Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
August 2014
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 21. August
Programmwoche 34/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit kompakt

(Wh.)


6:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas (3/4)

Siebenbürgen

(Wh.)


(ORF)



7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturzeit kompakt

(Wh.)


9:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas (3/4)

Siebenbürgen

(Wh.)


(ORF)



10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Mit den Gästen Wolfgang Niedecken (BAP-Frontmann),
Andrea Kiewel (Moderatorin), Felicitas von Lovenberg
(Journalistin), Harro Füllgrube (Reporter), Zodwa Selele
(Musicalstar) und "blind & blame" (Musikerinnen)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Videotext Untertitel

Aufgetischt im Steirischen Thermenland

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigen
Dass Körper und Seele in den steirischen Thermen von Bad Waltersdorf bis Bad Radkersburg gut versorgt werden, ist längst bekannt. Aber auch Gaumen und Magen werden in der Südoststeiermark aufs Höchste verwöhnt.
"Aufgetischt" führt ins Steirische Thermenland. ...
(ORF)

Text zuklappen
Dass Körper und Seele in den steirischen Thermen von Bad Waltersdorf bis Bad Radkersburg gut versorgt werden, ist längst bekannt. Aber auch Gaumen und Magen werden in der Südoststeiermark aufs Höchste verwöhnt.
"Aufgetischt" führt ins Steirische Thermenland. Gekocht wird im "Gasthaus Haberl", beim Stöcklwirt und beim Steirawirt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Lebensader Mekong (3/3)

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Fremde Kinder: Bollywood Boy

Dokumentarfilm von André Hörmann, Deutschland 2008

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit der hellen Haut der oberen Kasten und einem angeborenen Schauspieltalent versehen, ist Tanay als Sprössling einer strenggläubigen Hindu-Familie schon seit sieben Jahren fester Bestandteil der glamourösen Traumfabrik seiner Heimatstadt Bombay. Den Ritterschlag des ...

Text zuklappen
Mit der hellen Haut der oberen Kasten und einem angeborenen Schauspieltalent versehen, ist Tanay als Sprössling einer strenggläubigen Hindu-Familie schon seit sieben Jahren fester Bestandteil der glamourösen Traumfabrik seiner Heimatstadt Bombay. Den Ritterschlag des Gewerbes bekam er, als er in den internationalen Produktion "Slumdog Millionaire" (2008) von Danny Boyle mitspielen durfte, die vom Aufstieg eines Slumjungen zum reichen Mann erzählt, und in der Tanay den Helden Jamal als Jugendlichen verkörpert. Im wirklichen Leben kennt Tanay die Welt der Straßenkinder vor allem aus dem Fond der Limousine, die ihn täglich zur Schule oder zum Drehort fährt. Er gehört zur indischen Oberschicht, deren Privilegien er ganz selbstverständlich genießt. Doch auch Tanay hat schon gelernt, dass man im Leben nicht alles umsonst bekommt: Die Schauspielerei bringt zwar Ansehen, verbraucht aber viel echte Lebenszeit, und so muss er auf die wirklichen Spaßfaktoren wie Treffen mit Freunden meist verzichten.
In "Bollywood Boy" gewährt Dokumentarfilmer André Hörmann Einblick sowohl hinter die Studiokulissen von Indiens knallbunter Traumfabrik Bollywood als auch in den Alltag eines traditionellen indischen Familienlebens.


Seitenanfang
13:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Mädchengeschichten: Die Weltbürgerin

Dokumentarfilm von Cosima Lange, Deutschland 2011

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 17-jährige Isa ist im südindischen Auroville aufgewachsen, einer Stadt, in der es keine Polizei, keinen Grundbesitz und keine Schulpflicht gibt. Dort leben in einem einzigartigen Projekt über 2.000 Idealisten aus aller Welt. Das bedeutet für eine Jugendliche zwar ...

Text zuklappen
Die 17-jährige Isa ist im südindischen Auroville aufgewachsen, einer Stadt, in der es keine Polizei, keinen Grundbesitz und keine Schulpflicht gibt. Dort leben in einem einzigartigen Projekt über 2.000 Idealisten aus aller Welt. Das bedeutet für eine Jugendliche zwar absolute Freiheit, ist aber auch eine Herausforderung. Denn das Leben wird zu einer permanenten Auseinandersetzung mit Utopie und Alltagsrealität. Isas schwedische Großmutter gehörte 1968 zu den internationalen Enthusiasten, die nach Indien gingen und mit Einheimischen eine Zukunftsstadt aufbauen wollten. Isas Mutter Renu wuchs in Auroville auf. Isa ist einerseits begeistert von Renus antiautoritärem Erziehungsstil, andererseits vermisst sie auch feste Regeln, die ihr Orientierung bieten. Sie möchte hinaus in die "reale" Welt und weiß doch, dass auf ihren Schultern immer die Verantwortung für eine "bessere" Welt in Auroville lastet, deren Fortbestand von ihr mit abhängt.
Cosima Langes Dokumentarfilm "Die Weltbürgerin" aus der Reihe "Mädchengeschichten" begleitet Isa auf ihren Weg ins Erwachsensein.


Seitenanfang
14:20

Mädchengeschichten: Good Morning Hanoi

Dokumentarfilm von Julia Albrecht, Deutschland 2003

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am frühen Morgen ertönt aus den Lautsprechern in den Straßen von Hanoi "Die Stimme Vietnams" und verkündet den Aufbruch in eine neue Zeit, während Tausende von Mofas vorbeirattern, auf denen ganze Marktstände festgebunden sind oder Familien sich aneinander klammern. ...

Text zuklappen
Am frühen Morgen ertönt aus den Lautsprechern in den Straßen von Hanoi "Die Stimme Vietnams" und verkündet den Aufbruch in eine neue Zeit, während Tausende von Mofas vorbeirattern, auf denen ganze Marktstände festgebunden sind oder Familien sich aneinander klammern. Zu dieser Zeit ist auch Lê unterwegs zu ihrer Arbeit. Sie verkauft Bonbons in den Straßen von Hanoi. Lê bahnt sich ihren Weg durch die Stadt, in der viele Menschen auf engstem Raum miteinander leben müssen. So auch Lês Familie, die der einzige Halt in Lês Leben ist, aber auch großen Druck auf sie ausübt. Der Name Vietnam ruft Bilder von einem grausamen Krieg ins Gedächtnis, meist in Schwarz-Weiß. Doch für Lê ist dieser Krieg abstrakt: "Ich bin in Friedenszeiten geboren, und wir sind Händler, wir reden über Geschäfte."
In genauen Beobachtungen alltäglicher Momente erweckt der Dokumentatrfilm "Good Morning Hanoi" aus der Reihe "Mädchengeschichten" ein Gefühl von dem Leben der jungen Vietnamesin Lê.


Seitenanfang
14:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (1/5)

Sansibar

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigen
Östlich von Tansania, 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis. Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem perfekten ...

Text zuklappen
Östlich von Tansania, 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis. Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem perfekten Ferienparadies. Doch wenn die Sonne langsam im Meer versinkt, bevölkern bizarre Kreaturen die Traumstrände.
Erster Teil der fünfteiligen Reihe "Wilde Inseln".

3sat zeigt die weiteren Folgen der fünfteiligen Reihe "Wilde Inseln" am Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:35
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (2/5)

Karibik

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigen
Zwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent liegt ein tropisches Paradies: die Karibik. Über 7.000 Inseln und Riffe ankern im kristallklaren Wasser des Karibischen Meers. Einige Inseln sind nur wenige Quadratmeter groß, andere sind Hunderte von Kilometern lang. ...

Text zuklappen
Zwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent liegt ein tropisches Paradies: die Karibik. Über 7.000 Inseln und Riffe ankern im kristallklaren Wasser des Karibischen Meers. Einige Inseln sind nur wenige Quadratmeter groß, andere sind Hunderte von Kilometern lang. Doch sie alle verfügen über eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt.
Zweiter Teil der fünfteiligen Reihe "Wilde Inseln".


Seitenanfang
16:20
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (3/5)

Galapagos

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigen
Der Galapagos-Archipel liegt 1.000 Kilometer westlich von Ecuador in Südamerika. Die Wildnis dieser Region ist so unberührt und voller Leben, dass dieser winzige Teil unserer Erde die Naturforschung des 19. Jahrhunderts revolutioniert hat. Riesige Schildkröten, ...

Text zuklappen
Der Galapagos-Archipel liegt 1.000 Kilometer westlich von Ecuador in Südamerika. Die Wildnis dieser Region ist so unberührt und voller Leben, dass dieser winzige Teil unserer Erde die Naturforschung des 19. Jahrhunderts revolutioniert hat. Riesige Schildkröten, schwimmende Eidechsen und Kormorane, die ihre Flugfähigkeit verloren haben, sind nur einige der bizarren und einzigartigen Galapagos-Bewohner. Unberührt von menschlichen Einflüssen konnte Charles Darwin auf diesen Inseln die Naturgesetze studieren.
Dritter Teil der fünfteiligen Reihe "Wilde Inseln".


Seitenanfang
17:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (4/5)

Sri Lanka

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigen
Wie eine winzige Träne liegt Sri Lanka nur sechs Grad über dem Äquator inmitten des Indischen Ozeans. Der Inselstaat umfasst weniger als 75.000 Quadratkilometer. Die Vielfalt seiner Tierwelt kann es jedoch mit jedem Kontinent aufnehmen. Und auch die komplexen ...

Text zuklappen
Wie eine winzige Träne liegt Sri Lanka nur sechs Grad über dem Äquator inmitten des Indischen Ozeans. Der Inselstaat umfasst weniger als 75.000 Quadratkilometer. Die Vielfalt seiner Tierwelt kann es jedoch mit jedem Kontinent aufnehmen. Und auch die komplexen klimatischen und geografischen Bedingungen sind von besonderem Ausmaß.
Vierter Teil der fünfteiligen Reihe "Wilde Inseln".


Seitenanfang
17:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (5/5)

Die Hebriden

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigen
Die Hebriden vor der Westküste Schottlands bestehen aus über 500 Inseln und bilden eine Art Wall vor dem Atlantik. Sie haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.
Letzter Teil der fünfteiligen ...

Text zuklappen
Die Hebriden vor der Westküste Schottlands bestehen aus über 500 Inseln und bilden eine Art Wall vor dem Atlantik. Sie haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.
Letzter Teil der fünfteiligen Reihe "Wilde Inseln".


Seitenanfang
18:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

hitec: Schnelles Internet für alle - (K)ein Grundrecht?

Film von Tanja Dammertz

Ganzen Text anzeigen
Schnelles Surfen im Internet ist für viele Deutsche selbstverständlich. Doch Deutschland ist im Internetzeitalter wieder ein geteiltes Land. Während in den Ballungsräumen um Berlin, Hamburg oder München Übertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde zur ...

Text zuklappen
Schnelles Surfen im Internet ist für viele Deutsche selbstverständlich. Doch Deutschland ist im Internetzeitalter wieder ein geteiltes Land. Während in den Ballungsräumen um Berlin, Hamburg oder München Übertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen, können Bewohner in ländlichen Regionen nur von einer hohen Datenübertragungsrate träumen. In Brandenburg beispielsweise, nur wenige Kilometer von Berlin entfernt, sind viele Einwohner in ihrer beruflichen Existenz bedroht: Ihre Internetverbindung ist so langsam, dass sie oft nicht einmal Mails mit Anhängen verschicken können. Um Versorgungslücken zu schließen, hat die Bundesregierung eine Breitbandstrategie angekündigt: Bis 2014 sollen 75 Prozent der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde nutzen können. Besonders auf dem Land soll die Mobilfunktechnologie LTE das schnelle Surfen ermöglichen. Doch ist LTE wirklich die Lösung?
Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation "hitec: 3D-Druck - Revolution aus der Düse" nimmt Probleme und Herausforderungen beim Breitbandausbau in Deutschland unter die Lupe.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:25
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 21. August

Der Geschmack Europas (4/4)

Die toskanische Maremma

Film von Martin Traxl

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigen
Um die Vielseitigkeit Europas zu ergründen, muss man sich auf eine Reise begeben - lesend und wandernd, am besten aber auch essend und trinkend. Dem "Geschmack Europas" geht die gleichnamige vierteilige Reihe nach. Lojze Wieser, Verleger und leidenschaftlicher ...
(ORF)

Text zuklappen
Um die Vielseitigkeit Europas zu ergründen, muss man sich auf eine Reise begeben - lesend und wandernd, am besten aber auch essend und trinkend. Dem "Geschmack Europas" geht die gleichnamige vierteilige Reihe nach. Lojze Wieser, Verleger und leidenschaftlicher Kulinariker, streift darin durch europäische Länder und deren Küchen, trifft auf außergewöhnliche Menschen und entdeckt so manches über Geschichte und Kultur Europas.
Die letzte Folge der Reihe führt Lojze Wieser in eine der beliebtesten Destinationen Italiens: die Toskana. In ihrem südlichen Teil liegt die herbe Maremma, in der es für Kunst- und Kulinarik-Liebhaber viel zu entdecken gibt. Der Erfinder der Eat-Art, der Künstler Daniel Spoerri, hat sich am Rand der Maremma einen ganzen Skulpturen-Park eingerichtet. Aquacotta, Wildschwein und Wein gehören auf die traditionelle maremmanische Speisetafel ebenso wie die jüdische Süßspeise "Sfrato". Sogar mit dem heute geschützten Stachelschwein wurde früher gekocht.
(ORF)


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Die Macht der Zuschauer

Quotenmessung im TV

Film von Frank Aischmann und Gregor Streiber

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die Währung unserer Aufmerksamkeit, Gradmesser für Qualität und Erfolg, gefürchtet von Machern und Machtinstrument der Zuschauer: die Quote. Erhoben wird die Einschaltquote seit 1963. Als vor 50 Jahren das ZDF zu senden begann, startete in Deutschland die ...

Text zuklappen
Sie ist die Währung unserer Aufmerksamkeit, Gradmesser für Qualität und Erfolg, gefürchtet von Machern und Machtinstrument der Zuschauer: die Quote. Erhoben wird die Einschaltquote seit 1963. Als vor 50 Jahren das ZDF zu senden begann, startete in Deutschland die kontinuierliche Messung der Sehbeteiligung. Seit 1995 wird sie sekundengenau in rund 5.600 Haushalten mit etwa 11.000 Personen erfasst. Jeder Teilnehmer des Panels repräsentiert dabei 7.000 Zuschauer. Die Quote entscheidet über Werbepreise - und über den Erfolg von Sendungen, auch bei gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sendern. Neue Verfahren sollen die Nutzung von Mediatheken und Video-on-Demand-Diensten abbilden. In der Schweiz löste die Einführung eines neuen Messverfahrens 2013 handfeste Auseinandersetzungen aus. Die neu berechneten Quoten wichen bis zu 20 Prozent von den gewohnten Zahlen ab - ein Beleg dafür, dass die Quoten immer ein Resultat der zugrunde liegenden Messmethoden sind. In den USA misst das Marktforschungsunternehmen Nielsen, der Veteran der Quotenmessung, seit Neuestem ein Nielsen-Twitter-TV-Rating. Und auch in Deutschland ist Nielsen aktiv. Zusätzlich zu den von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gemessenen TV-Quoten wertet Nielsen nun auch hier die Online-Nutzung aus. Das Ziel: eine Reform der "Währung" Einschaltquote. Denn kaum etwas ist Fernsehmachern wichtiger als die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Zuschauer wirklich zu kennen
Die Dokumentation "Die Macht der Zuschauer" fragt: Wie wird die Einschaltquote gemessen? Welchen Veränderungen ist sie unterworfen, und wie relevant kann sie im digitalen Zeitalter noch sein?

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über das Thema.


Seitenanfang
21:00

scobel - Wozu Fernsehen?

Mit den Gästen Wiebke Loosen (Kommunikationswissenschaftlerin),
Lutz Hachmeister (Medien- und Kommunikationspolitiker) und
Hans Weingartner (Filmregisseur)

Ganzen Text anzeigen
Laptops, Tablets und Smartphones gehören - wie das Fernsehen - heute zum Alltag. Die modernen Technologien haben durch neue Formen der Mobilität die klassischen Sehgewohnheuten verändert: Fernsehen und Film werden anders genutzt als früher. Statt zu festgelegten ...

Text zuklappen
Laptops, Tablets und Smartphones gehören - wie das Fernsehen - heute zum Alltag. Die modernen Technologien haben durch neue Formen der Mobilität die klassischen Sehgewohnheuten verändert: Fernsehen und Film werden anders genutzt als früher. Statt zu festgelegten Programmzeiten, in denen sich ein "Fenster zur Welt" öffnete, wird heute immer öfter "nichtlinear" ferngesehen, das heißt nach persönlicher Maßgabe und nicht nach Vorgaben des Programms. Zudem haben sich die Perspektiven und Angebote durch die neuen digitalen Medien und das Internet vervielfacht. Fernsehen ist überall und in großer Vielfalt konsumierbar. Allerdings ist gerade diese Vielfalt Gegenstand scharfer Kritik: Es gäbe in Wahrheit eher "mehr vom Gleichen" als wirklich unterschiedliche Angebote. Insgesamt sei nicht zuletzt durch den harten Kampf um Quoten ein Niedergang des Qualitätsfernsehens zu beklagen. Tatsächlich ist Fernsehen nach wie vor eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Im ersten Halbjahr 2013 lag die tägliche Nutzungsdauer der Zuschauer bei 242 Minuten. Im Vergleich dazu waren die Internetnutzer im Schnitt etwa 169 Minuten online. Was aber sind die Konsequenzen aus der immer stärkeren Vermischung von Internet und Fernsehen? Wachsen lediglich Technik und Ausstrahlung zusammen - oder erfasst es auch Qualität beziehungsweise "Public Value"-Aspekte? Kann das Fernsehen eine bildende, die Demokratie fördernde Funktion - so wie es der öffentlich-rechtliche Programmauftrag vorsieht - einlösen?
Über die Zukunft des Fernsehens unterhält sich Gert Scobel in "scobel: Wozu Fernsehen?" mit der Kommunikationswissenschaftlerin Wiebke Loosen, dem Direktor des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik, Lutz Hachmeister, und dem Filmregisseur Hans Weingartner.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Donnerstag 21. August

Heino Ferch

Spuren des Bösen

Thriller, Österreich/Deutschland 2010

Darsteller:
Richard BrockHeino Ferch
Vera AngererNina Proll
Dr. Stefan MerzErwin Steinhauer
Petra BrockSabrina Reiter
Michael SandStefan Kurt
u.a.
Drehbuch: Martin Ambrosch
Regie: Andreas Prochaska
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dr. Richard Brock, Universitätsprofessor für Psychiatrie, ist in schwierigen Fällen bei der Wiener Polizei der "Mann fürs Grobe". Der Psychiater und Verhörspezialist soll nach einem blutigen Messer-Attentat der schwer geschockten Zeugin helfen, ihre Erinnerung an den ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
Dr. Richard Brock, Universitätsprofessor für Psychiatrie, ist in schwierigen Fällen bei der Wiener Polizei der "Mann fürs Grobe". Der Psychiater und Verhörspezialist soll nach einem blutigen Messer-Attentat der schwer geschockten Zeugin helfen, ihre Erinnerung an den Mörder wieder zu erlangen. Die Spur führt in die Führungsetage eines Baukonzerns. Das Opfer, eine junge Buchhalterin des Konzerns, wollte wegen Schmiergeldzahlungen gegen den Firmenvorstand aussagen. Wurde sie umgebracht, um einen Skandal zu vertuschen?
Für seinen Thriller "Spuren des Bösen" konnte Regisseur Andreas Prochaska unter anderen Heino Ferch, Nina Proll und Erwin Steinhauer als Darsteller gewinnen.

Am Freitag, 22. August, ab 22.35 Uhr, endet die Heino-Ferch-Reihe mit dem Thriller "Spuren des Bösen - Racheengel".
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25

Chronik eines Missbrauchs

Film von Michèle Sauvain

(aus der SRF-Reihe "Schweizer Verbrechen im Visier")

Ganzen Text anzeigen
Das Tabu des sexuellen Missbrauchs an Kindern stellt alle Betroffenen und auch die Untersuchungsbehörden vor schwierige menschliche und juristische Probleme. Ein Fall von bekannt gewordenem sexuellem Missbrauch an Kindern löste in der Deutschschweiz Entsetzen aus. Der ...

Text zuklappen
Das Tabu des sexuellen Missbrauchs an Kindern stellt alle Betroffenen und auch die Untersuchungsbehörden vor schwierige menschliche und juristische Probleme. Ein Fall von bekannt gewordenem sexuellem Missbrauch an Kindern löste in der Deutschschweiz Entsetzen aus. Der mutmaßliche Täter ist kein offensichtlich "böser" Mann, sondern im Gegenteil ein allseits beliebter Schulsozialarbeiter, der über Jahre an verschiedenen Schulen in verschiedenen Kantonen unterrichtet hatte. Im März 2013 gab die Polizei bekannt, dass eine Mutter in Bern wegen sexueller Übergriffe auf ihren Sohn Anzeige erstattet habe. Bei den darauf folgenden Ermittlungen konnte die Polizei insgesamt 21 Opfer ausfindig machen. Mittlerweile ist der Beschuldigte geständig. Wie ist es möglich, dass ein Mensch über 17 Jahre lang Kinder sexuell missbraucht, ohne dass er gefasst wird?
Die Dokumentation "Chronik eines Missbrauchs" verfolgt den Fall des Schweizer Schulsozialarbeiters.


Seitenanfang
1:05

Der Zirkuspfarrer

(Wh.)


Seitenanfang
1:30

Hessenreporter: Wilderern auf der Spur -

Ein Hund für Afrika

Film von Gunnar Henrich


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:00
Videotext Untertitel
Donnerstag 21. August

Das Tal an der Grenze - Nationalpark Thayatal

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Ruhig fließt die Thaya durch das Tal, in das im Winter oft nur für wenige Minuten die wärmenden Strahlen der tief stehenden Sonne dringen. Schnee gibt es hier nur selten, doch die klirrende Kälte und die vom Fluss aufsteigende Feuchtigkeit verwandeln das Tal an der ...
(ORF)

Text zuklappen
Ruhig fließt die Thaya durch das Tal, in das im Winter oft nur für wenige Minuten die wärmenden Strahlen der tief stehenden Sonne dringen. Schnee gibt es hier nur selten, doch die klirrende Kälte und die vom Fluss aufsteigende Feuchtigkeit verwandeln das Tal an der Grenze zwischen Österreich und Tschechien in eine bizarre, von Raureif überzogene Landschaft.
Die Dokumentation "Das Tal an der Grenze - Nationalpark Thayatal" zeigt faszinierende Aufnahmen der Tierwelt in der Region. Zu den Highlights zählen Unterwasseraufnahmen von laichenden Bachforellen, der Kampf von Hirschkäfern und die Paarung einer Gottesanbeterin - mit bekanntem Ausgang.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Bildformat 4:3Videotext Untertitel
Donnerstag 21. August

Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die raue Schönheit des Waldviertels, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren. Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders ...
(ORF)

Text zuklappen
Die raue Schönheit des Waldviertels, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren. Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders stark geprägt und dem niederösterreichischen Landesteil seinen Zauber verliehen. Ein geologisches Phänomen ist das uralte Riesengebirge. Es ist älter als die Alpen und weist tonnenschwere Gneis- oder Granitblöcke in skurrilen Formen auf. Eines der weltweit bekanntesten archäologischen Fundstücke stammt aus dem Waldviertel - die 1908 gefundene, elf Zentimeter hohe Statuette einer Frau, der "Venus von Willendorf".
In "Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes" besucht Naturfilmer Kurt Mündl über vier Jahreszeiten die Wälder, Hügel, Hochmoore und Täler des nördlichen Waldviertels.
(ORF)


Seitenanfang
3:30
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Weinviertel - Weites Land

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. Keine andere Gegend Österreichs vermittelt dieses Gefühl der endlosen Landschaft so eindringlich wie "das Viertel unter dem Manhartsberg", wie das Weinviertel seit 1254 genannt wird. Ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Es ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. Keine andere Gegend Österreichs vermittelt dieses Gefühl der endlosen Landschaft so eindringlich wie "das Viertel unter dem Manhartsberg", wie das Weinviertel seit 1254 genannt wird. Ein sanftes, wärmebegünstigtes Hügelland, das von Menschen genutzt wird, aber noch viele ursprüngliche Eigenarten bewahrt hat, ein stilles Land mit viel Vergangenheit und verborgenen Schätzen. Seinen Namen trägt das Weinviertel nicht von ungefähr - der Weinbau bestimmt das Landschaftsbild in all seinen Kulturformen und ist seit jeher prägend für die Bewohner dieser Region.
Die Dokumentation"Weinviertel - Weites Land" führt in die österreichische Weinregion.
(ORF)


Seitenanfang
4:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Donnerstag 21. August

Martin Walker - Mein Périgord

Film von Günter Schilhan

(aus der ORF/3sat Reihe "Inter-City Spezial")

Ganzen Text anzeigen
Der 1947 in Schottland geborene Schriftsteller Martin Walker wurde erst in seiner französischen Wahlheimat zum Krimiautor. Zuvor arbeitete der Historiker und Ökonom 27 Jahre lang als Journalist und Auslandskorrespondent für die britische Tageszeitung "The Guardian". Bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Der 1947 in Schottland geborene Schriftsteller Martin Walker wurde erst in seiner französischen Wahlheimat zum Krimiautor. Zuvor arbeitete der Historiker und Ökonom 27 Jahre lang als Journalist und Auslandskorrespondent für die britische Tageszeitung "The Guardian". Bis heute leitet er auch in Washington eine "Denkfabrik", die für bedeutende Wirtschaftsunternehmen und Politiker Trends der Weltwirtschaft analysiert. 1999 ließ er sich mit seiner Familie in dem kleinen Ort Limeuil im Périgord nieder. Inspiriert von den Bewohnern und der langen historischen Vergangenheit der Region schrieb er seinen ersten Kriminalroman: "Bruno - Chef de police" (2010). Mittlerweile sind sechs Romane aus der "Bruno"-Reihe veröffentlicht. 2012 erschien zudem der historische Roman "Schatten an der Wand", der ebenfalls im Périgord spielt.
In der Dokumentation stellt Martin Walker "sein" Périgord vor.
(ORF)


Seitenanfang
5:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Kristina Sprenger, Contessa Juliette,
Rudi Nemeczek und Marc Elsberg

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
Diesmal zu Gast bei "STÖCKL.": Kristina Sprenger, Schauspielerin und Intendantin der Festspiele Berndorf, Contessa Juliette, ehemalige Domina und Buchautorin, Rudi Nemeczek, Werbefachmann und" Minisex"-Musiklegende sowie der Schriftsteller Marc Elsberg.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr