Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 9. Juli
Programmwoche 28/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Kabul

(Wh.)


7:00

Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15

Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr

(Wh.)


9:50

KlasseSegelAbenteuer (2/25)

Tag der Entscheidung

Regie: Tim Gorbauch

Ganzen Text anzeigen
30 außerwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
30 außerwählte bayerische Zehntklässler dürfen von Kiel über die Kanaren in die Karibik segeln. Danach ziehen sie weiter nach Panama, zurück nach Kuba und den Bermudas, machen Station auf den Azoren und sind nach einem guten halben Jahr schließlich wieder in Kiel. 183 Tage lang ist der Dreimaster "Thor Heyerdahl" für die Gymnasiasten Klassenzimmer und Lebensraum in einem. Zuvor werden die Schüler, die gerne mitwollen, eine Woche lang von Pädagogen und Psychologen geprüft. Jeder gibt was er kann. Hat es gereicht, um mit dabei sein zu dürfen? Ein paar Wochen später kommt per Brief die Zu- oder Absage. Für einige ist die Enttäuschung riesig. 30 aber packen ihre Seesäcke und freuen sich auf ein halbes Jahr Abenteuer pur.
Die Daily Doku "KlasseSegelAbenteuer" berichtet von einem ganz besonderen Abenteuer für 30 Schüler. Zweiter von 25 Teilen.
(ARD/BR)


10:15

Hart aber fair

Thema: Das Aldi-Prinzip - wird Deutschland zur

Billig-Republik?

Mit den Gästen Christian Huff (Unternehmer, Importeur von
Werbe- und Kleinartikeln aus China), Bärbel Schäfer
(Journalistin und Moderatorin, Mutter von zwei Kindern),
Andreas Straub (arbeitete als Bereichsleiter bei Aldi Süd,
Buchautor "Aldi - Einfach billig"), Kirsten Brodde
(Buchautorin "Saubere Sachen" und "Protest"), Thomas Roeb
(Handelsexperte, Professor für Handelsbetriebslehre an der
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) und Peter Becker (Präsident
Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, arbeitet seit
fast 40 Jahren als Bäcker in Hamburg)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- "Ich habe meine Frau getötet"
- Missbrauchsurteil Kremsmünster: Opfer enttäuscht
- Chris Lohner: eine Fernseh-Ikone wird 70
- Thema da capo: "Ich liebe einen jüngeren Mann"

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Aus dem Rahmen

Lentos Linz

Moderation: Karl Hohenlohe

Ganzen Text anzeigen
Im Atelier des 2003 eröffneten Linzer Kunstmuseums Lentos können Kinder und Jugendliche nicht nur Kunstwerke entdecken, sondern auch selbst kreativ werden. Zudem erwartet jeden Besucher eine abwechslungsreiche Einführung in die Geschichte des Museums. Als Highlight der ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Atelier des 2003 eröffneten Linzer Kunstmuseums Lentos können Kinder und Jugendliche nicht nur Kunstwerke entdecken, sondern auch selbst kreativ werden. Zudem erwartet jeden Besucher eine abwechslungsreiche Einführung in die Geschichte des Museums. Als Highlight der Sammlungen gelten neben Werken der österreichischen Medienkünstlerin Valie Export auch Kunstwerke von Mathilde ter Heijne. Die holländische Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin und befasst sich in ihren bildstarken Arbeiten aus feministischer Perspektive mit den Themen Gewalt, Schmerz, kulturellen Rollen und Überlieferungen.
Für die Magazinsendung "Aus dem Rahmen" hat Moderator Karl Hohenlohe das Museum besucht und der Künstlerischen Leiterin des Hauses, Stella Rollig, bei einem Ausstellungsrundgang mit einer Gruppe Jugendlicher über die Schulter geblickt. Welche mühevolle Arbeit hinter der Bestandserhaltung von Kunst- und Kulturgut steckt, verrät Restaurator Andreas Strohhammer.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:25
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mädchengeschichten: Buddha weist den Weg

Dokumentarfilm von Byambasuren Davaa, Deutschland 2003

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Früher oder später sehen wir uns alle einmal mit den "ewigen Fragen" konfrontiert: Was ist der Sinn des Lebens und des Sterbens? Delgermaa Hatanbaatar, geboren 1986 in Ulan-Bator, Mongolei, musste sich diese Fragen schon früh stellen: Ihre Eltern starben, als sie 13 ...

Text zuklappen
Früher oder später sehen wir uns alle einmal mit den "ewigen Fragen" konfrontiert: Was ist der Sinn des Lebens und des Sterbens? Delgermaa Hatanbaatar, geboren 1986 in Ulan-Bator, Mongolei, musste sich diese Fragen schon früh stellen: Ihre Eltern starben, als sie 13 Jahre alt war. Während ihrer Trauerzeit entschloss sie sich, Schülerin eines buddhistischen Meisters zu werden. Ihr Lama war zunächst sehr skeptisch und wollte sie nicht als Schülerin annehmen. Doch Delgermaas sanfte Beharrlichkeit überzeugte ihn, mit ihr eine Pilgerreise zum Kloster Tukvon, einer heiligen Stätte der Mongolei, zu unternehmen. Diese Reise soll ihr dabei helfen, sich zu entscheiden: Will sie wirklich Nonne werden oder vielleicht doch lieber heiraten und Kinder bekommen? Schließlich könnte es sein, dass ihre Kinder die Reinkarnation der geliebten Eltern sind.
Die Autorin Byambasuren Davaa ("Die Geschichte vom weinenden Kamel"), geboren 1971, stammt selbst aus Ulan-Bator und hat Delgermaa auf ihrer Reise begleitet.

"Buddha weist den Weg" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Mädchengeschichten". Die Filme porträtieren 17-jährige Mädchen aus verschiedenen Ländern der Welt. Regie führen ausschließlich Frauen, von denen die meisten aus den Herkunftsländern der Mädchen stammen. So repräsentieren die "Mädchengeschichten" nicht nur verschiedene Lebensentwürfe junger Frauen, sondern auch unterschiedliche dokumentarische Erzählweisen internationaler Regisseurinnen.


Seitenanfang
13:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Khasi - Im Land der Frauen

Film von Bettina Witte

Ganzen Text anzeigen
Der indische Bundesstaat Meghalaya liegt nördlich von Bangladesch und südlich von Assam in den Vorläufern des Himalajas. In dieser Region hat sich beim Volksstamm der Khasi die matrilineare Gesellschaftsform erhalten, das heißt, die Erbfolge richtet sich immer nach der ...

Text zuklappen
Der indische Bundesstaat Meghalaya liegt nördlich von Bangladesch und südlich von Assam in den Vorläufern des Himalajas. In dieser Region hat sich beim Volksstamm der Khasi die matrilineare Gesellschaftsform erhalten, das heißt, die Erbfolge richtet sich immer nach der weiblichen Linie. Im Bundesstaat Meghalaya ist das sogar in der Verfassung verankert. Obwohl die meisten Khasis während der Kolonialisierung der Engländer zum Christentum übergetreten sind, halten sie an ihrer traditionellen Lebensweise fest. Die jüngste Tochter, die Khaddu, erbt das gesamte Vermögen und ist das Oberhaupt des ganzen Clans. Damit sind die Frauen wirtschaftlich und gesellschaftlich unabhängig und abgesichert. Von dieser Freiheit können die Frauen im restlichen Indien und an vielen Orten der Erde nur träumen.
Die Dokumentation "Khasi - Im Land der Frauen" begleitet die 16-jährige Khaddu Ibanroi in ihrem Alltag.


Seitenanfang
14:35

Der Weg der Diamanten (1/3)

Ein Traum

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert durch eine geschickte Marketingstrategie gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren ...

Text zuklappen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert durch eine geschickte Marketingstrategie gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren bescheidenen Lebensunterhalt.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Der Weg der Diamanten" dokumentiert das Marketing, das die Edelsteine erst zu dem macht, was sie für viele Menschen bedeuten. Der Film stellt aber auch Diamantenschürfer aus Sierra Leone vor, einen kanadischen Indianerhäuptling, der eine Diamantenmine auf dem Land seines Volks besucht, einen US-amerikanischer General, der eine Firma zur Herstellung künstlicher Diamanten gegründet hat, sowie den Unternehmer Martin Rapaport, der sich für einen fairen Diamantenhandel engagiert.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Der Weg der Diamanten" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.20 Uhr.


Seitenanfang
15:20

Der Weg der Diamanten (2/3)

Geheimnisse von Diamantenhändlern

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Milliarden Dollar werden allein jährlich in den USA, dem größten Diamantenmarkt der Welt, mit dem Verkauf der Edelsteine umgesetzt. New York ist eins dieser Zentren. Jacob Zupnick ist einer der Mittelsmänner, durch dessen Hände Millionenwerte gehen. Ihn bittet ...

Text zuklappen
Zwölf Milliarden Dollar werden allein jährlich in den USA, dem größten Diamantenmarkt der Welt, mit dem Verkauf der Edelsteine umgesetzt. New York ist eins dieser Zentren. Jacob Zupnick ist einer der Mittelsmänner, durch dessen Hände Millionenwerte gehen. Ihn bittet auch Andy Cohen aus Genf um Hilfe. Bei der großen Schmuckauktion von Christie's will er Los 334 ersteigern. Zupnick soll den Stein taxieren. Der frühere Diamantenhändler Martin Rapoport, der sich jetzt für Fair Trade auch bei Edelsteinen einsetzt, ist nach Sierra Leone aufgebrochen, und Chris Aire hat sich mit ihm zusammen auf den Weg gemacht. Anfang der 1990er hat der Edeldesigner aus Benin noch Burger gebraten. Heute macht er Millionen mit diamantbesetzten Kleidern.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Der Weg der Diamanten" blickt hinter die Kulissen der Diamantenwelt.


Seitenanfang
16:05

Der Weg der Diamanten (3/3)

Am Ziel

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Der Unternehmer Martin Rapaport muss erkennen, dass seinem Fair-Trade-Projekt in Sierra Leone große Widerstände entgegen gebracht werden. Diamantenhändler Andy Cohen und Jacob Zupnick verkaufen erfolgreich ihre Diamanten. Der 13-jährige Manoj Bawaji hat seine Familie ...

Text zuklappen
Der Unternehmer Martin Rapaport muss erkennen, dass seinem Fair-Trade-Projekt in Sierra Leone große Widerstände entgegen gebracht werden. Diamantenhändler Andy Cohen und Jacob Zupnick verkaufen erfolgreich ihre Diamanten. Der 13-jährige Manoj Bawaji hat seine Familie auf dem Land verlassen und ist nach Surat gekommen, um Diamantenschleifer zu werden. Der älteste Sohn von Akshay Mehta, dem Besitzer vom indischen Diamantenkonzern Blue Star, heiratet eine Vertreterin einer anderen "Diamantenfamilie" und verlässt seine Eltern, um ein neues Leben in Antwerpen zu beginnen.
Dritter und letzter Teil der dreiteiligen Reihe "Der Weg der Diamanten".


Seitenanfang
16:45

Am Mississippi (1/3)

Der tiefe Süden

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der erste Teil führt durch den tiefen Süden der USA, von der im Jahr 2005 durch den Hurrikan Katrina schwer gebeutelten Metropole New Orleans stromaufwärts in ein Land, das einst von riesigen Plantagen geprägt war.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Am Mississippi" zeigt 3sat im Anschluss ab 17.30 Uhr.


Seitenanfang
17:30

Am Mississippi (2/3)

Blues und Baumwollfelder

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der zweite Teil folgt dem Mississippi weiter stromaufwärts zur Wiege des Blues, der auf den schier endlosen Baumwollfeldern der Region aus der Musik und den Liedern der afroamerikanischen Sklaven entstand.


Seitenanfang
18:15

Am Mississippi (3/3)

Von Elvis zu Mark Twain

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und ...

Text zuklappen
Der Mississippi ist Amerikas großer Strom. "Vater des Wassers" nannten ihn die Ureinwohner des Kontinents. Lange maß man dem "Ol' Man River" keine besondere Bedeutung bei, doch jetzt entdeckt Amerika ihn als Teil seines kulturellen Erbes wieder, als Heimat von Jazz und Blues, Elvis Presley und Mark Twain.
Die dreiteilige Dokumentation "Am Mississippi" vermittelt Geschichten über Menschen, Mythen und Musik. Der dritte Teil führt nach Memphis im US-Bundesstaat Tennessee. Elvis Presley machte die Stadt 1954 zum Geburtsort des Rock 'n' Roll. Weiter stromaufwärts, in der Kleinstadt Hannibal, wuchs der Schriftsteller Mark Twain auf, der dem Mississippi mit seinen berühmten Romanfiguren, Tom Sawyer und Huckleberry Finn, ein literarisches Denkmal setzte.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweise zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturkrieger in Kinshasa

Film von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigen
Das Auswärtige Amt riet Katrin Sandmann dringend von einer Reise in den Kongo ab, da das Land nach der Präsidentschaftswahl im Chaos zu versinken drohe. Sandmann und ihr Kameramann Michael Pohl fuhren trotzdem und suchten "Kulturkrieger" in Kongos Hauptstadt Kinshasa. ...

Text zuklappen
Das Auswärtige Amt riet Katrin Sandmann dringend von einer Reise in den Kongo ab, da das Land nach der Präsidentschaftswahl im Chaos zu versinken drohe. Sandmann und ihr Kameramann Michael Pohl fuhren trotzdem und suchten "Kulturkrieger" in Kongos Hauptstadt Kinshasa. Die Bewohner nennen ihre Stadt Poubelle - Mülltonne. Fast nichts funktioniert hier. Aber genau in dieser chaotischen Riesenstadt traf Sandmann auf eine beeindruckend ambitionierte Kulturszene. Djo Munga etwa, der es sich in einem Land ohne Kinos in den Kopf gesetzt hat, in Kinshasa eine Filmindustrie aufzubauen. Das ehemalige Straßenkind Dinozord, das von einem berühmten belgischen Choreografen entdeckt wurde und jetzt als Tänzer sogar in Europa für Aufmerksamkeit sorgt. Und Rapper FM, der die Schönheit des Lebens besingt, während um ihn herum Armut, Korruption und Chaos herrschen.
Wenn sich Selbstmordattentäter in die Luft sprengen, der Kampf ums nackte Überleben die gesamte Energie fordert oder Islamisten Bilder- und Musikverbote verhängen, wer will da noch eine Band gründen, Filme drehen oder Performances aufführen? In Krisengebieten wie Kabul, Kinshasa, Bagdad und Port-au-Prince sucht Katrin Sandmann diese "Kulturkrieger".


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Krimisommer

Das geheime Leben meiner Freundin

Krimi-Komödie nach dem Roman "Die Sonnenuhr"

von Maarten 't Hart

Darsteller:
Leonie KrügerMariele Millowitsch
Fred WengerJürgen Vogel
FionaAnne Kanis
Paul BrockmannRainer Piwek
Bastian MendigHansa Czypionka
u.a.
Drehbuch: Charles Lewinsky, Walter Weber
Regie: Walter Weber
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Leonie ist Alleinerbin des Vermögens von Roos, ihrer mysteriös an einem Hitzschlag gestorbenen Freundin. Doch die Erbschaft ist an eine seltsame Bedingung geknüpft: Sie muss sich zukünftig um Roos' drei Katzen kümmern. Also zieht Leonie in das Appartement ihrer ...

Text zuklappen
Leonie ist Alleinerbin des Vermögens von Roos, ihrer mysteriös an einem Hitzschlag gestorbenen Freundin. Doch die Erbschaft ist an eine seltsame Bedingung geknüpft: Sie muss sich zukünftig um Roos' drei Katzen kümmern. Also zieht Leonie in das Appartement ihrer Freundin ein und fragt sich schon nach kurzer Zeit, wie sich die einfache Pharmalaborantin ein so luxuriöses Leben leisten konnte. Sie beginnt zu recherchieren und stößt auf eine große Menge Bargeld, die ihren Verdacht bestätigt. Ein unbekannter Mann taucht auf, der sich als Roos' Freund ausgibt: Bauunternehmer Fred. Er ist sich sicher, dass Roos ermordet wurde. Gemeinsam nehmen er und Leonie die Ermittlungen auf und stoßen dabei auf eine ganze Gruppe von Verdächtigen mit den unterschiedlichsten Mordmotiven: Was haben die Kollegen aus dem Labor, in dem Roos arbeitete, zu verbergen? Kommt der Mörder vielleicht aus dem Kreis des geheimen Sado-Maso-Zirkels, in dem Roos aktives Mitglied war? Und welche Rolle spielt Fiona, das verwirrte Mädchen, um das Roos sich offensichtlich gekümmert hatte? Gemeinsam mit Fred deckt Leonie nicht nur die Machenschaften des Labors auf, ihr gesamtes Leben hat sich nach dem Tod der Freundin von Grund auf verändert. Es gelingt ihr mit der Zeit, sich und ihre Rolle im Leben neu zu definieren. Möglicherweise könnte Fred ein Teil dieses neuen Lebens werden.
"Das geheime Leben meiner Freundin" basiert auf der Krimi-Komödie "Die Sonnenuhr" von Bestsellerautor Maarten 't Hart.

Im Rahmen des 3sat-Krimisommers folgt um 22.25 Uhr der Fernsehfilm "Das letzte Schweigen".


Seitenanfang
21:45

Close up

Das Kinomagazin

Ganzen Text anzeigen
Einmal im Monat wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Experten besondere Filme vor, die als DVD oder BluRay ...

Text zuklappen
Einmal im Monat wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Experten besondere Filme vor, die als DVD oder BluRay erhältlich sind. Als Portal zu den Videowelten des World Wide Webs versteht sich "Close up", indem es - im Wechsel mit DVD-Tipps - spannende Internetfundstücke rund ums Kino präsentiert.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Krimisommer

Das letzte Schweigen

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
David JahnSebastian Blomberg
Timo FriedrichWotan Wilke Möhring
Elena LangeKatrin Sass
Krischan MittichBurghart Klaußner
Ruth WeghammKaroline Eichhorn
Matthias GrimmerOliver Stokowski
u.a.
Regie: Baran bo Odar
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf den Tag genau 23 Jahre nach dem Mord an einem kleinen Mädchen verschwindet an derselben Stelle wieder ein Mädchen, die 13-jährige Sinikka. Entsetzen lähmt die sommerlich heiße Kleinstadtidylle. Für Sinikkas Eltern beginnt das verzweifelte Warten, für die Mutter ...

Text zuklappen
Auf den Tag genau 23 Jahre nach dem Mord an einem kleinen Mädchen verschwindet an derselben Stelle wieder ein Mädchen, die 13-jährige Sinikka. Entsetzen lähmt die sommerlich heiße Kleinstadtidylle. Für Sinikkas Eltern beginnt das verzweifelte Warten, für die Mutter der damals ermordeten Pia kehrt die schreckliche Vergangenheit zurück. Auch den damals ermittelnden Kommissar Mittich hat der Fall, den er nie aufklären konnte, in all den Jahren nicht losgelassen. Inzwischen ist er pensioniert, bittet aber seinen jungen Nachfolger David Jahn darum, bei der Aufklärung des neuen Falls mithelfen zu dürfen. Beide, Mittich wie Jahn, sind davon überzeugt, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt, und beide kämpfen gegen den offiziell zuständigen Ermittler Matthias Grimmer an, der sich weigert, die Parallelen der Fälle zur Kenntnis zu nehmen. Am heftigsten erschüttert ist jedoch Timo Friedrich, der vor 23 Jahren Mittäter des Verbrechens war - und die Tat dann erfolgreich verdrängt hat. Bis heute. Plötzlich zeigt sich mit aller Macht, wie zerbrechlich und unberechenbar das Leben ist - auch für die Täter und die Ermittler.
Nach seiner Premiere beim Filmfest München 2010 wurde "Das letzte Schweigen" von internationalen Festivals weltweit ausgewählt und war in Deutschland, Frankreich und Großbritannien im Kino zu sehen. Der Film wurde mehrfach preisgekrönt. "Das letzte Schweigen" ist Baran bo Odars Langfilmdebüt. 2011 wurde Baran bo Odar vom US-Branchenblatt "Variety" zu einem der zehn weltweit interessantesten neuen Regisseure gekürt. Im Moment bereitet er sein Hollywood-Spielfilmdebüt vor, einen Actionthriller, der im Spätsommer mit den bekannten Produzenten Ron Howard ("J. Edgar") und Brian Grazer ("A Beautiful Mind", "The Da Vinci Code") gedreht werden soll.

Im Rahmen des 3sat-Krimisommers folgt am Mittwoch, 10. Juli, um 22.25 Uhr "Die Mutprobe".


Seitenanfang
0:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Keinen Tropfen mehr

Leben ohne Alkohol

Film von Maike Conway

Ganzen Text anzeigen
"Brauchst Du heute nicht die kleinen grünen Flaschen?", fragt der dreijährige Manuel seine Mutter Carmen. "Nein, die brauche ich nicht, das ist vorbei." Neun Jahre ist das her. Seither trinkt Carmen, 42, keinen Alkohol mehr. Carmen hatte eine schwierige Kindheit. Weil ...

Text zuklappen
"Brauchst Du heute nicht die kleinen grünen Flaschen?", fragt der dreijährige Manuel seine Mutter Carmen. "Nein, die brauche ich nicht, das ist vorbei." Neun Jahre ist das her. Seither trinkt Carmen, 42, keinen Alkohol mehr. Carmen hatte eine schwierige Kindheit. Weil ihre Eltern alkoholkrank waren, wuchs sie in einer Pflegefamilie auf. Auch Carmens Mann, der Vater von Manuel, war Alkoholiker. Er starb nach einem Faschingsumzug - im Rausch. Als das Jugendamt damals drohte, ihren Sohn Manuel wegzunehmen, fasste Carmen einen Entschluss: "Ich will ohne Alkohol leben!" Sie schaffte es. Aber sie weiß, dass sie rückfällig werden könnte. So wie der 46-jährige Dietrich. Mit 14 Jahren fing er mit dem Alkohol an. Er verlor seinen Job und seine Familie. Mit Hilfe von Therapien schaffte er es zurück in ein fast normales Leben. Doch noch immer ist sein Leben ein ständiger Kampf mit der Sucht.
Die Dokumentation "37 Grad: Keinen Tropfen mehr" begleitet Carmen und Dietrich in ihrem Alltag.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
Videotext Untertitel

Das geheime Leben meiner Freundin

Krimi-Komödie

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


Seitenanfang
2:45
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Pferdefrau

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2002

Darsteller:
Christine GrasserEva Herzig
Markus KönigFrancis Fulton-Smith
Georg GrasserFranz Buchrieser
Ilse KönigUrsula Karusseit
Robert KönigLuca Zamperoni
u.a.
Literarische Vorlage: Jutta Beyrichen
Buch: Gabriele Kister
Regie: Gabi Kubach
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge Tierärztin Christine Grasser aus Wien steht auf der Sonnenseite des Lebens. Sie ist mit dem attraktiven Unternehmensberater Alexander Moser liiert, hat gerade promoviert, einen Traumjob in Aussicht und sie ist unerwartet schwanger. Doch nach einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die junge Tierärztin Christine Grasser aus Wien steht auf der Sonnenseite des Lebens. Sie ist mit dem attraktiven Unternehmensberater Alexander Moser liiert, hat gerade promoviert, einen Traumjob in Aussicht und sie ist unerwartet schwanger. Doch nach einer Auseinandersetzung mit Alexander verliert sie das Kind. Völlig verzweifelt flüchtet sie zu ihrem Vater Georg, zu dem sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Der Kunstmaler lebt auf einem geerbten Familiengut in Sachsen. Doch statt Ruhe gibt es dort neue Aufregung. Auf dem benachbarten Reiterhof gerät sie mit dem Trainer Markus König aneinander. Seine rüden Methoden der Pferdeerziehung passen ihr überhaupt nicht. Nach einigen Schwierigkeiten raufen sich die beiden jedoch zusammen und Christine kann sogar das Vertrauen eines schwierigen, wertvollen Pferdes erobern.
Im Fernsehfilm "Die Pferdefrau" nach dem gleichnamigen Roman von Jutta Beyrichen sucht die Heldin ihr Glück auf dem Rücken der Pferde.
(ORF)


Seitenanfang
4:15
Mit Audiodeskription

Paradies in den Bergen

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2003

Darsteller:
Katja SternUrsula Buschhorn
Johannes AssamerBernhard Schir
Christopher SternWolf-Niklas Schykowski
Erik SternMichael Lesch
Frau BergerChristine Reinhart
u.a.
Buch: Konstanze Breitebner
Regie: Hartmut Griesmayr
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Katja, ihr Mann Erik und Sohn Christopher aus Leipzig sind eine scheinbar glückliche Kleinfamilie. Doch beide Eltern sind so karriereorientiert, dass sie nicht merken, dass ihr Sohn mehr Zuwendung bräuchte. Ein schwerer Asthma-Anfall ist ein unerwarteter Hilfeschrei. ...
(ORF)

Text zuklappen
Katja, ihr Mann Erik und Sohn Christopher aus Leipzig sind eine scheinbar glückliche Kleinfamilie. Doch beide Eltern sind so karriereorientiert, dass sie nicht merken, dass ihr Sohn mehr Zuwendung bräuchte. Ein schwerer Asthma-Anfall ist ein unerwarteter Hilfeschrei. Während Katja sich sofort der Pflege ihres Sohns widmet, plant Erik weiter ungerührt seine Karriere. Als Katja mit Christopher zur Kur in die Berge fährt, lernen sie Johannes, einen Grundbesitzer kennen, der sich ihrer annimmt. Plötzlich muss Katja erkennen, dass ihre Ehe seit längerer Zeit nur noch ein Trümmerhaufen ist.
"Paradies in den Bergen" ist ein österreichisches Heimatdrama um Familie, Berge und die Liebe.
(ORF)


Seitenanfang
5:40

Die Freiheit im Sattel

Reiten wie im Wilden Westen

Film von Annette Scheiner

Ganzen Text anzeigen
Wenn vom Westernreiten die Rede ist, denken die meisten an Lagerfeuerromantik, Cowboys und wilde Rodeo-Kunststücke. Tatsächlich hat sich diese Form des Reitens aber als seriöse Sportart und als Freizeitbeschäftigung auch in Europa durchgesetzt. Vor allem in ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wenn vom Westernreiten die Rede ist, denken die meisten an Lagerfeuerromantik, Cowboys und wilde Rodeo-Kunststücke. Tatsächlich hat sich diese Form des Reitens aber als seriöse Sportart und als Freizeitbeschäftigung auch in Europa durchgesetzt. Vor allem in Deutschland, Italien und Österreich wächst die Fan-Gemeinde von Jahr zu Jahr. Wer einmal mit dem Westernreiten begonnen hat, liebt die entspannte Art, im Sattel zu sitzen, und das besonders enge Verhältnis zu den Tieren. Auf einer Ranch in der Nähe von Wien werden die berühmten "American Quarterhorses" gezüchtet. Dort geben ausgebildete Trainerinnen und Trainer Reitunterricht, und immer wieder finden große Turniere statt.
Die Dokumentation "Die Freiheit im Sattel" stellt diese besondere Sportart vor und führt nach Texas, zu den Wurzeln der Westernreiterei.
(ORF/3sat)

Sendeende: 6:10 Uhr