Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 11. März
Programmwoche 11/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:35
Stereo-Ton

Der Eisbärkönig

(Polar Bear King)

Spielfilm, Norwegen/Schweden/Deutschland 1991

Darsteller:
König ValemonTobias Hoesl
PrinzessinMaria Bonnevie
HexeAnna-Lotta Larsson
König des WinterlandesJack Fjeldstad
KaufmannRüdiger Kuhlbrodt
u.a.
Regie: Ola Solum
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Tod des alten Königs tritt sein Sohn Valemon die Herrschaft von Sommerland an, wo ewiger Frühling herrscht. Auf diesen Moment hat die böse schwarze Hexe aus dem Nachbarland nur gewartet. Sie will den jungen Monarchen heiraten, um auch die Macht über Sommerland ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Tod des alten Königs tritt sein Sohn Valemon die Herrschaft von Sommerland an, wo ewiger Frühling herrscht. Auf diesen Moment hat die böse schwarze Hexe aus dem Nachbarland nur gewartet. Sie will den jungen Monarchen heiraten, um auch die Macht über Sommerland an sich zu reißen. Doch Valemon weigert sich, und so verflucht ihn die Hexe: Sieben Jahre lang muss der junge König als Eisbär durch die Welt streifen. Nur in der Nacht verwandelt er sich in seine menschliche Gestalt zurück. Auf seiner einsamen Wanderschaft kommt Valemon irgendwann in die eisigen Gefilde von Winterland und verliebt sich in die jüngste Tochter des alten Königs. Die Prinzessin erkennt in dem stattlichen Eisbären den verwunschenen Prinzen, nach dem sie sich gesehnt hat. Gegen den Willen ihres Vaters folgt sie ihm nach Sommerland und wird seine Frau.
Der märchenhafte Abenteuerfilm "Der Eisbärkönig" beruht auf einem norwegischen Märchen und ist eine skandinavische Variante von "Die Schöne und das Biest".

Am Thementag "Märchenhaft" zeigt 3sat 24 Stunden lang die schönsten Verfilmungen von Märchenklassikern der Gebrüder Grimm, Hans Christian Andersen, Wilhelm Hauff und anderen.
(ARD)


7:55
16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem

treuen Pferd Falada

Märchenfilm, DDR 1988

Darsteller:
AuriniaDana Moravkova
LiesaMichaela Kuklova
König EwaldEberhard Mellies
u.a.
Regie: Konrad Petzold
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Prinzessin Aurinia, ihr Pferd Falada und ihre Magd Liesa reisen zum Schloss des Königs Ewald. Dort soll Aurinia Prinz Ivo heiraten. Auf dem Weg dorthin zwingt die ehrgeizige Magd die Prinzessin, die Kleider zu tauschen, denn Liesa will Königin werden. Am Ziel der Reise ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Prinzessin Aurinia, ihr Pferd Falada und ihre Magd Liesa reisen zum Schloss des Königs Ewald. Dort soll Aurinia Prinz Ivo heiraten. Auf dem Weg dorthin zwingt die ehrgeizige Magd die Prinzessin, die Kleider zu tauschen, denn Liesa will Königin werden. Am Ziel der Reise versucht das treue Pferd Falada, die falsche Braut zu entlarven. Liesa lässt Falada köpfen, den Kopf über einem Tor aufhängen und Aurinia muss fortan als Gänsemagd dienen. König Ewald und Prinz Ivo sind irritiert vom rüden und rücksichtslosen Verhalten der vermeintlichen Prinzessin. Aber erst der Hirtenjunge Kürdchen bringt ihnen die entscheidenden Hinweise auf den Betrug. Die böse Magd bekommt ihre gerechte Strafe und die echte Prinzessin Aurinia feiert Hochzeit mit Prinz Ivo.
"Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd Falada" ist ein Märchenfilm nach "Die Gänsemagd" der Gebrüder Grimm.
(ARD/WDR)


9:15

Der falsche Prinz

(Labakan)

Märchenfilm, CSSR/BRD 1984

Darsteller:
LabakanSvetislav Goncic
WesirPinkas Braun
SultanHans Wyprächtiger
TscherkessinJana Holenová
WachtmeisterIvan Drozdy
Glatzköpfiger WächterRoman Skamene
u.a.
Buch: Jaroslav Dietl
Regie: Dusan Rapos
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schneidergeselle Labakan hat seinem Meister ein kostbares Gewand gestohlen. Alle Welt hält ihn jetzt für einen Prinzen. Sogar der Sultan glaubt, in ihm seinen Sohn Omar zu erkennen, der lange Zeit in einem fremden Land lebte. Den wirklichen Omar, der kurz darauf im ...
(ORF)

Text zuklappen
Schneidergeselle Labakan hat seinem Meister ein kostbares Gewand gestohlen. Alle Welt hält ihn jetzt für einen Prinzen. Sogar der Sultan glaubt, in ihm seinen Sohn Omar zu erkennen, der lange Zeit in einem fremden Land lebte. Den wirklichen Omar, der kurz darauf im Palast eintrifft, wirft man als Hochstapler in den Kerker. Einzig die Sultanin ist misstrauisch. Sie stellt Labakan und Omar auf die Probe, um herauszufinden wer der richtige und wer der falsche Prinz ist: Sie sollen ihre Krönungsgewänder selbst nähen. Labakan liefert das schönste Gewand ab. Omar dagegen ist der Aufgabe nicht gewachsen. Bei der zweiten Probe müssen die beiden zwischen zwei Kästchen wählen, von denen das eine Glück und Reichtum, das andere Ruhm und Ehre verheißt. In dem Kästchen, das Labakan wählt, liegen Nadel und Schere, in Omars hingegen Zepter und Krone. Der Betrüger ist entlarvt. Dank des Großmutes von Omar entgeht Labakan aber einer Bestrafung und darf für den Rest seines Lebens ein freier Schneider bleiben.
"Der falsche Prinz" ist ein farbenfroher Spielfilm nach einem Märchen von Wilhelm Hauff.
(ORF)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Zwerg Nase

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Zwerg NaseMichael Markfort
Fee KräuterweisMechthild Großmann
Jakob (als Kind)Justus Kammerer
Herzog AloisMarkus Majowski
Gräfin WilhelmineInga Busch
u.a.
Regie: Felicitas Darschin
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der zehnjährige Jakob, ein hübscher und verträumter Junge, geht lieber seiner Mutter an ihrem Gemüsestand auf dem Markt zur Hand als dem Vater in der Schusterwerkstatt zu helfen. Eines Tages erscheint dort eine hässliche alte Frau. Es ist die Fee Kräuterweis, die den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der zehnjährige Jakob, ein hübscher und verträumter Junge, geht lieber seiner Mutter an ihrem Gemüsestand auf dem Markt zur Hand als dem Vater in der Schusterwerkstatt zu helfen. Eines Tages erscheint dort eine hässliche alte Frau. Es ist die Fee Kräuterweis, die den Knaben mit einer List von seinen Eltern weg- und in ihr Haus lockt. Dort beginnt für ihn eine siebenjährige harte Lehrzeit in der Hexenküche. Unter der strengen Anleitung der Fee entwickelt sich Jakob am Ende zu einem wahren Meister der Kochkunst. Als er endlich fliehen kann, sieht Jakob sich in einen missgestalteten Zwerg mit langer Nase verwandelt. Von seinen Eltern, die ihn nicht wiedererkennen, zurückgestoßen und von den Mitbürgern wegen seines Aussehens verspottet, gelangt der Unglückliche schließlich an den Hof des Herzogs Alois. Dieser zeigt sich von Jakobs Kochkünsten begeistert und nimmt ihn in seine Dienste auf. Fortan wird er Zwerg Nase genannt und erfährt zum ersten Mal seit seiner Verwandlung fachliche Anerkennung, als Mensch bleibt er jedoch ein einsamer Außenseiter. Erst als er Mimi, einem in eine Gans verwandelten jungen Mädchen begegnet, gibt es ein Wesen, mit dem er offen über sein Schicksal sprechen kann. Neues Unheil braut sich zusammen, nachdem die anspruchsvolle Gräfin Wilhelmine zu Besuch gekommen ist. Herzog Alois will seine Angebetete zur Heirat überreden, und Zwerg Nase soll sie mit seiner Kochkunst verführen. Als die Dame ausgerechnet eine Pastete verlangt, deren Rezept Jakob nicht kennt, gerät der Meisterkoch in Lebensgefahr. Doch Mimi weiß glücklicherweise Rat.
"Zwerg Nase" ist ein Märchenfilm nach der berühmten literarischen Vorlage von Wilhelm Hauff.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Die kluge Bauerntochter

Märchenfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Die kluge BauerntochterAnna Maria Mühe
KönigMaxim Mehmet
KönigsmutterSunnyi Melles
Hofmeister von MüllerRolf Kanies
Armer BauerFalk Rockstroh
u.a.
Regie: Wolfgang Eißler
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Komm zu mir, nicht gekleidet, nicht nackend, nicht geritten, nicht gelaufen, nicht gefahren, komm nicht bei Tag und nicht bei Nacht, komm mit Geschenk und ohne Geschenk". Nur wenn die kluge Bauerntochter dieses Rätsel löst, wird der König ihren gefangenen Vater ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Komm zu mir, nicht gekleidet, nicht nackend, nicht geritten, nicht gelaufen, nicht gefahren, komm nicht bei Tag und nicht bei Nacht, komm mit Geschenk und ohne Geschenk". Nur wenn die kluge Bauerntochter dieses Rätsel löst, wird der König ihren gefangenen Vater freigeben - und sie obendrein zur Frau nehmen. Was schwierig klingt, ist für die Bauerntochter kein Problem. Aber selbst als sie schon am Königshof lebt und sich auf die Hochzeit vorbereitet, wird sie immer wieder vom König auf die Probe gestellt. Am Ende soll sie den Hof verlassen und darf nur mitnehmen was ihr "das Liebste" ist. Und was nimmt sie mit? Den König selbst!
"Die kluge Bauerntochter" ist eine unterhaltsame Verfilmung des Märchens der Gebrüder Grimm mit Anna Maria Mühe in der Hauptrolle.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das tapfere Schneiderlein

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Schneider DavidKostja Ullmann
König ErnstAxel Milberg
Prinzessin PaulaKaroline Schuch
KlausDirk Marten
Mus-BäuerinHannelore Hoger
u.a.
Regie: Christian Theede
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
An einem Sommermorgen saß ein Schneiderlein auf seinem Tisch am Fenster, war guter Dinge und nähte aus Leibeskräften. Da kam eine Bauersfrau die Straße entlang und rief: "Gut Mus feil! Gut Mus feil." So beginnt eine David- und Goliath-Geschichte von einem ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
An einem Sommermorgen saß ein Schneiderlein auf seinem Tisch am Fenster, war guter Dinge und nähte aus Leibeskräften. Da kam eine Bauersfrau die Straße entlang und rief: "Gut Mus feil! Gut Mus feil." So beginnt eine David- und Goliath-Geschichte von einem außergewöhnlichen jungen Mann, der seinen Träumen von einem besseren, aufregenderen Leben vertraut und in die Welt hinauszieht. In seiner Lehr- und Wanderzeit bekommt der arme, aber immer zuversichtliche Schneider David schwierige Aufgaben gestellt, die er schließlich alle mit Bravour meistert. Mit Witz und Klugheit bezwingt er seine Gegner und stellt die Welt auf den Kopf. Am Ende gewinnt er so auch das Herz der schönen Prinzessin.
Die Verfilmung des Märchens "Das tapfere Schneiderlein" ist ein Loblied auf Klugheit, Lebensfreude und Spontaneität.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

König Drosselbart

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
König DrosselbartKen Duken
Prinzessin IsabellaJasmin Schwiers
MaxFelicitas Woll
König AugustHubert Mulzer
König OttokarArthur Brauss
u.a.
Regie: Sibylle Tafel
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die stolze Prinzessin Isabella von Geranien ist schön aber hochmütig. Als ihr Vater sie verheiraten will, ist ihr kein Bewerber gut genug. Auch den edlen Richard von Begonien, dem sie eigentlich heimlich zugetan ist, lässt sie abblitzen und verspottet ihn als "König ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Die stolze Prinzessin Isabella von Geranien ist schön aber hochmütig. Als ihr Vater sie verheiraten will, ist ihr kein Bewerber gut genug. Auch den edlen Richard von Begonien, dem sie eigentlich heimlich zugetan ist, lässt sie abblitzen und verspottet ihn als "König Drosselbart". Da reicht es ihrem Vater. Er schwört, die hochmütige Tochter dem erstbesten Bettler zur Frau zu geben, der sein Schloss betritt. Richard ergreift die Gelegenheit: Im Kostüm eines einfachen Bettlers geht er an den Hof, um seiner Auserwählten den Hochmut auszutreiben. Isabella muss in die bescheidene Hütte des Bettlers ziehen und fortan kochen, putzen und auf dem Markt billige Ware verkaufen, um zu überleben. So lernt die stolze Prinzessin, die einfachen Menschen und die gewöhnlichen Dinge zu achten und ihren Prinzen lieben.
Die romantische Neuverfilmung des grimmschen Märchens "König Drosselbart" erzählt von der verwöhnten Prinzessin Isabella und ihrem Prinzen, der trotz einiger Rückschläge fest an das Gute in ihr glaubt.
(ARD/HR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau Holle

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Frau HolleMarianne Sägebrecht
Scherenschleifer TimoHerbert Feuerstein
MarieLea Eisleb
LuiseCamille Dombrowsky
u.a.
Regie: Bodo Fürneisen
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es war einmal eine Mutter, die hatte zwei Töchter. Marie geht der Mutter bei der Arbeit im Haushalt fleißig zur Hand, während sich Luise auf die faule Haut legt. So kommt es, dass Marie allein am Brunnen sitzt und Wolle spinnt, bis ihre Finger wund werden und bluten. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Es war einmal eine Mutter, die hatte zwei Töchter. Marie geht der Mutter bei der Arbeit im Haushalt fleißig zur Hand, während sich Luise auf die faule Haut legt. So kommt es, dass Marie allein am Brunnen sitzt und Wolle spinnt, bis ihre Finger wund werden und bluten. Beim Auswaschen der Spindel fällt Marie in den Brunnen. Sie wacht auf einer Blumenwiese auf, die sich in einer magischen Welt befindet: Brote rufen aus dem Ofen: "Zieh uns raus, sonst verbrennen wir!" Marie hilft ihnen. Ein Apfelbaum bittet um Hilfe: "Ach rüttle mich und schüttle mich, meine Äpfel sind allesamt reif!" Wieder ist Marie zur Stelle. Der Rabe Gustav weist ihr den Weg zu Frau Holle. Dort hält Marie das Haus in Ordnung und schüttelt im Winter kräftig die Betten, damit es auf der Erde schneit. Zum Dank lässt Frau Holle Marie durch einen Goldregen nach Hause gehen. Zurück im Dorf wird Marie bestaunt, aber niemand glaubt ihr die Geschichte. Außer Luise, die - neidisch auf das goldene Kleid - in den Brunnen springt. Auch sie wacht im Frau-Holle-Land auf, doch die rufenden Brote und der klagende Apfelbaum interessieren sie nicht. Beim Betten aufschütteln schläft Luise ein. Ihre mürrische Art veranlasst Frau Holle, Luise nach Hause zu schicken, und auch sie bekommt ihren Lohn.
In dieser Verfilmung des Märchens "Frau Holle" spielt die unvergleichliche Marianne Sägebrecht ("Out of Rosenheim") die Titelrolle.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Froschkönig

Märchenfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
PrinzessinSidonie von Krosigk
KönigFriedrich von Thun
HeinrichRichy Müller
Prinz FlorisAlexander Merbeth
Prinz FriedrichMoritz Schulze
u.a.
Regie: Franziska Buch
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Prinzessin Sophie wird 18 Jahre alt. Salutschüsse, jubelnde Prinzen und Prinzessinnen, ein strahlend schönes Geburtstagskind, Geschenke - ein Rokoko-Idyll. Doch ein Schatten liegt über diesem Tag: Prinzessin Sophie soll einen reichen Prinzen heiraten, um das marode ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Prinzessin Sophie wird 18 Jahre alt. Salutschüsse, jubelnde Prinzen und Prinzessinnen, ein strahlend schönes Geburtstagskind, Geschenke - ein Rokoko-Idyll. Doch ein Schatten liegt über diesem Tag: Prinzessin Sophie soll einen reichen Prinzen heiraten, um das marode Königreich ihres Vaters zu retten. Da bringt das Geschenk ihrer verstorbenen Mutter - eine goldene Kugel - Bewegung in die Lebenspläne, die der gestrenge König für seine jüngste Tochter gemacht hat. Die Kugel fällt in den Brunnen und wird vom Froschkönig gerettet, der sich daraufhin frech Zugang zu Tisch und Zimmer der schönen Prinzessin verschafft. Als der Frosch in ihr Himmelbett springt, erlöst Sophie den verzauberten Froschkönig und widersetzt sich ihrem Vater. Und aus der kindlichen Prinzessin wird eine selbstbewusste junge Frau, die ihren eigenen Weg finden will.
Die moderne Version des grimmschen Märchens "Der Froschkönig" ist mit Friedrich von Thun und Richy Müller hochkarätig besetzt. Sidonie von Krosigk spielt die bezaubernde Prinzessin.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dornröschen

Märchenfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
MyroseLotte Flack
FynnFrançois Goeske
MarunaHannelore Elsner
KöniginAnna Loos
KönigMartin Feifel
u.a.
Regie: Oliver Dieckmann
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der junge Fynn kommt als Stallbursche an den Hof des Königs. Doch um seine Herkunft liegt ein Geheimnis. Sein Onkel August erzählt ihm die Geschichte der Prinzessin Myrose, die als Baby von der Schicksalsfee Maruna verflucht wurde und sich an ihrem 15. Geburtstag an ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der junge Fynn kommt als Stallbursche an den Hof des Königs. Doch um seine Herkunft liegt ein Geheimnis. Sein Onkel August erzählt ihm die Geschichte der Prinzessin Myrose, die als Baby von der Schicksalsfee Maruna verflucht wurde und sich an ihrem 15. Geburtstag an einer Spindel stach. Aus dem 100-jährigen Schlaf, in den sie mit ihren Eltern und dem Hofstaat fiel, will Fynn die verwunschene Königstochter befreien. Auch wenn noch so viele Prinzen bereits an dieser Aufgabe gescheitert sind - Fynn ist so bezaubert von dem Bildnis der schönen Prinzessin, dass er heimlich den Schwertkampf lernt und sich von seinem Onkel, dem Stallmeister, zum Ritter ausbilden lässt. Der lehrt ihn, dass ein Ritter seinen Feind erst erkennen muss, bevor er ihn angreift, so schafft es Fynn, mit Geduld und List die tödliche Dornenhecke des Schlosses zu überwinden und die Prinzessin zu erlösen.
"Dornröschen" ist eine moderne Verfilmung des grimmschen Märchens.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Gänsemagd

Märchenfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Prinzessin ElisabethKaroline Herfurth
Zofe MagdalenaSusanne Bormann
Prinz LeopoldFlorian Lukas
König GustavHenry Hübchen
Königin DorotheaPetra Kelling
u.a.
Regie: Sybille Tafel
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Prinzessin Elisabeth ist schon seit vielen Jahren dem Prinzen Leopold versprochen. Zur Vermählung muss das Mädchen alleine reisen, denn ihre kranke Mutter kann sie nicht begleiten. Zu ihrem Schutz bekommt sie drei Dinge mit: das sprechende Pferd Falada, drei ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Prinzessin Elisabeth ist schon seit vielen Jahren dem Prinzen Leopold versprochen. Zur Vermählung muss das Mädchen alleine reisen, denn ihre kranke Mutter kann sie nicht begleiten. Zu ihrem Schutz bekommt sie drei Dinge mit: das sprechende Pferd Falada, drei geheimnisvolle Blutstropfen und die Zofe Magdalena. Die hinterlistige Zofe zwingt die Prinzessin zum Rollentausch und tritt am Hofe Leopolds als Prinzessin und zukünftige Braut auf, während sie Elisabeth zum Gänsehüten schickt. Vor allem der Vater des Bräutigams, König Gustav, findet großen Gefallen an der resoluten jungen Dame. Doch so einfach lässt sich das Schicksal der echten Prinzessin nicht wenden: Prinz Leopold verliebt sich in die schöne Gänsemagd und auch sein bester Freund Kürdchen, der Gänsehirt, merkt, dass Elisabeth und Leopold zusammengehören. Er tut alles in seiner Macht stehende, um die Liebenden zusammenzubringen. Letztlich aber nimmt Elisabeth ihr Schicksal selbst in die Hand und findet auf ungewöhnlichen Wegen ihren Platz als Königin an Leopolds Seite.
"Die Gänsemagd" ist eine moderne Verfilmung des Märchens der Gebrüder Grimm, großartig besetzt mit Karoline Herfurth, Florian Lukas, Susanne Bormann und Henry Hübchen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Des Kaisers neue Kleider

Märchenfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Kaiser FriedhelmMatthias Brandt
JakobSergej Moya
MajaAlissa Jung
GretaAudrey von Scheele
AdeleCatherine Flemming
u.a.
Regie: Hannu Salonen
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kaiser Friedhelm der Fesche hat bald Geburtstag und nichts anzuziehen. Ihn langweilen seine prächtigen Roben. Ein neues, ausgefallenes Gewand zum Fest muss her, koste es, was es wolle. Es stört ihn dabei nicht, dass seine Untertanen hungern. Der Hofstaat schweigt. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kaiser Friedhelm der Fesche hat bald Geburtstag und nichts anzuziehen. Ihn langweilen seine prächtigen Roben. Ein neues, ausgefallenes Gewand zum Fest muss her, koste es, was es wolle. Es stört ihn dabei nicht, dass seine Untertanen hungern. Der Hofstaat schweigt. Niemand will den Kaiser verärgern und darüber womöglich Amt und Würden verlieren. Als der junge Jakob beim Kaiser vorspricht und behauptet, der beste Weber weit und breit zu sein, ist dieser entzückt. Jakob verspricht dem eitlen Regenten zum Geburtstag ganz besondere Kleider herzustellen. Nicht nur seien Farben und Muster ungewöhnlich schön, auch hätte der Stoff eine wunderbare Eigenschaft: Wer dumm oder seines Amtes nicht würdig sei, für den seien diese Gewänder unsichtbar. Als Jakob dem Kaiser endlich die sagenhaften Kleider präsentiert, fehlen Friedhelm, dem Feschen, die Worte.
Matthias Brandt spielt in dieser modernen und sehr vergnüglichen Verfilmung des Märchens "Des Kaisers neue Kleider" den kapriziösen Kaiser Friedhelm.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schneewittchen

Märchenfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
SchneewittchenLaura Berlin
Die Königin / Böse StiefmutterSonja Kirchberger
PrinzNicolás Artajo-Kwasniewski
KönigJaecki Schwarz
NarrJörg Schüttauf
u.a.
Regie: Thomas Freundner
Länge: 60 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Königin wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Und eines Tages geht ihr Wunsch in Erfüllung: Sie bekommt eine wunderschöne kleine Prinzessin, die sie Schneewittchen nennt. Doch die Königin stirbt und der König nimmt sich eine neue Frau. Auch diese ist ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Eine Königin wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Und eines Tages geht ihr Wunsch in Erfüllung: Sie bekommt eine wunderschöne kleine Prinzessin, die sie Schneewittchen nennt. Doch die Königin stirbt und der König nimmt sich eine neue Frau. Auch diese ist wunderschön, aber stolz und grausam - und sehr neidisch auf Schneewittchens Schönheit. Die Eitelkeit der Regentin ist so groß, dass sie immer wieder ihren Zauberspiegel befragt: "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" Als die Prinzessin heranwächst, antwortet der Spiegel, dass Schneewittchen 1.000 Mal schöner sei als die Königin. Das kann die eitle Königin nicht hinnehmen und beauftragt einen Jäger, Schneewittchen zu töten. Doch der lässt das Mädchen im Wald laufen. Schneewittchen gelangt zu den sieben Zwergen und findet bei ihnen freundliche Aufnahme. Als die Königin erfährt, dass die Prinzessin noch lebt, nimmt sie die Sache selbst in die Hand.
Moderne Version des grimmschen Märchens "Schneewittchen" mit Sonja Kirchberger als böse Königin.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Prinzessin auf der Erbse

Märchenfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
PrinzessinRike Kloster
PrinzRobert Gwisdek
Schwester des KönigsIris Berben
KönigMichael Gwisdek
HofjunkerDavid C. Bunners
u.a.
Regie: Bodo Fürneisen
Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nur noch wenige Tage bis zum 70. Geburtstag des Königs. Dann, so ist es festgelegt, wird er die Krone abgeben. Darauf hat seine Schwester lange gewartet: Endlich will sie die Macht im Königreich übernehmen. Der Sohn des Königs könnte nur mit einer Prinzessin an seiner ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Nur noch wenige Tage bis zum 70. Geburtstag des Königs. Dann, so ist es festgelegt, wird er die Krone abgeben. Darauf hat seine Schwester lange gewartet: Endlich will sie die Macht im Königreich übernehmen. Der Sohn des Königs könnte nur mit einer Prinzessin an seiner Seite Thronfolger werden. Die ganze Welt hat der junge Prinz schon bereist, um eine Braut zu finden - ohne Erfolg. Alle Hoffnung steckt der alte König jetzt in eine arrangierte Hochzeit. Doch als die Kutsche mit der angekündigten Prinzessin am Hof eintrifft, ist diese leer. Die Schwester des Königs glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Der König schickt seinen Hofhauptmann, um die Prinzessin zu finden. Die Schwester des Königs befiehlt ihrem Hofjunker, um jeden Preis zu verhindern, dass die Prinzessin am Hof ankommt. Die Suche der beiden Kontrahenten bleibt erfolglos und der entscheidende 70. Geburtstag rückt immer näher. In einer Gewitternacht klopft es am Schlosstor und davor steht ein klatschnasses Mädchen, das behauptet, die gesuchte Prinzessin zu sein. Doch die Schwester des Königs stellt sie auf die Probe.
Das Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse" von Hans-Christian Andersen zeigt sich in einer modernen Verfilmung mit Rike Kloster, Iris Berben, Michael Gwisdek und Robert Gwisdek.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:15

Der gläserne Pantoffel

(The Glass Slipper)

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
EllaLeslie Caron
Prinz CharlesMichael Wilding
KovinKeenan Wynn
Mrs. ToquetEstelle Winwood
Witwe SonderElsa Lanchester
u.a.
Regie: Charles Walters
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Waisenmädchen Ella lebt bei der Stiefmutter, der Witwe Sonder, die sich jedoch nur um ihre zwei eigenen eitlen Töchter Serafina und Birdena kümmert. Die beiden verachten Ella und lassen sie die Hausarbeit machen. Ella ist darüber zu einer sehr eigensinnigen jungen ...
(ARD)

Text zuklappen
Das Waisenmädchen Ella lebt bei der Stiefmutter, der Witwe Sonder, die sich jedoch nur um ihre zwei eigenen eitlen Töchter Serafina und Birdena kümmert. Die beiden verachten Ella und lassen sie die Hausarbeit machen. Ella ist darüber zu einer sehr eigensinnigen jungen Frau geworden. Aus Stolz und Angst vor Zurückweisung zeigt sie ihre Gefühle nicht, doch in ihrer Einsamkeit träumt sie oft davon, dass sie irgendwann im Königspalast leben wird. Das wollen auch Birdena und Serafina. Ihre Mutter staffiert sie mit den feinsten Kleidern aus, damit sie auf dem großen Ball im Königspalast dem nach langer Zeit zurückgekehrten Prinzen Charles ins Auge fallen. Ella hingegen hat nur ein von der Arbeit schmutziges Kleid, weshalb man sie auch "Aschenbrödel" nennt. Um etwas Ruhe zu finden, zieht sie sich an einen einsamen Waldteich zurück, wo ihr ein charmanter junger Mann begegnet - angeblich Koch des Königspalasts. Ella spürt rasch eine Seelenverwandtschaft mit ihm. Er lehrt sie tanzen und gibt ihr eine Einladung zu dem großen Ball. Ella erzählt alles ihrer Freundin, der liebenswürdigen Mrs. Toquet. Die hilfsbereite Witwe entpuppt sich als gute Fee und überlässt Ella ein traumhaftes Kostüm und eine Kutsche. So bringt Ella als geheimnisvolle Schöne die Ball-Gesellschaft ins Rätselraten: Ist sie etwa eine ägyptische Prinzessin? Als Ella ihre Stiefmutter auf dem Ball sieht, flieht sie überstürzt und verliert dabei ihren gläsernen Pantoffel.
Dem früheren Tänzer und Musical-Choreografen Charles Walters gelang mit "Der gläserne Pantoffel" eine schwungvolle Variante des Aschenputtel-Märchens, in der die ehemalige Balletttänzerin Leslie Caron an der Seite des Ballet de Paris graziös die Hauptrolle spielt.
(ARD)


Seitenanfang
23:45

Der geheime Garten

(The Secret Garden)

Spielfilm, USA 1949

Darsteller:
Mary LennoxMargaret O'Brien
Archibald CravenHerbert Marshall
Colin CravenDean Stockwell
Mrs. MedlockGladys Cooper
MarthaElsa Lanchester
u.a.
Regie: Fred M. Wilcox
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit zehn Jahren verliert Mary Lennox ihre Eltern bei einer Cholera-Epidemie in Indien. Die Waise kommt nach England in das düstere Herrenhaus ihres verwitweten Onkels Archibald Craven, der sie jedoch nicht zu sehen wünscht. Mary überspielt ihre Unsicherheit und ...
(ARD)

Text zuklappen
Mit zehn Jahren verliert Mary Lennox ihre Eltern bei einer Cholera-Epidemie in Indien. Die Waise kommt nach England in das düstere Herrenhaus ihres verwitweten Onkels Archibald Craven, der sie jedoch nicht zu sehen wünscht. Mary überspielt ihre Unsicherheit und Einsamkeit mit Trotz, doch ihre Zofe Martha lacht sie dafür nur liebevoll aus. Mary fühlt sich in dem Haus immer unwohler, zumal sie oft herzzerreißende Schreie aus einem Teil des Gebäudes hört, den sie nicht betreten darf. Beim Herumstöbern auf dem Gelände trifft sie Marthas Bruder Dickon. Der abenteuerlustige Junge bringt sie zu einem verwunschenen Garten, den seit zehn Jahren niemand mehr betreten hat. Mary lässt sich von Dickons Neugier anstecken und versucht herauszubekommen, woher die Schreie kommen. Dabei findet sie ihren bettlägerigen Cousin Colin. Der eigenbrötlerische Junge versucht, Mary durch einen heftigen Wutanfall zu vertreiben, doch Mary erweist sich als hartnäckig. Sie schafft es, auch seine Neugier an dem geheimen Garten zu wecken. Colin überwindet seine Angst und lässt sich von Dickon und Mary dorthin bringen. Die Freunde verbringen bei der Neugestaltung des geheimen Orts einen abenteuerlichen Sommer. Dabei stoßen sie auch auf das dunkle Geheimnis des Gartens.
Fred M. Wilcox gelang eine atmosphärisch dichte und liebevolle Verfilmung des 1911 veröffentlichten Kinderbuch-Klassikers "Der geheime Garten" der Engländerin Frances Hodgson Burnett. Wilcox montierte in den Schwarz-Weiß-Film Farbbilder des Gartens, um dessen märchenhaften Charakter hervorzuheben.
(ARD)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Des Kaisers neue Kleider

Märchenfilm, Deutschland 2010

(Wh.)

Länge: 59 Minuten


(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schneewittchen

Märchenfilm, Deutschland 2009

(Wh.)

Länge: 60 Minuten


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Dornröschen

Märchenfilm, Deutschland 2009

(Wh.)

Länge: 59 Minuten


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton

Die Reise nach Melonia

(Resan till Melonia)

Zeichentrickfilm, Schweden 1989

Regie: Per Ahlin

Länge: 96 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr