Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 29. August
Programmwoche 35/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:23
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenLehrermangel und marode Schulen
Bundesweit fehlen Tausende von Lehrern

Musiktheater "Kein Licht"
Nach dem Theaterstück von Elfriede Jelinek, Ruhrtriennale 2017

Goethe-Medaillen verliehen
Auf das Wort und die Freiheit und die dafür ...

Text zuklappenLehrermangel und marode Schulen
Bundesweit fehlen Tausende von Lehrern

Musiktheater "Kein Licht"
Nach dem Theaterstück von Elfriede Jelinek, Ruhrtriennale 2017

Goethe-Medaillen verliehen
Auf das Wort und die Freiheit und die dafür schriftstellerische Kraft

Venezuela vor der Diktatur?
Mit Kulturzeit-Gesprächsgast: Alberto Barrera Tyszka, Schriftsteller


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

"Matthew" kommt
Bedrohlicher Hurrikan

Der Bärenflüsterer
David Bittner lebt regelmäßig unter Bären

Massen von Wasser
Wirbelsturm "Harvey" bringt katastrophal viel Regen

Eine geschützte Art
Sorgen um die sorbische Sprache


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenLehrermangel und marode Schulen
Bundesweit fehlen Tausende von Lehrern

Musiktheater "Kein Licht"
Nach dem Theaterstück von Elfriede Jelinek, Ruhrtriennale 2017

Goethe-Medaillen verliehen
Auf das Wort und die Freiheit und die dafür ...

Text zuklappenLehrermangel und marode Schulen
Bundesweit fehlen Tausende von Lehrern

Musiktheater "Kein Licht"
Nach dem Theaterstück von Elfriede Jelinek, Ruhrtriennale 2017

Goethe-Medaillen verliehen
Auf das Wort und die Freiheit und die dafür schriftstellerische Kraft

Venezuela vor der Diktatur?
Mit Kulturzeit-Gesprächsgast: Alberto Barrera Tyszka, Schriftsteller


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

"Matthew" kommt
Bedrohlicher Hurrikan

Der Bärenflüsterer
David Bittner lebt regelmäßig unter Bären

Massen von Wasser
Wirbelsturm "Harvey" bringt katastrophal viel Regen

Eine geschützte Art
Sorgen um die sorbische Sprache


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hart aber fair

Der Bürgercheck zur Wahl: Wie umgehen mit Trump,

Erdogan und Putin?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenNorbert Röttgen, CDU
Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses

Jürgen Trittin, Bündnis 90/Die Grünen
Bundestagsabgeordneter, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss

Ina Ruck
ehemalige ARD-Korrespondentin in Moskau und Washington

Alexander ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenNorbert Röttgen, CDU
Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses

Jürgen Trittin, Bündnis 90/Die Grünen
Bundestagsabgeordneter, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss

Ina Ruck
ehemalige ARD-Korrespondentin in Moskau und Washington

Alexander Gauland, AfD
Spitzenkandidat für die Bundestagswahl; Fraktionsvorsitzender Brandenburg

Julie-Christin Göths
Jungwählerin; Politikstudentin aus Aachen


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein See für drei Staaten - Der Bodensee als

Gemeinschaftsbesitz

Film von Marion Flatz-Mäser

Ganzen Text anzeigenÖsterreich, Deutschland und die Schweiz teilen sich den drittgrößten See in Mitteleuropa: den Bodensee. Doch wie der See unter den Staaten aufgeteilt wird, darüber ist man sich uneinig.

Anders als bei der Grenzziehung funktioniert die Zusammenarbeit der drei ...
(ORF)

Text zuklappenÖsterreich, Deutschland und die Schweiz teilen sich den drittgrößten See in Mitteleuropa: den Bodensee. Doch wie der See unter den Staaten aufgeteilt wird, darüber ist man sich uneinig.

Anders als bei der Grenzziehung funktioniert die Zusammenarbeit der drei Anrainerstaaten in vielen andern Bereichen: Fischfang, Fischzucht, Wasserqualität, Beschränkung der Bootsliegeplätze, Schifffahrt, Seepolizei und Wasserrettung. Der Film zeigt, wie.


(ORF)


Seitenanfang
12:12
VPS 12:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Liebesg'schichten und Heiratssachen (8/10)

Eine Sendung von und mit Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigenDie Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.

In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zuhause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. ...
(ORF)

Text zuklappenDie Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche.

In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zuhause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. Durch den Sendungsstil soll für den Zuseher ein möglichst umfassendes Persönlichkeitsbild des Kandidaten gezeichnet werden.

Elia, 37-jähriger Waffelmacher aus dem Waldviertel, sehnt sich nach einer Dame, die mit ihm den Himmel auf Erden betreten möchte. Vor fünf Jahren hat sich seine Freundin verabschiedet und ihn zum Single gemacht, doch erst jetzt sucht er seine Eva. Elia hat gelernt, allein zu leben und fühlt sich jetzt bereit für eine neue Partnerin. Lebenslustig, kerngesund und sportlich weiblich soll sie sein und "bitte nicht älter als 32", gerne jünger. Er möchte noch eine Familie gründen.

Gabriele, 49-jährige Altenfachbetreuerin aus Oberösterreich, sucht einen netten Mann, der einfach gerne gemeinsam Zeit verbringt. Er soll herzlich sein und liebevoll und "nicht nur aufs Äußerliche schauen. Ich wünsche mir einen, der das Herz am rechten Fleck hat." Seit acht Jahren ist Gabriele alleine, natürlich hat sie Männer kennengelernt, aber der Richtige war nicht dabei.

Werner, 55-jähriger Jurist aus Graz, träumt von einer unternehmungslustigen Dame, die künstlerisch ambitioniert sein soll. Er war ein Mal verheiratet, aber nach zehn Jahren kam die Scheidung, denn "es hatte nicht mehr gepasst." Für die neue Etappe in seinem Leben hat er ein schlossähnliches Haus inmitten eines parkähnlichen Gartens gebaut. Die Frau, die er sich wünscht, soll nicht affektiert sein und um die 40 Jahre. Was sein Leben bereichert, ist Musik - von der Klassik bis Falco. Und er ist ein Fan von Ludwig II., König von Bayern.

Piscis, 70-jährige Juristin in Pension, sucht einen interessanten Mann, "den ich nicht als Gast empfinde, sondern der einfach da ist." 18 Jahre ist Piscis alleine, natürlich gab es Männer in ihrem Leben, aber es hat sich nichts ergeben. "Vielleicht fürchten sich die Männer!" Ihr Lebensmotto ist "ich bin lebendig, farbig und bunt" und das sollte auch auf den neuen Mann an ihrer Seite zutreffen. Sie wünscht sich jemanden mit dem sie herzlich und viel gemeinsam lachen kann.

Johann, 49-jähriger Landwirt aus der Buckligen Welt aus Niederösterreich, wünscht sich eine "nette liebe Partnerin". Johann hatte einige Kurz-Beziehungen. Nun sucht er eine Frau, "die mit mir hier am Hof lebt. Sie kann gerne weiterhin ihren Beruf nachgehen, und ich mache hier die Landwirtschaft. Die Hausarbeit teilt man sich, dann kann man mehr Freizeit miteinander verbringen." Ehrlich, treu, verständnisvoll, kinderliebend und naturverbunden soll sie sein.

Theresa, 52-jährige Kunstpädagogin aus dem Südburgenland, sucht "einen richtig netten Mann mit Herz." Seit 2010 ist Theresa geschieden, sie hat zwei Söhne, ihr 12-jähriger Sohn lebt noch bei ihr, der erwachsene ist in Wien geblieben. Das Landleben gefällt ihr sehr gut, nur im Winter, wenn die Nebelschwaden ziehen, wird es ein wenig schwer, so allein in dem großen Haus. Seit sechs Jahren ist sie nun ohne Partner. Sie wünscht sich einen "richtigen Mann, der sich bewusst ist, wer er ist und trotzdem ein Herz hat." Ein gemeinsamer Wohnsitz ist kein Muss, aber er soll kunstinteressiert sein.

Ernstl, 67-jähriger Pensionist aus dem südlichen Niederösterreich, sucht "eine Freundin, die aus der Steiermark, Niederösterreich oder dem Burgenland kommt." Seit sieben Monaten ist er alleine, und das will er nicht mehr. 16 Jahre war er mit einer Ungarin verheiratet. 14 Jahre war sie extrem eifersüchtig, die letzten zwei nicht mehr, da sie übers Internet schon auf Partnersuche war. Er ist dahinter gekommen und hat sich auf der Stelle scheiden lassen. " Ich hab geglaubt, die Welt geht unter."


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:23
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Süd-Korea

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenDie Reihe "Traumorte" besucht rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte und erzählt ihre Geschichten. Diesmal geht es nach Südkorea.

Südkorea war einst das Armenhaus Asiens, doch inzwischen zählt der Inselstaat als einer der vier "asiatischen Drachen" ...

Text zuklappenDie Reihe "Traumorte" besucht rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte und erzählt ihre Geschichten. Diesmal geht es nach Südkorea.

Südkorea war einst das Armenhaus Asiens, doch inzwischen zählt der Inselstaat als einer der vier "asiatischen Drachen" zu den größten Wirtschaftsmächten der Welt.Die anderen sind Hong Kong, Singapur und Taiwan.

Südkorea wird auch "das Land des ruhigen Morgens" genannt. Nicht ganz zu Unrecht: Die Dynamik der Moderne sucht den Einklang mit den alten Traditionen des Landes und seinem reichen kulturellen Erbe.So sehr der Inselstaat in seinen Metropolen nach der Moderne strebt, bewahrt sich in seinen Dörfern und einzigartigen Naturlandschaften ein besinnlicher Rest der Vergangenheit.

Korea kann auf eine mehrere Tausend Jahre alte Geschichte zurückblicken, auch wenn es in dieser Zeit nur selten ein geschlossenes Land bildete. Oft war es in verschiedene Königreiche geteilt, und auch heute teilt es sich in das demokratische Südkorea und das kommunistische Nordkorea. Trotzdem sehen sich die Koreaner als eines der ältesten Völker, die an ein und demselben Ort leben. Die demokratische Republik Südkorea blickt selbstbewusst in die Zukunft.


Seitenanfang
14:06
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Thailand

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenDie Reihe "Traumorte" besucht rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte und erzählt ihre Geschichten. Diesmal geht es nach Thailand.

Thailands Hauptstadt Bangkok steht für den ökonomischen Aufbruch Thailands, die Metropole ist zu einem bedeutenden ...

Text zuklappenDie Reihe "Traumorte" besucht rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte und erzählt ihre Geschichten. Diesmal geht es nach Thailand.

Thailands Hauptstadt Bangkok steht für den ökonomischen Aufbruch Thailands, die Metropole ist zu einem bedeutenden Marktplatz des asiatischen Kontinents geworden. Gigantische Bürobauten und Shopping-Malls demonstrieren den Anschluss an die westliche Moderne.

Bangkoks historische Altstadt wird überragt vom Wat Pho Tempel, der die größte Sammlung von Buddha-Statuen in ganz Thailand beherbergt.


Seitenanfang
14:51
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (1/5)


Ganzen Text anzeigenTierfilmer Andreas Kieling macht sich auf den Weg, eine der schönsten Regionen der Erde zu erkunden: Südafrika, ein Land voller Naturwunder, magischer Landschaften und mit üppiger Tierwelt.

Kielings Route führt in fünf Etappen entlang der 3000 Kilometer langen ...

Text zuklappenTierfilmer Andreas Kieling macht sich auf den Weg, eine der schönsten Regionen der Erde zu erkunden: Südafrika, ein Land voller Naturwunder, magischer Landschaften und mit üppiger Tierwelt.

Kielings Route führt in fünf Etappen entlang der 3000 Kilometer langen Küste, die er immer wieder mit Ausflügen ins Hinterland unterbricht. Die Reise beginnt an der Westküste, an der Grenze zu Namibia.

Durch den typischen roten Sand schlängelt sich der Gariep, Südafrikas längster Fluss, dem Andreas ein Stück weit folgt, bis er an der Mündung auf das Grenzstädtchen Alexander Bay trifft. Von dort geht es weiter in Richtung Süden, wo die milde Wärme der Kapregion die Hitze der Wüste ablöst. Auf seinem Weg entdeckt Andreas Kieling beschauliche Siedlungen, die noch immer vom Diamantenrausch der Vergangenheit zeugen. Er erlebt die Hitze und Einsamkeit des Landesinnern, begegnet Antilopen, Springböcken und Straußen.

Die Küstenregion zeugt von einem schier unerschöpflichen Reichtum des Meeres. Der Ozean dort wird von den nährstoffreichen Gewässern des Südens versorgt. Andreas Kieling besucht die größte Seebärenkolonie der Erde, wo täglich Tausende Robbenjungen geboren werden.

Auf der benachbarten Insel der Kaptölpel geht es zu wie auf einem Flughafen: Ständig starten und landen die Vögel, die auf Nahrungssuche Hunderte von Kilometern aufs Meer hinaus fliegen. Der Westen Südafrikas hat etwas Verträumtes. Weitab von den typischen Touristenrouten, erinnert noch manches an alte Kolonialzeiten. Das Land ist nur spärlich besiedelt, und viele Städte sind geprägt vom Baustil des frühen 20. Jahrhunderts. Die Küste ist rau und das Wasser kalt. Der kühle Ozean entzieht dem Land Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass es selten regnet.

Im Landesinnern herrschen extreme Bedingungen. Das Thermometer überschreitet regelmäßig die 50-Grad-Marke. Am Ozean ist es im Gegensatz dazu frisch. Im kühlen Morgennebel begegnet Kieling den Diamantentauchern von Port Nolloth.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (2/5)


Ganzen Text anzeigenDas Aufeinandertreffen verschiedener Meeresströmungen am südlichsten Punkt Afrikas führt zu hohem Wellengang. Die Gewässer um Kap Agulhas gelten als äußerst gefährlich.

Der Kontinentalschelf vor dem Kap erstreckt sich über 250 Kilometer seewärts - die ...

Text zuklappenDas Aufeinandertreffen verschiedener Meeresströmungen am südlichsten Punkt Afrikas führt zu hohem Wellengang. Die Gewässer um Kap Agulhas gelten als äußerst gefährlich.

Der Kontinentalschelf vor dem Kap erstreckt sich über 250 Kilometer seewärts - die Gewässer zählen zu den fischreichsten der südafrikanischen Küste. Kalte und nährstoffreiche Wasserströmungen von der Antarktis versorgen das Meer und prägen das Klima.

Im Kontrast zur Hitze des afrikanischen Kontinents ist es eher mediterran. Während Robben und Weiße Haie die Herrscher der Küste sind, wird das Landesinnere von Blumen regiert. Überragt wird die Kap-Halbinsel vom weithin sichtbaren Tafelberg. Die Erosion hat dem 1087 Meter hohen Wahrzeichen von Kapstadt stark zugesetzt. Durch Spalten und Risse konnte Wasser in den Fels eindringen und den Sandstein aushöhlen. Dadurch entstanden die größten Sandsteinhöhlen der Welt.

Besonders interessant ist die flache Ebene an der Spitze des Tafelbergs, die viele außergewöhnliche Pflanzen beheimatet. Die Einheimischen sammeln sie als Heilkräuter. Beim Erkunden des Berges ist Andreas Kieling nicht allein: Auf den Felsen des Tafelbergs leben Paviane. In größeren Trupps patrouillieren sie an den Hängen. Manchmal stehlen sie Wanderern ihr Mittagessen.

Auch die Pinguine haben sich an Menschen gewöhnt. So nehmen am Strand von Kapstadt Sonnenhungrige und Pinguine Seite an Seite ein Sonnenbad. Schließlich trifft sich Andreas mit Mike Rutzen, dem "Sharkman", der dort den größten Raubfisch des Meeres - den Weißen Hai - studiert. Er nimmt Andreas Kieling mit auf eine Expedition.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (3/5)


Ganzen Text anzeigenAndreas Kieling hat schon mehr als 2000 Kilometer Strecke hinter sich gebracht. Auf der dritten Etappe bei der Stadt George beginnt die Küste erstmals steil anzusteigen.

Auch das Wetter hat sich verändert: Es ist angenehm warm - ein Anzeichen, dass er den Indischen ...

Text zuklappenAndreas Kieling hat schon mehr als 2000 Kilometer Strecke hinter sich gebracht. Auf der dritten Etappe bei der Stadt George beginnt die Küste erstmals steil anzusteigen.

Auch das Wetter hat sich verändert: Es ist angenehm warm - ein Anzeichen, dass er den Indischen Ozean erreicht hat. Nach Cape Agulhas wird das Meer von der warmen Agulhas-Strömung geprägt. In der höher gelegenen Küstenregion führt das zu mehr Niederschlag.

Bevor sich Andreas dort näher umsieht, besucht er zunächst Plettenberg, wo in der hohen Steilküste versteckte Höhlen liegen. Für Jahrtausende waren sie Heimat von Menschen. In der Nelson Cave fanden Archäologen Überreste einer menschlichen Behausung, die über 120 000 Jahre alt ist.

Auf der weiteren Reise wird der Weg immer wieder von tiefen Schluchten unterbrochen. Einige sind viele Hunderte Meter tief und werden heute mithilfe von modernen Brückenkonstruktionen überwunden. Eine davon - die Bloukrans Brücke - ist ein Ziel für all die, die einen ganz besonderen Kick suchen: Über 200 Meter kann man sich von der Brücke in die Tiefe stürzen - eine Herausforderung, die Andreas kaum auslassen kann.

Erholen kann er sich davon in den verträumten Wäldern Tsitsikamas. Dort gibt es Bäume, die schon seit fast 1000 Jahren auf dem steinigen Untergrund verwurzelt sind und dem Wald einen ganz besonderen Charakter geben. Am Storm River Mouth trifft Andreas Kieling Verwandte der Afrikanischen Elefanten: Klippschliefer, die allerdings nur so groß wie Kaninchen sind. Ihre großen Artverwandten sieht Kieling im Addo National Park. Schließlich macht er in dem Wildreservat Shamwari Station, wo er spannende Begegnungen mit Nashörnern und Leoparden hat.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (4/5)


Ganzen Text anzeigenDie azurblaue See von Durban unterscheidet sich stark von der rauen Meeresküste des Kaps. Haiforscher Dietmar Posch und Andreas Kieling erkunden die warmen Gewässer vor der Küste.

Bei diesem Tauchgang muss man besonders vorsichtig sein. Es gibt dort Bullenhaie, ...

Text zuklappenDie azurblaue See von Durban unterscheidet sich stark von der rauen Meeresküste des Kaps. Haiforscher Dietmar Posch und Andreas Kieling erkunden die warmen Gewässer vor der Küste.

Bei diesem Tauchgang muss man besonders vorsichtig sein. Es gibt dort Bullenhaie, Tigerhaie und die flinken Schwarzspitzen-Riffhaie. Dietmar Posch ist der Meinung, dass man sich problemlos zwischen Haien bewegen kann.

Man müsse nur ihre Sprache verstehen und richtig auf das Verhalten der Tiere reagieren. So bekommt Andreas Kieling erst einmal einen Lehrgang in Haisprache. Schnell finden sich die beiden in einer Gruppe von 50 Riffhaien wieder.

Die Drakensberge sind mit einer Höhe von fast 3500 Metern das höchste Gebirge Südafrikas. Wegen der zahlreichen Schluchten, Höhlen und Kämme heißen sie in der Sprache der Zulu "Ukhalamba", "Wand der aufgestellten Speere". Dort lebt Andrew, der vor zehn Jahren mit seiner Frau aus Europa ausgewandert ist. Heute besitzt er in den Drakensbergen eine kleine Farm. Seine Passion ist das Fliegen. So starten die beiden zu einem Ausflug, bei dem sie die Gebirgslandschaft von oben bewundern können.

Im Hochland kann Andreas Kieling auch seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Angeln. Schließlich kehrt er ein letztes Mal zur Küste zurück. Saint Lucia ist der zweitgrößte Nationalpark Südafrikas. Direkt am Meer gelegen, erstreckt er sich über neun Prozent der gesamten Meeresküste. Ein paar Hippos überqueren dort die Straße und lassen sich nicht im Geringsten vom Verkehr beeindrucken - schließlich sind sie ja die Herrscher der Lagune.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Andreas Kieling - Mitten in Südafrika (5/5)


Ganzen Text anzeigenAndreas Kielings Reise durch Südafrika führt schließlich in den Busch - ins "echte" Afrika. Im Krüger Nationalpark, dem Wahrzeichen Südafrikas, begibt er sich auf die Fährte der "Big Five".

Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel waren einst die ...

Text zuklappenAndreas Kielings Reise durch Südafrika führt schließlich in den Busch - ins "echte" Afrika. Im Krüger Nationalpark, dem Wahrzeichen Südafrikas, begibt er sich auf die Fährte der "Big Five".

Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel waren einst die wichtigsten Trophäen der Großwildjäger. Farmbesitzer und Abenteurer Andreas Lieberberg zeigt Kieling, wie man zum Schutz vor Löwen und Leoparden die richtigen Sicherheitsvorkehrungen trifft.

Er weiß auch, wie man sich in der afrikanischen Wildnis von Beeren und Früchten ernähren kann, welche Pflanzen medizinische Wirkungen haben und wie die alten Buschmänner traditionell Feuer gemacht haben. Außerdem trifft Andreas Kieling den Reptilien- und Spinnenexperten George. Gemeinsam gehen die beiden auf die Suche nach Puffottern, Vogelspinnen und der sagenumwobenen schwarzen Mamba.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenGrüne Giftschlucker
Dem Geheimnis der Superpflanzen auf der Spur

Heiß und kalt mit dem #Akkuschrauber
Ein klassisches Werkzeug kann viel mehr, als man vermuten würde

Insulinpumpe im Test
Das Gerät gibt Insulin je nach Bedarf ab

Grüne ...

Text zuklappenGrüne Giftschlucker
Dem Geheimnis der Superpflanzen auf der Spur

Heiß und kalt mit dem #Akkuschrauber
Ein klassisches Werkzeug kann viel mehr, als man vermuten würde

Insulinpumpe im Test
Das Gerät gibt Insulin je nach Bedarf ab

Grüne Giftschlucker
Durch "Phytomining" entsteht eine Win-win-Situation mit der Natur

50 Prozent Sonne
Bis 2050 könnte Solarkraft die Hälfte der Energie liefern


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Präsident Trump reist nach Texas
Regenkatastrophe dauert an

Kanzlerin Merkel trifft die Presse
Zurück aus der Sommerpause

Nordkorea feuert wieder Rakete ab
Wie reagiert der Westen?


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenSpektakulär gescheitert?
Das erste Nationalmuseum für Palästina

"Am Grund des Universums"
Mit Gesprächsgast Hubert Winkels, Literaturkritiker

Manfred Matzka: "Die Staatskanzlei"
300 Jahre Macht und Intrige am ...

Text zuklappenSpektakulär gescheitert?
Das erste Nationalmuseum für Palästina

"Am Grund des Universums"
Mit Gesprächsgast Hubert Winkels, Literaturkritiker

Manfred Matzka: "Die Staatskanzlei"
300 Jahre Macht und Intrige am Ballhausplatz"

Abgeschottetes Land
"Denunziation. Erzählungen aus Nordkorea"

Bewegende Dokumentation
"Als Paul über das Meer kam"


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tod am Engelstein

Krimi, Deutschland 2010

Darsteller:
Lara BrunnStefanie Stappenbeck
Sylvia WeidingerNina Kronjäger
Vincent GründerMax von Pufendorf
Micha WeidingerRoeland Wiesnekker
Guido GründerDietmar Mues
u.a.
Buch: Daniel Douglas Wissmann
Regie: Christiane Balthasar
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Literaturagentin Lara Brunn fährt zum Geburtstag ihrer Mutter in ihren Heimatort in den Bayerischen Alpen. Doch Lara und ihre Schwester warten vergeblich auf das Geburtstagskind.

Am nächsten Tag findet ein Suchtrupp in den Bergen eine männliche Leiche, und kurz ...

Text zuklappenDie Literaturagentin Lara Brunn fährt zum Geburtstag ihrer Mutter in ihren Heimatort in den Bayerischen Alpen. Doch Lara und ihre Schwester warten vergeblich auf das Geburtstagskind.

Am nächsten Tag findet ein Suchtrupp in den Bergen eine männliche Leiche, und kurz darauf wird in der Nähe auch die Mutter tot aufgefunden. Während Sylvia an einen Unfalltod glaubt, vermutet Lara einen Mord. Denn sie stößt auf einige Ungereimtheiten.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Venedig, bedrohte Schönheit

Film von Bernhard von Dadelsen

Ganzen Text anzeigenVenedig im Frühjahr: Riesige Kreuzfahrtschiffe schieben sich am Markusplatz vorbei, 100 000 Tagesgäste fluten die Inselstadt. Die Einwohner macht das wütend.

"No grandi navi!", "Keine Kreuzfahrtriesen!", rufen sie und organisieren sich in Bürgerinitiativen. Denn ...

Text zuklappenVenedig im Frühjahr: Riesige Kreuzfahrtschiffe schieben sich am Markusplatz vorbei, 100 000 Tagesgäste fluten die Inselstadt. Die Einwohner macht das wütend.

"No grandi navi!", "Keine Kreuzfahrtriesen!", rufen sie und organisieren sich in Bürgerinitiativen. Denn die Bugwellen der Schiffe erschüttern Venedigs Fundamente mehr als jedes Hochwasser. Schon droht der Entzug des Titels "UNESCO-Weltkulturerbe".

Tommaso Cacciari, ein junger Unternehmer auf der kleinen Insel Giudecca, ist sich sicher: "Die Schiffe kriegen wir hier weg. Denn wir wollen hier leben!" Dann zeigt er Beispiele für die katastrophalen Folgen: Durch den Ponte della Paglia vor dem Dogenpalast läuft ein tiefer Riss: Die Fundamente rutschen weg.

Die Selfie-Sticks recken sich in die Höhe, die Besucher fragen: "Wo sind wir - in Verona, Padua oder Florenz?" Die Fremdenbetreuerin Gaia Vianelli erzählt schmunzelnd, wie kürzlich Amerikaner auf dem Markusplatz spontan ein Football-Turnier abgehalten haben: "Für manche ist Venedig wie ein Spielplatz, der morgens öffnet und abends zumacht."

Doch schon ein paar Meter abseits der Rennbahn zwischen Accademia-Brücke und Dogenpalast beginnt das Venedig für die Entdecker. Der Film spürt dem Inselgeheimnis nach, geht mit Venezianern frühmorgens auf Bootstour. Dann strahlt Venedig golden wie seit 1000 Jahren. Und wenn der Abend anbricht und die Gäste wie auf einen Schlag verschwinden, verlockt das Venedig der alten Familien, der Handwerker, Künstler und Liebhaber. Sie alle streiten heftig über die Frage: "Wie retten wir unsere Stadt?"


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

40 Jahre Deutscher Herbst

Die bleierne Zeit

Spielfilm, BRD 1981

Darsteller:
JulianeJutta Lampe
MarianneBarbara Sukowa
WolfgangRüdiger Vogler
SabineVérénice Rudolph
WernerLuc Bondy
u.a.
Regie: Margarethe von Trotta
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigenDeutschland, 1970er-Jahre: Als sich die Terroristin Marianne angeblich im Gefängnis umbringt, versucht ihre Schwester, die Umstände des Todes zu klären. Drama nach dem Fall Gudrun Ensslin.

Die artige Marianne war der Liebling des Vaters, mit der oft aufbegehrenden ...
(ARD)

Text zuklappenDeutschland, 1970er-Jahre: Als sich die Terroristin Marianne angeblich im Gefängnis umbringt, versucht ihre Schwester, die Umstände des Todes zu klären. Drama nach dem Fall Gudrun Ensslin.

Die artige Marianne war der Liebling des Vaters, mit der oft aufbegehrenden Juliane tat er sich schwer. Jahre später ist aus der angepassten Marianne eine kämpferische Revolutionärin geworden: Sie steht als Terroristin auf der Fahndungsliste.

Anders Juliane. Sie lehnt Gewalt ab und versucht als Mitarbeiterin einer feministischen Zeitschrift, auf notwendige gesellschaftliche Reformen hinzuwirken. Nach Mariannes Verhaftung besucht Juliane ihre Schwester häufig im Gefängnis, die beiden kommen sich wieder näher. Umso härter trifft Juliane die Nachricht von Mariannes Tod in der Haftanstalt, die sie erreicht, als sie mit ihrem Lebensgefährten Wolfgang Urlaub in Italien macht. Sie glaubt nicht an die offizielle Erklärung, Marianne habe Selbstmord begangen. Obwohl sie sich damit mehr und mehr isoliert, versucht Juliane im Alleingang, die Umstände von Mariannes Tod zu klären.

Margarethe von Trotta ließ sich zu diesem Film von Christiane Ensslin anregen, die sie nach dem Tod ihrer Schwester Gudrun Ensslin in Stammheim kennengelernt hatte. In "Die bleierne Zeit" - das Zitat aus einem Hölderlin-Gedicht spielt auf die 1950er-Jahre an - vermitteln Rückblenden fragmentarisch Einblicke in Kindheit und Jugend der beiden Schwestern, deren belastete Beziehung, gesehen aus der subjektiven Perspektive der älteren Juliane, das zentrale Thema bildet.

Der Film erhielt zahlreiche Preise, unter anderem den Goldenen Löwen in Venedig für Margarethe von Trotta. Die beiden Hauptdarstellerinnen Jutta Lampe und Barbara Sukowa wurden gleichfalls in Venedig ausgezeichnet.


(ARD)


Seitenanfang
0:08
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)
Dienstag 29. August

Der Mann unter der Brücke

Ein Jahr mit dem Obdachlosen Peter Hämmerli

Reportage von Simon Usteri und Heikko Böhm

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenSeit 13 Jahren lebt Peter Hämmerli in selbstgewählter Einsamkeit unter einer Brücke in Zürich. Einfach aussteigen, für nichts verantwortlich sein, sich selbst genügen, das war sein Ziel.

Aber die vermeintlich große Freiheit ist für den 65-Jährigen längst mehr ...

Text zuklappenSeit 13 Jahren lebt Peter Hämmerli in selbstgewählter Einsamkeit unter einer Brücke in Zürich. Einfach aussteigen, für nichts verantwortlich sein, sich selbst genügen, das war sein Ziel.

Aber die vermeintlich große Freiheit ist für den 65-Jährigen längst mehr Fluch als Segen. Die Reportage versucht einem Menschen näherzukommen, der alles daran setzt, dass ihm niemand zu nahe kommt.

Selbst unter den Randständigen der Stadt ist Peter Hämmerli ein Außenseiter. Mit anderen Obdachlosen lässt er sich nicht ein. Hämmerli raucht nicht, und Alkohol trinkt er so gut wie nie. Tagtäglich bahnt er sich mit großen Schritten seinen Weg durch Zürich. Im Schlepptau immer seine Handkarre mit Habseligkeiten. Was er auf der Straße an Essbarem findet, das nimmt er mit. Betteln würde Peter Hämmerli nie.

Auch wenn er mit seinem Schicksal hadert, so ist die Brücke trotzdem sein Zuhause. Es ist ein Teufelskreis, denn Peter Hämmerli sehnt sich nach einer festen Bleibe, schließt aber gleichzeitig kategorisch aus, jemals wieder ein Teil der Gesellschaft zu sein. Glück empfindet der Mann unter der Brücke nur, wenn er sich in seinen Schlafsack zwängt und von früher träumt.


Seitenanfang
0:31
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:59
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Baader Meinhof Komplex

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Ulrike MeinhofMartina Gedeck
Andreas BaaderMoritz Bleibtreu
Gudrun EnsslinJohanna Wokalek
Peter HomannJan Josef Liefers
Astrid ProllKatharina Wackernagel
u.a.
Regie: Uli Edel
Länge: 138 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg bei einer Anti-Schah-Demonstration im Juni 1967 führt zu einer Radikalisierung von Teilen der Studentenbewegung.

Nach einem Attentat auf den Wortführer Rudi Dutschke formiert sich eine Gruppe unter Führung der ...
(ARD)

Text zuklappenDie Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg bei einer Anti-Schah-Demonstration im Juni 1967 führt zu einer Radikalisierung von Teilen der Studentenbewegung.

Nach einem Attentat auf den Wortführer Rudi Dutschke formiert sich eine Gruppe unter Führung der Pastorentochter Gudrun Ensslin und Andreas Baader. Gemeinsam mit Ulrike Meinhof gründen sie die "Rote Armee Fraktion", deren Anschlagsserie die Republik erschüttert.

Berlin, 1967: Bei einer Anti-Schah-Demonstration dreschen sogenannte "Jubelperser" auf friedlich protestierende Studenten ein. Es kommt zu Ausschreitungen, in deren Verlauf der Student Benno Ohnesorg durch die Kugel eines Polizisten stirbt. Nachdem auch der charismatische APO-Kopf Rudi Dutschke niedergeschossen wird, eskalieren gewaltsame Proteste gegen die Springer-Presse, deren Berichterstattung die Gesellschaft polarisiert hatte. Um das System nicht nur mit Worten zu bekämpfen, formiert sich eine Gruppe unter Führung der Pastorentochter Gudrun Ensslin und Andreas Baader. Nach einem Brandanschlag auf ein Frankfurter Kaufhaus werden die Drahtzieher verhaftet.

Der unter großer öffentlicher Anteilnahme geführte Gerichtsprozess löst eine Sympathiewelle für die Stadtguerilla aus. Nachdem die Revision ihres Urteils abgelehnt wurde, tauchen Baader und Ensslin in den Untergrund ab. Die Vorliebe für schnelle Autos wird Baader zum Verhängnis, als er mit einem gestohlenen Porsche angehalten und verhaftet wird. Gemeinsam mit Ulrike Meinhof, Kolumnistin der linken Zeitung "Konkret", organisiert Ensslin seine gewaltsame Befreiung. Polizisten und Unbeteiligte werden verletzt. Meinhof taucht in die Illegalität ab. Die Gruppe gründet die "Rote Armee Fraktion", absolviert eine militärische Ausbildung in einem palästinensischen Trainingscamp, raubt Banken aus und erschüttert die Republik mit Bombenanschlägen. Doch auch der Staat rüstet auf. Nacheinander gehen die Terroristen ins immer engmaschiger werdende Netz der Rasterfahndung von BKA-Präsident Horst Herold.

Im Gefängnis verweigern die Terroristen aus Protest die Nahrungsaufnahme und gelten in der linken Szene bald als Märtyrer. Vom wochenlangen Hungerstreik geschwächt, stirbt Holger Meins. An seinem Grab bewegt Rudi Dutschkes Parole "Holger, der Kampf geht weiter" die Gemüter der Sympathisanten. Nach der Ermordung des obersten Berliner Richters besetzt das "Kommando Holger Meins" die deutsche Botschaft in Stockholm. Doch der Versuch, mit der Erschießung zweier Unschuldiger die RAF-Mitglieder freizupressen, scheitert. Unter dem Druck der Öffentlichkeit wird die Kerngruppe im Stammheimer Hochsicherheitstrakt zusammengelegt.

Während des Prozesses verhöhnen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Ulrike Meinhof gemeinsam das Gericht. Hinter den Kulissen wird Ulrike Meinhof jedoch als Verräterin angefeindet. Sie hält dem psychischen Druck nicht stand und verübt Selbstmord. In der Öffentlichkeit hält sich das Gerücht einer Hinrichtung. Mit der Ermordung des Generalbundesanwalts Siegfried Buback rächt sich das "Kommando Ulrike Meinhof" an dem vermeintlich Schuldigen. Nach ihrer Entlassung aus Stammheim organisiert Brigitte Mohnhaupt die "zweite Generation", die den politischen Terror radikalisiert. Gemeinsam mit Christian Klar erschießt sie den Bankier Jürgen Ponto.

Motiviert durch eine Selbstmord-Ankündigung der Stammheimer, versuchen Mohnhaupt und Klar durch die Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer, die RAF-Begründer freizupressen. Die Entführung einer Lufthansamaschine und der Selbstmord von Baader, Ensslin und Raspe führen zum blutigen Höhepunkt des Deutschen Herbstes.

Bernd Eichingers aufwendige Kinoproduktion schildert auf mitreißende Weise ein Stück deutscher Geschichte, in deren Verlauf die noch junge BRD in ihre bislang schwerste Krise geriet. Basierend auf dem gleichnamigen Sachbuch von Stefan Aust, skizziert das zeitgeschichtliche Drama die Radikalisierung von Teilen der Studentenbewegung hin zur selbst ernannten Stadtguerilla und rücksichtslosen Terrorbande, deren Anschläge im blutigen Deutschen Herbst des Jahres 1977 kulminieren. Besetzt mit einem beispiellosen Star-Ensemble, in dem sich selbst in Nebenrollen noch namhafte Darsteller finden, macht Uli Edels ("Letzte Ausfahrt Brooklyn") an Originalschauplätzen inszenierter Film nachvollziehbar, wie politische Ideale durch die Eigendynamik des Terrors korrumpiert werden. Dabei entlarvt diese dynamische und um größtmögliche Authentizität bemühte Zeitreise deutlicher als je zuvor die Brutalität und die autoritären Strukturen der selbst ernannten Antifaschisten.


(ARD)


Seitenanfang
3:17
VPS 03:15

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Spuren des Bösen - Das Verhör

Thriller, Österreich/Deutschland 2010

Darsteller:
Richard BrockHeino Ferch
Vera AngererNina Proll
Dr. Stefan MerzErwin Steinhauer
Petra BrockSabrina Reiter
Michael SandStefan Kurt
Maria KemmingerGerti Drassl
u.a.
Drehbuch: Martin Ambrosch
Regie: Andreas Prochaska
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Psychiater und Verhörspezialist Dr. Richard Brock, Universitätsprofessor für Psychiatrie, ist in schwierigen Fällen bei der Wiener Polizei der "Mann fürs Grobe".

Er soll nach einem blutigen Messer-Attentat der schwer geschockten Zeugin helfen, ihre Erinnerung ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappenDer Psychiater und Verhörspezialist Dr. Richard Brock, Universitätsprofessor für Psychiatrie, ist in schwierigen Fällen bei der Wiener Polizei der "Mann fürs Grobe".

Er soll nach einem blutigen Messer-Attentat der schwer geschockten Zeugin helfen, ihre Erinnerung an den Mörder wieder zu erlangen. Die Spur führt in die Führungsetage eines Baukonzerns.

Das Opfer, eine junge Buchhalterin des Konzerns, wollte wegen Schmiergeldzahlungen gegen den Firmenvorstand aussagen. Wurde sie umgebracht, um einen Skandal zu vertuschen?

Für seinen Thriller "Spuren des Bösen" konnte Regisseur Andreas Prochaska unter anderen Heino Ferch, Nina Proll und Erwin Steinhauer als Darsteller gewinnen.


(ORF/ZDF)


Seitenanfang
4:46
VPS 04:45

Hallstatt - Ein Leben zwischen Fels und See

Film von Wolfgang Thaler

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Mit Burgschauspieler Cornelius Obonya als Chronist

Ganzen Text anzeigenDie Region Hallstatt-Dachstein im Salzkammergut in Österreich ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt. Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten zeugen von der Frühzeit der Erde.

Seit 1997 ist die Region auch UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe.
Der Film ...
(ORF)

Text zuklappenDie Region Hallstatt-Dachstein im Salzkammergut in Österreich ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt. Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten zeugen von der Frühzeit der Erde.

Seit 1997 ist die Region auch UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe.
Der Film stellt die Landschaft vor und erzählt auch die Geschichte des Salzbergbaus in der Region.


(ORF)


Seitenanfang
5:27
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Wasser, schroffe Grate

Unterwegs in der Reißeckgruppe

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigenDie Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Die Dokumentation porträtiert Menschen, die mit dieser Bergwelt verbunden sind.

Außerdem stellt sie die Reißeckgruppe als weitläufige Wandergegend mit tausenden ...
(ORF)

Text zuklappenDie Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Die Dokumentation porträtiert Menschen, die mit dieser Bergwelt verbunden sind.

Außerdem stellt sie die Reißeckgruppe als weitläufige Wandergegend mit tausenden Kletterrouten vor und beobachtet unter anderem die Mitglieder der Kärntner Bergrettung bei ihrer Ausbildung im Hochgebirge.

Begrenzt vom Lieser- und Maltatal im Westen, vom Mölltal im Süden sowie durch den Gößgraben im Norden, bilden die um die 3000 Meter hohen Berge der Reißeckgruppe den südöstlichen Ausläufer der Hohen Tauern. Kennzeichnend ist vor allem der enorme Wasserreichtum dieser Region. Zahlreiche tiefblaue Bergseen liegen eingebettet inmitten dieser schroffen Hochgebirgslandschaft und sind natürliche Energiespeicher.

Erna und Josef Rosenauer bewirtschaften seit bald 40 Jahren die Kattowitzer Hütte. Von Mitte Juni bis Mitte September verbringen sie jeden Sommer in den Bergen, um ihre Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen, ihnen aber auch Schutz zu bieten, wenn das Wetter einmal überraschend umschlägt und ein weiterer Aufstieg nicht möglich ist.

Die Dokumentation zeigt, wie der natürliche Wasserreichtum mittels eines beeindruckenden Systems aus Speicherseen und Druckrohrleitungen seit Jahrzehnten zur Erzeugung von Strom genutzt wird. Die Kölnbreinsperre zählt auch etwa 35 Jahre nach ihrer Fertigstellung zu den höchsten Talsperren Europas. Regelmäßig werden mehr als 6000 Messstellen im Inneren der Sperre von Bauwerksbeobachtern kontrolliert, um die Sicherheit der gigantischen Staumauer zu gewährleisten. Der Film begleitet Bauwerksbeobachter an der Kölnbreinsperre in ihrem Arbeitsalltag. Sie erzählen von ihrem einsamen Beruf im Hochgebirge.

Im Gößgraben begleitet die Dokumentation schließlich eine Gruppe beim Canyoning über wilde Wasserfälle und durch tiefe Schluchten.


(ORF)