Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 23. Oktober
Programmwoche 43/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:15
VPS 09:05


9:55
VPS 09:45

nano

(Wh.)


Seitenanfang
10:25
VPS 10:15

Hart aber fair

Zu fremd, zu fern - macht uns Europa heimatlos?

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Format 4:3

Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin

Film von Tom Matzek

Ganzen Text anzeigen
Schön, romantisch, tragisch: Die österreichische Kaiserin Elisabeth wurde schon zu Lebzeiten mystifiziert. Ihre seltenen öffentlichen Auftritte, ihre geheimnisvolle Aura, ihre Fluchten vom Wiener Hof machten Elisabeth zur idealen Projektionsfläche von Fantasien. Heute ...
(ORF)

Text zuklappen
Schön, romantisch, tragisch: Die österreichische Kaiserin Elisabeth wurde schon zu Lebzeiten mystifiziert. Ihre seltenen öffentlichen Auftritte, ihre geheimnisvolle Aura, ihre Fluchten vom Wiener Hof machten Elisabeth zur idealen Projektionsfläche von Fantasien. Heute ist sie längst Kult- und Kunstfigur. Dabei zeigen neue Forschungen, dass die historische Wirklichkeit spannender ist als alle Klischees und Legenden.
In "Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin" begeben sich fünf Experten in die Vergangenheit und helfen, das Bild einer komplexen Persönlichkeit zu entwerfen. Ein Kriminalist, ein Psychotherapeut, eine Historikerin, ein Nachfahre der Kaiserin und ein Nachfahre eines ihrer Vertrauten geben neue Einblicke in das Leben der Monarchin.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

über:morgen - Alles für die Fisch!

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Der Weg der Diamanten (1/3)

Ein Traum

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert gelungen, eine enorme Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren Lebensunterhalt.
Der erste Teil der ...

Text zuklappen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert gelungen, eine enorme Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren Lebensunterhalt.
Der erste Teil der dreiteiligen Dokumentation "Der Weg der Diamanten" erklärt das Marketing, das die Edelsteine erst zu dem macht, was sie für viele Menschen bedeuten. Der Film stellt weiterhin Diamantenschürfer aus Sierra Leone vor, einen kanadischen Indianerhäuptling, der eine Diamantenmine auf dem Land seines Volks besucht, einen US-amerikanischer General, der eine Firma zur Herstellung künstlicher Diamanten gegründet hat, sowie den Unternehmer Martin Rapaport, der sich für einen fairen Diamantenhandel engagiert.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Der Weg der Diamanten" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Der Weg der Diamanten (2/3)

Geheimnisse von Diamantenhändlern

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren Lebensunterhalt.
Der zweite Teil ...

Text zuklappen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren Lebensunterhalt.
Der zweite Teil der Reihe "Der Weg der Diamanten" zeigt das Leben der Diamantenhändler. New York ist eins ihrer Zentren. Dort werden vor allem seltene Diamanten gehandelt. Jacob Zupnick ist einer der Mittelsmänner, durch dessen Hände Millionenwerte gehen. Ihn bittet auch Andy Cohen aus Genf um Hilfe. Bei der großen Schmuckauktion von Christie's will er Los 334 ersteigern. Zupnick soll den Stein taxieren, damit Cohen eine Chance hat. Der frühere Diamantenhändler Martin Rapoport, der sich jetzt für Fair Trade bei Edelsteinen einsetzt, ist nach Sierra Leone aufgebrochen, und Chris Aire hat sich mit ihm auf den Weg gemacht. Anfang der 1990er hat der Edeldesigner aus Benin noch Burger gebraten. Heute macht er Millionen mit diamantbesetzten Kleidern.


Seitenanfang
14:45

Der Weg der Diamanten (3/3)

Am Ziel

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren Lebensunterhalt.
Im letzten Teil ...

