Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 21. März
Programmwoche 12/2013
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Kölner Treff

Mit den Gästen Senta Berger, Tim Raue, Waldemar Hartmann,
Hanni Hüsch, Andrea Volk und Semiya Simsek

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Angst ums Haus

Reportage von Klaus Dutzler, Nina Horowitz,

Katharina Windbichler und Maria Zweckmayr

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Die Riffbauer von Bali

Film von Daniela Hoyer und Michael Kaschner

Ganzen Text anzeigen
Die zunehmende Verschmutzung und Erwärmung des Indischen Ozeans bedroht die Korallenriffe vor der indonesischen Insel Bali, die zu den artenreichsten Küstenlandschaften der Welt gehören. Um die sterbenden Riffe zu retten, versenken Wissenschaftler Stahlkonstruktionen im ...

Text zuklappen
Die zunehmende Verschmutzung und Erwärmung des Indischen Ozeans bedroht die Korallenriffe vor der indonesischen Insel Bali, die zu den artenreichsten Küstenlandschaften der Welt gehören. Um die sterbenden Riffe zu retten, versenken Wissenschaftler Stahlkonstruktionen im Meer und befestigen daran Korallensetzlinge. Durch diese Maßnahme sollen die Riffe als Lebensraum zahlreicher Tierarten und Pflanzenarten erhalten werden. Gleichzeitig dienen sie dem Schutz der Küsten vor dem starken Wellengang des Indischen Ozeans.
Die Dokumentation "Die Riffbauer von Bali" stellt das Naturschutzprojekt und die daran beteiligten Menschen vor.


Seitenanfang
14:00

Ein Leben für Sansibar

Film von Thomas Hies

Ganzen Text anzeigen
Sansibar liegt vor der Küste Ostafrikas. Die legendäre Gewürzinsel war einst Sultanat und ist heute ein autonomer Teil Tansanias. Zunehmende Umweltverschmutzung bedroht die Korallenriffe, die Sansibar vor den Fluten des Indischen Ozeans schützen, und die Überfischung ...

Text zuklappen
Sansibar liegt vor der Küste Ostafrikas. Die legendäre Gewürzinsel war einst Sultanat und ist heute ein autonomer Teil Tansanias. Zunehmende Umweltverschmutzung bedroht die Korallenriffe, die Sansibar vor den Fluten des Indischen Ozeans schützen, und die Überfischung des Meeres raubt den Fischern ihre Lebensgrundlage. Nur langfristige Strategien, die Umweltschutz, sanften Tourismus und kontrollierten Fischfang einschließen, werden Sansibar das Überleben sichern.
Die Dokumentation "Ein Leben für Sansibar" stellt die legendäre Gewürzinsel vor.


Seitenanfang
14:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Expedition Erde (1/5)

Vulkane

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Vulkane gelten allgemein als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen den Menschen und seine Habe durch Lavaströme, Ascheregen und giftige Gase. Weniger bekannt ist, dass Vulkane bei der Entstehung des Lebens eine wichtige Rolle spielten. Keine andere Kraft hatte in ...

Text zuklappen
Vulkane gelten allgemein als gefährlich und zerstörerisch. Sie bedrohen den Menschen und seine Habe durch Lavaströme, Ascheregen und giftige Gase. Weniger bekannt ist, dass Vulkane bei der Entstehung des Lebens eine wichtige Rolle spielten. Keine andere Kraft hatte in der Erdgeschichte so großen Anteil an der Gestaltung und Umgestaltung der Welt wie sie. Neueste Forschung belegt außerdem, dass der Vulkanismus die Erde schon mindestens einmal vor einer weltumspannenden Katastrophe gerettet hat. Der Geologe Paul Hoffman fand in Namibia Hinweise auf eine globale Vereisung des Planeten. Sogar am Äquator gab es Gletscher und Eisberge. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass der gesamte Globus im Schnitt unter einer Kilometer dicken Eisschicht begraben war. Aus dieser frostigen Umklammerung hätte sich die Erde ohne die Aktivität der Vulkane bis heute nicht befreien können. Durch ihren Ausstoß von Kohlendioxid veränderten sie das Klima und tauten den "Kühlschrank Erde" wieder auf.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Der erste Teil zeigt, dass die Vulkane während der langen Geschichte der Erde nicht nur für Zerstörung sorgten.

3sat sendet die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Expedition Erde" im Anschluss, ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:30
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Expedition Erde (2/5)

Ozeane

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Die Ozeane der Welt sind fast so alt wie die Erde selbst. Schaut man auf das Meer, kann man einen Blick genießen, der sich seit Milliarden Jahren nicht verändert hat. Aber die Ozeane sind viel mehr als ein uraltes Wasserreservoir: Sie formen und verändern den Planeten. ...

