Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 18. Oktober
Programmwoche 42/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

"Terror" von Ferdinand von Schirach
Das Justizdrama als TV-Ereignis

Deutscher Buchpreis
Romane mit "starker Bodenhaftung"


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDas leise Sterben von Honigbiene & Co
Wissenschaftler warnen eindringlich

Heilpraktiker: Was kann er, was nicht
Ausbildung ist nicht verpflichtend

Mission ExoMars
Europas Suche nach Leben im All

Placebo - Scheinmedikamente
Ohne ...

Text zuklappenDas leise Sterben von Honigbiene & Co
Wissenschaftler warnen eindringlich

Heilpraktiker: Was kann er, was nicht
Ausbildung ist nicht verpflichtend

Mission ExoMars
Europas Suche nach Leben im All

Placebo - Scheinmedikamente
Ohne Wirkstoffe, mit Wirkung?

Mäuse-Eizellen aus dem Labor
Aus Stammzellen gezüchtete Mäuschen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

"Terror" von Ferdinand von Schirach
Das Justizdrama als TV-Ereignis

Deutscher Buchpreis
Romane mit "starker Bodenhaftung"


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDas leise Sterben von Honigbiene & Co
Wissenschaftler warnen eindringlich

Heilpraktiker: Was kann er, was nicht
Ausbildung ist nicht verpflichtend

Mission ExoMars
Europas Suche nach Leben im All

Placebo - Scheinmedikamente
Ohne ...

Text zuklappenDas leise Sterben von Honigbiene & Co
Wissenschaftler warnen eindringlich

Heilpraktiker: Was kann er, was nicht
Ausbildung ist nicht verpflichtend

Mission ExoMars
Europas Suche nach Leben im All

Placebo - Scheinmedikamente
Ohne Wirkstoffe, mit Wirkung?

Mäuse-Eizellen aus dem Labor
Aus Stammzellen gezüchtete Mäuschen


10:14
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Römererbe und Winzerträume

Die Mosel

Unterwegs mit Tamina Kallert

Film von Ralf Gierkes

Ganzen Text anzeigenTamina Kallert ist durch die älteste Weinregion Deutschlands unterwegs und auf den Spuren der Römer. Bereits diese schätzten zu ihrer Zeit das Anbaugebiet Mosel wegen seiner Schieferhänge.

Tamina fährt von Saarburg an der Saar, über Trier bis nach Koblenz, wo die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenTamina Kallert ist durch die älteste Weinregion Deutschlands unterwegs und auf den Spuren der Römer. Bereits diese schätzten zu ihrer Zeit das Anbaugebiet Mosel wegen seiner Schieferhänge.

Tamina fährt von Saarburg an der Saar, über Trier bis nach Koblenz, wo die Mosel in den Rhein mündet. Sie entdeckt die unbekannten Seiten von Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach und Cochem und stellt eine vielseitige Ferienregion vor.

Trier, im Jahr 16 vor Christus gegründet, ist die älteste Stadt Deutschlands. Auf Schritt und Tritt finden sich UNESCO-Weltkulturgüter: das Amphitheater, die Kaiser- und die Barbaratherme, die Konstantin-Basilika, der Dom und das Wahrzeichen der Stadt, die 1800 Jahre alte Porta Nigra. Tamina Kallert wandelt zusammen mit einer jungen Historikerin auf den Spuren der Römer. Außerdem fährt sie auf der Mosel mit dem Nachbau eines römischen Weinschiffs und besichtigt in Piesport eine römische Kelteranlage.

Das Anbaugebiet an der Mosel gilt als die älteste Weinregion Deutschlands. Schon die Römer schätzten die steilen Schieferhänge über dem Fluss, die am Tag die Sonnenwärme speichern und sie nachts wieder abgeben. Tamina Kallert lässt sich von Kultur- und Weinbotschafterin Kirsten Pfitzer durch die atemberaubenden Steillagen des Ürziger Würzgartens führen.

Tamina Kallert wandert durch das Dortebachtal, Heimat seltener Tierarten, unter anderen der aus den Alpen stammende Apollofalter oder die vom Aussterben bedrohte Smaragdeidechse. Zu den geschützten Pflanzen gehört der "Brennende" Busch, der reich ist an ätherischen Ölen und sich bei sehr heißem Wetter mit einem Streichholz entzünden lässt. Im Baybachtal stellt sie einen romantischen Wanderweg vor - mit Wasserfällen, seltenen Farnen und urigen Gasthäusern.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:43
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (3/10)

Drei Wege ins Gartenglück

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger besucht den Garten von Marita Makowitschka in Langeck im Burgenland. Für die leidenschaftliche Gärtnerin ist "ihr Garten das zweite Wohnzimmer".

Im Gartenkalender ist nun Vollherbst: Kastanien und Eicheln sind reif, und Knoblauch kann ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger besucht den Garten von Marita Makowitschka in Langeck im Burgenland. Für die leidenschaftliche Gärtnerin ist "ihr Garten das zweite Wohnzimmer".

Im Gartenkalender ist nun Vollherbst: Kastanien und Eicheln sind reif, und Knoblauch kann gepflanzt werden, am besten den Einheimischen verwenden! Uschi widmet sich einem Herbstobst, der Birne und bereitet ein kaltgerührtes "Alexander-Chutney" zu.


(ORF)


Seitenanfang
12:13
VPS 12:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Zweifel am Testament

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenManchmal gibt es bei der Testamentseröffnung für die Verwandten eine böse Überraschung, denn sie wurden übergangen. Plötzlich tauchen neue Erben auf,
mit denen niemand gerechnet hat.

Der Film dokumentiert drei Fälle, in denen übergangenen Erben behaupten, ...
(ORF)

Text zuklappenManchmal gibt es bei der Testamentseröffnung für die Verwandten eine böse Überraschung, denn sie wurden übergangen. Plötzlich tauchen neue Erben auf,
mit denen niemand gerechnet hat.

Der Film dokumentiert drei Fälle, in denen übergangenen Erben behaupten, dass der letzte Wille einer Erblasserin manipuliert wurde. Das Datum passt nicht, die Unterschrift ist seltsam und der Inhalt stimmt nicht mit dem angeblichen Willen der Toten überein.


(ORF)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Nairobi

Film von Harald Pokieser und Udo Maurer

Bearbeitung: Margarita Pribyl

Ganzen Text anzeigenMit etwa drei Millionen Einwohnern ist Nairobi eine der größten Städte Afrikas, doch die Metropole breitet sich mitten in der Savanne aus, und die Wildnis erreicht die Hauptstadt Kenias.

Nur wenige Meter neben dem Flughafen betritt man den Nairobi Nationalpark. ...
(ORF)

Text zuklappenMit etwa drei Millionen Einwohnern ist Nairobi eine der größten Städte Afrikas, doch die Metropole breitet sich mitten in der Savanne aus, und die Wildnis erreicht die Hauptstadt Kenias.

Nur wenige Meter neben dem Flughafen betritt man den Nairobi Nationalpark. Entlang der Autobahn, nur getrennt durch einen Maschendrahtzaun, spazieren Löwen, Hyänen, Giraffen und Nashörner durchs Gras, während auf den Alleebäumen im Stadtzentrum Marabus nisten.

Auch Leoparden dringen bis ins Zentrum vor. Ein Zaun soll die Wildtiere vor den Stadtbewohnern und die Stadtbewohner vor den Wildtieren schützen. Doch dieser Zaun ist löchrig. Daher haben die Ranger des Kenya Wildlife Service auch alle Hände voll zu tun, eine gefährliche Situation nach der anderen zu verhindern.

Die Millionenstadt Nairobi und ihr Umland laufen zugleich auch Gefahr, dass die afrikanische Wildnis zu einem Zoo verkommt. Der Grund dafür ist der direkt ans Stadtgebiet angrenzende Nairobi-Nationalpark. Er bezieht seine Vitalität von einem offenen Korridor, der zu den anderen großen Schutzgebieten Kenias führt. Über diesen Korridor spielt sich ein reger Austausch ab, ein Kommen und Gehen der großen Herden. Vor allem während der Trockenzeit, wenn es für die Tiere darum geht, die letzten offenen Wasserstellen zu finden, herrscht dort reges Treiben. Der Korridor ist die Garantie dafür, dass die Tiere "wild" und "natürlich" in "Freiheit" existieren können.

Doch wie lange wird es diesen Durchlass noch geben? Nairobi wächst unaufhörlich, die Stadt dehnt sich bis in die Wildnis aus. Die Gefahr besteht, dass der Nationalpark vom Rest Kenias abgeschnürt wird. Die Wanderungen der Tiere würden dann unterbunden werden. Was übrig bliebe, wäre gewissermaßen ein Zoo: Die Tiere wären Statisten, die den Besuchern das heile Afrika zu verkaufen hätten.

Diese Gefahr vor Augen, versucht ein privater Landbesitzer, den Korridor zu erhalten. Der in Kenia geborene Sandy Simpson ist zwar kein Tierforscher, aber er weiß, was zu tun ist. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um passende Grundstücke zu erwerben und Landbesitzer von seiner Initiative zu überzeugen. Er tut alles, um die Massai auf seine Seite zu ziehen, deren Rinderherden den Konflikt zwischen Wildnis und Stadt noch anheizen.


(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Himba, Buschmänner und Löwen

Wildnis- und Kulturmarketing in Namibia

Film von Manuela Zips-Mairitsch und Werner Zips

Ganzen Text anzeigenEin Reisebus nähert sich dem San-Dorf Grashoek in Namibia. Ein Schild begrüßt die Besucher im "Bushman Living Museum". Noch im Bus beginnen die Insassen zu fotografieren.

Eine typische Szene - und doch hat sie wenig gemeinsam mit üblichen Szenarien im ...
(ORF)

Text zuklappenEin Reisebus nähert sich dem San-Dorf Grashoek in Namibia. Ein Schild begrüßt die Besucher im "Bushman Living Museum". Noch im Bus beginnen die Insassen zu fotografieren.

Eine typische Szene - und doch hat sie wenig gemeinsam mit üblichen Szenarien im Kultur-Tourismus. Keine anstürmenden Kinderscharen, keine laufenden Frauen, die aufgeregt Handwerkskunst anbieten und auch keine jungen Männer, die gegen Entgelt ihre Dienste anbieten.

Ein einzelner San in westlicher Kleidung zückt seine Papiere, die ihn als Tourismus-Bevollmächtigten der Gemeinschaft ausweisen. Höflich fragt er nach dem Gruppenleiter und übergibt eine Mappe - in der Art einer Speisekarte - mit den kulturellen Angeboten und den dafür verlangten Preisen. Abgestuft nach der Anzahl der Touristen und der Anzahl der gewünschten Teilnehmerinnen auf San-Seite: Von einer einfachen Dorfbesichtigung bis zum Trance-Tanz, der Teilnahme an einem Kurz-Workshop zur Schmuckproduktion aus Straußenei-Schalen, dem Training im Bogenschießen, der Teilnahme an einer traditionellen Jagd, und letztlich der Verheiratung auf "Bushmen-Art" ist alles möglich. Jede Aktivität hat ihren fixen Preis und genaue Angaben über die Dauer und Art der Leistung.

Im südlichen Afrika sind sogenannte "Bushmen-Walks" und Besuche beim "ockerroten Volk" der Himba ebenso allgegenwärtig wie Großwild-Safaris. Sie haben einen Beigeschmack von zivilisatorischer Ungleichheit und Ungleichzeitigkeit - als eine Art Zeitreise zu uralten, "primitiven" Kulturen. Dementsprechend finden sich in vielen Prospekten und Tourismus-Broschüren die verräterischen Worte vom Besuch in der Vorzeit oder "Steinzeit" menschlicher Kulturen.

Folgt man der Auslegung der derzeit international bekanntesten Anthropologen Jean und John Comaroff, handelt es sich dabei um einen weltweiten Trend, der im südlichen Afrika vielleicht besonders auffällig ist: der Errichtung von Ethno-Themenparks oder sogenannten "Lebenden Museen". Nach ihrer Analyse im Buch "Ethnicity, Inc." kann die Musealisierung von traditionellen Kulturen aus kommerziellen Gründen zu sehr unterschiedlichen Prozessen und Situationen führen. Die möglichen Resultate solcher interkultureller Kontaktnahmen erweisen sich als keineswegs so eindeutig, wie die Vorannahmen der meisten Ethnologen erwarten ließen: Vor die Wahl gestellt, unter dem Druck staatlicher Gesetze und Verwaltungsregime ihre Lebensweise völlig aufzugeben oder einen Teil ihrer Lebenszeit in die Selbstdarstellung der kulturellen Traditionen zu investieren, bedeutet die zweite Option zumindest im besten Fall einen Gestaltungsspielraum für Menschen und Kollektive, die sich der Landflucht und dem oktroyierten Kulturverlust widersetzen.


(ORF)


Seitenanfang
14:23
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Juwel der Elefantenküste - Afrikas Wunderland Isimangaliso

Film von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch

Ganzen Text anzeigen3280 Quadratkilometer am Meer mit Elefanten, Nashörnern, Büffeln, Löwen und Leoparden: Der südafrikanische Nationalpark heißt „Isimangaliso“, in der Sprache der Zulus schlicht „Wunder“.

Der Küstenstreifen wurde 1999 zum ersten UNESCO-Weltnaturerbe ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen3280 Quadratkilometer am Meer mit Elefanten, Nashörnern, Büffeln, Löwen und Leoparden: Der südafrikanische Nationalpark heißt „Isimangaliso“, in der Sprache der Zulus schlicht „Wunder“.

Der Küstenstreifen wurde 1999 zum ersten UNESCO-Weltnaturerbe Südafrikas erklärt. „Isimangaliso“ bietet mit seinen ausgedehnten Feuchtgebieten, Sumpflandschaften, Savannen und Küstenwäldern eine unvergleichliche Biodiversität mit entsprechender Artenvielfalt.

Elefanten kommen hier bis an die Meeresufer. Und Kleinstädte wie St. Lucia werden nachts immer wieder von Nilpferden besucht, die schon mal eine Tankstelle als Hippo-Toilette benutzen. Seit Kurzem leben auch wieder Löwen im Mkhuze Wildreservat und vervollständigen damit die „Big Five“ neben Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard.

Das Vorkommen der „Big Five“ ist aus Marketinggründen immens wichtig, schließlich will "Isimangaliso" mittelfristig dem berühmten "Krüger Nationalpark" ernsthaft Konkurrenz machen. Von der touristischen Erschließung des Gebiets sollen nicht nur die großen Handelsketten profitieren. Ökotourismus gilt hier als zentrale Strategie für nachhaltige Entwicklung und Naturschutz.

Mit diesem Konzept werden die lokalen Gemeinschaften in die Planung und Organisation des Parks einbezogen. „Isimangaliso“ beansprucht Modellcharakter für eine zukünftige Entwicklungspolitik, die Naturschutz und wirtschaftliche Interessen miteinander in Einklang bringen will. Die ansässige Bevölkerung soll das „Juwel der Elefantenküste“ als Lebensgrundlage auch für zukünftige Generationen verstehen und für seinen nachhaltigen Schutz Sorge tragen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:14
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Bann der Drachenberge

Film von Lynne und Philipp Richardson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Drakensberge, "Drachenberge", sind die längste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reichen. Sie wurden 1990 zum Nationalpark erhoben.

Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der Film ...
(ORF)

Text zuklappenDie Drakensberge, "Drachenberge", sind die längste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reichen. Sie wurden 1990 zum Nationalpark erhoben.

Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der Film porträtiert Paviane und eine Herde Elenantilopen, die mit den Jahreszeiten und dem verfügbaren Nahrungsangebot Jahr für Jahr aus den Ebenen der Drakensberge in die Gipfelregion ziehen.


(ORF)


Seitenanfang
16:06
VPS 16:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sambesi - Der donnernde Fluss

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie mehrfach ausgezeichnete Dokumentation "Sambesi – Der donnernde Fluss" von Michael Schlamberger ist ein beeindruckendes filmisches Porträt des viertlängsten Flusses in Afrika.

Als Lebensader der imposantesten Ökosysteme des Kontinents ist der größte Fluss des ...
(ORF)

Text zuklappenDie mehrfach ausgezeichnete Dokumentation "Sambesi – Der donnernde Fluss" von Michael Schlamberger ist ein beeindruckendes filmisches Porträt des viertlängsten Flusses in Afrika.

Als Lebensader der imposantesten Ökosysteme des Kontinents ist der größte Fluss des südlichen Afrika für Menschen, Tiere und Vegetation unverzichtbar. Fast unscheinbar versteckt, im Dickicht bewaldeter Hügel im Nordwesten Sambias, liegt sein Ursprung.

Auf seinem Weg Richtung Osten durchfließt er sechs afrikanische Staaten und verwandelt sich unzählige Male. Wenn sein Wasser sich schließlich an der Küste von Mosambik mit dem Indischen Ozean vereinigt, hat der Sambesi nahezu 2600 Kilometer zurückgelegt.

Mit großem Aufwand haben Regisseur Michael Schlamberger und sein Team die vielen Gesichter des Sambesi dokumentiert. Von einem schmalen Rinnsal verwandelt er sich schon nach wenigen hundert Kilometern in einen mächtigen Strom. Im offenen Grasland von Liuwa wird der Fluss von kleineren Zuflüssen und den Wassermassen der Regenzeit gespeist und erreicht stellenweise eine Breite von bis zu 25 Kilometern. An seinen Ufern blüht und gedeiht Leben, Tierherden ziehen zu Tausenden in das Überschwemmungsgebiet, um dort ihre Jungen aufzuziehen. Der Fluss und seine Ufer sind Lebensraum für einige der größten Tierpopulationen der Erde.

Auch die Menschen haben gelernt, mit diesem wandelbaren Fluss zu leben und ihn zu nutzen. Weiter flussabwärts, auf seinem Weg durch eine zerklüftete Felslandschaft, wird der Sambesi zu einem reißenden Wildwasserstrom, bevor er dann mehr als 100 Meter in die Tiefe stürzt: als größter Wasserfall der Erde – den Viktoriafällen im Grenzgebiet zwischen Simbabwe und Sambia. In Mosambik verläuft der Fluss in einem riesigen Delta und vereinigt sich dort mit dem Indischen Ozean.

Noch nie zuvor wurde der mächtige Strom filmisch so umfassend porträtiert wie in dieser 90-minütigen Dokumentation. "Sambesi – Der donnernde Fluss" zeigt den Fluss von der Quelle bis zur Mündung – inklusive jener Teile der Fließstrecke, die bisher so gut wie unbekannt waren.


(ORF)


Seitenanfang
17:37
VPS 17:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Afrikas Wilder Westen - Namibias Wüstenpferde

Film von Franz Leopold Schmelzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenGoldfarbene Dünen, weiße Salzpfannen, endlose Savannen unter einem tiefblauen Horizont - die Namib an der Westküste Namibias ist eine der faszinierendsten Landschaften der Erde.

Ausgerechnet diese Wildnis, die von Sonne, Sand und Sturm geprägt wird, ist die Heimat ...
(ORF)

Text zuklappenGoldfarbene Dünen, weiße Salzpfannen, endlose Savannen unter einem tiefblauen Horizont - die Namib an der Westküste Namibias ist eine der faszinierendsten Landschaften der Erde.

Ausgerechnet diese Wildnis, die von Sonne, Sand und Sturm geprägt wird, ist die Heimat Afrikas einziger Wildpferde. Sie ist auch eine der einsamsten Wüsten Afrikas: In diesem Trockengebiet überleben nur Spezialisten wie Oryx-Antilopen, Tüpfelhyänen oder Schakale.

Doch die Namib ist auch Heimat einer Tierart, die aus Europa kommt und sich hier erst seit 100 Jahren behauptet: die Namibs. Afrikas einzige Wildpferde sind Relikte des Diamanten-Booms der deutschen Kolonialzeit - ebenso zurückgelassen wie die Geisterstädte der Minen, die vom Sand zurückerobert wurden und eine Wildwest-Atmosphäre schaffen. Etwa 200 Pferde des einstigen Bestandes leben noch, behaupten sich gegen Dürre, Hitze, die häufigen Sandstürme, ständig bedroht von Skorpionen, Schlangen und Hyänen. Nur ein altes Bohrloch, mit dessen Wasser einst das Zentrum der Region, Lüderitz und die deutsche Eisenbahnlinie versorgt wurden, hilft ihnen zu überleben. Solange die Pferde im weiteren Umkreis des Brunnens bleiben, ist gesichert, dass sie nicht verdursten. Oft aber sind die erreichbaren Weidegründe bereits abgegrast - über lange Perioden im Jahr herrscht Mangel an Nahrung. So hängt das Überleben der Pferde jedes Jahr aufs Neue an einem seidenen Faden und ist abhängig davon, ob die ohnehin seltenen Regenfälle kommen oder nicht.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenWohnen in der Zukunft:
Wie sollen die Städte aussehen?

Wohnen auf dem Wasser:
Hausboote sind stark im Kommen

Symbiotische Landwirtschaft:
Warum sich Huhn und Schwein ergänzen

Der fantastische Mars:
Bau eines ...

Text zuklappenWohnen in der Zukunft:
Wie sollen die Städte aussehen?

Wohnen auf dem Wasser:
Hausboote sind stark im Kommen

Symbiotische Landwirtschaft:
Warum sich Huhn und Schwein ergänzen

Der fantastische Mars:
Bau eines "Mars-Globus"

Von flüssig zu gasförmig:
Laute Explosionen im Wasserkocher


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Anhörung zu VW-Abgas-Skandal in USA
Entscheidung zu Milliardenvergleich

Schlacht um irakische Stadt Mossul
Hunderttausende Flüchtlinge erwartet

Eröffnung der Frankfurter Buchmesse
Gastländer: Niederlande und Flandern


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Demokratie in Gefahr

Gesellschaft zwischen Amok, Angst, Terror und

Populismus

Moderation: Andrea Meier

Erstausstrahlung

Kulturzeit extra
mit den Gästen:

Carolin Emcke
Friedenspreisträgerin 2016

David van Reybrouck
Schriftsteller und Historiker

Terézia Mora
Schriftstellerin

Marcel Beyer
Büchnerpreisträger


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab (1/2)

Gesellschafts- und Familiendrama, Deutschland 2014

Darsteller:
Max FaberRobert Atzorn
Kerstin FaberLisa Martinek
Janine KrauseJosefine Preuß
Frank LandersFlorian Lukas
Henry BergmannBenjamin Sadler
u.a.
Buch: Kai Hafemeister
Regie: Dror Zahavi

Ganzen Text anzeigenDie einstmals erfolgreiche Drogeriekette Faber steht vor dem Aus: Gründer und Firmenchef Max Faber sieht keinen anderen Ausweg, als mit einer Planinsolvenz einen radikalen Neustart anzugehen.

Tochter Kerstin ist eigens aus dem Ausland zurückgekehrt, um als zweite ...

Text zuklappenDie einstmals erfolgreiche Drogeriekette Faber steht vor dem Aus: Gründer und Firmenchef Max Faber sieht keinen anderen Ausweg, als mit einer Planinsolvenz einen radikalen Neustart anzugehen.

Tochter Kerstin ist eigens aus dem Ausland zurückgekehrt, um als zweite Geschäftsführerin das Erbe ihres Vaters zu retten. Auf dem Spiel stehen Tausende von Arbeitsplätzen. Auch jener von Janine Krause, einer jungen, pragmatischen Frau, die ihren Job mag.

Ihr Freund Landers wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und versucht nun gemeinsam mit ihr ein neues Leben aufzubauen. Hilfe bekommt er dabei von Sozialarbeiter Micha. Doch was Landers dringend fehlt, ist das nötige Kleingeld. Geld, das braucht auch Unternehmertochter Kerstin. Sie will das marode Unternehmen nach ihren eigenen, zeitgemäßen Vorstellungen umstrukturieren - notfalls auch gegen den Willen des Alten. Dank ihres guten Images gewinnt sie das Vertrauen der Gläubiger und Gewerkschafter, und mit dem einflussreichen Oskar Etsch findet sich sogar ein interessierter Investor.

Auch Henry Bergmann, Journalist und Kerstins Ex-Freund, wittert eine schlagzeilenträchtige Story. Da kommt ein Überfall auf eine Filiale, bei dem Janine angeschossen wird, gerade recht. Kerstin nimmt Kontakt zu der jungen Verkäuferin auf und plant mit Hilfe ihres Journalisten-Freundes Henry einen Pressecoup, bei dem sie nicht allein Janines Sympathie zu gewinnen sucht.

Redaktionshinweis: Den zweiten Teil von "Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab" zeigt 3sat am Mittwoch, 19. Oktober, ebenfalls um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Ganzen Text anzeigenDani Levy: Die Welt der Wunderlichs
Die überzeichnete Komödie erzählt liebevoll von den Belastungen einer alleinerziehenden Mutter im Kreise ihrer durchgeknallten Familie.

Oliver Rihs: Affenkönig
Im Film des Schweizer Regisseurs treffen sich alte ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDani Levy: Die Welt der Wunderlichs
Die überzeichnete Komödie erzählt liebevoll von den Belastungen einer alleinerziehenden Mutter im Kreise ihrer durchgeknallten Familie.

Oliver Rihs: Affenkönig
Im Film des Schweizer Regisseurs treffen sich alte Schulfreunde in der Midlife-Crisis zum Feiern in Südfrankreich - leider mit Familienanhang.

Andrea Arnold: American Honey
Ein rauschhaftes Roadmovie und ein Musiktrip durch das Land der Möglichkeiten, den man nur lieben oder hassen kann.

Rubrik "Lieblingsfilm"
Roger und Schu, zwei Mitglieder der bayerischen Hip-Hop-Truppe Blumentopf erzählen von "Die üblichen Verdächtigen" von Bryan Singer.


(ARD/BR)


Seitenanfang
21:59
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Film ab: Flandern & Niederlande

Oben ist es still

Spielfilm, Deutschland/Niederlande 2012

Darsteller:
HelmerJeroen Willems
VaterHenri Garcin
HenkMartijn Lakemeier
u.a.
Regie: Nanouk Leopold
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin 50-jähriger Landwirt lebt mit seinem alten Vater allein im Haus. Je schwächer dieser wird, um so stärker fühlt er sich. Zum ersten Mal kommt er seinen eigenen Bedürfnissen nach.

Helmer gestaltet das Elternhaus nach seinem Geschmack um, den Vater verfrachtet er ...

Text zuklappenEin 50-jähriger Landwirt lebt mit seinem alten Vater allein im Haus. Je schwächer dieser wird, um so stärker fühlt er sich. Zum ersten Mal kommt er seinen eigenen Bedürfnissen nach.

Helmer gestaltet das Elternhaus nach seinem Geschmack um, den Vater verfrachtet er in die erste Etage. Und er stellt einen jungen Knecht ein. - Stiller, eindringlicher Film von Nanouk Leopold.

Helmer ist ein friesischer Bauer, sein Vater ein verbitterter alter Mann, der sich immer noch regelmäßig darüber beklagt, dass damals von seinen beiden Söhnen der falsche gestorben sei. Helmer hält allein den kleinen Hof in Schuss, kümmert sich um die Schafe und die Kühe. Nur mit wenigen Menschen pflegt Helmer eine Beziehung: Mit seiner Nachbarin Ada und ihren beiden Söhnen verbindet ihn eine leise Freundschaft. Zu dem Fahrer der Molkerei, der jeden Tag die Milch abholt, fühlt er sich hingezogen, traut sich aber nicht, offen auf ihn zuzugehen. Als ihm der Vater nicht mehr im Nacken sitzt, wagt es Helmer, die Richtung seines Lebens leicht zu korrigieren. Er renoviert das Zimmer seines toten Bruders und entschließt sich, den Teenager Henk als Knecht einzustellen. Die Präsenz des Jungen auf dem Hof ist der erste Schritt zu einer Art Erwachen aus einem langen Schlaf.

Nanouk Leopolds sanfter Film, kunstvoll komponiert aus kargen, aber umso eindringlicheren Bildern, entfernt sich in Details von der erfolgreichen Romanvorlage "Boven is het stil" (Oben ist es still) des niederländischen Schriftstellers Gerbrand Bakker. Dafür intensiviert er den Kern der Geschichte: den Weg eines Mannes, der spürt, dass er das Leben eines anderen gelebt hat, und ahnt, dass dies vielleicht nicht immer so bleiben muss. Jeroen Willems, der neben vielen Film- und Fernsehrollen vor allem als Bühnendarsteller in Deutschland und den Niederlanden brillierte und im Dezember 2012 überraschend verstarb, spielt diesen Mann mit einer konzentrierten Ruhe, um die sich der restliche Film ausbreitet wie die friesische Landschaft um Helmers Hof.

Nanouk Leopold, geboren 1968 in Rotterdam, hat in ihren ersten beiden Spielfilmen "Guernsey" (Cannes 2005, Quinzaine des Réalisateurs) und "Wolfsbergen" (Berlinale 2007, Internationales Forum des Jungen Films) ihre eigene Handschrift geprägt und sich als Autorenfilmerin erste Sporen verdient. Ihre erste ZDF/3sat-Koproduktion "Brownian Movement", mit Sandra Hüller in der Hauptrolle, lief 2011 im Forum der Berlinale und wurde unter anderem mit dem niederländischen Filmpreis "Goldenes Kalb" für die beste Regie und das beste Drehbuch ausgezeichnet. Sandra Hüller gewann für ihre Darstellung den "Preis für Schauspielkunst" beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen.


Seitenanfang
23:53
VPS 23:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die vergessenen Sehenswürdigkeiten

Unterwegs auf dem sozialen Stadtrundgang

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenGassenküche, Notschlafstelle, Ambulatorium, Caritas - es sind nicht die üblichen Sehenswürdigkeiten, welche die Besucher dieses Stadtrundgangs zu sehen bekommen.

Seit 2014 bietet der Verein "Surprise" mehrere Touren in Zürich und Basel an. Geführt werden sie von ...

Text zuklappenGassenküche, Notschlafstelle, Ambulatorium, Caritas - es sind nicht die üblichen Sehenswürdigkeiten, welche die Besucher dieses Stadtrundgangs zu sehen bekommen.

Seit 2014 bietet der Verein "Surprise" mehrere Touren in Zürich und Basel an. Geführt werden sie von sozialen Randgruppen, welche Armut und Obdachlosigkeit aus eigener Erfahrung kennen.

"Tretet näher, wir beißen nicht!", ruft Ruedi Kälin zu Beginn des Rundgangs. "Keine Angst, wir haben schon gegessen!", ergänzt sein Kollege Peter Conrath. Die beiden Stadtführer brauchen keine zehn Sekunden, um ihre Gäste für sich und ihr Anliegen zu gewinnen. Beide haben die Schattenseiten des Lebens erlebt. Schicksalsschläge, Unfälle, Kündigungen, Schulden - es gibt viele Möglichkeiten, in die Armut zu geraten. Auch in der Schweiz.

Sieben bis acht Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind in ihrem Leben mit Armut konfrontiert. Der Verein "Surprise" hat sich zur Aufgabe gemacht, die wahren Verhältnisse sichtbar zu machen und gleichzeitig Vorurteile abzubauen. In Basel und in Zürich führen eigens ausgebildete Stadtführer Gruppen und einzelne Interessierte an Orte, die meist kaum beachtet werden. In Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen vermitteln sie Einblicke in ein Leben am Rande der Gesellschaft. Reporter Marc Gieriet hat vier dieser Stadtführer begleitet.


Seitenanfang
0:17
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab (1/2)

Gesellschafts- und Familiendrama, Deutschland 2014

Darsteller:
Max FaberRobert Atzorn
Kerstin FaberLisa Martinek
Janine KrauseJosefine Preuß
Frank LandersFlorian Lukas
Henry BergmannBenjamin Sadler
u.a.
Buch: Kai Hafemeister
Regie: Dror Zahavi

Ganzen Text anzeigenDie einstmals erfolgreiche Drogeriekette Faber steht vor dem Aus: Gründer und Firmenchef Max Faber sieht keinen anderen Ausweg, als mit einer Planinsolvenz einen radikalen Neustart anzugehen.

Tochter Kerstin ist eigens aus dem Ausland zurückgekehrt, um als zweite ...

Text zuklappenDie einstmals erfolgreiche Drogeriekette Faber steht vor dem Aus: Gründer und Firmenchef Max Faber sieht keinen anderen Ausweg, als mit einer Planinsolvenz einen radikalen Neustart anzugehen.

Tochter Kerstin ist eigens aus dem Ausland zurückgekehrt, um als zweite Geschäftsführerin das Erbe ihres Vaters zu retten. Auf dem Spiel stehen Tausende von Arbeitsplätzen. Auch jener von Janine Krause, einer jungen, pragmatischen Frau, die ihren Job mag.

Ihr Freund Landers wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und versucht nun gemeinsam mit ihr ein neues Leben aufzubauen. Hilfe bekommt er dabei von Sozialarbeiter Micha. Doch was Landers dringend fehlt, ist das nötige Kleingeld. Geld, das braucht auch Unternehmertochter Kerstin. Sie will das marode Unternehmen nach ihren eigenen, zeitgemäßen Vorstellungen umstrukturieren - notfalls auch gegen den Willen des Alten. Dank ihres guten Images gewinnt sie das Vertrauen der Gläubiger und Gewerkschafter, und mit dem einflussreichen Oskar Etsch findet sich sogar ein interessierter Investor.

Auch Henry Bergmann, Journalist und Kerstins Ex-Freund, wittert eine schlagzeilenträchtige Story. Da kommt ein Überfall auf eine Filiale, bei dem Janine angeschossen wird, gerade recht. Kerstin nimmt Kontakt zu der jungen Verkäuferin auf und plant mit Hilfe ihres Journalisten-Freundes Henry einen Pressecoup, bei dem sie nicht allein Janines Sympathie zu gewinnen sucht.


Seitenanfang
2:13
VPS 02:10

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Muttis Liebling

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2006

Darsteller:
Maria SchröderMonica Bleibtreu
Wolferl SchröderGregor Bloéb
Josef SchröderFriedrich von Thun
Eva KrupkeMarie Bäumer
Nannerl SeemannUlrike Beimpold
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Bankangestellte Wolferl scheint das Leben eines ganz normalen 38-Jährigen zu führen - aber nach Feierabend ist er "Muttis Liebling" und spielt mit seiner Modelleisenbahn.

Als Wolferl eines Tages die Kosmetikerin Eva kennenlernt, beginnt seine Verwandlung. Die ...
(ORF/ARD/BR)

Text zuklappenDer Bankangestellte Wolferl scheint das Leben eines ganz normalen 38-Jährigen zu führen - aber nach Feierabend ist er "Muttis Liebling" und spielt mit seiner Modelleisenbahn.

Als Wolferl eines Tages die Kosmetikerin Eva kennenlernt, beginnt seine Verwandlung. Die attraktive Sächsin macht das Muttersöhnchen nicht nur äußerlich zum richtigen Mann. Doch Mutter Maria wittert eine Rivalin - und sorgt dafür, dass die Hochzeit zum Fiasko wird.

In dem österreichischen Fernsehfilm stehen neben Monica Bleibtreu prominente Darsteller wie Gregor Bloéb, Friedrich von Thun und Marie Bäumer vor der Kamera.


(ORF/ARD/BR)


Seitenanfang
3:42
VPS 03:40

Videotext Untertitel

Zuckeroma

Komödie, Österreich 2003

Darsteller:
Elfriede HirthBibiana Zeller
Melanie SeebergAglaia Szyszkowitz
Anton SeebergKarl Markovics
StellaNora Heschl
Herr HirthEugen Stark
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Seebergs sind eine glückliche Familie. Als die Großmutter einen Schlaganfall erleidet, beschließen sie, Melanies egomanische Mutter in häusliche Pflege zu nehmen. Das geht schief.

Durch die Bosheit der alten Dame versinkt das ehemals harmonische Heim in Chaos ...
(ORF)

Text zuklappenDie Seebergs sind eine glückliche Familie. Als die Großmutter einen Schlaganfall erleidet, beschließen sie, Melanies egomanische Mutter in häusliche Pflege zu nehmen. Das geht schief.

Durch die Bosheit der alten Dame versinkt das ehemals harmonische Heim in Chaos und Zwietracht. Als die "Zuckeroma" sogar ihren gutmütigen Schwiegersohn Anton vertreibt, greift Melanie zu extremen Maßnahmen, um den Familienfrieden wiederherzustellen.


(ORF)


Seitenanfang
5:13
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Bann der Drachenberge

Film von Lynne und Philipp Richardson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Drakensberge, "Drachenberge", sind die längste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reichen. Sie wurden 1990 zum Nationalpark erhoben.

Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der Film ...
(ORF)

Text zuklappenDie Drakensberge, "Drachenberge", sind die längste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reichen. Sie wurden 1990 zum Nationalpark erhoben.

Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der Film porträtiert Paviane und eine Herde Elenantilopen, die mit den Jahreszeiten und dem verfügbaren Nahrungsangebot Jahr für Jahr aus den Ebenen der Drakensberge in die Gipfelregion ziehen.


(ORF)