Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 30. Oktober
Programmwoche 44/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Banken in der Krise

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Banken auf Sparkurs
Not macht erfinderisch

Deutsche Bank im Sturzflug
Der Dino wankt

Italiens Banken k.o.
Faule Kredite ohne Ende


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Tele-Akademie

Prof. Dr. Dietrich Schwanitz: Die Bildung ist tot,

es lebe die Bildung!

Ganzen Text anzeigenUnsere Wissenswelt ist im Umbruch, und unser Bildungssystem ist in der Krise. Müssen wir im Zeitalter der Online-Verfügbarkeit aller Informationen überhaupt noch etwas "wissen"?

Wissen veraltet in der heutigen Zeit unglaublich schnell. Professor Dr. Dietrich ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenUnsere Wissenswelt ist im Umbruch, und unser Bildungssystem ist in der Krise. Müssen wir im Zeitalter der Online-Verfügbarkeit aller Informationen überhaupt noch etwas "wissen"?

Wissen veraltet in der heutigen Zeit unglaublich schnell. Professor Dr. Dietrich Schwanitz arbeitet an Kriterien für ein Allgemeinwissen, das als feste Basis den Zugang zu wechselnden und schnell verfallenden Informationen organisiert.

Dietrich Schwanitz lehrte Englische Literatur und Kultur an der Universität Hamburg. Seine Bücher "Der Campus" und "Bildung - Alles was man wissen muss" wurden Bestseller. 2004 starb er im Alter von 64 Jahren.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Eduardo Viana: Die Kleine "La Petite"

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:16
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Miriam Meckel: Gehen wir der digitalen Welt ins Netz?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenWelchen Einfluss haben Internetkonzerne wie Google und Facebook auf die Menschen heute? Befördern sie eher Freiheit und Demokratie oder Abhängigkeit und Tyrannei?

Staatssekretärin, Kommunikationsprofessorin, Bestsellerautorin: Miriam Meckel gehört zu den ...

Text zuklappenWelchen Einfluss haben Internetkonzerne wie Google und Facebook auf die Menschen heute? Befördern sie eher Freiheit und Demokratie oder Abhängigkeit und Tyrannei?

Staatssekretärin, Kommunikationsprofessorin, Bestsellerautorin: Miriam Meckel gehört zu den vielseitigsten Kommunikationsfachleuten im deutschen Sprachraum. Mit ihr spricht Stephan Klapproth über Segen und Fluch des World Wide Web.

Mit ihrem entwaffnenden "Brief an mein Leben", dem Buch über ihr Burn-out, legte Miriam Meckel auch die Schattenseiten des digitalen Raums offen. Fasziniert von den Wunderwaffen des Internets ist die Professorin der Universität St. Gallen und Chefredakteurin der deutschen "Wirtschaftswoche" aber noch immer. Trotzdem forscht sie auch dem süßen Gift nach, welches die Digitalisierung ausströmt: dass etwa Algorithmen den Menschen zunehmend die Entscheidungen abnehmen und sie sich mit Vergnügen in digitale Echokammern einsperren lassen.
Ein Gespräch über das Netz und die Frage, wer Spinne und wer Fliege ist.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Best of 3satbuchzeit-extra

Bücher und Themen am 3sat-Stand

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Beste von den Autorinnen- und Autorengesprächen am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse.

Mit folgenden Gesprächen:

- Can Dündar mit Tina Mendelsohn
- Timothy Garton Ash mit Tina Mendel-
sohn
- Jagoda Marinic mit Cécile ...

Text zuklappenDas Beste von den Autorinnen- und Autorengesprächen am 3sat-Stand auf der Frankfurter Buchmesse.

Mit folgenden Gesprächen:

- Can Dündar mit Tina Mendelsohn
- Timothy Garton Ash mit Tina Mendel-
sohn
- Jagoda Marinic mit Cécile Schortmann
- Michaela Karl mit Ariane Binder
- Teresa Präauer mit Susan Christely
- Torben Kuhlmann mit Michael Schmitt


Seitenanfang
10:59
VPS 11:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Maler Otto Dix

Trau deinen Augen

Film von Inga Wolfram

Ganzen Text anzeigenOtto Dix' Kriegsbilder sind von einer verstörend künstlerischen Wucht. Sie rütteln auf, bis heute. Von ihnen ausgehend, schildert der Film die Biografie des berühmten Malers.

Dix (1891 - 1969) sagte von sich selbst, er sei kein Pazifist gewesen. Er ist freiwillig ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenOtto Dix' Kriegsbilder sind von einer verstörend künstlerischen Wucht. Sie rütteln auf, bis heute. Von ihnen ausgehend, schildert der Film die Biografie des berühmten Malers.

Dix (1891 - 1969) sagte von sich selbst, er sei kein Pazifist gewesen. Er ist freiwillig in den Krieg gezogen, um zu sehen, zu erleben, um Zeugnis abzulegen. Sein Leben ist von den Katastrophen des 20. Jahrhunderts geprägt, das machte ihn zum Kriegsgegner.

