Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 4. Mai
Programmwoche 19/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Rettung für die Märchenburg

Von Kerkern, Kränen und coolen Grafen

Film von Bernhard von Dadelsen

Ganzen Text anzeigen
Die Burg Eltz, malerisch auf einem Felsen unweit der Mosel gelegen, ist eine romantische Ritterburg, die einst sogar den 500-Mark-Schein zierte. Doch die Dächer der 100 Türmchen sind undicht, und ein Wohnturm wackelt sogar. Burgherr Karl zu Eltz, aus dessen Sippe 800 ...

Text zuklappen
Die Burg Eltz, malerisch auf einem Felsen unweit der Mosel gelegen, ist eine romantische Ritterburg, die einst sogar den 500-Mark-Schein zierte. Doch die Dächer der 100 Türmchen sind undicht, und ein Wohnturm wackelt sogar. Burgherr Karl zu Eltz, aus dessen Sippe 800 Jahre lang Reichskanzler und Erzbischöfe kamen, muss gründlich sanieren und aktiviert dazu Steinmetze, Dachdecker, Zimmerleute, Putzer. Dabei geht es nicht nur in die Höhe zu den Dächern und Zinnen, sondern auch an die meterdicken Grundmauern der Wohntürme, die mit schweren Eisenankern vor dem Einsturz bewahrt werden müssen. Während der Arbeiten entdeckt der Bautrupp eine verschüttete Wehranlage aus der Stauferzeit.
Die Dokumentation "Rettung für die Märchenburg" verfolgt die abenteuerlichen Bauarbeiten an dem 900 Jahre alten Gemäuer.


6:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

McMärchen

Hinter den Kulissen von Neuschwanstein

Film von Bernd Mosebach

Ganzen Text anzeigen
Neuschwanstein ist romantisches Märchenschloss und straff geführtes Unternehmen zugleich. Bis zu 10.000 Touristen werden täglich im Minutentakt durch Schlafgemach, Kapelle und Speisesaal Ludwigs II. geschleust.
Die Dokumentation "McMärchen" blickt hinter die ...

Text zuklappen
Neuschwanstein ist romantisches Märchenschloss und straff geführtes Unternehmen zugleich. Bis zu 10.000 Touristen werden täglich im Minutentakt durch Schlafgemach, Kapelle und Speisesaal Ludwigs II. geschleust.
Die Dokumentation "McMärchen" blickt hinter die Kulissen, begleitet den Nachtwächter beim Rundgang, die Putzfrau beim Abstauben und den Elektriker beim Reparieren und wirft einen nicht immer ernst gemeinten Blick auf die Eigenarten des Massentourismus.


6:30
Format 4:3

Der Eisbärkönig

(Polar Bear King)

Spielfilm, Norwegen/Schweden/Deutschland 1991

Darsteller:
König ValemonTobias Hoesl
PrinzessinMaria Bonnevie
HexeAnna-Lotta Larsson
König des WinterlandesJack Fjeldstad
KaufmannRüdiger Kuhlbrodt
KönigsmutterMonica Nordquist
u.a.
Regie: Ola Solum
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Tod des alten Königs tritt sein Sohn Valemon die Herrschaft von Sommerland an, wo ewiger Frühling herrscht. Auf diesen Moment hat die böse schwarze Hexe aus dem Nachbarland nur gewartet. Sie will den jungen Monarchen heiraten, um auch die Macht über Sommerland ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Tod des alten Königs tritt sein Sohn Valemon die Herrschaft von Sommerland an, wo ewiger Frühling herrscht. Auf diesen Moment hat die böse schwarze Hexe aus dem Nachbarland nur gewartet. Sie will den jungen Monarchen heiraten, um auch die Macht über Sommerland an sich zu reißen. Doch Valemon weigert sich, und so verflucht ihn die Hexe: Sieben Jahre lang muss der junge König als Eisbär durch die Welt streifen. Nur in der Nacht verwandelt er sich in seine menschliche Gestalt zurück. Auf seiner einsamen Wanderschaft kommt Valemon eines Tages in die eisigen Gefilde von Winterland und verliebt sich in die jüngste Tochter des alten Königs. Die Prinzessin erkennt in dem stattlichen Eisbären den verwunschenen Prinzen, nach dem sie sich gesehnt hat. Gegen den Willen ihres Vaters folgt sie ihm nach Sommerland und wird seine Frau.
Der märchenhafte Abenteuerfilm "Der Eisbärkönig" beruht auf einem norwegischen Märchen und ist eine skandinavische Variante von "Die Schöne und das Biest".

Am Thementag "Märchenhaft" entführt 3sat seine Zuschauer in die Welt der Prinzessinnen und bösen Stiefmütter, der Feen und Zwerge.

(ARD)


7:55
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Zwerg Nase

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Zwerg NaseMichael Markfort
Fee KräuterweisMechthild Großmann
Jakob (als Kind)Justus Kammerer
Herzog AloisMarkus Majowski
Gräfin WilhelmineInga Busch
Haushofmeister PestalozziGilbert von Sohlern
u.a.
Regie: Felicitas Darschin
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der zehnjährige verträumte Jakob hilft lieber seiner Mutter am Gemüsestand auf dem Markt, als dem Vater in der Schusterwerkstatt. Eines Tages erscheint auf dem Markt die Fee Kräuterweis, die Jakob mit einer List von seinen Eltern weg und in ihr Haus lockt. Hier beginnt ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der zehnjährige verträumte Jakob hilft lieber seiner Mutter am Gemüsestand auf dem Markt, als dem Vater in der Schusterwerkstatt. Eines Tages erscheint auf dem Markt die Fee Kräuterweis, die Jakob mit einer List von seinen Eltern weg und in ihr Haus lockt. Hier beginnt für ihn eine siebenjährige harte Lehrzeit, in der er sich zu einem wahren Meister der Hexenküche entwickelt. Als Jakob endlich fliehen kann, sieht er sich in einen missgestalteten Zwerg mit langer Nase verwandelt. Wegen seines hässlichen Aussehens verspottet, gelangt er schließlich an den Hof des Herzogs. "Zwerg Nase", wie er nun genannt wird, erfährt für seine Kochkünste zum ersten Mal seit seiner Verwandlung fachliche Anerkennung.
Der Märchenfilm "Zwerg Nase" nach Wilhelm Hauff erzählt die Geschichte vom verträumten Jakob, der, zu einem hässlichen Zwerg verwandelt, lernen muss, dass Glück und Schönheit nicht immer auf den ersten Blick zu finden sind.
(ARD/BR)


9:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Schneeweißchen und Rosenrot

Märchenfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
SchneeweißchenSonja Gerhardt
RosenrotLiv Lisa Fries
MutterJule Ronstedt
ZwergDetlev Buck
Prinz JakobDaniel Axt
HofratThorsten Merten
u.a.
Regie: Sebastian Grobler
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Am Ende des Dreißigjährigen Krieges herrscht Hunger im Land. Schneeweißchen, Rosenrot und ihre Mutter versuchen sich mit dem Verkauf von selbstgemachtem Rosenöl über Wasser zu halten. Um die Not seines Volkes zu lindern, beschließt der König, mit dem Rest des ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Am Ende des Dreißigjährigen Krieges herrscht Hunger im Land. Schneeweißchen, Rosenrot und ihre Mutter versuchen sich mit dem Verkauf von selbstgemachtem Rosenöl über Wasser zu halten. Um die Not seines Volkes zu lindern, beschließt der König, mit dem Rest des Kronschatzes Korn zu kaufen. Als sein Sohn Prinz Jakob auf dem Markt diese frohe Nachricht verkündet, lernt er Schneeweißchen kennen - und sie verlieben sich. Zum selben Zeitpunkt schleicht ein Zwerg über den Markt. Verwandelt in Gestalt eines reichen Kaufmanns, führt er Übles im Schilde: Er will den Kronschatz stehlen. Tatsächlich gelingt ihm dieses Vorhaben. Prinz Jakob verfolgt den fliehenden Dieb, doch als er ihn endlich stellen kann, wird er vom Zwerg in einen Bären verwandelt. Im Wald treffen Schneeweißchen und Rosenrot den Zwerg, der eine Höhle für seinen Schatz sucht. Zufällig steht die Hütte von Schneeweißchen und Rosenrot genau davor, beschützt durch zwei verzauberte Rosenbüsche, die der Vater der Mädchen einst ans Tor gepflanzt hatte. Nur Menschen mit einem guten Herzen gewähren sie Zutritt. Vor Wut platzt der Zwerg, und der Bär verwandelt sich zurück in den Prinzen. Der Liebe steht nun nichts mehr im Wege.
"Schneeweißchen und Rosenrot" aus dem Märchenschatz der Brüder Grimm ist eine heitere Parabel auf das Erwachen der Gefühle und das Erwachsenwerden - und zugleich eine Geschichte über Gier und allzu leichte Verführbarkeit.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
10:20
Videotext Untertitel

Jorinde und Joringel

Märchenfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
JorindeLlewellyn Reichman
JoringelJonas Nay
ZauberinKatja Flint
RitterUwe Kockisch
WirtVeit Stübner
WirtinNaomi Krauss
u.a.
Regie: Bodo Fürneisen
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jorinde und Joringel träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Doch da Joringel nur als Knecht am Hof von Jorindes Vater arbeitet, hält dieser ihn für einen Taugenichts. Als er ihnen die Hochzeit verbietet, fliehen die Liebenden. Der einzig sichere Weg vor den suchenden ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Jorinde und Joringel träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Doch da Joringel nur als Knecht am Hof von Jorindes Vater arbeitet, hält dieser ihn für einen Taugenichts. Als er ihnen die Hochzeit verbietet, fliehen die Liebenden. Der einzig sichere Weg vor den suchenden Eltern führt durch den Zauberwald, in dem eine mächtige Hexe lebt. So währt das Glück der Fliehenden nur kurz, denn wie viele Mädchen vor ihr, wird Jorinde von der Zauberin in eine Nachtigall verwandelt. Joringel ist verzweifelt, denn noch nie gelang es jemandem, in das Reich der Zauberin einzudringen. Joringel sucht trotzdem nach einem Weg, seine geliebte Jorinde zu befreien.
Der Märchenfilm "Jorinde und Joringel" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
11:20
Videotext Untertitel

Rapunzel

Märchenfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
ZauberinSusanne von Borsody
RapunzelLuisa Wietzorek
PrinzJaime Ferkic
Rapunzels VaterBoris Aljinovic
Rapunzels MutterAntje Westermann
KönigDieter Montag
u.a.
Regie: Bodo Fürneisen
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Frau hat während ihrer Schwangerschaft einen unbändigen Appetit auf Rapunzeln, die aber nur im Garten einer Zauberin wachsen. Um seiner Frau den Wunsch zu erfüllen, steigt ihr Mann heimlich in den Garten, um die Rapunzeln zu stehlen. Dabei ertappt ihn die Zauberin, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Eine Frau hat während ihrer Schwangerschaft einen unbändigen Appetit auf Rapunzeln, die aber nur im Garten einer Zauberin wachsen. Um seiner Frau den Wunsch zu erfüllen, steigt ihr Mann heimlich in den Garten, um die Rapunzeln zu stehlen. Dabei ertappt ihn die Zauberin, und zur Strafe muss er ihr sein erstes Kind versprechen. Nach der Geburt holt die Zauberin auch wirklich das Kind und nennt es "Rapunzel". Als Rapunzel zwölf Jahre alt wird und zu einer jungen Frau heranreift, sperrt die Zauberin sie in einen Turm. Um zu ihr hinaufzukommen, ruft sie: "Rapunzel, Rapunzel, lass' dein Haar herunter", dann klettert sie an ihren Haaren empor. Sonst sitzt Rapunzel allein im Turm und singt zum Zeitvertreib Lieder, die eines Tages ein Prinz hört und sich in sie verliebt. Er beobachtet die Zauberin, wie sie am Zopf hinaufklettert, und tut es ihr nach. Von nun an besucht er Rapunzel immer wieder - bis die Zauberin hinter ihr Geheimnis kommt. Erst nachdem sie überwältigt ist, können die beiden heiraten.
Der Märchenfilm "Rapunzel" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bremer Stadtmusikanten

Märchenfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Bauerstochter LissiAnna Fischer
Knecht JohannJohannes Zirner
Bauer GeorgFlorian Martens
Bäuerin MarthaGesine Cukrowski
AbdeckerMichael Lott
Bauer SittlerFrank Giering
u.a.
Regie: Dirk Regel
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Etwas Besseres als den Tod finden wir überall", denken sich Esel, Hund, Katze und Hahn, nachdem Bäuerin Martha die Tiere des Hofes zu Wurst und Suppe verarbeiten lassen will. Sie beschließen, ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen zu suchen und flüchten in die ...
(ARD/RB/NDR)

Text zuklappen
"Etwas Besseres als den Tod finden wir überall", denken sich Esel, Hund, Katze und Hahn, nachdem Bäuerin Martha die Tiere des Hofes zu Wurst und Suppe verarbeiten lassen will. Sie beschließen, ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen zu suchen und flüchten in die Freiheit. Auch Lissi, Marthas Stieftochter, flieht. Sie soll mit dem reichen Nachbarsbauern verheiratet werden - und das, obwohl sie Johann liebt, der vom Hof geschickt wurde. Im Wald trifft sie auf die Tiere, mit denen sie zum Haus einer Räuberbande gelangt. Dort erproben die Bremer Stadtmusikanten ihr gesangliches Talent mit Erfolg: Sie vertreiben die Räuber und führen die Liebenden wieder zueinander. Als Lissi und Johann im Räuberhaus Kisten voller Gold entdecken, nimmt ihr Schicksal eine weitere glückliche Wendung: Jetzt können sie heiraten.
Der Märchenfilm "Die Bremer Stadtmusikanten" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/RB/NDR)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Der gestiefelte Kater

Märchenfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Kater MinkusRoman Knizka
Müller HansJacob Matschenz
Zauberer AbbadonJürgen Tarrach
König OttoKai Wiesinger
Prinzessin FriedaJennifer Ulrich
Vater HinzeJan Fedder
u.a.
Regie: Christian Theede
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der böse Zauberer Abadon verwandelt alle seine Steuerschuldner in Hunde, nun hat er es auch auf den alten Müller abgesehen. Dieser stirbt jedoch und vererbt seinen Söhnen Herrmann und Hubert Mühle und Esel. Hans, der jüngste Sohn, bekommt nur den Kater Minkus. Obwohl ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der böse Zauberer Abadon verwandelt alle seine Steuerschuldner in Hunde, nun hat er es auch auf den alten Müller abgesehen. Dieser stirbt jedoch und vererbt seinen Söhnen Herrmann und Hubert Mühle und Esel. Hans, der jüngste Sohn, bekommt nur den Kater Minkus. Obwohl er sich aus dem Fell am liebsten ein Paar Handschuhe machen würde, verschont er ihn. Darauf beginnt der Kater zu sprechen und bittet Hans um ein Paar Stiefel, die er entgegen aller Vernunft auch bekommt. Minkus verwandelt sich darauf in einen Menschen und fängt im Wald Rebhühner, die er dem König im Namen seines Herrn als Geschenk übergibt. Mit einem Sack voll Gold wiederkehrend, können die Brüder ihre Schulden begleichen und in Frieden leben.
Der Märchenfilm "Der Gestiefelte Kater" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Brüderchen und Schwesterchen

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
SchwesterchenOdine Johne
BrüderchenHans-Laurin Beyerling
StiefmutterAndrea Sawatzki
VaterChristoph M. Ohrt
StiefschwesterLisa Altenpohl
KönigJonas Jägermeyr
u.a.
Regie: Wolfgang Eißler
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Tod ihrer leiblichen Mutter reißt die Stiefmutter von Brüderchen und Schwesterchen Herz und Besitztümer des Vaters an sich und vergiftet ihren frisch angetrauten Ehemann. Ihre Tochter sperrt die beiden Geschwister im Ziegenstall ein. Von dort können die Kinder ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Nach dem Tod ihrer leiblichen Mutter reißt die Stiefmutter von Brüderchen und Schwesterchen Herz und Besitztümer des Vaters an sich und vergiftet ihren frisch angetrauten Ehemann. Ihre Tochter sperrt die beiden Geschwister im Ziegenstall ein. Von dort können die Kinder jedoch fliehen. Als die wütende Stiefmutter dies bemerkt, zaubert sie eine Quelle herbei. Das durstige Brüderchen kann sich nicht beherrschen, trinkt - und wird in ein Reh verwandelt. Im Wald finden die Kinder eine Hütte und leben dort, bis der König bei einem Jagdausflug das "Reh" verfolgt. In der Hütte findet er das Schwesterchen und verliebt sich in das unbekannte Mädchen. Auf seinem Schloss angekommen, wird die Hochzeit gefeiert. Voller Neid verwandelt die böse Stiefmutter Schwesterchen in eine Taube, während sich ihre eigene Tochter in ihr Bett legen soll. Nur das verwandelte Rehlein kann die Wahrheit aufdecken.
Der Märchenfilm "Brüderchen und Schwesterchen" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:20
Videotext Untertitel

Die Sterntaler

Märchenfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
MinaMeira Durand
KöniginJuliane Köhler
KönigThomas Loibl
CasparRufus Beck
GrobianAxel Prahl
MarianneGruschenka Stevens
u.a.
Regie: Maria von Helland
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nur noch Kinder und sehr alte Menschen leben in einem Dorf in bitterer Armut, denn der hartherzige König hat alle Eltern verschleppt. Der Dorfälteste vertraut der elfjährigen Mina das Letzte an, was sie haben: zwei Silbertaler, um die Mütter und Väter auszulösen. Auf ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nur noch Kinder und sehr alte Menschen leben in einem Dorf in bitterer Armut, denn der hartherzige König hat alle Eltern verschleppt. Der Dorfälteste vertraut der elfjährigen Mina das Letzte an, was sie haben: zwei Silbertaler, um die Mütter und Väter auszulösen. Auf dem Weg zum Schloss begegnet Mina dem fliegenden Händler Caspar, der einen kleinen Hund in einem Käfig gefangen hält. Mina kann den Hund befreien. Fortan begleitet er das Mädchen auf seiner gefährlichen Reise und muss mit ansehen, wie es alles verschenkt, was es besitzt. Dank ihres Gottvertrauens schafft Mina es schließlich, vor das gefürchtete Königspaar zu treten. Doch ihre Eltern findet das Mädchen nicht. Verzweifelt verbringt Mina die Nacht in einem nahe gelegenen Wald. Da beginnt ein Stern über ihr zu leuchten - und Minas Traum wird Wirklichkeit.
Der Märchenfilm "Die Sterntaler" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Tischlein deck dich

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
MaxRemo Schulze
LotteLinn Sara Reusse
EmilFranz-Xaver Brückner
JockelChristian Polito
Vater KlopstockHelmut Zierl
Lottes MutterKarin Thaler
u.a.
Regie: Ulrich König
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Von niemandem richtig ernst genommen, will Max seinem Vater und der schönen Lotte endlich beweisen, was in ihm steckt. So schnürt er sein Bündel und zieht wie seine großen Brüder Emil und Jockel los, um ein Handwerk zu erlernen. Doch das ist nicht leicht: Im Wald ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Von niemandem richtig ernst genommen, will Max seinem Vater und der schönen Lotte endlich beweisen, was in ihm steckt. So schnürt er sein Bündel und zieht wie seine großen Brüder Emil und Jockel los, um ein Handwerk zu erlernen. Doch das ist nicht leicht: Im Wald lauern Räuber, und sein neuer Meister, ein armer Schneider, ist zunächst auch nicht begeistert von ihm. Max stellt sich ungeschickt an und wird eher durch Zufall erfolgreich: Seine neuartigen Latzhosen machen die Schneiderfamilie wohlhabend. Als Abschiedsgeschenk erhält er vom Meister ein besonderes Geschenk: einen Knüppel-aus-dem-Sack, der jeden erbarmungslos verprügelt, wenn sein Besitzer es wünscht. Damit macht Max sich auf den Heimweg. In einem Wirtshaus trifft er seine Brüder, die ebenfalls ihre Lehrzeit beendet haben. Die gierigen Wirtsleute haben jedoch ihre Abschiedsgeschenke gestohlen - den Goldesel und Tischlein-deck-dich. Jetzt kann Max endlich beweisen, was er zu leisten vermag.
Der Märchenfilm "Tischlein deck dich" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:15
Videotext Untertitel

Rotkäppchen

Märchenfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
WolfEdgar Selge
RotkäppchenAmona Aßmann
AnnemarieZora Thiessen
AntonChiron Krase
GroßmutterMarie Gruber
JosefFelix Klare
u.a.
Regie: Sibylle Tafel
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das zehnjährige Rotkäppchen lebt allein mit seiner Mutter im Dorf am Rande des Waldes. Da der Vater die Familie kurz nach Rotkäppchens Geburt im Stich gelassen hat, muss die Mutter als Schneiderin arbeiten. Die Großmutter ist ihnen auch keine große Hilfe: Die etwas ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Das zehnjährige Rotkäppchen lebt allein mit seiner Mutter im Dorf am Rande des Waldes. Da der Vater die Familie kurz nach Rotkäppchens Geburt im Stich gelassen hat, muss die Mutter als Schneiderin arbeiten. Die Großmutter ist ihnen auch keine große Hilfe: Die etwas verschrobene und eigensinnige Dame lebt zurückgezogen in einer alten Mühle im Wald und führt dort ein selbstbestimmtes Leben. Die Dorfbewohner halten sie deshalb für verrückt. Die Enkelin stört das aber nicht im Geringsten, normal sein kann schließlich jeder. Eines Tages bringt eine Taube die Nachricht, die Großmutter sei krank und brauche dringend Hilfe. Weil die Mutter das Kleid der Bürgermeisterin nähen muss, macht Rotkäppchen sich das erste Mal allein auf den Weg in den Wald. Außer ihrem Freund Anton ahnt niemand, dass dort ein gefräßiger alter Wolf auf der Lauer liegt.
Die moderne "Rotkäppchen"-Version basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:15

Hänsel und Gretel

Märchenfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
HexeAnja Kling
StiefmutterElisabeth Brück
VaterJohann von Bülow
GretelMila Böhning
HänselFriedrich Heine
Händler DagobertDevid Striesow
u.a.
Regie: Uwe Janson
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Stiefmutter von Hänsel und Gretel weiß sich nicht anders zu helfen, um die Familie satt zu bekommen, und der Vater stimmt schließlich schweren Herzens zu: Seine beiden Kinder werden im Wald ausgesetzt. Als Hunger und Müdigkeit für die beiden fast unerträglich ...
(ARD/RBB/SR)

Text zuklappen
Die Stiefmutter von Hänsel und Gretel weiß sich nicht anders zu helfen, um die Familie satt zu bekommen, und der Vater stimmt schließlich schweren Herzens zu: Seine beiden Kinder werden im Wald ausgesetzt. Als Hunger und Müdigkeit für die beiden fast unerträglich werden, entdecken sie ein verlockendes Häuschen aus Lebkuchen, Schokolade und Marzipan. Darin wohnt eine alte Hexe, die die beiden Kinder freundlich einlädt hereinzukommen. Sie sperrt Hänsel zum Mästen ins Verlies und belegt Gretel mit einem Fluch. Trotzdem versucht Gretel alles, um ihren Bruder zu retten. Der Vater bereut bald, seine geliebten Kinder ausgesetzt zu haben, und sucht nach ihnen. Doch statt auf die Kinder, stößt er auf die Waldfee Marie, die ein Geheimnis aus längst vergangener Zeit mit der Hexe zu verbinden scheint.
Der Märchenfilm "Hänsel und Gretel" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/RBB/SR)


Seitenanfang
19:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Meisterdieb

Märchenfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Meisterdieb RobertMax von Thun
Graf GustavArmin Rohde
Gräfin GretaAnn-Kathrin Kramer
JosefineAnna Hausburg
LichtenbergHans-Peter Korff
Pfarrer RafaelFritz Roth
u.a.
Regie: Christian Theede
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Robert ist als Junge von zuhause weggelaufen. Nun kehrt er zurück, um zu bekennen, dass aus ihm ein Meisterdieb geworden ist. Seine Eltern wollen ihn gleich wieder fortschicken, denn sie fürchten, dass er am Galgen landet. Doch Robert stellt sich dem Grafen, und dieser ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Robert ist als Junge von zuhause weggelaufen. Nun kehrt er zurück, um zu bekennen, dass aus ihm ein Meisterdieb geworden ist. Seine Eltern wollen ihn gleich wieder fortschicken, denn sie fürchten, dass er am Galgen landet. Doch Robert stellt sich dem Grafen, und dieser gibt ihm eine Chance, da er sein Pate ist. Er stellt ihm drei Aufgaben: Robert soll das gräfliche Leibpferd aus dem Stall stehlen, dem Grafenehepaar nachts das Betttuch unter dem Leib wegziehen und dazu der Gräfin den Trauring vom Finger, zum Dritten den Pfarrer und den Küster aus der Kirche stehlen.
Der Märchenfilm "Der Meisterdieb" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Aschenputtel

Märchenfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
AschenputtelAylin Tezel
Prinz ViktorFlorian Bartholomäi
StiefmutterBarbara Auer
Stiefschwester AnnabellaPheline Roggan
König KlemensHarald Krassnitzer
Magd JohannaAnna Brüggemann
u.a.
Regie: Uwe Janson
Länge: 60 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Nur nicht den Mut verlieren!": Tapfer versucht Aschenputtel, den Rat ihrer verstorbenen Mutter zu beherzigen. An ihrem Grab, unter einem "wunderbaren" Baum, sucht sie Trost, denn am Gutshof führt ihre Stiefmutter Barbara mit Tochter Annabella ein hartes Regiment. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Nur nicht den Mut verlieren!": Tapfer versucht Aschenputtel, den Rat ihrer verstorbenen Mutter zu beherzigen. An ihrem Grab, unter einem "wunderbaren" Baum, sucht sie Trost, denn am Gutshof führt ihre Stiefmutter Barbara mit Tochter Annabella ein hartes Regiment. Aschenputtel muss ihre Gemeinheiten erdulden und von früh bis spät schwer arbeiten. Abends bleibt ihr nur der Schlafplatz in der Asche. Doch Aschenputtels Anmut und Selbstbewusstsein sind ungebrochen. Eines Tages lernt das Mädchen im Wald einen jungen Jäger kennen und verliebt sich in ihn. Indessen will der König, dass sein Sohn Viktor endlich heiraten und regieren möge. Daher gibt er einen Ball, zu dem alle heiratsfähigen Mädchen eingeladen werden. Barbara sieht sich schon als Königinmutter: Ihre Tochter Annabella soll das Herz des Prinzen erobern. Auch Aschenputtel möchte auf den Ball. Obwohl die Stiefmutter ihr Hoffnung macht, verhindert sie zuletzt doch, dass Aschenputtel mitgehen kann. Weinend bittet Aschenputtel am Grab der Mutter: "Bäumchen rüttle dich und schüttle dich - wirf Gold und Silber über mich!" - und wird mit einem hinreißenden Kleid beschenkt. Im Schloss hat das Fest bereits begonnen, doch keine der Heiratskandidatinnen berührt das Herz des Prinzen. Dann erscheint Aschenputtel und erschrickt: Der Prinz ist der Jäger aus dem Wald. Als die Stiefmutter und Annabella Aschenputtel aus dem Ballsaal drängen, bleibt Viktor nichts als ein verlorener Schuh. Entschlossen macht er sich auf die Suche: Die, welcher dieser Schuh passt, soll seine Gemahlin werden.
Der Märchenfilm "Aschenputtel" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die zertanzten Schuhe

Märchenfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
AntonCarlo Ljubek
Prinzessin AmandaInez Björg David
KönigDieter Hallervorden
HofmeisterAndreas Schmidt
AlteRuth Glöss
Prinzessin FriederikeJanina Flieger
u.a.
Regie: Wolfgang Eißler
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
König Karl ist verzweifelt: Seine zwölf Töchter haben Geheimnisse vor ihm. Jeden Morgen sind ihre Schuhe zertanzt. Keine will oder weiß zu sagen, was nachts mit ihnen geschieht. Auch nicht die älteste Tochter Amanda, deren Schuhe als einzige nie Löcher haben. Schon ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
König Karl ist verzweifelt: Seine zwölf Töchter haben Geheimnisse vor ihm. Jeden Morgen sind ihre Schuhe zertanzt. Keine will oder weiß zu sagen, was nachts mit ihnen geschieht. Auch nicht die älteste Tochter Amanda, deren Schuhe als einzige nie Löcher haben. Schon viele Prinzen hatten ohne Erfolg versucht, das Geheimnis zu lüften, und ihr Scheitern mit dem Strick bezahlt. Doch davon lässt sich der Soldat und Puppenspieler Anton nicht abschrecken. Er hat sich beim ersten Anblick Amandas sofort in sie verliebt. Das weckt die Eifersucht des intriganten Hofmeisters, der sich selbst Hoffnungen auf den Thron macht. Eine geheimnisvolle Alte hilft Anton mit einem Tarnmantel. So schafft er es unbemerkt, den jungen Frauen in eine verzauberte Unterwelt zu folgen und ihr Geheimnis zu lüfte. Aber er steht vor einem Dilemma: Die Prinzessinnen zu verraten, würde diese unglücklich machen, sein Schweigen würde seinen Tod bedeuten. Mit einem Trick zieht sich Anton aus der Affäre.
Der Märchenfilm "Die zertanzten Schuhe" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
22:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Des Kaisers neue Kleider

Märchenfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Kaiser FriedhelmMatthias Brandt
JakobSergej Moya
MajaAlissa Jung
GretaAudrey von Scheele
AdeleCatherine Flemming
HeinrichManfred Möck
u.a.
Regie: Hannu Salonen
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kaiser Friedhelm der Fesche hat bald Geburtstag und nichts anzuziehen. Dabei gibt er sagenhafte Reichtümer für seine Garderobe aus. Doch ihn langweilen all die prächtigen Roben. Ein ausgefallenes Gewand zum Fest muss her, koste es, was es wolle. Dass seine Untertanen am ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kaiser Friedhelm der Fesche hat bald Geburtstag und nichts anzuziehen. Dabei gibt er sagenhafte Reichtümer für seine Garderobe aus. Doch ihn langweilen all die prächtigen Roben. Ein ausgefallenes Gewand zum Fest muss her, koste es, was es wolle. Dass seine Untertanen am Hungertuch nagen, stört ihn dabei nicht. Der Hofstaat buckelt und schweigt. Niemand will den Kaiser in seine Schranken weisen und darüber womöglich Amt und Würden verlieren. Als der junge Jakob beim Kaiser vorspricht, ist dieser entzückt. Jakob gibt vor, der beste Weber weit und breit zu sein, und will dem eitlen Regenten zum Geburtstag Kleider schneidern, die es kein zweites Mal gibt. Doch der Kaiser sei gewarnt: Wer dumm sei oder seines Amtes nicht würdig, für den erschienen diese Kleider unsichtbar. Natürlich bekommt Jakob den Auftrag, sehr zum Ärger der klugen Hofschneiderin Adele. Doch der König will gerne glauben, was der Fremde ihm erzählt. Und so arbeitet Jakob im Verborgenen an der sagenhaften Robe. Als Jakob dem Kaiser endlich die neuen Kleider präsentiert, fehlen Friedhelm dem Feschen die Worte. Denn nicht nur seine buckelnde Entourage, auch Seine Majestät selbst kann rein gar nichts sehen. Vor dem Schloss warten derweil alle gespannt, um einen Blick auf die neuen Kleider des Kaisers zu erhaschen. Endlich tritt der Herrscher vor seine Untertanen. In deren Gesichtern macht sich schnell ungläubiges Staunen breit, doch erst ein Kindermund tut am Ende Wahrheit kund.
Der Märchenfilm "Des Kaisers neue Kleider" basiert auf der literarischen Vorlage von Hans Christian Andersen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Allerleirauh

Märchenfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
Prinzessin LotteHenriette Confurius
König JakobAndré Kaczmarczyk
Koch MathisFritz Karl
König TobaltUlrich Noethen
RasmusAdrian Topol
FriederikeNina Gummich
u.a.
Regie: Christian Theede
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
König Tobalt ist verzweifelt: Auf ihrem Sterbebett hat die Königin ihn versprechen lassen, erst wieder zu heiraten, wenn die neue Frau genauso schön sei wie sie. Ihm kommt die rettende Idee: Seine Tochter Lotte, deren Schönheit ihrer Mutter gleicht. Fassungslos über ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
König Tobalt ist verzweifelt: Auf ihrem Sterbebett hat die Königin ihn versprechen lassen, erst wieder zu heiraten, wenn die neue Frau genauso schön sei wie sie. Ihm kommt die rettende Idee: Seine Tochter Lotte, deren Schönheit ihrer Mutter gleicht. Fassungslos über den Plan ihres Vaters, stellt Lotte ihm Aufgaben, die er nie erfüllen kann. Doch als er ihr einen Mantel "von tausenderlei Pelz- und Rauhwerk" schenkt, flieht sie. Geschützt durch ihren Pelz läuft sie im Wald dem jungen König Jakob und seinen Jägern in die Arme. Die nehmen das "Rauhtierchen" mit auf ihr Schloss und machen Lotte zur Küchenhilfe. Einzig Koch Mathis ist ihr ein guter Freund. Mit seiner Hilfe gelingt es Lotte, zum großen Ball am Hofe eingelassen zu werden. Schon nach dem ersten Tanz mit ihr ist König Jakob bezaubert. Als sie unerkannt wieder verschwindet, nimmt Jakob sich vor, sie ausfindig zu machen.
Der Märchenfilm "Allerleirauh" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Das blaue Licht

Märchenfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Soldat JakobChristoph Letkowski
HexeVeronica Ferres
Prinzessin AugustineMarleen Lohse
"Blaue-Lichtmann"Christian Tramitz
König KarlReiner Schöne
Prinz PhilippChristoph Bach
u.a.
Regie: Carsten Fiebeler
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als der müde, verwundete Soldat Jakob nach dem Krieg an den Hof zurückkehrt, muss er feststellen, dass der König die Soldaten um ihren Lohn betrügt. Enttäuscht und hungrig zieht er davon. Im Wald trifft er auf eine einsame Frau, die ihn zu versorgen verspricht, sich ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Als der müde, verwundete Soldat Jakob nach dem Krieg an den Hof zurückkehrt, muss er feststellen, dass der König die Soldaten um ihren Lohn betrügt. Enttäuscht und hungrig zieht er davon. Im Wald trifft er auf eine einsame Frau, die ihn zu versorgen verspricht, sich aber als böse Hexe entpuppt. Jakob will fliehen, doch die Hexe will ihn nicht gehen lassen, bevor er ihr nicht ihr blaues Licht aus dem versiegten Brunnen holt. Als Jakob sich weigert, lässt sie ihn in den Brunnen fallen, wo er sich - dem Tod nahe glaubend - eine letzte Pfeife am blauen Licht anzündet. Dank des magischen Feuerscheins ist ihm von nun an ein Geist zu Diensten, der ihm jeden Wunsch erfüllt. Bald schon sinnt er auf Rache am König und will das Wertvollste, das dieser besitzt: dessen Tochter. Als der Geist ihm in der kommenden Nacht des Königs Tochter bringt, nehmen die Dinge ihren Lauf.
Der Märchenfilm "Das blaue Licht" basiert auf der literarischen Vorlage der Gebrüder Grimm.
(ARD/HR)


Seitenanfang
1:15
Format 4:3

Der Eisbärkönig

Spielfilm, Norwegen/Schweden/Deutschland 1991

(Wh.)

Länge: 83 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
2:35
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Zwerg Nase

Märchenfilm, Deutschland 2008

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:05

Hänsel und Gretel

Märchenfilm, Deutschland 2012

(Wh.)

Länge: 59 Minuten


(ARD/RBB/SR)


Seitenanfang
5:05
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rotkäppchen

Märchenfilm, Deutschland 2012

(Wh.)

Länge: 59 Minuten


(ARD/HR)

Sendeende: 6:30 Uhr