Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 18. Mai
Programmwoche 21/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden

Film von Klaus Kastenholz

Ganzen Text anzeigen
Seine Bewohner nennen es liebevoll "Sonar Bangla" - das Goldene Bengalen. Doch in Europa verbreiten die Nachrichten von Flutkatastrophen und Armut ein einseitiges Bild Bangladeschs. In dem heute mehrheitlich islamischen Land finden sich zahlreiche Relikte seiner ...

Text zuklappen
Seine Bewohner nennen es liebevoll "Sonar Bangla" - das Goldene Bengalen. Doch in Europa verbreiten die Nachrichten von Flutkatastrophen und Armut ein einseitiges Bild Bangladeschs. In dem heute mehrheitlich islamischen Land finden sich zahlreiche Relikte seiner buddhistischen und hinduistischen Vergangenheit. Von der britischen Kolonialzeit zeugen die Tee-Plantagen in der Region Sylhet. Wurden ihre Erzeugnisse bisher als indische Produkte deklariert, macht sich Tee "Made in Bangladesch" allmählich einen Namen. Auch sonst findet man im gesamten Land Zeichen des Aufbruchs und eines neuen Selbstbewusstseins - am deutlichsten in Dakka. Die Hauptstadt des Landes steht für den Spagat zwischen Tradition und Gegenwart.
Die Dokumentation "Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden" richtet den Blick auf das andere Gesicht des Landes, auf seine reiche Kultur, seine einzigartige Natur, seine liebenswerten Menschen und erkundet die nördlichen Provinzen entlang des Jamuna, einer der drei großen Flüsse Bangladeshs.


7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Videotext Untertitel

Das steirische Weinland

Film von Gernot Lercher

Ganzen Text anzeigen
Das traditionsreiche Weinland Steiermark, hat in den letzten Jahren eine spektakuläre Entwicklung erlebt. Viele Winzer vermarkten ihre edlen Tropfen europa-, manche sogar weltweit. Ihre Weine gewinnen Preise nicht nur bei nationalen, sondern auch bei internationalen ...
(ORF)

Text zuklappen
Das traditionsreiche Weinland Steiermark, hat in den letzten Jahren eine spektakuläre Entwicklung erlebt. Viele Winzer vermarkten ihre edlen Tropfen europa-, manche sogar weltweit. Ihre Weine gewinnen Preise nicht nur bei nationalen, sondern auch bei internationalen Verkostungen. Diese neue Winzergeneration präsentiert sich und das Weinland mit modernem Marketing und schlägt eine Brücke zwischen Tradition und Innovation.
Die Dokumentation "Das steirische Weinland" stellt das Weinanbaugebiet Steiermark im Wechsel der Jahreszeiten vor, zeigt, wie sich die Weinkultur in den letzten Jahren verändert hat und worauf die hohe Qualität des steirischen Weins beruht. Eigens für den Film wurde die älteste Baumpresse der Steiermark wieder in Betrieb genommen. Zum Streifzug durch das Weinland gehört auch ein Blick in die steirische Küche: von der deftigen steirischen Brettljause in der Buschenschank bis zum Drei-Hauben-Menü im Restaurant.
(ORF)


10:10
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Genießen und Wohlfühlen im oststeirischen Bad Waltersdorf

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Auf halbem Weg zwischen Fürstenfeld und Hartberg liegt ein ehemals verschlafener Ort: Bad Waltersdorf. Heiße Quellen bieten in dem österreichischen Städtchen Gelegenheit zum Genießen und Wohlfühlen. Ein wichtiger Bestandteil der Heiltherme sind auch die kulinarischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf halbem Weg zwischen Fürstenfeld und Hartberg liegt ein ehemals verschlafener Ort: Bad Waltersdorf. Heiße Quellen bieten in dem österreichischen Städtchen Gelegenheit zum Genießen und Wohlfühlen. Ein wichtiger Bestandteil der Heiltherme sind auch die kulinarischen Genüsse. Die Region um Bad Waltersdorf liefert die nötigen Zutaten: Gemüse, Milch, Fleisch, Obst und Wein.
Schauspieler Serge Falck, die kulinarische Expertin Andrea Karrer und ORF-"Wetterlady" Isabella Krassnitzer erkunden die oststeirische Küche.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Dolce Vita & Co (7/10)

Fernsehserie, Österreich 2001

Obdachlos

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
MarianneGundula Rapsch
HansKurt Sobotka
LisaNicola Etzelstorfer
DanyFlorian Chytilek
u.a.
Buch: Anders Stenmo, W.V. Fares
Regie: Erhard Riedlsperger

Ganzen Text anzeigen
In der Ehe der Hubingers kriselt es, und Mario zieht zu seinem Vater. Da bestellt ein Stammkunde für eine Firmenfeier ein Catering auf einem Schiff. Bei den Vorbereitungen brennt jedoch der Hauptgang an, und Mario soll mit einem Ersatzmenü nachkommen. Als Mario dann noch ...
(ORF)

Text zuklappen
In der Ehe der Hubingers kriselt es, und Mario zieht zu seinem Vater. Da bestellt ein Stammkunde für eine Firmenfeier ein Catering auf einem Schiff. Bei den Vorbereitungen brennt jedoch der Hauptgang an, und Mario soll mit einem Ersatzmenü nachkommen. Als Mario dann noch eine Panne hat, macht er sich gemeinsam mit einem Landstreicher über das Essen her. Wenige Tage später wird ein Buffet zum Frachtenbahnhof bestellt. Bei der Lieferung staunen Mario, Burli und Ötschi nicht schlecht: Sie sehen sich 30 Obdachlosen gegenüber. Marios neue Bekanntschaft ist plötzlich zu Geld gekommen und lädt nun seine "Exkollegen" auf ein Abschiedsessen ein.
Siebte Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Dolce Vita & Co (8/10)

Fernsehserie, Österreich 2001

Die Haube

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
MarianneGundula Rapsch
HansKurt Sobotka
LisaNicola Etzelstorfer
DanyFlorian Chytilek
u.a.
Buch: Anders Stenmo, W.V. Fares
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Groß ist die Enttäuschung, als ein angeblicher Restaurantkritiker sich als Hochstapler herausstellt und der Traum von der ersten "Haube" vorerst geplatzt ist. Dafür kommen Boris' kulinarische Kreationen bei einem berühmten Opernsänger umso besser an. Mario und Ute ...
(ORF)

Text zuklappen
Groß ist die Enttäuschung, als ein angeblicher Restaurantkritiker sich als Hochstapler herausstellt und der Traum von der ersten "Haube" vorerst geplatzt ist. Dafür kommen Boris' kulinarische Kreationen bei einem berühmten Opernsänger umso besser an. Mario und Ute liefern gleich zweimal ein Abendessen in die Villa des Tenors. Beim zweiten Mal bleiben sie auf Wunsch ihres Kunden über Nacht - und erleben eine große Überraschung.
Achte Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co" über den Wiener Hausmann Mario, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
-Unverzichtbar für den Arbeitsmarkt: Die Einwanderer in Südtirol
-Ein Leben mit Zivilcourage: Der Sarner Franz Thaler
-Tatort Tirol: Es geschah im Jahr 1363 in Bozen
-Tourismusort Lana: Im Schatten der Kurstadt Meran
-Ultental: Bäuerliche Welten einst und jetzt
-Himmelstänze: Modellflieger in Meran
-Schuh-Trends Sommer 2013: Farbe ist Trumpf

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Abu Dhabi: Emirates Palace


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege: Kuren wie die Könige

Die böhmischen Bäder Karlsbad, Marienbad, Franzensbad

Film von Dagmar Wittmers

Ganzen Text anzeigen
In früheren Jahrhunderten gaben sich die Berühmten und Wichtigen in den Kurbädern Böhmens ein Stelldichein: Maria Theresia, Otto von Bismarck, Ludwig van Beethoven, Johann Wolfgang von Goethe, Sigmund Freud und Karl Marx. Sie schworen auf das heilende Wasser und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In früheren Jahrhunderten gaben sich die Berühmten und Wichtigen in den Kurbädern Böhmens ein Stelldichein: Maria Theresia, Otto von Bismarck, Ludwig van Beethoven, Johann Wolfgang von Goethe, Sigmund Freud und Karl Marx. Sie schworen auf das heilende Wasser und nutzten die Abgeschiedenheit, um Politik zu machen und Ehen zu schmieden.
Die Dokumentation "Reisewege: Kuren wie die Könige" erzählt Geschichten von heute und gestern über die böhmischen Kurbäder.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Bielefeld: Frühstücken im Möbelhaus
- Greven: Biere aus aller Welt
- Siegerland: 700 Jahre Grube Stahlberg
- Herford: Ballkleider für den Abi-Ball
- Plettenberg: Zigarrengeschichten aus der Vergangenheit
- Zwartbroek (NL): Teekannen-Museum in der Garage

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Sonntag in New York

(Sunday in New York)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
Mike MitchellRod Taylor
Eileen TylerJane Fonda
Adam TylerCliff Robertson
Russ WilsonRobert Culp
Mona HarrisJo Morrow
Peter NeroPeter Nero
u.a.
Regie: Peter Tewksbury
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eileen Tyler hat ein Problem: Ihre Verlobung mit ihrem Freund droht zu scheitern, weil sie und Russ sich nicht über die Frage "Sex vor der Ehe" einigen konnten. Aus der Provinzstadt Albany ist Eileen deshalb nach New York gekommen, um ihren Bruder, einen weltgewandten ...
(ARD)

Text zuklappen
Eileen Tyler hat ein Problem: Ihre Verlobung mit ihrem Freund droht zu scheitern, weil sie und Russ sich nicht über die Frage "Sex vor der Ehe" einigen konnten. Aus der Provinzstadt Albany ist Eileen deshalb nach New York gekommen, um ihren Bruder, einen weltgewandten Piloten, um Rat zu fragen. Adam ist wie sie strikt gegen jeden vorehelichen Geschlechtsverkehr, doch die verführerischen Dessous in seinem Kleiderschrank vermitteln Eileen ein ganz anderes Bild. Daraufhin beschließt sie, sich umgehend einen Mann zu angeln, um nicht noch mehr Zeit zu vertrödeln. Schon bald lernt Eileen den sympathischen Mike kennen und lädt ihn in Adams Apartment ein. Inzwischen hat Russ daheim in Albany entschieden, Eileens Keuschheitswunsch nachzugeben, und reist nach New York, um es ihr persönlich zu sagen.
"Sonntag in New York" ist eine rasante Komödie nach Norman Krasnas Bühnenerfolg "Sunday in New York".
(ARD)


Seitenanfang
18:00

über:morgen - Hund à la carte

Film von Ute Gebhardt

Moderation: Tiba Marchetti

Ganzen Text anzeigen
Der Hund als Sozialpartner und Freizeitbegleiter: In einer zunehmend urbanen, kinderlosen, überalterten und virtualisierten Gesellschaft wird das Haustier Hund eine soziale Schlüsselfunktion haben. Die Hunde der Zukunft werden Minirassen sein und solche, die absolut ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Hund als Sozialpartner und Freizeitbegleiter: In einer zunehmend urbanen, kinderlosen, überalterten und virtualisierten Gesellschaft wird das Haustier Hund eine soziale Schlüsselfunktion haben. Die Hunde der Zukunft werden Minirassen sein und solche, die absolut sozialverträglich und familientauglich sind. Schon heute sieht man klassische Hüte- und Jagdhunde immer seltener. Der lammfromme, sogar für Allergiker geeignete "Hund à la carte" mit geringem Bewegungs- und Platzbedarf ist im Kommen. Die Hundehaltung wird professionalisiert. Hunde-Therapeut, -Trainer, -Coach und Dogsitter stehen schon bereit. Es boomen Welpengruppen, Hunde-Erziehungsbücher, Fachzeitschriften und "Hundeflüsterer-Sendungen". Der konfektionierte Hund der Zukunft wird ein ernsthafter Wirtschaftsfaktor.
Diese Ausgabe von "über:morgen" wirft einen Blick auf die Hundewelt von Morgen.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Schwieriger Umgang des DOSB mit Journalisten
- Generation Casting: Teilnehmer packen aus
- Göttingen: Klinik contra Tageblatt

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Machen Kinder glücklich?

Film von Eva Gerberding und Evelyn Holst

Ganzen Text anzeigen
Eltern wachen nachts am Bett ihrer Babys, bei den pubertierenden Teenies ertragen sie schlechte Laune, zugemüllte Zimmer und das Wissen, permanent peinlich zu sein. Noch später dürfen sie als "Portemonnaie auf zwei Beinen" auftreten oder als Retter in bürokratischer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eltern wachen nachts am Bett ihrer Babys, bei den pubertierenden Teenies ertragen sie schlechte Laune, zugemüllte Zimmer und das Wissen, permanent peinlich zu sein. Noch später dürfen sie als "Portemonnaie auf zwei Beinen" auftreten oder als Retter in bürokratischer oder seelischer Not. Elternsein ist einerseits das größte vorstellbare Glück, beschert aber auch das größte - anfangs unvorstellbare - Unglück. So formuliert es Ralph Raben, Frauenarzt und erprobter Vater in einer Patchwork-Familie. Gemeinsam mit seiner zweiten Frau Tine Biermann, ebenfalls Frauenärztin, hat er sechs Kinder groß gezogen. Seine Rückschau auf über 30 Jahre Kindererziehung ist ein fröhlich-verzweifeltes Bekenntnis zur Familie. Die Wilschewskis leben mit drei Kindern in einer 60 Quadratmeter großen Wohnung. Beide Eltern sind freiberuflich tätig, teilen sich die Kinderarbeit und versuchen, ihre eigenen Bedürfnisse zurückzustellen.
"Exclusiv - Die Reportage" fragt: "Machen Kinder glücklich?" und stellt Ralph Raben mit Familie sowie Familie Wilschewski vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

50 Jahre Theatertreffen: Wir fahren nach Berlin!

Film von Andreas Lehmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1964 fand das erste Theatertreffen in Berlin statt, es sollte sich in den kommenden Jahrzehnten zum alljährlich wichtigsten Theaterereignis im deutschsprachigen Raum entwickeln und ist es bis heute geblieben. Hier wurden und werden die besten, ästhetisch und politisch ...

Text zuklappen
1964 fand das erste Theatertreffen in Berlin statt, es sollte sich in den kommenden Jahrzehnten zum alljährlich wichtigsten Theaterereignis im deutschsprachigen Raum entwickeln und ist es bis heute geblieben. Hier wurden und werden die besten, ästhetisch und politisch relevantesten Inszenierungen gezeigt, hier ließen sich Theatertendenzen, die großen und kleinen Revolutionen in Bühnenästhetik und künstlerischem Selbstverständnis der Theaterschaffenden, ablesen. Die bedeutendsten Theaterschauspieler und Regisseure wurden beim Theatertreffen in Berlin geehrt und gefeiert, Newcomer entdeckt und Karrieren gestartet.
Die Dokumentation "50 Jahre Theatertreffen Berlin" blickt auf die Geschichte des Festivals zurück, beschäftigt sich mit markanten Inszenierungen und prägenden Theatermachern und blickt nebenbei auf die Zeitgeschichte. Denn das Theatertreffen war immer auch ein Spiegel der Zeit und der politischen Umstände: Schon die Gründung des Theatertreffens war politisch motiviert: Der drohenden Isolation West-Berlins sollte entgegengewirkt werden. Die Achtundsechziger-Bewegung oder die "bleierne Zeit" der folgenden Jahrzehnte fanden ihren Niederschlag und ihre Entsprechung auf der Bühne. In besonderer Weise auch immer das deutsch-deutsche Verhältnis, erst recht während des Mauerfalls und der Wiedervereinigung. Autor und Filmemacher Andreas Lehmann spricht mit Weggefährten und Kritikern des bedeutendsten Theaterfestivals im deutschsprachigen Raum, das sich als "Leistungsschau des deutschen Theaters" begreift. Ein spannendes Porträt einer epochemachenden Idee.

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, zeigt 3sat "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" als drittes "starkes Stück" vom 50. Theatertreffen Berlin.


Seitenanfang
21:00

Starke Stücke

Die heilige Johanna der Schlachthöfe

Von Bertolt Brecht

Darsteller:
Johanna DarkYvon Jansen
MaulerMarkus Scheumann
CridleJan Bluthardt
GrahamLukas Holzhausen
SliftCarolin Conrad
Frau LuckerniddleIsabelle Menke
GloombSamuel Braun
Paulus SnyderSean McDonagh
MarthaAlejandra Cardona
Mulberrry, HauswirtGottfried Breitfuss
KellnerinAlejandra Cardona
ViehzüchterAlejandra Cardona
Arbeiter, ArbeiterführerSean McDonagh
DetektivGottfried Breitfuss
Bühnenbild: Thilo Reuther
Kostüme: Jana Findeklee, Joki Tewes
Musik: Jean-Paul Brodbeck
Inszenierung: Sebastian Baumgarten
Fernsehregie: Peter Schönhofer
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Oben versuchen sich die Bosse gegenseitig über den Tisch zu ziehen, unten schuften die Arbeiter und hungern. Dazwischen steht die kirchliche Organisation der "Schwarzen Strohhüte", an ihrer Spitze Johanna Dark, die das Elend der Arbeiter lindern und zwischen oben und ...

Text zuklappen
Oben versuchen sich die Bosse gegenseitig über den Tisch zu ziehen, unten schuften die Arbeiter und hungern. Dazwischen steht die kirchliche Organisation der "Schwarzen Strohhüte", an ihrer Spitze Johanna Dark, die das Elend der Arbeiter lindern und zwischen oben und unten vermitteln will. Sie glaubt an das Gute im Menschen - auch bei Fleischhändler Pierpont Mauler, der den gesamten Handel an Chicagos Viehbörse im Griff hat. Für alle überraschend trifft er den Entschluss sich aus dem "blutigen" Geschäft des Viehhandels zurückzuziehen, jedoch nicht ohne einen angemessenen Preis für seine Anteile zu verlangen. Er bringt seine Konkurrenten dermaßen in Bedrängnis, dass der ganze Markt ins Wanken gerät und sich die Situation der Arbeiter zunehmend verschlechtert. Ein Generalstreik droht, und Johanna wird zwischen den Fronten zerrieben. Am Ende siegt der Kapitalismus, die Preise steigen, die Löhne sinken, und die Arbeitslosigkeit ist hoch.
Wie ein alter Tingeltangel-Western mutet Sebastian Baumgartens Interpretation von Bertolt Brechts epischem Theaterstück "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" an, das Brecht 1929/30 vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise schrieb. Begleitet von einem Pianisten, waten die schrill kostümierten Protagonisten durch den Morast aus Börsenspekulation, Massenarbeitslosigkeit und Ungerechtigkeit.

Mit "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" endet das 3sat-Programm zum 50. Theatertreffen Berlin.


Seitenanfang
23:10
Tonsignal in mono

Tel Aviv - Weiße Stadt am Mittelmeer



Seitenanfang
23:20

Menschen bei Maischberger

Thema: "Geliebte, gehasste Sucht - Warum werden wir

süchtig?"

Mit den Gästen Christian Frommert (magersüchtig,
Kommunikationsberater), Steffi Riechwald (Freundin
von Christian Frommert), Sabine Stillger (esssüchtig,
Praxismanagerin), Markus Majowski (war alkohol- und
kokainsüchtig, Comedystar), Annette Fornalczyk (tabletten-
süchtig, Rentnerin) und Prof. Dr. Michael Musalek
(Suchtmediziner)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35

lebens.art

Themen:
- Rück-Kehr: Gottfried Helnwein
- Kriminal-Fall: Der Axtmörder
- Heim-Kehr: Bruno Ganz
- Jahres-Regent: Richard Wagner
- Mega-Event: Bon Jovi in Wien

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:25

Streifzug durch Istrien: Pula



Seitenanfang
1:35

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:50
VPS 02:49

Occi gegen die Welt

(Swansong - Storry of Occi Byrne)

Spielfilm, Irland/Deutschland 2009

Darsteller:
Occi ByrneMartin McCann
Bridget ByrneJodie Whittaker
Michael ByrneGerard McSorley
Theresa ByrneBrid Brennan
Coctor ScanlonOwen Roe
u.a.
Regie: Conor McDermottroe
Länge: 91 Minuten


Seitenanfang
4:20
VPS 04:25

Men on the Bridge

(Köprüdekiler)

Spielfilm, Deutschland/Türkei/Niederlande 2009

Darsteller:
FikretFikret Portakal
MuratMurat Tokgöz
UmutUmut Ilker
CemileCemile Ilker
Murats FreundSerkan Özcan
u.a.
Regie: Asli Özge
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ohne voneinander zu wissen, kreuzen sich täglich die Lebenswege der unterschiedlichsten Menschen mit ihren eigenen Geschichten, Träumen und Hoffnungen auf der Bosporusbrücke. Mit gestyltem Haar und Ohrring hat der 17-jährige Fikret etwas von einem Don Juan. Im ...

Text zuklappen
Ohne voneinander zu wissen, kreuzen sich täglich die Lebenswege der unterschiedlichsten Menschen mit ihren eigenen Geschichten, Träumen und Hoffnungen auf der Bosporusbrücke. Mit gestyltem Haar und Ohrring hat der 17-jährige Fikret etwas von einem Don Juan. Im Dauerstau auf der Bosporusbrücke, die Istanbuls europäischen mit dem asiatischen Teil verbindet, verkauft er illegal Rosen. Gleichzeitig bemüht er sich im alten Zentrum der Stadt um einen "richtigen" Job. Umut, 28, fährt Sammeltaxi und passiert täglich die Bosporusbrücke. Er ist auf der Suche nach einer besseren Wohnung, doch den Ansprüchen seiner Frau kann er mit seinem Einkommen nicht gerecht werden. Der 24-jährige Murat ist als Verkehrspolizist auf der Bosporusbrücke stationiert und fühlt sich zwischen den langen Autoschlangen einsam. Jeden Tag nach Feierabend sucht er in Chatrooms online nach der Liebe.
"Men on the Bridge" ist Asli Özges erster Kinofilm. Der Film wurde als "Bester Film" des "Internationalen Istanbul Film Festival" in Istanbul ausgezeichnet und lief unter anderem auf den Filmfestivals in Locarno und Toronto.

Sendeende: 5:50 Uhr