Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. Oktober
Programmwoche 43/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenGedenken an Ara Güler
Der türkische Fotograf Ara Güler ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Er wurde für seine Schwarz-Weiß-Fotografien von Alltagsszenen als "Chronist von Istanbul" bekannt.

Mauer-Fotograf Kai Wiedenhöfer
Seit dem Mauerfall lässt den ...

Text zuklappenGedenken an Ara Güler
Der türkische Fotograf Ara Güler ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Er wurde für seine Schwarz-Weiß-Fotografien von Alltagsszenen als "Chronist von Istanbul" bekannt.

Mauer-Fotograf Kai Wiedenhöfer
Seit dem Mauerfall lässt den Fotografen Kai Wiedenhöfer das Thema "Mauern" nicht mehr los. Er ist überzeugt: Die Errichtung einer Mauer kann keine echte Lösung sein.

Mainzer Stadtschreiberin
Für ihr neues Buch schaut sich Anna Katharina Hahn das Zusammenleben von Tauben und Menschen an. Die Dokumentation "Tauben in den Städten" begleitet ihre Recherche.

Gespräch mit Anna Katharina Hahn
... über Tauben, ihr Leben als Mainzer Stadtschreiberin und den Film "Tauben in den Städten".

Bauhaus Dessau: Konzert-Absage
Das ZDF nimmt die Absage der Stiftung Bauhaus Dessau des geplanten "Feine Sahne Fischfilet"-Konzerts mit Bedauern zur Kenntnis. Der Sender plant einen alternativen Veranstaltungsort.

Lehrerportal zwecks Bespitzelung?
Seit einer Woche ist die Plattform "soslehrer.de" online. Die von der sächsischen AfD-Landtagsfraktion erdachte Plattform ruft Schüler dazu auf, vermeintliches Fehlverhalten ihrer Lehrer zu melden.


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenHIV-Selbsttest für zu Hause
Bis zur Bildung von Antikörpern dauert es zwölf Wochen

Sie sind wieder da
Die bayerischen Fischotter sind zurückgekehrt - und sorgen für Ärger

Die Merkur-Mission BepiColombo
Auf dem Weg zum Merkur - die ...

Text zuklappenHIV-Selbsttest für zu Hause
Bis zur Bildung von Antikörpern dauert es zwölf Wochen

Sie sind wieder da
Die bayerischen Fischotter sind zurückgekehrt - und sorgen für Ärger

Die Merkur-Mission BepiColombo
Auf dem Weg zum Merkur - die anspruchsvollste Mission in der Geschichte der ESA

Die wahre Kraft des Sonnenwindes
Zerstörerische Winde: BepiColombo-Mission macht sich Sonnenwinde zu Nutze

Mit Medien umgehen
Wissenschaftler fordert ein neues Schulfach

Der Zitterpappelwald
Maultierhirsch bedroht außergewöhnlichen Wald


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Symbol der Macht oder Ohnmacht? -

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Die Mauer als Bild unserer Zeit

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenSie soll schützen, abschrecken, abschotten: Die Mauer kehrt zurück in die Politik. Weltweit werden so viele Grenzbefestigungen errichtet wie noch nie. Warum? Und mit welchen Folgen?

Eine Sendung aus der "Mauerstadt" Berlin mit der früheren Schweizer Stardiplomatin ...

Text zuklappenSie soll schützen, abschrecken, abschotten: Die Mauer kehrt zurück in die Politik. Weltweit werden so viele Grenzbefestigungen errichtet wie noch nie. Warum? Und mit welchen Folgen?

Eine Sendung aus der "Mauerstadt" Berlin mit der früheren Schweizer Stardiplomatin Heidi Tagliavini.


9:37
VPS 09:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Oktober

Bilder aus Südtirol

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Schönheit nachhelfen:
Das Geschäft mit der plastischen und ästhetischen Chirurgie

Eine Hand voll Glück:
Ein 19-jähriger Flüchtling aus Asien hat in Südtirol seine neue Heimat gefunden

Himalaya in Miniatur:
Der neue Höhenweg in der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDer Schönheit nachhelfen:
Das Geschäft mit der plastischen und ästhetischen Chirurgie

Eine Hand voll Glück:
Ein 19-jähriger Flüchtling aus Asien hat in Südtirol seine neue Heimat gefunden

Himalaya in Miniatur:
Der neue Höhenweg in der imposanten Bergarena des Ortler-Massivs

Aufschwung zum Wohlstand:
Die Geschichte Südtirols in der Zeit von 1969 bis 1988

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht:
Ein historischer Gasthof unter den Meraner Lauben


(ORF/3sat)


10:02
VPS 10:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Kaffeehaus-G´schichten

Film von Martin Prucha

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation "Ausflug ins Gestern" schildert das lebendige Treiben in Wiens legendären Cafés "Café Wild", "Café Kremser" und "Café Hawelka" und stellt ein modernes Tanzlokal vor.

Im legendären Naschmarkt-Café, dem "Café Wild", trifft man sich bei Kaffee ...
(ORF)

Text zuklappenDie Dokumentation "Ausflug ins Gestern" schildert das lebendige Treiben in Wiens legendären Cafés "Café Wild", "Café Kremser" und "Café Hawelka" und stellt ein modernes Tanzlokal vor.

Im legendären Naschmarkt-Café, dem "Café Wild", trifft man sich bei Kaffee und Kuchen oder zu einem Espresso, seit den 1960er-Jahren eine ernsthafte Konkurrenz für den traditionellen Wiener Kaffee. Unter den Gästen sind Marktfrauen, Schach- und Billardspieler.


(ORF)


10:11
VPS 10:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 20. Oktober

Der Herr Robert

Hommage an eine Kaffeehauslegende

Film von Helmut Manninger

Ganzen Text anzeigenIm Wiener Kaffeehaus wird philosophiert, diskutiert, gelesen, verhandelt, getratscht und die Kaffeehauskultur gepflegt. Auch die Bedienungen sind Kaffeehauskultur - wie Herr Robert.

Es gibt mitunter grantige Männer, die einen herben Charme versprühen. Der ...
(ORF)

Text zuklappenIm Wiener Kaffeehaus wird philosophiert, diskutiert, gelesen, verhandelt, getratscht und die Kaffeehauskultur gepflegt. Auch die Bedienungen sind Kaffeehauskultur - wie Herr Robert.

Es gibt mitunter grantige Männer, die einen herben Charme versprühen. Der berühmteste Kellner Wiens, Herr Robert, bediente im Café Landtmann. Die Dokumentation blickt ihm kurz vor seiner Pension über die Schulter und begleitet ihn.


(ORF)


Seitenanfang
10:37
VPS 10:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 20. Oktober

Der Mehlspeis-Adel

Film von Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Kultur-Universum")

Ganzen Text anzeigenNirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. - Eine Hommage an Österreichs Zuckerbäcker.

In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im Café Esplanade an der ...
(ORF)

Text zuklappenNirgendwo sonst kommt die Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. - Eine Hommage an Österreichs Zuckerbäcker.

In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im Café Esplanade an der Traun-Promenade, wo der Genuss einer Lehár-Schnitte mit einem Straußwalzer versüßt wird, oder im barocken Ambiente des Demel.

Die wahren Verführer dieses Films sind die Torten, Kuchen, Rouladen, Schnitten und Krapferln: Üppig, cremig, glasiert, bezuckert und bestreut kommen sie daher. Einige genießen längst Weltruf, andere wiederum tragen berühmte Namen. Doch ob Sachertorte oder Princess Praline, ob Apfelstrudel oder Germguglhupf - letztlich ist allen das gleiche Schicksal beschieden: Sie zergehen auf der Zunge.


(ORF)


Seitenanfang
11:28
VPS 11:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel
Samstag 20. Oktober

Ober, zahlen!

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
FranzHans Moser
GustavPaul Hörbiger
FriedaMady Rahl
MarieLucie Englisch
OswaldFritz Muliar
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenFranz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl.

Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, ...
(ORF)

Text zuklappenFranz und Gustav, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl.

Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, verstricken sich die beiden Freunde in Heimlichkeiten und Missverständnisse und stehen einander schließlich als erbitterte Kontrahenten gegenüber.

Der Spielfilm "Ober, zahlen!" ist eine charmante Komödie mit Hans Moser und Paul Hörbiger.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

außendienst: Kuba - Skaten

"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenKranke Statistik?
Kinderarztmangel trotz
"Überversorgung"

Bleihaltige Stimmung
Schießanlage kontra Trinkwasser

Revolution abgesagt:
Wie konservativ sind Bayerns
Wähler?

Revierkampf:
Flaschensammler konkurrieren um ...
(ARD/BR)

Text zuklappenKranke Statistik?
Kinderarztmangel trotz
"Überversorgung"

Bleihaltige Stimmung
Schießanlage kontra Trinkwasser

Revolution abgesagt:
Wie konservativ sind Bayerns
Wähler?

Revierkampf:
Flaschensammler konkurrieren um ein
paar Cent

Wer zuletzt lacht ...
Ein Niederbayer gegen die Zeugen
Jehovas


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:01
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 20. Oktober

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Münzbecher:
Gut beraten mit Dukaten

Schachtel mit Ringen:
Saftiges Grün und himmlisches
Blau

Figuren Miró:
Genial naseweis

Verappelt:
Bunter Kopffüßler

Harmonium:
Halleluja-Pumpe für Pioniere


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Thüringen

Das Erbe der Fürsten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Thüringen Fürstenhäuser waren nicht die größten, schufen sich aber bleibenden Ruhm durch die gezielte Förderung von Künstlern, Denkern und Dichtern.

Mit der Förderung von Goethe und Schiller, Wieland, Herder und Liszt in Weimar bewies das Herzoghaus ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappenDie Thüringen Fürstenhäuser waren nicht die größten, schufen sich aber bleibenden Ruhm durch die gezielte Förderung von Künstlern, Denkern und Dichtern.

Mit der Förderung von Goethe und Schiller, Wieland, Herder und Liszt in Weimar bewies das Herzoghaus Sachsen-Weimar-Eisenach dafür ein besonders glückliches Händchen. Mit der Abdankung der deutschen Fürsten 1918 vor genau 100 Jahren ging dieses Kapitel zu Ende.

Es blieb ein reichhaltiges kulturelles Erbe, das gepflegt, finanziert und in die Zukunft geführt werden muss. Das "Ländermagazin" aus Thüringen geht der Frage nach, wie die Thüringer heute mit diesem Schatz umgehen.

Die Klassik Stiftung Weimar, eine der größten deutschen Kulturstiftungen, ist heute die Hüterin der Nachlässe der weltberühmten Dichter. Das Herzoghaus bringt sich in Weimar aktiv ein - mit einem ständigen Sitz im Stiftungsrat der Klassik Stiftung und mit Ideen zu einem modernen Umgang mit dem großen Erbe. Das "Ländermagazin" spricht darüber mit Prinz Michael von Sachsen-Weimar-Eisenach.

Der Meininger Herzog Georg II. und sein Ensemble waren gefeierte Stars im 19. Jahrhundert auf den großen Bühnen Europas. Der Regierungschef von Sachsen-Meiningen war auch Theaterleiter, Regisseur und Bühnenbildner - bekannt als der "Theaterherzog". Auch die Meininger haben für die kulturellen Schätze ihres Theaterherzogs eine öffentliche Stiftung gegründet. Die präsentiert beispielweise die aufgearbeiteten historischen Theaterkulissen in der herzoglichen Reithalle in einem eigenständigen Museum, und in den Depots schlummern weitere Schätze, die aber immer noch als eine Art Geheimtipp gelten. Das "Ländermagazin" geht in Meinigen auf Spurensuche im Theatermuseum, im Theater und auf Schloss Elisabethenburg, um diesen Geheimtipp ein wenig bekannter zu machen.

