Programm-Übersicht
Archiv & Vorschau
September 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
0102030405060708091011121314151617181920212223
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 2. September
Programmwoche 36/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Essen aus der Truhe -

was ist der Preis für unsere Bequemlichkeit?

Mit den Gästen Bärbel Höhn (B'90/Grüne,
Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt,
Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit;
ehem. NRW Verbraucherschutzministerin(1995-2005),
Thomas Roeb (Professor für Handelsbetriebslehre an
der Hochschule Bonn-Rhein Sieg; Handels- und
Marketingexperte; Berater von Lebensmittelherstellern
und -händlern),Ralf Zacherl (Spitzenkoch; war
Deutschlands jüngster Sternekoch; TV-Koch u.a. bei VOX),
Sabine Eichner (Geschäftsführerin Deutsches
Tiefkühlinstitut; vertritt u. a. iglo, Dr. Oetker,
bofrost, apetito) und Matthias Wolfschmidt
(stellvertretender Geschäftsführer von foodwatch)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
Mono

Reiseziel

Wanderreiten in Irland


(ARD)


Seitenanfang
11:45
Bildformat 4:3Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Venezuela

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Der Wahnsinn von nebenan

Reportage von Ludwig Gantner und Maria Zweckmayr

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Die Schätze des Bäckers aus Lippe

Von einem, der auszog und Millionär in Afrika wurde

Film von Klaus Kunde-Neimöth

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang Burre lebt einen Traum: Als Bäckerlehrling zog es ihn in die Ferne - heute ist der 69-Jährige Teilhaber einer Insel in den Seychellen, hat Haus und Büro in Johannesburg, betreibt ein privates Wildschutzgebiet in Botswana und besitzt eine Farm an der Garden ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wolfgang Burre lebt einen Traum: Als Bäckerlehrling zog es ihn in die Ferne - heute ist der 69-Jährige Teilhaber einer Insel in den Seychellen, hat Haus und Büro in Johannesburg, betreibt ein privates Wildschutzgebiet in Botswana und besitzt eine Farm an der Garden Route und im Krüger Nationalpark in Südafrika. 1968 ist Wolfgang Burre nach Südafrika ausgewandert. Der Mann ist ein Abenteurer durch und durch, für seine Tochter und seine besten Freunde wie ein "Indiana Jones unserer Zeit". Einmal konnte er sich gerade noch aus einem brennenden Flugzeug retten, bevor die Maschine explodiert ist, zweimal haben Nilpferde sein Boot gekentert, und mehrmals haben Löwen das wärmende Lagerfeuer im afrikanischen Busch mit ihm geteilt.
Die Dokumentation "Die Schätze des Bäckers aus Lippe" porträtiert Wolfgang Burre, der es vom Bäckerlehrling zum Millionär in Südafrika geschafft hat.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00

Zu Gast im Süden Afrikas

Vom Krüger Park bis Kapstadt

Film von Monika Birk, Dagmar Hase, Josef Kirchmayer

und Manfred E. Schuchmann

Ganzen Text anzeigen
Kein anderes Land hat so viele Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete und Tierreservate wie Südafrika. In den großen Dünen der nordöstlichen Sandstrände lassen sich Riesenschildkröten bei der Eiablage beobachten. Im Krüger- oder im Hluhluwe-Nationalpark trifft man ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Kein anderes Land hat so viele Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete und Tierreservate wie Südafrika. In den großen Dünen der nordöstlichen Sandstrände lassen sich Riesenschildkröten bei der Eiablage beobachten. Im Krüger- oder im Hluhluwe-Nationalpark trifft man auf die berühmt-berüchtigten "Big 5": Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Büffel. Der Norden des Landes bietet Einblicke in südafrikanische Alltagswelten: Unter fachkundiger einheimischer Führung lohnt ein Besuch in Soweto, wo die Apartheid beendet wurde. Eine der meistbesuchten Regionen Südafrikas ist die Garden Route, eine üppige, anmutende Küstenlandschaft. Endpunkt dieser Reise ist Kapstadt, häufig auch "schönste Stadt am Ende der Welt" genannt. Einige Kilometer westlich präsentiert sich rau und windig das berühmte Kap der Guten Hoffnung an der Nahtstelle von Atlantik und Indischem Ozean.
Die Dokumentation "Zu Gast im Süden Afrikas" zeigt Landschaften und Lebensgefühl vom Krüger Nationalpark bis Kapstadt.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Mit dem Jeep durch Angola

Film von Ulli Neuhoff

Ganzen Text anzeigen
Sie sind Abenteurer - zumindest in ihrer Freizeit - und für sie ist es das letzte wirkliche Abenteuer, das es in Afrika noch zu bestehen gibt: Mit dem Allradfahrzeug bezwingen sie das schwierigste Terrain von Angola. In der Namib-Wüste an der Grenze zu Namibia starten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sie sind Abenteurer - zumindest in ihrer Freizeit - und für sie ist es das letzte wirkliche Abenteuer, das es in Afrika noch zu bestehen gibt: Mit dem Allradfahrzeug bezwingen sie das schwierigste Terrain von Angola. In der Namib-Wüste an der Grenze zu Namibia starten die meisten auf ihren Touren ins noch unerschlossene Angola. Manchmal Familien, meistens aber Männer mit ihren Ehefrauen. Hier ist Afrika so ursprünglich wie kaum an einem anderen Ort. Auf dem Programm stehen Wüstenfahrten genauso wie Urwald und die fast endlose Küste. Abends am Lagerfeuer, die Jeeps in einer Wagenburg aufgestellt, hört man die Löwen brüllen. Es sind die Vielfalt der Landschaften und das Unerschlossene, die diese Allradtour so besonders machen. 900 Höhenmeter über eine alte Serpentinenstraße - den Leba-Pass - führen in eine völlig neue Landschaft: zerklüftete Bergwelt, halbtropisch mit Mangobäumen und Wasserfällen.
Die Reportage "Mit dem Jeep durch Angola" begleitet echte Abenteurer und zeigt die atemberaubende Natur und die Menschen, die so lange von unserer Welt abgeschnitten waren.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:15
Dienstag 02. September

Route 66

Straße der Sehnsucht

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Die Route 66 war der erste durchgehende Highway Amerikas, der in den Westen des Kontinents führte. Als 1926 die fast 4.000 Kilometer lange Straße von Chicago zum Pazifik eröffnet wurde, dauerte die Reise einen Monat. Während der Wirtschaftskrise zogen auf der Route 66 ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Route 66 war der erste durchgehende Highway Amerikas, der in den Westen des Kontinents führte. Als 1926 die fast 4.000 Kilometer lange Straße von Chicago zum Pazifik eröffnet wurde, dauerte die Reise einen Monat. Während der Wirtschaftskrise zogen auf der Route 66 Tausende von verarmten Farmern mit ihren Familien gen Westen auf der Suche nach einer besseren Zukunft. In den Boomjahren nach dem Zweiten Weltkrieg kamen dann andere Reisende: amerikanische Touristen, die das eigene Land und seine Naturwunder kennenlernen wollten. Die Route 66 wurde zur existenziellen Lebenserfahrung für Generationen von Amerikanern - und durch Filme und Romane später auch zu einem Mythos in Europa. Die schönsten Abschnitte liegen im Westteil der Strecke von New Mexiko bis zum Pazifik. Dort ist noch am meisten vom Flair der alten Route 66 erhalten: nostalgisch verwitterte Neonschilder, Motels aus den Fifties und bunte Diner-Lokale. Als schneller Weg nach Westen hat die Route 66 längst ausgedient, doch Amerikas berühmteste Landstraße lebt als Mythos fort: in Bobby Troups musikalischer Landkarte "Get your Kicks on Route 66".
Die Dokumentation "Route 66" begibt sich von Chicago nach L.A. auf die Suche nach Geschichte und Geschichten an der alten Straße.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Amerika im Kaffeerausch

Film von Marion Schmickler

Ganzen Text anzeigen
Braune Brühe, die seit Stunden auf der Hitzeplatte vor sich hinbrodelt - da schüttelt es den Kaffee-Kenner. In vielen, vor allem ländlichen Gebieten Amerikas, ist das aber noch bittere Wirklichkeit. Dabei gedeiht im wilden Westen längst eine Kaffee-Kultur, die für ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Braune Brühe, die seit Stunden auf der Hitzeplatte vor sich hinbrodelt - da schüttelt es den Kaffee-Kenner. In vielen, vor allem ländlichen Gebieten Amerikas, ist das aber noch bittere Wirklichkeit. Dabei gedeiht im wilden Westen längst eine Kaffee-Kultur, die für viele zum Lebenselixier geworden ist. Bio-Bohnen, handgeröstet. Espressi, 90 Dollar die Tasse und exakt 26 Sekunden gebrüht. Coole Cafés, Kreativschmieden für Hollywood-Größen und Gourmettempel zugleich. Und Kaffee-Bauern, die in Hawaiis Höhenlagen braunes Gold produzieren, das mehr als 100 Dollar das Pfund einbringt. Von Big Island bis Boston - eine Reise zu den Gurus des Kaffees und denen, die es beim Barista-Championship zum Meister bringen wollen.
Die Dokumentation "Amerika im Kaffeerausch" ist eine Gourmetreise zu den Kaffee-Bauern in Hawaiis Höhenlagen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:30
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der letzte Trapper und das Öl

Film von Markus Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Welcher Junge träumt nicht davon, als Cowboy das Lasso zu schwingen, als Trapper den Tieren nachzustellen oder als Bergsteiger die höchsten Gipfel zu bezwingen. In Kanadas Provinz Alberta werden solche Träume noch wahr - noch, denn die Ölindustrie verändert Land und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Welcher Junge träumt nicht davon, als Cowboy das Lasso zu schwingen, als Trapper den Tieren nachzustellen oder als Bergsteiger die höchsten Gipfel zu bezwingen. In Kanadas Provinz Alberta werden solche Träume noch wahr - noch, denn die Ölindustrie verändert Land und Leute, verwüstet altes Indianerland und beschert Kanada sagenhaftes Wachstum.
Die Dokumentation "Der letzte Trapper und das Öl" triftt auf Cowboy und Indianer, Ölbosse und Ökoaktivisten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Traumstädte - Stadtinseln (1/2)

Istanbul

Film von Ute Brucker

Ganzen Text anzeigen
Istanbul und Venedig sind Lieblingsziele deutscher Städtetouristen. Ihre glanzvolle Vergangenheit, ihre einzigartige Lage und ihre geheimnisvolle Atmosphäre voller Geschichte und Geschichten haben beide Städte zum Mythos gemacht. Beide am und im Wasser gelegen, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Istanbul und Venedig sind Lieblingsziele deutscher Städtetouristen. Ihre glanzvolle Vergangenheit, ihre einzigartige Lage und ihre geheimnisvolle Atmosphäre voller Geschichte und Geschichten haben beide Städte zum Mythos gemacht. Beide am und im Wasser gelegen, von Kanälen und Meeresarmen umspült, haben sie ihre besondere Bau- und Wohnkultur entwickelt. Aus der Vogelperspektive wirken diese Stadtlandschaften besonders eindrucksvoll und es werden ihre Muster deutlich. In eindrucksvollen Bildern umrundet die Helikopter-Kamera Moscheen und Palazzi, durchstreift Kanäle, begleitet die großen Kreuzfahrtschiffe und die kleinen Fischerboote.
Der erste Teil von "Traumstädte - Stadtinseln" trifft in Istanbul am Bosporus auf Menschen, die unter den besonderen Bedingungen dieser Stadtinsel arbeiten und leben und ihnen mit kritischen und kreativen Ideen immer wieder zu neuer Anziehungskraft verhelfen.

3sat zeigt im Anschluss um 17.45 Uhr den zweiten Teil von "Traumstädte - Stadtinseln" über Venedig.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Traumstädte - Stadtinseln (2/2)

Venedig

Film von Ute Brucker

Ganzen Text anzeigen
Zwanzig Millionen Touristen besuchen Venedig im Jahr, das ist Segen und Fluch zugleich. Donna Leon ist deswegen nicht immer gut zu sprechen auf die Heimatstadt ihres Commissario Brunetti. Aber sie zeigt ihre Lieblingsecken wie den Rialto-Markt. Jungen Venezianern macht die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zwanzig Millionen Touristen besuchen Venedig im Jahr, das ist Segen und Fluch zugleich. Donna Leon ist deswegen nicht immer gut zu sprechen auf die Heimatstadt ihres Commissario Brunetti. Aber sie zeigt ihre Lieblingsecken wie den Rialto-Markt. Jungen Venezianern macht die Stadt Probleme, viele ziehen aufs Festland, raus aus den Massen, hin zu attraktiveren Jobs. Aber einige suchen nach Nischen, um bleiben zu können: Alice und Franz haben einen Liefer-Service für die Kunden kleiner Bio-Bauern gegründet. Sie benutzen dafür Ruderboote wie früher. "Diese Stadt ist für Ruderboote gebaut", sagt Alice. Damit wollen sie zum Schutz der Kanäle beitragen, die durch die wachsende Zahl der Motor-Boote stark angegriffen sind. Die Geheimnisse der Lagune verrät Fischer Alberto; er kennt ihre Untiefen und Launen bei jedem Wetter. Seine Frau Mirella stammt von der Glasbläserinsel Murano und kann noch manche Handarbeit zeigen, die dort traditionell erledigt wurde.
Der zweite Teil von "Traumstädte - Stadtinseln" trifft in Venedig am Canale Grande auf Menschen, die unter den besonderen Bedingungen dieser Stadtinsel arbeiten und leben und ihnen mit kritischen und kreativen Ideen immer wieder zu neuer Anziehungskraft verhelfen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Bluttransfusion
Je weniger, desto besser
- Spielsucht
Je häufiger, desto schlimmer
- Getreideanbau
Afrikanische Gene gegen Pilzbefall

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Terroristen und Waffenbrüder - die erstaunliche Karriere der PKK

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Dienstag 02. September

Rommel

Fernsehfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
Erwin RommelUlrich Tukur
General SpeidelBenjamin Sadler
Lucie RommelAglaia Szyszkowitz
Feldmarschall von KlugeThomas Thieme
Feldmarschall von RundstedtHanns Zischler
Oberstleutnant HofackerTim Bergmann
AldingerRobert Schupp
u.a.
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
März 1944: Feldmarschall Erwin Rommel ist als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe B an der französischen Atlantikküste stationiert, wo die Wehrmacht sich auf die erwartete Invasion der Alliierten vorbereitet. Für Rommel hängen die militärischen Erfolgsaussichten davon ...
(ARD/SWR/BR/DEG/ORF)

Text zuklappen
März 1944: Feldmarschall Erwin Rommel ist als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe B an der französischen Atlantikküste stationiert, wo die Wehrmacht sich auf die erwartete Invasion der Alliierten vorbereitet. Für Rommel hängen die militärischen Erfolgsaussichten davon ab, dass die alliierten Truppen schon bei der Landung zurückgeschlagen werden. Mit seinen Maßnahmen und Forderungen bringt er sich in Opposition zu den übrigen Generälen. Auch seine Anstrengungen, von Hitler zusätzliche Truppen zu erhalten, bleiben erfolglos. Sein neuer Stabschef, General Hans Speidel, informiert Rommel über Pläne aus militärischen Kreisen, Hitler zu stürzen. Er vermittelt ein Gespräch mit Carl-Heinrich von Stülpnagel, der zu den Verschwörern um Stauffenberg gehört und Rommel für den Widerstand gewinnen will. Rommel weist den Gedanken an ein Attentat zurück, behält aber sein Wissen über den Widerstand für sich. Er schätzt die Verteidigungskraft an der Atlantikküste immer aussichtsloser ein und glaubt, dass nur ein Separatfrieden mit den Angloamerikanern Deutschland vor einer Niederlage schützen könne. Als am 6. Juni in der Normandie die Invasion der amerikanischen und britischen Kampfverbände beginnt, ist die Übermacht der Alliierten unübersehbar. Hitler hält weiter am Endsieggedanken fest. Die Verschwörer bereiten das Attentat vor. Am 17. Juli wird Rommel schwer verletzt. Er liegt im Krankenhaus, als die Operation Walküre ausgerufen wird. Nach Bekanntwerden von Hitlers Überleben werden die Verschwörer, darunter Stülpnagel, Hofacker und Speidel, von der SS verhaftet. In den Verhören fällt Rommels Name. Er wird mit dem Vorwurf am Attentat beteiligt gewesen zu sein konfrontiert und vor die Alternative Schauprozess oder Selbstmord gestellt.
Der Fernsehfilm "Rommel" erzählt vom bekanntesten deutschen General des zweiten Weltkriegs, der in seiner letzten Lebensphase in den Konflikt zwischen unbedingter Loyalität und notwendiger Opposition geriet.

3sat setzt sein Programm zum Zweiten Weltkrieg am Dienstag, 2. September, um 22.15 und um 23.05 Uhr mit "Der 2. Weltkrieg - Gipfelstürmer und Wüstenfüchse" und "Der 2. Weltkrieg - Die Ungehorsamen" fort.
(ARD/SWR/BR/DEG/ORF)


Seitenanfang
22:15
Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Der 2. Weltkrieg - Gipfelstürmer und Wüstenfüchse

Film von Tom Matzek

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Heinrich Harrer, Ladislaus Almasy und andere: Ihre Expeditionen in den Himalaja und in die Sahara sind bis heute Legende. Zuerst benutzten diese Abenteurer und Forscher das NS-Regime für ihre ehrgeizigen Pläne, später wurden sie selbst benutzt: zuerst als ...
(ORF)

Text zuklappen
Heinrich Harrer, Ladislaus Almasy und andere: Ihre Expeditionen in den Himalaja und in die Sahara sind bis heute Legende. Zuerst benutzten diese Abenteurer und Forscher das NS-Regime für ihre ehrgeizigen Pläne, später wurden sie selbst benutzt: zuerst als propagandistische Botschafter, die das "Herrenmenschentum" in ferne Kontinente tragen sollten, dann als Soldaten von Sonderkommandos und als Spione an entlegenen Kriegsfronten wie Afrika und Zentralasien. Mit "Gipfelsiegen für den Führer" ließ sich der Herrenmenschenkult bestens inszenieren. Ebenso mit großzügig finanzierten SS-Expeditionen, die sich auf die Suche nach den Ursprüngen der Herrenrasse machten. Doch Hitlers Gipfelstürmer, Südseeforscher und Wüstenpioniere waren auch im Namen der Kriegspolitik unterwegs. Sie hatten die Gewinnung von deutschem Siedlungsraum ebenso zu erkunden wie militärische Aufmarschgebiete gegen Russland und England.
Für die Dokumentation "Der 2. Weltkrieg - Gipfelstürmer und Wüstenfüchse" begeben sich der Journalist Tom Matzek, Himalaja-Bergsteiger Bruno Baumann und Sahara-Experte Raoul Schrott auf eine Spurensuche, die zeigt, wie berühmte Abenteurer und Forscher im 2. Weltkrieg zum Einsatz kamen.
(ORF)


Seitenanfang
23:05
Videotext Untertitel
Dienstag 02. September

Der 2. Weltkrieg - Die Ungehorsamen

Film von Peter Liska

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Während des Zweiten Weltkrieges gab es genug Menschen, die Fahneneid, "Führertreue" und militärische Pflichterfüllung weder mit ihrem Weltbild noch mit ihrem moralischen Gewissen vereinbaren konnten. Als Vaterlandsverräter, Feiglinge, Kameradenschweine wurden ...
(ORF)

Text zuklappen
Während des Zweiten Weltkrieges gab es genug Menschen, die Fahneneid, "Führertreue" und militärische Pflichterfüllung weder mit ihrem Weltbild noch mit ihrem moralischen Gewissen vereinbaren konnten. Als Vaterlandsverräter, Feiglinge, Kameradenschweine wurden Wehrmachtsdeserteure und militärische Widerstandskämpfer jahrzehntelang bezeichnet. Deshalb schwiegen sie. Selbst in der Familie waren ihre Kriegserlebnisse tabu. Die gesellschaftliche Ächtung hat ihr Leben geprägt - bis heute. Einer von ihnen war August Weiss. Der überzeugte Katholik beging schon früh Fahnenflucht und kam in ein sogenanntes Wehrmachts-KZ in Norddeutschland. Vernichtung durch Arbeit war dort die Devise. Er magerte auf 33 Kilogramm ab. Dann meldete sich der überzeugte Antimilitarist für ein Bewährungsbataillon. Er wollte nur Eines: Überleben - und den verhassten Nationalsozialismus untergehen sehen. Doch trotz Fronteinsatz bei diversen Himmelfahrtskommandos, mehrmaliger Verwundung und Kriegsgefangenschaft blieb er für viele ein Verräter. Der oberösterreichische Bauer Johann Maxwald verstümmelte sich selbst, um sich so der Wehrmacht zu entziehen. Er wollte mit den Verbrechen, die er sah, nichts zu tun haben. Richard Wadani lief direkt an der Front über, unbewaffnet, mit einem kleinen weißen Tuch. In britischer Uniform kam er nach Wien zurück. Aber dort wurde er nicht als Befreier, sondern als Vaterlandsverräter empfangen.
Die Dokumentation "Der 2. Weltkrieg - Die Ungehorsamen" stellt die Geschichten und Beweggründe von Wehrmachtsdeserteuren und militärischen Widerstandskämpfern vor.

3sat beendet sein Programm zum Zweiten Weltkrieg am Montag, 8. September, um 20.15 und um 21.05 Uhr mit "Der 2. Weltkrieg - 'Heil Hitler, Herr Lehrer'" und "Der 2. Weltkrieg - 'Du sollst nicht töten'".
(ORF)


Seitenanfang
23:50
Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Schlaue Jungs in Not

Zwischen Schulstress und Pubertät

Film von Katrin Wegner

Ganzen Text anzeigen
Als Phillip noch in die Grundschule ging, sagten Lehrerinnen ihm eine große Zukunft voraus: Der Junge war ein Überflieger und wechselte mit einem glatten Einser-Zeugnis aufs Gymnasium. Plötzlich lässt die Motivation nach, seine Leistungen nehmen ab und er schwänzt den ...

Text zuklappen
Als Phillip noch in die Grundschule ging, sagten Lehrerinnen ihm eine große Zukunft voraus: Der Junge war ein Überflieger und wechselte mit einem glatten Einser-Zeugnis aufs Gymnasium. Plötzlich lässt die Motivation nach, seine Leistungen nehmen ab und er schwänzt den Unterricht. Er muss das Gymnasium verlassen und landet auf der Hauptschule. Psychologen und Pädagogen sprechen seit Jahren von einem ernsthaften Problem. Leistungsverweigerung kommt bei Jungen zehn Mal häufiger vor als bei Mädchen. Die Abiturientenquote von Mädchen liegt bei 55, die von Jungen bei 45 Prozent.
Die Dokumentation "Schlaue Jungs in Not" aus der Reihe "37 Grad" geht der Frage nach, warum immer mehr Jungen am deutschen Schulsystem scheitern und auf Stress mit totaler Leistungsverweigerung reagieren.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50

Ausstrahlung in HD (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rommel

Fernsehfilm, Deutschland 2012

(Wh.)

Länge: 119 Minuten


(ARD/SWR/BR/DEG/ORF)


Seitenanfang
2:50
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Kamine von Green Knowe

(From Time to Time)

Spielfilm, Großbritannien 2009

Darsteller:
Mrs. OldknowMaggie Smith
BoggisTimothy Spall
Maria OldknowCarice van Houten
Tolly OldknowAlex Etel
Mrs. TweediePauline Collins
CaxtonDominic West
u.a.
Regie: Julian Fellowes
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
England, Ende 1944: Der 13-jährige Tolly verbringt die Sommerferien bei seiner Großmutter, Mrs. Oldknow, auf dem Anwesen namens Green Knowe. Eines Tages beginnt seine Großmutter ihm von dramatischen Ereignissen zu erzählen, die sich dort einst abspielten. In der ...
(ARD)

Text zuklappen
England, Ende 1944: Der 13-jährige Tolly verbringt die Sommerferien bei seiner Großmutter, Mrs. Oldknow, auf dem Anwesen namens Green Knowe. Eines Tages beginnt seine Großmutter ihm von dramatischen Ereignissen zu erzählen, die sich dort einst abspielten. In der kommenden Zeit wird Tolly auf magische Weise immer wieder in diese Vergangenheit hineingezogen: So lernt er die blinde Susan kennen, die Anfang des 19. Jahrhunderts hier lebte. Eines Tages bringt ihr Vater einen entflohenen Sklavenjungen namens Jacob mit. Doch Susans bösartiger älterer Bruder Sefton will Jacob wieder loswerden. Als die Situation sich zuspitzt, bitten Susan und Jacob ihren neuen Freund aus der Zukunft um Hilfe.
Regisseur Julian Fellowes setzt in "Die Kamine von Green Knowe" auf interessante Charaktere und zeichnet zugleich ein pointiertes Bild der britischen Klassengesellschaft des 19. Jahrhunderts. Beim Internationalen Kinderfilmfestival in Chicago gewann "Die Kamine von Green Knowe" zwei Preise.
(ARD)


Seitenanfang
4:20
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Tagebücher einer Nanny

Spielfilm, USA 2007

(Wh.)

Länge: 98 Minuten


(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr