Programm-Übersicht
Kalender
April 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 19. April
Programmwoche 16/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 19. April

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Xian, China

Die tönernen Krieger des ersten Kaisers

Film von Gisela Mahlmann

Ganzen Text anzeigenKaiser Qin Shi Huangdi (259-210 v. Chr.) eroberte ein Königreich nach dem anderen und gründete das erste geeinte Chinesische Reich. Doch die Angst vor dem Tod beherrschte ihn.

Da er sich ein Leben im Jenseits als Fortsetzung des irdischen Lebens vorstellte, ließ er ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenKaiser Qin Shi Huangdi (259-210 v. Chr.) eroberte ein Königreich nach dem anderen und gründete das erste geeinte Chinesische Reich. Doch die Angst vor dem Tod beherrschte ihn.

Da er sich ein Leben im Jenseits als Fortsetzung des irdischen Lebens vorstellte, ließ er gleich nach der Thronbesteigung mit dem Bau seines Mausoleums beginnen. Seine Grabkammer wurde geschützt von einer Armee lebensgroßer Tonsoldaten, der Terrakotta-Armee.

8000 Soldaten und Pferde in Lebensgröße aus Ton gefertigt, sind seit 1974 anderthalb Kilometer östlich des Grabhügels freigelegt worden. An anderen Stellen auf dem mehrere Hektar großen Grabareal fand man in Beigaben-Depots bronzene Reisewagen in halber Originalgröße, Waffen und Reste von Stallungen, Glocken vom Amt der Riten und an einem künstlichen Flusslauf Gänse aus Bronze.

Schon das Wenige, das heute freigelegt ist, übertrifft an Größe und Ausstattung sämtliche bekannten Herrschergräber der Welt, auch die Pyramiden. Das Grab ist verborgen unter einem großen Erdhügel - ihn zu öffnen, bleibt künftigen Generationen vorbehalten. Die tönernen Krieger des ersten Kaisers sind heute neben der Verbotenen Stadt und der Großen Mauer Chinas größte Touristen-Attraktion.


(ARD/SWR)


6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Brunner

Ganzen Text anzeigen"Der Fortführer" von Botho Strauß
Gesprächsgast: Andreas Isenschmid, Literaturkritiker

Echo-Eklat
Der Pianist Igor Levit zu Gast im "Kulturzeit"-Studio

Buch "Unresolved"
Der andere Blick des Fotografen Meinrad Schade

Freier Eintritt mit ...

Text zuklappen"Der Fortführer" von Botho Strauß
Gesprächsgast: Andreas Isenschmid, Literaturkritiker

Echo-Eklat
Der Pianist Igor Levit zu Gast im "Kulturzeit"-Studio

Buch "Unresolved"
Der andere Blick des Fotografen Meinrad Schade

Freier Eintritt mit Hakenkreuz
Wirbel um George Taboris "Mein Kampf" im Theater Konstanz

Kairos-Preisträger Jan Gerchow
Direktor des Historischen Museums in Frankfurt erhält Auszeichnung


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenWie tickt der Wolf?
Mit Infrarotkameras wird das Verhalten in der Nacht erforscht

Versuchstiere Insekten
Eine Fundgrube für die medizinische Forschung

"Tess" übernimmt
Die Suche nach Exoplaneten geht immer weiter

Kranke ...

Text zuklappenWie tickt der Wolf?
Mit Infrarotkameras wird das Verhalten in der Nacht erforscht

Versuchstiere Insekten
Eine Fundgrube für die medizinische Forschung

"Tess" übernimmt
Die Suche nach Exoplaneten geht immer weiter

Kranke Entgiftungszentrale
Fettleber bleibt häufig erst mal unentdeckt

Gefragte Eselshaut
Kenianische Schlachthäuser brauchen ständig Nachschub


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Brunner

Ganzen Text anzeigen"Der Fortführer" von Botho Strauß
Gesprächsgast: Andreas Isenschmid, Literaturkritiker

Echo-Eklat
Der Pianist Igor Levit zu Gast im "Kulturzeit"-Studio

Buch "Unresolved"
Der andere Blick des Fotografen Meinrad Schade

Freier Eintritt mit ...

Text zuklappen"Der Fortführer" von Botho Strauß
Gesprächsgast: Andreas Isenschmid, Literaturkritiker

Echo-Eklat
Der Pianist Igor Levit zu Gast im "Kulturzeit"-Studio

Buch "Unresolved"
Der andere Blick des Fotografen Meinrad Schade

Freier Eintritt mit Hakenkreuz
Wirbel um George Taboris "Mein Kampf" im Theater Konstanz

Kairos-Preisträger Jan Gerchow
Direktor des Historischen Museums in Frankfurt erhält Auszeichnung


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenWie tickt der Wolf?
Mit Infrarotkameras wird das Verhalten in der Nacht erforscht

Versuchstiere Insekten
Eine Fundgrube für die medizinische Forschung

"Tess" übernimmt
Die Suche nach Exoplaneten geht immer weiter

Kranke ...

Text zuklappenWie tickt der Wolf?
Mit Infrarotkameras wird das Verhalten in der Nacht erforscht

Versuchstiere Insekten
Eine Fundgrube für die medizinische Forschung

"Tess" übernimmt
Die Suche nach Exoplaneten geht immer weiter

Kranke Entgiftungszentrale
Fettleber bleibt häufig erst mal unentdeckt

Gefragte Eselshaut
Kenianische Schlachthäuser brauchen ständig Nachschub


10:14
VPS 10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Kaya Yanar
Komiker

Gil Ofarim
Sänger und Schauspieler

Marie Bäumer
Schauspielerin

Stefan Kurt
Schauspieler

Katrin Höpker
Sängerin

Katharina Kunzmann
Bloggerin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Dramatische Einsätze
Die Lebensretter

Kein Recht zu sterben
Sterbehilfe in Österreich

Der Tote im Schweinestall
Wer hat Dr. Roland Krenn auf dem Gewissen?


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Winterthurer Industriekonzern Sulzer
Im Visier der US-Behörden

Visilab-Gründer Daniel Mori
Der sanfte Patriarch

Puerto Rico nach dem Hurrikan
Schleppender Wiederaufbau


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15

Notizen aus dem Ausland

Mezcal-Schnaps


Seitenanfang
13:23
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Wüstenparadies (1/2)

Auf Inseln und Festland

Film von Mark Verkerk

Ganzen Text anzeigenIm Südwesten Nordamerikas liegt die Sonora-Wüste. Zwischen bizarren Felsformationen und riesigen Kakteen entfaltet sich hier mehr Leben als in so mancher fruchtbaren Gegend.

Nirgendwo sonst hat das Nebeneinander von Wasser und Wüste eine so beeindruckende ...

Text zuklappenIm Südwesten Nordamerikas liegt die Sonora-Wüste. Zwischen bizarren Felsformationen und riesigen Kakteen entfaltet sich hier mehr Leben als in so mancher fruchtbaren Gegend.

Nirgendwo sonst hat das Nebeneinander von Wasser und Wüste eine so beeindruckende biologische Vielfalt hervorgebracht wie in der Sonora: Wale ziehen ihre Bahnen durch die Küstengewässer, Blaufußtölpel, Schaufelfußkröten und Leguane bevölkern die Inseln.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil der Dokumentation "Wüstenparadies" zeigt 3sat am Freitag, 20. April, ab 13.20 Uhr.


Seitenanfang
14:07
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (1/10)

Galicien - Westliches Ende der Welt

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Reihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galicien. Die Region hat 1600 Kilometer Küste, rau, zerklüftet und immer grün.

Vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela geht es über die Hafenstadt La Coruna zum Fischerort O ...

Text zuklappenDie Reihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galicien. Die Region hat 1600 Kilometer Küste, rau, zerklüftet und immer grün.

Vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela geht es über die Hafenstadt La Coruna zum Fischerort O Grove. Dort stehen morgens viele Bewohnerinnen bis zu den Hüften im Wasser und ernten Herz- und Venusmuscheln. Weiter geht es zu Gebirgsketten, wo noch Wildpferde leben.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (2/10)

Costa Verde - Portugals grüner Norden

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" - mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinbergen.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark ...

Text zuklappenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" - mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinbergen.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark Peneda-Gerês hat der Iberische Wolf eines seiner letzten Refugien. An den Uferhängen des Côa fand man 1992 durch Zufall Tausende prähistorischer Felszeichnungen.

Mehr als 25 000 Jahre sind manche dieser Kunstwerke alt, heute ein Weltkulturerbe der UNESCO.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (3/10)

Lissabon, der Tejo und die Kunst

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt Lissabon am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser. Sie müssen rudern, denn Maschinen darf man nur ...

Text zuklappenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt Lissabon am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser. Sie müssen rudern, denn Maschinen darf man nur draußen auf dem Meer benutzen. Überall in der Stadt sind die Fassaden mit kunstvollen Keramikfliesen, den sogenannten Azulejos, verziert.


Seitenanfang
16:19
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (4/10)

Alentejo - Wo die Langsamkeit zuhause ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder ...

Text zuklappenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder handeln von der Mühsal der Arbeit dort.


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (5/10)

Algarve - Portugals Sonnenküste

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, ...

Text zuklappenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, Entenmuscheln, die eigentlich Krebse sind. Die Portugiesen lieben aber auch Süßes. Zahlreiche Bäcker und Konditoren zaubern aus Mandeln, Feigen, Johannisbrot und Marzipan wahre Wunderwerke.

Redaktionshinweis: Die weiteren fünf Folgen der zehnteiligen Reihe "Sonne, Siesta, Saudade" zeigt 3sat am Freitag, 20. April, ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
17:46
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zauberhaftes Albanien (1/2)

Der Norden - Von den Bergen in die Hauptstadt

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigenDie zweiteilige Dokumentation stellt Albanien vor. Sie zeigt unbekannte Regionen, spürt Traditionen auf und besucht Menschen, die für den Aufbruch und den Wandel des Landes stehen.

Diese Etappe der Reise beginnt im Norden, wo altes albanisches Gewohnheitsrecht auf ...

Text zuklappenDie zweiteilige Dokumentation stellt Albanien vor. Sie zeigt unbekannte Regionen, spürt Traditionen auf und besucht Menschen, die für den Aufbruch und den Wandel des Landes stehen.

Diese Etappe der Reise beginnt im Norden, wo altes albanisches Gewohnheitsrecht auf eine weitgehend unberührte Gebirgswelt trifft. Auf einer der letzten Eisenbahnlinien des Landes geht es in südlicher Richtung bis in die Hauptstadt Tirana.

Der europäische Kontinent ist kartografiert, vermessen und erforscht. Umrankt von Vorurteilen und Schauergeschichten über archaische Gewohnheitsrechte, gibt es aber noch ein Land, das wie ein weißer Fleck auf der Landkarte des südöstlichen Europas liegt. Von Kriegen geschüttelt und über Jahrzehnte hinweg abgeschottet von der Außenwelt, beheimatet dieses Land warmherzige Menschen und unglaubliche Naturschätze: Albanien.

Durch die langen Jahre der Hoxha-Diktatur ist Albanien in den Köpfen vieler bis heute ein verbotener Ort. Dabei finden Besucher hier grandiose Seenlandschaften, unberührte Küsten und atemberaubendes Hochgebirge - und das auf einem Gebiet von der Größe Belgiens.

Albanien ist arm, es ist aber auch reich: Reich an Bergen, an landschaftlicher Vielfalt, an Tier- und Pflanzenwelten, an Kultur und Gastfreundschaft seiner Bewohner. Nach den dunklen Jahrzehnten der kommunistischen Diktatur, in der alle Religionen verboten waren, gilt Albanien als beispielhaft auf dem Balkan für das friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil von "Zauberhaftes Albanien" zeigt 3sat am Freitag, 20. April, um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappenDas 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin und enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und wissenschaftlich beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Themen liegen noch nicht vor


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: 70 Jahre Israel - ein Land ohne Ruhe

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Kulturzeit extra" berichtet in seiner Sendung "70 Jahre Israel – ein Land ohne Ruhe" über das Land der Widersprüche und zeigt, wie vielfältig israelisches Leben heute aussieht.

Vor 70 Jahren wurde der jüdische Traum vom eigenen Staat zur Wirklichkeit. Obwohl die ...

Text zuklappen"Kulturzeit extra" berichtet in seiner Sendung "70 Jahre Israel – ein Land ohne Ruhe" über das Land der Widersprüche und zeigt, wie vielfältig israelisches Leben heute aussieht.

Vor 70 Jahren wurde der jüdische Traum vom eigenen Staat zur Wirklichkeit. Obwohl die Mehrheit von Israels Bevölkerung jüdisch ist, findet sich dort ein buntes Mosaik von Menschen unterschiedlichster ethnischer Herkunft, Kulturen, Religionen und Traditionen.

Als Gast im Studio begrüßt Moderatorin Nina Mavis Brunner den Historiker Michael Brenner.

In Beiträgen trifft "Kulturzeit" unter anderen den Soziologen Natan Sznaider in Tel Aviv, dessen Buch "Gesellschaften in Israel" verschiedene Ereignisse aus Israels Geschichte beschreibt, die für ihn exemplarisch für die Ambivalenz des Landes stehen. Der israelische Schriftsteller David Grossman und der palästinensische Philosoph Sari Nusseibeh erzählen in Jerusalem, was sie über 70 Jahre Israel denken. Und "Kulturzeit" besucht israelische Kulturschaffende, die in Deutschland ein neues Zuhause gefunden haben.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 19. April

Müll-Meister Deutschland

Film von Claus U. Eckert

Ganzen Text anzeigenDeutschland hat ein Müll-Problem. Es ist europäischer Spitzenreiter im Kunststoffverbrauch. Dabei ist es nicht lang her, da haben Deutsche der Welt erklärt, wie Mülltrennung funktioniert.

Ein Städter verursacht mehr als doppelt so viel Müll wie jemand, der auf ...

Text zuklappenDeutschland hat ein Müll-Problem. Es ist europäischer Spitzenreiter im Kunststoffverbrauch. Dabei ist es nicht lang her, da haben Deutsche der Welt erklärt, wie Mülltrennung funktioniert.

Ein Städter verursacht mehr als doppelt so viel Müll wie jemand, der auf dem Land lebt. Immer mehr Einzelportions- und "To Go"-Verpackungen tragen dazu bei. Und vieles davon wird nicht ordnungsgemäß entsorgt, geschweige denn recycelt.

Vor allem dort, wo es viel Fast-Food-Gastronomie gibt, fällt reichlich Abfall an, den die Städte und Gemeinden einsammeln müssen. Aber auch das Discounter-Prinzip, nur abgepackte Produkte zu verkaufen, hat mittlerweile in allen Supermärkten Schule gemacht. Durch die wachsende Wegwerfmentalität kam der Bundesbürger im Jahr 2014 auf 219,5 Kilo Verpackungsmüll pro Jahr - ein neuer Negativrekord.

Dabei ist konsequente Müllvermeidung gar nicht so schwer. Das ostafrikanische Entwicklungsland Ruanda zeigt, wie einfach das möglich ist: In Ruanda sind seit 2008 Plastiktüten im ganzen Land verboten. Seitdem ist es illegal, Polyethylen-Tüten herzustellen, zu importieren, zu verkaufen oder zu benutzen.

Einkäufe werden in Papiertüten transportiert, und in den Kühlregalen der Supermärkte gibt es keine abgepackten Lebensmittel. Und es gibt einen kollektiven Putztag in Ruanda: An jedem letzten Samstag des Monats liegt ab 7.00 Uhr morgens drei Stunden lang der gesamte Straßenverkehr im Land lahm. Dann fegen Ruander mit Reisigbesen die Straßen und sammeln alles auf, was herumliegt. Das Ergebnis: Kein Abfall am Straßenrand, keine wilden Müllkippen, weder in der Hauptstadt Kigali noch auf dem Land.

Die USA, das Mutterland des Wegwerf-Konsums, haben längst drakonische Strafen für Müll-Sünder eingeführt. Deutschland tut sich schwer damit, jede Kommune handhabt es unterschiedlich.

Auch das Wiederverwerten des Kunststoffs scheint nicht die Lösung zu sein. In Deutschland tobt mittlerweile ein Preiskampf zwischen großzügig dimensionierten Müllverbrennungsanlagen und dem profitablen Wirtschaftszweig der Recyclingindustrie. Zum Verfeuern eignet sich Plastik aufgrund seines Erdölanteils besonders gut. Das Aufbereiten von Plastik ist dagegen teuer. Kein Wunder, dass das Bewusstsein, verantwortungsvoll mit dem Müll umzugehen, stark abgenommen hat - obwohl bei der thermischen Kunststoff-Entsorgung giftige Rückstände übrig bleiben, die auf Sonderdeponien endgelagert werden müssen.

"Bio-Plastiktüten", die dem Nutzer das schlechte Gewissen nehmen sollten, mussten 2011 vom deutschen Markt genommen werden, weil sie eben doch nicht vollständig abbaubar waren. Sie wurden aber nach Österreich durchgereicht, wo es sie heute noch gibt, bei Hofer, einem ALDI-Ableger. Einen neuen Versuch mit bio-basiertem Kunststoff startet ein Start-Up-Unternehmen aus Stuttgart: Kaffeekapseln für Espressomaschinen sollen nach dem Gebrauch nicht nur recycelt, sondern in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden. Dafür hat die Firmengründerin eine Anlage für eine Million Würmer gebaut und einen jahrtausendalten, natürlichen Prozess industrialisiert.

Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation "Müll-Meister Deutschland" fragt, wie aus der Nation, die in den 1970er-Jahren als erstes Industrieland die uralte Idee des Recyclings auf Konsummüll übertragen hat, ein solcher Müllverursacher werden konnte - und welche Wege von den Müllbergen wegführen.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel über ein verwandtes Thema.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 19. April

scobel - Ich kaufe, also bin ich!


Ganzen Text anzeigenWarum konsumieren wir, wie wir konsumieren – und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen Konsumzwang?

Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und erörtern die ...

Text zuklappenWarum konsumieren wir, wie wir konsumieren – und könnten wir eigentlich anders, im Sinne einer besseren Gesellschaft? Gibt es einen Ausstieg aus dem ewigen Konsumzwang?

Gert Scobel und seine Gäste analysieren unsere konsumierende Gesellschaft und erörtern die Frage, ob vernünftiger Konsum möglich ist. Gäste der Sendung sind Ludger Heidbrink, Philosoph und Wirtschaftsethiker und Frank Trentmann,
Historiker.

Noch vor wenigen Jahrhunderten hieß es: "Ich produziere, also bin ich." Heute heißt es: "Ich kaufe, also bin ich". Menschen in Deutschland besitzen an die 10 000 Dinge. Warum ist das so? Sind wir auf Kaufen und Konsum programmiert?

Die Industrie versucht mit Werbung und Marketing, beim Konsumenten neue Bedürfnisse zu erwecken - wir tappen in immer neue Konsumfallen. Es stellt sich die Frage nach einem Ausweg aus dem ständigen "Mehr". Erfüllt Konsum tatsächlich Sehnsüchte, wie es die Werbung verspricht, oder doch nur kurzfristige Wünsche? Glücklich macht er nicht. Oder doch?

Der Ausstieg aus dem Konsumkarrussell gelingt nicht leicht. Minimalisten versuchen, auf dinglichen Besitz zu verzichten und suchen ihr Glück in freier Zeit und Ungebundenheit. Möglicherweise sind das kleine Schritte in die richtige Richtung.

Es muss sich grundsätzlich etwas ändern, fordern Konsumkritiker. Nachhaltigkeit ist der einzige Weg aus den Konsumfallen des Alltags - nachdenken statt nachkaufen, reduzieren im Besitz und nicht im Kaufpreis.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel
Donnerstag 19. April

Kreuzweg

Spielfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
MariaLea van Acken
MutterFranziska Weisz
Pater WeberFlorian Stetter
BernadetteLucie Aron
ChristianMoritz Knapp
u.a.
Regie: Dietrich Brüggemann
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie 14-jährige Maria wächst in einer Familie auf, die einer streng katholischen Priesterbruderschaft angehört. Die festen Regeln, nach denen ihre Familie lebt, setzen sie unter Druck.

Pater Weber erzählt im Firmunterricht vom Wert des Opfers, von Auserwählten, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie 14-jährige Maria wächst in einer Familie auf, die einer streng katholischen Priesterbruderschaft angehört. Die festen Regeln, nach denen ihre Familie lebt, setzen sie unter Druck.

Pater Weber erzählt im Firmunterricht vom Wert des Opfers, von Auserwählten, deren Heiligkeit schon im Kindesalter klar zutage träte und die dann von Gott oft sehr früh heimgeholt würden. Dieser Gedanke fällt bei Maria auf fruchtbaren Boden.

In diesen heiligen Kindern findet sie klare Identifikationsfiguren. Opferbereitschaft ist für sie die reinste Form, ihren Glauben zu zeigen. In Marias Familie herrschen ebenso strenge Regeln wie in der Kirche: Die herrische Mutter maßregelt ihre älteste Tochter ununterbrochen, weil sie befürchtet, Maria könnte ihr entgleiten. Der schweigsame Vater wird ebenfalls von der Mutter dominiert. Die drei jüngeren Geschwister, der elfjährige Thomas, die siebenjährige Katharina und der vierjährige Johannes, bleiben von den Launen der Mutter weitgehend verschont.

Johannes leidet unter einer seltsamen Krankheit und spricht nicht. Marias Verhältnis zu ihm ist innig. Ihr sehnlichster Wunsch ist, ihn heilen zu können. Das französische Au-Pair-Mädchen Bernadette ist für Maria Vorbild und einzige Vertraute. Sie stammt ebenfalls aus Kreisen der Paulus-Brüder, wurde aber weniger strikt erzogen als Maria und ihre Geschwister. In der Schulbibliothek lernt Maria ihren Mitschüler Christian kennen. Er lädt Maria ein, ihn einmal in seine moderne Kirchengemeinde zur Chorprobe zu begleiten. Das bringt sie in Gewissensnöte. Trotz der Notlüge, es handele sich um eine Mitschülerin, reagiert Marias Mutter auf die Frage ihrer Tochter aggressiv und ablehnend.

Bei der nächsten Beichte erzählt Maria dem Pfarrer von ihren Verfehlungen. Der horcht sie aus und wühlt in ihrem Innenleben. Sie soll ihrer Mutter die Lüge beichten. Der Versuch mündet in eine drakonische Strafpredigt der Mutter. Maria kann nicht mehr aufhören zu weinen. Dieser Vorfall bringt sie dazu, sich keine Kompromisse zwischen einem weltlichen Leben und dem Auftrag als Krieger Gottes mehr zuzugestehen. In der Schule wehrt sie sich gegen die Popmusik im Sportunterricht. Christian eilt ihr als einziger zu Hilfe, was auch ihn zum Außenseiter macht. Trotzdem weist Maria ihn zurück.

Auf ihrem Weg zur Heiligkeit sieht sie in ihm ein Hindernis, das es zu überwinden gilt. Am Tag der Firmung erleidet Maria in der Kirche einen Schwächeanfall. Der Arzt, der sie untersucht, nimmt das ungute Verhältnis zwischen der Mutter und Maria wahr. Er diagnostiziert Unterernährung und starke psychische Belastung und weist sie in ein Krankenhaus ein. Dort weiht Maria Bernadette in ihr Vorhaben ein, sich Gott vollständig zu opfern und damit den kleinen Bruder zu heilen. Bernadette versucht, ihr diesen Gedanken auszureden und die Ärzte zu informieren. Doch ihre Hilfe kommt zu spät.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:38
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Feuer frei
Waffenlobby sucht die Konfrontation

Im Griff der Gewerkschaften
Wie sich Franzosen ohne Züge durchschlagen

Bschiss statt Kuss
Liebe in Zeiten der Dating-Apps


Seitenanfang
1:21
VPS 01:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 19. April

Der Überlebenskünstler

Cristian Reymond findet in Indien sein Lebenselixier

Reportage von Monika Schärer

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenMehrfach ist er dem Tod von der Schippe gesprungen: Cristian Reymond, 50, gehört zu den frühen HIV-Infizierten der Schweiz. Es gab eine Zeit, da schluckte er über 30 Tabletten pro Tag.

Den Lebensmut hat er dennoch nie verloren - im Gegenteil. Heute wirkt Cristian in ...

Text zuklappenMehrfach ist er dem Tod von der Schippe gesprungen: Cristian Reymond, 50, gehört zu den frühen HIV-Infizierten der Schweiz. Es gab eine Zeit, da schluckte er über 30 Tabletten pro Tag.

Den Lebensmut hat er dennoch nie verloren - im Gegenteil. Heute wirkt Cristian in Indien bei den Ärmsten der Armen. "Reporter" begleitete Cristian Reymond bei seiner neuen Lebensaufgabe.

Nach Indien kam er, um sich selbst wiederzufinden. In der Schweiz fühlte er sich als kranker Mensch, von der Gesellschaft ausgeschlossen. Bei den Urvölkern, den Adivasi im indischen Bundesstaat Odisha, fand er eine neue Lebensaufgabe. Er lernte ihre Sprache und gründete zusammen mit seinem Lebenspartner Rolf Nungesser die Stiftung "Real Time Trust", um die Lebensumstände der Menschen zu verbessern.

Basierend auf dem traditionellen Handwerk kreiert Cristian mit bedürftigen Frauen vor Ort Schmuckkollektionen und Deko-Gegenstände für den Verkauf in der Schweiz. Der Erlös fließt zurück in die Dörfer, wird eingesetzt für den Ausbau von Infrastruktur, zur Unterstützung der Frauen und ihrer Familien, die zu Freunden wurden.


Seitenanfang
1:44
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Die Existenzgründer (3/3)

Endlich am Ziel

Film von Julia Hurtzig, Rütger Haarhaus,

Johannes Guttenhöfer und Wolfgang Zündel

Ganzen Text anzeigenSie brennen für ihre Ideen und nehmen Risiken in Kauf, sie verzichten auf gut bezahlte Jobs und machen Schulden: Mehr als 60 000 Hessen wagen jährlich den Schritt in die Selbstständigkeit.

Sie melden ein Gewerbe an und gründen ein eigenes Unternehmen. Der ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSie brennen für ihre Ideen und nehmen Risiken in Kauf, sie verzichten auf gut bezahlte Jobs und machen Schulden: Mehr als 60 000 Hessen wagen jährlich den Schritt in die Selbstständigkeit.

Sie melden ein Gewerbe an und gründen ein eigenes Unternehmen. Der "Hessenreporter" hat Existenzgründer über ein Jahr lang begleitet und dabei Höhen und Tiefen mit erlebt.

Der letzte Teil der Reihe führt unter anderem in einen Hinterhof in Frankfurt-Bockenheim, wo Daniel Wittstock, Mia Kmecová und Florian Große ein Catering für die Frankfurter Businesswelt aus der Taufe heben. Die drei sind Profis. Klein aber fein ist ihre Devise. Um möglichst wenig Kosten zu haben, wohnen die Existenzgründer sogar in einer WG.

Die beiden Holzfachleute Manuel Mannheim und Felix Hüllenkremer erhalten eine Million Euro aus einem Förderfonds des Landes Brandenburg. Allerdings gibt es dabei eine Bedingung.

Carolin Kotzur und Michael Gutschalk können endlich ihre Tanzschule eröffnen. Ein Lebenstraum geht in Erfüllung.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:14
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (1/10)

Galicien - Westliches Ende der Welt

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Reihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galicien. Die Region hat 1600 Kilometer Küste, rau, zerklüftet und immer grün.

Vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela geht es über die Hafenstadt La Coruna zum Fischerort O ...

Text zuklappenDie Reihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galicien. Die Region hat 1600 Kilometer Küste, rau, zerklüftet und immer grün.

Vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela geht es über die Hafenstadt La Coruna zum Fischerort O Grove. Dort stehen morgens viele Bewohnerinnen bis zu den Hüften im Wasser und ernten Herz- und Venusmuscheln. Weiter geht es zu Gebirgsketten, wo noch Wildpferde leben.


Seitenanfang
2:57
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (2/10)

Costa Verde - Portugals grüner Norden

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" - mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinbergen.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark ...

Text zuklappenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" - mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinbergen.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark Peneda-Gerês hat der Iberische Wolf eines seiner letzten Refugien. An den Uferhängen des Côa fand man 1992 durch Zufall Tausende prähistorischer Felszeichnungen.

Mehr als 25 000 Jahre sind manche dieser Kunstwerke alt, heute ein Weltkulturerbe der UNESCO.


Seitenanfang
3:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (3/10)

Lissabon, der Tejo und die Kunst

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt Lissabon am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser. Sie müssen rudern, denn Maschinen darf man nur ...

Text zuklappenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt Lissabon am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser. Sie müssen rudern, denn Maschinen darf man nur draußen auf dem Meer benutzen. Überall in der Stadt sind die Fassaden mit kunstvollen Keramikfliesen, den sogenannten Azulejos, verziert.


Seitenanfang
4:23
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (4/10)

Alentejo - Wo die Langsamkeit zuhause ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder ...

Text zuklappenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder handeln von der Mühsal der Arbeit dort.


Seitenanfang
5:06
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (5/10)

Algarve - Portugals Sonnenküste

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, ...

Text zuklappenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, Entenmuscheln, die eigentlich Krebse sind. Die Portugiesen lieben aber auch Süßes. Zahlreiche Bäcker und Konditoren zaubern aus Mandeln, Feigen, Johannisbrot und Marzipan wahre Wunderwerke.


Seitenanfang
5:49
VPS 05:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Newton

Detektiv DNA gewinnt immer

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Sendung von Susanne Kainberger

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenNeueste Hightech-Methoden bei der Verbrechensbekämpfung kommen in jeder Krimiserie vor. Doch welche forensischen Neuentwicklungen gibt es tatsächlich, und wie funktionieren sie?

Wird durch den rasanten technischen Fortschritt in der Bildgebung und Genetik ein ...
(ORF)

Text zuklappenNeueste Hightech-Methoden bei der Verbrechensbekämpfung kommen in jeder Krimiserie vor. Doch welche forensischen Neuentwicklungen gibt es tatsächlich, und wie funktionieren sie?

Wird durch den rasanten technischen Fortschritt in der Bildgebung und Genetik ein perfektes Verbrechen in Zukunft unmöglich? "Newton" macht anhand eines
wahren Kriminalfalls - einem Mord an einer jungen Frau in Wien - die Möglichkeiten der DNA-Analyse deutlich.

Schon winzigste DNA-Spuren an einem Fingerabdruck etwa reichen aus, um Informationen über einen Tatverdächtigen zu gewinnen. In Zukunft soll es sogar möglich werden, aus DNA-Spuren die Physiognomie des Gesichts zu rekonstruieren und ein genetisches Phantombild zu erstellten. Ein europäisches Forschungsprojekt, an dem auch Innsbrucker Molekularbiologen beteiligt sind, untersucht DNA-Marker, die Augen- und Haarfarbe, Alter und Herkunft des Täters bestimmen.

Auch die postmortale Durchleuchtung eines Opfers im Scanner bedeutet eine wichtige Neuentwicklung für die Gerichtsmedizin. Die Todesursache kann bis ins letzte Detail rekonstruiert werden. Durchleuchten anstatt Aufschneiden. Die Leiche wird mit Oberflächenscanner, Ultraschall, CT und MRT untersucht. Auf diese Weise erhalten die Rechtsmediziner Einblick ins Innere einer Leiche. Selbst die kleinste Spur bleibt jederzeit sichtbar und für die Polizei und Staatsanwaltschaft abrufbar.

Der schlaue Detektiv war gestern - heute ist der Ermittler ein interdisziplinär geschulter Analytiker.


(ORF)