Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 1. Juni
Programmwoche 22/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenWer ist ein Märtyrer?
Skandal um Kopenhagener Ausstellung

Mobile Akademie Berlin in Nowosibirsk
Gespräche aus der Dunkelkammer

Chronik eines Abschieds
Literatur: "Meinen Hass bekommt ihr nicht"

Rupert Neudeck gestorben
Der Journalist ...

Text zuklappenWer ist ein Märtyrer?
Skandal um Kopenhagener Ausstellung

Mobile Akademie Berlin in Nowosibirsk
Gespräche aus der Dunkelkammer

Chronik eines Abschieds
Literatur: "Meinen Hass bekommt ihr nicht"

Rupert Neudeck gestorben
Der Journalist und Mitbegründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur und Grünhelme ist tot.

Paul McCartney auf Tournee

Früher war mehr Zigarette
Gedanken zum Weltnichtrauchertag

James Krüss zum 90. Geburtstag


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Zika-Gefahr bei Olympia
Sportereignis in Brasilien gefährdet?

Private Seenotrettung: Seawatch

Bundeswehr und Integration
Migration als Chance

Mehr Schein als Sein
Regionale Kost hält locker mit Wunder-Exoten mit


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenWer ist ein Märtyrer?
Skandal um Kopenhagener Ausstellung

Mobile Akademie Berlin in Nowosibirsk
Gespräche aus der Dunkelkammer

Chronik eines Abschieds
Literatur: "Meinen Hass bekommt ihr nicht"

Rupert Neudeck gestorben
Der Journalist ...

Text zuklappenWer ist ein Märtyrer?
Skandal um Kopenhagener Ausstellung

Mobile Akademie Berlin in Nowosibirsk
Gespräche aus der Dunkelkammer

Chronik eines Abschieds
Literatur: "Meinen Hass bekommt ihr nicht"

Rupert Neudeck gestorben
Der Journalist und Mitbegründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur und Grünhelme ist tot.

Paul McCartney auf Tournee

Früher war mehr Zigarette
Gedanken zum Weltnichtrauchertag

James Krüss zum 90. Geburtstag


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Zika-Gefahr bei Olympia
Sportereignis in Brasilien gefährdet?

Private Seenotrettung: Seawatch

Bundeswehr und Integration
Migration als Chance

Mehr Schein als Sein
Regionale Kost hält locker mit Wunder-Exoten mit


10:15
VPS 10:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live

Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels

Live-Übertragung der Gotthard-Eröffnung

Ganzen Text anzeigenAm 1. Juni finden im Urnerland und im Tessin in illustrer Gesellschaft die Eröffnungsfeierlichkeiten für den längsten Eisenbahntunnel der Welt, den Gotthard-Basistunnel, statt.

Rund 17 Jahre nach der ersten Sprengung im Hauptstollen wird am 1. Juni das ...

Text zuklappenAm 1. Juni finden im Urnerland und im Tessin in illustrer Gesellschaft die Eröffnungsfeierlichkeiten für den längsten Eisenbahntunnel der Welt, den Gotthard-Basistunnel, statt.

Rund 17 Jahre nach der ersten Sprengung im Hauptstollen wird am 1. Juni das Jahrhundertbauwerk, der mit 57 Kilometern längste Eisenbahntunnel zwischen Erstfeld und Bodio offiziell eröffnet.

Ein Bauwerk, das für den Nord-Süd-Korridor in Europa von großer Bedeutung ist, mit einer Kapazität von bis zu 260 Güter- und 60 Personenzügen pro Tag. Fahrplanmäßig in Betrieb genommen wird der Tunnel dann mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016.

Zur Eröffnungsfeier der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (Neat) werden deshalb neben dem gesamten Bundesrat und dem eidgenössischen Parlament auch Regierungs- und Bahnchefs aus ganz Europa erwartet. 1.200 Gäste sollen dem Ereignis auf den Festplätzen an den Tunnelportalen in Erstfeld und Pollegio beiwohnen.

3sat berichtet mehrere Stunden live vom Ereignis, diskutiert mit Gästen, sendet live aus dem neuen Tunnel aus den Eröffnungs- und den VIP-Zügen. Dazu liefert 3sat Hintergründe zur Baugeschichte aber auch zu den politischen Wegen zur Realisierung des Jahrhundertbauwerks. Die Hauptmoderation übernimmt Susanne Wille.

Redaktionshinweis: Um 20.15 Uhr zeigt 3sat die Dokumentation "Die Mineure vom Tunnel", die sechs Arbeiter durch den harten Alltag beim Bau des Gotthardtunnels begleitet. Die Filmemacher Mario Casella und Paul Nicol haben für ihre Langzeitbeobachtung Tunnelgräber, sogenannte Mineure, aus mehreren Ländern beim Errichten des Bauwerks begleitet. Sie haben unter dem mächtigen Gotthardmassiv zwölf Jahre lang gegraben, gebohrt und gesprengt.


Seitenanfang
15:36
VPS 15:30

Die Schweizer

Kampf um den Gotthard -

Alfred Escher und Stefano Franscini

Ganzen Text anzeigenNach ihrer Gründung 1848 gehört die Schweiz zu den ersten Demokratien Europas. Am Beispiel historischer Persönlichkeiten zeichnet die Dokumentation die Geschichte der Schweiz nach.

Es geht um die Politiker und Unternehmer, die im 19. Jahrhundert die Schweiz mit ...

Text zuklappenNach ihrer Gründung 1848 gehört die Schweiz zu den ersten Demokratien Europas. Am Beispiel historischer Persönlichkeiten zeichnet die Dokumentation die Geschichte der Schweiz nach.

Es geht um die Politiker und Unternehmer, die im 19. Jahrhundert die Schweiz mit Pioniergeist in die Moderne geführt haben - allen voran Alfred Escher. Denn die Wirtschaft in der Schweiz war im Vergleich mit dem Ausland rückständig, die Industrie erst in den Anfängen.

Vor allem aber fehlte ein effizientes Transportsystem. Die europäischen Eisenbahnen drohen, die junge Schweiz zu umfahren. Zwei Hindernisse stehen einer raschen Lösung des Problems im Weg: das Alpenmassiv und der Föderalismus.

Der Zürcher Unternehmer und Politiker Alfred Escher nimmt die Herausforderung an. Er gründet unter vielem anderem eine private Eisenbahngesellschaft und setzt seine ganze Energie ein für den Bau des längsten Tunnels der Welt, den Gotthard-Eisenbahntunnel.


Seitenanfang
16:28
VPS 16:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben auf dem Gotthard

Film von Jérôme Porte und Béatrice Mohr

Ganzen Text anzeigenDer Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt.

Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weißen ...

Text zuklappenDer Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt.

Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weißen Schneeschicht. Und von Minute zu Minute verwandelt der Wind dieses Niemandsland in immer neue bizarre Schneelandschaften. Jeweils im Mai räumen die Arbeiter mit ihren Schneefräsen die Passstraße.

Von der Öffnung an im Frühling bis zum ersten Schnee im Herbst, treffen sich auf dem Gotthardpass die unterschiedlichsten Menschen. Touristen neben Bauern, Arbeiter, Motorradfahrer, Schweizer und Ausländer. Auch wenn in Kürze der zweite Eisenbahntunnel eröffnet wird, hat der Gotthardpass nichts von seiner Einmaligkeit eingebüßt. Dieser Pass hat seit jeher eine strategische Bedeutung zwischen Norden und Süden. Als Verkehrsachse hatte er schon immer einen starken Einfluss auf die Geschichte der Schweiz und Europas. Vier große europäische Flüsse entspringen in dieser Region, durchqueren einen Großteil des Kontinents und münden schließlich in die Nordsee und ins Mittelmeer.

Er ist aber auch einfach Heimat für eine Handvoll Menschen, die dort oben ihr Leben bestreiten: Ein Hotelier, der seit seiner Kindheit davon träumte, das Hospiz auf der Passhöhe zu führen. Eine Tessinerin, die seit 50 Jahren an der Straße ihre Grillwürste anbietet. Ein Urner, der für die Sicherheit der Strecke verantwortlich ist. Ein Rentner, der in der letzten Kurve vor dem Pass Erfrischungsgetränke verkauft. Ein Bauer, der dort oben käst und ein Fotograf, der mehrere Winter in der verlassenen Landschaft verbracht hat, um die Schließung des Gotthardpasses zu dokumentieren.


Seitenanfang
17:17
VPS 15:15

Historische Seilbahnen der Schweizer Alpen

Film von Rolf Günter


Seitenanfang
17:32
VPS 17:30

Glacier Express

Film von Gérard Louvin

Ganzen Text anzeigenDer legendäre "Glacier Express" ist der langsamste Schnellzug der Welt. Er verkehrt zwischen dem mondänen Zermatt und dem luxuriösen St. Moritz.

Die Strecke schlängelt sich vorbei an unberührten Berglandschaften und ewigem Eis. Atemberaubende Alpenkulissen, kleine ...

Text zuklappenDer legendäre "Glacier Express" ist der langsamste Schnellzug der Welt. Er verkehrt zwischen dem mondänen Zermatt und dem luxuriösen St. Moritz.

Die Strecke schlängelt sich vorbei an unberührten Berglandschaften und ewigem Eis. Atemberaubende Alpenkulissen, kleine Bergdörfer sowie abgelegene Täler erzählen die jahrhundertealte Geschichte der schwer zugänglichen Region.


Seitenanfang
18:03
VPS 18:00

Mit Volldampf durch die Alpen

Die historische Furkabahn

Film von Jean-François Amiguet

Ganzen Text anzeigenDie Fahrten mit der altehrwürdigen Furkabahn auf der historischen Bahnlinie werden von Freiwilligen organisiert, die sich selbst als die "Verrückten vom Furkapass" bezeichnen.

Ihnen geht es nicht ums Geschäft mit Touristen, sondern um die Leidenschaft für alte ...

Text zuklappenDie Fahrten mit der altehrwürdigen Furkabahn auf der historischen Bahnlinie werden von Freiwilligen organisiert, die sich selbst als die "Verrückten vom Furkapass" bezeichnen.

Ihnen geht es nicht ums Geschäft mit Touristen, sondern um die Leidenschaft für alte Dampflokomotiven, die von ihnen liebevoll gepflegt und für den Aufstieg auf weit über 2.000 Meter präpariert werden.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Gotthard und der Güterverkehr

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAm 1. Juni findet die offizielle Eröffnungsfeier für den Gotthard-Basistunnel statt. Das Jahrhundertbauwerk soll eine neue Ära im europäischen Güterverkehr einläuten.

Der neue Basistunnel ist ein wichtiges Element für den Nord-Süd-Korridor in Europa. Doch ob ...

Text zuklappenAm 1. Juni findet die offizielle Eröffnungsfeier für den Gotthard-Basistunnel statt. Das Jahrhundertbauwerk soll eine neue Ära im europäischen Güterverkehr einläuten.

Der neue Basistunnel ist ein wichtiges Element für den Nord-Süd-Korridor in Europa. Doch ob die Gotthard-Flachbahn ihrem Ruf als vielbeschworener Pfeiler der neuen Güterachse tatsächlich gerecht werden kann, scheint zweifelhaft.

Noch fehlen wichtige Anschlüsse in Italien und Deutschland. Erst dann verbindet der neue Gotthard-Basistunnel tatsächlich die Nordsee mit dem Mittelmeer.
Fahrplanmäßig in Betrieb genommen wird der Tunnel mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenEröffnung des Gotthard-Basistunnels
Meisterstück moderner Mineurskunst

Der Gotthard - Mensch gegen Berg

Der Gotthard - Dämonen des Tunnels

Zum 90. Geburtstag von Marilyn Monroe
Tragisches Sexsymbol

"Nuit-Debout"-Bewegung in ...

Text zuklappenEröffnung des Gotthard-Basistunnels
Meisterstück moderner Mineurskunst

Der Gotthard - Mensch gegen Berg

Der Gotthard - Dämonen des Tunnels

Zum 90. Geburtstag von Marilyn Monroe
Tragisches Sexsymbol

"Nuit-Debout"-Bewegung in Frankreich

Haitis literarische Stimme
Anthony Phelps


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Mineure vom Gotthardtunnel

Film von Mario Casella und Paul Nicol

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer längste Eisenbahntunnel der Welt eröffnet Anfang Juni. Der Gotthard-Basistunnel im Herzen der Schweiz wird in Medien, Politik und Wirtschaft für internationales Aufsehen sorgen.

Superlative - wie die Länge des Tunnels, die Geschwindigkeit der Züge und die ...

Text zuklappenDer längste Eisenbahntunnel der Welt eröffnet Anfang Juni. Der Gotthard-Basistunnel im Herzen der Schweiz wird in Medien, Politik und Wirtschaft für internationales Aufsehen sorgen.

Superlative - wie die Länge des Tunnels, die Geschwindigkeit der Züge und die Kosten - werden Schlagzeilen machen. Die Mineure, welche das überhaupt erst möglich gemacht haben, sind dann schon weitergezogen zum nächsten Untertagbau.

Der Film gibt ihnen ein Gesicht. Mehr als 12 Jahre haben sie unter dem Gotthardmassiv für den längsten Tunnel der Welt gegraben, gebohrt und gesprengt. In dieser Langzeitbeobachtung begleiten die beiden Filmemacher sechs Arbeiter in ihrem Alltag. Der Film zeigt nicht nur die harte Arbeit sondern deckt auch die menschliche und emotionale Seite ihres Alltags auf.

Getrennt von ihren Familien und fern ihrer Heimat, macht der Film klar welche privaten Opfer die Männer bringen müssen. Aber auch welche Befriedigung sie aus ihrer Arbeit ziehen. Zum Gelingen eines solches Tunnels beizutragen, erfüllt viele mit Stolz. Trotz des technischen Fortschritts und der rigiden Sicherheitsvorkehrungen bleibt die Arbeit gefährlich. Einer der Mineure dieses Filmes starb bei einem tragischen Unfall wenige Wochen vor der Fertigstellung des Tunnels.


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumroute durch die Alpen - der Bernina-Express

Film von Roland Tillmanns

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSie gilt als schönste Bahnfahrt der Welt: die Alpenüberquerung mit dem Bernina-Express. Spektakuläre Landschaften und architektonische Meisterwerke gibt es auf dieser Fahrt zu bestaunen.

Der Bernina-Express ist ein einmaliges Erlebnis: Bergseen und Gletscher ziehen ...

Text zuklappenSie gilt als schönste Bahnfahrt der Welt: die Alpenüberquerung mit dem Bernina-Express. Spektakuläre Landschaften und architektonische Meisterwerke gibt es auf dieser Fahrt zu bestaunen.

Der Bernina-Express ist ein einmaliges Erlebnis: Bergseen und Gletscher ziehen an den Fenstern vorbei und im nächsten Augenblick säumen Palmen die Trasse der Rhätischen Bahn und Italianità macht sich breit.

Die Strecke der Albula- und Berninabahn ist als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet. Auf der Fahrt von Chur nach Tirano fährt die Bahn über 196 Brücken und durch 55 Tunnel. Einer der Höhepunkte ist der 65 Meter hohe Landwasserviadukt, der in einen Tunnel mündet. Für die 144 km lange Strecke von Chur ins italienische Tirano braucht der Zug vier Stunden.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:30
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Das Gesetz der Begierde

(La ley del Deseo)

Spielfilm, Spanien 1986

Darsteller:
Pablo QuinteroEusebio Poncela
Tina QuinteroCarmen Maura
Antonio BenítezAntonio Banderas
Juan BermúdezMiguel Molina
AdaManuela Velasco
Adas MutterBibi Andersen
u.a.
Regie: Pedro Almodóvar
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer angesehene Film- und Theaterregisseur Pablo Quintero ist einsam, nachdem ihn sein Geliebter Juan verlässt. Eine Romanze mit dem jungen Antonio bringt beide bis an die Grenzen der Liebe.

"Das Gesetz der Begierde" ist der erste Film des spanischen Kultregisseurs ...
(ARD)

Text zuklappenDer angesehene Film- und Theaterregisseur Pablo Quintero ist einsam, nachdem ihn sein Geliebter Juan verlässt. Eine Romanze mit dem jungen Antonio bringt beide bis an die Grenzen der Liebe.

"Das Gesetz der Begierde" ist der erste Film des spanischen Kultregisseurs Pedro Almodóvar, der auch in Deutschland gezeigt wurde, und zugleich einer seiner persönlichsten.

Um seinen Liebhaber Juan zu vergessen, stürzt Regisseur Pablo sich in ein neues Projekt: eine Theateraufführung von Jean Cocteaus "Die geliebte Stimme". Nach der Premiere wird Pablo von dem attraktiven Antonio verführt, der mit dem Regisseur seine erste homosexuelle Erfahrung macht.Doch Antonio erweist sich als fordernd und eifersüchtig. Dass Pablo noch immer in Juan verliebt ist, gefällt ihm gar nicht. Antonio sucht den vermeintlichen Nebenbuhler auf und stürzt ihn von einer Klippe. Vom Tod Juans tief erschüttert, erleidet Pablo einen schweren Autounfall. Noch im Krankenhaus erfährt er, dass seine Schwester Tina von Antonio als Geisel genommen wurde. Antonio will Tina freilassen, wenn Pablo eine letzte Nacht mit ihm verbringt. Pablo lässt sich darauf ein und erkennt zu spät, dass Antonio tatsächlich seine große Liebe ist.

Die komplexe Studie über Filmproduktion, Homosexualität und einen tragischen Liebestod markiert einen Wendepunkt im Werk Pedro Almodóvars, der sich für diesen Film hoch verschuldet hatte. Im Fall eines Misserfolgs hätte er sein Meisterwerk "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs", mit dem er zwei Jahre später seinen internationalen Durchbruch erzielen sollte, nicht realisieren können. Neben der selbstverständlichen Thematisierung von Homosexualität deutet Pedro Almodóvar in einer Schlüsselszene sein gebrochenes Verhältnis zu katholischen Priestern an, das er in "La mala educación - Schlechte Erziehung" vertiefen wird. Mit Antonio Banderas und Carmen Maura treten Lieblingsakteure des Regisseurs auf, die auch in "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" und anderen Filmen zu sehen sind.


(ARD)


Seitenanfang
0:08
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Freie Fahrt für freie Radler?

Film von Wilhelm Domke-Schulz

Ganzen Text anzeigenDie Zukunft gehört den Radlern: Durch steigende Spritpreise und ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein fahren in Deutschland immer mehr Menschen Rad. 2020 werden es bis zu 15 Prozent sein.

Derzeit liegt der Anteil der Radfahrer bei zehn Prozent, so Verkehrsforscher ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDie Zukunft gehört den Radlern: Durch steigende Spritpreise und ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein fahren in Deutschland immer mehr Menschen Rad. 2020 werden es bis zu 15 Prozent sein.

Derzeit liegt der Anteil der Radfahrer bei zehn Prozent, so Verkehrsforscher der TU Dresden. Fahrradfahrer verdienen ihren angemessen Platz in der Stadt, doch den müssen sie sich mit Autos und Fußgängern teilen, was immer wieder zu hitzigen Diskussionen führt.

Wer hat Recht, wer braucht welchen Platz und wer muss auf wen Rücksicht nehmen? Dabei sind eigentlich fast alle der 63,5 Millionen 18- bis 80-jährigen Führerscheininhaber zugleich Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger.

Ob zur Arbeit, zum Einkauf oder ins Kino - Martina Schlisio aus Erfurt erledigt fast alle Wege mit dem Rad. Im Jahr kommen da 3.000 Kilometer zusammen. Doch es ist nicht einfach in der verkehrsberuhigten Innenstadt. Obwohl zwei Fernradwege über den "Anger" führen, darf man dort nur nachts radeln, am Tag muss man schieben. In Leipzig gibt es im Innenstadtring mehrere Radfahrverbote auf Wegen und Fahrbahnen. Also setzt man sich darüber hinweg.

Verkehrsregeln werden auch anderen Stellen gerne neu und im "radfreundlichen" Sinne interpretiert: Entgegengesetzt auf dem Radweg oder in die Einbahnstraße, bei Rot über die Ampel oder im halsbrecherischen Tempo über die Fußgängerzone. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer fordert deshalb seit längerem ein konsequentes Vorgehen gegen aggressive Radfahrer. Und hat zum 1. April 2013 den Bußgeldkatalog verschärft. Radfahrer sollen für falsches Einbiegen in Einbahnstraßen künftig 20 bis 35 Euro statt wie bisher 15 bis 30 Euro zahlen. Fahren ohne Licht kostet 20 statt 10 Euro. Münster versucht das Problem mit rücksichtslosen Radfahrern durch Polizeistreifen auf Mountainbikes in den Griff zu bekommen. Die Stadt wurde bereits mehrfach zur fahrradfreundlichsten in Deutschland gewählt. Hier gibt es doppelt so viele Räder wie Einwohner und zahlreiche Sonderregeln für Radler. So dürfen sie an großen Kreuzungen zwischen den Autos bis direkt vor die Ampel fahren, damit sie bei Grün im Blickfeld der anfahrenden Autos sind. Einbahnstraßen gelten nur selten und einige Ampeln durch Sonderzeichen gar nicht für Radfahrer.

Wilhelm Domke-Schulze hat nachgefragt, bei Radlern und Autofahrern, bei Polizisten und Verkehrsforschern, bei Psychologen und Unfallmedizinern, wie die Radfahrzukunft in Deutschland aussehen wird.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:39
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:07
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenHilfsgelder: Viel Geld, wenig Fokus
Streut die Schweiz zu unspezifisch?

Milliardenhilfen für Palästina
Nebenwirkungen statt Entwicklung

Bundesrat Didier Burkhalter:
Entwicklungshilfe hilft Außenpolitik

Kugelsichere Mode aus ...

Text zuklappenHilfsgelder: Viel Geld, wenig Fokus
Streut die Schweiz zu unspezifisch?

Milliardenhilfen für Palästina
Nebenwirkungen statt Entwicklung

Bundesrat Didier Burkhalter:
Entwicklungshilfe hilft Außenpolitik

Kugelsichere Mode aus Kolumbien
Die besondere Kleiderfabrik in Bogota


Seitenanfang
1:36
VPS 01:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben auf dem Gotthard

Film von Jérôme Porte und Béatrice Mohr

Ganzen Text anzeigenDer Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt.

Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weißen ...

Text zuklappenDer Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt.

Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weißen Schneeschicht. Und von Minute zu Minute verwandelt der Wind dieses Niemandsland in immer neue bizarre Schneelandschaften. Jeweils im Mai räumen die Arbeiter mit ihren Schneefräsen die Passstraße.

Von der Öffnung an im Frühling bis zum ersten Schnee im Herbst, treffen sich auf dem Gotthardpass die unterschiedlichsten Menschen. Touristen neben Bauern, Arbeiter, Motorradfahrer, Schweizer und Ausländer. Auch wenn in Kürze der zweite Eisenbahntunnel eröffnet wird, hat der Gotthardpass nichts von seiner Einmaligkeit eingebüßt. Dieser Pass hat seit jeher eine strategische Bedeutung zwischen Norden und Süden. Als Verkehrsachse hatte er schon immer einen starken Einfluss auf die Geschichte der Schweiz und Europas. Vier große europäische Flüsse entspringen in dieser Region, durchqueren einen Großteil des Kontinents und münden schließlich in die Nordsee und ins Mittelmeer.

Er ist aber auch einfach Heimat für eine Handvoll Menschen, die dort oben ihr Leben bestreiten: Ein Hotelier, der seit seiner Kindheit davon träumte, das Hospiz auf der Passhöhe zu führen. Eine Tessinerin, die seit 50 Jahren an der Straße ihre Grillwürste anbietet. Ein Urner, der für die Sicherheit der Strecke verantwortlich ist. Ein Rentner, der in der letzten Kurve vor dem Pass Erfrischungsgetränke verkauft. Ein Bauer, der dort oben käst und ein Fotograf, der mehrere Winter in der verlassenen Landschaft verbracht hat, um die Schließung des Gotthardpasses zu dokumentieren.


Seitenanfang
2:25
VPS 02:20

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Der letzte Postillon vom St. Gotthard

Spielfilm, Schweiz 1941

Darsteller:
Postillon Johannes ZgraggenAdolf Manz
Trini, seine TochterIsabel Mahrer
Toni, sein NeffeAlfred Lucca
Kondukteur Kaspar DaniothRudolf Bernhard
Ursula DörschEllen Widmann
u.a.
Regie: Edmund Heuberger
Länge: 83 Minuten
(Originalfassung mit hochdeutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigenFilmisches Nostalgiestück aus dem Jahr 1941 über Wilderer, holde Maiden, singende Kutscher und tapfere Mannen, die der Eisenbahn im 19. Jahrhundert durch den Gotthard verhalfen.

"Der letzte Postillon vom St. Gotthard" spielt in den Jahren vor der Eröffnung des ...

Text zuklappenFilmisches Nostalgiestück aus dem Jahr 1941 über Wilderer, holde Maiden, singende Kutscher und tapfere Mannen, die der Eisenbahn im 19. Jahrhundert durch den Gotthard verhalfen.

"Der letzte Postillon vom St. Gotthard" spielt in den Jahren vor der Eröffnung des Gotthardtunnels und schildert anhand von romantischen Verstrickungen den Wandel, den der Bau des Tunnels und die Industrialisierung der Gesellschaft mit sich brachten.

Flüelen 1879. Das Dampfschiff Winkelried überquert den Vierwaldstättersee und bringt Passagiere für die Gotthardpost. Der Kutscher Johannes Zgraggen kann den Tag absehen, an dem er die letzte Postkutsche über den Pass fahren wird, denn der Westschweizer Ingenieur Louis Favre treibt am Gotthard ein ehrgeiziges Projekt voran: Zwischen Göschenen und Airolo entsteht zwischen 1872 und 1882 der längste Eisenbahntunnel der Welt. Doch vorerst müssen die Reisenden noch über den Pass nach Italien gebracht werden. Der Kondukteur Kaspar Danioth versucht, die Damen und Herren möglichst konfliktfrei in der vierspännigen Kutsche zu platzieren. Weil er telegrafisch reserviert hat, bekommt der US-Amerikaner Steffen den schönsten Außenplatz. Das frisch vermählte Berliner Paar muss sich deshalb mit der Kabine begnügen, während es sich die junge Angela und ihre Reisebekanntschaft, der Tunnelingenieur Caminata im Mittelteil bequem machen. Ebenfalls gebucht haben der Bierbrauer Häfeli samt Gemahlin und der zu Reichtum gekommene Müller Torriani. Die Post geht ab, und schon bald hört die muntere Reisegesellschaft nicht nur das Posthorn, sondern auch einen Schuss. Hoch oben im Gebirge geht ein Wilderer seinem ungesetzlichen Handwerk nach. Und tief unten im Berg graben italienische Gastarbeiter am Tunnel, der das Leben am Gotthard nachhaltig verändern wird.

Indem sie vergangene Zeiten historisch-romantisch heraufbeschworen, bewiesen die Produzenten des Spielfilms "Der letzte Postillon vom St. Gotthard" eine glückliche Hand. Die Innenaufnahmen entstanden im neuen Studio Seebach, die Außenaufnahmen an Originalschauplätzen in der Innerschweiz und im Kanton Tessin. Trotz teilweise schwieriger Produktionsbedingungen - große Teile des Gotthardmassivs waren militärisches Sperrgebiet und Aufnahmen deshalb verboten - brachten die Filmemacher eine lockere Mischung aus historischen (Postkutschen, Tunnelbau, Durchstich) und romantischen Elementen (Wilderer, Liebespaare, Familienkrach) zusammen. Allein in Zürich blieb der Film nach der Premiere am 8. November 1941 während elf Wochen in den Kinos.

In einigen Szenen zeigt Regisseur Heuberger, unter welch schwierigen Bedingungen der Bau des Gotthardtunnels vorangetrieben wurde. Zwei historische Daten werden im Film sogar ausführlich gewürdigt: Am 18. Juli 1879 stirbt mitten im Tunnel der leitende Ingenieur Louis Favre an einem Herzinfarkt, und am 29. Februar 1880 erfolgt der lang ersehnte Durchstich am Gotthard. Die Eröffnung der Gotthard-Eisenbahnlinie am 1. Juni 1882 war ein Freudentag für Europa. Für die Kutscher aber, die bisher die Passagiere in ihren mehrspännigen, postgelben Wagen sicher über den Pass befördert hatten, war es der Anfang vom Ende. Der Dichter Friedrich Schneeberger hat diesen Umstand in seinem melancholischen Volkslied "Ich bin vom Gotthard der letzte Postillon..." verewigt. Noch heute gehört die Melodie zu den Evergreens bei Männerchören und Radio-Wunschkonzerten. Und natürlich werden die vom Posthorn begleiteten Strophen auch im Film "Der letzte Postillon vom St. Gotthard" vom Kutscher Zgraggen gesungen, wenn er - hoch oben auf dem Bock - zum letzten Mal den Pass überquert.

3sat zeigt eine digital restaurierte Fassung des Klassikers anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels.


Seitenanfang
3:47
VPS 03:40

Die Schweizer

Kampf um den Gotthard -

Alfred Escher und Stefano Franscini

Ganzen Text anzeigenNach ihrer Gründung 1848 gehört die Schweiz zu den ersten Demokratien Europas. Am Beispiel historischer Persönlichkeiten zeichnet die Dokumentation die Geschichte der Schweiz nach.

Es geht um die Politiker und Unternehmer, die im 19. Jahrhundert die Schweiz mit ...

Text zuklappenNach ihrer Gründung 1848 gehört die Schweiz zu den ersten Demokratien Europas. Am Beispiel historischer Persönlichkeiten zeichnet die Dokumentation die Geschichte der Schweiz nach.

Es geht um die Politiker und Unternehmer, die im 19. Jahrhundert die Schweiz mit Pioniergeist in die Moderne geführt haben - allen voran Alfred Escher. Denn die Wirtschaft in der Schweiz war im Vergleich mit dem Ausland rückständig, die Industrie erst in den Anfängen.

Vor allem aber fehlte ein effizientes Transportsystem. Die europäischen Eisenbahnen drohen, die junge Schweiz zu umfahren. Zwei Hindernisse stehen einer raschen Lösung des Problems im Weg: das Alpenmassiv und der Föderalismus.

Der Zürcher Unternehmer und Politiker Alfred Escher nimmt die Herausforderung an. Er gründet unter vielem anderem eine private Eisenbahngesellschaft und setzt seine ganze Energie ein für den Bau des längsten Tunnels der Welt, den Gotthard-Eisenbahntunnel.


Seitenanfang
4:41
VPS 04:35

Schweizer Loklegenden

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen"Weltwunder" und "Roten Pfeil": Der Film aus der Reihe "NZZ Format" stellt "Schweizer Loklegenden" vor.

"Weltwunder" wurde sie vom Personal genannt und "Landilok" hieß sie im Volksmund, die stromlinienförmige Superlokomotive "11851". An der Landesausstellung 1939 war ...

Text zuklappen"Weltwunder" und "Roten Pfeil": Der Film aus der Reihe "NZZ Format" stellt "Schweizer Loklegenden" vor.

"Weltwunder" wurde sie vom Personal genannt und "Landilok" hieß sie im Volksmund, die stromlinienförmige Superlokomotive "11851". An der Landesausstellung 1939 war sie eine der Hauptattraktionen, zusammen mit dem "Roten Pfeil".

Der war bei der SBB (Schweizerische Bundesbahn) im Schnellzugverkehr so beliebt, dass ihm sein Platzmangel zum Verhängnis wurde. Die Königin unter den Schweizer Dampflokomotiven und eine Meisterleistung an Kraft und Eleganz ist die "A 3/5 705". Das legendäre "Krokodil", die erste elektrische Güterzugslokomotive der Schweiz, ist die grüne "Ce 6/8 2". Aus einem ebenfalls grün übertünchten Rosthaufen wurde das dampfstrotzende Prunkstück der Geschichte der Schweizer Lokomotivbaukunst: Die "Schwyz".


Seitenanfang
5:11
VPS 05:05

Glacier Express

Film von Gérard Louvin

Ganzen Text anzeigenDer legendäre "Glacier Express" ist der langsamste Schnellzug der Welt. Er verkehrt zwischen dem mondänen Zermatt und dem luxuriösen St. Moritz.

Die Strecke schlängelt sich vorbei an unberührten Berglandschaften und ewigem Eis. Atemberaubende Alpenkulissen, kleine ...

Text zuklappenDer legendäre "Glacier Express" ist der langsamste Schnellzug der Welt. Er verkehrt zwischen dem mondänen Zermatt und dem luxuriösen St. Moritz.

Die Strecke schlängelt sich vorbei an unberührten Berglandschaften und ewigem Eis. Atemberaubende Alpenkulissen, kleine Bergdörfer sowie abgelegene Täler erzählen die jahrhundertealte Geschichte der schwer zugänglichen Region.


Seitenanfang
5:41
VPS 05:35

Mit Volldampf durch die Alpen

Die historische Furkabahn

Film von Jean-François Amiguet

Ganzen Text anzeigenDie Fahrten mit der altehrwürdigen Furkabahn auf der historischen Bahnlinie werden von Freiwilligen organisiert, die sich selbst als die "Verrückten vom Furkapass" bezeichnen.

Ihnen geht es nicht ums Geschäft mit Touristen, sondern um die Leidenschaft für alte ...

Text zuklappenDie Fahrten mit der altehrwürdigen Furkabahn auf der historischen Bahnlinie werden von Freiwilligen organisiert, die sich selbst als die "Verrückten vom Furkapass" bezeichnen.

Ihnen geht es nicht ums Geschäft mit Touristen, sondern um die Leidenschaft für alte Dampflokomotiven, die von ihnen liebevoll gepflegt und für den Aufstieg auf weit über 2.000 Meter präpariert werden.