Text zuklappen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren Lebensunterhalt.
Im letzten Teil der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Der Weg der Diamanten" muss Unternehmer Martin Rapaport erkennen, dass seinem Fair-Trade-Projekt in Sierra Leone große Widerstände entgegen gebracht werden. Diamantenhändler Andy Cohen und Jacob Zupnick verkaufen erfolgreich ihre Diamanten. Der 13-jährige Manoj Bawaji hat seine Familie auf dem Land verlassen und ist nach Surat gekommen, um Diamantenschleifer zu werden. Der älteste Sohn von Akshay Mehta, dem Besitzer vom indischen Diamantenkonzern Blue Star, heiratet eine Vertreterin einer anderen "Diamantenfamilie" und verlässt seine Eltern, um ein neues Leben in Antwerpen zu beginnen.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Amazonien

Grüne Lunge der Erde

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele und exotische Pflanzen- und Tierarten wie im Amazonasgebiet. Doch der Regenwald ist durch Wilderei bedroht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens im ...

Text zuklappen
Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele und exotische Pflanzen- und Tierarten wie im Amazonasgebiet. Doch der Regenwald ist durch Wilderei bedroht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens im Amazonas-Becken unterwegs und trifft Forscher, Umwelt- und Tierschützer, aber auch Holzfäller und Schmuggler.

Im Anschluss, ab 16.15 Uhr, zeigt 3sat drei weitere Folgen von "Steffens entdeckt", die nach Australien, Namibia und Südafrika führen.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Australien

Der giftige Kontinent

Ganzen Text anzeigen
Die meisten giftigen Tierarten der Welt leben in Australien. Vor allem im Norden des Kontinents, auf der Cape York Halbinsel, wimmelt es förmlich von ihnen. Egal ob Schlange, Fisch oder Spinne, viele dieser Tiere können dem Menschen wirklich gefährlich werden.
Die ...

Text zuklappen
Die meisten giftigen Tierarten der Welt leben in Australien. Vor allem im Norden des Kontinents, auf der Cape York Halbinsel, wimmelt es förmlich von ihnen. Egal ob Schlange, Fisch oder Spinne, viele dieser Tiere können dem Menschen wirklich gefährlich werden.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens in Australien unterwegs.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Namibia

Nationalpark im Aufbruch

Ganzen Text anzeigen
Der Mamili-Nationalpark, eines der tierreichsten aber zugleich unbekanntesten Schutzgebiete Afrikas, liegt im Caprivi, einem schmalen Landstreifen im Nordosten Namibias. Obwohl schon 1990 gegründet, ist der Park noch wenig erforscht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" ...

Text zuklappen
Der Mamili-Nationalpark, eines der tierreichsten aber zugleich unbekanntesten Schutzgebiete Afrikas, liegt im Caprivi, einem schmalen Landstreifen im Nordosten Namibias. Obwohl schon 1990 gegründet, ist der Park noch wenig erforscht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens in Namibia unterwegs.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Südafrika

Gezähmte Wildnis

Ganzen Text anzeigen
Die Wildnis Afrikas wird vielerorts von Menschen gemanagt. Sie entscheiden, wo welche Tiere leben dürfen und auch wie viele. Wie im Krüger Nationalpark, dem größten Nationalpark Südafrikas, wo geschützt hinter Zäunen Löwen, Elefanten, Büffel, Nashörner und ...

Text zuklappen
Die Wildnis Afrikas wird vielerorts von Menschen gemanagt. Sie entscheiden, wo welche Tiere leben dürfen und auch wie viele. Wie im Krüger Nationalpark, dem größten Nationalpark Südafrikas, wo geschützt hinter Zäunen Löwen, Elefanten, Büffel, Nashörner und Leoparden leben.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens in Südafrika.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Thema:
Kostbarer Abfall
Wie Unternehmen vom Müll der Anderen profitieren

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Südtirols Separatisten -
wie der Trend zur Unabhängigkeit Europa gefährdet

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Das Böse

Der Kameramörder

Spielfilm, Österreich/Schweiz 2009

Darsteller:
ThomasMerab Ninidze
SonjaDorka Gryllus
HeinrichAndreas Lust
EvaUrsina Lardi
ImreOszkar Niary
u.a.
Literarische Vorlage: Thomas Glavinic
Regie: Robert Adrian Pejo
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein anonymes, jedoch populäres Snuff-Video, das einen Mord zeigt, taucht am Osterwochenende auf, als Heinrich und Eva ihren Freund Thomas und dessen neue Partnerin besuchen. Der erschreckende Inhalt des Videos drängt sich in die Realität, als drei Nachbarskinder ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein anonymes, jedoch populäres Snuff-Video, das einen Mord zeigt, taucht am Osterwochenende auf, als Heinrich und Eva ihren Freund Thomas und dessen neue Partnerin besuchen. Der erschreckende Inhalt des Videos drängt sich in die Realität, als drei Nachbarskinder verschwinden. Misstrauen entsteht zwischen den Freunden und verwandelt ihr idyllisches Osterwochenende in einen Alptraum über den Zustand ihrer Beziehungen.
Der Spielfilm "Der Kameramörder" basiert auf dem gleichnamigen Roman des österreichischen Schriftstellers Thomas Glavinic.

3sat setzt die Themenwoche "Das Böse" um 22.25 Uhr mit "Fragen - Philosophie im Gespräch" fort. Um 23.25 Uhr befasst sich eine Ausgabe von "ZDF-History" mit dem Manson-Mord an Sharon Tate.

(ORF)


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Das Böse

Fragen - Philosophie im Gespräch

Mit den Gästen Anne Gesthuysen, Werner Schneyder,
Lilo Wanders und Rainer Erlinger

Moderation: Gert Scobel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Angenommen, es gibt das Böse - und nicht nur böse Handlungen, die ein Mensch begeht: Ist der Mensch dann von Natur aus böse, oder wird er erst durch Umstände und Sozialisation böse "gemacht"? Was heißt es überhaupt, "böse" zu sein? Und lassen sich Erklärungen ...

Text zuklappen
Angenommen, es gibt das Böse - und nicht nur böse Handlungen, die ein Mensch begeht: Ist der Mensch dann von Natur aus böse, oder wird er erst durch Umstände und Sozialisation böse "gemacht"? Was heißt es überhaupt, "böse" zu sein? Und lassen sich Erklärungen dafür finden, dass Menschen, einmal vor die Wahl gestellt, häufig Entscheidungen treffen, die das Böse fördern und das Gute verhindern? Auf Fragen wie diese gibt es keine schnelle Antwort. Im Gegenteil: Je mehr man über sie nachdenkt, umso komplexer und tiefgründiger erscheinen sie. Die Antworten sind mit den vielfältigen Überzeugungen eines Menschen über das Leben, über Sinn, Moral und Mitmenschlichkeit, aber auch über Natur und den Menschen selbst verbunden.
Gert Scobel diskutiert in der Sendung "Fragen - Philosophie im Gespräch" zusammen mit seinen Gästen Fragen, die im Alltag oft unbeantwortet bleiben. Seine Gesprächspartner sind diesmal der Schauspieler und Travestiekünstler Lilo Wanders, der Arzt, Jurist, Kolumnist und Autor Rainer Erlinger, die Journalistin und Moderatorin Anne Gesthuysen sowie der Kabarettist, Autor, Schauspieler, Regisseur und Sportkommentator Werner Schneyder.


Seitenanfang
23:25

Das Böse

Charles Manson und der Mord an Sharon Tate

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Exzessive Gewalt und ein prominentes Mordopfer: Im August 1969 schockierte die satanistische Hippie-Sekte um Charles Manson Amerika und die Welt mit ihren bestialischen Taten. Der Sektenführer Manson hatte drei seiner Anhänger dazu angestachelt, wahllos Menschen ...

Text zuklappen
Exzessive Gewalt und ein prominentes Mordopfer: Im August 1969 schockierte die satanistische Hippie-Sekte um Charles Manson Amerika und die Welt mit ihren bestialischen Taten. Der Sektenführer Manson hatte drei seiner Anhänger dazu angestachelt, wahllos Menschen umzubringen. Unter den sieben Opfern war die schwangere Schauspielerin Sharon Tate, die Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski.
Die Dokumentation "Charles Manson und der Mord an Sharon Tate" aus der Reihe " ZDF-History" zeichnet den Weg Charles Mansons vom Möchtegernmusiker zum Kriminellen nach, der seine Umwelt gekonnt manipulierte. Eine der Täterinnen, Linda Kasabian, schildert, wie Manson junge Frauen zum Werkzeug seiner Rache-Fantasien gegen das Establishment von Hollywood machte. Daneben kommen ehemalige Ermittler und Angehörige der Opfer zu Wort und vermitteln Einblicke in jenen Mordfall, bei dem sich die Hippie- und Drogenkultur der späten 1960er Jahre mit einer gewalttätigen Ideologie vermischte.

In der Themenwoche "Das Böse" folgt am Mittwoch, 24. Oktober, um 20.15 Uhr die Dokumentation "Exorzisten".


Seitenanfang
0:10
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Zum Leben zu wenig

Wenn die Rente nicht mehr reicht

Film von Ravi Karmalker und Alessandro Nasini

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Jeden Abend gehen bei Harry Nowitzky die Lichter aus. "So spare ich im Monat rund zwölf Euro, erzählt der 75-Jährige, während er die Deckenbeleuchtung in seiner kleinen Wohnung ausknipst. "Zum Lesen reicht das nicht, da muss ich dann noch Kerzen anzünden. Es ist ...

Text zuklappen
Jeden Abend gehen bei Harry Nowitzky die Lichter aus. "So spare ich im Monat rund zwölf Euro, erzählt der 75-Jährige, während er die Deckenbeleuchtung in seiner kleinen Wohnung ausknipst. "Zum Lesen reicht das nicht, da muss ich dann noch Kerzen anzünden. Es ist erbärmlich, aber Hauptsache, ich spare. Die Rente reicht einfach nicht bis zum Monatsende." So wie Harry Nowitzky geht es Tausenden von Rentnern in Deutschland. Auch Ilse Schulz hat zu wenig zum Leben. Ihr Mann muss gepflegt werden, und das Heim wird von der Rente bezahlt. Wenn die ehemalige Feinkostfachverkäuferin sich ein Stück Camembert leisten will, muss sie auf zwei Abendessen verzichten. Für einen Theaterbesuch lässt sie drei Tage lang das Essen ausfallen. Christine Nürnberg müsste eigentlich genauso streng rechnen. Aber als die 68-Jährige in Rente ging, hat sie weitergemacht, wie zuvor. Jetzt hat sie Schulden bei der Bank.
Die "37 Grad"-Dokumentation stellt drei Schicksale vor, die unter Altersarmut leiden.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10

Der Kameramörder

Spielfilm, Österreich/Schweiz 2009

(Wh.)

Länge: 95 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
2:45
Mit AudiodeskriptionFormat 4:3Videotext Untertitel

Tod auf dem Nil

Spielfilm, Großbritannien 1977

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Länge: 134 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:00
Tonsignal in monoFormat 4:3

Der Nil

Wettlauf zu den Quellen

Film von Richard Klug

Ganzen Text anzeigen
Sie waren eines der großen Mysterien im Zeitalter der Entdeckungen: die Quellen des Nils. Schon die alten Römer sandten zwei Zenturien aus, um die Quellen des längsten Flusses der Erde zu finden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts machten sich französische, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sie waren eines der großen Mysterien im Zeitalter der Entdeckungen: die Quellen des Nils. Schon die alten Römer sandten zwei Zenturien aus, um die Quellen des längsten Flusses der Erde zu finden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts machten sich französische, deutsche und britische Forscher auf den Weg. Missionare, Wissenschaftler und Abenteurer zogen durch ein bis dahin unbekanntes Afrika. Unter ihnen war auch der berühmte David Livingstone (1813 - 1873). Die weißen Entdecker wurden von der einheimischen Bevölkerung misstrauisch beäugt und amüsiert verfolgt. Wie konnte man eine Quelle "entdecken", die die Schwarzen schon jahrhundertelang kannten?
Die Dokumentation "Der Nil" erzählt vom Wettlauf der Forscher zu den Quellen des Flusses, eine Abenteurergeschichte aus dem 19. Jahrhundert.
(ARD/SWR)

Sendeende: 5:45 Uhr