Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 26. November
Programmwoche 48/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:23
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenBuch: "Die Hölle von innen"
Frauen in den Fängen von Boko Haram/ Gespräch mit Andrea C. Hoffmann

Die Femminielli von Neapel
Lokale Form von Transgender mit hohem sozialen Status

Kinostart: "Arrival"
Alien-Abenteuer von Denis ...

Text zuklappenBuch: "Die Hölle von innen"
Frauen in den Fängen von Boko Haram/ Gespräch mit Andrea C. Hoffmann

Die Femminielli von Neapel
Lokale Form von Transgender mit hohem sozialen Status

Kinostart: "Arrival"
Alien-Abenteuer von Denis Villeneuve

"Pfusch" an der Berliner Volksbühne
Letzte Inszenierung des Theatermachers Herbert Fritsch

40 Jahre "Anarchy in the UK"
Was sind die Werte des Punk und welchen Wert hat Erinnerung?

Kulturzeit-Tipps


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenMit Lieblingsmusik gegen Tinnitus
Eine App auf Rezept soll Patienten helfen

Sydney: Nachzucht von Ameisenigeln
Gleich drei der seltenen Tiere sind im Zoo von Sydney zur Welt gekommen

Endstation Olkiluoto
Finnland hat einen Platz für Atommüll ...

Text zuklappenMit Lieblingsmusik gegen Tinnitus
Eine App auf Rezept soll Patienten helfen

Sydney: Nachzucht von Ameisenigeln
Gleich drei der seltenen Tiere sind im Zoo von Sydney zur Welt gekommen

Endstation Olkiluoto
Finnland hat einen Platz für Atommüll gefunden

Schädliche Duftstoffe
Lufterfrischer mit ungewünschten Nebenwirkungen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenWebapp hilft bedürftigen Flüchtlingen
Um Helferinnen und Helfer sowie Bedürftige schneller zusammenzubringen, haben zwei Zürcher Webaktivisten das Onlineportal Give & Need kreiert.

Organspende
Sind wir verpflichtet, Organe zu spenden? Eine ethisch ...

Text zuklappenWebapp hilft bedürftigen Flüchtlingen
Um Helferinnen und Helfer sowie Bedürftige schneller zusammenzubringen, haben zwei Zürcher Webaktivisten das Onlineportal Give & Need kreiert.

Organspende
Sind wir verpflichtet, Organe zu spenden? Eine ethisch hochkomplexe Fragestellung.

Ausbeutung hinter Onlineservices
Hinter der digitalen Servicevielfalt verbergen sich nicht selten ausbeuterische Arbeitsverhältnisse, behauptet Historiker Christoph Bartmann.

Musiker Dodo als Entwicklungshelfer
Der Reggaesänger Dodo Jud hat seinen geliebten "Hippie-Bus" für fast hunderttausend Franken versteigert und den Erlös an Viva Con Agua Schweiz gespendet.


9:36
VPS 09:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Heilen jenseits der Schulmedizin

Film von Kurt Langbein

Ganzen Text anzeigenWie kann ich geheilt werden? Wie kaum eine andere Frage verbindet sie Menschen weltweit. Auch im Westen orientieren sich Patienten immer öfter an Heilmethoden abseits der Schulmedizin.

Auch die naturwissenschaftliche Forschung setzt sich mit alternativen medizinischen ...
(ORF)

Text zuklappenWie kann ich geheilt werden? Wie kaum eine andere Frage verbindet sie Menschen weltweit. Auch im Westen orientieren sich Patienten immer öfter an Heilmethoden abseits der Schulmedizin.

Auch die naturwissenschaftliche Forschung setzt sich mit alternativen medizinischen Verfahren und Traditionen auseinander. Es gibt immer wieder erstaunliche Phänomene: Händedruck auf dem Kniegelenk: Drei Tage später ist der Kreuzbandriss verheilt.

Hypnose bei Patienten mit der unheilbaren Auto-Immunkrankheit Morbus Crohn: Die Entzündungen verschwinden. Meditation für den Krebspatienten: Der unheilbare Tumor bildet sich zurück. Das sind überraschende Geschichten unkonventioneller Heilungserfolge. Und ausgerechnet die moderne Wissenschaft findet die Erklärungen dafür: Epigenetik, Placebo- oder Nocebo-Forschung und vor allem die Psycho-Neuro-Immunologie liefern überraschend klare Antworten.


(ORF)


Seitenanfang
10:27
VPS 10:25

Tradition des Heilens

Auf den Spuren der Volksmedizin

Film von Wolfgang Niedermair

Ganzen Text anzeigenDas Spektrum der Volksmedizin reicht von Kräuteranwendungen über Salben, Pflaster und Öle bis hin zum Handauflegen und sogenannten "Gesundbeten". Es wurde über Jahrhunderte weitergegeben.

Das traditionelle Heilwissen wurde von einer Generation an die nächste ...
(ORF)

Text zuklappenDas Spektrum der Volksmedizin reicht von Kräuteranwendungen über Salben, Pflaster und Öle bis hin zum Handauflegen und sogenannten "Gesundbeten". Es wurde über Jahrhunderte weitergegeben.

Das traditionelle Heilwissen wurde von einer Generation an die nächste vererbt und sicherte das Überleben in Zeiten schlechter medizinischer Versorgung. Aber ist diese "Arme-Leute-Medizin" heute noch sinnvoll, und wo liegt ihr Potenzial?

Aus der Volksmedizin hat sich die moderne Phytotherapie (getrocknete Pflanzenteile) entwickelt. Der Pharmakognost Johannes Saukel von der Universität Wien hat sich zwanzig Jahre lang mit Volksmedizin beschäftigt und eine gewaltige Datenbank über Heilkräuter im Alpenraum angelegt. Mit modernen wissenschaftlichen Methoden kann man heute die Wirksamkeit alter natürlicher Heilmittel nachweisen, aber auch Irrtümer des überlieferten Wissens aufzeigen. "Volksmedizin wirkt, kein Zweifel", sagt Johannes Saukel, "aber der Anwender muss wissen, was er tut, es gibt auch erhebliche Risiken."

Die Apothekerin Monika Clar aus Bad St. Leonhard im Lavanttal beklagt das mangelnde Interesse der Ärzte an billigen und wirksamen Naturheilmitteln. Das liege auch an der Ausbildung, so die Apothekerin. Ärzte lernten viel zu wenig über Rezepturen. Vieles ginge auf diese Weise verloren. Ein Arzt greife lieber auf ein standardisiertes Präparat der Pharmaindustrie zurück als auf ein bewährtes Hausmittel. Monika Clar hat noch alte Rezepte für Salben ihres Vaters, stellt auf Wunsch noch Salben und Tinkturen her und verschickt sie auch.

Für Sieghard Wilhelmer, den Leiter der "Naturheilklinik" am Krankenhaus des Deutschen Ordens in Friesach, müssen traditionelles Heilwissen und "High-Tech-Medizin" kein Widerspruch sein. In seiner Klinik werden die Patienten nach neuesten Erkenntnissen der Schulmedizin behandelt und die Therapie mit volksmedizinischen Mitteln ergänzt. Trotz aller Erfolge, auch bei schwersten Erkrankungen, ist Dr. Wilhelmer Realist geblieben: "Ich könnte mir nicht vorstellen, nur mit Kräutern allein zu arbeiten, wenn etwa ein Karzinom entdeckt wird. Da ist das Risiko viel zu groß, dass der Patient das nicht überlebt."

Die Faszination von den Heilkräften der Natur lebt der Vorarlberger Otto Mätzler auf seine Weise. Er betreibt eine "Naturheilpraxis" in der Schweiz und benutzt in seiner Arbeit etwa 400 Pflanzen, die er selbst sammelt - in Europa und in Übersee. Er soll schon vielen geholfen haben. Was in Österreich verboten ist und dem sogenannten Kurpfuscher-Paragrafen unterliegt, gilt in weiten Teilen der Schweiz und in Deutschland als anerkannter Beruf. Heilpraktiker wenden Therapieverfahren an, die grundsätzlich aus der Volks- und Naturheilkunde übernommen sind. Ihre Ausbildung ist nicht geregelt, sie müssen aber gewisse medizinische Grundkenntnisse nachweisen.

Viele Menschen rufen bei Josef Stadler in der Schweiz an und bitten ihn, für sie zu beten. Sei es um Hilfe in einer Lebenskrise, bei einer schweren Krankheit, bei einer Geburt oder die Bitte um himmlische Unterstützung bei der Führerscheinprüfung. Die Anliegen der Leute - sie kommen aus allen Bevölkerungsschichten - sind breit gestreut. Josef Stadler hat ein Ohr für jeden. Vielen legt er die Hände auf. Der mittlerweile pensionierte Kuh-Hirte sagt: "Ich bin nur ein kleiner Mensch. Ich möchte mich nicht als Heiler bezeichnen."


(ORF)


Seitenanfang
11:11
VPS 11:10

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Reisebekanntschaft

Komödie, Deutschland/Österreich 1943

Darsteller:
Fridolin SpechtHans Moser
Elli WernerElfriede Datzig
Walter FalkeWolf Albach-Retty
Frau NiederleitnerAnnie Rosar
Herr GillbergRichard Eybner
u.a.
Regie: E. W. Emo
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigenPrivatdetektiv Fridolin Specht genießt seinen Urlaub in Spital am Semmering. Da bekommt er einen Anruf aus Wien: Er hat 10 000 Mark in der Lotterie gewonnen. Das bringt Turbulenzen mit sich.

Die hübsche Sekretärin Elli Werner setzt sich sofort in den Zug, um den ...
(ORF)

Text zuklappenPrivatdetektiv Fridolin Specht genießt seinen Urlaub in Spital am Semmering. Da bekommt er einen Anruf aus Wien: Er hat 10 000 Mark in der Lotterie gewonnen. Das bringt Turbulenzen mit sich.

Die hübsche Sekretärin Elli Werner setzt sich sofort in den Zug, um den Gewinn zu überbringen. Als Fridolin den Koffer öffnet, findet er jedoch nur Pyjama und Pantoffeln vor. Vom Geld fehlt jede Spur. Ein Fall für Fridolin Specht!

Der Privatdetektiv beginnt, messerscharf zu kombinieren und sucht die Mitreisenden von Elli Werner per Zeitungsinserat. Keiner von ihnen hat seinen Koffer im Zug verwechselt. Allerdings stellt sich heraus, dass ein Fahrgast unter falschem Namen gereist ist. Während Fridolin Specht intensiv nach einem Mann mit kariertem Anzug fahndet, lässt ihn der Gastwirt von Spital wegen Zechprellerei festnehmen. Elli Werner setzt allein die Suche nach dem verschwundenen Lotteriegewinn fort und trifft zufällig den Unbekannten aus dem Zugabteil. Es ist Walter Finke, der Chef von Fridolin Specht. Bei ihm findet sie auch den gesuchten Koffer mit dem Lotteriegewinn, den dieser nichts ahnend mit seinem verwechselt hat.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenLeben unter der Brücke:
Der schnelle Weg in die Obdachlosigkeit

24 Stunden online:
Wenn das Handy zur Sucht wird

Gegen den Strom:
Die Pioniere in der Bio-Landwirtschaft

Bruchstückhafte Wahrnehmung:
Jugendliche mit Beeinträchtigung ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenLeben unter der Brücke:
Der schnelle Weg in die Obdachlosigkeit

24 Stunden online:
Wenn das Handy zur Sucht wird

Gegen den Strom:
Die Pioniere in der Bio-Landwirtschaft

Bruchstückhafte Wahrnehmung:
Jugendliche mit Beeinträchtigung in der Betreuungseinrichtung "Efeu" in Brixen

Briefmarken-Prüfer:
Raffinierte Fälschungen wertvoller Exemplare nehmen zu

Neue Architektur in den Bergen:
Der Bau der Schwarzensteinhütte in den Zillertaler Alpen

Ein Star als Freund:
Italienische Altstars geben Sportunterricht in den Grundschulen


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenDimpfliger Dialekt?
Wie Schule Mundart diskriminiert

Söders Förderburg Burg Veldenstein
Geldsegen wider Willen

Nikolaus-Rauswurf
Mühldorf im Shitstorm

Wohnungsmarkt brutal
Wie Miethaie die Ärmsten ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDimpfliger Dialekt?
Wie Schule Mundart diskriminiert

Söders Förderburg Burg Veldenstein
Geldsegen wider Willen

Nikolaus-Rauswurf
Mühldorf im Shitstorm

Wohnungsmarkt brutal
Wie Miethaie die Ärmsten abzocken

Klimaschutz
Die Angst der EU vor den Populisten


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenPuzzle von Venedig
Ein laubgesägtes Zag-Zaw-Puzzle des Spielzeughersteller Raphael Tuck.

Gemälde: Armenspeisung
Sozialkritische Darstellung einer Armenspeisung auf Londons Straßen von William Rose.

Boulle-Uhr
Ein Boulle-Uhr aus Messing und ...
(ARD/BR)

Text zuklappenPuzzle von Venedig
Ein laubgesägtes Zag-Zaw-Puzzle des Spielzeughersteller Raphael Tuck.

Gemälde: Armenspeisung
Sozialkritische Darstellung einer Armenspeisung auf Londons Straßen von William Rose.

Boulle-Uhr
Ein Boulle-Uhr aus Messing und Schildpatt von François L'Oeil.

Radierung einer Karawane
Eine filmreife Szene des holländischen Malers und Grafikers Mani Bauer.

Künstler-Portrait
Anthonis van Dyck malt seinen flämischen Landsmann und Künstlerkollegen Jan Snellinck.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Reisewege: Venedig im Winter

Film von Alexander M. Groß

Ganzen Text anzeigenVenedig ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: die Lage in der Lagune, die hohe Dichte an historischen Bauten und nicht zuletzt die Schönheit der Stadt suchen ihresgleichen.

Vor allem im Winter, wenn sich die Touristenströme in Grenzen halten, offenbart Venedig seine ...
(ARD/SR)

Text zuklappenVenedig ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: die Lage in der Lagune, die hohe Dichte an historischen Bauten und nicht zuletzt die Schönheit der Stadt suchen ihresgleichen.

Vor allem im Winter, wenn sich die Touristenströme in Grenzen halten, offenbart Venedig seine wahre Schönheit. Der Film zeigt die Stadt im Januar und Februar und stellt Menschen und Künstler vor, die hier leben und arbeiten oder die Stadt regelmäßig besuchen.

Darunter ein Schneider, der historische Karnevalskostüme sammelt und verleiht, ein Maler, der mit Rotwein seine Bilder malt, eine Deutsche, die sich trotz massiven Widerstands ihrer Kollegen als einzige Gondoliera durchsetzen konnte, und eine Ärztin, die dem Zauber des Karnevals verfallen ist.

Auf dem Programm der Stadt-Tour stehen ein Besuch auf der Friedhofsinsel und ein Karnevalsball in einem Palazzo mit Gästen aus aller Welt. Außerdem gibt der Film Einblicke in die Kunst des Gondelbauens im Stadtteil Dorsoduro.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:17
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Rheinland-Pfalz

Moderation: Susanne Gebhardt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBurg Reichenstein
Wieder in Familienbesitz

Mythos Loreley
Protest gegen geplante Umgestaltung

Jacques Berndorf
Der Eifelkrimi-Autor wird 80

Nicolas Müller: "Von Brücken"
Musikalischer Neubeginn

Oldtimer-Werkstatt in ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenBurg Reichenstein
Wieder in Familienbesitz

Mythos Loreley
Protest gegen geplante Umgestaltung

Jacques Berndorf
Der Eifelkrimi-Autor wird 80

Nicolas Müller: "Von Brücken"
Musikalischer Neubeginn

Oldtimer-Werkstatt in Mainz
Autos mit Seele

Weinlese an der Nahe
Eine New Yorker Sommelière hilft mit


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:46
VPS 15:45

Videotext Untertitel

Der Flug des Seeadlers

Film von István Nádaskay und Elisabeth Korinek-Schönthal

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenRund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte Greifvogel Europas: der Seeadler. In dem riesigen Naturschutzgebiet finden die Vögel alles, was sie zum Leben benötigen.

Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Seeadler-Männchens ...
(ORF)

Text zuklappenRund um das Gebiet des Kleinplattensees in Ungarn lebt der größte Greifvogel Europas: der Seeadler. In dem riesigen Naturschutzgebiet finden die Vögel alles, was sie zum Leben benötigen.

Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Seeadler-Männchens Viktor.

Ursprünglich war der Seeadler fast überall in Europa verbreitet. Doch durch Verfolgung, den erhöhten Einsatz von Pestiziden und durch die Zerstörung seines Lebensraums wurde er im 19. und 20. Jahrhundert beinahe ausgerottet.

Heute umgibt den Kleinplattensee wieder eine ausgedehnte Teichlandschaft mit vielen Tieren, die den Seeadlern als Nahrung dienen, und hohe, kräftige Bäume, auf denen sie ihre Horste bauen.


(ORF)


Seitenanfang
16:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Pfarrer Braun: Drei Särge und ein Baby

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
Pfarrer BraunOttfried Fischer
Margot RoßhauptnerHansi Jochmann
Armin KnoppAntonio Wannek
Kommissar GeigerPeter Heinrich Brix
Bischof HemmelrathHans-Michael Rehberg
u.a.
Regie: Wolfgang F. Henschel
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenPfarrer Braun ermittelt dieses Mal in dem Fall einer Ehemänner mordenden "schwarzen Witwe". Als wäre das nicht genug, muss er sich auch noch um ein zurückgelassenes Baby kümmern.

Die Umzugskisten sind noch nicht ausgepackt, da flüchtet sich die junge Tschechin ...
(ARD)

Text zuklappenPfarrer Braun ermittelt dieses Mal in dem Fall einer Ehemänner mordenden "schwarzen Witwe". Als wäre das nicht genug, muss er sich auch noch um ein zurückgelassenes Baby kümmern.

Die Umzugskisten sind noch nicht ausgepackt, da flüchtet sich die junge Tschechin Leni vor einem Mädchenhändlerring in Pfarrer Brauns Kirche. Die hochschwangere Frau bekommt ihr Kind ausgerechnet im Bett des Pfarrers. Kurz darauf verschwindet die Mutter.

So müssen Braun und seine Haushälterin als Ersatzeltern einspringen. "Vater Braun" ist von der neuen Rolle sehr angetan, hat aber leider kaum Zeit für das Kind. Zu sehr beschäftigt ihn der Fall der schönen Elbreederin Susanna Vogelsang. Gerüchten zufolge hat die "schwarze Witwe" bereits zwei ihrer Ehemänner ins Grab gebracht.

Als auch ihr dritter Gatte Karl unter mysteriösen Umständen stirbt, sind mit dem Pathologen Dr. Storz und dem Bestatter Florian Graf gleich zwei Witwentröster zur Stelle. Pfarrer Braun kann nicht anders - er muss einfach wieder "kriminalisieren". Ausgerechnet Kommissar Geiger, der gegen einen Mädchenhändlerring ermittelt, bringt den Pfarrer diesmal auf die richtige Spur: Zwischen Lenis Verschwinden und Karl Vogelsangs Tod gibt es eine Verbindung.


(ARD)


Seitenanfang
18:01
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (8/10)

Bonsai - Ton und Leidenschaft

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger trifft in St. Leonhard nahe Melk das Ehepaar Ingrid und Johannes Kralovec, die sich mit großer Leidenschaft auf Bonsaibäume und Bonsaikeramik spezialisiert haben.

Im Gartenkalender ist noch Spätherbst: Karl Ploberger zeigt, wie man ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger trifft in St. Leonhard nahe Melk das Ehepaar Ingrid und Johannes Kralovec, die sich mit großer Leidenschaft auf Bonsaibäume und Bonsaikeramik spezialisiert haben.

Im Gartenkalender ist noch Spätherbst: Karl Ploberger zeigt, wie man Wurzel- und Knollengemüse selber lagern kann und fertigt eine Erdmiete für den Garten an.
Uschi verarbeitet den Birkenporling zu einer entzündungshemmenden Tinktur.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Grönlands starke Frauen

Film von Claudia Buckenmaier

Ganzen Text anzeigenGrönland ist ein besonderes Land. Der karge Boden und das raue Klima haben einen besonderen Schlag Menschen geformt. Auch die Frauen sind stark, durchsetzungsfähig, emanzipiert.

Grönland ist die größte Insel der Erde - sechsmal größer als Deutschland. Es ist ein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenGrönland ist ein besonderes Land. Der karge Boden und das raue Klima haben einen besonderen Schlag Menschen geformt. Auch die Frauen sind stark, durchsetzungsfähig, emanzipiert.

Grönland ist die größte Insel der Erde - sechsmal größer als Deutschland. Es ist ein Land, das starke Bewohner braucht. Und dennoch ist Grönland das Land der Möglichkeiten. Wer will, kann sich etwas aufbauen. Claudia Buckenmaier trifft Frauen, die das getan haben.

Bente Biilmann ist so eine Frau. Bente ist Pilotin bei der staatlichen Fluggesellschaft Air Greenland und hat sich auch noch eine kleine private Fluggesellschaft aufgebaut - neben den Kindern und dem Mehrgenerationenhaushalt, den sie mit ihrer Familie führt. Sie liebt ihr Land, den starken Kontrast aus Weite, Isolation, aber auch den Annehmlichkeiten der importierten Luxusgüter mitsamt Internet. Sie sieht positiv in die Zukunft, wie die meisten Frauen, die Claudia Buckenmaier auf Grönland begleitet hat.

Auch Aka Jensen ist immer unterwegs. Sie ist eine einfache Frau, aber mit der Eintönigkeit ihres Bürojobs wollte sie sich eines Tages nicht mehr abfinden. Obwohl die Arbeitslosigkeit auf Grönland hoch ist. Sie wollte Neues sehen, ihr Land entdecken. Und so heuerte sie auf einer Fähre an, die die abgelegenen Orte auf Grönland miteinander verbindet. Das Leben ist härter geworden, aber Aka ist zufrieden. Ihr gefällt, was sie täglich sieht. Ein Land der grenzenlosen Weite, des gleißenden Lichts, der grauen Tristesse. Alles vorhanden - je nach Wetter und Jahreszeit.

Gelegentlich trifft sie auf dem Schiff Susanne Christensen. Die Einkäuferin einer großen Supermarktkette auf Grönland hat sich ein Ziel gesetzt: Sie will heimische Produkte in die Supermärkte bringen. Ihr neustes Projekt: Kühe auf Grönland. Die Kühe, die das Fernsehteam mit Susanne Christensen begutachten darf, unterscheiden sich erheblich von denen in Deutschland. Klein, wollig und zäh. Beste Voraussetzungen für das Überleben auf den felsigen Weiden. Hinter dieser Viehzucht steht eine Idee - wir wollen autarker werden. Als ehemalige Kolonie des kleinen Dänemark ist der Nationalstolz groß.

Die Kehrseite findet man in Nuuk, der Hauptstadt Grönlands. In den Plattenbauten der Problemviertel ist das Leben trist, wie es nur sein kann. Der jungen Polizistin Alma Mikkelsen ist kein Elend fremd. Das Zerbrechen der traditionellen grönländischen Fischergemeinschaft in den Städten hat viele Grönländer in den Alkohol getrieben, die schwache Wirtschaft bringt nicht genug Arbeitsplätze. Und so sind Almas Nächte oft hart. Die Kriminalitätsrate in Nuuk ist sehr hoch, Vergewaltigungen an der Tagesordnung. Die junge blonde Polizistin ist unermüdlich im Gespräch, will vor allem den Jugendlichen Vorbild sein und den Kreislauf aus Armut und Alkohol unterbrechen. Trotz ihrer Jugend eine starke Frau, die zeigt, dass das Leben positiv sein kann.

Für Gästeführerin Karen Filskov ist deshalb auch die Ausbildung der jungen Grönländer das Wichtigste. Sie selbst lebte und studierte einige Jahre in Dänemark, bevor sie in ihre Heimatstadt Ilulissat zurückkehrte. Das Heimweh war zu groß - nach der überwältigenden Natur und ihrer Weite. "Man ist hier sehr viel näher an der Natur und spürt ihre Kräfte auf eine ganz andere Art und Weise als in Europa," das ist Karen wichtig. Und die Zeit. Das Tempo in Grönland ist ruhiger. Verständlich: Wer seine Kraft unnötig vergeudet, dem verzeiht die Natur hier nicht.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Staatstrauer in Kuba
Ex-Präsident Fidel Castro ist tot

Keine Lösung im Tarif-Konflikt
Piloten lehnen Lufthansa-Angebot ab

40 Jahre Punk
1976 erschien "Anarchy in the UK"


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Dunja Hayali

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFrüh aufgestanden wird in dieser Folge: Katrin Bauerfeind assistiert der Journalistin Dunja Hayali an einem Tag im "ZDF-Morgenmagazin".

Wer kümmert sich um Hayalis Hund Emma, wenn Frauchen schon vor Tagesanbruch das Haus verlässt – Assistentin Katrin Bauerfeind! ...

Text zuklappenFrüh aufgestanden wird in dieser Folge: Katrin Bauerfeind assistiert der Journalistin Dunja Hayali an einem Tag im "ZDF-Morgenmagazin".

Wer kümmert sich um Hayalis Hund Emma, wenn Frauchen schon vor Tagesanbruch das Haus verlässt – Assistentin Katrin Bauerfeind! Wer sorgt für Stullen und frischen Kaffee – Katrin Bauerfeind! Wer bereitet die Presseschau vor – die Tagesassistentin Katrin Bauerfeind.

Während der aufregenden Live-Sendung übernimmt Katrin Bauerfeind Handy samt Twitter-Account ihrer Chefin und bringt sie anschließend nach Hause. Doch da endet der Tag noch längst nicht: Ein ausgedehnter Hundespaziergang durch den Wrangelkiez inklusive Besuch der Änderungsschneiderin gehören auch noch dazu.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festliche AIDS-Gala 2016

Deutsche Oper Berlin

Chor: Deutsche Oper Berlin

Orchester: Deutsche Oper Berlin

Musikalische Leitung: Ivan Repusic
Moderation: Max Raabe
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenZum 23. Mal fand in der Deutschen Oper Berlin die jährliche Gala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung statt. Stars aus Europa und den USA sorgten für musikalischen Hochgenuss - ohne Gage.

Den Part des "Opernführers" übernahm wieder Max Raabe; dabei waren auch der ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappenZum 23. Mal fand in der Deutschen Oper Berlin die jährliche Gala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung statt. Stars aus Europa und den USA sorgten für musikalischen Hochgenuss - ohne Gage.

Den Part des "Opernführers" übernahm wieder Max Raabe; dabei waren auch der Chor und das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Am Pult stand Ivan Repusic, Generalmusikdirektor der Staatsoper Hannover und Erster Ständiger Gastdirigent der Deutschen Oper Berlin.

Allein die Festliche Operngala in Berlin hat mittlerweile sieben Millionen Euro für die Arbeit der AIDS-Stiftung eingebracht. Damit konnte zahllosen Männern, Frauen und Kindern mit HIV und AIDS geholfen werden. Dabei ist das öffentliche Engagement, mit dem viele Künstler und Prominente aus Wirtschaft und Politik die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung unterstützen, ebenso wichtig wie die anhaltende Spendenbereitschaft. Denn weiterhin bleibt viel zu tun: Gerade weil AIDS sein Image als tödliche Krankheit verloren hat - obwohl HIV/AIDS weiterhin nicht heilbar sind -, sind die Erfolge von Aufklärung und Vorbeugung bei der jüngeren Generation wieder gefährdet. Mit den Spenden der Zuschauerinnen und Zuschauer sollen die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung für bedürftige Menschen mit HIV und AIDS sowie Hilfsprojekte für Betroffene im Großraum Berlin unterstützt werden.


(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein Eingang für die Ewigkeit

Stararchitekt David Chipperfield baut in Berlin

Jahrhundertprojekt Museumsinsel

Film von Carola Wedel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Architektur muss eine Vision haben, wie die Gesellschaft sein soll" sagt David Chipperfield. Der Stararchitekt baut gerade an einem neuen Berliner Wahrzeichen: Der James-Simon-Galerie.

Seit der Wende existiert die Idee, neben den fünf weltberühmten Häusern auf der ...

Text zuklappen"Architektur muss eine Vision haben, wie die Gesellschaft sein soll" sagt David Chipperfield. Der Stararchitekt baut gerade an einem neuen Berliner Wahrzeichen: Der James-Simon-Galerie.

Seit der Wende existiert die Idee, neben den fünf weltberühmten Häusern auf der Museumsinsel etwas Neues entstehen zu lassen: Ein modernes Eingangsgebäude. Doch wie das UNESCO-Welterbe modernisieren ohne den Charme der Historie zu zerstören?

Mehrere Wettbewerbe gab es, immer wieder finanzielle Engpässe und Planungs-Stopps, ein Volksbegehren gegen den modernen Bau und schließlich auch noch eine extrem schwierige Baustelle. Aber David Chipperfield und sein Team haben durchgehalten - 23 Jahre lang.

1993, als alles begann, war er noch ein Newcomer heute ist er einer der Toparchitekten weltweit! Sein neues Eingangsgebäude soll in Zukunft Millionen Besucher aufnehmen und zu den fünf historischen Gebäuden führen. Ein Neubau mit zentralen Servicebereichen, Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen, großer Terrasse und neuem Hof. Ein Gebäude mit einer eigenen Formensprache, das so David Chipperfield, die Außenwirkung der Insel verändern wird:

"Das Eingangsgebäude wird als neues Element auf der Museumsinsel eine physische Präsenz besitzen. Das ist ziemlich aufregend - und beängstigend, denn es bringt eine Veränderung des Ortes mit sich."

ZDF-Autorin Carola Wedel hat David Chipperfield über viele Jahre mit der Kamera begleitet und auch in seinem Londoner Hauptquartier besucht. 400 Mitarbeiter entwickeln gemeinsam mit ihm weltweit spektakuläre Projekte. Niemand hat so viele Museen gebaut wie er: In Anchorage ebenso wie in Langhziou, in Essen und in St. Louis, Missouri. Besonders gefeiert: Das Turner Contemporary im englischen Margate sowie das Jumex in Mexico City. Unverwechselbar auch das Literaturarchiv Marbach. Und sein Meisterwerk: Die Sanierung und der behutsame Wiederaufbau des Neuen Museums auf der Museumsinsel. Überall hat David Chipperfield gelernt, wie man vorsichtig die Menschen vor Ort an moderne Architektur heranführen muss:

"Ich war sehr überrascht als ich am Anfang meiner Karriere lernen musste: Ein Architekt muss sich vor allem um die Realitäten vor Ort kümmern. Im Studium hatte ich gedacht, ein Architekt leistet etwas Nützliches für die Gesellschaft, aber dann stellte ich fest: Die Gesellschaft hält uns überhaupt nicht für nützlich. Im Gegenteil, oft hasst sie, was wir tun."

Geduldig und immer wieder die eigenen Ideen überprüfend - das macht Chipperfields Arbeitsweise aus. Und vielleicht auch seinen Erfolg. Mit imposanten Kolonaden und einer großen Freitreppe zum Verweilen wird die Museumsinsel zukünftig die Besucher nicht nur begrüßen, sondern auch einladen Platz zu nehmen, um das Wechselspiel zwischen Alt und Neu, zwischen Moderne und Klassik auf sich wirken zu lassen.

In der Langzeitdokumentation "Jahrhundertprojekt Museumsinsel" berichtet Carola Wedel seit 2001 jährlich über die Veränderungen und Herausforderungen in Berlins historischer Stadtmitte, wo sich Museumsinsel und das benachbarte Humboldtforum zu einer in Europa einzigartigen Museumslandschaft entwickeln. ZDF und 3sat betreiben seit 2001 eine erfolgreiche Medienpartnerschaft mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz zugunsten des UNESCO-Weltkulturerbes Museumsinsel und des benachbarten Humboldtforums.

Ergänzt wird die Dokumentation im Internet durch eine 360-Grad-Begehung der Museumsinsel und der sonst noch nicht öffentlich zugänglichen Baustelle der neuen James-Simon-Galerie unter www.vr.zdf.de.

Mehr Informationen zur gesamten Medienpartnerschaft unter www.museumsinsel.zdf.de


Seitenanfang
22:30

Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon,

der vergessene Mäzen

Film von Carola Wedel

Ganzen Text anzeigenJährlich lockt die Nofretete-Büste im Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel Tausende von Besuchern an. Die Grabungen, die sie ans Tageslicht holten, wurden von James Simon bezahlt.

Der jüdische Baumwollgroßhändler und Millionär, der von 1851 bis 1932 lebte, ...

Text zuklappenJährlich lockt die Nofretete-Büste im Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel Tausende von Besuchern an. Die Grabungen, die sie ans Tageslicht holten, wurden von James Simon bezahlt.

Der jüdische Baumwollgroßhändler und Millionär, der von 1851 bis 1932 lebte, gab beträchtliche Teile seines Vermögens für die Museumsinsel aus.

Alle Kunstwerke und Objekte aus Amarna, das Ischtar-Tor und die Prozessionsstraße aus Babylon, über 600 Kunstwerke der italienischen und nordalpinen Renaissance, Gemälde und Skulpturen hat er den Berliner Museen geschenkt. Aber nicht nur der Kunst galt sein Mäzenatentum, sondern auch den Armen und Bedürftigen, allen voran den Arbeiterkindern, die im aufstrebenden Berlin der Jahrhundertwende große Not litten. Heute ist James Simon, der mit der Weltwirtschaftskrise selbst verarmte, weitgehend in Vergessenheit geraten.

Zum ersten Mal gibt es nun einen Film über diesen Mann und sein wechselvolles Leben: Die Dokumentation "Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon, der vergessene Mäzen" von Carola Wedel zeichnet den Lebensweg des Mannes nach, dem Berlin viele bedeutende Ausstellungsstücke verdankt. Carola Wedel lässt Historiker, Museumsdirektoren und Nachfahren von James Simon zu Wort kommen und präsentiert einige der herausragenden Kunstwerke, die Berlin dem großen Mäzen zu verdanken hat. Außerdem werden in spielfilmähnlichen Sequenzen zentrale Situationen und Begegnungen seines Lebens in Szene gesetzt.

"Der Mann, der Nofretete verschenkte - James Simon, der vergessene Mäzen" ist der zwölfte Teil der Langzeitdokumentation "Jahrhundertprojekt Museuminsel" mit der das ZDF und 3sat die Wiederherstellung der Museuminsel begleiten.


Seitenanfang
23:13
VPS 23:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Armes reiches Deutschland: Einmal unten,

immer unten?

Jochen Schweizer
Unternehmer

Katja Kipping, Die Linke
Parteivorsitzende

Dorothea Siems
Journalistin

Jutta Czekay
Multijobberin

Klaus Milchau
Ehemaliger Industriearbeiter

Georg Cremer
Generalsekretär Deutscher Caritasverband


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:28
VPS 00:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenDas Ende der Demokratie in der Türkei
Warum Europa die Gegner Erdogans nicht unterstützt.

Studio-Gast: Ilija Trojanow
Der Autor von "Macht und Widerstand" über das Versagen der EU.

Netz-Aktivistinnen
Wie Bloggerinnen Putin provozieren und ...
(ORF)

Text zuklappenDas Ende der Demokratie in der Türkei
Warum Europa die Gegner Erdogans nicht unterstützt.

Studio-Gast: Ilija Trojanow
Der Autor von "Macht und Widerstand" über das Versagen der EU.

Netz-Aktivistinnen
Wie Bloggerinnen Putin provozieren und Diktatoren stürzen.

Florence Foster Jenkins' Traum
Das Bio-Pic über die singende Millionärin mit Meryl Streep im Kino.

Heimito von Doderer
Die neue Biographie zum 50. Todestag des großen Schriftstellers.

Der erste römische Kaiser
Der biographische Roman "Augustus" von US-Autor John Williams.

Europa - Zukunft denken
Die ungarische Intellektuelle Ágnes Heller über die EU.


(ORF)


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Mit dem Frachtschiff durchs Mittelmeer


(ARD)


Seitenanfang
1:32
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenGast: Ralph Hasenhüttl
Trainer RB Leipzig

Fußball-Bundesliga, 12. Spieltag
Topspiel:
Bayern München - Bayer Leverkusen

Bor. M'gladbach - Hoffenheim
1. FC Köln - FC Augsburg
Hamburger SV - Werder Bremen
FC Ingolstadt - VfL ...

Text zuklappenGast: Ralph Hasenhüttl
Trainer RB Leipzig

Fußball-Bundesliga, 12. Spieltag
Topspiel:
Bayern München - Bayer Leverkusen

Bor. M'gladbach - Hoffenheim
1. FC Köln - FC Augsburg
Hamburger SV - Werder Bremen
FC Ingolstadt - VfL Wolfsburg
Eintr. Frankfurt - Bor. Dortmund
SC Freiburg - RB Leipzig (Fr.)

Fußball: Zweite Liga, 14. Spieltag
1. FC Heidenheim - FC St. Pauli
Dynamo Dresden - VfL Bochum

Formel 1: Großer Preis von VAE
Qualifying in Abu Dhabi


Seitenanfang
2:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Goldgräber und Grizzlybären

Unterwegs in West-Kanada

Film von Monika Birk

Ganzen Text anzeigenFilmautorin Monika Birk reist nach West-Kanada, ins Land der Bären, der endlosen Wälder, unzähliger Seen, rauschender Flüsse und der Goldgräber.

Unberührte Landschaft, so weit das Auge reicht: Das ist die Region Cariboo in British Columbia - 80 000 ...
(ARD/HR)

Text zuklappenFilmautorin Monika Birk reist nach West-Kanada, ins Land der Bären, der endlosen Wälder, unzähliger Seen, rauschender Flüsse und der Goldgräber.

Unberührte Landschaft, so weit das Auge reicht: Das ist die Region Cariboo in British Columbia - 80 000 Quadratkilometer Natur. Während des Indian Summer explodieren die Farben dort. In dieser Kulisse besucht Monika Birk die Städte des einstigen Cariboo-Goldrausches.

Noch immer versuchen Menschen dort ihr Glück mit dem Edelmetall. Von deren Geschichten beeindruckt, reist Monika Birk weiter auf den Spuren der Lachse an den Quesnel-See. Im Herbst schwimmen tausende Rotlachse aus dem Pazifik zurück an ihren Geburtsort in der Cariboo, um dort zu laichen und zu sterben - ein Festmahl für die Bären. Monika Birk trifft einen echten Bärenflüsterer und erlebt Grizzlys hautnah.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:39
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Sibirien nach Japan (1/2)

Wildes Kamtschatka

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigenEs ist eine Gegend voller wilder Natur, bizarrer Vulkane und Bewohner, die der Abgeschiedenheit ebenso trotzen wie dem Kalten Krieg, der dort nach wie vor herrscht: Kamtschatka.

Grimme-Preisträger und langjähriger Asienkorrespondent Klaus Scherer hat diese Region ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEs ist eine Gegend voller wilder Natur, bizarrer Vulkane und Bewohner, die der Abgeschiedenheit ebenso trotzen wie dem Kalten Krieg, der dort nach wie vor herrscht: Kamtschatka.

Grimme-Preisträger und langjähriger Asienkorrespondent Klaus Scherer hat diese Region bereist. Auf dem ersten Teilstück der 4000 Kilometer langen Route besucht er traditionelle Rentiernomaden in den Bergen und ein Tanzensemble sibirischer Ureinwohner.

Zusammen mit hartgesottenen Hubschrauberpiloten wirft er einen Blick in die mächtigsten Vulkankrater des Kontinents. Im Militärhafen Petropawlowsk spricht Scherer mit dem Beichtvater der russischen Atom-U-Boot-Flotte.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:39
VPS 04:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Sibirien nach Japan (2/2)

Im Bann der Inseln

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil reist Klaus Scherer vom Süden Kamtschatkas über die umstrittenen Kurileninseln nach Hokkaido, Nordjapan. Im Süden kann er Bären beim Lachsfang beobachten.

Danach folgt er japanischen Spuren auf den verlassenen Nordkurilen um den majestätisch aus ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenIm zweiten Teil reist Klaus Scherer vom Süden Kamtschatkas über die umstrittenen Kurileninseln nach Hokkaido, Nordjapan. Im Süden kann er Bären beim Lachsfang beobachten.

Danach folgt er japanischen Spuren auf den verlassenen Nordkurilen um den majestätisch aus dem Meer ragenden Alaid Vulkan. Doch der ist nur eine Zwischenstation zum letzten Häuptling der Ainu-Ureinwohner auf Hokkaido.

In der nebelverhangenen See der Inselkette gerät das Filmteam um Klaus Scherer in einen Taifun. Und im umstrittenen Grenzgebiet holt sie die traurige Realität ein: Zwischen den Inseln wird ein japanischer Krabbenfischer vom russischen Grenzschutz erschossen. "Auf keiner meiner Reisen ist mir so mulmig geworden wie auf dieser", sagt Klaus Scherer, "wir fühlten uns wie im toten Winkel der Welt."


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:39
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Grönlands starke Frauen

Film von Claudia Buckenmaier

Ganzen Text anzeigenGrönland ist ein besonderes Land. Der karge Boden und das raue Klima haben einen besonderen Schlag Menschen geformt. Auch die Frauen sind stark, durchsetzungsfähig, emanzipiert.

Grönland ist die größte Insel der Erde - sechsmal größer als Deutschland. Es ist ein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenGrönland ist ein besonderes Land. Der karge Boden und das raue Klima haben einen besonderen Schlag Menschen geformt. Auch die Frauen sind stark, durchsetzungsfähig, emanzipiert.

Grönland ist die größte Insel der Erde - sechsmal größer als Deutschland. Es ist ein Land, das starke Bewohner braucht. Und dennoch ist Grönland das Land der Möglichkeiten. Wer will, kann sich etwas aufbauen. Claudia Buckenmaier trifft Frauen, die das getan haben.

Bente Biilmann ist so eine Frau. Bente ist Pilotin bei der staatlichen Fluggesellschaft Air Greenland und hat sich auch noch eine kleine private Fluggesellschaft aufgebaut - neben den Kindern und dem Mehrgenerationenhaushalt, den sie mit ihrer Familie führt. Sie liebt ihr Land, den starken Kontrast aus Weite, Isolation, aber auch den Annehmlichkeiten der importierten Luxusgüter mitsamt Internet. Sie sieht positiv in die Zukunft, wie die meisten Frauen, die Claudia Buckenmaier auf Grönland begleitet hat.

Auch Aka Jensen ist immer unterwegs. Sie ist eine einfache Frau, aber mit der Eintönigkeit ihres Bürojobs wollte sie sich eines Tages nicht mehr abfinden. Obwohl die Arbeitslosigkeit auf Grönland hoch ist. Sie wollte Neues sehen, ihr Land entdecken. Und so heuerte sie auf einer Fähre an, die die abgelegenen Orte auf Grönland miteinander verbindet. Das Leben ist härter geworden, aber Aka ist zufrieden. Ihr gefällt, was sie täglich sieht. Ein Land der grenzenlosen Weite, des gleißenden Lichts, der grauen Tristesse. Alles vorhanden - je nach Wetter und Jahreszeit.

Gelegentlich trifft sie auf dem Schiff Susanne Christensen. Die Einkäuferin einer großen Supermarktkette auf Grönland hat sich ein Ziel gesetzt: Sie will heimische Produkte in die Supermärkte bringen. Ihr neustes Projekt: Kühe auf Grönland. Die Kühe, die das Fernsehteam mit Susanne Christensen begutachten darf, unterscheiden sich erheblich von denen in Deutschland. Klein, wollig und zäh. Beste Voraussetzungen für das Überleben auf den felsigen Weiden. Hinter dieser Viehzucht steht eine Idee - wir wollen autarker werden. Als ehemalige Kolonie des kleinen Dänemark ist der Nationalstolz groß.

Die Kehrseite findet man in Nuuk, der Hauptstadt Grönlands. In den Plattenbauten der Problemviertel ist das Leben trist, wie es nur sein kann. Der jungen Polizistin Alma Mikkelsen ist kein Elend fremd. Das Zerbrechen der traditionellen grönländischen Fischergemeinschaft in den Städten hat viele Grönländer in den Alkohol getrieben, die schwache Wirtschaft bringt nicht genug Arbeitsplätze. Und so sind Almas Nächte oft hart. Die Kriminalitätsrate in Nuuk ist sehr hoch, Vergewaltigungen an der Tagesordnung. Die junge blonde Polizistin ist unermüdlich im Gespräch, will vor allem den Jugendlichen Vorbild sein und den Kreislauf aus Armut und Alkohol unterbrechen. Trotz ihrer Jugend eine starke Frau, die zeigt, dass das Leben positiv sein kann.

Für Gästeführerin Karen Filskov ist deshalb auch die Ausbildung der jungen Grönländer das Wichtigste. Sie selbst lebte und studierte einige Jahre in Dänemark, bevor sie in ihre Heimatstadt Ilulissat zurückkehrte. Das Heimweh war zu groß - nach der überwältigenden Natur und ihrer Weite. "Man ist hier sehr viel näher an der Natur und spürt ihre Kräfte auf eine ganz andere Art und Weise als in Europa," das ist Karen wichtig. Und die Zeit. Das Tempo in Grönland ist ruhiger. Verständlich: Wer seine Kraft unnötig vergeudet, dem verzeiht die Natur hier nicht.


(ARD/NDR)