Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
September 2014
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 16. September
Programmwoche 38/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Der Kick der kleinen Preise - wie billig darf Kleidung sein?

Mit den Gästen
Gerd Müller (CSU/Bundesminister für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung), Michael Michalsky
(Mode-Designer, hat u.a. für adidas, Levi's und Tchibo
gearbeitet), Kirsten Brodde (Expertin für "Grüne Mode"
bei Greenpeace, Buchautorin "Saubere
Sachen"), Stefan Genth (Hauptgeschäftsführer
Handelsverband Deutschland (HDE), vertritt den
deutschen Einzelhandel), Fiona Erdmann (Model und
Designerin mit eigenem Modelabel "Milumée")

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Reiseziel

New Mexico


(ARD)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Mallorca

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Armut ist kein Kinderspiel

Reportage von Mirjam Unger

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Fernweh: Karibik (1/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Am J'ouvert in Trinidad feiern kurz nach Mitternacht mehr als zwei Millionen Menschen zwei Tage lang zu peitschenden Rhythmen die größte Party der Welt. Aber Port of Spain, die Hauptstadt von Trinidad und Tobago, ist nicht nur beim Karneval ein Schmelztiegel der ...

Text zuklappen
Am J'ouvert in Trinidad feiern kurz nach Mitternacht mehr als zwei Millionen Menschen zwei Tage lang zu peitschenden Rhythmen die größte Party der Welt. Aber Port of Spain, die Hauptstadt von Trinidad und Tobago, ist nicht nur beim Karneval ein Schmelztiegel der Kulturen: Inder, Engländer, Spanier, Afrikaner, Chinesen, Muslime, Juden, Hindus, Christen leben dort friedlich zusammen. Auf Tobago, der kleinen Schwesterinsel von Trinidad, gibt es jedes Jahr ein verrücktes Ziegenrennen. Die Insel Mustique wurde in den 1950er Jahren vom exzentrischen Adligen Lord Glenconner gekauft und in eine internationale Jet-Set-Destination verwandelt. Dort verbringen heute Topstars wie Mick Jagger und Elton John ihre Ferien.
Im ersten Teil der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" unternimmt Moderatorin Mona Vetsch auf Trinidad und Tobago eine abenteuerliche Reise voller Gegensätze abseits der Klischees.

Die weiteren Teile der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Fernweh: Karibik (2/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Die französische Insel Martinique ist ein voll integrierter Teil der EU. Im Landesinnern gibt es sogar einen "Canton Suisse" - es ist der 27. Kanton der Schweiz. Seit zehn Jahren produziert eine kleine Kooperative auf der Karibikinsel Grenada Schokolade. Ihre dunkle ...

Text zuklappen
Die französische Insel Martinique ist ein voll integrierter Teil der EU. Im Landesinnern gibt es sogar einen "Canton Suisse" - es ist der 27. Kanton der Schweiz. Seit zehn Jahren produziert eine kleine Kooperative auf der Karibikinsel Grenada Schokolade. Ihre dunkle Bio-Schokolade ist mittlerweile so gut, dass sie von einer englischen Jury mit Höchstlob ausgezeichnet wurde. Hinter der Schokoladenfabrik steckt ein umtriebiges Duo: Mott Green, ein Aussteiger aus New York, und der Rastafari Edmond Brown. Auf der französischen Karibikinsel Guadeloupe sind die sozialen Spannungen zwischen Weißen und Schwarzen eskaliert. Die Folge: wochenlange Streiks, die Wirtschaft und Tourismus schädigten. Der Anführer der Opposition, Elie Domota, ist zum Helden vieler Menschen geworden.
Im zweitenTeil der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" erkundet Mona Vetsch die französische Insel Martinique.


Seitenanfang
14:45

Fernweh: Karibik (3/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Dominica ist eine grüne, paradiesische Insel. Dorthin ist die Schweizer Familie Burkard ausgewandert. Ihr Leben dreht sich vor allem um Sport. Dank der Burkards haben heute alle 10.000 Schüler auf Dominica Turnunterricht. Eine Insel weiter, auf Montserrat, spuckt der ...

Text zuklappen
Dominica ist eine grüne, paradiesische Insel. Dorthin ist die Schweizer Familie Burkard ausgewandert. Ihr Leben dreht sich vor allem um Sport. Dank der Burkards haben heute alle 10.000 Schüler auf Dominica Turnunterricht. Eine Insel weiter, auf Montserrat, spuckt der Vulkan Soufrière Hills heftig Asche. Eine weitere Station ist St. Thomas, eine der amerikanischen Jungfraueninseln: Auf dem karibischen Meeresboden liegen wertvolle Schätze von versunkenen Kolonialschiffen. Früher wurden die Kostbarkeiten von Piraten gejagt, heute haben es waghalsige Schatztaucher auf die Fracht abgesehen - trotz Verbots. Was auf dem Meeresboden liegt, ist geschütztes Kulturgut. Bananen sind das bekannteste Exportgut aus der Karibik. Amerikanische multinationale Konzerne, kurz Multis, haben sich damit jahrzehntelang eine goldene Nase verdient. Unter dem Druck der Konsumenten in Europa hat sich die Bananenproduktion verändert. Sie wurde sozialer und umweltfreundlicher.
Im dritten Teil der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" setzt Mona Vetsch nach Dominica über.


Seitenanfang
15:30

Fernweh: Karibik (4/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Das karibische Saint-Martin/Sint Maarten ist so groß wie der Schweizer Vierwaldstättersee - ca. 145 km² - und zur Hälfte holländisch, zur anderen Hälfte französisch. Im Portemonnaie braucht es Platz für zwei Währungen: Euro und Antillen-Gulden. Auf Tortuguero, ...

Text zuklappen
Das karibische Saint-Martin/Sint Maarten ist so groß wie der Schweizer Vierwaldstättersee - ca. 145 km² - und zur Hälfte holländisch, zur anderen Hälfte französisch. Im Portemonnaie braucht es Platz für zwei Währungen: Euro und Antillen-Gulden. Auf Tortuguero, Costa Rica, hat Fotograf Thomas Marent unzählige Urwaldtiere fotografiert. Die Bilder wurden millionenfach auf Abziehbilder kopiert und gesammelt. Im Regenwald sucht er jetzt nach weißen Fledermäusen. Rio San Juan, Nicaragua: Der kürzeste Weg vom Atlantik in den Pazifik führt seit 1914 durch den Panamakanal. Früher ging der Weg über den Grenzfluss Rio San Juan zwischen Nicaragua und Costa Rica. Die Insel Saba in den Niederländischen Antillen hat 1.500 Einwohner, keine Sandstrände, kein Handynetz, dafür aber den höchsten Berg der Niederlande.
England, Holland, Frankreich und eine private Insel besucht Mona Vetsch in der vierten Folge der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" - und das innerhalb eines Tages und ohne viele Kilometer zurückzulegen.


Seitenanfang
16:15

Fernweh: Karibik (5/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Kein Land hat so viele international erfolgreiche Schönheitsköniginnen wie Venezuela. Viele junge Frauen werden dort mit Skalpell und Kalkül für die Misswahlen geformt. Mehr als 20 Millionen sonnenhungrige Touristen suchen jedes Jahr Erholung an den traumhaften ...

Text zuklappen
Kein Land hat so viele international erfolgreiche Schönheitsköniginnen wie Venezuela. Viele junge Frauen werden dort mit Skalpell und Kalkül für die Misswahlen geformt. Mehr als 20 Millionen sonnenhungrige Touristen suchen jedes Jahr Erholung an den traumhaften Stränden der Karibik unter anderem am Maho Beach in Saint Maarten. Dort donnert alle paar Minuten ein Jet über den schmalen Strandstreifen, landet unmittelbar hinter der Sandbank auf dem internationalen Flughafen und begeistert die Urlauber. In Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik versucht der in der Schweiz aufgewachsene Franmil Tavarez sein Glück als Urimat-Vertreter. Er ist fest entschlossen, dem wasserlosen Pissoir - eine helvetische Erfindung - in der Heimat seiner Eltern zum Durchbruch zu verhelfen.
Die fünfte Folge der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" schaut unter anderem hinter die Kulissen der glamourösen Welt der Misswahlen in Venezuela, besucht Maho Beach sowie Santo Domingo.


Seitenanfang
17:00

Fernweh: Karibik (6/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
In der Karibik gibt es nicht nur weiße Sandstrände, Palmen und Menschen voller Lebensfreude - Armut, politische Instabilität und Naturkatastrophen machen vielen Staaten zu schaffen. So reist Mona Vetsch nach Haiti, wo sie auf Menschen trifft, die vom Erdbeben im Januar ...

Text zuklappen
In der Karibik gibt es nicht nur weiße Sandstrände, Palmen und Menschen voller Lebensfreude - Armut, politische Instabilität und Naturkatastrophen machen vielen Staaten zu schaffen. So reist Mona Vetsch nach Haiti, wo sie auf Menschen trifft, die vom Erdbeben im Januar 2010 jäh aus ihrem ohnehin schon entbehrungsreichen Alltag gerissen wurden. Familie Gard lebt seit der Katastrophe in einem Zelt. Marise hat bei dem Erdbeben ein Bein verloren. Die Spezialisten des neuen Prothesenzentrums im Hôpital Albert Schweitzer konnten ihr helfen. Die Filmstudentin Keziah Jean erzählt, wie sie während eines Übungsfilms vom Erdbeben überrascht wurde und die ersten Bilder der Katastrophe machte - Aufnahmen, die um die Welt gingen. Seither dokumentiert Keziah Jean die Folgen des Erdbebens und hofft, dass ihr Land nicht wieder in Vergessenheit gerät.
Die sechste Folge der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" führt Mona Vetsch nach Haiti.


Seitenanfang
17:45

Fernweh: Karibik (7/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
1.000 Kilometer fährt Mona Vetsch durch das farbenprächtige Kuba, bis sie in Havanna - dem Ziel ihrer großen Karibikreise - ankommt. In der Schweinebucht von Kuba erzählt ihr ein alter kubanischer Kämpfer, wie es damals war, als die USA zur Invasion Kubas ansetzten. ...

Text zuklappen
1.000 Kilometer fährt Mona Vetsch durch das farbenprächtige Kuba, bis sie in Havanna - dem Ziel ihrer großen Karibikreise - ankommt. In der Schweinebucht von Kuba erzählt ihr ein alter kubanischer Kämpfer, wie es damals war, als die USA zur Invasion Kubas ansetzten. Auf Kuba lebt die Bienenelfe, der kleinste Vogel der Welt. Dieses Vögelchen ist in etwa so groß wie eine Libelle. Entsprechend schwer ist die Bienenelfe zu finden. Der Schweizer Erich Ritter ist ein weltberühmter Haiforscher. Auf der Insel Grand Cay auf den Bahamas betreibt er eine Haischule, wo abenteuerlustige Tauchtouristen lernen, mit Haien umzugehen.
Die letzte Folge der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" führt Mona Vetsch nach Kuba und auf die Insel Grand Cay.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Die Zugspitze
Der Klimawandel macht das Hochgebirge instabil
- Mit IT gegen Krebs
Beim Kampf gegen Krebs kommen immer mehr
Supercomputer zum Einsatz

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
"Heli" - Die mexikanische Hölle auf der Leinwand

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel
Dienstag 16. September

Annas zweite Chance

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Anna Ewald-KlahsenChristiane Hörbiger
Bernhard JeschkeFriedrich von Thun
Charly SeckarErwin Steinhauer
Maria FichtnerPetra Morzé
Heidi DoleschMarianne Mendt
u.a.
Regie: Karsten Wichniarz
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Millionenbetrug ihres Mannes steht Anna, einst tonangebendes Mitglied der Hamburger High Society, schlagartig vor dem Nichts und ist gezwungen, ganz von vorne anzufangen. Dankbar nimmt sie die Hilfe ihrer Wiener Schulfreundin Heidi an, die Anna ihren Obst- und ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach dem Millionenbetrug ihres Mannes steht Anna, einst tonangebendes Mitglied der Hamburger High Society, schlagartig vor dem Nichts und ist gezwungen, ganz von vorne anzufangen. Dankbar nimmt sie die Hilfe ihrer Wiener Schulfreundin Heidi an, die Anna ihren Obst- und Gemüsestand am Naschmarkt überlässt. Anna betritt damit beruflich völliges Neuland. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten scheint sie sich wacker zu schlagen, doch ihre Unerfahrenheit macht sie zum leichten Opfer von Sabotageakten.
In ihrer Hauptrolle im Spielfilm "Annas zweite Chance" startet Christiane Hörbiger neu durch. Als Naschmarkt-Standlerin kämpft sie nach einem finanziellen Tief ums nackte Überleben - und trifft auf das sympathische Schlitzohr Friedrich von Thun.
(ORF)


Seitenanfang
21:45

Kino Kino

Das Filmmagazin

Themen:
- Maps to the Stars: Hölle Hollywood
- A Most Wanted Man: Anton Corbijn
- Lügen und andere Wahrheiten: Kino improvisiert
- Fantasy Festival: Genre auf der großen Leinwand
- Kino Kino-Shortcuts: "Die Biene Maja", "Song from the Forest",
"Everyday Rebellion"

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts im Kino vor, zeigt Interviews mit Schauspielern und Regisseuren und Porträts bedeutender Filmpersönlichkeiten. Tipps zu neu erschienenen DVDs, Filmbüchern und Soundtracks runden die Sendung ab.
In dieser ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Magazin "Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts im Kino vor, zeigt Interviews mit Schauspielern und Regisseuren und Porträts bedeutender Filmpersönlichkeiten. Tipps zu neu erschienenen DVDs, Filmbüchern und Soundtracks runden die Sendung ab.
In dieser Ausgabe von "Kino Kino" geht es unter anderem um David Cronenbergs ersten Hollywoodfilm: Seine Satire "Maps to the Stars" zeigt die Protagonisten der Traumfabrik als lasterhaftes Volk, das lustvoll an den eigenen Abgründen zugrunde geht. "Kino Kino" hat mit Cronenberg und einigen seiner Stars wie John Cusack über die "Hölle Hollywood", Eitelkeit und Ruhm gesprochen. Mehr neue Filme in "Kino Kino": Der Agentenfilm "A Most Wanted Man" von Anton Corbijn und die Beziehungs-Tragikomödie "Lügen und andere Wahrheiten" von Vanessa Jopp mit Meret Becker, Thomas Heinze und Florian David Fitz. Außerdem besucht das Filmmagazin Deutschlands großes Genre-Festival, das "Fantasy Filmfest", in München und Nürnberg, wo Scarlett Johansson als tödliche Außerirdische in "Under the Skin" und Robert Pattinson im Endzeit-Thriller "The Rover" zu sehen sind.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 16. September

Neue russische Filme

Kennwort Kino: Russische Realitäten

Film von Achim Forst

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Dem russischen Kino scheint es künstlerisch gut zu gehen: Nach der großen Pionierzeit, den Perestroika-Filmen und der Renaissance seit den 2000er Jahren gewannen in den letzten Jahren immer wieder russische Spielfilme Preise auf den internationalen Filmfestivals - meist ...

Text zuklappen
Dem russischen Kino scheint es künstlerisch gut zu gehen: Nach der großen Pionierzeit, den Perestroika-Filmen und der Renaissance seit den 2000er Jahren gewannen in den letzten Jahren immer wieder russische Spielfilme Preise auf den internationalen Filmfestivals - meist existenzielle Dramen, die in den Metropolen des jungen russischen Turbokapitalismus spielen und ihre Protagonisten mit ultimativen Herausforderungen konfrontieren. Doch der Schein trügt: Unabhängig denkende und arbeitende Filmemacher geraten immer stärker unter den Druck von Zensurmaßnahmen und Repressalien des Systems Putin, ähnlich wie Journalisten, Bürgerrechtler und Homosexuelle. Mit der Bürgerbewegung gegen die Duma-Wahl-Fälschungen 2011 leisteten erstmals Dokumentarfilmemacher offenen Widerstand, zum Beispiel bei "srok.ru" (Frist), einer Internet-Plattform für Videos, die in den staatlich kontrollierten Medien nicht gezeigt werden. Zu den kritischen Filmprojekten gehört auch der dokumentarische Spielfilm "Dlja Marksa" (Für Marx) über eine Gewerkschaftsgründung von Swetlana Baskowa. Sie steht in enger Verbindung mit der Underground-Filmbewegung "Cinefantom", die in der sowjetischen Perestroika-Zeit alte revolutionäre Ideen wieder belebt hatte und noch heute Filme produziert. Parallel zur traditionellen Filmproduktion hat sich eine vielfältige Multimedia-Szene mit spannenden Verbindungen zwischen Videokunst und Dokumentarfilm entwickelt. Dazu gibt es neue Institutionen der Filmausbildung wie die Rodchenko-Schule, neben der die 70 Jahre alte staatliche Filmschule WGIK nun besonders alt aussieht.
Wie reagieren die Filmemacher, Produzenten und Festivalleiter auf die sich verschlechternde Situation für die Künste? Und welche Möglichkeiten hat das unabhängige Kino zwischen Dissidenz und staatlicher Förderung? "Kennwort Kino" beschreibt aktuell die Stimmung unter den russischen Filmemachern und berichtet von ihrer Arbeit.

3sat zeigt ab Dienstag, 16. September die Reihe "Neue russische Filme" zum russischen Kino. Zum Auftakt gibt "Kennwort Kino: Russische Realitäten" Einblicke in Russlands Filmszene und die Arbeit der Filmemacher dort. Im Anschluss um 22.55 Uhr folgt der Spielfilm "Porträt in der Dämmerung" von Angelina Nikonowa.


Seitenanfang
22:55
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 16. September

Neue russische Filme

Porträt in der Dämmerung

Spielfilm, Russland 2011

Darsteller:
AndreySergej Borisow
ValesaSergej Golyudow
IlushaRoman Merinow
MarinaOlga Dychowitschnaja
TaniaAnna Ageeva
Regie: Angelina Nikonowa
Länge: 105 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Marina hat alles: einen wohlhabenden, liebevollen Mann, einen guten Job, Freunde, eine Wohnung im Stadtzentrum, ja sogar eine kleine Datsche. All das ist schlagartig unwichtig, als sie eines Abends von einer Gruppe Polizisten entführt wird und einer von ihnen sie in einem ...

Text zuklappen
Marina hat alles: einen wohlhabenden, liebevollen Mann, einen guten Job, Freunde, eine Wohnung im Stadtzentrum, ja sogar eine kleine Datsche. All das ist schlagartig unwichtig, als sie eines Abends von einer Gruppe Polizisten entführt wird und einer von ihnen sie in einem abgelegenen Waldstück brutal vergewaltigt. Verletzt und erniedrigt will Marina Rache nehmen und kehrt Tag für Tag dorthin zurück, wo die Polizisten sie aufgegriffen hatten. Schließlich findet sie Andrey, ihren Vergewaltiger, in einer Spelunke und folgt ihm. Was zunächst als Rachefeldzug gegen den Mann, der sie auf so abscheuliche Weise demütigte und degradierte, geplant ist, nimmt eine ungeahnte Wendung: Statt Andrey zu verletzen oder gar zu töten, verführt sie ihn. Es entspinnt sich eine Affäre zwischen den beiden, und Marina taucht ein in sein Leben, sein Milieu und eine Vergangenheit, geprägt von Gewalt, Repression und Enttäuschung.
"Porträt in der Dämmerung" ist eine exemplarische Sozialstudie auf das Zweiklassensystem der russischen Gesellschaft, in der die Kluft zwischen Reich und Arm immer tiefer zu werden droht und damit auch die gegenseitige Verständigung immer größere Hindernisse zu überwinden hat. Zusammen mit der Hauptdarstellerin Olga Dychowitschnaja zeichnet die Regisseurin Angelina Nikonova das Porträt einer Frau, die sich traut, abseitige Wege zu gehen, zu tun und zu lassen, was sie möchte, ihre Sexualität so auszuleben, wie es ihr gefällt - den gesellschaftlichen Erwartungen an das weibliche Geschlecht zum Trotz. Der Film konfrontiert die Zuschauer mit Tabus, irritiert, schockiert und gibt letztlich keine einfachen Antworten auf die Fragen.

Als nächsten Beitrag der Spielfilmreihe "Neue russische Filme" zeigt 3sat am Mittwoch, 17. September, um 22.25 Uhr "Die Rückkehr" von Andrej Swjaginzew.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Annas zweite Chance

Fernsehfilm, Deutschland 2009

(Wh.)

Länge: 88 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
2:35

Alpabfahrt Urnäsch

(aus der SRF-Reihe "Schweiz aktuell extra")

Ganzen Text anzeigen
Bauernfamilien und Sennen, die den Sommer auf der Alp verbracht haben, kommen zurück ins Tal: Die traditionelle Alpabfahrt in Urnäsch ist ein Publikumsmagnet, unzählige Touristen aus der Schweiz und aller Welt reisen ins Appenzell, um den Einzug der Sennen ins Dorf zu ...

Text zuklappen
Bauernfamilien und Sennen, die den Sommer auf der Alp verbracht haben, kommen zurück ins Tal: Die traditionelle Alpabfahrt in Urnäsch ist ein Publikumsmagnet, unzählige Touristen aus der Schweiz und aller Welt reisen ins Appenzell, um den Einzug der Sennen ins Dorf zu sehen. In Urnäsch findet derweil ein großer Bauernmarkt statt. Dort preisen über 30 Appenzeller Marktfahrende ihre hausgemachten Produkte einigen tausend Besuchern aus dem In- und Ausland an.
Alpbewirtschaftung gestern, heute und morgen: Die Dokumentation "Alpabfahrt Urnäsch" aus der Reihe "Schweiz aktuell extra" begleitet zwei Bauernfamilien, die nach alter Tradition - in Tracht, mit Geißen, Pferdewagen und Kühen mit Schellen - von ihrer Alp hinabziehen.

Sendeende: 5:55 Uhr