In Gotha ist das fürstliche Erbe Chefsache. Keine andere Thüringer Stadt geht so offensiv mit ihrer herzoglichen Vergangenheit um. Unter dem Titel "Gotha adelt" wirbt der Oberbürgermeister seit Jahren erfolgreich für die historischen Schätze. Das Herzoghaus Sachsen-Coburg und Gotha hat Einzigartiges hinterlassen, unter anderem mit dem Barock-Theater auf Schloss Friedenstein und den fürstlichen Sammlungen. Adlige Gäste sind in Gotha immer herzlich willkommen. Im Sommer 2018 gab es erstmals seit 200 Jahren wieder eine Fürstenhochzeit auf Schloss Friedenstein. Prinzessin Stefanie von Sachsen-Coburg und Gotha hat sich auf dem Stammsitz ihrer Familie trauen lassen. Und das wiederum adelt die Stadt.

Direkte Nachfahren hat das Fürstenhaus Schwarzburg nicht mehr, und sein kulturelles Erbe hat noch immer eine offene Wunde: Schloss Schwarzburg wurde unter Hitler ausgekernt und ist noch heute eine Bauruine. Doch der erste große Schritt zur Sanierung ist getan. Das sogenannte Torhaus der Schlossanlage konnte saniert werden und zeigt seit 2018 die prächtige Rüstkammer der Schwarzburger Fürsten. Zu verdanken ist das einem privaten Förderverein, der jahrelang unermüdlich für die Restaurierung geworben hat. Mit Mitteln von Land und Bund wird das Erbe der Schwarzburger Fürsten für die kulturinteressierte Öffentlichkeit bewahrt.


(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
14:59
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Oktober

Natur im Garten (3/10)

Bunte Vielfalt im Gartenparadies

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenEinen wunderschönen Blumengarten, einen würzigen Nutzgarten und einen bunten Obstgarten: Das alles findet Biogärtner Karl Ploberger bei Maria Maier in Kärnten.

Der Gartenkalender zeigt Vollherbst an, Karl Ploberger weiß genau, was zu dieser Zeit im Garten zu tun ...
(ORF)

Text zuklappenEinen wunderschönen Blumengarten, einen würzigen Nutzgarten und einen bunten Obstgarten: Das alles findet Biogärtner Karl Ploberger bei Maria Maier in Kärnten.

Der Gartenkalender zeigt Vollherbst an, Karl Ploberger weiß genau, was zu dieser Zeit im Garten zu tun ist: Düngerabgaben sollten reduziert, Hecken gepflanzt und Tomatenfruchtstände entfernt werden. In der Gartenpraxis dreht sich alles um das Thema Wildbienen.

Warum gerade dieses Insekt essenziell für einen wunderschönen Garten ist, und wie man sie mit einem passenden Unterschlupf ideal verwöhnen kann, erzählt Karl Ploberger.

"Natur im Garten"-Deko-Expertin Elisabeth Sophie Palme rahmt im wahrsten Sinne des Wortes den Garten ein. Alte Bilderrahmen geben, mit Moos, Hauswurz und Geschenkbändern verziert und in einem Baum aufgehängt, eine wunderschöne Gartendekoration ab.


(ORF)


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Einsam im Atlantik

Die Färöer Inseln

Film von Clas Oliver Richter

Ganzen Text anzeigenDie Natur ist atemberaubend, aber auch sehr rau auf den Färöer-Inseln im Atlantik. Es ist ein besonderer Menschenschlag, der Wind und Kälte trotzt. Die Inseln haben nur wenige Einwohner.

Die Natur zeigt den Menschen sehr schnell und oft unbarmherzig ihre Grenzen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Natur ist atemberaubend, aber auch sehr rau auf den Färöer-Inseln im Atlantik. Es ist ein besonderer Menschenschlag, der Wind und Kälte trotzt. Die Inseln haben nur wenige Einwohner.

Die Natur zeigt den Menschen sehr schnell und oft unbarmherzig ihre Grenzen auf. Umso interessanter ist es deshalb, das Leben der Menschen in dieser Umgebung kennenzulernen. Der Film stellt einige der Einwohner und ihr besonderes Leben vor.

Da es kaum Verbrechen auf den Inseln gibt, kann sich Polizist Lars seiner Leidenschaft widmen: Fußballspiele pfeifen. Der Sport ist auf den Inseln sehr beliebt. Lars ist begeisterter Schiedsrichter. Mit ihm besucht der Autor ein Meisterschaftsspiel und trifft dort Adeshina Lawal aus Afrika. Durch einen Spielertransfer ist er in dieser kühlen Inselwelt gelandet und gehört nun zu den Leistungsträgern seiner Mannschaft.

Julia Kavalid dagegen schreckt die raue Brise nicht. Sie hat lange im Ausland gelebt, bis sie vor einem Jahr das Heimweh packte. Nun versucht die Filmemacherin auf den Färöern Filme zu produzieren.

Die Insel Stóra Dímun ist nur mit dem Helikopter zu erreichen oder mit der Fähre. Zwei Familien leben dort, neun Menschen! In dieser Einsamkeit stellen sich praktische Fragen wie zum Beispiel: Wie werden die Kinder unterrichtet, und wie verbringen die Eltern den Tag? In der Hauptstadt Torshavn besucht der Autor das einzige Restaurant auf den Färöern, das sich einen Michelin-Stern erkocht hat: Das KOKS! Eine der Spezialitäten: Gammelfleisch. Schaffleisch, das durch den Verwesungsprozess haltbar gemacht wurde und einen ganz zarten Geschmack hat. Dafür reisen leidenschaftliche Gourmets von weit her an.

Ganz im Norden liegt das Dorf Eidi. Dort lebt Fischer Soni mit seiner Frau. Obwohl Soni schon über 70 Jahre alt ist, fährt er regelmäßig raus mit seinem Kutter. "Für mich bringt ein Tag auf dem Meer mehr Glücksmomente als eine Woche zu Hause vor dem Fernseher."


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:01
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Oktober

Reisen in ferne Welten: Die Shetland-Inseln

Schottlands nördlichster Außenposten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenShetland ist ein ganz besonderes Stück Schottland. Die rund hundert Inselchen liegen auf dem 60. Breitengrad; weit draußen im Nordatlantik - wie Sibirien oder die Südspitze von Grönland.

Was sind das für Menschen, die in dieser rauen Umgebung leben und ihr ...
(ARD/SR)

Text zuklappenShetland ist ein ganz besonderes Stück Schottland. Die rund hundert Inselchen liegen auf dem 60. Breitengrad; weit draußen im Nordatlantik - wie Sibirien oder die Südspitze von Grönland.

Was sind das für Menschen, die in dieser rauen Umgebung leben und ihr Shetland auf Dauer nicht missen möchten? Was kann am Leben auf diesen abgelegenen Inseln so faszinieren? Der Film besucht vier der bewohnten Inseln und geht diesen Fragen nach.

Von der Hauptstadt Lerwick ins schottische Aberdeen ist es genauso weit wie ins norwegische Bergen oder auf die Färöer Inseln - etwa 350 Kilometer. Für die Wikinger lagen die Shetland-Inseln genau auf ihrer Route Richtung Süden. Die Nordmänner siedelten sechseinhalb Jahrhunderte lang auf den Inseln. Nicht nur archäologische Funde bezeugen das; die Sprache der Shetländer ist ein schottisches Englisch mit 10 000 skandinavischen Lehnwörtern. Und jedes Jahr im Februar wird das "Up-Helly-A", ein traditionelles Wikingerfest gefeiert.

Ihre ungeschützte Lage im Nordatlantik beschert den Shetland-Inseln auch ein sehr unbeständiges, oft extremes Wetter. Sonnenschein und milde Temperaturen können binnen Stunden von gewaltigen Stürmen oder dichtem Nebel abgelöst werden; Fähr- und Flugverkehr kommen zum Erliegen, die Menschen sind über Tage hinweg isoliert. Dass es außerdem an 250 Tagen im Jahr regnet, regt niemanden weiter auf. Dem Wetter zum Trotz sind die Inseln seit mindestens sieben Jahrtausenden ununterbrochen besiedelt.

Shetland liegt weit ab von den Zentren der modernen Welt. "Exzentrisch" wirken auch manche Menschen hier. Aber ganz sicher nicht verrückt. Energisch, selbstbewusst und fantasievoll sind Adjektive, die die Mehrheit der 23 000 Shetländer treffend beschreiben. Und wie sehen diese Menschen ihre Inseln? In den Worten eines Kapitäns: "Absolut magisch! Windig, nass, kalt ..."


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:46
VPS 16:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Samstag 20. Oktober

Eine Flusskreuzfahrt durch Bayern

Film von Frank Dussmann, Michael Lukoschek und Anette Orth

Ganzen Text anzeigenEine Flusskreuzfahrt durch Bayern, auf der Donau, dem Main-Donau-Kanal und dem Main mit 100 Passagieren und 30 Besatzungsmitgliedern mit der "Elegant Lady", die Köln als Endzielpunkt hat.

Reiseleiterin Tatjana Pierau liebt ihren Beruf. Zur Besatzung gehören viele ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEine Flusskreuzfahrt durch Bayern, auf der Donau, dem Main-Donau-Kanal und dem Main mit 100 Passagieren und 30 Besatzungsmitgliedern mit der "Elegant Lady", die Köln als Endzielpunkt hat.

Reiseleiterin Tatjana Pierau liebt ihren Beruf. Zur Besatzung gehören viele Bulgaren, darunter auch Alenija. Die Faszination Flusskreuzfahrt ergreift sie täglich wieder. Chef-Caterer Donato Marchi, ein Italiener, ist der Mann fürs leibliche Wohl.

Die Studenten- und Dreiflüsse-Stadt Passau ist erster Höhepunkt der Flusskreuzfahrt, danach geht es viele Kilometer an naturbelassenen Donauauen vorbei. Nächste Station ist Regensburg, wo bei einer Stadtführung die Steinerne Brücke und reichlich Weltkulturerbe auf dem Programm stehen. Weitere Stationen der Reise sind der Donaudurchbruch bei Weltenburg im Landkreis Kelheim und Kloster Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt. Von dort geht es weiter nach Nürnberg, Erlangen, Forchheim und in kleine Orte wie Altendorf mit 2000 Einwohnern und seinem traditionellen Kürbisfest.

In Bamberg lassen sich die Passagiere das Rauchbier munden. Zurück an Bord der "Elegant Lady" findet ein "Oktoberfest" mit Spanferkel statt, das Schiff gleitet fast unbemerkt von "Bierfranken" nach "Weinfranken". Auf dem Main mit all seinen Biegungen geht es nach Kitzingen, Marktbreit und Ochsenfurt. In Würzburg zeigt die Stadtführerin das Grab des Minnesängers Walther von der Vogelweide. Die "Elegant Lady" schippert weiter Richtung Wertheim und Miltenberg, der Perle des Mains.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Max, der Taschendieb

Spielfilm, BRD 1961

Darsteller:
Max SchillingHeinz Rühmann
Inspektor FriedrichArno Assmann
FredHans Clarin
PaulineElfie Pertramer
ArthurHans Hessling
DesireeRuth Stephan
Egon SchillingFrithjof Vierock
Charly GibbonsBenno Sterzenbach
LizzyLotte Ledl
BrigitteHelga Anders
JoeHarald Maresch
u.a.
Regie: Imo Moszkowicz
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Taschendieb Max Schilling zieht mit seiner Fingerfertigkeit anderen Menschen das Geld aus der Tasche. Als sein missratener Schwager umgebracht wird, wird er wider Willen zum Detektiv.

Während die Polizei noch vergeblich nach dem Mörder sucht, heftet sich Max an ...
(ARD)

Text zuklappenDer Taschendieb Max Schilling zieht mit seiner Fingerfertigkeit anderen Menschen das Geld aus der Tasche. Als sein missratener Schwager umgebracht wird, wird er wider Willen zum Detektiv.

Während die Polizei noch vergeblich nach dem Mörder sucht, heftet sich Max an dessen Fersen und schafft es, den skrupellosen Verbrecher der Polizei in die Hände zu spielen. Die fällige Belohnung ist zwar verlockend, aber Max möchte sie lieber doch nicht annehmen.

Inspektor Friedrich versteht das durchaus und sorgt zu guter Letzt schließlich dafür, dass Max fremdes Gut in Zukunft nicht mehr stiehlt, sondern behütet.

Regisseur Imo Moszkowicz verlor seine Mutter und sechs Geschwister im Konzentrationslager Auschwitz. Er selbst überlebte und kehrte 1945 nach Deutschland zurück, um am kulturellen Neubeginn mitzuarbeiten. Moszkowicz war Regieassistent bei Gustaf Gründgens, inszenierte später an vielen deutschen Theatern und wurde beim breiten Publikum seit Ende der 1950er-Jahre vor allem durch zahlreiche Fernsehinszenierungen bekannt.


(ARD)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Kehrtwende im Fall Khashoggi
Saudi-Arabien gibt Tod in Konsulat zu

Bezahlbare Wohnungen? Mangelware!
Großdemonstration in Frankfurt

Anspruchsvolle Raumfahrtmission
BepiColombo auf dem Weg zum Merkur


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Oktober

Tauben in den Städten

Film der Mainzer Stadtschreiberin Anna Katharina Hahn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBekannte Schriftsteller werden zu Filmemachern: Die Mainzer Stadtschreiberin Anna Katharina Hahn produziert eine Dokumentation über Tauben und Menschen.

Anna Katharina Hahn, die große Erzählerin des deutschen Bürgertums, fragt in verschiedenen Städten, wie ...

Text zuklappenBekannte Schriftsteller werden zu Filmemachern: Die Mainzer Stadtschreiberin Anna Katharina Hahn produziert eine Dokumentation über Tauben und Menschen.

Anna Katharina Hahn, die große Erzählerin des deutschen Bürgertums, fragt in verschiedenen Städten, wie Menschen mit Tauben leben - zwischen Hass und Liebe, Hunger und Schönheit, Himmel und Kunst.

Seit der Kindheit sind für die Stuttgarter Schriftstellerin Bücher und Tauben eng verbunden: Eine Taube hat sich im Lieblings-Erich-Kästner-Buch der kleinen neunjährigen Anna verewigt. In ihrem neuen Roman sollen Tauben eine Hauptrolle spielen, und die Erzählerin erforscht das große Panorama der Gefühle, mit denen die Menschen ihnen begegnen: als Ratten der Lüfte verpönt, als Turteltäubchen poetisiert, als Vögel des Friedens und der Liebe und Treue verehrt.

Hahns Filmprojekt begleitet ihre Suche und dokumentiert intensive Begegnungen mit Menschen, die sich um Tauben kümmern, aber auch überraschende Entdeckungen, zum Beispiel von Kunstwerken, die Tauben in ganz unterschiedlichen, faszinierenden Rollen zeigen.

In ihrer Heimatstadt Stuttgart trifft sie Brieftaubenzüchter und in ihrem Stadtschreiberdomizil Mainz die jungen, engagierten Mitarbeiterinnen der ehrenamtlichen Stadttaubenhilfe. Sie besucht Tierheime und Taubenschläge und beobachtet die Vögel auf den Plätzen der Städte. Sie fragt nach der Rolle der Tauben in den Weltreligionen und findet sie in den Fenstern von Marc Chagall in der Mainzer Kirche St. Stephan oder im Schmuck der Markuskirche in Stuttgart und spricht mit Pastorin Daniela Dunkel über ihre besondere Bedeutung in der Heilsgeschichte.

Am Ende führt ihre Suche in ein Atelier in Berlin. Es wird eine spannende Begegnung mit dem Künstler und Bilderbuchillustrator ATAK, dessen Buch von den ausgestorbenen Wandertauben in Amerika erzählt. Die beiden diskutieren aus den unterschiedlichen kreativen Perspektiven diese Vögel, die wie wenige sonst die Menschen entzweien.

Tauben in den Städten, das sind mehr als nur lästige tierische Zeitgenossen, sie sind seit Tausenden von Jahren Wegbegleiter der Menschen, und ihr Schicksal ist ein direkter Spiegel der menschlichen Zivilisation.

Anna Katharina Hahn studierte Germanistik, Anglistik und europäische Ethnologie in Hamburg. Seit den 1990er-Jahren veröffentlichte sie zunächst kürzere literarische Arbeiten in Zeitschriften und Anthologien. Es folgten zwei Bände mit Erzählungen ("Sommerloch", 2000, "Kavaliersdelikt", 2004), ehe ihr mit dem Roman "Kürzere Tage", der im grün-linken Stuttgarter Bürgertum spielt, im Jahr 2009 der Durchbruch bei der Kritik und bei den Lesern gelang. Auch ihr nächster Roman "Am schwarzen Berg" (2012), der das gehobene Bürgertum in Zeiten des Protestes gegen Stuttgart 21 zeigt, war ein großer Erfolg bei Publikum und Kritik. Für ihren jüngsten Roman "Das Kleid meiner Mutter" (2016), der die junge Generation Spaniens in prekären Verhältnissen schildert, erhielt sie viel Resonanz. Anna Katharina Hahn, die auch für das Theater gearbeitet hat, ist vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Clemens-Brentano-Preis (2005), dem Roswitha-Preis (2010), dem Heimito-von-Doderer-Preis (2010) und dem Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis (2012).


Seitenanfang
19:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dem Himmel entgegen - Hochhäuser der Welt

Taipeh 101


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Samstag 20. Oktober

Tosca

Oper von Giacomo Puccini

Festspielhaus Baden-Baden, April 2017

Darsteller:
Floria ToscaKristine Opolais
Mario CavaradossiMarcelo Alvarez
Baron ScarpiaEvgeny Nikitin
Il SagrestanoPeter Rose
Cesare AngelottiAlexander Tsymbalyuk
SpolettoPeter Tantsits
SciarronDouglas Williams
Un carceriereWalter Fink
Chor: Philharmonia Chor, Wien, Cantus Juvenum Karlsruhe
Orchester: Berliner Philharmoniker
Musikalische Leitung: Sir Simon Rattle
Inszenierung: Philipp Himmelmann
Regie: Andreas Morell

Ganzen Text anzeigenIm Mittelpunkt der Osterfestspiele 2017 der Berliner Philharmoniker im Festspielhaus Baden-Baden stand Giacomo Puccinis Oper "Tosca" in der Neuinszenierung von Philipp Himmelmann.

In dieser Parabel über die Freiheit des menschlichen Handelns sind die Solistinnen und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIm Mittelpunkt der Osterfestspiele 2017 der Berliner Philharmoniker im Festspielhaus Baden-Baden stand Giacomo Puccinis Oper "Tosca" in der Neuinszenierung von Philipp Himmelmann.

In dieser Parabel über die Freiheit des menschlichen Handelns sind die Solistinnen und Solisten handverlesen: Kristine Opolais als Floria Tosca, Marcelo Álvarez als Mario Cavaradossi und Evgeny Nikitin als Baron Scarpia verkörpern die wichtigsten Partien.

Rom, im Jahr 1800: Der skrupellose Polizeichef Scarpia missbraucht unter dem Mantel des galanten Höflings seine Amtsmacht, um an das Ziel seiner Wünsche zu gelangen, nämlich die Sängerin Floria Tosca zu seiner Geliebten zu machen. Die fromme, eifersüchtige Primadonna Tosca jedoch hat ein Liebesverhältnis mit dem Maler und Freigeist Mario Cavaradossi.

Schon 1889 hatte Giacomo Puccini (1858-1924) die Idee, Victorien Sardous Schauspiel "La Tosca" zu vertonen. Doch erst nach der Fertigstellung seines Meisterwerkes "La Bohème" nahm er das Projekt in Angriff. Das Schauspiel von 1887 war mittlerweile ein großer Erfolg. Außerdem kam seit der Uraufführung von Mascagnis "Cavalleria rusticana" 1890 der musikalische Verismo in Mode, mit dem "Tosca" einige Berührungspunkte aufweist. 1896 gab Puccini das Libretto in Auftrag, zwei Jahre später begann er schließlich mit der Komposition, die gut eineinhalb Jahre in Anspruch nahm. Im Januar 1900 wurde "Tosca" im römischen Teatro Costanzi uraufgeführt und trat ihren Siegeszug durch die Operngeschichte an.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:21
VPS 22:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Samstag 20. Oktober

Kaminer Inside: Semperoper

Film mit Wladimir Kaminer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Schriftsteller Wladimir Kaminer blickt für 3sat hinter die Kulissen der Dresdner Semperoper. Er begleitet die Arbeit an einer Inszenierung von den ersten Ideen bis zur Premiere.

Wie beginnt die Arbeit an einer Inszenierung, und welche großen und kleinen ...

Text zuklappenDer Schriftsteller Wladimir Kaminer blickt für 3sat hinter die Kulissen der Dresdner Semperoper. Er begleitet die Arbeit an einer Inszenierung von den ersten Ideen bis zur Premiere.

Wie beginnt die Arbeit an einer Inszenierung, und welche großen und kleinen Katastrophen passieren auf dem Weg zur Premiere? Er begleitet die Regisseurin Elisabeth Stöppler, die vor der schwierigen Aufgabe steht, zwei Opern an einem Abend auf die Bühne zu bringen.

"Ödipus Rex" von Igor Strawinsky und den Einakter "Il Prigioniero" von Luigi Dallapiccola, ein zeitgenössisches Werk, das für Wladimir Kaminer so brachial klingt, als "sei ein Panzer über die Noten gefahren".

Wladimir Kaminer ist dabei, als am Wohnzimmertisch die Ideen für das Bühnengeschehen entstehen. Er fiebert mit, weil einer der Hauptdarsteller ausfällt und als während der wichtigen ersten Bühnenprobe plötzlich die gesamte Oper evakuiert werden muss.

Auf dem Weg zur Premiere taucht Kaminer tief ein in den Opernkosmos. Er hilft in der Schneiderei bei der Anprobe und fährt mit dem Logistik-Team Bühnenbilder quer durch die Stadt in die Außenlager. An der Semperoper entsteht ständig so viel Neues - dem Schriftsteller kommt es vor, als könnte man bald ganz Dresden mit den Bühnenbildern ausfüllen.

Der südafrikanische Nachwuchstenor Khanyiso Gwenxane arbeitet hart für seinen Auftritt in Stöpplers Inszenierung, aber für ihn geht es in dieser Spielzeit um noch viel mehr: Er kämpft um seine berufliche Zukunft und muss nebenbei verschiedene Vorsingen vorbereiten. Ob er ein Anschluss-Engagement an einer anderen Oper bekommt oder ob er doch zurück muss nach Südafrika, das ist am Anfang der Dreharbeiten völlig unklar. Und Wladimir Kaminer hat seine Zweifel, dass der junge Sänger es tatsächlich schaffen kann, das schwere Kostüm, das er für die neue Produktion der Semperoper verpasst bekommt, zum Leben zu erwecken. Am Anfang der Proben sieht das nach einer unerfüllbaren Mission aus.

Dass am Premierenabend trotz aller Schwierigkeiten tatsächlich "der Lappen hochgeht", wie die Opernleute sagen, ist für den Schriftsteller aus Berlin am Ende ein genauso großes Wunder wie für die, die tagtäglich daran arbeiten.


Seitenanfang
23:06
VPS 23:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Watschn für die Volksparteien: Wer braucht noch Union

und SPD?

Florian Schröder
Kabarettist

Jessica Libbertz
Fußballmoderatorin

Rudolf Dreßler, SPD
Sozialpolitiker

Philipp Amthor, CDU
Bundestagsabgeordneter

Sigmund Gottlieb
ehemaliger ARD-Moderator

Markus Feldenkirchen
"Spiegel"-Journalist


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:21
VPS 00:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebensArt

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenEine verhängnisvolle Affäre
Was darf die Kunst?

Nationalismus contra Weltoffenheit
Die Frankfurter Buchmesse als Schauplatz gegenwärtiger Gesellschaftskonflikte

Geehrt: Aleida & Jan Assmann
Die Gewinner des Friedenspreises des Deutschen ...
(ORF)

Text zuklappenEine verhängnisvolle Affäre
Was darf die Kunst?

Nationalismus contra Weltoffenheit
Die Frankfurter Buchmesse als Schauplatz gegenwärtiger Gesellschaftskonflikte

Geehrt: Aleida & Jan Assmann
Die Gewinner des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels

From Vienna with Love
Die neue CD von Conchita

Leck Buckl!
Stirbt der österreichische Dialekt?

Postkarten aus Europa
Das Künstlerduo "Anticamera" schreibt aus Rumänien


(ORF)


Seitenanfang
1:21
VPS 01:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss

Ganzen Text anzeigenGast: Patrick Lange
Triathlet, Ironman 2018

Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag
Topspiel:
FC Schalke 04 - Werder Bremen

Bayer Leverkusen - Hannover 96
VfB Stuttgart - Bor. Dortmund
FC Augsburg - RB Leipzig
VfL Wolfsburg - Bayern ...

Text zuklappenGast: Patrick Lange
Triathlet, Ironman 2018

Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag
Topspiel:
FC Schalke 04 - Werder Bremen

Bayer Leverkusen - Hannover 96
VfB Stuttgart - Bor. Dortmund
FC Augsburg - RB Leipzig
VfL Wolfsburg - Bayern München
1. FC Nürnberg - Hoffenheim
Eintr. Frankfurt - Düsseldorf (Fr.)

Fußball: Zweite Liga, 10. Spieltag
Holstein Kiel - 1. FC Köln
Bielefeld - Greuther Fürth
1. FC Heidenheim - 1. FC Magdeburg


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das geheimnisvolle Leben der Pilze

Hugo Portisch führt durch Wald und Film

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Sammelleidenschaft, kombiniert mit einem Faible für den Wohlgeschmack zahlreicher Pilzarten, führt jeden Tag Tausende ins heimische Unterholz. Aber welche Pilze sind genießbar?

Und wie bereitet man sie am besten zu? Naturfilmer Kurt Mündl und Pilzexperte Hugo ...
(ORF)

Text zuklappenDie Sammelleidenschaft, kombiniert mit einem Faible für den Wohlgeschmack zahlreicher Pilzarten, führt jeden Tag Tausende ins heimische Unterholz. Aber welche Pilze sind genießbar?

Und wie bereitet man sie am besten zu? Naturfilmer Kurt Mündl und Pilzexperte Hugo Portisch führen in "Das geheimnisvolle Leben der Pilze" ein. Im Mittelpunkt stehen Pilze, die in der Medizin und der Lebensmittelherstellung wichtig sind.

Auch die Verwechslungsgefahr mit giftigen Doppelgängern sollte nicht unterschätzt werden. Wer weiß schon, dass etwa Tintlinge nur in Kombination mit Alkohol genossen giftig und ohne Bier oder Wein überaus bekömmlich sind?

Auch das Geheimnis des Trüffelsuchens und -findens mit Trüffelschwein und Trüffelhund wird gelüftet.


(ORF)


Seitenanfang
3:29
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Landlust - Landfrust

Bauerntöchter über das wahre Leben auf dem Hof

Film von Gabriele Schiller

Ganzen Text anzeigenNach dem Fall der Milchquote und den Verhandlungen um die Ausdehnung der Handelsgrenzen lohnt es sich für viele Bauern kaum noch, sich abzurackern. Gibt es bald keine Kleinbauern mehr?

Die sehr persönlichen Lebensgeschichten von fünf Bauerntöchtern aus Österreich ...
(ORF)

Text zuklappenNach dem Fall der Milchquote und den Verhandlungen um die Ausdehnung der Handelsgrenzen lohnt es sich für viele Bauern kaum noch, sich abzurackern. Gibt es bald keine Kleinbauern mehr?

Die sehr persönlichen Lebensgeschichten von fünf Bauerntöchtern aus Österreich veranschaulichen eindrucksvoll den Wandel in der Landwirtschaft und zeigen ungeschönt die Vielfalt bäuerlicher Überlebenskonzepte.

Die meisten von ihnen betreiben die Pflege und Bewirtschaftung von Grund und Boden ohnehin schon seit Jahren als Hobby. Das leisten sie sich mit ihrem Verdienst außerhalb der Landwirtschaft.

Der voranschreitende Strukturwandel von kleinbäuerlichen Familienbetrieben hin zu großindustrieller Landwirtschaft ist scheinbar nicht aufzuhalten. Aktuell gibt es in Österreich rund 160 000 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Zur Zeit des EU-Beitritts waren es ungefähr 240 000, während in den 1950er-Jahren - unmittelbar nach dem Krieg - über 400 000 Betriebe Grund und Boden bewirtschafteten. In Deutschland ist der Trend hin zu Wachsen oder Weichen noch deutlicher zu beobachten.

In den verbleibenden bäuerlichen Familienbetrieben sind es immer öfter die Frauen am Hof, die das Überleben möglich machen. Ihr Arbeitseinsatz ist nicht nur ganz entscheidend bei der Bewirtschaftung, sie engagieren sich auch, wenn es um die Weiterentwicklung des Betriebes geht. Dazu gehören meist die Erzeugung und Vermarktung der eigenen Produkte oder ein Gästebetrieb "Urlaub am Bauernhof". Die Bäuerinnen mussten schon immer Arbeit, wirtschaftliches Denken und Familie für einen denkbar schlechten Lohn unter einen Hut bringen. Trotz allem führen sie nach eigenen Angaben ein erfülltes, wenn auch arbeitsreiches Leben für die Landwirtschaft - ihre Leidenschaft.

Dieser Film widmet sich in fünf Porträts den Frauen vom und auf dem Land. Sie wollen es nicht verstehen, dass wir eine noch halbwegs intakte Natur dem Weltmarkt und damit der Expansion, dem unbegrenzten Konsum, vermeintlichem Wohlstand und mehr Wachstum opfern. Für ein bescheidenes, aber sinnerfülltes Leben versuchen sie zu retten, was zu retten ist. Mit viel Engagement und innovativen Ideen schaffen sie es, mit ihren Familien in eine nicht noch größere Abhängigkeit zu geraten.

Fernab von parteipolitischen Lobbys und landwirtschaftlichen Interessensvertretungen, die ohnehin lange keinen Platz für sie hatten, sind sie ihren Weg gegangen. Sie sind ausgezogen und wieder zurückgekommen, sie haben Familie gegründet und Verbündete gefunden, persönliche Krisen überstanden, beobachtet und währenddessen ihre Sicht der Dinge entwickelt. Genau deswegen sind die Bäuerinnen und ihre Töchter davon überzeugt, dass Landwirtschaft mehr ist als nur Profitmaximierung. Ihrer Meinung nach ist es Zeit, Barrieren zu überwinden und die Ärmel für unseren Grund und Boden aufzukrempeln - auf dem Land und in der Stadt.


(ORF)


Seitenanfang
4:14
VPS 04:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rose - Königin der Blumen

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSeit Jahrtausenden haben Rosen eine besondere Bedeutung für den Menschen. Sie sind Symbol für Unschuld, Schönheit, Lebenskraft - und für die Liebe.

Mehr als 30 000 Sorten sind registriert. Eines ist allen Zuchtformen der Rosen gemeinsam: Ihre Vorfahren sind ...
(ORF)

Text zuklappenSeit Jahrtausenden haben Rosen eine besondere Bedeutung für den Menschen. Sie sind Symbol für Unschuld, Schönheit, Lebenskraft - und für die Liebe.

Mehr als 30 000 Sorten sind registriert. Eines ist allen Zuchtformen der Rosen gemeinsam: Ihre Vorfahren sind Wildrosen - stachelige Büsche, die einmal im Jahr mit einer üppigen Blüte bezaubern. Eine der beliebtesten Rosen ist die Gloria Dei.

Die robuste Edelrose, mit zartgelb- bis dotterfarbenen und an den Blattspitzen rosa-violetten Blüten, wurde Anfang der 1930er-Jahre von Francis Meilland in Frankreich gezüchtet.

Die Dokumentation verfolgt die Entwicklungsgeschichte der Rose, stellt ihre biologischen Besonderheiten vor und erklärt, warum gerade die Rose zu einer solchen Sortenvielfalt fähig ist.


(ORF)


Seitenanfang
4:53
VPS 04:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sommerfrische neu entdeckt

Der Salzburger Almsommer

Film von Hans Kutil

Ganzen Text anzeigenDer Zug zurück zur Natur ist unverkennbar, immer mehr Menschen entdecken die gute alte Sommerfrische neu. Almen sind in unserer technisierten, lauten Welt der Ballungsräume Oasen der Ruhe.

Die Salzburger Touristiker haben diese Chance erkannt und mit dem "Almsommer" ...
(ORF)

Text zuklappenDer Zug zurück zur Natur ist unverkennbar, immer mehr Menschen entdecken die gute alte Sommerfrische neu. Almen sind in unserer technisierten, lauten Welt der Ballungsräume Oasen der Ruhe.

Die Salzburger Touristiker haben diese Chance erkannt und mit dem "Almsommer" die zweite Erfolgsmarke nach dem "Bauernherbst" kreiert. Die etwa 2000 bewirtschafteten Almen sind in Salzburg nicht nur ein Wirtschaftsfaktor, sondern auch beliebte Ausflugsziele.


(ORF)


Seitenanfang
5:27
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Almsommer

Film von Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Leben auf der Alm erscheint vielen Menschen als paradiesischer Zustand, besonders im Sommer. So sind die Berge wieder zu beliebten Ferienzielen geworden.

In der Dokumentation "Almsommer" geben eine Sennerin in der Steiermark, ein Schafbauer in Osttirol und ein ...
(ORF)

Text zuklappenDas Leben auf der Alm erscheint vielen Menschen als paradiesischer Zustand, besonders im Sommer. So sind die Berge wieder zu beliebten Ferienzielen geworden.

In der Dokumentation "Almsommer" geben eine Sennerin in der Steiermark, ein Schafbauer in Osttirol und ein Hirte in Vorarlberg Einblick in ein Leben, das von der Schönheit der Landschaft und von einer traditionsreichen Kultur geprägt ist.

Die wiedergewonnene Wertschätzung der Almen ist beeindruckend, zumal sie in der Regel keinen Luxus, sondern oft nur einen Holzofen, frische Milch und Fließwasser bieten.


(ORF)