Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
Juli 2015
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 7. Juli
Programmwoche 28/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20


7:00

nano

(Wh.)


7:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ekstase und Schock - Die Fußballhauptstadt

Buenos Aires

Film von Marc Mauricius Quambusch und

Jan-Henrik Gruszecki

Ganzen Text anzeigen
In keiner anderen Stadt findet sich so viel Fußball wie in Buenos Aires. Mehrere Erstligisten beheimatet die Fußballhauptstadt - wie die Boca Juniors und River Plate - dazu über 50 Stadien.

Wenn es darum geht, selber zu spielen, lassen sich die Einwohner ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In keiner anderen Stadt findet sich so viel Fußball wie in Buenos Aires. Mehrere Erstligisten beheimatet die Fußballhauptstadt - wie die Boca Juniors und River Plate - dazu über 50 Stadien.

Wenn es darum geht, selber zu spielen, lassen sich die Einwohner Buenos Aires nicht lange bitten: Wo ein Stück Freifläche ist, findet sich immer auch ein Fußballtor. Weil Freiflächen in Buenos Aires selten sind, wächst dabei der Pragmatismus.

Unter der Stadtautobahn in Buenos Aires befinden sich mehrere hunderte Fußballfelder, auf denen "Futbol 5", Kleinfeldfußball, gespielt wird - oft in den Mittagspausen. Es ist kein Zufall, dass Argentinien das Land mit den meisten Profifußballern im "Auslandseinsatz" ist: 1.095 Berufsfußballer kickten letztes Jahr in fremden Profiligen.

Aber die Freude am Fußball in Buenos Aires wird überschattet von Gewalt und Korruption. In den so genannten "Barra Bravas" finden sich die fanatischen, aber auch gewaltbereiten Fans zusammen. In der gerade zu Ende gegangenen Saison war Fans der jeweiligen Auswärtsmannschaft in den argentinischen Stadien der Zutritt aus Sicherheitsgründen verboten. Der Gebrauch von Schusswaffen und Messern in und ums Stadion blieb dennoch an der Tagesordnung. Alleine im Zeitraum der Dreharbeiten starben drei Fans bei Schießereien. Die Macht der "Barras Bravas" zu begrenzen, ist schwierig in einer Stadt, in der Vereinspräsidenten und Politiker mit den gewaltbereiten Fans durchaus gemeinsame Sache machen.

Die Autoren nähern sich Fans, Fußballern und "Barra Bravas" an, besuchen Orte, die dem Touristen für immer verborgen bleiben werden, und zeigen Aufnahmen an Orten, an denen bisher keine Kamera Zutritt hatte.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Wollersheimer (1/4)

Ein Laden für die Zukunft

Film von Antje Boehmert

Ganzen Text anzeigen
Ein Lebensmittelmarkt soll in dem 660-Seelen-Dorf Wollersheim entstehen - ein kleiner, wie es sie eigentlich nicht mehr gibt, weil sie nicht überlebensfähig sind: ein Dorfladen.

Die Wollersheimer wollen ihn, damit sie als Dorf weiter bestehen können und nicht ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ein Lebensmittelmarkt soll in dem 660-Seelen-Dorf Wollersheim entstehen - ein kleiner, wie es sie eigentlich nicht mehr gibt, weil sie nicht überlebensfähig sind: ein Dorfladen.

Die Wollersheimer wollen ihn, damit sie als Dorf weiter bestehen können und nicht als Schlaf-Stadt enden, überaltert und ohne Nahversorgung. Sie wollen sich ihre Heimat erhalten und ein Beispiel gegen Landflucht setzen. Ein Dorf nimmt seine Zukunft selbst in die Hand.

Wollersheim ist winzig, gelegen zwischen Düren und Zülpich in der Voreifel süd-westlich von Köln. Es gibt eine Kirche, es gibt eine Kneipe - aber seit 20 Jahren keinen Laden mehr. Dem Dorf fehlt ein Geschäft, ein Treffpunkt, ein Ort der dörflichen Gemeinschaft. Und finanziell geht es ihnen auch nicht gut. Ein Sparkommissar hat zwischenzeitlich das Sagen in der Gemeinde Nideggen, zu der die Wollersheimer gehören. Die Wollersheimer merken: eine Rettung von außen wird es nicht geben. Von der Politik erwarten sie nicht mehr viel. Sie nehmen ihr Schicksal in die Hand und kämpfen um ihr Dorf und dafür, dass die Jungen nicht wegziehen müssen. Die Wollersheimer sind keine Protestbürger, aber auf die Straße gehen sie jetzt auch. Sie sammeln Stimmen und Geld für ihr Genossenschaftsprojekt. Dabei gehen mehr als zwei Jahre ins Land. In dieser Zeit passiert so einiges. Aus Nachbarn werden Geschäftspartner - in guten wie in schlechten Tagen. Doch am Ende steht der "Wollersheimer Dorfladen".

3sat zeigt die weiteren Teile der Reihe "Die Wollersheimer" an den kommenden Dienstagen, jeweils um 11.00 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:25
Bildformat 4:3

Namibia - Arche Noah Afrikas

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
11:40
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 07. Juli

Natur im Garten (7/10)

Ein ländlicher Barockgarten

(Wh.)

Ganzen Text anzeigen
Im oberösterreichischen Schiedlberg besucht Biogärtner Karl Ploberger den Floristen Christian Kis und seinen Barockgarten, den er auf einem ehemaligen Acker angelegt hat.

Christian Kis zeigt, welche Gestaltungsprinzipien der barocken Meister er übernommen hat, ...
(ORF)

Text zuklappen
Im oberösterreichischen Schiedlberg besucht Biogärtner Karl Ploberger den Floristen Christian Kis und seinen Barockgarten, den er auf einem ehemaligen Acker angelegt hat.

Christian Kis zeigt, welche Gestaltungsprinzipien der barocken Meister er übernommen hat, und erklärt, nach welchen Gesichtspunkten er die Pflanzen auswählt. Im Gartenkalender ist Hochsommer. Hecken, Obstbäume und abgeblühte Rosen können geschnitten werden.

Karl Ploberger erklärt, wofür sich Sandböden eignen und zeigt, wie man mit Naturmaterialien Lebensräume für Wildbienen und andere Insekten schaffen kann.
Uschi stellt den Ehrenpreis vor - ein Wegerichgewächs, das als Heilpflanze vielfache Anwendung findet.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Rudi, bitte hör auf!

Reportage von Gudrun Kampelmüller

Moderation: Peter Resetarits


"Am Schauplatz" ist eine Reportagereihe aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag.

Die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kampf um Germanien (1/2)

Der Verrat des Arminius

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Seit dem 15. Jahrhundert wurde Arminius als "Hermann, der Cherusker" zum deutschen Nationalhelden verklärt. Der Film geht dem Mythos Arminius auf den Grund: Wer war er und woher stammte er?

Als germanische Geisel in Rom zum Soldaten und Bürger erzogen, kehrte ...

Text zuklappen
Seit dem 15. Jahrhundert wurde Arminius als "Hermann, der Cherusker" zum deutschen Nationalhelden verklärt. Der Film geht dem Mythos Arminius auf den Grund: Wer war er und woher stammte er?

Als germanische Geisel in Rom zum Soldaten und Bürger erzogen, kehrte er zur Unterstützung des römischen Statthalters Varus im Jahre 9 nach Christus nach Germanien zurück und wechselte dort überraschend die Fronten.

Über sieben Jahre einte er die germanischen Stämme im Kampf gegen die römische Besatzung, bis sich das Imperium im Jahre 16 nach Christus für immer aus Germanien zurückzog.

Bereits der römische Chronist Tacitus soll den jungen Krieger den "Befreier Germaniens" genannt haben.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Kampf um Germanien" zeigt 3sat im Anschluss um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kampf um Germanien (2/2)

Die Schlacht im Teutoburger Wald

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Bei der Schlacht im Teutoburger Wald trafen hochgerüstete Römer auf leichtbewaffnete Germanen: Forscher zeichnen den Schlachtverlauf mittels neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse nach.

Nicht nur Historiker beschäftigt dieser Kampf zwischen David und Goliath ...

Text zuklappen
Bei der Schlacht im Teutoburger Wald trafen hochgerüstete Römer auf leichtbewaffnete Germanen: Forscher zeichnen den Schlachtverlauf mittels neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse nach.

Nicht nur Historiker beschäftigt dieser Kampf zwischen David und Goliath bis heute. Wie konnten Arminius und seine Männer die stärkste Armee der damaligen Welt bezwingen?

Im Mittelpunkt stehen eindrucksvoll gedrehte Schlachtszenen im Teutoburger Wald, die die Berichte der Chronisten plastisch widerspiegeln. Hinzu kommt die Untersuchung der Funde des antiken Schlachtfeldes von Kalkriese in Form aufwendiger 3D-Animationen.


Seitenanfang
14:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (1/10)

Otto und das Reich

Film von Christian Feyerabend

Ganzen Text anzeigen
Die Dokumentarreihe zur Geschichte der Deutschen spannt den Bogen von den Anfängen unter Otto dem Großen im 10. Jahrhundert bis zur Ausrufung der ersten deutschen Republik 1918.

Als Otto I. in der Pfalzkapelle von Aachen zum König gekrönt wurde, ließ er sich ...

Text zuklappen
Die Dokumentarreihe zur Geschichte der Deutschen spannt den Bogen von den Anfängen unter Otto dem Großen im 10. Jahrhundert bis zur Ausrufung der ersten deutschen Republik 1918.

Als Otto I. in der Pfalzkapelle von Aachen zum König gekrönt wurde, ließ er sich von den deutschen Fürsten huldigen. Um solche Ehrerbietung musste er künftig allerdings ringen, denn immer wieder lehnten sich die Territorialherrscher gegen den Monarchen auf.

Weitere vier Folgen der zehnteiligen Dokumentarreihe "Die Deutschen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.30 Uhr. Die Teile sechs bis zehn folgen am Donnerstag, 9. Juli, ab 14.45 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (2/10)

Heinrich und der Papst

Film von Friederike Haedecke

Ganzen Text anzeigen
Im Winter 1077 stritten Papst Gregor und der deutsche König Heinrich im sogenannten Investiturstreit um die Frage, ob der Papst über dem Kaiser steht oder der Kaiser über dem Papst.

Als Heinrich dem Papst den Gehorsam verweigerte, belegte ihn der Pontifex mit ...

Text zuklappen
Im Winter 1077 stritten Papst Gregor und der deutsche König Heinrich im sogenannten Investiturstreit um die Frage, ob der Papst über dem Kaiser steht oder der Kaiser über dem Papst.

Als Heinrich dem Papst den Gehorsam verweigerte, belegte ihn der Pontifex mit dem Bann, was einer Absetzung gleichkam. Heinrich zahlte mit gleicher Münze heim und erkannte dem Papst die Amtsgewalt ab. Der "Gang nach Canossa" beendete schließlich den Machtstreit.

Als sich die deutschen Fürsten auf die Seite des Papstes schlugen, musste Heinrich IV. einlenken. Durch Schnee und Eis begab er sich über die Alpen und fiel vor dem Papst in Canossa auf die Knie. Seither steht der "Gang nach Canossa" für die schlimmste Selbsterniedrigung eines Kontrahenten in einem Streit.
Hatte so viel Demut das deutsche Königtum nicht beschädigt? Oder war es eine historische Tat, mit der Heinrich IV. sein Reich zusammenhielt?


Seitenanfang
16:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (3/10)

Barbarossa und der Löwe

Film von Friedrich Klütsch und Daniel Sich

Ganzen Text anzeigen
Friedrich I., "Barbarossa" genannt, aus der Dynastie der Staufer, herrschte als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches.

Er kämpfte für Deutschland, nahm aber seine Aufgabe als Schutzherr der Römischen Kirche ...

Text zuklappen
Friedrich I., "Barbarossa" genannt, aus der Dynastie der Staufer, herrschte als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches.

Er kämpfte für Deutschland, nahm aber seine Aufgabe als Schutzherr der Römischen Kirche besonders ernst. So war er hin und her gerissen zwischen deutschen und internationalen Belangen.

Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen und Bayern, war Vetter und Gefolgsmann, aber auch Gegner Friedrich Barbarossas. Er galt als skrupelloser Mehrer seiner Besitztümer, erschloss aber auch neue Ostgebiete für das Reich, betrieb eine planmäßige Siedlungspolitik und Christianisierung. Als Städtegründer machten sich "der Löwe" wie auch "Barbarossa" einen Namen. Als der Herzog dem Kaiser die Gefolgschaft verweigerte, wurde er in die Verbannung geschickt. Bald nach seinem Aufbruch zu einem Kreuzzug nach Jerusalem ertrank der Kaiser.


Seitenanfang
17:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (4/10)

Luther und die Nation

Film von Friedrich Klütsch und Daniel Sich

Ganzen Text anzeigen
Zunächst war er nur ein einfacher Mönch, dann wurde aus Martin Luther eine epochale Figur, die wie kein anderer zuvor die Deutschen einte und spaltete.

Der Reformator war einer der ersten, der Geschichte schrieb, indem er explizit an nationale Gefühle ...

Text zuklappen
Zunächst war er nur ein einfacher Mönch, dann wurde aus Martin Luther eine epochale Figur, die wie kein anderer zuvor die Deutschen einte und spaltete.

Der Reformator war einer der ersten, der Geschichte schrieb, indem er explizit an nationale Gefühle appellierte.
Er übersetzte die Bibel ins Deutsche, verbreitete damit Sprache und Wissen, legte auch dadurch ein Fundament wachsender deutscher Identität.

Es war die Epoche des Habsburger Kaisers Karl V., der sich nach alter Tradition als Herrscher von Gottes Gnaden und Verteidiger der christlichen Einheit verstand. Doch viele witterten im Laufe der Reformation die Chance, auf Distanz zu Rom und dem Kaiser zu gehen und ihre Stellung im Machtgefüge der Zeit zu verbessern. Anders als der Habsburger Karl V., der nicht einmal der deutschen Sprache mächtig war, entwickelte sich Luther zur Identifikationsfigur, wurde ungemein populär.


Seitenanfang
17:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (5/10)

Wallenstein und der Krieg

Film von Martin Carazo Mendez

Ganzen Text anzeigen
Protestanten und Katholiken streiten um die politische und religiöse Vorherrschaft in Europa. Durch den Prager Fenstersturz 1618 eskaliert der Konflikt und mündet im 30-jährigen Krieg.

Ferdinand II. will das Rad der Geschichte zurückdrehen und den ...

Text zuklappen
Protestanten und Katholiken streiten um die politische und religiöse Vorherrschaft in Europa. Durch den Prager Fenstersturz 1618 eskaliert der Konflikt und mündet im 30-jährigen Krieg.

Ferdinand II. will das Rad der Geschichte zurückdrehen und den Protestantismus gewaltsam eindämmen. Das dazu notwendige Heer beschafft ihm der böhmische Landedelmann Albrecht von Wallenstein.

Unter seinem Kommando wird die kaiserlich-katholische Herrschaft wieder bis an die norddeutschen Meere vorgeschoben, bis Schweden auf der Seite der Protestanten eingreift - ein entscheidender Wendepunkt. 1635 kommt es in Prag zu einem Friedensabkommen. Doch einmal mehr zeigt sich, dass ein deutscher Alleingang von den Mächten in Europa nicht hingenommen wird. Das Gemetzel dauert noch weitere 13 Jahre, bis der Westfälische Frieden 1648 geschlossen wird - ein Schritt hin zum modernen Völkerrecht.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Barbara

Spielfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
BarbaraNina Hoss
AndreRonald Zehrfeld
StellaJasna Fritzi Bauer
JörgMark Waschke
SchützRainer Bock
u.a.
Regie: Christian Petzold
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sommer 1980, DDR: Barbara hat einen Ausreiseantrag gestellt. Nun wird die Ärztin strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem.

Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht, ...

Text zuklappen
Sommer 1980, DDR: Barbara hat einen Ausreiseantrag gestellt. Nun wird die Ärztin strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem.

Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht, die Ostsee ist eine Möglichkeit. Barbara wartet. Die neue Wohnung, die Nachbarn, der Sommer und das Land, all das berührt sie nicht mehr. Sie arbeitet in der Kinderchirurgie.

Sie behandelt unter Leitung ihres neuen Chefs Andre, aufmerksam gegenüber den Patienten, distanziert zu den Kollegen. Ihre Zukunft fängt später an.
Andre verwirrt sie. Sein Vertrauen in ihre beruflichen Fähigkeiten, seine Fürsorge, sein Lächeln. Warum deckt er ihr Engagement für die junge Ausreißerin Stella? Ist er auf sie angesetzt? Ist er verliebt? Barbara beginnt die Kontrolle zu verlieren. Über sich, über ihre Pläne, über die Liebe. Der Tag ihrer geplanten Flucht steht kurz bevor.

Preisgekröntes DDR-Drama: "Barbara" von Christian Petzold erhielt 2012 den Deutschen Filmpreis "Lola in Silber" für den besten Spielfilm und den "Silberner Bär" für Regie bei der Berlinale 2012.

3sat zeigt "Barbara" zum 40. Geburtstag der renommierten Schauspielerin Nina Hoss. Aus demselben Anlass folgt um 22.25 Uhr "Jerichow" - ebenfalls ein Film von Christian Petzold mit Nina Hoss.


Seitenanfang
22:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel
Dienstag 07. Juli

Jerichow

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
LauraNina Hoss
ThomasBenno Fürmann
AliHilmi Sözer
u.a.
Regie: Christian Petzold
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jerichow ist ein Dorf im Nordosten Deutschlands. Die Gegend ist arm. Drei Menschen, die vom Weg abgekommen sind, treffen hier mit schicksalhafter Zufälligkeit aufeinander.

Nach dem Tod seiner Mutter ist Thomas nach Jerichow zurückgekommen. Er war Soldat, man ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Jerichow ist ein Dorf im Nordosten Deutschlands. Die Gegend ist arm. Drei Menschen, die vom Weg abgekommen sind, treffen hier mit schicksalhafter Zufälligkeit aufeinander.

Nach dem Tod seiner Mutter ist Thomas nach Jerichow zurückgekommen. Er war Soldat, man hat ihn unehrenhaft entlassen. Er hat das Haus geerbt und will es wieder herrichten, eine Arbeit suchen. Durch Zufall lernt Thomas Ali kennen. Ali gehören 45 Imbissbuden.

Er verpachtet und beliefert sie, zuverlässig und misstrauisch, immer auf der Hut davor, von seinen Pächtern betrogen zu werden. Ali mag Thomas. Er vertraut ihm. Er bietet ihm einen Job an, als Fahrer und Assistent, das Gehalt stimmt.
Laura ist Alis Frau, attraktiv, kühl, fast ein wenig mürrisch. Thomas trifft sie, wenn er morgens und abends den Lieferwagen vor der tief im Wald versteckten Ziegelsteinvilla Alis vorfährt. Kühl, fast geringschätzig behandelt sie Thomas, den Fahrer, den sich ihr Mann schon zum Freund erkoren hat. Ihr Mann, den sie zum Abschied küsst. Ali, der rasend wird, wenn er Laura einmal nicht per Handy erreicht. Thomas schaut zu, sieht das gespannte Nebeneinander von Laura und Ali, die täglichen Verrichtungen, eine Gegenwart, die nicht recht vom Fleck kommt. Er sitzt neben Laura am Strand, beim Ausflug an die Ostsee. Ali tanzt, betrunken und selbstvergessen, zu den Klängen eines türkischen Lieds. Ohne es zu wollen, zieht er Laura und Thomas in eine Sehnsucht hinein, in eine Berührung, die alles verändert. Immer tiefer verstricken sie sich in ihre Leidenschaften, Wünsche, Abhängigkeiten und Geheimnisse, bis das, was sie voneinander wollen, nur noch um den Preis des Verrats möglich scheint.

"Jerichow" war nach "Gespenster" die zweite Zusammenarbeit von Christian Petzold ("Barbara") mit dem Bayerischen Rundfunk. Im Sommer 2008 wurde der Film in Venedig euphorisch von der Kritik gefeiert.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Wir gehören zusammen!

Leben mit meinem behinderten Bruder

Film von Caterina Woj

Ganzen Text anzeigen
Geschwister von kranken oder behinderten Kindern tragen oft eine große Last.
Etwa 300 000 dieser Kinder und Jugendlichen in Deutschland fühlen sich überfordert oder vernachlässigt.

Viele Eltern erwarten von ihren nichtbehinderten Töchtern und Söhnen ...

Text zuklappen
Geschwister von kranken oder behinderten Kindern tragen oft eine große Last.
Etwa 300 000 dieser Kinder und Jugendlichen in Deutschland fühlen sich überfordert oder vernachlässigt.

Viele Eltern erwarten von ihren nichtbehinderten Töchtern und Söhnen sehr früh Selbstständigkeit und übertragen ihnen zu viel Verantwortung. In der Regel wollen die Kinder ihren Eltern helfen und geben sich Mühe, die Erwartungen zu erfüllen.

Wenn ihre Mutter mal nicht kann, macht Selin (9) ihrem Zwillingsbruder Yunus Frühstück. "Wenn er das Brot auf die Katzen schmeißt oder dauernd schreit, das nervt", sagt Selin. "Keiner will mehr mit zu mir kommen, weil er so anstrengend ist." Yunus kam mit dem Down-Syndrom zur Welt, bis heute hat er nicht gelernt, zu sprechen. Eigentlich liebe sie ihren Zwillingsbruder, aber es sei so schwer, immer Rücksicht nehmen zu müssen.

Rasmus (16) sagt über seinen behinderten Bruder Pelle (13), er würde so viel Positives ausstrahlen. "Er zeigt mir, dass man glücklich sein kann, auch wenn man Probleme hat."

Während der Geburt kam es zu einem Sauerstoffmangel. Pelle kann nicht sprechen, er sitzt im Rollstuhl und braucht viel Unterstützung. Mutter Kerrin sieht, dass Pelle für seine Geschwister eine große Herausforderung ist. Sie müssten viel mit sich selbst ausmachen, und ohne ihre Selbstdisziplin würde das Familienleben nicht funktionieren. Smilla (12), die kleine Schwester, hat für sich ein Hobby entdeckt, das sie die Belastung weniger spüren lässt: schwimmen. "Im Wasser vergesse ich alles. Wenn man einen behinderten Bruder hat, braucht man auch Ablenkung."

Selin wird in der Schule gemobbt. "Dein Bruder ist doof", rufen ihr die Klassenkammeraden hinterher. Zu Hause bekommt sie auch nicht das, was sie sucht. Yunus brauche einfach mehr Zuwendung und Streicheleinheiten als die gesunde Tochter, findet die Mutter. Für die alleinerziehende Sozialarbeiterin ist es ein Drahtseilakt: "Selin ist oft sehr verständnisvoll und kümmert sich fast wie eine Mutter - sie will mir wohl was abnehmen. Dann wieder flippt sie aus und schmeißt ihn aus ihrem Zimmer." Jetzt will sich die Mutter darum kümmern, für Selin eine neue Schule zu finden, in der es ihr besser geht.

Die "37°"-Dokumentation erzählt, wie es ist, mit behinderten Geschwistern zu leben. Wie beeinflussen sie den Alltag und die eigene Entwicklung? Wie finden die gesunden Geschwister ihren Weg in die Zukunft? Der Film zeigt dabei zwei Konstellationen: eine Kleinfamilie um eine alleinerziehende Mutter, die schnell an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stößt. Und eine Großfamilie, in der sich die Herausforderung auf mehrere Schultern verteilt und so das Positive am gemeinsamen Leben mit dem besonderen Geschwister-Kind stärker zum Tragen kommen kann.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Barbara

Spielfilm, Deutschland 2012

(Wh.)

Länge: 101 Minuten


Seitenanfang
2:30
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Jerichow

Spielfilm, Deutschland 2008

(Wh.)

Länge: 87 Minuten


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionMonoVideotext Untertitel

Tod auf dem Nil

Spielfilm, Großbritannien 1977

(Wh.)

Länge: 134 Minuten


(ARD)