Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 28. Mai
Programmwoche 22/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:11
VPS 06:10

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Rhätische Bahn, Schweiz/Italien

Lebensader der Bündner Täler

Film vom Werner Zeindler

Ganzen Text anzeigenImposante Viadukte, enge Kurven, Kehrtunnels, Galerien, bis zu 70 Promille Steigung: Die Reise mit der Rhätischen Bahn führt durch und über die Alpen von Nord nach Süd.

Vom wildromantischen Albulatal durch den höchstgelegenen Eisenbahntunnel der Alpen auf 1.800 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenImposante Viadukte, enge Kurven, Kehrtunnels, Galerien, bis zu 70 Promille Steigung: Die Reise mit der Rhätischen Bahn führt durch und über die Alpen von Nord nach Süd.

Vom wildromantischen Albulatal durch den höchstgelegenen Eisenbahntunnel der Alpen auf 1.800 Metern über Meer ins Licht durchflutete Engadin und vom mondänen Tourismusort St. Moritz über die hochalpine Gletscherwelt der Bernina bis ins mediterrane Veltlin.

Diese Schmalspurbahn gehört zu den Pionierleistungen moderner Ingenieurskunst und architektonischer Konstruktion zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Albula- und Berninastrecke der Rhätischen Bahn hat mit ihrem Personen- und Gütertransport bis heute die wichtige Erschließungsfunktion für die Bündner Bergtäler und die übrige Schweiz. Sie ist bis heute die einzige zuverlässige Verbindung über das ganze Jahr.

In der offiziellen Begründung der Unesco, die Rhätische Bahn zum Welterbe zu erklären, heißt es: "Das Welterbe Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina umfasst nicht nur die Bahnlinien, sondern auch die angrenzende Kultur- und Naturlandschaft. Die Bahn stellt ein einzigartiges Beispiel einer Eisenbahn dar, die harmonisch in eine Hochgebirgslandschaft integriert ist."


(ARD/SWR)


6:24
VPS 06:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilder See und Blütenpracht -

Die Pragser Dolomiten

Film von Rolf Bickel

Ganzen Text anzeigenDer Pragser Wildsee ist die Perle der Dolomiten. Berühmt ist der See für sein leuchtendes Spiel der Farben, die sich je nach Tageszeit und Sonnenstand ändern.

An seinem südlichen Ufer ragt der Seekofel mit fast 3.000 Metern Höhe in den Südtiroler Himmel und ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDer Pragser Wildsee ist die Perle der Dolomiten. Berühmt ist der See für sein leuchtendes Spiel der Farben, die sich je nach Tageszeit und Sonnenstand ändern.

An seinem südlichen Ufer ragt der Seekofel mit fast 3.000 Metern Höhe in den Südtiroler Himmel und rundet die spektakuläre Kulisse des Sees ab. Die Besteigung seines Gipfels gehört zu den schönsten Wanderungen in den Dolomiten.

Der Blick vom Gipfel auf den See und die umliegenden Ampezzaner und Gadertaler Dolomiten bis hinunter zur sagenumwobenen Fanesalm ist unvergesslich.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Pragser Wildsee liegt die Plätzwiese, eine der berühmten Hochalmen der Dolomiten, ein Eldorado für Kräutersammler und Freunde der Alpenflora. Im Frühling erblüht sie in tausend Farben, der Volksmund nennt sie deshalb den "Garten Gottes". Wer die Pragser Dolomiten besucht, sollte unbedingt auch auf den Gipfel des Lagazuoi wandern, der die Grenze zur Fanesgruppe bildet. Der Lagazuoi war einer der meist umkämpften Berge im "Dolomitenkrieg" 1915 bis 1918 und bildet den Schauplatz für Luis Trenkers Filmepos "Berge in Flammen".

Ein Abstecher hinüber ins Ampezzaner Tal nach Cortina d'Ampezzo ist sehr zu empfehlen. Das Amphitheater Cortinas mit den Bergriesen Monte Cristallo und der dreiköpfigen Tofana ist weltberühmt. Die Tofana ist besonders unter Klettersteigfans ein begehrtes Ziel, denn die "via ferrata Punta Anna", ein mit Drahtseilen gesicherter Steig zum Gipfel der Tofana di Mezzo, gehört zum Spektakulärsten im gesamten Alpenraum.


(ARD/HR)


7:09
VPS 07:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Land der Berge - 9 Länder, 9 Gipfel

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDunkelgrüne Wälder, bizarre Felsen, blendend weiße Gletscher - neun Bundesländer, neun Gipfel. Peter Habeler hat prominente Österreicher auf die höchsten Berge Österreichs begleitet.

Mit dabei der Bundespräsident Heinz Fischer, die Schauspielerin Elisabeth ...
(ORF)

Text zuklappenDunkelgrüne Wälder, bizarre Felsen, blendend weiße Gletscher - neun Bundesländer, neun Gipfel. Peter Habeler hat prominente Österreicher auf die höchsten Berge Österreichs begleitet.

Mit dabei der Bundespräsident Heinz Fischer, die Schauspielerin Elisabeth Orth, der Musiker Willi Resetarits, Boulder-Star Kilian Fischuber, die Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner und die Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager.

Außerdem der Wetterguru und Extrembergsteiger Charly Gabl, die Direktorin des Kunsthistorischen Museums Sabine Haag und die renommierte Archäologin Sabine Ladstätter - sie alle kennen die große Sehnsucht nach rauer Gebirgsluft und nutzen jede Gelegenheit, um Höhenluft zu schnuppern.

Aber sind die neun höchsten Gipfel der Bundesländer auch an neun aufeinanderfolgenden Tagen zu besteigen? Jeden Tag einer? Zwei Berg-Profis, Bergführerin Angelika Haspl und Profibergsteiger Gerfried Göschl, haben diesen einmaligen Versuch unternommen.


(ORF)


8:37
VPS 08:35

Videotext Untertitel

Edelweiß - Star der Alpen

Mythos, Kitsch, Realität

Film von Ruth Berry

Ganzen Text anzeigenHoch oben in den Alpen, auf über 1.800 Metern Höhe wächst eine auf den ersten Blick ganz unscheinbare Pflanze - doch sie besitzt Kultstatus: das Edelweiß. Es ist selten und schwer zu finden.

Wird es gepflückt, behält es lange Form und Farbe. Menschen aus aller ...
(ORF)

Text zuklappenHoch oben in den Alpen, auf über 1.800 Metern Höhe wächst eine auf den ersten Blick ganz unscheinbare Pflanze - doch sie besitzt Kultstatus: das Edelweiß. Es ist selten und schwer zu finden.

Wird es gepflückt, behält es lange Form und Farbe. Menschen aus aller Herren Länder nutzen die Kräfte des Edelweiß in der traditionellen Medizin. Die Dokumentation macht sich auf die Spuren dieser Blume.


(ORF)


9:41
VPS 09:40

Videotext Untertitel

Lechtal - Lebensraum Berg

Film von Hans-Peter Stauber und Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Bergbäuerin Rosi Lechleitner lebt im Bschlaber Tal. Es gehört zu den schönsten Seitentälern des österreichischen Lechtals. Doch das Lechtal kann auch rau und hart sein.

Das wissen vor allem seine Bewohner, die in den ohnehin schwer zu bewirtschaftenden ...
(ORF)

Text zuklappenDie Bergbäuerin Rosi Lechleitner lebt im Bschlaber Tal. Es gehört zu den schönsten Seitentälern des österreichischen Lechtals. Doch das Lechtal kann auch rau und hart sein.

Das wissen vor allem seine Bewohner, die in den ohnehin schwer zu bewirtschaftenden Steilhängen einen ständigen Kampf gegen Lawinen, Muren und Hochwasser führen.


(ORF)


Seitenanfang
10:26
VPS 10:25

Hüttengeschichten (1/4)

Gastgeber in luftiger Höhe

Ganzen Text anzeigenMan nennt sie auch "Gastgeber unter dem Himmel", die Hüttenwarte des Schweizer Alpen Clubs (SAC). So romantisch einem das auch erscheinen mag, die Hüttenwarte erledigen einen Knochenjob.

Die vierteilige Reihe begleitet eine Saison lang auf drei SAC-Hütten den Alltag ...

Text zuklappenMan nennt sie auch "Gastgeber unter dem Himmel", die Hüttenwarte des Schweizer Alpen Clubs (SAC). So romantisch einem das auch erscheinen mag, die Hüttenwarte erledigen einen Knochenjob.

Die vierteilige Reihe begleitet eine Saison lang auf drei SAC-Hütten den Alltag der Hüttenwarte und ihrer Familien.

Tanja Pfammatter, 34, und Jeanne Richenberger, 35, verlegen ihren Wohnsitz von Zürich auf die Rotondohütte im Kanton Uri. Die Juristin und die Wirtschaftsjournalistin krempeln mit diesem Schritt ihr Leben komplett um. Seit über 20 Jahren ist Gabi Aschwanden, 42, auf der Fridolinshütte im Kanton Glarus Hüttenwartin. Sie möchte vermehrt als Wanderleiterin unterwegs sein oder spezielle Hüttenwochen für Menschen mit einem Handicap anbieten. Peter und Debi Schwitter, 50 und 33, sowie ihre zweijährige Tochter Joline leben von Frühling bis Herbst auf der Oberaletschhütte im Wallis. Debi ist schwanger. Können sie die Hütte mit zwei kleinen Kindern noch weiterführen?


Seitenanfang
11:11
VPS 11:10

Hüttengeschichten (2/4)

Gastgeber in luftiger Höhe

Ganzen Text anzeigenAuf der Oberaletschhütte im Wallis hat sich die Hüttenwartfamilie Schwitter für den Sommer eingerichtet.

Debi, im neunten Monat schwanger, kümmert sich um Küche und Gäste, während ihr Mann Peter den Hüttenweg freisprengen muss. Als sich das Wetter ...

Text zuklappenAuf der Oberaletschhütte im Wallis hat sich die Hüttenwartfamilie Schwitter für den Sommer eingerichtet.

Debi, im neunten Monat schwanger, kümmert sich um Küche und Gäste, während ihr Mann Peter den Hüttenweg freisprengen muss. Als sich das Wetter verschlechtert, verzögern sich die Arbeiten.

Die Rotondohütte im Kanton Uri präsentiert sich vor der Saisoneröffnung noch nicht so, wie es sich die beiden neuen Hüttenwartinnen Tanja Pfammatter und Jeanne Richenberger vorstellen. Eine größere Gästeschar ist jedoch angemeldet: die SAC-Sektion Lägern.

Gabi Aschwanden, Hüttenwartin auf der Fridolinshütte im Kanton Glarus, bereitet sich ebenfalls auf die Sommersaison vor. Sie hat sich als Wanderleiterin ausbilden lassen und wird darum nicht mehr ausschließlich auf der Hütte anzutreffen sein.


Seitenanfang
11:57
VPS 11:55

Hüttengeschichten (3/4)

Gastgeber in luftiger Höhe

Ganzen Text anzeigenDebi Schwitter auf der Oberaletschhütte fliegt zusammen mit der zweijährigen Tochter ins Tal hinunter. Sie ist kurz vor dem Geburtstermin ihres zweiten Kindes.

Auf der Fridolinshütte feiert Gabi Aschwanden den Nationalfeiertag mit Einheimischen. Dies geschieht nach ...

Text zuklappenDebi Schwitter auf der Oberaletschhütte fliegt zusammen mit der zweijährigen Tochter ins Tal hinunter. Sie ist kurz vor dem Geburtstermin ihres zweiten Kindes.

Auf der Fridolinshütte feiert Gabi Aschwanden den Nationalfeiertag mit Einheimischen. Dies geschieht nach einem ganz besonderen Ritual, bei dem vergessene Kleidungsstücke von Touristen zu einer großen Puppe geformt und verbrannt werden.

Auf der Rotondohütte sind die beiden neuen Hüttenwartinnen Jeanne Richenberger und Tanja Pfammatter stark gefordert. Zwar kommen erfreulich viele Gäste, doch immer wieder setzt die Stromversorgung der Hütte aus, was den Alltag erschwert.


Seitenanfang
12:41
VPS 12:40

Hüttengeschichten (4/4)

Gastgeber in luftiger Höhe

Ganzen Text anzeigenNach zwei Monaten Babypause im Tal fliegt Hüttenwartin Debi Schwitter zum Saisonende mit ihren beiden kleinen Kindern wieder auf die in über 2.600 Metern Höhe gelegene Oberaletschhütte.

Auf der Fridolinshütte hat Gabi Aschwanden ganz besondere Gehilfen bekommen: ...

Text zuklappenNach zwei Monaten Babypause im Tal fliegt Hüttenwartin Debi Schwitter zum Saisonende mit ihren beiden kleinen Kindern wieder auf die in über 2.600 Metern Höhe gelegene Oberaletschhütte.

Auf der Fridolinshütte hat Gabi Aschwanden ganz besondere Gehilfen bekommen: sechs Menschen mit einem Handicap. Im Rahmen einer Projektwoche bekommen sie Einblick in den Hüttenwartjob.

Auf der Rotondohütte haben die beiden Hüttenwartinnen Jeanne Richenberger und Tanja Pfammatter ihre erste Sommersaison hinter sich. Die beiden Neueinsteigerinnen bereuen ihren Wechsel vom Stadt- zum Hüttenleben keinen Augenblick, auch wenn ihr 24-Stunden-Job ziemlich anstrengend ist.


Seitenanfang
13:26
VPS 13:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR

Schweizerischer Nationalpark: 100 Jahre Einsamkeit

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigenAm 1. August 1914 wurde zwischen dem Unterengadin und der italienischen Grenze der erste Schweizerische Nationalpark gegründet. Der Film führt durch Natur und Tierwelt des Parks.

Es geht dabei auch um die Zeit in der Natur: Was bedeutet sie im Leben einer ...

Text zuklappenAm 1. August 1914 wurde zwischen dem Unterengadin und der italienischen Grenze der erste Schweizerische Nationalpark gegründet. Der Film führt durch Natur und Tierwelt des Parks.

Es geht dabei auch um die Zeit in der Natur: Was bedeutet sie im Leben einer Eintagsfliege, wie erlebt ein Hirschkalb sein erstes Jahr nach der Geburt, und was bedeutet Zeit für eine knorrige Zirbelkiefer oder Arve, die 600 Winter überstanden hat?

Mit speziellen Techniken leuchtet der Film die Erlebniswelt dieser drei so unterschiedlichen Parkbewohner in der Gegenwart und in der Vergangenheit aus.


Seitenanfang
15:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Berge der Deutschen

Von Höhenrausch und Hüttenzauber

Film von Matthias Kessler und Dietrich Duppel

Ganzen Text anzeigenMajestätisch sind sie, schroff und dem Himmel so nah: die Alpen. Anziehungspunkt für Millionen Touristen, die im Winter wie im Sommer ihren Urlaub dort verbringen.

Angelockt von einer grandiosen Natur und der Aussicht auf jede Menge Gaudi. Der Massenansturm hat die ...

Text zuklappenMajestätisch sind sie, schroff und dem Himmel so nah: die Alpen. Anziehungspunkt für Millionen Touristen, die im Winter wie im Sommer ihren Urlaub dort verbringen.

Angelockt von einer grandiosen Natur und der Aussicht auf jede Menge Gaudi. Der Massenansturm hat die Alpen stark verändert. Von ihrer Faszination haben sie dennoch nichts verloren.

Die Dokumentation zeigt Bilder und Menschen aus einer Welt, die auch auf viele Flachländler eine magische Anziehungskraft ausübt.


Seitenanfang
15:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abenteuer Alpen

Eine historische Bergtour mit Reinhold Messner

Film von Philipp Engel

Ganzen Text anzeigenWarum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten.

Messner führt durch eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWarum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten.

Messner führt durch eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine Geschichte: Am Matterhorn erzählt Messner von der sagenhaften Erstbesteigung des Viertausenders vor 150 Jahren - ein Wettlauf zweier Freunde um Leben und Tod.

In Südtirol trifft Reinhold Messner seinen Freund Alexander Huber, einen der besten Freeclimber der Welt. Gemeinsam folgen sie den Spuren des legendären Bergsteigers Paul Preuß, dessen Leistungen in den 1930er Jahren aus den Gipfelbüchern getilgt wurden, weil er Jude war. Huber steigt eine historische Preuß-Route nach - wie Preuß damals ohne jede Sicherung.

Hundert Jahre ist es her, dass der Erste Weltkrieg die Alpen erreichte und aus Bergsteigern Soldaten wurden. Messner führt in eisige Felskavernen, wo die Alpensoldaten den Winter überstehen mussten. In der Eiger Nordwand erzählt er von Heinrich Harrer, dem mit seiner Seilschaft 1938 die Durchsteigung der eisigen Wetterseite des Eiger gelingt. Harrer ist ein Held, und er lässt sich feiern von den Nationalsozialisten - ein Kamerad, der den Tod nicht fürchtet, ein Vorbild für den geplanten Krieg. Aber auch dem Wanderer erschließen sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Berge immer mehr. Tonnen von Steinen werden hinauf geschleppt, Hütten und Seilbahnen gebaut. Wie die Wege angelegt wurden und welch grandiose Landschaften sich dadurch eröffneten, zeigen eindrucksvolle Bilder aus der Luft.

Messner erzählt die Geschichte der Alpenhütten auch als eine von Ausgrenzung und Intoleranz. Der Antisemitismus nistet sich früher als anderswo in den Alpen ein. Die Schutzhütten, die sie selbst mit gebaut haben, dürfen Juden bald nicht mehr betreten. Dennoch können einige gerade in den Alpen ihr Leben retten. Messner trifft im Jamtal den Sohn des Hüttenwirtes Albert Lorenz. Der erinnert sich noch, wie sein Vater in der NS-Zeit für 1.000 Reichsmark jüdische Flüchtlinge auf steilen Bergpfaden in die Schweiz brachte. Messner führt zu grandiosen Schauplätzen von Dramen und Heldentaten, Verbrechen und Mutproben. Er trifft Zeitzeugen und Fachleute, zeigt historische Ausrüstungen und führt auf Gipfel und in Täler, zu Hütten und durch Felswände, zu Orten, an denen alpine und Zeitgeschichte geschrieben wurde: eine Zeitreise durch 150 Jahre Alpengeschichte, kenntnisreich erzählt von Reinhold Messner mit faszinierenden Aufnahmen und eindrucksvollem Archivmaterial.


(ARD/HR)


Seitenanfang
17:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (1/3)

Von Salzburg zum Königssee

Film von Lisa Eder-Held

Ganzen Text anzeigenDie Reihe porträtiert die bedeutende Kulturregion Europas aus der Vogelperspektive. Die erste Folge führt in die Festspielstadt Salzburg über das Dachsteingebirge zum Königssee.

Mit Blick auf die Faszination der Bergwelt und die Vielfalt der Natur begleitet jede ...

Text zuklappenDie Reihe porträtiert die bedeutende Kulturregion Europas aus der Vogelperspektive. Die erste Folge führt in die Festspielstadt Salzburg über das Dachsteingebirge zum Königssee.

Mit Blick auf die Faszination der Bergwelt und die Vielfalt der Natur begleitet jede Episode Menschen, die in dieser Kulturlandschaft einem besonderen Hobby, einer extremen Sportart oder einem ungewöhnlichen Beruf nachgehen.

Seit 300 Jahren lösen die "Bergputzer" im österreichischen Salzburg lockere Gesteinsbrocken aus der Wand zum Schutz vor Steinschlag. Südlich von Salzburg liegt das Wasserschloss Anif, in dessen Nähe sich eine Aufzuchtstation für Waldrappen befindet. Auf dem Weg ins Dachsteingebirge landet der Hubschrauber in Ramsau am Dachstein. Lange zum Trocknen aufgespannte Stoffbahnen bestimmen das Ortsbild. Seit 1434 produziert hier eine Lodenwalkerei auf traditionelle Weise die gefragten Kleidungsstücke. Weiter geht es zum Großglockner, der mit rund 3.800 Metern Höhe den Nationalpark Hohe Tauern überragt. Früher transportierten Lastpferde und Maultiere Tuchwaren, Wein, Gewürze und Salz über die Alpen. Heute schlängelt sich die Hochalpenstraße über eine Passhöhe von über 2.500 Metern. Über die Karsthöhlen des Steinernen Meers hinweg ist der Nationalpark Berchtesgaden die nächste Station. Im 190 Meter tiefen Königssee spiegeln sich die umliegenden Gipfel, unter anderem der Watzmann.


Seitenanfang
18:03
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (2/3)

Vom Königssee ins Isartal

Film von Lisa Eder-Held

Ganzen Text anzeigenDie Reihe porträtiert die bedeutende Kulturregion Europas aus der Vogelperspektive. Die zweite Folge führt über den Chiemsee ins Isartal nach Lenggries.

Vom Königssee geht die Tour über den Chiemsee ins Tal der Isar bis in den Luftkurort Lenggries im Tölzer Land. ...

Text zuklappenDie Reihe porträtiert die bedeutende Kulturregion Europas aus der Vogelperspektive. Die zweite Folge führt über den Chiemsee ins Isartal nach Lenggries.

Vom Königssee geht die Tour über den Chiemsee ins Tal der Isar bis in den Luftkurort Lenggries im Tölzer Land. Eiskletterin Ines Papert besteigt eisige Höhen, Touristen bevorzugen dagegen die Predigtstuhlbahn im Lattengebirge.

Der nächste Besuch gilt dem Bergmann Andreas Neumayer, dessen Arbeitsplatz sich selbstverständlich unter Tage befindet. Vom Salzabbau in Berchtesgaden geht es nach kurzer Station weiter zur Kirchenrestauration in Nussdorf am Inn. Nicht weit entfernt liegt der Chiemsee, das "Bayerische Meer". Allein im Chiemgau gibt es 150 verschiedene Trachten. So muss Schneiderin Stephanie Bauhofer beim Nähen ihrer Dirndl die spezifischen Details jedes Dorfes berücksichtigen.


Seitenanfang
18:46
VPS 18:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (3/3)

Vom Isartal ins Inntal

Film von Christian Schidlowski

Ganzen Text anzeigenDie Reihe porträtiert die bedeutende Kulturregion Europas aus der Vogelperspektive. Das östliche Tirol ist Ziel der Reise im dritten Teil.

In Angerberg ist kurz nach Sonnenaufgang der Hundeschlittenführer Martin Eigentler mit seinen 24 Huskies schon früh morgens ...

Text zuklappenDie Reihe porträtiert die bedeutende Kulturregion Europas aus der Vogelperspektive. Das östliche Tirol ist Ziel der Reise im dritten Teil.

In Angerberg ist kurz nach Sonnenaufgang der Hundeschlittenführer Martin Eigentler mit seinen 24 Huskies schon früh morgens unterwegs. Die Reise führt weiter in den Nationalpark Hohe Tauern. Hier untersucht der Geologe Martin Geilhausen Gletscherseen.

Etwas weiter westlich lernt der Nepalese Pasang Ongchu Lama die österreichische Hüttenkultur bei der winterlichen Arbeit kennen. Und im Schiefer des Karwendelgebirges bohren Hermann Albrecht und sein Sohn Bernhard nach kostbarem Steinöl. Die Etappe endet in Innsbruck - und das klangvoll und wohltönend. Dort stellt die Gießerei Grassmayr seit dem Jahr 1599 Glocken her.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Gipfelregionen der Alpen - Leben am Limit

Film von Marco Andreini und Paolo Fioratti

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEisige Temperaturen, Schnee, heftige Winde, Trockenheit und eine kurze Vegetationsperiode – harte Lebensbedingungen in den Hochgebirgsregionen. Ein Film über das Leben am Limit.

Über Jahrtausende haben Tiere und Pflanzen ausgeklügelte Strategien entwickelt, um in ...

Text zuklappenEisige Temperaturen, Schnee, heftige Winde, Trockenheit und eine kurze Vegetationsperiode – harte Lebensbedingungen in den Hochgebirgsregionen. Ein Film über das Leben am Limit.

Über Jahrtausende haben Tiere und Pflanzen ausgeklügelte Strategien entwickelt, um in dieser lebensfeindlichen Umgebung zu überleben. Manche Pflanzen lagern "Frostschutzmittel" ein, Tiere schützen sich durch ein warmes Winterfell oder halten Winterschlaf.


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Luis Trenker - der schmale Grat der Wahrheit

Fernsehfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Luis TrenkerTobias Moretti
Leni RiefenstahlBrigitte Hobmeier
Arnold FanckAndré Jung
Paul KohnerAnatole Taubman
Joseph GoebbelsArndt Schwering-Sohnrey
Hilda von BleichertBarbara Romaner
u.a.
Buch: Peter Probst
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenLuis Trenker - Südtiroler Bergsteigerlegende, Schauspieler und Regisseur - reist im Sommer 1948 zu den Filmfestspielen nach Venedig. Im Gepäck hat er die angeblichen Tagebücher Eva Brauns.

Diese soll Eva Braun ihm angeblich in den letzten Kriegstagen in Kitzbühel ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappenLuis Trenker - Südtiroler Bergsteigerlegende, Schauspieler und Regisseur - reist im Sommer 1948 zu den Filmfestspielen nach Venedig. Im Gepäck hat er die angeblichen Tagebücher Eva Brauns.

Diese soll Eva Braun ihm angeblich in den letzten Kriegstagen in Kitzbühel anvertraut haben. Er will sie dem amerikanischen Hollywood-Agenten Paul Kohner zur Verfilmung anbieten. Zeitgleich wird vor dem Münchner Landgericht die Echtheit dieser Tagebücher verhandelt.

Die Regisseurin Leni Riefenstahl fühlt sich durch die darin enthaltene Andeutung, sie sei Hitlers Geliebte gewesen, verunglimpft und tritt als Nebenklägerin auf. Sie unterstellt ihrem Ex-Geliebten Luis Trenker, die Tagebücher aus Rache und Eifersucht gefälscht und in Umlauf gebracht zu haben, um sie als Mätresse des Führers zu diskreditieren.

In Rückblenden wird die Geschichte zweier Opportunisten erzählt, die sich, besessen vom Willen nach künstlerischem Erfolg, instrumentalisieren ließen. Luis Trenker, zuerst gefördert von seinen Bewunderern Goebbels und Hitler, war mit Filmen wie "Der Rebell" und "Der verlorene Sohn" zum Star des deutschen Kinos avanciert. Aber die Abhängigkeiten, in die er sich begeben hatte, wurden für Trenker zu einem langsamen Abstieg, von dem er sich auch nach Kriegsende nie mehr ganz erholen sollte.


(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Tote in der Berghütte

Psychothriller nach Motiven des Romans

"Warten auf Poirot" von Nora Miedler, Österreich 2014

Darsteller:
CharlySilke Bodenbender
SonjaFranziska Weisz
IngridNora von Waldstätten
RitaNicolette Krebitz
ManuEdita Malovcic
Ritas VaterHarald Krassnitzer
MaxChristopher Schärf
Max' VaterRaimund Wallisch
u.a.
Drehbuch: Agnes Pluch
Regie: Thomas Roth
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine einsame Jagdhütte, fünf Freundinnen, die ein schreckliches Geheimnis verbindet, eine Leiche und jede Menge Motive sind die Zutaten für den Thriller.

Charly ist frisch verliebt auf dem Weg zu Max nach Graz. Sie möchte mit ihrem Jugendschwarm, den sie zufällig ...

Text zuklappenEine einsame Jagdhütte, fünf Freundinnen, die ein schreckliches Geheimnis verbindet, eine Leiche und jede Menge Motive sind die Zutaten für den Thriller.

Charly ist frisch verliebt auf dem Weg zu Max nach Graz. Sie möchte mit ihrem Jugendschwarm, den sie zufällig in Hamburg wieder getroffen hat, zwei Tage alleine verbringen. Doch es kommt anders.

Am Bahnhof warten bereits ihre alten Schulfreundinnen Rita, Ingrid und Sonja auf sie, um die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Und da auch heute noch alle nach Ritas Pfeife tanzen müssen, lassen sich Charly und die anderen beiden überreden, zum Jagdhaus zu fahren, das einsam und von dichtem Wald umgeben auf einer Anhöhe liegt. Charly hat keine guten Erinnerungen an dort verbrachte Kindheitstage: Ihre ehemalige Clique verbindet ein schreckliches Erlebnis.

Kaum ist auch Manu nachgekommen, verkündet Rita die frohe Botschaft: Sie und Max sind wieder zusammen und werden bald heiraten. Charly glaubt ihr kein Wort. Völlig vor den Kopf gestoßen, will sie so schnell wie möglich weg. Aber da schlägt das Wetter um, im Haus fällt der Strom aus, und ehe die fünf Frauen merken, dass eine von ihnen fehlt, ist es bereits zu spät: Rita liegt tot auf dem Fußboden im Badezimmer.

Der Thriller wurde in Alpl bei Krieglach und Graz unter der Regie von Thomas Roth mit einem Staraufgebot an Schauspielerinnen und Schauspielern gedreht.


Seitenanfang
23:13
VPS 23:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gletscherblut

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Markus HeubergerThomas Unger
Carlo BonattiTim Bergmann
Lisa HirtnerLisa Martinek
Georg HirtnerGünther Maria Halmer
Maria BonattiLisa Kreuzer
Josef BauerJohann Schuler
PfarrerSimon Schwarz
Toni BonattiPeter Mitterrutzner
u.a.
Buch: Claudia Kaufmann
Regie: Thomas Kronthaler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach Jahren auf einer Bohrinsel in der Nordsee kehrt der Berufstaucher Markus Heuberger in seinen Tiroler Heimatort zurück. Dort entdeckt er, dass sich der Gletscher vor Ort verändert.

Markus will die Hochzeit seiner ehemaligen Freundin Lisa Hirtner mit seinem ewigen ...

Text zuklappenNach Jahren auf einer Bohrinsel in der Nordsee kehrt der Berufstaucher Markus Heuberger in seinen Tiroler Heimatort zurück. Dort entdeckt er, dass sich der Gletscher vor Ort verändert.

Markus will die Hochzeit seiner ehemaligen Freundin Lisa Hirtner mit seinem ewigen Widersacher Carlo Bonatti feiern. Außerdem will er die Heimkehr nutzen, um mit Lisas Vater, dem Bürgermeister des Ortes, über den Verkauf seines Elternhauses zu verhandeln.

Bürgermeister Hirtner plant, den Gletscher und somit auch den Ort für den sommerlichen Skitourismus attraktiv zu machen. Dazu braucht er auch das Anwesen von Markus' Familie. Bei einer Bergtour mit seinem väterlichen Freund Toni Bonatti beobachtet Markus seltsame Vorkommnisse am Gletscher. Carlo Bonatti ist Glaziologe und hat die Veränderung am Gletscher ebenfalls bemerkt, sie aber noch niemandem mitgeteilt. Denn als neuer Schwiegersohn von Bürgermeister Hirtner möchte er das Projekt des sommerlichen Skigebietes nicht gefährden und verschweigt daher die vom Gletscher ausgehende Bedrohung für den Ort und die Umgebung. Um das Ausmaß der Bedrohung zu begreifen, benötigt Markus die Hilfe seines ortskundigen Widersachers Carlo. Und so entsteht ein spannender Wettlauf um die Aufarbeitung einer belasteten Beziehung und der steigenden Gefahr, die von der sich stetig füllenden Wassertasche des Gletschers ausgeht.

Wie schon im Alpendrama "Lawine" verknüpft Regisseur Kronthaler ("24 Milchkühe und kein Mann") klassisches Heimatdrama und Katastrophenfilm.


Seitenanfang
0:42
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Luis Trenker - der schmale Grat der Wahrheit

Fernsehfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
Luis TrenkerTobias Moretti
Leni RiefenstahlBrigitte Hobmeier
Arnold FanckAndré Jung
Paul KohnerAnatole Taubman
Joseph GoebbelsArndt Schwering-Sohnrey
Hilda von BleichertBarbara Romaner
u.a.
Buch: Peter Probst
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenLuis Trenker - Südtiroler Bergsteigerlegende, Schauspieler und Regisseur - reist im Sommer 1948 zu den Filmfestspielen nach Venedig. Im Gepäck hat er die angeblichen Tagebücher Eva Brauns.

Diese soll Eva Braun ihm angeblich in den letzten Kriegstagen in Kitzbühel ...
(ARD/BR/ORF)

Text zuklappenLuis Trenker - Südtiroler Bergsteigerlegende, Schauspieler und Regisseur - reist im Sommer 1948 zu den Filmfestspielen nach Venedig. Im Gepäck hat er die angeblichen Tagebücher Eva Brauns.

Diese soll Eva Braun ihm angeblich in den letzten Kriegstagen in Kitzbühel anvertraut haben. Er will sie dem amerikanischen Hollywood-Agenten Paul Kohner zur Verfilmung anbieten. Zeitgleich wird vor dem Münchner Landgericht die Echtheit dieser Tagebücher verhandelt.

Die Regisseurin Leni Riefenstahl fühlt sich durch die darin enthaltene Andeutung, sie sei Hitlers Geliebte gewesen, verunglimpft und tritt als Nebenklägerin auf. Sie unterstellt ihrem Ex-Geliebten Luis Trenker, die Tagebücher aus Rache und Eifersucht gefälscht und in Umlauf gebracht zu haben, um sie als Mätresse des Führers zu diskreditieren.

In Rückblenden wird die Geschichte zweier Opportunisten erzählt, die sich, besessen vom Willen nach künstlerischem Erfolg, instrumentalisieren ließen. Luis Trenker, zuerst gefördert von seinen Bewunderern Goebbels und Hitler, war mit Filmen wie "Der Rebell" und "Der verlorene Sohn" zum Star des deutschen Kinos avanciert. Aber die Abhängigkeiten, in die er sich begeben hatte, wurden für Trenker zu einem langsamen Abstieg, von dem er sich auch nach Kriegsende nie mehr ganz erholen sollte.


(ARD/BR/ORF)


Seitenanfang
2:11
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Tote in der Berghütte

Psychothriller nach Motiven des Romans

"Warten auf Poirot" von Nora Miedler, Österreich 2014

Darsteller:
CharlySilke Bodenbender
SonjaFranziska Weisz
IngridNora von Waldstätten
RitaNicolette Krebitz
ManuEdita Malovcic
Ritas VaterHarald Krassnitzer
MaxChristopher Schärf
Max' VaterRaimund Wallisch
u.a.
Drehbuch: Agnes Pluch
Regie: Thomas Roth
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine einsame Jagdhütte, fünf Freundinnen, die ein schreckliches Geheimnis verbindet, eine Leiche und jede Menge Motive sind die Zutaten für den Thriller.

Charly ist frisch verliebt auf dem Weg zu Max nach Graz. Sie möchte mit ihrem Jugendschwarm, den sie zufällig ...

Text zuklappenEine einsame Jagdhütte, fünf Freundinnen, die ein schreckliches Geheimnis verbindet, eine Leiche und jede Menge Motive sind die Zutaten für den Thriller.

Charly ist frisch verliebt auf dem Weg zu Max nach Graz. Sie möchte mit ihrem Jugendschwarm, den sie zufällig in Hamburg wieder getroffen hat, zwei Tage alleine verbringen. Doch es kommt anders.

Am Bahnhof warten bereits ihre alten Schulfreundinnen Rita, Ingrid und Sonja auf sie, um die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Und da auch heute noch alle nach Ritas Pfeife tanzen müssen, lassen sich Charly und die anderen beiden überreden, zum Jagdhaus zu fahren, das einsam und von dichtem Wald umgeben auf einer Anhöhe liegt. Charly hat keine guten Erinnerungen an dort verbrachte Kindheitstage: Ihre ehemalige Clique verbindet ein schreckliches Erlebnis.

Kaum ist auch Manu nachgekommen, verkündet Rita die frohe Botschaft: Sie und Max sind wieder zusammen und werden bald heiraten. Charly glaubt ihr kein Wort. Völlig vor den Kopf gestoßen, will sie so schnell wie möglich weg. Aber da schlägt das Wetter um, im Haus fällt der Strom aus, und ehe die fünf Frauen merken, dass eine von ihnen fehlt, ist es bereits zu spät: Rita liegt tot auf dem Fußboden im Badezimmer.

Der Thriller wurde in Alpl bei Krieglach und Graz unter der Regie von Thomas Roth mit einem Staraufgebot an Schauspielerinnen und Schauspielern gedreht.


Seitenanfang
3:41
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Berge der Deutschen

Von Höhenrausch und Hüttenzauber

Film von Matthias Kessler und Dietrich Duppel

Ganzen Text anzeigenMajestätisch sind sie, schroff und dem Himmel so nah: die Alpen. Anziehungspunkt für Millionen Touristen, die im Winter wie im Sommer ihren Urlaub dort verbringen.

Angelockt von einer grandiosen Natur und der Aussicht auf jede Menge Gaudi. Der Massenansturm hat die ...

Text zuklappenMajestätisch sind sie, schroff und dem Himmel so nah: die Alpen. Anziehungspunkt für Millionen Touristen, die im Winter wie im Sommer ihren Urlaub dort verbringen.

Angelockt von einer grandiosen Natur und der Aussicht auf jede Menge Gaudi. Der Massenansturm hat die Alpen stark verändert. Von ihrer Faszination haben sie dennoch nichts verloren.

Die Dokumentation zeigt Bilder und Menschen aus einer Welt, die auch auf viele Flachländler eine magische Anziehungskraft ausübt.


Seitenanfang
4:26
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Deutschlands Traumstraßen

Die Alpenstraße

Film von Dominic Egizzi und Martin Groß

Ganzen Text anzeigenÜber 460 Kilometer windet sich die Deutsche Alpenstraße durch die südlichsten Winkel des Landes – von Lindau am Bodensee bis zum bayerischen Königssee.

Sanfte Hügellandschaften, eindrucksvolle Hochgebirgspanoramen, Klöster und Märchenschlösser laden ein zu ...

Text zuklappenÜber 460 Kilometer windet sich die Deutsche Alpenstraße durch die südlichsten Winkel des Landes – von Lindau am Bodensee bis zum bayerischen Königssee.

Sanfte Hügellandschaften, eindrucksvolle Hochgebirgspanoramen, Klöster und Märchenschlösser laden ein zu einer Reise einmal quer durch Bayern. Vom Bodensee aus steigt die Alpenstraße über viele Kurven auf über tausend Meter an.

Hier verwirklichen Biker mit Oldtimer-Motorrädern ihre Träume, genauso wie Städter, die sich über die Sommermonate als Alphirten verdingen. Seit einigen Jahren sind Marc Lerchenmüller und seine Familie auf der Riemle Alp für die Versorgung der Kühe verantwortlich. Die Familie lebt hier den Sehnsuchtstraum vieler Großstädter. Abseits der Zivilisation – ohne Strom, Internet und Handyempfang. Höhepunkt für die Familie ist der Viehscheid, bei dem die Kühe ins Tal zurückgeführt und den Bauern übergeben werden. Ein Fest, dem die ganze Region entgegengefiebert.

Das Spektakel kennt die Allgäuer Künstlerin Waltraud Funk schon lange. Im nahe gelegenen Immenstadt kreiert sie seit vielen Jahren bemerkenswerte Skulpturen – mit einer Kettensäge und Holz aus der Region. Weiter östlich, ganz in der Nähe des Märchenschlosses Neuschwanstein, ist das Einsatzgebiet des Bergführers Thomas Hafenmaier. Für die Reparatur von Wanderwegen verantwortet er einen Einsatz mit einem Lastenhubschrauber. Baumaterial zur Ausbesserung von Wanderwegen soll auf einen Berg gebracht werden. Der Einsatz muss wegen schlechten Wetters über Monate immer wieder verschoben werden. Und auch am Tag X wird das Wetter zur Herausforderung für den Bergführer.

Die Region entlang der Alpenstraße beheimatet Menschen, die ihre Tradition lieben und ihr trotzdem ab und zu einen kleinen Tritt verpassen. Wie die Band “LaBrassBanda“, die mit ihrer ganz speziellen Mischung aus Volksmusik, Ska, Reggae, Punk in den letzten Jahren international für Furore gesorgt hat. Auch Nicky Sitaram Sabnis entspricht nicht den gängigen Klischees. Der gebürtige Inder ist vor gut 20 Jahren in Deutschland heimisch geworden. In einer Abtei auf der Fraueninsel gibt er nun ayurvedische Kochkurse. Nicky Sitaram Sabnis tut der Region gut. Genauso wie Frater Vitalis – ein abstinenter Benediktiner-Mönch, der für die Likörherstellung des Klosters in Ettal verantwortlich ist.


Seitenanfang
5:10
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilder See und Blütenpracht -

Die Pragser Dolomiten

Film von Rolf Bickel

Ganzen Text anzeigenDer Pragser Wildsee ist die Perle der Dolomiten. Berühmt ist der See für sein leuchtendes Spiel der Farben, die sich je nach Tageszeit und Sonnenstand ändern.

An seinem südlichen Ufer ragt der Seekofel mit fast 3.000 Metern Höhe in den Südtiroler Himmel und ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDer Pragser Wildsee ist die Perle der Dolomiten. Berühmt ist der See für sein leuchtendes Spiel der Farben, die sich je nach Tageszeit und Sonnenstand ändern.

An seinem südlichen Ufer ragt der Seekofel mit fast 3.000 Metern Höhe in den Südtiroler Himmel und rundet die spektakuläre Kulisse des Sees ab. Die Besteigung seines Gipfels gehört zu den schönsten Wanderungen in den Dolomiten.

Der Blick vom Gipfel auf den See und die umliegenden Ampezzaner und Gadertaler Dolomiten bis hinunter zur sagenumwobenen Fanesalm ist unvergesslich.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Pragser Wildsee liegt die Plätzwiese, eine der berühmten Hochalmen der Dolomiten, ein Eldorado für Kräutersammler und Freunde der Alpenflora. Im Frühling erblüht sie in tausend Farben, der Volksmund nennt sie deshalb den "Garten Gottes". Wer die Pragser Dolomiten besucht, sollte unbedingt auch auf den Gipfel des Lagazuoi wandern, der die Grenze zur Fanesgruppe bildet. Der Lagazuoi war einer der meist umkämpften Berge im "Dolomitenkrieg" 1915 bis 1918 und bildet den Schauplatz für Luis Trenkers Filmepos "Berge in Flammen".

Ein Abstecher hinüber ins Ampezzaner Tal nach Cortina d'Ampezzo ist sehr zu empfehlen. Das Amphitheater Cortinas mit den Bergriesen Monte Cristallo und der dreiköpfigen Tofana ist weltberühmt. Die Tofana ist besonders unter Klettersteigfans ein begehrtes Ziel, denn die "via ferrata Punta Anna", ein mit Drahtseilen gesicherter Steig zum Gipfel der Tofana di Mezzo, gehört zum Spektakulärsten im gesamten Alpenraum.


(ARD/HR)