Programm-Übersicht
Kalender
Mai 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 11. Februar
Programmwoche 07/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:06
VPS 06:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

Spanien: Orangenbauern


6:14
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Schöne neue Arbeitswelt?

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenDie Arbeitswelt ist im Umbruch. Unser Arbeitsalltag wird sich durch Computer und Roboter stark verändern. Welche Jobs drohen wegzufallen, welche könnten neu entstehen?

Das klassische Beschäftigungsverhältnis scheint sich immer mehr aufzulösen. "makro" fragt, wie ...

Text zuklappenDie Arbeitswelt ist im Umbruch. Unser Arbeitsalltag wird sich durch Computer und Roboter stark verändern. Welche Jobs drohen wegzufallen, welche könnten neu entstehen?

Das klassische Beschäftigungsverhältnis scheint sich immer mehr aufzulösen. "makro" fragt, wie sich Wirtschaft und Politik auf die tiefgreifenden Veränderungen am Arbeitsmarkt einstellen können.

Trends wie Digitalisierung, demografischer Wandel und Flexibilisierung stellen Wirtschaft und Arbeitnehmer vor große Herausforderungen. Höherer Arbeitsdruck und flexiblere Arbeitszeiten sind schon heute an der Tagesordnung.

Durch den Vormarsch von Robotern wird die deutsche Wirtschaft bis 2030 fast ein Viertel der Arbeitsstunden einsparen, so das Ergebnis einer Studie des McKinsey Global Institute. Das betreffe vor allem Berufe wie Sachbearbeiter, aber auch Schlosser und Köche. Millionen Beschäftigte müssten sich demzufolge neue Fähigkeiten aneignen oder in eine andere Branche wechseln.

Die Automatisierung in der Arbeitswelt trifft auf einen zunehmenden Fachkräftemangel. Da Deutschlands Bevölkerung rasant altert, fehlen laut McKinsey bis 2030 auf der anderen Seite drei Millionen Arbeitskräfte. Die größten Arbeitskräftelücken werden in den Pflege- und Gesundheitsberufen erwartet.

In Anbetracht zukünftiger Personalnöte in der Wirtschaft empfiehlt die OECD nicht nur den Deutschen, sondern allen Menschen in hochentwickelten Industrieländern "längeres Arbeiten".


6:43
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Markus Brunsing:

Die Lichtentaler Allee im 19. Jahrhundert

Von der Verwandlung einer Kuhwiese in einen

Landschaftspark

Ganzen Text anzeigenEin berühmter Landschaftsgarten und jahrhundertealter Kurpark, der als der "Grüne Salon" Baden-Badens bezeichnet wird: Die Lichtentaler Allee gilt als Inbegriff der Kurstadt Baden-Baden.

Markus Brunsing, der seit 2003 das Gartenamt der Stadt Baden-Baden leitet, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEin berühmter Landschaftsgarten und jahrhundertealter Kurpark, der als der "Grüne Salon" Baden-Badens bezeichnet wird: Die Lichtentaler Allee gilt als Inbegriff der Kurstadt Baden-Baden.

Markus Brunsing, der seit 2003 das Gartenamt der Stadt Baden-Baden leitet, beschreibt in diesem "Tele-Akademie"-Vortrag die Entstehungsgeschichte der Lichtentaler Allee, ihre Verwandlung und Gestaltung hin zu einem Landschaftspark und einem Gartenkunstwerk.

Der Landschaftspark der Lichtentaler Allee entstand erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Zuvor war die vornehme Baden-Badener Kurgesellschaft lange Zeit durch eine einfache Baum-Allee an Ackerflächen und Kuhwiesen entlang flaniert.

Markus Brunsing ist Chairman des "Rose Trials Committee" der World Federation of Rose Societies und Beirat der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Philipp Hübl: Macht und Magie der Sprache

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenDie einen machen Wahlkampf mit Worten, andere fordern Sprechverbote aus Gründen der politischen Korrektheit. Wie stark prägt die Sprache unser Denken?

Ob in der Werbung oder im Wahlkampf: Das richtige Wort zeigt Wirkung. Wer die Sprache kontrolliert, der kontrolliert ...

Text zuklappenDie einen machen Wahlkampf mit Worten, andere fordern Sprechverbote aus Gründen der politischen Korrektheit. Wie stark prägt die Sprache unser Denken?

Ob in der Werbung oder im Wahlkampf: Das richtige Wort zeigt Wirkung. Wer die Sprache kontrolliert, der kontrolliert das Denken. Yves Bossart diskutiert mit dem Philosophen und Sprachexperten Philipp Hübl über die Macht und Magie der Sprache.

Worte transportieren oft Weltbilder und Werte. So erklingt die Forderung nach einer geschlechtergerechten und politisch korrekten Sprache. Das negativ konnotierte Wort "Flüchtling" etwa sei durch den Ausdruck "Geflüchtete" zu ersetzen.

Wie sinnvoll ist diese Art der Sprachpolitik? Wie mächtig ist Sprache wirklich? Und hatte der österreichische Philosoph Ludwig Wittgenstein recht, als er meinte: "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt"?


10:03
VPS 10:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub

Moderation: Hildegard Keller

Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Elke Heidenreich, Hildegard Keller und – als Gast – der Politiker Gerhard Pfister diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats Februar.

Die Bücher der Sendung sind: "Die Ermordung des Commendatore I" von Haruki Murakami, "Die ...

Text zuklappenNicola Steiner, Elke Heidenreich, Hildegard Keller und – als Gast – der Politiker Gerhard Pfister diskutieren im "Literaturclub" über wichtige Bücher des Monats Februar.

Die Bücher der Sendung sind: "Die Ermordung des Commendatore I" von Haruki Murakami, "Die schöne Fanny" von Pedro Lenz, "Rot vor Augen" von Lina Meruane und "Die Obstdiebin" von Peter Handke.

Das neue Werk des japanischen Kult-Autors Haruki Murakami erreicht seine Leser in zwei Teilen. Kurz nach seinem Erscheinen debattiert der Literaturclub über "Die Ermordung des Commendatore I".

Pedro Lenz' Mundartroman über die Oltener Bohème gibt es inzwischen als "Die schöne Fanny" in einer hochdeutschen Übersetzung.

Die chilenische Autorin Lina Meruane erzählt in ihrem autobiografisch inspirierten Roman die Geschichte einer Erblindung von heute auf morgen.

Und Peter Handke hat mit "Die Obstdiebin" sein "Letztes Epos" veröffentlicht - einen poetischen Streifzug durch die Picardie.


Seitenanfang
11:19
VPS 11:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Jansons in Tokio. Der Beethoven-Zyklus (9/9)

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 9, d-moll, op. 125

Suntory Hall, Tokio

Orchester: Symphonieorchester des, Bayerischen Rundfunks

Musikalische Leitung: Mariss Jansons
Regie: Hisao Tonooka

Ganzen Text anzeigenIm Herbst 2012 haben Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Symphonien aufgeführt. - Symphonie Nr. 9

Vier Gesangssolisten, gemischter Chor und Orchester: Der Finalsatz der 9. Symphonie ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIm Herbst 2012 haben Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Symphonien aufgeführt. - Symphonie Nr. 9

Vier Gesangssolisten, gemischter Chor und Orchester: Der Finalsatz der 9. Symphonie sprengt den Rahmen der klassischen symphonischen Form. Beethoven läutete ein neues Zeitalter ein. Wenige Werke hatten ähnlichen Einfluss auf das musikalische Schaffen der Nachwelt.

Beethovens Neunte hat in jeder Hinsicht Standards gesetzt - der Legende nach war ihre Spieldauer sogar maßgebend für die maximale Kapazität der Compact Disc.

Die Aufführungen in der berühmten Suntory Hall in Tokio sind der Maßstab des Klassik-begeisterten japanischen Publikums. Ein Gastspiel in diesem Konzertsaal ist für jedes bedeutende Orchester der Welt eine besondere Ehre. Dort gleich eine ganze Konzertreihe anbieten zu dürfen, ist sehr ungewöhnlich. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wurde dazu eingeladen, es spielte im Rahmen seiner Ostasien-Tournee im Herbst 2012 an fünf Abenden unter Leitung von Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus. Die zyklische Aufführung der neun Symphonien von Ludwig van Beethoven wird auf lange Zeit einen Höhepunkt in den Annalen von Orchester und Chor markieren.

Die Suntory Hall bot die Kulisse für ein Beethoven-Fest ganz besonderer Klasse, das am letzten Abend in der Aufführung der "Neunten" unter Mitwirkung des Chors des Bayerischen Rundfunks und vier hervorragender Solisten gipfelte. Mariss Jansons, seit 2003 der Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, hat mit seinem Orchester zu einer energiegeladenen Interpretation gefunden. Ein Beethoven, getragen von der Kunst eines internationalen Spitzenorchesters und eines der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.

Der "Music Pen Club Japan", die Vereinigung japanischer Musikjournalisten, verlieh eine Auszeichnung und wählte diesen Zyklus der Beethoven-Symphonien zu den besten Konzerten ausländischer Künstler in Japan im Jahr 2012.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

Fernando Aramburu
"Patria"

Angelika Klüssendorf
"Jahre später"

Denis Scheck empfiehlt
Flannery O'Connor

Denis Scheck kommentiert
Top Ten Sachbuch


(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:09
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zipfelbob und Klumper - Von Bobstars und

Alpenhockern

Film von Rainer Perle

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenBeim Thema "Wintersport" denkt man zuerst an Skifahren, Eislaufen und Rodeln. Doch in den letzten Jahrzehnten hat sich eine ganz neue Sportszene entwickelt.

Man jagt zum Beispiel mit Zipfelbob und Klumper über Rennstrecken und Hänge. Die Rodelgeräte sind durch ...
(ORF)

Text zuklappenBeim Thema "Wintersport" denkt man zuerst an Skifahren, Eislaufen und Rodeln. Doch in den letzten Jahrzehnten hat sich eine ganz neue Sportszene entwickelt.

Man jagt zum Beispiel mit Zipfelbob und Klumper über Rennstrecken und Hänge. Die Rodelgeräte sind durch Zufall entstanden und finden immer mehr Anhänger. Auch Rennveranstaltungen sind aus dem Wintersport nicht mehr wegzudenken.


(ORF)


Seitenanfang
13:35

Der Charme Andalusiens

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenAndalusien – eine Region Spaniens, in der Traditionen noch gelebt werden. Hier ist alles vereint: andalusische Küche, Kultur, Glanz und Glamour.

Andalusien gibt sich selbstbewusst. Tanz und Musik sind ein fester Bestandteil der Kultur. Flamenco-Schulen haben großen ...

Text zuklappenAndalusien – eine Region Spaniens, in der Traditionen noch gelebt werden. Hier ist alles vereint: andalusische Küche, Kultur, Glanz und Glamour.

Andalusien gibt sich selbstbewusst. Tanz und Musik sind ein fester Bestandteil der Kultur. Flamenco-Schulen haben großen Zulauf, und gerade auch junge Leute fühlen sich vom traditionellen Stierkampf angezogen – Torero-Ausbildung inbegriffen.

Der ehemalige Jet-Set-Treff Marbella ist in die Jahre gekommen. Promis kommen kaum mehr in die Stadt, dafür Neureiche – der Massentourismus hat Einzug gehalten. Er ist die Haupteinnahmequelle Andalusiens, eine Region, die auch ihre Schattenseiten hat. Dazu zählt eine hohe Arbeitslosenquote.


Seitenanfang
13:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Traumziel Seychellen

Unterwegs mit Tamina Kallert

Film von Sabine Fricke

(aus der ARD-Reihe "Wunderschön!")

Ganzen Text anzeigenDie Seychellen gehören zu den schönsten Urlaubszielen weltweit. Tamina Kallert besucht das Inselparadies im Indischen Ozean, in dem der Schutz von Flora und Fauna in der Verfassung steht.

Ziele der filmischen Reise sind die charakteristischen Granitfelsen auf La ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDie Seychellen gehören zu den schönsten Urlaubszielen weltweit. Tamina Kallert besucht das Inselparadies im Indischen Ozean, in dem der Schutz von Flora und Fauna in der Verfassung steht.

Ziele der filmischen Reise sind die charakteristischen Granitfelsen auf La Digue, die sagenumwobene Seychellenpalme "Coco de Mer" auf Praslin, die Inselhauptstadt Viktoria auf Mahé, einzigartige Tiere und Pflanzen auf Cousin und Nobelunterkünfte auf Fregate.

Tamina Kallert begleitet einen Hochzeitsfotografen beim Fotoshooting vor traumhafter Kulisse, trifft Umweltschützer und Korallenretter und entdeckt Schnorchel-Paradiese. Sie probiert die einheimische Küche, besucht eine Gewürzplantage, wandert durch einen Urwald und begegnet freilaufenden Schildkröten.

Die Strände von La Digue mit ihren wie hingeworfenen Granitfelsen und den Palmen, die bis ans kristallklare Wasser reichen, bilden einen spektakulären Hintergrund für Hochzeitfotos. Tamina Kallert begleitet den Weseler Fotografen Torsten Dickmann und ein Brautpaar zu einigen der schönsten Strände der Welt. Sie besucht eine Teefabrik, eine Rum-Destillerie und einen Gewürzgarten, in dem Vanille, Muskat und das Vierbaumgewürz Piment wachsen.

Im Einklang mit der natürlichen Tier- und Pflanzenwelt zu leben, ist oberstes Ziel auf den Seychellen. Tamina schnorchelt in der farbenfrohen Unterwasserwelt und stellt ein gigantisches Korallenrettungsprojekt vor. Sie erklärt, warum eingeschleppte Ratten und Mäuse "Aliens" sind und deshalb ausgerottet werden, porträtiert die Privatinsel Fregate, auf der Luxus-Unterkünfte den Naturschutz finanzieren, trifft eine "Schildkröten-Patrouille" und fährt zum Vallée de Mai, einem nahezu unberührten Urwald, in dem die größte Nuss der Welt wächst.

Die Seychellen galten lange als das Refugium der Reichen und Berühmten. Davon zeugen davon die vielen Luxus-Hotels, in denen eine Nacht 3000 Euro und mehr kosten kann. Tamina Kallert zeigt, dass das Inselparadies aber auch für Urlauber mit kleinerem Geldbeutel erschwinglich ist: Es gibt auch preiswerte Gästehäuser, Selbstbedienungs-Bars am Strand, Take-away-Currys von Starköchen und Perlenschmuck schon für ein paar Euro.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:24
VPS 15:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rennschwein Rudi Rüssel

Spielfilm, Deutschland 1995

Darsteller:
Dr. Heinrich GützkowUlrich Mühe
Almut GützkowIris Berben
Betty GützkowCora Sabrina Grimm
Zuppi GützkowKristina Pauls
Tobi GützkowConstantin von Jascheroff
WalterEdgar Selge
BuselmeierKarl Lieffen
LisaAngelika Milster
u.a.
Regie: Peter Timm
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenSchwein gehabt? Familie Gützkow ist sich hier nicht einig, denn ihr Schwein ist real und saust grunzend durch die Wohnung. Denn die kleine Zuppi hat es in der Tombola gewonnen.

Dieser Hauptgewinn bringt beinahe die Familie Gützkow auseinander, zumindest aber an den ...

Text zuklappenSchwein gehabt? Familie Gützkow ist sich hier nicht einig, denn ihr Schwein ist real und saust grunzend durch die Wohnung. Denn die kleine Zuppi hat es in der Tombola gewonnen.

Dieser Hauptgewinn bringt beinahe die Familie Gützkow auseinander, zumindest aber an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Die drei Kinder ergreifen heftig Partei für "Rudi Rüssel", während Mutter Almut irgendwann das Handtuch wirft und die Familie verlässt.

Die Gützkows sind eine sympathische Familie. Mutter Almut ist Lehrerin, Vater Heinrich Ägyptologe, zurzeit arbeitslos. Die 14-jährige Betty, die neunjährige Zuppi und Nesthäkchen Tobi, vier Jahre alt, komplettieren die Familie. Doch dann gewinnt Zuppi bei einem Sonntagsausflug zu einem Feuerwehrfest den Hauptpreis der Tombola: ein quietschfideles Schwein.

Die Eltern würden den rosa Zuwachs gern so schnell wie möglich wieder loswerden, doch die Kinder wollen unbedingt, dass das Schwein Teil der Familie bleibt und besiegeln das mit einem Namen - Rudi Rüssel. Denn was einen Namen hat, kann man doch weder aussetzen noch verspeisen.

Aber das idyllische Zusammenleben ist nur von kurzer Dauer. Nicht nur, dass Rudi zu Heinrichs Entsetzen die Wohnung verwüstet, er macht die Familie auch noch kurzfristig obdachlos, denn Haustierhaltung ist in der Mietwohnung der Gützkows nicht erlaubt. Zwar findet die Familie eine neue Bleibe und Heinrich damit auch einen neuen Job, doch das von Rudi angerichtete Chaos ist so groß, dass Almut schließlich auszieht. Mit der kriselnden Beziehung wankt das Fundament, auf dem die Familie Gützkow ruhte, aber als Rudi verwurstet zu werden droht, finden alle zu einer actionreichen Rettungsaktion wieder zusammen.

"Rennschwein Rudi Rüssel" ist eine turbulente Familienkomödie mit Starbesetzung. Neben dem im Juli 2007 verstorbenen Ulrich Mühe ("Das Leben der Anderen") ist Iris Berben als seine Frau zu sehen. Den kleinen Tobi spielt Constantin von Jascheroff, mittlerweile ein vielbeschäftigter Jungschauspieler. Edgar Selge und Karl Lieffen unterstützen in Nebenrollen den tierischen Spaß.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Schluss! Aus! Amen!

Spielfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
Johanna SailerSaskia Vester
Heinz SailerHeinz-Josef Braun
Caroline SailerFanny Krausz
Christof SailerFranz-Xaver Brückner
ErniGertrud Roll
ElfriedeMonika Baumgartner
Frau Dr. KochEva Wittenzellner
Schreiner LudwigChristian Lerch
KriminalbeamterRainer Haustein
ManuelaMarlene Morreis
u.a.
Regie: Thomas Kronthaler
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Bauer Heinz und seine Frau leben mit Heinz' pflegebedürftiger Mutter auf einem kleinen Hof. Als die alte Dame stirbt, weicht die Trauer der Eheleute sehr pragmatischen Überlegungen.

Rente und Pflegegeld der Oma waren fester Bestandteil der Haushaltskasse. Also ...
(ARD)

Text zuklappenDer Bauer Heinz und seine Frau leben mit Heinz' pflegebedürftiger Mutter auf einem kleinen Hof. Als die alte Dame stirbt, weicht die Trauer der Eheleute sehr pragmatischen Überlegungen.

Rente und Pflegegeld der Oma waren fester Bestandteil der Haushaltskasse. Also betten sie die Verblichene kurzerhand in der Gefriertruhe zur vorerst letzten Ruhe, anstatt ihren Tod zu melden. Doch der Schwindel droht, aufzufliegen.

Mit Tricks, Ausreden und Improvisationstalent gelingt es der Familie, den Tod der Großmutter zu verheimlichen. Doch völlig unerwartet steht eine Überprüfung von Magdalenas Pflegestufe an. Da hat Johanna die rettende Idee: In der Nachbarschaft gibt es die demente Seniorin Erni, die perfekt als Großmutter-Double taugen würde. Deren lieblose Kinder können mit dem Angebot, Erni aufzunehmen, zu einem spontanen Urlaub überredet werden.

Alles scheint wie am Schnürchen zu laufen - bis sich herausstellt, dass die vermeintlich senile Oma keineswegs so umnachtet ist, wie sie tut. Mit ihrer humorvoll-eigenwilligen Art sorgt die alte Dame auf dem Sailerhof für manchen Wirbel. Bald schließen die Sailers ihre pfiffige "Leihoma" tief ins Herz und würden sie am liebsten gar nicht mehr hergeben. Schließlich aber geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat - und was die bauernschlaue Familie in arge Bedrängnis bringen könnte.

Ehrlich währt am längsten? Die originelle Komödie erzählt von einer bauernschlauen Familie, die erst nach einigen Wirrungen zu dieser Einsicht kommt. Mit schwarzem Humor und Gespür für hintersinnige Pointen verpackt Regisseur und Autor Thomas Kronthaler eine feine Moral über Geld, Familienbande und Nächstenliebe. Neben Saskia Vester und Heinz-Josef Braun, der vor allem durch die Kinofilme von Marcus H. Rosenmüller bekannt ist, glänzt nicht zuletzt die mehrfach preisgekrönte Gertrud Roll als clevere Seniorin.


(ARD)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Glamour - Die perfekte Illusion

Film von Galeshka Moravioff

Deutsche Bearbeitung: Beate Thalberg

Ganzen Text anzeigenRote Teppiche, große Roben, vollendete Auftritte: Während der Berlinale, beim Wiener Opernball und bei der "Oscar"-Verleihung legt sich Glanz auf die triste Jahreszeit. Überall Glamour.

Die Dokumentation untersucht, was Glamour eigentlich ausmacht und zeigt, wie die ...
(ORF)

Text zuklappenRote Teppiche, große Roben, vollendete Auftritte: Während der Berlinale, beim Wiener Opernball und bei der "Oscar"-Verleihung legt sich Glanz auf die triste Jahreszeit. Überall Glamour.

Die Dokumentation untersucht, was Glamour eigentlich ausmacht und zeigt, wie die Ingredienzien dieses betörenden Cocktails erstmals in den Traumfabriken Hollywoods zwischen 1920 und 1950 gemixt worden sind.

Filmproduzent Galeshka Moravioff untersucht den Beginn einer unschlagbaren Liaison aus Mode-, Film- und Unterhaltungsindustrie, die bis heute allen Beteiligten Millionen-Gewinne beschert. Ein Film mit einem Star-Aufgebot von Greta Garbo, Joan Crawford, Ava Gardner über Rita Hayworth, Katherine Hepburn, Jane Russel bis Marylin Monroe und Kim Novak.

Das "Glamouröse" kam im 19. Jahrhundert zur Welt. Zunächst als etwas nervöse Kulturtechnik der Abgrenzung. Mit größeren Städten wuchs die Lust auf und die Möglichkeit zu Konsum – der Traum von der Verwandlung des Ichs wurde geboren. Ein Jahrhundert später erfüllte sich diese Sehnsucht - zumindest imaginär – im Kino.

Der Kostümdesigner Jean Louis machte mit seinen sündteuren, handvernähten Stoffen aus Schauspielerinnen wie Rita Hayworth, Marlene Dietrich oder Marilyn Monroe edle Skulpturen. Edith Head hüllte Hitchcocks "Eisblondinen" noch zusätzlich in kühle Farben, schnürte sie regelrecht ein und verpasste ihnen so einen eleganten Gang. Maskenbildner und Licht-Künstler schufen jene pudrige Aura um die "Göttinnen der Leinwand", jene tanzend molekularen Oberflächen des Bildes, die noch heute so faszinieren.

Lässt sich Glamour nach Rezept herstellen? "Ich denke, Glamour ist ein sehr schwieriges Konzept. Es ist vage und schwer fassbar. Glamour baut auf einer Reihe verführerischer Werte auf, aber hat keine Bedienungsanleitung", so Kulturhistoriker Stephen Gundle im Film. Erstaunlich viele "Vogue"-Titelblätter ahmen in den 1990er-Jahren Posen, Kostüme und Make-up der Filmstars in den 1920er- bis 1950er-Jahren nach. Auf den roten Teppichen setzt sich der Trend bis heute fort.

Ist Glamour heiß oder kalt? "Ich würde sagen, es geht um eine kalte Verwendung von etwas Heißem", meint Stephen Gundle und konkretisiert: "Glamour basiert natürlich auf Gegensätzen. Er ist elitär und demokratisch, er ist nobel und schäbig zugleich." Und auch das ist eine gültige Definition: Glamour ist nichts als eine narzisstische Massenhysterie. Zugegeben, eine sehr unterhaltsame.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Kanzlerin Merkel im ZDF-Interview:
Verlust wichtiger Ressorts schmerzt

Flugzeugabsturz unweit von Moskau
Alle 71 Menschen an Bord sind tot

3. Olympia-Gold für Deutschland
Arnd Peiffer gewinnt Biathlon-Sprint



Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wir waren die Tschinggeli

Film von Gabriele Heim

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenNach dem Zweiten Weltkrieg brauchte die Schweiz dringend Arbeitskräfte. Fündig wurde sie im kriegsversehrten Italien. Die ersten, die kamen, waren tausende junge Frauen aus dem Trentin.

Viele wurden im Zuge der "Trentiner Aktion" von der Migros angeworben und in der ...

Text zuklappenNach dem Zweiten Weltkrieg brauchte die Schweiz dringend Arbeitskräfte. Fündig wurde sie im kriegsversehrten Italien. Die ersten, die kamen, waren tausende junge Frauen aus dem Trentin.

Viele wurden im Zuge der "Trentiner Aktion" von der Migros angeworben und in der Schweiz in erster Linie als Haushaltshilfen vermittelt. So auch Laura, Leda, Alessia und Agnese. Sie kommen in diesem "NZZ Format" zu Wort.

Die vier - heute 90-jährigen - Frauen erinnern sich an ihre Erlebnisse als Fremdarbeiterinnen zurück und wie es damals gewesen sei, das "Tschinggeli" zu sein.


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Yellowstone, USA

Der erste Nationalpark der Welt

Film von Ralph Ströhle

Ganzen Text anzeigenYellowstone - der erste Nationalpark der Welt. Mit Hunderten von Geysiren, Thermalquellen und einer unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt ist er seit 1872 der vielseitigste Park der USA.

Die Dokumentation zeigt, wie sehr sich die Vorstellungen über Naturschutz in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenYellowstone - der erste Nationalpark der Welt. Mit Hunderten von Geysiren, Thermalquellen und einer unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt ist er seit 1872 der vielseitigste Park der USA.

Die Dokumentation zeigt, wie sehr sich die Vorstellungen über Naturschutz in den letzten 150 Jahren verändert haben. Bei der Gründung war der Park ausschließlich zum Vergnügen der Menschen da und dazu gehörte auch die Jagd. Erst zehn Jahre später wurde diese verboten.

Zuvor hatten Jäger und Wilderer die Wölfe ausgerottet und fast alle Bisons geschossen. In einem langwierigen Prozess wurden die Tiere im Park wieder heimisch. Die Wiederaufzucht von Bisonherden und Wölfen gilt als einer der größten Erfolge der amerikanischen Naturschutzbewegung.

Das Ziel der Parkverwaltung ist es heute, der Natur und allen Tieren im Park ihren freien Lauf zu lassen - auch den Bären, die jahrelang fast wie Haustiere gehalten wurden.

Im Jahr 1976 verlieh die UNESCO dem Park den Status eines Internationalen Biosphären-Reservates, 1978 wurde er zum Weltnaturerbe erhoben. Das Naturschutzgebiet liegt in drei US Bundesstaaten. Nahezu vollständig in Wyoming und zu drei Prozent in Montana und einem Prozent in Idaho. Über die Hälfte aller weltweit existierenden heißen Quellen sind im Yellowstone-Gebiet zu finden und darunter brodelt ein gigantischer Vulkan über dessen Ausbruch immer wieder spekuliert wird.

Insgesamt umfasst der Park eine Fläche von fast 9000 Quadratkilometern und besitzt mit dem Yellowstone Lake den größten Bergsee Nordamerikas. Der Park hat seinen eigenen "Grand Canyon" mit Wasserfällen, die durch die Bilder des amerikanischen Malers Thomas Moran weltbekannt geworden sind.

So vielseitig und kontrastreich wie die Landschaft ist auch das Klima. Auf 2000 Meter Höhe sind selbst im Hochsommer die Nächte kalt, und zwischen den heißesten Tagen im Sommer und den kältesten im Winter können bis zu 70 Grad Celsius liegen. Der Yellowstone gilt als der wildeste unter den amerikanischen Parks. Und wenn es so etwas wie ein perfektes Wunderwerk der Natur gibt, dann könnte er dieser Idealvorstellung sehr nahe kommen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Berliner Kulturbrauerei, Januar 2018

Regie: Axel Ludewig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKabarett und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Heute mit Christoph Sieber, Hazel Brugger, Rainald Grebe, Michael Mittermeier und "Fiva x JRBB".

Kabarett kann auch Spaß machen! Unter diesem Motto lädt Sebastian Pufpaff wieder zur Happy Hour in die ...

Text zuklappenKabarett und gehobener Unfug mit Sebastian Pufpaff und Gästen. Heute mit Christoph Sieber, Hazel Brugger, Rainald Grebe, Michael Mittermeier und "Fiva x JRBB".

Kabarett kann auch Spaß machen! Unter diesem Motto lädt Sebastian Pufpaff wieder zur Happy Hour in die Berliner Kulturbrauerei. Zusammen mit seinen Gästen präsentiert der "Anarchist im Anzug" eine rasante Mischung aus Kabarett und Comedy, Musik und Poetry-Slam.

Vorlaut und hintergründig, bissig-charmant und entlarvend komisch.

Für feine Satire und gehobenen Unfug sorgen heute:

Christoph Sieber, der hoffnungslose Optimist, auf der Suche nach dem linken Mainstream.

Hazel Brugger, Shootingstar des Kabaretts und die vermutlich coolste Form gedanklicher Eskalation.

Rainald Grebe, Liedermacher, Kabarettist, Schauspieler, Autor, Regisseur. "Multitalent" wäre maßlos untertrieben.

Michael Mittermeier, der inoffizielle Erfinder deutscher Standup-Comedy, neuerdings auch Experte für erotische Literaturverfilmungen.

Fiva x JRBB, die Münchner Moderatorin und Rapperin ist aktuell mit satter Big Band unterwegs. Mit klugen Texten statt Gangsta-Attitüde nimmt sie einen besonderen Platz im deutschen Hip-Hop–Kosmos ein.


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Mathias Richling, berühmt als "Mann der tausend Gesichter" und mit Recht gefürchtet von den Besitzern dieser Gesichter, ist der Star "Mathias Richling Show".

Sechs Mal im Jahr nimmt er sich in 3sat die aktuelle Promis aus Politik und Unterhaltung vor.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:47
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Lichtenbergs - zwei Brüder, drei Frauen und jede Menge

Zoff

Komödie, Deutschland 2014

Darsteller:
Christian Lichtenberg/Axel Prahl
Jochen LichtenbergAnja Kling
ChantalArmin Rohde
Herr FleischerSusanna Simon
Dorothea LichtenbergNoah Wiechers
David LichtenbergTanja Wedhorn
Leila KrügerManfred Zapatka
Dr. Theo ZeisigChristina Hecke
Nanni Niedermeier
u.a.
Buch: Gernot Gricksch, Oliver Martext
Regie: Matthias Tiefenbacher
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Zwillingsbrüder Jochen und Christian Lichtenberg könnten unterschiedlicher nicht sein: Deshalb haben sie sich auch vor Jahren entzweit. Dann müssen sie sich aber zusammenraufen.

Jochen, der Taxifahrer, ist permanent klamm. Er zockt, führt sein Taxigeschäft ...

Text zuklappenDie Zwillingsbrüder Jochen und Christian Lichtenberg könnten unterschiedlicher nicht sein: Deshalb haben sie sich auch vor Jahren entzweit. Dann müssen sie sich aber zusammenraufen.

Jochen, der Taxifahrer, ist permanent klamm. Er zockt, führt sein Taxigeschäft mehr schlecht als recht und lässt sich mit den falschen Leuten ein. Christian hingegen hat sich der Politik verschrieben und Karriere gemacht. Seine Ideale hat er dabei verraten.

Den Hang, sich mit den falschen Leuten einzulassen, teilt er jedoch mit seinem Bruder Jochen.

Als Christian seine Frau betrügt und Jochens Betrieb vor dem endgültigen Aus steht, beginnt das Leben der beiden völlig aus den Fugen zu geraten. Christian wird von seiner Frau verlassen, und Jochen verliebt sich in die junge Sozialarbeiterin Chantal. Plötzlich müssen die Zwillingsbrüder feststellen, dass sie aufeinander angewiesen sind, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen wollen.


Seitenanfang
23:17
VPS 23:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Draußen am See

Fernsehfilm, DDR 1984

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Unterleutnant RichterHolger Franke
Ralf BohnkePeter Reusse
Marianne BohnkeJenny Gröllmann
Marlies SchmauchMichele Marian
Per NiemanAndreas Schmidt-Schaller
Buch: Helmut Krätzig
Regie: Helmut Krätzig
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer vorbestrafte Ralf Bohnke hat sich eine Existenz als Autor aufgebaut. Doch seine Ehe kriselt. Seine Frau Marianne fühlt sich nur noch als Blitzableiter für ihn. Doch das Blatt wendet sich.

Eifrig flirtet Ralf mit fremden Frauen; gerade hat er sich in Marlies, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDer vorbestrafte Ralf Bohnke hat sich eine Existenz als Autor aufgebaut. Doch seine Ehe kriselt. Seine Frau Marianne fühlt sich nur noch als Blitzableiter für ihn. Doch das Blatt wendet sich.

Eifrig flirtet Ralf mit fremden Frauen; gerade hat er sich in Marlies, seine Lektorin, verliebt. Bei einer übermütigen Spritztour auf Ralfs Motorboot kommt es zur Katastrophe. Ralf überfährt einen badenden Jungen im Wasser. Die beiden flüchten. Der Junge stirbt.

Ralfs Chancen stehen schlecht. Wenn er sich jetzt der Kriminalpolizei stellt, wird er für immer im Gefängnis landen. Er sieht nur einen Ausweg: Seine Frau muss ihm helfen.

Deshalb zeigt er sich auf einmal als der liebenswürdigste aller Ehemänner und lädt sie auf eine kleine Reise an die Ostsee ein. Hier gesteht er Marianne den Unfall und bittet sie, vor der Polizei auszusagen, sie habe am Steuer gesessen. Denn Marlies käme sicher mit einer Bewährungsstrafe davon. Aus Angst, ihren Mann, den sie immer noch über alles liebt, zu verlieren, willigt Marianne ein. Noch weiß sie nicht, wer Marlies ist und dass ihre Konkurrentin mit in dem Boot saß.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:37
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rebellion

Spielfilm, Frankreich 2011

Darsteller:
Chantal LegorjusSylvie Testud
Capitaine Philippe LegorjusMathieu Kassovitz
Christian ProuteauPhilippe Torreton
Alphonse DianouIabe Lapacas
Regie: Mathieu Kassovitz
Länge: 125 Minuten

Ganzen Text anzeigenEinige Dutzend Ureinwohner rebellieren in den 1980er-Jahren in Neukaledonien gegen ihre Kolonialherren und nehmen viele Geiseln. Der Tumult soll durch das Militär niedergeknüppelt werden.

Der Pariser Vermittler Philippe Legorjus will eine Verhandlungslösung, doch ...

Text zuklappenEinige Dutzend Ureinwohner rebellieren in den 1980er-Jahren in Neukaledonien gegen ihre Kolonialherren und nehmen viele Geiseln. Der Tumult soll durch das Militär niedergeknüppelt werden.

Der Pariser Vermittler Philippe Legorjus will eine Verhandlungslösung, doch dann wird er selbst als Geisel genommen. Die Entscheidungen werden sowieso in Frankreich getroffen. - Spannendes Politdrama von und mit Mathieu Kassovitz ("Hass").

April 1988: Philippe Legorjus, Verhandlungsspezialist und Chef einer Anti-Terror-Einheit, wird in den Pazifik abkommandiert. Rebellen haben im französischen Überseegebiet Neukaledonien einen Stützpunkt der Polizei überfallen und 30 Geiseln genommen. Neben Legorjus' Truppe werden auch 300 Soldaten entsandt. Während das Militär auf ein schnelles Eingreifen drängt, gewinnt Legorjus allmählich das Vertrauen des Anführers der Rebellen. Doch in Frankreich stehen bald Präsidentschaftswahlen an, und weder François Mitterrand noch Jacques Chirac wollen vor ihrem Volk als Schwächlinge dastehen.

"Rebellion" ist ein packender Kriegsfilm und ein spannendes Politdrama zugleich. "L'ordre et la morale" ("Die Ordnung und die Moral"), wie der französische Originaltitel des Films lautet, beruht auf einer wahren Geschichte: den Aufständen der Ureinwohner Neukaledoniens gegen das französische Mutterland im Jahr 1988. Regisseur, Hauptdarsteller und Drehbuchautor Mathieu Kassovitz, der 1995 mit "Hass" in Cannes den Preis als bester Regisseur und den César in der Kategorie Bester Film gewann, inszenierte "Rebellion" mit sozialkritischem Bezug auf den "War on Terror" nach 9/11.


Seitenanfang
2:41
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

Wuthering Heights - Emily Brontës Sturmhöhe

Spielfilm, Großbritannien 2011

Darsteller:
Heathcliff (alt)James Howson
Heathcliff (jung)Solomon Glave
Cathy (alt)Kaya Scodelario
Cathy (jung)Shannon Beer
JosephSteve Evets
Mr. LintonOliver Milburn
Mr. EarnshawPaul Hilton
NellySimone Jackson
HindleyLee Shaw
Regie: Andrea Arnold
Länge: 125 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn der Einöde des britischen Yorkshire wächst das Findelkind Heathcliff mit seinen Stiefgeschwistern Cathy und Hindley auf. Hindley behandelt Heathcliff nur mit Verachtung und Ablehnung.

Zwischen Heathcliff und Cathy entwickelt sich dagegen eine besondere Nähe und ...

Text zuklappenIn der Einöde des britischen Yorkshire wächst das Findelkind Heathcliff mit seinen Stiefgeschwistern Cathy und Hindley auf. Hindley behandelt Heathcliff nur mit Verachtung und Ablehnung.

Zwischen Heathcliff und Cathy entwickelt sich dagegen eine besondere Nähe und Anziehungskraft. - Überzeugende ungewöhnliche Neuverfilmung von Emile Brontës Romanklassiker "Sturmhöhe".

Aus christlicher Nächstenliebe liest der Vater der Familie Earnshaw das schwarze Findelkind Heathcliff in den Straßen Liverpools auf, um ihm auf seinem Hof im Moor von Yorkshire ein Zuhause zu geben. Während zwischen Heathcliff und seiner Stiefschwester Cathy eine besondere Beziehung entsteht, schikaniert und misshandelt ihr Bruder Hindley Heathcliff von Anfang an.

Nachdem der alte Earnshaw gestorben ist, macht er ihn zum niedrigsten Knecht. Cathy nähert sich derweil der wohlhabenden Nachbarsfamilie Linton an. Deren Sohn Edgar macht ihr einen Heiratsantrag, den Cathy annimmt, um den ärmlichen Verhältnissen zu Hause zu entkommen. Heathcliff belauscht zufällig ein Gespräch, in dem Cathy zugibt, dass eine Hochzeit mit Heathcliff sie gesellschaftlich degradieren würde. Daraufhin verlässt er den Hof und Cathy. Doch nach mehreren Jahren kehrt er als reicher Mann zurück und versucht, Cathy für sich zu gewinnen.

Regisseurin Andrea Arnold, die durch ihr preisgekröntes Drama "Fish Tank" bekannt wurde, legt mit "Wuthering Heights" ihre ganz persönliche Version des Stoffes vor. Die ausdrucksstarken Naturaufnahmen des Kameramanns Robbie Ryan, der für seine Arbeit bei den Filmfestspielen von Venedig ausgezeichnet wurde, spielen dabei eine große Rolle. Für Arnold war dies von Anfang an klar: "Heathcliff ist wie eine Naturgewalt. Natur sollte in jeden Moment des Films eingewebt sein."


Seitenanfang
4:47
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zauberhaftes Albanien (1/2)

Der Norden - Von den Bergen in die Hauptstadt

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigenDie zweiteilige Dokumentation stellt Albanien vor. Sie zeigt unbekannte Regionen, spüren Traditionen auf und besuchen Menschen, die für den Aufbruch und den Wandel des Landes stehen.

Diese Etappe der Reise beginnt im Norden, wo altes albanisches Gewohnheitsrecht auf ...

Text zuklappenDie zweiteilige Dokumentation stellt Albanien vor. Sie zeigt unbekannte Regionen, spüren Traditionen auf und besuchen Menschen, die für den Aufbruch und den Wandel des Landes stehen.

Diese Etappe der Reise beginnt im Norden, wo altes albanisches Gewohnheitsrecht auf eine weitgehend unberührte Gebirgswelt trifft. Auf einer der letzten Eisenbahnlinien des Landes geht es in südlicher Richtung bis in die Hauptstadt Tirana.

Der europäische Kontinent ist kartographiert, vermessen und erforscht. Umrankt von Vorurteilen und Schauergeschichten über archaische Gewohnheitsrechte, gibt es aber noch ein Land, das wie ein weißer Fleck auf der Landkarte des südöstlichen Europas liegt. Von Kriegen geschüttelt und über Jahrzehnte hinweg abgeschottet von der Außenwelt, beheimatet dieses Land warmherzige Menschen und unglaubliche Naturschätze: Albanien.

Durch die langen Jahre der Hoxha-Diktatur ist Albanien in den Köpfen vieler bis heute ein verbotener Ort. Dabei finden Besucher hier grandiose Seenlandschaften, unberührte Küsten und atemberaubendes Hochgebirge. Und das auf einem Gebiet von der Größe Belgiens.

Albanien ist arm, es ist aber auch reich: Reich an Bergen, an landschaftlicher Vielfalt, an Tier- und Pflanzenwelten, an Kultur und Gastfreundschaft seiner Bewohner. Nach den dunklen Jahrzehnten der kommunistischen Diktatur, in der alle Religionen verboten waren, gilt Albanien als beispielhaft auf dem Balkan für das friedliche Zusammenleben von Christen und Muslimen.


Seitenanfang
5:30
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zauberhaftes Albanien (2/2)

Der Süden - Vom Landesinneren an die Küste

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigenDieser Teil der Reise beginnt im Osten Albaniens. Erstes Ziel ist der Ohridsee. Er steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und ist die Heimat eines seltenen Fisches - des Korans.

An den bis heute allgegenwärtigen Bunkern vorbei geht es nach Gjirokastra, in die ...

Text zuklappenDieser Teil der Reise beginnt im Osten Albaniens. Erstes Ziel ist der Ohridsee. Er steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und ist die Heimat eines seltenen Fisches - des Korans.

An den bis heute allgegenwärtigen Bunkern vorbei geht es nach Gjirokastra, in die Geburtsstadt Enver Hoxhas. Im Bergland entdeckt die Dokumentation die albanische Tradition des polyphonen Gesangs.

Die "New York Times" veröffentlicht zu Beginn jeden Jahres eine Liste mit den 52 Orten auf der Welt, die Reisende im Laufe ihres Lebens zumindest einmal gesehen haben sollten. Auf Platz vier vor allen anderen Orten in Europa lag 2016 die oftmals menschenleere albanische Mittelmeerküste. Albaniens Hauptstadt Tirana ist die einzige wirkliche Großstadt des Landes. Eine Metropole, in der die Menschen immer einen Weg gefunden haben, Schwierigkeiten zu überwinden - bis heute.

Die zweiteilige Dokumentationen "Zauberhaftes Albanien" zeigt unbekannte und naturbelassene Regionen und Traditionen des Landes mit lebendigen Orten der Kultur und den Menschen, die sie prägen.