Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 28. Juni
Programmwoche 26/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff - Best of

Mit den Gästen Hannelore Elsner, Anne Will,
Johann Lafer, Annette Frier, Paul Panzer, Ralf Schmitz
und Matthias Opdenhövel

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Geborene Knechte

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Manfred Reif kam als 17-Jähriger auf den Goderhof - als Landwirtschaftslehrling im letzten Lehrjahr. Mit 52 ist er vom Hof gegangen. Dazwischen lagen 35 Jahre harte Arbeit für nicht mehr als die täglichen Mahlzeiten, eine kleine Kammer über dem Schweinestall und ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Manfred Reif kam als 17-Jähriger auf den Goderhof - als Landwirtschaftslehrling im letzten Lehrjahr. Mit 52 ist er vom Hof gegangen. Dazwischen lagen 35 Jahre harte Arbeit für nicht mehr als die täglichen Mahlzeiten, eine kleine Kammer über dem Schweinestall und ein bescheidenes Taschengeld. Zu einer eigenen Familie hat er es unter solchen Bedingungen nie gebracht. Die Landarbeiter mit Familienanschluss, wie man Knechte heute nennt, sind oft in Kinderheimen oder bei Pflegeeltern aufgewachsen. Von früh an nicht gefördert, wurden sie später als Minderleister eingestuft und unterbezahlt. In Kärnten war es bis vor drei Jahren sogar rechtens, solche Menschen für ein Taschengeld zu beschäftigen. Als der Kollektivvertrag zugunsten der Landarbeiter geändert wurde, wurde so mancher Knecht arbeitslos.
Die Reportage "Geborene Knechte" stellt Landarbeiter, die als Knechte in Kärnten und der Steiermark gearbeitet haben, vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Hausbesuche (3/5)

Unterwegs mit einem Gerichtsvollzieher und einem Landarzt

Film von Inas Elwakil und Astrid Ladegast

Ganzen Text anzeigen
Auf den Gerichtsvollzieher Klaus Schäfer aus Hersbruck bei Nürnberg wartet diesmal ein besonders unangenehmer Einsatz: Eine Wohnung muss geräumt werden, weil der Mieter seit Monaten keinen Cent bezahlt hat. Der Landarzt Thomas Autenrieth aus Unterammergau hat einen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Auf den Gerichtsvollzieher Klaus Schäfer aus Hersbruck bei Nürnberg wartet diesmal ein besonders unangenehmer Einsatz: Eine Wohnung muss geräumt werden, weil der Mieter seit Monaten keinen Cent bezahlt hat. Der Landarzt Thomas Autenrieth aus Unterammergau hat einen Grundsatz: Ein guter Arzt behandelt keine Krankheiten, sondern Menschen. Und deshalb bekommt ein Patient auch keine Medizin gegen sein Herzrasen, sondern die Zeit für ein ausführliches Gespräch.
In der dritten Folge der fünfteiligen Dokumentation "Hausbesuche" werden unter anderem ein Landarzt und ein Gerichtsvollzieher bei ihrer Arbeit begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Stereo-TonVideotext Untertitel

Geheimnis Mensch - Die Kinder des Feuers

Zweiteilige Dokumentation von Jacques Malaterre

1. Teil


Seitenanfang
14:00
VPS 13:59

Stereo-TonVideotext Untertitel

Geheimnis Mensch - Die Herren der Eiszeit

Zweiteilige Dokumentation von Jacques Malaterre

2. Teil


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Arche Noah und das Rätsel der Sintflut

Film von Jens-Peter Behrend

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrhunderten haben Bibelforscher, Archäologen und Historiker nach der Arche Noah gesucht. Im Sommer 1960 ist die Presse alarmiert: Ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug über der Türkei entdeckt die Umrisse eines Schiffs am Berg Ararat. Hat die Suche nach dem ...

Text zuklappen
Seit Jahrhunderten haben Bibelforscher, Archäologen und Historiker nach der Arche Noah gesucht. Im Sommer 1960 ist die Presse alarmiert: Ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug über der Türkei entdeckt die Umrisse eines Schiffs am Berg Ararat. Hat die Suche nach dem Schiff, das die Sintflut überstand, endlich Erfolg?
Die Dokumentation "Die Arche Noah und das Rätsel der Sintflut" nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise zu Orten im Kaukasus, in Ostanatolien und am Schwarzen Meer, die die Schauplätze der historischen Ereignisse gewesen sein könnten. Gespräche mit Experten, naturwissenschaftliche Experimente, moderne Satellitenfotografie und szenische Rekonstruktionen geben Antworten auf eines der größten Rätsel der Bibel.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Riese Goliath

Auf den Spuren der Seevölker

Film von Friedel Klütsch

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Krieger Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das ...

Text zuklappen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Krieger Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das Szenario aus dem 1. Buch Samuel, Kapitel 17, ist mehr als nur ein Gleichnis: Die Erzählung verweist auf einen Ausschnitt aus der Geschichte der Philister, die um 1200 vor Christus im östlichen Mittelmeer auftauchten und dort für Angst und Schrecken sorgten. Bereits ab dem 18. Jahrhundert versuchten Forscher, das Geheimnis der rätselhaften Philister zu lüften. Den Durchbruch zur Lösung des Rätsels lieferte aber erst das gigantische Relief von Medient Habu in Ägypten, das die siegreiche Schlacht Ramses III. im Jahr 1177 vor Christus gegen das fremde Volk zeigt.
Die Dokumentation "Der Riese Goliath" begibt sich mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen auf die Spur der Philister.


Seitenanfang
16:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (1/3)

Duell am Nil

Film von Sandra Papadopoulus und Gabriele Wengler

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine Geschichte der Bibel ist so im Gedächtnis der Menschheit verankert wie die Schilderung der Zehn Plagen. Selbst im Vergleich zum 21. Jahrhundert überbieten die Biblischen Plagen alles bisher Dagewesene. Verunreinigungen, Verwüstungen, Seuchen und Tod - jede ...

Text zuklappen
Kaum eine Geschichte der Bibel ist so im Gedächtnis der Menschheit verankert wie die Schilderung der Zehn Plagen. Selbst im Vergleich zum 21. Jahrhundert überbieten die Biblischen Plagen alles bisher Dagewesene. Verunreinigungen, Verwüstungen, Seuchen und Tod - jede Plage erreicht ein beispielloses Ausmaß und trifft die Menschen am Nil härter als die vorherige. Seit Langem versuchen Wissenschaftler herauszufinden, ob die Plagen auf wahren Begebenheiten beruhen oder pure Legende sind. Schließlich gelang der Beweis: Vor über 3.000 Jahren wurde das sensible Ökosystem des Nils immer wieder durch extreme Hochwasser und Dürreperioden aus dem Gleichgewicht geworfen. Die Folgen für die Bevölkerung waren verheerend, denn die gesamte Landwirtschaft des Reiches hing am Tropf des mächtigen Stroms.
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Die Biblischen Plagen" stellt die aufsehenerregenden Forschungsergebnisse vor und präsentiert Antworten auf eines der größten Rätsel der Bibel.

Die weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Die Biblischen Plagen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (2/3)

Finsternis über Ägypten

Film von Sandra Papadopoulos und Gabriele Wengler

Ganzen Text anzeigen
Schon lange versuchen Naturwissenschaftler zu beweisen, dass neun der zehn biblischen Plagen, die das Alte Testament schildert, auf eine gigantische Klimakatastrophe verweisen. Die meisten Paläoklimatologen gehen inzwischen davon aus, dass massive Feucht- und ...

Text zuklappen
Schon lange versuchen Naturwissenschaftler zu beweisen, dass neun der zehn biblischen Plagen, die das Alte Testament schildert, auf eine gigantische Klimakatastrophe verweisen. Die meisten Paläoklimatologen gehen inzwischen davon aus, dass massive Feucht- und Trockenphasen dem Alten Ägypten zu schaffen machten. Im Jahr 2003 brachte ein einzigartiger Fund neue Bewegung in die Ursachenforschung der Plagen: Auf der Kykladeninsel Santorin entdeckten Geologen den verkohlten Ast eines Olivenbaums. Die erste Analyse ergab, dass die Pflanze exakt zum Zeitpunkt eines gewaltigen Vulkanausbruchs abstarb. Paläobotaniker konnten den Todeszeitraum des Baumes bestimmen: Das Naturschauspiel ereignete sich zwischen 1620 und 1600 vor Christus. War dieser Vulkanausbruch der Auslöser der Klimakatastrophe?
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Die Biblischen Plagen" stellt aktuelle Forschungsergebnisse zum Auslöser der Zehn Plagen vor.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (3/3)

Flucht aus dem Pharaonenreich

Film von Sandra Papadopoulos und Gabriele Wengler

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Exodus der Juden endet die Kette der Zehn Plagen. Noch heute feiern die Juden das Passahfest in Erinnerung an den Auszug aus Ägypten und die Befreiung aus der Knechtschaft als Geburtsstunde ihres Volkes. Allein 600.000 Männer führte Moses laut Bibel durch die ...

Text zuklappen
Mit dem Exodus der Juden endet die Kette der Zehn Plagen. Noch heute feiern die Juden das Passahfest in Erinnerung an den Auszug aus Ägypten und die Befreiung aus der Knechtschaft als Geburtsstunde ihres Volkes. Allein 600.000 Männer führte Moses laut Bibel durch die Wüste. Eine utopische Zahl, wie die moderne Wissenschaft festgestellt hat - vermutlich waren es nur 6.000 Menschen. Die Frage, ob "der Exodus" überhaupt als historisches Großereignis zu werten ist, diskutieren Fachleute nach wie vor kontrovers.
Die letzte Folge der dreiteiligen Reihe "Die Biblischen Plagen" stellt wissenschaftliche Untersuchungen des Auszugs der Juden aus Ägypten vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: 10 Jahre Stammzellgesetz

Zwischen Heilsversprechen und umstrittener Forschung

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor zehn Jahren, am 1. Juli 2002, trat in Deutschland das Stammzellgesetz in Kraft. Es regelt die Einfuhr und die Verwendung von menschlichen Embryonen in deutschen Laboren. Seit 1998 ein US-Wissenschaftler die ersten menschlichen embryonalen Stammzellen isolierte, wollten ...

Text zuklappen
Vor zehn Jahren, am 1. Juli 2002, trat in Deutschland das Stammzellgesetz in Kraft. Es regelt die Einfuhr und die Verwendung von menschlichen Embryonen in deutschen Laboren. Seit 1998 ein US-Wissenschaftler die ersten menschlichen embryonalen Stammzellen isolierte, wollten auch deutsche Forscher mit von der Partie sein und mit den Alleskönner-Zellen experimentieren. Hatte man doch die Hoffnung, mit ihnen Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson heilen zu können. Doch für die Stammzellforschung müssen Embryonen zerstört werden. Es entbrannte eine gesellschaftliche Debatte darüber, was die Forschung machen darf, und ob die Methoden der Wissenschaft mit den Moralvorstellungen unserer Gesellschaft vereinbar sind. Das Gesetz sieht nun vor, dass seit dem 1. Juli 2002 embryonale Stammzellen nicht in Deutschland hergestellt, sondern - unter bestimmten Bedingungen - nur aus dem Ausland importiert werden dürfen.
"nano spezial: 10 Jahre Stammzellengesetz" blickt zurück auf die Höhen und Tiefen der Stammzellforschung und erklärt, warum die Welt so große Hoffnungen in diese Arbeiten setzt. Außerdem fragt die "spezial"-Sendung, welche der Versprechungen der Stammzellforschung inzwischen Realität geworden sind.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Rousseau und Europa - warum wir einen
neuen Gesellschaftsvertrag brauchen

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Gammel ade

Lebensmittel ohne Verfallsdatum?

Film von Daniel Münter

Ganzen Text anzeigen
Die massenhafte Konservierung von Nahrungsmitteln hat die Lebensmittelbranche einst revolutioniert. Was mit einfachem Pökeln und Erhitzen begann, hat sich immer mehr zu einer Hightechindustrie gewandelt. Die Nachfrage nach neuen Konservierungstechniken steigt, denn nur ...

Text zuklappen
Die massenhafte Konservierung von Nahrungsmitteln hat die Lebensmittelbranche einst revolutioniert. Was mit einfachem Pökeln und Erhitzen begann, hat sich immer mehr zu einer Hightechindustrie gewandelt. Die Nachfrage nach neuen Konservierungstechniken steigt, denn nur haltbare Lebensmittel können sicher und vor allem im großen Stil verfügbar sein - meinen die Hersteller. In Entwicklungsländern verdirbt beinahe die Hälfte der Nahrung auf dem Weg zum Verbraucher. In Europa hingegen wird Obst und Gemüse, das im Laden einwandfrei aussah, über Nacht gammelig. Die europäischen Verbraucher können sich den Grundsatz leisten: Im Zweifel lieber weg damit. In den ärmeren Gegenden der Welt geht das nicht. Nanomaterialien, Bestrahlung von Lebensmitteln, lückenlose Kühlketten und vor allem neue Konservierungs- und Zusatzstoffe spielen eine immer größere Rolle. Lebensmittelforscher stehen vor großen Herausforderungen. Sie versuchen Haltbarkeit und einen verantwortungsvollen Umgang mit Nahrungsmitteln zu vereinbaren. Dafür entwickeln sie unter anderem nicht-chemische und angeblich gesündere Konservierungsstoffe und -methoden. Aber auch Hilfsmittel, mit denen der Verbraucher eindeutig erkennen kann, ob die Kühlkette für ein Produkt unterbrochen war oder ob es sogar nach dem Verfallsdatum noch genießbar ist, sind im Kommen.
Die Dokumentation "Gammel ade" fragt nach: Weiß man schon genug darüber, welche Auswirkungen die Bestrahlung von Lebensmitteln sowie Zusatz- und Farbstoffe im Essen wirklich haben? Und: Welche Konservierungsmethoden funktionieren im Alltag der Verbraucher, welche nicht?

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um das Thema "Essen".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Essen: getäuscht und abgespeist?

Mit den Gästen Harald Lemke (Philosoph), Andreas Pfeiffer
(Ernährungsmediziner) und Hans-Ulrich Grimm
(Bestseller-Autor)

Ganzen Text anzeigen
Vanilleeis ohne Vanille, Himbeerwackelpudding ohne Himbeeren, stattdessen aber mit Schweineschwarte, Erdbeerjoghurt mit Sägespänen: Immer wieder erfährt man neue unappetitliche Wahrheiten über die Lebensmittel, die man im Supermarkt in den Einkaufskorb legt. Fast kein ...

Text zuklappen
Vanilleeis ohne Vanille, Himbeerwackelpudding ohne Himbeeren, stattdessen aber mit Schweineschwarte, Erdbeerjoghurt mit Sägespänen: Immer wieder erfährt man neue unappetitliche Wahrheiten über die Lebensmittel, die man im Supermarkt in den Einkaufskorb legt. Fast kein abgepacktes Produkt ist naturbelassen. Stattdessen wiegen mehrere Tausend Aromen und kreative Werbesprüche auf den Verpackungen den Verbraucher in der Illusion, dass das, was er schmeckt, auch das ist, was er isst. Horrormeldungen über Antibiotika-resistente Keime im Hühnerfleisch und über Kot in Brötchen führen zur weiteren Verunsicherung der Verbraucher.
Essen wir uns krank? Was sollte man als Konsument beim Einkauf berücksichtigen? Was leisten Bioprodukte? Wie können sich Verbraucher gegen Etikettenschwindel wehren? Gert Scobel diskutiert diese und andere Fragen mit dem Philosophen Harald Lemke, dem Ernährungsmediziner Andreas Pfeiffer und dem Bestseller-Autor Hans-Ulrich Grimm ("Die Suppe lügt. Die schöne neue Welt des Essens").


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Mord und Margaritas

(The Matador)

Spielfilm, USA/Deutschland/Irland 2005

Darsteller:
Julian NoblePierce Brosnan
Danny WrightGreg Kinnear
Carolyn "Bean" WrightHope Davis
Mr. RandyPhilip Baker Hall
Phil GarrisonAdam Scott
LovellDylan Baker
u.a.
Regie: Richard Shepard
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Leben eines Auftragskillers ist nicht leicht: kurze One-Night-Stands, einsame Abende in anonymen Hotelbars und ein mörderischer Job, bei dem man sich keinerlei Gewissen leisten kann. So geht es auch Julian Noble. Als er an seinem Geburtstag allein an einer ...

Text zuklappen
Das Leben eines Auftragskillers ist nicht leicht: kurze One-Night-Stands, einsame Abende in anonymen Hotelbars und ein mörderischer Job, bei dem man sich keinerlei Gewissen leisten kann. So geht es auch Julian Noble. Als er an seinem Geburtstag allein an einer mexikanischen Bar abhängt und seinen Frust mit Margaritas ersäuft, macht er die Bekanntschaft des netten Handelsreisenden Danny Wright. Der hat selbst genug Sorgen, aber gegen ein Gläschen mit dem seltsamen Fremden hat er nichts einzuwenden. Doch Julian entpuppt sich als ungewöhnlich anhänglich. Er will unbedingt Freundschaft schließen mit dem sympathischen Trinkkumpan und lädt ihn am nächsten Tag zum Stierkampf ein. In der Arena überrascht Julian seinen neuen Freund mit der Eröffnung, dass er seine Brötchen als Auftragskiller verdient, was Danny zunächst für einen Scherz hält. Doch langsam dämmert ihm, welch seltsamer Vogel sich da an ihn gehängt hat, und so sucht er schleunigst das Weite. Monate später, Danny hat das kuriose Abenteuer in Mexiko schon fast vergessen, steht Julian plötzlich vor seiner Tür. Der coole Auftragskiller ist inzwischen ein reines Nervenbündel. Um seinen neuesten Job überhaupt noch erledigen zu können, braucht er dringend Hilfe. Und so stürzt sich Danny in das gefährlichste Abenteuer seines Lebens.
Es brauchte wohl eine Entlassung aus dem Geheimdienst Ihrer Majestät, um einen derart drastischen Imagewandel zu ermöglichen, wie ihn James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan in "Mord und Margaritas" unternahm. Mit Bauchansatz, Goldkettchen und Schnauzbart stapft er durch die originelle Krimikomödie und stellt lustvoll unter Beweis, dass ihm keine noch so absurde Situation zu peinlich ist. "Mord und Margaritas" avancierte zum Publikumsliebling beim Sundance-Festival 2005, und die internationalen Filmkritiker schlugen Brosnan für einen Golden Globe vor.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Der Röhrenstreit - Wird der Gotthard sicherer mit
einer zweiten Röhre?
- Der Kampfjet-Bazar - Beim Gripen-Geschäft warnen
Experten vor Korruptionsgefahr
- ANC in der Kritik - Südafrikas Antiapartheid mit
viel Arroganz und Skandalen

Moderation: Sonja Hasler


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ruth rennt...

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Planen, baggern, bohren -

ein Baumarkt und seine Kunden

Film von Guido Holz und Eva Grewenig


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (1/3)

Duell am Nil

(Wh.)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (2/3)

Finsternis über Ägypten

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biblischen Plagen (3/3)

Flucht aus dem Pharaonenreich

(Wh.)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Waidmanns Dank - Die Jägerschaft und ihre Netzwerke

Mit Viktoria Kickinger (Aufsichtsrätin und Jägerin),
Hanno Soravia (Unternehmer und Jäger), Martin Balluch
(Tierschützer, Verein gegen Tierfabriken), Hubert
Hasenauer (Vorstand Institut für Waldbau, BOKU Wien
und ehem. Förster), Harald Katzmair (Soziologe und
Netzwerkforscher), Franz Puchegger (Verein Ökojagd, NÖ) u.a.
Leitung: Peter Rabl


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr