Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 16. August
Programmwoche 34/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Format 4:3

Tierspital (5/7)

Das teure Hundeleben

Dokumentarserie von Marianne Pletscher,

Markus Matzner und Regula Tobler

Ganzen Text anzeigen
Von einem Auto angefahren und schwer verletzt, wird ein junger Spaniel als Notfall eingeliefert. Die lebensrettenden Sofortmaßnahmen haben Erfolg, doch die nötige Operation wird sehr teuer. Kann und will die Besitzerfamilie das zahlen? Schaf Melanie wird operiert, und ...

Text zuklappen
Von einem Auto angefahren und schwer verletzt, wird ein junger Spaniel als Notfall eingeliefert. Die lebensrettenden Sofortmaßnahmen haben Erfolg, doch die nötige Operation wird sehr teuer. Kann und will die Besitzerfamilie das zahlen? Schaf Melanie wird operiert, und weil es sich um eine außergewöhnliche Operation handelt, die auch der Ausbildung dient, sind die Kosten sehr niedrig. Tüüfeli, das fauchende kleine Ungeheuer, ist nach seiner Verarztung wieder friedlich. Nach der kleinen Katze werden zwei Löwinnen zur Kastration ins Tierspital eingeliefert.
Fünfte Folge der siebenteiligen Dokumentationsreihe "Tierspital".


7:00

hitec: Regional statt global

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Die Ökonomie der Globalisierung ändert sich rapide. Grund dafür sind technische, klimatische und finanzielle Umwälzungen. Selbst in Schwellenländern steigen die Energie-, Transport- und Arbeitskosten. Rechnet man das Risiko von politischen Unruhen, technischen ...

Text zuklappen
Die Ökonomie der Globalisierung ändert sich rapide. Grund dafür sind technische, klimatische und finanzielle Umwälzungen. Selbst in Schwellenländern steigen die Energie-, Transport- und Arbeitskosten. Rechnet man das Risiko von politischen Unruhen, technischen Unfällen und Naturkatastrophen mit ein, wirkt die Idee der globalen Just-in-Time-Produktion naiv. Mancher deutsche Hersteller von Industrie- oder Konsumgütern ist bei der Suche nach immer günstigeren Produktionsbedingungen einmal um den Globus gewandert - um am Ende wieder zu Hause anzukommen, weil die Transportwege und damit die Lieferzeiten zu lang, die Qualität zu unbeständig und die Betriebsabläufe zu kompliziert waren. Nach Jahrzehnten des "Offshorings" erlebt die regionale Wertschätzung gegenwärtig eine Renaissance.
Filmautor und Journalist John A. Kantara besucht für "hitec: Regional statt global" eine Containerfarm in Berlin, einen Garnelen-Züchter in Norddeutschland und einen mittelständischen Autobauer in Bayern.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Videotext Untertitel

Reben und Legenden - Das Uhudlerland

Film von Dorottya Kelemen und Kurt Krenn

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Isabella, Noah, Elvira, Ripatella: So klingende Namen tragen die naturbelassenen Trauben, aus denen der Uhudler erzeugt wird. Angebaut wird der urige helle Rotwein in der sanften Hügellandschaft des Südburgenlands. Als um 1860 die Reblaus alle Edelsorten vernichtet ...
(ORF)

Text zuklappen
Isabella, Noah, Elvira, Ripatella: So klingende Namen tragen die naturbelassenen Trauben, aus denen der Uhudler erzeugt wird. Angebaut wird der urige helle Rotwein in der sanften Hügellandschaft des Südburgenlands. Als um 1860 die Reblaus alle Edelsorten vernichtet hatte, kelterten die Bauern in ihren strohgedeckten Kellern den fruchtig-herb schmeckenden Haustrunk aus den Hybridrebsorten, den sogenannten Direktträgersorten. Der kurzzeitig sogar mit Auspflanzverbot belegte Uhudler ist heute eine äußerst gefragte Wein-Rarität, die noch mit alten Weinpressen in historischen Kellervierteln gekeltert wird.
Die Dokumentation "Reben und Legenden - das Uhudlerland" stellt den besonderen Wein aus dem Südburgenland vor.
(ORF)


10:00
Tonsignal in mono

Aufgegabelt in Österreich

Das Südburgenland - Ein üppig gedeckter Tisch

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Im Südburgenland können Genießer aus dem Vollen schöpfen: Schweinefleisch, Schmalz, Gans, Wild, Ochsenfleisch, milder Paprika, Haldenmehl, Bohnen, Kraut, Weinspezialitäten, Nüsse, Pilze und Kürbis gehören zum üppig gedeckten Tisch.
Schauspieler Martin Weinek, ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Südburgenland können Genießer aus dem Vollen schöpfen: Schweinefleisch, Schmalz, Gans, Wild, Ochsenfleisch, milder Paprika, Haldenmehl, Bohnen, Kraut, Weinspezialitäten, Nüsse, Pilze und Kürbis gehören zum üppig gedeckten Tisch.
Schauspieler Martin Weinek, bekannt als Kriminalist aus der Serie "Kommissar Rex", stellt in "Aufgegabelt in Österreich" das Südburgenland vor und gibt einen Einblick in sein Leben als Weinbauer.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mozart und Meisel (5/6)

Fernsehserie, Österreich 1985

Herzklopfen

Darsteller:
Axel MozartAndreas Vitasek
MeiselGötz Kauffmann
KristaJulia Stemberger
LucyBeatrix Wipperich
TaxifahrerJoe Berger
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Axel Mozart, nach wie vor als Aushilfstaxifahrer unterwegs, wird von einer etwas merkwürdigen alten Dame zu einer Fahrt in einen Safaripark angeheuert. Meisel geht ins Spital, um sich wegen ständiger Kopfschmerzen behandeln zu lassen. Die Taxifahrt und der Spitalbesuch ...
(ORF)

Text zuklappen
Axel Mozart, nach wie vor als Aushilfstaxifahrer unterwegs, wird von einer etwas merkwürdigen alten Dame zu einer Fahrt in einen Safaripark angeheuert. Meisel geht ins Spital, um sich wegen ständiger Kopfschmerzen behandeln zu lassen. Die Taxifahrt und der Spitalbesuch arten in folgenschwere Abenteuer aus.
Fünfte Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Mozart und Meisel".
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mozart und Meisel (6/6)

Fernsehserie, Österreich 1985

Hildes Lied

Darsteller:
Axel MozartAndreas Vitasek
MeiselGötz Kauffmann
KristaJulia Stemberger
LucyBeatrix Wipperich
BaulöweMichael Gampe
HildeElly Wright
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Meisels Gasthaus hat wieder Hochbetrieb. Die Geschichte von Meisels Spitalabenteuer ist durch die Zeitungen gegangen und hat Meisel zum Lokalhelden gemacht. Mozart und Krista helfen im Betrieb mit. Mitten in diese für Mozart und Meisel völlig ungewöhnliche Glücksphase ...
(ORF)

Text zuklappen
Meisels Gasthaus hat wieder Hochbetrieb. Die Geschichte von Meisels Spitalabenteuer ist durch die Zeitungen gegangen und hat Meisel zum Lokalhelden gemacht. Mozart und Krista helfen im Betrieb mit. Mitten in diese für Mozart und Meisel völlig ungewöhnliche Glücksphase platzt ein Bauunternehmer. Er will Meisels Gasthaus kaufen und behauptet, Hilde, Meisels Exfrau, hätte ihren Anteil an dem Grundstück bereits an ihn veräußert. Mozart und Meisel sind den Schikanen des Baulöwen ausgeliefert und suchen Hilde. Doch die scheint verschollen zu sein. Lucy, Mozarts Exfreundin, will zu Mozart zurück, obwohl es Krista gibt.
Letzte Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Mozart und Meisel".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Feuer am Dach: Das Miteinander auf den Bauernhöfen
führt oft zu Konflikten
- "Der Hitler muss weg": Filmproduktion über das gescheiterte
Hitler-Attentat von München in Meran
- Edelweiß und Schneekugeln: Der Kitsch im Angebot der
Urlaubsandenken
- Feine Frucht: Die Marillenernte im Vinschgau
- Kunst aus der Dose: Graffiti im Museion in Bozen
- Kirchengeläut wie anno dazumal: Die Glöckner vom Gsiesertal
- Wellenreiten im Fluss: Die Riversurfer vom Eisacktal
- Pop auf Ladinisch: Die Musik der "Ganes"

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Merhaba Deutschland

Film von Kadriye Acar

(aus der ARD-Reihe "Unternehmen Deutschland")

Ganzen Text anzeigen
"Der Humor unterscheidet uns Türken von den Deutschen", sagt Kemal Öner. "Natürlich hatten wir in den ersten Jahren in Deutschland Probleme." Das war vor 40 Jahren. Mittlerweile haben sich Kemal Öner und seine Frau Ismet so sehr in Deutschland eingelebt, dass sie nicht ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Der Humor unterscheidet uns Türken von den Deutschen", sagt Kemal Öner. "Natürlich hatten wir in den ersten Jahren in Deutschland Probleme." Das war vor 40 Jahren. Mittlerweile haben sich Kemal Öner und seine Frau Ismet so sehr in Deutschland eingelebt, dass sie nicht nur die Witze verstehen, sondern auch selber welche machen - in deutscher Sprache.
Die fünfteilige Reihe "Unternehmen Deutschland" stellt Menschen vor, die als sogenannte "Gastarbeiter" nach Deutschland gekommen sind. Im zweiten Teil geht es um Immigranten aus der Türkei.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Schottland

In den Highlands

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Die Highlands beginnen jenseits einer Linie Glasgow-Edinburgh und nördlich von Scone, dem historischen Krönungsort der schottischen Könige. In den Grampian Highlands liegt das Rannoch Moor, Schauplatz zahlreicher schaurig-schöner Geschichten. So abgeschieden liegen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Highlands beginnen jenseits einer Linie Glasgow-Edinburgh und nördlich von Scone, dem historischen Krönungsort der schottischen Könige. In den Grampian Highlands liegt das Rannoch Moor, Schauplatz zahlreicher schaurig-schöner Geschichten. So abgeschieden liegen manche Täler der Highlands, dass man im London des 18. Jahrhunderts mehr aus Afghanistan erfuhr als von den dramatischen Ereignissen hier. Durch eines dieser geschichtsträchtigen Täler führt heute eine der schönsten Eisenbahnstrecken Großbritanniens. Der schnaufende Traditionszug heißt in Erinnerung an eine legendäre schottisch-englische Schlacht "The Jakobiter". Auch in die Kinogeschichte ist dieser Zug mittlerweile eingegangen, denn er spielte als "Zug nach Hogwarts" in "Harry Potter" eine tragende Rolle.
Die Dokumentation "Reisewege Schottland" stellt die Landschaften in den Highlands vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Sachsen

... an den Quellen der Spree

Moderation: Beate Werner

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15

Queensland

Australiens tropischer Norden

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigen
Känguru, Koala, Krokodil - es sind vor allem die Natur und die Tierwelt, die Urlauber an Australiens tropischem Nordosten reizt. Ob das größte Korallenriff der Erde, das Great Barrier Reef, oder die Insel Fraser Island, wo mehr Sand lagert als in der Sahara - Queensland ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Känguru, Koala, Krokodil - es sind vor allem die Natur und die Tierwelt, die Urlauber an Australiens tropischem Nordosten reizt. Ob das größte Korallenriff der Erde, das Great Barrier Reef, oder die Insel Fraser Island, wo mehr Sand lagert als in der Sahara - Queensland trumpft mit Superlativen auf.
Die Dokumentation "Queensland" lädt zu einer Reise durch den australischen Bundesstaat ein und zeigt dabei faszinierende Orte und Tiere sowie das Leben im Outback. Aber auch die Schattenseiten Queenslands werden nicht verschwiegen: Die Nachfahren der australischen Ureinwohner befinden sich oft in einem Teufelskreis aus Armut, Hoffnungslosigkeit und Drogenkonsum.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:35
Tonsignal in mono

Ein Engel auf Erden

Spielfilm, BRD 1959

Darsteller:
Stewardess / EngelRomy Schneider
Pierre ChaillotHenri Vidal
MichelJean-Paul Belmondo
PrinzessinMichèle Mercier
Augusta von MünchenbergMargarete Haagen
Oberengel
u.a.
Regie: Géza von Radványi
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine hübsche junge Stewardess der "Star Angel"-Linie ist sehr betrübt, als der Formel-1-Weltmeister Pierre Chaillot sie auf dem Flug nach Nizza überhaupt nicht zur Kenntnis nimmt. Dabei ist sie doch so verliebt in den siegesgewohnten Rennfahrer. Pierre dagegen hat sein ...
(ARD)

Text zuklappen
Eine hübsche junge Stewardess der "Star Angel"-Linie ist sehr betrübt, als der Formel-1-Weltmeister Pierre Chaillot sie auf dem Flug nach Nizza überhaupt nicht zur Kenntnis nimmt. Dabei ist sie doch so verliebt in den siegesgewohnten Rennfahrer. Pierre dagegen hat sein Herz an die extravagante Prinzessin Augusta von Münchenberg verloren. Kurz vor der geplanten Trauung brennt diese jedoch mit einem Heldentenor durch. Todunglücklich darüber, will der verlassene Bräutigam sich das Leben nehmen. Zunächst ertränkt er seinen Kummer allerdings gemeinsam mit seinem Freund kräftig in Alkohol. Als ihm dann im Rausch sein Schutzengel in der Gestalt der hübschen Stewardess erscheint, will Pierre einfach nicht glauben, dass er es mit einem richtigen Engel zu tun hat.
"Ein Engel auf Erden" ist ein unterhaltsames Wiedersehen mit Romy Schneider im Übergang vom "Sissi"-Image zur international erfolgreichen Charakterdarstellerin.
(ARD)


Seitenanfang
18:05
Format 4:3Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Indien

Film von Elisabeth Rettenmoser

Ganzen Text anzeigen
Das Taj Mahal im indischen Agra ist eines der meistfotografierten Bauwerke der Welt. Das Mausoleum, das der Mogulkaiser Shah Jahan im Gedenken an seine Frau erbauen ließ, gilt als Symbol ewiger Liebe und ist auch Ziel vieler frisch vermählter Eheleute. Im Südwesten des ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Taj Mahal im indischen Agra ist eines der meistfotografierten Bauwerke der Welt. Das Mausoleum, das der Mogulkaiser Shah Jahan im Gedenken an seine Frau erbauen ließ, gilt als Symbol ewiger Liebe und ist auch Ziel vieler frisch vermählter Eheleute. Im Südwesten des Landes liegt Jaipur, die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan. In der indischen Hauptstadt Delhi bestätigen kleine Märkte mit Dorfcharakter und futuristische Designerhotels den Werbeslogan, mit dem das Tourismusministerium wirbt: "Incredible India".
Die Dokumentation aus der Reihe "Reisezeit - Traumhafte Ziele" führt nach Indien. Dabei stehen die Menschen dort und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- "News of the World"-Skandal und die Folgen
- Ranking-Schummel auch im Dritten
- Google und das "Recht auf Vergessen"
- Streit zwischen YouTube und GEMA

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Theater: Ein Fest! (5/6)

Festival d'Avignon

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Unter der Sommersonne der Provence wartet auf Nina Sonnenberg eines der renommiertesten Theaterfestivals der Welt: Das Festival d'Avignon. In diesem Jahr findet das Festival bereits zum 68. Mal in der altehrwürdigen Stadt der Päpste statt. Kirchenruinen und öffentliche ...

Text zuklappen
Unter der Sommersonne der Provence wartet auf Nina Sonnenberg eines der renommiertesten Theaterfestivals der Welt: Das Festival d'Avignon. In diesem Jahr findet das Festival bereits zum 68. Mal in der altehrwürdigen Stadt der Päpste statt. Kirchenruinen und öffentliche Plätze verwandeln sich zu beeindruckenden Spielstätten für Theater und Tanz aus der ganzen Welt. Der französische Choreograf Thomas Lebrun lässt die romantischen Themen von Schuberts und Mahlers Liedern vertanzen. Alain Platel zeigt sein neustes Werk "Coup Fatal", in dem Barocke Musik und Tänzer aus Kinshasa auf der Bühne zusammenbringt. Und der junge deutsche Regisseur Antú Romero Nunes ist mit seiner Schauspielversion von Mozarts Oper "Don Giovanni" vom Hamburger Thalia Theater zum Festival geladen. Nina Sonnenberg bittet Choreografen, Regisseure und Festivalmacher zum Gespräch unter die schattigen Platanen.
Für die sechsteilige Reihe "Theater: Ein Fest!" begibt sich Moderatorin Nina Sonnenberg auf die Suche nach der freien, jungen Theaterszene in Europa. Von Hamburg bis Lissabon stellt sie Festivals, die Raum für Innovatives bieten, und mutige, lustvolle und lustige Performances vor. In der fünften Folge geht es in die Provence zum Festival d'Avignon.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festspielsommer

Jukka-Pekka Saraste dirigiert Rachmaninow und Beethoven

Kölner Philharmonie, März 2014

Solistin: Anna Vinnitskaya (Klavier)
Programm:
- Sergej Rachmaninow: Konzert Nr. 2 c-moll op. 18
- Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-dur op. 60

Orchester: WDR Sinfonieorchester Köln

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die von Jewgenij Koroliow ausgebildete und nun von Alfred Brendel geförderte Russin Anna Vinnitskaya hat schon früh in ihrer Heimat gelernt, das "Schlaginstrument" Klavier zum Singen zu bringen und ihm unerhörte Farben und Nuancen zu entlocken. Mit ihrer ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die von Jewgenij Koroliow ausgebildete und nun von Alfred Brendel geförderte Russin Anna Vinnitskaya hat schon früh in ihrer Heimat gelernt, das "Schlaginstrument" Klavier zum Singen zu bringen und ihm unerhörte Farben und Nuancen zu entlocken. Mit ihrer Echo-Prämierung 2011 und ihrem umjubelten Debüt beim letztjährigen Klavier-Festival Ruhr hat die in jeder Beziehung ausgezeichnete Pianistin und Professorin auch hierzulande für Aufsehen gesorgt. In der Kölner Philharmonie zeigt die 30-jährige Anna Vinnitskaya ihre Kunst mit dem zweiten Klavierkonzert ihres Landsmannes Sergej Rachmaninow. Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste setzt dieser virtuosen Bravour das geschliffene Brio in Beethovens vierter Sinfonie entgegen.
3sat zeigt "Jukka-Pekka Saraste dirigiert Rachmaninow und Beethoven", eine Konzertaufzeichnung aus der Kölner Philharmonie.

Als nächsten Beitrag des diesjährigen Festspielsommers zeigt 3sat am Samstag, 23. August, um 21.05 "Kathia - Das Waldkonzert".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
21:35

Auf den Schwingen des Ikarus

Dokumentarfilm von Johannes Gulde und Stefanie Landgraf,

Deutschland 2013

Länge: 59 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Von den Flugzeugfenstern aus sind sie vor dem Start manchmal zu sehen: die Flugzeugabfertiger. Bei jedem Wind und jedem Wetter betanken und beladen sie die Flugzeuge. Sie sorgen dafür, dass das Flugzeug sicher abhebt und die Fluggäste den Flieger auch wieder sicher ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Von den Flugzeugfenstern aus sind sie vor dem Start manchmal zu sehen: die Flugzeugabfertiger. Bei jedem Wind und jedem Wetter betanken und beladen sie die Flugzeuge. Sie sorgen dafür, dass das Flugzeug sicher abhebt und die Fluggäste den Flieger auch wieder sicher verlassen können. Mit zwölf dieser Flugzeugabfertiger - sie werden auch "Loader" genannt - entstand 2012 am Flughafen München das weltweit einzigartige Musiktheaterprojekt mit dem Titel "Schwerer als Luft". Die künstlerische Leitung hatten Nélida Béjar und Björn Potulski.
Der Dokumentarfilm "Auf den Schwingen des Ikarus" erzählt die Geschichte dieses ungewöhnlichen Musiktheaters, das gleich am Anfang zu scheitern drohte, am Ende aber zu einem bundesweit beachteten Musiktheater- und Medienereignis wurde. Im Mittelpunkt des Films stehen die Loader Uli Maier aus Niederbayern, Ali Tunc, der aus der Türkei stammt, und der Spanier Mauricio Blázquez Jiménez. Vierzehn Monate lang begleiteten die Filmemacher die drei Flugzeugabfertiger bei ihren wöchentlichen Proben am Flughafen und ebenso bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit im Sicherheitsbereich auf dem Rollfeld. Sie erleben mit, wie die Loader über die Proben zwischen ihren Schichtdiensten eine neue und bislang unbekannte Musik- und Theaterwelt entdeckten und zu ihrer Bühne machen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liedestoll - Das Konzert

Mit Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker

Regie: Christian Kugler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker sind bekannt dafür, sich nie einseitig einer Richtung verschrieben zu haben. Die Mezzosopranistin löst sich immer wieder gerne aus dem rein klassischen Kulturbetrieb. Der Liedermacher, dessen Wurzeln in der klassischen Musik ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker sind bekannt dafür, sich nie einseitig einer Richtung verschrieben zu haben. Die Mezzosopranistin löst sich immer wieder gerne aus dem rein klassischen Kulturbetrieb. Der Liedermacher, dessen Wurzeln in der klassischen Musik liegen, hat sich ihr auch in seinen Filmmusiken und Musicals wiederholt zugewandt.
In ihrem gemeinsamen Programm singt Kirchschlager erstmals Jazziges und interpretiert Wecker-Lieder, und Wecker wiederum wagt sich weit ins Gebiet der klassischen Lieder und Arien vor. Zwei Ausnahmekünstler aus ganz verschiedenen Bereichen nähern sich einander an, bis sie schließlich ihr eigenes Genre hinter sich lassen und in das des jeweils anderen eintauchen.
Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker, aus unterschiedlichen musikalischen Genres kommend, haben mit ihrem Programm in "Liedestoll - Das Konzert" ein Cross-Over gewagt. Im Herbst 2013 sind die Opernsängerin und der Liedermacher gemeinsam auf internationale Konzerttournee gegangen, das Konzert wurde in Frankenthal in der Pfalz aufgezeichnet.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Deutschland, deine Künstler (3/3)

Markus Lüpertz

Film von Cordula Kablitz-Post

Ganzen Text anzeigen
"Der Künstler ist das Beste, Schönste und Großartigste, was die Gesellschaft hat", sagt Markus Lüpertz, Jahrgang 1941, der sich selbst gerne auch als "Genie" bezeichnet. Sein opulenter Lebensstil, seine egozentrische Sprache und sein selbstbewusstes Auftreten machen ...
(ARD/WDR/RBB)

Text zuklappen
"Der Künstler ist das Beste, Schönste und Großartigste, was die Gesellschaft hat", sagt Markus Lüpertz, Jahrgang 1941, der sich selbst gerne auch als "Genie" bezeichnet. Sein opulenter Lebensstil, seine egozentrische Sprache und sein selbstbewusstes Auftreten machen ihn zum "Malerfürsten" par excellence. Lüpertz' Werke polarisieren, besonders im öffentlichen Raum. Seine Ausstellung "Dithyrambische Malerei" erregt 1964 Aufsehen, sein Werk wird als neoexpressionistisch, ausdrucksstark, jung und wild bezeichnet. Mit 30 Jahren nimmt er als jüngster Kunstprofessor Deutschlands eine Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe an. 1986 kehrt er an die Kunstakademie Düsseldorf als anerkannter Künstler und Professor zurück und wird Rektor. Neben Skulpturen, die er seit den 1980er Jahren anfertigt, gehört die Gestaltung von Kirchenfenstern zu seinen jüngeren Arbeiten. Einst den "Neuen Wilden" zugeordnet, gilt Lüpertz heute als einer der wichtigsten Vertreter des Neoexpressionismus.
Im letzten Teil der dreiteiligen Reihe "Deutschland, deine Künstler" kommen einige von Lüpertz' langjährigen Weggefährten und Freunden zu Wort - sein Galerist Michael Werner, der deutsche Maler wie Polke und Baselitz in Köln und New York vertritt, der Dichter Durs Grünbein und Otto Schily.
(ARD/WDR/RBB)


Seitenanfang
0:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Revolutions-Jahr: Burgenland 1989
- Super-Stars: Anna Netrebko & Plácido Domingo
- Lebens-Geschichte: José Carreras
- Spuren-Suche: Reise nach Kakanien
- Bilder-Reise: Neues aus Tuwa
- Bruder-Zwist: "Mistaken for Strangers"

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Passenger

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Song "Let Her Go" gelang dem britischen Singer-Songwriter international der große Durchbruch. Vor mehr als zehn Jahren als Straßenmusiker begonnen, mussten Passengers Deutschland-Auftritte aufgrund der großen Nachfrage nun in größere Locations verlegt werden. ...

Text zuklappen
Mit dem Song "Let Her Go" gelang dem britischen Singer-Songwriter international der große Durchbruch. Vor mehr als zehn Jahren als Straßenmusiker begonnen, mussten Passengers Deutschland-Auftritte aufgrund der großen Nachfrage nun in größere Locations verlegt werden. Bei seinen Live-Shows gelingt es ihm mit seinem Gitarrensound - irgendwo zwischen Folk und Indie-Pop - eine ganz besondere Atmosphäre zu zaubern. Dabei überzeugt er vor allem mit seiner einmaligen Stimme.
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.


Seitenanfang
3:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken 2014: Saxon

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Die britische Band Saxon zählt zusammen mit Iron Maiden, Judas Priest und Black Sabbath zu den Mitbegründern der New Wave Of British Heavy Metal. 1975 hat sich die Band um den Sänger Peter "Biff" Byford gegründet - und fast vierzig Jahre später sind sie noch immer ...

Text zuklappen
Die britische Band Saxon zählt zusammen mit Iron Maiden, Judas Priest und Black Sabbath zu den Mitbegründern der New Wave Of British Heavy Metal. 1975 hat sich die Band um den Sänger Peter "Biff" Byford gegründet - und fast vierzig Jahre später sind sie noch immer erfolgreich am Start! Ihr 20. und bislang letztes Studioalbum "Sacrifice" erschien 2013. In Wacken spielen sie bereits zum achten Mal.
"Wacken Open Air 2014: Saxon" zeigt die britische Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
4:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken 2014: Children of Bodom

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Bereits mit ihrem Debütalbum "Something Wild" haben Children of Bodom die Musikszene in Staunen versetzt, seitdem legen die Finnen eine Erfolgsgeschichte hin, die ihresgleichen sucht. Und das, obwohl die Band musikalisch nicht leicht einzuordnen ist: Sie lebt vom Wechsel ...

Text zuklappen
Bereits mit ihrem Debütalbum "Something Wild" haben Children of Bodom die Musikszene in Staunen versetzt, seitdem legen die Finnen eine Erfolgsgeschichte hin, die ihresgleichen sucht. Und das, obwohl die Band musikalisch nicht leicht einzuordnen ist: Sie lebt vom Wechsel zwischen melodischen und atonalen Elementen. Dass diese Kombination hervorragend funktioniert, zeigen Children of Bodom beim Wacken Open Air 2014.
"Wacken Open Air 2014: Children of Bodom" zeigt die finnische Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
5:30

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen
70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer: Es liefert Futter für die seetangfressenden Schafe, der Golfstrom sorgt für ...

Text zuklappen
70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer: Es liefert Futter für die seetangfressenden Schafe, der Golfstrom sorgt für mildes Klima, und die enorme Kraft der Wellen kann auf hoher See in Strom umgewandelt werden. Das Energiereservoir der Zukunft? Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Insel sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".
Die Dokumentation "Schottlands raue Inseln - die Orkneys" stellt das Archipel vor und zeigt, wie die Menschen auf den kleinsten der Inseln den Alltag ohne Lebensmittelgeschäft, Schule und Tankstelle meistern.

Sendeende: 6:00 Uhr