Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. Juli
Programmwoche 29/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


7:00

nano

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35

Blue Danube - Johann Strauß 100 Jahre danach

Mit Katia und Marielle Labèque (Klavier)
und dem Ballett der Wiener Staatsoper

Regie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Der Wiener Komponist und Kapellmeister Johann Strauss Sohn (1825 - 1899) schrieb Operetten wie "Die Fledermaus", "Der Zigeunerbaron" und "Wiener Blut", die noch heute an vielen großen Musiktheatern gespielt werden. Vor allem aber eroberte er die Welt als "Walzerkönig": ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wiener Komponist und Kapellmeister Johann Strauss Sohn (1825 - 1899) schrieb Operetten wie "Die Fledermaus", "Der Zigeunerbaron" und "Wiener Blut", die noch heute an vielen großen Musiktheatern gespielt werden. Vor allem aber eroberte er die Welt als "Walzerkönig": Über 200 Walzer stammen aus seiner Feder. Der Wiener Hofballmusikdirektor tourte durch die Welt wie ein Rockstar und begeisterte in Europa, Russland und Amerika sein Publikum.
Als Hommage an Johann Strauss Sohn führt "Blue Danube - Johann Strauss 100 Jahre danach" in einer musikalischen Donaureise von Passau über die Wachau und Wien bis nach Budapest.
(ORF)


9:50

Wiener Sträuße

Musikalisch - kulinarisch

Dokumentation von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer - kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Sohn Johann "Schani" Strauß galt jedoch nicht nur als Walzerkönig, sondern auch als Feinschmecker.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer - kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Sohn Johann "Schani" Strauß galt jedoch nicht nur als Walzerkönig, sondern auch als Feinschmecker.
Die Dokumentation "Wiener Sträuße" widmet sich dem Wiener Walzer und der altösterreichischen Küche.
(ORF)


Seitenanfang
10:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

Johann Strauß - Der König ohne Krone

Spielfilm, Österreich/BRD/Frankreich 1986

Darsteller:
Johann StraußOliver Tobias
AdeleMary Crosby
LilyAudrey Landers
EduardMathieu Carrière
MarieDagmar Koller
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dem gefeierten Walzerkönig Johann Strauß bleibt die künstlerische Anerkennung des österreichischen Kaiserhauses verwehrt. Auch die Suche nach Erfüllung seines privaten Glücks erweist sich als schwierig. Seine erste Ehefrau Jetty stirbt früh. Seine zweite Frau, ...
(ORF)

Text zuklappen
Dem gefeierten Walzerkönig Johann Strauß bleibt die künstlerische Anerkennung des österreichischen Kaiserhauses verwehrt. Auch die Suche nach Erfüllung seines privaten Glücks erweist sich als schwierig. Seine erste Ehefrau Jetty stirbt früh. Seine zweite Frau, Angelika "Lily" Dittrich, ist ihm untreu. Er lässt sich scheiden und trifft die ebenso schöne wie kluge Adele, die er zu seiner Sekretärin, bald auch zu seiner Muse und Geliebten macht. Doch Johann ist trotz Scheidung noch immer in katholischer Ehe mit Lily verbunden, und die verwitwete Adele ist jüdischen Glaubens. Eine unerlaubte Liaison, die auf erbitterte Ablehnung des kaiserlichen Hofes und der Wiener Gesellschaft stößt.
In dem Spielfilm "Johann Strauß - Der König ohne Krone" von Franz Antel spielt Oliver Tobias die Titelrolle.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Süßes Risiko: Der Erdbeerenanbau im
Martelltal steckt in wirtschaftlichen Schwierigkeiten
- Wie in Tibet: Der Auftrieb der Yak-Herde in
Sulden am Ortler mit Reinhold Messner
- Promi-Regisseur in Völs am Schlern:
Til Schweiger dreht "Honig im Kopf"
- Musikstadt Meran:
Notenspuren berühmter Komponisten
- Extreme Tour: Der schwierige
Tabaretta-Klettersteig an der Ortler-Nordwand
- Rock-Konzert in Bozen:
Peter Maffay stellt sein Album "Wenn das so ist" vor
- Antholzertal: Ein Ballonfahrt mit
einer Olympiamedaillen-Gewinnerin

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.


Seitenanfang
14:30

Reisewege - Das Ockerland der Provence

Das Ockerland der Provence

Film von Hilde Bechert

Ganzen Text anzeigen
Von weitem schon sieht man sie leuchten: die Ockerberge der Provence, etwa 40 Kilometer östlich von Avignon. Die Feuererde prägt einen ganzen Landstrich, der sich inmitten von Kirschbaumplantagen, Olivenhainen und Weinbergen entlang des Gebirgszugs des Luberon zieht. Die ...

Text zuklappen
Von weitem schon sieht man sie leuchten: die Ockerberge der Provence, etwa 40 Kilometer östlich von Avignon. Die Feuererde prägt einen ganzen Landstrich, der sich inmitten von Kirschbaumplantagen, Olivenhainen und Weinbergen entlang des Gebirgszugs des Luberon zieht. Die Dörfer des Ockerlands sind hoch auf Hügeln erbaut: Saint-Saturnin-lès-Apt mit seinem majestätischen Schloss, das still verträumte Joucas, das kleine Villars mit seinem terrassierten Ockerhügel. Am berühmtesten aber ist Roussillon, das seinem Namen nicht nur mit den leuchtenden Farben der Häuser alle Ehre macht. Auch die dortigen Ockerbrüche mit ihren fantastischen Felsformationen in allen Farbvarianten von safrangelb bis blutrot werden ihrem Namen gerecht: Feental, Bluthügel, Straße der Riesen hat man sie poetisch getauft. Die letzte Ockerfabrik, die in der Region noch in Betrieb ist, befindet sich in Apt.
Die Dokumentation "Reisewege - Das Ockerland der Provence" stellt eine Region, ihre Menschen und Traditionen vor.


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Thüringen

Neu-Seh-Land - Junge Medienszene in Thüringen

Moderation: Markus Kavka

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim Filmfest Dresden räumte die Absolventin Susan Maria Hempel der Bauhaus-Universität Weimar gleich zwei Preise ab - unter anderem den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis. Sie gewann drei Wochen später gleich noch den Deutschen Wettbewerb beim Kurzfilmfest in ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
Beim Filmfest Dresden räumte die Absolventin Susan Maria Hempel der Bauhaus-Universität Weimar gleich zwei Preise ab - unter anderem den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis. Sie gewann drei Wochen später gleich noch den Deutschen Wettbewerb beim Kurzfilmfest in Oberhausen. Susann Maria Hempel kommt aus der Ostthüringer Stadt Greiz, wo sie jetzt auch wieder lebt. Ihr preisgekrönter Animationsfilm trägt den Titel "Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und stehen nachts auf, um nicht zu träumen". In dem Film explodiert eine sprechende Puppenstube - Grauen und Niedlichkeit treffen aufeinander.
Das "Ländermagazin" aus Thüringen zeigt dieses Mal eine ganz moderne, bunte und flippige Seite Thüringens - nämlich die junge Musik und Medienszene. Moderator Markus Kavka ist zu Gast beim backup-Festival in Weimar. Das ist viel mehr als ein Nachwuchsfilm-Fest. Auch wenn bereits die Zahlen beeindruckend klingen: 2035 Kurzfilme von jungen Filmemachern aus 58 Nationen, die von 116 Hochschulen kommen. Aber Backup ist viel mehr - Backup verbindet jungen Film mit Gestaltung von Räumen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in mono

Louis' unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen

(Le Gendarme et les Extraterrestres)

Spielfilm, Frankreich 1978

Darsteller:
Ludovic CruchotLouis de Funès
Jérôme GerberMichel Galabru
TricardGuy Grosso
BeaupiedMaurice Risch
u.a.
Regie: Jean Girault
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nachdem der Gendarm Ludovic Cruchot behauptet hat, die Landung von Außerirdischen in St. Tropez beobachtet zu haben, wird er von seinen Kollegen kurzerhand für verrückt erklärt. Doch der verschrobene Cruchot lässt nicht locker und setzt alles daran, die Existenz der ...

Text zuklappen
Nachdem der Gendarm Ludovic Cruchot behauptet hat, die Landung von Außerirdischen in St. Tropez beobachtet zu haben, wird er von seinen Kollegen kurzerhand für verrückt erklärt. Doch der verschrobene Cruchot lässt nicht locker und setzt alles daran, die Existenz der Besucher aus dem All zu beweisen. Schließlich entdeckt er ihr Geheimnis: Sie sind aus Blech und innen hohl. Als er zudem erleben muss, dass sie ihre Gestalt beliebig verändern können, wobei sie vorzugsweise als Polizisten erscheinen, beginnt er, völlig den Überblick zu verlieren: Wer ist Kollege und wer Alien? Die unkonventionelle Art des Gendarmen, dies zu klären, führt zwangsläufig zu Verwechslungen, grotesken Situationen und von einer Katastrophe direkt in die nächste.
"Louis' unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen" ist ein gut gelaunter Klamaukfilm, der besonders von den exaltierten schauspielerischen Eskapaden von Louis de Funès lebt.

Am Sonntag, 13. Juli, sendet 3sat ab 11.00 Uhr den Thementag "Louis des Funès". Bis zum nächsten Morgen werden Filme des französischen Schauspielers, Komikers und Regisseurs gezeigt, der am 31. Juli seinen 100. Geburstag gefeiert hätte.


Seitenanfang
17:40

Gartenträume in Südengland

Eine Reise durch Kent und Sussex

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigen
Zwischen London und der Kanalküste führen mit kleinen Hecken gesäumte Straßen zu den schönsten Gärten des Landes - meist mit einem Schloss oder einem repräsentativen Landhaus darin. Hever Castle in Kent zum Beispiel ist eine richtige Märchenburg mit Parkanlage. ...

Text zuklappen
Zwischen London und der Kanalküste führen mit kleinen Hecken gesäumte Straßen zu den schönsten Gärten des Landes - meist mit einem Schloss oder einem repräsentativen Landhaus darin. Hever Castle in Kent zum Beispiel ist eine richtige Märchenburg mit Parkanlage. Dort warb einst Heinrich VIII. um die beiden schönen Töchter des Hauses, bevor er eine der beiden nach 1.000 Tagen Ehe einen Kopf kürzer machen ließ. Geschichte und Geschichten ranken sich um fast jeden Garten: um den idyllischen Sissinghurst Castle Garden mit seinen legendären Gartenzimmern, um das verwunschene Great Dixter House mit seiner knorrigen Gartenbrigade und um den bunten Borde Hill Garden mit seinen duftenden Rosen. Die nicht weniger attraktiven Privatgärten werden von ihren stolzen Besitzern den ganzen Sommer über abwechselnd für Besucher geöffnet.
Die Dokumentation stellt "Gartenträume in Südengland" vor.


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (9/10)

In Edelsgrub nahe bei Graz

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
In Edelsgrub nahe bei Graz hat Christine Fischer ihr Gartenparadies geschaffen - eine Arbeit wie "Malen mit Pflanzen". Dabei entstehen Gartengemälde, die an den französischen Maler Claude Monet erinnern: liebevoll zusammengestellt mit 250 verschiedenen Rosensorten, ...
(ORF)

Text zuklappen
In Edelsgrub nahe bei Graz hat Christine Fischer ihr Gartenparadies geschaffen - eine Arbeit wie "Malen mit Pflanzen". Dabei entstehen Gartengemälde, die an den französischen Maler Claude Monet erinnern: liebevoll zusammengestellt mit 250 verschiedenen Rosensorten, unterschiedlichen Clematis, Stauden und Gehölzen. Biogärtner Karl Ploberger und Christine Fischer machen einen Gartenrundgang und dabei gibt Karl Ploberger der leidenschaftlichen Gärtnerin wertvolle Tipps zur Gestaltung und Planung des Gartens.
In der neunten Folge der Reihe "Natur im Garten" stellt Karl Ploberger Christine Fischers Gartenparadies vor. Der Gartenkalender für Hochsommer rät dazu, die Beete mit Rasenschnitt laufend dünn zu mulchen, beim Heckenschnitt auf Vogelnester zu achten und nach der Rosenblüte auf richtige Düngung, Schnitt und Schutz Wert zu legen.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Abenteuer Böhmen

Helm auf - Film ab

Film von Danko Handrick

Ganzen Text anzeigen
19 Grad Celsius Wassertemperatur, aber der See kocht: Wenn die Ferien beginnen, dann verwandelt sich das Dörfchen Doksy am nordböhmischen Macha-See über Nacht in das Mekka für die Partyjugend. Wer kein Geld hat für den Jet nach Ibiza, der kommt mit dem Moped nach ...

Text zuklappen
19 Grad Celsius Wassertemperatur, aber der See kocht: Wenn die Ferien beginnen, dann verwandelt sich das Dörfchen Doksy am nordböhmischen Macha-See über Nacht in das Mekka für die Partyjugend. Wer kein Geld hat für den Jet nach Ibiza, der kommt mit dem Moped nach Doksy.
Die Autoren der Dokumentation "Abenteuer Böhmen" wagen nach zwei Jahrzehnten nochmal die Reise mit der Babetta, dem tschechischen Kult-Mofa, zum böhmischen Ballermann. Es ist eine Sommertour auf den Spuren der eigenen Jugendtage, diesmal aber mit offenen Augen für all das, was das Partyvolk nicht zu sehen bekommt. So treffen sie auf Burgherren, segeln mit dem Neffen eines Hollywood-Stars, lassen sich das Rezept des Wurst-Eises erklären, und zeigen auch das pralle Strand- und Disco-Leben an der nördlichsten Filiale des Mittelmeers.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Google Indianer


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
19:30

Kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Produzent und Sänger Tom Krell, der als "How To Dress Well" musiziert, gehört zu den Protagonisten der aktuellen Pop-Avantgarde. Für das Konzert seines neuen Albums "What Is This Heart?" nehmen Tänzer Haltungen ein, die wie typische Bewegungen des modernen Tanzes ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Der Produzent und Sänger Tom Krell, der als "How To Dress Well" musiziert, gehört zu den Protagonisten der aktuellen Pop-Avantgarde. Für das Konzert seines neuen Albums "What Is This Heart?" nehmen Tänzer Haltungen ein, die wie typische Bewegungen des modernen Tanzes erscheinen.
"Kulturpalast" spricht mit Tom Krell auf dem Festival "Foreign Affairs" in Berlin. Außerdem trifft "Kulturpalast" auf den Sänger von Blur, Damon Albarn, der nicht dem Boyband-Schema gefallen wollte. Nach "Blur" startete er das Projekt "Gorillaz" und ging nach Afrika. Danach reiste er nach China und schrieb eine Oper. Auf seinem neuen Album singt kein geringerer als Brian Eno. Zu Gast auf Nina Sonnenbergs grünem Sofa ist Clemens Schick. Der Theater- und Filmschauspieler, der spätestens seit seiner Rolle in "Casino Royal" bundesweit bekannt ist, spielt inzwischen in internationalen Produktionen.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
20:15

Festspielsommer

Verbier Festival 2013

Evgeny Kissin: Schubert und Liszt

Mit Evgeny Kissin (Klavier)
Programm:
Franz Schubert:
- Impromptus Nr. 1, D. 935
- Impromptus Nr. 3, D. 935
- Impromptus Nr. 3, D. 899
- Impromptus Nr. 4, D. 899
Franz Liszt:
- Ungarische Rhapsodie Nr. 12
- Etudes d'exécution transcendante, Nr. 10
Transkription von Schuberts Lied "Die Forelle"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Verbier-Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen. So treten in Verbier regelmäßig Stars wie Martha Argerich, Lang Lang, Mischa Maisky, Jewgenin Kissin und viele ...

Text zuklappen
Das Verbier-Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen. So treten in Verbier regelmäßig Stars wie Martha Argerich, Lang Lang, Mischa Maisky, Jewgenin Kissin und viele andere auf. In Solokonzerten oder begleitet vom Festival Jugendorchester, in dem Musiker von 17 bis 29 Jahren spielen.
Beim "Verbier Festival 2013" ist Jewgenin Kissing zu sehen, der schon mit elf Jahren Chopins Klavierkonzerte aufführte und deshalb als Wunderkind galt. Heute zählt er zu den weltweit wichtigsten und renommiertesten Pianisten.

Im Anschluss, um 21.05 Uhr, zeigt 3sat im Rahmen des diesjährigen "Festspielsommers" ein weiteres Konzert vom "Verbier Festival 2013". Am Samstag, 19. Juli, um 20.15 Uhr wird der "Festspielsommer" mit der Barock-Oper "Orfeo ed Euridice" von Christoph Willibald Gluck fortgesetzt, gefolgt um 21.40 Uhr und 22.15 Uhr von zwei weiteren Aufzeichnungen vom "Verbier Festival 2013".


Seitenanfang
21:10
VPS 21:05

Festspielsommer

Verbier Festival 2013

Gabor Takacs-Nagy/Verbier Festival Orchester:

Haydn und Dvorak

Programm:
Franz Joseph Haydn: Symphonie Nr. 104
- 1. Satz: Adagio - Allegro
- 2. Satz: Andante
- 3. Satz: Menuetto - Trio: Allegro
Antonin Dvorak: Symphonie Nr. 8
- 1. Satz: Allegro con brio
- 2. Satz: Adagio
- 3. Satz: Allegretto grazioso
4. Satz: Finale - Allegro ma non troppo

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Verbier-Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen. So treten in Verbier regelmässig Stars wie Martha Argerich, Lang Lang, Mischa Maisky, Jewgenin Kissin und viele ...

Text zuklappen
Das Verbier-Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen. So treten in Verbier regelmässig Stars wie Martha Argerich, Lang Lang, Mischa Maisky, Jewgenin Kissin und viele andere auf. In Solokonzerten oder begleitet vom Festival Jugendorchester, in dem Musiker von 17 bis 29 Jahren spielen.
Beim "Verbier Festival 2013" spielt unter der Leitung des bekannten Violonisten und Dirigenten Gabor Takacs-Nagy das Verbier Jugendorchester zwei Blockbuster der Klassik: Franz Joseph Haydns "Symphonie 104" und Antonin Dvoraks "Symphonie No 8" - beides absolute Meisterwerke und Höhepunkte im Schaffen der Komponisten.

Als nächsten Beitrag des diesjährigen Festspielsommers zeigt 3sat am Samstag, 19. Juli, um 20.15 Uhr "Martha Argerich unf das Verbier Festival Orchestra", das Eröffnungskonzert des Verbier Festivals 2014.


Seitenanfang
22:10
VPS 22:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke

München, Juli 2014

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am Donnerstag, den 3. Juli 2014, wird im Rahmen des 32. Filmfests München zum 13. Mal der "Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke" verliehen. Mit der von dem "Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds" gestifteten und verliehenen Auszeichnung werden Filmkünstler ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Am Donnerstag, den 3. Juli 2014, wird im Rahmen des 32. Filmfests München zum 13. Mal der "Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke" verliehen. Mit der von dem "Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds" gestifteten und verliehenen Auszeichnung werden Filmkünstler gewürdigt, die sich mit ihren Werken für Toleranz, Humanität und Aufklärung einsetzen. Der "Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke" geht auf das Werk des Filmemachers Bernhard Wicki zurück und ist nach dessen Meisterwerk, dem Antikriegsfilm "Die Brücke" von 1959 benannt. Leitgedanke und zentrale Botschaft des "Friedenspreises des Deutschen Films" ist, dass Film zum Friedensprozess beitragen und dort Brücken schlagen kann, wo andere Gräben aufreißen.
3sat zeigt eine 60-minütige Zusammenfassung der glanzvollen Gala des "Friedenspreis des Deutschen Films - Die Brücke", in dessen Rahmen die Auszeichnungen im Münchner Cuvilliés-Theater vergeben werden.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
23:05
VPS 23:05

Verstörung - und eine Art von Poesie

Die Filmlegende Bernhard Wicki

Dokumentarfilm von Elisabeth Wicki-Endriss, Deutschland 2007

Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zusammengeschnitten aus Video- und Audioaufzeichnungen erzählt der Regisseur und Schauspieler Bernhard Wicki (1919 bis 2000) sein außerordentliches Leben: Eine Zeitreise durch das vergangene Jahrhundert mit all den Ereignissen und Schrecken, die Wicki zu einem ...

Text zuklappen
Zusammengeschnitten aus Video- und Audioaufzeichnungen erzählt der Regisseur und Schauspieler Bernhard Wicki (1919 bis 2000) sein außerordentliches Leben: Eine Zeitreise durch das vergangene Jahrhundert mit all den Ereignissen und Schrecken, die Wicki zu einem unbeirrbaren Filmemacher gemacht haben. Neben den Aufzeichnungen Bernhard Wickis tritt Maximilian Schell als Erzähler auf, Klaus Maria Brandauer zitiert aus Wickis Gedichten und Michael Mendl ergänzt mit Zitaten. Gedreht wurde an Originalschauplätzen der Lebensstationen Wickis.
Der Dokumentarfilm "Verstörung - und eine Art von Poesie" lässt den im Januar 2000 verstorbenen Regisseur und Schauspieler Bernhard Wicki selbst durch sein Leben führen - anhand einer großen Sammlung von Audio-Bändern.


Seitenanfang
1:10
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Mythen-Bildung: Das Wunder Karajan
- Wieder-Entdeckung: Der Kunstschatz der Farah Diba
- Schau-Wert: 900 Jahre Stift Klosterneuburg
- Ablauf-Datum: Die Kultur der Reparatur
- Sinnes-Erfahrung: Im Bett mit Carsten Höller
- Doppel-Schlag: Der Nino aus Wien
Mit dem Studiogast Forouhar Parastou

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
VPS 02:05

Videotext Untertitel

Eine halbe Ewigkeit

Spielfilm, Deutschland 2011

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
3:40
VPS 03:35

Tonsignal in mono

Louis' unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen

Spielfilm, Frankreich 1978

(Wh.)

Länge: 87 Minuten


Seitenanfang
5:05
VPS 05:00

Reisewege - Das Ockerland der Provence

Das Ockerland der Provence

(Wh.)


Seitenanfang
5:50
VPS 05:45

Gartenträume in Südengland

(Wh.)

Sendeende: 6:10 Uhr