Programm-Übersicht
Kalender
August 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 14. August
Programmwoche 33/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:59

Grönland - Von Eisfischern und Gemüsebauern



6:07
VPS 06:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wale und wilde Inseln

Segeln an Kanadas Pazifikküste

Film von Susanne Becker

Ganzen Text anzeigenDie kanadische Küste zwischen Vancouver und Alaska ist eine Landschaft der Sehnsucht: wild, unberührt. Dieses Naturparadies einmal im Leben vom Wasser aus zu erkunden, davon träumen viele.

Der Schoner "Maple Leaf" segelt durch das Labyrinth aus Inseln und Fjorden. ...

Text zuklappenDie kanadische Küste zwischen Vancouver und Alaska ist eine Landschaft der Sehnsucht: wild, unberührt. Dieses Naturparadies einmal im Leben vom Wasser aus zu erkunden, davon träumen viele.

Der Schoner "Maple Leaf" segelt durch das Labyrinth aus Inseln und Fjorden. Nur eine Handvoll Gäste nimmt er mit in die geheimnisvolle Meeresregion. Auf ihrer magischen Reise erleben sie eine grandiose Natur - und das unvergessliche Fauchen der Buckelwale.

Buckelwale kommen im Sommer zum Fressen in die kühlen Gewässer der "Inside Passage". Um das Naturparadies tobt ein Streit, denn eine 1000 Kilometer lange Pipeline soll Öl aus den Athabasca-Ölsanden im Norden zum Hafen Kitimat an der Westküste bringen, damit es in großen Mengen nach Asien verschifft werden kann. Die Tanker müssten dann genau durch den "Great Bear Rainforest", den letzten Regenwald auf der Nordhalbkugel, dieses unberührte Archipel aus Inseln und Fjorden. Für die wenigen Menschen, die dort leben, eine beängstigende Vorstellung.

Die "Maple Leaf" will diese grandiose Landschaft erlebbar machen, aber nicht stören. Ihre Fahrten sind so umweltschonend und spurenlos, wie das nur möglich ist. Reisende lieben es, den Fisch, den sie auf dieser Tour essen wollen, selbst zu angeln. Landgänge führen in menschenleere Buchten ebenso wie in eine kleine Indianer-Siedlung - Orte, die nur über das Meer erreichbar sind. Oder zu einem Walforscher, dem Deutschen Hermann, der schon als Neunjähriger in Westfalen von Walen träumte und jetzt mit seiner Frau, einer kanadischen Biologin, am einsamen "Whale Point" jenseits jeglicher Zivilisation die Wale beobachtet und erforscht.

Ein so spektakulärer Spot, dass mancher gern noch ein wenig bleiben würde. Die Überraschungen auf dieser Tour entschädigen für schmale Kojen - was zählt, ist das Abenteuer. Und die Faszination, in stillen Buchten zu ankern und an wilden Stränden anzulegen, die Touristen sonst niemals sehen würden.


6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenNachruf Literaturpreisträger Naipaul
Der Schriftsteller galt als kritischer Geist und feinsinniger Beobachter.

Urlaub in der DDR
Die halbe Welt sehen? Eine kleine, aber gründlich recherchierte Ausstellung zeigt, wie vielgestaltig Urlaub in der DDR ...

Text zuklappenNachruf Literaturpreisträger Naipaul
Der Schriftsteller galt als kritischer Geist und feinsinniger Beobachter.

Urlaub in der DDR
Die halbe Welt sehen? Eine kleine, aber gründlich recherchierte Ausstellung zeigt, wie vielgestaltig Urlaub in der DDR war.

Tod im Mittelmeer
Politische Maßnahmen, Geflüchtete fernzuhalten, werden drastischer. Nun formiert sich auch auf der anderen Seite Widerstand.

Ein Pflichtjahr für alle?
Die von der CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer eingebrachte Idee von einer "Dienstpflicht" löste eine anhaltende Debatte aus.

Ruhrtriennale: "The Head & The Load"
William Kentridges multimediale Inszenierung thematisiertdie ausbeuterische Entsendung von über zwei Millionen Afrikanern im Ersten Weltkrieg.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Radler-Flut
Dänemarks Hauptstadt investiert vorbildlich in Fahrrad-Infrastruktur

Warum sie nicht schmilzt
"Parker Solar Probe" wird mehr als 1370 Grad heiß


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

Ganzen Text anzeigenNachruf Literaturpreisträger Naipaul
Der Schriftsteller galt als kritischer Geist und feinsinniger Beobachter.

Urlaub in der DDR
Die halbe Welt sehen? Eine kleine, aber gründlich recherchierte Ausstellung zeigt, wie vielgestaltig Urlaub in der DDR ...

Text zuklappenNachruf Literaturpreisträger Naipaul
Der Schriftsteller galt als kritischer Geist und feinsinniger Beobachter.

Urlaub in der DDR
Die halbe Welt sehen? Eine kleine, aber gründlich recherchierte Ausstellung zeigt, wie vielgestaltig Urlaub in der DDR war.

Tod im Mittelmeer
Politische Maßnahmen, Geflüchtete fernzuhalten, werden drastischer. Nun formiert sich auch auf der anderen Seite Widerstand.

Ein Pflichtjahr für alle?
Die von der CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer eingebrachte Idee von einer "Dienstpflicht" löste eine anhaltende Debatte aus.

Ruhrtriennale: "The Head & The Load"
William Kentridges multimediale Inszenierung thematisiert die ausbeuterische Entsendung von über zwei Millionen Afrikanern im Ersten Weltkrieg.


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Radler-Flut
Dänemarks Hauptstadt investiert vorbildlich in Fahrrad-Infrastruktur

Warum sie nicht schmilzt
"Parker Solar Probe" wird mehr als 1370 Grad heiß


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 14. August

Frauen in der Rentenfalle

Film von Katarina Schickling

Ganzen Text anzeigenFrauen verdienen weniger als Männer, arbeiten Teilzeit, erziehen Kinder und stehen dann mit Renten da, die kaum das Überleben sichern. Der Film stellt Frauen aus drei Generationen vor.

Gemeinsam mit Betroffenen und mit Fachleuten aus Wissenschaft und Politik ...
(ARD/BR)

Text zuklappenFrauen verdienen weniger als Männer, arbeiten Teilzeit, erziehen Kinder und stehen dann mit Renten da, die kaum das Überleben sichern. Der Film stellt Frauen aus drei Generationen vor.

Gemeinsam mit Betroffenen und mit Fachleuten aus Wissenschaft und Politik ergründet der Film, wo die Ursachen dafür liegen, welche Kräfte einen Wandel verhindern, und wie Frauen der fatalen Rentenfalle entgehen können.

Die durchschnittliche Rente einer Frau beträgt mit 645 Euro 60 Prozent weniger als die eines Mannes. Fast die Hälfte der westdeutschen Frauen, die zwischen 1966 und 1970 geboren sind, werden gerade mal um die 700 Euro monatlich bekommen.

Frauen tappen in die Armutsfalle - auch weil der Staat das durch seine Gesetzgebung fördert. Es ist ein Problem, das alle Generationen betrifft: Die Hausfrauen der Wirtschaftswunderjahre, noch mehr jedoch ihre Töchter und ihre Enkelinnen.

Filmemacherin Katarina Schickling fragt Bundesfamilienministerinnen aus drei Jahrzehnten - Rita Süssmuth, Renate Schmidt und Manuela Schwesig - warum nach fast einem halben Jahrhundert Debatten ein Problem noch immer so drängend ist, dessen Ursachen ebenso lange auf der Hand liegen. Haben deutsche Politiker tatsächlich jahrzehntelang Gesetze auf den Weg gebracht, die Frauen sehenden Auges in die Armutsfalle treiben?

Denn das Problem ist auch strukturell bedingt. Die Alleinverdienerehe wird bis heute durch Ehegattensplitting und beitragsfreie Krankenversicherung für Ehepartner steuerlich hoch subventioniert, nach einer Scheidung jedoch durch das 2008 geänderte Unterhaltsgesetz bestraft.

Der Film stellt Rentnerinnen vor, die mehrere Kinder großgezogen haben und wegen ihrer geringen Altersbezüge auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind. Sie kommen nur mit Spenden und Angeboten wie den kostenlosen Lebensmitteln der Tafeln über die Runden.

Ebenso zeigt der Film eine geschiedene Frau aus der Baby-Boomer-Generation, die der Kinder wegen stets Teilzeit gearbeitet hat und sich nun, gebeutelt vom neuen Unterhaltsrecht, das auch bei langjährigen Ehen kaum noch Ausgleichzahlungen vorsieht, um ihren Lebensabend sorgt.

Und eine junge Mutter, die erst zu ahnen beginnt, wie hoch der Preis sein kann, den sie für ihren Einsatz zu Hause bezahlen muss. An ihrem Beispiel rechnet der Film genau durch, welche finanziellen Folgen Babypause, Teilzeitarbeit und Mini-Jobs für die Rente haben.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:01
VPS 11:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 14. August

Zu alt für einen Job?

Film von Udo Kilimann und Jule Sommer

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenSie sind älter als 50 Jahre und wollen arbeiten. In den Vorstellungsgesprächen haben sie kaum eine Chance: Der Film stellt Menschen vor, die versuchen, im Berufsleben wieder Fuß zu fassen.

Eine Sorge kommt bei allen älteren Arbeitslosen hoch: Sie müssten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenSie sind älter als 50 Jahre und wollen arbeiten. In den Vorstellungsgesprächen haben sie kaum eine Chance: Der Film stellt Menschen vor, die versuchen, im Berufsleben wieder Fuß zu fassen.

Eine Sorge kommt bei allen älteren Arbeitslosen hoch: Sie müssten eigentlich noch zehn oder zwölf Jahre in die Rentenkasse einzahlen. Fehlt das, rutschen sie später von Hartz IV auf direktem Weg in die Altersarmut.

Kai Morsbach jedenfalls will das verhindern. Für sie gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer: Sie bekommt die Chance zum Probearbeiten als Verkäuferin - und vielleicht sogar eine Arbeitsstelle. Die 54-Jährige suchte bereits seit zwei Jahren erfolglos eine Arbeitsstelle. Dabei hat sie einiges zu bieten: zwei erlernte Berufe. Sie war Visagistin und Reisebürokauffrau.

Der gelernte Schlosser Thomas Friedrich, 53 Jahre alt, ist nach 20 Jahren Berufstätigkeit arbeitslos geworden. Er hat sich weiterqualifiziert und einen Kranführerschein gemacht, aber eine Arbeitsstelle hat er damit immer noch nicht gefunden.

Bei den Jobcentern weiß niemand so recht, wie den "Ü50-Arbeitslosen" zu helfen ist. Auch das Zauberwort so mancher politischer Konzepte "Qualifizierung für ältere Arbeitslose" verpufft oft.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:36
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 14. August

Der Geschmack Europas

Die Innerschweiz

Film von Florian Gebauer

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenIn der zweiten Folge begibt sich Lojze Wieser auf kulinarische Spurensuche in die Zentral-Schweiz - von Luzern über Schwyz bis nach Glarus.

Er beschäftigt sich mit dem Rüttli-Schwur ebenso wie mit dem heimischen Ziger, erkundet Gegenden, in denen das Brot einst eine ...
(ORF)

Text zuklappenIn der zweiten Folge begibt sich Lojze Wieser auf kulinarische Spurensuche in die Zentral-Schweiz - von Luzern über Schwyz bis nach Glarus.

Er beschäftigt sich mit dem Rüttli-Schwur ebenso wie mit dem heimischen Ziger, erkundet Gegenden, in denen das Brot einst eine Seltenheit war und die Kartoffel schneller heimisch wurde als andernorts.

Wieser trifft Sennen, macht Käse und erforscht, wie die Schweizer Söldner fremde Gerichte und Zutaten in die Schweiz brachten. Mit dem 104-jährigen Künstler Hans Erni unterhält er sich nicht nur über die Speisen seiner Kindheit.


(ORF)


Seitenanfang
12:06
VPS 12:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

"Ich sprenge alle in die Luft"

Reportage von Gudrun Kampelmüller, Ludwig Gantner

und Maria Zweckmayr

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen"Am Schauplatz" ist eine Reportagereihe aus Österreich. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit rechtlichen Konsequenzen, die heutzutage das Reden und das Schreiben haben können.

"Ihr Schweine, ich habe eine Bombe platziert und sie wird nächste Woche losgehen [...]". ...
(ORF)

Text zuklappen"Am Schauplatz" ist eine Reportagereihe aus Österreich. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit rechtlichen Konsequenzen, die heutzutage das Reden und das Schreiben haben können.

"Ihr Schweine, ich habe eine Bombe platziert und sie wird nächste Woche losgehen [...]". Derart hatte sich Herr U. ans AMS in Wien gewandt. Eine Gedankenlosigkeit, für die man sich einfach entschuldigt, oder eine gefährliche Drohung, auf die Haftstrafe steht?

Martin W. hatte zu einer Arbeitskollegin gesagt: "Stell Dir vor, ich wäre auch so ein Wahnsinniger und würde alle in die Luft sprengen". Der 29-jährige Steirer, der damals einen "wilden" Vollbart trug, hat dann noch erwähnt, dass der Schichtwechsel, wo mehr Mitarbeiter anwesend sind, ein günstiger Zeitpunkt wäre. "Allahu Akbar" hat er auch noch dazugesagt und einen Bombenrucksack erwähnt.

Gudrun Kampelmüller hat in beiden Fällen versucht, nicht nur Gerichtsverhandlungen und Bestrafungen zu dokumentieren, sondern die Psyche solcher Leute zu erforschen. Sie hat dabei zwei Männer kennengelernt, die ihr in außergewöhnlichen Interviews sehr offen Rede und Antwort gestanden sind. Beide sind nicht unbedingt Erfolgstypen, beide leben bei ihrer Mutter und beide wollten zum Ausdruck bringen, dass sie nicht die Monster sind, für die man sie nach ihren Äußerungen halten könnte.

Was darf man im Internet auf Bewertungsplattformen über Hotels, Restaurants oder andere Dienstleister äußern? Maria Zweckmayr hat den Fall eines Bräutigams dokumentiert, der kritisch über seine angeblich "unterirdisch" schlechte Hochzeitsplanerin geschrieben hat und vor Gericht gelandet ist.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wenn Störche reisen

Film von Dörte Petsch

Ganzen Text anzeigenHelmut Eggers liegt die Population der Störche in Mecklenburg-Vorpommern am Herzen. Doch schon seit einigen Jahren sieht es mit dem Storchenbestand nicht gut aus.

Im Frühjahr ist Storchenbetreuer Eggers mit einem Hubsteiger unterwegs, säubert und erneuert die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHelmut Eggers liegt die Population der Störche in Mecklenburg-Vorpommern am Herzen. Doch schon seit einigen Jahren sieht es mit dem Storchenbestand nicht gut aus.

Im Frühjahr ist Storchenbetreuer Eggers mit einem Hubsteiger unterwegs, säubert und erneuert die Nester. Jedes Mal hofft er, dass ein Storchenpaar in den vorbereiteten Storchennestern brüten wird. Doch auch in diesem Jahr bleiben viele der Nester unbesetzt.

Und dann passiert im Frühsommer auch noch etwas Schreckliches: Als Helmut Eggers die Jungstörche beringen will, liegen viele von ihnen tot in ihren Nestern. Der anhaltende Regen hat ihr Gefieder durchnässt, sodass sie erfroren sind. Das hat er noch nie erlebt.

Steffen Hollerbach von der Storchenkate in Preten und Helmut Eggers versuchen, einigen Störchen ein Senderhalsband umzulegen. Sie wollen mehr über die Vogelart wissen, nur dann können sie sie besser schützen. Ihr Plan für das schwierige Unterfangen: Sie wollen mit einer Netzwurfpistole vom Trecker aus die Störche während der Futtersuche auf einer frisch gemähten Wiese fangen und mit einem Sender ausstatten.

Doch lange warten die Naturschützer vergebens. Am Ende gelingt es aber, zumindest drei Störchen einen Sender umzulegen. Kurz darauf liefern diese schon die ersten Ergebnisse über das Verhalten der Störche. Helmut Eggers weiß aber auch, dass der beste Storchenschutz in Deutschland wenig nutzt, wenn die Zugvögel am Ende auf ihrem Flug in den Süden umkommen.

Zum Teil verenden sie auf ungeschützten Hochspannungsmasten oder landen in manchen Ländern sogar im Kochtopf. Helmut Eggers und Steffen Hollerbach begleiten die mit Sendern ausgestatteten Störche auf ihrer Zug-Route durch Europa. Vor Ort treffen sie sich mit Naturschützern und wollen gemeinsam mit ihnen Strategien entwickeln, damit Störche überall in Europa besser geschützt werden.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:51
VPS 13:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jeder Vogel zählt

Film von Anja Schlegel

Ganzen Text anzeigenArne Torkler ist Vogelschützer. Er kämpft dafür, dass der scheue Schwarzstorch im Wald Ruhe zum Brüten findet und Windkraftanlagen nicht in der Flugroute eines Rotmilans geplant werden.

Sein Fachwissen ist gefragt. Wenn einer weiß, welcher Vogel in Norddeutschland ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenArne Torkler ist Vogelschützer. Er kämpft dafür, dass der scheue Schwarzstorch im Wald Ruhe zum Brüten findet und Windkraftanlagen nicht in der Flugroute eines Rotmilans geplant werden.

Sein Fachwissen ist gefragt. Wenn einer weiß, welcher Vogel in Norddeutschland wo fliegt oder brütet, ist es Arne Torkler. Das liegt auch daran, dass er neben seinem Job als Gutachter und Vogelbeauftragter jede freie Minute mit Vogelbeobachtungen verbringt.

Eine absolute Lieblingsart von Arne Torkler ist der Sperlingskauz, die kleinste Eule Europas. Wenn der Vogelschützer im Kiefernwald steht und den Ruf nachahmt, kommt der Kauz sofort angeflattert. Schon 20 Reviere der kleinen Eulenart hat Torkler über die Jahre hinweg in Norddeutschland untersucht und kartiert.

Die Dokumentation begleitet Arne Torkler bei seinem Einsatz für den Vogelschutz und gibt in beeindruckenden Bildern Einblick in den Lebensraum seltener Arten wie Schwarzstorch und Milan.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mellum - Ein Sommer auf der Vogelinsel

Film von Matthias Schuch

Ganzen Text anzeigenMonatelang allein auf einer einsamen Insel leben: Was für viele Menschen ein Traum ist, wird jedes Jahr für einige Freiwillige der Naturschutzorganisation Mellumrat wahr.

Jedes Frühjahr reisen sie auf abenteuerlichen Wegen auf die abgeschiedene und streng ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMonatelang allein auf einer einsamen Insel leben: Was für viele Menschen ein Traum ist, wird jedes Jahr für einige Freiwillige der Naturschutzorganisation Mellumrat wahr.

Jedes Frühjahr reisen sie auf abenteuerlichen Wegen auf die abgeschiedene und streng geschützte Vogelinsel Mellum im Herzen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, um dort zu leben und zu forschen. Manche bleiben nur ein paar Wochen, andere viele Monate.

Für alle aber ist es eine Grenzerfahrung, vom Rest der Welt abgeschnitten zu leben. Doch nicht nur die Menschen, die auf Mellum leben und arbeiten, stehen im Mittelpunkt der Dokumentation, sondern vor allem auch die einzigartige Natur selbst: die faszinierende Vogelwelt, die sich im Wechsel der Jahreszeiten stetig im Wandel befindet.

Von der Brutsaison im Frühling bis zu den großen Vogelzügen im Herbst verfolgt der Film den Jahreszyklus eines ganzen Ökosystems, einem der letzten Stücke echte Wildnis in Mitteleuropa. Er zeigt beeindruckende Naturaufnahmen und begleitet die Naturschützer und Biologen von der mühseligen Ankunft im Frühjahr bis zur Abreise im Herbst, wenn die kleine Insel wieder in einen Dornröschenschlaf verfällt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:49
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel
Dienstag 14. August

Der Herr der Greifvögel

Film von Markus Schmidbauer

Ganzen Text anzeigenDer Falkner Willi Holzer hat sein Leben ganz dem Schutz der Greifvögel verschrieben. Nahezu alle gestrandeten Greifvögel im Großraum München und Freising landen bei ihm.

Zuvor werden die Vögel eingehend in der Oberschleißheimer Vogelklinik untersucht und ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDer Falkner Willi Holzer hat sein Leben ganz dem Schutz der Greifvögel verschrieben. Nahezu alle gestrandeten Greifvögel im Großraum München und Freising landen bei ihm.

Zuvor werden die Vögel eingehend in der Oberschleißheimer Vogelklinik untersucht und entsprechend behandelt. Gerade im Frühjahr geht es bei Willi Holzer rund. Es ist die Zeit, in der die Greife Nachwuchs haben.

In den Stadtparks ausfliegende junge Waldkäuze sitzen tagsüber manchmal am Boden. Diese werden nicht selten von Passanten gefunden und abgegeben. Willi Holzer versucht sie dann wieder zu ihrer Familie zurückzubringen.

Oft stürzen in den Städten auch junge Wanderfalken von Nistkästen, die an hohen Türmen angebracht wurden. Auch diese Bruchpiloten versucht der Falkner wieder auszuwildern. Zuvor müssen sie jedoch in seiner Voliere richtig fliegen lernen und gut fressen.

Willi Holzer versucht aber vor allem auch, den nach wie vor zahlreichen Nachstellungen, denen Greifvögel ausgesetzt sind, entgegenzuwirken. Als Grundlage dafür kartiert er jedes Jahr die aktuellen Sperber-, Habichts- und Uhu-Horste. Er kontrolliert diese regelmäßig, um gezielte Störungsaktivitäten von Greifvogelgegnern rechtzeitig zu bemerken. Der Falkner sucht auch nach illegalen Fallen oder Gifteiern, die ausgelegt wurden, um Greifvögel zu vergiften.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:19
VPS 15:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sky - über den Gipfeln des Karwendel

Film von Christian Herrmann

Ganzen Text anzeigenSky ist der erste Steinadler, der von einem Falkner trainiert wird, um mit einer Kamera auf dem Rücken über den Alpengipfeln seine Kreise zu ziehen.
Der Film zeigt Sky auf seinen Touren.

Falkner Martin Reindl hat die ersten zwei Lebensmonate von Sky akribisch  ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSky ist der erste Steinadler, der von einem Falkner trainiert wird, um mit einer Kamera auf dem Rücken über den Alpengipfeln seine Kreise zu ziehen.
Der Film zeigt Sky auf seinen Touren.

Falkner Martin Reindl hat die ersten zwei Lebensmonate von Sky akribisch dokumentiert. Danach wurde der Vogel im Falkenhof Lenggries trainiert - beginnend mit dem "Abtragen": Sky wurde gezähmt und daran gewöhnt, auf der Hand des Falkners zu sitzen.

Eine Woche später startete das Flugtraining von Sky. Von Anfang an trug er einen Rucksack auf dem Rücken, in dem später die 320 Gramm schwere Kamera befestigt wurde. Sky lernte zuerst am Brauneck, damit zu fliegen und seine Heimat von oben zu dokumentieren. Ab August kreiste er auch im Karwendel: vom Juifen Richtung Falkenhütte, über dem Ahornboden und dem Rißbach.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:47
VPS 15:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein Jahr unter Kranichen

Begegnungen mit den Vögeln des Glücks

in Mecklenburg-Vorpommern

Film von Christina Walther

Ganzen Text anzeigenEin Kranich-Jahr in Mecklenburg-Vorpommern - und zwei engagierte Naturschützer auf ihren Spuren: eine Begegnung mit den "Vögeln des Glücks".

Im Frühjahr beobachten die Naturschützer, wie die Tiere vom späten Wintereinbruch überrascht werden. Sie sind dabei, als ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEin Kranich-Jahr in Mecklenburg-Vorpommern - und zwei engagierte Naturschützer auf ihren Spuren: eine Begegnung mit den "Vögeln des Glücks".

Im Frühjahr beobachten die Naturschützer, wie die Tiere vom späten Wintereinbruch überrascht werden. Sie sind dabei, als während der Brutsaison das Hochwasser hereinbricht. Im Herbst sammeln sich rund 70 000 Kraniche in den Bodengewässern, um gen Süden zu ziehen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Mauersegler von Bernried

Film von Christian Herrmann

Ganzen Text anzeigenJedes Jahr um den 28. April herum kommen die Mauersegler im Kloster Bernried an, erst die Vorhut, drei bis vier flinke Federknäuel, dann, einen Tag später, der Rest der Kolonie.

Sie finden trotz der langen Reise von Südafrika zum immer selben Zeitpunkt zurück. ...
(ARD/BR)

Text zuklappenJedes Jahr um den 28. April herum kommen die Mauersegler im Kloster Bernried an, erst die Vorhut, drei bis vier flinke Federknäuel, dann, einen Tag später, der Rest der Kolonie.

Sie finden trotz der langen Reise von Südafrika zum immer selben Zeitpunkt zurück. Seitdem die Benediktinerinnen dort leben, beobachten sie diese Luftakrobaten, die ihre Nester unter dem Dachstuhl des Klosters haben.

Dass dies weiterhin möglich ist, darauf haben die Nonnen auch bei der Renovierung des Klosters 2006 geachtet: Sie ließen besondere Luftschlitze zwischen Dach und Mauerwerk einbauen, um ihre Schützlinge weiterhin zu ihren Nestern zu lassen.

Bis Ende Juli, manchmal auch Anfang August, leben die Nonnen und die Mauersegler unter einem Dach, dann ziehen die Vögel wieder auf ihren langen Weg nach Südafrika.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Brasiliens bunte Papageien

Film von Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigenPapageienliebe heißt: zärtlich sein, gemeinsam ein Nest bauen, Freunde treffen, dann eine Familie gründen. Ein Film über Brasiliens bunte Papageien in deren natürlichem Lebensraum.

Im Morgengrauen zerreißen ihre rauen, durchdringenden Schreie die letzte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenPapageienliebe heißt: zärtlich sein, gemeinsam ein Nest bauen, Freunde treffen, dann eine Familie gründen. Ein Film über Brasiliens bunte Papageien in deren natürlichem Lebensraum.

Im Morgengrauen zerreißen ihre rauen, durchdringenden Schreie die letzte Dämmerung und verkünden einen neuen Tag in Brasiliens Urwäldern und Savannen: Die Aras sind erwacht. Knallbunt sind die Papageien. Sie sind unmöglich zu überhören und zu übersehen.

Der Gelbbrustara etwa hat einen sonnengelben Bauch und einen blauen Rücken, der Grünflügelara, auch "Dunkelroter Ara" genannt, hat einen roten Kopf, eine rote Brust und rot-grün-blaue Flügel.

Der knallblaue Hyazinth-Ara ist der Größte der Vogelfamilie. Hyazinth-Aras sind schön, aber selten in Brasilien. Ihr leuchtend blaues Gefieder weckt Begehrlichkeiten und hat die Tiere in Brasilien an den Rand der Ausrottung gebracht. 2004 war der Bestand auf geschätzte 6500 Exemplare geschrumpft. Durch Schutzprojekte und nicht zuletzt durch die private Initiative von Farmbesitzern konnte er sich aber - wenigstens stellenweise - erholen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Wächter der Paradiesvögel

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigenVon jeher verehren die Völker Neuguineas ihre Paradiesvögel. Sie sind Teil ihres Ahnenglaubens. Doch die Vögel sind bedroht. Untu aus den Bergen hat eine Idee, wie er sie schützen könnte.

Als Untu sieht, dass Jäger und Wildtierhändler den Vögeln immer stärker ...
(ARD/BR)

Text zuklappenVon jeher verehren die Völker Neuguineas ihre Paradiesvögel. Sie sind Teil ihres Ahnenglaubens. Doch die Vögel sind bedroht. Untu aus den Bergen hat eine Idee, wie er sie schützen könnte.

Als Untu sieht, dass Jäger und Wildtierhändler den Vögeln immer stärker zusetzen, reift sein Entschluss, den nicht alle im Dorf sofort akzeptieren wollen: Er möchte Reisende ins Dorf bringen, um ihnen die Schätze der Wälder nahezubringen. Geht Untus Plan auf?

Genau zu den geheimen Stellen im Wald will Untu andere Menschen bringen, dorthin, wo seit Generationen die Bewohner des Dorfes mit Ehrfurcht Paradiesvögel beobachten. Keine Wilderer oder Händler sollen es sein, sondern Reisende, die in diesen abgelegenen Teil Indonesiens kommen, um die einzigartigen Vögel mit Ergriffenheit betrachten zu können.

Untus Überlegung ist einfach: Die Besucher lassen für Unterkunft, Versorgung und Führer Geld da - bitter nötig für das arme Dorf. Im Gegenzug kann Untu denen, die den Weg in sein Dorf finden, Einblicke in das Leben von allein sechs Arten von Paradiesvögeln garantieren


(ARD/BR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Bucht der Paradiesvögel

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigenParadiesvögel sind für Zeth Wonggor ein fast alltäglicher Anblick. Mit Erfolg hat er in seinem Dorf auf Neuguinea dafür gesorgt, dass sie nicht mehr gejagt werden.

Von den Besuchen der Vogelfreunde aus aller Welt profitiert das Dorf schließlich mehr als von Jagd ...
(ARD/BR)

Text zuklappenParadiesvögel sind für Zeth Wonggor ein fast alltäglicher Anblick. Mit Erfolg hat er in seinem Dorf auf Neuguinea dafür gesorgt, dass sie nicht mehr gejagt werden.

Von den Besuchen der Vogelfreunde aus aller Welt profitiert das Dorf schließlich mehr als von Jagd und Tierhandel. Doch wie sieht es an anderen Stellen der Insel aus? Der Film begleitet eine Entdeckungsreise Zeth Wonggors.

Zusammen mit Shita Patrivi, einer Spezialistin für Erkundungsreisen, stößt Zeth Wonggor in eine Region vor, die auch für diese beiden noch Neuland ist. Sie gehen in einem Dorf an Land, das mit einigen Überraschungen aufwartet.

Noch tönen die Balzrufe der wohl bizarrsten Wesen der Vogelwelt aus den umliegenden Wäldern. Was aber führen einiger der Dorfbewohner im Schilde? Haben sie womöglich entdeckt, dass sich mit der exotischen Tierwelt auch dunkle Geschäfte machen lassen? Endet für Shita und Zeth die Reise vor einer Mauer des Schweigens - oder lassen sich Verbündete finden, die ihnen schließlich die Geheimisse ihres Waldes offenbaren?


(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenGesundheitscheck
Ingenieurin will den Zustand von Bauwerken überwachen

McGyver mit #Mehl
Ob Vollkorn oder weiß - Mehl ist für viele Abenteuer zu haben

Werbung nur für dich
Im modernen Marketing werden Nutzerdaten verarbeitet

700 000 ...

Text zuklappenGesundheitscheck
Ingenieurin will den Zustand von Bauwerken überwachen

McGyver mit #Mehl
Ob Vollkorn oder weiß - Mehl ist für viele Abenteuer zu haben

Werbung nur für dich
Im modernen Marketing werden Nutzerdaten verarbeitet

700 000 Lachse entflohen
Auf freier Flosse sind die Retorten-Lachse ein immenses Risiko

Klick mich!
Kundenfang mit personalisierter Werbung, Ranglisten und Psycho-Tricks


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Autobahnbrücke in Genua eingestürzt
Viele Todesopfer befürchtet

Terroralarm in London
Auto fährt in Menschenmenge

Altmaier wirbt für Netzausbau
Neue Stromtrassen für Energiewende


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Vivian Perkovic

"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel
Dienstag 14. August

Das Programm

Spielfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Ursula ThernNina Kunzendorf
Simon DreherBenjamin Sadler
Nadja LenzAlwara Höfels
Mario KreutzerCarlo Ljubek
Rieke DreherStephanie Japp
u.a.
Regie: Till Endemann
Länge: 174 Minuten

Ganzen Text anzeigenWas bedeutet Zeugenschutz konkret für alle Beteiligten? Um diese Frage kreist der zweiteilige Thriller "Das Programm", in dessen Fokus die Familie des Hamburger Bankers Simon Dreher steht.

Skrupellos geht Philip Darankow über Leichen: Einen Belastungszeugen lässt er ...
(ARD)

Text zuklappenWas bedeutet Zeugenschutz konkret für alle Beteiligten? Um diese Frage kreist der zweiteilige Thriller "Das Programm", in dessen Fokus die Familie des Hamburger Bankers Simon Dreher steht.

Skrupellos geht Philip Darankow über Leichen: Einen Belastungszeugen lässt er mitsamt Personenschutz in die Luft sprengen. Um den inhaftierten Gangsterboss dennoch dranzukriegen, nimmt die Polizei den Hamburger Banker Simon Dreher ins Visier.

Dieser bestreitet trotz schwer belastender Aussagen gegen ihn beharrlich, in Darankows Auftrag etwas mit Geldwäsche zu tun gehabt zu haben. Als Dreher durch Schüsse verletzt wird, ergreifen LKA-Ermittlerin Ursula Thern und ihr Team die Initiative: Sie bringen Dreher und seine Familie aus dem Schussfeld und bieten der Familie an, mittels einer neuen Identität unterzutauchen.

Ein Zeugenschutzprogramm ist nur möglich, wenn alle mitmachen. Für Drehers Frau Rieke, die mit dem Segellehrer Rolf heimlich eine Affäre hat, und Tochter Lona, frisch verlobt mit dem Musiker David, fällt die Entscheidung besonders schwer. Denn ihre Sicherheit bedingt die komplette Aufgabe aller bisherigen persönlichen Kontakte.

Der Thriller nach einem Drehbuch von Grimme-Preisträger Holger Karsten Schmidt handelt von einer bürgerlichen Familie, die über Nacht zu einem kompletten Neuanfang gezwungen wird. Im Mittelpunkt des Ensemble-Films stehen die von Nina Kunzendorf als nahezu unnahbar verkörperte Ermittlerin sowie ein undurchsichtiger Kronzeuge, den Benjamin Sadler gibt. Wie zwei Pokerspieler belauern die beiden sich gegenseitig und lassen sich nicht in die Karten schauen.

Das LKA-Team, bestens besetzt mit Carlo Ljubek und Alwara Höfels, und die von Stephanie Japp, Paula Kalenberg und Daan Lennard Liebrenz gespielte Familie bilden eine ungleiche Zweckgemeinschaft: Während die Polizisten auch intimste Geheimnisse der Beschützten kennen, wissen diese fast nichts über ihre Beschützer. Unter der Regie von Till Endemann erzeugen Michael Schreitels Kameraführung und die Filmmusik von Enis Rotthoff einen Sog, der die Zuschauer in die Spannung der Handlung und die Tiefen der Charaktere hineinzieht.


(ARD)


Seitenanfang
23:09
VPS 23:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel
Dienstag 14. August

Die Maßnahme

Spielfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Polizist Roland PrenglerMax Wagner
WernerAljoscha Stadelmann
ClaudiaAnna Grisebach
ManfredGerhard Georg Jilka
BehringerThomas Limpinsel
u.a.
Regie: Alexander Costea
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Polizist Roland Prengler wird als verdeckter Ermittler in ein kleines Städtchen geschickt, um einen Mordfall aufzuklären, an dem sich seine Kollegen vor Ort die Zähne ausgebissen haben.

Vor drei Jahren verschwand dort die damals 17-jährige Lucy. Die Polizei hat ...
(ARD)

Text zuklappenDer Polizist Roland Prengler wird als verdeckter Ermittler in ein kleines Städtchen geschickt, um einen Mordfall aufzuklären, an dem sich seine Kollegen vor Ort die Zähne ausgebissen haben.

Vor drei Jahren verschwand dort die damals 17-jährige Lucy. Die Polizei hat gute Gründe, um an einen Mord zu glauben. Unter Verdacht steht der Außenseiter Werner Seiler, ein verwahrloster Trinker, der von seinen Mitmenschen gemieden wird.

Roland soll sich mit dem schrägen Einzelgänger anfreunden, sein Vertrauen gewinnen und ihn schließlich zu einem Geständnis verleiten. Die polizeitaktische Maßnahme erscheint auf den ersten Blick einfach. Doch dann stellt die vorgespielte Freundschaft die moralische Integrität des sonst so souveränen Polizisten auf den Prüfstand.


(ARD)


Seitenanfang
0:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Herr Trüeb im Ananas-Land

Eine karibische Erfolgsgeschichte

Reportage von Simon Christen

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenEmil Trüeb hat das erreicht, wovon viele träumen: Er ist ausgewandert und erfolgreich geworden. Er gehört heute zu den drei größten Ananas-Produzenten der Dominikanischen Republik.

Pro Woche erntet Emil Trüeb zwischen 50 000 und 60 000 Früchte. Zusammen mit 32 ...

Text zuklappenEmil Trüeb hat das erreicht, wovon viele träumen: Er ist ausgewandert und erfolgreich geworden. Er gehört heute zu den drei größten Ananas-Produzenten der Dominikanischen Republik.

Pro Woche erntet Emil Trüeb zwischen 50 000 und 60 000 Früchte. Zusammen mit 32 Arbeitern, die meisten davon Haitianer, bewirtschaftet er 180 Hektar Land. Mit anderen Worten: Er hat es weit gebracht. Er ist heute eine Art "Ananas-König". Dabei hat er klein angefangen.

Die Trüebs waren Gemüsebauern im Zürcher Unterland, wo sie 22 Hektar Land bewirtschafteten. Emil Trüeb wollte den Betrieb vergrößern. Da das nicht möglich war, entschloss er sich Anfang der 1980er-Jahre, in die Dominikanische Republik auszuwandern. Er war damals Mitte 20 und Teil einer Reisegruppe Kaufwilliger. Für 50 Rappen am Tag bekomme man in der Karibik einen Arbeiter und sei bald reich, wurde den Schweizern versprochen. Am Morgen des achten Tages war der "Vertragsabschluss" angesetzt, nachmittags: frei. Trüeb lehnte dankend ab. Er wollte sich zuerst genau informieren, bevor er kaufte. Viele andere waren weniger clever - und verloren alles.


Seitenanfang
0:59
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:28
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wenn Störche reisen

Film von Dörte Petsch

Ganzen Text anzeigenHelmut Eggers liegt die Population der Störche in Mecklenburg-Vorpommern am Herzen. Doch schon seit einigen Jahren sieht es mit dem Storchenbestand nicht gut aus.

Im Frühjahr ist Storchenbetreuer Eggers mit einem Hubsteiger unterwegs, säubert und erneuert die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenHelmut Eggers liegt die Population der Störche in Mecklenburg-Vorpommern am Herzen. Doch schon seit einigen Jahren sieht es mit dem Storchenbestand nicht gut aus.

Im Frühjahr ist Storchenbetreuer Eggers mit einem Hubsteiger unterwegs, säubert und erneuert die Nester. Jedes Mal hofft er, dass ein Storchenpaar in den vorbereiteten Storchennestern brüten wird. Doch auch in diesem Jahr bleiben viele der Nester unbesetzt.

Und dann passiert im Frühsommer auch noch etwas Schreckliches: Als Helmut Eggers die Jungstörche beringen will, liegen viele von ihnen tot in ihren Nestern. Der anhaltende Regen hat ihr Gefieder durchnässt, sodass sie erfroren sind. Das hat er noch nie erlebt.

Steffen Hollerbach von der Storchenkate in Preten und Helmut Eggers versuchen, einigen Störchen ein Senderhalsband umzulegen. Sie wollen mehr über die Vogelart wissen, nur dann können sie sie besser schützen. Ihr Plan für das schwierige Unterfangen: Sie wollen mit einer Netzwurfpistole vom Trecker aus die Störche während der Futtersuche auf einer frisch gemähten Wiese fangen und mit einem Sender ausstatten.

Doch lange warten die Naturschützer vergebens. Am Ende gelingt es aber, zumindest drei Störchen einen Sender umzulegen. Kurz darauf liefern diese schon die ersten Ergebnisse über das Verhalten der Störche. Helmut Eggers weiß aber auch, dass der beste Storchenschutz in Deutschland wenig nutzt, wenn die Zugvögel am Ende auf ihrem Flug in den Süden umkommen.

Zum Teil verenden sie auf ungeschützten Hochspannungsmasten oder landen in manchen Ländern sogar im Kochtopf. Helmut Eggers und Steffen Hollerbach begleiten die mit Sendern ausgestatteten Störche auf ihrer Zug-Route durch Europa. Vor Ort treffen sie sich mit Naturschützern und wollen gemeinsam mit ihnen Strategien entwickeln, damit Störche überall in Europa besser geschützt werden.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:57
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jeder Vogel zählt

Film von Anja Schlegel

Ganzen Text anzeigenArne Torkler ist Vogelschützer. Er kämpft dafür, dass der scheue Schwarzstorch im Wald Ruhe zum Brüten findet und Windkraftanlagen nicht in der Flugroute eines Rotmilans geplant werden.

Sein Fachwissen ist gefragt. Wenn einer weiß, welcher Vogel in Norddeutschland ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenArne Torkler ist Vogelschützer. Er kämpft dafür, dass der scheue Schwarzstorch im Wald Ruhe zum Brüten findet und Windkraftanlagen nicht in der Flugroute eines Rotmilans geplant werden.

Sein Fachwissen ist gefragt. Wenn einer weiß, welcher Vogel in Norddeutschland wo fliegt oder brütet, ist es Arne Torkler. Das liegt auch daran, dass er neben seinem Job als Gutachter und Vogelbeauftragter jede freie Minute mit Vogelbeobachtungen verbringt.

Eine absolute Lieblingsart von Arne Torkler ist der Sperlingskauz, die kleinste Eule Europas. Wenn der Vogelschützer im Kiefernwald steht und den Ruf nachahmt, kommt der Kauz sofort angeflattert. Schon 20 Reviere der kleinen Eulenart hat Torkler über die Jahre hinweg in Norddeutschland untersucht und kartiert.

Die Dokumentation begleitet Arne Torkler bei seinem Einsatz für den Vogelschutz und gibt in beeindruckenden Bildern Einblick in den Lebensraum seltener Arten wie Schwarzstorch und Milan.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:26
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mellum - Ein Sommer auf der Vogelinsel

Film von Matthias Schuch

Ganzen Text anzeigenMonatelang allein auf einer einsamen Insel leben: Was für viele Menschen ein Traum ist, wird jedes Jahr für einige Freiwillige der Naturschutzorganisation Mellumrat wahr.

Jedes Frühjahr reisen sie auf abenteuerlichen Wegen auf die abgeschiedene und streng ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMonatelang allein auf einer einsamen Insel leben: Was für viele Menschen ein Traum ist, wird jedes Jahr für einige Freiwillige der Naturschutzorganisation Mellumrat wahr.

Jedes Frühjahr reisen sie auf abenteuerlichen Wegen auf die abgeschiedene und streng geschützte Vogelinsel Mellum im Herzen des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, um dort zu leben und zu forschen. Manche bleiben nur ein paar Wochen, andere viele Monate.

Für alle aber ist es eine Grenzerfahrung, vom Rest der Welt abgeschnitten zu leben. Doch nicht nur die Menschen, die auf Mellum leben und arbeiten, stehen im Mittelpunkt der Dokumentation, sondern vor allem auch die einzigartige Natur selbst: die faszinierende Vogelwelt, die sich im Wechsel der Jahreszeiten stetig im Wandel befindet.

Von der Brutsaison im Frühling bis zu den großen Vogelzügen im Herbst verfolgt der Film den Jahreszyklus eines ganzen Ökosystems, einem der letzten Stücke echte Wildnis in Mitteleuropa. Er zeigt beeindruckende Naturaufnahmen und begleitet die Naturschützer und Biologen von der mühseligen Ankunft im Frühjahr bis zur Abreise im Herbst, wenn die kleine Insel wieder in einen Dornröschenschlaf verfällt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sky - über den Gipfeln des Karwendel

Film von Christian Herrmann

Ganzen Text anzeigenSky ist der erste Steinadler, der von einem Falkner trainiert wird, um mit einer Kamera auf dem Rücken über den Alpengipfeln seine Kreise zu ziehen.
Der Film zeigt Sky auf seinen Touren.

Falkner Martin Reindl hat die ersten zwei Lebensmonate von Sky akribisch  ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSky ist der erste Steinadler, der von einem Falkner trainiert wird, um mit einer Kamera auf dem Rücken über den Alpengipfeln seine Kreise zu ziehen.
Der Film zeigt Sky auf seinen Touren.

Falkner Martin Reindl hat die ersten zwei Lebensmonate von Sky akribisch dokumentiert. Danach wurde der Vogel im Falkenhof Lenggries trainiert - beginnend mit dem "Abtragen": Sky wurde gezähmt und daran gewöhnt, auf der Hand des Falkners zu sitzen.

Eine Woche später startete das Flugtraining von Sky. Von Anfang an trug er einen Rucksack auf dem Rücken, in dem später die 320 Gramm schwere Kamera befestigt wurde. Sky lernte zuerst am Brauneck, damit zu fliegen und seine Heimat von oben zu dokumentieren. Ab August kreiste er auch im Karwendel: vom Juifen Richtung Falkenhütte, über dem Ahornboden und dem Rißbach.


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:24
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein Jahr unter Kranichen

Begegnungen mit den Vögeln des Glücks

in Mecklenburg-Vorpommern

Film von Christina Walther

Ganzen Text anzeigenEin Kranich-Jahr in Mecklenburg-Vorpommern - und zwei engagierte Naturschützer auf ihren Spuren: eine Begegnung mit den "Vögeln des Glücks".

Im Frühjahr beobachten die Naturschützer, wie die Tiere vom späten Wintereinbruch überrascht werden. Sie sind dabei, als ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEin Kranich-Jahr in Mecklenburg-Vorpommern - und zwei engagierte Naturschützer auf ihren Spuren: eine Begegnung mit den "Vögeln des Glücks".

Im Frühjahr beobachten die Naturschützer, wie die Tiere vom späten Wintereinbruch überrascht werden. Sie sind dabei, als während der Brutsaison das Hochwasser hereinbricht. Im Herbst sammeln sich rund 70 000 Kraniche in den Bodengewässern, um gen Süden zu ziehen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:53
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Mauersegler von Bernried

Film von Christian Herrmann

Ganzen Text anzeigenJedes Jahr um den 28. April herum kommen die Mauersegler im Kloster Bernried an, erst die Vorhut, drei bis vier flinke Federknäuel, dann, einen Tag später, der Rest der Kolonie.

Sie finden trotz der langen Reise von Südafrika zum immer selben Zeitpunkt zurück. ...
(ARD/BR)

Text zuklappenJedes Jahr um den 28. April herum kommen die Mauersegler im Kloster Bernried an, erst die Vorhut, drei bis vier flinke Federknäuel, dann, einen Tag später, der Rest der Kolonie.

Sie finden trotz der langen Reise von Südafrika zum immer selben Zeitpunkt zurück. Seitdem die Benediktinerinnen dort leben, beobachten sie diese Luftakrobaten, die ihre Nester unter dem Dachstuhl des Klosters haben.

Dass dies weiterhin möglich ist, darauf haben die Nonnen auch bei der Renovierung des Klosters 2006 geachtet: Sie ließen besondere Luftschlitze zwischen Dach und Mauerwerk einbauen, um ihre Schützlinge weiterhin zu ihren Nestern zu lassen.

Bis Ende Juli, manchmal auch Anfang August, leben die Nonnen und die Mauersegler unter einem Dach, dann ziehen die Vögel wieder auf ihren langen Weg nach Südafrika.


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:37
VPS 04:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Brasiliens bunte Papageien

Film von Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigenPapageienliebe heißt: zärtlich sein, gemeinsam ein Nest bauen, Freunde treffen, dann eine Familie gründen. Ein Film über Brasiliens bunte Papageien in deren natürlichem Lebensraum.

Im Morgengrauen zerreißen ihre rauen, durchdringenden Schreie die letzte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenPapageienliebe heißt: zärtlich sein, gemeinsam ein Nest bauen, Freunde treffen, dann eine Familie gründen. Ein Film über Brasiliens bunte Papageien in deren natürlichem Lebensraum.

Im Morgengrauen zerreißen ihre rauen, durchdringenden Schreie die letzte Dämmerung und verkünden einen neuen Tag in Brasiliens Urwäldern und Savannen: Die Aras sind erwacht. Knallbunt sind die Papageien. Sie sind unmöglich zu überhören und zu übersehen.

Der Gelbbrustara etwa hat einen sonnengelben Bauch und einen blauen Rücken, der Grünflügelara, auch "Dunkelroter Ara" genannt, hat einen roten Kopf, eine rote Brust und rot-grün-blaue Flügel.

Der knallblaue Hyazinth-Ara ist der Größte der Vogelfamilie. Hyazinth-Aras sind schön, aber selten in Brasilien. Ihr leuchtend blaues Gefieder weckt Begehrlichkeiten und hat die Tiere in Brasilien an den Rand der Ausrottung gebracht. 2004 war der Bestand auf geschätzte 6500 Exemplare geschrumpft. Durch Schutzprojekte und nicht zuletzt durch die private Initiative von Farmbesitzern konnte er sich aber - wenigstens stellenweise - erholen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:07
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Wächter der Paradiesvögel

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigenVon jeher verehren die Völker Neuguineas ihre Paradiesvögel. Sie sind Teil ihres Ahnenglaubens. Doch die Vögel sind bedroht. Untu aus den Bergen hat eine Idee, wie er sie schützen könnte.

Als Untu sieht, dass Jäger und Wildtierhändler den Vögeln immer stärker ...
(ARD/BR)

Text zuklappenVon jeher verehren die Völker Neuguineas ihre Paradiesvögel. Sie sind Teil ihres Ahnenglaubens. Doch die Vögel sind bedroht. Untu aus den Bergen hat eine Idee, wie er sie schützen könnte.

Als Untu sieht, dass Jäger und Wildtierhändler den Vögeln immer stärker zusetzen, reift sein Entschluss, den nicht alle im Dorf sofort akzeptieren wollen: Er möchte Reisende ins Dorf bringen, um ihnen die Schätze der Wälder nahezubringen. Geht Untus Plan auf?

Genau zu den geheimen Stellen im Wald will Untu andere Menschen bringen, dorthin, wo seit Generationen die Bewohner des Dorfes mit Ehrfurcht Paradiesvögel beobachten. Keine Wilderer oder Händler sollen es sein, sondern Reisende, die in diesen abgelegenen Teil Indonesiens kommen, um die einzigartigen Vögel mit Ergriffenheit betrachten zu können.

Untus Überlegung ist einfach: Die Besucher lassen für Unterkunft, Versorgung und Führer Geld da - bitter nötig für das arme Dorf. Im Gegenzug kann Untu denen, die den Weg in sein Dorf finden, Einblicke in das Leben von allein sechs Arten von Paradiesvögeln garantieren


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:36
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Bucht der Paradiesvögel

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigenParadiesvögel sind für Zeth Wonggor ein fast alltäglicher Anblick. Mit Erfolg hat er in seinem Dorf auf Neuguinea dafür gesorgt, dass sie nicht mehr gejagt werden.

Von den Besuchen der Vogelfreunde aus aller Welt profitiert das Dorf schließlich mehr als von Jagd ...
(ARD/BR)

Text zuklappenParadiesvögel sind für Zeth Wonggor ein fast alltäglicher Anblick. Mit Erfolg hat er in seinem Dorf auf Neuguinea dafür gesorgt, dass sie nicht mehr gejagt werden.

Von den Besuchen der Vogelfreunde aus aller Welt profitiert das Dorf schließlich mehr als von Jagd und Tierhandel. Doch wie sieht es an anderen Stellen der Insel aus? Der Film begleitet eine Entdeckungsreise Zeth Wonggors.

Zusammen mit Shita Patrivi, einer Spezialistin für Erkundungsreisen, stößt Zeth Wonggor in eine Region vor, die auch für diese beiden noch Neuland ist. Sie gehen in einem Dorf an Land, das mit einigen Überraschungen aufwartet.

Noch tönen die Balzrufe der wohl bizarrsten Wesen der Vogelwelt aus den umliegenden Wäldern. Was aber führen einiger der Dorfbewohner im Schilde? Haben sie womöglich entdeckt, dass sich mit der exotischen Tierwelt auch dunkle Geschäfte machen lassen? Endet für Shita und Zeth die Reise vor einer Mauer des Schweigens - oder lassen sich Verbündete finden, die ihnen schließlich die Geheimisse ihres Waldes offenbaren?


(ARD/BR)