Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 12. November
Programmwoche 46/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenSchatten der Weltmacht
Wie Oliver Stone in einem neuen Buch
mit den USA abrechnet

Theater: Wirbel um "Fear"
Seit seiner Premiere am 25. Oktober 2015 sorgt das satirische Stück "Fear" an der Berliner Schaubühne immer wieder für Wirbel. Mit dem plakativen ...

Text zuklappenSchatten der Weltmacht
Wie Oliver Stone in einem neuen Buch
mit den USA abrechnet

Theater: Wirbel um "Fear"
Seit seiner Premiere am 25. Oktober 2015 sorgt das satirische Stück "Fear" an der Berliner Schaubühne immer wieder für Wirbel. Mit dem plakativen Stück versucht der Theatermacher Falk Richter die neuen reaktionären Kräfte in Deutschland zu sezieren. Jetzt hat das Theater sich in einer Stellungnahme gegen Vorwürfe gewehrt, seine Anti-AfD- und Anti-Rechtspopulismus-Collage rufe zu Gewalt auf.

Kanzler in stürmischen Zeiten
Stimmen zum Tod von Helmut Schmidt

Ausstellung "Politischer Populismus"
Politischer Populismus ist nicht nur auf dem Vormarsch, er bedient sich auch wesentlich stärker popkultureller sowie künstlerischer Verfahren und Ästhetiken als noch in früheren Jahren. Social Media, Werbung und mediale Inszenierung haben schlichten Parolen ein progressives Aussehen verliehen.

Moral als Kostenfalle
"Kulturzeit"-Gespräch mit Stefan Kühl, Organisationssoziologe

Nordkorea
Es gibt ernstzunehmende Hinweise, dass Nordkorea bald wieder einen Atombombentest durchführen wird, was zu weiteren Sanktionen und Spannungen führen würde. Aber niemand weiß so recht: Wie leben die Menschen in Nordkorea eigentlich? Ein Einblick in ein abgeschottetes Land.

Film "Virgin Mountains"
"Helicopter Kids" nennt man sie heute, früher sagte man noch "Nesthocker". Einen solchen macht der Spielfilm "Virgin Mountain" zum Helden.


7:01
VPS 07:00

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenUmstrittenes Glyphosat
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) arbeitet an einer Empfehlung, ob das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in der EU weiter zugelassen wird.

Gift statt Vielfalt
Glyphosat lässt Kleinlebewesen ...

Text zuklappenUmstrittenes Glyphosat
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) arbeitet an einer Empfehlung, ob das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in der EU weiter zugelassen wird.

Gift statt Vielfalt
Glyphosat lässt Kleinlebewesen verschwinden

Wildtiere: Hunger nach Salz
Für Tiere ist Salz als Nährstoff überlebenswichtig. Vor allem für Wildtiere wird der Salzmangel zu einem Problem, da natürliche Quellen schwinden.

Wie jetzt? Kaugummi aus Plastik
Welche Inhaltsstoffe sind in Kaugummis und sind diese giftig?


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenSchatten der Weltmacht
Wie Oliver Stone in einem neuen Buch
mit den USA abrechnet

Theater: Wirbel um "Fear"
Seit seiner Premiere am 25. Oktober 2015 sorgt das satirische Stück "Fear" an der Berliner Schaubühne immer wieder für Wirbel. Mit dem plakativen ...

Text zuklappenSchatten der Weltmacht
Wie Oliver Stone in einem neuen Buch
mit den USA abrechnet

Theater: Wirbel um "Fear"
Seit seiner Premiere am 25. Oktober 2015 sorgt das satirische Stück "Fear" an der Berliner Schaubühne immer wieder für Wirbel. Mit dem plakativen Stück versucht der Theatermacher Falk Richter die neuen reaktionären Kräfte in Deutschland zu sezieren. Jetzt hat das Theater sich in einer Stellungnahme gegen Vorwürfe gewehrt, seine Anti-AfD- und Anti-Rechtspopulismus-Collage rufe zu Gewalt auf.

Kanzler in stürmischen Zeiten
Stimmen zum Tod von Helmut Schmidt

Ausstellung "Politischer Populismus"
Politischer Populismus ist nicht nur auf dem Vormarsch, er bedient sich auch wesentlich stärker popkultureller sowie künstlerischer Verfahren und Ästhetiken als noch in früheren Jahren. Social Media, Werbung und mediale Inszenierung haben schlichten Parolen ein progressives Aussehen verliehen.

Moral als Kostenfalle
"Kulturzeit"-Gespräch mit Stefan Kühl, Organisationssoziologe

Nordkorea
Es gibt ernstzunehmende Hinweise, dass Nordkorea bald wieder einen Atombombentest durchführen wird, was zu weiteren Sanktionen und Spannungen führen würde. Aber niemand weiß so recht: Wie leben die Menschen in Nordkorea eigentlich? Ein Einblick in ein abgeschottetes Land.

Film "Virgin Mountains"
"Helicopter Kids" nennt man sie heute, früher sagte man noch "Nesthocker". Einen solchen macht der Spielfilm "Virgin Mountain" zum Helden.


9:46
VPS 09:45

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenUmstrittenes Glyphosat
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) arbeitet an einer Empfehlung, ob das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in der EU weiter zugelassen wird.

Gift statt Vielfalt
Glyphosat lässt Kleinlebewesen ...

Text zuklappenUmstrittenes Glyphosat
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) arbeitet an einer Empfehlung, ob das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in der EU weiter zugelassen wird.

Gift statt Vielfalt
Glyphosat lässt Kleinlebewesen verschwinden

Wildtiere: Hunger nach Salz
Für Tiere ist Salz als Nährstoff überlebenswichtig. Vor allem für Wildtiere wird der Salzmangel zu einem Problem, da natürliche Quellen schwinden.

Wie jetzt? Kaugummi aus Plastik
Welche Inhaltsstoffe sind in Kaugummis und sind diese giftig?


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Tobias Mann und Christoph Sieber
Kabarettisten

Jessica Schwarz
Schauspielerin

Francine Jordi
Entertainerin

Axel Ranisch
Regisseur

Charlotte Roche
Autorin

Cornelia Scheel
Autorin


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:47
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Arbeit für Flüchtlinge
Integration oder Verdrängung?

Bewegtes Exil
77 Jahre nach der Vertreibung

Nepalesen auf der Rax
Erdbebenflüchtlinge in der Seehütte


(ORF)


Seitenanfang
12:32
VPS 12:30

ECO Spezial: Wenn Roboter Menschen ersetzen

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenMaschinen könnten in naher Zukunft viel mehr Jobs ersetzen als bisher. Ökonomen der US-Elitehochschule M.I.T. sagen, dass jeder Wirtschaftszweig davon betroffen sein wird.

Ziel der Robotik-Wissenschaftler: Roboter sollen uns eine bessere Welt ermöglichen. Die ...

Text zuklappenMaschinen könnten in naher Zukunft viel mehr Jobs ersetzen als bisher. Ökonomen der US-Elitehochschule M.I.T. sagen, dass jeder Wirtschaftszweig davon betroffen sein wird.

Ziel der Robotik-Wissenschaftler: Roboter sollen uns eine bessere Welt ermöglichen. Die Unternehmen erhoffen sich dagegen dank Robotern Effizienzsteigerung und Kostenreduktion.
"ECO" reist nach Japan, das weltweit Vorreiter in Sachen Roboter ist.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:23
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kielings wildes Deutschland (1/2)


Ganzen Text anzeigenDer Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland und findet urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur soweit das Auge reicht, wie man sie sonst von Kanada oder Australien kennt.

Oft nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt sind den ...

Text zuklappenDer Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland und findet urige Wälder, Wildnis, weite und stille Natur soweit das Auge reicht, wie man sie sonst von Kanada oder Australien kennt.

Oft nur wenige Autominuten von der eigenen Haustür entfernt sind den Menschen die Naturschätze Deutschlands so unbekannt wie ein fremder Kontinent. Fast 60.000 Kilometer reist der bekannte Tierfilmer zusammen mit seiner Hündin Cleo durch Deutschland.

Von den Alpen bis zum Wattenmeer, von den Mittelgebirgen bis zu den großen Flusstälern - schnell wird deutlich, dass Deutschland trotz dichter Besiedlung von zirka 80 Millionen Einwohnern das artenreichste Land Europas ist. Beeindruckende Tieraufnahmen, atemberaubende Flüge und wunderschöne Zeitraffer zeigen, wie es um die heimische Tierwelt und ihre Lebensräume steht. Neueste Bestandszahlen der Wissenschaft, in modernen Animationen umgesetzt, zeigen, wo genau und in welcher Zahl die Tiere heute leben. Es ist die Geschichte von vielen Gewinnern und Verlierern, von alarmierenden Zahlen aber auch Chancen, die sich im wilden Deutschland zunehmend bieten.


Seitenanfang
14:06
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kielings wildes Deutschland (2/2)


Ganzen Text anzeigenDer Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland, dieses Mal überall dorthin, wo sich die Tierwelt in direkter Nachbarschaft zum Menschen eingenistet hat.

Für Tiere und Pflanzen ist Deutschland längst Einwanderungsland: Heute existieren hier 4.000 Arten ...

Text zuklappenDer Tierfilmer Andreas Kieling reist quer durch Deutschland, dieses Mal überall dorthin, wo sich die Tierwelt in direkter Nachbarschaft zum Menschen eingenistet hat.

Für Tiere und Pflanzen ist Deutschland längst Einwanderungsland: Heute existieren hier 4.000 Arten mehr als vor 20 Jahren. Viele von ihnen nutzen geschickt Lebensräume, die die Menschen geschaffen haben.

Erstaunlicherweise können sich die wilden Bewohner gerade dort zurückziehen und finden genug zu fressen. Selbst in den Großstädten hat die Artenvielfalt in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen: Füchse, Vögel oder Biber gehören vielerorts zum Stadtbild.

Kurios ist zum Beispiel die Situation in Flussabschnitten, wo Kraftwerke ihr Kühlwasser einleiten. Im warmen Wasser tummeln sich Welse von gigantischem Ausmaß. Neben vielen erstaunlichen und positiven Geschichten zieht Andreas Kieling aber auch dort Bilanz, wo die Situation durchaus kritisch ist: Gab es in den 1970er Jahren noch Millionen Feldhamster in unserer Kulturlandschaft, so sind die Zahlen heute auf nur noch wenige Tausend alarmierend gesunken. Wissenschaftlich geführte Wiederansiedlungsprojekte helfen dem Feldhamster wieder auf die Sprünge - Andreas Kieling und Hündin Cleo erleben mit, wie das funktioniert.

Andreas Kielings Resümee nach eineinhalbjähriger Drehzeit: "Deutschland ist eines der schönsten und abwechslungsreichsten Länder der nördlichen Halbkugel, und seine Tier- und Pflanzenwelt verblüfft jeden, der sich nur ein bisschen auf sie einlässt. Es ist durchaus möglich, die Ansprüche einer modernen Industriegesellschaft und die Erholungsbedürfnisse ihrer Menschen mit dem Schutz der Arten und der biologischen Vielfalt in Einklang zu bringen."


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Letzten ihrer Art (1/5)

Das Ende der weißen Nashörner

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigenDer Komiker, Autor und Schauspieler Stephen Fry und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.

In der Hoffnung, das sehr selten gewordene Nördliche Weiße Nashorn, das sogenannte ...

Text zuklappenDer Komiker, Autor und Schauspieler Stephen Fry und der Zoologe und Fotograf Mark Carwardine begeben sich auf eine Weltreise, um vom Aussterben bedrohte Tiere aufzuspüren.

In der Hoffnung, das sehr selten gewordene Nördliche Weiße Nashorn, das sogenannte Breitmaulnashorn, noch in freier Wildbahn zu erleben, machen sich Stephen Fry und Mark Carwardine auf in Richtung Demokratische Republik Kongo.


Seitenanfang
15:34
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Letzten ihrer Art (2/5)

Das Aye-Aye - Das hässlichste Tier der Welt

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigenDie zweite Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine auf die ostafrikanische Insel Madagaskar, wo sie dem Aye-Aye begegnen.

Das Aye-Aye ist ein nachtaktiver Lemur und - wie sich die Landesbewohner erzählen - ...

Text zuklappenDie zweite Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine auf die ostafrikanische Insel Madagaskar, wo sie dem Aye-Aye begegnen.

Das Aye-Aye ist ein nachtaktiver Lemur und - wie sich die Landesbewohner erzählen - so hässlich, dass es jedem, der es direkt ansieht, den Tod bringt.
Einem lebenden Aye-Aye stehen Stehen Fry und Mark Carwardine im Zoo von Antananarivo gegenüber.

Um ein Aye-Aye auch in freier Wildbahn erleben zu können, machen sich die beiden Reisenden auf den Weg in den Westen Madagaskars.


Seitenanfang
16:18
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Letzten ihrer Art (3/5)

Die Insel der Komodo-Drachen

Film von John Paul Davidson und Tim Green

Ganzen Text anzeigenDie dritte Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine auf die indonesische Insel Komodo zu den Komodowaranen.

Die Komodowarane, von den Bewohnern Indonesiens auch "Komodo-Drachen" genannt, sind nicht nur stark ...

Text zuklappenDie dritte Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine auf die indonesische Insel Komodo zu den Komodowaranen.

Die Komodowarane, von den Bewohnern Indonesiens auch "Komodo-Drachen" genannt, sind nicht nur stark gefährdet, sie sind auch extrem gefährlich.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Letzten ihrer Art (4/5)

Komischer Vogel Kakapo

Film von Tim Green und Ben Southwell

Ganzen Text anzeigenDie vierte Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine nach Neuseeland. Dort machen sie sich auf die Suche nach dem Kakapo.

Der nachtaktive Kakapo ist ein seltsamer Vogel: Er fliegt nicht, er schreitet. Um ein ...

Text zuklappenDie vierte Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine nach Neuseeland. Dort machen sie sich auf die Suche nach dem Kakapo.

Der nachtaktive Kakapo ist ein seltsamer Vogel: Er fliegt nicht, er schreitet. Um ein Weibchen anzulocken, legt sich das Vogelmännchen in eine Erdmulde und produziert merkwürdige Balzgeräusche, die weithin zu hören sind.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Letzten ihrer Art (5/5)

Die Bucht der Blauwale

Film von Tim Green

Ganzen Text anzeigenDie fünfte Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine vor die Küste Mexikos. Dort machen sie sich auf die Suche nach dem Blauwal.

Im Golf von Kalifornien treffen die beiden Reisenden erst einmal auf ...

Text zuklappenDie fünfte Etappe der Reise auf den Spuren vom Aussterben bedrohter Tiere führt Stephen Fry und Mark Carwardine vor die Küste Mexikos. Dort machen sie sich auf die Suche nach dem Blauwal.

Im Golf von Kalifornien treffen die beiden Reisenden erst einmal auf Grauwale, die allgemein als die "freundlichsten Wale der Welt" gelten.
Um Blauwale in freier Wildbahn erleben zu können, gehen Stephen Fry und Mark Carwardine an Bord eines Schiffes.

Und tatsächlich: Als krönender Abschluss der Weltreise bietet ihnen sich der Anblick eines majestätischen Blauwals.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenVorurteile gegen Flüchtlinge
Der Feind im Kopf - Psychologen fordern Maßnahmen von der Politik

Entlarvende Sprache
Flüchtling oder Heimatvertriebener, Schlepper oder Fluchthelfer? Vorsicht! Denn so wie wir es nennen, denken wir auch darüber.

Ein ...

Text zuklappenVorurteile gegen Flüchtlinge
Der Feind im Kopf - Psychologen fordern Maßnahmen von der Politik

Entlarvende Sprache
Flüchtling oder Heimatvertriebener, Schlepper oder Fluchthelfer? Vorsicht! Denn so wie wir es nennen, denken wir auch darüber.

Ein Jahr Philae
Heute vor genau einem Jahr landete Philae auf dem Kometen Tschuri.
"nano" mit einem Rückblick.

Leben und Sterben im Schützengraben
Archäologen auf den Spuren des Ersten Weltkriegs

Giftmord an Greifvögeln
Geschützte Arten werden gezielt vergiftet


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:22
VPS 19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenProtzen statt Sparen
Im April 2016 soll ein Leuchtturm der Kultur in Athen eröffnen, Renzo Piano soll bauen. Als Ort ist ein äußerst dicht besiedeltes, aber heruntergekommenes Viertel der Stadt vorgesehen. Die Stavros-Niarchos-Stiftung, die ihre Büros in New York, ...

Text zuklappenProtzen statt Sparen
Im April 2016 soll ein Leuchtturm der Kultur in Athen eröffnen, Renzo Piano soll bauen. Als Ort ist ein äußerst dicht besiedeltes, aber heruntergekommenes Viertel der Stadt vorgesehen. Die Stavros-Niarchos-Stiftung, die ihre Büros in New York, Monaco und Athen hat, will 566 Millionen Euro dafür aufwenden. Wieso diese Großzügigkeit? Wir fragen nach.

Roland Barthes: Die Biographie
Er war Herr der Zeichen und einer der kreativsten Köpfe des 20. Jahrhunderts. In einer monumentalen Biografie offenbart uns die Pariser Literaturwissenschaftlerin Tiphaine Samoyault noch einmal, was den großen Dekonstruktivisten so besonders macht.

3sat auf der "Buch Wien"
Bereits zum achten Mal findet 2015 die Wiener Buchmesse auf dem Gelände der Messe Wien statt, eingebettet wieder in eine Lesefestwoche, die Veranstaltungsorte in der ganzen Stadt mit einschließt. Neben Lesungen und Autorengesprächen auf den Messebühnen und in der 3sat-Lounge bietet sie das Neueste und Spannendste aus der Welt der Bücher.

Klee & Kandinsky
Sie gelten beinahe als Synonyme für die Klassische Moderne: Paul Klee und Wassily Kandinsky. 30 Jahre waren die beiden befreundet. Als sie sich 1911 in Schwabing kennenlernen, ist Kandinsky bereits ein Star. Doch dann überholt ihn Klee, hat Erfolg in Paris. Eine Ausstellung im Münchner Lenbachhaus zeigt nun, wie Klee und Kandinsky rivalisierten und sich gegenseitig beeinflussten.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze im Schützengraben

Archäologie des Krieges

Film von Christophe Reynaud und Lucie Boisard

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNoch immer bergen Archäologen Überreste aus dem Ersten Weltkrieg. Waffen, aber auch Champagnerflaschen erzählen vom Alltag an der Front - manchmal im Widerspruch zu historischen Dokumenten.

Die Dokumentation ist eine Entdeckungsreise, eine wissenschaftliche ...

Text zuklappenNoch immer bergen Archäologen Überreste aus dem Ersten Weltkrieg. Waffen, aber auch Champagnerflaschen erzählen vom Alltag an der Front - manchmal im Widerspruch zu historischen Dokumenten.

Die Dokumentation ist eine Entdeckungsreise, eine wissenschaftliche Untersuchung mit Laboranalysen, Experteninterviews und 3D-Rekonstruktionen, zu unerwarteten Schätzen, die immer noch unter der Erde liegen.

Ein Jahrhundert lang erzählten die Überlebenden ihre Geschichten. Heute werfen nur noch wissenschaftliche Ausgrabungen an den Kriegsschauplätzen und Untersuchungen der ausgedehnten Tunnelsysteme ein neues Licht auf den bis dahin umfassendsten Krieg der Geschichte.

Die Ermordung des österreichischen Thronfolgers Erzherzogs Franz Ferdinand leitet im Juni 1914 den blutigsten Konflikt der Weltgeschichte ein. Der Erste Weltkrieg ruft mehr als 60 Millionen Menschen zu den Waffen – die meisten von ihnen unerfahrene Zivilisten. Weit mehr als 10 Millionen Menschen sterben. Tausende Stunden Filmmaterial, viele Fotografien und noch mehr Dokumente sind von Historikern analysiert worden, um den Kriegsverlauf zu dokumentieren. Wie lebten die Männer an der Front? Zurückgelassene Waffen und Munition, aber auch Kartenspiele, Senfgläser oder Champagnerflaschen aus den ausgedehnten Tunnelsystemen und Rückzugsorten des Ersten Weltkriegs geben Archäologen neue wissenschaftliche Einblicke. Die Analyse dieser oft gut erhaltenen Schätze gibt Einblicke in einige der Millionen Leben, die durch den Ersten Weltkrieg berührt und oft auch zerstört worden sind.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Verborgenes Schlachtfeld

Archäologie des Krieges

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenGert Scobel diskutiert in der Ausstellung "Krieg – Eine archäologische Spurensuche" in Halle mit Museumsdirektor Harald Meller und anderen über die archäologische Schlachtfeldforschung.

Nur sechs Stunden dauerte eine der blutigsten Schlachten des 30-jährigen ...

Text zuklappenGert Scobel diskutiert in der Ausstellung "Krieg – Eine archäologische Spurensuche" in Halle mit Museumsdirektor Harald Meller und anderen über die archäologische Schlachtfeldforschung.

Nur sechs Stunden dauerte eine der blutigsten Schlachten des 30-jährigen Krieges. Mit mehr als 6.500 Gefallenen gilt die Schlacht bei Lützen als verlustreichstes Gefecht des ersten großen europäischen Krieges. Was ist daraus zu lernen?

Welche Spuren geben uns Jahrhunderte später Aufschluss über die damaligen Geschehnisse? Was sagen uns Merkmale, Strukturen und Strategien von vergangenen Kriegen? Kann die neue archäologische Schlachtfeldforschung die Geschichtswissenschaft verändern?

Seit 2006 untersucht das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt mit einem internationalen Archäologenteam den freigelegten Kriegsschauplatz. Mit einer Fläche von 111 Hektar handelt es sich um das bisher größte systematisch untersuchte Schlachtfeld weltweit. Die Entdeckung eines Massengrabs mit dutzenden Toten, die eng beieinander liegend in mehreren Schichten bestattet worden sind, sorgte dort für Aufsehen.

Das vorzüglich erhaltene Grab ermöglicht einen einzigartigen Zugang zur Realität eines Schlachtfeldes. Dank modernster Technik ist es nun möglich, die Geschichte auch der einfachen Soldaten zu rekonstruieren: ihr Alter, ihre Verwundungen, Krankheiten und sogar Herkunft.

In der Ausstellung "Krieg – Eine archäologische Spurensuche" im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle bildet das mit neusten Verfahren präparierte Grab ein Mahnmal gegen Grauen und die Sinnlosigkeit des Krieges. Gleichzeitig ist die Ausstellung Anlass zu hinterfragen, seit wann und warum es Kriege gibt, obwohl sie so viel Gewalt und Gräuel mit sich bringen.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:28
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Oben ist es still

Spielfilm, Deutschland/Niederlande 2012

Darsteller:
HelmerJeroen Willems
VaterHenri Garcin
HenkMartijn Lakemeier
u.a.
Regie: Nanouk Leopold
Länge: 87 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin 50-jähriger Landwirt lebt mit seinem alten Vater allein im Haus. Je schwächer dieser wird, um so stärker fühlt er sich. Zum ersten Mal kommt er seinen eigenen Bedürfnissen nach.

Helmer gestaltet das Elternhaus nach seinem Geschmack um, den Vater verfrachtet er ...

Text zuklappenEin 50-jähriger Landwirt lebt mit seinem alten Vater allein im Haus. Je schwächer dieser wird, um so stärker fühlt er sich. Zum ersten Mal kommt er seinen eigenen Bedürfnissen nach.

Helmer gestaltet das Elternhaus nach seinem Geschmack um, den Vater verfrachtet er in die erste Etage. Und er stellt einen jungen Knecht ein. - Stiller, eindringlicher Film von Nanouk Leopold.

Helmer ist ein friesischer Bauer, sein Vater ein verbitterter alter Mann, der sich immer noch regelmäßig darüber beklagt, dass damals von seinen beiden Söhnen der falsche gestorben ist. Helmer hält allein den kleinen Hof in Schuss, kümmert sich um die Schafe und die Kühe. Nur mit wenigen Menschen pflegt Helma eine Beziehung: Mit seiner Nachbarin Ada und ihren beiden Söhnen verbindet ihn eine leise Freundschaft. Zu dem Fahrer der Molkerei, der jeden Tag die Milch abholt, fühlt er sich hingezogen, traut sich aber nicht, offen auf ihn zuzugehen. Als ihm der Vater nicht mehr im Nacken sitzt, wagt es Helmer, die Richtung seines Lebens leicht zu korrigieren. Er renoviert das Zimmer seines toten Bruders und entschließt sich, den Teenager Henk als Knecht einzustellen. Die Präsenz des Jungen auf dem Hof ist der erste Schritt zu einer Art Erwachen aus einem langen Schlaf.

Nanouk Leopolds sanfter Film, kunstvoll komponiert aus kargen, aber umso eindringlicheren Bildern, entfernt sich in Details von der erfolgreichen Romanvorlage des niederländischen Schriftstellers Gerbrand Bakker. Dafür intensiviert er den Kern der Geschichte: den Weg eines Mannes, der spürt, dass er das Leben eines anderen gelebt hat, und ahnt, dass dies vielleicht nicht immer so bleiben muss. Jeroen Willems, der neben vielen Film- und Fernsehrollen vor allem als Bühnendarsteller in Deutschland und den Niederlanden brillierte und im Dezember 2012 überraschend verstarb, spielt diesen Mann mit einer konzentrierten Ruhe, um die sich der restliche Film ausbreitet wie die friesische Landschaft um Helmers Hof.

Nanouk Leopold, geboren 1968 in Rotterdam, hat in ihren ersten beiden Spielfilmen "Guernsey" (Cannes 2005, Quinzaine des Réalisateurs) und "Wolfsbergen" (Berlinale 2007, Internationales Forum des Jungen Films) ihre eigene Handschrift geprägt und sich als Autorenfilmerin erste Sporen verdient. Ihre erste ZDF/3sat-Koproduktion "Brownian Movement", mit Sandra Hüller in der Hauptrolle, lief 2011 im Forum der Berlinale und wurde unter anderem mit dem niederländischen Filmpreis "Goldenes Kalb" für die beste Regie und das beste Drehbuch ausgezeichnet. Sandra Hüller gewann für ihre Darstellung den "Preis für Schauspielkunst" beim Filmfestival Ludwigshafen.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:24
VPS 00:20

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Botz

Ganzen Text anzeigenDie Tricks der Werber
Jahrelang ist die Zahl der Raucher in der Schweiz zurückgegangen - dank Rauchverboten und Werbeeinschränkungen. Doch die Tabaklobby gibt nicht auf und buhlt weiter um die Jungen.

Bund stoppt Projekt in Nigeria
Mit 1,5 Millionen Franken ...

Text zuklappenDie Tricks der Werber
Jahrelang ist die Zahl der Raucher in der Schweiz zurückgegangen - dank Rauchverboten und Werbeeinschränkungen. Doch die Tabaklobby gibt nicht auf und buhlt weiter um die Jungen.

Bund stoppt Projekt in Nigeria
Mit 1,5 Millionen Franken wollte die Schweiz die Ausbildung von Jugendlichen in Nigeria fördern, doch jetzt stoppt sie das Vorzeigeprojekt.

Aserbaidschan inhaftiert Kritikerin
Eine Journalistin enthüllt, wie schamlos sich die Präsidentenfamilie bereichert. Dann wird sie zu 7,5 Jahren Haft verurteilt.


Seitenanfang
1:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der hundertjährige Pilot

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenHans Giger hat den 2. Weltkrieg in der Uniform eines Piloten der Schweizer Luftwaffe erlebt. Seine Karriere startete der 100-Jährige im klapprigen, holzgefertigten Doppeldecker.

Später war er dabei, als streng geheime deutsche Düsenjäger und Radarflugzeuge in die ...

Text zuklappenHans Giger hat den 2. Weltkrieg in der Uniform eines Piloten der Schweizer Luftwaffe erlebt. Seine Karriere startete der 100-Jährige im klapprigen, holzgefertigten Doppeldecker.

Später war er dabei, als streng geheime deutsche Düsenjäger und Radarflugzeuge in die Hände der Schweizer Armee gerieten. Hans Giger ist einer der letzten Zeitzeugen, die den zweiten Weltkrieg als Erwachsene erlebt haben.

Bereits vor dem Krieg erfüllte sich der Bauernbub seinen damals noch exotischen Berufswunsch und ließ sich in Dübendorf zum Piloten ausbilden. Während der folgenden Jahre erlebte er, wie sich die Flugzeugtechnik rasant entwickelte und wie Schweizer Flugzeuge deutsche Jäger abschossen. Die Kriegszeit war aber auch für sein Privatleben entscheidend: Während des Aktivdienstes lernte Hans Giger seine zukünftige Frau kennen, eine Schaffhauserin. Später wurde das Haus der Familie beim Bombardement von Schaffhausen zerstört.


Seitenanfang
1:28
VPS 01:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Die Holz-Ernter

Bäume fällen im Sekundentakt

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigen1,2 Millionen Beschäftigte hat die Holz- und Forstwirtschaft in Deutschland. Mit riesigen Maschinen ernten sie Holz, millimetergenau und blitzschnell.
Ein lohnendes Geschäft.

Und ein risikoreiches, was die harten Arbeitsbedingungen anbelangt: Mitten im Odenwald ...
(ARD/HR)

Text zuklappen1,2 Millionen Beschäftigte hat die Holz- und Forstwirtschaft in Deutschland. Mit riesigen Maschinen ernten sie Holz, millimetergenau und blitzschnell.
Ein lohnendes Geschäft.

Und ein risikoreiches, was die harten Arbeitsbedingungen anbelangt: Mitten im Odenwald hat sich eine 17-Tonnen-Maschine überschlagen, der Fahrer ist zum Glück nur leicht verletzt.

Forstunternehmer Thorsten Sattler und seine Mannschaft müssen jetzt sehen, wie sie den Koloss wieder aufstellen. Der junge Unternehmer aus dem Odenwald hat sechs schwere computergesteuerte Maschinen von Südbaden bis Nordhessen im Einsatz.
Fahrer wie Christopher Boden schaffen 400 bis 500 Bäume am Tag. Hunderte Tonnen Holz bewegen sie Tag und Nacht, ob am Steilhang oder im Sumpfgebiet, in allen Lagen müssen sie ernten können und pünktlich ihre Aufträge für die Waldbesitzer abschließen.
Reporter Rütger Haarhaus begleitet die Hightech-Holzfäller bei ihrer Arbeit im tiefen Wald und schaut zu, wie Thorsten Sattler mit den Förstern die Wälder inspiziert, Pannen behebt und den Kunden vor Ort das zentimetergenau geschnittene Holz verkaufen will.


(ARD/HR)


Seitenanfang
1:58
VPS 01:55

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Naturparadiese des Westens

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenNordrhein-Westfalen - das sind mehr als 2.000 Seen, 3.000 Naturschutzgebiete und über 50.000 km Bäche und Flüsse, zahllose Berge, Wälder, Heiden, Moore, Felsen, Schluchten und eine Savanne.

Die Dokumentation stellt die schönsten Naturparadiese Nordrhein-Westfalens ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenNordrhein-Westfalen - das sind mehr als 2.000 Seen, 3.000 Naturschutzgebiete und über 50.000 km Bäche und Flüsse, zahllose Berge, Wälder, Heiden, Moore, Felsen, Schluchten und eine Savanne.

Die Dokumentation stellt die schönsten Naturparadiese Nordrhein-Westfalens vor. Dazu gehören nicht nur die 15 National- und Naturparks, sondern auch kleine Schönheiten, wie die Plästerlegge, der einzige Wasserfall des Landes.

Für mehr als 40.000 Tier- und Pflanzenarten ist Nordrhein-Westfalen die "freie Wildbahn" - für fast 18 Millionen Menschen die "Wildnis vor der Haustür".

Wer bisher beim "Land der 1.000 Seen" nur an Finnland gedacht hat, der bekommt einen neuen Blick auf das für manche Westfalen schönste Bundesland der Welt.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:28
VPS 03:25

Videotext Untertitel

Tief im Westen (1/2)

Auf der Ahr von der Eifel zum Rhein

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen"Tief im Westen" liegt ein kleines Flusstal, das ganz nah und doch "ab vom Schuss" ist. Das Tal der Ahr - mit seinen steilen, schroffen Uferhängen, an denen edle Spitzenweine reifen.

Nicht mal 90 Kilometer liegen zwischen Quelle und Mündung der Ahr. Leise vor sich ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen"Tief im Westen" liegt ein kleines Flusstal, das ganz nah und doch "ab vom Schuss" ist. Das Tal der Ahr - mit seinen steilen, schroffen Uferhängen, an denen edle Spitzenweine reifen.

Nicht mal 90 Kilometer liegen zwischen Quelle und Mündung der Ahr. Leise vor sich hin plätschernd fließt sie ihr Tal sacht abwärts - die allermeiste Zeit kaum wahrgenommen. Dabei hat sie es geformt, hat die Landschaft unverwechselbar gemacht mit ihren Steilhängen.

Nur selten, an wenigen Tagen im Jahr, nach Schneeschmelze oder großen Regengüssen zeigt sie ihre wilde Kraft. Dann strömt sie fast unbezähmbar, trägt Massen an Wasser aus der Eifel runter zum Rhein.

Auf entgegengesetztem Weg unterwegs sind die Lachse. Heute wieder. Lange galten sie in der Ahr - wo sie einst zu Tausenden laichten - als ausgestorben. Heute tummeln sie sich hier im Flüsschen wieder mit Bachforellen, Äschen und dem ebenfalls zurückgekehrten Edelkrebs. Warum er ausgerechnet das kleine Ahrtal zu seiner Heimat erkoren hat, zeigt uns ein Fliegenfischer im Morgengrauen - immer wieder fasziniert von den raffinierten Formen und Überlebensstrategien der Natur.

Dass auch der Mensch schon immer sehr einfallsreich war, beweist der Tiergartentunnel direkt über der Ahrquelle: ein Relikt aus dem Mittelalter. Vor etwa zehn Jahren hat man gemauerte Hohlräume und hölzerne Rohre im Waldboden entdeckt, hat weiter gesucht, und nach und nach erst erkannt, dass hier ein technisches Denkmal schlummert.

Etwas weiter flussabwärts mündet der Lampertsbach in die Ahr. Ein Bach, der zwischenzeitlich im hohlen Gestein einfach abtaucht, verschwindet. Ein seltenes Phänomen. Das Wasser im Lampertsbach kommt aus der Vulkaneifel. Aktive Vulkane mitten in Deutschland und statistisch gesehen, prophezeit ein Geologe im Film, steht ein Ausbruch unmittelbar bevor.

Und natürlich geht es auf unserer Reise durchs Ahrtal auch um Reben und Wein, um zehntausend Jahre altes Quellwasser, das dem heiligen Apollinaris gewidmet ist, um ein im Marienthaler Ahr-Fels verstecktes "Geheimprojekt" der Bundesregierung oder auch um alte Töpfertradition.

Drollig wird es schließlich, wenn der vierbeinige Max mit seiner Schnauze - nach Trüffeln schnüffelnd - den Boden durchwühlt. Mit Erfolg! Aber wie kommen wilde Trüffel an die Ahr?

Und erst dort, wo sich der kleine, besondere Fluss auf seinem letzten Kilometer windet, wo er sich mit jedem Hochwasser ein Stückchen neuen Weg frei spült, dort endet unsere Entdeckungsreise. Eine Reise über die Ahr - voller Geschichten und Begegnungen zwischen Eifel und Rhein.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:13
VPS 04:10

Videotext Untertitel

Tief im Westen (2/2)

Über die Ems

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigenDie Ems ist ein Fluss, der auf seine ganz eigene Weise die Brücke zwischen NRW tief im Westen und der Nordsee schlägt. Stationen der Flussreise sind Rietberg, Rheda-Wiedenbrück und Rheine.

In Marienfeld wollen zwei Mönche ein altes Kloster zu neuem Leben erwecken. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDie Ems ist ein Fluss, der auf seine ganz eigene Weise die Brücke zwischen NRW tief im Westen und der Nordsee schlägt. Stationen der Flussreise sind Rietberg, Rheda-Wiedenbrück und Rheine.

In Marienfeld wollen zwei Mönche ein altes Kloster zu neuem Leben erwecken. Die Mönche dieses Klosters waren einst Wasserbauer, sie legten Sümpfe trocken, begradigten Bäche und machten das Land an der oberen Ems urbar.

Die Menschen an der Ems waren schon immer sehr religiös. Sie schufen kostbare Kunst und schenkten sie ihren Kirchen. Die Handwerksbetriebe und Künstler schlossen sich in einer Art Vertriebsverbund zusammen, heute würde man von einer Marketinggemeinschaft sprechen. Ihre Werke sind noch immer unter dem Namen "Wiedenbrücker Schule" weltberühmt. Fast vergessen hingegen sind die Wannen- und Stellmacher.

Aber nur fast, denn in Rheine gibt es noch immer Männer der alten Zünfte mit besonderem Geschick. Hier wurde früher mit dem Wasser der Ems "weißes Gold" zu Tage gefördert. Heute stehen auf den renaturierten Emsauen südlich von Rheine Urrinder und Wildpferde, ein Bild wie aus der Steinzeit.

Weiter unterhalb am Fluss, in der Nähe von Lingen, interessieren Themen wie Moor, moderner Torfabbau, Erdgas- und Erdölförderung. Denn wer weiß hierzulande schon, dass in den Mooren westlich der Ems bedeutende Erdöl- und Erdgasvorkommen schlummern?

Im folgenden Verlauf kommt das Listruper Emswehr, der alte Ems-Hase-Kanal und der für die heutige Wirtschaft so wichtige Dortmund-Ems-Kanal, die einzigartige Koppelschleuse in Meppen, der Haren-Rütenbrock-Kanal als heute letzte Verbindung zwischen dem deutschen und dem niederländischen Kanalnetz und dann bei Papenburg die einsetzende Tide, der Puls des Meeres, der die Ems zum Gezeitenstrom macht.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:57
VPS 04:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Lisa Kaltenegger
Astronomin & Astrophysikerin

Tarek Leitner
ZiB-Moderator & Journalist

Barbara Rütting
Ex-Schauspielerin & Bestsellerautorin

Mario Stecher
ehemaliger Nordischer Kombinierer


(ORF)