Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 24. Juni
Programmwoche 26/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

PD Dr. Leopold Hermle: Der gedopte Alltag - Pflanzliche

und synthetische Psychostimulanzien

Ganzen Text anzeigen
Der Gebrauch pflanzlicher und synthetischer Psychostimulanzien ist weit verbreitet und nimmt weltweit zu. Es handelt sich dabei überwiegend um Substanzen, die wach machen, den Geist und die Tatkraft anregen und vor allem euphorisieren. Sie dienen der Steigerung der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Gebrauch pflanzlicher und synthetischer Psychostimulanzien ist weit verbreitet und nimmt weltweit zu. Es handelt sich dabei überwiegend um Substanzen, die wach machen, den Geist und die Tatkraft anregen und vor allem euphorisieren. Sie dienen der Steigerung der Konzentration, der Gedächtnisleistung und des Durchhaltevermögens, oder aber der körperlichen Leistungsfähigkeit, beispielsweise im Sport. Die Einnahme dieser Substanzen ist mit einem hohen Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial verbunden.
PD Dr. Leopold Hermle gibt in seinem "Tele-Akademie"-Vortrag einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand bei pflanzlichen und synthetischen Psychostimulanzien. Er stellt die verschiedenen psychischen, somatischen und sozialen Folgewirkungen und Komplikationen dar und gibt einen Einblick in die aktuellen therapeutischen Ansätze. Leopold Hermle ist Ärztlicher Direktor des Klinikums Christophsbad in Göppingen und Privatdozent an der Universität Freiburg.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Albrecht Dürer: Porträt eines Geistlichen


In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Jean-Jacques Rousseau und die neue Gesellschaft

Francis Cheneval im Gespräch mit Barbara Bleisch

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Jean-Jacques Rousseau ist vielen als Philosoph, Aufklärer und auch als Kritiker bekannt: Er war gegen den Fortschritt, gegen die Monarchie und gegen Privateigentum, er war kulturpessimistisch und kirchenkritisch. Doch wofür begeisterte sich Rousseau?
Zusammen mit ...

Text zuklappen
Jean-Jacques Rousseau ist vielen als Philosoph, Aufklärer und auch als Kritiker bekannt: Er war gegen den Fortschritt, gegen die Monarchie und gegen Privateigentum, er war kulturpessimistisch und kirchenkritisch. Doch wofür begeisterte sich Rousseau?
Zusammen mit Philosoph und Rousseau-Kenner Francis Cheneval unternimmt Barbara Bleisch in dieser Folge der Reihe "Sternstunde Philosophie" einen Streifzug durch die Ideenwelten Rousseau's und will wissen, wie aktuell der streitbare Philosoph heute noch ist: Was hat die heutige Montessori-Pädagogik mit Rousseau zu tun? Kann man von Rousseaus Demokratieverständnis heute noch lernen? Und wäre die "Lessness"-Bewegung in Rousseaus Sinn gewesen?


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Jörg Maurer und

Georg M. Oswald

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein idyllischer alpiner Kurort - alles ist auf Harmonie gestimmt. Wenn da Kommissar Jennerwein nicht wäre. Er ist auf der Suche nach einem verschwundenen BKA-Ermittler. Aber da das niemand merken soll, stellt man offiziell einem Wilderer nach. Das ist nicht einfach in den ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Ein idyllischer alpiner Kurort - alles ist auf Harmonie gestimmt. Wenn da Kommissar Jennerwein nicht wäre. Er ist auf der Suche nach einem verschwundenen BKA-Ermittler. Aber da das niemand merken soll, stellt man offiziell einem Wilderer nach. Das ist nicht einfach in den Bergen. Es gibt geheimnisvolle Höhlen, ehemalige Schmugglerpfade, die Mafia spielt eine Rolle, kurz: Es geht drunter und drüber. Jörg Maurer knüpft mit seinem neuen Alpenkrimi "Oberwasser" an den Erfolg der Vorgänger "Föhnlage" und "Niedertracht" an. Seine Krimis sind voller Humor, Skurrilitäten und überraschender Wendungen. Der Roman "Unter Feinden" von Georg M. Oswald spielt in München. Dort steht die Sicherheitskonferenz mit allerlei Politikprominenz an. Es droht ein terroristischer Anschlag, die Nerven aller sind zum Zerreißen gespannt. Dann überfährt das Ermittler-Duo auch noch einen jungen Türken. Der fällt ins Koma. Plötzlich gehen in München die Vorstädte in Flammen auf, Steine fliegen, München brennt. Der Rechtsanwalt Georg M. Oswald weiß, wovon er schreibt: Er kennt die sozialen Brennpunkte der Isarstadt. Außerdem schreibt er unterhaltsam und spannend.
In "Literatur im Foyer" spricht Thea Dorn mit Jörg Maurer und Georg M. Oswald über deren aktuelle Werke.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
10:45
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2011

Teatro Real, Madrid, Mai 2011

Mit dem Solisten Juan Manuel Cañizares

Musikalische Leitung: Sir Simon Rattle

Ganzen Text anzeigen
Das Europakonzert der Berliner Philharmoniker findet alljährlich am 1. Mai, dem Gründungstag des Orchesters, an einem europäischen Ort von kulturhistorischer Bedeutung statt. Das Berliner Philharmonische Orchester erinnert damit an den Tag seiner Gründung im Jahr 1882. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das Europakonzert der Berliner Philharmoniker findet alljährlich am 1. Mai, dem Gründungstag des Orchesters, an einem europäischen Ort von kulturhistorischer Bedeutung statt. Das Berliner Philharmonische Orchester erinnert damit an den Tag seiner Gründung im Jahr 1882. Das 21. Europakonzert findet im Teatro Real in Madrid statt: Es ist ein prachtvoller Saal in einem imposanten Bau, der 1850 eröffnet wurde und nach aufwendiger Sanierung heute als Konzertsaal und Opernhaus dient. Solist ist der auch als Flamenco-Virtuose bekannte spanische Gitarrist Cañizares, der mit dem populären Concerto de Aranjuez von Joaquín Rodrigo einen Klassiker seines Instruments präsentierte. Umrahmt wird das Solokonzert von Emmanuel Chabriers Rhapsodie España und der zweiten Symphonie von Sergej Rachmaninow. Am Pult dieses 21. Europakonzerts steht der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker Sir Simon Rattle.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker vom 1. Mai 2011.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Córdoba, Spanien

Von der Moschee zur Kathedrale

Film von Ursula Böhm

Ganzen Text anzeigen
Die spanische Stadt Córdoba ist ein Symbol für das Miteinander und Gegeneinander der Religionen und Kulturen. Juden, Christen und Moslems lebten dort im Kalifat friedlich miteinander. Als Córdoba im 8. Jahrhundert unabhängiges Emirat wurde, erbauten sich die Moslems ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die spanische Stadt Córdoba ist ein Symbol für das Miteinander und Gegeneinander der Religionen und Kulturen. Juden, Christen und Moslems lebten dort im Kalifat friedlich miteinander. Als Córdoba im 8. Jahrhundert unabhängiges Emirat wurde, erbauten sich die Moslems ein neues Gotteshaus. Die Stadt wurde zum islamischen Pilgerzentrum des Abendlandes und zur Begegnungsstätte von Lehrmeistern, Dichtern und Gläubigen. Bald nahmen die Dogmatiker des Islams zu und verfolgten Andersdenkende. Aus dem Dialog der Kulturen wurde ein Kampf der Kulturen. Die katholischen Könige Kastiliens zogen im 13. Jahrhundert in Córdoba ein. Die Moschee wurde nun zur christlichen Kathedrale umgebaut. Die offenen Wände wurden geschlossen, ganze Kirchenschiffe angebaut. Mit den Königen hielt auch die Inquisition Einzug. Zeugnis dessen ist das Inquisitionsgericht, das im maurischen Palast Alkazar tagte.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" führt in die Altstadt von Córdoba, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Zander, Wein und Abendrot - Eine kulinarische Reise

um den Neusiedler See

Film von Nicole Aigner

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Die Region um das UNESCO-Weltkulturerbe Neusiedler See bietet eine große Bandbreite kulinarischer Genüsse. Die Gastronomie setzt auf Schmackhaftes, das dort wächst und gedeiht: von Fleisch über Fisch bis hin zu Wein, Gemüse und Kräutern. Diese reifen unter der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Region um das UNESCO-Weltkulturerbe Neusiedler See bietet eine große Bandbreite kulinarischer Genüsse. Die Gastronomie setzt auf Schmackhaftes, das dort wächst und gedeiht: von Fleisch über Fisch bis hin zu Wein, Gemüse und Kräutern. Diese reifen unter der pannonischen Sonne zu besonderer Qualität heran. Einen artgerechten Lebensraum mitten im geschützten "Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel" finden auch seltene Nutztierrassen. Neben dem Mangalitza, dem Wollschwein, wird auch das graue Steppenrind wieder als Fleischlieferant genutzt. In der berühmten Fischsuppe, der Halaszle, werden Zander, Hecht, Wels und Karpfen verarbeitet. Der Wein ist als Speisebegleiter und als Zutat in der pannonischen Küche unverzichtbar. Geschmorte Rinderwange mit Rotweinsauce ist nur ein Beispiel für eine Küche, die traditionell und doch modern ist.
Die Dokumentation "Zander, Wein und Abendrot - Eine kulinarische Reise um den Neusiedler See" stellt die österreichische Region und ihre Küche vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mit Volldampf durch die Alpen

Die historische Furkabahn

Film von Jean-Francois Amiguet

Ganzen Text anzeigen
Noch heute schnaufen die altehrwürdigen Dampfloks der Furkabahn durch die grandiose Landschaft der Alpen. Die Fahrten auf der historischen Bahnlinie werden von Freiwilligen organisiert, die sich selbst als die "Verrückten vom Furkapass" bezeichnen. Ihnen geht es nicht ...

Text zuklappen
Noch heute schnaufen die altehrwürdigen Dampfloks der Furkabahn durch die grandiose Landschaft der Alpen. Die Fahrten auf der historischen Bahnlinie werden von Freiwilligen organisiert, die sich selbst als die "Verrückten vom Furkapass" bezeichnen. Ihnen geht es nicht ums Geschäft mit Touristen, sondern um die Leidenschaft für alte Dampflokomotiven, die von ihnen liebevoll gepflegt und für den Aufstieg auf weit über 2.000 Meter präpariert werden.
"Mit Volldampf durch die Alpen" unternimmt eine fantastische Zeitreise auf den Furkapass hinauf.


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton16:9 Format

Landfrauenküche (1/7)

Eine kulinarische Reise

Emmental, Bern

Ganzen Text anzeigen
Sieben Mal wird wieder um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Kochtöpfe blicken. Die Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der ...

Text zuklappen
Sieben Mal wird wieder um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Kochtöpfe blicken. Die Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region.
Die erste Gastgeberin ist Barbara Gerber aus Zollbrück im Emmental, Kanton Bern. Sie lebt mit ihrer Familie sowie Kühen, Ziegen, Schweinen und Pferden auf dem Hof Lehn auf 900 Metern Höhe. "Landfrauenküche" begleitet Barbara Gerber und deren Familie während einer Woche in ihrem Alltag, zeigt die schönen und harten Seiten des Bergbauernlebens und schaut Barbara Gerber beim Kochen und Werkeln in der Küche zu. Für das große Essen gibt es noch einiges zu organisieren und auszuprobieren. Wird die Vorspeise gelingen? Findet Barbaras Mann genügend Pilze für den Hauptgang? Und wie süß darf das Dessert sein?

Den zweiten Teil der siebenteiligen Reihe "Landfrauenküche" sendet 3sat im Anschluss, um 14.40 Uhr. Die Teile drei und vier folgen am Montag, 25. Juni, ab 14.05 Uhr, die Teile fünf bis sieben zeigt 3sat am Dienstag, 26. Juni, ebenfalls ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

Landfrauenküche (2/7)

Eine kulinarische Reise

Sensebezirk, Freiburg

Ganzen Text anzeigen
Sieben Mal wird wieder um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Kochtöpfe blicken. Die Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der ...

Text zuklappen
Sieben Mal wird wieder um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Kochtöpfe blicken. Die Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region.
Ramona Stulz, die zweite Gastgeberin, wohnt im Mittleren Sensebezirk in Alterswil unweit des Kantonshauptortes Freiburg. Mit einem Oldtimerbus aus dem Jahr 1953 werden die Landfrauen zum Apéro in ihren eindrucksvollen Garten chauffiert. Ramona Stulz lebt auf dem Hof zusammen mit ihrem Mann Michael, ihren drei Kindern und ihren Schwiegereltern. Die Familie lebt hauptsächlich von der Milchwirtschaft. Über 80 Kühe müssen täglich gemolken werden. Ramona versorgt zusammen mit ihrer Schwiegermutter die Kälber, Aufgabe der Kinder ist es, die Minischweine, Ziegen, Hühner und Hasen zu füttern. Ramona legt Wert auf eine abwechslungsreiche und saisongerechte Küche.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Häuser von morgen - Das Bauen der Zukunft

Film von Michael Wech

Ganzen Text anzeigen
Es ist ein neues Zeitalter angebrochen: Zum ersten Mal in der Geschichte des Bauens gibt es sogenannte Plusenergiehäuser: Gebäude, die mehr Energie produzieren, als sie verbrauchen. Es ist auch höchste Zeit, denn Häuser gehören heute zu den größten Energiefressern ...

Text zuklappen
Es ist ein neues Zeitalter angebrochen: Zum ersten Mal in der Geschichte des Bauens gibt es sogenannte Plusenergiehäuser: Gebäude, die mehr Energie produzieren, als sie verbrauchen. Es ist auch höchste Zeit, denn Häuser gehören heute zu den größten Energiefressern überhaupt. In Europa verbrauchen private Haushalte über 40 Prozent der Primärenergie, mehr als Verkehr oder Industrie. Gebäude und die Frage des Bauens sind eine ernst zu nehmende Größe, die bei den gesellschaftlichen Debatten zum Thema "Klimawandel" bislang kaum Beachtung findet. Um die Energieeffizienz von Gebäuden zu steigern, arbeiten Forscher und Architekten an Konzepten, Gebäude in Minikraftwerke zu verwandeln. Jede technische Möglichkeit wird ausgenutzt: Baustoffe, die Wärme speichern, kommen ebenso zum Einsatz wie Vakuumdämmungen. Auf der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Plusenergiehäuser, dem "Solar Decathlon", der 2010 in Madrid ausgetragen wurde, traten Teams aus aller Welt in Wettstreit.
"hitec: "Häuser von morgen - Das Bauen der Zukunft" schaut sich beim "Solar Decathlon" in Madrid um und stellt die neuen Ideen für Plusenergiehäuser vor.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Alaskas Dalton Highway

Trampelpfad zum Eismeer

Dokumentarfilm von Friedrich Bohnenkamp, Deutschland 2006

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wenn Bill Sturgeon seinen Truck in Fairbanks, Alaska, startet und Richtung Norden fährt, dann weiß er nie genau, was ihn erwartet. Sicher ist: Im Sommer wird er Staub schlucken, im Winter froh sein, wenn er in der permanenten Dunkelheit und dem Schneetreiben die Straße ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn Bill Sturgeon seinen Truck in Fairbanks, Alaska, startet und Richtung Norden fährt, dann weiß er nie genau, was ihn erwartet. Sicher ist: Im Sommer wird er Staub schlucken, im Winter froh sein, wenn er in der permanenten Dunkelheit und dem Schneetreiben die Straße erkennen kann. Seit 1973 fährt der Trucker Sturgeon auf dem nördlichsten Highway der Vereinigten Staaten -dem James Dalton Highway - zweimal pro Woche hoch an das Eismeer, nach Prudhoe Bay. Sein Ziel ist Deadhorse, das Versorgungslager der streng bewachten Ölraffinerie Prudhoe Bay. Schilder warnen vor Grizzly- und Eisbären, die Temperaturen sinken bis auf minus 40 Grad. Seit über 30 Jahren wird am Rand des Eismeers Öl gefördert und durch eine Pipeline nach Valdez gepumpt. Knapp 1.300 Kilometer lang ist die Pipeline, der Highway folgt ihr über seine gesamte Länge.
Der Dokumentarfilm "Alaskas Dalton Highway" von Friedrich Bohnenkamp folgt der Straße ans Eismeer und begegnet den wenigen Menschen, die auf und an der Straße ihr Leben verbringen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
schwarz-weiss monochrom

Gefährliche Liebe

(Rage in Heaven)

Spielfilm, USA 1941

Darsteller:
Stella BergenIngrid Bergman
Philip MonrellRobert Montgomery
Ward AndrewsGeorge Sanders
Mrs. MonrellLucile Watson
Dr. RameauOscar Homolka
u.a.
Regie: W. S. van Dyke
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der labile Unternehmersohn Philip Monrell leidet unter der quälenden Vorstellung, sein Jugendfreund Ward Andrews wäre ihm in allen Belangen überlegen. Umso überraschter ist er, als sich die attraktive Stella Bergen nach einer kurzen Romanze mit Ward für ihn ...
(ARD)

Text zuklappen
Der labile Unternehmersohn Philip Monrell leidet unter der quälenden Vorstellung, sein Jugendfreund Ward Andrews wäre ihm in allen Belangen überlegen. Umso überraschter ist er, als sich die attraktive Stella Bergen nach einer kurzen Romanze mit Ward für ihn entscheidet. Doch Philip wird weiterhin von Eifersucht und Selbstzweifeln geplagt. Selbst als er die Leitung der väterlichen Stahlwerke übernimmt, entkommt er dem Minderwertigkeitsgefühl nicht. Um sich als Souverän aufzuspielen, beruft Philip eine Konferenz ein, auf der er demonstrativ eine Fehlentscheidung erzwingt. Ein Arbeiteraufstand ist die Folge. Allein dem herbeigerufenen Ward gelingt es, die Katastrophe abzuwenden. Als Philip versucht Ward umzubringen, wird Stella klar, dass ihr Mann unter Verfolgungswahn leidet - sie verlässt ihn. Doch dann wird Philip ermordet aufgefunden.
Der Spielfilm "Gefährliche Liebe" ist ein packend inszenierter Psychothriller, indem Ingrid Bergman durch ihre enorme Leinwandpräsenz überzeugt.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Exclusiv - Die Reportage: Eine Frau für alle Fälle

Die Quartiersmanagerin

Film von Rütger Haarhaus

Ganzen Text anzeigen
Marja Glage geht jeden Morgen durch "ihre" Siedlung, Frankfurt-Sindlingen. Sie soll das Zusammenleben im Viertel verbessern, denn sie ist Quartiersmanagerin. Tatsächlich wird sie überall angesprochen. Marja Glage sucht Lösungen für die Probleme der Anwohner. Da ist ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Marja Glage geht jeden Morgen durch "ihre" Siedlung, Frankfurt-Sindlingen. Sie soll das Zusammenleben im Viertel verbessern, denn sie ist Quartiersmanagerin. Tatsächlich wird sie überall angesprochen. Marja Glage sucht Lösungen für die Probleme der Anwohner. Da ist eine hilflose Mutter, der eine Kündigung ins Haus steht. Marja unterstützt sie bei der Wohnungssuche - und findet heraus, dass die Frau Analphabetin ist. So erklärt sich auch, warum ihr gekündigt wurde und wieso sie Probleme mit der Krankenkasse hat. Die Stadt Frankfurt gibt 1,5 Millionen Euro pro Jahr aus um zwölf solcher Projekte zu finanzieren. Sie sollen die Bewohner vernetzen, die Nachbarschaft stärken und ein soziales Vakuum füllen. Das Gemeinschaftsgefühl vermindert Gewalt und Aggressivität im Viertel. Inzwischen hat Marja Glage, die von der Caritas bezahlt wird, 80 Helferinnen am Start. Sie verzeichnen Erfolge: Es gibt Nachbarschaftshilfe, Frauenfrühstück, ein Taschengeldprojekt für Jugendliche, Alphabetisierungskurse und gemeinsame Veranstaltungen.
"Exclusiv - Die Reportage: Eine Frau für alle Fälle" begleitet Marja Glage bei ihrer Arbeit als Quartiersmanagerin in Frankfurt-Sindlingen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

K20 K21

Mit dem Gast Katharina Franck

Ganzen Text anzeigen
Sie wird als die "heimliche Nationalgalerie" Deutschlands bezeichnet und feierte 2011 ihren 50. Geburtstag: die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Untergebracht in zwei imposanten Museen im Herzen der Landeshauptstadt - im K20 und im K21 -, verraten diese ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sie wird als die "heimliche Nationalgalerie" Deutschlands bezeichnet und feierte 2011 ihren 50. Geburtstag: die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Untergebracht in zwei imposanten Museen im Herzen der Landeshauptstadt - im K20 und im K21 -, verraten diese Abkürzungen bereits, dass sich dort alles um Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts dreht. Ein Meisterwerk reiht sich an das andere, darunter viele Hauptwerke der Klassischen Moderne und des Surrealismus von Paul Klee, Pablo Picasso, Joan Miró, Fernand Léger, Georges Braque, René Magritte, Max Ernst und Wassily Kandinsky. Wichtige Amerikaner wie Andy Warhol, Robert Rauschenberg und Jackson Pollock sind ebenso vertreten wie Künstlerinnen und Künstler der Gegenwart, etwa Nam June Paik, Katharina Fritsch, Andreas Gursky und Joseph Beuys.
Markus Brock nimmt im "Museums-Check" die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf unter die Lupe und begrüßt als prominenten Gast die gebürtige Düsseldorfer Sängerin Katharina Franck.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Der Tempel von Thanjavur, Indien

Die Lust der Götter

Film von Thomas Schadt

Ganzen Text anzeigen
Tausend Jahre ist er alt, der Brihadisvara-Tempel von Thanjavur. Im Mittelalter diente er als Festung gegen anstürmende Feinde und widerstand später Zerstörungsversuchen fanatischer Moslems. Heute ist er ein bedeutender Wallfahrtsort der Hindus, ein beliebter und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Tausend Jahre ist er alt, der Brihadisvara-Tempel von Thanjavur. Im Mittelalter diente er als Festung gegen anstürmende Feinde und widerstand später Zerstörungsversuchen fanatischer Moslems. Heute ist er ein bedeutender Wallfahrtsort der Hindus, ein beliebter und belebter Tempel. Thanjavur, etwa 350 Kilometer südlich von Chennai, ist eine große, aber unbedeutende Provinzstadt im indischen Bundesstaat Tamil Nadu. Sie war zu Beginn des 11. Jahrhunderts die Hauptstadt des Chola-Reichs, dessen Macht weit über die Grenzen des heutigen Indiens reichte. Aus dieser frühen Blütezeit der Stadt ist allein der Brihadisvara-Tempel geblieben, erbaut von König Rajaraja in den Jahren 1002 bis 1010. Es ist ein Gebäude von beeindruckender Größe und Schönheit - dem Gott Shiva geweiht.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" führt nach Indien zu dem Brihadisvara-Tempel von Thanjavur und seinen noch immer zahlreichen Besuchern.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer live

Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2012

Tschaikowsky-Serenade

Mit dem Solisten Daishin Kashimoto
Programm:
Tschaikowsky: 5. Sinfonie, die "Ouverture solennelle 1812"
und kleine Preziosen für Violine und Orchester

Musikalische Leitung: Andris Nelsons

Ganzen Text anzeigen
Es ist jedes Jahr wieder ein Highlight in der deutschen Hauptstadt: Ihr letztes Konzert der Saison geben die Berliner Philharmoniker vor 20.000 Zuhörern unter freiem Himmel in der Berliner Waldbühne. Beim Konzert der Philharmoniker 2012 dirigiert der temperamentvolle ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappen
Es ist jedes Jahr wieder ein Highlight in der deutschen Hauptstadt: Ihr letztes Konzert der Saison geben die Berliner Philharmoniker vor 20.000 Zuhörern unter freiem Himmel in der Berliner Waldbühne. Beim Konzert der Philharmoniker 2012 dirigiert der temperamentvolle Lette Andris Nelsons ein reines Tschaikowsky-Programm. Zu hören sind seine 5. Sinfonie, die "Ouverture solennelle 1812" und kleine Preziosen für Violine und Orchester. Solist ist Daishin Kashimoto, Erster Konzertmeister der Berliner Philharmoniker.
3sat überträgt das Konzert der Berliner Philharmoniker live aus der Berliner Waldbühne.

Als nächsten Beitrag im Rahmen des 3sat-Festspielsommers zeigt 3sat am Samstag, 30. Juni, um 20.15 Uhr das Eröffnungskonzert vom Rheingau Musik Festival 2012.

(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
22:30
Videotext Untertitel

Krimisommer

Polizeiruf 110: Schwere Jahre (1/2)

Fernsehfilm, DDR 1984

Darsteller:
Hauptmann Wolfgang ReichenbachFriedhelm Eberle
Hauptmann Erwin ReichenbachFriedhelm Eberle
Oberstleutnant BrandnerLothar Schellhorn
Richard GrablerGünter Naumann
Martha AbeleitEvamaria Bath
Gertrud ReichenbachMarga Legal
u.a.
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einer Explosion wird in einem Bergwerk das Skelett des vor 30 Jahren verschollenen Erwin Reichenbach gefunden. Sein Sohn, Wolfgang Reichenbach, Kommissar bei der Kriminalpolizei, leitet die Ermittlungen. Alles spricht dafür, dass Richard Grabler, der damalige ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Nach einer Explosion wird in einem Bergwerk das Skelett des vor 30 Jahren verschollenen Erwin Reichenbach gefunden. Sein Sohn, Wolfgang Reichenbach, Kommissar bei der Kriminalpolizei, leitet die Ermittlungen. Alles spricht dafür, dass Richard Grabler, der damalige Bürgermeister des Ortes und Kopf einer skrupellosen Hehlerbande, seinen Vater umgebracht hat. Kurz nach Erwins Tod kam Grabler angeblich bei einer Bergwerksexplosion um. Kommissar Reichenbach ist jedoch davon überzeugt, dass der Mörder seines Vaters noch lebt und sich unter falschem Namen versteckt hält. Es gelingt ihm, Grabler ausfindig zu machen.
Erster Teil des zweiteiligen Filmes "Schwere Jahre" aus der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".

Den zweiten Teil des "Polizeiruf 110"-Krimis "Schwere Jahre" zeigt 3sat im Rahmen des "Krimisommers" um 0.10 Uhr.

(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:10
Videotext Untertitel

Krimisommer

Polizeiruf 110: Schwere Jahre (2/2)

Fernsehfilm, DDR 1984

Darsteller:
Hauptmann Wolfgang ReichenbachFriedhelm Eberle
Oberstleutnant HübnerJürgen Frohriep
Oberstleutnant BrandnerLothar Schellhorn
Leutnant NeubertHans-Jürgen Klima
Richard GrablerGünter Naumann
u.a.
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einer Explosion wird in einem Bergwerk das Skelett des vor 30 Jahren verschollenen Erwin Reichenbach gefunden. Sein Sohn, Wolfgang Reichenbach, Kommissar bei der Kriminalpolizei, leitet die Ermittlungen. Alles spricht dafür, dass Richard Grabler, der damalige ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Nach einer Explosion wird in einem Bergwerk das Skelett des vor 30 Jahren verschollenen Erwin Reichenbach gefunden. Sein Sohn, Wolfgang Reichenbach, Kommissar bei der Kriminalpolizei, leitet die Ermittlungen. Alles spricht dafür, dass Richard Grabler, der damalige Bürgermeister des Ortes und Kopf einer skrupellosen Hehlerbande, seinen Vater umgebracht hat. Kurz nach Erwins Tod kam Grabler angeblich bei einer Bergwerksexplosion um. Komissar Reichenbach ist jedoch davon überzeugt, dass der Mörder seines Vaters noch lebt und sich unter falschem Namen versteckt hält. Es gelingt ihm, Grabler ausfindig zu machen.
Zweiter Teil des zweiteiligen Filmes aus der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".

3sat setzt seinen "Krimisommer" am Dienstag, 26. Juni, um 20.15 Uhr mit "Kommissar LaBréa - Tod an der Bastille" fort.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Christopher Street Day 2012

Bilder und Geschichten des Tages

Ganzen Text anzeigen
Eine halbe Million Menschen werden erwartet, wenn in Berlin zum 34. Mal der wichtigste schwul-lesbische Feiertag begangen wird: der Christopher Street Day. Zur Parade bahnen sich die Wagen der Gay Pride wieder einen Weg durch die Straßen Berlins. Der Umzug findet 2012 ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Eine halbe Million Menschen werden erwartet, wenn in Berlin zum 34. Mal der wichtigste schwul-lesbische Feiertag begangen wird: der Christopher Street Day. Zur Parade bahnen sich die Wagen der Gay Pride wieder einen Weg durch die Straßen Berlins. Der Umzug findet 2012 unter dem Motto "Wissen schafft Akzeptanz" statt.
3sat zeigt die Höhepunkte des Christopher Street Days 2012.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
2:20
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

In & Out - Rosa wie die Liebe

Spielfilm, USA 1997

Darsteller:
Howard BrackettKevin Kline
Emily MontgomeryJoan Cusack
Peter MalloyTom Selleck
Cameron DrakeMatt Dillon
Berniece BrackettDebbie Reynolds
u.a.
Regie: Frank Oz
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Bewohner des idyllischen Städtchens Greenleaf fiebern der Oscar-Verleihung entgegen, besonders der beliebte Lehrer Howard Brackett. Sein ehemaliger Schüler Cameron Drake ist für den Part des homosexuellen GIs in dem Kriegsdrama "Geboren am 16. Oktober" nominiert ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Bewohner des idyllischen Städtchens Greenleaf fiebern der Oscar-Verleihung entgegen, besonders der beliebte Lehrer Howard Brackett. Sein ehemaliger Schüler Cameron Drake ist für den Part des homosexuellen GIs in dem Kriegsdrama "Geboren am 16. Oktober" nominiert worden. Drake bekommt die Trophäe tatsächlich und bedankt sich öffentlich bei Howard, der aus allen Wolken fällt, da Cameron ihn als Homosexuellen bezeichnet. In Greenleaf machen wilde Gerüchte die Runde. Howards Verlobte Emily Montgomery ist entsetzt. Mit der Ankunft des zynischen TV-Reporters Peter Malloy spitzt sich die Situation zu. Doch da taucht plötzlich der schuldbewusste Cameron auf.
Regisseur Frank Oz beschreibt in seinem Spielfilm "In & Out - Rosa wie die Liebe" unterhaltsam und mit subtiler Situationskomik die homophobe Gesellschaft einer US-amerikanischen Kleinstadt.
(ARD)


Seitenanfang
3:50
schwarz-weiss monochrom

Gefährliche Liebe

Spielfilm, USA 1941

(Wh.)

Länge: 82 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Alaskas Dalton Highway

(Wh.)

Länge: 59 Minuten


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:10 Uhr