Programm-Übersicht
Kalender
Juni 2018
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Neujahr - Montag, 1. Januar
Programmwoche 01/2018
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Japan

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwest-Pazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: vom eisbedeckten Nordmeer ...

Text zuklappenJapans Inselwelt bietet eine ungewöhnliche Naturvielfalt. Sie besteht aus vier großen und fast 7000 kleinen Inseln, die sich in einem langen Bogen durch den Nordwest-Pazifik ziehen.

Sie bieten ganz unterschiedliche klimatische Bedingungen: vom eisbedeckten Nordmeer über gemäßigte Wälder bis hin zu subtropischen Stränden und Mangrovensümpfen. Diese Vielfalt an Klimazonen bietet zahlreichen Tieren beste Lebensbedingungen.

In den Gebirgswäldern der zentralen und nördlichen Inseln sind die Winter lang und hart, doch den Schneeaffen macht das nichts aus. Im Norden von Honshu finden sich diese Japanmakaken noch bis in 3000 Metern Höhe. Ihr dichtes Fell schützt sie selbst bei zweistelligen Minusgraden. Und die Affen haben sich eine natürliche Ressource erschlossen, mit deren Hilfe sie auch eisige Temperaturen gut aushalten: warme Quellen.

Nur ganz im Norden, auf Hokkaido, ist es den Schneeaffen zu kalt. Hier weht im Winter ein minus 30 Grad kalter Nordwind, der sibirische Wintergäste wie Riesenseeadler und Mandschurenkraniche nach Japan trägt.

Mit dem Frühling feiert ganz Japan die spektakuläre Kirschblüte, hier "Sakura" genannt. Im Süden der Inseln beginnt die Kirschblüte oft schon im Februar und wandert dann allmählich nach Norden, bis sie Ende April auch Hokkaido erreicht. Die Sakura steht für Schönheit - und Vergänglichkeit. Denn schon nach wenigen Wochen ist die prachtvolle Blüte vorbei.

Auf der Hauptinsel Honshu liegen die Japanischen Alpen, ein Gebirge mit zahlreichen Dreitausendern. Im Frühling wandern viele Fische die vom Schmelzwasser des Schnees gespeisten klaren Gebirgsflüsse hinauf, um in den Oberläufen ihre Eier abzulegen. Die Fischer auf Honshu pflegen seit über 1300 Jahren ihre eigene Tradition: "Ukai". Jeder Fischer hat einen Trupp fleißiger, gefiederter Helfer – Kormorane, die lange und sorgsam trainiert wurden. Dank der Sicherheit und Fürsorge in dieser menschlichen Obhut leben manche zahme Kormorane doppelt so lange wie ihre wilden Verwandten.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln: Philippinen

Film von Richard Kirby und Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von ...

Text zuklappenDie Landschaft der Philippinen ist ausgesprochen vielfältig. Karge Berge, dichter Regenwald, Sümpfe und Klippen prägen die 7000 großen und kleinen Eilande der pazifischen Inselgruppe.

Geologen zählen sie zu den ältesten Inseln der Erde, geformt von Vulkanausbrüchen, Erdbeben und verheerenden Taifunen. Viele der zahlreichen Tiere und Pflanzen dieser Inselgruppe kommen sonst nirgendwo auf der Erde vor.

Einer der artenreichsten Lebensräume der Philippinen findet sich in den dichten Urwäldern von Palawan. Die sechstgrößte Insel der Philippinen ist zugleich auch die am dünnsten besiedelte. Hier leben Raubtiere wie der Palawan-Binturong, den es nur auf dieser Insel gibt. Binturongs werden auch "Marderbären" genannt, weil sie mit ihrem gedrungenen, bärenartigen Körper und dem spitzen Kopf wie eine kuriose Mischung aus Marder und Bär wirken.

Auf der Insel Bohol, gut 500 Kilometer östlich von Palawan, sind Mangrovenwälder zum liebsten Jagdgebiet der Langschwanzmakaken geworden. Sie finden hier ihre - für Affen etwas ungewöhnliche - Lieblingsspeise: Krabben. Bis ein junger Makak gelernt hat, wie man Krabben fängt und knackt, braucht er viel Übung. Bis dahin ist es ein frustrierender und oft schmerzhafter Prozess.

Im Landesinneren von Bohol liegt eine der bizarrsten Landschaften der Philippinen, die sogenannten "Chocolate Hills" - über 1200 nahezu identische kegelförmige und zur Trockenzeit schokoladenbraune Hügel, meist 30 bis 50 Meter hoch. Am Fuß der Hügel wächst ein artenreicher Wald, in dem faszinierende Bewohner wie die nachtaktiven Koboldmakis, winzige Primaten, zuhause sind, die sich als geschickte Jäger von Insekten und anderen Kleintieren ernähren.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Glanzvolle Arien mit Angela Gheorghiu

Aufzeichnung aus dem Festspielhaus Baden-Baden vom

31.12.2014

Solistin: Angela Gheorghiu (Sopran)
Programm:
u. a. Werke von Mozart, Puccini, Verdi und Johann Strauss (Sohn)

Orchester: Deutsche Radio Philharmonie, Saarbrücken
Musikalische Leitung: Tiberiu Soare
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie traditionelle Silvester-Gala im Festspielhaus gestaltete 2014 die Sopranistin Angela Gheorghiu, einer der ganz großen Stars der Opernszene.

Tiberiu Soare, geboren 1977 und ausgebildet als Geiger und Dirigent, war 2000 Absolvent der Universität der Musikhochschule ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDie traditionelle Silvester-Gala im Festspielhaus gestaltete 2014 die Sopranistin Angela Gheorghiu, einer der ganz großen Stars der Opernszene.

Tiberiu Soare, geboren 1977 und ausgebildet als Geiger und Dirigent, war 2000 Absolvent der Universität der Musikhochschule in Bukarest. Er erhielt zahlreiche Preise bei rumänischen Wettbewerben. Seit 2005 ist er Operndirigent an der Bukarester Staatsoper.

Schon als junges Mädchen hatte die rumänische Sängerin Angela Gheorghiu eine Ausnahmestimme - ein "Gottesgeschenk", wie sie selbst sagt. Welche Sängerin schafft es schon, dass eine Fernsehstation wegen ihr das Programm ändert? So geschehen in London, als die BBC spontan entschied, Verdis "La Traviata" live aus dem Opera House Covent Garden mit Georg Solti am Pult zu übertragen. In der Rolle der Violetta brillierte Angela Gheorghiu und begründete damit ihre Weltkarriere.

Die gebürtige Rumänin wusste schon als Kind, dass sie Sängerin werden wollte, und eroberte mit ihrer samtenen Stimme und ihrer mitreißenden Darstellungskraft das Publikum - als Tosca, Mimi, Nanetta, Juliette oder Margarethe. Ihr Geheimrezept? "Ich habe eine unglaublich gute Intuition, nicht nur, was meine Stimme betrifft. Aber mit ihr bin ich extrem sorgsam. Eine schöne Opernstimme ist so selten, man muss sie wie einen Diamanten, wie ein Juwel behandeln."

Die Deutsche Radio Philharmonie ist 2007 aus der Fusion der beiden traditionsreichen ARD-Klangkörper, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken (SR) und dem Rundfunkorchester Kaiserslautern (SWR), entstanden. Das Orchester hat in kürzester Zeit ein eigenes Profil gewonnen und sich seinen Platz unter den renommierten deutschen Rundfunkorchestern erspielt.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
10:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Populäre Lieder und Arien

Ausschnitte aus dem Silvesterkonzert,

Festspielhaus Baden-Baden 2015

Mit Angel Blue (Sopran), Massimo Giordano (Tenor),
Erwin Schrott (Bassbariton) und Claudio Constantini (Bandoneon)

Orchester: SWR Sinfonieorchester, Baden-Baden und Freiburg
Musikalische Leitung: Gérard Korsten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAngel Blue, Massimo Giordano und Erwin Schrott singen populäre Lieder und Arien, unter anderem von Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi und Agostin Lara.

Ein maßgeschneidertes Programm für einen beschwingten musikalischen Silvesterabend im Festspielhaus Baden-Baden. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenAngel Blue, Massimo Giordano und Erwin Schrott singen populäre Lieder und Arien, unter anderem von Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi und Agostin Lara.

Ein maßgeschneidertes Programm für einen beschwingten musikalischen Silvesterabend im Festspielhaus Baden-Baden. Begleitet werden die drei Stars vom SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und Claudio Constantini, Bandoneon. Dirigent ist Gérard Korsten.

Angel Blue strahlt nicht nur durch ihre "bella voce", sondern wurde überdies mit den Auszeichnungen "Miss California" und "Miss Hollywood" dekoriert. Mit den Siegesprämien dieser Schönheitswettbewerbe hat sie sich ihr Gesangsstudium finanziert. Danach hat sie bei Plácido Domingos "Operalia" mehrere Preise eingeheimst und wurde von ihrem künftigen Mentor als "Die nächste Leontyne Price" bejubelt. Ihre Stimme wird für ihr schönes Timbre, ihr strahlendes, bewegliches hohes Register und das rauchige mittlere Register gerühmt. Zudem weiß sie innerhalb eines Augenblicks umzuschalten vom klassischen Schmelz zum populären Feeling: Sie stand unter anderen mit Chaka Khan und Donna Summer auf der Bühne. Ein schöner, bunter Vogel aus Kalifornien, der sein neues Zuhause nicht nur in London, sondern vor allem auf den großen Bühnen der Welt gefunden hat. Darunter die Londoner Royal Albert Hall, die English National Opera und das Royal Opera House in Muscat im arabischen Sultanat Oman sowie die Festivals in Edinburgh, Verbier und Bregenz.

Der italienische Tenor Massimo Giordano aus einem kleinen Städtchen bei Neapel eroberte in den vergangenen Jahren die Bühnen der Welt: Mailänder Scala, New Yorker Met, die Staatsopern in Wien, München und Berlin, Royal Opera House Covent Garden London, l'Opéra national de Paris - ein Weltenbummler der internationalen Opernszene. "Amore e Tormento" lautet der Titel seines Debütalbums. Von "Liebe und Schmerz" sang er auch an der Seite von Anna Netrebko und Renée Fleming. Bei den Baden-Badener Osterfestspielen 2014 gab er sein Debüt als Des Grieux in "Manon Lescaut" von Puccini.

Erwin Schrott wurde in Montevideo, Uruguay, als Sohn einer Arbeiterfamilie mit österreichisch-deutschen Vorfahren geboren. Er debütierte im Alter von 22 Jahren in Montevideo als Roucher in "Andrea Chénier" von Umberto Giordano und sang bald verschiedene Hauptrollen am Teatro Municipal in Santiago de Chile. Am Royal Opera House Covent Garden sang er die Titelrolle in Mozarts "Le nozze di Figaro". 1998 wurde er international bekannt, als er den 1. Preis sowohl des Publikums als auch der Jury bei Plácido Domingos Gesangswettbewerb "Operalia" gewann. Erwin Schrott ist regelmäßiger Gast auf den Bühnen der Wiener Staatsoper, der Salzburger Festspiele, der Los Angeles Opera, der Metropolitan Opera New York, dem Teatro San Carlo Neapel, dem Opernhaus Zürich, der Mailänder Scala und der Opéra national de Paris.

Das Programm:
Agustín Lara: "Granada"

Giacomo Puccini: "E lucevan le stelle", Arie des Cavaradossi aus "Tosca", Duett Mimì & Rodolfo aus "La Bohème", "Che gelida manina", "Sì, mi chiamano Mimì", "O soave fanciulla"

Frederick Loewe: "I could have danced all night" aus "My Fair Lady"

Consuelo Velázquez: "Bésame mucho"

Osvaldo Farrés: "Quizás, quizás, quizás"

Giuseppe Verdi: "Libiamo ne' lieti calici ...", "Brindisi" aus "La Traviata"

Ernesto De Curtis: "Non ti scordar di me"


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
11:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioDolby-Digital Audio

Opern- und Operettengala mit dem Münchner Rundfunkorchester

Herkulessaal, Residenz München

Mit Golda Schultz (Sopran) und Sergei Skorokhodov (Tenor)

Orchester: Münchner Rundfunkorchester

Musikalische Leitung: Ivan Repusic

Ganzen Text anzeigenAuf dem Programm stehen Bravour-Arien von Puccini, Verdi, Rossini und anderen, gesungen von der Sopranistin Golda Schultz und dem Tenor Sergey Skorokhodov. Am Pult: Ivan Repusic.

Die südafrikanische Sopranistin Golda Schultz gab im Sommer 2015 ihr Debüt bei den ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAuf dem Programm stehen Bravour-Arien von Puccini, Verdi, Rossini und anderen, gesungen von der Sopranistin Golda Schultz und dem Tenor Sergey Skorokhodov. Am Pult: Ivan Repusic.

Die südafrikanische Sopranistin Golda Schultz gab im Sommer 2015 ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen und wurde als Sophie im "Rosenkavalier" von Richard Strauss gefeiert. Sergey Skorokhodov zählt zu den Stars am Mariinsky-Theater St. Petersburg.

Als eine Besonderheit des kroatischen Dirigenten Ivan Repusic gilt seine Fähigkeit, das Räderwerk der Belcanto-Oper ausdrucksstark zum Schnurren zu bringen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Vierwaldstättersee - Im Herzen der Schweiz

Film von Willy Meyer

Ganzen Text anzeigenHohe Berge versammeln sich um den Vierwaldstättersee. Die grandiose Kulisse macht ihn zum Sehnsuchtsort für Reisende. Nicht nur geografisch bildet die Region das Herz der Schweiz.

Jahrhundertealte Traditionen treffen auf junge, unkonventionelle Lebewelten. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenHohe Berge versammeln sich um den Vierwaldstättersee. Die grandiose Kulisse macht ihn zum Sehnsuchtsort für Reisende. Nicht nur geografisch bildet die Region das Herz der Schweiz.

Jahrhundertealte Traditionen treffen auf junge, unkonventionelle Lebewelten. Bahnbrechende Ingenieursleistungen brauchte es, um die Bergspitzen rund um den See zu erobern. Hier gibt es die weltweit höchste Dichte an Seil- und Zahnradbahnen.

Steigungen von über 48 Prozent erklimmt die steilste Zahnradbahn der Welt hoch zum Pilatus-Massiv - und dies auf den Original-Gleisen von 1889. Darauf ist Werkstattleiter Werner Kramer besonders stolz. Auf der anderen Bergseite wartet ein Kollege die allerneueste Luftseilbahn in schwindelerregender Höhe. Die Bergbahnen überbieten sich selbst mit Superlativen. Die "Dragon Ride" möchte ihren Passagieren nichts weniger bieten als das Gefühl, zu fliegen.

Im Schein der Stirnlampen sind Bea und Beat Weinmann unterwegs. Die beiden erobern im Laufen die Gipfel. Sie wollen zum Sonnenaufgang auf dem Pilatus sein. In Luzern haben sie sich ihre Nischen gesucht. Nach Shanghai und Paris ist die Seemetropole der drittgrößte Umschlagplatz für Uhren. Beat mischt mit im Geschäft, indem er alles anders macht als die Konkurrenz. Es gibt keine Werbung, und seine Uhren tragen keine Logos. Alleine über das Internet finden Kunden aus aller Welt in sein Atelier, das zugleich auch Kreativraum für Bea ist, die sich dort ein Fotostudio eingerichtet hat. Sie fotografiert für Zeitschriften, macht Reportagen über Startupper wie Katharina Steiner, die Zuckerbäckerin. Deren Cupcakes, Cookies und Hochzeitstorten sind nicht nur optisch eine Wucht.

Jede freie Minute ist Corinne Erni in den Bergen unterwegs. Die Geologin ist Spezialistin für Naturgefahren und weiß um die Risiken, wenn die Zivilisation zu nahe an Gebirgshänge und Felsen rückt. Durch Seile gesichert, inspiziert sie eine spektakuläre Felswand. Unten am See drängen sich die Gotthardbahn sowie die stark befahrene Axenstraße. Ein Felssturz könnte eine Katastrophe auslösen.

Die extreme Topografie der Vierwaldstättersee-Region begeistert nicht nur Naturliebhaber und Bergsteiger. Sie setzt sich unter der Seeoberfläche fort und macht den Voralpensee zum Ziel von Tauchexkursionen. Unterseeische Steilwände locken, und Geröllhalden auf dem Seegrund zeugen von kolossalen Felsstürzen. Dazwischen schwimmen Seefische aller Art.

Nostalgie kommt auf, sobald die historischen Raddampfer in See stechen. Für deren Erhalt ist die Luzerner Shiptec-Werft zuständig. Doch nicht nur das: In der Werfthalle wird ein hochmodernes Passagierschiff für den Vierwaldstättersee gebaut. Adina Hochuli möchte nach ihrer Lehre in der Weft Maschinenbau studieren und ist begeistert, bei dem Schiffsneubau dabei zu sein.

Einen anderen Lebensentwurf hat Julia Gissler. Hoch über dem See ist die junge Sennerin manchmal zwei, drei Wochen mit ihren Tieren alleine. Und glücklich. An ihrem freien Tag besucht sie ihre Familie auf der anderen Seeseite. Nur eine einfache Seilbahn führt auf den Oberaxen. Dort hilft sie ihrem Vater beim Wildheuen in den hoch gelegenen Steilwiesen. Eine gefährliche Arbeit. Mithilfe von weit gespannten Seilen wird das Heu hinunter transportiert. Nur so konnten früher die Bergbauern überleben. Heute möchte man damit die Kulturlandschaft erhalten.

Wegen seiner Moor- und Karstlandschaften ist der Wilde Westen Luzerns, das Entlebuch, berühmt. Das einzige UNESCO-Biosphärenreservat der Schweiz wurde mit überwältigender Zustimmung der Bevölkerung gegründet. Dieser Erfolg verdankt sich vor allem Theo Schnider, dem Leiter der Biosphäre. Mit dem Biologen Christian Wittker durchstreift er das Schutzgebiet. Sie haben Glück: Bis auf wenige Meter können sie sich einer Gruppe von kapitalen Steinböcken nähern. Die Tiere sind Symbol für einen erfolgreichen Naturschutz, waren sie doch fast ausgerottet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Album 2017 - Bilder eines Jahres

Mit Anmerkungen von Wulf Schmiese

Ganzen Text anzeigen"Album 2017 - Bilder eines Jahres" blickt zurück auf ein ereignisreiches und bewegendes Jahr 2017.

Der islamistische Terror trifft Manchester, Barcelona und London, und in Deutschland wird aus Geldgier ein Bus mit Fußballspielern attackiert. In den USA wird ...

Text zuklappen"Album 2017 - Bilder eines Jahres" blickt zurück auf ein ereignisreiches und bewegendes Jahr 2017.

Der islamistische Terror trifft Manchester, Barcelona und London, und in Deutschland wird aus Geldgier ein Bus mit Fußballspielern attackiert. In den USA wird Präsident Trump vereidigt, und in Deutschland zieht die AfD in den Deutschen Bundestag ein.

Der G20-Gipfel in Hamburg wird von massiven Ausschreitungen erschüttert, und der Machtkampf in Venezuela fordert Hunderte von Toten. Die britische Regierung beantragt den endgültigen "Brexit", und in Straßburg gibt es einen europäischen Trauerakt für Altkanzler Helmut Kohl.

In Katalonien greift die spanische Regierung hart gegen die Separatisten durch, und in London sterben Dutzende Menschen bei einem Hochhausbrand. Nach langen Querelen fliegt Air Berlin endgültig zum letzten Mal, und in Hamburg wird nach vielen Jahren Bauzeit die Elbphilharmonie feierlich eröffnet.

Die Stürme "Xavier" und "Hewart" richten heftige Schäden an, und später Frost im April vernichtet große Teile der Obstblüte.


Seitenanfang
13:59
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Butter bei die Fische

Komödie, Deutschland 2009

Darsteller:
Petra KoslowskiUlrike Kriener
Hans-Uwe PetersenPeter Heinrich Brix
IngeGerburg Jahnke
KnudJan-Peter Heyne
HelenaRike Schmid
FiedjeJens Münchow
HeinrichBjarne Mädel
u.a.
Buch: Georg Weber
Regie: Lars Jessen
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einem Dorf in Schleswig-Holstein sorgt sich Dorfpastor Hans-Uwe um seinen Bruder Fiedje und seine Freunde Heinrich und Knud. Seit Jahren sind die Männer allein. Er heckt einen Plan aus.

Er überredet die drei, eine Kontaktanzeige aufzugeben: "Suche für drei ...

Text zuklappenIn einem Dorf in Schleswig-Holstein sorgt sich Dorfpastor Hans-Uwe um seinen Bruder Fiedje und seine Freunde Heinrich und Knud. Seit Jahren sind die Männer allein. Er heckt einen Plan aus.

Er überredet die drei, eine Kontaktanzeige aufzugeben: "Suche für drei liebevolle Männer die passenden Ehefrauen. Alter und Aussehen egal. Gerne tierlieb. Zuschriften unter Chiffre." Petra Koslowski und Inge leben im Ruhrgebiet und lesen die Anzeige im lokalen Blatt.

Inge überredet Freundin Stefanie und Tochter Helena mit Enkelin Klara, die Reise in den Norden anzutreten und sich die Männer anzusehen. Petra, die gerade ihren Job als Gabelstaplerfahrerin verloren hat, bietet sich an, die Frauen in das kleine Dorf Toestrup zu fahren - sie kann jeden Euro gebrauchen.

Die Männer sind ziemlich unvorbereitet auf den Besuch, als die Frauen mit ihrem Bus auftauchen. Der Pastor quartiert sie in die Gaststätte von Knud ein, die allerdings schon seit Jahren keine Gäste mehr gesehen hat. Petra und ihr Anhang merken schnell: Hier fehlt die weibliche Hand - und zwar an allen Ecken und Enden! Kein Wunder, Knud schraubt lieber jede freie Sekunde an seinen Motorrädern.

Helena ist völlig überrascht und merkt erst jetzt, was gespielt wird. Ihre Mutter hatte ihr lediglich gesagt, sie würden Urlaub machen. Von Verkuppelung war nicht die Rede, und so ist der erste Streit vorprogrammiert.

Petra zieht in das letzte freie Zimmer im Pastorat. Eigentlich könnte sie auch wieder nach Hause fahren, wäre da nicht die Provision, die sie unbedingt ausgezahlt bekommen möchte. Aber Pastor Hans-Uwe zahlt erst bei erfolgreicher Vermittlung, außerdem hat er ganz eigene Probleme: Das marode Kirchengebäude steht wegen Baufälligkeit kurz vor der Schließung, und der Pastor benötigt jeden Cent für die Renovierung.

Die Dorfbewohner gehen auf die Barrikaden: Auch wenn die Kirche sonntags weitgehend leer ist - ein Abriss ist für sie trotzdem unvorstellbar. Hier kommt ihnen Petras Pragmatismus zugute: Petra, die in ihrem Leben nie um eine gute Idee verlegen war, fordert von der Gemeinde mehr Engagement. Schließlich sind alle bereit, bei einem Gemeindefest mitzuwirken, um Geld für die Sanierung zusammenzubekommen.

Derweil bahnen sich zwischen Helena und Fiedje und Stefanie und Heinrich zarte Bande an. Und auch der Pastor und die Lebenskünstlerin finden aneinander mehr, als sie sich eingestehen möchten.


Seitenanfang
15:28
VPS 15:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Elvis (1/2)

Spielfilm, USA 2005

Darsteller:
Elvis PresleyJonathan Rhys Meyers
"Colonel" Tom ParkerRandy Quaid
Sam PhillipsTim Guinee
Gladys PresleyCamryn Manheim
Vernon PresleyRobert Patrick
u.a.
Regie: James Steven Sadwith
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas sorgfältig und detailreich inszenierte Biopic umspannt die Zeit von 1952 bis 1968 im Leben des Sängers Elvis Presley und verwebt historische Bilder nahtlos mit den Filmaufnahmen.

Jonathan Rhys-Myers brilliert in der Rolle des "King" als perfekter Star-Imitator. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDas sorgfältig und detailreich inszenierte Biopic umspannt die Zeit von 1952 bis 1968 im Leben des Sängers Elvis Presley und verwebt historische Bilder nahtlos mit den Filmaufnahmen.

Jonathan Rhys-Myers brilliert in der Rolle des "King" als perfekter Star-Imitator. 2005 erhielt er dafür einen "Emmy". Für die musikalischen Auftritte wurden ausschließlich Originalaufnahmen verwendet. Gedreht wurde zum Teil an Originalschauplätzen.

Memphis, 1952: Der 17-jährige Elvis lebt mit seinen Eltern in bescheidenen Verhältnissen. Vor allem seine Mutter Gladys unterstützt sein Interesse für Blues und Country-Music und auffällige Kleidung. Für sie nimmt er seine erste selbstfinanzierte Single im Studio der Sun Records auf. Zwei Jahre später bekommt er dort von Studiochef Sam Phillips die Chance zu einer weiteren Aufnahme: "That's All Right Mama" wird sein erster Hit. Mit seinen Kumpels Bill Black und Scotty Moore tourt er durchs Land.

Musikmanager Colonel Tom Parker wittert Elvis' Potenzial, er zahlt Phillips eine hohe Ablösesumme und nimmt Elvis unter seine dominanten Fittiche. Der Colonel macht ihn in ganz Amerika bekannt, nicht zuletzt durch zahlreiche TV-Auftritte. Die Mädchenherzen fliegen Elvis zu; "Heartbreak Hotel" (1955), sein erster Pop-Hit, wird eine Million Mal verkauft. Doch als Elvis 1956 seinen legendären Hüftschwung kreiert, empört sich das prüde Amerika. Am liebsten würde man ihn und seinen Rock 'n' Roll verbieten. Auch 1956 dreht er mit "Love Me Tender" seinen ersten Film in Hollywood. Elvis träumt davon, ein ernsthafter Schauspieler zu werden, doch der Colonel "verhökert" den Star. Seine Zweifel, ob er dem Colonel seine Seele verkauft hat, betäubt Elvis mit Exzessen, Partys und seinem wachsendem Erfolg.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Elvis (2/2)

Spielfilm, USA 2005

Darsteller:
Elvis PresleyJonathan Rhys Meyers
'Colonel' Tom ParkerRandy Quaid
Sam PhillipsTim Guinee
Gladys PresleyCamryn Manheim
Vernon PresleyRobert Patrick
u.a.
Regie: James Steven Sadwith
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen1957 wird Elvis Presley zum Militärdienst einberufen. Am 14. August 1958 stirbt seine geliebte Mutter. Ab 1. Oktober 1958 dient er bei der 3. US-Panzerdivision im deutschen Ort Friedberg.

In Bad Nauheim, wo Elvis wohnt, lernt er die 14-jährige Priscilla kennen, die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen1957 wird Elvis Presley zum Militärdienst einberufen. Am 14. August 1958 stirbt seine geliebte Mutter. Ab 1. Oktober 1958 dient er bei der 3. US-Panzerdivision im deutschen Ort Friedberg.

In Bad Nauheim, wo Elvis wohnt, lernt er die 14-jährige Priscilla kennen, die Stieftochter eines Army-Captains. Sie folgt ihm später nach Amerika. Elvis nimmt schon jede Menge Tabletten. Das verschärft sich, als er Anfang März 1960 nach Amerika zurückkehrt.

Sein Manager, Colonel Tom Parker, hat durch Single-Veröffentlichungen während seiner Abwesenheit alles daran gesetzt, dass Elvis Presley nicht vergessen wird. Doch er drängt ihn jetzt nach Hollywood. Bis 1967 dreht Elvis 27 Filme, die großen Publikumserfolg haben, ihn aber deprimieren. Sein Tablettenkonsum, seine Aggressivität nehmen zu. Ein Versuch, sich vom Colonel zu trennen, scheitert. Erst ein TV-Weihnachtsspecial 1968, für das ihn Regisseur Steve Binder begeistert und berät, bringt wieder den großen, befriedigenden Erfolg.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
18:14
VPS 18:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Neukaledonien -

Unbekanntes Südseeparadies

Film von Thomas Radler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenTürkisblaues Wasser, puderzuckerweiße Strände und die größte Lagune der Welt, umgeben von einem Korallenriff mit 1600 Kilometern Länge: Das ist Neukaledonien.

Captain Cook hat die Inselgruppe so getauft, als er aus der Ferne die Höhenzüge der Hauptinsel Grand ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappenTürkisblaues Wasser, puderzuckerweiße Strände und die größte Lagune der Welt, umgeben von einem Korallenriff mit 1600 Kilometern Länge: Das ist Neukaledonien.

Captain Cook hat die Inselgruppe so getauft, als er aus der Ferne die Höhenzüge der Hauptinsel Grand Terre im südlichen Pazifik entdeckte. Ansonsten aber hat Neukaledonien mit Schottland wenig zu tun.

Napoleon der Dritte ließ die Inseln einst für Frankreich als Sträflingskolonie erobern, heute haben sie den Status eines französischen Überseelands mit voller Autonomie.

"Reisen in ferne Welten" stellt einen der ganz wenigen Orte in der Südsee vor, wo die Atmosphäre, die einst schon den Maler Paul Gauguin bezauberte, noch heute spürbar ist. Das liegt vor allem daran, das die Urbevölkerung, die sogenannten "Kanaken", zumeist wenig bis gar keine Lust haben, ihr Südseeparadies für den Massentourismus zu vermarkten. Auf vielen vorgelagerten Inseln gibt es keinerlei Hotels oder Ferienwohnungen. Wer hier übernachten will, der meldet sich beim lokalen Clanführer in der Chefferie. Der Häuptling vermittelt dann das befristete "acceuil en tribu". Übersetzt heißt das so viel wie "zuhause beim Stamm" und meint das Übernachten bei Einheimischen mit Familienanschluss.

Die Insulaner leben ihr Leben im Rhythmus der Vorfahren. So auch der 39-jährige Fischer Gregoire Thale Gregoire. Er fährt noch fast täglich raus aufs Meer. Genau wie Surferin Natalie Cinedrawa, die vor 20 Jahren als erste Frau auf Neukaledonien gesurft ist.

Redaktionshinweis: An den kommenden Abenden, jeweils um 18.15 Uhr, zeigt 3sat fünf weitere neue Folgen der Reihe "Reisen in ferne Welten".


(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Silvesterfeiern rund um die Erde
Bilanz: Fröhlich und meist friedlich

Wieder Gewalt bei Protesten im Iran
Zahl der Toten steigt auf zwölf

Vierschanzentournee, zweiter Teil
Neujahrsspringen in Garmisch


Seitenanfang
19:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Eine Glocke für die Ewigkeit

Film von Frank Grevsmühl

Ganzen Text anzeigenSeit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt.

Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, ...

Text zuklappenSeit 1599 baut die Familie Grassmayr Glocken. Doch der neue Auftrag bedeutet die größte Herausforderung der Firmengeschichte: der Guss der schwersten freischwingenden Glocke der Welt.

Beauftragt wurden die Grassmayrs vom Patriarchen der rumänisch-orthodoxen Kirche, Daniel I., dessen Konterfei auf der Glocke verewigt ist. - 3sat hat den Herstellungsprozess der Glocke für die neue Kathedrale in Bukarest bis zum ersten Anschlagen begleitet.

Bei allen Berechnungen zu Statik, Wandstärke und Klangvolumen helfen heute modernste Computerprogramme, doch die Herstellung bleibt in vielen Bereichen ein archaischer Vorgang mit Materialien und Werkzeugen, die sich seit Jahrhunderten kaum verändert haben. Und es dauert Monate und ungezählte Arbeitsschritte, ehe endlich - wie in Friedrich Schillers „Lied von der Glocke“ beschrieben - „das Werk den Meister loben“ kann.

Wenn die 25 Tonnen schwere Glocke demnächst erklingen wird, werden nur die Kölner traurig sein. Ihr „Dicker Pitter“, die St. Petersglocke im Südturm des Doms, verliert dann nach fast 100 Jahren ihren Status als größte schwingend geläutete Glocke der Welt.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochrom

Der Glückspilz

(The Fortune Cookie)

Spielfilm, USA 1966

Darsteller:
Harry HinkleJack Lemmon
Willie GingrichWalter Matthau
"Boom Boom" JacksonRon Rich
SandyJudy West
Mutter HinkleLurene Tuttle
u.a.
Regie: Billy Wilder
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenKameramann Harry Hinkle wird beim Football von einem Spieler umgerannt. Sein Schwager, der Rechtsanwalt Willie Gingrich, überzeugt Harry, eine Lähmung vorzutäuschen. Er wittert viel Geld.

"Der Glückspilz" war der erste von insgesamt drei Filmen des Komikerduos ...

Text zuklappenKameramann Harry Hinkle wird beim Football von einem Spieler umgerannt. Sein Schwager, der Rechtsanwalt Willie Gingrich, überzeugt Harry, eine Lähmung vorzutäuschen. Er wittert viel Geld.

"Der Glückspilz" war der erste von insgesamt drei Filmen des Komikerduos Lemmon/Matthau unter der Regie von Billy Wilder.

Gingrich will eine halbe Million Dollar von der Versicherung kassieren. Zögerlich willigt Harry ein. Er hofft, mit dem Geld seine Frau Sandy zurückholen zu können. Doch die Versicherung vermutet einen Betrug und setzt den cleveren Privatdetektiv Purkey auf den Fall an.

Inzwischen wächst dem ins Gipskorsett gezwängten Harry der für die Verletzung verantwortlich gemachte Footballspieler Luther "Boom Boom" Jackson ans Herz. Luther ertränkt seine Schuldgefühle im Alkohol und gefährdet damit seine Karriere. Das bringt Harry in verräterische Gewissenskonflikte.

Das Duo Lemmon/Matthau drehte mit Billy Wilder nach "Der Glückspilz" noch "Extrablatt" (1974) und "Buddy, Buddy" (1981). Unvergesslich sind die beiden auch als "Ein seltsames Paar" (1967, Regie: Gene Saks) und später als "Ein verrücktes Paar" (1993, Regie: Donald Petrie) geworden.

Redaktionshinweis: "Der Glückspilz" ist der Auftakt einer vierteiligen Billy-Wilder-Reihe in 3sat. Im Anschluss, ab 22.15 Uhr, folgen "Zeugin der Anklage" und "Eine auswärtige Affäre". Als letzten Film der Reihe zeigt 3sat am Dienstag, 2. Januar, um 22.25 Uhr "Das Mädchen Irma la Douce".


Seitenanfang
22:17
VPS 22:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Zeugin der Anklage

(Witness for the Prosecution)

Spielfilm, USA 1957

Darsteller:
Christine VoleMarlene Dietrich
Sir Wilfrid RobartsCharles Laughton
Leonard VoleTyrone Power
Miss PlimsollElsa Lanchester
Brogan-MooreJohn Williams
u.a.
Literarische Vorlage: Agatha Christie
Regie: Billy Wilder
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin gesundheitlich angeschlagener Star-Verteidiger stürzt sich in einen neuen Fall, bei dem die ebenso attraktive wie undurchsichtige Frau des Mord-Angeklagten ihren Mann überraschend belastet.

Der wendungsreiche Justizthriller mit Marlene Dietrich gilt als eines der ...

Text zuklappenEin gesundheitlich angeschlagener Star-Verteidiger stürzt sich in einen neuen Fall, bei dem die ebenso attraktive wie undurchsichtige Frau des Mord-Angeklagten ihren Mann überraschend belastet.

Der wendungsreiche Justizthriller mit Marlene Dietrich gilt als eines der besten Gerichtsdramen aller Zeiten.

Kaum nach einem Herzinfarkt zurück aus der Klinik, übernimmt der angesehene Londoner Anwalt Sir Wilfrid Robarts die Verteidigung von Leonard Vole, der des Mordes an Emily French beschuldigt wird. Die reiche Witwe hatte diesen testamentarisch als Haupterben eingesetzt, was ihn schwer belastet. Vole beruft sich auf das Alibi, das ihm seine Frau Christine geben kann.

In den Augen des Strafverteidigers ist dieses Alibi allerdings nicht viel wert. Seine Zweifel wachsen, als er die ebenso attraktive wie undurchsichtige Mrs. Vole kennenlernt. Sie versetzt den Gerichtssaal in hellen Aufruhr, als sie als Zeugin des Staatsanwalts nicht nur das Alibi ihres Mannes zerstört, sondern auch erklärt, er habe Mrs. French umgebracht.

Regisseur Billy Wilder sorgte in "Zeugin der Anklage" mit gewohnter Meisterschaft dafür, dass auch in den langen Prozess-Szenen die Spannung nie nachlässt. Marlene Dietrich als Frau des Angeklagten und Charles Laughton als Verteidiger sind in Glanzrollen zu bewundern. Daneben liefern auch Laughtons Frau Elsa Lanchester als gestrenge Krankenschwester und Una O'Connor als schrullige Haushälterin schauspielerische Meisterleistungen.


Seitenanfang
0:09
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Eine auswärtige Affäre

(A Foreign Affair)

Spielfilm, USA 1948

Darsteller:
Phoebe FrostJean Arthur
Erika von SchluetowMarlene Dietrich
Captain John PringleJohn Lund
Col. Rufus J. PlummerMillard Mitchell
Regie: Billy Wilder
Länge: 113 Minuten
(Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigenEine US-Kongressabgeordnete will im Nachkriegsberlin die Moral der amerikanischen Besatzungstruppe überprüfen. Dabei kommt es zu allerlei pikanten Situationen.

Eine frivol-ironische Komödie von Billy Wilder, der gewohnt souverän Moral und Unmoral changieren lässt ...

Text zuklappenEine US-Kongressabgeordnete will im Nachkriegsberlin die Moral der amerikanischen Besatzungstruppe überprüfen. Dabei kommt es zu allerlei pikanten Situationen.

Eine frivol-ironische Komödie von Billy Wilder, der gewohnt souverän Moral und Unmoral changieren lässt und damit bestens unterhält.

Die "frostige" Kongressabgeordnete Phoebe Frost aus Iowa fliegt zu einem fünftägigen Kontrollbesuch in ein Nachkriegsdeutschland, in dem der Schwarzmarkt im zerbombten Berlin floriert. Jeder nimmt, was er kriegen kann. Überall herrschen Unordnung, Chaos, Ausverkauf. Nach den Häusern fällt auch die Moral in Trümmer; auf den Trümmern aber wachsen Träume und Sehnsüchte.


Seitenanfang
2:01
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in mono

Der Glückspilz

(The Fortune Cookie)

Spielfilm, USA 1966

Darsteller:
Harry HinkleJack Lemmon
Willie GingrichWalter Matthau
"Boom Boom" JacksonRon Rich
SandyJudy West
Mutter HinkleLurene Tuttle
u.a.
Regie: Billy Wilder
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigenKameramann Harry Hinkle wird beim Football von einem Spieler umgerannt. Sein Schwager, der Rechtsanwalt Willie Gingrich, überzeugt Harry, eine Lähmung vorzutäuschen. Er wittert viel Geld.

"Der Glückspilz" war der erste von insgesamt drei Filmen des Komikerduos ...

Text zuklappenKameramann Harry Hinkle wird beim Football von einem Spieler umgerannt. Sein Schwager, der Rechtsanwalt Willie Gingrich, überzeugt Harry, eine Lähmung vorzutäuschen. Er wittert viel Geld.

"Der Glückspilz" war der erste von insgesamt drei Filmen des Komikerduos Lemmon/Matthau unter der Regie von Billy Wilder.

Gingrich will eine halbe Million Dollar von der Versicherung kassieren. Zögerlich willigt Harry ein. Er hofft, mit dem Geld seine Frau Sandy zurückholen zu können. Doch die Versicherung vermutet einen Betrug und setzt den cleveren Privatdetektiv Purkey auf den Fall an.

Inzwischen wächst dem ins Gipskorsett gezwängten Harry der für die Verletzung verantwortlich gemachte Footballspieler Luther "Boom Boom" Jackson ans Herz. Luther ertränkt seine Schuldgefühle im Alkohol und gefährdet damit seine Karriere. Das bringt Harry in verräterische Gewissenskonflikte.

Das Duo Lemmon/Matthau drehte mit Billy Wilder nach "Der Glückspilz" noch "Extrablatt" (1974) und "Buddy, Buddy" (1981). Unvergesslich sind die beiden auch als "Ein seltsames Paar" (1967, Regie: Gene Saks) und später als "Ein verrücktes Paar" (1993, Regie: Donald Petrie) geworden.


Seitenanfang
4:03
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Zeugin der Anklage

(Witness for the Prosecution)

Spielfilm, USA 1957

Darsteller:
Christine VoleMarlene Dietrich
Sir Wilfrid RobartsCharles Laughton
Leonard VoleTyrone Power
Miss PlimsollElsa Lanchester
Brogan-MooreJohn Williams
u.a.
Literarische Vorlage: Agatha Christie
Regie: Billy Wilder
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin gesundheitlich angeschlagener Star-Verteidiger stürzt sich in einen neuen Fall, bei dem die ebenso attraktive wie undurchsichtige Frau des Mord-Angeklagten ihren Mann überraschend belastet.

Der wendungsreiche Justizthriller mit Marlene Dietrich gilt als eines der ...

Text zuklappenEin gesundheitlich angeschlagener Star-Verteidiger stürzt sich in einen neuen Fall, bei dem die ebenso attraktive wie undurchsichtige Frau des Mord-Angeklagten ihren Mann überraschend belastet.

Der wendungsreiche Justizthriller mit Marlene Dietrich gilt als eines der besten Gerichtsdramen aller Zeiten.

Kaum nach einem Herzinfarkt zurück aus der Klinik, übernimmt der angesehene Londoner Anwalt Sir Wilfrid Robarts die Verteidigung von Leonard Vole, der des Mordes an Emily French beschuldigt wird. Die reiche Witwe hatte diesen testamentarisch als Haupterben eingesetzt, was ihn schwer belastet. Vole beruft sich auf das Alibi, das ihm seine Frau Christine geben kann.

In den Augen des Strafverteidigers ist dieses Alibi allerdings nicht viel wert. Seine Zweifel wachsen, als er die ebenso attraktive wie undurchsichtige Mrs. Vole kennenlernt. Sie versetzt den Gerichtssaal in hellen Aufruhr, als sie als Zeugin des Staatsanwalts nicht nur das Alibi ihres Mannes zerstört, sondern auch erklärt, er habe Mrs. French umgebracht.

Regisseur Billy Wilder sorgte in "Zeugin der Anklage" mit gewohnter Meisterschaft dafür, dass auch in den langen Prozess-Szenen die Spannung nie nachlässt. Marlene Dietrich als Frau des Angeklagten und Charles Laughton als Verteidiger sind in Glanzrollen zu bewundern. Daneben liefern auch Laughtons Frau Elsa Lanchester als gestrenge Krankenschwester und Una O'Connor als schrullige Haushälterin schauspielerische Meisterleistungen.