Programm-Übersicht
Kalender
Juni 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 14. Januar
Programmwoche 03/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Die Macht der Zahlen

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenSie werden uns auch 2018 wieder beschäftigen: Bruttoinlandsprodukt, Arbeitslosenquote, Inflationsrate. Wirtschaftliche Kennzahlen sind sehr mächtig. Politik wird an ihnen gemessen.

Das Bruttoinlandsprodukt und seine jährliche Steigerung, das Wachstum, werden als ...

Text zuklappenSie werden uns auch 2018 wieder beschäftigen: Bruttoinlandsprodukt, Arbeitslosenquote, Inflationsrate. Wirtschaftliche Kennzahlen sind sehr mächtig. Politik wird an ihnen gemessen.

Das Bruttoinlandsprodukt und seine jährliche Steigerung, das Wachstum, werden als Indikatoren für allgemeinen Wohlstand immer mehr infrage gestellt. Um den fiktiven "Warenkorb" der Inflationsmessung gibt es beständig Auseinandersetzungen.

Bei 90 Prozent Staatsverschuldung nimmt das Wirtschaftswachstum ab: Das fand ein US-amerikanischer Ökonom durch mehrere Studien heraus. In der europäischen Schuldenkrise spielte diese Zahl eine große Rolle, zum Beispiel bei den Maßnahmen, die Ländern mit hohen Verschuldungen abverlangt wurde. Sie war eine der Orientierungsgrößen der Sparpolitik. Ein paar Jahre später fand ein Student heraus, dass ein Rechenfehler passiert war. Seither streiten sich die Ökonomen, ob die "90-Prozent-Regel" tatsächlich eine Regel ist.

Drei Prozent Neuverschuldung sind als Obergrenze für die Euroländer festgelegt. "Erfunden" hat diese Zahl nach eigenen Angaben ein Mitarbeiter des französischen Finanzministeriums in den 1980er-Jahren, zu Zeiten von François Mitterrand. Der französische Präsident brauchte angeblich dringend irgendein Limit, um die Forderungen seiner Minister nach immer neuen Ausgaben zu begrenzen. Später machte die Zahl als Bestandteil der Maastricht-Regeln Karriere.

Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" wirft einen Blick hinter die Zahlen und fragt, wie neutral sie eigentlich sind.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Manfred G. Schmidt: Über die Demokratie in Europa

Ganzen Text anzeigenWie steht es um die Demokratie in Europa? Dieser Frage geht Manfred G. Schmidt auf Basis des neuesten Standes der Demokratietheorie und der vergleichenden Demokratieforschung nach.

Der Politikwissenschaftler, der bis 2016 an der Universität Heidelberg lehrte, ist ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWie steht es um die Demokratie in Europa? Dieser Frage geht Manfred G. Schmidt auf Basis des neuesten Standes der Demokratietheorie und der vergleichenden Demokratieforschung nach.

Der Politikwissenschaftler, der bis 2016 an der Universität Heidelberg lehrte, ist Autor mehrerer Standardwerke zum politischen System Deutschlands und zur Demokratietheorie. Sein Vortrag fördert vier Thesen zutage.

1. Die Demokratie im Europa von heute ist weder kerngesund, noch todkrank, aber angegriffen - in einem von Land zu Land unterschiedlichem Maß.

2. Von angegriffener Verfassung zeugen insbesondere eingeschränkte demokratische Gestaltungsspielräume infolge von Globalisierung und Europäisierung, viele unzufriedene Demokraten und ein beträchtlicher, tendenziell weiter zunehmender Nichtwähleranteil.

3. Jüngere, wirtschaftsschwächere und in der sozialstaatlichen Politik weniger erfolgreiche Demokratien sind insgesamt viel stärker angeschlagen als die meisten wohlhabenden und sozialstaatlich engagierten Demokratien.

4. Die relativ beste Konstitution haben noch die nordeuropäischen Staaten. In viel schlechterer Verfassung sind die südeuropäischen Staaten. Deutschlands Demokratie zeugt von einer teils mittelmäßigen, teils überdurchschnittlichen Verfassung.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Aufhören! Carolin Emcke über das, was wir uns

abgewöhnen sollten

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenKaum jemand analysiert so präzise, wie Gewalt und Hass entstehen, und plädiert so entschieden für Respekt und Menschlichkeit, wie Carolin Emcke.

Die deutsche Philosophin Carolin Emcke schaut genau hin, wo andere sich abwenden: Als Reporterin besucht sie die ...

Text zuklappenKaum jemand analysiert so präzise, wie Gewalt und Hass entstehen, und plädiert so entschieden für Respekt und Menschlichkeit, wie Carolin Emcke.

Die deutsche Philosophin Carolin Emcke schaut genau hin, wo andere sich abwenden: Als Reporterin besucht sie die Brennpunkte von Kriegen, als Publizistin fragt sie, was Menschen dazu bringt, andere zu hassen.

Ihre Analysen und ihr bedingungsloses Eintreten für Respekt und Menschlichkeit haben sie zu einer der wichtigsten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum gemacht. 2016 wurde sie mit dem renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.

Barbara Bleisch diskutiert mit Carolin Emcke, was wir uns abgewöhnen sollten, was uns schadet, wie politisches Lernen funktioniert und welche Visionen wir brauchen. Und warum in Zeiten der Verunsicherung Rituale wie das Feiern von Weihnachten wieder wichtig werden.


10:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub


Ganzen Text anzeigenNicola Steiner, Milo Rau, Thomas Strässle und – als Gast – die Schauspielerin Stephanie Japp besprechen wichtige Bücher des Monats Dezember.

Diskutiert werden die Titel "Schildkrötensoldat" von Melinda Nadj Abonji, "Swing Time" von Zadie Smith, "Zwischen ihnen" ...

Text zuklappenNicola Steiner, Milo Rau, Thomas Strässle und – als Gast – die Schauspielerin Stephanie Japp besprechen wichtige Bücher des Monats Dezember.

Diskutiert werden die Titel "Schildkrötensoldat" von Melinda Nadj Abonji, "Swing Time" von Zadie Smith, "Zwischen ihnen" von Richard Ford, "Ich komme" von Emmanuelle Bayamack-Tam und "Unmögliche Liebe" von Jan Wagner und Tristan Marquardt.

Im neuen Roman von Zadie Smith versuchen zwei tanzverrückte Mädchen aus einem schwarzen Armenviertel Londons ihrer Herkunft zu entkommen. Emmanuelle Bayamack-Tam erzählt von einer dicken, dunkelhäutigen Adoptivtochter, die gegen ihre lieblose Mutter wütet und bei den rassistischen Grosseltern im grossbürgerlichen Marseiller Generationenhaus Trost findet. Der amerikanische Starschriftsteller Richard Ford bereist den fremden Planeten seiner eigenen Eltern, und die Schweizer Autorin Melinda Nadj Abonji schickt einen jungen versponnenen Epileptiker als "Schildkrötensoldat" in Serbien durch die Hölle.


Seitenanfang
11:19
VPS 11:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Jansons in Tokio. Der Beethoven-Zyklus (3/9)

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 3, Es-Dur,

"Eroica", op. 55

Suntory Hall, Tokio

Orchester: Symphonieorchester, des Bayerischen Rundfunks
Musikalische Leitung: Mariss Jansons
Regie: Hisao Tonooka

Ganzen Text anzeigenIm Herbst 2012 haben Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Symphonien aufgeführt. - Symphonie Nr. 3.

Die berühmte "Eroica" gilt als eine der genialsten Schöpfungen Beethovens. Eine ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIm Herbst 2012 haben Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Symphonien aufgeführt. - Symphonie Nr. 3.

Die berühmte "Eroica" gilt als eine der genialsten Schöpfungen Beethovens. Eine populäre Anekdote besagt, dass der Komponist - ein engagierter Beobachter der politischen Verhältnisse im Zeitalter der Aufklärung - das Werk Napoleon Bonaparte gewidmet hatte.

Aus Enttäuschung soll er diese Widmung zurückgenommen haben, nachdem Napoleon sich selbst zum Kaiser erklärt hatte. Ein Beethoven, getragen von der Kunst eines internationalen Spitzenorchesters und einem der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.

Die Aufführungen in der berühmten Suntory Hall in Tokio sind der Maßstab des Klassik-begeisterten japanischen Publikums. Ein Gastspiel in diesem Konzertsaal ist für jedes bedeutende Orchester der Welt eine besondere Ehre. Dort gleich eine ganze Konzertreihe anbieten zu dürfen, ist sehr ungewöhnlich. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wurde dazu eingeladen. Es spielte im Rahmen seiner Ostasien-Tournee im Herbst 2012 an fünf Abenden unter Leitung von Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus. Die zyklische Aufführung der neun Symphonien von Ludwig van Beethoven wird auf lange Zeit einen Höhepunkt in den Annalen von Orchester und Chor markieren.

Die Suntory Hall bot die Kulisse für ein Beethoven-Fest ganz besonderer Klasse, das am letzten Abend in der Aufführung der "Neunten" unter Mitwirkung des Chors des Bayerischen Rundfunks und vier hervorragender Solisten gipfelte. Mariss Jansons, seit 2003 der Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, hat mit seinem Orchester zu einer energiegeladenen Interpretation gefunden. Ein Beethoven, getragen von der Kunst eines internationalen Spitzenorchesters und eines der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.

Der "Music Pen Club Japan", die Vereinigung japanischer Musikjournalisten, verlieh eine Auszeichnung und wählte diesen Zyklus der Beethoven-Symphonien zu den besten Konzerten ausländischer Künstler in Japan im Jahr 2012.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:12
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Jansons in Tokio. Der Beethoven-Zyklus (4/9)

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Suntory Hall, Tokio

Orchester: Symphonieorchester des, Bayerischen Rundfunks

Musikalische Leitung: Mariss Jansons
Regie: Hisao Tonooka

Ganzen Text anzeigenIm Herbst 2012 haben Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Symphonien aufgeführt. - Symphonie Nr. 4.

Die langsame, tragisch umwehte Einleitung lässt nicht erahnen, was folgt: Beethovens 4. ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIm Herbst 2012 haben Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons in Tokio den Zyklus aller neun Beethoven-Symphonien aufgeführt. - Symphonie Nr. 4.

