Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 26. November
Programmwoche 48/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Chefinspektor Ratte

Film von Katrin Mackowski

Moderation: Matthias Euba


(ORF)


Seitenanfang
12:25
VPS 12:24

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Großglockner - Natur.Schauspiel.Kulisse

Film von Andreas Landrock


(ORF)


Seitenanfang
12:50

Wo das Pfefferl wächst

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Der "Grüne Veltliner" ist Österreichs Nationalstolz. Dieser feinwürzige Wein mit dem legendären "Pfefferl" wird im Weinviertel, der größten Weinbauregion Österreichs, angebaut.
Der Geologe Thomas Hofmann erklärt in "Wo das Pfefferl wächst" die geologischen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der "Grüne Veltliner" ist Österreichs Nationalstolz. Dieser feinwürzige Wein mit dem legendären "Pfefferl" wird im Weinviertel, der größten Weinbauregion Österreichs, angebaut.
Der Geologe Thomas Hofmann erklärt in "Wo das Pfefferl wächst" die geologischen Besonderheiten der Region, führt zu den Nachfahren jenes Mannes, der den "Grünen Veltliner" ins Weinviertel gebracht hat und erzählt von seinem besonderen Verhältnis zu dieser Region.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Notizen aus dem Ausland

Überwintern in der Türkei


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Am großen Strom (1/2)

Mythos Amazonas: Zwischen Traum und Schicksal

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom ...

Text zuklappen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom der Welt ist: Der Amazonas ist wohl der wasserreichste Fluss der Erde - und der Nil ist vermutlich der längste.
Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" begibt sich auf eine Reise auf dem Amazonas - zu den Menschen, die an seinen Ufern leben. Sie berichtet von deutschen Siedlern, die seit Generationen in Brasilien nach fruchtbarem Land suchen, von asiatischen Bullen, die von der Polizei als Reittiere zu Patrouillen eingesetzt werden - und von jungen, wohlhabenden Brasilianerinnen, die in entfernten Dschungeldörfern medizinische Hilfe leisten.

Den zweiten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" zeigt 3sat im Anschluss um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Am großen Strom (2/2)

Heiliger Nil: Zwischen Gegenwart und Ewigkeit

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als größter Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der zweite Teil der ...

Text zuklappen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als größter Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der zweite Teil der zweiteiligen Dokumentation "Am großen Strom" folgt dem Nil flussabwärts vom Viktoriasee in Uganda durch den Sudan bis nach Ägypten und zeigt das Leben der Menschen am Ufer des Stroms: eine Hochzeit in einem nubischen Dorf, Händler auf Basaren und Kamelmärkten - und deutsche Ägyptologinnen bei der Arbeit in "ihrem Grab".


Seitenanfang
14:50
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um Rom

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
"Imperium" berichtet von weit zurückliegenden Geschichtsepochen. Der Erzähler Maximilian Schell vermittelt diese fernen Zeiten aus dem Kloster Eberbach nahe Wiesbaden und setzt Zäsuren im Geschichtsverlauf. Er blättert am Lesepult in alten Folianten der Historie, von ...

Text zuklappen
"Imperium" berichtet von weit zurückliegenden Geschichtsepochen. Der Erzähler Maximilian Schell vermittelt diese fernen Zeiten aus dem Kloster Eberbach nahe Wiesbaden und setzt Zäsuren im Geschichtsverlauf. Er blättert am Lesepult in alten Folianten der Historie, von einer Öllampe beleuchtet, die schon bei den Dreharbeiten zu "Im Namen der Rose" beste Dienste leistete. Ebenso begibt sich Schell an den Computertisch im "Dom des Wissens", an dem er virtuelle Bilder aufrufen kann, die Hannibals Elefanten in ihrer Kriegstauglichkeit ebenso sinnfällig machen wie die Aufmärsche der römischen Legionen.
Maximilian Schell erzählt in der fünfteiligen Reihe "Imperium" vom "Kampf um Rom", vom "Sturm über Persien", vom "Fall Karthagos" und vom "Tod am Nil". Er berichtet vom Aufstieg und Fall großer Reiche, von der Vergänglichkeit des Ruhms und der Macht, für die Historiker unterschiedliche Erklärungen anbieten.

Die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Imperium" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Imperium - Sturm über Persien

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
250 Jahre besteht das persische Reich in scheinbar unerschütterlicher Stabilität - bis es unter den Militärschlägen Alexanders des Großen zusammenbricht. Erst jetzt, mit dem Fund von tausenden Tontäfelchen aus den Verwaltungsarchiven von Persepolis, wird ein starker ...

Text zuklappen
250 Jahre besteht das persische Reich in scheinbar unerschütterlicher Stabilität - bis es unter den Militärschlägen Alexanders des Großen zusammenbricht. Erst jetzt, mit dem Fund von tausenden Tontäfelchen aus den Verwaltungsarchiven von Persepolis, wird ein starker Verwaltungs- und Rechtsstaats sichtbar. Historische Ermittlungen zeigen, dass sich die persischen Herrscher in ihrem gewaltigen Großreich als Wahrer des Rechts und Garanten der Toleranz verstehen. Hat der Staatenlenker Dareios III. in letzter Minute auf dem Schlachtfeld versagt?
Im virtuellen "War Room" kommen Experten im zweiten Teil der fünfteiligen Reihe "Imperium" bei der Simulation der Schlachten von Issos und Gaugamela zu überraschenden neuen Ergebnissen über die Leistungen des persischen Militärs und des letzten Großkönigs.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Imperium - Der Untergang Karthagos

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Hannibal, der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagte und mit Elefanten über die Alpen zogt, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphierte, der Sieg an Sieg reihte und Rom an den Rand des Untergangs brachte, wurde zum unsterblichen ...

Text zuklappen
Hannibal, der Mann aus Afrika, der das Unmögliche wagte und mit Elefanten über die Alpen zogt, der in Cannae über die gewaltige Übermacht der römischen Legionen triumphierte, der Sieg an Sieg reihte und Rom an den Rand des Untergangs brachte, wurde zum unsterblichen Mythos.
Die Dokumentation aus der fünfteiligen Reihe "Imperium" gibt neue Antworten auf alte Fragen. Er analysiert den Verlauf der legendären Schlacht von Cannae und kommt dem Feldherrengenie des Karthagers auf die Spur.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Imperium - Der Fluch des Diamanten

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Der Koh-I-Nor-Edelstein ist einer der größten Diamanten der Welt. Vor Urzeiten soll dieses Juwel im Herzen Indiens aus der Erde gegraben worden sein. Der Diamant wurde zum Symbol für die Herrschaft derer, die ihn über Jahrhunderte im Besitz hatten: die indischen ...

Text zuklappen
Der Koh-I-Nor-Edelstein ist einer der größten Diamanten der Welt. Vor Urzeiten soll dieses Juwel im Herzen Indiens aus der Erde gegraben worden sein. Der Diamant wurde zum Symbol für die Herrschaft derer, die ihn über Jahrhunderte im Besitz hatten: die indischen Maharadschas. In ihren besten Zeiten beherrschten an die 600 Maharadschas gut zwei Drittel des indischen Subkontinents. Ihre Märchenwelt jedoch blieb über Jahrhunderte unangetastet und stellte alles in den Schatten, was Herrscherfantasien je erträumt haben. Aber kann man die politische Herrschaft tatsächlich durch zur Schau getragenen Luxus sichern? Die Engländer dachten es, als sie 1615 damit begannen, die Reichtümer Indiens auszubeuten. Sie ließen den Maharadschas gerne die Autonomie ihrer Prachtentfaltung. Aber im Rücken der verhätschelten Fürsten bauten sie ein Kontrollsystem aus, das allein ihren Interessen diente. Erst spät erkannten viele der Maharadschas, dass die fremden Händler aus der unbekannten Welt längst die eigentlichen Herren im Hause waren. Schließlich erklärten die Briten Indien zur Kolonie und belohnten das Treuebündnis der Maharadschas mit immer reicheren Gaben: vergoldete Rolls-Royce, private Eisenbahnen, barocke Königsthrone, Polospiele mit teuersten Rennpferden. Gut 100 Jahre währte die Spaßgesellschaft Maharadscha. Dann folgte das böse Erwachen: Mit dem Ende der Kolonialzeit 1947 wurden auch die vergoldeten Statthalter Englands bedeutungslos. Wie Marionetten, deren Fäden plötzlich abgeschnitten wurden, fielen sie in sich zusammen.
In "Imperium - Der Fluch des Diamanten" erzählt Maximilian Schell die Geschichte vom Aufstieg und Fall der indischen Maharadschas.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Imperium - Das Schwert der Shogune

Erzählt von Maximilian Schell

Ganzen Text anzeigen
Japan ist ein Land der Krieger, das in seiner Geschichte über lange Perioden hinweg von Kriegen zerrissen wurde. Der strenge Kodex der Samurai ist aus diesen Kriegen geboren. "Den Krieger kümmert es nicht, ob man ihn ein Ungeheuer oder einen Hund nennt; die Hauptsache ...

Text zuklappen
Japan ist ein Land der Krieger, das in seiner Geschichte über lange Perioden hinweg von Kriegen zerrissen wurde. Der strenge Kodex der Samurai ist aus diesen Kriegen geboren. "Den Krieger kümmert es nicht, ob man ihn ein Ungeheuer oder einen Hund nennt; die Hauptsache ist der Sieg!" schreibt ein japanischer Kriegsherr des 16. Jahrhunderts. Endlich, nach jahrhundertelangen Kriegen zwischen den vielen Fürsten, gelingt es einem von ihnen, das Land unter seiner Herrschaft zu einen. Tokugawa Ieyasu begründet eine Dynastie, die das Land bis ins 19. Jahrhundert friedlich regieren wird. Hochseeschiffe werden verboten, Feuerwaffen abgeschafft, alle Kontakte zum Ausland unterbunden, die westlichen Wissenschaften verboten. Dennoch blühen Kunst und Handwerk, Kultur und Wirtschaft auf. Die Hauptstadt des Shogun ist Edo, das heutige Tokio - um das Jahr 1700 mit einer Million Bewohner die größte Stadt der Erde.
In der Dokumentation "Imperium - Das Schwert der Shogune" führt Maximilian Schell in diese verschlossene Welt.


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Generation Smartphone

Ist Bildung im Fernsehen noch zeitgemäß?

- Zeitreise
Wissenschaftsfernsehen im Wandel
- Das Fernsehen ist tot
Wie Jugendliche die Medien nutzen
- Youtube-Stars
Die neuen Wissensvermittler im Netz

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Haben Wissenschaftssendungen wie "nano" noch eine Zukunft bei der online-Generation? Diese scheint der guten alten "Glotze" den Rücken zu kehren: Der erste Griff am Morgen geht bei vielen zum Smartphone. Was in der Welt los ist, darüber informiert längst das Internet. ...

Text zuklappen
Haben Wissenschaftssendungen wie "nano" noch eine Zukunft bei der online-Generation? Diese scheint der guten alten "Glotze" den Rücken zu kehren: Der erste Griff am Morgen geht bei vielen zum Smartphone. Was in der Welt los ist, darüber informiert längst das Internet. Aber schauen Jugendliche wirklich nicht mehr fern? Das Gegenteil ist der Fall: Etwa 90 Prozent sitzen immer noch jeden Tag oder mehrfach in der Woche vor dem Fernsehgerät. Was sich allerdings verändert hat, ist die Anzahl der Kommunikationsmittel, die neben dem Fernseher gleichzeitig benutzt werden. Unwiederbringlich vorbei sind die Zeiten des Generationen-übergreifenden Fernsehens, ebenso die Art der Präsentation von Wissensinhalten. Längst stehen keine Professoren mehr mit Anzug und Krawatte vor einer Tafel und erklären, wie eine Rakete funktioniert. Wissensinhalte werden in kleinen Häppchen serviert, unterhaltsam verpackt und opulent in Szene gesetzt. Wissenschaft im Fernsehen hat sich im Lauf der Jahre stark gewandelt. Wer sich bilden will, findet heute auch im Internet ein riesiges Angebot an Wissensinhalten, von der Bauanleitung über die Hausaufgabenhilfe bis zur kompletten Medizinvorlesung. Doch oft sind diese Inhalte nicht unabhängig und frei von bestimmten Interessen. Auf Internetplattformen wie Youtube und Facebook kann jeder echte Nachrichten, aber auch Falschinformationen, Propaganda und Werbebotschaften empfangen oder auch selbst senden.
"nano", eines der ersten Wissenschaftsmagazine im deutschen Fernsehen, will in der "spezial"-Ausgabe "Generation Smartphone" wissen, inwieweit Jugendliche das Medium TV zur Information und für die Bildung noch nutzen. Welchen Stellenwert haben glaubwürdiger Journalismus und besonders Nachrichten, Wissenschaft und Bildung zur Orientierung in der komplexen Multimediawelt? Im Studio stellt sich der Intendant des Südwestrundfunks Peter Boudgoust der Diskussion, in wieweit öffentlich-rechtliche Wissensangebote noch eine Chance bei der "Generation Smartphone" haben.

Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" wird 15! Seit 1. Dezember 1999 berichtet "nano" werktäglich über Erkenntnisse aus Technik, Forschung, Natur- und Geisteswissenschaft. Zum Jubiläum wirft "nano" einen umfassenden Blick auf wichtige Zukunftsthemen unserer Gesellschaft und hinterfragt, welche Rolle in diesem Veränderungsprozess der Wissenschaftsjournalismus spielt.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Öko-Populismus - Wieviel Einwanderung verträgt die
Schweizer Natur?

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR: Die Abenteuer unserer buntesten Vögel

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Eisvogel und Mauerläufer sind zwei Vogelarten der Extreme: Sie sind beide nicht nur leuchtend bunt, auch ihre Lebensräume sind besonders abenteuerlich: Der eine unternimmt waghalsige Tauchmanöver, der andere klettert "freestyle" in den steilsten Felswänden des ...

Text zuklappen
Eisvogel und Mauerläufer sind zwei Vogelarten der Extreme: Sie sind beide nicht nur leuchtend bunt, auch ihre Lebensräume sind besonders abenteuerlich: Der eine unternimmt waghalsige Tauchmanöver, der andere klettert "freestyle" in den steilsten Felswänden des Alpenraums. Das Balzverhalten der beiden schönen Vogelarten ist ebenso ungewöhnlich. Der Eisvogel zeigt zwar ein rabiates Territorialverhalten, ist aber zärtlich in seinem Werberitual und schenkt seiner Angebeteten frisch gefangenen Fisch. Der Mauerläufer wirbt mit seinem demonstrativ ruckartigen Flug, der ihm dank seiner bunten Flügel den Vergleich mit einem Schmetterling eingebracht hat.
Für die Reportage "NETZ NATUR: Die Abenteuer unserer buntesten Vögel" haben sich die Tierfilmer Frank Neveu und Vincent Chabloz filmischen Herausforderungen gestellt: Über und unter Wasser drehten sie, um die Eisvögel mit ihrem blauen Gefieder und den orangefarbenen Füßen aus nächster Nähe zu zeigen. Auch die metertiefen Nesthöhlen, die jedes Jahr bei Hochwasser drohen, überschwemmt zu werden, filmten sie. Noch waghalsiger war es, frei in Seilen hängend mitten in den Felswänden die Mauerläufer bei ihren Klettertouren aufzunehmen. Und selbstverständlich durften sie die Tiere dabei nicht stören.


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Mit Bärenwaisen durchs Tigerland

Reno Sommerhalder in Sibirien

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
Seit 25 Jahren lebt der schweizerisch-kanadische Bärenforscher Reno Sommerhalder unter Bären. 2013 macht er sich im äußersten Osten Sibiriens an ein besonders ambitioniertes Projekt: Zusammen mit dem russischen Biologen Sergey Kolchin bringt er junge Bärenwaisen durch ...

Text zuklappen
Seit 25 Jahren lebt der schweizerisch-kanadische Bärenforscher Reno Sommerhalder unter Bären. 2013 macht er sich im äußersten Osten Sibiriens an ein besonders ambitioniertes Projekt: Zusammen mit dem russischen Biologen Sergey Kolchin bringt er junge Bärenwaisen durch ihren ersten Sommer. Sommerhalder und Kolchin kümmern sich um insgesamt elf Bärenwaisen, deren Mütter von Jäger getötet wurden. Ohne die Hilfe der beiden Bärenforscher hätten die Waisen keine Überlebenschancen. Mit vier jungen Schwarzbären sind die beiden Männer bis Ende Herbst unterwegs, bevor sich die Tiere zur Winterruhe zurückziehen. Doch Menschen als Ersatz-Bärenmütter, kann das gut gehen? Die beiden Forscher wissen um die Problematik solcher Bemühungen, denn Jungbären können sich durch die Betreuung leicht an Menschen gewöhnen und so zu aufdringlichen "Problembären" werden - oder zur leichten Jagdbeute. Reno Sommerhalder und Sergey Kolchin haben eine Auswilderungs-Methode entwickelt, die solchen Schwierigkeiten vorbeugt. Doch wird das ausreichen, um den jungen Bären ein Überleben zu sichern? In den sibirischen Wäldern ist die Jagd auf Bären noch üblich. Außerdem müssen die Jungbären vor hungrigen Bärenmännchen geschützt werden und auch vor Amurtigern, den unangefochtenen Herrschern in der ussurischen Taiga.
Die Dokumentation "Mit Bärenwaisen durchs Tigerland" begleitet das Projekt der Bärenforscher Reno Sommerhalder und Sergey Kolchin.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Hebamme - Auf Leben und Tod

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2009

Darsteller:
Rosa KoelblBrigitte Hobmeier
Gennaro KaunerMisel Maticevic
Jakob AignerAugust Zirner
Anna KoelblPippa Galli
PfarrerKarl Fischer
AfraMaria Hofstätter
u.a.
nach einer Idee von: Monika Bittl
Drehbuch: Peter Probst
Regie: Dagmar Hirtz
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Tiroler Bergdorf um 1813: Seit dem Tod ihres Mannes lebt Rosa Koelbl mit ihrer jüngeren Schwester Anna in bescheidenen Verhältnissen und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Hebamme. Dank ihrer Kompetenz und Warmherzigkeit genießt sie einen sehr guten Ruf. Als ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein Tiroler Bergdorf um 1813: Seit dem Tod ihres Mannes lebt Rosa Koelbl mit ihrer jüngeren Schwester Anna in bescheidenen Verhältnissen und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Hebamme. Dank ihrer Kompetenz und Warmherzigkeit genießt sie einen sehr guten Ruf. Als Anna unehelich schwanger wird und sich als Folge der Anfeindungen im Dorf das Leben zu nehmen versucht, flieht Rosa mit ihrer Schwester in die Stadt. Auf Empfehlung des Arztes und Forschers Dr. Gennaro Kauner findet sie dort eine Anstellung in der Gebäranstalt des Medizinalrates Jakob Aigner. Während sie sich privat zueinander hingezogen fühlen, kommt es beruflich bald zu Spannungen zwischen Rosa und Gennaro. Der ehrgeizige Mediziner erträgt es nur schwer, dass ihm Rosa zum Teil an Wissen, Erfahrung und handwerklichem Können überlegen ist. Zum Eklat kommt es, als Gennaro eine Gebärende durch einen unnötigen Kaiserschnitt tötet. Rosa meldet den Vorfall bei Aigner, der sich jedoch auf Gennaros Seite stellt. Rosa nimmt das verwaiste Neugeborene bei sich auf. Als sie wegen dieses von Gennaro gemeldeten Verstoßes gegen die Hebammenordnung angezeigt wird und ihr eine Gefängnisstrafe droht, flieht sie zusammen mit der mittlerweile hochschwangeren Anna zurück in ihr Heimatdorf. Dort betrachtet der bigotte Dorfpfarrer die zurückgekehrte Hebamme nach wie vor als ketzerische Aufrührerin. Als während eines Dorffestes bei Anna die Wehen einsetzen, täuscht Rosa - um Annas Leben nicht zu gefährden - die vom Pfarrer geforderte Nottaufe lediglich vor, was dieser jedoch bemerkt. Immerhin erhält sie diesmal Rückendeckung von Gennaro, der sie reumütig in Tirol aufsucht. Das Kind und Anna überleben knapp, Rosa hingegen wird auf Betreiben des Pfarrers hin wegen ihrer Verstöße gegen die Hebammenordnung verhaftet und abgeführt.
Die Hauptrollen in dem Fernsehfilm "Die Hebamme - Auf Leben und Tod" spielen Brigitte Hobmeier, Misel Maticevic, August Zirner, Pippa Galli, Karl Fischer und Maria Hofstätter.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Im Zweifel gegen den Patienten?

Der Kampf um die Pflegestufe

Film von Thomas Schneider und Gottlob Schober

Ganzen Text anzeigen
Für viele alte Menschen ist es eine Schicksalsfrage: Wird mir eine Pflegestufe bewilligt, oder bleibt mir die Hilfe verwehrt? Darüber entscheiden die Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK). Doch viele der Gutachten sind fragwürdig: Menschen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Für viele alte Menschen ist es eine Schicksalsfrage: Wird mir eine Pflegestufe bewilligt, oder bleibt mir die Hilfe verwehrt? Darüber entscheiden die Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK). Doch viele der Gutachten sind fragwürdig: Menschen werden entweder gar nicht oder in eine falsche Pflegestufe eingruppiert. Kranke Menschen werden zu früh wieder arbeitsfähig geschrieben. Laut Gesetz sind die MDK-Gutachter in ihren Entscheidungen unabhängig, jedoch berichten Experten und Insider über Druck, Gutachten zugunsten der Krankenkasse auszustellen. Mit jeder Ablehnung sparen sie Geld.
Die Reportage "Im Zweifel gegen den Patienten?" zeigt den Kampf Betroffener um Gerechtigkeit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:20
Videotext Untertitel

Am großen Strom (1/2)

Mythos Amazonas: Zwischen Traum und Schicksal

(Wh.)


Seitenanfang
2:05
Videotext Untertitel

Am großen Strom (2/2)

Heiliger Nil: Zwischen Gegenwart und Ewigkeit

(Wh.)


Seitenanfang
2:50
Videotext Untertitel

Imperium - Kampf um Rom

(Wh.)


Seitenanfang
3:30
Videotext Untertitel

Imperium - Sturm über Persien

(Wh.)


Seitenanfang
4:15
Videotext Untertitel

Imperium - Der Untergang Karthagos

(Wh.)


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Imperium - Der Fluch des Diamanten

(Wh.)

Sendeende: 5:45 Uhr