Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 31. Oktober
Programmwoche 44/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen"Mit Karamba in den Bundestag"
Er sitzt als erster Schwarzer im Deutschen Bundestag: Karamba Diaby

Trauerspiel in Düsseldorf
Debatte um den Erhalt des Düsseldorfer Schauspielhauses geht weiter

"Supersonic" - eine Oasis-Doku
Interview mit Liam ...

Text zuklappen"Mit Karamba in den Bundestag"
Er sitzt als erster Schwarzer im Deutschen Bundestag: Karamba Diaby

Trauerspiel in Düsseldorf
Debatte um den Erhalt des Düsseldorfer Schauspielhauses geht weiter

"Supersonic" - eine Oasis-Doku
Interview mit Liam Gallagher

Terror im Film - die Viennale 2016
Gespräch mit dem norwegischen Kriegsreporter Paul S. Refsdal

Biennale-Teilnehmerin PhYllida Barlow
Späte Anerkennung der britischen Künstlerin


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Deutscher Umweltpreis

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenPreisträger Bas van Abel
Deutscher Umweltpreis für die Entwicklung des "Fairphones"

Preisträgerin Prof. Angelika Mettke
Deutscher Umweltpreis für die innovative Verbindung von modernem Bauen und Umweltschutz

Preisträger Walter Feeß
Deutscher ...

Text zuklappenPreisträger Bas van Abel
Deutscher Umweltpreis für die Entwicklung des "Fairphones"

Preisträgerin Prof. Angelika Mettke
Deutscher Umweltpreis für die innovative Verbindung von modernem Bauen und Umweltschutz

Preisträger Walter Feeß
Deutscher Umweltpreis für Recycling von Altbeton

Immer weniger Bäume in der Stadt
Umweltverbände fordern besseren Schutz


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen"Mit Karamba in den Bundestag"
Er sitzt als erster Schwarzer im Deutschen Bundestag: Karamba Diaby

Trauerspiel in Düsseldorf
Debatte um den Erhalt des Düsseldorfer Schauspielhauses geht weiter

"Supersonic" - eine Oasis-Doku
Interview mit Liam ...

Text zuklappen"Mit Karamba in den Bundestag"
Er sitzt als erster Schwarzer im Deutschen Bundestag: Karamba Diaby

Trauerspiel in Düsseldorf
Debatte um den Erhalt des Düsseldorfer Schauspielhauses geht weiter

"Supersonic" - eine Oasis-Doku
Interview mit Liam Gallagher

Terror im Film - die Viennale 2016
Gespräch mit dem norwegischen Kriegsreporter Paul S. Refsdal

Biennale-Teilnehmerin PhYllida Barlow
Späte Anerkennung der britischen Künstlerin


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Deutscher Umweltpreis

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigenPreisträger Bas van Abel
Deutscher Umweltpreis für die Entwicklung des "Fairphones"

Preisträgerin Prof. Angelika Mettke
Deutscher Umweltpreis für die innovative Verbindung von modernem Bauen und Umweltschutz

Preisträger Walter Feeß
Deutscher ...

Text zuklappenPreisträger Bas van Abel
Deutscher Umweltpreis für die Entwicklung des "Fairphones"

Preisträgerin Prof. Angelika Mettke
Deutscher Umweltpreis für die innovative Verbindung von modernem Bauen und Umweltschutz

Preisträger Walter Feeß
Deutscher Umweltpreis für Recycling von Altbeton

Immer weniger Bäume in der Stadt
Umweltverbände fordern besseren Schutz


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt

Ganzen Text anzeigenUlrich Wickert
Journalist

Tim Mälzer
Koch

Stefanie Hertel
Sängerin

Anita und Alexandra Hofmann
Sängerinnen

Marianne Sägebrecht
Schauspielerin

Tim Bendzko
Sänger

Hennes ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenUlrich Wickert
Journalist

Tim Mälzer
Koch

Stefanie Hertel
Sängerin

Anita und Alexandra Hofmann
Sängerinnen

Marianne Sägebrecht
Schauspielerin

Tim Bendzko
Sänger

Hennes Bender
Comedian

Dr. Walter von Lucadou
Psychologe und Physiker


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Eine feste Burg

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenMehr als 350 000 Menschen besuchen Jahr für Jahr die Wartburg. Im Vorfeld des Lutherjahres 2017 kommen immer mehr Touristen. Sie interessieren sich für die Burg - und für Luthers Aufenthalt.

Der Reformator verbrachte 1521 bis 1522 rund zehn Monate auf der Wartburg ...

Text zuklappenMehr als 350 000 Menschen besuchen Jahr für Jahr die Wartburg. Im Vorfeld des Lutherjahres 2017 kommen immer mehr Touristen. Sie interessieren sich für die Burg - und für Luthers Aufenthalt.

Der Reformator verbrachte 1521 bis 1522 rund zehn Monate auf der Wartburg und übersetzte in dieser Zeit das Neue Testament ins Deutsche. Was hat das heute noch mit uns zu tun? Andrea Ballschuh befragt dazu vor Ort unter anderem "Lutherbotschafterin" Margot Käßmann.

Und sie trifft ferner Burghauptmann Günter Schuchardt und Marc Höchner, der für 2017 die Ausstellung "Luther und die Deutschen" plant.


Seitenanfang
12:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Eisleben und Wittenberg, Deutschland

Die Gedenkstätten Martin Luthers

Film von Ute Geisler

Ganzen Text anzeigenEisleben und Wittenberg führen den amtlichen Beinamen "Lutherstadt". Eisleben als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers, Wittenberg als Zentrum seines reformatorischen Wirkens.

In beiden Städten wurden seine historischen Spuren festgehalten, denen diese Sendung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEisleben und Wittenberg führen den amtlichen Beinamen "Lutherstadt". Eisleben als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers, Wittenberg als Zentrum seines reformatorischen Wirkens.

In beiden Städten wurden seine historischen Spuren festgehalten, denen diese Sendung folgt. Luther und die Reformation, das bedeutet nicht nur Verwandlung der christlichen Welt, sondern auch eine tiefgreifende politische Umgestaltung Deutschlands.

Das Geburts- und das Sterbehaus Luthers in Eisleben dokumentieren seine Lebensspanne von 1483 bis 1546.

In Wittenberg steht die Schlosskirche, an deren Portal er 1517 seine berühmten 95 Thesen gegen den Ablasshandel anschlug. In dieser Kirche fanden er und sein engster Mitstreiter Philipp Melanchton ihre letzte Ruhe.

Die Stadtkirche St. Marien war einer seiner ersten Wirkungsstätten als von der Stadt gewählter Prediger. Hier findet sich der berühmte Reformationsaltar der beiden Cranach-Brüder.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch Ungarn: Schloss Gödöllö



(ORF)


Seitenanfang
13:20

Geheimnisse zwischen tausend Hügeln

Streifzug durch Bucklige Welt und Wechselland

Film von Alfred Ninaus und Fritz Kalteis

Ganzen Text anzeigenDie Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen Besuch wert.

Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über den Almabtrieb von der ...
(ORF)

Text zuklappenDie Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen Besuch wert.

Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über den Almabtrieb von der Marienseer Schwaig bis zum stimmungsvollen Advent auf Burg Kirchschlag - es gibt dort viel zu erleben. - Die Dokumentation stellt die Region Wechselland und Bucklige Welt vor.


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ameisen - Die heimliche Weltmacht

Film von Wolfgang Thaler und Bert Hölldobler

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenAmeisen sind in Wüsten ebenso heimisch wie in den Polarregionen. Sie leben in sozialen Staaten, verabreichen Medizin, betreiben Ackerbau und Weidewirtschaft, führen Kriege und halten Sklaven.

Alle Ameisenarten zusammengenommen, übersteigt ihre Masse die der gesamten ...
(ORF)

Text zuklappenAmeisen sind in Wüsten ebenso heimisch wie in den Polarregionen. Sie leben in sozialen Staaten, verabreichen Medizin, betreiben Ackerbau und Weidewirtschaft, führen Kriege und halten Sklaven.

Alle Ameisenarten zusammengenommen, übersteigt ihre Masse die der gesamten Menschheit. Softwareentwickler holen sich Tipps bei Ameisenvölkern. Sie leben in einer Welt aus verschlüsselter Kommunikation, blitzschnellen Befehlsketten und geheimen Giftmischungen.

Sie haben gigantische Körperkräfte. Sie sind seit Millionen Jahren allgegenwärtig auf diesem Planeten. Und doch erscheint uns keine Lebensform fremdartiger.

Filmer Wolfgang Thaler und Ameisen-Autorität Bert Hölldobler bringen die geheimnisvolle Welt der sozialen Insekten näher. Dabei gelang es ihnen, viele Phänomene aus der unglaublichen Welt der Ameisen einzufangen: Etwa die "Camponotus schmitzi" aus Borneo, die als einzige Ameise der Welt schwimmen und tauchen kann. Bevorzugt tut sie das im Inneren einer fleischfressenden Kannenpflanze, wo sie nie lange auf Beute warten muss. Sensationelle Bilder gelangen Regisseur Wolfgang Thaler auch in Argentinien, wo Wissenschaftler den Bau einer riesigen Kolonie von Grasschneiderameisen freilegten. Sie fanden ein über 50 Quadratmeter verzweigtes, gigantisches System von unterirdischen Gängen, Pilzgärten, Brutkammern und Komposthöhlen, das acht Meter tief in die Erde reichte.

Der weltweit führende Ameisen-Experte Bert Hölldobler, Professor an der Universität Würzburg, öffnete für diese Dokumentation auch erstmals sein Labor. Dort werden Ameisen auf Laufbändern, in Klimakammern und Zentrifugen auf ihre unglaubliche Leistungsfähigkeit getestet. Manche dieser sechsbeinigen Spitzenathleten können ein Mehrfaches ihres Körpergewichts halten, während sie kopfüber von der Decke hängen.

Zusätzlich zu ihren titanenhaften Körperkräften haben Ameisen noch eine weitere unschlagbare Fähigkeit: Sie können so effizient zusammenarbeiten wie keine anderen Wesen auf der Welt. Spezialisierung und Arbeitsteilung, superflexible Methoden der Selbstorganisation und Kommunikationssignale, die ohne Verzögerung alle Mitglieder einer Kolonie erreichen - solche Fähigkeiten interessieren nicht nur Biologen, sondern auch Kybernetiker und Wirtschaftswissenschafter.

Für diese Dokumentation nimmt Wolfgang Thaler gemeinsam mit den führenden Ameisenforschern der Welt Biologie und Verhaltensweisen verschiedenster Ameisenarten unter die Lupe.


(ORF)


Seitenanfang
14:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das Jahr des Igels

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenIgel sind Einzelgänger. Männchen und Weibchen treffen sich nur zur Paarungszeit im Frühling. Futter gibt es dann zuhauf, doch die Suche nach dem Richtigen fordert Zeit und Anstrengung.

Danach steht die Aufzucht der Jungtiere an. Jeder kennt den Igel, man weiß aber ...
(ORF)

Text zuklappenIgel sind Einzelgänger. Männchen und Weibchen treffen sich nur zur Paarungszeit im Frühling. Futter gibt es dann zuhauf, doch die Suche nach dem Richtigen fordert Zeit und Anstrengung.

Danach steht die Aufzucht der Jungtiere an. Jeder kennt den Igel, man weiß aber relativ wenig über ihn. Die Dokumentation begleitet eine Igelfamilie durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter und gibt einzigartige Einblicke in ihre Verhaltensweisen.

Der Igel zählt zu den ältesten Säugetierformen auf unserem Planeten und nach neuen Erkenntnissen wird es ihn noch sehr lange geben, da auch die massive Zerstörung seines natürlichen Lebensraums seine Populationen bisher nicht ernsthaft gefährden konnte.

Im Frühling, wenn die Luft lau ist, die Feldlerchen singen und die ersten Frühlingsblumen Wiesen und Waldböden bedecken, erscheint aus so manchen Laubhaufen die vibrierende und schnüffelnde Schnauzenspitze eines Igels, der aus dem Winterschlaf erwacht ist. Vom ersten Schritt ins neue Naturjahr an zählen nur zwei Dinge für einen ausgewachsenen Igel: fressen und einen Partner finden. Ihres dichten Stachelkleides wegen hat die Paarung der Igel schon zahllose Humoristen und Karikaturisten angeregt. Man ersann die unterschiedlichsten Ideen, wie sich denn die Tiere bei derart vielen Stacheln entsprechend "nahekommen" können.

Obwohl der Igel einer der populärsten und bekanntesten Säugetiervertreter in Mitteleuropa ist, weiß man noch relativ wenig über sein Verhalten bei der Aufzucht der Jungtiere. Außer Fachleuten hat wohl kaum jemand neugeborene Igel zu Gesicht bekommen. Dieser Film gewährt auch hier noch nie gezeigte "Einblicke" in die Kinderstube einer Igelfamilie. Anders als bisher geglaubt, werden junge Igel bei der Nahrungssuche nicht von der Mutter speziell unterwiesen. Was und wie sie fressen, ist ihnen angeboren. Das Muttertier sorgt lediglich dafür, dass ihre Jungen während der ersten Streifzüge zusammenbleiben. Fällt eines der Jungtiere zurück, pfeift es schrill und ängstlich. Auf dieses Signal hin läuft die Mutter zu ihm und holt es wieder in die Gruppe.

Die Wehrhaftigkeit des Igels und seine Hartnäckigkeit haben zu Legendenbildung, zu Märchen und zu Aberglauben beigetragen. So ist bekannt, dass der Igel auch die giftige Kreuzotter angreift und manchmal sogar frisst. Aber ist er tatsächlich gegen Schlangenbisse immun? Dieser Annahme wird in der Dokumentation genauso nachgegangen wie jener, dass der Igel im Herbst auf seinem Rücken "Früchte nach Hause trägt".

Kurt Mündls Igelporträt geht auch der Frage nach, welche ungeklärten Rätsel es noch immer über den Winterschlaf des Igels gibt und warum er seit Jahrhunderten als Symboltier für Glück, aber auch für den Tod gilt.

Die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild wählte den Igel zum "Wildtier des Jahres 2009". Alle Igelarten zählen zu den ursprünglichsten Säugetieren, die wir heute kennen. Man hat versteinerte Skelettreste gefunden, die sich - obwohl etwa 50 Millionen Jahre alt - kaum von den Knochen der heute lebenden Igel unterscheiden. Dem "Erfolgsmodell Igel" nähert sich diese Dokumentation in ganz spezieller Weise. Durch ungewohnte Kameraperspektiven und Brennweiten wird der Betrachter mit noch nie gesehenen Details und Verhaltensmustern der stacheligen Säugetiere konfrontiert.


(ORF)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Die Legende vom Hasen und der Sonne

Film von Waltraud Paschinger und Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Bestand der kanadischen Schneeschuhhasen nimmt alle elf Jahre explosionsartig zu - parallel zum Rhythmus der Sonne, die ebenfalls alle elf Jahre ein Maximum an Aktivität aufweist.

Eine Legende erzählt, dass sich die Hasen einst mit der Sonne verbündeten und mit ...
(ORF)

Text zuklappenDer Bestand der kanadischen Schneeschuhhasen nimmt alle elf Jahre explosionsartig zu - parallel zum Rhythmus der Sonne, die ebenfalls alle elf Jahre ein Maximum an Aktivität aufweist.

Eine Legende erzählt, dass sich die Hasen einst mit der Sonne verbündeten und mit ihr die Welt und den Mond erschaffen haben. Die Dokumentation geht dieser Legende nach. Die Dreharbeiten führten von Südeuropa bis in den Norden Kanadas.


(ORF)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Jagdkumpane - Wie der Hund auf den Menschen kam

Film von Ute Gebhardt

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenEs begann vor mehr als 30.000 Jahren: Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte.

Oft hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die ...
(ORF)

Text zuklappenEs begann vor mehr als 30.000 Jahren: Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte.

Oft hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die Jagd hat Hund und Mensch zusammengeschweißt. Heute soll der Hund seinen Jagdtrieb fast gänzlich ablegen und stattdessen Kind und Partner ersetzen.

Der Hund tut, was seit Jahrtausenden von ihm erwartet wird: Er passt sich an - doch nicht immer ohne Zwischenfälle. Denn Hund sein heißt, Jäger sein.

Die Dokumentation zeichnet die Entwicklung der Beziehung zwischen Mensch und Hund nach.


(ORF)


Seitenanfang
16:55

Der Prinz der Alpen

Film von Otmar Penker und Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEs ist das imposanteste Schauspiel des Jahres in den Alpen: die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen.

Die Dokumentation begleitet ein Hirschkalb durch das erste Jahr seines Lebens. Sie beginnt mit den ...
(ORF)

Text zuklappenEs ist das imposanteste Schauspiel des Jahres in den Alpen: die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen.

Die Dokumentation begleitet ein Hirschkalb durch das erste Jahr seines Lebens. Sie beginnt mit den ersten Lebenstagen, schildert die weiten Wanderungen mit seiner Mutter, das Zusammenleben im Rudel und den Überlebenskampf des Wildes im Winter.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Das geheimnisvolle Leben der Pilze

Hugo Portisch führt durch Wald und Film

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Sammelleidenschaft, kombiniert mit einem Faible für den Wohlgeschmack zahlreicher Pilzarten, führt jeden Tag Tausende ins heimische Unterholz. Aber welche Pilze sind genießbar?

Und wie bereitet man sie am besten zu? Naturfilmer Kurt Mündl und Pilzexperte Hugo ...
(ORF)

Text zuklappenDie Sammelleidenschaft, kombiniert mit einem Faible für den Wohlgeschmack zahlreicher Pilzarten, führt jeden Tag Tausende ins heimische Unterholz. Aber welche Pilze sind genießbar?

Und wie bereitet man sie am besten zu? Naturfilmer Kurt Mündl und Pilzexperte Hugo Portisch führen in "Das geheimnisvolle Leben der Pilze" ein. Im Mittelpunkt stehen Pilze, die in der Medizin und der Lebensmittelherstellung wichtig sind.

Auch die Verwechslungsgefahr mit giftigen Doppelgängern sollte nicht unterschätzt werden. Wer weiß schon, dass etwa Tintlinge nur in Kombination mit Alkohol genossen giftig und ohne Bier oder Wein überaus bekömmlich sind?

Auch das Geheimnis des Trüffelsuchens und -findens mit Trüffelschwein und Trüffelhund wird gelüftet.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenSchwere Erdbeben in Mittelitalien
Weitere Nachbeben sind sehr wahrscheinlich

Nur kreative Jobs überleben
In der Kunst und im Gesundheitswesen sind weiter Menschen gefragt

Überlebenskünstler Klatschmohn
Die Ackerwildpflanze ist die Blume des ...

Text zuklappenSchwere Erdbeben in Mittelitalien
Weitere Nachbeben sind sehr wahrscheinlich

Nur kreative Jobs überleben
In der Kunst und im Gesundheitswesen sind weiter Menschen gefragt

Überlebenskünstler Klatschmohn
Die Ackerwildpflanze ist die Blume des Jahres 2017

Der Luchs soll wieder Pfälzer werden
Europas größte Katzen streifen durch den Pfälzer Wald

Bedrohter Stör
Der Knochenfisch soll in deutsche Gewässer zurückkehren


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Einigung bei Kaiser's Tengelmann
Die Filialen werden aufgeteilt

Nach dem Beben in Italien
Zehntausende sind obdachlos

Neuer Löw-Vertrag perfekt
Der Bundestrainer bleibt bis 2020


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenMartin Luther
Gespräch mit der Historikerin Lyndal Roper

Horror-Clowns
von befreienden Spaßmachern zu beklemmenden Angstmachern

Die Oppositionszeitung "Cumhuriyet"
Türkische Behörden haben 14 Mitarbeiter der kritischen Zeitung ...

Text zuklappenMartin Luther
Gespräch mit der Historikerin Lyndal Roper

Horror-Clowns
von befreienden Spaßmachern zu beklemmenden Angstmachern

Die Oppositionszeitung "Cumhuriyet"
Türkische Behörden haben 14 Mitarbeiter der kritischen Zeitung festgenommen

Fernsehfilm: Wir sind die Rosinskis
zum Leben reicht das Geld nicht und zum Träumen reicht die Kraft nicht


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR

Die Frage der Bienen

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigenBienen sind ungemein wichtig. Als Bestäuberinnen von Blüten sind sie nicht nur unentbehrliche Helferinnen des Menschen, sondern auch entscheidend für die Vielfalt der Arten in der Natur.

Und sie sind in der Krise. Die Reportage zeigt, wie es den kleinen Insekten, ...

Text zuklappenBienen sind ungemein wichtig. Als Bestäuberinnen von Blüten sind sie nicht nur unentbehrliche Helferinnen des Menschen, sondern auch entscheidend für die Vielfalt der Arten in der Natur.

Und sie sind in der Krise. Die Reportage zeigt, wie es den kleinen Insekten, die Großes leisten, heute geht und welche Auswirkungen dies für Natur und Menschen hat.

Welche Fragen würde eine Biene den Menschen stellen, wenn es um die eigene Sicherheit geht? Und welche Fragen müssen wir uns im Hinblick auf die Bienen selbst stellen? Aus dem Blickwinkel der emsigen Insekten wird erzählt, wie wir Menschen die Natur in der Schweiz in wenigen Jahrzehnten fundamental verändert haben. Vielerorts ist die Landschaft von vielfältig bunter Natur zur durchrationalisierten, einheitlich grünfarbigen Fläche von Agrarprodukten geworden. Blumen und damit Nahrung für die Bienen gibt es oft nur in gestylten, künstlichen Gärten. Und es stellen sich Fragen: Wo bleibt der ökologische Ausgleich? Warum sind immer mehr Blumen giftig? Ist es auf dem Land noch gesund?

Die Sendung vollzieht mit historischen Bilddokumenten, die der Redaktion aus dem Publikum zur Verfügung gestellt wurden, den historischen Wandel in der hiesigen Landschaft nach und wirft einen Blick hinter die Kulissen der modernen Landwirtschaft. Was hat denn die Existenz unzähliger Lebewesen und die eigene so dramatisch verändert? Wie sicher sind Pestizide, ohne welche die moderne Landwirtschaft anscheinend nicht auskommt? Wie laufen die hoch komplexen und millionenteuren Prozesse und Tests ab, die sicherstellen sollen, dass die Giftstoffe gegen Schädlinge in der Landwirtschaft für Mensch und Umwelt unschädlich sind?

Die Reportage taucht mit der winzigen Endoskop-Kamera ins faszinierende Reich der Honigwaben im Bienenstock ein und folgt dem Lebenslauf einer Arbeiterin im sozialen Bienenstaat. Sie fliegt mit der Nektarsammlerin auf Blütensuche, kilometerweit in die Landschaft über grüne, saftige Wüsten und heimtückisch bunt lockende Gärten. Der Blick der Sammlerin macht schnell klar, wo überall Fragen offen sind, die wir Menschen den Bienen zu beantworten haben: Was müsste sich ändern? Wer sind die Akteure? Und was müssten sie und wir tun, damit die Welt der Bienen wieder besser wird?


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der wilde Wald der Kaiserin

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEin malerisches Schloss in einem weitläufigen Waldpark: Die Wiener Hermesvilla im Lainzer Tiergarten ist Schauplatz der Dokumentation "Der wilde Wald der Kaiserin".

Ende des 19. Jahrhunderts ließ Kaiser Franz Joseph I. das Schloss für Kaiserin Elisabeth errichten. ...
(ORF)

Text zuklappenEin malerisches Schloss in einem weitläufigen Waldpark: Die Wiener Hermesvilla im Lainzer Tiergarten ist Schauplatz der Dokumentation "Der wilde Wald der Kaiserin".

Ende des 19. Jahrhunderts ließ Kaiser Franz Joseph I. das Schloss für Kaiserin Elisabeth errichten. Heute strömen jährlich eine halbe Million Touristen hierher. Was die Besucher nicht zu sehen bekommen, zeigt dieser Film: die atemberaubende Tierwelt.

"Der wilde Wald der Kaiserin" zeigt die Geschichte jener Tiere, die den 25 Quadratkilometer großen Lainzer Tiergarten am Stadtrand Wiens zum Lebensraum haben. Der Film porträtiert Wildschweine, Mufflons, Damwild und viele weitere Arten.

Daneben erzählt Thomas Rilks Film von einer Vielzahl an Tieren, die wohl weder der Kaiserin gut bekannt waren noch von den heutigen Besuchern des Tiergartens wahrgenommen werden: Er erzählt von Eichenprozessionsspinnern, Schusterkäfern, Feuersalamandern oder vom Aussterben bedrohten Flusskrebsen.

Im Lauf der Zeit hat sich der Gütenbach in den Untergrund eingeschnitten. Tiefe Gräben, sogenannte Tobel, sind entstanden. Sie sind der Lebensraum unterschiedlicher Mikroorganismen, beispielsweise von Libellenlarven, die jahrelang im Bachbett eingegraben auf Beute lauern, um dann mit ihrer Fangmaske blitzschnell nach Beute zu schnappen. Erst in Superzeitlupe wird diese perfekte Fangtechnik für das Auge sichtbar. In unmittelbarer Nähe zu den Larven findet die Geburt von Feuersalamandern statt. Ein Weibchen setzt ihre Jungen in den Gütenbach. Die Kleinen kommen mit Kiemen zur Welt und verbringen ihre ersten Monate unter Wasser.

Der "wilde Wald der Kaiserin" bietet auch perfekten Lebensraum für eine besonders schöne Eulenart. Vor etwa 60 Jahren in Österreich ausgestorben, wird der Habichtskauz in einem ambitionierten Wiederansiedelungsprojekt heute in seine alte Heimat zurückgeführt. Erster Nachwuchs in freier Wildbahn hat sich bereits eingestellt.

Weitere vergleichsweise winzige Vertreter der Fauna im Lainzer Tiergarten sind die Raupen des Eichenprozessionsspinners. Diese Schmetterlingsraupen formieren sich in der Abenddämmerung zu bizarren Karawanen und kriechen Eichenstämme aufwärts auf der Suche nach Futterplätzen in der Baumkrone. "Der wilde Wald der Kaiserin" enthüllt zudem das Liebesleben der bekannten knallroten Feuerwanzen an der ca. 22 Kilometer langen Tiergartenmauer.

Wenn Sisi in ihrem Märchenschloss stimmungsvolle Gedichte verfasste, war sie dort auch von den Bildern der Natur umgeben. Zeitgenössische Malerfürsten wie Makart und die Brüder Klimt hatten auf Initiative des Kaisers das Schlafzimmer von Elisabeth in einen opulenten Naturraum verwandelt. All diese Motive wurden von Regisseur Thomas Rilk ("Wiener G'stettn") in aufwendigen Dreharbeiten mit Krankameras, Heißluftballon und Hubschrauber eingefangen.


(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:29
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

FREIgestellt

Dokumentarfilm von Claus Strigel, Deutschland 2011

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Film unternimmt eine Reise in die Zukunft, die schon längst begonnen hat: das Ende der Arbeitsgesellschaft. Doch jedes Ende ist auch Ausgangspunkt für Visionen und reale Modellversuche.

"Berlin: Beschäftigung weiter rückläufig. Die aktuellen Zahlen zur Lage ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDer Film unternimmt eine Reise in die Zukunft, die schon längst begonnen hat: das Ende der Arbeitsgesellschaft. Doch jedes Ende ist auch Ausgangspunkt für Visionen und reale Modellversuche.

"Berlin: Beschäftigung weiter rückläufig. Die aktuellen Zahlen zur Lage der Beschäftigung wertet die Bundesregierung als bedeutenden Etappensieg im Kampf gegen die Lohnarbeit."Mit diesen Nachrichten aus der Zukunft beginnt der Dokumentarfilm "FREIgestellt".

Willkommen im Paradies? Der uralte Menschheitstraum droht Wirklichkeit zu werden: Wohlstand mit immer weniger Arbeit.

Eine Arbeitsgesellschaft, der die Arbeit auszugehen droht, treibt seltsame Blüten: Die Ruinen vergangener Industrialisierung dienen zu Kletterkursen oder Karussell-Fahrten. In ehemaligen Produktionshallen müssen Langzeitarbeitslose in strafvollzugsähnlichen Maßnahmen das Arbeiten ohne Arbeit trainieren. Mit einer Schwemme von Bewerbungskursen werden Arbeitsuchende zu Selbstpräsentations-Profis hochpoliert. Ein finales Wettrüsten auf marode gewordenem Parkett. Haben wir nichts Besseres zu tun?


(ARD/BR)


Seitenanfang
23:59
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ausgebildet und unterbezahlt

Gut ausgebildet in die Armut?

Film von Florence Fernex und Christophe Ungar

Ganzen Text anzeigenTrotz einer soliden Ausbildung können immer mehr Menschen in der Schweiz nicht mehr von ihrem Job leben. Wer weniger als 4000 Franken verdient, kommt im Hochpreisland kaum über die Runden.

Zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz machen eine Lehre. Das duale ...

Text zuklappenTrotz einer soliden Ausbildung können immer mehr Menschen in der Schweiz nicht mehr von ihrem Job leben. Wer weniger als 4000 Franken verdient, kommt im Hochpreisland kaum über die Runden.

Zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz machen eine Lehre. Das duale Bildungssystem ist eines der besten weltweit und die Berufslehre ist unverzichtbar für die Schweizer Wirtschaft. Trotzdem verdienen immer mehr ausgebildete Fachleute zu wenig zum Leben.

Sie sind Elektriker, Bäcker, Gärtner, Tischler und haben ihre Berufslehre erfolgreich mit einem anerkannten Fähigkeitszeugnis abgeschlossen. Sie stehen täglich frühmorgens auf, um zu arbeiten - oft auch an Wochenenden. Sie lieben ihren Beruf und trotzdem ermöglicht ihnen ihr Lohn kein unbeschwertes Leben in der reichen Schweiz. Über 200 000 Berufsleute mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis in der Tasche verdienen unter 4000 Franken monatlich, was ihnen ein normales Leben im Hochpreisland praktisch unmöglich macht.


Seitenanfang
0:27
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:00
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wir sind Kaiser


Ganzen Text anzeigenSeine Majestät Robert Heinrich I. empfängt unter der strengen zeremoniellen Aufsicht von Obersthofmeister Seyffenstein illustre Gäste zur traditionellen Herbstaudienz.

Es sind geladen:

- Tim Bendzko, Sänger
- Joachim Meyerhoff, Burgschauspieler
- ...
(ORF)

Text zuklappenSeine Majestät Robert Heinrich I. empfängt unter der strengen zeremoniellen Aufsicht von Obersthofmeister Seyffenstein illustre Gäste zur traditionellen Herbstaudienz.

Es sind geladen:

- Tim Bendzko, Sänger
- Joachim Meyerhoff, Burgschauspieler
- Marina Hoermannseder, Modedesignerin
- Robert Lugar, Politiker
- Seiler & Speer, Hitparadenstürmer.


(ORF)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wir sind Kaiser - Die Seyffenstein-Chroniken (1/2)

Der Kaiser und die Politik

Ganzen Text anzeigenWie oft hat seine Majestät schon Österreichs Politiker getadelt und sich um das Volkswohl bemüht! Nun führt Seyffenstein Robert Heinrich I. weitere Beispiele glorreicher Audienzen vor.

Diesmal aber aus dem Reich der ihm so unangenehmen Demokratie. Zu Gast sind ...
(ORF)

Text zuklappenWie oft hat seine Majestät schon Österreichs Politiker getadelt und sich um das Volkswohl bemüht! Nun führt Seyffenstein Robert Heinrich I. weitere Beispiele glorreicher Audienzen vor.

Diesmal aber aus dem Reich der ihm so unangenehmen Demokratie. Zu Gast sind Kärntens Landeshauptmann Kaiser, NEOS-Chef Strolz, die Grün-Abgeordnete Moser und ÖVP-Sekretär Amon. Da seine Majestät die Musik liebt, sind auch Petra Frey und Jonas Kaufmann geladen.


(ORF)


Seitenanfang
3:49
VPS 03:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wir sind Kaiser - Die Seyffenstein-Chroniken (2/2)

Der Kaiser und unsere Lieblingsnachbarn

Ganzen Text anzeigenDiesmal präsentiert der brave Seyffenstein seiner Majestät unter anderem, wie er den Sänger Max Raabe einem Einbürgerungstest unterzog.

Oder wie er dem Musikduo Boss Hoss die Feinheiten des Österreichischen nahebrachte und Ex-Burgtheaterdirektor Peymann seine ...
(ORF)

Text zuklappenDiesmal präsentiert der brave Seyffenstein seiner Majestät unter anderem, wie er den Sänger Max Raabe einem Einbürgerungstest unterzog.

Oder wie er dem Musikduo Boss Hoss die Feinheiten des Österreichischen nahebrachte und Ex-Burgtheaterdirektor Peymann seine Liebe zu Wien untermauerte.

Dazu gibt es einen Test zwischen einer österreichischen und einer deutschen "Topmodel"-Teilnehmerin, den legendären Sprachunterricht durch Dirk Stermann und einen grenzüberschreitenden Flirt mit der Schauspielerin und Sängerin Jeannette Biedermann. Und so nebenbei gibt es zwei außergewöhnliche Audienzen zu sehen: den mit Conchita Wurst vor ihrer ESC-Teilnahme sowie das einzige Mal, als Richard Lugner bis zum Thron vorstieß.


(ORF)


Seitenanfang
5:02
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Lebensraum Hofburg

Film von Bernhard Nicolics-Jahn, Patrick Pleisnitzer

und Maria Welzig

Ganzen Text anzeigenDie Wiener Hofburg gehört zu den größten Herrscherresidenzen der Welt. Über mehrere Jahrhunderte entstanden, sieht man ihr an, dass sie für die Verwaltung eines Weltreichs geschaffen worden ist.

Heute ist sie Attraktionspunkt für hunderttausende Touristen pro ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wiener Hofburg gehört zu den größten Herrscherresidenzen der Welt. Über mehrere Jahrhunderte entstanden, sieht man ihr an, dass sie für die Verwaltung eines Weltreichs geschaffen worden ist.

Heute ist sie Attraktionspunkt für hunderttausende Touristen pro Jahr - und natürlich Sitz des Bundespräsidenten, der Nationalbibliothek, der Wiener Hofreitschule und, und, und ... Die Dokumentation porträtiert die Hofburg einst und jetzt.


(ORF)