Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
Oktober 2014
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 23. Oktober
Programmwoche 43/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Mit dem Gäste
Herbert Feuerstein (Kabarettist und Entertainer), Maria
von Welser (Journalistin), Sven Kuntze (ehemaliger
ARD-Auslandskorrespondenten und Morgenmagazin-
Moderator), H.P. Baxxter (Scooter-Frontman), Kostja
Ullmann (Schauspieler) und Cassandra Steen
(Sängerin)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Aufgetischt im Bregenzerwald

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise in den Bregenzerwald bringt ungewöhnliche Herausforderungen mit sich: nicht nur ist der phonetische Klang des heimischen Dialekts nicht für jeden gleich verständlich, auch gilt es, die vielen untereinander nicht verwandten Familien Kaufmann auseinander zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine Reise in den Bregenzerwald bringt ungewöhnliche Herausforderungen mit sich: nicht nur ist der phonetische Klang des heimischen Dialekts nicht für jeden gleich verständlich, auch gilt es, die vielen untereinander nicht verwandten Familien Kaufmann auseinander zu halten: Da ist Susanne Kaufmann, die angeregt von den Tinkturen ihrer Großmutter das traditionelle Kräuterwissen für ihre eigene Kosmetiklinie adaptiert hat und dabei stark auf Molke setzt. In Egg, im Gasthof Engel, einem 300 Jahre alten Pferdegasthaus, entsteht in der Kochschule von Karin Kaufmann auf einfachem Weg bestes Essen. Wer nur genießen will, besucht eines der Top-Restaurants des Bregenzerwaldes: In Schwarzenberg, im "Adler", kann der Gaumen beurteilen, ob sich die eigene Kochbegabung mit der Raffinesse des Patrons Engelbert Kaufmann messen kann.
Die Dokumentation aus der Reihe "Aufgetischt" stellt die unterschiedlichen Familien Kaufman und ihr Leben im Bregenzerwald vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Videotext Untertitel

Herbst in Schwaben

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigen
Wenn Jugendliche die nahezu verschwundene Krumbacher Francaise tanzen, das Jugendblasorchester Marktoberdorf "Kein schöner Land" spielt, oder Geschichten über den alten Weltkriegsflughafen bei Heuberg oder die ehemaligen Synagogen in Binswangen und Ichenhausen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wenn Jugendliche die nahezu verschwundene Krumbacher Francaise tanzen, das Jugendblasorchester Marktoberdorf "Kein schöner Land" spielt, oder Geschichten über den alten Weltkriegsflughafen bei Heuberg oder die ehemaligen Synagogen in Binswangen und Ichenhausen vorgestellt werden - dann ist man in Schwaben.
Michael Zehetmair zeigt in seiner Dokumentation "Herbst in Schwaben" Kultur, Natur und Lebensgefühl der Menschen im Süden von Deutschland. Er erzählt Geschichte und Geschichten des Schwabenlandes und stellt ganz unterschiedliche Menschen vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Ich glaub, ich steh im Wald

Film von Marko Rösseler

Ganzen Text anzeigen
Peter Wohlleben hat einen Traum: Er steht im Wald - umringt von Baumriesen, die miteinander sprechen. Ein Wald, in dem die großen Bäume ihren Nachwuchs erziehen. Sie sagen: "Nicht so schnell, wachs langsam." Peter Wohlleben hört zu. Er ist Förster in der kleinen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Peter Wohlleben hat einen Traum: Er steht im Wald - umringt von Baumriesen, die miteinander sprechen. Ein Wald, in dem die großen Bäume ihren Nachwuchs erziehen. Sie sagen: "Nicht so schnell, wachs langsam." Peter Wohlleben hört zu. Er ist Förster in der kleinen Gemeinde Hümmel, in der Nähe von Bad Münstereifel. Hier ist er seinem Traum schon ziemlich nahe, einem Wald ohne Hüter, der sein natürliches Gleichgewicht selbst reguliert. In seinem Revier gibt es riesige Buchen, Jahrhunderte alt. Der Förster will sie bewahren. Doch die Gemeinde Hümmel muss auch Gewinn aus ihrem Wald schlagen - Bäume müssen Geld bringen. "Die klassische Forstwirtschaft schützt unsere Wälder nicht, sondern beutet sie aus" sagt Wohlleben. Deshalb macht sich der Förster auf die Suche nach neuen Wegen der Waldwirtschaft.
Die Reportage "Ich glaub, ich steh im Wald" begleitet den Förster Peter Wohlleben und seine Kollegen bei ihrer Arbeit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:30

Der Wald und lauter Bäume

Film von Jana Pfeifer

Ganzen Text anzeigen
Die alljährliche Holzauktion läuft anders als andere Versteigerungen ab. Die Gebote werden schriftlich abgegeben, nachdem das Holz schon Tage zuvor begutachtet wurde. Nichts desto trotz eine spannende Veranstaltung, die Wertholzsubmission der Thüringer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die alljährliche Holzauktion läuft anders als andere Versteigerungen ab. Die Gebote werden schriftlich abgegeben, nachdem das Holz schon Tage zuvor begutachtet wurde. Nichts desto trotz eine spannende Veranstaltung, die Wertholzsubmission der Thüringer Landesforstverwaltung. Sind die Preise höher als im vergangenen Jahr? Wie groß ist die Nachfrage? Reporterin Jana Pfeifer interessiert besonders, was die Thüringer Forsten noch hergeben und wie nachhaltig gewirtschaftet wird.
In der Reportage "Der Wald und lauter Bäume" geht Autorin Jana Pfeifer wichtigen Fragen zur Forstwirtschaft im Thüringer Wald nach.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:00

Der Schwarzwald-Förster

Ein Revier durch's Jahr

Film von Jenni Rieger

Ganzen Text anzeigen
Manchmal hat Förster Klaus Echle ein schlechtes Gewissen, weil er in solch einer Idylle lebt: in einem Forsthaus am Waldrand mit Frau, Kind, Hund und einem zahmen Reh. Draußen gurrt die Taube Theo, drinnen knistert der Kamin. Ein Leben wie aus dem Heimatroman. Dabei ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Manchmal hat Förster Klaus Echle ein schlechtes Gewissen, weil er in solch einer Idylle lebt: in einem Forsthaus am Waldrand mit Frau, Kind, Hund und einem zahmen Reh. Draußen gurrt die Taube Theo, drinnen knistert der Kamin. Ein Leben wie aus dem Heimatroman. Dabei sieht sich Klaus gar nicht als Romantiker, eher als Manager, der sein Revier verwaltet. Er organisiert, dass Holz geschlagen und Wild erlegt wird, kümmert sich um die Büroarbeit und macht regelmäßig einen Kontrollgang durchs winterliche Revier. Doch manchmal kommt der ehemalige Koch auch ins Schwärmen: "Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als hier Förster zu sein. Einen abwechslungsreicheren und lebendigeren Beruf gibt es wohl kaum." Dann klingelt schon wieder das Handy. Denn Klaus muss immer erreichbar sein, falls in seinem Revier mal etwas passiert. Zum Beispiel wenn Bruno, der zahme Rehbock, plötzlich verschwunden ist.
Die Dokumentation "Der Schwarzwald-Förster" stellt den Alltag von Förster Klaus Echle vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30

Röhrende Hirsche und edle Hölzer

Unterwegs in Hessens Wäldern

Film von Ulrich Schaffrath, Eckhard Braun

und Josef Kirchmayer

Ganzen Text anzeigen
Im Bergwinkel, wo Vogelsberg, Spessart und Rhön zusammenstoßen, liegen die Wälder, die zur Burg Brandenstein gehören. Constantin Graf von Brandenstein-Zeppelin führt zu seinen alten, riesigen Hutebuchen, ein besonderes Zeugnis früherer Waldnutzung. Doch natürlich ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Im Bergwinkel, wo Vogelsberg, Spessart und Rhön zusammenstoßen, liegen die Wälder, die zur Burg Brandenstein gehören. Constantin Graf von Brandenstein-Zeppelin führt zu seinen alten, riesigen Hutebuchen, ein besonderes Zeugnis früherer Waldnutzung. Doch natürlich geht es nicht nur um Schönheit und Naturschutz in diesem Wald, der seit Generationen in Familienbesitz ist. Es ist auch ein Wirtschaftswald, in dem Geld verdient wird, etwa mit wertvollem Laubholz für den Möbelbau.
Die Dokumentation "Röhrende Hirsche und edle Hölzer" begibt sich in ganz unterschiedliche Waldlandschaften: Die Reise geht vom Bergwinkel aus auch in den Frankfurter Stadtwald, in die Bergwälder im Hohen Vogelsberg und in den Habichtswald.
(ARD/HR)


Seitenanfang
16:15

Wildschweine im Teutoburger Wald

Film von Günter Goldmann

Ganzen Text anzeigen
Der Teutoburger Wald, ein 120 Kilometer langer Mittelgebirgszug zwischen Bielefeld und Osnabrück, beherbergt eine reiche Tierwelt. Uhus nisten in den Felsen, Hermeline ziehen in alten Baumhöhlen ihre Jungen auf, Damhirsche äsen auf den Wiesen und liefern sich zur ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Teutoburger Wald, ein 120 Kilometer langer Mittelgebirgszug zwischen Bielefeld und Osnabrück, beherbergt eine reiche Tierwelt. Uhus nisten in den Felsen, Hermeline ziehen in alten Baumhöhlen ihre Jungen auf, Damhirsche äsen auf den Wiesen und liefern sich zur Brunftzeit erbitterte Kämpfe. Ein weiterer Bewohner des Teutoburger Waldes ist das Wildschwein - mit seiner langen Schnauze pflügt es Quadratmeter um Quadratmeter um. Die Tiere fressen alles, was ihnen vor die Schnauze kommt, und verschaffen auch anderen Waldbewohnern durch ihre Wühlerei leichten Zugang zu Wurm und Wurzel.
Die Dokumentation "Wildschweine im Teutoburger Wald" begleitet eine Wildschweinrotte über ein Jahr hinweg, zeigt seltene Verhaltensweisen von den kleinen "Frischlingen" im Frühling bis zu den großen, kämpferischen Keilern in der herbstlichen "Rauschzeit". Daneben zeichnet der Film ein liebevolles Porträt einer der schönsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00

Der Schweißhundeführer

Dem Wildschwein auf der Spur

Film von Ralf Bartels

Ganzen Text anzeigen
Reimer Mohr ist Landwirt und Jäger. Sein größtes Anliegen ist es, verletzte Tiere von ihrem Leid zu erlösen. Schlechte Schützen hinterlassen oft waidwunde Tiere in seinem Revier, Autofahrer fahren Tiere an und lassen sie qualvoll verenden. In solchen Fällen geht ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Reimer Mohr ist Landwirt und Jäger. Sein größtes Anliegen ist es, verletzte Tiere von ihrem Leid zu erlösen. Schlechte Schützen hinterlassen oft waidwunde Tiere in seinem Revier, Autofahrer fahren Tiere an und lassen sie qualvoll verenden. In solchen Fällen geht Reimer Mohr mit seinen extra ausgebildeten Schweißhunden auf die Fährte und erlöst die verletzten Tiere mit einem Fangschuss. Doch er muss achtsam sein. Angeschossene Wildschweine sind besonders gefährlich, das bekam auch schon Reimer Mohr zu spüren.
Die Dokumentation "Der Schweißhundeführer" begleitet Reimer Mohr in seinem Revier.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel

Die Großstadtjäger

Unterwegs im wilden Hamburg

Film von Almut Faass und Verena Hartges

Ganzen Text anzeigen
Lautlos bewegt sich der Jäger Marten Soltau über das Gelände der Hamburger Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm. Er hält ein Narkosegewehr im Anschlag. Das Gewehr von Kreisjägermeister Guido Hollmichel dagegen hat scharfe Patronen - für den Notfall. Das Jagen im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Lautlos bewegt sich der Jäger Marten Soltau über das Gelände der Hamburger Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm. Er hält ein Narkosegewehr im Anschlag. Das Gewehr von Kreisjägermeister Guido Hollmichel dagegen hat scharfe Patronen - für den Notfall. Das Jagen im Stadtgebiet ist verboten, doch die Stadtjäger besitzen eine Schießerlaubnis. Sie suchen zwei Rehböcke auf dem weitläufigen Gelände. Ziel ist es, die Tiere zu narkotisieren und im Wald auszusetzen. Ein Routineeinsatz für Soltau und Hollmichel in Hamburg, einer Stadt, die zunehmend Wildtiere anzieht. Ihr natürlicher Lebensraum im Umland ist kleiner geworden und in der Stadt finden sie das ganze Jahr über genug Nahrung. In jedem Einzelfall entscheiden die Stadtjäger, ob sie eingreifen oder ob die wilden Tiere bleiben dürfen.
Die Dokumentation "Die Großstadtjäger" begleitet den Jäger Soltau und seine Kollegen bei ihren Einsätzen im "wilden" Hamburg.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00

Frauen auf der Jagd - vom Kampf ums "grüne Abitur"

Film von Vahid Zamani

Ganzen Text anzeigen
Ganz ruhig sitzt die Revierjägerin Anja Kachbouri im Hochsitz und legt das Gewehr an. Sie hält kurz die Luft an und drückt ab. Ein Knall - Volltreffer. An der Elite-Jagdschule Sauerland leitet Anja Kachbouri Jagdkurse nur für Frauen. Diese wollen auf die Jagd und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ganz ruhig sitzt die Revierjägerin Anja Kachbouri im Hochsitz und legt das Gewehr an. Sie hält kurz die Luft an und drückt ab. Ein Knall - Volltreffer. An der Elite-Jagdschule Sauerland leitet Anja Kachbouri Jagdkurse nur für Frauen. Diese wollen auf die Jagd und treten deshalb im Sommer zur Jägerprüfung an - zum "grünen Abitur". In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Jägerinnen verzehnfacht. Trotzdem ist nur jeder zehnte Jäger eine Frau. Einen Jagdschein zu bekommen, also Jägerin zu werden, ist nicht ganz einfach. Innerhalb von drei Monaten müssen die Teilnehmerinnen nicht nur umfangreich Theorie pauken. Auch das Schießen, Fallenstellen und Zerlegen der Tiere will geübt werden. In der Regel fällt im ersten Anlauf ein Viertel der Bewerberinnen durch.
Die Dokumentation "Frauen auf der Jagd - Vom Kampf ums 'grüne Abitur'" begleitet einen Frauenjagdkurs durch alle Höhen und Tiefen bis zum Jagdschein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Kampf gegen Ebola
Wissenschaftler suchen Lösungen
- Rettung fürs Klima
CO2-Zertifikate auf dem Prüfstand

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der kaltgestellte Held - was wird aus Edward Snowden?

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Dicke leben länger

Film von Uta Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wer dick ist, muss abnehmen - so lautet die gängige These zum Übergewicht. Fettstoffwechselstörungen, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, sogar Herzinfarkte - so wird den zwei Milliarden Menschen weltweit mit Adipositas gern vorgehalten - sind Folgen von Übergewicht und ...

Text zuklappen
Wer dick ist, muss abnehmen - so lautet die gängige These zum Übergewicht. Fettstoffwechselstörungen, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, sogar Herzinfarkte - so wird den zwei Milliarden Menschen weltweit mit Adipositas gern vorgehalten - sind Folgen von Übergewicht und verkürzen das Leben. Ingrid Mühlhauser von der Universität Hamburg ist der Meinung, dass sich aus der Gestalt eines Menschen nicht automatisch seine gesundheitliche Entwicklung vorhersehen lässt. Ihre Auswertung von Studien über Diabetes zeigte, dass Übergewichtige sogar länger leben, solange sie nicht extrem fettleibig sind. Leichtes Übergewicht kann demnach ein Vorteil in Bezug auf die Sterblichkeitsrate sein. Dicke mit Herzinfarkt, Sepsis oder Schlaganfall leben länger und überstehen schwere Operationen besser als Dünne mit den gleichen Erkrankungen. Matthias Blüher von der Adipositas-Ambulanz am Leipziger Universitätsklinikum unterscheidet gesunde und kranke Dicke. Seine Patienten haben einen Body Mass Index von über 35 und doch sind etwa 20 Prozent von ihnen gesund - keine erhöhten Blutfette, kein Bluthochdruck und kein Diabetes. Ausgewogene Ernährung, Sport und Diät galten bislang als Garant für anhaltendes Wohlbefinden, doch der Tübinger Diabetologe Norbert Stefan und seine Kollegen fanden bei einer Studie Interessantes heraus: Während bei einem Teil der von ihnen untersuchten "Dicken" der Stoffwechsel trotz Übergewicht gesund ist, reichert die andere Gruppe viel Fett in Leber und Muskulatur an. Und gerade bei dieser Gruppe funktionieren Interventionsmaßnahmen wie Sport und Ernährungsumstellung am wenigsten gut.
Für ihre Dokumentation "Dicke leben länger" begibt sich die Autorin Uta Meyer gemeinsam mit renommierten Ernährungswissenschaftlern und Medizinern auf eine Studienfahrt durch die Welt des Body Mass Indexes. Dabei wird deutlich: Übergewicht ist nicht gleich Übergewicht. Die simple Formel "Dünn ist gut, dick ist schlecht" ist nicht mehr pauschal zu halten.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über das Thema. Diesmal geht es um "Bewusst essen".


Seitenanfang
21:00

scobel - Bewusst essen

Mit den Gästen Maria Groß (Köchin, Erfurt),
Prof Dr. Ines Heindl(Ernährungswissenschaftlerin, Uni Flensburg)
und PD Dr. Thomas Ellrott (Ernährungsmediziner, Uni Göttingen)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Is(s)t Kita gut?" heißt die Studie, die von der Bertelsmann Stiftung im Jahre 2014 in Auftrag gegeben wurde. Die Leitung der Studie hatte Frau Prof. Ulrike Arens-Azevedo von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Über 5.000 Fragebögen sind an ...

Text zuklappen
"Is(s)t Kita gut?" heißt die Studie, die von der Bertelsmann Stiftung im Jahre 2014 in Auftrag gegeben wurde. Die Leitung der Studie hatte Frau Prof. Ulrike Arens-Azevedo von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Über 5.000 Fragebögen sind an Betreuungseinrichtungen verschickt worden, rund 1.000 davon wurden beantwortet. Zirka 1,8 Millionen Jungen und Mädchen nehmen ihr Mittagessen in einer Kita oder einem Kindergarten ein. Lediglich zwölf Prozent der Kitas servieren dabei zum Mittagessen ausreichend Obst und nur 19 Prozent ausreichend Salat und Rohkost. Etwa die Hälfte der Kitas lässt das Essen warm anliefern, zirka ein Drittel kocht vor Ort. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung fordert "ein tägliches Angebot an Rohkost, Salat oder gegartem Gemüse", einen mindestens vierwöchigen Menüzyklus und kurze Warmhaltezeiten.
Zusammen mit seinen Gästen - der Köchin Maria Groß aus Erfurt, der Ernährungswissenschaftlerin Professor Dr. Ines Heindl von der Universität Flensburg und dem Ernährungsmediziner PD Dr. Thomas Ellrott von der Universität Göttingen - diskutiert Gert Scobel in der Gesprächssendung "Scobel - Bewusst essen" darüber, wie die Ernährung in den Betreuungseinrichtungen verbessert werden kann, und was Essen für die Kultur einer Gesellschaft bedeutet. Darüber hinaus geht es um das Problem der zunehmenden Fettleibigkeit in westlichen Gesellschaften und wie Essen dazu dienen kann, persönliche Frustrationen zu kompensieren.


Seitenanfang
22:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Taking Woodstock - Der Beginn einer Legende

Spielfilm, USA 2009

Darsteller:
Elliot TeichbergDemetri Martin
Sonia TeichbergImelda Staunton
Jake TeichbergHenry Goodman
Max YasgurEugene Levy
Michael LangJonathan Groff
VilmaLiev Schreiber
Britisch GentlemanEdward Hibbert
u.a.
Regie: Ang Lee
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der jüdische Einwanderersohn Elliot Teichberg will eigentlich in New York Karriere als Dekorateur machen. Das vor der Zwangsversteigerung stehende Motel seiner kauzigen Eltern zwingt ihn jedoch im Sommer 1969 zur Rückkehr in sein Heimatdorf Bethel. In der Hoffnung, ein ...
(ARD)

Text zuklappen
Der jüdische Einwanderersohn Elliot Teichberg will eigentlich in New York Karriere als Dekorateur machen. Das vor der Zwangsversteigerung stehende Motel seiner kauzigen Eltern zwingt ihn jedoch im Sommer 1969 zur Rückkehr in sein Heimatdorf Bethel. In der Hoffnung, ein paar zahlende Besucher in das verschlafene Provinznest zu locken, organisiert er ein lokales Theaterfestival. Durch Zufall erfährt er, dass im Nachbarort Wallkill ein groß angekündigtes Open-Air-Konzert wegen Anwohnerprotesten untersagt wurde. Als Vorsitzender der lokalen Handelskammer besitzt Elliot eine selbst ausgestellte Lizenz zur Durchführung eines Kulturfestivals, die plötzlich Gold wert ist. So vermittelt er dem Woodstock-Veranstalter Michael Lang die Rinderweide seines verschuldeten Nachbarn Max Yasgur, nicht ahnend, welches Megaereignis er dadurch ermöglicht. Überfallartig zieht nicht nur ein Bataillon von Organisatoren, Technikern und schrillen Musikern in die aus allen Nähten platzende Gemeinde ein. Auf den Weg machen sich auch mehrere 100.000 Musikfans und zugedröhnte Hippies, um ein einzigartiges Happening zu feiern. Selbst Elliots Eltern lassen sich von dieser Stimmung anstecken.
Mit seiner grandiosen Komödie "Taking Woodstock - Der Beginn einer Legende", nach dem gleichnamigen, autobiografischen Roman von Elliot Tiber, erzählt Regisseur und Oscar-Preisträger Ang Lee ("Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger") die Hintergrundgeschichte des legendären Woodstock-Festivals. Während das Bühnenspektakel nur am Rande erscheint, schildert der Film den Culture Clash, den freigeistige junge Menschen in der konservativen Provinz auslösten.
(ARD)


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Neue Vorwürfe an Glencore in Sambia:
Konzern speist Gift-Opfer ab
- Schweizer Kurden in Aufruhr:
Unterstützung für den Krieg
- Eklat bei Lohnverhandlungen:
Baumeisterverband straft Gewerkschaft ab

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

Der Koch des Königs

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:50

Hessenreporter: Essen über den Wolken

Eine Sterneköchin für Kinder

Film von Rütger Haarhaus


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:20

Die Rache der Schöpfung (1/3)

Invasion der Exoten

(Wh.)


Seitenanfang
3:05

Die Rache der Schöpfung (2/3)

Untergang der Bienen

(Wh.)


Seitenanfang
3:50

Die Rache der Schöpfung (3/3)

Angriff der Parasiten

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
Donnerstag 23. Oktober

New York für Fortgeschrittene

Bushwick setzt sich in Szene

Film von Susanne Lingemann und Klaus Prömpers

Ganzen Text anzeigen
Der New Yorker Stadtteil Bushwick war einst so berüchtigt wie die South Bronx. Der Bezirk liegt östlich des letzten In-Viertels Williamsburgh und ist heute ein "Hipster"-Dorf, ein Stadtteil im Umbruch. Der alte Flair ist aber erhalten geblieben: Nach Feierabend fliegen ...

Text zuklappen
Der New Yorker Stadtteil Bushwick war einst so berüchtigt wie die South Bronx. Der Bezirk liegt östlich des letzten In-Viertels Williamsburgh und ist heute ein "Hipster"-Dorf, ein Stadtteil im Umbruch. Der alte Flair ist aber erhalten geblieben: Nach Feierabend fliegen die Brieftauben über die Dächer, auf den Straßen sitzen Männer und spielen Domino und Puertoricaner restaurieren in Fahrrad-Clubs ihre historischen Räder.
Die Dokumentation "New York für Fortgeschrittene" stellt den New Yorker Stadtteil Bushwick vor.


Seitenanfang
5:05
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Ruth Maria Kubitschek (Schauspielerin),
Angelika Hager (Journalistin und Buchautorin),
Felix de Mendelssohn (Psychoanalytiker) und
Patrick Catuz (Kulturwissenschaftler und Autor)

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr