Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 19. Juni
Programmwoche 25/2017
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenAfrotopia - Afrikanische Utopien
Gespräch mit Felwine Sarr, Autor

Doppelte Ausgrenzung
Homosexuelle in der muslimischen Welt

Katar-Blockade
Al-Jazeera das Ziel?

Korrespondenzen - Hanne Darboven
Ausstellung im Hamburger ...

Text zuklappenAfrotopia - Afrikanische Utopien
Gespräch mit Felwine Sarr, Autor

Doppelte Ausgrenzung
Homosexuelle in der muslimischen Welt

Katar-Blockade
Al-Jazeera das Ziel?

Korrespondenzen - Hanne Darboven
Ausstellung im Hamburger Bahnhof

Beatles "Sergeant Pepper" wird 50
Unangefochten an der Spitze der Rock- und Pop-LPs aller Zeiten


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenBrandbeschleuniger
Feuerwehr kritisiert Dämmstoff Polystyrol

Gerade nicht gesünder
Lebensmittelchemiker finden Pestizide in angeblichen "Bio-Superfoods"

Suche nach der Ursache
Großbrand im Londoner "Grenfell Tower"

Ein Apfel am ...

Text zuklappenBrandbeschleuniger
Feuerwehr kritisiert Dämmstoff Polystyrol

Gerade nicht gesünder
Lebensmittelchemiker finden Pestizide in angeblichen "Bio-Superfoods"

Suche nach der Ursache
Großbrand im Londoner "Grenfell Tower"

Ein Apfel am Tag
Wirkung von heimischem Obst nachgewiesen

Die Dino-Jägerin
Wendy Sloboda sucht unentgeltlich nach Fossilien in Kanada

Keine Pause im Bett
Sport ist gesund - auch vor einer Operation


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenAfrotopia - Afrikanische Utopien
Gespräch mit Felwine Sarr, Autor

Doppelte Ausgrenzung
Homosexuelle in der muslimischen Welt

Katar-Blockade
Al-Jazeera das Ziel?

Korrespondenzen - Hanne Darboven
Ausstellung im Hamburger ...

Text zuklappenAfrotopia - Afrikanische Utopien
Gespräch mit Felwine Sarr, Autor

Doppelte Ausgrenzung
Homosexuelle in der muslimischen Welt

Katar-Blockade
Al-Jazeera das Ziel?

Korrespondenzen - Hanne Darboven
Ausstellung im Hamburger Bahnhof

Beatles "Sergeant Pepper" wird 50
Unangefochten an der Spitze der Rock- und Pop-LPs aller Zeiten


9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenBrandbeschleuniger
Feuerwehr kritisiert Dämmstoff Polystyrol

Gerade nicht gesünder
Lebensmittelchemiker finden Pestizide in angeblichen "Bio-Superfoods"

Suche nach der Ursache
Großbrand im Londoner "Grenfell Tower"

Ein Apfel am ...

Text zuklappenBrandbeschleuniger
Feuerwehr kritisiert Dämmstoff Polystyrol

Gerade nicht gesünder
Lebensmittelchemiker finden Pestizide in angeblichen "Bio-Superfoods"

Suche nach der Ursache
Großbrand im Londoner "Grenfell Tower"

Ein Apfel am Tag
Wirkung von heimischem Obst nachgewiesen

Die Dino-Jägerin
Wendy Sloboda sucht unentgeltlich nach Fossilien in Kanada

Keine Pause im Bett
Sport ist gesund - auch vor einer Operation


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, Susan Link

Ganzen Text anzeigenManon Straché
Schauspielerin

Roberto Blanco
Entertainer

Wilson Gonzalez Ochsenknecht
Schauspieler

Jochen Schropp
Moderator "Schätzen sie mal!"

Sila Sahin
Schauspielerin

Achim Nimmler
Stripper

Asya ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenManon Straché
Schauspielerin

Roberto Blanco
Entertainer

Wilson Gonzalez Ochsenknecht
Schauspieler

Jochen Schropp
Moderator "Schätzen sie mal!"

Sila Sahin
Schauspielerin

Achim Nimmler
Stripper

Asya Fateyeva
Saxophonistin

Martin Suter
Schriftsteller und Bestseller-Autor


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:17
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Pimp my life

Moderation: Michael Sahr

Ganzen Text anzeigenMan ist seines eigenen Glückes Schmied! Eine alte Lebensweisheit, die heute ganz anders gelebt wird. Nicht selten mündet sie in grenzenloser Selbstinszenierung. Macht das wirklich glücklich?

"sonntags" will wissen, ob die moderne Lebensdevise "klotzen statt ...

Text zuklappenMan ist seines eigenen Glückes Schmied! Eine alte Lebensweisheit, die heute ganz anders gelebt wird. Nicht selten mündet sie in grenzenloser Selbstinszenierung. Macht das wirklich glücklich?

"sonntags" will wissen, ob die moderne Lebensdevise "klotzen statt kleckern" tatsächlich zum Erfolg führt. Viele Menschen stellen mehr dar, als sie wirklich sind. Pimp my life – ein Trend mit Langzeitfolgen, vor allem für die eigene Identität?


Seitenanfang
12:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Fasil Ghebbi, Äthiopien

Zu Stein gewordenes Feldlager

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.

Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen1632 bestieg Kaiser Fasilidas den äthiopischen Thron. Der Sage nach soll ihm am Tana-See ein Mann erschienen sein, der befahl, ein Schloss zu bauen: das heutige Welterbe Fasil Ghebbi.

Ganz in der Tradition seiner Vorgänger, von denen jeder an einem neuen Ort ein Lager errichtet hatte, ließ Fasilidas einen Palast mit vier Ecktürmen und einer großen Repräsentationshalle bauen.

Seine Nachfolger, die Gondar-Kaiser, bauen die Stadt Fasil Ghebbi und den Palast weiter aus. Es ist eine Blütezeit der äthiopischen Geschichte, eine Zeit der politischen Geschlossenheit und eine Zeit des hoch entwickelten Handwerks.

Der Film lässt den Zuschauer in die Rolle eines zeitgenössischen Besuchers schlüpfen, der, staunend hin- und hergerissen zwischen der Armut des Landes und der Bewunderung für die Prachtentfaltung eines Herrschers, nach Orientierung sucht. "In ganz Äthiopien gibt es kein Haus, das ihm gleichkommt, denn alles andere an diesem Ort sind nur Nester aus Gras."

Die Nachkommen derer, die die Paläste von Fasil Ghebbi einst erschaffen haben, leben noch heute in gleicher Armut. Nur an Festtagen, wenn sie an den Glanz vergangener Tage erinnern, sind sie ihren ehemaligen Königen nah.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

König von Deutschland

Komödie, Deutschland 2013

Darsteller:
Thomas MüllerOlli Dittrich
Sabine MüllerVeronica Ferres
Stefan SchmidtWanja Mues
UteKatrin Bauerfeind
Alexander MüllerJonas Nay
MiraJella Haase
Kurt KnisterStephan Grossmann
Kai LichtMirco Reseg
u.a.
Schnitt: Robert Rzesacz
Buch: David Dietl
Regie: David Dietl
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen"König von Deutschland" ist eine Komödie über Thomas Müller, den absoluten Durchschnittsdeutschen, der sich eines Tages dazu gezwungen sieht, aus der Masse herauszutreten.

Thomas führt eine spießbürgerliche Ehe mit Sabine, und zu seinem Sohn Alexander findet er ...

Text zuklappen"König von Deutschland" ist eine Komödie über Thomas Müller, den absoluten Durchschnittsdeutschen, der sich eines Tages dazu gezwungen sieht, aus der Masse herauszutreten.

Thomas führt eine spießbürgerliche Ehe mit Sabine, und zu seinem Sohn Alexander findet er keinen Draht. Als er unvorhergesehen seinen Job verliert, bricht seine Welt zusammen, und er muss lernen, über seine Grenzen hinauszugehen.

Lieblingsfarbe: Blau. Lieblingsbuch: "Der Herr der Ringe". Lieblingsspeise: Schnitzel mit Pilzsoße. Liebste Freizeitbeschäftigung: Fußball gucken. Um 23:04 Uhr ins Bett, um 6:18 Uhr klingelt der Wecker. Jeden Tag vier Stunden fernsehen, 37 Minuten lesen und 15 Minuten mit seiner Ehefrau unterhalten. Sieben Minuten bis zum Höhepunkt.

Seine Ehe mit Sabine ist nur noch Routine, und sein pubertierender Sohn Alexander bereitet ihm zunehmend Kopfschmerzen. Das ist das abwechslungsarme Leben von Thomas Müller - bis er völlig überraschend arbeitslos wird.

Doch dann begegnet Thomas dem charismatischen Stefan Schmidt, der ihm kurzerhand einen neuen Job bei "Industries Unlimited" anbietet. Überraschenderweise ist auf einmal genau seine Meinung zu allem und jedem gefragt: von der Biermarke über seine Lieblingsmusik und der Krawattenfarbe bis hin zu seinen politischen Ansichten.

Als Thomas misstrauisch wird und herausfindet, warum ausgerechnet er plötzlich so wichtig geworden ist, versucht er, sich mithilfe seines Sohnes Alexander, dessen Freundin Mira sowie seiner heimlichen Liebe Ute endlich aus der Durchschnittlichkeit zu befreien und über sich hinauszuwachsen.


Seitenanfang
14:47
VPS 14:45

Videotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Der Film stellt die historische Kulturlandschaft vor.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort ...

Text zuklappenDer Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Der Film stellt die historische Kulturlandschaft vor.

In dem Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen sind manche Ortschaften dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle.

Dabei trifft er auf die dort ansässigen Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Deutschlands Herrscher

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenOtto der Große, Karl V., Wilhelm II. – sie sind berühmte Herrscher, die für Wendepunkte der deutschen Geschichte stehen. Was bewegte sie, und wie prägten sie das Schicksal der Deutschen?

Otto der Große besiegte die Ungarn und begründete das "Deutsche" ...

Text zuklappenOtto der Große, Karl V., Wilhelm II. – sie sind berühmte Herrscher, die für Wendepunkte der deutschen Geschichte stehen. Was bewegte sie, und wie prägten sie das Schicksal der Deutschen?

Otto der Große besiegte die Ungarn und begründete das "Deutsche" Kaiserreich. Karl V. regierte ein Weltreich, aber konnte Martin Luther nicht aufhalten. Wilhelm II. verspielte Krone und Reich. In "ZDF-History" geht es um Herrscher, die deutsche Geschichte schrieben.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Deutschlands Herrscher - Die Preußen

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenPreußen und das Herrscherhaus der Hohenzollern stiegen kometenhaft auf und fielen tief - zwei Jahrhunderte lang prägten sie entscheidend die deutsche Geschichte.

Preußens Tugenden werden von den einen beschworen, seine Geschichte von den anderen als Warnung ...

Text zuklappenPreußen und das Herrscherhaus der Hohenzollern stiegen kometenhaft auf und fielen tief - zwei Jahrhunderte lang prägten sie entscheidend die deutsche Geschichte.

Preußens Tugenden werden von den einen beschworen, seine Geschichte von den anderen als Warnung hingestellt. "ZDF-History" blickt auf die preußischen Herrscher und zeigt, welche persönlichen Eigenheiten und Zufälle den Verlauf der Geschichte beeinflussten.

Preußen wurde durch Krieg groß und ging im Krieg unter. Seine Entwicklung ist nicht gradlinig, sie steuert auch keineswegs planmäßig auf die Einigung und die Reichsgründung 1871 zu. Ebenso wenig führten Preußens Macht und sein Militarismus geradewegs in den Abgrund des "Dritten Reichs" und des Zweiten Weltkrieges.

Wie vielschichtig das Erbe Preußens ist, zeigt die Beschäftigung mit seinen Herrschern, den Hohenzollern. Die Könige und die Kaiser des Hauses Hohenzollern gehörten der einflussreichsten deutschen Dynastie an, aber sie waren sehr unterschiedlich und folgten keiner Idee, die sie hätte verbinden können. Friedrich der Große schuf als Kriegsherr und Philosoph bewusst ein Image, das ihn unsterblich machen sollte - und hatte Erfolg damit. Alle seine Nachfolger stellte er damit in den Schatten. Das andere Extrem ist Kaiser Wilhelm II. - auch er hatte große Ambitionen, aber wenig Geschick; mit ihm endet die Herrschaft der Hohenzollern in der Schmach der Abdankung und Flucht aus Deutschland.

"ZDF-History" zeigt, dass es neben diesen bekanntesten Hohenzollern auch andere wichtige Herrscherpersönlichkeiten und spannende Kapitel preußischer Geschichte zu entdecken gibt.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mensch Adenauer!

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenKonrad Adenauer litt unter Albträumen, nahm Aufputschmittel und sah schwarz für die CDU. So jedenfalls legt es das geheime Tagebuch seines Sohnes Paul nahe.

"ZDF-History" erinnert an den Mann, der die deutsche Geschichte nach 1945 wie kaum ein anderer prägte. Doch ...

Text zuklappenKonrad Adenauer litt unter Albträumen, nahm Aufputschmittel und sah schwarz für die CDU. So jedenfalls legt es das geheime Tagebuch seines Sohnes Paul nahe.

"ZDF-History" erinnert an den Mann, der die deutsche Geschichte nach 1945 wie kaum ein anderer prägte. Doch hinter der Fassade der Selbstbeherrschung verbarg sich ein von Stimmungen getriebener Mensch.

Erstmals veröffentlichte Aufzeichnungen des Adenauer-Sohnes Paul machen deutlich, wie sehr Schwarzseherei, Misstrauen und Gemütsschwankungen vor allem die späten Jahre seines Vaters prägten.

Autor Uli Weidenbach hebt aber auch die Verdienste des Gründungskanzlers hervor: Westbindung, erste Schritte zur Einigung Europas, der Weg in Demokratie und soziale Marktwirtschaft - trotz Kritik an so mancher autoritärer Attitüde und an seiner polarisierenden Deutschland-Politik gilt Adenauer als der große Weichensteller der Bonner Republik. Die Heimholung der letzten Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion machte ihn für lange Zeit zum populärsten Kanzler. Doch wetterte er über Freunde und Gegner, fühlte sich insgeheim immer wieder hintergangen. Auch dem Volk, das er regierte, traute er nicht, hielt es für politisch wankelmütig.

Aufzeichnungen und Briefe des Kanzlers selbst und Aussagen von Familienangehörigen vermitteln weitere Einblicke in das Privatleben eines Mannes, den viele immer noch als größten Deutschen des 20. Jahrhunderts betrachten. Renommierte Historiker reflektieren den aktuellen Stand der Adenauer-Forschung. Professor Dr. Hanns Jürgen Küsters, der das Tagebuch des Adenauer-Sohnes Paul editiert hat, spricht von "einem grandiosen Fund, der neue Perspektiven auf den Gründungskanzler der Bundesrepublik eröffnet".


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Honeckers - Die private Geschichte

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigenSie gelten als das einflussreichste Paar in der Geschichte der DDR: Erich und Margot Honecker. In der Öffentlichkeit stets präsent, blieb ihr privates Leben bis zuletzt geheim.

Nach dem Tod Margot Honeckers in Chile im Frühjahr 2016 konnten erstmals Unterlagen aus ...

Text zuklappenSie gelten als das einflussreichste Paar in der Geschichte der DDR: Erich und Margot Honecker. In der Öffentlichkeit stets präsent, blieb ihr privates Leben bis zuletzt geheim.

Nach dem Tod Margot Honeckers in Chile im Frühjahr 2016 konnten erstmals Unterlagen aus dem Besitz der Familie ausgewertet werden. Mit ihrer Hilfe zeichnet "ZDF-History" ein Bild der privaten Honeckers, wie es noch keiner kennt.

Nach außen inszenieren sich Erich und Margot Honecker stets als sozialistische Gemeinschaft. Doch hinter der Fassade der Macht entpuppen sich die Klassenkämpfer als eine typisch bürgerliche deutsche Familie: Es gibt Affären und Nöte, das Ringen mit pubertierenden Kindern und überarbeiteten Eltern. Lediglich die Privilegien der Spitzengenossen unterscheiden sie von den Normalbürgern im Arbeiter- und Bauernstaat.

Nach dem Sturz und dem Ende der DDR gehen Erich und Margot Honecker ins Exil nach Chile. Dorthin ist schon Tochter Sonja mit dem chilenischen Schwiegersohn ausgewandert. Doch das Leben in der Fremde bringt die Familie an ihre Grenzen. Gemeinsam mit persönlichen Weggefährten, langjährigen Bediensteten und dem Honecker-Enkel Roberto erzählt "ZDF-History" die unbekannte Geschichte der Honeckers.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenVom Klima vertrieben
Flucht vor Dürren und Fluten nicht anerkannt

Fleisches-Sucht
Forschung zur "Porno-Sucht" steht noch am Anfang

Die Historie des Porno
Die Haltung zu sexuellen Darstellungen änderte sich im Laufe der Zeit

Zunahme ...

Text zuklappenVom Klima vertrieben
Flucht vor Dürren und Fluten nicht anerkannt

Fleisches-Sucht
Forschung zur "Porno-Sucht" steht noch am Anfang

Die Historie des Porno
Die Haltung zu sexuellen Darstellungen änderte sich im Laufe der Zeit

Zunahme tödlicher Hitzewellen
Das sagt eine Studie im Magazin "Nature Climate Change"

Feld-Versuch
Drohnen sollen auch die Landwirtschaft erobern

Studieren unter Tage
In Freiberg gibt es den Studiengang Markscheidewesen


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

SPD legt Steuerkonzept vor
Gutverdiener sollen mehr zahlen

Wieder Anschlag in London
Diesmal sind Muslime Ziel der Attacke

Start in den Confed-Cup
Deutschland trifft auf Australien


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenWas macht eigentlich... ein Lektor?
Wie sieht ihre Arbeit aus, welchen Einfluss haben sie auf ein Buch?

Frankreich, Großbritannien, Europa
Gespräch mit Jean Quatremer, französischer Autor und Brüssel-Korrespondent der Zeitung "Libération"

Depeche ...

Text zuklappenWas macht eigentlich... ein Lektor?
Wie sieht ihre Arbeit aus, welchen Einfluss haben sie auf ein Buch?

Frankreich, Großbritannien, Europa
Gespräch mit Jean Quatremer, französischer Autor und Brüssel-Korrespondent der Zeitung "Libération"

Depeche Mode
Neues Album "Spirit"

Die Jagd - Gemetzel oder Kulturform?
Thüringer Jagdverband will Jagd zum immateriellen Weltkulturerbe erklären lassen

Willy Fleckhaus
Design, Revolte, Regenbogen


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Capri - Sehnsuchtsziel im blauen Meer

Film von Susie Maass

Ganzen Text anzeigenCapri - allein der Name weckt eine ganz besondere Stimmung. Er verheißt Sonne, Meer und Urlaubsfreude. Tatsächlich ist Capri wunderschön, das Licht, das Blau lassen jede Beschreibung erblassen.

Aber was geschieht, wenn Tausende von Menschen gleichzeitig an einem Tag ...
(ARD/HR)

Text zuklappenCapri - allein der Name weckt eine ganz besondere Stimmung. Er verheißt Sonne, Meer und Urlaubsfreude. Tatsächlich ist Capri wunderschön, das Licht, das Blau lassen jede Beschreibung erblassen.

Aber was geschieht, wenn Tausende von Menschen gleichzeitig an einem Tag versuchen zu überprüfen, ob es sie auch wirklich gibt, diese Schönheit? Seit den 1950er-Jahren ist die Insel im Golf von Neapel das Sehnsuchtsziel vieler Reisender.

Bis zu 20 000 Tagestouristen, die innerhalb von sechs Stunden zu den Attraktionen geführt werden, bringen die Insel fast zum Kollaps. Vor ein paar Jahren wurde sogar die Erhebung eines Eintrittsgelds für die zehn Quadratkilometer große Kalksteininsel in Betracht gezogen. Es stellt sich die Frage, ob man überhaupt noch dorthin hinfahren sollte, ob nicht doch die Wirklichkeit vor der Vorstellung verblasst.

Susie Maass hat die Probe aufs Exempel gemacht und ist zu dem Ergebnis gekommen: Ja, man sollte hinfahren! Ein entspannter Besuch auf Capri ist möglich.


(ARD/HR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Toskanischen Inseln

Film von Susanne Gebhardt

Ganzen Text anzeigenDie Toskanischen Inseln sind ein beliebtes Urlaubsziel. Tausende Touristen kommen jedes Jahr, um sich unter anderem auf Elba ihren Traum von Sonne und Strand zu erfüllen.

Der Film stellt Menschen vor, die dem Zuschauer die Besonderheiten der Inseln näher bringen: ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Toskanischen Inseln sind ein beliebtes Urlaubsziel. Tausende Touristen kommen jedes Jahr, um sich unter anderem auf Elba ihren Traum von Sonne und Strand zu erfüllen.

Der Film stellt Menschen vor, die dem Zuschauer die Besonderheiten der Inseln näher bringen: eine Biologin, die für den Nationalpark "Toskanischer Archipel" arbeitet, einen Imker, einen ehemaligen Radprofi sowie einen Winzer, der den typischen Süßwein Elbas anbaut.

Die drittgrößte Insel Italiens besticht durch außerordentliche landschaftliche Vielfalt - von Sandstränden mit türkisblauem Meer bis hin zum Granitgipfel Monte Capane. Vom höchsten Berg Elbas bietet sich ein grandioser Blick über weite Teile des Archipels. Neben der quirligen Inselhauptstadt Portoferraio mit ihrem Hafen gibt es zahlreiche Badeorte, aber auch idyllische Bergdörfer.

Von Elba führen Abstecher zu anderen Inseln des Archipels. Zum Beispiel nach Montecristo. Die geheimnisvolle Insel ist vor allem als Schauplatz von Alexandre Dumas` Roman "Der Graf von Montecristo" berühmt. Sie steht unter strengem Naturschutz und ist die einsamste Insel des Archipels: Nur ein Ehepaar lebt als Inselwärter auf Montecristo.

Ein weiterer Abstecher führt nach Gorgona, eine der letzten Gefängnisinseln Europas. Rund 80 Häftlinge sind auf der Insel gefangen. Tagsüber sind sie auf freiem Fuß und arbeiten in der Landwirtschaft.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

Alte Leier, neue Lieder

Sardinien und seine Hirten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenAbseits der Sandstrände und Badebuchten der Costa Smeralda, an den Karsthängen des Supramonte, in den kleinen Dörfern der Baronia und der Barbagia liegt noch echtes, unverfälschtes Sardinien.

Wer die Insel wirklich kennenlernen will, muss mit den Menschen sprechen, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAbseits der Sandstrände und Badebuchten der Costa Smeralda, an den Karsthängen des Supramonte, in den kleinen Dörfern der Baronia und der Barbagia liegt noch echtes, unverfälschtes Sardinien.

Wer die Insel wirklich kennenlernen will, muss mit den Menschen sprechen, die ihre Identität bewahren, indem sie alte Traditionen pflegen. Das Filmteam besucht die Tenores von Bitti, deren polyphone Gesänge auf die uralte sardische Hirtenkultur verweisen.

Musikalische Tradition und Moderne vereinen die acht Mitglieder der Folk-Gruppe "Janas", die bei den Proben zu einem Konzert über alte und neue Lieder sprechen. Auch der Maskenschnitzer in Mamoiada führt den Ursprung seiner "Mamuthones" genannten Holzmasken auf alte Bräuche der Hirten zurück.

Sardinien und seine Kultur waren jahrtausendelang vom Viehnomadentum geprägt. Und heute? In einem Tal in der Nähe von Urzulei trifft das Filmteam Sebastiano Cabras, einen "modernen Hirten". Nachdem Sebastiano seine Arbeit im Telekommunikationsbereich verloren hat, hält er Ziegen, Schafe und Schweine, baut Gemüse an und macht Wein. Einer von vielen tausend Teilzeit-Hirten, die notgedrungen zu einer traditionellen Lebensweise zurückgekehrt sind


(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abhängig!

Drogen kann man nicht erschießen

Wege aus dem Drogenkrieg

Film von Peter Puhlmann

Ganzen Text anzeigenDer Drogenkrieg ist einer der längsten Kriege der Geschichte: Er begann 1971, als der damalige US-Präsident Richard Nixon erklärte: "Staatsfeind Nummer Eins ist der Drogenmissbrauch."

Es ist ein weltweiter Krieg gegen die Drogen. Vor allem in Lateinamerika, obwohl ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Drogenkrieg ist einer der längsten Kriege der Geschichte: Er begann 1971, als der damalige US-Präsident Richard Nixon erklärte: "Staatsfeind Nummer Eins ist der Drogenmissbrauch."

Es ist ein weltweiter Krieg gegen die Drogen. Vor allem in Lateinamerika, obwohl die Drogen hauptsächlich in den USA und in Europa konsumiert werden. Doch dieser Kampf ist gescheitert: Drogen sind erhältlich wie eh und je, billiger als je zuvor.

In den Transit-Ländern des Drogenschmuggels und auf den großen Märkten in den USA und Brasilien gibt es die meisten Tötungsdelikte. 47 der 50 gefährlichsten Städte der Welt liegen dort. Die Länder in Lateinamerika sind es leid, den Preis für ein Problem zu bezahlen, das nicht ihres ist. Diese Länder, sagen viele Politiker, seien nicht mehr bereit, diesen Krieg weiter zu kämpfen.

In Deutschland und Frankreich mehren sich die Stimmen, die die vorwiegend repressive Politik infrage stellen. Die ehemalige Schweizer Bundespräsidentin Ruth Dreifuss, Mitglied der Weltkommission für Drogenpolitik, der auch der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan angehört, sagt, erklärtes Ziel sei, den Schwarzmarkt nicht nur einzudämmen, sondern ihn auszutrocknen. "Wir können den Drogenmarkt nicht in kriminellen Händen lassen."

Der engagierte Dokumentarfilm versucht, Wege aus dem Drogenkrieg aufzuzeigen. Er wurde in zehn Ländern gedreht: in Großbritannien, Portugal, Spanien, Frankreich, Deutschland, Schweiz, USA, Kolumbien, Bolivien und Mexiko.

Redaktionshinweis: "Drogen kann man nicht erschießen" ist der Auftakt der 3sat-Themenwoche "Abhängig!", die sich bis Freitag, 23. Juni, mit verschiedenen Formen der Sucht beschäftigt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:45
VPS 23:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abhängig!

Ganz unten

Ein Ort im Jura, wo Scheitern erlaubt ist

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigenZuhinterst in einem Juratal, am Rand der Gesellschaft, liegt das Hospice von Sonvilier: ein Heim für 100 Männer und Frauen, die meisten alkoholkrank, andere mit psychischen Problemen.

Sie alle haben schon zahlreiche Therapien hinter sich, sind durch eine Reihe von ...

Text zuklappenZuhinterst in einem Juratal, am Rand der Gesellschaft, liegt das Hospice von Sonvilier: ein Heim für 100 Männer und Frauen, die meisten alkoholkrank, andere mit psychischen Problemen.

Sie alle haben schon zahlreiche Therapien hinter sich, sind durch eine Reihe von Anstalten und Kliniken gegangen - vergebens, der Alkohol und die anderen Probleme waren stärker. Jetzt gelten sie als austherapiert.

Im Hospice Le Pré-aux-Boeufs versucht niemand mehr, aus ihnen andere, bessere Menschen zu machen. Hier erhalten sie in einem kontrollierten Ausschank Alkohol und sind so, wie sie sind: manchmal deprimiert, regelmäßig durstig, aber auch zufrieden und gelegentlich sogar lustig.

"Man will eine saubere Schweiz - ohne so Typen wie mich", sagt der 57-Jährige, der nun seit 17 Jahren im Hospice lebt. Er hat Recht. Die Pensionäre von Sonvilier, oft auffällige, eigenwillige Menschen, würden das Stadtbild stören, könnten auf dem Dorfplatz die Bürgerinnen und Bürger erschrecken. So sind sie hierher gelangt, meist unfreiwillig, durch einen Behördenentscheid, eine sogenannte fürsorgerische Unterbringung: wegen Eigen- oder gar Fremdgefährdung. Was sind das für Menschen, die teils seit Jahrzehnten hier leben?

Filmemacher Beat Bieri hat sie während eines Jahres immer wieder getroffen: den 69-Jährigen, der täglich das Gelände reinigt und vor seinem Sturz ins Bodenlose während 38 Jahren ein erfolgreicher Unternehmer war, den Organisten, der seinen Kummer nach der Scheidung in Alkohol ertränkte oder die 40-jährige Baumalerin, die in der Lehrzeit auf den Baustellen mit dem Trinken anfing und seither nicht mehr davon loskam - und heute auch nicht mehr davon loskommen will.

Sonvilier wurde wegen der Alkoholabgabe lange Zeit argwöhnisch betrachtet. Ist das nicht eine Kapitulation? Vielleicht, aber vor allem verrät es eine realistische Sicht auf das Leben jener Menschen, die nicht mehr aus ihrer Sucht herausfinden - trotz zahlreicher teurer Therapien. Das Hospice ist ein menschenfreundlicher Ort, so menschenfreundlich, wie es die Umstände erlauben, einer der wenigen Orte auf der Welt, wo das menschliche Scheitern eingestanden wird. Hier macht man sich nichts mehr vor, es besteht keine Notwendigkeit dazu. Und irgendwie bringt das etwas Leichtigkeit in die Schwere.


Seitenanfang
0:37
VPS 00:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

37 Grad: Wo Armut Alltag ist

Leben in Bremerhaven-Lehe

Film von Gregor Eppinger

Ganzen Text anzeigenBremerhaven-Lehe: Hier sollen die Menschen mit den meisten Schulden leben. Von 37 500 Einwohnern ist jeder Dritte laut Schuldneratlas verschuldet. Viele sind arbeitslos, haben Hartz IV.

Wie lebt es sich in einem Stadtteil, in dem Armut Alltag ist? Bremerhaven-Lehe ist ...

Text zuklappenBremerhaven-Lehe: Hier sollen die Menschen mit den meisten Schulden leben. Von 37 500 Einwohnern ist jeder Dritte laut Schuldneratlas verschuldet. Viele sind arbeitslos, haben Hartz IV.

Wie lebt es sich in einem Stadtteil, in dem Armut Alltag ist? Bremerhaven-Lehe ist auf den ersten Blick eigentlich kein "Klischee-Ghetto", es liegt mitten in der Stadt, mit hübscher Gründerzeit-Altbausubstanz. Doch Lehe hat eine traurige Berühmtheit erlangt.

Hier sollen die Menschen mit den meisten Schulden in Deutschland leben. Der genaue Blick zeigt auch leere Häuser, bröckelnde Fassaden und verrammelte Türen, das Resultat einer umfassenden Entwicklung auch von verfehlter Politik: Viele Anwohner sind hier arbeitslos und leben von Hartz IV, mitunter schon seit mehreren Generationen. Einen Ausweg aus dieser Spirale gibt es nicht - oder doch? Denn, obwohl das Leben hart ist, der Stadtteil zeichnet sich auch durch Menschen aus, die sich hier zu Hause fühlen, für die Resignation keine Option ist und die daran glauben, dass Lehe und seine Bewohner eine bessere Zukunft haben können. Wenn das Geld nicht reicht, dann treffen sie sich zum Beispiel bei der Tafel - hier gibt es Lebensmittel fast umsonst. Dort begegnen wir Heidi, Andrea und Frank, für die Armut Alltag ist, die trotzdem kämpfen und nicht aufgeben.

Frank (51) ist Hartz-IV-Empfänger. Er ist froh, bei der Tafel endlich eine Beschäftigung für 1,30 Euro pro Stunde gefunden zu haben, denn zu Hause fiel ihm die Decke auf den Kopf. Wegen eines Bandscheibenvorfalls hat Frank seine Arbeit im Reinigungsgewerbe aufgeben müssen. Das war vor elf Jahren - seitdem hat er keine Beschäftigung mehr gefunden, war langzeitarbeitslos. Nun schleppt er Lebensmittel. Seine Frau Davina arbeitet auf Minijob-Basis bei einem Discounter. Die ganze Hoffnung der beiden ruht auf ihren Kindern Maximilian und Kimberly. "Man muss halt den Kindern nur beibringen, dass man auch anders leben kann, außer in dieser Armut", sagt Davina. Doch Sorgen macht gerade ihr Sohn Maximilian (11), der sich weigert, in die Schule zu gehen. Häufig verbringt der Junge die Nacht vor dem Computer, ist am Morgen zu müde, um aufzustehen und dem Unterricht zu folgen. Frank und Davina wollen nun alles tun, dass ihr Sohn den Weg zurück in die Schule findet. Denn Maximilian soll es ja mal besser haben.

Andrea (44) ist gelernte Einzelhandelskauffrau, sie lebt seit acht Jahren in Lehe, seitdem ist sie arbeitslos. Wie viele Menschen hier schlägt sie sich mit wechselnden Minijobs und Sozialhilfe durch. Andrea hat Kinder, zu denen sie kaum Kontakt hat, und das schmerzt sie sehr. Sie war nach der Trennung von ihrem Mann alleinerziehend, hatte schwere Depressionen, kam in eine Klinik und hat das Sorgerecht verloren. Andrea hofft, ihre Kinder wieder sehen zu dürfen, wenn sie eine eigene Wohnung hat. Denn Andrea wohnt in einer WG - seit einem Jahr sucht sie verzweifelt, aber fast alle Sozialwohnungen sind belegt. Die Wohnungssuche ist erschwert durch die Schulden. Die stammen aus ihrer Ehe, damals übernahm sie Kredite für die Geschäfte ihres Mannes. Mieter mit Schufa-Eintrag lehnen die meisten Wohnungseigentümer aber ab. Die Vergangenheit holt Andrea seitdem immer wieder ein. "Man möchte sein Leben verändern, aber bekommt immer wieder Steine in den Weg gelegt", sagt Andrea. "Das ist so, wie mit Arbeit suchen, trotz Ablehnung heißt das weiter gucken, weiter gucken."

Rentnerin Heidi (76) arbeitet ehrenamtlich in der Kleiderkammer der Tafel, von dort kann sie einmal die Woche Lebensmittel mitnehmen. Mit ihrer Rente könnte sie nicht überleben, deshalb bekommt sie Grundsicherung vom Staat. Heidi kennt das Leben aus vielen Perspektiven, auch aus besseren Zeiten, als Geld kein Thema war. Als junge Frau war sie mit einem Kapitän verheiratet. Sie reiste um die Welt, liebte elegante Mode und kümmerte sich um Haus und Kinder. Die Ehe wurde geschieden, Heidi musste neu anfangen, nahm ihr Leben selbst in die Hand. Sie übernahm einen Imbiss, doch der ging nach acht Jahren Pleite. So kam Heidi nach Lehe, der günstigen Mieten wegen. "Ich hab' immer meine Hände angeguckt, und wenn es eng wurde, hab' ich immer gesagt, du hast zwei Hände, du kannst putzen." Heidi ist stark sehbehindert, für ihr Alter hat sie einen sehnlichen Wunsch: irgendwann zur Ruhe zu kommen. Doch nun wurde ihr die Ein-Zimmer-Wohnung gekündigt - wegen Eigenbedarfs. Die Vorstellung, nach 20 Jahren vielleicht obdachlos zu werden, macht der 76-Jährigen Angst.

"37°" begleitet Menschen in Bremerhaven-Lehe, dem ärmsten Stadtteil Deutschlands, die sich trotz finanzieller Not nicht unterkriegen lassen.


Seitenanfang
1:06
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:33
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenDas echte Leben mit der Kamera einfangen, das gelingt Elizabeth T. Spira seit Jahren sehr erfolgreich. Und mit dem gleichen Vorhaben geht sie auch im Film "Die Migrantigen" ans Werk.

Faris Rahoma, Aleksandar Petrović und Mehmet Ali Salam, die Hauptdarsteller der ...
(ORF)

Text zuklappenDas echte Leben mit der Kamera einfangen, das gelingt Elizabeth T. Spira seit Jahren sehr erfolgreich. Und mit dem gleichen Vorhaben geht sie auch im Film "Die Migrantigen" ans Werk.

Faris Rahoma, Aleksandar Petrović und Mehmet Ali Salam, die Hauptdarsteller der österreichischen Komödie sind gemeinsam mit der Macherin von "Liebesg'schichten und Heiratssachen" zu Gast in "Willkommen Österreich".

Seit 1997 bietet Elizabeth T. Spira in ihrer Sendung "Liebesg'schichten und Heiratssachen" einsamen Herzen eine Plattform und zeigt dabei auf unnachahmliche Weise, wie sie leben, was sie bewegt und warum sie so einsam sind. Der Humor darf dabei nicht zu kurz kommen. Lustig geht es auch im zweiten erfolgreichen Format der Journalistin zu. 1985 war die erste Folge der "Alltagsgeschichten" im Fernsehen zu sehen. Die Begegnungen von Elizabeth T. Spira mit Menschen an Orten wie Donauinsel, Stammtisch oder im Park sorgten für legendäre Fernsehmomente. Anlässlich des Starts der 21. Staffel der "Liebesg'schichten und Heiratssachen" bitten Stermann und Grissemann die Journalistin Elizabeth T. Spira zum Gespräch.

Eine Milieustudie der anderen Art bietet der Film "Die Migrantigen". In der Geschichte über einen fiktiven Ausländer-Brennpunkt in Wien ist alles gefakt, außer die Vorurteile gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund. Der österreichische Film hat bereits einige Auszeichnungen erhalten und sorgte auch bei deutschen Kritikern für Begeisterung. Faris Rahoma und Aleksandar Petrovic sind nicht nur Hauptdarsteller im Film "Die Migrantigen", sie haben auch das Drehbuch mitentwickelt. Gemeinsam mit Filmpartner Mehmet Ali Salam sind sie zu Gast in "Willkommen Österreich".


(ORF)


Seitenanfang
2:27
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Ohne Geld, ka Musi!

Film von Kurt Schmutzer

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind.

Diesmal geht es um Menschen, die ihr Geld damit verdienen, anderen mit Musik den Abend zu verschönern. Auch, wenn das ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind.

Diesmal geht es um Menschen, die ihr Geld damit verdienen, anderen mit Musik den Abend zu verschönern. Auch, wenn das mit dem Geld verdienen nicht immer so eine leichte Angelegenheit ist.

In einer Reportage aus dem Jahr 1971 geht es um ganz wichtige Herrschaften: Um Heurigenmusiker, die mit Schmäh und rührseligen Wienerliedern für die richtige Stimmung sorgen. Aber mit blendender Laune allein kann man als Berufsmusiker eben nicht seine Miete bezahlen. Daran denken manche Heurigenbesucher weniger als an ihr nächstes "Vierterl". Zum Glück gibt es ein paar ausgefuchste Tricks, um das Herz und die Brieftasche der Gäste zu öffnen.

Jahrzehntelang hat ein Wiener Zitherspieler die Heurigenbesucher in Sievering unterhalten. Dann wurde er mit einer einzigen Melodie weltberühmt. Anton Karas erzählt einem Filmteam von "Apropos Film" die drehbuchreife Geschichte, wie ihm nur durch Zufall der Hit für den Film "Der dritte Mann" gelungen ist.

Und Walter Pissecker führt in einer "Panorama"-Reportage zurück in die 1920er-Jahre. In eine Zeit, als die Musik der Roma und Sinti ein unverzichtbarer Teil des Wiener Nachtlebens war. Allein in der Wiener Praterstraße gab es damals 17 Kapellen, die in den Lokalen aufspielten. Ein gewisser Bela Bambo blickt in der Geschichte auf die für ihn goldenen Jahre der Zwischenkriegszeit zurück. Er war damals erster Geiger einer Kapelle. Dann ist er der Verfolgung durch die Nationalsozialisten nur knapp entgangen. Seine Geige hat ihn - durch gute und schlechte Zeiten - immer begleitet.


(ORF)


Seitenanfang
2:52
VPS 02:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Roxette: Travelling the World - Roxette Live

Curitiba (Brasilien), Córdoba (Argentinien),

Santiago de Chile, 2012

Regie: Mikael Sandberg

Ganzen Text anzeigenDas schwedische Pop-Duo Roxette hat mit Hits wie "The Look" den Sound der 1980er/1990er-Jahre geprägt. Ihre "Neverending"-Welttournee führte auch nach Brasilien, Argentinien und Chile.

Ihren Erfolg verdanken Roxette einem amerikanischen Touristen, der das ...

Text zuklappenDas schwedische Pop-Duo Roxette hat mit Hits wie "The Look" den Sound der 1980er/1990er-Jahre geprägt. Ihre "Neverending"-Welttournee führte auch nach Brasilien, Argentinien und Chile.

Ihren Erfolg verdanken Roxette einem amerikanischen Touristen, der das 1988er-Album "Look Sharp" mit "The Look" während eines Schwedenurlaubs kauft. Zurück in den USA gibt er das Album einer Radiostation. Der Song wird zur Nummer eins der Billboard Charts.

Im Herbst 2002 kollabiert Sängerin Marie Fredriksson, und die Ärzte diagnostizieren einen Gehirntumor. Trotz schlimmster Befürchtungen gewinnt sie den Kampf gegen die Krankheit und steht 2005 für einen Liveauftritt mit Per Gessle auf der Bühne des Stockholmer Cafés Opera. "Roxette" sind wieder da, nehmen 2006 neue Songs für das Greatest-Hits-Album auf und sind 2009 Stargäste der "Night of the Proms"-Konzerte.

Im Februar 2011 gehen "Roxette" auf ihre "Neverending"-Welttournee, bereisen bis September 2012 46 Länder, spielen vor 1,5 Millionen Fans und veröffentlichen die Höhepunkte der Tournee im Dezember 2013 im Rahmen ihres ersten Livealbums.


Seitenanfang
3:36
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ringo Starr & Friends: At the Ryman

Ryman Auditorium, Nashville, USA, 2012

Regie: Brent Carpenter

Ganzen Text anzeigenAm 7. Juli 2012 feiert der Ex-Beatle Ringo Starr seinen Geburtstag mit einem Konzert und vielen musikalischen Freunden aus seiner langen Karriere im legendären Ryman Auditorium in Nashville.

Dabei sind der Toto-Gitarrist und Sänger Steve Lukather, der Saxophonist ...

Text zuklappenAm 7. Juli 2012 feiert der Ex-Beatle Ringo Starr seinen Geburtstag mit einem Konzert und vielen musikalischen Freunden aus seiner langen Karriere im legendären Ryman Auditorium in Nashville.

Dabei sind der Toto-Gitarrist und Sänger Steve Lukather, der Saxophonist Mark Rivera aus der Billy Joel-Band, der Gitarrist Todd Rundgren, der Santana-Keyboarder Gregg Rolie, der Schlagzeuger Gregg Bissonette, Mr. Mister-Sänger Richard Page und andere.

Es ist sein 72. Geburtstag, und Ringo feiert in Nashvilles „Church of Country“ dem Ryman-Auditorium. Ende des 19. Jahrhunderts als Kirche mit 6000 Plätzen gebaut, ist das Rymans ein Ort für Konzerte und politische Veranstaltungen mitten in Nashville. Ab 1943 wird dort die legendäre Grand Ole Opry Radioshow bis 1974 produziert und in alle amerikanischen Haushalte gesendet. Mit dem angeschlossenen Museum zählt das Rymans zu den wichtigsten Touristen-Attraktionen Nashvilles, indem sich Ringo Starr sichtlich wohlfühlt.

Wie immer gut gelaunt, feiert der legendäre Schlagzeuger keine Oldie-Party, sondern präsentiert ein Set mit seinen großen Hits und Nummer-1-Songs seiner Gäste: die beste „All-Starr-Band“ aller Zeiten mit Songs wie „It Don't Come Easy“, dem Santana-Klassiker „Evil Ways“, dem Toto-Hit „Rosanna“, dem Mr.-Mister-Hit „Kyrie Eleison“ und den Beatles-Klassikern „Yellow Submarine“ und „With a Little Help from My Friends“.


Seitenanfang
4:21
VPS 04:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Shania Twain: Still the One - Live in Las Vegas

Colosseum, Caesars Palace, Las Vegas, USA, 2014

Regie: Mark D Allen

Ganzen Text anzeigenVon Dezember 2012 bis Dezember 2014 präsentiert die kanadische Sängerin und Songwriterin Shania Twain ihre aufwendig inszenierte Show "Still the One" im Caesars Palace in Las Vegas.

Im Juli 2014 wird die Show aufgezeichnet. Sie bietet alles, was in Las Vegas erwartet ...

Text zuklappenVon Dezember 2012 bis Dezember 2014 präsentiert die kanadische Sängerin und Songwriterin Shania Twain ihre aufwendig inszenierte Show "Still the One" im Caesars Palace in Las Vegas.

Im Juli 2014 wird die Show aufgezeichnet. Sie bietet alles, was in Las Vegas erwartet wird: Kostümwechsel, Pferde, Motorräder, einen kompletten Saloon und viele bühnentechnische Überraschungen. Im Mittelpunkt steht die erfolgreichste Country-Künstlerin aller Zeiten.

1993 gibt sie mit dem Album "Shania Twain" ihr Debüt und verkauft 75 Millionen Platten. Ein Rekord in der Country-Musik. 2008 gibt Shania Twain die Scheidung von ihrem untreuen Ehemann bekannt. Für Shania beginnt eine Leidenszeit, denn nach erlebter Gewalt in der Kindheit, dem tragischen Unfalltod ihrer Eltern, dem Stress des Star-Rummels und der privaten Enttäuschung, verliert Shania den Halt und ihre Stimme.

Drei Jahre vergehen, bis sie am 8. Juni 2011 ankündigt mit ihrer Las Vegas-Show wieder auf die Bühne zurückzukehren: "Ich habe gelernt, zu mir zu stehen und damit meine Heilung in Gang gesetzt. Furcht und Angst liegen hinter mir, und das ist ein großer Wendepunkt für mich. Außerdem nehme ich jetzt viele Dampfbäder und befolge Bette Midlers Tipps, die einige gute Pflegeprodukte kennt." Regisseur Raj Kapoor übernimmt die Inszenierung und verspricht eine musikalische Reise durch Shanias Karriere mit viel Musik und visuellen Überraschungen für alle Sinne. Shania beweist: Sie ist "Still the One".

Auch ihr privates Glück kommt zurück. Im Januar 2011 heiratet Shania Twain den Schweizer Nestlé-Manager Frédéric Thiébaud, und im Juni des gleichen Jahres wird sie auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern geehrt.


Seitenanfang
5:07
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Lynyrd Skynyrd: Pronounced Leh-nerd Skin-nerd - Live

Florida Theatre, Jacksonville, USA, 2015

Regie: Bruce Green

Ganzen Text anzeigen1973 erscheint das Debütalbum der US-amerikanischen Rockband Lynyrd Skynyrd: "Pronounced Leh-nerd Skin-nerd" und der Nachfolger "Second Helping" ein Jahr danach machen die Band berühmt.

42 Jahre später präsentieren die Südstaatenrocker die Hits der beiden ...

Text zuklappen1973 erscheint das Debütalbum der US-amerikanischen Rockband Lynyrd Skynyrd: "Pronounced Leh-nerd Skin-nerd" und der Nachfolger "Second Helping" ein Jahr danach machen die Band berühmt.

42 Jahre später präsentieren die Südstaatenrocker die Hits der beiden legendären Alben live. "Es ist so, als ob die Beatles in Liverpool spielen", ruft Sänger Johnny Van Zant gut gelaunt dem begeisterten Publikum im Februar 2015 im Florida Theatre in Jacksonville zu.

Ihr Markenzeichen sind schnörkelloser Südstaaten-Rock und Texte über den Alltag des hart arbeitenden US-Bürgers, der seine Familie beschützt und umsorgt. 1964 an einer High School in Jacksonville gegründet, suchen Sänger Ronnie Van Zant und die Gitarristen Gary Rossington und Allen Collins einen passenden Bandnamen. Als ihr Sportlehrer Leonard Skinner die Jungs wegen der langen Haare zum Rektor schickt, nennen sie sich spontan Lynyrd Skynyrd. In den Simpsons hat sich Skinner bis heute verewigt: Der Rektor der Grundschule heißt Seymour Skinner. Der ungeliebte Sportlehrer war der Band bis zu seinem Tod im Jahre 2010 freundschaftlich verbunden und ließ sie sogar in seiner Bar auftreten, die er nach Beendigung seiner Schullaufbahn aufmachte. 1973 erscheint das Debütalbum der Band, die 1974 mit der Single "Sweet Home Alabama" die musikalische Antwort auf Neil Youngs gesellschaftskritischen Südstaatensong "Southern Man" liefert: "Ich hoffe, Neil Young vergisst nicht, dass ein Südstaatenmann seine Ratschläge nicht braucht", singen die stolzen Skynyrds, die mit dem Song weltweit Erfolge feiern.

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere geschieht am 20. Oktober 1977 das Unglück: Lynyrd Skynyrd haben gerade ihr sechstes Album "Street Survivors" veröffentlicht, da stürzt das Charterflugzeug, mit dem die Band auf dem Weg von Greenville nach Baton Rouge ist, aufgrund menschlichen Versagens in ein Waldgebiet nur wenige hundert Meter von einem Flugplatz entfernt ab. Beim Absturz kommen Sänger Ronnie Van Zant, Gitarrist Steve Gaines, seine Schwester Cassie Gaines und der Bandmanager Dean Kilpatrick ums Leben. Die anderen Bandmitglieder überleben schwer verletzt, unter ihnen der Gitarrist Gary Rossington, der als letztes Gründungsmitglied bis heute Teil der Band ist.

1987, zum zehnten Jahrestag des Absturzes, formieren sich Lynyrd Skynyrd um Johnny Van Zant, den Bruder des verstorbenen Sängers Ronnie Van Zant, neu, bringen 1988 eine Live-Doppel-Album heraus und gelten bis heute als Bewahrer des Southern-Rock. Am 13. März 2006 werden Lynyrd Skynyrd in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und sorgen im September 2012 für politischen Wirbel, als sie bekannt geben, die Flagge der Konföderierten Staaten von Amerika nicht mehr zu benutzen. Sie wollen nicht mit Rassisten in einen Topf geworfen werden, die diese Flagge vereinnahmt haben. Nach Fan-Protesten teilt Gitarrist Gary Rossington in einer Stellungnahme der Band mit, dass das Zeigen der Flagge den Einsatz für Bundesstaatsrechte symbolisiert und den Stolz der Bandmitglieder zeigt. "Heritage not Hate", Erbe nicht Hass, ist für Lynyrd Skynyrd nun die Message der umstrittenen Flagge.