Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. Dezember
Programmwoche 51/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit kompakt


Die Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" zeigt 3sat eine zehnminütige unmoderierte Kurzversion: "Kulturzeit kompakt".


6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturlandschaften (1/5)

Schwarzwald

Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz

Ganzen Text anzeigenWie entsteht in der Provinz Kunst, und wie wird aus Kultur Heimat? Wladimir Kaminer begibt sich auf einen Road-Trip durch deutsche Kulturlandschaften. Er startet im Schwarzwald.

Er steht wie keine andere deutsche Region für Folklore. Die Künstler dort gehen damit auf ...

Text zuklappenWie entsteht in der Provinz Kunst, und wie wird aus Kultur Heimat? Wladimir Kaminer begibt sich auf einen Road-Trip durch deutsche Kulturlandschaften. Er startet im Schwarzwald.

Er steht wie keine andere deutsche Region für Folklore. Die Künstler dort gehen damit auf ihre Weise um. Der Pop-Art-Künstler Stefan Strumbel etwa hat in Goldscheuer eine Dorfkirche umgestaltet und dabei die traditionelle Ikonografie der Region aufgegriffen.

Seine bunten Kuckucksuhren sind beliebte Sammlerobjekte auf dem internationalen Kunstmarkt.

In Freiburg taucht Wladimir Kaminer im Theater der Immoralisten in die freie Theaterszene ein. Ihre engagierten und konsequenten Inszenierungen sind mittlerweile fester Bestandteil des offiziellen Kulturlebens in der Universitätsstadt.

Den Künstler Florian Mehnert trifft Kaminer in Müllheim. Dieser hatte mit der Idee einer im Internet ferngesteuert zum Abschuss freigegebenen Ratte international für Aufsehen gesorgt. Auch mit seinen "Waldprotokollen" schärfte er das politische Bewusstsein der Menschen in der Region.

Zum Abschluss erkundet Wladimir Kaminer mit der Black-Metal-Band Imperium Dekadenz in Donaueschingen die geheimnisvolle Faszination des Waldes. Am Lagerfeuer tauschen sie Kindheitserinnerungen aus und entdecken durchaus Gemeinsamkeiten.

Wer in Sachen Kunst, Theater und Musik ganz vorne mit dabei sein will, geht nach Berlin. Oder nicht? Inzwischen zieht es viele Künstler in die Provinz – und sie liegen damit mindestens genau so weit vorne wie ihre Kollegen in der Hauptstadt. Der Schriftsteller Wladimir Kaminer besucht für 3sat die Kulturlandschaften Deutschlands und erklärt uns, was hinter dem neuen Trend stecken könnte. Dabei zeigt sich: Kaum etwas ist so provinziell wie der Spott über die Provinz.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: Klimagipfel kompakt


Ganzen Text anzeigenDer Vertrag steht
Bei der UN-Klimakonferenz in Le Bourget bei Paris haben Vertreter von 195 Staaten das neue weltweite Abkommen zur Begrenzung des Klimawandels beschlossen.

Schmuddelkind China
China stößt nach Angaben der "New York Times" viel mehr ...

Text zuklappenDer Vertrag steht
Bei der UN-Klimakonferenz in Le Bourget bei Paris haben Vertreter von 195 Staaten das neue weltweite Abkommen zur Begrenzung des Klimawandels beschlossen.

Schmuddelkind China
China stößt nach Angaben der "New York Times" viel mehr Treibhausgase aus als lange Zeit angenommen. Das Land ist stark abhängig von der Kohleenergie.

Das Ozonloch schließt sich wieder
Knapp drei Jahrzehnte Jahre nach dem Stopp schädlicher Treib- und Kühlmittel erholt sich die Ozonschicht zusehends. Das meldeten Wissenschaftler der Vereinten Nationen am 10. September 2014.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit kompakt


Die Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" zeigt 3sat eine zehnminütige unmoderierte Kurzversion: "Kulturzeit kompakt".


9:15
Videotext Untertitel

Schlemmerreise - Mit Liebe gekocht (1/8)

München und Oberland

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigenWerner Teufls Gastrokritiker-Tour beginnt am Starnberger See bei herzhafter Renken-Leber mit Pfifferlingen. Außerdem wird Rehrücken mit Prinzesskartoffeln und Rotweinbirnen serviert.

Weiter geht es in den Pfaffenwinkel zum "Georgihof", auf dem ein exzellentes ...
(ARD/BR)

Text zuklappenWerner Teufls Gastrokritiker-Tour beginnt am Starnberger See bei herzhafter Renken-Leber mit Pfifferlingen. Außerdem wird Rehrücken mit Prinzesskartoffeln und Rotweinbirnen serviert.

Weiter geht es in den Pfaffenwinkel zum "Georgihof", auf dem ein exzellentes "Kräutermenü" angeboten wird. In München ist natürlich der Besuch in Alfons Schuhbecks Kochschule eines der Highlights der Gourmet-Reise mit einem ganz besonderen Geschmackserlebnis.

Dort wird gezeigt, wie man Zander im Kartoffelmantel raffiniert zubereitet.
Auch das Brauchtum kommt bei Werner Teufls Reise nicht zu kurz. So sind die Zuschauer dabei, wenn sich die Metzger-Gesellen mit Kalbsschwänzen behängt kopfüber in den Fischbrunnen am Münchner Viktualienmarkt stürzen - eine Tradition der Metzger-Innung. Am Starnberger See hat das Fernsehteam die "Tutzinger Fischerhochzeit" eingefangen, die nur alle fünf Jahre und in historischen Kostümen gefeiert wird.


(ARD/BR)


9:45
Videotext Untertitel

Schlemmerreise - Mit Liebe gekocht (2/8)

Chiemgau

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen"Liebe und Freundlichkeit sind die besten Gewürze aller Speisen" - so ein altes chinesisches Sprichwort. Auf seiner Reise im Chiemgau trifft Werner Teufl viele, die das verinnerlicht haben.

Die kulinarische Tour beginnt in Aschach bei "Moosbeern-Dotschen" und führt ...
(ARD/BR)

Text zuklappen"Liebe und Freundlichkeit sind die besten Gewürze aller Speisen" - so ein altes chinesisches Sprichwort. Auf seiner Reise im Chiemgau trifft Werner Teufl viele, die das verinnerlicht haben.

Die kulinarische Tour beginnt in Aschach bei "Moosbeern-Dotschen" und führt nach Marquartstein, wo herzhafte Spinatknödel mit Apfel-Radi-Salat auf dem Speiseplan stehen, sowie zur "Brandler-Alm", deren Wirt seine Gäste mit Gamskeule im Heumantel verwöhnt.

In Sachrang verrät Werner Teufl, was alles zu einem deftigen "Jägertopf" gehört. Auch typisches Brauchtum des Chiemgaus zeigt der Film: eine Kunstmalerin auf der Fraueninsel im Chiemsee, außerdem eine Töpfermeisterin in Marquartstein. Der "Preana Huad" wird vorgestellt, ein ganz besonderer Zylinder, den die verheirateten Frauen im Chiemgau zur Sonntagsmesse tragen.

Warum der Müllner-Peter, ein Universalgenie, das im frühen 19. Jahrhundert als Komponist, Chirurg und Heilpraktiker wirkte, in Sachrang ein eigenes Museum mit kuriosen Unikaten bekam und was ein angeblich Krankheiten heilender "Schlupfbaum" ist, auch das zeigt Werner Teufl in dieser Ausgabe seiner Schlemmerreise.


(ARD/BR)


10:15

Hart aber fair

Flucht, Terror, Skandale - wie hat 2015 unser

Land verändert?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenEdmund Stoiber, CSU
CSU-Ehrenvorsitzender; ehem. Bayerischer Ministerpräsident und CSU-Parteivorsitzender

Serdar Somuncu
Schriftsteller und Kabarettist

Claudia Roth, B'90/Grüne
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Herfried ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenEdmund Stoiber, CSU
CSU-Ehrenvorsitzender; ehem. Bayerischer Ministerpräsident und CSU-Parteivorsitzender

Serdar Somuncu
Schriftsteller und Kabarettist

Claudia Roth, B'90/Grüne
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Herfried Münkler
Professor der Politikwissenschaften Humboldt Universität zu Berlin
Professor der Politikwissenschaften Humboldt Universität zu Berlin

Christoph Schwennicke
Journalist und Chefredakteur des Magazins Cicero


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Island


(ARD)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (10/10)

Im Garten der Floristin

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger begrüßt alle Gartenfans aus St. Leonhard am Hornerwald. Hier hat die Floristin Marianne Rusch in mehreren Etappen ein grünes Reich aus Ablegern angelegt.

Im Gartenkalender ist Winter und jetzt sollen die Zimmerpflanzen ans Licht gestellt ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger begrüßt alle Gartenfans aus St. Leonhard am Hornerwald. Hier hat die Floristin Marianne Rusch in mehreren Etappen ein grünes Reich aus Ablegern angelegt.

Im Gartenkalender ist Winter und jetzt sollen die Zimmerpflanzen ans Licht gestellt werden. Wie der Winterschnitt von Obstbäumen richtig gemacht wird, zeigt Karl Ploberger, und Uschi vertreibt negative Energien mit einem Salbei-Räucherwerk.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Weidmannsheil

Reportage von Simon Schennach

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenMehr als 120.000 Österreicher besitzen einen Jagdschein - Tendenz steigend. Was macht die Jagd so interessant? Und wie gehen die Jägerinnen und Jäger mit den Anfeindungen der Jagdgegner um?

"Am Schauplatz"-Reporter Simon Schennach hat unterschiedlichste Menschen mit ...
(ORF)

Text zuklappenMehr als 120.000 Österreicher besitzen einen Jagdschein - Tendenz steigend. Was macht die Jagd so interessant? Und wie gehen die Jägerinnen und Jäger mit den Anfeindungen der Jagdgegner um?

"Am Schauplatz"-Reporter Simon Schennach hat unterschiedlichste Menschen mit "grünem Blut" aufgespürt - vom traditionellen Gamsjäger in Osttirol bis zum adeligen Jung-Weidmann in Wien.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Auvergne


(ARD)


Seitenanfang
13:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wie man in den Wald ruft...

Beziehungsgeschichten von Mensch und Natur

Film von Gustav W. Trampitsch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenJahrtausende lang war der Wald das zentrale Biotop unserer Kultur und Gegenstand vieler Sagen und Legenden. Der Film geht den Emotionen auf den Grund, die der "Mythos Wald" hervorruft.

Allgegenwärtig nährte, wärmte und beschützte der Wald die Menschen. Er galt aber ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenJahrtausende lang war der Wald das zentrale Biotop unserer Kultur und Gegenstand vieler Sagen und Legenden. Der Film geht den Emotionen auf den Grund, die der "Mythos Wald" hervorruft.

Allgegenwärtig nährte, wärmte und beschützte der Wald die Menschen. Er galt aber auch als unsicher, rätselhaft und gefährlich. Er erschien übermächtig, war Heimat und Fremde zugleich - ein ambivalenter Ort.

Ehrfürchtig und schaudernd nahm die Menschheit seine Geschichten in ihr kollektives Gedächtnis auf. Von der Antike bis heute gibt es dazu unzählige künstlerische Zeugnisse aus Literatur, Musik und bildender Kunst.
Auch wenn inzwischen bereits mehr Menschen in der Stadt leben als auf dem Land, liefert die "grüne Lunge" unseres Planeten auch in Europa noch überraschende Fakten: So arbeiten etwa in Deutschland mehr Menschen in der Forstwirtschaft als in der Autoindustrie. In Nordost-Europa und auf dem Balkan wird der Wald zum Teil noch so bewirtschaftet, wie es schon in alten Märchen beschrieben wurde. Und weltweit bewohnen noch immer etwa 2.100 indigene Völker die Wälder.

Viele Menschen, die Abstand zur Alltagshektik der westlichen Industriegesellschaft gewinnen wollen, sehnen sich nach idyllischen Auszeiten in der Natur und damit auch nach der "uralten Heimat Wald".


(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der lange Flug des Phönix

Film von von Manuela Gutiérrez

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenZahlreiche Mythen ranken sich um den Flamingo, der im Alten Ägypten als Phönix, der Sonnenvogel, verehrt wurde. Heute findet man Flamingos vor allem in Südspanien mit seinem milden Klima.

Dort verbringen sie den Winter. Alljährlich machen sich Scharen von Flamingos ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenZahlreiche Mythen ranken sich um den Flamingo, der im Alten Ägypten als Phönix, der Sonnenvogel, verehrt wurde. Heute findet man Flamingos vor allem in Südspanien mit seinem milden Klima.

Dort verbringen sie den Winter. Alljährlich machen sich Scharen von Flamingos an der Mittelmeerküste auf, um einen geeigneten Brutplatz zu finden. Der Film zeigt die Reise der Flamingos zur Lagune von Fuente de Piedra in Spanien, der größten Lagune Westeuropas.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Madagaskar - Zwischen Magie und Wirklichkeit

Film von Annette Scheurich und Rosie Koch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMadagaskar ist ein Land mit fantastischen Landschaften und bizarren Tier- und Pflanzenwelten, kein Wunder, dass immer mehr Ökotouristen und Individualreisende die Insel für sich entdecken.

Die Menschen dort sind geprägt von einer tiefen kulturellen und spirituellen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenMadagaskar ist ein Land mit fantastischen Landschaften und bizarren Tier- und Pflanzenwelten, kein Wunder, dass immer mehr Ökotouristen und Individualreisende die Insel für sich entdecken.

Die Menschen dort sind geprägt von einer tiefen kulturellen und spirituellen Naturverbundenheit, von Tierlegenden, Mythen, Tabus und Ahnenkult. Dazu kommt noch die typisch gute Laune der Madegassen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:55
Videotext Untertitel

Das Imperium der Ameisenkönigin

Film von Ian Gray

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Margarita Pribyl

Ganzen Text anzeigenSie sind aggressiv, sie sind kriegerisch, sie erobern fremde Territorien und vernichten gnadenlos ihre Feinde: Wüstenameisen, die ihr Imperium ständig vergrößern.

Nach dem jährlichen Monsunregen paart sich die Königin beim Hochzeitsflug mit den geflügelten ...
(ORF)

Text zuklappenSie sind aggressiv, sie sind kriegerisch, sie erobern fremde Territorien und vernichten gnadenlos ihre Feinde: Wüstenameisen, die ihr Imperium ständig vergrößern.

Nach dem jährlichen Monsunregen paart sich die Königin beim Hochzeitsflug mit den geflügelten Männchen und sucht nach einem geeigneten Platz, um ihr Reich zu gründen. Die straffe innerstaatliche Organisation eines Ameisenreiches ist erstaunlich.

Aber die Attacken der rivalisierenden Kolonien überraschen durch ihre Brutalität. Ihre Verteidigungsstrategien, Teamtaktiken und kastenähnlichen Strukturen erinnern an Gesellschaftsformen im Mittelalter. Und mit manchen möchte man nicht tauschen - zum Beispiel mit den "Honigtöpfen" - Ameisen, die von ihren Artgenossen regelrecht versklavt werden. Ihre Hinterleiber sind so dehnbar, dass sie mit Honig gemästet werden und ihr Dasein als "lebende Speicher" bewegungslos in einem Verlies fristen müssen. In Hungersnöten wird auf diese Vorräte zurückgegriffen.


(ORF)


Seitenanfang
16:40
Videotext Untertitel

Kluge Affen

Film von Mark Fletcher

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Andrea Gastgeb

Ganzen Text anzeigenAffen zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten, gutes Gedächtnis und die Fähigkeit zu lernen. Was beweist, dass die Beschimpfung "dummer Affe" aus der Luft gegriffen ist.

Mark Fletchers Film bietet unterhaltsame und überraschende Einblicke in das hochentwickelte ...
(ORF)

Text zuklappenAffen zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten, gutes Gedächtnis und die Fähigkeit zu lernen. Was beweist, dass die Beschimpfung "dummer Affe" aus der Luft gegriffen ist.

Mark Fletchers Film bietet unterhaltsame und überraschende Einblicke in das hochentwickelte Zusammenleben der verschiedensten Kleinaffen. Ceylon-Hutaffen trauern um tote Artgenossen, und in indischen Großstädten durchsuchen Makaken die Häuser nach Lebensmitteln.

Im brasilianischen Regenwald ernten Kapuzineraffen Palmnüsse, um sie gezielt reifen zu lassen, und benutzen Werkzeuge, um sie zu öffnen. Kein Wunder, dass manche Verhaltensweisen und Wesenszüge der Affen an unsere eigene Kultur erinnern.

Beim Kaiserschnurrbart-Tamarin sind Zwillinge keine Seltenheit. Bei der Aufzucht und Betreuung des Nachwuchses vertraut man auf ganz spezielle Arbeitsteilung: Will die Mutter einmal in Ruhe ihr Futter genießen, kann sie immer auf die Hilfe zweier Männchen bauen, die ihr die Babys so lange abnehmen. Für jeden der Winzlinge steht somit ein eigener Babysitter bereit. Mit ihrer Zunge signalisiert das Weibchen den Helfern, dass sie an der Reihe sind, die Kleinen zu übernehmen.

Die Weißschulter-Kapuzineräffchen Zentralamerikas haben gelernt, mit Ebbe und Flut zu leben und daraus ihre Vorteile zu ziehen: Sobald sich das Wasser zurückzieht, liegen unzählige Muscheln auf dem Trockenen. Schmackhafte Nahrung, die man nur noch einsammeln muss. Um an das Innere der Meeresfrüchte zu kommen, rollen sie diese über den Boden und schlagen immer wieder hart auf die Schale. Nach zehn Minuten dieser Spezialbehandlung gibt selbst die härteste Muschel auf und öffnet sich.

Bei den Hutaffen Sri Lankas zählen Raupen zur Lieblingsnahrung. Die schmackhaften Happen baumeln am Ende zarter Seidenfäden, die von den höchsten Bäumen herabhängen. Für Hutaffen kein Problem - mit ihren geschickten Händen holen sie die Raupen ein wie Fischer ihre Netze.

Nicht nur das Verhalten, sondern auch das Aussehen der Affen ist mannigfaltig: Rote Uakaris haben scharlachrote Gesichter, Goldstumpfnasen schmücken lila Augenlider, Kaisertamarine tragen Schnurrbärte und die riesigen Geruchsorgane der Nasenaffen Borneos sind eine Klasse für sich.


(ORF)


Seitenanfang
17:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Death Valley - Die Schönheit des Wilden Westens

Film von Gareth John Harvey

(aus der ORf-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Susanne Kainberger

Ganzen Text anzeigenDie Sonne brennt erbarmungslos, kein Lufthauch bringt Kühlung, unter den Schuhen knirscht der Sand in einer atemberaubend schönen Wüstenlandschaft.

Death Valley, das "Tal des Todes", zeigt eine geheimnisvolle Landschaft, die die imposante Filmkulisse zahlreicher ...
(ORF)

Text zuklappenDie Sonne brennt erbarmungslos, kein Lufthauch bringt Kühlung, unter den Schuhen knirscht der Sand in einer atemberaubend schönen Wüstenlandschaft.

Death Valley, das "Tal des Todes", zeigt eine geheimnisvolle Landschaft, die die imposante Filmkulisse zahlreicher Western bot. Goldgelbe Sanddünen, bizarr verwitterte Felsformationen und Canyons dominieren den Nationalpark Death Valley im Südwesten der USA.

Er ist einer der heißesten, trockensten und somit lebensfeindlichsten Orte dieser Erde, aber auch eine Welt voller Rätsel: wandernde Felsen, singende Sanddünen, ausgedehnte Höhlensysteme, die kaum ein Mensch je betreten hat.


(ORF)


Seitenanfang
18:10
Videotext Untertitel

Grand Canyon - Amerikas Naturjuwel

Film von Gareth John Harvey

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Deutsche Bearbeitung: Ivo Filatsch

Ganzen Text anzeigenDer Grand Canyon im Südwesten der USA ist eines der weltweit berühmtesten Naturwunder. Die Dokumentation porträtiert die dramatisch schöne Monumentalkulisse.

Die 1.800 Meter tiefe und hunderte Kilometer lange Schlucht ist wegen ihrer einzigartig naturbelassenen ...
(ORF)

Text zuklappenDer Grand Canyon im Südwesten der USA ist eines der weltweit berühmtesten Naturwunder. Die Dokumentation porträtiert die dramatisch schöne Monumentalkulisse.

Die 1.800 Meter tiefe und hunderte Kilometer lange Schlucht ist wegen ihrer einzigartig naturbelassenen Form nicht nur einer der populärsten Nationalparks Nordamerikas, sondern seit 1979 auch UNESCO-Weltnaturerbe.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt


Die Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" zeigt 3sat eine zehnminütige unmoderierte Kurzversion: "Kulturzeit kompakt".


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturlandschaften (2/5)

Wuppertal

Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz

Ganzen Text anzeigenFür Kultur kämpft man in Wuppertal notfalls auch. Wladimir Kaminer besucht das Theater am Engelsgarten, das nach Schließung des Schauspielhauses auf Privatinitiative neu entstand.

Die Inszenierung der "Wupper" von Else Lasker-Schüler führt quer durch die Stadt. ...

Text zuklappenFür Kultur kämpft man in Wuppertal notfalls auch. Wladimir Kaminer besucht das Theater am Engelsgarten, das nach Schließung des Schauspielhauses auf Privatinitiative neu entstand.

Die Inszenierung der "Wupper" von Else Lasker-Schüler führt quer durch die Stadt. Seit dem Tod Pina Bauschs führt der Tänzer und Tanzpädagoge Lutz Förster ihre Kompanie weiter. Wladimir Kaminer besucht eine Probe des weltberühmten Ensembles.

Mithilfe der Tänzerin Julie Anne Stanzak versucht er sich auch selbst an der Ausführung einiger typischer Tanzelemente.

Mit dem Aktionskünstler und "Kraftwerk"-Mitbegründer Eberhard Kranemann trifft Kaminer einen der Väter des Krautrock der 1970er Jahre. Gemeinsam musizieren und gestalten Kaminer und Kranemann im hauseigenen Tonstudio und im Garten des Künstlers.

Abschluss der Reise nach Wuppertal bilden Skulpturenpark und Werkstatt des Kunst-Weltstars Tony Cragg. Hier erfährt Wladimir Kaminer, wie die organisch geschwungenen Werke des Briten entstehen und wie schwierig es im Gespräch ist, ihre Bedeutung in Worte zu fassen.

Wer in Sachen Kunst, Theater und Musik ganz vorne mit dabei sein will, geht nach Berlin. Oder nicht? Inzwischen zieht es viele Künstler in die Provinz – und sie liegen damit mindestens genau so weit vorne wie ihre Kollegen in der Hauptstadt. Der Schriftsteller Wladimir Kaminer besucht für 3sat die Kulturlandschaften Deutschlands und erklärt uns, was hinter dem neuen Trend stecken könnte. Dabei zeigt sich: Kaum etwas ist so provinziell wie der Spott über die Provinz.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Videotext Untertitel

Das Beste kommt erst

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Anna MaillingerSophie von Kessel
Karl MaillingerFriedrich von Thun
Vince MaillingerMarc Hosemann
Tom MaillingerFabian Hinrichs
Miriam MaillingerAnneke Schwabe
DinaFranziska Schlattner
JohannFilip Peeters
SusanPetra Schmidt-Schaller
u.a.
Buch: Kathrin Richter, Jürgen Schlagenhof
Regie: Rainer Kaufmann
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin ebenso heiterer wie dramatischer Film über die einschneidende Wochenendbegegnung einer großen Familie. Gut besetzte, facettenreiche, sehr emotionale Erzählung über Menschen von heute.

Weil der wohlhabende Schraubenfabrikant 70 wird, erscheint die gesamte ...

Text zuklappenEin ebenso heiterer wie dramatischer Film über die einschneidende Wochenendbegegnung einer großen Familie. Gut besetzte, facettenreiche, sehr emotionale Erzählung über Menschen von heute.

Weil der wohlhabende Schraubenfabrikant 70 wird, erscheint die gesamte Familie in der Villa im bayerischen Alpenvorland und zeigt, dass jede und jeder von ihnen noch nicht wirklich "erwachsen" ist. Doch das ändert sich an diesem Geburtstagswochenende entscheidend.

Die Hausfrau und Mutter Anna (36) engagiert sich seit dem Tod der Mutter im letzten Jahr noch rastloser für die Familie. Auch ihrem Mann Johann nimmt sie gerne alle Organisation und Verantwortung ab. Ihr Bruder Vincent (38), ein Hamburger Broker und Playboy, bringt die aparte Susan mit, seine letzte Eroberung. Bruder Tom (33) ist ein engagierter Öko-Mensch, der stets von seinen humanitären Afrika-Projekten zu erzählen weiß. Und Nesthäkchen Miriam (28) eilt aus der Ferne herbei, wo ihr Durchbruch als bildende Künstlerin bevorsteht.

Vater Karl hat für das Wochenende einen Härtetest vorgesehen. Mit dem moldawischen "Dienstmädchen" Dina an der Spitze geht es zu Fuß hinauf in seine entlegene Berghütte.
Dort gibt Karl für alle völlig überraschend seine Verlobung mit Dina bekannt. Seine Kinder haben den Schock noch nicht verarbeitet, als Karl eine Herzschwäche erst zu Boden und dann ins Bett zwingt. Die Angst des Nachwuchses vor dem Verlust des sicheren Hafens führt zunächst zur Eskalation ihrer gewohnten Streitereien untereinander.

Vincent leidet, weil ihm Annas Kinder das letzte Döschen Koks geklaut haben. Miriam wird intim im nassen Wald mit Johann, dem Mann von Anna, der seine Ehe schon lange aufgegeben hat, weil sich seine Frau von ihrem Vater dominieren lässt. Tom nervt sein verzogener Sprössling Malte. Sein Moralisieren nervt alle. Und Anna ist ohnehin verzweifelt, weil alles anders verläuft, als sie es vorbereitet hat. Für ihr selbst entworfenes und einstudiertes Theaterstück zum Lobe der Firma Karl Mailinger und seiner Familie interessiert sich niemand. Eine neue Wendung erfährt das Geschehen, als ein Baum im Sturm das Dach der Hütte durchschlägt.

Dann wird aus Resignation Reife. Vincent bekennt sich zu seiner Sucht und zu seiner Joblosigkeit. Miriam gesteht ihr Scheitern in Amerika ein. Bruder Tom entdeckt die Liebe neu und findet in Susan eine begeisterte Mitstreiterin in Afrika. Und Anna, Vaters Liebling und der Mittelpunkt der Familie? Sie erkennt, dass sie es den anderen stets unmöglich gemacht hat, sie zu lieben, weil sie sich selber nie angenommen hat. Sie hat an diesem turbulenten Wochenende am meisten gelernt. Der große Karl Mailinger findet sich auf einmal entmachtet. Aber er will sich damit nicht abfinden.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

kinokino

Das Filmmagazin

Ganzen Text anzeigenWas läuft aktuell im Kino? Welches sind die neuesten Hits auf der Leinwand? "Kino Kino" stellt die wichtigsten Neustarts und Themen aus der Filmwelt vor.

In der aktuellen Ausgabe von "kinokino" werden die Filme "Heidi", "Dämonen und Wunder" und "Mistress America" ...
(ARD/BR)

Text zuklappenWas läuft aktuell im Kino? Welches sind die neuesten Hits auf der Leinwand? "Kino Kino" stellt die wichtigsten Neustarts und Themen aus der Filmwelt vor.

In der aktuellen Ausgabe von "kinokino" werden die Filme "Heidi", "Dämonen und Wunder" und "Mistress America" vorgestellt. Außerdem ist "kinokino" im besten Kino Bayerns zu Gast.

Der große Schweizer Mythos kehrt auf die Leinwand zurück: die Geschichte vom Waisenmädchen Heidi, das das Herz ihres menschenscheuen Großvaters erweicht und erst in den Bergen, dann in Frankfurt ihre Abenteuer erlebt. Im "kinokino"-Interview verrät Bruno Ganz, warum er als Schweizer die Rolle des Almöhi einfach nicht ablehnen konnte.

Der diesjährige Gewinner der Goldenen Palme beim Festival von Cannes. Regisseur Jacques Audiard mischt in "Dämonen und Wunder" ein Flüchtlingsdrama unter Tamilen mit einer Liebesgeschichte in der Pariser Banlieue. Präzise - und erschreckend aktuell - erzählt er vom Kampf um Würde und um Familie, von Gewalt und Rassismus in Sri Lanka wie auch in Frankreich.

Nach "Frances Ha" setzt Regisseur Noah Baumbach erneut seine Partnerin und Muse Greta Gerwig in Szene: in "Mistress America" spielt sie die hyperaktive New Yorkerin Brooke, die eine junge Studentin in die Welt der Hipster einführen will. Schnellfeuer-Dialoge und absurde Situationskomik - erneut zeigt sich Baumbach als moderner Woody Allen.

Bereits zum zweiten Mal wurde das Casino Aschaffenburg als bestes bayerisches Kino vom FilmFernsehFonds Bayern ausgezeichnet. "kinokino" war zu Besuch im Casino und hat mit Kinobetreiber Christoph Bausch über die hohe Kunst der Filmauswahl, den Wert von Luxuskinosälen und den ständigen Kampf ums Publikum gesprochen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Jesse Stone - Alte Wunden

(Jesse Stone: Sea Change)

Spielfilm, USA 2007

Darsteller:
Chief Jesse StoneTom Selleck
Molly CraneViola Davis
Dr. DixWilliam Devane
Sybil MartinSean Young
Rose GammonKathy Baker
u.a.
Regie: Robert Harmon

Ganzen Text anzeigenStone versucht Licht in einen 15 Jahre zurückliegenden, ungeklärten Mordfall zu bringen. Damals wurde ein kleines Mädchen getötet. Die Ermittlungen verliefen schlampig.

Der vierte Film der Reihe um den melancholischen Polizei-Chef Jesse Stone zeigt Tom Selleck ein ...

Text zuklappenStone versucht Licht in einen 15 Jahre zurückliegenden, ungeklärten Mordfall zu bringen. Damals wurde ein kleines Mädchen getötet. Die Ermittlungen verliefen schlampig.

Der vierte Film der Reihe um den melancholischen Polizei-Chef Jesse Stone zeigt Tom Selleck ein weiteres Mal als ideale Verkörperung der Roman-Figur von Robert B. Parker.

Immer noch macht Chief Stone die Trennung von seiner Frau zu schaffen, immer noch ersäuft er seinen Kummer regelmäßig in einer Menge Whiskey, und immer noch verdirbt ihm dabei der missbilligende Blick seines Hundes Reggie regelmäßig das Vergnügen.

Auf den Rat des Polizeipsychologen Dr. Dix sucht sich Stone deshalb eine Beschäftigung, die den monotonen Kleinstadt-Rhythmus von Paradise aus dem Tritt bringt: Gemeinsam mit seiner neuen Assistentin Rose öffnet er die Akte eines 15 Jahre zurückliegenden Mordfalls, der nach ein paar halbherzigen Ermittlungen ungelöst ins Archiv gewandert war.

Als dann noch eine junge Frau behauptet, auf einer der Luxus-Yachten im Hafen von Paradise von einem reichen Touristen vergewaltigt worden zu sein, ist es mit der Idylle des Ostküstenstädtchens nicht mehr weit her - sehr zum Entsetzen des Stadtrats, der es nicht einfach hinnehmen will, dass sein Polizeichef den Ruf des Ferienortes durch überflüssige Ermittlungen demontiert.

"Jesse Stone - Alte Wunden" besitzt den altmodischen Charme eines Krimis, der mindestens so viel Wert auf seine Atmosphäre wie auf die intelligent konstruierte Handlung legt. Neben Tom Selleck als melancholischem Polizeichef hat die 45-jährige Rebecca Pidgeon ("Heist - Der letzte Coup") einen Gastauftritt.


Seitenanfang
23:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Zauber der Wildnis (1/2)

Geheimnis der Rockies: der Banff National Park

Film von Jochen Schliessler und Nanje Teuscher

Ganzen Text anzeigenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Nationalparks beschützen und bewahren die unwiederbringliche Schönheit der Erde.

Als begeisterte Pioniere und mutige Naturschützer Ende des 19. Jahrhunderts die ersten großen Parks in ...

Text zuklappenWie sah die Erde aus, bevor wir Menschen sie besiedelten und bewirtschafteten? Nationalparks beschützen und bewahren die unwiederbringliche Schönheit der Erde.

Als begeisterte Pioniere und mutige Naturschützer Ende des 19. Jahrhunderts die ersten großen Parks in der Wildnis Nordamerikas gründeten, gab es gerade einmal eine Milliarde Menschen. Sie sollten in die Parks kommen und deren Schönheit erleben.

Heute bevölkern sieben Milliarden Menschen unseren Planeten, und die Bedeutung der Nationalparks hat sich radikal verändert. Welche Rolle spielen sie heute - in Zeiten schnellen Wachstums, knapper Kassen und immer verletzlicherer Balance der Natur? Und wie erleben diejenigen sie, die tagtäglich dort leben und arbeiten - die Ranger und Abenteurer, die irgendwann aus Deutschland kamen und blieben?

In Kanada, einem Land voller natürlicher Schönheit und unendlicher Weite, sollen bereits seit fast 130 Jahren Nationalparks einmalige Naturlandschaften bewahren und für ein natürliches Zusammenleben von Mensch und Tier sorgen. Ein deutsch-kanadisches Autorenteam hat ein Jahr in zwei Parks verbracht, die unterschiedlicher nicht sein könnten und gerade deswegen exemplarisch für Kanadas einmalige Wildnis wirken: der Banff National Park in den Rocky Mountains und der Kluane National Park im Yukon.

Dort lebt eine moderne Entdecker-Szene, oft mit deutschen Wurzeln, die von Fernweh und Abenteuerlust erzählt. Die Geschichte des Buschpiloten Thor aus Siegen, der zuhause alles aufgab und Deutschland als Architekt verließ, um in einem einsamen Holzhaus zu leben - und der heute wie kein anderer den Yukon von oben kennt. Wenn die Kamera sein Leben weit im Norden begleitet, entsteht das bewegende Bild von der Kraft der Natur und vom täglichen Kampf der Ranger, Wissenschaftler und Abenteurer um den Erhalt der Wildnis dort, wo für sie die Erde am schönsten ist.

Im wilden Westen Kanadas stoßen Arbeiter beim Bau der Eisenbahn 1885 auf schwefelhaltige Quellen. Dieser Zufallsfund markiert die Stunde Null des Banff National Parks. Der Eisenbahnmagnat William van Horne ist beeindruckt und beschließt, die Quelle und die einzigartige Schönheit der sie umgebenden Bergwelt für die Menschheit zu erhalten. So entsteht einer der ersten Nationalparks der Welt. Heute ist Banff UNESCO Welterbe und zieht mit magischen Orten wie dem Lake Louise und dem Icefield Parkway Besucher aus aller Welt in seinen Bann. Für den Erhalt dieses Naturschauspiels kämpfen Wissenschaftler aus aller Welt. Einer von ihnen kommt aus Deutschland: Fernab der Touristenrouten, auf der Ya Ha Tinda Ranch, lebt ein Cowboy aus Münster mit seiner Familie. Holger erforscht an einem der entlegensten Orte des Banff National Parks die Wanderwege der Wapiti-Hirsche. Eine Herausforderung nicht nur für den gelernten Wildbiologen, sondern auch für seine Frau Antje und die beiden Kinder, die das Leben des Westfalen in den Rocky Mountains seit Jahren begleiten.

Die schneebedeckten Gipfel des "Valley of the Ten Peaks", endlose Wälder, grüne Seen und wilde Flüsse - die Dokumentation "Geheimnis der Rockies" begleitet Holger, Antje und weitere deutsch-kanadische Abenteurer durch ein Jahr in dieser attraktiven Welt und lässt die Zuschauer die gewaltige Herausforderung spüren, diese Wildnis zu bewahren.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Im Zauber der Wildnis - Magie des Yukon" am Mittwoch, 16. Dezember 2015, 1um 23.45 Uhr.


Seitenanfang
0:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Niemand darf es wissen

Corinne und ihr Geheimnis

Film von Maike Conway

Ganzen Text anzeigenVon klein an darf Corinne (18) mit niemandem über ihre HIV-Infektion sprechen. Zu groß ist die Angst vor sozialer Ausgrenzung. Wie führt man ein Leben mit einem solchen Geheimnis?

Alle Freunde würde sie verlieren, wenn die von dem Virus erfahren, aus dem die ...

Text zuklappenVon klein an darf Corinne (18) mit niemandem über ihre HIV-Infektion sprechen. Zu groß ist die Angst vor sozialer Ausgrenzung. Wie führt man ein Leben mit einem solchen Geheimnis?

Alle Freunde würde sie verlieren, wenn die von dem Virus erfahren, aus dem die Krankheit Aids entstehen kann. Das glauben Corinnes Pflegeeltern und dringen auf Geheimhaltung. Eine unglaubliche Belastung für das Mädchen. Ist das wirklich zu ihrem Besten?

Corinne wurde während der Schwangerschaft von ihrer Mutter mit dem HI-Virus infiziert. Ein paar Jahre später stirbt die Mutter an Aids. Da lebt Corinne aber schon einige Zeit bei ihrer Pflegefamilie in Bayern. Um ihr eine unbeschwerte Kindheit zu ermöglichen, soll niemand im Dorf von Corinnes Infektion erfahren. All die Jahre hat Corinne mehr Angst vor Mobbing in der Schule und sozialer Ächtung als vor dem Ausbruch von Aids.

Bis sie zehn Jahre ist, weiß auch Corinne nicht Bescheid. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Krankheit beim Namen zu nennen? Wie erklärt man die vielen Tabletten, die das Kind von Anfang an täglich einnehmen muss? Irgendwann müssen die Pflegeeltern ihr alles sagen. Wie geht sie dann damit um? Wie wird es sein, wenn Corinne einen richtigen Freund hat? Eine Familie mit eigenen Kindern gründen will?

Nach dem Abitur darf Corinne ihr Geheimnis endlich lüften. Doch das Schweigen all die Jahre hat Distanz geschaffen. Eigentlich gibt es kaum enge Freunde. Sie erzählt es Paul, weil er über die Jahre zwar ein Vertrauter geworden ist, aber nicht zu ihrem unmittelbaren Umfeld gehört. Wie wird er reagieren? Corinne hat nun die Freiheit, selbst zu entscheiden, wem sie sich offenbart, aber die Freiheit, jemals ohne Medikamente zu leben, ist ihr verwehrt.

Zehn Jahre begleitet Autorin Maike Conway Corinne mit der Kamera. Sie tut es mit großem Einfühlungsvermögen und erzählt das Leben der HIV-infizierten Corinne vom kleinen Schulkind bis zum Abitur. Ein Film, der nachdenklich macht, Vorurteile und Ängste abzubauen vermag und Hoffnung geben kann.


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:35
Videotext Untertitel

Das Beste kommt erst

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Anna MaillingerSophie von Kessel
Karl MaillingerFriedrich von Thun
Vince MaillingerMarc Hosemann
Tom MaillingerFabian Hinrichs
Miriam MaillingerAnneke Schwabe
DinaFranziska Schlattner
JohannFilip Peeters
SusanPetra Schmidt-Schaller
u.a.
Buch: Kathrin Richter, Jürgen Schlagenhof
Regie: Rainer Kaufmann
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin ebenso heiterer wie dramatischer Film über die einschneidende Wochenendbegegnung einer großen Familie. Gut besetzte, facettenreiche, sehr emotionale Erzählung über Menschen von heute.

Weil der wohlhabende Schraubenfabrikant 70 wird, erscheint die gesamte ...

Text zuklappenEin ebenso heiterer wie dramatischer Film über die einschneidende Wochenendbegegnung einer großen Familie. Gut besetzte, facettenreiche, sehr emotionale Erzählung über Menschen von heute.

Weil der wohlhabende Schraubenfabrikant 70 wird, erscheint die gesamte Familie in der Villa im bayerischen Alpenvorland und zeigt, dass jede und jeder von ihnen noch nicht wirklich "erwachsen" ist. Doch das ändert sich an diesem Geburtstagswochenende entscheidend.

Die Hausfrau und Mutter Anna (36) engagiert sich seit dem Tod der Mutter im letzten Jahr noch rastloser für die Familie. Auch ihrem Mann Johann nimmt sie gerne alle Organisation und Verantwortung ab. Ihr Bruder Vincent (38), ein Hamburger Broker und Playboy, bringt die aparte Susan mit, seine letzte Eroberung. Bruder Tom (33) ist ein engagierter Öko-Mensch, der stets von seinen humanitären Afrika-Projekten zu erzählen weiß. Und Nesthäkchen Miriam (28) eilt aus der Ferne herbei, wo ihr Durchbruch als bildende Künstlerin bevorsteht.

Vater Karl hat für das Wochenende einen Härtetest vorgesehen. Mit dem moldawischen "Dienstmädchen" Dina an der Spitze geht es zu Fuß hinauf in seine entlegene Berghütte.
Dort gibt Karl für alle völlig überraschend seine Verlobung mit Dina bekannt. Seine Kinder haben den Schock noch nicht verarbeitet, als Karl eine Herzschwäche erst zu Boden und dann ins Bett zwingt. Die Angst des Nachwuchses vor dem Verlust des sicheren Hafens führt zunächst zur Eskalation ihrer gewohnten Streitereien untereinander.

Vincent leidet, weil ihm Annas Kinder das letzte Döschen Koks geklaut haben. Miriam wird intim im nassen Wald mit Johann, dem Mann von Anna, der seine Ehe schon lange aufgegeben hat, weil sich seine Frau von ihrem Vater dominieren lässt. Tom nervt sein verzogener Sprössling Malte. Sein Moralisieren nervt alle. Und Anna ist ohnehin verzweifelt, weil alles anders verläuft, als sie es vorbereitet hat. Für ihr selbst entworfenes und einstudiertes Theaterstück zum Lobe der Firma Karl Mailinger und seiner Familie interessiert sich niemand. Eine neue Wendung erfährt das Geschehen, als ein Baum im Sturm das Dach der Hütte durchschlägt.

Dann wird aus Resignation Reife. Vincent bekennt sich zu seiner Sucht und zu seiner Joblosigkeit. Miriam gesteht ihr Scheitern in Amerika ein. Bruder Tom entdeckt die Liebe neu und findet in Susan eine begeisterte Mitstreiterin in Afrika. Und Anna, Vaters Liebling und der Mittelpunkt der Familie? Sie erkennt, dass sie es den anderen stets unmöglich gemacht hat, sie zu lieben, weil sie sich selber nie angenommen hat. Sie hat an diesem turbulenten Wochenende am meisten gelernt. Der große Karl Mailinger findet sich auf einmal entmachtet. Aber er will sich damit nicht abfinden.


Seitenanfang
3:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Jesse Stone - Alte Wunden

(Jesse Stone: Sea Change)

Spielfilm, USA 2007

Darsteller:
Chief Jesse StoneTom Selleck
Molly CraneViola Davis
Dr. DixWilliam Devane
Sybil MartinSean Young
Rose GammonKathy Baker
Regie: Robert Harmon

Ganzen Text anzeigenStone versucht Licht in einen 15 Jahre zurückliegenden, ungeklärten Mordfall zu bringen. Damals wurde ein kleines Mädchen getötet. Die Ermittlungen verliefen schlampig.

Der vierte Film der Reihe um den melancholischen Polizei-Chef Jesse Stone zeigt Tom Selleck ein ...

Text zuklappenStone versucht Licht in einen 15 Jahre zurückliegenden, ungeklärten Mordfall zu bringen. Damals wurde ein kleines Mädchen getötet. Die Ermittlungen verliefen schlampig.

Der vierte Film der Reihe um den melancholischen Polizei-Chef Jesse Stone zeigt Tom Selleck ein weiteres Mal als ideale Verkörperung der Roman-Figur von Robert B. Parker.

Immer noch macht Chief Stone die Trennung von seiner Frau zu schaffen, immer noch ersäuft er seinen Kummer regelmäßig in einer Menge Whiskey, und immer noch verdirbt ihm dabei der missbilligende Blick seines Hundes Reggie regelmäßig das Vergnügen.

Auf den Rat des Polizeipsychologen Dr. Dix sucht sich Stone deshalb eine Beschäftigung, die den monotonen Kleinstadt-Rhythmus von Paradise aus dem Tritt bringt: Gemeinsam mit seiner neuen Assistentin Rose (Kathy Baker) öffnet er die Akte eines 15 Jahre zurückliegenden Mordfalls, der nach ein paar halbherzigen Ermittlungen ungelöst ins Archiv gewandert war.

Als dann noch eine junge Frau behauptet, auf einer der Luxus-Yachten im Hafen von Paradise von einem reichen Touristen vergewaltigt worden zu sein, ist es mit der Idylle des Ostküstenstädtchens nicht mehr weit her - sehr zum Entsetzen des Stadtrats, der es nicht einfach hinnehmen will, dass sein Polizeichef den Ruf des Ferienortes durch überflüssige Ermittlungen demontiert.

"Jesse Stone - Alte Wunden" besitzt den altmodischen Charme eines Krimis, der mindestens so viel Wert auf seine Atmosphäre wie auf die intelligent konstruierte Handlung legt. Neben Tom Selleck als melancholischem Polizeichef hat die 45-jährige Rebecca Pidgeon ("Heist - Der letzte Coup") einen Gastauftritt.


Seitenanfang
4:25

Orly

Spielfilm, Deutschland/Frankreich 2009

Darsteller:
JulietteNatacha Régnier
VincentBruno Todeschini
SabineMaren Eggert
TheoJosse de Pauw
MutterMireille Perrier
Regie: Angela Schanelec
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigenZwei Stunden am Flughafen Paris Orly bringen verschiedene Menschen zusammen, die an einem entscheidenden Punkt in ihrem Leben stehen.

Angela Schanelecs Film "Orly" ist ein poetischer Reigen biografischer Momentaufnahmen, der sechste Spielfilm der 1962 geborenen ...

Text zuklappenZwei Stunden am Flughafen Paris Orly bringen verschiedene Menschen zusammen, die an einem entscheidenden Punkt in ihrem Leben stehen.

Angela Schanelecs Film "Orly" ist ein poetischer Reigen biografischer Momentaufnahmen, der sechste Spielfilm der 1962 geborenen Regisseurin und Schauspielerin, die zu den ersten Protagonistinnen der "Berliner Schule" zählt.

Am Flughafen verliebt sich eine junge Ehefrau sich in einen Fremden. Eine Mutter und ihr fast erwachsener Sohn fahren zur Beerdigung des Exmannes und Vaters. Ein frisch verliebtes Paar verliert sich auf seiner ersten großen Reise aus den Augen. Eine Frau wagt erst in der Anonymität der Öffentlichkeit, den Abschiedsbrief ihres Mannes zu lesen. Sie alle bemerken nichts von der äußeren Bedrohung im Flughafen.

Angela Schanelec erhielt 1996 für "Das Glück meiner Schwester", ihren Abschlussfilm an der DFFB, den Preis der deutschen Filmkritik. In "Orly" bezieht Schanelec wie nie zuvor in ihren Filmen die Wirklichkeit dokumentarisch in ihre Inszenierung ein.


Seitenanfang
5:45

Marokko - Land der Träume

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenMarokko liegt zwischen Atlas und Atlantik und ist ein vielfältiges, faszinierendes, geheimnisvolles Land. Touristen zieht es in die vier Königsstädte Rabat, Fes, Marrakesch und Meknes.

Es zieht sie an die langen Sandstrände, in die Wüste. Was aber verbirgt sich ...

Text zuklappenMarokko liegt zwischen Atlas und Atlantik und ist ein vielfältiges, faszinierendes, geheimnisvolles Land. Touristen zieht es in die vier Königsstädte Rabat, Fes, Marrakesch und Meknes.

Es zieht sie an die langen Sandstrände, in die Wüste. Was aber verbirgt sich hinter den Kulissen des Königreiches? Was sind die Geheimnisse des Erfolges, welche Träume haben die Menschen?
Natalie Steger und ihr Team stellen sie in ihrer Dokumentation vor.

Sie besuchen Spielfilmdreharbeiten in der Wüste - im Hollywood Nordafrikas. Sie treffen Schlangenbeschwörer und Berberfrauen, die das teuerste Öl der Welt noch von Hand herstellen - das Arganöl. Sie wandeln auf den Spuren von Humphrey Bogart und Ingrid Bergman in "Casablanca" und zeigen Weinanbau in einem muslimischen Land. Eine deutsche Hotelmanagerin verrät, warum Marrakesch auch Jahrzehnte nach den wilden Jahren mit Mick Jagger, Yves Saint-Laurent, Jimi Hendriks noch immer für so viele eine Traumstadt ist.