Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 10. Juni
Programmwoche 24/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Ruth Moschner, René Kindermann


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
VPS 12:15

Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Auf der Spur des Prussia-Schatzes

Film von Gisela Graichen und Peter Prestel

(aus der ZDF-Reihe "Schliemanns Erben")

Ganzen Text anzeigen
Die Prussen tauchen erst in der überlieferten Historie auf, als sie mit Feuer und Schwert blutig vom Deutschen Orden im 12. und 13. Jahrhundert christianisiert wurden. Das Volk, das den Preußen ihren Namen gab, ging unter. Zwar hinterließen die Prussen keine ...

Text zuklappen
Die Prussen tauchen erst in der überlieferten Historie auf, als sie mit Feuer und Schwert blutig vom Deutschen Orden im 12. und 13. Jahrhundert christianisiert wurden. Das Volk, das den Preußen ihren Namen gab, ging unter. Zwar hinterließen die Prussen keine Schriftzeugnisse, aber archäologische Spuren. 1865 wurde bei Wiskiauten im Samland ein mittelalterliches Gräberfeld von 500 Hügelgräbern entdeckt. Anfang des 21. Jahrhunderts begab sich ein interdisziplinäres Forscherteam unter deutscher Leitung auf die Suche nach der zugehörigen Siedlung. Die Archäologen stießen auf einen bisher unbekannten großen multiethnischen Knotenpunkt des internationalen Ostseehandels vom Atlantik bis Byzanz.
Die Dokumentation "Auf der Spur des Prussia-Schatzes" macht sich auf die Suche nach dem Volk der Prussen.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Geheimakte Sophienschatz

Film von Birgit Tanner und Carsten Gutschmidt

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Es ist der größte Kunstraub der DDR: Im September 1977 stehlen Unbekannte den bedeutendsten archäologischen Fund der sächsischen Geschichte aus dem Dresdner Stadtmuseum: den Sophienschatz. Den Dieben gelingt der Coup bei helllichtem Tag, die Täter werden nicht ...

Text zuklappen
Es ist der größte Kunstraub der DDR: Im September 1977 stehlen Unbekannte den bedeutendsten archäologischen Fund der sächsischen Geschichte aus dem Dresdner Stadtmuseum: den Sophienschatz. Den Dieben gelingt der Coup bei helllichtem Tag, die Täter werden nicht gefasst. Auch der Schatz bleibt verschwunden. Seit Dezember 1977 gilt der Fall als "Cold Case". Deshalb scheint er auch der einzige ungelöste Fall von Chefermittler Jürgen Oelsner zu bleiben. Doch im Juli 1999 meldet sich bei dem neuen Dezernatsleiter für Sonderaufgaben im sächsischen Landeskriminalamt ein Kenner der Kunstszene und behauptet, der Sophienschatz stünde in Oslo zum Verkauf. Als Käufer getarnt will Oelsner den Schatz zurückbringen. Das Vorhaben gelingt, doch die Täter bleiben unbekannt. Erst im Sommer 2008 sagt ein Insider aus, der Auftrag zum Schatzraub sei aus dem Regierungsapparat gekommen, und zwar direkt aus dem Büro von Stasi-Chef Mielke.
Eine Dokumentation über die "Geheimakte Sophienschatz".


Seitenanfang
14:50
VPS 14:49

Videotext Untertitel

Märchen & Sagen (1/3)

Schneewittchen und der Mord in Brüssel

Film von Kirsten Hoehne und Claudia Moroni


Seitenanfang
15:30
VPS 15:29

Videotext Untertitel

Märchen & Sagen (2/3)

Sterntaler und das himmlische Gold

Film von Kirsten Hoehne und Helga Lippert


Seitenanfang
16:15
VPS 16:14

Videotext Untertitel

Märchen & Sagen (3/3)

Der Rattenfänger und die verschwundenen Kinder

Film von Kirsten Hoehne


Seitenanfang
17:00
VPS 16:59

Videotext Untertitel

Sphinx: Ludwig II. - Tod des Märchenkönigs

Film von Ray Müller und Matthias Unterburg


Seitenanfang
17:45
VPS 17:44

Videotext Untertitel

Marie Antoinette - Vom Thron zum Schafott

Film von Gabriele Wengler

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Mückenatlas
Exoten sind auf dem Vormarsch
- nano-Camp
Forschen was das Zeug hält

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen: Ameisenmenschen - Freiheit in der modernen

Gesellschaft u. a.

Themen:
- Freiheit durch Anpassung -
wie Menschen und Ameisen sich organisieren
- Kunst ohne Schutz - wie das Freihandelsabkommen
mit den USA unser Kulturleben bedroht
Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Seit der Antike dienen Ameisen und ihre Formen des Zusammenlebens als Modell und Vergleich für den Menschen und seine soziale Organisation. Doch wie viel Freiheit steckt in diesen hochkomplexen Gesellschaften für den einzelnen? Diese Frage hat sich auch der ...

Text zuklappen
Seit der Antike dienen Ameisen und ihre Formen des Zusammenlebens als Modell und Vergleich für den Menschen und seine soziale Organisation. Doch wie viel Freiheit steckt in diesen hochkomplexen Gesellschaften für den einzelnen? Diese Frage hat sich auch der Literaturwissenschaftler Niels Werber gestellt. Er hat das Modell des Ameisenstaates wissenschaftsgeschichtlich erforscht und kommt zu dem überraschenden Ergebnis: Das Bild der Ameisengesellschaft ist äußerst flexibel und kann als Vorlage sowohl für republikanische wie monarchistische, libertäre oder totalitäre Vorstellungen einer Gemeinschaft verwendet werden. Was an Ameisen beobachtet wird, spiegelt die soziologischen oder anthropologischen Fragen, die der Mensch an seine eigene Gesellschaft richtet.
"Kulturzeit" spricht mit Niels Werber in einem Beitrag zur 3sat-Themenwoche "Der Preis der Freiheit" über das Ergebnis seiner Forschung zur Ameisengesellschaft als Spiegel soziologischer und anthropologischer Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Preis der Freiheit

Der Preis der Freiheit

Film von Marita Loosen-Fox

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wir sind zur Freiheit verurteilt", sagt der französische Philosoph und Schriftsteller Jean Paul Sartre. In einer konsumfreudigen Massengesellschaft wird ein solcher individuell gewendeter Freiheitsbegriff schnell als Kaufanreiz nutzbar. Das Versprechen, sich frei zu ...

Text zuklappen
"Wir sind zur Freiheit verurteilt", sagt der französische Philosoph und Schriftsteller Jean Paul Sartre. In einer konsumfreudigen Massengesellschaft wird ein solcher individuell gewendeter Freiheitsbegriff schnell als Kaufanreiz nutzbar. Das Versprechen, sich frei zu fühlen, mutiert zum Marktinstrument für Autos und Handys. Auch die politische Freiheit, die freiheitlich demokratische Gesellschaft, fordert ihren Preis, denn die Freiheit, die sie gewährt, muss in gesellschaftliche Spielregeln gegossen werden.
Wie hoch ist dieser Preis, den wir täglich zahlen, was bedeutet Freiheit, und wie gehen wir heute mit ihr um? Die Dokumentation "Der Preis der Freiheit" setzt sich auf den unterschiedlichsten Ebenen mit diesen Fragen auseinander. Sie lotet den Spielraum aus, der dem Individuum in dieser Gesellschaft als Raum für Entscheidungen gegeben wird. Eingegrenzt von gesellschaftlichen Zwängen und Vorschriften, von Vorstellungen und Traditionen, von Konsum und Leistungsanspruch, wird dieser Raum immer kleiner.

Im Rahmen der Themenwoche "Der Preis der Freiheit" folgen um 21.00, 22.25 und um 23.25 Uhr die Dokumentation "Weltjournal: Türkei - Leichen im Keller", eine Ausgabe der Gesprächsreihe "Vis-à-vis" sowie die Dokumentation "Mut zum Leben". Die Themenwoche endet um 0.10 Uhr mit einem Beitrag der Reihe "Reporter".


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Der Preis der Freiheit

Weltjournal: Türkei - Leichen im Keller

Film von Christian Schüller

Ganzen Text anzeigen
Das gesellschaftliche Klima in der Türkei ist angespannt. Eine immer breiter werdende Bürgerbewegung fordert die Aufklärung tausender politischer Morde, Verschleppungen und Folterhandlungen der letzten 30 Jahre. Die Zeit der Militärdiktatur von 1980 bis 1989 lastet bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Das gesellschaftliche Klima in der Türkei ist angespannt. Eine immer breiter werdende Bürgerbewegung fordert die Aufklärung tausender politischer Morde, Verschleppungen und Folterhandlungen der letzten 30 Jahre. Die Zeit der Militärdiktatur von 1980 bis 1989 lastet bis heute bleischwer auf dem Land. Der "tiefe Staat", ein geheimes Geflecht von Hardlinern aus Militär, Polizei, Geheimdienst und Staatsanwaltschaft, begeht und vertuscht nach wie vor politische Verbrechen. Da vermutete Massengräber offiziell dementiert werden, versuchen Angehörige auf eigene Faust, die Leichen der Opfer zu finden und auszugraben. Auch aufgeflogene Hintermänner werden heute noch von der Justiz gedeckt. Doch immer mehr Türken weigern sich, diese Komplizenschaft des Schweigens zu akzeptieren.
Auslandskorrespondent Christian Schüller untersucht für "Weltjournal: Türkei - Leichen im Keller", wie sich die unaufgeklärten Verbrechen auf die heutige türkische Gesellschaft auswirken.
(ORF)


Seitenanfang
21:30

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wir sind wieder wer! Deutschland ist laut BBC-Umfrage das beliebteste Land der Welt! Und das schon vor dem Champions-League-Finale, mit dem auch Deutschlands Kicker zu den beliebtesten der Welt wurden. Und erst deren Fans: so friedlich und sympathisch! Fast keine Randale ...

Text zuklappen
Wir sind wieder wer! Deutschland ist laut BBC-Umfrage das beliebteste Land der Welt! Und das schon vor dem Champions-League-Finale, mit dem auch Deutschlands Kicker zu den beliebtesten der Welt wurden. Und erst deren Fans: so friedlich und sympathisch! Fast keine Randale beim Endspiel in London wie bei britischen Duellen durchaus üblich. Keine Sozial-Krawalle wie in Schweden, keine Demos für eine bessere Zukunft wie in Griechenland und Spanien. Wirtschaftlich stabil, gesellschaftlich tolerant und fußballerisch top - so sehen uns unsere Nachbarn.
"Bauerfeind" fragt: Ist die ganze Welt zu Recht germanophil geworden? Außerdem geht es in der Sendung um das Gesicht und Aushängeschild von "RTL Aktuell", Peter Kloeppel. Seit über 20 Jahren ist er der Anchorman der Nachrichtensendung. Der studierte Diplom-Agrarwissenschaftler und Absolvent der Henri-Nannen-Journalistenschule erhielt bereits mehrere Preise und Auszeichnungen, darunter den Grimme Preis für die eindringliche Moderation der siebenstündigen Sondersendung, die RTL anlässlich des 11. Septembers 2001 zeigte. Katrin Bauerfeind trifft den dienstältesten Nachrichtenmoderator des deutschen Fernsehens und spricht mit ihm über seinen beruflichen Werdegang.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Der Preis der Freiheit

Vis-à-vis: Ágnes Heller

Die Philosophin, befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Freiheit ist das höchste Ideal meines Lebens": Das Denken der Philosophin Ágnes Heller dreht sich seit jeher um Leben und Freiheit als die obersten Werte der Menschheit. Heute, wo ihr Heimatland Ungarn einen rechtsnationalen Ruck erlebt, ist ihre Stimme aktueller denn ...

Text zuklappen
"Freiheit ist das höchste Ideal meines Lebens": Das Denken der Philosophin Ágnes Heller dreht sich seit jeher um Leben und Freiheit als die obersten Werte der Menschheit. Heute, wo ihr Heimatland Ungarn einen rechtsnationalen Ruck erlebt, ist ihre Stimme aktueller denn je. Ágnes Heller wurde 1929 in Budapest geboren. Sie ist jüdischer Herkunft. Während der Zeit der NS-Diktatur wurden ihr Vater und viele Verwandte Opfer der Judenverfolgung. Ihr selbst gelang es gemeinsam mit ihrer Mutter, der Deportation und Ermordung zu entgehen. Nach dem Krieg promovierte Heller bei Georg Lukács in Philosophie und wurde seine Assistentin. Nach jahrzehntelanger politischer Unterdrückung emigrierte sie 1977 nach Australien, wo sie in Melbourne eine Soziologie-Professur innehatte. 1986 wurde sie Hannah Arendts Nachfolgerin auf deren Lehrstuhl für Philosophie an der New School for Social Research in New York. Seit ihrer Emeritierung lebt Ágnes Heller in Budapest und engagiert sich im Kampf gegen den wieder erstarkten Nationalismus und Antisemitismus in ihrer Heimat. Sie habe, sagt die Philosophin, zwei totalitäre Systeme überlebt, den Nationalsozialismus und den Stalinismus. Da mache ihr der jüngste Versuch, die Demokratie in Ungarn zurückzudrängen, keine Angst. Sie fürchte sich nicht, sie sei nur empört. Wenn es um Freiheit gehe, sagt sie, dürften die Philosophen nicht schweigen.
In der Gesprächssendung "Vis-à-vis" spricht der Publizist Frank A. Meyer mit der Philosophin Ágnes Heller.


Seitenanfang
23:25

Der Preis der Freiheit

Mut zum Leben

Film von Thomas Gonschior

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Auschwitz fand einer der zentralsten Angriffe auf die Menschlichkeit in der Geschichte der Zivilisation statt. Wie gelang es den Überlebenden, diesen Angriff zu überstehen? Was gab ihnen die Kraft zum Weiterleben?
Gemeinsam mit Esther Bejarano, Éva Fahidi und ...

Text zuklappen
In Auschwitz fand einer der zentralsten Angriffe auf die Menschlichkeit in der Geschichte der Zivilisation statt. Wie gelang es den Überlebenden, diesen Angriff zu überstehen? Was gab ihnen die Kraft zum Weiterleben?
Gemeinsam mit Esther Bejarano, Éva Fahidi und Yehuda Bacon, drei Auschwitz-Überlebenden, macht sich Filmautor Thomas Gonschior für die Dokumentation "Mut zum Leben" auf eine Spurensuche: Wie gelang es ihnen unter unmenschlichsten Bedingungen ihre Menschlichkeit zu bewahren? Welche Widerstandskräfte und inneren Ressourcen konnten sie der drohenden Vernichtung entgegenstellen? Wie schafften sie es, selbst im Todeslager ihren Lebensmut und ihr Mitgefühl für andere zu bewahren? Aus welchen Quellen speisen sich ihre Fähigkeit zur Versöhnung und ihr ungebrochener Glaube an das Gute im Menschen? Der Film macht das beeindruckende Potenzial von Menschen sichtbar, die sich dem Schrecken der Vergangenheit stellten, ihn mutig durchschritten haben und bis ins hohe Alter dafür eintreten, dass nie wieder ein Mensch das erleben muss, was ihnen widerfahren ist. In ihren Vorträgen, Lesungen und Konzerten, mit ihrer Kunst und Musik bringen Esther Bejarano, Éva Fahidi und Yehuda Bacon ihre ungebrochene Gestaltungskraft und ihren Willen zur Versöhnung zum Ausdruck. Die Überlebenden zeigen, dass es neben dem unermesslichen Leiden des Holocaust auch noch etwas anderes gibt: den Triumph der Menschlichkeit über die Unmenschlichkeit, der sich in einer großen Liebeserklärung an das Leben kundtut.


Seitenanfang
0:10

Der Preis der Freiheit

Shehes Wahl

Wie ein Thurgauer Abwart in Kenia Politiker wird

Reportage von Daniel Stadelmann

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.

3sat setzt die Themenwoche "Der Preis der Freiheit" am Dienstag, 11. Juni, um 20.15 Uhr mit dem Fernsehfilm "Todesautomatik" fort.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:30

Slowenien Magazin

Themen:
- Das Römische Emona
- Das Schloss von Ptuj
- Unikatuhren von Matej Zorec
- Der Erfinder Roman Su nik
- Der Maler Zmago Lenardi?

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:55

Silbermond: Nichts passiert - Live in Münster

Congress Centrum Halle Münsterland, Münster,

Deutschland, 2009

Regie: Mathias Mirke

Ganzen Text anzeigen
Mit "Symphonie" und "Das Beste" haben Silbermond aus Sachsen zwei Hymen komponiert, die bis heute ganz Deutschland verzaubern. Sie beginnen Ende der 1990er Jahre als Schülerband, nennen sich ab 2002 Silbermond, setzen von nun an ganz auf deutsche Texte und landen 2004 mit ...

Text zuklappen
Mit "Symphonie" und "Das Beste" haben Silbermond aus Sachsen zwei Hymen komponiert, die bis heute ganz Deutschland verzaubern. Sie beginnen Ende der 1990er Jahre als Schülerband, nennen sich ab 2002 Silbermond, setzen von nun an ganz auf deutsche Texte und landen 2004 mit ihrem ersten Album "Verschwende deine Zeit" einen großen Erfolg. 2009 erscheint das dritte Album "Nichts passiert", das im Mittelpunkt des Konzerts steht, das Silbermond im selben Jahr in Münster gibt.
3sat präsentiert das Konzert aus Münster. Mit dabei sind Hits wie "Meer sein", "Zeit für Optimisten", "In Zeiten wie diesen", "Krieger des Lichts" und natürlich "Das Beste".


Seitenanfang
2:55

Tokio Hotel: Humanoid City

Mediolanum Forum, Mailand, Italien, 2010

Regie: Jim Gable

Ganzen Text anzeigen
Tokio Hotel sind Deutschlands wichtigster musikalischer Export der letzten Jahre. Die Band aus Magdeburg um die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz schafft 2005 schon mit ihrer Debütsingle "Durch den Monsun" den Durchbruch. Anfang Oktober 2009 wird mit dem dritten ...

Text zuklappen
Tokio Hotel sind Deutschlands wichtigster musikalischer Export der letzten Jahre. Die Band aus Magdeburg um die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz schafft 2005 schon mit ihrer Debütsingle "Durch den Monsun" den Durchbruch. Anfang Oktober 2009 wird mit dem dritten Studio-Album "Humanoid" erstmals ein Album der Band zeitgleich in Deutsch und in Englisch weltweit veröffentlicht. Tokio Hotel gehen mit dem Album auf Welttournee und beeindrucken die Fans nicht nur mit ihren Songs, sondern auch mit einer gigantischen futuristischen Bühne, entworfen von Misty Buckley, dem Bühnenbildner des Kinoknüllers "Das fünfte Element". Bills Bühnenoutfits machen das Spektakel perfekt: Die Designer Dean & Dan Caten von Dsquared² geben ihr Bestes und machen Bill zum Mittelpunkt der Show, die fantasievolle hydraulische Konstruktionen, hereinschwebende Brücken, gewaltige Feuerbälle und eine imposante Lightshow bietet.
3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts von Tokio Hotel aus dem Medioalanum Forum Mailand 2010.


Seitenanfang
3:40

Kasabian: Live at the O2

O2 Arena, London, Großbritannien, 2011

Regie: Charlie Lightening

Ganzen Text anzeigen
Die britische Rockband Kasabian aus Leicester findet sich 1997 und nennt sich nach der Frau, die den Fluchtwagen des Massenmörders Charles Manson fuhr. Ihnen gefällt es auch, dass das persische Wort "Kasabian" "Schlachter" bedeutet. 2004 erscheint das selbstbetitelte ...

Text zuklappen
Die britische Rockband Kasabian aus Leicester findet sich 1997 und nennt sich nach der Frau, die den Fluchtwagen des Massenmörders Charles Manson fuhr. Ihnen gefällt es auch, dass das persische Wort "Kasabian" "Schlachter" bedeutet. 2004 erscheint das selbstbetitelte Debüt mit dem Hit "Club Foot", und 2006 stehen Kasabian als Vorgruppe von den Rolling Stones in Zürich auf der Bühne. Ihre Musik erinnert an die Stones, die Doors, die Beatles und an Britpop, angereichert mit Hip-Hop-Elementen und einem druckvollen, bassbetonten Sound.
3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts von Kasabian vom 15. Dezember 2011 in der Londoner O2 Arena mit allen Hits und der Hymne "Empire".


Seitenanfang
4:40

Iron Maiden: En Vivo

Estadio Nacional, Santiago, Chile, 2011

Regie: Andy Mathews

Ganzen Text anzeigen
"Iron Maiden" bedeutet "Eiserne Jungfrau", und eisern ist die gleichnamige Band, die von 1975 bis heute ununterbrochen im Namen des britischen Heavy Metals unterwegs ist. Sie haben über 80 Millionen Tonträger verkauft und bleiben ihren Fans trotz mancher Umbesetzung und ...

Text zuklappen
"Iron Maiden" bedeutet "Eiserne Jungfrau", und eisern ist die gleichnamige Band, die von 1975 bis heute ununterbrochen im Namen des britischen Heavy Metals unterwegs ist. Sie haben über 80 Millionen Tonträger verkauft und bleiben ihren Fans trotz mancher Umbesetzung und musikalischer Experimente treu: Am 10. April 2011 traten Iron Maiden im Rahmen ihrer "Final Frontier World" Tour im Estadio Nacional in Santiago de Chile vor 50.000 Fans auf und bewiesen, dass Heavy Metal immer Saison hat. Zusammen mit Monster-Maskottchen Eddie spielten sich die Musiker durch ein Best-of-Programm mit krachenden Schlagzeug-Grooves, verzerrten mehrstimmig spielenden Gitarren, dem typisch "galoppierenden" Bass und der markanten Stimme von Sänger Bruce Dickinson, dessen klarer hoher Falsettgesang ihm schon früh den Spitznamen "Air Raid Siren" - "Fliegeralarmsirene" - einbrachte.
3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts von Iron Maiden aus dem Estadio Nacional in Santiago de Chile 2011.

Sendeende: 5:40 Uhr