Ein Bild wie ein Schrei: "Der Krieg" - eines der berühmtesten Kriegsbilder, das in der Galerie Neue Meister in Dresden hängt. Von Künstlerhand festgehalten: ein Schlachtfeld während des Ersten Weltkriegs, irgendwo in Europa. Die Mitteltafel des Triptychons zeigt eine vollständig verwüstete Landschaft, über die Leichen und Leichenteile verstreut sind. Nur ein Soldat mit Gasmaske scheint noch am Leben zu sein. Auf dem linken Flügel sieht man eine Soldatenkolonne durch eine nebelige Kriegslandschaft marschieren, möglicherweise in den Kampf. Auf dem rechten Flügel sind Menschen zu erkennen, die sich zurückziehen. Die beherrschende Figur dieses rechten Bilderflügels, die einem Kameraden unter die Arme greift, ist ein Selbstporträt von Otto Six.

Otto Dix, am 2. Dezember 1891 in Gera geboren, wurde als Maler und Grafiker mit seinem künstlerischen Schaffen zu einem herausragenden Repräsentanten der Neuen Sachlichkeit. Er lehrte bis 1933 als Professor an der Kunstakademie in Dresden und war Mitglied der Preußischen Akademie der Künste. Sein Werk wurde von den Nazis als "entartet" diffamiert und aus den deutschen Museen entfernt.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
11:29
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Weiterleben der Ruth Klüger

Dokumentarfilm von Renata Schmidtkunz, Österreich 2011

Länge: 85 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenRuth Klüger gehört zu den renommiertesten Literaturwissenschaftlerinnen im deutschen Sprachraum. Ihr autobiografisches Buch "Weiter leben - eine Jugend" wurde zum Bestseller.

Als Jüdin teilte sie im Kindesalter das Schicksal unzähliger Juden unter der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenRuth Klüger gehört zu den renommiertesten Literaturwissenschaftlerinnen im deutschen Sprachraum. Ihr autobiografisches Buch "Weiter leben - eine Jugend" wurde zum Bestseller.

Als Jüdin teilte sie im Kindesalter das Schicksal unzähliger Juden unter der Naziherrschaft: Theresienstadt, Auschwitz, bis ihr auf einem Todesmarsch 1945 die Flucht gelang und sie 1947 schließlich in New York "landete".

Heute lebt Ruth Klüger ein selbstgewähltes Leben zwischen allen Stühlen, eine unabhängige Frau in materieller und vor allem geistiger Hinsicht. Unkonventionell, messerscharf im Denken, kompromisslos in ihrer sprachlichen Genauigkeit.

3sat zeigt "Das Weiterleben der Ruth Klüger" anlässlich des 85. Geburtstags der Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin an diesem Tag.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:53
VPS 12:50

Notizen aus dem Ausland

Vegetarismus in Indien


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:04
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wiener Wildnis: Die Rückkehr der Biber

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenDonau, Lobau, Alte Donau: Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen, dicht bewachsenen Ufern stecken die bekannten Wiener Badegewässer voller Geheimnisse.

Die Freizeit- und Naherholungsgebiete sind Lebensraum für Bewohner mit erstaunlichen Eigenschaften: Es ...
(ORF)

Text zuklappenDonau, Lobau, Alte Donau: Versteckt unter Wasser und an kaum zugänglichen, dicht bewachsenen Ufern stecken die bekannten Wiener Badegewässer voller Geheimnisse.

Die Freizeit- und Naherholungsgebiete sind Lebensraum für Bewohner mit erstaunlichen Eigenschaften: Es ist die Welt der Biber. Der Film zeigt die Gewässer der Großstadt als höchst vielfältige Lebensräume.

Obwohl die meisten sogar zusammenhängen, sind sie sehr verschieden. Denn alle Fließgewässer im Raum Wien münden in die Donau und stehen so gesehen miteinander in Verbindung. Sogar die Alte Donau erhält ihren Zufluss über das Grundwasser der Donau. Doch in einem Wienerwaldbach leben ganz andere Tiere und Pflanzen als im Donaukanal, in der Alten Donau oder in den weit verzweigten Wasserarmen der Lobau. Ein Tier, das vor einigen Jahren nach Wien zurückgekehrt ist, wird uns den Weg zu den geheimnisvollen Standorten weisen: der Biber.


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wildnis am Strom - Nationalpark Donau-Auen

Film von Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Nationalpark Donau-Auen ist einzigartig in vieler Hinsicht: Beginnend in Wien reicht er bis vor die Tore von Bratislava und verbindet die beiden Hauptstädte miteinander.

Auf über 36 Kilometern Länge schützt der Nationalpark eine der letzten freien ...
(ORF)

Text zuklappenDer Nationalpark Donau-Auen ist einzigartig in vieler Hinsicht: Beginnend in Wien reicht er bis vor die Tore von Bratislava und verbindet die beiden Hauptstädte miteinander.

Auf über 36 Kilometern Länge schützt der Nationalpark eine der letzten freien Fließstrecken der Donau und gleichzeitig die letzte große Auenlandschaft Mitteleuropas. Beeindruckend ist die Vielfalt der Lebensräume, die hier zu finden ist.

Außergewöhnlich ist die Zahl der Tiere und Pflanzen, die hier überleben können. Seit der Gründung des Nationalparks im Jahr 1996 wird versucht, die Au wieder stärker an die Donau anzubinden: Ufer wurden rückgebaut, Altarme miteinander verbunden und Treidelwege am Fluss gesenkt. Diese Maßnahmen zeigen Wirkung.

Der Film erzählt von der neuen, alten Aulandschaft, vom steten Wandel, der alleine das Überleben der Aubewohner ermöglicht und von den großen und kleinen Ereignissen, die das Jahr im Nationalpark bestimmen.


(ORF)


Seitenanfang
14:16
VPS 14:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben (1/3)

Das Saarland

Film von Andreas Martin und Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigenIn scharfen Bildern zeigt der Film die Landschaften, Städte und Dörfer des Saarlandes aus der Vogelperspektive. Denn so manches offenbart sich erst in der Betrachtung von oben.

Seinen historischen Aufstieg erlebte das heutige Saarland nach dem Deutsch-Französischen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIn scharfen Bildern zeigt der Film die Landschaften, Städte und Dörfer des Saarlandes aus der Vogelperspektive. Denn so manches offenbart sich erst in der Betrachtung von oben.

Seinen historischen Aufstieg erlebte das heutige Saarland nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1871. Bergwerke und Stahlhütten zogen immer mehr Menschen an die Saar. Die Bodenschätze machten das Land aber auch zu einer begehrten Beute.

Noch weit in die 1950er-Jahre hinein war die junge Bundesrepublik für die Saarländer Ausland; ihre Währung war der alte Franc. Erst 1956 wurde die saarländische Staatszugehörigkeit abgeschafft und im Januar 1957 erfolgte der Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland. So gesehen fand die "erste deutsche Einheit" im Westen statt. Die Film-Reise durch das kleinste der deutschen Flächenbundesländer führt diese Brüche und historischen Spuren vor Augen.

Am Hunsrück bei Nonnweiler ist der Hunnenring nur aus der Luft in seinen Dimensionen zu erkennen. Nicht nur die Kelten haben ihre Spuren im Saarland hinterlassen. Weltweit gibt es keine zweite so vollständig rekonstruierte Römervilla wie die Römervilla Borg bei Perl. Helikopter-Aufnahmen eröffnen eine völlig neue Perspektive auf das Saarland, etwa von der stillgelegten Völklinger Hütte, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, oder von der noch in Betrieb befindlichen Dillinger Hütte.

Aus der Luft zeigt sich die Symbolhaftigkeit, die Eisen und Stahl für die saarländische Industriegeschichte besitzen, am eindrücklichsten. Von der einstigen Bedeutung des Kohlebergbaus erzählen künstliche Berge, geformt aus Abraum, insgesamt 42 an der Zahl. Seit 40 Jahren steckt das Saarland im Strukturwandel; auch die zunehmende Nutzung von Sonnen- und Windenergie zeigt sich aus der Luft. Beeindruckend von oben, wenn auch gering die Bedeutung: die Nutzung von Wasserkraft, etwa in Rehlingen.

Die unverwechselbare Landmarke des Bundeslandes ist jedoch die Saarschleife, die sich elegant um einen bewaldeten Hügel spannt. Von dort nur es ein Katzensprung nach Mettlach, wo eine ehemalige Benediktinerabtei den Hauptsitz der Porzellandynastie Villeroy & Boch beherbergt.

Richtung Luxemburg hat das Saarland auch ein paar Kilometer Moselufer abbekommen; und auf der anderen Seite der Grenze liegt ein idyllisches Winzerdorf, das große europäische Geschichte geschrieben hat: Schengen. Über die Saar, die nicht zuletzt die Karriere des Saarlandes in der Montanunion begründete, nähert sich der Film den Städten.

Auch der Name der Landeshauptstadt hat mit dem Fluss zu tun: Saarbrücken. Ihre malerische Altstadt mit dem St. Johanner Markt und dem Brunnen des Barockbaumeisters Stengel stehen für das, was Besucher aus anderen Bundesländern oft als "Klein-Frankreich an der Saar" fasziniert. Die Baukunstwerke des Barockbaumeisters Stengel stehen für das, was Besucher aus anderen Bundesländern oft als "Klein-Frankreich an der Saar" fasziniert.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:01
VPS 15:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben (2/3)

Die Pfalz

Film von Myrna Brinkmann und Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigenDer Wald, der Rhein und der Wein - diese drei Dinge prägen nicht nur die zentralen Landschaften der Pfalz, sondern verraten auch viel über die Seele der "deutschen Toskana".

Mit gestochen scharfen Luftaufnahmen eröffnet dieser Film neue Perspektiven auf die Region ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Wald, der Rhein und der Wein - diese drei Dinge prägen nicht nur die zentralen Landschaften der Pfalz, sondern verraten auch viel über die Seele der "deutschen Toskana".

Mit gestochen scharfen Luftaufnahmen eröffnet dieser Film neue Perspektiven auf die Region im Südwesten Deutschlands, die oft ein Spielball der Geschichte war. Im Lauf der Jahrhunderte wurde sie immer wieder überrannt, geplündert und verwüstet.

Doch die wechselnden Machthaber befruchteten auch die Kultur des Landes. Von den Franzosen blieb die Freiheitsliebe, von den Bayern die Ordnung und das Gesicht der Städte. 1832 zeigten die Pfälzer erstmals Schwarz-Rot-Gold und probten damit den Aufstand - sie demonstrierten mit französischer Hilfe für Einigkeit und Recht und Freiheit in einem deutschen Vaterland. Das von oben stolz und erhaben wirkende Hambacher Schloss illustriert wie kein anderes Bauwerk das Freiheitsstreben der Deutschen im Vormärz.

Der Film beginnt mit dem wichtigsten Pfund der Pfalz, dem Wald. Der Pfälzer Wald bedeckt fast ein Drittel der Region und bildet damit die größte zusammenhängende Waldfläche Deutschlands. Mit ihm verbinden sich bis heute zahlreiche Mythen und Sagen. Auf den Gipfeln der roten Sandsteinformationen stehen mächtige Burgen und zeugen von kaiserlicher und königlicher Macht - wie die ehemalige Reichsburg Trifels.

Der Film zeigt die atemberaubenden Anlagen auf Felsformationen, die Kletterer aus ganz Europa anziehen. Mitten im Wald entdeckt er den einsamen Holzturm, von dem aus Wissenschaftler die obersten Baumwipfel der Westpfalz erforschen und beobachtet von oben das spannende Handwerk der Fassherstellung in Bad Dürkheim.

Wo sich die Berge des Pfälzer Walds langsam verlieren, zeigen sich die ersten Rebflächen am Haardtrand. Entlang der deutschen Weinstraße reiht sich ein Winzerdorf ans andere, begrenzt durch die Weinmetropolen Landau, Neustadt und Bad Dürkheim. Städte und Landschaften wurden bei verschiedenen Jahreszeiten in neuer Perspektive gefilmt. Die Spur der Geschichte tritt so in einem Spiel der Bilder hervor.

Das gilt auch für die dritte große Landschaft der Pfalz, die Rheinebene. Einen Schwerpunkt bilden die Gemüseplantage und die Städte Speyer sowie Ludwigshafen. Zum Ende des Films gibt es seltenes Filmmaterial aus den USA zu sehen, in dem die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg dokumentiert wurden, und den heutigen Blick auf Ludwigshafen bei Nacht, das die Chemiestadt wie eine künstlerische Licht-Installation zeigt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Südwesten von oben (3/3)

Das Rheinland

Film von Anna Müller und Peter Bardehle

Ganzen Text anzeigenDer Film zeigt die Städte und Landschaften entlang der Mosel und entlang des Rheins in neuem Licht: Von oben gesehen verrät die Landschaft viel von ihrer Geschichte.

So beispielsweise in Koblenz, aber auch in Worms, das im Mittelalter eine der wichtigsten Städte des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Film zeigt die Städte und Landschaften entlang der Mosel und entlang des Rheins in neuem Licht: Von oben gesehen verrät die Landschaft viel von ihrer Geschichte.

So beispielsweise in Koblenz, aber auch in Worms, das im Mittelalter eine der wichtigsten Städte des Kaiserreichs war. Die Preußen suchten lange nach einem Ort, der deutsche Identität symbolisiert, und glaubten sie in der Landschaft des Rheins gefunden zu haben.

Sie errichteten 1822 ihre "Rheinprovinz". Doch die Rheinländer waren widerspenstig. Sie glaubten katholisch und nicht protestantisch, feierten lieber als zu marschieren und bewahrten sich ihren republikanischen Geist. So festigte sich die Bezeichnung des "Rheinländers", von dem man heute noch ebenso selbstverständlich spricht, wie von einem Bayer oder Sachsen, obwohl das Rheinland nicht fest definiert ist.

Preußen gibt es nicht mehr, Frankreich erhebt längst keinen Anspruch mehr auf die Region und die mächtigen Kirchenfürsten gehören der Vergangenheit an. Doch sie alle haben ihr Erbe hinterlassen und die Region für immer geprägt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die preußische Rheinprovinz geteilt. Der nördliche Teil wurde dem neuen Land Nordrhein-Westfalen zugeschlagen, der südliche dem neuen Bundesland Rheinland-Pfalz. Dort liegt der Mittelrhein mit seinen Tälern, Burgen und dem Kulturerbe der deutschen Romantik.

Die Filmreise durch das südliche Rheinland beginnt aber in der Eifel. In erloschenen Vulkankegeln bildeten sich Seen, sogenannte Maare, die wie Perlen aufgereiht in der Landschaft liegen. An einigen Stellen rumort die Erde bis heute. Die Mosel profitiert heute noch von ihrem wichtigsten römischen Erbe, dem Weinbau.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:31
VPS 16:30

Videotext Untertitel

Margarete Steiff

Fernsehfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
MargareteHeike Makatsch
Margarete, 10 JahreAnnika Luksch
FritzFelix Eitner
Fritz, 7 JahreNiklas Ehrensperger
MutterSuzanne von Borsody
VaterHerbert Knaup
u.a.
Buch: Thomas Eifler, Susanne Beck
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn der Mitte des 19. Jahrhunderts scheinen der jungen Margarete Steiff wegen ihrer Kinderlähmung alle Tore verschlossen. Doch sie ist entschlossen, etwas im Leben zu erreichen.

Margarete erkämpft sich den Schulbesuch und beschließt nach einer missglückten ...
(ARD/SWR/ORF)

Text zuklappenIn der Mitte des 19. Jahrhunderts scheinen der jungen Margarete Steiff wegen ihrer Kinderlähmung alle Tore verschlossen. Doch sie ist entschlossen, etwas im Leben zu erreichen.

Margarete erkämpft sich den Schulbesuch und beschließt nach einer missglückten Operation, ihren Lebensunterhalt mit einer eigenen Nähstube zu verdienen. Als ihre große Liebe scheitert, setzt ihr beruflicher Erfolg ein. Margaretes Stofftiere werden weltberühmt.

Die kleine Margarete ist ein aufgewecktes Kind. Aber sie leidet an den Folgen einer Kinderlähmung und kann ihre Beine nicht bewegen. Ihr kleiner Bruder Fritz unterstützt sie nach Kräften. Er zieht sie im Karren durch den Ort, während sie dafür kämpft, wie andere Kinder in die Schule gehen zu dürfen.

Erwachsen geworden erhält sie die Nachricht, dass Dr. Werner im fernen Wien sie operieren könnte. Doch die lang ersehnte Operation misslingt. Als Margarete nach vielen Monaten wieder in Giengen eintrifft, hat sie sich damit abgefunden, nicht laufen zu können, und sucht mit ihrer ganzen Entschlossenheit nach einer Möglichkeit, doch noch etwas aus ihrem Leben zu machen.

Zu ihrem Glück kommt Julius Tichy, ein Handlungsreisender, den sie auf ihrer Fahrt nach Wien kennengelernt hat, nach Giengen. Jetzt sieht sie ihre Chance gekommen. Mit der finanziellen Unterstützung von Margaretes Freundin Charlotte wird eine Nähmaschine angeschafft.

Margarete verliebt sich in Julius und wagt schließlich zu glauben, dass auch Julius ihre Gefühle erwidert. Während Julius unterwegs ist, um eine zweite Nähmaschine für ihr neu gegründetes Konfektionsgeschäft anzuschaffen, lenkt sich Margarete mit der Herstellung von Filzelefanten ab - Nadelkissen eigentlich, doch beim Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt stellt sich heraus, dass die Elefanten als Kinderspielzeug ein Renner sind.

Nach diesem unerwarteten Erfolg trifft sie eine andere Nachricht umso härter. Denn Julius hat endlich den Mut gefunden, ihr zu sagen, dass er eine andere liebt. Margarete ist am Boden zerstört. Ihr Zorn trifft ihren Bruder Fritz, der sie nicht auf diese Nachricht vorbereitet habe. Margarete bleibt einsam zurück und stürzt sich in die Arbeit. Aus dem Unternehmen wird eine florierende Spielzeugfabrik.

Nach Jahren des Stillschweigens ist es Fritz, der mit einem ersten Schritt die Versöhnung einleitet. Gemeinsam entwerfen die Geschwister eine absolute Spielzeugneuheit: einen Bären aus Mohair. Als auf einer Spielwarenmesse ein Amerikaner 3000 Bären bestellt, kann das kurz vor dem Bankrott stehende Unternehmen in letzter Sekunde gerettet werden.


(ARD/SWR/ORF)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

50. Internationale Hofer Filmtage

(aus der ARD-Sendereihe "kinokino extra")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAn sechs Tagen, vom 25. bis 30. Oktober 2016, finden im oberfränkischen Hof wieder die Internationalen Filmtage statt, die dieses Jahr ihr 50. Jubiläum feiern.

Wie in den Jahren zuvor wide wieder ein vielfältiges Programm aus deutschen und internationalen Filmen ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenAn sechs Tagen, vom 25. bis 30. Oktober 2016, finden im oberfränkischen Hof wieder die Internationalen Filmtage statt, die dieses Jahr ihr 50. Jubiläum feiern.

Wie in den Jahren zuvor wide wieder ein vielfältiges Programm aus deutschen und internationalen Filmen zusammengestellt. Die Sendung berichtet von den Höhepunkten des traditionsreichen Festivals, stellt Entdeckungen und Trends vor, begleitet Newcomer und Stars.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Kunstmuseum Basel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Kunstmuseum Basel zählt zur Weltspitze der Museen und hat nun noch mehr Platz für die Kunst. Im April 2016 wurde der Neubau für Sonderausstellungen eingeweiht.

Markus Brock checkt Alt- und Neubau und begrüßt als Gast den Musiker Balthasar Streiff. Der Basler ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDas Kunstmuseum Basel zählt zur Weltspitze der Museen und hat nun noch mehr Platz für die Kunst. Im April 2016 wurde der Neubau für Sonderausstellungen eingeweiht.

Markus Brock checkt Alt- und Neubau und begrüßt als Gast den Musiker Balthasar Streiff. Der Basler ist nicht nur ausgebildeter Jazztrompeter, er hat auch Bildhauerei studiert.

Mit eigens gebauten Instrumenten wie einem verknoteten Alphorn oder dem "Wippkordeon" schafft er ungewöhnliche Klänge zwischen Avantgarde und Tradition und ist damit international erfolgreich.

Auf eine lange Tradition blickt auch das Kunstmuseum Basel zurück. Die herausragende Sammlung reicht vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart, von Hans Holbein dem Jüngeren über Paul Cézanne bis Rosemarie Trockel. Auf drei Häuser verteilt sich heute die Fülle der Meisterwerke: das Haupthaus von 1936, das Museum für Gegenwartskunst am Rheinufer und den neu eröffneten Erweiterungsbau. Die hermetische Architektur, in der Carrara-Marmor, Kratzputz und Stahl aufeinander treffen, wird kontrovers diskutiert. Die einen bezeichnen den beinahe fensterlosen Bau als "kraftvoll", andere als "luxuriöse Grabkammer". Aber wie soll ein Kunstmuseum heute überhaupt aussehen? Markus Brock fragt nach.

Die Basler Architekten Christoph Gantenbein und Emanuel Christ hatten ganz klare Vorstellungen. Sie wollten bewusst kein gläsernes Museum. Auch auf flexible Wände haben sie verzichtet. Aber taugt die statische Raumfolge für ein zeitgemäßes Museum? Den Praxistest macht Markus Brock in der aktuellen Ausstellung "Der figurative Pollock". Sie zeigt weltweit zum ersten Mal das figurative Werk von Jackson Pollock. Berühmt ist der Amerikaner vor allem für seine abstrakten Gemälde. Markus Brock spricht mit Kuratorin Nina Zimmer über Pollocks wenig bekannte Seite.

Seit Anfang September 2016 hat das Kunstmuseum Basel einen neuen Direktor: Josef Helfenstein. "Ein Museum ist ein Organismus, keine Maschine", sagt er. "Echte kuratorische Arbeit bedeutet für mich, die Besucher zu verzaubern." Viele Jahre war der Kunsthistoriker und gebürtige Luzerner als Museumsleiter in Houston, Texas tätig. Markus Brock spricht mit ihm über seine Ideen und Zukunftsvisionen.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Wieder Erdbeben in Italien
Etliche Gebäude werden zerstört

Ceta unter Dach und Fach
Das Handelsabkommen ist unterzeichnet

Pünktlich zum Reformations-Jubiläum
Die überarbeitete Lutherbibel ist da


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tiere verstehen

Film von Natalie Derbort, Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format" )

Ganzen Text anzeigenNorbert Siegele hütet jeden Sommer mit seinem Hund Billy 700 Schafe - eine Herausforderung für Mensch und Tier.

Therapeutische Arbeit leisten Esel in der Strafanstalt Saxerriet. Strafgefangene lernen durch die Tiere, ihre soziale Kompetenz zu ...

Text zuklappenNorbert Siegele hütet jeden Sommer mit seinem Hund Billy 700 Schafe - eine Herausforderung für Mensch und Tier.

Therapeutische Arbeit leisten Esel in der Strafanstalt Saxerriet. Strafgefangene lernen durch die Tiere, ihre soziale Kompetenz zu steigern.

Prinzessin Auguste von Bayern (1788 - 1851) hat erforscht, dass Dohlen und Krähen das Verhalten der Menschen interpretieren und mit Werkzeugen hantieren können. Hunde, Vögel und Schafe werden durch die Arbeit mit Tiertrainerin Tatjana Zimek zu Filmstars: Eines ihrer Hühner wurde zum Hauptdarsteller eines bekannten Werbespots.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Eisleben und Wittenberg, Deutschland

Die Gedenkstätten Martin Luthers

Film von Ute Geisler

Ganzen Text anzeigenEisleben und Wittenberg führen den amtlichen Beinamen "Lutherstadt". Eisleben als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers, Wittenberg als Zentrum seines reformatorischen Wirkens.

In beiden Städten wurden seine historischen Spuren festgehalten, denen diese Sendung ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEisleben und Wittenberg führen den amtlichen Beinamen "Lutherstadt". Eisleben als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers, Wittenberg als Zentrum seines reformatorischen Wirkens.

In beiden Städten wurden seine historischen Spuren festgehalten, denen diese Sendung folgt. Luther und die Reformation, das bedeutet nicht nur Verwandlung der christlichen Welt, sondern auch eine tiefgreifende politische Umgestaltung Deutschlands.

Das Geburts- und das Sterbehaus Luthers in Eisleben dokumentieren seine Lebensspanne von 1483 bis 1546.

In Wittenberg steht die Schlosskirche, an deren Portal er 1517 seine berühmten 95 Thesen gegen den Ablasshandel anschlug. In dieser Kirche fanden er und sein engster Mitstreiter Philipp Melanchton ihre letzte Ruhe.

Die Stadtkirche St. Marien war einer seiner ersten Wirkungsstätten als von der Stadt gewählter Prediger. Hier findet sich der berühmte Reformationsaltar der beiden Cranach-Brüder.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Große Kleinkunst

Das Mainzer "unterhaus" feiert 50. Geburtstag

Ganzen Text anzeigenAm 30. Januar 2016 jährt sich die Geburtsstunde einer der wichtigsten Kabarettbühnen im deutschsprachigem Raum zum 50. Mal: Das Mainzer Forum-Theater unterhaus feiert Geburtstag.

An zwei Abenden treffen sich die ganz Großen der Szene, um mit ihren Auftritten die ...

Text zuklappenAm 30. Januar 2016 jährt sich die Geburtsstunde einer der wichtigsten Kabarettbühnen im deutschsprachigem Raum zum 50. Mal: Das Mainzer Forum-Theater unterhaus feiert Geburtstag.

An zwei Abenden treffen sich die ganz Großen der Szene, um mit ihren Auftritten die große Kleinkunstbühne zu würdigen: Georg Schramm, Urban Priol, Frank-Markus Barwasser, Jochen Malmsheimer, Arnulf Rating, Tobias Mann, Max Uthoff, Christoph Sieber und viele andere.

Nicht nur der unvergessene Hanns-Dieter Hüsch hat im Mainzer unterhaus eine künstlerische Heimat gefunden; von Dieter Hildebrandt bis Wolfgang Neuss, von Wader bis Wecker, von Loriot bis Pispers standen sie alle schon auf der Bühne im legendären Gewölbekeller zu Mainz.

"Hier stehen wir, Spott helfe uns!" hieß das erste Programm, das im Januar 1966 im "unterhaus" präsentiert wurde. Heute wird fast täglich auf zwei Bühnen das Beste präsentiert, das Kabarett und Kleinkunst zu bieten haben. Seit 1972 verleiht das "unterhaus" außerdem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis die bedeutendste Auszeichnung ihrer Art im deutschsprachigen Raum.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Frau in Rot

(The Woman in Red)

Spielfilm, USA 1984

Darsteller:
Teddy PierceGene Wilder
CharlotteKelly LeBrock
BuddyCharles Grodin
JoeJoseph Bologna
MichaelMichael Huddleston
u.a.
Regie: Gene Wilder
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenTeddy Pierce ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich.

Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem Luftschacht den Rock à la ...
(ARD)

Text zuklappenTeddy Pierce ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich.

Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem Luftschacht den Rock à la Marilyn Monroe hochwirbeln lässt, ist es vollends um Teddy geschehen. Als die Schönheit kurz danach an seinem Arbeitsplatz auftaucht, fasst er sich ein Herz.

Bei einem Versuch, telefonisch ein Rendezvous zu vereinbaren, erwischt er aber eine liebesbedürftige Kollegin statt des Fotomodells. Der Irrtum hat peinliche Folgen. Auch als Teddy sich später bemüht, Charlotte hoch zu Ross näherzukommen, macht er nicht gerade eine glänzende Figur. Immerhin findet Charlotte seine linkischen Annäherungsversuche süß und zeigt sich entgegenkommend, aber Teddys Nöte wachsen dadurch eher. Endlich liegt er auf ihrem wogenden Wasserbett und wähnt sich am Ziel seiner Wünsche, da klingelt es an der Tür - und der Ehemann der Schönen naht.


(ARD)


Seitenanfang
23:08
VPS 23:05

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Barry schwieg

Fernsehfilm, DDR 1979

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Leutnant ArndtSigrid Göhler
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Eva WagenknechtUta Schorn
Andreas HahnPeter Reusse
u.a.
Buch: Manfred Drews
Regie: Hans Knötzsch
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigenGerhard Wagenknecht hat fünf Jahre im Gefängnis gesessen, weil er 80 000 Mark gestohlen hatte. Das Geld wurde nie gefunden. Angeblich hatte Gerhard es nach der Tat verbrannt.

Ein Vorfall, der sich kurz nach Gerhards Entlassung ereignet, bestärkt die Polizei ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenGerhard Wagenknecht hat fünf Jahre im Gefängnis gesessen, weil er 80 000 Mark gestohlen hatte. Das Geld wurde nie gefunden. Angeblich hatte Gerhard es nach der Tat verbrannt.

Ein Vorfall, der sich kurz nach Gerhards Entlassung ereignet, bestärkt die Polizei allerdings in ihrem Verdacht, dass die Beute noch existiert. Während Gerhards Vater verreist ist, wird in sein Haus eingebrochen und die Haushüterin ermordet.

Nach langen Verhören gesteht Gerhard, dass er das Geld nicht verbrannt, sondern im Haus seines Vaters versteckt hat. Wollte er die Beute jetzt wiederholen, wobei ihm die alte Dame in die Quere kam?


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:22
VPS 00:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Kandidat

(Kandidaten)

Spielfilm, Dänemark 2008

Darsteller:
Jonas BechmannNikolaj Lie Kaas
CamillaTuva Novotny
Claes KiehlertKim Bodnia
LouiseLaura Christensen
Martin SchillerUlf Pilgaard
Peter BechmannHenning Jensen
u.a.
Regie: Kasper Barfoed
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenNoch immer kann sich Strafverteidiger Jonas Bechmann nicht mit dem rätselhaften Tod seines Vaters abfinden. Langsam kommt er einer Verschwörung auf die Spur.

Jonas' Vater war ebenfalls Anwalt und kam durch einen Autounfall ums Leben, nachdem er einen spektakulären ...

Text zuklappenNoch immer kann sich Strafverteidiger Jonas Bechmann nicht mit dem rätselhaften Tod seines Vaters abfinden. Langsam kommt er einer Verschwörung auf die Spur.

Jonas' Vater war ebenfalls Anwalt und kam durch einen Autounfall ums Leben, nachdem er einen spektakulären Prozess verloren hatte. Dann gerät Jonas selbst ins Visier von Leuten, die über Leichen gehen.

Während Jonas versucht, Licht ins Dunkel zu bringen, muss seine Verlobte Camilla mit ansehen, wie er sich mehr und mehr von ihr entfernt. Und es kommt noch schlimmer: Nach einem Flirt mit der attraktiven Louise findet Jonas diese am nächsten Morgen wenige Meter neben sich tot in einem Hotelzimmer vor.

Schon bald wird er von Erpressern kontaktiert, die im Besitz von belastenden Videoaufnahmen sind. Diese sollen beweisen, dass der Anwalt, der sich an praktisch nichts erinnern kann, die junge Frau getötet hat.

Jonas muss untertauchen und herausfinden, was wirklich in jener verhängnisvollen Nacht geschehen ist. Doch jede Spur führt in eine andere Richtung, nichts ist so, wie es scheint. Dann aber findet er erste Hinweise auf eine Verschwörung, in die Menschen verwickelt zu sein scheinen, denen Jonas bisher vertraut hat.


Seitenanfang
1:58
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Sonny Boy - Eine Liebe in dunkler Zeit

Spielfilm, Niederlande 2011

Darsteller:
Rika van der LansRicky Koole
Waldemar NodsSergio Hasselbaink
WillemMarcel Hensema
SamFrits Lambrechts
MarcelMicha Hulshof
u.a.
Regie: Maria Peters
Länge: 131 Minuten

Ganzen Text anzeigenGegen Ende der 1920er-Jahre verlässt der junge Waldemar Nods seine Heimat Surinam, um in Den Haag zu studieren. Da er dunkelhäutig ist, findet er zunächst keine Bleibe.

Erst die aufgeschlossene Rika van der Lans vermietet ihm ein Zimmer.- Der auf einer wahren ...
(ARD)

Text zuklappenGegen Ende der 1920er-Jahre verlässt der junge Waldemar Nods seine Heimat Surinam, um in Den Haag zu studieren. Da er dunkelhäutig ist, findet er zunächst keine Bleibe.

Erst die aufgeschlossene Rika van der Lans vermietet ihm ein Zimmer.- Der auf einer wahren Begebenheit beruhende Film erzählt von der Geschichte eines Ehepaares unterschiedlicher Hautfarbe zur Zeit vor und während des Zweiten Weltkrieges in Holland.

Rika van der Lans, Mutter von vier Kindern, hat gerade ihren streng religiösen Mann Willem verlassen, nachdem dieser sie mit dem Dienstmädchen betrog. Obwohl Rika 17 Jahre älter ist, werden sie und Waldemar ein Paar, was ihre schwierige Situation nicht gerade einfacher macht.

Rikas Gatte ist zutiefst entsetzt, dass seine Noch-Ehefrau von einem Schwarzen schwanger ist. Er entzieht ihr das Sorgerecht für die Kinder, doch damit nicht genug. Der um seinen Ruf besorgte Vermieter setzt die beiden samt Baby auf die Straße. Mit liebenswürdiger Unterstützung des jüdischen Barbesitzers Sam eröffnen Rika und Waldemar im liberalen Vorort Scheveningen eine Pension.

Ihr Glück währt nicht lange, denn mit dem Einmarsch der Deutschen beginnt auch in Holland der antisemitische Terror. Dass Rika auf ihrem Dachboden jüdische Flüchtlinge versteckt, bleibt den Nazis nicht lange verborgen. Die mutige Widerstandskämpferin und ihr Mann Waldemar, den sie nach der Scheidung von Willem heiratet, werden in ein Konzentrationslager deportiert.


(ARD)


Seitenanfang
4:08
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Verfluchtes Amsterdam

(Amsterdamned)

Spielfilm, Niederlande 1987

Darsteller:
Eric VissnerHuub Stapel
LauraMonique van de Ven
VermeerSerge-Henri Valcke
PotterTanneke Hartzuicker
JohnWim Zomer
u.a.
Regie: Dick Maas
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Polizei-Inspektor Eric Vissner soll eine grausame Mordserie in den Grachten der Stadt Amsterdam aufklären. Doch das Morden geht weiter, und ein Verdächtiger findet sich nicht.

Eric ist durch seine Arbeit als Polizei-Inspektor bei der Amsterdamer Mordkommission zu ...
(ARD)

Text zuklappenDer Polizei-Inspektor Eric Vissner soll eine grausame Mordserie in den Grachten der Stadt Amsterdam aufklären. Doch das Morden geht weiter, und ein Verdächtiger findet sich nicht.

Eric ist durch seine Arbeit als Polizei-Inspektor bei der Amsterdamer Mordkommission zu einem Zyniker geworden, doch zu Hause kümmert er sich fürsorglich um seine Tochter Anneke, auch wenn der Beruf merklich an ihm und ihrer gemeinsamen Zeit zehrt.

Als die ersten Leichen auftauchen, erkennt Eric rasch, dass ein Profi am Werk ist, und sieht sich in den Amsterdamer Tauchvereinen um. Er findet zunächst keine Anhaltspunkte, während weitere Morde geschehen. Aus Sorge um den Ruf der Grachtenmetropole setzt der Bürgermeister die Polizei unter Druck.

Eric stößt bei seinen Nachforschungen immer wieder auf die Taucherin und Museumsführerin Laura und verliebt sich in die mysteriöse Schöne. Er erfährt, dass sie bei dem Psychiater Martin Ruysdael in Behandlung ist. Ruysdael - ein Playboy und ebenfalls passionierter Taucher - reagiert sehr misstrauisch auf Erics Recherchen.

Während Eric nächtelang an dem Fall arbeitet, ziehen seine Tochter Anneke und ihr Freund Willy ebenfalls los, um den Mörder zu suchen. Sie entgehen an den Grachten nur knapp dem Killer. Eric und sein Freund, der Wasserpolizei-Taucher John, sind ihm eines Tages dicht auf den Fersen. Als John ihn in einem dramatischen Unterwasserkampf stellen will, findet auch er den Tod.

Der Täter flieht mit einem Rennboot. Eric verfolgt ihn in einer waghalsigen Jagd durch die Grachten, verliert aber die Spur. Da erhält er einen Anruf von Laura. Eric hegt einen schlimmen Verdacht, doch auf die schreckliche Begegnung in ihrem Tauchklub ist er nicht vorbereitet.


(ARD)