Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 7. Dezember
Programmwoche 50/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Videotext Untertitel

Im Zeichen der Fische

Naturerlebniss am Wasser

Film von Barbara Baldauf

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 45.000 Menschen gehen in Niederösterreich ihrer größten Leidenschaft nach: dem Fischen.
Die Dokumentation "Im Zeichen der Fische" gibt Einblicke in die Faszination des Fischens, stellt die schönsten Angel-Reviere des Landes vor und präsentiert die ...
(ORF)

Text zuklappen
Mehr als 45.000 Menschen gehen in Niederösterreich ihrer größten Leidenschaft nach: dem Fischen.
Die Dokumentation "Im Zeichen der Fische" gibt Einblicke in die Faszination des Fischens, stellt die schönsten Angel-Reviere des Landes vor und präsentiert die unberührte, stille Natur entlang der Flüsse, Teiche und Seen. Der Bogen spannt sich dabei von den Tälern im Süden Niederösterreichs mit ihren kristallklaren Gebirgsflüssen über den Erlauf- und den Lunzer See bis zum Naturpark Ötscher-Tormäuer zur Donau und zu den zahlreichen Teichen im Waldviertel. Zu sehen sind Profi-Fischer, darunter die besten Fliegenfischer Österreichs, aber auch Hobby-Angler, die mit Leib und Seele diesem Freizeitvergnügen nachgehen. "Im Zeichen der Fische" beleuchtet auch ökologische und wirtschaftliche Aspekte: Wie und warum setzen sich Fischereiverbände für die Erhaltung des Lebensraumes Wasser ein? Warum ist es wichtig, den Bestand gefährdeter Fischarten wie Äsche und Huchen zu sichern - und wie ist das gelungen?
(ORF)


10:10
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (11/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Hochzeitsglocken

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
Franz XaverAnton Pointecker
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Nun ist es tatsächlich soweit: Franz Xaver Buchegger, der Ex-Bürgermeister von St. Benedikt, heiratet seine langjährige Freundin Elisabeth. Sylvia und Hubert heiraten ebenfalls. Dem allgemeinen Glück stünde nichts im Wege, wäre nicht die Frage offen, wo die junge ...
(ORF)

Text zuklappen
Nun ist es tatsächlich soweit: Franz Xaver Buchegger, der Ex-Bürgermeister von St. Benedikt, heiratet seine langjährige Freundin Elisabeth. Sylvia und Hubert heiraten ebenfalls. Dem allgemeinen Glück stünde nichts im Wege, wäre nicht die Frage offen, wo die junge Buchegger-Familie fortan wohnen wird. An der Hochzeitstafel scheint ein Eklat unausweichlich, als Franz Xaver seinen Sohn Hubert als Nachfolger ankündigt.
Elfte Folge der 13-teiligen Serie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
10:55
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (12/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Zeichen und Wunder

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
Franz XaverAnton Pointecker
StefanoWalter Sachers
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Franz Xaver findet keinen passenden Nachfolger für das Bürgermeisteramt, denn sein Sohn Hubert weigert sich entschieden. Dafür sieht Lehner die Chance seines Lebens gekommen, da weit und breit kein anderer Kandidat zur Diskussion steht. Aber auch in St. Benedikt ...
(ORF)

Text zuklappen
Franz Xaver findet keinen passenden Nachfolger für das Bürgermeisteramt, denn sein Sohn Hubert weigert sich entschieden. Dafür sieht Lehner die Chance seines Lebens gekommen, da weit und breit kein anderer Kandidat zur Diskussion steht. Aber auch in St. Benedikt geschehen manchmal noch Zeichen und Wunder.
Zwölfte Folge der 13-teiligen Serie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Leute von St. Benedikt (13/13)

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1993

Die Feuertaufe

Darsteller:
Sylvia PrantnerBarbara Wussow
Hubert BucheggerAlbert Fortell
Toni PrantnerToni Sailer
HenrietteHilke Ruthner
Franz XaverAnton Pointecker
u.a.
Buch: Paul Kaufmann
Regie: Susanne Zanke

Ganzen Text anzeigen
Sylvia gewinnt die Wahl zur Bürgermeisterin. Dieses Amt nötigt ihr alle Kraft, Hubert und der Familie einige Toleranz ab. Mit Henriette vereinbart Sylvia, ihrer Stiefmutter weitgehend den Hotel- und Gastbetrieb zu überlassen. Henriette glaubt sich am Ziel ihrer Träume ...
(ORF)

Text zuklappen
Sylvia gewinnt die Wahl zur Bürgermeisterin. Dieses Amt nötigt ihr alle Kraft, Hubert und der Familie einige Toleranz ab. Mit Henriette vereinbart Sylvia, ihrer Stiefmutter weitgehend den Hotel- und Gastbetrieb zu überlassen. Henriette glaubt sich am Ziel ihrer Träume angelangt.
Letzte Folge der 13-teiligen Serie "Die Leute von St. Benedikt".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Hochwasser in Berggebieten: Schutzmaßnahmen vor der "Sintflut"
- Tiroler Stimmen zum 1. Weltkrieg: "Für Gott und Vaterland"
- Offene Seelenwunden: Jugendliche aus Srebrenica in Südtirol
- Ohne Abschied: Eine Frau wird seit vier Jahren vermisst
- "Frag die Natur": Wundersame Materialien für die Zukunft
- Genialer Spürsinn: Anfallswarnhund bei Epilepsie
- Kulinarisches Geschäft: Törggelen boomt in Südtirol

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Iranischer Onlineversand


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege: Die Heimkehr des Wolfes

Film von Rüdiger Mörsdorf

Ganzen Text anzeigen
Zunächst war die Anwesenheit von Wölfen im norditalienischen Susatal nur ein Gerücht. Dann wurde der erste Wolf von einem Schneepflug getötet, und schließlich gab es auf einer Hochalm den ersten Kontakt von Mensch und Wolf. Genetische Spuren zeigten, dass es sich um ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zunächst war die Anwesenheit von Wölfen im norditalienischen Susatal nur ein Gerücht. Dann wurde der erste Wolf von einem Schneepflug getötet, und schließlich gab es auf einer Hochalm den ersten Kontakt von Mensch und Wolf. Genetische Spuren zeigten, dass es sich um italienische Wölfe aus den Abruzzen handelt. Der Alpenwolf ist eine besonders scheue, besonders kluge und noch unerforschte Wolfsart. Aber wie konnten sie unbemerkt viele hundert Kilometer quer durch Italien in den Piemont wandern - und warum haben sie sich ausgerechnet diese Alpenregion ausgesucht?
"Reisewege: Die Heimkehr des Wolfes" berichtet über die Rückkehr des Alpenwolfes ins norditalienische Susatal.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Berlin und Brandenburg

Themen:
- Bericht zur Lage der deutschen Sprache
- Aus für berühmte Filmkulisse
- Ein ganz besonderes Kino
- Eine Tagebaulandschaft erblüht
- Ein Vorbild für die Technik
- Uni der Zukunft online?
- Modeshop der Stadtmission
- Das Geheimnis der Gruft von Berge

Moderation: Sabine Kühn

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in mono

Eine kitzlige Sache

(A Ticklish Affair)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
Amy MartinShirley Jones
Commander Key WeedonGig Young
Simon ShelleyRed Buttons
Tandy MartinCarolyn Jones
"Gramps" MartinEdgar Buchanan
u.a.
Regie: George Sidney
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die attraktive Offizierswitwe Amy Martin lebt mit ihren drei halbwüchsigen Söhnen Luke, Alex und Grover in einem kleinen Haus, das in Sichtweite eines großen Marinestützpunkts liegt. Nach dem tragischen Tod ihres Mannes hat Amy sich geschworen, nie wieder einen ...
(ARD)

Text zuklappen
Die attraktive Offizierswitwe Amy Martin lebt mit ihren drei halbwüchsigen Söhnen Luke, Alex und Grover in einem kleinen Haus, das in Sichtweite eines großen Marinestützpunkts liegt. Nach dem tragischen Tod ihres Mannes hat Amy sich geschworen, nie wieder einen Marineoffizier zu heiraten. Als Amys jüngster Sohn Grover den vor Anker liegenden Kriegsschiffen mit einem Blinker per Morsezeichen "SOS" signalisiert, rückt eine Eliteeinheit der Marine unter dem Kommando des leitenden Offiziers Key Weedon an. Die Soldaten kommen gerade rechtzeitig, um Amy bei der Reparatur eines Abflussrohres zu helfen. Key und Amy werden rasch Freunde und verlieben sich ineinander. Doch als Key befördert wird und Amy einen Heiratsantrag macht, gibt sie dem attraktiven Offizier einen Korb. Enttäuscht zieht Key sich zurück.
"Eine kitzlige Sache" ist eine kurzweilig inszenierte Familienkomödie mit einigen melodramatischen Zwischentönen. Shirley Jones glänzt an der Seite von Gig Young.
(ARD)


Seitenanfang
17:40

Tückische Giganten

Eisbergforschung in Kanada

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Zwischen 20.000 und 40.000 Eisberge "kalben" die Gletscher Grönlands jedes Jahr. Rund ein Zehntel davon driftet mit dem Labrador-Strom nach Süden und wird so zur Gefahr für die Schifffahrt. Die Titanic war das berühmteste Opfer der Eisriesen. Bis heute weiß man wenig ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zwischen 20.000 und 40.000 Eisberge "kalben" die Gletscher Grönlands jedes Jahr. Rund ein Zehntel davon driftet mit dem Labrador-Strom nach Süden und wird so zur Gefahr für die Schifffahrt. Die Titanic war das berühmteste Opfer der Eisriesen. Bis heute weiß man wenig über das Verhalten der kalten Kolosse. Da durch die Klimaveränderung die Nordwestpassage als Schifffahrtsstraße zunehmend an Bedeutung gewinnt, wird das Wissen über die Eisberge, die eine Gefahr für die Schifffahrt darstellen, immer wichtiger. Das "Institute for Ocean Technology" in St. John's auf Neufundland betreibt Grundlagenforschung über Eis und Eisberge.
In großartigen Landschaftspanoramen und Unterwasseraufnahmen zeigt die Dokumentation "Tückische Giganten" den Kampf der Menschen in Ostkanada gegen das Eis. Kulissen sind die oft von Packeis eingeschlossenen Inseln und Buchten an der rauen Nordküste Neufundlands und die Fjorde Labradors, in denen die kalten Riesen aus der Arktis immer wieder auf Grund laufen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

über:morgen - Licht aus!

Film von Michael McNamara

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Lichtverschmutzung ist eine ernste Gefahr für die Gesundheit. Sogar beim Schlafen ist man in Großstädten und Ballungszentren unzähligen Lichtquellen ausgesetzt. Auch am Arbeitsplatz lauert die Gefahr: Rund 20 Prozent der Menschen in Industrieländern arbeiten im ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Lichtverschmutzung ist eine ernste Gefahr für die Gesundheit. Sogar beim Schlafen ist man in Großstädten und Ballungszentren unzähligen Lichtquellen ausgesetzt. Auch am Arbeitsplatz lauert die Gefahr: Rund 20 Prozent der Menschen in Industrieländern arbeiten im Schichtbetrieb - die meisten von ihnen auch nachts. Diese Aufhebung des natürlichen Tag-Nacht-Zyklus erhöht das Risiko, an Krebs zu erkranken, wie Wissenschaftler nun belegen können. Seit 1987 warnt der amerikanische Krebsforscher Richard Stevens davor, dass nächtliches Kunstlicht bei Menschen Krebs auslösen kann. Vor allem, weil durch die Helligkeit die innere Uhr aus dem Takt gerät und der Körper zu wenig Melatonin produziert. Seine Erkenntnis: Das wiederum begünstigt das Wachstum von Tumoren. Häufige Nachtschichten verdoppeln das Risiko für Brustkrebs bei Frauen. Wissenschaftliche Versuche haben ergeben, dass es vor allem die Blauanteile im Licht sind, die den Körper am Abend und in der Nacht so beeinträchtigen, dass das lebenswichtige Hormon Melatonin nicht oder nicht ausreichend gebildet wird. Rotes Licht hingegen - vergleichbar der natürlichen Lichtstimmung bei Sonnenuntergang - hat praktisch keine negativen Auswirkungen auf den Organismus. Die Lichtindustrie reagiert bereits auf diese medizinischen Erkenntnisse und investiert in die Entwicklung von neuen, gesundheitsverträglicheren künstlichen Lichtquellen.
"über:morgen: Licht aus!" geht dem Problem der Lichtverschmutzung nach.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Ukraine: Über 40 verletzte Journalisten
- London: Ein Chefredakteur wird vorgeladen
- Native Ads: Werbung oder Journalismus?
- Fußball: Angstgegner Homosexualität

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Undercover gegen

die Hundemafia

Illegaler Tierhandel in Thailand

Film von J. Michael Schumacher

Ganzen Text anzeigen
Der Handel mit illegalem Hundefleisch floriert in Südostasien. Er beginnt in Thailand, wo es nur so von streunenden Hunden wimmelt. Professionelle Hundefänger lauern den Tieren auf den Straßen auf. Je nach Gewicht zahlen die Abnehmer bis zu 25 Euro für ein Tier. Da ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Handel mit illegalem Hundefleisch floriert in Südostasien. Er beginnt in Thailand, wo es nur so von streunenden Hunden wimmelt. Professionelle Hundefänger lauern den Tieren auf den Straßen auf. Je nach Gewicht zahlen die Abnehmer bis zu 25 Euro für ein Tier. Da kommen schnell fünfstellige Summen pro Transport zusammen. Das ist eine lukrative Beute bei Durchschnittslöhnen von 400 bis 1.000 Euro in Thailand. So hat sich eine regelrechte Hundemafia entwickelt, in die nicht nur Fänger und Fahrer, sondern auch Polizei und Politiker, bis hinauf zu Provinzgouverneuren, involviert sind. Das Fleisch geht nach Vietnam und China, in Suppenküchen, wo Hundefleisch als Delikatesse gilt. Die Deutsche Ulrike Brunner kämpft gegen den illegalen Hundefleischhandel in Südostasien. Sie will den gesamten Weg der Beschaffungskette mit versteckter Kamera dokumentieren, Zusammenhänge aufdecken, Hintermänner entlarven. Ihr Weg führt sie von den Straßen Thailands zu den Hochburgen des Handels am Mekong-Fluss und weiter bis zu den Suppenküchen nach Vietnam, zu Märkten und Menschen, zu einfachen Bauern und korrupten Beamten, zu Tierschützern, Schmugglern und Hundeschlächtern.
"Exclusiv - Die Reportage: Undercover gegen die Hundemafia" begleitet Ulrike Brunner bei ihrem Kampf gegen den illegalen Hundefleischhandel in Südostasien.
(ARD)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liedestoll - Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker

Eine Cross-Over-Begegnung der besonderen Art

Film von Christian Kugler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Opernsängerin Angelika Kirchschlager löst sich immer wieder aus dem rein klassischen Kulturbetrieb. Der Liedermacher Konstantin Wecker, dessen Wurzeln in der klassischen Musik liegen, hat sich ihr auch in seinen Filmmusiken und Musicals wiederholt zugewandt. Im ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Opernsängerin Angelika Kirchschlager löst sich immer wieder aus dem rein klassischen Kulturbetrieb. Der Liedermacher Konstantin Wecker, dessen Wurzeln in der klassischen Musik liegen, hat sich ihr auch in seinen Filmmusiken und Musicals wiederholt zugewandt. Im Herbst 2013 gehen Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker gemeinsam auf internationale Konzerttournee und schaffen mit ihrem Programm "Liedestoll" ein einzigartiges Plädoyer für das Lied. Kirschlager singt erstmals Jazz und Wecker-Lieder, Wecker wiederum wagt sich in das klassische Genre mit Liedern und Arien vor. Diese zwei Künstler wollen dem Lied wieder eine Leichtigkeit verleihen, die im Kulturbetrieb zuweilen verloren geht. Indem sie die Spiel- und Sangesfreude genreübergreifend in den Vordergrund stellen, schaffen sie ein außergewöhnliches Cross-Over-Projekt der ganz besonderen Art.
Die Dokumentation "Liedestoll - Angelika Kirchschlager und Konstantin Wecker" begleitet die beiden Künstler auf ihrem Weg von den Proben auf Weckers Landgut in der Toskana bis zum ersten Konzert ihrer Tournee in Frankenthal.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:05

Hier oben bin ich frei

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich hätte der 36-jährige Clau Scherrer in der klassischen Musik eine Pianistenkarriere machen sollen. Er erhielt Preise und Jobangebote. Doch er entschloss sich heimzukehren in die kleine, abgelegene Surselva im Bündner Oberland. "Hier oben bin ich frei, hier ...

Text zuklappen
Eigentlich hätte der 36-jährige Clau Scherrer in der klassischen Musik eine Pianistenkarriere machen sollen. Er erhielt Preise und Jobangebote. Doch er entschloss sich heimzukehren in die kleine, abgelegene Surselva im Bündner Oberland. "Hier oben bin ich frei, hier kann ich die Musik machen, die ich will, mit den Leuten, mit denen ich will, in der Landschaft, in der ich will." Nirgendwo sonst in der Schweiz ist die Dichte an Sängerinnen und Sängern so groß wie in der Surselva. Das gemeinsame Singen wird dort intensiver gepflegt denn je, trotz - oder womöglich gerade - wegen der schwierigen Wirtschaftslage und der Abwanderung. Nach seiner Rückkehr gründete Clau Scherrer den "Chor Cantus Firmus Surselva" und machte ihn zu einem der besten Laienchöre der Region. Sein Vater Carli Scherrer engagierte sich ein Leben lang als Lehrer, Chorleiter und Komponist für eine gute Gesangskultur im Dorf. Claus hat vier Schwestern - zwei von ihnen sind heute professionelle Sängerinnen. Sie traten bereits als Mädchen, vom kleinen Clau am Klavier begleitet, in der ganzen Schweiz auf. Ein Leben ohne Gesang und Musik ist für alle unvorstellbar.
Die Dokumentation "Hier oben bin ich frei" porträtiert den Musiker und Chorleiter Clau Scherrer, der in der Sursevla seine künstlerische Verwirklichung sucht. Er erzählt von den Sängerinnen und Sängern, die ihre ganze Freizeit einsetzen, um mit Clau Musik zu machen.


Seitenanfang
22:20

The Doors: Live at the Bowl '68

Hollywood Bowl, Los Angeles, USA, 1968

Regie: Ray Manzarek

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die US-amerikanische Rockband The Doors zählt zu den einflussreichsten Bands der 1960er Jahre. Im Juli 1967 erscheint "Light my Fire" und wird zum ersten Nummer-1-Hit der Gruppe um den charismatischen Sänger Jim Morrison. Im November folgt das Album "Strange Days". 1968 ...

Text zuklappen
Die US-amerikanische Rockband The Doors zählt zu den einflussreichsten Bands der 1960er Jahre. Im Juli 1967 erscheint "Light my Fire" und wird zum ersten Nummer-1-Hit der Gruppe um den charismatischen Sänger Jim Morrison. Im November folgt das Album "Strange Days". 1968 sind die Doors auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Am 5. Juli dieses Jahres geben Jim Morrison, John Densmore, Robby Krieger und Ray Manzarek ein legendäres Konzert auf der Bühne des Hollywood Bowl in der Nähe von Los Angeles. Das Konzert gilt als einer ihrer besten Auftritte und bleibt das Einzige, das in ganzer Länge gefilmt wurde. 2012 erscheint das Konzert nach aufwendiger Restaurierung in neuem Glanz und mit bestem Ton und Bild.
3sat präsentiert exklusiv die Komplettfassung mit den sogenannten "Lost Performances" "The Wasp (Texas Radio and the Big Beat)", "Hello, I Love You", "Spanish Caravan" und vielen Songs aus dem Album "Strange Days".

Jim Morrison, der am 3. Juli 1971 in einem Pariser Hotel starb, wäre am 8. Dezember 70 Jahre alt geworden. 3sat sendet das Konzert aus diesem Anlass.


Seitenanfang
23:35
Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

wieder rein?"

Mit den Gästen Josef Müller (ehem. Anlagebetrüger und
Millionär), Martin Schneider (Ex-Bundesligaprofi),
Anja Kohl (ARD-Börsenexpertin), Ute Waffenschmidt
(ZDF-Reporterin), Bernd Schröder (Ex-Finanzberater)
und Hannelore Hauptmann (Tochter eines Anlageopfers)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50

lebens.art

Themen:
- Wimpern-Schlag: Catherine Deneuve
- Rotlicht-Alarm: Alice Schwarzers Kampf gegen Prostitution
- Streit-Gespräch: Susanne Riegler und Tina Leisch
- Sofien-Säle: Phönix aus der Asche
- Zerreiß-Probe: Ukraine auf Schlingerkurs
- Erregungs-Potential: Lesbische Liebe in der Literatur

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Lena

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Diesmal zu Gast: Lena, die nach zwei mit Platin ausgezeichneten Nummer-1-Alben und diversen Musikpreisen nun ihr aktuelles Album "Stardust" präsentiert.


Seitenanfang
4:15
Format 4:3

Ende August, Anfang September

(Fin août, début septembre)

Spielfilm, Frankreich 1998

Darsteller:
GabrielMathieu Amalric
AnneVirginie Ledoyen
AdrienFrançois Cluzet
JennyJeanne Balibar
JérémieAlex Descas
u.a.
Regie: Olivier Assayas
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paris im Herbst: Der knapp 40-jährige Adrien ist Schriftsteller. Sein bester Freund Gabriel steckt gerade in einer Lebenskrise. Vor kurzem hat er seine Freundin Jenny wegen einer anderen verlassen. Aber er hat noch immer Gefühle für Jenny. Während Gabriel versucht, ...

Text zuklappen
Paris im Herbst: Der knapp 40-jährige Adrien ist Schriftsteller. Sein bester Freund Gabriel steckt gerade in einer Lebenskrise. Vor kurzem hat er seine Freundin Jenny wegen einer anderen verlassen. Aber er hat noch immer Gefühle für Jenny. Während Gabriel versucht, sein Leben in den Griff zu kriegen, muss Adrien sich mit dem Sterben auseinandersetzen, denn er leidet an einer tödlichen Krankheit, die er allen verschweigt. Fast unmerklich verändert Adrien sich, er wird stiller und verliert seinen Zynismus. Verunsichert beginnen die anderen, ihn zu meiden. Nur Jenny sucht seine Nähe. Erst Adriens Tod führt den alten Freundeskreis wieder zusammen.
Wie schon in seinen früheren Filmen "Das Winterkind" (1988) und "Paris erwacht" (1991) konzentriert sich Olivier Assayas in "Ende August, Anfang September" auf Gefühle und innere Befindlichkeiten und verlässt sich ganz auf seine Darsteller, vor allem François Cluzet ("Um Mitternacht") und Mathieu Amalric ("Schmetterling und Taucherglocke").

Sendeende: 6:05 Uhr