Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
September 2014
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 22. September
Programmwoche 39/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05


10:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, René Kindermann


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
VPS 12:44

Reiseziel Mekong



(ARD)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR: Murmeltiere

Zwerge mit Pfiff

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Wer im Sommer in den Bergen wandert, kennt die drolligen Nager und ihre Pfiffe: Alpenmurmeltiere sind ein Wahrzeichen der alpinen Fauna. Trotzdem ist vieles über die Lebensweise der Murmeltiere unbekannt. Sicher ist: Murmeltiere stammen ursprünglich aus Nordamerika und ...

Text zuklappen
Wer im Sommer in den Bergen wandert, kennt die drolligen Nager und ihre Pfiffe: Alpenmurmeltiere sind ein Wahrzeichen der alpinen Fauna. Trotzdem ist vieles über die Lebensweise der Murmeltiere unbekannt. Sicher ist: Murmeltiere stammen ursprünglich aus Nordamerika und breiteten sich vor Jahrmillionen während der Eiszeit nach Asien und weiter nach Europa aus. Sie sind ursprünglich Bewohner arktischer Steppen und wurden mit der Klimaerwärmung nach der Eiszeit in Europa in die hohen, kühlen Lagen der Alpen abgedrängt.
Für seine Reportage "Murmeltiere" aus der Reihe "NETZ NATUR" gelangen Tierfilmer Jost Schneider sogar Aufnahmen aus dem Familienleben der Nager.


Seitenanfang
14:05
Montag 22. September

Fernweh - In den Alpen (7/7)

Von Kärnten über Italien nach Maribor

Moderation: Rainer Maria Salzgeber

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von Kärnten über Italien nach Maribor in Slowenien. In Feistritz im unteren Gailtal beobachtet Moderator Rainer Maria Salzgeber den Brauch des Kufenstechens. Mit dem Fahrrad fährt er nach Slowenien, wo er im Soca-Tal landet. Der Fluss Soca gilt als eines der besten Gewässer für Kanufahrer. Nicht weit entfernt zeigt ihm der ehemalige Leiter des Slowenischen Nationalparks Triglav seltene Alpenblumen. Dann fährt Rainer Maria Salzgeber mit einer Diesellokomotive nach Bled. Von dort geht es weiter ins Logartal, wo die Deutsche Ute Logar schottische Hochlandrinder züchtet. Schließlich erreicht Rainer Maria Salzgeber Maribor mit einem Floß. Mit an Bord sind Folkloretänzer, die am alljährlichen Festival Lent in Maribor teilnehmen.


Seitenanfang
14:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise ins Berner Oberland

11.674 Stufen zwischen Himmel und Hölle

Film von Thomas Braml und Frank Grundhever

Ganzen Text anzeigen
Die grandiose Bergwelt des Berner Oberlands fasziniert den Saarländer Karl Reiss, seit er denken kann. Der 2.362 Meter hohe pyramidenförmige Niesen, den auch Künstler wie Paul Klee als Motiv gewählt haben, hat für ihn eine besondere Bedeutung. Er will auf den Gipfel, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die grandiose Bergwelt des Berner Oberlands fasziniert den Saarländer Karl Reiss, seit er denken kann. Der 2.362 Meter hohe pyramidenförmige Niesen, den auch Künstler wie Paul Klee als Motiv gewählt haben, hat für ihn eine besondere Bedeutung. Er will auf den Gipfel, aber nicht per Seilbahn oder über Wanderwege, sondern über 11.674 Stufen, die längste Treppe der Welt. Gebaut wurde sie für Wartungsarbeiten an den Gleisen der parallel verlaufenden Niesen-Bahn. Doch jedes Jahr im Juni werden die Stufen zur Wettkampfstrecke für Extremsport-Begeisterte aus der ganzen Welt. Wer schafft es als erster nach oben? Für Karl Reiss ist es ein Lebenstraum, ein Mal bei diesem Sport-Event dabei zu sein. Dafür ist er bereit, an seine Grenzen zu gehen.
Die Dokumentation "Meine Traumreise ins Berner Oberland" berichtet vom beeindruckenden Lauf des Saarländers Karl Reiss.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

Die schwimmenden Dörfer der Halong-Bucht

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Die 1.500 Quadratkilometer große Halong-Bucht im Chinesischen Meer gehört zu den atemberaubendsten Landschaften der Erde - ein enges Labyrinth aus Wasserwegen, kleinen Inseln, bizarren Kalksteinfelsen und geschützten Grotten. 1994 hat die UNESCO die vietnamesische Bucht ...

Text zuklappen
Die 1.500 Quadratkilometer große Halong-Bucht im Chinesischen Meer gehört zu den atemberaubendsten Landschaften der Erde - ein enges Labyrinth aus Wasserwegen, kleinen Inseln, bizarren Kalksteinfelsen und geschützten Grotten. 1994 hat die UNESCO die vietnamesische Bucht zum Weltnaturerbe erklärt. Das Siedeln auf den Inseln ist seitdem verboten. So leben mehr als 300 Fischerfamilien in der Bucht auf hölzernen Hausbooten. Fischfang und Perlenzucht sichern ein geringes Einkommen, ebenso die Tagestouristen, welche die faszinierende Landschaft besuchen.
Die Dokumentation stellt "Die schwimmenden Dörfer der Halong-Bucht" vor.


Seitenanfang
15:35
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Himalaya - Reich des Windpferds (1/3)

Ladakh

Fim von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Ladakh, Spiti und Mustang sind ehemals unabhängige Königreiche im Himalaya. Noch immer sind sie nur zu Fuß in tagelangen Märschen zu erreichen.
Die dreiteilige Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" dokumentiert die Reise des Fotografen Manuel Bauer durch ...

Text zuklappen
Ladakh, Spiti und Mustang sind ehemals unabhängige Königreiche im Himalaya. Noch immer sind sie nur zu Fuß in tagelangen Märschen zu erreichen.
Die dreiteilige Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" dokumentiert die Reise des Fotografen Manuel Bauer durch atemberaubende Landschaften zu den Menschen des Himalaya, die ihre Traditionen bis heute bewahrt haben. Der erste Teil führt von Leh in der Region Ladakh über den höchsten befahrbaren Pass der Erde ins Nubra-Tal.

Die weiteren zwei Teile der dreiteiligen Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" sendet 3sat im Anschluss, ab 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Himalaya - Reich des Windpferds (2/3)

Spiti und Dharamsala

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Ladakh, Spiti und Mustang sind ehemals unabhängige Königreiche im Himalaya. Noch immer sind sie nur zu Fuß in tagelangen Märschen zu erreichen.
Die dreiteilige Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" dokumentiert die Reise des Fotografen Manuel Bauer durch ...

Text zuklappen
Ladakh, Spiti und Mustang sind ehemals unabhängige Königreiche im Himalaya. Noch immer sind sie nur zu Fuß in tagelangen Märschen zu erreichen.
Die dreiteilige Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" dokumentiert die Reise des Fotografen Manuel Bauer durch atemberaubende Landschaften zu den Menschen des Himalaya, die ihre Traditionen bis heute bewahrt haben. Im zweiten Teil der Reihe reist Fotograf Manuel Bauer entlang des Indus-Flusses in den indischen Teil der Changtang-Hochebene.


Seitenanfang
17:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Himalaya - Reich des Windpferds (3/3)

Mustang

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Ladakh, Spiti und Mustang sind ehemals unabhängige Königreiche im Himalaya. Noch immer sind sie nur zu Fuß in tagelangen Märschen zu erreichen.
Die dreiteilige Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" dokumentiert die Reise des Fotografen Manuel Bauer durch ...

Text zuklappen
Ladakh, Spiti und Mustang sind ehemals unabhängige Königreiche im Himalaya. Noch immer sind sie nur zu Fuß in tagelangen Märschen zu erreichen.
Die dreiteilige Reihe "Himalaya - Reich des Windpferds" dokumentiert die Reise des Fotografen Manuel Bauer durch atemberaubende Landschaften zu den Menschen des Himalaya, die ihre Traditionen bis heute bewahrt haben. Der dritte Teil der Reise führt über die nepalesische Hauptstadt Kathmandu in das bis noch vor wenigen Jahren für Fremde gesperrte Königreich Mustang.


Seitenanfang
17:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

9/11 - Flucht aus der Todeszone

Ganzen Text anzeigen
Um 9.03 Uhr Ortszeit kracht das zweite Flugzeug in den Südturm des World Trade Centers. 40.000 Liter Kerosin entzünden sich, Tonnen von Stahl bohren sich in das Gebäude. Im Zentrum des Einschlags, den Stockwerken 78 bis 84, werden ganze Firmenbelegschaften innerhalb von ...

Text zuklappen
Um 9.03 Uhr Ortszeit kracht das zweite Flugzeug in den Südturm des World Trade Centers. 40.000 Liter Kerosin entzünden sich, Tonnen von Stahl bohren sich in das Gebäude. Im Zentrum des Einschlags, den Stockwerken 78 bis 84, werden ganze Firmenbelegschaften innerhalb von Sekunden ausgelöscht. Doch es gibt Überlebende: 18 Menschen entkommen der Wucht des Einschlags und der Feuerhölle.
In "ZDF-History" erzählen die Überlebenden vom Anschlag auf das World Trade Center in New York ihre Geschichte - es sind eindringliche Berichte aus der unmittelbaren Todeszone 9/11.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Unterwandert - wie ein Fanforscher zum Verfassungsschutz kam

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Montag 22. September

Anschlag auf die Republik?

Das Oktoberfestattentat 1980

Film von Frank Gutermuth und Wolfgang Schoen

Ganzen Text anzeigen
Am 26. September 1980 explodiert gegen 22.20 Uhr eine Bombe auf dem Münchner Oktoberfest. Sie tötet 13 Menschen, 211 weitere werden zum Teil schwer verletzt. Es ist das schwerste Bombenattentat in der Geschichte der Bundesrepublik. Der damals 21-jährige Rechtsradikale ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am 26. September 1980 explodiert gegen 22.20 Uhr eine Bombe auf dem Münchner Oktoberfest. Sie tötet 13 Menschen, 211 weitere werden zum Teil schwer verletzt. Es ist das schwerste Bombenattentat in der Geschichte der Bundesrepublik. Der damals 21-jährige Rechtsradikale Gundolf Köhler, der beim Attentat ums Leben kommt, wird von den Behörden als Alleintäter ermittelt: Köhler habe die Tat alleine ausgeführt, politische Motive seien auszuschließen - entscheidend für die Tat seien persönliche Krisen gewesen. Köhlers Kontakte zur rechtsradikalen Wehrsportgruppe Hoffmann sollen keine Rolle gespielt haben, Hinweise auf weitere Tatbeteiligte werden konsequent ausgeblendet. Von Anfang an gibt es große Zweifel an diesen Ermittlungsergebnissen und der Alleintäterthese. Verschiedene Opferanwälte arbeiten daran, eine Wiederaufnahme der Ermittlungen zu erreichen. Die Opfer und ihre Angehörigen wollen endlich Klarheit, wer für den Tod und das Leid verantwortlich ist.
In der Reportage "Anschlag auf die Republik?" erzählen Betroffene, wie sich das Attentat aus ihrer Sicht ereignete und wie sich dadurch ihr Leben auf einen Schlag änderte. Die Autoren des Films gehen den vielen offenen Fragen nach, decken die Widersprüche und Ungereimtheiten in der Argumentation der Ermittlungsbehörden auf.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Montag 22. September

Gladio - Geheimarmeen in Europa

Film von Frank Gutermuth und Wolfgang Schoen

Ganzen Text anzeigen
Eine Serie von Bombenanschlägen erschüttert Italien von den 1960er bis in die 1980er Jahre. 1969 sterben in Mailand 16 Menschen bei einem Bombenanschlag. Im August 1980 detoniert eine versteckte Zeitbombe im Wartesaal des Bahnhof Central in Bologna. Dabei werden 85 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine Serie von Bombenanschlägen erschüttert Italien von den 1960er bis in die 1980er Jahre. 1969 sterben in Mailand 16 Menschen bei einem Bombenanschlag. Im August 1980 detoniert eine versteckte Zeitbombe im Wartesaal des Bahnhof Central in Bologna. Dabei werden 85 Menschen getötet. Im September des gleichen Jahres gibt es auch in Deutschland Bombenopfer: Beim Münchner Oktoberfestattentat, dem schwersten Anschlag in der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte, sterben 13 Menschen. Im Lauf der Jahre häufen sich die Indizien, dass diese Anschläge in einem Zusammenhang stehen. Alle Täter kamen aus dem Umfeld rechtsradikaler Gruppen. Mehrfach wurde militärischer Sprengstoff benutzt. Die Spuren führen zu einer westeuropäischen geheimen Struktur, koordiniert von der NATO und den nationalen Geheimdiensten - ohne parlamentarische Kontrolle. Ihr Name: "Stay behind", später auch "Gladio".
Die Dokumentation "Gladio - Geheimarmeen in Europa" versucht herauszufinden, was sich hinter dem geheimnisvollen Namen verbirgt - haben Rechtsextremisten Gladio-Strukturen auch in Deutschland benutzt, um ihre politischen Ziele zu verfolgen?
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

"Tröster, übernehmen Sie!"

Film von Christian Dassel

Ganzen Text anzeigen
Herbert Tröster aus Schmallenberg ist relativ jung - verglichen mit all dem, was ihn so umgibt. Seine Leidenschaft sind Antiquitäten: Möbel, Lampen, Maschinen, Geräte, Nippes, Plunder, Zeug, Gedöns - am liebsten aber alte Läden! Mit einem 40 Jahre alten ...
(ARD)

Text zuklappen
Herbert Tröster aus Schmallenberg ist relativ jung - verglichen mit all dem, was ihn so umgibt. Seine Leidenschaft sind Antiquitäten: Möbel, Lampen, Maschinen, Geräte, Nippes, Plunder, Zeug, Gedöns - am liebsten aber alte Läden! Mit einem 40 Jahre alten Magirus-Deutz-Lkw fährt er durchs Sauerland und bewahrt Preziosen der Vergangenheit vor einer Zukunft auf dem Müll. Es ist die Erfahrung aus Jahrzehnten, die ihm ständig Nachschub beschert. Er kennt im Sauerland alles und jeden und hat seine Augen und Ohren überall. Ein Geschäft wird geschlossen? Ein Haushalt aufgelöst? Tröster und sein Laster sind offen für alles, was dann plötzlich übrig ist.
In der Dokumentation "Tröster, übernehmen Sie!" wird der Antiquitätensammler Herbert Tröster vorgestellt.
(ARD)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Ware Wasser

Nestlés Griff nach den Quellen

Dokumentarfilm von Res Gehriger, Schweiz 2011

Länge: 53 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während die Weltbevölkerung rasant wächst, wird sauberes Wasser immer mehr zur Mangelware. Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé besitzt weltweit über 70 verschiedene Wassermarken. Zu den bekanntesten gehören Perrier, San Pellegrino und Vittel, in der Schweiz auch ...

Text zuklappen
Während die Weltbevölkerung rasant wächst, wird sauberes Wasser immer mehr zur Mangelware. Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé besitzt weltweit über 70 verschiedene Wassermarken. Zu den bekanntesten gehören Perrier, San Pellegrino und Vittel, in der Schweiz auch Henniez. Allein mit abgepacktem Wasser setzt Nestlé jährlich rund zehn Milliarden Franken, etwa 8,2 Milliarden Euro, um. Trotzdem ist Wasser eine Sparte, über die man bei Nestlé nicht gerne spricht.
"Ware Wasser" dokumentiert das boomende Geschäft mit dem Trinkwasser in der Flasche und fokussiert den Schweizer Nestlé-Konzern, dessen Manager Interviews verweigern.


Seitenanfang
23:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Berg und Geist: Martin Grubinger

Mit dem Percussionisten auf dem Schafberg bei Salzburg

Film von Beat Kuert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der österreichische Multipercussionist Martin Grubinger gilt als Wunderkind des Schlagzeugs. Schon mit sechs Jahren saß er am Schlagwerk seines Vaters und begann sich für die Schlagzeug-Musik zu begeistern. Heute bereist er die Welt und spielt mit großen Orchestern wie ...

Text zuklappen
Der österreichische Multipercussionist Martin Grubinger gilt als Wunderkind des Schlagzeugs. Schon mit sechs Jahren saß er am Schlagwerk seines Vaters und begann sich für die Schlagzeug-Musik zu begeistern. Heute bereist er die Welt und spielt mit großen Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Pittsburgh Symphony Orchestra oder der BBC Philharmonic. Martin Grubinger gilt auch als einer der weltbesten Marimbaphon-Spieler. Er tritt in großen Konzertsälen auf, war bereits in der Carnegie Hall in New York zu hören und gibt demnächst sein Debüt beim National Symphony Orchestra Washington. Seine Prioritäten sind die Musik, der Humanismus und der Kampf gegen den Rechtsextremismus. Musik könne es schaffen, Botschaften zu übermitteln und zwischen Völkern zu vermitteln, sagt er. Grubinger ist überzeugt, dass Musik und Kunst uns zu besseren Menschen werden lassen und fordert, dass die Schulen viel mehr Gewicht auf Musikerziehung und die Künste legen sollten.
In "Berg und Geist" erzählt Martin Grubinger von seiner Jugend und wie er das Schlagzeug als Soloinstrument in den Mittelpunkt des klassischen Konzertbetriebs zu stellen vermochte. Heute reicht sein Repertoire von Solo-Werken über kammermusikalische Programme bis hin zu großbesetzten Percussion-Projekten wie das Salsa-Projekt "Caribbean Showdown".


Seitenanfang
23:45

Tiger Zeros letzte Show

Ein Blick hinter die Kulissen der Patrouille Suisse

Reportage von Otto C. Honegger

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:10
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Montag 22. September

Slowenien Magazin

Themen:
- DER HAFEN VON KOPER
- DIE MARTULJEK-GRUPPE
- KÄSE AUS BOVEC
- DIE FREILUFTGALERIE STREETWALKER
- DAS BARDINEC HAUS

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:35

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Sagrada - El misteri de la creació

(Wh.)


Seitenanfang
2:30

Ware Wasser

(Wh.)

Länge: 53 Minuten


Seitenanfang
3:20

Fernweh - In den Alpen (7/7)

Von Kärnten über Italien nach Maribor

(Wh.)


Seitenanfang
4:05

Unser Wald (1/2)

Frühling und Sommer

Film von Heikko Böhm

Ganzen Text anzeigen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz. Der Zürcher Michel Brunner spürt besondere Bäume auf und fotografiert sie. Albert Mächler aus St. Moritz ist ein leidenschaftlicher Jäger, aber auch ein renommierter Tierfotograf: ...

Text zuklappen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz. Der Zürcher Michel Brunner spürt besondere Bäume auf und fotografiert sie. Albert Mächler aus St. Moritz ist ein leidenschaftlicher Jäger, aber auch ein renommierter Tierfotograf: Mal pirscht er sich mit Gewehr und Kugel, mal mit Fotoapparat an die Wildtiere heran. Christof Hagen lernte bei den Indianern Nordamerikas, wie man im Wald überlebt. Mittlerweile nimmt er auch andere Menschen mit und bietet Kurse an. Luigi Frigerio ist Forstarbeiter im Engadin. Für ihn muss ein Wald "schön" sein. Das geht seiner Ansicht nach nur mithilfe des Menschen.
Erster Teil der zweiteiligen Dokumentation "Unser Wald" über die Wälder der Schweiz und über Menschen mit einer besonderen Leidenschaft für den Wald.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Unser Wald" zeigt 3sat im Anschluss um 4.55 Uhr.


Seitenanfang
4:55

Unser Wald (2/2)

Herbst und Winter

Film von Heikko Böhm

Ganzen Text anzeigen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz und ist die grüne Lunge des Landes. Mit einem alten Doppeldecker besucht der Geigenbauer Kuno Schaub den Grand Risoux im Jura. Es ist sein Lieblingswald und gleichzeitig die Quelle des ...

Text zuklappen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz und ist die grüne Lunge des Landes. Mit einem alten Doppeldecker besucht der Geigenbauer Kuno Schaub den Grand Risoux im Jura. Es ist sein Lieblingswald und gleichzeitig die Quelle des Holzes, aus dem er seine Instrumente baut. Der Fotograf Albert Mächler wartet im Wald manchmal tagelang, bis er ein Tier vor die Linse bekommt. Und Bauer Fridolin Saladin liebt seinen Wald, selbst wenn der ihm mehr Arbeit macht als Geld bringt. Auch in einem kleinen Dorf im Wallis haben die Bewohner ihren Kastanienwald ins Herz geschlossen - seit er sie vor einer Schlammlawine rettete.
Zweiter und letzter Teil der Dokumentation "Unser Wald" über die Wälder der Schweiz und über Menschen mit einer besonderen Leidenschaft für den Wald.


Seitenanfang
5:45

Vinocour plays

Frédérique Chopin / Franz Liszt

Erstausstrahlung

Sendeende: 5:50 Uhr