Die langsame, tragisch umwehte Einleitung lässt nicht erahnen, was folgt: Beethovens 4. Symphonie ist ein außerordentlich spritziges, fröhlich-turbulentes Werk. Selbst der ruhige Adagio-Satz ist voll heller Lyrik und romantischer Gesanglichkeit.

Zu Lebzeiten des Komponisten war die "Vierte" außerordentlich populär, heute jedoch gehört sie zu den etwas weniger häufig zu hörenden Beethoven-Symphonien.

Die Aufführungen in der berühmten Suntory Hall in Tokio sind der Maßstab des Klassik-begeisterten japanischen Publikums. Ein Gastspiel in diesem Konzertsaal ist für jedes bedeutende Orchester der Welt eine besondere Ehre. Dort gleich eine ganze Konzertreihe anbieten zu dürfen, ist sehr ungewöhnlich. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wurde dazu eingeladen. Es spielte im Rahmen seiner Ostasien-Tournee im Herbst 2012 an fünf Abenden unter Leitung von Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus. Die zyklische Aufführung der neun Symphonien von Ludwig van Beethoven wird auf lange Zeit einen Höhepunkt in den Annalen von Orchester und Chor markieren.

Die Suntory Hall bot die Kulisse für ein Beethoven-Fest ganz besonderer Klasse, das am letzten Abend in der Aufführung der "Neunten" unter Mitwirkung des Chors des Bayerischen Rundfunks und vier hervorragender Solisten gipfelte. Mariss Jansons, seit 2003 der Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, hat mit seinem Orchester zu einer energiegeladenen Interpretation gefunden. Ein Beethoven, getragen von der Kunst eines internationalen Spitzenorchesters und eines der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.

Der "Music Pen Club Japan", die Vereinigung japanischer Musikjournalisten, verlieh eine Auszeichnung und wählte diesen Zyklus der Beethoven-Symphonien zu den besten Konzerten ausländischer Künstler in Japan im Jahr 2012.

Redaktionshinweis: Am Sonntag, 21. Januar, ab 11.05 Uhr zeigt 3sat die Folgen fünf und sechs der neunteiligen Konzertreihe "Jansons in Tokio. Der Beethoven-Zyklus".


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:49
VPS 12:50

Sanssouci - Neues Palais im alten Schein



Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:07
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kals - Das Dorf der Bergsteiger

Film von Georg Laich

(aus der ORF-Reihe "Unterwegs in Österreich")

Ganzen Text anzeigenDas Dorf Kals am Fuß des Großglockners ist seit dem 19. Jahrhundert Zentrum und Ausgangspunkt für Bergsteiger, die den höchsten Berg Österreichs von der Tiroler Seite aus bezwingen möchten.

Eingebettet in die grandiose Gebirgslandschaft der Hohen Tauern, hat sich ...
(ORF)

Text zuklappenDas Dorf Kals am Fuß des Großglockners ist seit dem 19. Jahrhundert Zentrum und Ausgangspunkt für Bergsteiger, die den höchsten Berg Österreichs von der Tiroler Seite aus bezwingen möchten.

Eingebettet in die grandiose Gebirgslandschaft der Hohen Tauern, hat sich Kals viel von seiner Ursprünglichkeit bewahren können. Der Nationalpark Hohe Tauern ist dabei zu einem Anziehungspunkt für Naturliebhaber aus Österreich und vielen Ländern Europas geworden.

Das "Unterwegs in Österreich" begleitet eine Glockner-Besteigung von Volksmusikstar Franz Posch, zeigt aber auch die gemütlichen Seiten von Kals: Zu beliebten Spezialitäten zählen Schlipfkrapfen und Ziegenkäse.


(ORF)


Seitenanfang
13:32
VPS 13:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Bann der Berge

Film von Otmar Penker

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Das Ergebnis ist eine Landschaft von größter Vielfalt auf kleinstem Raum.

Je nach der Tiefe eines Tals oder der Höhe eines Berggrats, je nach der Himmelsrichtung seines Verlaufs oder seiner Lage, je nachdem, ...
(ORF)

Text zuklappenDie Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Das Ergebnis ist eine Landschaft von größter Vielfalt auf kleinstem Raum.

Je nach der Tiefe eines Tals oder der Höhe eines Berggrats, je nach der Himmelsrichtung seines Verlaufs oder seiner Lage, je nachdem, wohin ein Hang sich neigt, ist ein Fleckchen Tirol eisig oder mild, üppig oder karg, trocken oder wasserreich.

Die Dokumentation "Im Bann der Berge" zeigt die Schönheit des Tiroler Hochgebirges ebenso wie dessen Gefahren, die unvermutet losbrechen können: Schneelawinen und Gewitter.


(ORF)


Seitenanfang
14:16
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Irlands wilde Küste

Film von Frank Jahn

Ganzen Text anzeigenDas Meer tost, meterhoch spritzt die weiße Gischt, wenn die Wellen ungezähmt gegen die Felsen prallen. Die Westküste Irlands ist der Gewalt des Atlantiks ungeschützt ausgesetzt.

Das Meer formt bizarre Klippen und schneeweiße Sandstrände, eine wilde Landschaft von ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDas Meer tost, meterhoch spritzt die weiße Gischt, wenn die Wellen ungezähmt gegen die Felsen prallen. Die Westküste Irlands ist der Gewalt des Atlantiks ungeschützt ausgesetzt.

Das Meer formt bizarre Klippen und schneeweiße Sandstrände, eine wilde Landschaft von faszinierender Schönheit. Die Menschen hier sind es gewohnt, die Widrigkeiten des Lebens, der Natur und des Wetters auszuhalten. Krise war gestern - heute ist Aufbruch.

Frank Jahn folgt an der Westküste Irlands tausende Kilometer der spektakulären Küstenstraße des Wild Atlantic Way und besucht Menschen, die wieder nach vorn sehen. Oder nach unten - wie Iain Miller. Der Abseil-Profi kennt die Klippen des Atlantiks genau. Das muss er auch, denn sonst wäre es viel zu gefährlich, Touristen ausgerechnet hier auf Klettertouren mitzunehmen.

Der Wild Atlantic Way führt weiter Richtung Süden nach Mullaghmore. Der Ort ist eine Hoffnung für das ganze Land, denn in der Nähe verstecken die Felsen vermutlich einen echten Schatz. Schlägt man die Felsen auf, funkeln sie im Sonnenlicht - Gold in großen Mengen.

Das Gold ist die Hoffnung Irlands, aber das Rückgrat des Landes sind die Farmer. Sie sollen die grüne Insel aus den roten Zahlen bringen. Und ganz nebenbei schaffen sie mit ihrer Arbeit die sanften grünen Hügel und weiten Felder, für die das Land berühmt ist.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zu Gast in Irland

Nix wie raus

Film von Katja Devaux, Angela Joschko,

Bernd Kliebhan und Nina Thomas

Ganzen Text anzeigenDublin, Irlands quirlige Hauptstadt am Liffey, und die verwunschenen Landschaften rund um die Donegal Bay gehören zum Reiseprogramm für alle, die Irland kennenlernen wollen.

Der Süden des Landes, die Region rund um Cork, bietet ganz eigene Eindrücke mit der ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDublin, Irlands quirlige Hauptstadt am Liffey, und die verwunschenen Landschaften rund um die Donegal Bay gehören zum Reiseprogramm für alle, die Irland kennenlernen wollen.

Der Süden des Landes, die Region rund um Cork, bietet ganz eigene Eindrücke mit der zerklüfteten Küste und atemberaubenden Wanderrouten in den Regionen Kerry, Beara und Dingle zwischen satten grünen Weiden auf der einen und tobender Gischt auf der anderen Seite.


(ARD/HR)


Seitenanfang
15:29
VPS 15:30

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Das schwarze Schaf

Spielfilm, BRD 1960

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
FlambeauSiegfried Lowitz
Mrs. SmithLina Carstens
Theaterdirektor ScarlettiKarl Schönböck
GloriaMaria Sebaldt
u.a.
Regie: Helmut Ashley
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenPater Brown, Pfarrer einer kleinen irischen Gemeinde, betätigt sich - zum Unmut seiner Vorgesetzten und der Polizei - gern auch als Detektiv.

Ausgerechnet während des Gottesdienstes wird vor der Kirche der kleinen Gemeinde ein Mann umgebracht. Für Inspektor Graven ...
(ARD)

Text zuklappenPater Brown, Pfarrer einer kleinen irischen Gemeinde, betätigt sich - zum Unmut seiner Vorgesetzten und der Polizei - gern auch als Detektiv.

Ausgerechnet während des Gottesdienstes wird vor der Kirche der kleinen Gemeinde ein Mann umgebracht. Für Inspektor Graven gibt es keinen Zweifel, dass der Schmied Barnes der Täter ist. Pater Brown ist anderer Meinung. Es gelingt ihm, den wirklichen Mörder zu finden.

Die Titelseiten der Zeitungen berichten daraufhin über die Spürnase des Pfarrers, was dem Bischof gar nicht gefällt. So versetzt er Pater Brown in eine Gemeinde, in der das letzte Verbrechen, ein simpler Fahrraddiebstahl, vor acht Monaten geschah. Kaum hat der Pater jedoch seine Antrittsbesuche gemacht, geschieht ein heimtückischer Mord. Obwohl er keine Lust hat, erneut strafversetzt zu werden, beginnt er nachzuforschen.


(ARD)


Seitenanfang
17:00
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoVideotext Untertitel

Er kann's nicht lassen

Spielfilm, BRD 1962

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
BereniceGrit Boettcher
BischofRudolf Forster
Mrs. SmithLina Carstens
Mrs. HollandRuth Maria Kubitschek
u.a.
Regie: Axel von Ambesser
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle ereignen. Deshalb hat der Bischof sein Sorgenkind, den Hobbydetektiv Pater Brown, dorthin versetzt.

Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und ...
(ARD)

Text zuklappenDie Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle ereignen. Deshalb hat der Bischof sein Sorgenkind, den Hobbydetektiv Pater Brown, dorthin versetzt.

Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt erneut auf die Titelseite der Zeitungen. Als das kostbare Gemälde gestohlen wird vermutet Inspektor O'Connally, dass internationale Spezialisten am Werk waren.

Spürnase Brown hingegen verfolgt eine andere Spur - mit Erfolg: Das verschwundene Gemälde hängt eines Tages wieder in der Kirche. Der Bischof jedoch ist entsetzt: Einige Zeitungen unken, dass die Kirche neuerdings Beziehungen zur Unterwelt habe. So versetzt der Kirchenmann Pater Brown erneut in eine Gegend mit einer niedrigen Kriminalitätsrate - nach Schloss Darroway. Doch kaum ist der Pater dort angekommen, ereignet sich ein tödlicher Unfall.


(ARD)


Seitenanfang
18:32
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Silvesterklausen -

ein altes Appenzeller Brauchtum

Film von Raphaël Engel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJedes Jahr zu Silvester ziehen in Appenzell Ausserrhoden maskierte und reich kostümierte Silvesterkläuse von Haus zu Haus, um böse Geister zu verjagen und gute zu beschwören.

Hüpfend und rennend, mit schweren Schellen behängt, besuchen die Kläuse Hof um Hof und ...

Text zuklappenJedes Jahr zu Silvester ziehen in Appenzell Ausserrhoden maskierte und reich kostümierte Silvesterkläuse von Haus zu Haus, um böse Geister zu verjagen und gute zu beschwören.

Hüpfend und rennend, mit schweren Schellen behängt, besuchen die Kläuse Hof um Hof und wünschen den Bewohnern mit einem vielstimmigen Naturjodel, den sogenannten Zäuerlein, ein gutes Neues Jahr. Im Gegenzug bieten ihnen die Besuchten stärkende Getränke an.

Die Vorbereitungen für dieses Fest nehmen oft Wochen und Monate in Anspruch. Die äußerst aufwendig verzierten Hauben der "Schönen" mit ihren Miniaturen aus dem bäuerlichen Alltag, die mit Naturmaterialien gestalteten Kostüme und Larven der "schön-Wüsten" und "wüsten" Silvesterkläuse bedeuten viel Arbeit. Vielleicht wird auch deshalb gleich zwei Mal Silvester gefeiert: einmal nach dem gregorianischen Kalender am 31. Dezember und einmal nach dem julianischen Kalender am 13. Januar, dem "alten Silvester".


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Stolpersteine auf dem Weg zur GroKo
Teile der SPD wollen nachbessern

Sieben Jahre arabischer Frühling
In Tunesien gibt es wieder Proteste

Rennrodler in Olympiaform
Felix Loch gewinnt in Oberhof


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dosierter Hunger - Fasten als neues Heilmittel?

Film von Silvia Fleck

(aus der Reihe "NZZ" Format )

Ganzen Text anzeigenFasten ist eine machtvolle Waffe gegen Alter und Krankheit. Was Naturvölker und Religionen seit Jahrtausenden machen, wird jetzt auch wissenschaftlich überprüft.

Die Erkenntnisse sind verblüffend: Der menschliche Körper hat die Fähigkeit, sich selbst zu ...

Text zuklappenFasten ist eine machtvolle Waffe gegen Alter und Krankheit. Was Naturvölker und Religionen seit Jahrtausenden machen, wird jetzt auch wissenschaftlich überprüft.

Die Erkenntnisse sind verblüffend: Der menschliche Körper hat die Fähigkeit, sich selbst zu reparieren und zu verjüngen. Allerdings nur, wenn er nichts zu essen bekommt. Ein "NZZ Format" über den Hunger und seine essenziellen Auswirkungen.

Erste Humanstudien geben Aufschluss über die Fähigkeiten unseres Selbstheilungsprogramms, das bis hin zur Bekämpfung von Krebs gehen könnte.
Doch welche Art zu fasten ist die richtige? Und gibt es den Fasteneffekt irgendwann vielleicht sogar in Pillenform?


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Mtskheta, Georgien

Die Wunder der Nino

Film von Reinhild Dettmer-Finke

Ganzen Text anzeigenDer Film führt nach Mtskheta, der alten Hauptstadt Georgiens. Es ist ein Ort, an dem die Geschichte der Christianisierung, georgische Baukunst und die Wunder der Nino zusammenfallen.

Mtskheta gilt als heiligster und geschichtsträchtigster Ort Georgiens. Hier ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Film führt nach Mtskheta, der alten Hauptstadt Georgiens. Es ist ein Ort, an dem die Geschichte der Christianisierung, georgische Baukunst und die Wunder der Nino zusammenfallen.

Mtskheta gilt als heiligster und geschichtsträchtigster Ort Georgiens. Hier entstanden die ersten Kirchen, und von hier aus begann im 4. Jahrhundert die Christianisierung, um die sich, typisch georgisch, wundersame Geschichten ranken.

Oft ist dabei von der kräuterkundigen Heilerin "Nino" die Rede, der auch eine Beteiligung am Bau der Kirchen nachgesagt wird.

In der Ortsmitte liegt die über 1000 Jahre alte Swetizchoweli-Kathedrale, bis heute Sitz des georgischen Patriarchen. Von der Dschwari-Kirche, der ältesten Kreuzkuppelkirche Georgiens, erschließt sich eine unglaubliche Aussicht auf die Stadt, auf die sanften Bergketten ringsherum sowie auf die zerklüfteten Gebirgszüge des Kaukasus am Horizont.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Django Asül: Rückspiegel 2017

Ein satirischer Jahresrückblick

Ganzen Text anzeigenEin wahres Fest für Spötter ist Django Asüls amüsante Bilanz am Jahresende: Zwölf Monate, gepackt in ein kurzweiliges Programm, rhetorisch geschliffen und politisch herrlich inkorrekt.

Herrscht in Germany endgültig Merkeldämmerung? Wird Martin Schulz ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEin wahres Fest für Spötter ist Django Asüls amüsante Bilanz am Jahresende: Zwölf Monate, gepackt in ein kurzweiliges Programm, rhetorisch geschliffen und politisch herrlich inkorrekt.

Herrscht in Germany endgültig Merkeldämmerung? Wird Martin Schulz vermeintlich leere Versprechungen womöglich doch halten können? Wie teilen sich Trump und Putin Europa auf? Wird der BER eher Naturschutzgebiet oder Flugverbotszone?

Wird Neu-Bundespräsident Steinmeier seinem Amt die nötige Gravität verleihen können? Landet der Champions-League-Pokal endlich wieder mal in München - oder wieder in falschen Händen? Und wird die CSU Deutschland zu einem sicheren Drittstaat erklären?

Bissig, pointensicher und energiegeladen nimmt Django Asül das Geschehen der letzten zwölf Monate ins Visier. Dabei lässt er mit scharfzüngiger Respektlosigkeit Ereignisse aus Politik, Gesellschaft und Sport Revue passieren und mischt sie mit herrlichen Kuriositäten: ein wortgewaltiger Streifzug durch große Politik und kleine Begebenheiten. Asüls messerscharfe Attacken und geballte Bosheiten treffen den Nerv des Publikums. Ein sprachliches Feuerwerk voller Wortwitz und beißender Ironie, bei dem die Pointen nie unterhalb der Gürtellinie landen: So macht Jahresrückblick Spaß.


(ARD/BR)


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gernot Hassknecht: Jetzt wird's persönlich!

3sat-Zelt Mainz, September 2017

Regie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenDeutschlands beliebtester Choleriker ist zurück: Gernot Hassknecht. Die geballte Wut verteilt auf 163 Zentimeter, präsentiert er sein neues Programm. Und diesmal nimmt er’s persönlich.

Ob verkorkste Politik, platter Populismus oder gesellschaftlicher Unsinn, ihn ...

Text zuklappenDeutschlands beliebtester Choleriker ist zurück: Gernot Hassknecht. Die geballte Wut verteilt auf 163 Zentimeter, präsentiert er sein neues Programm. Und diesmal nimmt er’s persönlich.

Ob verkorkste Politik, platter Populismus oder gesellschaftlicher Unsinn, ihn lässt garantiert nichts kalt. Frust und Ärger über absurde Missstände in unserem Land kann man leise in sich gären lassen – oder man lässt Gernot Hassknecht da hinschreien, wo es weh tut.

Und in einem Wahljahr wie 2017 darf man das laute Feld der gebrüllten Meinung nicht nur den rechten Populisten oder den Trumps und Erdogans dieser Welt überlassen.

Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert, sich von ihren Stammtischen zu erheben? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht, und warum ist man bitte als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht?


Seitenanfang
22:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

amour fou

Blau ist eine warme Farbe

(La vie d'Adèle)

Spielfilm, Frankreich/Belgien/Spanien 2013

Darsteller:
AdèleAdèle Exarchopoulos
EmmaLéa Seydoux
SamirSalim Kechiouche
Vater von AdèleAurélien Recoing
Mutter von AdèleCatherine Salée
u.a.
Regie: Abdellatif Kechiche
Länge: 173 Minuten

Ganzen Text anzeigenMädchen gehen mit Jungs aus - das stellt die 15-jährige Adèle zunächst nicht in Frage. Doch das ändert sich schlagartig, als sie Emma trifft.

Die Künstlerin mit den blauen Haaren lässt sie ungeahnte Sehnsüchte entdecken, bringt sie dazu, sich selbst zu finden, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenMädchen gehen mit Jungs aus - das stellt die 15-jährige Adèle zunächst nicht in Frage. Doch das ändert sich schlagartig, als sie Emma trifft.

Die Künstlerin mit den blauen Haaren lässt sie ungeahnte Sehnsüchte entdecken, bringt sie dazu, sich selbst zu finden, als Frau und als Erwachsene. Als Teenager beginnt Adèles Geschichte. Vor den Augen der Zuschauer entwickelt sie sich weiter.

Die Schülerin wird zur jungen Frau und geht ihren Weg als engagierte Lehrerin an der Seite von Emma. Adèle entdeckt sich, ihre Gefühlswelten, ihre sexuelle Orientierung, ihre Ängste und Sehnsüchte - und der Zuschauer ergründet all dies gebannt mit ihr.

"Blau ist eine warme Farbe" ist einer der wohl ergreifendsten und ungewöhnlichsten Liebesfilme der letzten Jahren. Regisseur Abdellatif Kechiche erzählt mit einfachen filmischen Mitteln und mit einer dynamischen, fließenden Kamera aus dem Leben der jungen Adèle und ihrer großen Liebe, der Künstlerin Emma. Diese faszinierende Erzählweise ist so nah und eindringlich, dass der Betrachter jeden Kuss, jedes Schmatzen und Schluchzen wie am eigenen Leib erfährt.

Mit der Goldenen Palme von Cannes 2013 zeichnete Jury-Präsident Steven Spielberg nicht nur den Film als Meisterwerk aus, sondern verlieh sie erstmalig auch an die beiden Hauptdarstellerinnen für ihre grandiose schauspielerische Leistung.

"Eine der Besonderheiten von 'Blau' besteht darin, dass er unser Zeitgefühl außer Kraft setzt. Diese zwölf Minuten (der Sexszenen) vergehen wie im Fluge, die drei Stunden dehnen sich nicht, und dass wir den Protagonistinnen über fast zehn Jahre folgen, wird uns kaum bewusst. Kechiches Film ist der Beweis dafür, dass drei Stunden europäischer Realismus genauso fesselnd sein können wie drei Stunden amerikanischer 'Indiana Jones'- oder 'Krieg der Sterne'-Eskapismus. Auch 'Blau' ist eine Achterbahnfahrt, aber keine des Geschwindigkeitsrausches, sondern eine der Gefühle." (Hans-Georg Rodek, Die Welt, 18.12.2013)

Redaktionshinweis: "Blau ist eine warme Farbe" ist der Auftakt der 3sat-Reihe "amour fou", die bis Freitag, 19. Januar, sechs Filme über die unterschiedlichen Spielarten sexueller Beziehungen zeigt.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:09
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liebe mich!

(Lie With Me)

Spielfilm, Kanada 2005

Darsteller:
VictoriaPolly Shannon
DavidEric Balfour
LeilaLauren Lee Smith
BenRon White
RachelKirstin Lehman
u.a.
Regie: Clément Virgo
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Leben der jungen Leila besteht aus Sex-Abenteuern. Bis sie eines Tages der Liebe begegnet und nicht weiß, wie sie mit den ungewohnten Gefühlen umgehen soll.

Der kanadische Regisseur Clément Virgo verfilmte den Skandalroman seiner Frau ebenso sensibel wie ...

Text zuklappenDas Leben der jungen Leila besteht aus Sex-Abenteuern. Bis sie eines Tages der Liebe begegnet und nicht weiß, wie sie mit den ungewohnten Gefühlen umgehen soll.

Der kanadische Regisseur Clément Virgo verfilmte den Skandalroman seiner Frau ebenso sensibel wie freizügig, mit den beiden erotischen Hauptdarstellern Lauren Lee Smith und Eric Balfour.

Anlässlich der Hochzeitsvorbereitungen ihrer besten Freundin beginnt das Mädchen Leila über ihr eigenes Leben nachzudenken. Bisher reichten ihr folgenlose Sex-Abenteuer. Sie war noch nie verliebt und wollte es nie sein. Doch als sie eines Abends in der Disco David kennen lernt, merkt sie, dass etwas anders ist. Der attraktive Mann fasziniert sie, und sie will mehr von ihm als nur eine Nacht.

Doch David ist vorsichtig, hat Angst vor Verletzungen und ist umso zurückhaltender, weil er von Leilas freizügigem Vorleben erfährt. Als er schließlich dennoch bereit ist, sich von seiner Freundin zu trennen, zieht Leila sich erschrocken zurück. Der Spaß am Sex ist eine Sache, aber Verantwortung zu übernehmen für die eigenen Gefühle und einen anderen Menschen? Das ist eine ganz neue Herausforderung für das selbstbewusste Mädchen.

In Kanada sorgten die erotischen Bekenntnisse eines jungen Mädchens, mit frecher und provokanter Offenheit geschrieben von der Autorin und Kolumnistin Tamara Berger, für einen saftigen Skandal. Pornografie-Vorwürfe tauchten auf, außerdem Befremden ob so viel sexueller Aggression und intimer Deutlichkeit aus Frauenperspektive. Berger schrieb bereits während ihres Studiums erotische Geschichten für Magazine wie "Cheaters Club" oder "Wicked Fetishes" und rezensierte Porno-Filme. "Lie With Me" wurde im Jahr 2000 ihr erster Roman. Vier Jahre später machte ihr Mann, der kanadische Regisseur Clément Virgo, daraus den Film "Liebe mich!", für den sie das Drehbuch schrieb.

Hauptdarstellerin Lauren Lee Smith, geboren im kanadischen Vancouver, startete eine Karriere als Model, bevor sie auf die Schauspielerei umsattelte und in TV-Serien auftrat. "Liebe mich!" wurde ihr Kinodebüt, in dem sie mit ihrer sinnlich-fragilen, aber zugleich selbstbewusst-offensiven Ausstrahlung überzeugt. Im deutschen Fernsehen war sie in der Serie "CSI - Den Tätern auf der Spur" zu sehen. Ihr Schauspielkollege Eric Balfour wurde mit Serien wie "24" und "Six Feet Under" bekannt.


Seitenanfang
2:39
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Concussion - Leichte Erschütterung

Spielfilm, USA 2013

Darsteller:
AbbyRobin Weigert
Sam BennetMaggie Siff
EvanDaniel London
Graham BennetBen Shenkman
JustinJohnny Tchaikovsky
u.a.
Regie: Stacie Passon
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigenMit einer Zweitwohnung in Manhattan gibt die attraktive Abby ihrem Vorstadt-Familienleben einen neuen Kick. Kompliziert wird es, als sie als Edelprostituierte für Frauen einsteigt.

US-Independent-Debüt, das für den Spirit Award des Sundance Festivals 2014 nominiert ...

Text zuklappenMit einer Zweitwohnung in Manhattan gibt die attraktive Abby ihrem Vorstadt-Familienleben einen neuen Kick. Kompliziert wird es, als sie als Edelprostituierte für Frauen einsteigt.

US-Independent-Debüt, das für den Spirit Award des Sundance Festivals 2014 nominiert war und auf der Berlinale 2013 mit dem Teddy Award ausgezeichnet wurde.

Die Mittvierzigerin Abby lebt in einer Vorort-Idylle mit ihrer Frau und zwei Kindern und führt dort routiniert ein Leben zwischen Haushalt, Paarbeziehung und Mutterrolle. Ein Unfall mit einer leichten Gehirnerschütterung reißt sie aus den gewohnten Bahnen, und sie gesteht sich ein, wie unzufrieden sie mit ihrem bisherigen Alltag ist.

Sie beschließt, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben und rückt ihren Lebensmittelpunkt in die Großstadt, kümmert sich weniger um die Familie und beginnt, als lesbische Prostituierte zu arbeiten. Mit dem Ziel, ihre beiden Leben strikt zu trennen, erschafft sie eine zweite Identität unter dem Namen Eleanor.

Als sie eines Tages mit einer Nachbarin aus ihrem Vorort als Kundin konfrontiert wird, muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Familie wirklich aufgeben will


Seitenanfang
4:12
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liebe mich!

Spielfilm, Kanada 2005

Darsteller:
VictoriaPolly Shannon
DavidEric Balfour
LeilaLauren Lee Smith
BenRin White
RachelKirstin Lehman
u.a.
Regie: Clément Virgo
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Leben der jungen Leila besteht aus Sex-Abenteuern. Bis sie eines Tages der Liebe begegnet und nicht weiß, wie sie mit den ungewohnten Gefühlen umgehen soll.

Der kanadische Regisseur Clément Virgo verfilmte den Skandalroman seiner Frau ebenso sensibel wie ...

Text zuklappenDas Leben der jungen Leila besteht aus Sex-Abenteuern. Bis sie eines Tages der Liebe begegnet und nicht weiß, wie sie mit den ungewohnten Gefühlen umgehen soll.

Der kanadische Regisseur Clément Virgo verfilmte den Skandalroman seiner Frau ebenso sensibel wie freizügig, mit den beiden erotischen Hauptdarstellern Lauren Lee Smith und Eric Balfour.

Anlässlich der Hochzeitsvorbereitungen ihrer besten Freundin beginnt das Mädchen Leila über ihr eigenes Leben nachzudenken. Bisher reichten ihr folgenlose Sex-Abenteuer. Sie war noch nie verliebt und wollte es nie sein. Doch als sie eines Abends in der Disco David kennen lernt, merkt sie, dass etwas anders ist. Der attraktive Mann fasziniert sie, und sie will mehr von ihm als nur eine Nacht.

Doch David ist vorsichtig, hat Angst vor Verletzungen und ist umso zurückhaltender, weil er von Leilas freizügigem Vorleben erfährt. Als er schließlich dennoch bereit ist, sich von seiner Freundin zu trennen, zieht Leila sich erschrocken zurück. Der Spaß am Sex ist eine Sache, aber Verantwortung zu übernehmen für die eigenen Gefühle und einen anderen Menschen? Das ist eine ganz neue Herausforderung für das selbstbewusste Mädchen.

In Kanada sorgten die erotischen Bekenntnisse eines jungen Mädchens, mit frecher und provokanter Offenheit geschrieben von der Autorin und Kolumnistin Tamara Berger, für einen saftigen Skandal. Pornografie-Vorwürfe tauchten auf, außerdem Befremden ob so viel sexueller Aggression und intimer Deutlichkeit aus Frauenperspektive. Berger schrieb bereits während ihres Studiums erotische Geschichten für Magazine wie "Cheaters Club" oder "Wicked Fetishes" und rezensierte Porno-Filme. "Lie With Me" wurde im Jahr 2000 ihr erster Roman. Vier Jahre später machte ihr Mann, der kanadische Regisseur Clément Virgo, daraus den Film "Liebe mich!", für den sie das Drehbuch schrieb.

Hauptdarstellerin Lauren Lee Smith, geboren im kanadischen Vancouver, startete eine Karriere als Model, bevor sie auf die Schauspielerei umsattelte und in TV-Serien auftrat. "Liebe mich!" wurde ihr Kinodebüt, in dem sie mit ihrer sinnlich-fragilen, aber zugleich selbstbewusst-offensiven Ausstrahlung überzeugt. Im deutschen Fernsehen war sie in der Serie "CSI - Den Tätern auf der Spur" zu sehen. Ihr Schauspielkollege Eric Balfour wurde mit Serien wie "24" und "Six Feet Under" bekannt.


Seitenanfang
5:41
VPS 05:40

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".