Text zuklappen
Die Ozeane der Welt sind fast so alt wie die Erde selbst. Schaut man auf das Meer, kann man einen Blick genießen, der sich seit Milliarden Jahren nicht verändert hat. Aber die Ozeane sind viel mehr als ein uraltes Wasserreservoir: Sie formen und verändern den Planeten. An den Küstenlinien der Erde kann man sehen, wie ihre enormen Kräfte das Land abtragen und so die Form eines jeden Kontinents bestimmen. Die Weltmeere sind für das Klima verantwortlich, und in ihren Tiefen soll sogar das Leben entstanden sein.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im zweiten Teil geht es um die Kraft der Ozeane.


Seitenanfang
16:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Expedition Erde (3/5)

Atmosphäre

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Man kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild des Planeten. Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt die Lebewesen auf ihm vor ...

Text zuklappen
Man kann sie weder sehen noch riechen oder schmecken, trotzdem wäre alles Leben auf der Erde ohne sie zum Untergang verurteilt: Die Atmosphäre ist der Schutzschild des Planeten. Sie hüllt den Globus in eine warme, feuchte Schicht, bewahrt die Lebewesen auf ihm vor gefährlichen Strahlen aus dem All und hält den Sauerstoff bereit, den sie zum Leben brauchen.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im dritten Teil geht es um die Atmosphäre.


Seitenanfang
17:00
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Expedition Erde (4/5)

Eis

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Für viele ist Eis nicht mehr als gefrorenes Wasser - eine fatale Fehleinschätzung. Seit Menschen auf der Erde leben, war Eis die dominante Kraft. Eiszeiten lösten Massensterben aus, und Gletscher gaben den Landschaften ihre Form. Vermutlich haben die Eismassen sogar ...

Text zuklappen
Für viele ist Eis nicht mehr als gefrorenes Wasser - eine fatale Fehleinschätzung. Seit Menschen auf der Erde leben, war Eis die dominante Kraft. Eiszeiten lösten Massensterben aus, und Gletscher gaben den Landschaften ihre Form. Vermutlich haben die Eismassen sogar mehrfach die Entwicklung des Menschen beeinflusst.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im vierten Teil geht es um die gewaltigen Energien, die im Eis schlummern.


Seitenanfang
17:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Expedition Erde (5/5)

Leben

mit Thomas Reiter

Ganzen Text anzeigen
Die Erde hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht: Innerhalb von viereinhalb Milliarden Jahren verwandelte sich der Planet von einem leblosen Gesteinsbrocken in eine bunte, vielfältige Welt mit Pflanzen, Tieren und Menschen. Diese Entwicklung geschah keineswegs ...

Text zuklappen
Die Erde hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht: Innerhalb von viereinhalb Milliarden Jahren verwandelte sich der Planet von einem leblosen Gesteinsbrocken in eine bunte, vielfältige Welt mit Pflanzen, Tieren und Menschen. Diese Entwicklung geschah keineswegs linear, die Geschichte der Erde ist vielmehr eine Abfolge von Zerstörung und Neuanfang.
Die fünfteilige Reihe "Expedition Erde" beschäftigt sich mit den großen Kräften der Erde. Im letzten Teil geht es um die Geschichte der Erde, die durch eine Vielzahl von außergewöhnlichen Bedingungen Heimat für das Leben werden konnte.


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Wege aus der Armut

Was hilft in der Entwicklungshilfe?

Mit dem Gast Jean Ziegler (Soziologe, Vizepräsident
des Beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrates)
- Entwicklungshilfe
Viele Länder sind arm wie eh und je
- Wege aus der Armut
Welche Hilfe hilft wirklich?
- Arm trotz Reichtum
EU will Transparenz im Rohstoffhandel

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach fast einem halben Jahrhundert Entwicklungshilfe sind viele Länder arm wie eh und je, kämpfen nach wie vor Millionen Menschen tagtäglich ums Überleben. Doch die Erfolgskontrolle blieb bisher unsystematisch und den Entwicklungsorganisationen selbst vorbehalten. Die ...

Text zuklappen
Nach fast einem halben Jahrhundert Entwicklungshilfe sind viele Länder arm wie eh und je, kämpfen nach wie vor Millionen Menschen tagtäglich ums Überleben. Doch die Erfolgskontrolle blieb bisher unsystematisch und den Entwicklungsorganisationen selbst vorbehalten. Die französische Wirtschaftswissenschaftlerin Esther Duflo und ihr Kollege Abhijit Banerjee haben sich mit Tests von Maßnahmen zur Armutsbekämpfung einen Namen gemacht. Sie überprüfen Projekte wie Mediziner neue Heilmittel: mit randomisierten Experimenten und Kontrollgruppen. Auch in Deutschland gibt es nun ein Institut, das Entwicklungsprojekte evaluieren soll. Das Deval (Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit) ermittelt, welche Maßnahmen was bewirken. Doch angesichts der geringen Mittel für Entwicklungsarbeit sind die Erwartungen insgesamt oft zu hoch gesteckt. Subsahara-Afrika etwa verdient mit Rohstoffexporten sechs Mal so viel, wie es an Entwicklungshilfe erhält. Wenn dieses Geld vernünftig eingesetzt würde, könnte dies das Leben von Millionen Menschen dort verbessern. Das von der EU geplante Transparenzgesetz könnte dazu beitragen: Es will künftig Öl-, Gas-, Bergwerks- und Holz-Gesellschaften zur Offenlage ihrer Zahlungen an Regierungen verpflichten. Dann könnten die Bürger auf eine faire Verteilung dieser Gelder drängen.
"nano spezial: Wege aus der Armut" fragt: Hat Entwicklungshilfe - oder besser: Entwicklungszusammenarbeit - versagt oder wenigstens Schlimmeres verhütet? Welche Hilfe ist nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht?


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Mutti ist die Best(i)e - wenn Mutterliebe zum
Kontrollzwang wird

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Homöopathie - Heilung oder Humbug?

Film von Carsten Binsack

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie ist die beliebteste alternative Heilmethode in Deutschland - und sie ist umstritten: Homöopathie. Jeder zweite Deutsche hat schon einmal homöopathische Mittel eingenommen, etwa jeder 40. Arzt in Deutschland hat bereits eine homöopathische Zusatzausbildung. Hinzu ...

Text zuklappen
Sie ist die beliebteste alternative Heilmethode in Deutschland - und sie ist umstritten: Homöopathie. Jeder zweite Deutsche hat schon einmal homöopathische Mittel eingenommen, etwa jeder 40. Arzt in Deutschland hat bereits eine homöopathische Zusatzausbildung. Hinzu kommen unzählige Heilpraktiker. Die alternative Therapieform ist längst zu einem Riesengeschäft geworden. Nach Angaben des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller liegt der Gesamtumsatz der Branche 2011 allein in Deutschland bei fast 400 Millionen Euro. Weltweit werden rund zwei Milliarden Euro umgesetzt. Doch evidenzbasierte Wissenschaftler - also Forscher, die sich auf empirisch nachweisbare Studien stützen - sind überzeugt: Es gibt bis heute keinen haltbaren Beweis dafür, dass Homöopathie besser wirkt als Placebos. Ein prominenter Fürsprecher evidenzbasierter Wissenschaft ist der Mediziner Edzard Ernst. Er hat selbst als Homöopath gearbeitet und wurde zum weltweit ersten Professor für Komplementärmedizin an der Peninsula Medical School im Südenglischen Exeter. Im Lauf seiner Forschung hat er die Homöopathie aber auch auf den Prüfstand gestellt. Für Ernst ist klar: Die Prinzipen der Homöopathie widersprechen allen gängigen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Prinzipien der Verdünnung und Verschüttelung sind nicht haltbar, ebenso wenig die Idee des "Wassergedächtnisses." Ernst sieht die Erfolge von homöopathischer Behandlung nicht in dem Mittel selbst. Hilfreich sei eher, dass die Patienten an die Wirksamkeit der Behandlung glauben, auch die fürsorgliche, intensive Beziehung zwischen Therapeuten und Patienten könne sich positiv auswirken. Die Kritik ficht die Homöopathie-Industrie nicht an. Sie investiert viel Geld in die Verbreitung und Erforschung der Homöopathie. Immer wieder gibt es Erfolgsmeldungen. Und immer wieder halten evidenzbasierte Wissenschaftler wie Edzard Ernst dagegen.
Die Dokumentation " Homöopathie" nimmt die alternative Heilmethode ins Visier und fragt: Heilung oder Humbug?


Seitenanfang
21:00

scobel - Yoga

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gibt es in mehr oder weniger regelmäßigen Wellen Phasen der "Neu-" und "Wiederentdeckung" von Yoga. Der vielfältige indische Weg der Yoga-Lehren erreichte 2012 rund fünf Millionen Menschen, die regelmäßig eine Form von Yoga ...

Text zuklappen
Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gibt es in mehr oder weniger regelmäßigen Wellen Phasen der "Neu-" und "Wiederentdeckung" von Yoga. Der vielfältige indische Weg der Yoga-Lehren erreichte 2012 rund fünf Millionen Menschen, die regelmäßig eine Form von Yoga praktizierten. Rund 20.000 Yoga-Lehrende sorgen in Deutschland für ein breites Angebot, das von Hatha-Yoga über Kundalini-Yoga bis TriYoga reicht. Die vermutlich bekannteste Yoga-Art im Westen ist Hatha-Yoga mit Körperstellungen, Atemübungen, aber auch Entspannungs- und Meditationsübungen. Die Praktizierenden sind dabei meist eklektisch: Sie wählen aus, was sie in ihrer jeweiligen Situation brauchen können. Doch Yoga ist viel mehr ist als ein bunter Strauß verschiedener Übungen. Den Yogis geht es um einen Zustand kosmischer Harmonie, eine Vereinigung gegensätzlicher Energieströme mit dem Ziel, diese zu einem inneren Gleichgewicht zu führen.
"scobel - Yoga" gibt einen Überblick über die Vielfalt der Yoga-Traditionen und des gegenwärtigen Angebots, das von einer zunehmenden Kommerzialisierung, auch auf dem Video- und Buchmarkt, bestimmt wird. Doch zunehmend nutzen auch Mediziner und Psychologen Yoga als unterstützende Therapie gegen Krankheiten wie Depressionen, Krebs, Rückenleiden und viele andere. Wie sind diese Entwicklungen einzuschätzen? Ist der Yoga-Boom am Ende vor allem eine Wohlstandserscheinung? Geht es darum, Menschen, die alles haben, nun auch den Wohlfühlfaktor zu bringen? Gert Scobel diskutiert diese und andere Fragen mit seinen Gästen.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Das Lied der Sperlinge

(The Song of Sparrows)

Spielfilm, Iran 2008

Darsteller:
KarimReza Naji
NargessMaryam Akbari
AbbasKamran Dehghan
HosseinHamed Aghazi
HaneyehShabnam Akhlaghi
ZahraNeshat Nazari
u.a.
Regie: Majid Majidi
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit seinem Job auf einer Straußenfarm kann der bescheidene Landarbeiter Karim seine Familie nur mühsam ernähren. Als ihm eines der Tiere entkommt, verliert Karim seine Arbeit. Glücklicherweise lässt sich der Familienvater davon nicht erschüttern. Im nahen Teheran, wo ...
(ARD)

Text zuklappen
Mit seinem Job auf einer Straußenfarm kann der bescheidene Landarbeiter Karim seine Familie nur mühsam ernähren. Als ihm eines der Tiere entkommt, verliert Karim seine Arbeit. Glücklicherweise lässt sich der Familienvater davon nicht erschüttern. Im nahen Teheran, wo er ein neues Hörgerät für seine älteste Tochter besorgen will, kommt ihm der Zufall zur Hilfe: Im Verkehrschaos der Metropole werden Motorradtaxis gebraucht. Und so chauffiert Karim mit seiner altersschwachen Maschine bald Geschäftsleute durch die Stadt. Auf seinen Fahrten lernt er die Wirren des modernen Großstadtlebens kennen und steigt rasch zum viel beschäftigten Kurierfahrer auf. Doch das Geld verändert seinen Charakter: Aus dem einst freigebigen Mann wird ein emsiger Kleinunternehmer, der auf seinem Hof ausrangierte Möbel und Altmetall hortet. Erst als er einen Unfall hat und auf die Hilfe seiner Nachbarn angewiesen ist, entdeckt er die wahren Werte des Lebens neu: Großzügigkeit, Mitgefühl und Uneigennützigkeit.
Der Filmemacher Majid Majidi zählt zu den bedeutendsten Regisseuren des Iran. Wie in seinen bisherigen Filmen wirft Majidi in "Das Lied der Sperlinge" einen unprätentiösen Blick auf die Missstände seines Landes und nutzt zugleich eine malerische Bildsprache, die auf symbolisch-poetische Motive setzt.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
VPS 00:24

Zu früh geboren

(Wh.)


Seitenanfang
0:50

Hessenreporter: Meine Liebe aus Ankara

Film von Christiane Haas


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
1:20

Europas Urwälder: Unberührtes Lappland

(Wh.)


Seitenanfang
2:00

Europas Urwälder: Bayerns neue Wildnis

(Wh.)


Seitenanfang
2:45

Europas Urwälder: Bialowieza - Heimat der Wisente

(Wh.)


Seitenanfang
3:30

Europas Urwälder: Wilde Karpaten

(Wh.)


Seitenanfang
4:15

Europas Urwälder: La Gomeras Nebelwald

(Wh.)


Seitenanfang
4:55

STÖCKL.

Sondersendung zum Konklave

Mit den Gästen Clemens Sedmak, Konstantin Wecker,
Christine Bauer-Jelinek und Anja Fischer

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "Stöckl.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "Stöckl.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr