Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 27. Oktober
Programmwoche 43/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton

Safran - Die Farbe der Sonne

Film von Monika von Behr


6:45

Die Diva und das Schwein

Von Trüffeln, Geld und gutem Glauben

Dokumentation von Piet Eekman

Ganzen Text anzeigen
Die Trüffel ist eine kulinarische Kostbarkeit. Ihr Duft ist einzigartig, und er ist es auch, der diese teuerste Frucht der Welt verrät. Wäre er nicht, würde man Trüffel wohl niemals finden. Lange dachte man, nur Schweine könnten sie mit ihrer feinen Nase aufspüren, ...

Text zuklappen
Die Trüffel ist eine kulinarische Kostbarkeit. Ihr Duft ist einzigartig, und er ist es auch, der diese teuerste Frucht der Welt verrät. Wäre er nicht, würde man Trüffel wohl niemals finden. Lange dachte man, nur Schweine könnten sie mit ihrer feinen Nase aufspüren, doch heute erfüllen auch Hunde diese Aufgabe.
Piet Eekman beschreibt in der Dokumentation "Die Diva und das Schwein" die Suche nach den kostbarenen Pilzen und stellt die Menschen vor, die sie suchen, verkaufen und verzehren.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Die Diva und das Schwein

(Wh.)



10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Wotan Wilke Möhring, Rainer Holbe,
Gudrun Landgrebe, Feridun Zaimoglu, Margie Kinsky
und Farid

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Fall für Resetarits

Das eigene Haus

Moderation: Peter Resetarits


Peter Resetarits dokumentiert in Reportageform pro Sendung zwei besonders spannende, tragische oder berührende Fälle, mit denen sich Zuschauer an den Sender gewandt haben, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Abgeschirmte Infos: Journalisten in Brüssel
- Mediale Kandidatenkür: Presse für Steinbrück
- Dreistes Netzwerk: Facebook gegen Datenschutz
- Gefährdete Vielfalt: Urteil gegen Grossisten

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Angst hat 1000 Augen

Städte im Zeichen des Terrors

Film von Dagmar Brendecke und Walter Brun

Ganzen Text anzeigen
London, Oklahoma, New York, Madrid, Oslo - Mit jedem Terroranschlag werden auf der Welt die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: neue Gesetze, mehr Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen, durch Kameras, Erfassung biometrischer Daten und einer immer ...

Text zuklappen
London, Oklahoma, New York, Madrid, Oslo - Mit jedem Terroranschlag werden auf der Welt die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: neue Gesetze, mehr Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen, durch Kameras, Erfassung biometrischer Daten und einer immer unübersehbarerer Sicherheits-Architektur. In New York kam der Angriff aus der Luft, in London mit der U-Bahn, in Oslo per Auto und Boot - wo und wie wird der nächste erfolgen? Wir leben im Zeitalter der Stadt. Städte werden zu Metropolen, Metropolen zu Megacities. Sicherheit ist immer die Sicherheit des öffentlichen Raums - so der Architekt Bernhard Aebi. Kameras, Sensoren und Computer sollen diese Sicherheit ermöglichen, indem sie jeden unserer Schritte überwachen und auf "Abweichungen vom Normalen" achten. Doch wer hat Zugriff auf all diese Daten? Stephen Graham, Autor von "Cities, War and Terrorism", sieht einen Daten-Tsunami entstehen, eine zweite, digital erfasste Parallel-Stadt und eine Militarisierung des städtischen Raums. Geht unsere Freiheit in der Stadt verloren, wenn aus Sicherheitsüberlegungen der Alltag in ihr lückenlos überwacht wird? Ändert sich unser Gefühl von "Freiheit" und verstehen wir "Privatheit" in Zukunft anders?
Die Dokumentation "Die Angst hat 1000 Augen" zeigt, wie sich das Leben in der Stadt durch die Terror-Bedrohung schon verändert hat und sich noch weiter verändern könnte.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Fall

(Wh.)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kapverden

Inseln im Wind

Film von Antje Christ

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Die Kapverdischen Inseln sind eines der letzten Naturparadiese im Atlantik. Der Tourismus, der sich nur langsam auf dem Archipel entwickelt, ist ein Hoffnungsschimmer für viele Kapverdianer. Das Land besitzt so gut wie keine Rohstoffe und nur wenig Industrie. Am Beispiel ...

Text zuklappen
Die Kapverdischen Inseln sind eines der letzten Naturparadiese im Atlantik. Der Tourismus, der sich nur langsam auf dem Archipel entwickelt, ist ein Hoffnungsschimmer für viele Kapverdianer. Das Land besitzt so gut wie keine Rohstoffe und nur wenig Industrie. Am Beispiel von drei Generationen der Familie Barros, die auf Sal lebt, kann man die Entwicklung der "Salzinsel" nachvollziehen: Der Großvater arbeitete 56 Jahre lang in der Saline Pedra de Lume, die der Insel ihren Reichtum einbrachte, nun aber schon längst geschlossen ist. Vater Barros lebt vom Fischen, der Enkel hat sich in der "neuen Welt" von Sal eingerichtet - er arbeitet an einer Surfschule und erfüllt den Urlaubern ihren Traum vom Paradies.
Der Film aus der Reihe "reiselust" stellt die Kapverdischen Inseln und ihre Bewohner vor.


Seitenanfang
15:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Odyssee des Menschen (1/3)

Es begann in Afrika

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste große Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt. Es folgten die Herstellung ...

Text zuklappen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste große Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt. Es folgten die Herstellung einfacher Werkzeuge, der Bau "primitiver" Unterkünfte und die gemeinsame Nahrungssuche - Tätigkeiten, die bereits ein bewusstes Handeln voraussetzen.
Die dreiteilige Reihe "Die Odyssee des Menschen" verfolgt den Weg, auf dem der Mensch zu dem wurde, was er heute ist. Ausgehend von Afrika, der Wiege der Menschheit, sind drei weitere Kontinente - Asien, Australien und Amerika - das Ziel dieser Reise. Neue Funde und Computeranimationen liefern wichtige Hintergrundinformationen. Teil eins vollzieht die Schritte nach, die in Afrika zur Entwicklung der Menschheit führten.

Die weiteren zwei Teile der Reihe "Die Odyssee des Menschen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.50 Uhr.


Seitenanfang
15:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Odyssee des Menschen (2/3)

Das Geheimnis der Drachenknochen

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste große Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die ...

Text zuklappen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste große Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die Odyssee des Menschen" verfolgt den Weg, auf dem der Mensch zu dem wurde, was er heute ist. Im zweiten Teil geht es um "Das Geheimnis der Drachenknochen".


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Odyssee des Menschen (3/3)

Die Eroberung der Neuen Welt

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste große Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die ...

Text zuklappen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste große Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die Odyssee des Menschen" verfolgt den Weg, auf dem der Mensch zu dem wurde, was er heute ist. Im dritten Teil geht es um "Die Eroberung der Neuen Welt".


Seitenanfang
17:15
VPS 17:14

Stereo-Ton

Albtraum Alpen

Film von Klaus Salge


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Sachsen-Anhalt

Themen:
- Das Bauhaus
- Theaterschloss Hohenerxleben
- Herrenhaus Krevese/Altmark
- Mühle bei Sangershausen
- Schloss Lodersleben

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Geld zurück Garantie für umstrittenes
Krebsmedikament


- Neue Studien beleuchten das Gesundheitsrisiko
durch Handys

- Wildbiologen bereiten die Rückkehr der Wölfe in
Deutschland vor

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der Banker und der Tramp - wie ein Obdachloser der
Finanzwelt das Leben erklärt

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dracula lebt - Das Vermächtnis des Grafen

Mythos und Wahrheit

Film von Marvin Entholt

Ganzen Text anzeigen
"Ich habe ihm das Herz herausgeschnitten und es verbrannt. Es gab gar keine andere Möglichkeit", erinnert sich der 52-jährige Mircea. Zusammen mit anderen "mutigen Männern" eines kleinen Dorfes im Südwesten Rumäniens hat Mircea den Leichnam von Petre ausgegraben. Der ...

Text zuklappen
"Ich habe ihm das Herz herausgeschnitten und es verbrannt. Es gab gar keine andere Möglichkeit", erinnert sich der 52-jährige Mircea. Zusammen mit anderen "mutigen Männern" eines kleinen Dorfes im Südwesten Rumäniens hat Mircea den Leichnam von Petre ausgegraben. Der Tote habe angeblich seine Nichte nachts heimgesucht und ihr Leben bedroht, erzählt Mircea. Die ruhelosen Geister sind unter uns, nicht nur in Dörfern mitten in Europa. Immer neue Bücher, Kinofilme und Fernsehserien lassen die Untoten auferstehen. Weltweit grassiert ein regelrechtes Vampir-Fieber. Es sind die großen Lebensthemen in den Vampirgeschichten, die Millionen von Menschen in ihren Bann ziehen: Liebe, Tod, Leidenschaft, die Suche nach erfüllter Liebe und Erlösung. Das berühmteste Vorbild hat Bram Stoker mit seinem "Dracula" geschaffen. Die Bestseller-Autorin Stephenie Meyer hat mit ihrer "Twilight"-Saga den Nerv der Zeit getroffen. Die Fangemeinde des Mädchens Bella und des Blutsaugers Edward Cullen wächst stetig. Schauspieler Robert Pattinson, der Edward im Film verkörpert, ist zum Idol einer ganzen Generation Jugendlicher geworden.
Im Spannungsfeld zwischen modernen Vampirgeschichten und dem uralten Volksglauben, dass Untote real existierende Wesen sind, begibt sich der Film "Dracula lebt - Das Vermächtnis des Grafen" auf Spurensuche nach den dunklen Geheimnissen der Vampire.

3sat zeigt "Dracula lebt - Das Vermächtnis des Grafen" als begleitenden Beitrag zur Reihe "BissFest". Der nächste Beitrag dieser Reihe ist um 22.25 Uhr der Spielfilm "Durst".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Wahn-Sinn. Über Schizophrenie

Mit den Gästen Wolf Singer (Neurophysiologe)
und Andreas Bechdolf (Psychiater)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Manche Menschen sehen, hören und erkennen Dinge, die andere Menschen nicht wahrnehmen. Sie fühlen sich beobachtet und verfolgt und glauben, sie müssten einen Auftrag erfüllen - selbst wenn ihr eigenes "Ich" daran zerbricht und sie alles dabei verlieren. Sie leben im ...

Text zuklappen
Manche Menschen sehen, hören und erkennen Dinge, die andere Menschen nicht wahrnehmen. Sie fühlen sich beobachtet und verfolgt und glauben, sie müssten einen Auftrag erfüllen - selbst wenn ihr eigenes "Ich" daran zerbricht und sie alles dabei verlieren. Sie leben im Ausnahmezustand - sowohl körperlich als auch seelisch. Was sich wie der Beginn eines Psychothrillers liest, ist für schätzungsweise ein Prozent der deutschen Bevölkerung Realität: Entweder freiwillig oder mit einem richterlichen Beschluss, der sich auf Selbst-, beziehungsweise Fremdgefährdung bezieht, landen sie früher oder später in der Psychiatrie. Dort wird eine Psychose oder gar Schizophrenie diagnostiziert, eine der schwersten psychischen Störungen überhaupt.
Gert Scobel spricht mit dem Neurophysiologen Wolf Singer und dem Psychiater Andreas Bechdolf über Ursachen, Verlauf und Behandlungsmethoden von Schizophrenien. Unter anderem geht es auch um neurobiologische und kulturelle Aspekte und um die Fragen, welche Bedeutung das jeweilige Umfeld der Erkrankten hat und ob schizophrene Menschen besonders sensibel und kreativ sind.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

BissFest

Durst

Spielfilm, Südkorea 2009

Darsteller:
Pater Sang-hyunSong Kang-ho
Tae-juKim Ok-Vin
Frau LaKim Hae-sook
Kang-wuShin Ha-kyun
Pater NohPark In-hwan
Young-duOh Dal-su
u.a.
Regie: Chan-wook Park
Länge: 129 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der katholische Priester Sang-hyun hat sich der Nächstenliebe und dem Dienst an der Menschheit verschrieben. Deshalb meldet er sich freiwillig als Testperson für ein afrikanisches Forschungsprojekt, das nach einem Impfstoff gegen eine tödliche Virusinfektion sucht. Doch ...

Text zuklappen
Der katholische Priester Sang-hyun hat sich der Nächstenliebe und dem Dienst an der Menschheit verschrieben. Deshalb meldet er sich freiwillig als Testperson für ein afrikanisches Forschungsprojekt, das nach einem Impfstoff gegen eine tödliche Virusinfektion sucht. Doch das Experiment schlägt fehl, und Sang-hyun stirbt. Kurz vor seinem Tod erhält er auf dem OP-Tisch eine Bluttransfusion unbekannter Herkunft - und erwacht bald darauf als Vampir zu neuem Leben. Unaufhaltsam wachsen in ihm Gelüste, die gegen die Gebote seines Glaubens verstoßen und ihn in einen schweren Gewissenskonflikt stürzen. Er giert nach Blut und kann sein erotisches Verlangen nach der Ehefrau eines Jugendfreundes kaum kontrollieren. Auch die junge Frau, Tae-ju, fühlt sich zu ihm hingezogen. Sie verführt ihn, um aus ihrem trostlosen Alltag mit ihrer herrischen Schwiegermutter und ihrem geistig zurückgebliebenen Ehemann auszubrechen. Die beiden beginnen eine wilde Affäre, die sie an die Abgründe ihrer Seelen führt: Tae-ju durchlebt einen Emanzipationsprozess, der in Blutexzessen und gewissenlosen, diabolischen Racheakten endet, während Sang-hyun nach und nach den Pfad seiner innersten Überzeugungen verlässt. Am Ende bleibt ihm nur noch ein einziger Ausweg, um die Welt von sich selbst und dem Monster, das er in Tae-ju geschaffen hat, zu befreien.
Der südkoreanische Regisseur Chan-wook Park erfüllte sich mit der Realisierung des düster-erotischen Vampirfilms "Durst" einen zehnjährigen Traum. Im fantastischen Genre angesiedelt, zieht er den Zuschauer in einen faszinierenden Sog aus Gewalt und Lust, wobei er ähnliche Konzepte von Sünde und Erlösung wie bereits in seinen internationalen Erfolgsfilmen "Old Boy" und "Sympathy for Mr. Vengeance" behandelt. 2009 wurde der Film auf dem Film Festival in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet.

Als nächsten Spielfilm der Reihe "BissFest" zeigt 3sat am Freitag, 28. Oktober, um 22.25 Uhr "Shadow of the Vampire". Zuvor, um 20.15 Uhr, ist die begleitende Dokumentation "Die Vampirprinzessin" zu sehen.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Vor dem Kurswechsel? - Die SVP auf der Suche nach
gemässigten Bundesratskandidaten
- Heimliche Scham - Trotz Schule immer mehr Lese-und
Schreibschwäche
- Neuer Staat - Wie die Schweiz in Südsudan für die
Demokratie wirbt

Moderation: Urs Leurhard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO - spezial: Geld, Gier und Gewissen

Moderation: Reto Lipp


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Hoffen auf ein zweites Leben

Film von Gabriele Jenk


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Scheitern am K2

Film von Franz Fuchs

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Der steil aufragende K2 im Karakorum-Gebirge ist gefürchtet: Der Berg an der pakistanisch-chinesischen Grenze ist mit 8.611 Metern nach dem Mount Everest zwar "nur" der zweithöchste Gipfel der Erde, aber er gilt unter Alpinisten als schwierigster Achttausender. Nach dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Der steil aufragende K2 im Karakorum-Gebirge ist gefürchtet: Der Berg an der pakistanisch-chinesischen Grenze ist mit 8.611 Metern nach dem Mount Everest zwar "nur" der zweithöchste Gipfel der Erde, aber er gilt unter Alpinisten als schwierigster Achttausender. Nach dem tödlichen Absturz des schwedischen Extrem-Skifahrers Fredrik Ericsson im Sommer 2010 ist auch der fünfte Versuch der österreichischen Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner, den Berg zu besteigen, gescheitert.
Die Dokumentation "Scheitern am K2" begleitet Gerlinde Kaltenbrunner beim Versuch, den Berg zu besteigen.
(ORF)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Katastrophentage: Tod im Schnee

Die größte Lawinenkatastrophe der Welt

Film von Gerhard Jelinek und Sabine Zink

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Es ist die größte Lawinenkatastrophe in der Geschichte der Alpen: Im Januar 1954 vernichten insgesamt 13 Lawinen das Dorf Blons im Großen Walsertal. Mehr als 100 Menschen werden verschüttet, mehr als 50 Menschen sterben unter den Schneemassen. Einen ganzen Tag lang ...
(ORF)

Text zuklappen
Es ist die größte Lawinenkatastrophe in der Geschichte der Alpen: Im Januar 1954 vernichten insgesamt 13 Lawinen das Dorf Blons im Großen Walsertal. Mehr als 100 Menschen werden verschüttet, mehr als 50 Menschen sterben unter den Schneemassen. Einen ganzen Tag lang sind die Überlebenden mit der Tragödie allein, denn die Telefonleitungen sind tot, die Straßen unpassierbar. Mit bloßen Händen suchen die Menschen nach ihren Angehörigen. Als die Behörden endlich von der Katastrophe erfahren, bahnen sich Hilfsorganisationen, Feuerwehren und Hunderte Freiwillige aus dem In- und Ausland den Weg ins tief verschneite Walsertal. Mit der Katastrophe von Blons begann die technische Schutzverbauung der Alpen. Jahrhundertelang hatten die Bewohner der Alpentäler mit dem "Weißen Tod" gelebt, Lawinen als Schicksal hingenommen.
Der Film "Katastrophentage: Tod im Schnee" arbeitet die Tragödie von Blons neu auf.
(ORF)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Angelika Kirchschlager

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Angelika Kirchschlager, die im In- und Ausland gefeierte Mezzosopranistin, bleibt der Oper treu, will sich aber ihrem Betrieb nach und nach entziehen. Kleinere Rollen in spannenden Kammeroper-Produktionen und ein Projekt strebt die Sängerin an, bei dem sie ein erweitertes ...
(ORF)

Text zuklappen
Angelika Kirchschlager, die im In- und Ausland gefeierte Mezzosopranistin, bleibt der Oper treu, will sich aber ihrem Betrieb nach und nach entziehen. Kleinere Rollen in spannenden Kammeroper-Produktionen und ein Projekt strebt die Sängerin an, bei dem sie ein erweitertes Lied-Repertoire in kleinere Orte Österreichs bringen will - gratis. "Ich will, dass mein Leben klein und einfach ist", sagt die gebürtige Salzburgerin. Deshalb verzichtet sie auch auf E-Mails, "networking" und den Medienzirkus.
Alfred Dorfer spricht mit Angelika Kirchschlager in der Reihe "art.genossen".

Im Anschluss, ab 5.20 Uhr, sendet 3sat zwei weitere Folgen von "Dorfer spricht" aus der Reihe "art.genossen".
(ORF)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Johanna Rachinger

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Für Johanna Rachinger, Direktorin der österreichischen Nationalbibliothek, ist Lesen "schlicht ein Zugang zu Wissen" und erst damit sei der Mensch handlungsfähig. Das Internet schaffte das Lesen nicht ab, allerdings werde die Bedeutung des physischen Buches in den ...
(ORF)

Text zuklappen
Für Johanna Rachinger, Direktorin der österreichischen Nationalbibliothek, ist Lesen "schlicht ein Zugang zu Wissen" und erst damit sei der Mensch handlungsfähig. Das Internet schaffte das Lesen nicht ab, allerdings werde die Bedeutung des physischen Buches in den nächsten 20 Jahren deutlich abnehmen. Dass sie die Digitalisierung von 600.000 Büchern aus der Bibliothek exklusiv an Google vergeben hat, brachte der Direktorin viel Kritik ein. "Wir haben im Falle einer Katastrophe unschätzbar wichtige Inhalte gerettet, regulär hätte das niemand bezahlen können", verteidigt sich Johanna Rachinger. Warum Frauen die besseren Chefinnen seien, begründet die 51-Jährige so: "Sie sind einfach pragmatischer, es geht weniger um Karriere und Eitelkeiten, sondern um die Sache".
Alfred Dorfer spricht mit Johanna Rachinger in der Reihe "art.genossen".
(ORF)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Eric Pleskow

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Zehn Oscars allein für den besten Film gewann das Studio United Artists unter der Ägide des Filmproduzenten Eric Pleskow, unter anderem für "Einer flog über das Kuckucksnest", "Der Stadtneurotiker", "Das Schweigen der Lämmer". Eric Pleskow arbeitete mit Billy Wilder, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zehn Oscars allein für den besten Film gewann das Studio United Artists unter der Ägide des Filmproduzenten Eric Pleskow, unter anderem für "Einer flog über das Kuckucksnest", "Der Stadtneurotiker", "Das Schweigen der Lämmer". Eric Pleskow arbeitete mit Billy Wilder, Francis Ford Coppola und Martin Scorsese, entdeckte Sylvester Stallone und Oliver Stone. Seine einmalige Verschmelzung aus Wiener Schmäh und amerikanischem Pragmatismus sei eine Schicksalsmischung für den Sohn einer Wiener Kaufmannsfamilie gewesen, die 1938 in die USA emigrieren musste. Der Mensch und die Verhältnisse, in denen er lebt und gegen die er manchmal ankämpfen muss, das seien die Stoffe, die ihn immer im Film interessiert hätten, meint der 87-Jährige. Seit einigen Jahren zieht es ihn immer wieder in seine Heimatstadt. Als Präsident der Viennale prägt er einen Teil ihres Kulturlebens mit.
Alfred Dorfer spricht mit Eric Pleskow in der Reihe "art.genossen".
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr