteichefs.

Sein Ziel sei es gewesen, den Sozialismus in der DDR zu retten, wird er später sagen. ...

Text zuklappenIm turbulenten Herbst 1989 stürzt er seinen Lehrmeister Erich Honecker und gelangt in der DDR an die Macht: Egon Krenz, der langjährige "Kronprinz" des Staats- und Parteichefs.

Sein Ziel sei es gewesen, den Sozialismus in der DDR zu retten, wird er später sagen. Doch sein Plan von einer "Wende" in der DDR scheitert. Wenige Wochen nach dem Amtsantritt muss er seinen Posten wieder räumen, während die DDR dem Untergang entgegentaumelt.

Der deutsche Gorbatschow hatte er werden wollen. Stattdessen muss sich Egon Krenz im wiedervereinigten Deutschland mit der Rolle des Bösewichts und Unbelehrbaren abfinden.

"ZDF-History" zeigt die 50 Tage des Egon Krenz, die für ihn voller Hoffnung begannen und schließlich im Debakel endeten.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Untergang der Sowjetunion

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenAm 25. Dezember 1991 wird die Rote Fahne über dem Kreml eingeholt – es ist das Ende des Sowjetimperiums. Sein Untergang markiert das Ende des Kalten Krieges.

Es beginnt mit einem Staatsstreich. Im August 1991 putschen Hardliner gegen Präsident Gorbatschow, der die ...

Text zuklappenAm 25. Dezember 1991 wird die Rote Fahne über dem Kreml eingeholt – es ist das Ende des Sowjetimperiums. Sein Untergang markiert das Ende des Kalten Krieges.

Es beginnt mit einem Staatsstreich. Im August 1991 putschen Hardliner gegen Präsident Gorbatschow, der die Sowjetunion reformieren will. Sie scheitern und bewirken das Gegenteil: Die Teilrepubliken, auch Russland, erklären sich für unabhängig.

Der Autor Ignaz Lozo erzählt die dramatischen Monate des Untergangs der Sowjetunion aus erster Hand und an Originalschauplätzen, die heute schwer zugänglich sind: Darunter die verborgene Jagd-Datscha in den weißrussischen Wäldern nahe Brest, wo die Präsidenten Russlands, Weißrusslands und der Ukraine sich am 8. Dezember 1991 konspirativ trafen und ein Dokument unterzeichneten, in dem sie die Auflösung der Sowjetunion erklärten. Die zwei noch lebenden Unterzeichner dieser Erklärung, der ehemalige ukrainische Präsident Krawtschuk und sein weißrussischer Kollege Schuschkewitsch, berichten im Interview ausführlich, wie es zu diesem welthistorischen Schritt kam.

"ZDF-History" zeigt die Menschen und Kräfte, die den Untergang der roten Supermacht bewirkten. Ein Untergang, den der heutige russische Präsident Wladimir Putin als die "größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts" bezeichnet hat. Seine Politik wird häufig als der Versuch gedeutet, das Rad der Geschichte zurückzudrehen - mit dramatischen Folgen, vor allem in der Ukraine und in Syrien. Der historische Blick zurück birgt daher gerade heute besondere Brisanz.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michail Gorbatschow - Weltveränderer und Privatmann

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenEr läutete das Ende des Kalten Krieges ein, ließ den Eisernen Vorhang fallen und ermöglichte die deutsche Wiedervereinigung. Am 2. März 2016 wurde Michail Gorbatschow 85 Jahre alt.

Die welthistorischen Veränderungen, die er ab 1985 als neuer Kreml-Chef ...

Text zuklappenEr läutete das Ende des Kalten Krieges ein, ließ den Eisernen Vorhang fallen und ermöglichte die deutsche Wiedervereinigung. Am 2. März 2016 wurde Michail Gorbatschow 85 Jahre alt.

Die welthistorischen Veränderungen, die er ab 1985 als neuer Kreml-Chef einleitete, wirken weit in die Gegenwart hinein. Was trieb Gorbatschow an, die Sowjetunion von einer Diktatur hin zu mehr Demokratie zu führen? Was waren seine Ziele?

Für diese Dokumentation - eine Zusammenarbeit von "ZDF-History" und Phoenix - gab Gorbatschow ein neues und ausführliches Exklusiv-Interview. Darin schildert er auch seine Kindheit und Jugend, die Bedeutung seiner Lebensliebe zu seiner verstorbenen Ehefrau Raissa sowie seine Zeit nach 1991, als die Sowjetunion unterging und er den Kreml verlassen musste.

Die filmische Spurensuche führt daher auch in seine südrussische Heimat und seinen Geburtsort. Die Dokumentation des Osteuropa-Historikers Ignaz Lozo ist ein Porträt nicht nur des Weltpolitikers und Friedensnobelpreisträgers, sondern vor allem auch des Menschen Michail Gorbatschow.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Peter bis Putin - Russlands starke Männer und

eine Frau

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenSie werden verehrt und gefürchtet, sie haben das Land vom Mittelalter in die Moderne geführt und aus einem rückständigen Agrarstaat eine Weltmacht geformt: Russlands Herrscher.

Von Peter dem Großen über Zarin Katharina bis hin zu Josef Stalin und Wladimir Putin ...

Text zuklappenSie werden verehrt und gefürchtet, sie haben das Land vom Mittelalter in die Moderne geführt und aus einem rückständigen Agrarstaat eine Weltmacht geformt: Russlands Herrscher.

Von Peter dem Großen über Zarin Katharina bis hin zu Josef Stalin und Wladimir Putin zeigt "ZDF-History" die Biografien der Herrscher im Kreml. Was fasziniert die Russen an ihren oft brutalen und despotischen Gebietern?

Auffallend ist, dass die herausragenden Machthaber oft brutale Despoten waren, die von der eigenen Bevölkerung einen enormen Blutzoll forderten. Trotzdem wurden und werden sie verehrt. Fast scheint es, als müsse man Russland mit harter Hand regieren, um geliebt zu werden. Wer hingegen Schwäche zeigt, wird weggefegt. Bis heute hat sich daran scheinbar nichts geändert.

Viele sagen, wer Russland regiert, muss stark sein und in anderen Dimensionen denken und handeln, als sie dem Westen vertraut sind. Anhand der Biografien seiner großen Herrscher erzählt dieser Film die spannende Geschichte, wie die Zaren und ihre Nachfolger ihr Reich zur Supermacht formten, wie es wieder zerbrach und wo es heute steht. Dabei zieht der Film eine persönliche Bilanz der jeweiligen Regenten und geht mithilfe von Experten der Frage nach, was Peter der Große, Stalin oder Putin gemeinsam haben und was sie von anderen Vertretern ihrer Berufsgruppe unterscheidet, dass sie bis heute so sehr verehrt werden.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSonne zur Abkühlung
Schweizer Forscher hoffen auf Abschwächung des Klimawandels

Rasender Sonnenkern
Kern der Sonne dreht sich schneller als die Oberfläche

Sonnenfinsternis
Der Mond bedeckt die Sonne ganz oder teilweise

Gehirn in anderen ...

Text zuklappenSonne zur Abkühlung
Schweizer Forscher hoffen auf Abschwächung des Klimawandels

Rasender Sonnenkern
Kern der Sonne dreht sich schneller als die Oberfläche

Sonnenfinsternis
Der Mond bedeckt die Sonne ganz oder teilweise

Gehirn in anderen Umständen
Mütter spezialisieren sich auf die Bedürfnisse von Neugeborenen

Fresschen ist fertig
Tierernährung - was falsch ist und was richtig

#Gummihandschuh - alles im Griff
Stets bewährt in Haushalt oder Labor


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Weiter Wirbel um Akhanli
Der Autor äußert sich öffentlich

Jetzt 15 Todesopfer in Spanien
Nach Täter wird europaweit gefahndet

Es wird dunkel in den USA
Sonnenfinsternis lockt Millionen an


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Themen: Erzähl mir Europa - unterwegs in Griechenland

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

und Zypern u.a.

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Griechenland

USA - Kampf um die Erinnerung
Gespräch mit Simon Wendt, Amerikanist

Museum für Fotografie, Berlin
Ausstellung "Arbeiten in Geschichte. Zeitgenössische chinesische Fotografie und die ...

Text zuklappenSchwerpunkt: "Erzähl mir Europa" II
Griechenland

USA - Kampf um die Erinnerung
Gespräch mit Simon Wendt, Amerikanist

Museum für Fotografie, Berlin
Ausstellung "Arbeiten in Geschichte. Zeitgenössische chinesische Fotografie und die Kulturrevolution"

Nachruf Jerry Lewis
Der mit dem Körper spricht - Zum Tod von US-Komiker Jerry Lewis

Maler Karl Otto Götz
Im Alter von 103 Jahren gestorben


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 21. August

NETZ NATUR

Was uns Elefanten sagen

Die Naturreportage aus der Schweiz

Ganzen Text anzeigenElefanten machen immer Eindruck. Das bewahrt sie jedoch nicht davor, dass diese größten Landtiere der Erde in ihren natürlichen Lebensräumen vom Aussterben bedroht sind.

Der Film folgt den Spuren der Asiatischen Elefanten im Zoo Zürich und im Kaeng Krachan ...

Text zuklappenElefanten machen immer Eindruck. Das bewahrt sie jedoch nicht davor, dass diese größten Landtiere der Erde in ihren natürlichen Lebensräumen vom Aussterben bedroht sind.

Der Film folgt den Spuren der Asiatischen Elefanten im Zoo Zürich und im Kaeng Krachan Nationalpark in Thailand. Und eine Schweizer Elefantenspezialistin, die seit vielen Jahren in Sri Lanka Wildelefanten beobachtet, berichtet über ihre Beobachtungen.

Während die Elefanten im Zoo einen vielfältigen, von Menschen gestalteten Tag erleben - Futtersuche nach versteckten Leckerbissen in zahlreichen Nischen der Anlage, Beschäftigungs- und Trainingsprogramme, Badeplausch und Wanderungen vom einen Teil der Anlage in den nächsten - halten sich die wilden Elefanten im Urwald unauffällig vor den Menschen versteckt, und ihre Aktivität wird nur aus ihren Spuren erkennbar: Futtersuche, Ruhephasen mit Körperpflege, Spielverhalten. In der Abenddämmerung gehen sie zum Bad im nahen See, während die Zooelefanten in den Ruhebereichen der Anlage allmählich ruhiger werden und sich ab und an zum Schlaf hinlegen.

Der große Gegensatz zwischen Wild- und Zooelefanten zeigt sich erst in der Nacht: Wildelefanten nähern sich in der Dunkelheit oft den Dörfern und den Pflanzungen der menschlichen Bevölkerung, wo sie die Behörden mit massiven Barrieren und Elektrozäunen fernzuhalten versuchen. Wo das nicht klappt, werden sie von den Dorfbewohnern mit Knallkörpern und Feuerwerk verjagt. Das ist mitunter für beide Seiten gefährlich. Der Konflikt zwischen Menschen und Elefanten fordert im Verbreitungsgebiet der rund 40 000 übrig gebliebenen Dickhäuter jedes Jahr Hunderte von Todesopfern - auf Seite der Menschen und der Elefanten.

Die größte Bedrohung für die wilden Elefanten ist denn auch die Konkurrenz mit der ständig wachsenden menschlichen Bevölkerung um fruchtbares Land, wo gutes Futter wächst. So leben die meisten wilden Elefanten keineswegs im Paradies, sondern im dauernden Kampf mit den Menschen im selben Lebensraum. Und genauso wenig entspricht der Alltag der Zoo-Elefanten dem gängigen Klischee: Bei allen Einschränkungen, die der Lebensraum im Zoo mit sich bringt, der auch immer wieder Probleme wie Gruppenkonflikte oder Gesundheitsprobleme für die Tiere schaffen kann, ist der moderne, dem Tierwohl verpflichtete Zoo keineswegs das triste Gefängnis, das man sich gemeinhin ausmalt.

So stellt sich die Frage, ob uns die Elefanten im Zoo so viel sagen, dass ihre wilden Artgenossen in Asien davon profitieren können und in ihren letzten Rückzugsgebieten mit natürlichen Wäldern eine Zukunft haben.


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kielings wildes Deutschland (1/2)

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenDer Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland und findet urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur soweit das Auge reicht, wie man sie sonst von Kanada oder Australien kennt.

Oft nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt, sind den ...

Text zuklappenDer Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland und findet urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur soweit das Auge reicht, wie man sie sonst von Kanada oder Australien kennt.

Oft nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt, sind den Menschen die Naturschätze Deutschlands so unbekannt wie ein fremder Kontinent. Fast 60 000 Kilometer reist der bekannte Tierfilmer zusammen mit seiner Hündin Cleo durch Deutschland.

Von den Alpen bis zum Wattenmeer, von den Mittelgebirgen bis zu den großen Flusstälern - schnell wird deutlich, dass Deutschland trotz dichter Besiedlung von zirka 80 Millionen Einwohnern das artenreichste Land Europas ist. Beeindruckende Tieraufnahmen, atemberaubende Flüge und wunderschöne Zeitraffer zeigen, wie es um die heimische Tierwelt und ihre Lebensräume steht. Neueste Bestandszahlen der Wissenschaft, in modernen Animationen umgesetzt, zeigen, wo genau und in welcher Zahl die Tiere heute leben. Es ist die Geschichte von vielen Gewinnern und Verlierern, von alarmierenden Zahlen aber auch von Chancen, die sich im wilden Deutschland zunehmend bieten.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil von "Kielings wildes Deutschland" zeigt 3sat am Montag, 28. August, um 21.05 Uhr.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 21. August

Demokratie-Dämmerung

Free Speech - Fear Free

Dokumentarfilm von Tarquin Ramsay, Großbritannien 2016

Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigenKönnen wir wirklich menschlich leben ohne Meinungsfreiheit? Der Dokumentarfilm geht an die Wurzeln dessen, was Redefreiheit wirklich ist und welche Rolle sie in unserem Leben spielt.

Meinungs- und Redefreiheit sind der Sauerstoff unserer Gesellschaft, ohne sie ...

Text zuklappenKönnen wir wirklich menschlich leben ohne Meinungsfreiheit? Der Dokumentarfilm geht an die Wurzeln dessen, was Redefreiheit wirklich ist und welche Rolle sie in unserem Leben spielt.

Meinungs- und Redefreiheit sind der Sauerstoff unserer Gesellschaft, ohne sie verkümmern wir. Das ist ein Ergebnis des Projekts, das der Autor Tarquin Ramsay mit 15 Jahren begann. Fünf Jahre später wurde daraus ein beeindruckendes Dokumentarfilmdebüt.

Der Film vergleicht unter anderem die Situation in Großbritannien mit der in Weißrussland und zeigt, wie das Leben in einer Gesellschaft ohne Redefreiheit aussieht. Zu Wort kommen Datenschutz- und Netzaktivisten wie Julian Assange und Jacob Appelbaum, Whistleblower, investigative Journalisten und Hacker, aber auch der Schauspieler Jude Law, der Aktivisten in Weißrussland unterstützt. Dabei wird deutlich, dass die Meinungsfreiheit auch in den westlichen Ländern in Gefahr ist.

Redaktionshinweis: Mit dem Dokumentarfilm "Free Speech - Fear Free" beginnt in 3sat die Themenwoche "Demokratie-Dämmerung". Vom 21. bis zum 26. August fragt 3sat nach: Was ist los mit unserer Demokratie?


Seitenanfang
23:45
VPS 23:44

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Demokratie-Dämmerung

Autonom, radikal, militant?

Inside linke Szene

Film von Rainer Fromm

(aus der Reihe "ZDFzoom")

Ganzen Text anzeigenDie Bilanz ist verheerend: Während des G20-Gipfels in Hamburg wurden mehr als 200 Polizisten verletzt. "ZDFzoom" beobachtete die linke Szene vor und während der Gipfelproteste.

Die Ereignisse von Hamburg haben ein Schlaglicht auf die Linksradikalen geworfen. Nach ...

Text zuklappenDie Bilanz ist verheerend: Während des G20-Gipfels in Hamburg wurden mehr als 200 Polizisten verletzt. "ZDFzoom" beobachtete die linke Szene vor und während der Gipfelproteste.

Die Ereignisse von Hamburg haben ein Schlaglicht auf die Linksradikalen geworfen. Nach "ZDFzoom"-Recherchen wurde bereits Monate vor den Ausschreitungen von Organisatoren des Protestes gegen den Gipfel Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung in Betracht gezogen.

So sagte Michael Martin, ein Veranstalter der "Welcome to Hell"-Demonstration am Rande einer Vorbereitungskonferenz im April 2017 im Interview mit dem ZDF, dass es zwar "ein Gewaltmonopol des Staates" gebe. Weiter sagte er: "Das erkennen wir natürlich nicht unbedingt an." Dazu existierten "ganz viele Dinge in der Gesellschaft, die auch militanten Widerstand legitimieren". Und Emily Laquer, die zu den Organisatoren der Kundgebung "Grenzenlose Solidarität statt G20" zählte, sagte ebenfalls bereits im April dem ZDF, angesprochen auf in Brand gesetzte Autos: "Ich bin kein Fan davon, weil ich mir nicht sicher bin, ob es die richtige Strategie ist, aber ich distanziere mich auch nicht davon."

Noch deutlicher wurden Videos, die vor dem G20-Gipfel im Netz kursierten und die "ZDFzoom" vorliegen. In einem Film heißt es: "Komm nach Hamburg, mach Welle. Hass auf die Cops, hier ist die richtige Stelle." In einem anderen Video kündigt die Szene einen Straßenkampf mit der Polizei an: "Mit uns gibt es Molotowcocktails statt Sektempfang."

Die Zahlen des Bundesamtes für Verfassungsschutz zu Linksextremismus sind alarmierend: Der Inlandsgeheimdienst rechnet 8500 gewaltbereite Extremisten der Szene zu. Im Interview mit "ZDFzoom" sagte der Leiter des Verfassungsschutzes Nordrhein-Westfalen, Burkhard Freier: "Wir sehen die Gewalt im Linksextremismus mit Sorge. Sie hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt in Nordrhein-Westfalen und auch bundesweit. Diese Gewalt ist aber nicht nur zahlenmäßig gestiegen, sondern auch die Qualität, das heißt, die Hemmschwelle sinkt im Linksextremismus so sehr, dass auch die schwersten Körperverletzungen bei solchen Gewaltanwendungen billigend in Kauf genommen werden."

Der Leiter des Berliner Verfassungsschutzes, Bernd Palenda, beobachtet "eine Veränderung" in der linksextremistischen Szene. Polizisten würden zunehmend als "Büttel des Staates" und "Schweine" entmenschlicht. Das führe zu Attacken auf Beamte, die regelrechten Fallen glichen. So berichtet er im Interview mit "ZDFzoom" von fingierten Notrufen, durch die "Polizeibeamte angelockt werden, um dann zielgerichtet mit Pflastersteinen beworfen zu werden oder zum Teil von Dächern Gehwegplatten geworfen werden, wo es also darum geht, Menschen körperlich massiv zu schädigen".

"ZDFzoom" geht der Frage nach, woher die linke Gewalt kommt. Autor Rainer Fromm trifft Urväter der Szene und legt Unterstützer-Strukturen offen. Ihm gelingt ein beklemmender Blick in die Szene.

Mehr unter www.zoom.zdf.de


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:44
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wie tickst Du? (3/7)

Wo ist die Liebe geblieben?

Mit Katharina Straßer

Ganzen Text anzeigenDrei Viertel aller Österreicher glauben an die große Liebe. Und ebenso viele leben in scheinbar glücklichen Liebesbeziehungen - soweit die Statistik.

Angespornt von so viel Beziehungsglück ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger, begibt sich Katharina Straßer auf ...
(ORF)

Text zuklappenDrei Viertel aller Österreicher glauben an die große Liebe. Und ebenso viele leben in scheinbar glücklichen Liebesbeziehungen - soweit die Statistik.

Angespornt von so viel Beziehungsglück ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger, begibt sich Katharina Straßer auf eine Reise durch Österreich, um wenn schon kein Rezept, dann zumindest ein paar Zutaten für die große und ewige Liebe zu sammeln.

Angefangen vom Kennenlernen, wo sie den Trend Online-Dating am eigenen Leib ausprobiert, landet sie übers romantische Hochzeitsglocken-Läuten am schönsten Tag im Leben eines Paares schließlich im Alltag einer ganz normalen Familie. Und spätestens hier, muss sie feststellen, beginnt die Arbeit.

Katharina Straßer sucht daher nach Möglichkeiten, die Liebe frisch zu halten. Sie nimmt dabei eine kalte Dusche im Stundenhotel, erfährt, dass man auch gemeinsam fremdgehen kann, begibt sich in ein Spielzimmer der anderen Art, um sich nicht vor neuen Möglichkeiten zu verschließen. Und sie legt in Wien Favoriten eine heiße Sohle aufs Parkett, um Schwung in die Beziehung zu bringen.


(ORF)


Seitenanfang
1:27
VPS 01:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 21. August

Slowenien Magazin

Moderation: Petra Bizjak Rogina, Aleksandra Hribar

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSlowenisches Küstenstädtchen Izola
Ein lebhaftes Touristenziel mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten

Kamniška Bistrica
Ein malerisches Gletschertal, das bis ins Herz der Kamniker-Savinjer Alpen reicht

Bildhauer Mirko Bratuša
Er gilt als einer der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenSlowenisches Küstenstädtchen Izola
Ein lebhaftes Touristenziel mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten

Kamniška Bistrica
Ein malerisches Gletschertal, das bis ins Herz der Kamniker-Savinjer Alpen reicht

Bildhauer Mirko Bratuša
Er gilt als einer der innovativsten und geistreichsten Bildhauer Sloweniens

Lavendel im Karst
Der Anbau der beliebten mediterranen Duftpflanze ist ein neuer, vielseitig nutzbringender Wirtschaftszweig

Designerin Bojana Kovacic Zemljic
Die ästhetischen Schmuck-Unikate bestechen mit gewagten Farb- und Materialkombinationen


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:53
VPS 01:50

Format 4:3
Montag 21. August

Phil Collins: No Ticket Required

Reunion Arena, Dallas, Texas, USA, 1985

Regie: Jim Yukich

Ganzen Text anzeigen1981 veröffentlicht Phil Collins mit "Face Value" und ein Jahr später mit "Hello, I Must Be Going" seine ersten beiden Soloplatten. 1985 gibt er ein Konzert in der Reunion Arena in Dallas.

3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts mit den großen Hits wie ...

Text zuklappen1981 veröffentlicht Phil Collins mit "Face Value" und ein Jahr später mit "Hello, I Must Be Going" seine ersten beiden Soloplatten. 1985 gibt er ein Konzert in der Reunion Arena in Dallas.

3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts mit den großen Hits wie "Against All Odds", "Sussudio", "Behind the Lines", "In the Air Tonight", "You Can't Hurry Love" und vielen anderen mehr.

1985 wird "No Ticket Required", das dritte Album von Phil Collins, zum Synonym für die Musik der 1980er Jahre: Die vier ausgekoppelten Singles "Sussudio", "One More Night", "Don't Lose my Number" und "Take Me Home" erreichen alle in den USA die Top-10-Charts. Im Februar 1985 geht er mit großer Band auf Welttournee, die mit den beiden Live-Aid-Auftritten an einem Tag in London und New York endet. Am 29. Mai 1985 dokumentieren Kameras den Auftritt in der Reunion Arena im texanischen Dallas. Begleitet wird Phil Collins vom "Hot Tub Club" mit dem Schlagzeuger Chester Thompson, dem Bassisten Leyland Sklar, dem Gitarristen Daryl Stuermer, dem Keyboarder Peter Robinson und den legendären Phenix Horns.


Seitenanfang
2:53
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 21. August

Billy Joel: A Matter of Trust - The Bridge to Russia

Moskau & Leningrad, Russland, 1987

Ganzen Text anzeigenMitten im Kalten Krieg reist der "Piano Man" Billy Joel nach 100 Auftritten im Rahmen seiner "The Bridge"-Tour im Sommer 1987 hinter den Eisernen Vorhang. Dort schreibt er den Hit "Leningrad".

Billy Joel hat alles mitgebracht: seine Band, seine Familie und das ...

Text zuklappenMitten im Kalten Krieg reist der "Piano Man" Billy Joel nach 100 Auftritten im Rahmen seiner "The Bridge"-Tour im Sommer 1987 hinter den Eisernen Vorhang. Dort schreibt er den Hit "Leningrad".

Billy Joel hat alles mitgebracht: seine Band, seine Familie und das komplette Equipment. Er kommt auf Einladung des Kreml und Michail Gorbatschows und gibt nach einem Aufwärm-Gig in Tiflis sechs Konzerte in Moskau und Leningrad. 3sat zeigt die Highlights dieser Konzerte.

Bis heute ist diese Tour für den Musiker das Wichtigste, was er je getan hat. Er ist der erste amerikanische Rockstar, der in Russland auftritt, und wird zum musikalischen Botschafter. Während seines Aufenthalts in der damaligen UdSSR komponiert Billy Joel den Song "Leningrad", der später auf dem Album "Stormfront" erscheint und zum Welthit wird.


Seitenanfang
3:38
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 21. August

Sting: When the Last Ship Sails

Public Theatre, New York City, USA, 2013

Ganzen Text anzeigenAm 2. Oktober 2013, seinem 62. Geburtstag, präsentierte Sting sein elftes Studioalbum "The Last Ship" im Public Theatre in New York City, begleitet von einer 14-köpfigen Band.

Das Publikum reagierte begeistert auf die einfühlsamen Songs, keltisch geprägt und ...

Text zuklappenAm 2. Oktober 2013, seinem 62. Geburtstag, präsentierte Sting sein elftes Studioalbum "The Last Ship" im Public Theatre in New York City, begleitet von einer 14-köpfigen Band.

Das Publikum reagierte begeistert auf die einfühlsamen Songs, keltisch geprägt und akustisch instrumentiert, auf Stings Moderationen und die eingespielten historischen Filmdokumente. Zehn Jahre mussten die Fans auf dieses Album warten.

In den Songs von "The Last Ship" beschäftigt sich Sting mit dem Niedergang des Schiffbaus in den 1980er-Jahren im nordöstlichen England, seiner geliebten Heimat rund um Newcastle. Das Album lieferte auch den Soundtrack für Stings gleichnamiges Theaterstück, das nach dreijähriger Vorbereitungszeit 2014 am Broadway Premiere feierte.


Seitenanfang
4:53
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 21. August

Peter Gabriel: Back to Front

O2 Arena, London, Großbritannien, 2013

Regie: Hamish Hamilton

Ganzen Text anzeigenPeter Gabriels Album "So" aus dem Jahr 1986 ist für viele Fans und Kritiker sein bestes Album. 2013 gibt er ein Konzert in der O2 Arena in London mit großen Hits der 1980er-Jahre.

3sat zeigt das Konzert, bei dem Songs wie "Sledgehammer", "In Your Eyes" und "Red Rain" ...

Text zuklappenPeter Gabriels Album "So" aus dem Jahr 1986 ist für viele Fans und Kritiker sein bestes Album. 2013 gibt er ein Konzert in der O2 Arena in London mit großen Hits der 1980er-Jahre.

3sat zeigt das Konzert, bei dem Songs wie "Sledgehammer", "In Your Eyes" und "Red Rain" zu hören waren. Peter Gabriel geht mit den Musikern von damals auf seine gefeierte "Back to Front"-Tour, um die Songs von "So" noch einmal live zu spielen.

Er steht wieder mit dem Gitarristen David Rhodes, dem Bassisten Tony Levin, dem Keyboarder David Sancious und dem Schlagzeuger Manu Katché auf der Bühne und beweist, dass seine Songs keine Patina angelegt haben.