Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
Dezember 2014
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. Dezember
Programmwoche 52/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Dezember

Genie im Windschatten - Ignaz Joseph Pleyel

Film von Gustav W. Trampitsch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ignaz Joseph Pleyel war zu seiner Zeit ein beliebter, häufig gespielter Komponist. Der Österreicher wurde in Paris nicht nur ein bedeutender Klavierbauer und Musikverleger, sondern steht auch noch im begründeten Verdacht, möglicherweise der wahre Urheber einer der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ignaz Joseph Pleyel war zu seiner Zeit ein beliebter, häufig gespielter Komponist. Der Österreicher wurde in Paris nicht nur ein bedeutender Klavierbauer und Musikverleger, sondern steht auch noch im begründeten Verdacht, möglicherweise der wahre Urheber einer der berühmtesten Melodien der Musikgeschichte zu sein: der Marseillaise. Zumindest war er maßgeblich daran beteiligt. Die "Marseillaise" entstand im Frühjahr 1792 in Straßburg und stand im unmittelbaren Zusammenhang mit der Kriegserklärung Frankreichs an Österreich und Preußen. Wenn ausgerechnet ein Österreicher der Schöpfer dieser Melodie war, so entbehrt das nicht einer gewissen Ironie. Stefan Zweig hat diesen musikalischen Geniestreich in seiner Novellensammlung "Sternstunden der Menschheit" festgehalten.
Die Dokumentation "Genie im Windschatten" zeichnet den Lebensweg von Ignaz Joseph Pleyel nach.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:20
Samstag 20. Dezember

Myriam und die Meisterbäcker (11/15)

Apfelstrudel

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
In der elften Folge zeigt der Spitzenkoch Robert Speth auf einer Alphütte am Lauensee, wie man einen Apfelstrudel auf offenem Feuer zubereitet. "Mir ist es wichtig, Produkte aus der Region ohne Schnickschnack zu verarbeiten", postuliert Robert Speth. Aus einfachen Sachen etwas Gutes zu machen, das hat er bei seiner Mutter abgeschaut. Seit 28 Jahren lebt der gebürtige Süddeutsche im Berner Oberland in Gstaad und führt dort das Restaurant "Chesery". Der gelernte Patissier versteht sein Handwerk in der Backstube genauso wie in der Gourmetküche.


Seitenanfang
10:40

Myriam und die Meisterbäcker (12/15)

Rüebli-Cupcakes

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
In der zwölften Folge verrät Michelle Burke das Geheimnis des perfekten Cupcakes und vor allem des perfekten Buttercrème-Toppings. Myriam lernt, wie man mit viel Fingerspitzengefühl das Topping auf die Cupcakes spachtelt. "Jeder braucht ab und zu etwas Süßes für Herz und Seele". Für Michelle Burke darf es nichts anderes sein als Cupcakes. Die Halbengländerin verfiel den bunten Küchlein mit dem süßen Topping zum ersten Mal in London. Seither hat sie es sich zum Ziel gesetzt, die süße Verführung auch in der Schweiz bekannt zu machen und jahrelang am perfekten Rezept gefeilt. Mit der Eröffnung ihres eigenen Cupcakeladens in Zürich hat sie sich einen Traum erfüllt.


Seitenanfang
11:00
MonoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (11/15)

Vom Lech zur Donau

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die elfte Folge der Reihe führt vom Lech zur Donau. Der bayerisch-schwäbischen Esskultur widmet sich unter anderen Jürgen Merz im Restaurant "Kussmühle" in Friedberg bei Augsburg. Er serviert Dunkelbier-Schweinsbraten mit Krautkrapfen. Nicht weit entfernt, in Kissing, wird noch heute der "Bayerische Hiasl", ein gefürchteter Wilderer, mit einem Wilderermenü kulinarisch gefeiert: Rehfilets, Rehpflanzerl, Bauzen (Nudeln aus Kartoffelteig) und Kohlrabigemüse.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:30
MonoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (12/15)

Vom Augsburger Land nach Pfronten

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die zwölfte Folge der Reihe führt vom Augsburger Land nach Pfronten. Ein Ziel der Reise sind die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau von König Ludwig II. Auf dem Falkenstein wollte der "Kini" ein weiteres Märchenschloss bauen. Dazu kam es nicht mehr. Dafür steht jetzt auf der Schlossanger Alp ein Landhotel mit einer fantastischen Köchin: Barbara Schlachter. Sie verwöhnt ihre Gäste mit Hirschrücken im Pfannkuchenmantel mit Blinis und Apfelmarmelade.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Dezember

Wege der Genüsse (11/12)

Auf dem Jakobsweg von Namur nach Reims

Film von Eric Migliorini

Ganzen Text anzeigen
Im belgischen Namur beginnt eine Wanderung auf dem Jakobsweg in die französische Bischofsstadt Reims. Von der Hauptstadt der Wallonie geht es über die bewaldeten Hügel der Ardennen, durch Täler und entlang gewundener Flüsse. In Godinne erwartet die Wanderer eine ...
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)

Text zuklappen
Im belgischen Namur beginnt eine Wanderung auf dem Jakobsweg in die französische Bischofsstadt Reims. Von der Hauptstadt der Wallonie geht es über die bewaldeten Hügel der Ardennen, durch Täler und entlang gewundener Flüsse. In Godinne erwartet die Wanderer eine Forellenzucht und nicht weit entfernt lädt Dinant, eine großartige Stadt am Maasufer, zum Verweilen ein. Nach einem kleinen Besuch des Schlosses von Freÿr in Waulsort geht es weiter nach Rouvroy-sur-Audy. Hier kann man die Zubereitung der Escaveche-Marinade und von Spezialitäten aus Aal und Forelle erleben. Verlässt man den Wald der Ardennen, werden die Landschaften wilder. Bis zum Ende der Wanderung führt der Weg nun durch Frankreich bis zur berühmten Cathédrale Notre Dame von Reims.
Die Reihe "Wege der Genüsse" stellt in zwölf Folgen malerische Wanderwege und regionale Spezialitäten für hungrige Wanderer vor. Die elfte Ausgabe folgt dem Jakobsweg vom belgischen Namur in das französische Reims.
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)


Seitenanfang
12:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Dezember

Wege der Genüsse (12/12)

Auf dem Jakobsweg von Reims nach Vézelay

Film von Eric Migliorini

Ganzen Text anzeigen
Reims ist Ausgangspunkt einer weiteren Etappe auf dem Jakobsweg. Bevor man sich auf den Weg macht, sollte man jedoch noch eine herzhafte Mahlzeit im berühmten Restaurant "Les Crayères" von Philippe Mille in Reims einnehmen. Dann geht es durch sanft wellenförmige Täler, ...
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)

Text zuklappen
Reims ist Ausgangspunkt einer weiteren Etappe auf dem Jakobsweg. Bevor man sich auf den Weg macht, sollte man jedoch noch eine herzhafte Mahlzeit im berühmten Restaurant "Les Crayères" von Philippe Mille in Reims einnehmen. Dann geht es durch sanft wellenförmige Täler, wo kleine Flüsse verlaufen, durch den Naturpark von Reims und im Leuchtturm von Verzenay in ein Weinbau-Museum. Weitere Sehenswürdigkeiten auf der Strecke sind eine handwerkliche Ziegelei, der "Lac du Der" - der größte künstliche See von Frankreich besuchen und eine Emuzucht. Die Wanderung endet in Vézelay mit dem Besuch der Basilika "Heilige Maria Madeleine".
Die Reihe "Wege der Genüsse" stellt in zwölf Folgen malerische Wanderwege und regionale Spezialitäten für hungrige Wanderer vor. Die letzte Ausgabe folgt dem Jakobsweg von Reims bis Vézelay.
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)


Seitenanfang
13:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Die Skilehrer (1/3)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die Skischule von Grindelwald, dem mondänen Skiort im Berner Oberland am Fuß von Eiger, Mönch und Jungfrau, beschäftigt in der Hochsaison bis zu 140 Skilehrerinnen und Skilehrer, die aus den unterschiedlichsten Milieus, Regionen und Berufen stammen. Dazu gehört Peter ...

Text zuklappen
Die Skischule von Grindelwald, dem mondänen Skiort im Berner Oberland am Fuß von Eiger, Mönch und Jungfrau, beschäftigt in der Hochsaison bis zu 140 Skilehrerinnen und Skilehrer, die aus den unterschiedlichsten Milieus, Regionen und Berufen stammen. Dazu gehört Peter Bohren, auch bekannt als "Klusi-Petsch" und das Original der Skischule. Seit 50 Jahren ist er auf der Piste anzutreffen, er kennt alles und jeden. Abseits der Piste ist er immer mit seinem alten Motorrad unterwegs - samt Skiern. Den Sprung ins kalte Wasser wagt die 19-jährige Fiona Schwerdtel aus Bern. Sie will Skilehrerin werden und zieht vom wohlbehüteten Elternhaus in eine große Schneesportlehrer-Wohngemeinschaft. Schon lange als Skilehrerin tätig ist Susanne Bleuer. Als Hausfrau und Mutter von zwei Kindern muss sie für jeden Tag auf der Piste kämpfen. Fabian Mösching ist der Strahlemann auf und neben der Piste, ein moderner "Gigi von Arosa" - jung, sportlich und immer für einen Spaß zu haben. Die Fäden in der Hand hat Stefan "Stüfe" Zurbuchen. Er ist der neue Ausbildungschef und tritt damit in die Fußstapfen seines früh verstorbenen Vaters. Sein neuester Schützling ist der chinesische Skilehrer Xu Zhongxing, der eine Saison in Grindelwald verbringt. Von China direkt ins Berner Oberland - ein Kulturschock für den jungen Chinesen, der kein Wort Deutsch spricht.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" taucht ein in die Welt der Schweizer Skillehrer und zeigt deren Leben in allen Facetten auf und vor allem neben der Piste. Was steckt hinter dem Mythos der Skilehrer in ihren rot-weißen Jacken mit dem Schweizerkreuz? Was bedeutet es, ein Leben für den Gast zu führen?

Die beiden weiteren Teile der Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" zeigt 3sat im Anschluss ab 13.55 Uhr.


Seitenanfang
13:55
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Die Skilehrer (2/3)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" taucht ein in die Welt der Schweizer Skillehrer und zeigt deren Leben in allen Facetten auf und vor allem neben der Piste. Was steckt hinter dem Mythos der Skilehrer in ihren rot-weißen Jacken mit dem Schweizerkreuz? Was ...

Text zuklappen
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" taucht ein in die Welt der Schweizer Skillehrer und zeigt deren Leben in allen Facetten auf und vor allem neben der Piste. Was steckt hinter dem Mythos der Skilehrer in ihren rot-weißen Jacken mit dem Schweizerkreuz? Was bedeutet es, ein Leben für den Gast zu führen?
In der zweiten Folge der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" muss sich der junge chinesische Skilehrer Xu Zhongxing alias "Johnson" auf der Piste bewähren. Zudem hat er mit den Tücken des Alltags zu kämpfen: Er spricht kein Wort Deutsch, und der tägliche Einkauf ist schwierig. Versehentlich ist schon Hundefutter in seinem Einkaufskorb gelandet. Auf dem Prüfstand steht auch Fiona Schwerdtel. Die 19-jährige Gymnasiastin ist zum ersten Mal im Einsatz in der Kinderskischule. Die drei- bis fünfjährigen Knirpse fordern die junge Skilehrerin.


Seitenanfang
14:40
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Die Skilehrer (3/3)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" taucht ein in die Welt der Schweizer Skillehrer und zeigt deren Leben in allen Facetten auf und vor allem neben der Piste. Was steckt hinter dem Mythos der Skilehrer in ihren rot-weissen Jacken mit dem Schweizerkreuz? Was ...

Text zuklappen
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Die Skilehrer" taucht ein in die Welt der Schweizer Skillehrer und zeigt deren Leben in allen Facetten auf und vor allem neben der Piste. Was steckt hinter dem Mythos der Skilehrer in ihren rot-weissen Jacken mit dem Schweizerkreuz? Was bedeutet es, ein Leben für den Gast zu führen?
In der dritten und letzten Folge ist Hochsaison in der Skischule Grindelwald. Alle 140 Skilehrer stehen im Einsatz. Die junge Skilehrerin Fiona Schwerdtel ist in der Kinderskischule gefordert. Über zehn Kinder hat sie in der Klasse und darf keines verlieren auf der Piste. Der chinesische Skilehrer Xu "Johnson" Zhongxing versucht seinen Landsleuten die ersten Bögen beizubringen. Eine spezielle Mission hat das Skilehreroriginal Peter "Klusi-Petsch" Bohren: Er geht mit seiner Skiausrüstung aus den 1960er Jahren auf die Piste - eine Reise in die Vergangenheit, in die Tage des "Gigi von Arosa".


Seitenanfang
15:30
VPS 15:29

Die Hazy Osterwald Story

Spielfilm, Schweiz 1961

Regie: Franz Josef Gottlieb

Länge: 105 Minuten


Seitenanfang
17:15
Videotext Untertitel

Sterntaler und das himmlische Gold

Film von Kirsten Hoehne und Helga Lippert

(aus der ZDF-Reihe "Märchen & Sagen")

Ganzen Text anzeigen
Ein armes Mädchen verliert Heim und Eltern. Dem Kind bleiben nur ein Stück Brot und die Kleider, die es trägt. Trotzdem gibt es noch sein letztes Hemd weg und wird für seine Nächstenliebe mit Talern belohnt, die vom Himmel fallen.
In der Dokumentation "Sterntaler ...

Text zuklappen
Ein armes Mädchen verliert Heim und Eltern. Dem Kind bleiben nur ein Stück Brot und die Kleider, die es trägt. Trotzdem gibt es noch sein letztes Hemd weg und wird für seine Nächstenliebe mit Talern belohnt, die vom Himmel fallen.
In der Dokumentation "Sterntaler und das himmlische Gold" wird das Märchen der Gebrüder Grimm nacherzählt und die historische Grundlage der Ereignisse rekonstruiert.


Seitenanfang
18:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Weihnachtscountdown

Immer Stress vorm Fest

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Weihnachten bringt jeden auf Trab: Postboten im Päckchenmarathon, Geschenkejagd in der Fußgängerzone - süßer die Kassen nie klingeln. Alle reden von Besinnlichkeit und werden doch immer hektischer. Vor allem jene, die mit dem Fest der Feste ihr Geld verdienen. Und ...

Text zuklappen
Weihnachten bringt jeden auf Trab: Postboten im Päckchenmarathon, Geschenkejagd in der Fußgängerzone - süßer die Kassen nie klingeln. Alle reden von Besinnlichkeit und werden doch immer hektischer. Vor allem jene, die mit dem Fest der Feste ihr Geld verdienen. Und weil Glühwein, Grillwurst und deutsche Gemütlichkeit längst Exportschlager sind, haben deutsche Büdchenbetreiber das Ausland entdeckt. In Birmingham ist der Weihnachtsmarkt der "Krauts" längst etabliert und ein wachsender Erfolg. Die traditionellen Weihnachtsmärkte in Deutschland verzeichnen steten Besucheransturm aus dem Ausland. Auch die Alleinunterhalter haben Hochsaison als rockende Weihnachtsmänner und musizierende Nikoläuse, und Restaurantküchen bieten das festliche Rundum-sorglos-Paket: eine "Gans-to-go", inklusive Rotkraut und Rotwein. Millionen Geschenke werden jetzt verschickt, unter anderem liebevoll verpackte Geschenke für die deutschen Soldaten im Auslandseinsatz.
Die Dokumentation "Der Weihnachtscountdown" berichtet vom brummenden Geschäft vor den Feiertagen.


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- "Mainstream-Medien": Vertrauen verloren!
- Medienkritik: Reaktionen aus den Redaktionen
- Folterskandal: Informant im Knast, Täter frei
- Jahresrückblick: Wichtige Momente 2014

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30

Kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nora Tschirner macht auch Musik: Man kennt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin als Tatort-Kommissarin und durch Kinofilme wie "Keinohrhasen", "Soloalbum" und die aktuelle Weihnachtskomödie "Alles ist Liebe". Gemeinsam mit ihrer Band PRAG bringt sie jetzt bereits ...

Text zuklappen
Nora Tschirner macht auch Musik: Man kennt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin als Tatort-Kommissarin und durch Kinofilme wie "Keinohrhasen", "Soloalbum" und die aktuelle Weihnachtskomödie "Alles ist Liebe". Gemeinsam mit ihrer Band PRAG bringt sie jetzt bereits das zweite Album heraus. Das Trio arbeitet musikalisch und stilistisch konsequent daran, aus der Zeit zu fallen.
Bei Nina Sonnenberg im "Kulturpalast" singen Nora Tschirner und PRAG exklusiv ein ganz besonderes Weihnachtslied. Weitere Themen im aktuellen "Kulturpalast": Der New Yorker Künstler Marco Brambilla mit seiner sakral-opulenten Videokunst, die auch Kanye West fasziniert. Der Rapper ließ sich von Brambilla sein Video für den Song "Power" gestalten. Die britische Cartoon-Theater-Truppe "1927", deren faszinierenden Bildwelten in Deutschland vor allem durch den Publikumsrenner "Zauberflöte" an der Komischen Oper Berlin bekannt sind, feierten mit ihrem neuen Stück "Golem" bei den Salzburger Festspielen Premiere. Derzeit läuft es in London. Viel fürs Auge bietet sicherlich auch der neue Film von Ridley Scott: "Exodus", die amerikanisch-britische Verfilmung der Moses-Geschichte kommt am 25. Dezember in die Kinos und bietet Schauspielgrößen wie Christian Bale, Ben Kingsley und Sigourney Weaver auf. Augenschmaus oder Augenschmerz? Nina Sonnenberg macht im "Kulturpalast" den Test.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Bildformat 4:3
Samstag 20. Dezember

Vladimir Horowitz in Moskau

Konzert aus dem Großen Saal des Tschaikowsky-Konservatorium

Ganzen Text anzeigen
Als Vladimir Horowitz während des Kalten Krieges in Moskau spielte, war es eines seiner letzten Konzerte. Jener April 1986 führte den Pianisten ins Land seiner Väter zurück, das er seit 61 Jahren nicht mehr betreten hatte. Der umjubelte Auftritt drei Jahre vor seinem ...

Text zuklappen
Als Vladimir Horowitz während des Kalten Krieges in Moskau spielte, war es eines seiner letzten Konzerte. Jener April 1986 führte den Pianisten ins Land seiner Väter zurück, das er seit 61 Jahren nicht mehr betreten hatte. Der umjubelte Auftritt drei Jahre vor seinem Tod gilt jedoch nicht nur als Heimkehr, sondern auch als künstlerisches Vermächtnis. Im Rückblick gewinnt es zudem ein politisches Gewicht: als erster Höhepunkt kultureller Perestroika, die über alle Grenzen hinweg verbindet.
3sat zeigt das große Konzertereignis "Vladimir Horowitz in Moskau" mit Werken von Mozart und Schubert, Chopin, Schumann, Liszt und Rachmaninow. Der Vorbericht dokumentiert überdies die besonderen Umstände dieses Auftritts, der zugleich eine Reise zu den Wurzeln des genialen Pianisten war.


Seitenanfang
22:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Dezember

Der Meisterfälscher (5/5)

Wolfgang Beltracchi porträtiert Christoph Waltz

Film von Pino Aschwanden

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Christoph Waltz ist ein Charakterdarsteller von seltenem Rang. Wie kein zweiter versteht er sich auf Rollen von abgründig-düsterem wie auch höchst komödiantischem Gepräge. Seine unglaubliche Wandlungsfähigkeit hat Filmregisseur Quentin Tarantino fürs internationale ...

Text zuklappen
Christoph Waltz ist ein Charakterdarsteller von seltenem Rang. Wie kein zweiter versteht er sich auf Rollen von abgründig-düsterem wie auch höchst komödiantischem Gepräge. Seine unglaubliche Wandlungsfähigkeit hat Filmregisseur Quentin Tarantino fürs internationale Kino entdeckt. Ihm verdankt Waltz zwei Oscars, den ersten für die Darstellung des Juden-Jägers Hans Landa in "Inglourious Basterds" (2010) und den zweiten für die Rolle des Kopfgeldjägers Dr. King Schultz in "Django Unchained" (2013).
Für die fünfte und letzte Folge der Dokumentationsreihe "Der Meisterfälscher" sitzt Christoph Waltz dem Meisterfälscher Beltracchi zwei lange Tage Modell. Während der Sitzungen unterhalten sich Waltz und Beltracchi über Gott und Welt. Derweil entsteht ein überraschendes Porträt nach Max Beckmann (1884 - 1950). Beckmann gehört zu den bedeutendsten Malern des 20. Jahrhunderts. Viele seiner in leuchtenden Farben gehaltenen Gemälde zeigen kräftig konturierte Porträts und Figurengruppen, darunter Künstler, Schauspieler, Maskierte. Beltracchis Nachempfindung lässt Waltz auf seine Art reagieren.


Seitenanfang
22:30

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Precht

Von deutschem Wesen - Soll durch uns die Welt genesen?

Richard David Precht im Gespräch mit Jakob Augstein,

Verleger und Journalist

Ganzen Text anzeigen
In dem Kultur-Talk "Precht" spricht der Philosoph, Publizist und Bestsellerautor Richard David Precht mit einem prominenten Gast. Ziel des Gastgebers ist, die Philosophie im Dialog mit anderen Disziplinen zurückführen zu ihrer eigentlichen Aufgabe: die Probleme der ...

Text zuklappen
In dem Kultur-Talk "Precht" spricht der Philosoph, Publizist und Bestsellerautor Richard David Precht mit einem prominenten Gast. Ziel des Gastgebers ist, die Philosophie im Dialog mit anderen Disziplinen zurückführen zu ihrer eigentlichen Aufgabe: die Probleme der Menschen in ihrem Alltag zu verstehen und nach einer Lösung zu streben.
Diesmal zu Gast bei "Precht": der Verleger Jakob Augstein.


Seitenanfang
23:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Alzheimer - der lange Abschied"

Mit den Gästen Til Schweiger (Schauspieler und Regisseur),
Dieter Hallervorden (Schauspieler), Christel und Uwe Steglich
(Ehepaar), Martina Rosenberg (Buchautorin und Tochter einer
Demenzkranken) und Prof. Dr. Frank Jessen (Mediziner und
Demenzexperte)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Steil-Vorlage: Mythos Streif
- Blut-Zufuhr: Der Vampir auf der Couch
- Pauken-Schlag: Die Museumspläne von Josef Ostermayer
- Noten-Schlüssel: Wege zur Musik
- Frei-Geist: 100 Jahre Tove Jansson
- Kultur-Kampf: Eiszeit für kritische Künstler in Russland

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:55
VPS 02:54

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Von Löwen und Lämmern

(Lions for Lambs)

Spielfilm, USA 2007

Darsteller:
Dr. Stephen MalleyRobert Redford
Janine RothMeryl Streep
Jasper IrvingTom Cruise
ToddAndrew Garfield
Arian FinchDerek Luke
u.a.
Regie: Robert Redford
Länge: 88 Minuten


Seitenanfang
4:30

Nach Klara

Kurzfilm, Deutschland 2010

Mit Wolfram Schorlemmer, Athanasios Karanikolas,
Daniela Holz und Tobias Lenel

Regie: Stefan Butzmühlen

Länge: 15 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Ende der Beziehung mit seiner Freundin Klara begegnet der junge Robert einem schönen Mann, der ganz neue Gefühle in ihm weckt. Doch das verunsichert Robert noch mehr.
"Nach Klara" wurde bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 2010 mit dem ...

Text zuklappen
Nach dem Ende der Beziehung mit seiner Freundin Klara begegnet der junge Robert einem schönen Mann, der ganz neue Gefühle in ihm weckt. Doch das verunsichert Robert noch mehr.
"Nach Klara" wurde bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 2010 mit dem 3sat-Förderpreis ausgezeichnet.

Im Anschluss ab 4.45 Uhr zeigt 3sat sechs weitere Kurzfilme von den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen.


Seitenanfang
4:45

Flucht aus der Sonntagsschule

Kurzfilm, Deutschland/Finnland 2013

Regie: Saana Inari

Länge: 5 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kurze Notizen zum Umgang mit dem Gewicht der Geschichte. Eine Reihe von dialoglosen Szenen in der finnischen Natur. Nur die Filmemacherin singt ein finnisches Volkslied.
Saana Inari, geboren 1983, studierte Medienkunst und Bildhauerei in Helsinki und lebt heute in ...

Text zuklappen
Kurze Notizen zum Umgang mit dem Gewicht der Geschichte. Eine Reihe von dialoglosen Szenen in der finnischen Natur. Nur die Filmemacherin singt ein finnisches Volkslied.
Saana Inari, geboren 1983, studierte Medienkunst und Bildhauerei in Helsinki und lebt heute in Berlin. Das dokumentarisch-experimentelle Video "Flucht aus der Sonntagsschule" entstand im Zusammenhang einer Ausstellung mit dem Titel "Wahlheimat - Adopted Country" und lief 2013 in Oberhausen.


Seitenanfang
4:50

Sudden Destruction

Kurzfilm, Deutschland 2013

Regie: Bjørn Melhus

Länge: 5 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einem unpersönlichen Hotelzimmer über den Dächern einer Großstadt kündigt ein Mann einen Krieg an, der einen Großteil der Menschheit vernichten wird. Im Fernsehapparat spricht ein Moderator davon, in welcher Form das Ende über die Menschheit kommt. Unter der ...

Text zuklappen
In einem unpersönlichen Hotelzimmer über den Dächern einer Großstadt kündigt ein Mann einen Krieg an, der einen Großteil der Menschheit vernichten wird. Im Fernsehapparat spricht ein Moderator davon, in welcher Form das Ende über die Menschheit kommt. Unter der Bettdecke liegt ein regloser Körper, der plötzlich erwacht und unter Krämpfen die "plötzliche Zerstörung" postuliert. Die Szene könnte Seance oder Exorzismus sein, ihre Sprachzitate stammen aus YouTube-Videos von selbsternannten evangelikalen Propheten.
Der renommierte Videokünstler Bjørn Melhus, der hinter dem beklemmenden Experimentalfilm "Sudden Destruction" steht, ist seit 2003 Professor an der Kunsthochschule Kassel. Im Deutschen Wettbewerb der Oberhausener Kurzfilmtage und in den begleitenden Kurzfilmprogrammen in 3sat wurden schon mehrere seiner Arbeiten gezeigt, zuletzt 2011 "I am not the Enemy".

3sat zeigt den Bjørn Melhus-Kurzfilm "I am not the Enemy" um 5.15 Uhr.


Seitenanfang
4:55

99 Beautiful

Kurzfilm, Deutschland 2010

Regie: Tessa Knapp

Länge: 18 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Inspiriert von den "99 Namen Allahs" porträtiert der als Videoinstallation konzipierte Kurzfilm verschiedene Träger "sprechender" türkischer Namen: Menschen deren Namen übersetzt "Tagesanbruch", "Erde", "Regen", "Sehnsucht" oder "Krieg" bedeuten.
Tessa Knapps ...

