Programm-Übersicht
Kalender
November 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 16. Februar
Programmwoche 07/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:12
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südpazifik (4/4)

Reif für die Inseln

Film von Marc Brownlow und Huw Cordey

Deutsche Bearbeitung: Sabine Holzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Inseln des Südpazifiks zählen zu den entlegensten Orten der Erde, die oft durch tausende Kilometer Ozean vom nächsten Festland getrennt sind.

Dennoch tummeln sich selbst auf den entferntesten Atollen fremdartige Geschöpfe, die die Naturforscher jahrhundertelang ...
(ORF)

Text zuklappenDie Inseln des Südpazifiks zählen zu den entlegensten Orten der Erde, die oft durch tausende Kilometer Ozean vom nächsten Festland getrennt sind.

Dennoch tummeln sich selbst auf den entferntesten Atollen fremdartige Geschöpfe, die die Naturforscher jahrhundertelang vor ein Rätsel stellten. "Der Südpazifik - Reif für die Inseln" erzählt faszinierende Geschichten von bizarren Inselbewohnern.

Sie haben außergewöhnliche Anpassungen entwickelt, und glückliche Zufälle erlebt, die erlaubten, dass das Leben selbst die fernsten Küsten erobern konnte.

Egal wie abgelegen manche Inseln sind, sie alle wurden im Laufe der Zeit kolonisiert - zuerst von Pflanzen und Tieren, dann von Menschen, die hier heute noch oft auf traditionelle Weise leben. Mit 16 000 Kilometern ist der Südpazifik mehr als doppelt so breit wie der Atlantik. Viele der Pioniere, die es bis auf die östlichsten Inseln schafften, brachen weit im Westen auf, die meisten von Neuguinea. Dreimal so groß wie Großbritannien ist Neuguinea, die größte tropische Insel der Welt - und auch die tierreichste.

Hier leben etwa ein Zwanzigstel aller Insektenarten der Erde, an die 300 Säugetierarten und rund 300 Reptilien-Arten. Auch das Leistenkrokodil ist auf Neuguinea heimisch, und von hier brachen die Reptilien vor Millionen Jahren nach Osten auf und erreichten die Salomonen. Für jedes andere Tier wäre die 100 Kilometer lange Strecke auf dem offenen Meer ein unüberwindbares Hindernis. Für die Leistenkrokodile jedoch nicht. Die Salzwasserkrokodile, wie sie auch genannt werden, gehören zu den größten und auch kräftigsten Schwimmern. Einige Exemplare wurden bereits 1000 Kilometer vom nächsten Land entfernt auf hoher See gesichtet.

Selbst für Fische ist der offene Ozean oft eine unüberbrückbare Barriere. Erwachsene Tiere können nur selten neue Riffe kolonisieren, aber auch die Fische haben eine Lösung gefunden. Wenn sie sich zu Tausenden versammeln, um zu laichen, reißen die Strömungen Myriaden von befruchteten Eiern mit sich, die an weit entfernten Riffen wieder angespült werden.

Östlich der Salomonen vergrößern sich die Entfernungen zwischen den einzelnen Inseln beträchtlich. Zwischen den Salomonen und der nächsten Inselgruppe - Fidschi, Samoa und Tonga - liegen anderthalbtausend Kilometer. Trotz der isolierten Lage ist auf Fidschi fast die Hälfte der Pflanzen heimisch, die auch auf den Salomonen zu finden ist. Die tierischen Eroberer waren hier schon weniger erfolgreich. Nur eine Handvoll Fledermäuse hat es auf dem Luftweg bis hierher geschafft, auch die Vogelwelt ist weniger artenreich. Trotzdem leben hier zwei Froscharten, Tausendfüßer und der Fidschileguan, der wohl eindrucksvollste Bewohner der Insel. Sie waren wohl Opfer von Tsunamis und landeten als Schiffbrüchige in der Isolation.

Vor weniger als 2000 Jahren revolutionierten schließlich die Menschen die Verbreitung von Pflanzen und Tieren. Sie brachen von den Salomonen mit ihren Segelbooten ins große Unbekannte auf, mit sich führten sie Nutztiere, Pflanzen, die sie an neuen Ufern kultivieren wollten, und tierische blinde Passagiere. Die Polynesier besiedelten nun weit entfernte Inseln im Südpazifik wie Hawaii, Neuseeland und die Osterinseln, mehr als 11 000 Kilometer von Neuguinea entfernt. Sie sollten die Natur des Südpazifiks für immer verändern.


(ORF)


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mauritius - Schatzinsel im Indischen Ozean

Film von Harald Pokieser und Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Indische Ozean - eine blaue Wüste, deren Oasen tropische Inseln sind, von Palmen bewachsen, gesäumt von weißen Stränden und Korallenriffen.

Auf Mauritius, Rodrigues und Réunion - den Maskarenen - sind Naturwunder und sagenhafte Erzählungen von ...
(ORF)

Text zuklappenDer Indische Ozean - eine blaue Wüste, deren Oasen tropische Inseln sind, von Palmen bewachsen, gesäumt von weißen Stränden und Korallenriffen.

Auf Mauritius, Rodrigues und Réunion - den Maskarenen - sind Naturwunder und sagenhafte Erzählungen von Piratenschätzen und Gespenstern auf fantastische Art und Weise miteinander verwoben.

Jenseits der palmenbewachsenen Traumstrände existiert eine unbekannte mystische Welt, die von Schatzsuchern, Geistersehern und Seeräuber-Anekdoten geprägt wird. Eine unvergleichliche Vielfalt an Sprachen und Kulturen sowie ein Fundus an geheimnisvollen Sagen.


(ORF)


7:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Afrikas wilde Bienen - Die wahren Herrscher der Savanne

Film von Verity White

Deutsche Bearbeitung: Josef Glanz

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Sprecher: Gregor Seberg

Ganzen Text anzeigenSchauplatz: Kenia. Ein Kampf wie David gegen Goliath. Eine winzige Königin und ihr Heer im Widerstreit mit Feinden, die millionenfach größer sind als sie selbst. Es geht um Honigbienen.

Die Dokumentation zeigt den Überlebenskampf der afrikanischen Honigbienen, ...
(ORF)

Text zuklappenSchauplatz: Kenia. Ein Kampf wie David gegen Goliath. Eine winzige Königin und ihr Heer im Widerstreit mit Feinden, die millionenfach größer sind als sie selbst. Es geht um Honigbienen.

Die Dokumentation zeigt den Überlebenskampf der afrikanischen Honigbienen, deren Gegner kaum übermächtiger sein könnten: einerseits Elefanten, andererseits die Turkana, ein kenianischer Nomadenstamm, der es auf das "Gold der Savanne", den Honig, abgesehen hat.

Afrikanische Bienen sind eine deutlich aggressivere Unterart unserer Honigbiene. Sie reagieren sensibel auf kleinste Störungen des Bienenstocks, Angreifer verfolgen sie manchmal über eine Strecke von einem Kilometer. Der größte Feind für die Tiere ist aber das Klima in Kenia.

Die Bienenkönigin ist ein evolutionäres Meisterstück. Jedes Jahr führt sie ihr Volk aus den extrem trockenen Savannen in die kühlen Wälder am Mount Kenia - ein Ziel, das auch die afrikanischen Elefanten ansteuern. Auch die Elefantenherden sind matriarchalisch geordnet, fliehen vor Dürre und Trockenheit: Das älteste Weibchen weist den Weg.

Doch das moderne Kenia mit Städten und Straßen erlaubt es den Elefanten nicht mehr, den unmittelbaren Weg zu nehmen, jenen Weg, den sie schon seit Generationen kennen. Die Dokumentation zeigt, wie sich die Wege von Elefanten und Bienen auf der Flucht in die rettenden Wälder kreuzen und wie die Turkana den Bienen den Honig mit Einsatz von Feuer abjagen.

Doch der Mensch ist nicht nur eine Bedrohung für die Bienen: In einer beispiellosen Symbiose von Tier und Mensch nutzen kenianische Bauern die aggressiven Eigenschaften der Bienen, um ihre Felder gegen plündernde Elefantenherden zu schützen. Spektakuläre Aufnahmen der flugakrobatischen Einlagen des Erzfeindes der Bienen, des Bienenfressers, wechseln mit Einblicken in das soziale Gefüge des Bienenvolks in ihrem Stock.

Schon der Kampf der Königinnen um die Regentschaft macht klar: Wer hier siegt, regiert mit einem Ziel: zu überleben, zu brüten und die Existenz des Volkes zu sichern. Um das zu erreichen, benötigt die Königin jede Menge Honig. Zum Schutz des lebenswichtigen Nahrungsmittels befehligt sie eine königliche Armee aus furchtlosen Wächtern und selbstlosen Arbeiterbienen, die bei Bedrohung eine Aggressivität an den Tag legen, die von europäischen Bienenarten unbekannt ist. Die Dokumentation zeigt auf eindrucksvolle Weise: Die afrikanischen Bienen sind die wahren Herrscher der Savanne.


(ORF)


8:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Fischer ohne Fang

Existenzkampf an der Ostsee

Film von Felix Kohler und Gabriel Stoukalov

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigenJede Saison kann für ihn die letzte sein: Kutterfischer Steffen Schnorrenberg von der Insel Hiddensee ist Fischer mit Leib und Seele - wirklich leisten kann er sich den Beruf nicht.

Zu dritt fahren sie jede Nacht zu den Heringsnetzen raus: Ob in der erlaubten Fangzeit ...

Text zuklappenJede Saison kann für ihn die letzte sein: Kutterfischer Steffen Schnorrenberg von der Insel Hiddensee ist Fischer mit Leib und Seele - wirklich leisten kann er sich den Beruf nicht.

Zu dritt fahren sie jede Nacht zu den Heringsnetzen raus: Ob in der erlaubten Fangzeit aber genug Hering ins Netz geht und zu welchem Preis er die Filets absetzen kann? Ein tägliches Hadern. Von einst 1000 Fischern in Mecklenburg-Vorpommern sind heute noch 255 übrig.

Und um den Nachwuchs ist es schlecht bestellt - zu unattraktiv scheinen die beruflichen Aussichten: Der Berufsstand der ostdeutschen Kutter- und Strandfischer steckt seit der Wende in einer Krise. Schuld seien vor allem die verschärften Fangquoten der EU und die Dumpingpreise, die von der industriellen Hochseefischerei vorgegeben werde, schimpft Fischer Schnorrenberg: "Ohne einen radikalen Kurswechsel hat die Ostseefischerei, wie wir sie machen, keine Zukunft."

Strandfischer Roberto Brandt wohnt am anderen Ende von Rügen. Baabe ist in der Hauptsaison ein Touristenmagnet. Von der traditionellen Fischerei allein kann er aber nicht leben: "Wer damals nicht vorgesorgt hat und sich etwas Zusätzliches aufgebaut hat, ist heute kein Fischer mehr." Brandt hat vorgesorgt: Sein kleines Imbiss-Lokal "Zum Fischer" hat in Baabe Kultstatus. Der urige Seebär gehört hier neben dem geräucherten Aal wie selbstverständlich zum Gesamtpaket. Das bedeutet aber auch, dass Roberto Brandt zwei Jobs machen muss: Morgens fährt er mit Sohn Jan zur See hinaus. Ab Mittags steht er meist zusammen mit seiner Frau im Laden. Wie lange kann er dieser Doppelbelastung standhalten?

Und doch gibt es einen, der fest an die Zukunft glaubt: Matthias Schilling aus Schaprode auf Rügen ist kein Fischer. Er ist Gastronom. Und er setzt alles auf den Erhalt der Ostseefischerei: "Den Leuten reicht es heute nicht mehr, hier einfach nur Urlaub zu machen. Touristen kommen, um etwas zu erleben - das Regionale, das Urtümliche, eben das ganz Besondere. Und dazu gehören die Fischer hier nun mal zwingend dazu."

Schilling, der gleich eine Reihe von gastronomischen Einrichtungen vor Ort betreibt, hat sich deswegen die Rettung der Fischer auf die Fahnen geschrieben. Und er hat im großen Stil investiert: Im Sommer soll nach Monaten der Entwicklung und Produktion sein eigens kreierter "Hiddenseer Kutterfisch" als regionale Spezialität in den Handel gehen - hergestellt und vertrieben von den Fischern selbst. Zu fairen Preisen und vor allem saisonunabhängig könnten die Konserven die Rettung für die Fischer bedeuten. Doch dafür müssen die sich verkaufen. Bei der Eröffnung des eigenen Konservenladens auf Hiddensee wird sich zeigen, ob die Rechnung aufgeht und die Spezialität den Geschmack der Urlauber trifft. Zur Eröffnung hat sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt.

Die "ZDF.reportage" hat die Ostsee-Fischer über Wochen begleitet und zeigt den Überlebenskampf in einem vom Aussterben bedrohten Beruf.


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenEin neues Zuhause
Orang-Utans sollen zurück in die Freiheit

Profile ohne Wert
Die Persönlichkeitsstruktur ist ausschlaggebend

Die Qualität der Piste
Hohe Anforderungen an den Straßenbelag

Resistenz gegen HIV
Klinische Studie soll ...

Text zuklappenEin neues Zuhause
Orang-Utans sollen zurück in die Freiheit

Profile ohne Wert
Die Persönlichkeitsstruktur ist ausschlaggebend

Die Qualität der Piste
Hohe Anforderungen an den Straßenbelag

Resistenz gegen HIV
Klinische Studie soll weitere Erkenntnisse liefern


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Neuseeland von oben - Ein Paradies auf Erden (5/5)

Mammutbäume und Inselarchipel

Film von Bruce Morrison und Serge Ou

Ganzen Text anzeigenDiesmal geht es in den äußersten Norden der Nordinsel, den am dichtesten besiedelte Teil Neuseelands. Die größte Stadt des Landes, Auckland, liegt an der schmalsten Stelle der Insel.

Der Landstreifen zwischen der Tasmansee im Westen und dem Pazifik im Osten ist ...

Text zuklappenDiesmal geht es in den äußersten Norden der Nordinsel, den am dichtesten besiedelte Teil Neuseelands. Die größte Stadt des Landes, Auckland, liegt an der schmalsten Stelle der Insel.

Der Landstreifen zwischen der Tasmansee im Westen und dem Pazifik im Osten ist teilweise nur einen Kilometer breit.
Weiter im Norden liegt der märchenhafte Waipoua Forest. Er besteht fast ausschließlich aus den majestätischen neuseeländischen Kauri-Fichten.

Bis zu 50 Meter erheben sich diese Bäume kerzengerade in die Lüfte, ihre Stämme haben einen Durchmesser von bis zu vier Metern. Inmitten der Kauri-Fichten steht der Fürst des Waldes, der Tane Mahuta. Er ist der größte noch existierende Kauri-Baum mit einer Höhe von mehr als 50 Metern und einem Stammumfang von fast 14 Metern. Sein Alter wird auf mehr als 2000 Jahre geschätzt.

Vor der Ostküste liegen die unbewohnten Poor Knights Islands mit ihrer faszinierenden Unterwasserwelt. Ein Unterwasserfotograf zeigt die zahlreichen Höhlen, die den unterschiedlichsten Fischarten Schutz bieten. Ein Stück weiter nördlich siedelten in der Region der Bay of Islands die ersten Europäer. Als sie sich niederließen, kam es zu kriegerischen Auseinandersetzungen mit den seit Jahrhunderten dort lebenden Maori. Erst mit der Unterzeichnung des Vertrags von Waitangi 1840 kehrte Frieden ein. Der Vertrag sah zwar ein britisches Staatsoberhaupt vor, sicherte den Maori aber gleichzeitig ihr Land und die britischen Grundrechte zu. In dieser Gegend befindet sich auch der einzige maorische Radiosender, der in der zweiten offiziellen Landessprache sendet.

Am nördlichsten Zipfel der Nordinsel, am Kap Reinga, treffen schließlich die Tasmansee und der Pazifik aufeinander. Hier, so sagen die Maori, verlassen die Seelen der Verstorbenen das Land, um sich zur letzten Station ihrer Reise aufzumachen - nach Hawaiki, das Land ihrer Ahnen.


Seitenanfang
11:01
VPS 11:00

Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Patagonien

Raues Ende der Welt

Ganzen Text anzeigenAuch wenn Umweltprobleme vor der Küste Patagoniens nicht halt machen, ist eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo die Tiere geschützt werden, haben auch Arten wie der Andenkondor eine Chance.

Dirk Steffens besucht diesmal Biologen und Zoologen, die in Südamerika ...

Text zuklappenAuch wenn Umweltprobleme vor der Küste Patagoniens nicht halt machen, ist eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo die Tiere geschützt werden, haben auch Arten wie der Andenkondor eine Chance.

Dirk Steffens besucht diesmal Biologen und Zoologen, die in Südamerika auf unterschiedliche Weise für den Erhalt von Walen, Kondoren und Pinguinen kämpfen.

Vor der Halbinsel Valdès unterstützt der Journalist den Zoologie-Professor Mariano Sironi bei seinen Untersuchungen der Glattwale. Die intensive Jagd durch den Menschen hatte den südlichen Glattwal schon fast ausgerottet. Dank intensiver Schutzprogramme hat sich sein Bestand heute deutlich erholt. In der Sierra Paileman trifft Dirk Steffens auf ein Team von Forschern, die Kondore auswildern. 22 Vögel sind es bereits, die ihren Platz an der Küste Patagoniens zurückerobern sollen. Letzte Station der Reise ist Punta Tomba, wo Forscher der Universität Patagonien etwa eine halbe Million Magellanpinguine beobachten.


Seitenanfang
11:44
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Überlebenskünstler - Wie Tiere kommunizieren

Film von Alvaro Mendoza

Ganzen Text anzeigenTiere mögen zwar keine Sprache haben, die unserer menschlichen ähnlich ist, trotzdem kommunizieren sie. Nicht nur untereinander, sondern auch mit anderen Lebewesen - oft einfach, aber effektiv.

Wenn man einen Hirsch röhren hört, weiß man, es ist Brunftzeit. Wenn ...

Text zuklappenTiere mögen zwar keine Sprache haben, die unserer menschlichen ähnlich ist, trotzdem kommunizieren sie. Nicht nur untereinander, sondern auch mit anderen Lebewesen - oft einfach, aber effektiv.

Wenn man einen Hirsch röhren hört, weiß man, es ist Brunftzeit. Wenn eine Klapperschlange mit ihrer Rassel warnt, ist Gefahr in Verzug. Wenn ein Hund gegen den Zaunpfahl pinkelt, markiert er sein Revier.

Tiere teilen sich auch mit, wo es etwas zu Essen gibt, dass sie paarungsbereit sind oder dass Gefahr droht.


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tierkinder - Nesthocker und Frühaufsteher

Film von Erich Pröll

Ganzen Text anzeigenDas Kindchenschema funktioniert - Tierkinder begeistern alle. Doch die einen sind Nesthocker wie die Kängurus, die anderen stehen schon früh auf den eigenen Beinen, wie Fohlen oder Ziegen.

Anhand verschiedener Tierarten zeigt der Film, wie unterschiedlich Tierkinder ...
(ORF)

Text zuklappenDas Kindchenschema funktioniert - Tierkinder begeistern alle. Doch die einen sind Nesthocker wie die Kängurus, die anderen stehen schon früh auf den eigenen Beinen, wie Fohlen oder Ziegen.

Anhand verschiedener Tierarten zeigt der Film, wie unterschiedlich Tierkinder in Österreich aufgezogen werden. Der Bogen spannt sich von jungen Füchsen und Hundewelpen bis zu Erdmännchen und Greifvögeln, die gerade flügge werden.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Vier Frauen und ein Todesfall (9/10)

Drachentöter

Krimiserie, Österreich 2004

Darsteller:
JulieAdele Neuhauser
HenrietteGaby Dohm
MariaBrigitte Kren
SabineMartina Poel
FranziMichael Ostrowski
PaulmichlRaimund Wallisch
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Andreas Prochaska

Ganzen Text anzeigenSportausrüstungsfabrikant Urban Stainzer heiratet Francesca, ein bildhübsches Mädchen aus dem Ort. Der berühmte Drachenflieger Tommi Engel soll aus der
Luft den Brautstrauß werfen.

Der Anflug endet tödlich im Glockenturm. Dorfgendarm Paulmichl glaubt an Mord ...
(ORF)

Text zuklappenSportausrüstungsfabrikant Urban Stainzer heiratet Francesca, ein bildhübsches Mädchen aus dem Ort. Der berühmte Drachenflieger Tommi Engel soll aus der
Luft den Brautstrauß werfen.

Der Anflug endet tödlich im Glockenturm. Dorfgendarm Paulmichl glaubt an Mord und erklärt sämtliche Festgäste zu Verdächtigen. Tatsächlich hatte Engel einige Feinde. Und diese sind alle bei der Hochzeit anwesend. Auch die vier Frauen ermitteln.

Sie finden heraus, dass Engels "Hochzeits-Drachen" offenbar manipuliert wurde und Engel ein Frauenheld war, dessen Kollegen gute Gründe hatten, ihn nicht besonderes zu mögen.

Als sich Francesca, die vor ihrer Karriere als Model Franziska Fischler hieß, auch noch weinend in ihrem Zimmer einschließt und klar wird, dass auch sie Engel verfallen war, nehmen die Dinge eine dramatische Wendung. Am Ende finden die vier Frauen gleich drei Mörder, von denen allerdings keiner wirklich der Täter war.


(ORF)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Vier Frauen und ein Todesfall (10/10)

Liebessumpf

Krimiserie, Österreich 2004

Darsteller:
JulieAdele Neuhauser
HenrietteGaby Dohm
MariaBrigitte Kren
SabineMartina Poel
FranziMichael Ostrowski
PaulmichlRaimund Wallisch
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Andreas Prochaska

Ganzen Text anzeigenGrelles Licht von einem riesigen erleuchteten Kreuz im Nachbargarten strahlt in Richard Giers Schlafzimmer. Er stürmt zornig hinaus und schlägt mit der Hacke auf das Kreuz ein.

Es gibt einen Kurschluss, und Gier ist tot. Woher stammen die Lichtkreuze, die in ...
(ORF)

Text zuklappenGrelles Licht von einem riesigen erleuchteten Kreuz im Nachbargarten strahlt in Richard Giers Schlafzimmer. Er stürmt zornig hinaus und schlägt mit der Hacke auf das Kreuz ein.

Es gibt einen Kurschluss, und Gier ist tot. Woher stammen die Lichtkreuze, die in jüngster Zeit mehrfach aufgestellt wurden? Die vier Frauen machen sich an die Recherche und finden im Dorf einen wahren "Liebessumpf" vor.

Während der aus Polen stammende Dorfpfarrer Jan Pilsudski noch zur Versöhnung mahnt, findet das umtriebige Frauenquartett heraus, dass das Lichtkreuz absichtlich unter Strom gesetzt wurde. Der Elektriker Lassacher gerät zunächst unter Verdacht, doch in weiterer Folge müssen Julie, Henriette, Maria und Sabine feststellen, dass er offenbar unschuldig ist und es dafür zwischen den benachbarten Familien Gier und Stallonig in mancherlei Hinsicht "gefunkt" hat.

Selbst der Pfarrer scheint etwas zu verbergen. Als Sabine mitten im Wald einem Nachfahren des Einsiedlermönchs Pius Pitter begegnet, der einst in einem Sumpf nahe des Dorfes lebte und angeblich magische Heilkräfte hatte, und Julie eine "intime" Beichte im Hause Gottes mit anhört, überschlagen sich die Ereignisse: Sabine gerät in die Hände des vermeintlichen Mörders, und eine Pilgerfahrt zu den Stätten des heiligen Franziskus wird fast zum Höllentrip.


(ORF)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Italien, meine Liebe (5/5)

Abruzzen

Film von Emanuela Casentini

Ganzen Text anzeigenIn den wilden und rauen Abruzzen gibt es noch Bären und Wölfe in freier Wildbahn. Die Bilder der atemberaubenden Landschaft zeigen ein eher unbekanntes Italien.

Dort leben Menschen mit ungewöhnlichen Berufen - wie die Zoologin Roberta Latini. Sie beobachtet im ...

Text zuklappenIn den wilden und rauen Abruzzen gibt es noch Bären und Wölfe in freier Wildbahn. Die Bilder der atemberaubenden Landschaft zeigen ein eher unbekanntes Italien.

Dort leben Menschen mit ungewöhnlichen Berufen - wie die Zoologin Roberta Latini. Sie beobachtet im Nationalpark Bären und erklärt deren Verhalten. Außerdem kümmert sie sich um eine Problembärin, die zu zutraulich geworden war und jetzt in einem Gehege lebt.

In dem kleinen Dorf Scanno wohnt Eugenio Di Rienzo. Er ist Goldschmied mit Familientradition und fertigt besondere Eheringe an, auch für ein junges Paar aus dem Nachbardorf. Für sie wird zu Hause ein Hochzeitsritual zelebriert, bei dem Kichererbsen auf eine ganz eigene und sehr staubige Art zubereitet werden. Das soll Glück und Zufriedenheit bringen.

Hoch oben in den Bergen des Nationalparks Gran Sasso, wo die Wölfe immer wieder Schafe reißen, leben Valeria und ihre Freundin. Sie färben die Wolle ihrer Schafe nur mit Naturprodukten, die sie selbst sammeln. Ihre Schwägerin Gabriella kocht ihnen am Abend Spaghetti alla Chitarra, ein typisches Gericht der Region.

In Santo Stefano di Sessanio baut Alessio besondere Linsen an. Und an der Küste stellt die Familie Organetti, die italienische Variante des Akkordeons, her. Von dem Traditionsunternehmen lebt die ganze Familie, bis auf den ältesten Sohn. Der betreibt eine Musikschule. Seine jüngste Organetto-Schülerin ist gerade mal acht Jahre alt.

Die Küste Italiens ist abwechslungsreich wie kaum ein anderer Landstrich Europas. Filmemacherin Emanuela Casentini reist in ihrer fünfteiligen Reihe einmal rund um den Stiefel.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

Ganzen Text anzeigenIn der fünften Etappe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol.

Denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 ...

Text zuklappenIn der fünften Etappe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol.

Denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 Kilometer entfernt. Die nächste Station von Urs Gredig ist Russe. Die lebendige Stadt mit ihren Bürgerhäusern und Adelspalästen war einst eine wohlhabende Handelsstadt.

Sie beheimatet noch immer den wichtigsten Donauhafen Bulgariens. Am Hafen von Giurgiu in Rumänien besteigt Urs Gredig ein Kreuzfahrtschiff. Damit wird er die letzte Etappe bis zum Donaudelta zurücklegen.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

Ganzen Text anzeigenAuf der letzten Etappe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu.

Suciu hat seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus ...

Text zuklappenAuf der letzten Etappe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu.

Suciu hat seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus reist Urs Gredig in die Republik Moldau. In der Ukraine kommt er an kleinen Dörfern vorbei. Sie sind typisch für die Deltalandschaft.

Die Reise endet am Leuchtturm von Sulina: dort, wo die Donau im Sulina-Arm ins Schwarze Meer mündet.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (3/3)

Vom Höllenfeuer ins Heilige Land

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenVermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Vulkane.

Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge ...
(ORF)

Text zuklappenVermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Vulkane.

Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge aus dem Vulkangestein. Der höchste Gipfel ist über 4500 Meter hoch. Über den steilen Klippen schwebt stets eine bunte Vogelschar, dominiert von Raben und Greifvögeln aller Art.

In den Wüsten und Tälern zwischen Äthiopien und Tansania fanden Wissenschaftler Fossilien früher Menschen. Immer wieder legen Regenfälle und Fluten neues Forschungsmaterial frei. In dieser Region liegt vermutlich auch das älteste Siedlungsgebiet der Menschheit. An den Ufern des Omo-Flusses in Äthiopien fanden Forscher 195 000 Jahre alte Skelettreste. Es sind die bisher ältesten Fossilien des Homo sapiens in Afrika und damit die ältesten der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Hyänen - Die Königinnen der Masai Mara

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte ...
(ORF)

Text zuklappenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte überlieferte Bild wird durch neueste Forschungen auf den Kopf gestellt. Die amerikanische Forscherin Kay Holecamp fand heraus, dass Hyänen ganz anders sind als ihr Ruf.

Sie haben ein ausgeprägtes soziales Verhalten und eine bemerkenswerte Intelligenz - kluge Bestien sozusagen. Das macht sie so erfolgreich, dass sie sich auch inmitten der großen Raubkatzen der Savanne behaupten können.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenEr frisst einfach alles
Der Rotfeuerfisch ist ein gefährlicher Eindringling

Heilsamer Schock
Wer auf Medien verzichten muss, erkennt ihren Wert

Unnötige Qualen
Sterben Tiere ohne Betäubung, leiden sie stark

Panzer für Litauen
Gibt ...

Text zuklappenEr frisst einfach alles
Der Rotfeuerfisch ist ein gefährlicher Eindringling

Heilsamer Schock
Wer auf Medien verzichten muss, erkennt ihren Wert

Unnötige Qualen
Sterben Tiere ohne Betäubung, leiden sie stark

Panzer für Litauen
Gibt es wieder eine Bedrohung durch Russland?


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Deniz Yücel ist frei
Aus türkischer Haft entlassen

Im Zeichen internationaler Konflikte
Münchner Sicherheitskonferenz beginnt

Todesschütze von Parkland gesteht
Hinweise vor Tat folgenlos


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenTürkei lässt Deniz Yücel frei
"Welt"-Journalist ein Jahr inhaftiert

"Der Zerfall der Demokratie"
Yascha Mounks Buch als Appell für politisches Engagement

Berlinale-Zoom
"Kulturzeit" berichtet von den Filmfestspielen in ...

Text zuklappenTürkei lässt Deniz Yücel frei
"Welt"-Journalist ein Jahr inhaftiert

"Der Zerfall der Demokratie"
Yascha Mounks Buch als Appell für politisches Engagement

Berlinale-Zoom
"Kulturzeit" berichtet von den Filmfestspielen in Berlin

Jean-Michel Basquiat in der Schirn
"Basquiat. Boom for Real"

Viel Glück im Hochhaus
Die "Kulturzeit"-Comic-Tipps im Februar 2018


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nervenkrieg um Nordkorea

Was treibt Kim Jong Un?

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigenNordkoreas Machthaber provoziert die Welt. Ungeachtet aller UN-Resolutionen zündet er Bomben und Raketen, posiert vor immer neuen, angeblich selbst gebauten Waffen.

Der langjährige Asien- und Amerikakorrespondent Klaus Scherer trifft Raketenbauer, Unterhändler und ...
(ARD)

Text zuklappenNordkoreas Machthaber provoziert die Welt. Ungeachtet aller UN-Resolutionen zündet er Bomben und Raketen, posiert vor immer neuen, angeblich selbst gebauten Waffen.

Der langjährige Asien- und Amerikakorrespondent Klaus Scherer trifft Raketenbauer, Unterhändler und Diplomaten, die das Kim-Regime schon in früheren Krisen erlebt haben und deshalb schildern können, was die Machthaber in Pjöngjang umtreibt.

Laut Staatspropaganda könnte Kim Jong Un inzwischen jede Stadt des Erzfeindes, den Vereinigten Staaten von Amerika, atomar verwüsten. Zugleich räumt er offenbar kaltblütig jeden Rivalen aus dem Weg. Mal durch Hinrichtungen in seinem abgeschirmten, aus der Zeit gefallenen Reich, oder auch, wie im Falle seines Halbbruders, durch ein Gift-Attentat in aller Öffentlichkeit, am Flughafen von Kuala Lumpur.

Was motiviert diesen Despoten der letzten stalinistischen Familien-Dynastie der Welt, was ist sein Ziel, was seine Strategie? Und wie groß ist die Gefahr eines nuklearen Krieges, sei es aus Versehen oder aus fatalistischem Kalkül?

Vor allem der renommierte deutsche Rüstungsexperte Robert Schmucker, ein früherer UN-Waffeninspekteur im Irak, warnt davor, auf Kims effektheischende Waffenschau hereinzufallen. Sie sei eher ein geschickter Bluff als ein schlüssiger Beleg für kriegstaugliche Arsenale.


(ARD)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Brasiliens gekaufte Demokratie

Film von Luten Leinhos

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBrasilien befindet sich in einer tiefen Depression. Die junge Demokratie des Landes ist ins Wanken geraten. Schuld daran sind die Wirtschaftskrise und Korruption im großen Stil.

Das ganze politische System scheint von Korruption durchdrungen. Doch ein kleines Team ...

Text zuklappenBrasilien befindet sich in einer tiefen Depression. Die junge Demokratie des Landes ist ins Wanken geraten. Schuld daran sind die Wirtschaftskrise und Korruption im großen Stil.

Das ganze politische System scheint von Korruption durchdrungen. Doch ein kleines Team mutiger Strafverfolger kämpft dagegen an. Es nimmt bisher Unangreifbare ins Visier. Darunter auch den amtierenden Präsidenten Temer und seine Minister.

Beinahe täglich gibt es unter Politikern und Konzernmanagern neue Festnahmen.

Südamerika-Korrespondent Luten Leinhos porträtiert ein Land, in dem zur Zeit 94 Prozent der Menschen das Vertrauen in den Staat und seine Repräsentanten verloren haben. Ausgangspunkt der Dokumentation ist eine zur Geldwaschanlage umfunktionierte Tankstelle in der Hauptstadt Brasilia, deren Besitzer berichtet, wie genau hier die Sonderkommission "Lava Jato" (Autowaschanlage) mit ihren atemberaubenden Ermittlungen begann.

Das Film-Team spricht mit den beschuldigten Ex-Präsidenten Lula da Silva und Dilma Rousseff. Und es lässt jene mutigen Staatsanwälte zu Wort kommen, die gerade dabei sind, eine Kultur der systematischen Bestechung in Brasiliens Politik und Wirtschaft freizulegen.


Seitenanfang
21:29
VPS 21:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung

Großbritannien: Kicken gegen Kalorien
Englands Männer specken ab

Kanada: Unterwegs auf der Route 389
Eisen, Eis und Monstertrucks

Kenia: Die "Box-Girls" von Nairobi
Boxschulen für junge Frauen


Seitenanfang
22:00
VPS 22:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bärenstarkes Kino

Cotton Club

(The Cotton Club)

Spielfilm, USA 1984

Darsteller:
Dixie DwyerRichard Gere
Sandman WilliamsGregory Hines
Vera CiceroDiane Lane
Owney MaddenBob Hoskins
Dutch SchultzJames Remar
Vincent DwyerNicolas Cage
u.a.
Regie: Francis Ford Coppola
Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigenHarlem, 1928: Gangsterboss Dutch Schultz ist Stammgast in Harlems "Cotton Club". Dort verkehrt die New Yorker High Society ebenso wie die Unterwelt und amüsiert sich bei heißer Jazzmusik.

Eines Nachts entgeht Dutch Schultz mithilfe des jungen Jazztrompeters Dixie ...
(ARD)

Text zuklappenHarlem, 1928: Gangsterboss Dutch Schultz ist Stammgast in Harlems "Cotton Club". Dort verkehrt die New Yorker High Society ebenso wie die Unterwelt und amüsiert sich bei heißer Jazzmusik.

Eines Nachts entgeht Dutch Schultz mithilfe des jungen Jazztrompeters Dixie Dwyer einem Bombenanschlag rivalisierender Gangster. Da ihm Dixie sehr gut gefällt, protegiert er ihn fortan. Vor allem soll Dixie auf Vera Cicero, Dutchs junge Geliebte, aufpassen.

Der "Cotton Club" im New Yorker Stadtteil Harlem war in den Jahren 1923 bis 1936 der berühmteste Nachtclub Amerikas. Dort begannen viele künstlerische Karrieren. Die auftretenden Künstler - vorwiegend Schwarze - spielten, sangen und tanzten für ein ausschließlich weißes Publikum. Der Spielfilm "Cotton Club" stellt den legendären Club ins Zentrum und schildert, vor dem Hintergrund von Prohibition und Wirtschaftskrise, ein turbulentes Kapitel amerikanischer Show-Geschichte.


(ARD)


Seitenanfang
0:25
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Berlinale

Berlinale-Studio

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigenLive aus dem Berlinale-Studio im Berlinale Palast am Potsdamer Platz begrüßt Pegah Ferydoni die Stars des Festivals.

Die Moderatorin spricht mit Schauspielern und Regisseuren über ihre Filme und ihre schönsten Berlinale-Erlebnisse. Dazu stellen unsere Kinoexperten ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenLive aus dem Berlinale-Studio im Berlinale Palast am Potsdamer Platz begrüßt Pegah Ferydoni die Stars des Festivals.

Die Moderatorin spricht mit Schauspielern und Regisseuren über ihre Filme und ihre schönsten Berlinale-Erlebnisse. Dazu stellen unsere Kinoexperten die wichtigsten Filme des Tages vor und zeigen die Trends und Themen der 68. Berlinale.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:56
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:25
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenJohannes Schlüter
Nachwuchstrainer der CDU

Telekolleg
Versicherungsdeutsch

Abgehakt
Die Woche aus der Sicht der Nachrichten

Maxi Schafroth
PR-Berater der SPD

Angela Merkel klebt am Stuhl

Andrea Nahles
Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenJohannes Schlüter
Nachwuchstrainer der CDU

Telekolleg
Versicherungsdeutsch

Abgehakt
Die Woche aus der Sicht der Nachrichten

Maxi Schafroth
PR-Berater der SPD

Angela Merkel klebt am Stuhl

Andrea Nahles
Die Bätschilorette

Hoffnungsträger Jens Spahn

Realer Irrsinn
Info-Säulen in Limburg

Das Land der Sicherheitsfanatiker



(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:56
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Philipp Weber: Weber N°5 - Ich liebe ihn!

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Moderation: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenEr ist ein leidenschaftlicher Verbraucherschützer und weiß: Marketing ist alles und kann alles. Philipp Weber stellt sich der Totalvermarktung des Lebens entgegen.

Sein neues Programm "Weber N°5" ist eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Der Titel ...

Text zuklappenEr ist ein leidenschaftlicher Verbraucherschützer und weiß: Marketing ist alles und kann alles. Philipp Weber stellt sich der Totalvermarktung des Lebens entgegen.

Sein neues Programm "Weber N°5" ist eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Der Titel erinnert an einen Duft, der seit fast 100 Jahren erfolgreich vermarktet wird. Um die Macht des Marketings, um Werbung und Manipulation geht es darin.

Und auch um die Frage, ob sich ein Kabarettist nach allen Regeln der Kunst vermarkten lassen sollte.

Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Und warum machen wir mit? Marketing! Es vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Egal, ob Manager oder Politiker, ob Terrorist oder der eigene Lebenspartner - alle wollen uns ständig irgendetwas andrehen: eine Weltanschauung, eine Wahrheit, eine Diät oder noch ein Kind.

Philipp Weber ist ein Turbo-Quassler. Er redet schnell, philosophiert, reflektiert, ereifert sich oder geht wie das legendäre HB-Männchen in die Luft. Weber wirft mit originellen Sprüchen, Kalauern und satirischen Spitzen nur so um sich und lässt pausenlos Pointen kübelweise auf das Publikum los. Der Kabarettist echauffiert sich einerseits über Zeitgeist-Idioten, bringt anderseits scharfsinnige Beobachtungen zu gesellschaftlich relevanten Themen zur Sprache.


Seitenanfang
2:41
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nico Semsrott: Freude ist nur ein Mangel an Information 2017

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenErfolgreich scheitern mit Nico Semsrott: Der Erfinder von Standup-Tragedy und Unglückskeksen ist der wohl traurigste Komiker der Welt - ein Glücksfall für das Kabarett!

Beim 3satfestival zeigt er die aktuelle Version seines Programms "Freude ist nur ein Mangel an ...

Text zuklappenErfolgreich scheitern mit Nico Semsrott: Der Erfinder von Standup-Tragedy und Unglückskeksen ist der wohl traurigste Komiker der Welt - ein Glücksfall für das Kabarett!

Beim 3satfestival zeigt er die aktuelle Version seines Programms "Freude ist nur ein Mangel an Information" und beweist einmal mehr, wie viel Freude schlechte Laune machen kann. Ist das noch Kabarett oder schon Katharsis?

Selbst am Scheitern ist Nico Semsrott gescheitert. Schließlich war sein Plan, ein Modellbeispiel für Erfolglosigkeit zu werden. Doch seit Nico Semsrott beschlossen hat, als staatlich nicht anerkannter Demotivationstrainer zu arbeiten, geht es für ihn steil bergauf. In den sozialen Medien bricht er die Millionen-Schallmauer, seine Auftritte werden bejubelt und 2017 wird ihm auch noch der Deutsche Kleinkunstpreis verliehen. "Unter der dunklen Kapuze steckt ein heller politischer Kopf", enttarnt ihn die Jury. Sein Misserfolgsrezept ist gründlich in die Hose gegangen.

Tatsache ist: Mit seiner Anti-Haltung zur Gute-Laune-Comedy hat Nico Semsrott eine einzigartige Humorwelt erschaffen, die kein reiner Selbstzweck ist. Hinter Selbstironie und schaurig schöner Schwarzmalerei lauern bittere Wahrheiten über den Zustand der Welt. Intelligent und relevant enttarnt er Kapitalismus, Populismus, Fanatismus – mit scheinbar naiven Fragen und hängenden Schultern statt erhobenem Zeigefinger. Gerne illustriert er seine Geschichten mit "Phasenweise Pessimistischen Power-Point-Präsentationen".

Die Rebellion liegt ihm im Blut: Als Zehntklässler eines katholischen Gymnasiums schrieb Nico ebenso wie sein Bruder Arne für die Schülerzeitung "Sophies Welt". Sie mussten allerdings jeden Artikel von der Lehrerschaft absegnen lassen. Also gründeten sie eine eigene Zeitung, "Sophies Unterwelt", die umgehend von der Schulleitung verboten wurde. Das Spiel mit der Zensur stachelte die Jungredakteure erst richtig an: "Sophies Unterwelt" wurde zur besten Schülerzeitung Hamburgs gewählt.

Mittlerweile ist Arne Journalist und engagiert sich für Informationsfreiheit – Nico war lange auf Poetry Slams unterwegs und ist längst auf den großen Kabarettbühnen angekommen. Auch in der "heute-show" oder in der "Anstalt" ist er gern gesehener Gast.


Seitenanfang
3:26
VPS 03:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Philip Simon: Meisenhorst

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenIn seinem neuen Programm fordert Philip Simon sein Publikum auf, im Hirnstübchen mal wieder selbst die Strippen zu ziehen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.

In welcher Welt wollen wir leben? Und was haben wir noch mit ihr zu tun? Wer ...

Text zuklappenIn seinem neuen Programm fordert Philip Simon sein Publikum auf, im Hirnstübchen mal wieder selbst die Strippen zu ziehen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.

In welcher Welt wollen wir leben? Und was haben wir noch mit ihr zu tun? Wer sind wir, und wer kann uns das noch bestätigen? Über allem aber schwebt die Frage aller Fragen: Tun wir das Richtige? Dabei stellt Philip Simon fest: Wir haben eine Menge Meisen.

Und unser Weltbild ist ein Vogelnest. Der niederländisch-deutsche Kabarettist zieht in die entscheidende Schlacht um die Herrschaft im Meisenhorst. Denn die erste Diktatur wird im Kopf errichtet.

In einer Zeit, in der es mehr Fragen als Antworten gibt, zerlegt Philip Simon auf der Bühne sein Innerstes, um die Bausteine zu erkennen, aus denen er seine Realität zimmert und seine Weltsicht zementiert. Mit den Waffen der Sprache, des Humors und in surrealen, visuellen Momenten zeichnet Philip Simon eine Welt, in der zum Schluss das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird und der Meisenhorst in seiner ganzen Pracht erscheint. Wenn Fantasie Realität schafft und Realität die Fantasie beflügelt, dann hat das Hirn die Freiheit, die Veränderung möglich macht.


Seitenanfang
4:12
VPS 04:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ass-Dur: Scherzo Spirituoso

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenAss-Dur, das ist Musik-Kabarett in Reinkultur. Benedikt Zeitner und Dominik Wagner verbinden nicht nur klassische und moderne Musik, sondern auch Comedy und Kabarettinhalte.

„Scherzo Spirituoso“ ist der vorläufige Höhepunkt ihres Schaffens. Überraschungen sind ...

Text zuklappenAss-Dur, das ist Musik-Kabarett in Reinkultur. Benedikt Zeitner und Dominik Wagner verbinden nicht nur klassische und moderne Musik, sondern auch Comedy und Kabarettinhalte.

„Scherzo Spirituoso“ ist der vorläufige Höhepunkt ihres Schaffens. Überraschungen sind garantiert. Die jungen Herren - Jahrgang 1985 und 1983 - stürmen seit ein paar Jahren über die deutschen Bühnen. Klavier spielen sie schon mal auf dem Rücken liegend.

Oder sie ziehen sich während eines vierhändigen Satzes am Piano um.

Dominik Wagner und Benedikt Zeitner, beide mehrfach bei "Jugend musiziert" ausgezeichnet, haben sich an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin kennengelernt. Ihr Programm „Scherzo Spirituoso“ beinhaltet Klaviermusik, Gesang, klassische Musik und Popmusik, gepaart mit Dialogen, die „hochintellektuelles Kabarett“ (Benedikt) mit „weniger intellektuellem Kabarett“ (Dominik) verbinden. Neben klugscheißend-dozierenden Musikwitzen lieben die beiden auch den schlichten Humor: "Ich hab beim Bäcker angerufen. Und? Nur die Mehl-Box". Ein ungewöhnlicher Abend ist garantiert.

Der Name „Ass-Dur“ ist eine sprachliche Kombination der Tonart As-Dur mit der Spielkarte Ass und spielt darauf an, dass das Kabarettprogramm von "Ass-Dur" neben der Musik ursprünglich auch viele Zauberkunststücke beinhaltete.


Seitenanfang
4:57
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Berliner Kulturbrauerei, Oktober 2017

Ganzen Text anzeigenBissige Satire und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Diesmal mit Michael Mittermeier, Katie Freudenschuss, Bodo Wartke, Julian Heun und dem Musikduo "Das Lumpenpack".

Zum Staffelfinale der Satire-Show geben Sebastian Pufpaff und seine Gäste noch ...

Text zuklappenBissige Satire und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Diesmal mit Michael Mittermeier, Katie Freudenschuss, Bodo Wartke, Julian Heun und dem Musikduo "Das Lumpenpack".

Zum Staffelfinale der Satire-Show geben Sebastian Pufpaff und seine Gäste noch einmal alles. Erlaubt ist, was Spaß macht – auch wenn’s mal weh tut.

Niemand weiß, woher Michael Mittermeier, die Münchner Comedy-Legende, seinen unerschöpflichen Vorrat an komischen Geschichten nimmt; in der Happy Hour greift er einmal mehr in die Schatztruhe des Wahnsinns.

Bis Hollywood war es der Katie Freudenschuss, Pianistin, Sängerin und Sachen-Sagerin nach eigenen Angaben zu weit - zum Glück hat sie es nach Berlin geschafft!

Bodo Wartke, der Großmeister des Musikkabaretts, träumt vom "Land, in dem ich leben will". Mit dieser brandaktuellen musikalischen Utopie ist er erstmals in der Happy Hour zu Gast.

Julian Heun ist mehrfacher deutscher Meister im Poetry Slam. Selbst ein Praktikum beim deutschen Boulevardmeister hat ihm die klugen Gedanken nicht austreiben können.

Das Lumpenpack, zwei Jungs mit Gitarren, haben die Taschen voller Konfetti und tausend Ideen: Für die Extraportion Druck im Kessel der Kulturbrauerei.


Seitenanfang
5:42
VPS 05:40

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".