Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 15. Februar
Programmwoche 08/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


7:30

9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Videotext Untertitel

Adresse Festung Hohensalzburg

Wohnen in einem Wahrzeichen

Film von Hannelore Hopfer

Ganzen Text anzeigen
Die Festung Hohensalzburg, die sich als mächtiges Wahrzeichen über der österreichischen Mozartstadt Salzburg erhebt, zählt mit 7.000 Quadratmetern bebauter Fläche zu den größten Burgen Europas. Sie ist nicht nur ein Touristenmagnet, sondern auch eine höchst ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Festung Hohensalzburg, die sich als mächtiges Wahrzeichen über der österreichischen Mozartstadt Salzburg erhebt, zählt mit 7.000 Quadratmetern bebauter Fläche zu den größten Burgen Europas. Sie ist nicht nur ein Touristenmagnet, sondern auch eine höchst ungewöhnliche Wohnadresse für fünf ständige Mieter. Zudem ist die Festung auch Arbeitsplatz und Schauplatz der alljährlichen Sommerakademie für Bildende Kunst.
Die Dokumentation "Adresse Festung Hohensalzburg" stellt die außergewöhnlichen Räume der Festung und das Leben ihrer Bewohner vor.
(ORF)


10:00
Videotext Untertitel

Hellbrunn - Lustschloss, Wasserspiele, Wundergarten

Film von Manfred Baumann

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Schloss Hellbrunn zieht jährlich rund 280.000 Besucher aus aller Welt an. Das Ensemble aus historischem Lustschloss, Wasserspielen und Parkanlage ist eine einmalig. Vor 400 Jahren hat sich der Salzburger Fürsterzbischof Markus Sittikus nach italienischem Vorbild diesen ...
(ORF)

Text zuklappen
Schloss Hellbrunn zieht jährlich rund 280.000 Besucher aus aller Welt an. Das Ensemble aus historischem Lustschloss, Wasserspielen und Parkanlage ist eine einmalig. Vor 400 Jahren hat sich der Salzburger Fürsterzbischof Markus Sittikus nach italienischem Vorbild diesen großen "Zauberkasten" als Platz der Zerstreuung erbauen lassen, als "Villa Suburbana" vor den Toren der Stadt.
Die Dokumentation "Hellbrunn - Lustschloss, Wasserspiele, Wundergarten" geht der vielfältigen Faszination des Ortes nach.
(ORF)


Seitenanfang
10:20

Salzburger Stammtischgeschichten

Film von Ulli Wolf und Peter Obermüller

Mit Fritz Egger (Kabarettist)

Ganzen Text anzeigen
Was verbindet Männer und Frauen mit großen Nasen, Hasenzüchter, Singles, Machos, Musikanten, Fingerhakler und Jäger? Der Stammtisch! Zum Beispiel im "Krimplstätter" - einem Traditionsgasthaus im Salzburger Stadtteil Mülln. Wirt Günter Essl unterhält in seinem ...
(ORF)

Text zuklappen
Was verbindet Männer und Frauen mit großen Nasen, Hasenzüchter, Singles, Machos, Musikanten, Fingerhakler und Jäger? Der Stammtisch! Zum Beispiel im "Krimplstätter" - einem Traditionsgasthaus im Salzburger Stadtteil Mülln. Wirt Günter Essl unterhält in seinem Wirtshaus gleich 47 davon.
Der Salzburger Kabarettist Fritz Egger besucht in "Salzburger Stammtischgeschichten" neun außergewöhnliche Stammtische in der Stadt Salzburg, im Flachgau, im Tennengau, im Pinzgau und im Lungau. Zusammen mit Stammtisch-Profis beiderlei Geschlechts diskutiert er auf der Suche nach Stoff für ein Kabarettprogramm allerlei Themen aus dem Alltag und lernt die Salzburger von ihm bislang unbekannten Seiten kennen.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Salzburger Geschichten

Komödie nach Erich Kästner, BRD 1956

Darsteller:
KonstanzeMarianne Koch
GeorgPaul Hubschmied
LeopoldRichard Romanowsky
FranyHelmuth Lohner
KarolineAdrienne Gessner
VroniLiesl Karlstadt
u.a.
Drehbuch: Erich Kästner
Regie: Kurt Hoffmann
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg herrscht zwischen Österreich und Deutschland eine strikte Geldsperre. Der wohlhabende Georg tritt seine regelmäßigen Salzburgbesuche zur Festspielzeit daher mit leerer Börse an. Als er seinen österreichischen Freund verpasst, ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg herrscht zwischen Österreich und Deutschland eine strikte Geldsperre. Der wohlhabende Georg tritt seine regelmäßigen Salzburgbesuche zur Festspielzeit daher mit leerer Börse an. Als er seinen österreichischen Freund verpasst, bittet er das vermeintliche Stubenmädchen Konstanze, ihm auszuhelfen. Sie verschweigt Georg, dass sie eine Komtesse ist.
"Salzburger Geschichten" ist eine turbulente Komödie, zu der Erich Kästner nicht nur die Romanvorlage ("Der kleine Grenzverkehr") sondern auch das Drehbuch schrieb. Für Regisseur Kurt Hoffmann war es nach den erfolgreichen Verfilmungen von "Das fliegende Klassenzimmer" und "Drei Männer im Schnee" bereits die dritte Kästner-Adaption - wieder mit deutschen Publikumslieblingen wie Marianne Koch, Paul Hubschmied, Helmuth Lohner und Liesl Karlstadt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
-Südtiroler Randgemeinden: Kampf gegen Abwanderung der
Jugend
-Südtiroler Wein nach Deutschland: Die Konkurrenz kommt
 aus der "neuen Weinwelt" Chile, Südafrika und Australien
-Winter pur: Schneerekorde in den Südtiroler Tälern
-Aufatmen im Skigebiet Schnals: Käufer gefunden
-Kirchenmänner im Schnee: Der Wintersporttag mit dem
Bischof
-Das Kind im Mann: Ein Buschauffeur baut eine Lego-Stadt
-Alte Musik: Das barocke Windspiel des Ensembles
 "Sònn Aier"
-Exotischer Pferdesport: Snow Polo-Europameisterschaft
 im Hochpustertal

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Wellenenergie Orkney Inseln


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas, auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Mal führt die Strecke ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas, auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an spektakulären Abhängen. Korsika mit dem Zug - das ist ein Erlebnis, ein Stück Eisenbahnnostalgie.
Für ihre Dokumentation "Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio" machte Julia Leiendecker eine Reise über die Insel und lässt Einheimische, darunter den Schaffner Francois und den Bergführer André, das Lebensgefühl der Korsen vermitteln.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Themen:
- Hamburg wächst
- Statistik-Boom aus Hamburg
- Sebastian wächst über sich hinaus
- "See You" - Starthilfe für Frühchen und ihre Familien
- Generation Zukunft
- Hamburgs Herz für Tiere
- Tanzende Türme
- Neues Quartier in der Hafencity

Moderation: Susann Atwell

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Dolby-Digital Audio

Der letzte Trapper

(Le dernier Trappeur)

Spielfilm, Frankreich/Kanada 2004

Darsteller:
TrapperNorman Winther
Frau des TrappersMay Loo
Freund des TrappersAlex van Bibber
u.a.
Regie: Nicolas Vanier
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im hohen Norden Kanadas gibt es sie noch, die Trapper - Männer, die die Wildnis zu ihrer Heimat gemacht haben. Einer von ihnen ist Norman Winther. Im Yukon-Territorium, in Kanadas Nordwesten, führt er mit seiner Frau ein betont einfaches, zufriedenes Leben. Das Paar ...
(ARD)

Text zuklappen
Im hohen Norden Kanadas gibt es sie noch, die Trapper - Männer, die die Wildnis zu ihrer Heimat gemacht haben. Einer von ihnen ist Norman Winther. Im Yukon-Territorium, in Kanadas Nordwesten, führt er mit seiner Frau ein betont einfaches, zufriedenes Leben. Das Paar wohnt in einer kargen Blockhütte und besitzt ansonsten kaum mehr als ein Kanu, einen Hundeschlitten, ein paar Pferde und mehrere Huskies. Sie leben von der Jagd und vom Pelzhandel. Winther betont, dass er die Natur nicht ausbeutet, sondern sich als Teil des Ökosystems begreift. Allerdings bedroht die fortschreitende Rodung der umliegenden Wälder die Existenz der Winthers: Je dünner der Wald, desto schlechter verlaufen die Jagdsaison und der Pelzhandel.
Mit dem semidokumentarischen Spielfilm "Der letzte Trapper" gelang dem französischen Abenteurer, Schriftsteller und Filmemacher Nicolas Vanier ein packendes Natur- und Charakterporträt.
(ARD)


Seitenanfang
17:50

Reiseziel

Schengen


(ARD)


Seitenanfang
18:00
Videotext Untertitel

Englands schönste Gärten (5/11)

Königliche Gartenparadiese

Film von Christian Schrenk

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
England ist das Paradies für Gartenfreunde. Dorthin macht sich Karl Ploberger auf den Weg um den berühmtesten Anwesen, Parks und Gärten einen Besuch abzustatten und dort die Geheimnisse ihrer Berühmtheit zu lüften.
Diesmal besucht Karl Ploberger herrschaftliche ...
(ORF)

Text zuklappen
England ist das Paradies für Gartenfreunde. Dorthin macht sich Karl Ploberger auf den Weg um den berühmtesten Anwesen, Parks und Gärten einen Besuch abzustatten und dort die Geheimnisse ihrer Berühmtheit zu lüften.
Diesmal besucht Karl Ploberger herrschaftliche Gartenanwesen und einen mehr als außergewöhnlichen Privatgarten in London.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Geschickte PR: Von der Leyens "Kampfeinsatz"
- Pinkstinks Kampagne: Mädchenbilder in den Medien
- Gesperrte Internetseiten: Zensur in der Türkei
- Mediales Dilemma: Die Berichterstattung im Fall Edathy

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live aus dem Berlinale Palast

Berlinale 2014 - Die Bärenverleihung

Regie: Volker Weicker

Moderation: Anke Engelke

Ganzen Text anzeigen
Es ist der Abend der Sieger. 3sat präsentiert die ausgezeichneten Filme und spricht mit dem Gewinner des Goldenen Bären. Die Preisträger der Silbernen Bären kommen ebenso zu Wort wie die Filmkritikerin Katja Nicodemus, die die Entscheidungen der Jury im Gespräch mit ...

Text zuklappen
Es ist der Abend der Sieger. 3sat präsentiert die ausgezeichneten Filme und spricht mit dem Gewinner des Goldenen Bären. Die Preisträger der Silbernen Bären kommen ebenso zu Wort wie die Filmkritikerin Katja Nicodemus, die die Entscheidungen der Jury im Gespräch mit Cécile Schortmann bewertet. Was hat fasziniert? Was hat enttäuscht? Was bleibt?
Ein Rückblick auf das Festival.

Am Sonntag, 16. Februar, um 22.25 Uhr beendet 3sat seine Berichterstattung über die diesjährigen Internationalen Filmfestspiele Berlin mit "Kulturzeit extra - Die Bilanz der Berlinale".


Seitenanfang
20:30
Format 4:3

Berlinale Special

Rhythm is it!

Dokumentarfilm von Thomas Grube und Enrique Sánchez Lansch,

Deutschland 2006

Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In der Arena, der alten Omnibus-Remise im Berliner Industriehafen, tanzten Kinder und Jugendliche aus 25 Nationen im Winter 2002/2003 Igor Strawinskys "Le Sacre du Printemps", choreografiert von Royston Maldoom und begleitet von den Berliner Philharmonikern: das erste ...
(ARD/RBB/SWR)

Text zuklappen
In der Arena, der alten Omnibus-Remise im Berliner Industriehafen, tanzten Kinder und Jugendliche aus 25 Nationen im Winter 2002/2003 Igor Strawinskys "Le Sacre du Printemps", choreografiert von Royston Maldoom und begleitet von den Berliner Philharmonikern: das erste große Education-Projekt des Orchesters mit seinem Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Hartnäckig und mit großer Liebe leiten Maldoom und sein Team die ersten Tanzschritte der Kinder und Jugendlichen an, von denen die meisten keine Erfahrung mit klassischer Musik haben. Im Verlauf der Proben lernen sie alle Höhen und Tiefen kennen, Unsicherheit, Selbstbewusstsein, Zweifel und Begeisterung - eine emotionale Reise in neue, ungeahnte Welten und zu verborgenen Facetten ihrer Persönlichkeiten.
Der Dokumentarfilm "Rhythm is it!" begleitet drei jugendliche Protagonisten während der Proben: Marie, die noch um ihren Hauptschulabschluss bangt, Olayinka, erst vor Kurzem als Kriegswaise aus Nigeria nach Deutschland gekommen, und Martin, der mit seinen eigenen inneren Barrieren zu kämpfen hat. Geschickt verweben die Berliner Regisseure Thomas Grube und Enrique Sánchez-Lansch die Workshops mit den Proben der Berliner Philharmoniker - entstanden ist ein einmaliger, mitreißender Einblick in die Arbeit des Orchesters während eines historischen Moments, eine hinreißende Liebeserklärung an die tanzenden Teenager und ihre Mentoren, ein Film über die Faszination der Musik.

Als letzten Film der Berlinale-Reihe "Berlinale Special" zeigt 3sat im Anschluss um 22.10 Uhr den Dokumentarfilm "Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher".
(ARD/RBB/SWR)


Seitenanfang
22:10

Berlinale Special

Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher

Dokumentarfilm von Dominik Wessely und Laurens Straub,

Deutschland 2008

Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Werner Herzog, Rainer Werner Fassbinder und Wim Wenders stehen wie nur wenige Filmemacher für den "Neuen Deutschen Film", der den internationalen Aufbruch des westdeutschen Kinos aus der jahrzehntelangen Bedeutungslosigkeit der Nachkriegszeit initiierte. Mit Filmen wie ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Werner Herzog, Rainer Werner Fassbinder und Wim Wenders stehen wie nur wenige Filmemacher für den "Neuen Deutschen Film", der den internationalen Aufbruch des westdeutschen Kinos aus der jahrzehntelangen Bedeutungslosigkeit der Nachkriegszeit initiierte. Mit Filmen wie Herzogs "Aguirre, der Zorn Gottes" (1972), Fassbinders "Angst essen Seele auf" (1974) und Wenders' "Im Lauf der Zeit" (1976) begann die künstlerische Wiedergeburt des deutschen Films. Maßgeblich für diesen Neuanfang war der "Filmverlag der Autoren", eine Produktions- und Verleihgenossenschaft, die 1971 von 13 Filmemachern in München gegründet wurde, unter ihnen Wim Wenders, Peter Lilienthal, Thomas Schamoni und Laurens Straub. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich ihr Verleih zu der wichtigsten Plattform einer ganzen Generation von Filmemachern.
Der Dokumentarfilm "Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher" von Dominik Wessely und Laurens Straub erzählt die Geschichte dieses ungewöhnlichen Autorenkollektivs - von den Anfängen über die Welterfolge in Cannes bis zum Auseinanderbrechen der Gruppe im Jahr 1977. Der Film ist zugleich ein Generationenporträt, das die wichtigsten Protagonisten des "Neuen Deutschen Films" vorstellt und den gesellschaftspolitischen Hintergründen ihrer Filme nachgeht.

Der Dokumentarfilm "Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher" ist der letzte Film der Berlinale-Reihe "Berlinale Special".
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
0:10
Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Homosexualität auf dem Lehrplan - Droht die

moralische Umerziehung?"

Mit den Gästen Olivia Jones (Travestie-Künstlerin),
Jens Spahn (CDU, gesundheitspolitischer Sprecher),
Birgit Kelle (Journalistin und Buchautorin), Hera Lind
(Schriftstellerin) und Hartmut Steeb (Generalsekretär
"Deutsche Evangelische Allianz")


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Kunst-Jäger: The Monuments Men
- Film-Fest: Sex & Kunst
- Bau-Geschichten: Die Wiener Gemeindebauten

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:10

Streifzug durch Deutschland

Sylt und Rügen


(ORF)


Seitenanfang
2:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:50
Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Silly

Moderation: Jo Schück


Seitenanfang
4:50

Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:35
Format 4:3

Indonesien - Von Zwergen und Nüssen

Die Geheimnisse der Insel Flores

Film von Monika Kowaczicz und Stefan Degert

Ganzen Text anzeigen
Ihr natürlicher Reichtum lockte bereits europäische Seefahrer im 16. Jahrhundert auf die indonesische Insel Flores. Beim Blick in die Vergangenheit sind Forscher in den letzten Jahren auf Skelette des Homo sapiens gestoßen - und auf Nachfahren, die als Zwergenmenschen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ihr natürlicher Reichtum lockte bereits europäische Seefahrer im 16. Jahrhundert auf die indonesische Insel Flores. Beim Blick in die Vergangenheit sind Forscher in den letzten Jahren auf Skelette des Homo sapiens gestoßen - und auf Nachfahren, die als Zwergenmenschen vereinzelt noch isoliert auf der tropischen Insel leben. Ein Blick in die Zukunft bieten die Anstrengungen um den Anbau und die Verwertung der Cashew-Nuss, die auf dem Weltmarkt vertrieben werden kann.
Die Dokumentation "Indonesien - Von Zwerge und Nüssen" zeigt eine Reise zu der sagenumwobenen Gewürzinsel und geht ihren Eigentümlichkeiten und Rätseln nach. Er zeigt Begegnungen mit Bewohnern und Experten - eine Mischung aus Erlebnis, Abenteuer und Wissenschaft.
(ARD/WDR)

Sendeende: 6:05 Uhr