Text zuklappen
Inspiriert von den "99 Namen Allahs" porträtiert der als Videoinstallation konzipierte Kurzfilm verschiedene Träger "sprechender" türkischer Namen: Menschen deren Namen übersetzt "Tagesanbruch", "Erde", "Regen", "Sehnsucht" oder "Krieg" bedeuten.
Tessa Knapps Kurzfilm "99 Beautiful" feierte in Deutschland 2011 bei den internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen Premiere.


Seitenanfang
5:15
Mono

I am not the Enemy

Kurzfilm, Deutschland 2011

Regie: Bjørn Melhus

Länge: 14 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wenn Soldaten von Kampfeinsätzen zurückkehren, sind sie oftmals traumatisiert. Der Videokünstler Björn Melhus inszeniert die unheimliche Familie eines Kriegsheimkehrers. Die Sätze, die er ihnen in den Mund legt, stammen aus US-Spielfilmen zum Thema.
Bjørn ...

Text zuklappen
Wenn Soldaten von Kampfeinsätzen zurückkehren, sind sie oftmals traumatisiert. Der Videokünstler Björn Melhus inszeniert die unheimliche Familie eines Kriegsheimkehrers. Die Sätze, die er ihnen in den Mund legt, stammen aus US-Spielfilmen zum Thema.
Bjørn Melhus' Kurzfilm "I am not the enemy" feierte 2011 bei den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen Premiere.


Seitenanfang
5:30

Hypozentrum

Kurzfilm, Deutschland 2012

Regie: Xenia Lesniewski

Länge: 15 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit "Hypozentrum" bezeichnet man den Punkt, von dem ein Erdbeben ausgeht, an dem eine Bombe explodiert oder ein Meteorit einschlägt.
Der Animationsfilm "Hypozentrum" umkreist autobiografische Themen und Fragestellungen, die zu allgemeinen Auseinandersetzungen ...

Text zuklappen
Mit "Hypozentrum" bezeichnet man den Punkt, von dem ein Erdbeben ausgeht, an dem eine Bombe explodiert oder ein Meteorit einschlägt.
Der Animationsfilm "Hypozentrum" umkreist autobiografische Themen und Fragestellungen, die zu allgemeinen Auseinandersetzungen überleiten. Reale Geschehnisse knüpfen an fiktive Inhalte an, eröffnen Denkräume und verhindern bewusst eine eindeutige Interpretation. Regisseurin Xenia Lesniewski gestaltet eine Assemblage von Sprache, Bild und Erzählung, sensibel und intensiv umgesetzt in expressiver Animation, die analoge und digitale Techniken vermischt. Mit ihrem Animationsfilm "Supersensibel" gewann sie 2008 bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen den 3sat-Förderpreis.


Seitenanfang
5:45

517 Füwatown

Kurzfilm, Deutschland 2010

Regie: Jakob Schmidt

Länge: 13 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Romano muss sich entscheiden: zwischen der Liebe und der Musik. Eigentlich will er ein berühmter Rapper werden, zusammen mit den "Micsoldaten", seiner Band in Fürstenwalde. Aber Romanos Freundin ist schwanger - und sie hat keine Lust mehr, ihn mit anderen zu teilen. ...

Text zuklappen
Romano muss sich entscheiden: zwischen der Liebe und der Musik. Eigentlich will er ein berühmter Rapper werden, zusammen mit den "Micsoldaten", seiner Band in Fürstenwalde. Aber Romanos Freundin ist schwanger - und sie hat keine Lust mehr, ihn mit anderen zu teilen.
Der kurze Dokumentarfilm "517 Füwatown" von Jacob Schmidt lief bei den Kurzfilmtagen Oberhausen 2011.

Sendeende: 6:00 Uhr