Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 29. Dezember
Programmwoche 52/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Libysche Sahara - Wasser aus der Wüste

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Unter dem Sand der Sahara befindet sich ein riesiges Wasserreservoir. An manchen Stellen tritt dieses fossile Wasser aus einer etwa 8.000 Jahre zurückliegenden, feuchteren Epoche in Form von Seen und Quellen zutage, und die Oasen der Sahara verdanken ihm ihre Existenz. ...
(ORF)

Text zuklappen
Unter dem Sand der Sahara befindet sich ein riesiges Wasserreservoir. An manchen Stellen tritt dieses fossile Wasser aus einer etwa 8.000 Jahre zurückliegenden, feuchteren Epoche in Form von Seen und Quellen zutage, und die Oasen der Sahara verdanken ihm ihre Existenz. Dieses Meer soll nun die Wüste zum Grünen bringen: In Libyen wird die größte Wasserleitung der Erde gebaut - der Great Man Made River -, ein Tausende Kilometer durch Betonrohre strömender Fluss.
Die Dokumentation "Libysche Sahara - Wasser aus der Wüste" zeigt ungewöhnliche Facetten der Sahara: fruchtbare Oasen, frische Quellen inmitten von Tausenden Quadratkilometern Ödnis - und bei Waw an-Namus sogar fünf Seen, die ausgerechnet in einem erloschenen Vulkankegel liegen.

5 Tage - 5 Themen: Am Donnerstag, 29. Dezember, folgt der 3sat-Thementag "Lebensadern" dem Lauf verschiedener Flüsse und geht der Bedeutung von Wasser für unseren Planeten nach.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ur-Amazonas - Fluss aus der Wüste

Film von Herbert Habersack

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Geologen Sepp Friedhuber und Gero Hillmer glauben, dass der 14.000 Kilometer lange Ur-Amazonas einst von seinem historischen Quellgebiet im Zentrum der heutigen Sahara nach Westen floss. Diese These können die Wissenschaftler aber nur halten, wenn beweisbar ...
(ORF)

Text zuklappen
Die beiden Geologen Sepp Friedhuber und Gero Hillmer glauben, dass der 14.000 Kilometer lange Ur-Amazonas einst von seinem historischen Quellgebiet im Zentrum der heutigen Sahara nach Westen floss. Diese These können die Wissenschaftler aber nur halten, wenn beweisbar ist, dass Südamerika und Afrika einmal einen Kontinent zwischen Indischem und Atlantischem Ozean geformt haben.
In "Ur-Amazonas - Fluss aus der Wüste" reisen Sepp Friedhuber und Gero Hillmer von den Anden bis in das vermutete historische Quellgebiet des Amazonas im Zentrum der heutigen Sahara. Auf ihrer Reise finden die beiden Wissenschaftler in der Sahara tatsächlich mehrere Indizien, die ihre These belegen könnten: zum Beispiel versteinerte Süßwasserfische und einen 230 Millionen Jahre alten Mesosaurier.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

In den Tiefen des Amazonas

Flussdelfine und Piranhas

Film von Andy Byatt und Steve Greenwood

Ganzen Text anzeigen
Der Amazonas durchquert 6.000 Kilometer lang den südamerikanischen Kontinent. Noch heute birgt der längste Strom der Erde viele Geheimnisse. Was zum Beispiel lebt in der kaum erforschten Unterwasserwelt des riesigen Flusssystems?
Ein Spezialteam der BBC bricht zu ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Amazonas durchquert 6.000 Kilometer lang den südamerikanischen Kontinent. Noch heute birgt der längste Strom der Erde viele Geheimnisse. Was zum Beispiel lebt in der kaum erforschten Unterwasserwelt des riesigen Flusssystems?
Ein Spezialteam der BBC bricht zu einer abenteuerlichen Expedition auf. Mit dabei der deutsche Unterwasser-Kameramann und Biologe Florian Graner. Sie wollen die Tierwelt der weiten Wasserwildnis des Amazonas für ihre Dokumentation "In den Tiefen des Amazonas" erforschen.
(ARD/NDR)


8:10
Stereo-Ton16:9 Format

Lebensader Mekong

10 vor 10 extra

Reportage mit Daniela Lager

Ganzen Text anzeigen
Asiens drittlängster Fluss, der Mekong, verbindet, trennt, ernährt und bewegt Millionen von Menschen.
Für "Lebensader Mekong" folgt die Schweizer Moderatorin Daniela Lager dem Flusslauf vom Delta am südchinesischen Meer bis ins Quellgebiet in Tibet. Dabei trifft ...

Text zuklappen
Asiens drittlängster Fluss, der Mekong, verbindet, trennt, ernährt und bewegt Millionen von Menschen.
Für "Lebensader Mekong" folgt die Schweizer Moderatorin Daniela Lager dem Flusslauf vom Delta am südchinesischen Meer bis ins Quellgebiet in Tibet. Dabei trifft sie auf kriegstraumatisierte Menschen, bettelnde Kindermönche, wagt sich in das Goldene Dreieck und besucht Shangri-La.


9:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Am großen Strom

Heiliger Nil: Zwischen Gegenwart und Ewigkeit

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als größter Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der Film "Am großen ...

Text zuklappen
Die alten Ägypter verehrten ihn als Gott - und noch heute ist er Lebensader für Millionen von Menschen: Der Nil gilt im Wettstreit mit dem Amazonas als größter Fluss der Erde, und wie kein anderer hat er die Neugier der Menschen geweckt.
Der Film "Am großen Strom" folgt dem Nil flussabwärts vom Viktoriasee in Uganda durch den Sudan bis nach Ägypten und zeigt das Leben der Menschen am Ufer des Stroms: eine Hochzeit in einem nubischen Dorf, Händler auf Basaren und Kamelmärkten - und deutsche Ägyptologinnen bei der Arbeit in "ihrem Grab".


10:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Blaue Donau - Schwarzes Meer

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es gilt als eines der größten Naturreservate Europas und ist trotz aller Umweltprobleme bis heute weitgehend intakt: das Delta der Donau in Rumänien und der Ukraine. Jener Ort, an dem die Donau ins Schwarze Meer mündet, ist Schauplatz der größten Pelikanversammlung ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gilt als eines der größten Naturreservate Europas und ist trotz aller Umweltprobleme bis heute weitgehend intakt: das Delta der Donau in Rumänien und der Ukraine. Jener Ort, an dem die Donau ins Schwarze Meer mündet, ist Schauplatz der größten Pelikanversammlung außerhalb des afrikanischen Kontinents. Auch rund 500.000 Gänse, darunter die 60.000 weltweit verbliebenen Rothalsgänse, kommen jährlich ins Delta, das auch eine große Zahl von Löfflern, Braunsichlern und weitere 300 Vogelarten anzieht. Neben der Vogelwelt beherbergt das Donaudelta 75 Arten von Süßwasserfischen - mehr als die Hälfte aller in Europa vorkommenden Spezies.
"Blaue Donau - Schwarzes Meer" ist ein filmisches Porträt des Donaudeltas.
(ORF)


Seitenanfang
10:55

Das Kind der Donau

Spielfilm, Österreich 1950

Darsteller:
MarikaMarika Rökk
GeorgFred Liewehr
HeinrichHarry Fuß
OskarFritz Muliar
ChristophJosef Egger
u.a.
Regie: Georg Jacoby
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die temperamentvolle Marika, die auf einem Donauschiff aufwuchs, arbeitet nach dem Tod des Vaters in der Hafenkneipe "Arche Noah" als singende und tanzende Kellnerin. Mit dem Geld, das sie dort verdient, will sie ihr Schiff "Marika" - ihr ererbtes Eigentum - wieder flott ...
(ORF)

Text zuklappen
Die temperamentvolle Marika, die auf einem Donauschiff aufwuchs, arbeitet nach dem Tod des Vaters in der Hafenkneipe "Arche Noah" als singende und tanzende Kellnerin. Mit dem Geld, das sie dort verdient, will sie ihr Schiff "Marika" - ihr ererbtes Eigentum - wieder flott machen. Bis es soweit ist, nutzt sie die "Marika" zusammen mit ihrem Freund, dem Matrosen Christoph, nur als Nachtquartier. Eines Tages lernt sie Georg, Heinrich und Oskar kennen, drei junge Künstler. Um Marika finanziell unterstützen zu können, sucht Georg, der sich auf der "Marika" einquartiert hat, einen Job und wird Packer im Lager einer Zeitung. Heinrich und Oskar hingegen, die Marika für sehr talentiert halten, schleppen sie ins Vorzimmer eines Theaterdirektors. Als dessen Sekretärin ihnen mitteilt, dass das Theater pleite sei, hat Marika eine Idee: Sie will aus eigenen Mitteln eine Revue zusammenstellen, mit der sie im Amphitheater am Donauufer zusammen mit ihren neuen Freunden auftreten will. Während es zu Eifersüchteleien mit Georg kommt, bereitet Marika alles für die Premiere vor. Doch bei einem Unwetter schlägt ein Blitz in die Baracke mit den Kostümen ein, und alles brennt ab. In seiner Verzweiflung stellt Georg Marika in der Redaktion vor, wo man beschließt, ein Porträt Marikas auf der Titelseite zu veröffentlichen. Damit ist das Interesse der Öffentlichkeit geweckt, und die Theaterpremiere kann noch viel glanzvoller als geplant vorbereitet werden. Auch ihr Schiff kann Marika instand setzen. Als Georg im letzten Augenblick für Marikas Revue-Partner einspringt, steht ihrem gemeinsamen Glück nichts mehr im Wege.
In dem österreichischen Spielfilm "Das Kind der Donau" aus dem Jahr 1950 spielt Marika Rökk die Hauptrolle.
(ORF)


Seitenanfang
12:40
Stereo-Ton

NETZ NATUR: Alles im Fluss

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Unter der Oberfläche von Fließgewässern gibt es eine außergewöhnliche Welt mit vielen Lebensformen, die auf erstaunliche Weise ein bewegtes Leben meistern.
"NETZ NATUR: Alles im Fluss" vermittelt einen Einblick ins unbekannte Leben im und am Fluss. Filmemacher ...

Text zuklappen
Unter der Oberfläche von Fließgewässern gibt es eine außergewöhnliche Welt mit vielen Lebensformen, die auf erstaunliche Weise ein bewegtes Leben meistern.
"NETZ NATUR: Alles im Fluss" vermittelt einen Einblick ins unbekannte Leben im und am Fluss. Filmemacher und Biologe Andreas Moser zeigt, wie im Voralpenfluss Necker nach gesunden Fischen gesucht wird, wie Mikroorganismen einer Kläranlage den Fluss schützen und gefährden, was die Biber in der Thur nachts so alles treiben, warum man bei Frauenfeld die Dämme der Thur für Hochwasser gebrochen hat und was es für die Natur bedeutet, wenn vor einem Flusskraftwerk der Fluss zum See wird.


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton

Die Rheinholzer

Dokumentarfilm von Kuno Bont, Schweiz 2002

Länge: 50 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als der Rhein noch unkorrigiert durch die Täler floss, konnte er leicht zur Bedrohung für die Bevölkerung werden. Bei heftigen Regengüssen verwandelte er sich innerhalb weniger Augenblicke in einen reißenden Fluss und setzte weite Landstriche unter Wasser. Ein kleiner ...

Text zuklappen
Als der Rhein noch unkorrigiert durch die Täler floss, konnte er leicht zur Bedrohung für die Bevölkerung werden. Bei heftigen Regengüssen verwandelte er sich innerhalb weniger Augenblicke in einen reißenden Fluss und setzte weite Landstriche unter Wasser. Ein kleiner Trost für die Anwohner war damals, dass der Rhein viel Treibholz mit sich brachte. Die Mutigen in den Dörfern machten sich auf, die Baumstämme mit Hacken herauszufischen, um so ihre Holzvorräte für den kalten Winter aufzustocken. Obschon die Menschen im Rheintal heute von Überschwemmungen verschont sind, hat sich diese alte Tradition erhalten.
Der DokumentarfiImer Kuno Bont porträtiert in "Die Rheinholzer" fünf Männer und eine Frau, die sich vor dem Hochwasser des Flusses nicht fürchten und ihm das Brennholz für ihre Öfen entnehmen.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die schwarze Donau

Ein Fluss verschwindet

Film von Axel Nixdorf

Ganzen Text anzeigen
Am Oberlauf der Donau sind Wissenschaftler einem Naturphänomen auf der Spur: Zwischen Immendingen und Möhringen versickert der noch junge Fluss an etwa 150 Tagen im Jahr vollständig im Karstgestein, um viele Kilometer später wieder aufzutauchen. Höhlenforscher werden ...

Text zuklappen
Am Oberlauf der Donau sind Wissenschaftler einem Naturphänomen auf der Spur: Zwischen Immendingen und Möhringen versickert der noch junge Fluss an etwa 150 Tagen im Jahr vollständig im Karstgestein, um viele Kilometer später wieder aufzutauchen. Höhlenforscher werden vom Gedanken angetrieben, das vermutlich größte Höhlensystem Deutschlands zu entdecken. In über 100 Metern Tiefe fanden sie den verborgenen Fluss, den sie "schwarze Donau" nennen.
Die Dokumentation "Die schwarze Donau" begleitet die Forschungsexpedition.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen, die kleinen Kanäle werden "Fließe" genannt. Manche Ortschaften sind bis heute nur ...

Text zuklappen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen, die kleinen Kanäle werden "Fließe" genannt. Manche Ortschaften sind bis heute nur mit dem Kahn erreichbar. Dort lebt auch die slawische Minderheit der Sorben. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.
"Spreewald - Labyrinth des Wassermanns" begleitet einen Kahnfahrer mit seinem Holzboot durch das Flussgebiet und stellt das Leben im Spreewald vor.


Seitenanfang
15:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ol' Man River - Mächtiger Mississippi

Film von Michael Schlamberger und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi, der "Ol' Man River", ist ein Fluss der Superlative: Sein Einzugsgebiet hat die Größe des indischen Subkontinents, und mit seinem mehr als 3.800 Kilometer langen Lauf ist er der drittlängste Strom der Erde.
Der Bogen der Dokumentation "Ol' Man ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Mississippi, der "Ol' Man River", ist ein Fluss der Superlative: Sein Einzugsgebiet hat die Größe des indischen Subkontinents, und mit seinem mehr als 3.800 Kilometer langen Lauf ist er der drittlängste Strom der Erde.
Der Bogen der Dokumentation "Ol' Man River" spannt sich vom Quellgebiet des Mississippis im Itascasee in Minnesota bis zu seiner Mündung in den Golf von Mexiko, von der geologischen Entstehung des Flusses bis zu den übervölkerten Millionenstädten, die heute an seinen Ufern liegen. Sie erinnert an die Entdeckung des Mississippis und zeigt beeindruckende Tiere, die an den Ufern des Flusses leben: zum Beispiel Bisons und riesige Alligatoren. Im Wasser selbst finden sich Fische wie Knochenhecht und Löffelstör, die es bereits seit prähistorischen Zeiten gibt. Aufwendige Computeranimationen und Spielszenen erlauben Zeitreisen in die Vergangenheit des Stroms - in die Zeiten Mark Twains, des spanischen Konquistadors de Soto oder der frühen französischen Entdecker.
(ORF)


Seitenanfang
17:30

Mississippi-Melodie

(Show Boat)

Spielfilm, USA 1951

Darsteller:
Magnolia HawksKathryn Grayson
Gaylord RavenalHoward Keel
Julie LaVerneAva Gardner
Andy HawksJoe E. Brown
Parthy HawksAgnes Moorehead
u.a.
Regie: George Sidney
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Mississippi-Dampfer "Cotton Blossom" fuhr in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts den Fluss auf und ab und ging überall dort vor Anker, wo sich genügend zahlendes Publikum gefunden hatte.
"Mississippi-Melodie" ist eine Verfilmung des amerikanischen Musicals ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Mississippi-Dampfer "Cotton Blossom" fuhr in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts den Fluss auf und ab und ging überall dort vor Anker, wo sich genügend zahlendes Publikum gefunden hatte.
"Mississippi-Melodie" ist eine Verfilmung des amerikanischen Musicals "Show Boat". Die zwei Liebesgeschichten, die sich um den Dampfer "Cotton Blossom" ranken, sind mit vorzüglichen Musiknummern und Tanzeinlagen garniert.
(ARD)


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stromaufwärts

Dokumentarfilm von Ben Kempas, Deutschland 2008

Länge: 60 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrtausenden leben sie rund um den Klamath River im äußersten Norden des heutigen Kalifornien: die Stämme der Karuk, Yurok und Hoopa. Alle drei Stämme haben es weitgehend geschafft, ihre Traditionen zu bewahren. Grundpfeiler ihrer Kultur ist ein majestätischer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Seit Jahrtausenden leben sie rund um den Klamath River im äußersten Norden des heutigen Kalifornien: die Stämme der Karuk, Yurok und Hoopa. Alle drei Stämme haben es weitgehend geschafft, ihre Traditionen zu bewahren. Grundpfeiler ihrer Kultur ist ein majestätischer Fisch: der pazifische Lachs. Einst zogen jedes Jahr eine Million Lachse den Fluss hinauf. Heute sind es nur noch wenige Tausend. Vier große Wasserkraftwerke schneiden den Fischen den Weg ab und verwandeln das Wasser in eine giftige Brühe. 2002 kommt es zu einem der schlimmsten Fischsterben in den USA. 70.000 Lachse verenden vor den Augen der Indianer. "Wenn die krank sind, sind wir krank", sagt Merv George. "Damit der Lachs überlebt, müssen die Talsperren weg." Während anderswo in der Welt immer größere Wasserkraftwerke gebaut werden, könnte es hier zum größten Staudamm-Abriss der Geschichte kommen. Der Stromkonzern preist seine klimafreundliche, kostengünstige Energie. "Wir borgen nur das Wasser und geben es dem Fluss zurück", sagt Toby Freeman. Doch der Manager braucht eine neue, langfristige Betriebsgenehmigung - und die könnte für das Unternehmen sehr teuer werden. Das ist die große Chance für Merv George und seine Mitstreiter. Sie konfrontieren die Eigentümer im fernen Schottland. Doch kaum zeigt sich das Unternehmen verhandlungsbereit, wird es verkauft. Jetzt gehören die Staudämme zum Imperium von Warren Buffett. Werden die Indianer den zweitreichsten Mann der Welt dazu bringen, den Lachs und die Stammeskultur zu retten?
"Stromaufwärts" beschreibt die Konsequenzen der Stromerzeugung durch Wasserkraftwerke am Klamath River in Kalifornien.
(ARD/BR)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Aus der Mitte entspringt ein Fluss

(A River Runs Through It)

Spielfilm, USA 1992

Darsteller:
NormanCraig Sheffer
PaulBrad Pitt
ReverendTom Skerritt
Mrs. MacLeanBrenda Blethyn
JessieEmily Lloyd
u.a.
Regie: Robert Redford
Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die ungleichen Brüder Norman und Paul wachsen Anfang des 20. Jahrhunderts in den Bergen von Montana unter der Obhut ihres streng religiösen Vaters auf. Der presbyterianische Reverend lehrt seine Söhne die Kunst des Angelns, die für ihn eine Form innerer Einkehr ...
(ARD)

Text zuklappen
Die ungleichen Brüder Norman und Paul wachsen Anfang des 20. Jahrhunderts in den Bergen von Montana unter der Obhut ihres streng religiösen Vaters auf. Der presbyterianische Reverend lehrt seine Söhne die Kunst des Angelns, die für ihn eine Form innerer Einkehr darstellt. Als Norman nach sechsjährigem Literaturstudium nach Hause zurückkehrt, ist sein jüngerer Bruder auf die schiefe Bahn geraten. Doch der Vater verschließt die Augen vor der Realität. Er ist stolz auf Paul, der die Technik des Fliegenfischens zur Perfektion weiterentwickelt hat. Norman muss dem Bruder immer wieder aus der Patsche helfen und bittet ihn schließlich, mit nach Chicago zu kommen. Doch Paul ist zu tief in finstere Machenschaften verstrickt und würde das Angeln nie aufgeben.
Auch in seiner dritten Regiearbeit nimmt Robert Redford sich viel Zeit, um die hintergründige Geschichte einer Pastorenfamilie mit vielen poetischen Zwischentönen zu erzählen. Der Film "Aus der Mitte entspringt ein Fluss" trifft mit seiner Erzählweise genau den Geist der gleichnamigen autobiografischen Vorlage von Norman McLean. Kameramann Philippe Rousselot wurde für seine Naturbilder mit einem Oscar prämiert. Die Literaturverfilmung trug zum Starruhm des jungen Brad Pitt bei.
(ARD)


Seitenanfang
22:10
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Menschen am Fluss

(The River)

Spielfilm, USA 1983

Darsteller:
Tom GarveyMel Gibson
Mae GarveySissy Spacek
Lewis GarveyShane Bailey
Beth GarveyBecky Lo Lynch
Joe WadeScott Glenn
Senator NeiswinderDon Hood
u.a.
Regie: Mark Rydell
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Ehepaar Tom und Mae Garvey bewirtschaftet eine Farm in der amerikanischen Provinz. Das Land der Garveys liegt an einem Fluss, der bei Niederschlägen über die Ufer tritt und Ernten, Gebäude und Menschen mitreißt. Ein Großinvestor plant, das Land umzugestalten, doch ...

Text zuklappen
Das Ehepaar Tom und Mae Garvey bewirtschaftet eine Farm in der amerikanischen Provinz. Das Land der Garveys liegt an einem Fluss, der bei Niederschlägen über die Ufer tritt und Ernten, Gebäude und Menschen mitreißt. Ein Großinvestor plant, das Land umzugestalten, doch die Garveys wollen ihre hochverschuldete Farm nicht verkaufen. Selbst als Tom zeitweilig gezwungen wird, das Geld für die Familie als Streikbrecher in einer Fabrik zu verdienen, denkt er nicht daran, die Farm aufzugeben.
Regisseur Mark Rydell sowie die Hauptdarsteller Sissy Spacek und Mel Gibson bearbeiten in "Menschen am Fluss" ein Thema, das zu den amerikanischen Urmythen gehört: der Mensch, der sich bemüht, im Einklang mit dem Land und durch die Arbeit seiner Hände zu leben und zu überleben. Gedreht wurde der Film in der Gegend um den Holston River im US-Bundesstaat Tennessee, die Flutszenen wurden mit Hilfe der örtlichen Behörden und dem existierenden Netzwerk aus Dämmen, Kanälen und Schleusen realisiert. Neben fünf Oscar-Nominierungen erhielt der Film von der Academy einen Sonderpreis für seinen Tonschnitt.


Seitenanfang
0:10
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Reißende Wasser

(Järngänget)

Spielfilm, Schweden 2000

Darsteller:
LukasEmil Forselius
SimonRafael Edholm
AndersAlexander Skarsgård
JohnPeter Lorentzon
MarieYaba Holst
LindbergMarika Lagercrantz
u.a.
Regie: Jon Lindström
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schweden zur Mittsommernacht: Die Brüder Simon und Lukas sowie ihre Freunde Anders und John retten während eines abenteuerlichen Bootsausflugs die Schwestern Susanne und Marie aus den reißenden Wassern von Stromschnellen. Am sicheren Ufer schlagen sie ihre Zelte für ...

Text zuklappen
Schweden zur Mittsommernacht: Die Brüder Simon und Lukas sowie ihre Freunde Anders und John retten während eines abenteuerlichen Bootsausflugs die Schwestern Susanne und Marie aus den reißenden Wassern von Stromschnellen. Am sicheren Ufer schlagen sie ihre Zelte für die Nacht auf. Während Susanne sich ausgelassen gibt, wahrt Marie freundliche Distanz. Wie Lukas, der seine laufende Videokamera auf einem Baumstamm postiert hat, zieht sie sich früh von der ausgelassenen Gesellschaft zurück. Am nächsten Morgen ist Susanne verschwunden. Je mehr Zeit vergeht, desto wahrscheinlicher wird es, dass Susanne Opfer eines Verbrechens wurde. Tatsächlich taucht bald darauf ihre Leiche auf und es stellt sich heraus, dass sie sexuell missbraucht wurde. Die Männer versichern einander, zusammenzuhalten. Doch nach und nach gerät jeder von ihnen unter Tatverdacht. Während Simon die Männerfreundschaft auch handgreiflich beschwört, scheinen Lukas und Marie die einzigen zu sein, die wirklich wissen wollen, was in der Nacht am Fluss passiert ist. Und dann taucht plötzlich ein vermisstes Videoband mit aufschlussreichen Aufnahmen wieder auf.
Vor der idyllischen Kulisse der schwedischen Landschaft lotet der spannende Kriminalfilm "Reißende Wasser" die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen und der klassischen Männerfreundschaft aus. Statt drastischer Gewaltszenen und überbordender Spezialeffekte nimmt "Reißende Wasser" durch eine starke Atmosphäre gefangen.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Am großen Strom

Mythos Amazonas: Zwischen Traum und Schicksal

Film von Bernd Reufels


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Am großen Strom

Heiliger Nil: Zwischen Gegenwart und Ewigkeit

(Wh.)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton

Mercators geheime Mission - Die erste Europakarte

Film von Stephen Rashbrook


Seitenanfang
4:45
VPS 04:44

Stereo-Ton

Operation D-Day - Churchills geheime Karten

Film von Ali McGrath


Seitenanfang
5:30
VPS 05:29

Stereo-Ton

Die Weltkarte von Saint-Dié - Urkunde für Amerika

Film von Ali McGrath und Stuart Clarke

Sendeende: 6:15 Uhr