Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 29. Oktober
Programmwoche 44/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Tonsignal in mono

Inseln des kalten Windes - Die Falklands

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Falklands bestehen aus 200 Inseln und liegen 800 Kilometer von der argentinischen Küste entfernt, tief im Südatlantik. Nur knapp 3.000 Menschen leben an diesem Ort, der 1982 Geschichte geschrieben hat durch einen blutigen Krieg zwischen Briten und Argentiniern. ...

Text zuklappen
Die Falklands bestehen aus 200 Inseln und liegen 800 Kilometer von der argentinischen Küste entfernt, tief im Südatlantik. Nur knapp 3.000 Menschen leben an diesem Ort, der 1982 Geschichte geschrieben hat durch einen blutigen Krieg zwischen Briten und Argentiniern. Gelöst ist der Konflikt bis heute nicht.
Die Dokumentation stellt die "Inseln des kalten Windes - Die Falklands" und ihre Bewohner vor.


6:30

Kostbarkeiten im Nebelwald

Von Brillenbären und Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Die Dokumentation ...

Text zuklappen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Die Dokumentation "Kostbarkeiten im Nebelwald" beobachtet das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der Anden-Wälder und stellt die Tsáchila vor, einer der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.


7:00

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Der Film "Brasiliens fliegende Edelsteine" beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt ...

Text zuklappen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
Der Film "Brasiliens fliegende Edelsteine" beobachtet den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kostbarkeiten im Nebelwald

(Wh.)


9:35

Brasiliens fliegende Edelsteine

(Wh.)


10:00

Crazy Dogs

Hundeliebe in Hollywood

Film von Doris Ammon

Ganzen Text anzeigen
Hat "frau" in Hollywood einen Hund, muss er schön, elegant und perfekt gestylt sein. Dazu gibt es schicke und natürlich sündhaft teure Hundeboutiquen: Ob ein Hexen-, Rotkäppchen- oder Piratenoutfit, eine edle Leine, der richtige Nagellack oder gar Parfum, das ...

Text zuklappen
Hat "frau" in Hollywood einen Hund, muss er schön, elegant und perfekt gestylt sein. Dazu gibt es schicke und natürlich sündhaft teure Hundeboutiquen: Ob ein Hexen-, Rotkäppchen- oder Piratenoutfit, eine edle Leine, der richtige Nagellack oder gar Parfum, das wohlbetuchte Frauchen findet dort einfach alles für ihren Liebling. Und dann gilt: sehen und gesehen werden, und das geht am bestem am Venice Beach.
"Crazy Dogs" ist ein Film über Hundeliebe in Hollywood.


10:15

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
VPS 12:44

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Yosemite Nationalpark, USA

Jahreszeiten eines Naturwunders

Film von Ralph Ströhle


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Chor auf Bewährung (1/6)

Die Jungs

Ganzen Text anzeigen
Ben Vatter, 36, ist Musiklehrer und Chorleiter aus Bern und hat ein ganz besonderes Projekt: Er will einen Chor im Jugendheim Aarburg im Kanton Aargau gründen und mit jungen Männern singen, die eine der strengsten Maßnahmen des schweizerischen Jugendstrafrechts ...

Text zuklappen
Ben Vatter, 36, ist Musiklehrer und Chorleiter aus Bern und hat ein ganz besonderes Projekt: Er will einen Chor im Jugendheim Aarburg im Kanton Aargau gründen und mit jungen Männern singen, die eine der strengsten Maßnahmen des schweizerischen Jugendstrafrechts absitzen. Auch 13 Gymnasiastinnen sollen später mitsingen. Zunächst will Ben Vatter die jungen Männer über sein Vorhaben informieren. Trotz minutiöser Vorbereitung steigt seine Anspannung: Was kommt auf ihn zu? Schließlich hat er die Jungs noch nie gesehen. Vatter will mit ihnen nicht einfach in einem Feierabendchor singen. Ziele sind vielmehr ein großes Konzert und die Aufnahme einer CD mit einem professionellen Produzenten. Aber die Zeit ist knapp, um aus Laien Sänger zu machen - mehr als nur eine Herausforderung für den Chorleiter, der von sich sagt, noch nie in seinem Leben gescheitert zu sein. Jetzt muss er fachlich und persönlich bestehen.
Die erste Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" stellt das pädagogische und musikalische Projekt vor.

Die weiteren Folgen von "Chor auf Bewährung" zeigt 3sat im Anschluss, ab 13.45 Uhr.


Seitenanfang
13:45

Chor auf Bewährung (2/6)

Die Mädchen

Ganzen Text anzeigen
Neun straffällige Jungen aus dem Jugendmaßnahmen-Vollzug des Jugendheims Aarburg sowie 13 Gymnasiastinnen singen zusammen. Unter der Leitung des Chorleiters Ben Vatter arbeiten sie an zwei gemeinsamen Zielen: an einem großen Konzert und der Aufnahme einer CD. Wird es ...

Text zuklappen
Neun straffällige Jungen aus dem Jugendmaßnahmen-Vollzug des Jugendheims Aarburg sowie 13 Gymnasiastinnen singen zusammen. Unter der Leitung des Chorleiters Ben Vatter arbeiten sie an zwei gemeinsamen Zielen: an einem großen Konzert und der Aufnahme einer CD. Wird es den so unterschiedlichen Jugendlichen gelingen, zu einer Gruppe zusammenzuwachsen? Diese Sorge scheint zunächst überflüssig: Die Jungen und Mädchen finden auf Anhieb den gemeinsamen Ton. Beim Singen verklingen die Unterschiede zwischen ihnen völlig. Aber dann droht das Projekt doch schnell zu scheitern: Schon nach der ersten Chorprobe laufen Ben Vatter die Jungs davon. Nach einem harten Tag sei Nichtstun sinnvoller als Singen, finden sie. Nun kommt Plan B zum Zug: Ben Vatter nimmt die Gymnasiastinnen mit zur Aarburg. Aber das Heimspiel geht nicht ohne Tränen über die Bühne.
Die zweite Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" beobachtet die Anfangsschwierigkeiten des pädagogischen und musikalischen Projekts.


Seitenanfang
14:15

Chor auf Bewährung (3/6)

Der CD-Entscheid

Ganzen Text anzeigen
Der Chor hat den ersten kleinen Auftritt vor handverlesenem Publikum. Auch Hit-Macher Roman Camenzind ist dabei. Er entscheidet, ob er mit dem "Chor auf Bewährung" ins Studio geht oder nicht. Die Leistung der Jungen und Mädchen, überhaupt im Chor zu singen und geduldig ...

Text zuklappen
Der Chor hat den ersten kleinen Auftritt vor handverlesenem Publikum. Auch Hit-Macher Roman Camenzind ist dabei. Er entscheidet, ob er mit dem "Chor auf Bewährung" ins Studio geht oder nicht. Die Leistung der Jungen und Mädchen, überhaupt im Chor zu singen und geduldig die Proben durchzustehen, zählen für ihn nicht. Es müsse "ordentlich tönen", verkündete Camenzind bei seinem ersten Besuch im Gewölbekeller, sonst bringe es weder seiner Plattenfirma noch dem Chor etwas. Um sich auf die Jungen konzentrieren zu können, reist Chorleiter Ben Vatter vor dem Auftritt mit den Mädchen ins Berner Oberland und trainiert mit ihnen bis zur Perfektion. Dann folgt ein Intensivwochenende auf der Burg, der Chor muss jetzt zusammenwachsen. Am Tag des entscheidenden Auftritts vor Plattenboss Camenzind werden Ben Vatter und der "Chor auf Bewährung" eingeholt von den Schatten der Vergangenheit im Maßnahmen-Vollzug.
Die dritte Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" enthüllt, ob es eine CD geben wird. Eine Geschichte über Schuld, Sühne und keimendes Selbstbewusstsein.


Seitenanfang
14:45

Chor auf Bewährung (4/6)

Stress auf der Burg

Ganzen Text anzeigen
Ein Zuckerchen für die Jungs: Weil sie beim ersten Auftritt alles gegeben haben für den CD-Entscheid, bringt Chorleiter Ben Vatter einen Hip-Hop-Song mit auf die Burg: "Rester soi-même" von Stress, dem angesagtesten Rapper der Schweiz. Die Jungs sollen zu dem Titel ...

Text zuklappen
Ein Zuckerchen für die Jungs: Weil sie beim ersten Auftritt alles gegeben haben für den CD-Entscheid, bringt Chorleiter Ben Vatter einen Hip-Hop-Song mit auf die Burg: "Rester soi-même" von Stress, dem angesagtesten Rapper der Schweiz. Die Jungs sollen zu dem Titel eigene Raps entwerfen. Ziel ist ein Rap-Contest im Gewölbekeller. Der Sieger soll beim großen Konzert in Bern seine eigenen Rhymes performen können. Aber die Euphorie hält sich in Grenzen: Der Schweizer Beat passt nicht auf die Burg - und überhaupt haben die Jungs auch noch ein Leben neben dem Chor. Gibt es wieder eine Krise auf der Burg? Denn Ben Vatter hat Hip-Hopper Stress selbst zum Rap-Contest eingeladen. Er soll entscheiden, wer am besten rappt. Immerhin beginnen die Jungs an einem verregneten Sonntag, Texte zu schreiben, unterstützt von Vocalcoach Maxime Essindi. Der Text des 14-jährigen Zdravko, der seine Lebensgeschichte erzählt, inspiriert Essindi zu einem neuen Song.
In der vierten Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" geht es um Selbstbewusstsein und verborgene Talente.


Seitenanfang
15:15

Chor auf Bewährung (5/6)

Die CD-Aufnahme

Ganzen Text anzeigen
Der große Tag der CD-Aufnahme rückt näher - aber auf einmal ist der Wurm drin bei den Jungs: Marco ist vorübergehend abgehauen und sitzt nun zur Strafe in der Einschließungszelle: Chorleiter Ben Vatter muss im Studio auf seine Stimme verzichten. Zwei Songs kann er in ...

Text zuklappen
Der große Tag der CD-Aufnahme rückt näher - aber auf einmal ist der Wurm drin bei den Jungs: Marco ist vorübergehend abgehauen und sitzt nun zur Strafe in der Einschließungszelle: Chorleiter Ben Vatter muss im Studio auf seine Stimme verzichten. Zwei Songs kann er in Basel mit dem "Chor auf Bewährung" aufnehmen. Eine intensive, nervenaufreibende Arbeit - zumal Ben Vatter keine Kompromisse bei der musikalischen Qualität machen will. Da platzt ausgerechnet Dardan, der von den Jungs das Projekt bis jetzt am konsequentesten mitgetragen hat, der Kragen: Es kommt zur Eskalation. Ben Vatter ist plötzlich vor allem als Streitschlichter gefragt, sonst platzt der Traum der eigenen CD für den "Chor auf Bewährung".
In der fünften Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" müssen die Jugendlichen ihre Konflikte lösen, damit ihr Projekt gelingt.


Seitenanfang
15:45

Chor auf Bewährung (6/6)

Das große Finale

Ganzen Text anzeigen
Der "Chor auf Bewährung" steht vor seiner größten Bewährungsprobe: Das große Konzert vor 1.200 Menschen im Kursaal in Bern ist bereits seit Tagen ausverkauft. Jetzt steigt auch die Nervosität im Chor: Es kommt zu kleinen Streitereien, und ausgerechnet Zdravko, der ...

Text zuklappen
Der "Chor auf Bewährung" steht vor seiner größten Bewährungsprobe: Das große Konzert vor 1.200 Menschen im Kursaal in Bern ist bereits seit Tagen ausverkauft. Jetzt steigt auch die Nervosität im Chor: Es kommt zu kleinen Streitereien, und ausgerechnet Zdravko, der das Publikum mit seiner Lebensgeschichte in Liedform berühren wollte, sitzt in der Einzelzelle. Behält der Chor die Nerven? Gelingt es Chorleiter Ben Vatter, seinen Chor tatsächlich ans Ziel zu bringen? Eine schmale Gratwanderung zwischen Absturz und Triumph.
Die letzte Folge der sechsteiligen Reihe "Chor auf Bewährung" begleitet das große Finale.


Seitenanfang
16:15

Hüttengeschichten (1/3)

Gastgeber in dünner Luft

(aus der Reihe "SF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Das Leben der Hüttenwarte des Schweizer Alpen-Club (SAC) mag romantisch klingen, in Wahrheit ist es ein Knochenjob. Die Arbeitstage sind lang und anstrengend, Strom und Wasser sind oft knapp. Wind und Wetter verlangen vom Hüttenwartteam hohes Improvisationstalent: Bei ...

Text zuklappen
Das Leben der Hüttenwarte des Schweizer Alpen-Club (SAC) mag romantisch klingen, in Wahrheit ist es ein Knochenjob. Die Arbeitstage sind lang und anstrengend, Strom und Wasser sind oft knapp. Wind und Wetter verlangen vom Hüttenwartteam hohes Improvisationstalent: Bei schönem Wetter ist die Hütte voll, wenn es regnet, bleiben die Gäste aus. Schon als 20-Jährige arbeitete Megi Schleiss, 31, auf der Rugghubelhütte oberhalb von Engelberg als "Hüttenmädchen" in der Hütte ihrer Eltern. Vor sechs Jahren hat sie die Hütte übernommen. Seit 33 Jahren sind Ruth, 55, und Walter Schläppi, 66, Hüttenwarte auf der Gelmerhütte oberhalb von Guttannen im Grimselgebiet. Ende der Saison hören sie auf - nach all den Jahren kein leichter Abschied. Für Stefan Rauch, 32, ist es die erste Saison als Hüttenwart auf der Silvrettahütte bei Klosters, die gerade umgebaut wird.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Hüttengeschichten" stellt die Hüttenwarte vor.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Hüttengeschichten" sendet 3sat im Anschluss, ab 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:00

Hüttengeschichten (2/3)

Gastgeber in dünner Luft

(aus der Reihe "SF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Nach einem verregneten Juli zeigt sich der August von seiner schönsten Seite. Das merken auch die Hüttenwarte in den Bergen. Vor allem an heißen Tagen zieht es viele Wanderer und Bergsteiger in die Höhe, wo sie auf den SAC-Hütten wunderbare Sommerabende genießen. ...

Text zuklappen
Nach einem verregneten Juli zeigt sich der August von seiner schönsten Seite. Das merken auch die Hüttenwarte in den Bergen. Vor allem an heißen Tagen zieht es viele Wanderer und Bergsteiger in die Höhe, wo sie auf den SAC-Hütten wunderbare Sommerabende genießen. Für Megi Schleiss, Hüttenwartin auf der Rugghubelhütte oberhalb von Engelberg, ist einer dieser Abende jedoch alles andere als gemütlich. Als Hundeführerin der Alpinen Rettung Zentralschweiz muss sie mit ihrem Geländesuchhund Finn zu einem Notfall ausrücken und verlässt Hals über Kopf die Hütte. Die Hüttenwart-Nachfolge von Ruth und Walter Schläppi auf der Gelmerhütte ist auf gutem Weg. Ihr Sohn Peter wird das Amt übernehmen, sehr zur Freude der SAC-Sektion. Auf der Silvrettahütte oberhalb von Klosters ist Hüttenwart Stefan Rauch froh, dass ihn seine Freundin Ursula in den Sommerferien unterstützt. Die Umbauarbeiten laufen auf Hochtouren, und gleichzeitig müssen auch die Gäste bewirtet und beherbergt werden.
Zweiter Teil der dreiteiligen Reihe "Hüttengeschichten" über "Gastgeber in dünner Luft".


Seitenanfang
17:45

Hüttengeschichten (3/3)

Gastgeber in dünner Luft

(aus der Reihe "SF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die schönen Spätsommertage locken noch viele Wanderer in die Berge. Wie lange eine Hütte im Herbst offenbleibt, ist allein vom Wetter abhängig. Sobald der Schnee kommt, ist die Saison vorbei, und die Hüttenwarte richten ihre Hütten für den Winterbetrieb ein. Die ...

Text zuklappen
Die schönen Spätsommertage locken noch viele Wanderer in die Berge. Wie lange eine Hütte im Herbst offenbleibt, ist allein vom Wetter abhängig. Sobald der Schnee kommt, ist die Saison vorbei, und die Hüttenwarte richten ihre Hütten für den Winterbetrieb ein. Die Umbauarbeiten auf der Silvrettahütte bei Klosters laufen auf Hochtouren. Hüttenwart Stefan Rauch zeigt auf einem Rundgang durch die Hütte, was der Umbau ihm und den Gästen in Zukunft für Vorteile bringen wird. Exakt mit dem ersten Schnee sind die wichtigsten Bauarbeiten abgeschlossen. Megi Schleiss, Hüttenwartin auf der Rugghubelhütte bei Engelberg, blickt auf eine gute Sommersaison zurück. Doch schon früh im Herbst, mitten in der Wandersaison, bringt eine Kaltfront den ersten Schnee, und sie muss die Hütte schließen. Die Hüttenwart-Nachfolge von Ruth und Walter Schläppi auf der Gelmerhütte ist geregelt. Ihr Sohn Peter hat den SAC-Hüttenwartkurs besucht und wird die Hütte übernehmen.
Letzter Teil der dreiteiligen Reihe "Hüttengeschichten" über "Gastgeber in dünner Luft".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Tumore im Kreuzfeuer
Krebs wird von allen Seiten beschossen
- Eckzahn im Auge
Ein implantierter Zahn lässt Blinde wieder sehen
- Luft im Karton
Verpackungsmogeleien mit Röntgenblick auf der Spur

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Die Watchlist - Künstler im Visier des
amerikanischen Geheimdienstes

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Diese verfluchten Stunden am Abend

Die Häftlingsbordelle im KZ

Film von Andrea Oster

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Maria W. aus der Baracke tritt, hat sie bereits vier Jahre Zwangsarbeit im Frauen KZ von Ravensbrück hinter sich. Auf dem Appellplatz warten schon der Lagerarzt und der SS-Kommandant aus Buchenwald. "Die schritten unsere Reihe ab, guckten alle einzeln an: 'Die und die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Als Maria W. aus der Baracke tritt, hat sie bereits vier Jahre Zwangsarbeit im Frauen KZ von Ravensbrück hinter sich. Auf dem Appellplatz warten schon der Lagerarzt und der SS-Kommandant aus Buchenwald. "Die schritten unsere Reihe ab, guckten alle einzeln an: 'Die und die und die Nummer vortreten.' Und da hörte ich, wie Schildlauski, der SS-Arzt sagte: Das Gerippe da wollen Sie auch mitnehmen?' Das war ich! Und da hörte ich, wie dieser Kommandant sagte, die ist gut gebaut, die füttern wir uns wieder zurecht'." Maria W. ist eine von mehr als 200 Frauen, die für Heinrich Himmlers SS Zwangsarbeit leisten müssen: Als Prostituierte in den elf "reichsdeutschen" KZ-Bordellen. Die größten befanden sich in den KZs von Mauthausen, Buchenwald und Auschwitz. Es ist der Sommer 1943. Das Trauma von Stalingrad erschüttert die Wehrmacht, die Bevölkerung und die SS. Plötzlich werden in den Konzentrationslagern Häftlinge und Kriegsgefangene wertvoll. Ohne ihre Zwangsarbeit würde das NS-System in Kürze kollabieren und zusammenbrechen. Doch die Deutsche Rüstungsindustrie beschwert sich: Als Leiharbeiter brächten die KZ Häftlinge zu wenig Leistung. SS-Chef Heinrich Himmler solle sich etwas einfallen lassen. Seine Antwort: "Lieber Pohl (...) für notwendig halte ich allerdings, dass in der freiesten Form, dem fleißig arbeitenden Gefangenen Weiber in Bordellen zugeführt werden. Ebenso muss ein gewisser kleiner Akkordlohn da sein. Wenn diese beiden Bedingungen gegeben sind, wird die Arbeitsleistung enorm steigen (...) gez. Himmler". Im Herbst 1943 wird in Auschwitz ein Bordell nur für Häftlinge eröffnet.
Die Dokumentation "Diese verfluchten Stunden am Abend" erzählt vom Martyrium der Frauen in den KZ-Bordellen Heinrich Himmlers.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:05

Urban Mining

Die Stadt als ewige Rohstoffquelle

Film von Sandra Czeczelitz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Während die Abfallberge in unseren Städten wachsen, werden Rohstoffe weltweit immer knapper und teurer. Über Jahrzehnte wurden Bodenschätze in die Industrienationen verfrachtet und in Hochhäuser, Handys und Autos verbaut. Das Resultat: Metropolen sind heute ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Während die Abfallberge in unseren Städten wachsen, werden Rohstoffe weltweit immer knapper und teurer. Über Jahrzehnte wurden Bodenschätze in die Industrienationen verfrachtet und in Hochhäuser, Handys und Autos verbaut. Das Resultat: Metropolen sind heute gigantische Rohstoffminen. Die versteckten Metalle aus unseren Produkten wieder herauszuholen wird die Ingenieurskunst des nächsten Jahrzehnts herausfordern. Voraussetzung dafür sind aufwendige Recherchen und die Erstellung neuer digitaler Rohstoffschatzkarten.
Die Dokumentation "Urban Mining" geht der Frage nach, ob es möglich ist, ganze Städte zu recyceln.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Vis-à-vis: Heinz Buschkowsky

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, befragt

von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky: Sein Reich ist Berlin-Neukölln, das sogenannte Armenhaus der Stadt. Sein Engagement gilt einer pragmatischen Integrationspolitik. Im Bestseller "Neukölln ist überall" legt er einen hochpolitischen Zustandsbericht der Gesellschaft ...

Text zuklappen
Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky: Sein Reich ist Berlin-Neukölln, das sogenannte Armenhaus der Stadt. Sein Engagement gilt einer pragmatischen Integrationspolitik. Im Bestseller "Neukölln ist überall" legt er einen hochpolitischen Zustandsbericht der Gesellschaft aus seinem Wirkungsgebiet vor und bietet mit Herz und Härte Lösungsvorschläge an, die stark polarisieren. Der 64-jährige, streitbare SPD-Lokalpolitiker ist in Berlin-Neukölln geboren, wuchs in einfachen Verhältnissen auf und schloss 1971 in Berlin die Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt ab. Bei der Integration setzt er stark auf Bildung und plädiert für Vorschulerziehung und Ganztagsschulen. So unterstützt er Projekte wie das Albert-Schweitzer-Gymnasium Neukölln mit seinem Ganztagsprofil. Buschkowskys mutige und praxiswirksame Politik wurde mehrfach ausgezeichnet - so etwa 2010 mit dem Gustav-Heinemann-Bürgerpreis oder 2011 mit dem Hildegard-Hamm-Brücher-Preis.
Für "Vis-à-vis" spricht Frank A. Meyer mit Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky.


Seitenanfang
23:25
Videotext Untertitel

Deutschland in Gefahr?

Kampf gegen den Terror

Film von Elmar Theveßen, Christian Deick, Rainer Fromm,

Souad Mekhennet und Michael Renz

Ganzen Text anzeigen
Elf Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 steht Deutschland im Visier des islamistischen Terrorismus. Sicherheitsbehörden rechnen mit Terrorangriffen durch Kleinstzellen und Einzeltäter. Sie rekrutieren sich aus salafistischen Gruppen, die unter dem Banner ...

Text zuklappen
Elf Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 steht Deutschland im Visier des islamistischen Terrorismus. Sicherheitsbehörden rechnen mit Terrorangriffen durch Kleinstzellen und Einzeltäter. Sie rekrutieren sich aus salafistischen Gruppen, die unter dem Banner der Al-Kaida zur Schlacht rufen.
Die Dokumentation "Deutschland in Gefahr?" zeigt, wie groß die Gefahr von Anschlägen in Deutschland tatsächlich ist und wie der Islamhass islamistischen Terrorgruppen immer mehr Zulauf beschert.


Seitenanfang
0:10

Abschied von Griechenland

Eine Familie kehrt in die Schweiz zurück

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
1:30

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00

Slowenien Magazin

Themen:
- Tourismus in den Weinberghäusern
- Die Landschaftsarchitekten Landscape
- Die Visualkünstlerin Petra Varl
- Der Maler idanek und Jesenice
- Das Anastasovski Trio

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:25

Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop

Sex & Drugs & Austropop

Film von Rudolf Dolezal und Hannes Rossacher

Ganzen Text anzeigen
Mit Abstand die häufigsten Themen im Austropop sind Liebe, Sex und Drogen! Kein Wunder, dass die "erotischen Komponente" des Austropop, wie am Beispiel Franz Moraks, dem "österreichischen Mick Jagger", boomt.
Eine Folge der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit Abstand die häufigsten Themen im Austropop sind Liebe, Sex und Drogen! Kein Wunder, dass die "erotischen Komponente" des Austropop, wie am Beispiel Franz Moraks, dem "österreichischen Mick Jagger", boomt.
Eine Folge der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" mit Porträts von Hansi Dujmic, der Linzer Kultband "Eela Craig" und des Vorarlbergers Ausnahmekünstler Klaus Pruenster.
(ORF)


Seitenanfang
3:30

Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop

Der Austropop hat keine Chance - also nützen wir sie!

Film von Rudolf Dolezal und Hannes Rossacher

Ganzen Text anzeigen
Stars des Austropop sind in letzter Zeit in andere Genres gewechselt: Klaus Eberhartinger und Rainhard Fendrich wurden TV-Moderatoren, Waterloo ein "Dancing Star". Wie sieht die Zukunft des Austropop aus? Und inwieweit tragen Österreichs Kabarettisten - Lukas Resetarits, ...
(ORF)

Text zuklappen
Stars des Austropop sind in letzter Zeit in andere Genres gewechselt: Klaus Eberhartinger und Rainhard Fendrich wurden TV-Moderatoren, Waterloo ein "Dancing Star". Wie sieht die Zukunft des Austropop aus? Und inwieweit tragen Österreichs Kabarettisten - Lukas Resetarits, Erwin Steinhauer bis Josef Hader - zum seinem Fortbestand bei?
In dieser Folge der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" dabei: Wolfgang Ambros ("Ambros Pur II"), Wilfried ("Buchstaben Blues"), Christina Stürmer ("Unplugged") und die "Geschmackspolizei" von Stermann & Grissemann.
(ORF)


Seitenanfang
4:30

Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop

Die Wachablöse?

Film von Rudolf Dolezal

Ganzen Text anzeigen
Die österreichische Popzene verändert sich ständig, neue Gesichter sind aufgetaucht, aber auch die etablierten Künstler haben sich weiterentwickelt.
Diese Folge der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" setzt sich schwerpunktmäßig mit den ...
(ORF)

Text zuklappen
Die österreichische Popzene verändert sich ständig, neue Gesichter sind aufgetaucht, aber auch die etablierten Künstler haben sich weiterentwickelt.
Diese Folge der Reihe "Weltberühmt in Österreich - 50 Jahre Austropop" setzt sich schwerpunktmäßig mit den jungen, neuen Künstlern der österreichischen Szene auseinander, aber auch Neues von etablierten Künstlern wird vorgestellt. Dabei sind Ja, Panik, Bauchklang, Nadine Beiler, Texta, Trackshittaz (Lukas Plöchl & Manuel Hoffelner), Klimmstein, Kreisky, Bilderbuch, 5/8erl in Ehr'n, Mika Vember, Team Legat, Coshiva, Krautschädl, Rokitansky, Flip, Skero, Freischwimma, Russkaja, Ginga, Naked Lunch und viele mehr.
(ORF)

Sendeende: 5:40 Uhr