Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 23. Juli
Programmwoche 30/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Tonsignal in mono

Blauer Himmel über Moskau

Film von Anne Gellinek

Ganzen Text anzeigen
Panzer, Raketen, Soldaten - und Sonne, so lautet die Bestellung für die Militärparade am 9. Mai, mit der Russland jährlich den Sieg über das faschistische Deutschland feiert. Ein solches Ereignis lässt sich die russische Regierung nämlich nicht verregnen. So wie zu ...

Text zuklappen
Panzer, Raketen, Soldaten - und Sonne, so lautet die Bestellung für die Militärparade am 9. Mai, mit der Russland jährlich den Sieg über das faschistische Deutschland feiert. Ein solches Ereignis lässt sich die russische Regierung nämlich nicht verregnen. So wie zu allen Militärparaden Flugzeuge außerhalb Moskaus aufsteigen und Silberoxyd in die Wolken streuen, die sich danach auflösen, so will Moskaus Bürgermeister den großen Schneemassen zu Leibe rücken. Kein Schnee, kein Verkehrschaos, keine Kosten für die Straßenräumung - so einfach ist die Rechnung. Allmächtig sind Russlands Wettermacher jedoch nicht. Die Waldbrände im russischen Rekordsommer 2010 konnten die Russen weder verhindern noch mit künstlich ausgelöstem Regen löschen. Die Natur war stärker. Doch der Glaube an den Fortschritt und daran, dass der Mensch sich die Naturgewalten unterwerfen kann, ist in Russland unverwüstlich.
Die Dokumentation "Blauer Himmel über Moskau" zeigt die russischen Bemühungen, das Wetter zu beeinflussen.



6:35

Vom Tanzen besessen (3/6)

Die Palucca-Kinder

Film von Susanne Köpcke

Ganzen Text anzeigen
Die Palucca-Schule in Dresden ist eine Tanzhochschule mit Weltruf. 1925 von der Ausdruckstänzerin und Tanzpädagogin Gret Palucca gegründet, zählt sie zu den kreativsten Hochschulen des Landes. Das Besondere ist die integrierte Mittelschule. Bereits ab der 5. Klasse ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Palucca-Schule in Dresden ist eine Tanzhochschule mit Weltruf. 1925 von der Ausdruckstänzerin und Tanzpädagogin Gret Palucca gegründet, zählt sie zu den kreativsten Hochschulen des Landes. Das Besondere ist die integrierte Mittelschule. Bereits ab der 5. Klasse absolvieren die Kinder nicht nur das normale Schulpensum, sondern sie lernen auch Tanzen. Das heißt: bis zu 17 Wochenstunden Tanz.
Die sechsteilige Dokusoap "Vom Tanzen besessen" erlaubt einen Blick hinter die Kulissen: Wie gelingt der Spagat zwischen Tanz und Schulalltag? Bei Nina und David wird sich bald zeigen, ob sie den Sprung ins Grundstudium schaffen. Pauline und Shirley absolvieren das letzte Jahr des Grundstudiums Bühnentanz, das über ihre berufliche Zukunft entscheidet. Dritter Teil.
(ARD/MDR)


7:00

Vom Tanzen besessen (4/6)

Die Palucca-Kinder

Film von Susanne Köpcke

Ganzen Text anzeigen
Die Palucca-Schule in Dresden ist eine Tanzhochschule mit Weltruf. 1925 von der Ausdruckstänzerin und Tanzpädagogin Gret Palucca gegründet, zählt sie zu den kreativsten Hochschulen des Landes. Das Besondere ist die integrierte Mittelschule. Bereits ab der 5. Klasse ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Die Palucca-Schule in Dresden ist eine Tanzhochschule mit Weltruf. 1925 von der Ausdruckstänzerin und Tanzpädagogin Gret Palucca gegründet, zählt sie zu den kreativsten Hochschulen des Landes. Das Besondere ist die integrierte Mittelschule. Bereits ab der 5. Klasse absolvieren die Kinder nicht nur das normale Schulpensum, sondern sie lernen auch Tanzen. Das heißt: bis zu 17 Wochenstunden Tanz.
Die sechsteilige Dokusoap "Vom Tanzen besessen" erlaubt einen Blick hinter die Kulissen: Wie gelingt der Spagat zwischen Tanz und Schulalltag? Bei Nina und David wird sich bald zeigen, ob sie den Sprung ins Grundstudium schaffen. Pauline und Shirley absolvieren das letzte Jahr des Grundstudiums Bühnentanz, das über ihre berufliche Zukunft entscheidet. Vierter Teil.
(ARD/MDR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:20

Ausflug mit Kuttner (1/4)

... und Til Schweiger

(Wh.)


(ARD/SWR)


9:50

KlasseSegelAbenteuer (12/25)

Das große Chillen

Regie: Philip Flämig

Ganzen Text anzeigen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 auserwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. In der zwölften Folge haben die Jugendlichen nach zweieinhalb Monaten auf hoher See endlich Ferien - in der Karibik. Das heißt: Weiße Sandstrände, türkisblaues Meer und das Gefühl, in einer Piratenfilm-Kulisse gelandet zu sein. Klar, dass die Schüler unbewohnte Inseln entdecken, am Riff schnorcheln und auf Kokosnusspalmen klettern wollen.
(ARD/BR)


10:15

plasberg persönlich

Familie und andere Dramen

Mit den Gästen Uwe Hück, Christine Urspruch, Barbara
Pachl-Eberhart, Prinz Hubertus von Hohenlohe, Mariele
Millowitsch und Angelika Kallwass

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
"Sag mir, woher du kommst, und ich sag dir, wer du bist". Diese banale Volksweisheit kennen alle. Ist das wirklich so? Wie sehr prägen Eltern und Großeltern unseren Lebensweg? Oder wie sehr belasten sie diesen, wenn zum Beispiel ein großer Familienname Schatten wirft. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Sag mir, woher du kommst, und ich sag dir, wer du bist". Diese banale Volksweisheit kennen alle. Ist das wirklich so? Wie sehr prägen Eltern und Großeltern unseren Lebensweg? Oder wie sehr belasten sie diesen, wenn zum Beispiel ein großer Familienname Schatten wirft. Wie viel Familie brauchen wir als Erwachsene? Uwe Hück hat es ganz nach oben geschafft und das ohne Eltern: Vom Heimkind in die Chefetage von Porsche. "Sie ist großartig und ein bisschen klein" - so kündigte ihr heutiger Ehemann sie seiner Mutter an: die 1,32 Meter große "Tatort"-Darstellerin Christine Urspruch. Bei einem Unfall verlor Barbara Pachl-Eberhart ihren Mann und ihre beiden kleinen Kinder. In dem Buch "Vier minus drei" schildert sie, wie sie es geschafft hat, trotz dieses Verlustes neu anzufangen - auch in der Liebe.
Neben diesen Gästen spricht Frank Plasberg in "plasberg persönlich" auch mit Prinz Hubertus von Hohenlohe, Mariele Millowitsch und Angelika Kallwass über das Thema "Familie und andere Dramen".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Wehrhafte Bürger - Wenn Männer die Arbeit der Polizei
übernehmen
- Besondere Paare: "Mein Ehemann ist jetzt eine Frau"
- Barbara Coudenhove-Kalergi - ein Leben im Wandel der Zeit

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Aus dem Rahmen

Albertina Wien

Moderation: Karl Hohenlohe

Ganzen Text anzeigen
Das Kunstmuseum Albertina befindet sich im Palais Erzherzog Albrecht im Stadtzentrum von Wien und beherbergt eine der größten und bedeutendsten grafischen Sammlungen weltweit - sie umfasst Exponate von der Spätgotik bis zur Moderne.
Museumsdirektor Klaus Albrecht ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kunstmuseum Albertina befindet sich im Palais Erzherzog Albrecht im Stadtzentrum von Wien und beherbergt eine der größten und bedeutendsten grafischen Sammlungen weltweit - sie umfasst Exponate von der Spätgotik bis zur Moderne.
Museumsdirektor Klaus Albrecht Schröder empfängt Moderator Karl Hohenlohe für "Aus dem Rahmen" im Musensaal, dem Herz der Albertina, und führt in durch sein Haus.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fremde Kinder: Tabakmädchen

Dokumentarfilm von Biljana Garvanlieva, Deutschland 2009

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mümine ist ein 14-jähriges Mädchen, das zur Minderheit der Yörüken in Makedonien gehört. Vor 600 Jahren kamen ihre Vorfahren aus Anatolien. Seitdem leben die Yörüken in den Bergen Süd-Makedoniens, ihre Traditionen und Bräuche haben sie bis heute beibehalten. ...

Text zuklappen
Mümine ist ein 14-jähriges Mädchen, das zur Minderheit der Yörüken in Makedonien gehört. Vor 600 Jahren kamen ihre Vorfahren aus Anatolien. Seitdem leben die Yörüken in den Bergen Süd-Makedoniens, ihre Traditionen und Bräuche haben sie bis heute beibehalten. Mümine wird, seit sie neun Jahre alt ist, von ihrer Familie für die harte Arbeit auf den Tabakfeldern gebraucht - es ist die einzige Einnahmequelle. So wie man den Tabak verkauft, wird auch Mümine bald an ihren zukünftigen Mann verkauft werden. Ein Kilo Tabak für drei Euro - ein Mädchen für 3.000. So ist es Sitte bei den Yörüken. Mümine rebelliert gegen diese Tradition. Sie träumt davon, das Gymnasium in der Stadt zu besuchen, um Türkischlehrerin zu werden. Sie wäre die Erste aus dem Dorf - aber natürlich nur, wenn der Vater es erlaubt.
Der Dokumentarfilm "Fremde Kinder: Tabakmädchen" beobachtet Mümine ein Jahr lang, begleitet sie auf ihrem Weg, ihren Platz im Leben zu finden, und gibt dabei einen Einblick in den Alltag der Yörüken.

Die 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder" widmet sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen, ergreift für sie Partei und verleiht ihnen eine Stimme.


Seitenanfang
13:50

Bei Anruf Entdeckung (1/4)

Das Abenteuer im Gepäck

Film von Holger Preuße

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizerin Bettina Stahl und der in Mali geborene und in Burkina Faso lebende Ismael Dicko haben gemeinsam eine Reiseagentur gegründet. Bettina Stahl versucht, ein Programm zu entwickeln, bei dem der Austausch mit Einheimischen und die traditionelle Lehmarchitektur ...

Text zuklappen
Die Schweizerin Bettina Stahl und der in Mali geborene und in Burkina Faso lebende Ismael Dicko haben gemeinsam eine Reiseagentur gegründet. Bettina Stahl versucht, ein Programm zu entwickeln, bei dem der Austausch mit Einheimischen und die traditionelle Lehmarchitektur der Region im Mittelpunkt stehen. Dicko soll Kontakte knüpfen, dolmetschen und beraten. Über 3.000 Kilometer geht es durch Savanne, Sahelzone und Wüste. Die beiden Reise-Scouts begegnen dabei einem Teil des authentischen Afrikas, reich an alter Kultur, ungewöhnlichen Menschen und abwechslungsreichen Landschaften.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Der erste Teil begleitet zwei Reise-Scouts auf ihrer Suche nach einer Tour für anspruchsvolle Touristen in Westafrika.

Die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Bei Anruf Entdeckung" sendet 3sat im Anschluss ab 14.35 Uhr.


Seitenanfang
14:35

Bei Anruf Entdeckung (2/4)

Jäger der fliegenden Flüsse

Film von Eberhard Rühle

Ganzen Text anzeigen
Der gebürtige Schweizer Forschungspilot Gerard Moss untersucht seit fünf Jahren im Auftrag der Wissenschaft die Wolken über den riesigen Wald- und Wasserflächen Amazoniens. Für die Klimaforschung soll er das Geheimnis dieser "fliegenden Flüsse" lüften, die über dem ...

Text zuklappen
Der gebürtige Schweizer Forschungspilot Gerard Moss untersucht seit fünf Jahren im Auftrag der Wissenschaft die Wolken über den riesigen Wald- und Wasserflächen Amazoniens. Für die Klimaforschung soll er das Geheimnis dieser "fliegenden Flüsse" lüften, die über dem Regenwald durch Verdunstung entstehen.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Im Mittelpunkt des zweiten Teils steht der Forschungspilot Gerard Moss.


Seitenanfang
15:20

Bei Anruf Entdeckung (3/4)

Im Rausch der Steine

Film von Stefan Pannen

Ganzen Text anzeigen
Der Rohstoff-Scout Craig Lynes entreißt der Erde mit modernster Technik oder einfach nur mit Hacke und Hammer ihre verborgenen Geheimnisse. Mit seinem Hund an seiner Seite macht er sich im Auftrag großer Rohstoffkonzerne auf in die einsame Bergwelt Kanadas, um nach neuen ...

Text zuklappen
Der Rohstoff-Scout Craig Lynes entreißt der Erde mit modernster Technik oder einfach nur mit Hacke und Hammer ihre verborgenen Geheimnisse. Mit seinem Hund an seiner Seite macht er sich im Auftrag großer Rohstoffkonzerne auf in die einsame Bergwelt Kanadas, um nach neuen Erzvorkommen zu suchen.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Der dritte Teil der Reihe porträtiert den Rohstoff-Scout Craig Lynes.


Seitenanfang
16:05

Bei Anruf Entdeckung (4/4)

Im Reich der heiligen Pflanzen

Film von Claus Wischmann

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Biologe Josef Margraf und seine chinesische Ehefrau Minguo Li suchen in der südchinesischen Provinz Yunnan nach Möglichkeiten, seltene Pflanzen der Region wirtschaftlich nutzbar zu machen und gleichzeitig die bedrohte Artenvielfalt zu erhalten. Dafür haben ...

Text zuklappen
Der deutsche Biologe Josef Margraf und seine chinesische Ehefrau Minguo Li suchen in der südchinesischen Provinz Yunnan nach Möglichkeiten, seltene Pflanzen der Region wirtschaftlich nutzbar zu machen und gleichzeitig die bedrohte Artenvielfalt zu erhalten. Dafür haben sie eine Umweltinitiative gegründet.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Der letzte Teil der Reihe begleitet den Biologen Josef Margraf und seine Ehefrau Minguo Li bei der Arbeit.


Seitenanfang
16:45
Videotext Untertitel

Morgenland (1/3)

Ein Prophet verändert die Welt

Film von Daniel Gerlach und Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Vor über 1.300 Jahren trat im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed auf und verkündete eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte ...

Text zuklappen
Vor über 1.300 Jahren trat im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed auf und verkündete eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Menschheit noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Morgenland" beschäftigt sich mit diesen gemeinsamen Wurzeln. Im Mittelpunkt steht die Geburt des Islam.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Morgenland" zeigt 3sat im Anschluss, ab 17.30 Uhr.


Seitenanfang
17:30
Videotext Untertitel

Morgenland (2/3)

Mit den Schwertern des Geistes

Film von Friedrich Klütsch

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt ...

Text zuklappen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Morgenland" berichtet von den "Schwertern des Geistes": So umschrieben die Muslime im Mittelalter die Wissenschaften und Künste. Das waren Waffen, die sie weit besser als ihre europäischen Zeitgenossen zu nutzen wussten. In den islamischen Großreichen zwischen Südspanien und dem Himalaja erblühte eine Hochkultur, wie sie die Welt bis dahin nicht gesehen hatte: das goldene Zeitalter des Islam.


Seitenanfang
18:15
Videotext Untertitel

Morgenland (3/3)

Imperien am Scheideweg

Film von Daniel Gerlach und Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt ...

Text zuklappen
Vor über 1.300 Jahren verkündete im heutigen Saudi-Arabien ein Mann namens Mohammed eine neue Religion. Nur wenige Generationen später wehte das Banner des Propheten auf drei Erdteilen. Der Islam entfaltete eine Dynamik, die das Gesicht der Welt veränderte und die Welt noch heute in Atem hält. Aber Islam und Christentum, Morgenland und Abendland müssen nicht in Konfrontation erstarren, denn die Kulturen haben gemeinsame Wurzeln.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Morgenland" erzählt 400 Jahre Weltgeschichte: Im Jahr 1683 erzittert das Abendland ein letztes Mal vor dem Islam - als der osmanische Großangriff auf Wien verhindert wird. Zugleich tauchen muslimische Piraten an Europas Küsten auf, treiben Sklavenhandel mit Christen. Das Zeitalter der Entdeckungen ist in vollem Gange - aber es findet ohne die Muslime statt. Der europäische Kolonialismus erblüht und bedrängt die großen islamischen Imperien. Die Gegensätze verhärten sich - aber gleichzeitig steigt in Europa das Interesse an Poesie und Exotik des Morgenlandes.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30

Ausflug mit Kuttner (2/4)

... und Stefan Mross

Ganzen Text anzeigen
Ein gemütlicher Sonntagsausflug mit interessanten Gesprächen, spannenden Erlebnissen und neuen Erfahrungen - wer genießt das nicht, bevor am Abend der "Tatort" läuft und am Montag der Wecker wieder klingelt? Aber wie verbringen prominente Zeitgenossen ihren ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein gemütlicher Sonntagsausflug mit interessanten Gesprächen, spannenden Erlebnissen und neuen Erfahrungen - wer genießt das nicht, bevor am Abend der "Tatort" läuft und am Montag der Wecker wieder klingelt? Aber wie verbringen prominente Zeitgenossen ihren Sonntagnachmittag? Dieser Frage geht Fernsehmoderatorin Sarah Kuttner nach. Sie verbringt unterhaltsame und zugleich entspannte Nachmittage mit jeweils einem prominenten Partner. Das Motto: Stulle schmieren, feste Schuhe an, Rucksack auf und los.
In der zweiten Folge von "Ausflug mit Kuttner" besucht Sarah mit dem bayrischen Volksmusikstar und Moderator Stefan Mross das Deutsche Museum in München. Dort bewundern die beiden nicht nur die vielfältigen Exponate: An der Jukebox legen sie ein Tänzchen ein, im museumseigenen Labor geben sie ihre DNA-Probe ab, auf dem Energiefahrrad erstrampeln sie Strom. Nebenbei sprechen sie über Mross' Karriere als Volksmusikant, sein Verhältnis zu den Medien, sein Lieblingsessen, seine Macken und Marotten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Copacabana

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2007

Darsteller:
HerbertBruno Ganz
MariaNicole Heesters
RitaErni Mangold
AngelikaChristiane Paul
HaraldWotan Wilke Möhring
MarkDevid Striesow
u.a.
Buch: Stefan Rogall
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine harmonische Familienfeier soll es werden. Kinder und Enkelkinder reisen an, um im idyllischen Haus am See den 35. Hochzeitstag von Maria und Herbert Schubert zu feiern. Sie wissen nicht, dass Maria sich überlegt, ihren Mann zu verlassen. Aber auch die Kinder stehen ...
(ORF/ARD/MDR)

Text zuklappen
Eine harmonische Familienfeier soll es werden. Kinder und Enkelkinder reisen an, um im idyllischen Haus am See den 35. Hochzeitstag von Maria und Herbert Schubert zu feiern. Sie wissen nicht, dass Maria sich überlegt, ihren Mann zu verlassen. Aber auch die Kinder stehen an Wendepunkten. Kein Wunder, dass Herbert nach einem Kollaps ins Krankenhaus eingeliefert werden muss.
Der Titel des Fernsehfilms "Copacabana" von Xaver Schwarzenberger ist angelehnt an den berühmten Evergreen von Barry Manilow. Als Maria und Herbert Schubert brillieren Nicole Heesters und Bruno Ganz, das Drehbuch verfasste Grimme-Preisträger Stefan Rogall.
(ORF/ARD/MDR)


Seitenanfang
21:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Bath, Großbritannien

Heiße Quelle der High Society

Film von Gunar Hochheiden

Ganzen Text anzeigen
Inmitten einer sanfthügeligen Parklandschaft, im Süden Englands, liegt der Kurort Bath. In Mode gekommen ist Bath durch einen Besuch von Königin Anne, die 1702 dort logierte und damit eine Renaissance des ziemlich heruntergekommenen Kurorts auslöste. Die Straßen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Inmitten einer sanfthügeligen Parklandschaft, im Süden Englands, liegt der Kurort Bath. In Mode gekommen ist Bath durch einen Besuch von Königin Anne, die 1702 dort logierte und damit eine Renaissance des ziemlich heruntergekommenen Kurorts auslöste. Die Straßen wurden gereinigt und gepflastert. Bettler wurden verjagt, prominente Gäste dagegen mit Glockengeläut empfangen. Direkt über dem alten römischen Bad wurde der Pump Room gebaut. Schon in den frühen Morgenstunden wurde dort, zu klassischer Musik, das heiße Mineralwasser getrunken. Zum gesunden Wasser gönnte man sich die "Bath Buns", Mürbeteigbrötchen mit eingebackenen Zuckerwürfeln. Ansonsten sah man, wurde gesehen und erzählte sich die "neuesten Neuigkeiten".
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" blickt zurück auf die ersten Badegäste von Bath - die Römer - und führt weiter in die mondäne Zeit des Kurorts, der bis heute seinen Charme bewahrt hat.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Asia Connection

Lady Vengeance - Leben für die Rache

(Chin-jeol-han geum-ja-ssi)

Spielfilm, Korea 2005

Darsteller:
Geum-Ja LeeYoung-ae Lee
Mr. BaekMin-sik Choi
JennyYea-Young Kwon
So-young WooBu-seon Kim
Geun-shikShi-hoo
u.a.
Regie: Park Chan-wook
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Alter von 18 Jahren war Geum-ja ungewollt schwanger geworden und konnte sich in ihrer Not nur ihrem ehemaligen Lehrer Mr. Baek anvertrauen. Der sympathisch wirkende ältere Herr nahm sie bei sich auf, entpuppte sich jedoch bald als sadistischer Tyrann. Damit nicht ...
(ARD)

Text zuklappen
Im Alter von 18 Jahren war Geum-ja ungewollt schwanger geworden und konnte sich in ihrer Not nur ihrem ehemaligen Lehrer Mr. Baek anvertrauen. Der sympathisch wirkende ältere Herr nahm sie bei sich auf, entpuppte sich jedoch bald als sadistischer Tyrann. Damit nicht genug, entführte Mr. Baek einen kleinen Jungen, erpresste von den Eltern ein Lösegeld und brachte das Kind trotzdem um. Anschließend zwang er Geum-ja, sich an seiner Stelle als Mörderin der Polizei zu stellen. 13 lange Jahre hat die hübsche Geum-ja im Gefängnis gesessen, nachdem sie gestanden hatte, einen kleinen Jungen entführt und ermordet zu haben. Was niemand ahnte: Geum-ja ist unschuldig. Die damals 19-jährige hatte die Tat nur auf sich genommen, weil der wahre Mörder drohte, andernfalls ihre kleine Tochter zu töten. Nun wird Geum-ja aufgrund ihrer guten Führung vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Sie kennt nur ein Ziel: sich an dem wahren Mörder zu rächen. Kaum auf freiem Fuß, nimmt Geum-ja Kontakt zu ihren bereits entlassenen Freunden aus dem Gefängnis auf, die ihr Unterschlupf gewähren, sie mit Waffen versorgen und helfen, ihren Racheplan in die Tat umzusetzen. Nachdem sie den Mann, der ihr Leben zerstört hat, in ihre Gewalt gebracht hat, findet Geum-ja heraus, dass Mr. Baek eine ganze Reihe weiterer Kinder auf dem Gewissen hat. Sie beschließt, den perversen Mörder nicht zu töten. Stattdessen liefert sie ihn den Eltern der ermordeten Kinder aus und überlässt ihnen die Entscheidung.
"Lady Vengeance - Leben für die Rache" ist ein furioses Rache-Drama des koreanischen Regisseurs Park Chan-wook. Er macht mit seiner verspielten, stellenweise überraschend schwarzhumorigen Erzählweise und seinem überbordenden Stilwillen aus der simpel klingenden Rachegeschichte ein ganz und gar eigenständiges Filmerlebnis. Beim Venedig Film Festival 2005 wurde der Film mit dem Spezialpreis "Kino der Zukunft" ausgezeichnet.

Mit "Lady Vengeance - Leben für die Rache" startet 3sat die Spielfilmreihe "Asia Connection". Als nächster Beitrag dieser Reihe folgt am Mittwoch, 24. Juli, um 22.25 Uhr "Das verborgene Schwert".
(ARD)


Seitenanfang
0:10
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Eine für alle

Frauen zwischen Kindererziehung und Altenpflege

Film von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic

Ganzen Text anzeigen
Die 46-jährige Ulrike arbeitete bei der Deutschen Bahn und war stolz darauf, Beruf und Kinder gut vereinbaren zu können. Als ihr Vater starb, ließ sie sich beurlauben und nahm ihre herzkranke Mutter zu sich. Ihr Leben bestand plötzlich nur noch aus familiären ...

Text zuklappen
Die 46-jährige Ulrike arbeitete bei der Deutschen Bahn und war stolz darauf, Beruf und Kinder gut vereinbaren zu können. Als ihr Vater starb, ließ sie sich beurlauben und nahm ihre herzkranke Mutter zu sich. Ihr Leben bestand plötzlich nur noch aus familiären Pflichten. Sie spürte, dass sie sich damit selbst aufgegeben hatte und entschloss sich, wieder in den Beruf zurückzukehren. Ihr Mann Jürgen unterstützt sie dabei. Auch Anne ist zwischen ihrer eigenen Familie mit drei Kindern und der Betreuung ihrer Mutter und ihrer behinderten Schwester zerrissen. Auch Anne hat ihren Beruf aufgegeben und kümmert sich nun um zwei Haushalte. Eine Aufgabe, die sie oft an ihre Grenzen bringt.
Was passiert, wenn die Eltern nicht mehr allein leben können und die eigenen Kinder noch nicht aus dem Haus sind? Von dieser immensen Belastung allen gerecht zu werden, den schwierigen, aber auch schönen und heiteren Momenten erzählt die "37 Grad"-Dokumentation "Eine für alle".


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Copacabana

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2007

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF/ARD/MDR)


Seitenanfang
2:40
Videotext Untertitel

Schmeiss' die Mama aus dem Zug!

(Throw Momma From the Train)

Spielfilm, USA 1987

Darsteller:
Owen LiftDanny DeVito
Larry DonnerBilly Crystal
MamaAnne Ramsey
BethKim Greist
MargaretKate Mulgrew
LesterBranford Marsalis
u.a.
Regie: Danny DeVito
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
College-Professor Larry Donner leitet einen Kurs für "Kreatives Schreiben". Er selbst bringt keinen einzigen Satz mehr zustande, seitdem seine ehemalige Frau Margaret ihm ein fertiges Manuskript gestohlen und unter ihrem Namen veröffentlicht hat. Jetzt lässt sie sich ...
(ARD)

Text zuklappen
College-Professor Larry Donner leitet einen Kurs für "Kreatives Schreiben". Er selbst bringt keinen einzigen Satz mehr zustande, seitdem seine ehemalige Frau Margaret ihm ein fertiges Manuskript gestohlen und unter ihrem Namen veröffentlicht hat. Jetzt lässt sie sich als erfolgreiche Schriftstellerin feiern. Seine Wut auf sie ist unbeschreiblich. Larrys unbegabtester Schüler ist Owen Lift. Dieser leidet sehr unter seiner tyrannischen Mutter. Als Larry ihn zu Studienzwecken in einen Hitchcock-Film schickt, hat Owen eine Erleuchtung: Er schlägt Larry vor, dessen Exfrau umzubringen, dafür soll Larry Owens Mutter töten. Ganz wie bei Hitchcock: Mord über Kreuz und daher ohne ein vordergründig erkennbares Motiv. Larry ist entsetzt. Dann eröffnet Owen ihm, er habe Margaret tatsächlich umgebracht und drängt Larry, seine Mutter zu töten.
"Schmeiss' die Mama aus dem Zug!" ist das Regiedebüt des Schauspielers Danny DeVito, der als Owen seinen Dozenten Larry alias Billy Crystal in den Wahnsinn treibt.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
Tonsignal in mono

Class

Spielfilm, USA 1982

Darsteller:
Ellen BurroughsJacqueline Bisset
Jonathan OgnerAndrew McCarthy
Skip BurroughsRob Lowe
Mr. BurroughsCliff Robertson
BalabanStuart Margolin
RoscoeJohn Cusack
u.a.
Regie: Lewis John Carlino
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jonathan kommt auf die Vernon Academy, um sich auf die Harvard Universität vorzubereiten. Sein neuer Stubengefährte Skip und er werden gute Freunde. Jonathan hat jedoch ein Problem: Mangels jeglicher Erfahrung in punkto Liebe tut er sich mit Mädchen sehr schwer. Skip ...
(ARD)

Text zuklappen
Jonathan kommt auf die Vernon Academy, um sich auf die Harvard Universität vorzubereiten. Sein neuer Stubengefährte Skip und er werden gute Freunde. Jonathan hat jedoch ein Problem: Mangels jeglicher Erfahrung in punkto Liebe tut er sich mit Mädchen sehr schwer. Skip versucht ihm zu helfen. Als er seinen Freund mit entsprechenden Ratschlägen nach Chicago schickt, kehrt Jonathan strahlend zurück. Zu diesem Zeitpunkt ahnt niemand, dass Jonathans erste "Eroberung" niemand anderes als Skips noch immer sehr attraktive Mutter Ellen ist. Sie hat den unbeholfenen College-Schüler verführt, ohne ihrerseits zu wissen, dass er Skips bester Freund ist. Erst als Skip Jonathan in den Weihnachtsferien mit nach Hause bringt, wird ihr das klar. Als Skip die beiden bei einem neuerlichen Schäferstündchen überrascht, begreift auch er. Seine Freundschaft mit Jonathan scheint vorbei zu sein.
Lewis John Carlino hat die pikante Geschichte "Class" frech und flott inszeniert und die Situationskomik mitunter bis zum Slapstick-Spaß getrieben.
(ARD)


Seitenanfang
5:40

Tee statt Tiger

Tasmaniens koloniales Erbe

Fim von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Tasmanien liegt am südlichsten Zipfel Australiens. Das einsame, sturmgepeitschte Eiland bildet einen Rest vom Urkontinent Gondwanaland. Erst 1803 streckte das Britische Empire die Hand nach der Insel aus: Am 27. August segelte die "Lady Nelson" von Sydney aus nach Van ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Tasmanien liegt am südlichsten Zipfel Australiens. Das einsame, sturmgepeitschte Eiland bildet einen Rest vom Urkontinent Gondwanaland. Erst 1803 streckte das Britische Empire die Hand nach der Insel aus: Am 27. August segelte die "Lady Nelson" von Sydney aus nach Van Diemans Land. 49 Siedler, Sträflinge und Soldaten unter dem Kommando Leutnant John Bowens sollten eine erste Siedlung gründen, den Anspruch der Krone zementieren. Es scheint, je größer die Entfernung zur alten Heimat war, desto inbrünstiger haben die Kolonisten versucht, sie zu kopieren. Die Dörfer entlang des Heritage Highway, Ross, Cleveland und Evandale scheinen ein Idyll mit Rosenrabatten und Gewächshäusern, Tante-Emma-Läden und Teestuben. Doch die Kolonisatoren haben ihre "Heimat fern der Heimat" oft genug auf Kosten der Natur erschaffen. Der Beutelwolf - Tasmanischer Tiger genannt - war zum Beispiel in wenigen Jahren nach der Besiedlung ausgerottet.
Die Dokumentation "Tee statt Tiger" stellt Tasmaniens koloniales Erbe vor.
(ARD/SR)

Sendeende: 5:55 Uhr