Programm-Übersicht
Kalender
Mai 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 18. Februar
Programmwoche 08/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Brasiliens gekaufte Demokratie

Film von Luten Leinhos

Ganzen Text anzeigenBrasilien befindet sich in einer tiefen Depression. Die junge Demokratie des Landes ist ins Wanken geraten. Schuld daran sind die Wirtschaftskrise und Korruption im großen Stil.

Das ganze politische System scheint von Korruption durchdrungen. Doch ein kleines Team ...

Text zuklappenBrasilien befindet sich in einer tiefen Depression. Die junge Demokratie des Landes ist ins Wanken geraten. Schuld daran sind die Wirtschaftskrise und Korruption im großen Stil.

Das ganze politische System scheint von Korruption durchdrungen. Doch ein kleines Team mutiger Strafverfolger kämpft dagegen an. Es nimmt bisher Unangreifbare ins Visier. Darunter auch den amtierenden Präsidenten Temer und seine Minister.

Beinahe täglich gibt es unter Politikern und Konzernmanagern neue Festnahmen.

Südamerika-Korrespondent Luten Leinhos porträtiert ein Land, in dem zur Zeit 94 Prozent der Menschen das Vertrauen in den Staat und seine Repräsentanten verloren haben. Ausgangspunkt der Dokumentation ist eine zur Geldwaschanlage umfunktionierte Tankstelle in der Hauptstadt Brasilia, deren Besitzer berichtet, wie genau hier die Sonderkommission "Lava Jato" (Autowaschanlage) mit ihren atemberaubenden Ermittlungen begann.

Das Film-Team spricht mit den beschuldigten Ex-Präsidenten Lula da Silva und Dilma Rousseff. Und es lässt jene mutigen Staatsanwälte zu Wort kommen, die gerade dabei sind, eine Kultur der systematischen Bestechung in Brasiliens Politik und Wirtschaft freizulegen.


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

PD Dr. Ulrike Kienzle: Eine Pianistin von Weltruf -

Clara Schumann und ihre Freunde in Baden-Baden

Ganzen Text anzeigenDer Vortrag schildert das bewegte Leben der Pianistin Clara Schumann, die ihre künstlerischen Ideale mit resolutem Familiensinn und einer erstaunlichen Arbeitsdisziplin zu verbinden wusste.

Baden-Baden, Mitte des 19. Jahrhunderts: Die "Capitale d'été" hatte sich zu ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Vortrag schildert das bewegte Leben der Pianistin Clara Schumann, die ihre künstlerischen Ideale mit resolutem Familiensinn und einer erstaunlichen Arbeitsdisziplin zu verbinden wusste.

Baden-Baden, Mitte des 19. Jahrhunderts: Die "Capitale d'été" hatte sich zu einem Treffpunkt der feinen Welt gemausert. Auch in der Musik. Komponisten und Virtuosen folgten den wohlhabenden Badegästen, manche ließen sich sogar hier nieder. So etwa Clara Schumann.

Die berühmte Pianistin, die Gattin des romantischen Komponisten Robert Schumann, erwarb 1862 ein behagliches Häuschen in der Lichtenthaler Allee. Seit dem Tod ihres Mannes hatte sie ein unruhiges Wanderleben geführt, um sich und die sieben Kinder mit Konzertreisen finanziell über Wasser zu halten. Nur in den Sommermonaten traf die Familie, ansonsten in alle Winde zerstreut, in ihrem Baden-Badener Idyll zusammen.

Die Größen des damaligen Musiklebens gingen hier ein und aus: Johannes Brahms, Hermann Levi, Joseph Joachim, Anton Rubinstein und ihr heimlicher Liebhaber, der Komponist Theodor Kirchner. Als Clara Schumann 1878 als Dozentin an das neu gegründete Frankfurter Konservatorium berufen wurde, endete die Baden-Badener Zeit.

Dr. Ulrike Kienzle ist Privatdozentin für Musikwissenschaft an der Universität Frankfurt. Sie arbeitet freiberuflich als Autorin, Dozentin und Kuratorin. Ihr besonderes Anliegen ist die verständliche und lebendige Vermittlung von Wissen über Musik und Kultur.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der "Philosophische Stammtisch": Die Rating-Gesellschaft

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenOb Essen, Hotel, Profilbild: Alles wird heute bewertet. Der "Philosophische Stammtisch" diskutiert, wie sich eine Gesellschaft verändert, in der es ständig heißt: Top oder Flop?

Unter der Leitung von Barbara Bleisch debattieren die Schweizer Politikphilosophin Katja ...

Text zuklappenOb Essen, Hotel, Profilbild: Alles wird heute bewertet. Der "Philosophische Stammtisch" diskutiert, wie sich eine Gesellschaft verändert, in der es ständig heißt: Top oder Flop?

Unter der Leitung von Barbara Bleisch debattieren die Schweizer Politikphilosophin Katja Gentinetta, der Münchner Soziologe Armin Nassehi und der Wiener Philosophieprofessor Konrad Paul Liessmann.

Wir bewerten täglich alles Mögliche. Plattformen wie Tellonym, Amazon und Tripadvisor leben davon. Bewertungen von Hotels, Restaurants und Dienstleistungen bringen Vorteile für die Kunden, die dank der Einschätzung der anderen informierter entscheiden können.

Doch was passiert, wenn wir auch einander bewerten und unsere Ratings im Internet verbreiten? Treibt uns der Wettbewerb zu neuen Höchstleitungen, oder dient er in erster Linie dem Konformismus?

China testet derzeit ein soziales Bewertungssystem, das die Teilnehmenden spielerisch mit Vergünstigungen oder Boni belohnt, wenn sie sich staatskonform verhalten. Die einen sehen darin einen totalitären Albtraum verwirklicht, der in einer demokratischen Gesellschaft keine Chance hätte. Die anderen meinen, die Rating-Gesellschaft sei auch bei uns bereits Wirklichkeit, weil die sozialen Medien genau darauf angelegt sind. Stellt sich die Frage: Wie viel Bewertung erträgt der Mensch - und wie menschlich ist Bewerten?


10:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sophie Scholl - Allen Gewalten zum Trotz ...

Dokumentarfilm von Marieke Schroeder und Ulrich Chaussy,

Deutschland 2005

Länge: 60 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie 1921 geborene Sophie Scholl könnte heute noch leben, wenn sie ein "normales" Studentenleben im Zweiten Weltkrieg geführt hätte. Doch Sophie hatte nicht weggesehen und weggehört.

Krieg, Terror gegen die eigene Zivilbevölkerung, Euthanasie und Holocaust waren ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie 1921 geborene Sophie Scholl könnte heute noch leben, wenn sie ein "normales" Studentenleben im Zweiten Weltkrieg geführt hätte. Doch Sophie hatte nicht weggesehen und weggehört.

Krieg, Terror gegen die eigene Zivilbevölkerung, Euthanasie und Holocaust waren nicht zu übersehen, wohl aber zu verdrängen. Sophie hat mit ihrem Bruder Hans und ihren Freunden von der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" den Kampf gegen ein Terrorregime aufgenommen.

Am 18. Februar 1943 wurde die 22-Jährige zusammen mit ihrem Bruder verhaftet und vier Tage danach, am 22. Februar, hingerichtet, weil sie an der Herstellung und Verbreitung der Flugblätter beteiligt war. Sie war die einzige Frau der "Weißen Rose", die ermordet wurde.

Der Publizist und Buchautor Ulrich Chaussy, der sich seit vielen Jahren mit der "Weißen Rose" befasst, hat im Rahmen seiner historischen Recherche für den Regisseur des Kinofilms, Marc Rothemund, und Drehbuchautor Fred Breinersdorfer auch Interviews vor laufender Kamera geführt. Er hat neue Zeitzeugen entdeckt und Fotos und Dokumente zusammengetragen, die teilweise noch unveröffentlicht waren. Dieses Material haben Ulrich Chaussy und die Regisseurin Marieke Schroeder zu einem Dokumentarfilm verarbeitet und durch weitere, eigens für ihren Film geführte Interviews ergänzt.

Sophie Scholl steht im Zentrum des Dokumentarfilms, der nicht nur ihren familiären Hintergrund ausleuchtet, sondern auch ihr Umfeld und ihr Beziehungsgeflecht. Erfreulicherweise leben noch Zeitzeugen, die sie und ihre Welt kannten, Menschen, die zur "Weißen Rose" gehörten und nur ein Quäntchen mehr Glück hatten als die Ermordeten.

Der Dokumentarfilm beginnt mit einem Foto der Familie Scholl aus glücklichen Tagen. Sophie sprüht darauf vor Lebensfreude, verbringt sie doch eine unbeschwerte Jugend in einer bürgerlichen, intakten Familie: Die Mutter ist religiös, der Vater ein überzeugter Demokrat, der seinen Kindern ungewöhnliche Freiheiten lässt und auf ihre Selbstverantwortung setzt.

Der Film schildert den Konflikt der Geschwister Scholl mit dem Vater, als sie gegen seinen Willen in die Hitlerjugend eintraten - zusammen mit den meisten ihrer Freunde. Doch diese jungen Leute haben damals nicht weggesehen oder verdrängt. Sie verließen die Hitlerjugend, in der sie wegen "bündischen", nicht an die HJ angepassten Verhaltens aneckten.

Die Geschwister Scholl wurden zum ersten Mal von der Gestapo verhaftet und verhört. Dann folgten die Militär- und Studienjahre und der Entschluss, etwas aktiv gegen das System zu unternehmen, die Flugblätter, die Verhaftung der Geschwister und vieler Freunde - darunter des am selben Tag wie Hans und Sophie hingerichteten Christoph Probst.

Sophies jüngste Schwester, Elisabeth Hartnagel, ist eine der wichtigsten Zeitzeuginnen. Sie hat noch nie zuvor ein so ausführliches Interview vor laufender Kamera gegeben. Und noch heute, mehr als 60 Jahre nach den Ereignissen, kann sie Tränen, Trauer und Verzweiflung über den Tod ihrer Geschwister nicht verbergen.

Susanne Zeller-Hirzel, eine enge Freundin von Sophie, und Franz Müller, ein Schulfreund aus Ulm, haben selbst vor dem Volksgerichtshofs des Dr. Roland Freisler gestanden. Sie berichten über Sophie, ihren Bruder Hans und über ihren eigenen Weg in den Widerstand und die Haft.

Anneliese Knoop-Graf, die Schwester des ebenfalls hingerichteten Willi Graf, war zwar selbst nicht eingeweiht, wurde aber dennoch von der Gestapo vier Monate eingesperrt und vernommen - von Robert Mohr, demselben Mann, der Sophie endlosen Verhören unterzog. Sie saß in derselben Zelle wie Sophie - zusammen mit Else Gebel, die diese Zelle mit Sophie während ihrer letzten Tagen teilte. Anneliese Knoop-Graf berichtet aus eigener Anschauung über Sophie, die sie in München kennengelernt hatte, und über die beiden Menschen, die Sophies Leben in ihren letzten Tagen geprägt haben, bevor sie vor Freislers Tribunal gezerrt wurde.

Die letzten Tage werden auch von Zeitzeugen beleuchtet, die bisher unbekannt waren: dem Sohn von Robert Mohr und dem Neffen von Else Gebel, der Zellengenossin von Sophie. Walter Gebel berichtet von Erzählungen seiner Tante Else über Sophie nach dem Krieg. Er erinnert sich daran, dass seine Tante einen minutiösen Bericht über ihre Zeit mit Sophie abfasste und deren Eltern zuschickte. Willi Mohr, ein Jahr jünger als Sophie Scholl, nimmt eine distanziert kritische Haltung zu seinem Vater ein, den er "Freislers Vorarbeiter" nennt. Über die Interviews hinaus, ist das dokumentarische Material des Film angereichert mit Ausschnitten aus dem Kinofilm, wobei sichtbar wird, wie präzise sich der Kinofilm an die recherchierten Fakten hält.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt den Dokumentarfilm "Sophie Scholl - Allen Gewalten zum Trotz ..." zum 75. Todestag von Sophie Scholl am 22. Februar.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liebeslieder für Klavier

Mit Lev Vinocour

Programm:
- Franz Liszt: "Liebestraum" Nr. 3
- Robert Schumann: "Träumerei"
- Frédéric Chopin: Etüde op. 10 Nr. 3 "La Tristesse"
- Ludwig van Beethoven: "Für Elise"
- Gabriel Fauré: "Après un Rêve"
- Edvard Grieg: "Solveigs Lied"
- Claude Debussy: "Clair de Lune"
- George Gershwin: "The Man I Love"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenHohelieder der Liebe, Hits der Herzen für Klavier: Eine Auswahl der schönsten und bekanntesten Liebesmelodien für Klavier, interpretiert von Meisterpianist Lev Vinocour.

Evergreens von Beethoven, Liszt, Chopin, Schumann und anderen. "Oh lieb', so lang du lieben ...

Text zuklappenHohelieder der Liebe, Hits der Herzen für Klavier: Eine Auswahl der schönsten und bekanntesten Liebesmelodien für Klavier, interpretiert von Meisterpianist Lev Vinocour.

Evergreens von Beethoven, Liszt, Chopin, Schumann und anderen. "Oh lieb', so lang du lieben kannst": Das Gedicht von Ferdinand Freiligrath inspirierte Liszt zu seinem berühmten "Liebestraum", ein Werk voller verzückter Sehnsucht und Melancholie.

Auch die anderen von Lev Vinocour interpretierten Meisterwerke klassischer "Lovesongs" sind voller Lebensfreude, verspielter Zauber, rauschende Kaskaden, aufgewühlte Leidenschaft - aber auch voller stiller Momente der Einkehr und Trauer. Ein Klangfest der Liebe in all ihren Facetten.

Lev Vinocour zählt zu den wichtigsten Pianisten der Gegenwart. Ein brillanter Techniker und herausragender Interpret. "Keine Musik ohne Geist", ist sein Credo. Vinocour kennt nahezu alles über Werk und Komponist, wenn er sich ans Klavier setzt. Ein Pianist voller Esprit und Energie.


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

"Esser da chasa"

Vier Frauen aus Sent

Film von Ivo Zen

Ganzen Text anzeigen"Wir sind Nachbarinnen, Freundinnen - Ida, Helen, Aita und ich. Wir sind vier Frauen aus Sent und hier auf vier verschiedene Weisen daheim", sagt Angelika Overath.

Die Gedanken der deutschen Autorin führen durch den Film und bilden Beziehungen zwischen den Geschichten ...

Text zuklappen"Wir sind Nachbarinnen, Freundinnen - Ida, Helen, Aita und ich. Wir sind vier Frauen aus Sent und hier auf vier verschiedene Weisen daheim", sagt Angelika Overath.

Die Gedanken der deutschen Autorin führen durch den Film und bilden Beziehungen zwischen den Geschichten der vier Frauen. Daraus lässt sich schließen, dass "Esser da chasa" - zu Hause sein - viele Aspekte hat.

Angelika und ihr Mann Manfred Koch sind vor acht Jahren ins Unterengadin gezogen. Nur das jüngste der drei Kinder hat sie dabei begleitet. Nun, da der Knabe die Kantonsschule in Chur begonnen hat, muss die Schriftstellerin eine neue Art und Weise des Zuhauseseins in Sent suchen.

Aita hat nur wenige Jahre nicht in Sent gelebt. Als sich eine gute Gelegenheit für eine Arbeit ergeben hat, ist sie ins Dorf ihrer Kindheit zurückgekehrt. Ihren Mann Jachen kannte sie noch aus der Schulzeit. Zusammen haben sie in Sent eine Familie gegründet und ein Bauernbetrieb aufgebaut.

Ida lebt seit ihrer Pension vor zehn Jahren in Sent. Aufgewachsen ist sie als Tochter zweier Engadiner im Mittelland. Ihre Eltern haben jedoch immer gesagt, dass Sent deren Heimat sei. Für ein Mädchen war es nicht einfach zu verstehen, dass die Heimat dort sein soll, wo man nur die Ferien verbrachte und wo die Freunde fehlten.

Helen ist vor 25 Jahren in Sent angekommen. "Ich war die Frau eines Einheimischen. So fand ich schnell einen Platz im sozialen Gefüge des Dorfes", erklärt sie. Heute, da die Kinder groß sind und nicht mehr zu Hause wohnen, will Helen an einem anderen Ort etwas Neues beginnen.

Redaktionshinweis: Rätoromanisch! Etwa 50 000 Menschen sprechen diese melodiöse Sprache. Vor 80 Jahren, am 20. Februar 1938, erklärte das Schweizer Stimmvolk Rumantsch zur vierten Landessprache. Mit einem bunten Mix an Programmen aus dem Bergkanton macht 3sat das Rätoromanische anlässlich dieses Jubiläums nicht nur sichtbar, sondern verschafft der Sprache Gehör.


Seitenanfang
12:07
VPS 12:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Arno Camenisch

Film von Gian Rupf

Ganzen Text anzeigenDer Film begleitet den Schweizer Autor Arno Camenisch auf seine erste Reise nach New York, wo ihm die Hochhäuser genauso bedrohlich erscheinen wie die Berge rund um sein Heimatdorf Tavanasa.

Gerne wäre Arno Camenisch Fußballer geworden. Das Talent dazu hatte er. ...

Text zuklappenDer Film begleitet den Schweizer Autor Arno Camenisch auf seine erste Reise nach New York, wo ihm die Hochhäuser genauso bedrohlich erscheinen wie die Berge rund um sein Heimatdorf Tavanasa.

Gerne wäre Arno Camenisch Fußballer geworden. Das Talent dazu hatte er. Heute dribbelt er mit Worten. Der schreibende Popstar aus den Bergen ist ein Aushängeschild der Schweizer Literaturszene. In seinen Texten macht er die kleine Welt zur großen Bühne.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:08
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Wiener Alpen - Das neue Zentrum Wiener Neustadt

Film von Michael Ranocha

Sprecher: Gregor Seberg

Ganzen Text anzeigenDie Wiener Alpen erstrecken sich über die Bucklige Welt, das Wechselland, die Semmering-Rax-Schneeberg-Region und das Schneebergland. Das urbane Zentrum der Region ist Wiener Neustadt.

Der Film nimmt die Stadt genauer unter die Lupe. Das Forschungs- und ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wiener Alpen erstrecken sich über die Bucklige Welt, das Wechselland, die Semmering-Rax-Schneeberg-Region und das Schneebergland. Das urbane Zentrum der Region ist Wiener Neustadt.

Der Film nimmt die Stadt genauer unter die Lupe. Das Forschungs- und Ionentherapiezentrum MedAustron mit 160 Mitarbeitern aus 17 Nationen hat hier seinen Sitz. Im Teilchenbeschleuniger, dem "Mini-Cern", gibt es Informationen über den neuesten Stand der Krebsforschung.

Am alten Schlachthofgelände befindet sich das "Triebwerk", ein Verein, der vor 20 Jahren zur Förderung von Jugendkultur gegründet wurde.

Der Film geht auch der Frage nach, was Erzherzog Johann mit der Militärakademie und den Kasematten verbindet. Hier finden umfangreiche Bauarbeiten statt, denn die Kasematten sind Schauplatz der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019.


(ORF)


Seitenanfang
13:33
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Up in the Sky

Drei Kinder auf der Alp

Film von Susanna Fanzun

(aus der SRF-Reihe "Cuntrasts")

Ganzen Text anzeigenDie achtjährige Braida, der sechsjährige Marchet und der dreijährige Jon verbringen den Sommer mit ihren Eltern Anna Mathis und Riccardo Nesa auf der Alp Gün im Safiental.

Filmemacherin Susanna Fanzun begleitet die drei Kinder und ihre Eltern während des ...

Text zuklappenDie achtjährige Braida, der sechsjährige Marchet und der dreijährige Jon verbringen den Sommer mit ihren Eltern Anna Mathis und Riccardo Nesa auf der Alp Gün im Safiental.

Filmemacherin Susanna Fanzun begleitet die drei Kinder und ihre Eltern während des Alpsommers 2012 und zeigt in der Dokumentation "Up in the Sky" deren Alltag auf der Alp Gün.

Dort leben sie mit der Gehilfin Aita, 48 Kühen, zehn Schweinen, fünf Hühnern, ihrem Hund und Tausenden von Fliegen. Da die Eltern viel arbeiten, haben sie nicht immer Zeit für die Kinder. Diese spielen und arbeiten mit, aber manchmal ist ihnen auch langweilig.


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pferdestärke

Film von Arnold Rauch

Ganzen Text anzeigenFilmautor Arnold Rauch begleitet im Unterengadin eine der letzten Waldarbeitergruppen, die noch mit Pferden arbeitet. Die Arbeit ist wie ein Relikt aus vergangener Zeit.

Holzrücken, heißt es im Fachjargon: das Ziehen von Holzstämmen mit dem Pferd, vielmehr mittels ...

Text zuklappenFilmautor Arnold Rauch begleitet im Unterengadin eine der letzten Waldarbeitergruppen, die noch mit Pferden arbeitet. Die Arbeit ist wie ein Relikt aus vergangener Zeit.

Holzrücken, heißt es im Fachjargon: das Ziehen von Holzstämmen mit dem Pferd, vielmehr mittels der gewaltigen Kraft eines einzigen Pferdes. Die Pferde kommen aus Frankreich oder Tirol. Ihre Halter aber sind waschechte Engadiner.

Zusammen leisten sie eine wichtige Arbeit für den Unterengadiner Wald. Eine Arbeit, die jedoch immer öfter durch Waldmaschinen und Helikopter erledigt wird.

Die Dokumentation fühlt dieser symbiotischen Arbeit von Mensch und Tier den Puls. Was Arnold Rauch in den winterlichen Wäldern des Engadins aufspürt, ist ein Arbeits- und Lebensrhythmus, den der heutige Mensch zu vergessen und zu verlieren scheint.


Seitenanfang
14:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vanescha - Ein verlassenes Tal

Film von Eligi Derungs

Ganzen Text anzeigenIn der Val Lumnezia, auf einer Terrasse unterhalb des Berges Piz Terri, befindet sich Vanescha. Die Ansiedlung befindet sich auf 1800 Metern Höhe und gehört zum Dorf Vrin in Graubünden.

Der Ort, zu dem auch eine kleine, 400-jährige Kapelle zählt, ist nicht das ...

Text zuklappenIn der Val Lumnezia, auf einer Terrasse unterhalb des Berges Piz Terri, befindet sich Vanescha. Die Ansiedlung befindet sich auf 1800 Metern Höhe und gehört zum Dorf Vrin in Graubünden.

Der Ort, zu dem auch eine kleine, 400-jährige Kapelle zählt, ist nicht das ganze Jahr über bewohnt. Mehr als ein Jahr lang hat Eligi Derungs diesen einsamen Ort wiederholt gefilmt und den eigenen Rhythmus von Ort und Jahreszeit festgehalten.

Anfang Mai beziehen die ersten Bewohner ihr Maiensäss und richten die Weiden für das Vieh her. Langsam bevölkert sich der Ort. Die Unterländer und Vriner verbringen ihre Ferien und freien Tage in der abgeschiedenen Bergwelt. Höhepunkt ist die Bergheuernte im August. Jetzt herrscht emsiges Treiben, jede helfende Hand wird gebraucht. Mit der raueren Jahreszeit kehrt dann wieder Ruhe ein.


Seitenanfang
14:44
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Winterarbeiten im Schweizer Nationalpark

mit Parkwächtern unterwegs

(aus der SRF-Reihe "Cuntrasts")

(rätoromanisches Original mit deutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigenIm März 2014 wird "Gelb 6" von einer Lawine erfasst. Die Schweizer Nationalparkwächter Domenic Godly und Claudio Irniger finden den toten Steinbock und nehmen ihm das GPS-Halsband ab.

Das ist eine ihrer Arbeiten während der Wintermonate. Die Parkwächter sind die ...

Text zuklappenIm März 2014 wird "Gelb 6" von einer Lawine erfasst. Die Schweizer Nationalparkwächter Domenic Godly und Claudio Irniger finden den toten Steinbock und nehmen ihm das GPS-Halsband ab.

Das ist eine ihrer Arbeiten während der Wintermonate. Die Parkwächter sind die einzigen, die durch die winterliche Stille des Nationalparks schreiten dürfen, für andere ist der Park in den Wintermonaten geschlossen. Die Dokumentation begleitet sie auf ihren Touren.


Seitenanfang
15:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR

Schweizerischer Nationalpark:

100 Jahre Einsamkeit

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigenAm 1. August 1914 wurde zwischen dem Unterengadin und der italienischen Grenze der erste Schweizerische Nationalpark gegründet. Der Film führt durch Natur und Tierwelt des Parks.

Es geht dabei auch um die Zeit in der Natur: Was bedeutet sie im Leben einer ...

Text zuklappenAm 1. August 1914 wurde zwischen dem Unterengadin und der italienischen Grenze der erste Schweizerische Nationalpark gegründet. Der Film führt durch Natur und Tierwelt des Parks.

Es geht dabei auch um die Zeit in der Natur: Was bedeutet sie im Leben einer Eintagsfliege, wie erlebt ein Hirschkalb sein erstes Jahr nach der Geburt, und was bedeutet Zeit für eine knorrige Zirbelkiefer oder Arve, die 600 Winter überstanden hat?

Mit speziellen Techniken leuchtet der Film die Erlebniswelt dieser drei so unterschiedlichen Parkbewohner in der Gegenwart und in der Vergangenheit aus.


Seitenanfang
16:49
VPS 16:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bärenstarkes Kino

Trapez

(Trapeze)

Spielfilm, USA 1956

Darsteller:
Mike RibbleBurt Lancaster
Tino OrsiniTony Curtis
LolaGina Lollobrigida
BouglioneThomas Gomez
RosaKaty Jurado
Regie: Carol Reed
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls ein Artist nach einem schweren Unfall ein Comeback am Trapez mit dem Sohn seines früheren Partners versucht, drängt sich eine attraktive Kollegin zwischen die beiden Männer.

Burt Lancaster, Tony Curtis und Gina Lollobrigida spielen die Hauptrollen in dem ...

Text zuklappenAls ein Artist nach einem schweren Unfall ein Comeback am Trapez mit dem Sohn seines früheren Partners versucht, drängt sich eine attraktive Kollegin zwischen die beiden Männer.

Burt Lancaster, Tony Curtis und Gina Lollobrigida spielen die Hauptrollen in dem mitreißenden Zirkusfilm von Carol Reed ("Der dritte Mann").

Mike Ribble war vor seinem Unfall einer der wenigen Hochseilartisten, die den dreifachen Salto springen konnten. Durch seine Verletzung ist Mike zur Untätigkeit verurteilt. Er ist deprimiert und beginnt zu trinken. Dem jungen Artisten Tino Orsini gelingt es jedoch, Mike dazu zu überreden, ein Comeback als Fänger zu versuchen - es gelingt, und das Team Ribble/Orsini schafft den Anschluss an die Weltspitze.

Die erfolgreiche Partnerschaft wird allerdings durch die hübsche Artistin Lola gestört. Orsini verliebt sich in die attraktive und berechnende junge Dame, die um jeden Preis an der Trapez-Nummer teilnehmen möchte. Es gelingt ihr auch, den Zirkusdirektor von ihrer Wichtigkeit zu überzeugen. Nach zahlreichen dramatischen Verwicklungen, die das Trio zu sprengen drohen, bieten die drei Artisten eine triumphale Vorstellung.


Seitenanfang
18:32
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Steine, Holz und Knochen

Archäologie in Graubünden

Film von Bertilla Giossi

(rätoromanisches Original mit deutschen Untertiteln)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen2014 findet der Strahler Heinz Infanger ein Hirschgeweih in seiner Kluft unterhalb der Fuorcla da Strem Sut - eine archäologische Entdeckung. Wie kommt das Geweih auf 2830 Höhenmeter?

Ein Film über spektakuläre Funde, berührende Entdeckungen und einen Flopp in der ...

Text zuklappen2014 findet der Strahler Heinz Infanger ein Hirschgeweih in seiner Kluft unterhalb der Fuorcla da Strem Sut - eine archäologische Entdeckung. Wie kommt das Geweih auf 2830 Höhenmeter?

Ein Film über spektakuläre Funde, berührende Entdeckungen und einen Flopp in der Geschichte der Bündner Archäologie.

In den 1980er-Jahren findet ein pensionierter Lehrer im Prättigau einen Runenstein. Sind die Germanen bis nach Graubünden vorgedrungen?

Die Toten auf dem Friedhof der Korrekturanstalt Realta haben fünf- bis sechsmal mehr Rippenbrüche als Tote von einem normalen Friedhof. Warum ist das so? Die Antworten hat der Archäologische Dienst Graubünden.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Münchner Sicherheitskonferenz:
Netanjahu droht iranischer Führung

Schüler-Protest in Florida:
Demo gegen lasche Waffengesetze

Spannender Biathlon-Massenstart
Schempp landet knapp auf Platz zwei


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Operation souveräne Grenzen: Australiens

harte Migrationspolitik

Valerie Lew

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenAustraliens Migrationspolitik gilt als eine der härtesten weltweit. Ein "NZZ Format" über Australiens Umgang mit der Zuwanderung.

Wer ohne Visa versucht, auf den fünften Kontinent zu gelangen, wird von Marineschiffen zur Umkehr gezwungen oder auf abgelegenen Inseln ...

Text zuklappenAustraliens Migrationspolitik gilt als eine der härtesten weltweit. Ein "NZZ Format" über Australiens Umgang mit der Zuwanderung.

Wer ohne Visa versucht, auf den fünften Kontinent zu gelangen, wird von Marineschiffen zur Umkehr gezwungen oder auf abgelegenen Inseln interniert. Die Zahl der Bootsflüchtlinge ist so gegen null gesunken. Jedoch nimmt Australien jedes Jahr etwa 14 000 Flüchtlinge auf.

Die Flüchtlinge werden in einem international als vorbildlich geltenden Verfahren integriert. Und Australiens Bevölkerung wächst vor allem dank der jährlichen Einwanderung von rund 200 000 Menschen überdurchschnittlich.

Dienen die strengen Auswahlverfahren auch anderen Ländern als Vorbild? Bringt die rigorose Steuerung der Zuwanderung nur Vorteile?


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Rocky Mountains, Kanada

Reise in die Eiszeit

Film von Albrecht Heise

Ganzen Text anzeigenDie naturgeschützten Teile der kanadischen Rockies sind von atemberaubender Schönheit. Anfangs war das Gebirge dem jungen Staat ein unüberwindbares Hindernis. Heute zieht es Touristen an.

Ende des 19. Jahrhunderts baute man eine Eisenbahn quer durch die Rocky ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie naturgeschützten Teile der kanadischen Rockies sind von atemberaubender Schönheit. Anfangs war das Gebirge dem jungen Staat ein unüberwindbares Hindernis. Heute zieht es Touristen an.

Ende des 19. Jahrhunderts baute man eine Eisenbahn quer durch die Rocky Mountains. Diese Bahn ist noch heute in Betrieb und rentabel. Eine Straße kam später. Mit dem "Icefield Parkway" hat Kanada die schönsten Gletscher seiner Rockies für den Autofahrer erschlossen.

Neben den Gletschern sind es Flüsse, Seen, Täler, eine grandiose Landschaft, die während des kurzen Sommers Millionen von Besuchern anziehen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kabarettgipfel (1/2)

Wiener Stadthalle, 2017

Ganzen Text anzeigenThomas Maurer, Dieter Nuhr, Lukas Resetarits, Thomas Stipsits und Andreas Vitásek sorgten beim "Kabarettgipfel" für ein breites Spektrum an geschliffener Unterhaltung.

Neben den Größen der heimischen Szene war mit Dieter Nuhr einer der allerschärfsten ...
(ORF)

Text zuklappenThomas Maurer, Dieter Nuhr, Lukas Resetarits, Thomas Stipsits und Andreas Vitásek sorgten beim "Kabarettgipfel" für ein breites Spektrum an geschliffener Unterhaltung.

Neben den Größen der heimischen Szene war mit Dieter Nuhr einer der allerschärfsten Kabarettisten Deutschlands dabei und mit Clemens Maria Schreiner die vielversprechende "Next Generation" vertreten. Musikalisch unterstützte das A-Cappella-Quartett "DIE ECHTEN".

Vier echte Musiker, die völlig ohne Instrumente arbeiten: Stephan Gleixner, Alexander Wartha, Franz Alexander Langer und Christine Kisielewsky.

Zum ersten Mal gemeinsam auf einer Bühne, werfen sie einander die Pointen zum Thema "Banken und unser Geld" zu, greifen sie auf und verarbeiten sie zu neuen Gedanken.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil vom "Kabarettgipfel" zeigt 3sat am Sonntag, 25. Februar, um 22.15 Uhr.


(ORF)


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hazel Brugger: Hazel Brugger passiert

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenDie "böseste Frau der Schweiz" sei sie, selbstbewusst und doch bescheiden, poetisch, lakonisch, ironisch und cool, gnadenlos schlagfertig, liebevoll-zynisch und leidenschaftlich abgebrüht.

Wer sie unterschätzt, hat schon verloren. Mit maximaler Gelassenheit zerlegt ...

Text zuklappenDie "böseste Frau der Schweiz" sei sie, selbstbewusst und doch bescheiden, poetisch, lakonisch, ironisch und cool, gnadenlos schlagfertig, liebevoll-zynisch und leidenschaftlich abgebrüht.

Wer sie unterschätzt, hat schon verloren. Mit maximaler Gelassenheit zerlegt die junge Schweizerin Hazel Brugger die Welt in ihre Einzelteile und baut daraus ihr eigenes faszinierendes Universum. Verstehen kann das nur, wer dabei ist, wenn "Hazel Brugger passiert".

Dann erscheint Gott schon mal als Snack-Automat, Ruhm bedeutet das Reinigen öffentlicher Toiletten, und selbst der Tod ist völlig überschätzt. Hazel Brugger kreiert wilde Geschichten scheinbar aus dem Nichts und findet schöne Worte selbst für das Hässliche. Es ist ein schmaler Grat, auf den sie ihr Publikum führt, aber die Reise lohnt sich.

Die Bilder im Kopf sind unvergessliche Souvenirs. Der Trip ins Hazel-Universum ist schwer angesagt: Noch vor Kurzem war sie vorwiegend auf Poetry-Slams unterwegs, jetzt ist sie DER Shootingstar des Kabaretts. Ausgezeichnet wurde Hazel Brugger mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Salzburger Stier. Sie ist Schweizer "Kolumnistin des Jahres". Außerdem ist sie erfolgreich auf Bühnen, im Internet und Fernsehen, wo sie regelmäßiger Gast in Satiresendungen wie der "heute-show" ist. Ihr erstes Bühnenprogramm präsentiert sie beim 3satfestival 2017.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Bärenstarkes Kino

Wir sind die Neuen

Spielfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
AnneGisela Schneeberger
EddiHeiner Lauterbach
JohannesMichael Wittenborn
KatharinaClaudia Eisinger
BarbaraKaroline Schuch
u.a.
Regie: Ralf Westhoff
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenWer sagt eigentlich, dass man mit 60 alt ist? Anne, Eddi und Johannes bestimmt nicht. Sie sind um die 60, können sich wenig leisten und gründen deshalb ihre Studenten-WG neu.

Alles soll so sein wie früher. Doch die neue Wohngemeinschaft hat die Rechnung nicht mit ...
(ARD/BR/Degeto)

Text zuklappenWer sagt eigentlich, dass man mit 60 alt ist? Anne, Eddi und Johannes bestimmt nicht. Sie sind um die 60, können sich wenig leisten und gründen deshalb ihre Studenten-WG neu.

Alles soll so sein wie früher. Doch die neue Wohngemeinschaft hat die Rechnung nicht mit der Hausgemeinschaft gemacht. Denn über den drei Studenten von damals wohnen drei Studenten von heute. Und die verstehen überhaupt keinen Spaß.

Das Trio landet geradewegs in der Neuzeit. Dort erklärt eine lerngestresste Jugend den neuen Nachbarn, wo es langgeht: Für etwaige Alten-Hilfe hätten sie keine Kapazitäten, Lärm sei ein No-Go, und überhaupt wären die Neuen mit Flurputzen dran. Keineswegs eingeschüchtert von dieser Ansage, versuchen die drei, sich selbst erst mal zusammenzuraufen.

Anne, die Biologin, die früher keine Umwelt-Demo ausließ, kommt mit dem Tempo der neuen Zeit nicht klar, mag den rasanten Wandel nicht. Eddi, der Feger von einst, kämpft mit seiner Gesundheit. Und Johannes, der sich als Rechtsanwalt mit Vorliebe um Mandanten kümmerte, die sich keinen Rechtsanwalt leisten konnten, ist irgendwo in den letzten 30 Jahren stehengeblieben.

Doch dann bricht die WG der Jungen unter dem Lernstress zusammen. Mit Thorstens Bandscheiben-Vorfall gerät das Räderwerk aus Lernen, Pizza-Service und null Freizeit aus den Fugen. Und die Jugend braucht die Hilfe der Oldies. Johannes versucht, der völlig überforderten Katharina den Weg fürs Jura-Examen zu weisen, Anne kümmert sich um Thorstens Rücken, und Eddi lässt die vor Liebeskummer zerrissene Barbara an seinem reichen Schatz an Beziehungserfahrungen teilhaben: Die Jugend entdeckt, dass die Erfahrungen und Werte der Alten nicht ganz von gestern sind, die Generation 60plus kommt in der Gegenwart an und erhält neue Impulse für die Zukunft. Eine "Win-Win-Situation" eben.

"Wir sind die Neuen" ist ein Filmspaß für alle Generationen - genau beobachtet, satirisch auf die Spitze getrieben, die "Macken" der Jugend wie der Alten entlarvend. Auch mit seinem dritten Film trifft Ralf Westhoff ("Shoppen", "Der letzte schöne Herbsttag") voll ins Schwarze, nicht zuletzt dank eines hervorragenden Ensembles.


(ARD/BR/Degeto)


Seitenanfang
23:27
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bärenstarkes Kino

Im Reich der Sinne

(Ai no corrida/L'empire des sens)

Spielfilm, Japan/Frankreich 1976

Darsteller:
Sada AbeEiko Matsuda
KichizôTatsuya Fuji
Toku, Kichizôs FrauAoi Nakajima
BettlerTaiji Tonoyama
MagdMeika Seri
alte GeishaKanae Kobayashi
Regie: Nagisa Oshima
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Liebespaar verliert sich mit zunehmender Leidenschaft in seiner sexuellen Lust, die sämtliche Tabus überschreitet und schließlich sogar vor Schmerz und Tod nicht mehr Halt macht.

Nagisa Oshimas Klassiker gehört in seiner Darstellung von Sexualität zu den ...

Text zuklappenEin Liebespaar verliert sich mit zunehmender Leidenschaft in seiner sexuellen Lust, die sämtliche Tabus überschreitet und schließlich sogar vor Schmerz und Tod nicht mehr Halt macht.

Nagisa Oshimas Klassiker gehört in seiner Darstellung von Sexualität zu den radikalsten Werken der Filmgeschichte.

Kichizô ist der Besitzer eines Geisha-Hauses, in dem auch Sada als Dienerin und Prostituierte arbeitet. Zwischen ihnen entwickelt sich eine Leidenschaft, die alle Tabus und Konventionen hinter sich lässt und zunehmend obsessiv wird. Die Außenwelt verliert für beide immer mehr an Bedeutung. Die anfänglich noch spürbare Eifersucht des Paares auf andere Personen verschwindet in der Bedingungslosigkeit, mit der sich beide in ihrer körperlichen Liebe immer wieder einander hingeben.

Die Lust, die sie in ihrer Ekstase empfinden, wird durch den Schmerz gesteigert: Sada verlangt von Kichizô, dass er sie schlägt, während sie ihn wiederum beim Sex stranguliert. Schließlich lieben sie sich bis zur totalen Erschöpfung: Mit Kichizôs Einverständnis erdrosselt Sada den Geliebten beim Akt der Vereinigung und schneidet ihm das Geschlechtsteil ab.

Losgelöst von psychologischen Fragestellungen, die verstörende Nähe von Lust und Schmerz betonend, lotet der Film in Anlehnung an George Batailles Theorie des "Erotisme" das Wesen der Sexualität bis in seine dunkelsten Tiefen aus. In streng komponierten Szenen werden die Begegnungen des Paares gezeigt. In Großaufnahmen und in aller Selbstverständlichkeit kommen Lust und Schmerz, die sich auf ihren Gesichtern zeigen, zum Ausdruck.

Oshima musste den in Japan gedrehten Film, der auf eine reale Begebenheit aus dem Jahr 1936 zurückgehen soll, in Frankreich fertigstellen, da er sonst der strengen japanischen Zensur zum Opfer gefallen wäre. Als sein Werk 1977 im Forum-Programm der Berlinale aufgeführt werden sollte, kam es zum Eklat: "Im Reich der Sinne" wurde als "harte Pornografie" beschlagnahmt, ein Jahr später aber für die Kinos ungekürzt freigegeben und erhielt von der Filmbewertungsstelle sogar das Prädikat "besonders wertvoll". In Japan allerdings kam das kompromisslose Meisterwerk nur in einer stark gekürzten Fassung zur Aufführung.


Seitenanfang
1:06
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Tod in Sevilla

Spielfilm, Spanien 2014

Darsteller:
FalcónJuan Diego Botto
ConsueloPaz Vega
YacubAlberto San Juan
InglèsKen Appledorn
Cristina FerreraCuca Escribano
Regie: Manuel Gómez Pereira
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenKommissar Falcón wird zu einem Autounfall vor der Stadtgrenze von Sevilla gerufen. In dem Wrack liegen die Leiche des russischen Mafioso Lukyanov, ein Sexvideo und acht Millionen Euro.

Wendungsreicher Thriller nach einem Roman von Bestsellerautor Robert ...

Text zuklappenKommissar Falcón wird zu einem Autounfall vor der Stadtgrenze von Sevilla gerufen. In dem Wrack liegen die Leiche des russischen Mafioso Lukyanov, ein Sexvideo und acht Millionen Euro.

Wendungsreicher Thriller nach einem Roman von Bestsellerautor Robert Wilson.

Der Polizeichef von Sevilla, Javier Falcón, wird von seinem alten Freund Yacub um Hilfe gebeten. Der hatte sich vor einiger Zeit verdeckt in eine islamistische Terrorzelle eingeschleust. Die hat es nun auf seinen Sohn abgesehen, der sich zunehmend radikalisiert. Die Gruppe spannt ihn jetzt für ihre Zwecke ein.

Gleichzeitig wird der achtjährige Sohn von Falcóns Freundin Consuelo entführt. Die Spuren führen in die Kreise der russischen Mafia. Falcón wird von den Mafiosi beschattet, die um seine Beziehung zu Consuelo wissen, was auch ihn erpressbar macht. Die zwei rivalisierenden Gangs behaupten beide, Yacubs Sohn in ihrer Gewalt zu haben, und fordern neben acht Millionen Euro Lösegeld auch ein wichtiges polizeiliches Beweisstück.

Als sich die beiden Fälle überschneiden, muss Falcón grundlegende Entscheidungen treffen. Wem kann er noch vertrauen, und wie kann er die Menschen, die er liebt, beschützen, bevor es zu spät ist?

Der Kino-Thriller aus dem Jahr 2014 ist die Verfilmung des vierten Teils der Javier-Falcón-Reihe des britischen Krimi-Autors Robert Wilson. Die Hauptrolle der Romanverfilmung übernimmt der spanische Schauspieler Juan Diego Botto. Er wurde in Buenos Aires geboren und stammt aus einer Schauspielerfamilie. Ebenso wie seine ältere Schwester María eiferte Botto seinem Vater Diego nach, der früher ebenfalls dem Schauspielhandwerk nachging.

Die attraktiven Schauplätze umfassen neben Sevilla auch Marbella, Madrid und Marokko. Das orientalische Flair des Landes steht im Kontrast zum südeuropäischen Touristenzentrum an der Costa del Sol und der pulsierenden Metropole.


Seitenanfang
2:43
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Andalusien - Wo Spanien am spanischsten ist

Film von Marcus Fischötter

(aus der Reihe "Sonne, Siesta, Saudade")

Ganzen Text anzeigenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die Erdbeeren werden zum Teil illegal angepflanzt. Das ist nicht unproblematisch, ...

Text zuklappenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die Erdbeeren werden zum Teil illegal angepflanzt. Das ist nicht unproblematisch, denn Wasser für die durstigen Beeren ist knapp in Andalusien, betont Felipe Fuentelsaz, der das ökologische Gleichgewicht dadurch in Gefahr sieht.

Im Nationalpark Doñana hat der Luchs noch ein Refugium. Ziel der hier arbeitenden Biologen ist die Verbreitung des Luchses in ausgewählten Regionen auf der gesamten Iberischen Halbinsel.


Seitenanfang
3:26
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Costa del Sol - Küste der Sonne

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

(aus der Reihe "Sonne, Siesta, Saudade")

Ganzen Text anzeigenSchon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand.

Dort, wo die Olivenhaine aufhören, beginnt das Biosphärenreservat Sierras de ...

Text zuklappenSchon vor 6000 Jahren wurden im Süden Andalusiens die ersten Olivenbäume gepflanzt. Fast jedes Dorf beginnt die Ernte mit einer Fiesta. In der Provinz Jaén herrscht dann Ausnahmezustand.

Dort, wo die Olivenhaine aufhören, beginnt das Biosphärenreservat Sierras de Cazorla. In dieser Region wird der "Knochenbrecher" wieder gezüchtet und ausgewildert. Das Tier mit dem seltsamen Namen ist ein Geier.

Er lässt die Knochen von verendeten Tieren hoch aus der Luft auf Felsen fallen. Aus den Splittern kann er sich dann leicht das Mark herausholen.

Die Reise führt weiter nach Granada. Dort steht ein Besuch beim Chefhistoriker Ramón Rubio und "seiner" Alhambra auf dem Programm.


Seitenanfang
4:09
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Costa Blanca - Von Almeria bis Valencia

Film von Marco Berger und Ana Maria Marin Pulgarin

(aus der Reihe "Sonne, Siesta, Saudade")

Ganzen Text anzeigenEntlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen.

In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt ...

Text zuklappenEntlang der Costa Brava führt ein Bummelzug in die Vergangenheit. Eine Historikerin begleitet die Reisenden nach Vallarta. Dort ritzten in der Steinzeit Menschen ihre Geschichten in Felsen.

In der Nähe am Strand stehen heute Hochhäuser. Auf einer Hochebene liegt Bullas, eines der kleinsten Weinanbaugebiete Spaniens. Hier wächst die besondere Traube Monastrell. Aus ihr werden schwere Weine gekeltert. Es folgt ein Abstecher nach Valencia.


Seitenanfang
4:52
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spaniens magischer Norden

Film von Marcus Fischötter

(aus der Reihe "Sonne, Siesta, Saudade")

Ganzen Text anzeigenDas Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz- und ehrenhafte Angelegenheit.

San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem ...

Text zuklappenDas Baskenland hat eine eigene Sportart: Pelota. Die Spieler brauchen keinen Schläger, um den Hartgummiball zu schlagen, sie benutzen ihre Hand - eine schmerz- und ehrenhafte Angelegenheit.

San Sebastián ist ein elegantes Seebad an der Atlantikküste mit einem Traumstrand und ein Mekka für Feinschmecker. Hier gibt es die höchste Michelin-Stern-Dichte der Welt. Daneben gibt es etwa 100 gastronomische Gesellschaften, alles reine Männerbünde.

Man(n) trifft sich in der clubeigenen Küche zum gemeinsamen Genuss. Frauen werden inzwischen allerdings als Gäste geduldet.


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenDie Osterinsel zählt zu den geheimnisvollsten Orten der Erde. Bekannt ist die Insel vor allem aufgrund der monumentalen Steinskulpturen, die sich dort befinden - die sogenannten "Moai".

Bis heute beschäftigen sie die Wissenschaft. Wegen seiner mystischen ...

Text zuklappenDie Osterinsel zählt zu den geheimnisvollsten Orten der Erde. Bekannt ist die Insel vor allem aufgrund der monumentalen Steinskulpturen, die sich dort befinden - die sogenannten "Moai".

Bis heute beschäftigen sie die Wissenschaft. Wegen seiner mystischen Vergangenheit und Naturschönheiten kommen immer mehr Touristen auf das Eiland mitten im Pazifik, tausende Kilometer vom chilenischen Festland entfernt.

Geografisch gehört die Osterinsel zu Polynesien, politisch zu Chile. Nur 5000 Einwohner hat die Insel, jährlich kommen jedoch bis zu 50 000 Touristen. Dieser Andrang ist ein Problem: Die Behörden fürchten den "Galapagos-Effekt" - drohende Zerstörung eines Naturparadieses durch Massentourismus. Dagegen will die chilenische Regierung angehen.