Programm-Übersicht
Kalender
Juni 2016
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 25. Juni
Programmwoche 26/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:23
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Wer war Ingeborg Bachmann?
Zum 90. Geburtstag der Autorin

Bau-Drama an der Berliner Staatsoper

Ja zum Brexit
Großbritannien wählt EU-Ausstieg

Fotoaustellung "Babica" in Wien

Die Selbstvergiftung des Denkens
Literatur von Reinhard Olschanski


7:02
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Schnelle Hilfe
Ersthelfer werden per App alarmiert

Fracking weitgehend verboten
Bundestag gegen umstrittene Gas-Fördermethode

Gigantische Technik
Vom Airbus bis zur ISS

Unstetes Küstenwetter
Wetter-Apps bieten keine zuverlässige Vorhersage


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Very British

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenDie Furcht vor dem Austritt
Kurz vor der Abstimmung fühlt eine Reportage britischen Kunstschaffenden
und Kulturinstitutionen den Puls.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Die Insulaner machen sich über alle und alles lustig. Warum ist das ...

Text zuklappenDie Furcht vor dem Austritt
Kurz vor der Abstimmung fühlt eine Reportage britischen Kunstschaffenden
und Kulturinstitutionen den Puls.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Die Insulaner machen sich über alle und alles lustig. Warum ist das so?

Regisseur Ken Loach
Kämpfer für eine bessere Gesellschaft


9:36
VPS 09:34

Über den Dächern von Graz

Geschichten aus Österreich

Film von Klaus T. Steindl

Ganzen Text anzeigenDas Grazer Altstadtensemble wurde wegen seines hervorragend erhaltenen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Mitten im Zentrum erhebt sich der Schlossberg.

Er gewährt einen atemberaubenden Blick auf die rote Dachlandschaft, deren Erscheinungsbild bis heute ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDas Grazer Altstadtensemble wurde wegen seines hervorragend erhaltenen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Mitten im Zentrum erhebt sich der Schlossberg.

Er gewährt einen atemberaubenden Blick auf die rote Dachlandschaft, deren Erscheinungsbild bis heute von originalen, zum Teil bis zu 600 Jahre alten Terracotta-Ziegeln geprägt ist. An den Schlossberg schmiegen sich historische Häuser.

Sie bieten einen sehenswerten Anblick - doch ihre Dächer markieren auch die Grenze zu einem Refugium, das sich dem Trubel der Stadt und den Blicken der Touristen weitgehend entzieht. In den uralten Gemäuern verstecken sich Ateliers und Werkstätten, moderne Wohnungen, riesige Dachböden, schlafende Fledermäuse und Katzen. Dachgärten bilden grüne Wellentäler im Häusermeer, und Heimgärtner hegen ihre Oasen zwischen den Resten der mittelalterlichen Festungsmauer. Geheime Innenhöfe und zugemauerte Gassen verbergen ihre Existenz genauso wie so manches Haus seinen Zugang zu privaten Gärten im Schlossberg-Fels.


(ORF/3sat)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mit Hand und Herz - Der hohe Wert der Hand-Arbeit

Film von Marion Flatz-Mäser

Ganzen Text anzeigenMenschen, die sich hochwertiger Hand-Arbeit verschrieben haben, erzeugen langlebige und zeitlos schöne Produkte. Ihre Arbeit befriedigt sie.

Die Leidenschaft für Lehm, Leder oder Stoffe, die Begeisterung für Kalk oder Metall wird spürbar, wenn diese Menschen über ...
(ORF)

Text zuklappenMenschen, die sich hochwertiger Hand-Arbeit verschrieben haben, erzeugen langlebige und zeitlos schöne Produkte. Ihre Arbeit befriedigt sie.

Die Leidenschaft für Lehm, Leder oder Stoffe, die Begeisterung für Kalk oder Metall wird spürbar, wenn diese Menschen über ihre Arbeit erzählen und zeigen, was das Besondere daran ist. Auch in der Suchttherapie spielt die
Hand-Arbeit eine wichtige Rolle.

Der 1997 verstorbene Neurologe und Psychiater Viktor Frankl hat sich intensiv mit Depressionen und Suizid beschäftigt. Er war der Meinung, dass Angst und Depressionen mit dem Rückgang des Handwerks zunehmen werden, er lag richtig, wie man heute weiß.


(ORF)


Seitenanfang
11:06
VPS 11:05

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Anton der Letzte

Komödie, Deutschland/Österreich 1939

Darsteller:
AntonHans Moser
Graf WillyO. W. Fischer
Graf OthmarHeinz Salfner
Leni LugauerElfriede Datzig
u.a.
Regie: E. W. Emo
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Bewunderung des Dieners Anton für seinen adligen Herrn ist grenzenlos. Gar nicht angetan ist er hingegen von seinen Nachbarn, den hart arbeitenden Lugauers. Das ändert sich aber bald.

Denn Leni, die Tochter der Lugauers, gesteht ihm, dass sie ein Kind bekommt. ...
(ORF)

Text zuklappenDie Bewunderung des Dieners Anton für seinen adligen Herrn ist grenzenlos. Gar nicht angetan ist er hingegen von seinen Nachbarn, den hart arbeitenden Lugauers. Das ändert sich aber bald.

Denn Leni, die Tochter der Lugauers, gesteht ihm, dass sie ein Kind bekommt. Der Kindsvater ist Willy, der Sohn des Grafen. Willy hatte sich mit seinem Vater überworfen, weil dieser ihm untersagt hat, eine nicht standesgemäße Ehe mit Leni einzugehen.

Lenis Kind erweicht das Herz des alten Anton, und er versteckt das Neugeborene im Schloss, was zu allerhand Turbulenzen führt. Nachdem die Baroness das Kind partout nicht dulden will, läuft Anton Sturm gegen diese Person und überzeugt schließlich Graf Othmar, die Heiratsabsichten aufzugeben, sich mit seinem Sohn zu versöhnen und dessen Heirat mit Leni zuzustimmen.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 25. Juni

Bilder aus Südtirol

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenOase der Hoffnung:
Gärten für Flüchtlinge im Gewerbegebiet von Bozen

Kuschelige Begleiter:
Mit Alpacas rund um den Montiggler See

Erlebnis Kunst in Südtirol:
Andreas Hapkemeyer will Kunst für junge Leute spannend machen

Nervenkitzel ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenOase der Hoffnung:
Gärten für Flüchtlinge im Gewerbegebiet von Bozen

Kuschelige Begleiter:
Mit Alpacas rund um den Montiggler See

Erlebnis Kunst in Südtirol:
Andreas Hapkemeyer will Kunst für junge Leute spannend machen

Nervenkitzel auf der Highline:
Ein Südtiroler über den Dächern von Meran

Wie im Wunderland:
Der Natur- und Erlebnispark "Arte Sella" im Trentino

Architektur mit junger Seele:
Der Gasthof "Zum Pfitscher" in Ridnaun

Sommermode:
Das Comeback der Neunziger mit viel Metallic

Paradiesisches Konzert:
Die Wiener Sängerin Zoe in den Botanischen Gärten von Trauttmansdorff


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenVerbraucherschutz absurd:
Neues Gesetz verhindert Baukredite

Grüne: Zurück in die Zukunft
Verbot von Massentierhaltung geplant

Stein oder nicht Stein:
Streit um Kini-Denkmal

Goldfischplage in Bayern
"Wie die ...
(ARD/BR)

Text zuklappenVerbraucherschutz absurd:
Neues Gesetz verhindert Baukredite

Grüne: Zurück in die Zukunft
Verbot von Massentierhaltung geplant

Stein oder nicht Stein:
Streit um Kini-Denkmal

Goldfischplage in Bayern
"Wie die Karnickel"

Drohen statt aussteigen
Bayerisch-britischer Brexit-Vergleich


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Vom Fühlen und Sehen
Zwei Kupferstiche

Edles Gebläse
Querflöte

Saitenweise tiefe Töne
Bassgitarre

Lob in höchsten Tönen
Violine

Litho "4. Klasse"
Licht im Dunkel


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Samstag 25. Juni

Pyrenäen

An der Ariège - Ein Fluss und seine Geheimnisse

Film von Ute Casper

Ganzen Text anzeigenWild ist sie, die Ariège auf ihrem Weg durch die französischen Pyrenäen. Manches Geheimnis an ihren Ufern hat sie bis heute nicht preisgegeben. Schon in der Steinzeit lebten Menschen hier.

Immer noch warten spektakuläre unterirdische Höhlenwelten auf Entdeckung. ...
(ARD/SR)

Text zuklappenWild ist sie, die Ariège auf ihrem Weg durch die französischen Pyrenäen. Manches Geheimnis an ihren Ufern hat sie bis heute nicht preisgegeben. Schon in der Steinzeit lebten Menschen hier.

Immer noch warten spektakuläre unterirdische Höhlenwelten auf Entdeckung. Berühmt gewordene prähistorische Bilderhöhlen wie Niaux locken Besucher von weither. Eine Reise auf dem unterirdischen Fluss von Labouiche ist ebenfalls ein ungewöhnliches Abenteuer.

Mittelalterliche Städte und Thermalbäder im Land der Ariège erzählen von einstigem Wohlstand. Heute liegt die Anziehungskraft der Region in einer grandiosen Natur. Auch die Bären kehren wieder zurück und der legendäre Pyrenäenhund, der Patou, ist an der Seite der Hirten zum Schutze der Herden im Einsatz.

Hoch oben in Andorra, an der Grenze zu Frankreich, entspringt die Ariège. Einem ganzen Département hat sie ihren Namen gegeben, der sich von einem alten Wort für Gold herleiten soll. Gold ist in der Ariège und den ihr zufließenden Bächen auch schon gefunden worden. Und aus Foix, der Hauptstadt des Département Ariège, kamen einst mächtige Könige. Katharerburgen wie Montségur thronen weithin sichtbar über dem Land. In den einsamen Hochtälern der Region hat noch ein weiterer Schatz überlebt. Den wilden Geist dieser Gegend verkörpert besonders gut der "schwarze Prinz der Pyrenäen", eine seltene und wertvolle Pferderasse, die nach Merens, einem kleinen Ort an der Ariège, benannt ist. Schon Julius Cäsar und Napoleon sind auf Merens-Pferden in die Schlacht geritten, und die Urahnen dieser kleinen Kraftpakete lebten wohl schon zu den Zeiten, als die Steinzeitmenschen ihre Pferde an die Höhlenwände malten.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:16
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Radeln und Meer

Radler auf Kreuzfahrt durchs westliche Mittelmeer

Film von Thomas Gaitanides

Ganzen Text anzeigenDurch silberne Olivenhaine, alte mediterrane Dörfer, entlang der Meeresküsten, und vorbei an Weingärten: Die rund 400 Radfahrer haben an zehn Oktobertagen unvergessliche Eindrücke gesammelt.

In Sète radeln die Teilnehmer der "BR- aktiv-Kreuzfahrt" rund um den ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDurch silberne Olivenhaine, alte mediterrane Dörfer, entlang der Meeresküsten, und vorbei an Weingärten: Die rund 400 Radfahrer haben an zehn Oktobertagen unvergessliche Eindrücke gesammelt.

In Sète radeln die Teilnehmer der "BR- aktiv-Kreuzfahrt" rund um den Etang de Thau mit seinen Muschelbänken. Auf Menorca staunen sie über steinzeitliche Menhire, auf Sizilien durchqueren sie die Salzfelder bei Marsala und besuchen das griechische Theater in Syracus.

Während die Radler tagsüber bis zu 50 Kilometer im Hinterland unterwegs sind, begleitet von Polizei und Notarzt, wartet die MS Berlin in den Häfen auf ihre Rückkehr. Dann werden die Räder im Schiff verstaut und über Nacht der nächste Hafen angelaufen. Sète (Frankreich), Mahon (Menorca), Cagliari (Sardinien), Taranto (Sizilien), Syracus (Sizilien), Civitavecchia (Italien), Portoferraio (Elba) und Livorno (Italien) stehen auf dem Fahrplan, bevor es zurück nach Nizza geht. Höhepunkt aber bleibt die Tour zum schiefen Turm von Pisa.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:46
VPS 15:45

Samstag 25. Juni

Zu Gast im grünen Spanien

Film von Dagmar Hase

Ganzen Text anzeigenDie Provinz Asturien im Nordwesten der iberischen Halbinsel ist ein Muss für alle, die ein Spanien abseits von Sangria und Ballermann kennenlernen wollen.

Eher keltisch als maurisch geprägt, gehört sie zu den abwechslungsreichsten Regionen des Landes. Das ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Provinz Asturien im Nordwesten der iberischen Halbinsel ist ein Muss für alle, die ein Spanien abseits von Sangria und Ballermann kennenlernen wollen.

Eher keltisch als maurisch geprägt, gehört sie zu den abwechslungsreichsten Regionen des Landes. Das Atlantik-Klima sorgt dafür, dass Wiesen und Wälder bis an die Küste heranreichen. Hier finden sich pittoreske Fischerorte, kleine Badebuchten und hochalpines Hinterland.

Asturiens fruchtbare Täler sind unter anderem berühmt für alte Apfelsorten. Daraus entsteht der typische "Sidra", ein milder Apfelwein, der in hohem Bogen eingegossen wird. Zu genießen gibt es diesen in den einschlägigen Lokalen der quirligen Großstädte wie Gijón oder Oviedo, das mit seiner gut erhaltenen Altstadt und den präromanischen Kirchen eine Entdeckung für Städtereisende ist. Nicht mal eine Stunde Autofahrt vom Meer entfernt liegen die Picos de Europa, ein wildes Bergland, wo die Bauern ihren scharf-schimmeligen "Cabrales-Käse" in Naturhöhlen reifen lassen. Richtung Westen, an der Grenze zur Nachbarprovinz Galizien, bemüht man sich, mit traditionellem Handwerk Arbeitsplätze zu schaffen: In Taramundi werden Messer hergestellt, wie in alten Zeiten, und ein nahegelegenes verlassenes Bergdorf wurde in ein lebendiges Museum verwandelt.


(ARD/HR)


Seitenanfang
16:31
VPS 16:30

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Peter Alexander

Hurra, die Schule brennt!

Spielfilm, BRD 1969

Darsteller:
Dr. Peter BachPeter Alexander
JanHeintje
Pepe NietnagelHansi Kraus
Dr. TaftTheo Lingen
von SchnorrWerner Finck
u.a.
Regie: Werner Jacobs
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenDr. Peter Bach wird an das Mommsen-Gymnasium versetzt. Zur Überraschung der berüchtigten 12a führt er an der verstaubten Anstalt moderne Lehrmethoden ein. Das Lehrerkollegium ist entsetzt.

Ministerialdirektor von Schnorr kommt höchstpersönlich nach Tuttelbach als ...
(ARD)

Text zuklappenDr. Peter Bach wird an das Mommsen-Gymnasium versetzt. Zur Überraschung der berüchtigten 12a führt er an der verstaubten Anstalt moderne Lehrmethoden ein. Das Lehrerkollegium ist entsetzt.

Ministerialdirektor von Schnorr kommt höchstpersönlich nach Tuttelbach als er entdeckt, dass Dr. Peter Bach, der hoch qualifizierte Pädagoge, versehentlich in dem Nest gelandet ist. Bach fühlt sich mit seinem Neffen Jan sehr wohl. Doch von Schnorrs Besuch hat Folgen.

Zunächst steckt der Ministerialdirektor mit seiner Zigarre versehentlich die Schule in Brand, dann schickt er Dr. Bach an das Mommsen-Gymnasium, wo Pepe Nietnagel und die Klasse 12a dem neuen Lehrer mit Misstrauen entgegensehen. Dr. Bach gewinnt jedoch auf Anhieb Sympathien, auch die junge Musiklehrerin Julia Schumann ist sehr angetan von ihm. Das bringt Jan auf den Gedanken, aus den beiden ein Paar zu machen. Die konservativen Herren des Kollegiums - wie Professor Blaumaier und Oberstudienrat Dr. Knörz - sind allerdings entsetzt über die neuen Methoden, die der junge Kollege einführt, und möchten ihn schnell wieder loswerden. Auch Direktor Taft steht zunächst auf ihrer Seite, bis Pepe Nietnagel ihm einen Bären aufbindet. Auch sonst ist der einfallsreiche Paukerschreck sehr aktiv.

Redaktionshinweis: Am 30. Juni wäre Peter Alexander 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt 3sat bis zum 3. Juli fünf Filme mit dem österreichischen Sänger, Schauspieler und Entertainer.


(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 25. Juni

Natur im Garten (7/10)

Der GenerationenGarten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger ist im Garten von Brigitte Fröhlich im nieder-österreichischen Ziersdorf zu Gast. Brigitte Fröhlichs Motto: "Man muss mit der Natur arbeiten und nicht gegen sie!"

Im Gartenkalender ist Frühsommer und es ist viel zu tun: abgeblühte Rosen ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger ist im Garten von Brigitte Fröhlich im nieder-österreichischen Ziersdorf zu Gast. Brigitte Fröhlichs Motto: "Man muss mit der Natur arbeiten und nicht gegen sie!"

Im Gartenkalender ist Frühsommer und es ist viel zu tun: abgeblühte Rosen nachschneiden, Tomaten regelmäßig aufbinden und ausgeizen, Erdbeeren nach der Ernte düngen und die Blätter abschneiden. Uschi widmet sich der Erdbeere und bereitet ein köstliches Erdbeereis zu.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 25. Juni

Flamenco - Spaniens Urschrei

Film von Stefan Schaaf

Ganzen Text anzeigenEs ist gar nicht so einfach, dem Flamenco auf die Spur zu kommen. Er hat eine lange Geschichte und erzählt von Leid und Leidenschaft.

Die Ursprünge des Flamenco liegen im fernen Orient, in seiner Musik spiegelt sich die Erfahrung eines heimatlosen, vertriebenen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEs ist gar nicht so einfach, dem Flamenco auf die Spur zu kommen. Er hat eine lange Geschichte und erzählt von Leid und Leidenschaft.

Die Ursprünge des Flamenco liegen im fernen Orient, in seiner Musik spiegelt sich die Erfahrung eines heimatlosen, vertriebenen Volkes wieder: Die Zigeuner brachten ihre Melodien über Osteuropa und Arabien ins spanische Andalusien.

Dort haben sich die Klänge der Gitanos mit der dortigen Volksmusik zu einer eigenen Kunstform entwickelt: dem Flamenco. Wo immer er auch herkommen mag, der Flamenco lebt und das in ganz Spanien: als Touristenattraktion in den Musikkneipen Madrids, als Unterrichtsfach in den Tanzschulen Sevillas, als akademisches Studienobjekt, der "Flamencologie", an einem Institut in Jerez. Flamenco ist nicht an Orte gebunden, sondern vielmehr ein Lebensgefühl - es erzählt von Armut und Hunger, Stolz und Ausgelassenheit einer ausgegrenzten Volksgruppe.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Nach Brexit-Entscheidung
EU will schnelle Trennung

Franziskus in Armenien
Papst verurteilt erneut Völkermord

Unwetter über Deutschland
25 Verletzte auf Festival


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Die Lust am Weltuntergang

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Moderation: Nina Fiva Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenVisionen vom Weltuntergang faszinieren die Menschheit seit eh und je – ob in Kino, Literatur oder Theater. Doch selbst die Apokalypse scheint nicht mehr das, was sie mal war ...

Zu Gast im Kulturpalast ist Herbert Fritsch, Experte für genialen Quatsch und ...

Text zuklappenVisionen vom Weltuntergang faszinieren die Menschheit seit eh und je – ob in Kino, Literatur oder Theater. Doch selbst die Apokalypse scheint nicht mehr das, was sie mal war ...

Zu Gast im Kulturpalast ist Herbert Fritsch, Experte für genialen Quatsch und Sinnverschleuderung. Als Regisseur hat er soeben den irrsten Text zur Apokalypse – die Offenbarung des Johannes – bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen auf die Bühne gebracht.

Fliegende Reiter, Heuschreckenschwärme, Plagen - so schön schrecklich wie in der Bibel wurde das Ende der Welt nie wieder herbeigesehnt. Die Offenbarung des Johannes ist der saft- und kraftvollste Text zum Weltenende, sozusagen der Klassiker der apokalyptischen Fantasie.

Aber auch ein Blick auf die deutsche Gegenwartsliteratur macht klar: Weltenende, derzeit überall. In Nis-Momme Stockmanns "Der Fuchs" wird Norddeutschland von einer gewaltigen Flut überrascht. Thomas von Steinäckers "Die Verteidigung des Paradieses" spielt in einem verwüsteten und verseuchten Deutschland, in dem Mutanten umherstreifen. Und auch in Heinz Helles "Eigentlich müssten wir tanzen" ist die Welt entvölkert. Die Frage, was den Menschen in seinem Wesen ausmacht, wird hier vom Ende her gedacht.

Aber nicht nur in Deutschland ist der Blick düster: Auch Lia Rodrigues , eine der bedeutendsten Choreographinnen Südamerikas, widmet sich dem Weltuntergang. Ihr aktuelles Stück "For the sky not to fall", mit dem sie gerade durch Deutschland tourt, baut auf einer Weissagung der Yanomami-Indianer auf: Danach wird uns eines Tages der Himmel auf den Kopf fallen. Diese Prophezeiung ist - angesichts des Klimawandels und der Zerstörung des Regenwalds - vielleicht gar nicht so weit von der Realität entfernt.

Ein sehr realer Ort, an dem man der Apokalypse gefährlich nah kommt, ist die menschenleere ukrainische Geisterstadt Prypjat, die seit dem Reaktorunglück vom Tschernobyl verstrahlte Sperrzone ist. Genau dorthin ist das französische Parcour-Kollektiv "Hit the road" illegal gereist und hat beeindruckend beängstigende Fotos mitgebracht. Beim Betrachten dieser realen Endzeit-Bilder wird klar, dass es die Apokalypse - so wie es sie noch in der Bibel gab - nicht mehr gibt. Während in der Offenbarung des Johannes das irdische Jammertal ein für alle mal hinweggefegt wird, um danach das göttliche Reich in all seiner Herrlichkeit auferstehen zu lassen, ist die wahre Katastrophe unser Zeit: Dass dieses Schlamassel mit dem die Menschheit sich selbst zerstört, einfach immer und immer weiter geht. Ein goldenes Zeitalter scheint nicht in Sicht. Höchstens im neuen X-men im Kino, da hat der Kampf gegen die Apokalypse gerade erst begonnen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 25. Juni

Festivalsommer

Jukka-Pekka Saraste dirigiert Werke

von Dutilleux und Ravel

Kölner Philharmonie, 19./20. 2. 2016

Mit Laura Aikin (Sopran)
Programm: Gesangszyklus "Correspondances" für
Sopran und Orchester von Henri Dutilleux; Maurice
Ravels Ballett "Daphnis und Chloé"

Chor: WDR Rundfunkchor
Orchester: WDR Sinfonieorchester
Musikalische Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Fernsehregie: Thorsten Fricke
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJukka-Pekka Saraste führt durch den Gesangszyklus "Correspondances" für Sopran und Orchester von Henri Dutilleux, sowie durch das Ballett "Daphnis und Chloé" von Maurice Ravel.

Er dirigiert dabei den WDR Rundfunkchor Köln und das WDR Sinfonieorchester Köln. Die ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenJukka-Pekka Saraste führt durch den Gesangszyklus "Correspondances" für Sopran und Orchester von Henri Dutilleux, sowie durch das Ballett "Daphnis und Chloé" von Maurice Ravel.

Er dirigiert dabei den WDR Rundfunkchor Köln und das WDR Sinfonieorchester Köln. Die beiden französischen Komponisten sind weltbekannte Vertreter ihrer Kunstformen; Ravel ist ein Hauptvertreter des Impressionismus, Dutilleux der französischen Avantgarde.

Henri Dutilleux, der große Klangzauberer der französischen Moderne, hätte im Jahr 2016 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Mit "Correspondances" steht eines seiner Spätwerke auf dem Programm. Es ist ein Auftragswerk der Berliner Philharmoniker, das in den Jahren 2002 bis 2003 entstanden ist. Der tief empfundenen Komposition liegen Zitate aus Briefen von Rainer Maria Rilke, Prithwindra Mukherjee, Alexander Solschenizyn und Vincent van Gogh zugrunde, deren Gedanken um Raum und Unendlichkeit, Mystik und Kosmos, Glauben und Humanität kreisen. Solistin ist die weltbekannte US-Amerikanerin Laura Aikin, die sich auch als Interpretin zeitgenössischer Musik einen Namen gemacht hat.

Maurice Ravels Ballett "Daphnis und Chloé" entstand ab 1909 im Auftrag von Sergei Djagilew, dem Impresario des berühmten Ensembles "Ballets russes". Das Libretto, das auf dem gleichnamigen Hirten- und Liebesroman des antiken griechischen Dichters Longos von Lesbos basiert, verfasste Ravel gemeinsam mit dem Choreografen Michel Fokine. "Daphnis und Chloé" wurde am 8. Juni 1912 im Pariser Théâtre du Châtelet uraufgeführt, Vaslav Nijinsky und Tamara Karsawina tanzten die Titelpartien, die musikalische Leitung hatte Pierre Monteux. Das rund einstündige Werk für gemischten Chor und großes Orchester, von Ravel selbst als "choreografische Sinfonie" bezeichnet, ist ein Meilenstein der impressionistischen Instrumentationskunst und wird heute vor allem im Konzertsaal gespielt.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
21:35
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 25. Juni

Brahms in China - Mehr als Musik

Das WDR Sinfonieorchester auf Tournee

Film von Alexander Lück und Daniel Finkernagel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAls das WDR Sinfonieorchester Köln 2015 auf eine Tournee nach China ging, hatte es einen Export-Schlager der abendländischen Musikkultur im Gepäck: Sinfonien und Konzerte von Johannes Brahms.

Brahms Kompositionen stellen das "Ich" in den Mittelpunkt und sind ein ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenAls das WDR Sinfonieorchester Köln 2015 auf eine Tournee nach China ging, hatte es einen Export-Schlager der abendländischen Musikkultur im Gepäck: Sinfonien und Konzerte von Johannes Brahms.

Brahms Kompositionen stellen das "Ich" in den Mittelpunkt und sind ein musikalisches Plädoyer für die Individualität, die Freiheit und das Glück des Einzelnen. Also genau das Gegenteil von dem, was den Menschen in China seit Ewigkeiten eingeimpft wird.

Die Filmemacher Daniel Finkernagel und Alexander Lück begleiteten die Musiker aus Köln eine Woche lang in der 8.000 Kilometer entfernten Hauptstadt der Volksrepublik beim renommierten "Beijing Music Festival". Es ist das erste Mal, dass ein Orchester aus Europa einen kompletten Brahms-Zyklus in Peking spielt. Ort der Konzerte: das Konzerthaus mitten in der verbotenen Stadt.

Neben der Musik und den Konzerten spielen auch die kulturellen Begegnungen zwischen einzelnen Musikern und China eine wichtige Rolle. Einige abenteuerlustige Musikerinnen und Musiker begeben sich von der Kamera begleitet auf Entdeckungstour. So trifft zum Beispiel der Solo-Flötist des Orchesters Michael Faust, ein ausgewiesener Kunst-Freund und -Kenner, im angesagten Kunstviertel "789" auf den Maler und Bildhauer Wang Mei, einen der Stars der chinesischen Szene. Der Klarinettist Andreas Langenbuch gibt eine Masterclass am Konservatorium und entdeckt kulinarische Abenteuer in der Geisterstraße.

Und immer, ob beim Üben im Hotel, bei den Proben oder bei den gefeierten Konzerten, spielt die Musik, spielt Brahms die Hauptrolle. Eine zeitlose Musik, die von den Träumen und Leidenschaften des Menschen und von den vielen Wegen zu Glück und Freiheit erzählt - denn Brahms ist mehr als Musik.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
22:33
VPS 22:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 25. Juni

Mittsommernachtstango

Dokumentarfilm von Viviane Blumenschein,

Deutschland 2016

Länge: 80 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDrei argentinische Tango-Musiker reisen nach Finnland auf der Suche nach den wahren Ursprüngen des Tangos. Dort stoßen sie auf eine völlig neue Welt, die gegensätzlicher nicht sein könnte.

Leidenschaft, Gefühl und Sehnsucht – der Tango verbindet Generationen ...

Text zuklappenDrei argentinische Tango-Musiker reisen nach Finnland auf der Suche nach den wahren Ursprüngen des Tangos. Dort stoßen sie auf eine völlig neue Welt, die gegensätzlicher nicht sein könnte.

Leidenschaft, Gefühl und Sehnsucht – der Tango verbindet Generationen von Tänzern und Musikern. Nicht nur in Argentinien, auch in Finnland, dem Land der Seen, der endlosen Wälder und, laut Regisseur Aki Kaurismäki, der Heimat des Tangos.

Sänger Chino Laborde, Gitarrist Diego "DIPI" Kvitko und Bandoneonist Pablo Greco sind Argentinier, wie sie im Buche stehen: Sie sind temperamentvoll, laut und haben den Tango im Blut – den argentinischen, versteht sich. Mit ein wenig Hochmut machen sich die drei Musiker auf die Reise. In lauen Mittsommernächten treffen sie auf eine fahrbare Ein-Mann-Sauna, volle Tanzböden und entdecken den Charme der finnischen Tango-Interpretation. Die Begegnungen mit den finnischen Tangogrößen Reijo Taipale, Sanna Pietiäinen und M. A. Numminen und das gemeinsame Musikmachen lassen ihre Skepsis mehr und mehr verfliegen.

"Mittsommernachtstango" ist eine humorvolle Hommage an den Tango und ein liebevoller Blick auf die verbindende Kraft der Musik.


Seitenanfang
23:53
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger


Ganzen Text anzeigenFrancis Fulton-Smith
Schauspieler

Wolf von Lojewski
ehemaliger ARD-Korrespondent in London

Anna Firth
Konservative Politikerin und Brexit-Befürworterin

Anja Kohl
ARD-Börsenexpertin

Jean Asselborn
Luxemburgischer ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenFrancis Fulton-Smith
Schauspieler

Wolf von Lojewski
ehemaliger ARD-Korrespondent in London

Anna Firth
Konservative Politikerin und Brexit-Befürworterin

Anja Kohl
ARD-Börsenexpertin

Jean Asselborn
Luxemburgischer Außenminister

Roland Tichy
Deutscher Wirtschaftsjournalist


(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:08
VPS 01:04

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Wild ist der Weste(r)n

Film von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenWild ist der Westen: Klapperschlangen beißen in Pferdeläufe, Skorpione flüchten in Cowboystiefel, Kojoten heulen vor der Scheibe des Vollmonds, und die Geier kreisen am Himmel.

So kennt man den Wilden Westen aus Cowboyfilmen. Aber was ist Fakt und was Mythos in der ...
(ORF)

Text zuklappenWild ist der Westen: Klapperschlangen beißen in Pferdeläufe, Skorpione flüchten in Cowboystiefel, Kojoten heulen vor der Scheibe des Vollmonds, und die Geier kreisen am Himmel.

So kennt man den Wilden Westen aus Cowboyfilmen. Aber was ist Fakt und was Mythos in der Naturdarstellung von Hollywoods Wildem Westen?


(ORF)


Seitenanfang
1:58
VPS 02:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio
Samstag 25. Juni

Kill Bill: Volume 2

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Sofie FataleJulie Dreyfus
Beatrix KiddoUma Thurman
BillDavid Carradine
Elle DriverDaryl Hannah
u.a.
Regie: Quentin Tarantino
Länge: 131 Minuten

Ganzen Text anzeigenUma Thurman setzt als die "Bride" ihren Rachefeldzug fort. Auf der Liste stehen noch der bullige Budd und die einäugige Elle Driver, bevor es zum Showdown mit Ex-Boss und -Liebhaber Bill kommt.

Der zweite Teil von Quentin Tarantinos zitatenreichem und spektakulärem ...

Text zuklappenUma Thurman setzt als die "Bride" ihren Rachefeldzug fort. Auf der Liste stehen noch der bullige Budd und die einäugige Elle Driver, bevor es zum Showdown mit Ex-Boss und -Liebhaber Bill kommt.

Der zweite Teil von Quentin Tarantinos zitatenreichem und spektakulärem Gewalt-Epos überzeugt durch den furiosen Einsatz seiner technischen Möglichkeiten.


Seitenanfang
4:10
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis (1/2)

Geheimnis der Rockies: der Banff National Park

Film von Jochen Schliessler und Nanje Teuscher

Ganzen Text anzeigenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Es gibt sie noch, die Orte voller ursprünglicher Wildnis, deren Zauber wir eingeladen sind zu erleben.

Da, wo Nationalparks die unwiederbringliche Schönheit der Erde beschützen und ...

Text zuklappenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Es gibt sie noch, die Orte voller ursprünglicher Wildnis, deren Zauber wir eingeladen sind zu erleben.

Da, wo Nationalparks die unwiederbringliche Schönheit der Erde beschützen und bewahren. Als begeisterte Pioniere und mutige Naturschützer Ende des 19. Jahrhunderts die ersten großen Parks in der Wildnis Nordamerikas gründeten, gab es nur eine Milliarde Menschen.

Sie sollten in die Parks kommen und deren Schönheit erleben. Heute bevölkern sieben Milliarden Menschen unseren Planeten, und die Bedeutung der Nationalparks hat sich radikal verändert. Welche Rolle spielen sie heute - in Zeiten schnellen Wachstums, knapper Kassen und immer verletzlicherer Balance der Natur? Und wie erleben diejenigen sie, die tagtäglich dort leben und arbeiten - die Ranger und Abenteurer, die irgendwann aus Deutschland kamen und blieben? Ihren unvergleichlichen und meist unbekannten Alltag zu begleiten, ist dem Filmteam in zwei kanadischen Parks gelungen.

Die zweiteilige Dokumentation "Im Zauber der Wildnis" entführt die Zuschauer in eine atemberaubende Welt, weit im eisigen Norden und wilden Westen Kanadas. In Kanada, einem Land voller natürlicher Schönheit und unendlicher Weite, sollen bereits seit fast 130 Jahren Nationalparks einmalige Naturlandschaften bewahren und für ein natürliches Zusammenleben von Mensch und Tier sorgen. Ein deutsch-kanadisches Autorenteam hat ein Jahr in zwei Parks verbracht, die unterschiedlicher nicht sein könnten und gerade deswegen exemplarisch für Kanadas einmalige Wildnis wirken: der Banff National Park in den Rocky Mountains und der Kluane National Park im Yukon.

"Im Zauber der Wildnis" erzählt die faszinierenden Geschichten derer, die die Parks magisch angezogen haben, die blieben und die sie immer besser kennen lernen. Es ist eine moderne Entdecker-Szene, oft mit deutschen Wurzeln, die von Fernweh und Abenteuerlust erzählt. Die Geschichte des Buschpiloten Thor aus Siegen, der zuhause alles aufgab und Deutschland als Architekt verließ, um in einem einsamen Holzhaus zu leben - und der heute wie kein anderer den Yukon von oben kennt. Wenn die Kamera sein Leben weit im Norden begleitet, entsteht das bewegende Bild von der Kraft der Natur und vom täglichen Kampf der Ranger, Wissenschaftler und Abenteurer um den Erhalt der Wildnis dort, wo für sie die Erde am schönsten ist. Mit ihnen gelingt dem ZDF-Team der Blick hinter die Kulissen dieser geschützten Naturräume in zwei legendären Gegenden Kanadas: den Rocky Mountains und dem Yukon.

Im Wilden Westen Kanadas stoßen Arbeiter beim Bau der Eisenbahn 1885 auf schwefelhaltige Quellen. Dieser Zufallsfund markiert die Stunde Null des Banff National Parks. Der Eisenbahnmagnat William van Horne ist beeindruckt und beschließt, die Quelle und die einzigartige Schönheit der sie umgebenden Bergwelt für die Menschheit zu erhalten. So entsteht einer der ersten Nationalparks der Welt. Heute ist Banff UNESCO Welterbe und zieht mit magischen Orten wie dem Lake Louise und dem Icefield Parkway Besucher in seinen Bann. Für den Erhalt dieses Naturschauspiels kämpfen Wissenschaftler aus aller Welt.

Einer von ihnen kommt aus Deutschland: Fernab der Touristenrouten, auf der Ya Ha Tinda Ranch, lebt ein Cowboy aus Münster mit seiner Familie. Holger erforscht an einem der entlegensten Orte des Banff National Parks die Wanderwege der Wapiti-Hirsche. Eine Herausforderung nicht nur für den gelernten Wildbiologen, sondern auch für seine Frau Antje und die beiden Kinder, die das Leben des Westfalen in den Rocky Mountains seit Jahren begleiten.

Die schneebedeckten Gipfel des "Valley of the Ten Peaks", endlose Wälder, grüne Seen und wilde Flüsse - die Dokumentation "Geheimnis der Rockies" begleitet Holger, Antje und weitere deutsch-kanadische Abenteurer durch ein Jahr in dieser attraktiven Welt und lässt die Zuschauer die gewaltige Herausforderung spüren, diese Wildnis zu bewahren.


Seitenanfang
4:53
VPS 05:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis (2/2)

Magie des Yukon: der Kluane National Park

Film von Jochen Schliessler und Nanje Teuscher

Ganzen Text anzeigenDer Norden Kanadas ist pur, nicht besiedelt und für viele Besucher mit seiner schier endlosen einsamen Wildheit immer noch voller Geheimnisse.

1972 wurde im südwestlichen Yukon der Kluane National Park gegründet, ein Gebiet fast so groß wie Belgien. Mit ...

Text zuklappenDer Norden Kanadas ist pur, nicht besiedelt und für viele Besucher mit seiner schier endlosen einsamen Wildheit immer noch voller Geheimnisse.

1972 wurde im südwestlichen Yukon der Kluane National Park gegründet, ein Gebiet fast so groß wie Belgien. Mit spektakulären Naturphänomenen wie dem Mount Logan, dem mit 5.959 Meter höchsten Berg Kanadas, und dem weltweit größten nichtpolaren Gletscherfeld.

Große Eisbrocken lösen sich dort und stürzen mit Getöse ins Meer. Vom Schiff aus wirkt das Gletscherfeld wie eine riesige Wand aus Eisbergen. Vom Land her fasziniert die "kalte Magie" der bis ins Unendliche reichenden Eisfelder. Fernab der Zivilisation ist hier für Emma aus Norddeutschland ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie arbeitet im Auftrag der kanadischen Parks an einem einsamen kleinen Ort namens Haines Junction. Eine Siedlung, wo die Straße einfach aufhört.

Was bewegt Emma und weitere deutsch-kanadische Wissenschaftler und Ranger in ihrem Alltag hier draußen, im eisigen Norden, im Wilden Westen? Wie erleben und gestalten sie die heutige Rolle der großen Nationalparks?


Seitenanfang
5:37
VPS 05:45

Tonsignal in mono

Inseln im Strom - vergessenes Paradies im Ärmelkanal

Film von Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren ...

Text zuklappenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf, Steueroasen zu sein, Sark ist eine unabhängige Baronie, und Alderney nur noch die Heimat einiger Hummerfischer.