Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 14. Februar
Programmwoche 07/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Backschaft, Rigg und Bordparty

Tall Ships Race - Die größte Jugendregatta der Welt

Film von Ulrich Scholz

Ganzen Text anzeigen
4.000 Segler aus 20 Nationen, auf 120 Schiffen aller Größen und jeden Alters finden sich zusammen, um etwa 1.600 Seemeilen quer über die Nordsee mit den Zielhäfen Antwerpen, Aalborg, Stavanger und Cuxhaven zu bewältigen.
Der Film begleitet vier Schiffe auf drei ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
4.000 Segler aus 20 Nationen, auf 120 Schiffen aller Größen und jeden Alters finden sich zusammen, um etwa 1.600 Seemeilen quer über die Nordsee mit den Zielhäfen Antwerpen, Aalborg, Stavanger und Cuxhaven zu bewältigen.
Der Film begleitet vier Schiffe auf drei Etappen: den Gaffelschoner "Esprit", siegesgewohnt und schnell, die Traditionssegler "Thor Heyerdahl" und "Roald Amundsen", denen es um das Segelhandwerk im alten Stil geht, sowie das Marineausbildungsschiff der russischen Flotte, die legendäre "Mir", für die der erste Platz eine Sache der Ehre ist.
(ARD/RB)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hochsee-Helden

Segeljagd um die Welt

Film von Wiel Verlinden

Ganzen Text anzeigen
"Gelitten haben wir, kaum geschlafen und gekämpft bis zur letzten Minute, aber wir haben unseren Traum verwirklicht!" Knapp neun Monate und etwa 48.000 Kilometer peitschen Boris Herrmann und Felix Oehme - beide 27 Jahre alt - ihre kleine Rennjacht über die Ozeane. Ihr ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Gelitten haben wir, kaum geschlafen und gekämpft bis zur letzten Minute, aber wir haben unseren Traum verwirklicht!" Knapp neun Monate und etwa 48.000 Kilometer peitschen Boris Herrmann und Felix Oehme - beide 27 Jahre alt - ihre kleine Rennjacht über die Ozeane. Ihr Ziel: ein Sieg bei einer der härtesten Segelregatten um den Globus. Der junge Oldenburger Skipper Boris Herrmann liebt die Extreme, das Abenteuer. Die Liebe zur See hat ihm sein Vater vermittelt. Schon mit drei Monaten schnallte ihn dieser auf seinen alten Jollenkreuzer und fuhr mit ihm über den Jadebusen. Fasziniert von den Geschichten der alten Segelhelden, deren Bücher er verschlingt, verfolgt Boris Herrmann zielstrebig seinen Lebenstraum einer Weltumseglung. Nach dem Studium und einer erfolgreichen Atlantik-Überquerung meldete er sich zusammen mit seinem Lübecker Segelfreund Felix Oehme für das internationale "Portimao Gobal Ocean Race" an. Mit einem gebrauchten zwölf Meter langen Rennboot starteten die beiden von Portugal aus zu dem besonderen Rennen, das sie in fünf harten Etappen über Kapstadt, Wellington, Ilhabela und Charleston wieder nach Portimao bringen wird.
Der Film "Hochsee-Helden" zeigt die beiden Extremsegler beim Duell mit ihren härtesten Gegnern. Außerdem fragt er nach ihren Beweggründen, solche Strapazen freiwillig auf sich zu nehmen. Besondere Höhepunkte sind der "Southern Ocean" und die Umrundung von Kap Hoorn.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuzfahrt ins Eis

Entdeckungsreise zwischen Nord- und Südpol

Film von Thomas Mauch

Ganzen Text anzeigen
Die "MS Fram" ist das modernste und wendigste Expeditionsschiff der Welt. Es ist ein Schiff der Hurtigruten Reederei für den polaren Einsatz in der Arktis und Antarktis. An Bord sind keine Forscher, sondern Menschen mit Interesse an den extremsten Klimagebieten der Erde. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die "MS Fram" ist das modernste und wendigste Expeditionsschiff der Welt. Es ist ein Schiff der Hurtigruten Reederei für den polaren Einsatz in der Arktis und Antarktis. An Bord sind keine Forscher, sondern Menschen mit Interesse an den extremsten Klimagebieten der Erde. Außer der "MS Fram" sind rund 30 weitere Kreuzfahrtschiffe in dieser einzigartigen Region unterwegs, und nicht jedes Schiff erreichte auch wieder unbeschadet seinen Heimathafen.
Thomas Mauch und sein Kamerateam haben die abenteuerliche Reise ins ewige Eis begleitet. Sie erkunden Gebiete, in denen die berühmten norwegischen Polarforscher Fridtjof Nansen und Roald Amundsen vor nicht einmal 100 Jahren ihr Leben riskierten. Eine Reise ins Land der Gletscher, der Inuit und der Robben, zugleich aber auch ein Ausflug in die Geschichte der frühen Polarforschung.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45

Eisbrecher im Eis

Die Arkona auf Testfahrt

Film von Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Kapitän Ulf Krüger und seine Mannschaft sind heiß auf Eis. Die "Arkona", das nagelneue Mehrzweckschiff des Wasser- und Schifffahrtsamtes Stralsund, soll beweisen, was sie drauf hat. Der 40 Millionen Euro teure Neubau kann Tonnen legen, Schadstoffe bekämpfen, Schleppen, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kapitän Ulf Krüger und seine Mannschaft sind heiß auf Eis. Die "Arkona", das nagelneue Mehrzweckschiff des Wasser- und Schifffahrtsamtes Stralsund, soll beweisen, was sie drauf hat. Der 40 Millionen Euro teure Neubau kann Tonnen legen, Schadstoffe bekämpfen, Schleppen, Feuer löschen - und er soll eben auch Eis brechen können. Da an mecklenburg-vorpommerscher Küste nur alle paar Jahre anständig Eis ist, wurden die schwedischen und finnischen Kollegen kurzerhand um Hilfe gebeten. Nun geht es zum großen Eistest in den bottnischen Meerbusen. Die Besatzung war noch nie im Eis. Ob die "Arkona" den Test besteht, weiß niemand. Laut Auftraggeber, der Bundesanstalt für Wasserbau, soll die "Arkona" 50 Zentimeter starkes Eis schaffen. Und das mit einer Geschwindigkeit von fünf Knoten: eine extreme Beanspruchung für ein Schiff. Die "Arkona" soll die alte "Stephan Jantzen" ablösen. Die Zeit der puren Eisbrecher an den deutschen Küsten ist längst vorbei. Multifunktionsschiffe rechnen sich, sind das ganze Jahr einsetzbar. Der Eistest der "Arkona" ist die letzte große Probe vor der Inbetriebnahme. So machen sich Besatzung, Schiffbauer, Bundesbeamte und Eisspezialisten auf in die nördliche Ostsee, um die "Arkona" zu prüfen.
Der Film begleitet die "Arkona" bei ihrer Testfahrt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Volldampf voraus

Traumschiffe auf Kurs

Film von Harald Woynar

Moderation: Susanne Stichler

Ganzen Text anzeigen
"Wachstum statt Krise" lautet die Devise im Kreuzfahrtgeschäft. Entsprechend bieten die Reedereien gewaltige Neubauten, aufwendige Tauf-Events und prächtig inszenierte Liftings, um ihre Produkte bekannt zu machen. So auch im Jahr 2009. Zu den Höhepunkten des ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
"Wachstum statt Krise" lautet die Devise im Kreuzfahrtgeschäft. Entsprechend bieten die Reedereien gewaltige Neubauten, aufwendige Tauf-Events und prächtig inszenierte Liftings, um ihre Produkte bekannt zu machen. So auch im Jahr 2009. Zu den Höhepunkten des Schiffsjahres zählen die Passagen von "Mein Schiff" über die "Aidaluna" bis zur "Queen Mary 2" und "Europa". Nicht fehlen dürfen die besten Showauftritte, zum Beispiel von Udo Lindenberg und den Firedancers im Hamburger Hafen.
Der Film fasst das Jahr 2009 in deutschen Reedereien zusammen und zeigt frisch gebaute oder renovierte Traumschiffe.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kreuzfahrt (1/2)

Ab in die Mitternachtssonne

Film von Swana Lindner und Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Eine Kreuzfahrt in den hohen Norden, vorbei an Island bis hinauf nach Spitzbergen, dann zum Nordkap und zurück durch norwegische Fjorde: Davon träumen viele. Das Kreuzfahrtschiff "MS Astor" fährt durch atemberaubende Landschaften, mitten hinein ins ewige Eis. An Bord ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Eine Kreuzfahrt in den hohen Norden, vorbei an Island bis hinauf nach Spitzbergen, dann zum Nordkap und zurück durch norwegische Fjorde: Davon träumen viele. Das Kreuzfahrtschiff "MS Astor" fährt durch atemberaubende Landschaften, mitten hinein ins ewige Eis. An Bord sind 300 Besatzungsmitglieder und fast 600 Passagiere, die ihren Traum wahr werden lassen.
Der Film erzählt in zwei Teilen authentische Geschichten vom Leben an Bord der "MS Astor". Im ersten Teil der Reise geht es von Bremerhaven durch unruhige See bis nach Island. Für die Passagiere soll diese Tour die schönste Reise des Lebens werden. Doch ein Sturmtief zieht auf. Kurz nachdem der erste Urlaubstag so richtig begonnen hat, müssen viele Gäste bereits auf die Kabine. Sie sind seekrank. Stewardess Eva spendet Trost und verteilt Papiertüten in den Gängen - alle anderthalb Meter. Aber der Sturm wird stärker, und bis Island sind es noch viele Stunden. Die nächste Etappe: Spitzbergen, hinauf in die Mitternachtssonne. Als sich das Schiff dem nördlichen Polarkreis nähert, versetzt die Polartaufe alle in einen Ausnahmezustand. Weiter geht es immer Richtung Norden, vorbei an der Vulkaninsel Jan Mayen, dem nördlichsten aktiven Vulkan der Erde, und zum nördlichsten Postamt der Welt.

Den zweiten Teil von "Die Kreuzfahrt" sendet 3sat Dienstag, 15. Februar, 17.00 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Die Geschichte des Menschen
Vom Homo Erectus bis zum Homo Sapiens
- Die Farbe des Schaums
Ist er wirklich weiß, oder scheint er nur so?
- Land unter in Australien
Great Barrier Reef in Gefahr

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Dresden und die Neo Nazis -
wie eine Stadt um ihr Gedenken kämpft

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kom(m)ödchen-Ensemble: SUSHI. Ein Requiem

3sat-Zelt in Mainz, 7.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Freches Ensemble-Kabarett präsentieren Heiko Seidel, Christian Ehring und Maike Kühl vom Düsseldorfer Kom(m)ödchen: "SUSHI. Ein Requiem" ist ein originelles Stück, das die Schwachstellen des Wohlfahrtsstaates aufspürt und eine satirisch boshafte Analyse Deutschlands ...

Text zuklappen
Freches Ensemble-Kabarett präsentieren Heiko Seidel, Christian Ehring und Maike Kühl vom Düsseldorfer Kom(m)ödchen: "SUSHI. Ein Requiem" ist ein originelles Stück, das die Schwachstellen des Wohlfahrtsstaates aufspürt und eine satirisch boshafte Analyse Deutschlands bietet. Die Rahmenhandlung: Der unterbeschäftigte Komiker Christian hat eine Wohnung in der sündigsten, verruchtesten Ecke von Düsseldorf gemietet - direkt gegenüber der WestLB.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Stereo-Ton16:9 Format

Entweder Broder - Die Deutschland-Safari! (3/5)

Krieg und Frieden

mit Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad

Ganzen Text anzeigen
Journalist Henryk M. Broder und Autor und Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad machen sich für die fünfteilige Reihe "Entweder Broder - Die Deutschland-Safari!" auf eine Autoreise quer durch Deutschland, um die große Integrationsdebatte auf den richtigen Weg zu ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Journalist Henryk M. Broder und Autor und Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad machen sich für die fünfteilige Reihe "Entweder Broder - Die Deutschland-Safari!" auf eine Autoreise quer durch Deutschland, um die große Integrationsdebatte auf den richtigen Weg zu bringen.
In der dritten Folge testen Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad die Fried- und Schlagfertigkeit von bekennenden Pazifisten. Sie streiten sich mit hysterischen Friedensaktivisten und räumen Kindern den Dreck hinterher. Soll am friedliebenden deutschen Wesen gar die Welt noch einmal genesen? Broder und Abdel-Samad machen den ultimativen Test. Und: Sie lassen sich von dem erfahrenen Friedensexperten Norman Paech, dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten der Linken, erklären, warum es dem Frieden dient, wenn das Militär tatenlos bei einem Massaker zusieht. Sie treffen auf Aras Fatah, einen Exil-Iraker, der den Krieg in seinem Heimatland 20 Jahre lang herbeisehnte. Ist militärische Intervention ein probates Mittel zur Friedenssicherung im 21. Jahrhundert, oder sollte sich der deutsche Michel doch lieber wieder die Zipfelmütze über den Kopf ziehen?
(ARD/HR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Land unter in Australien

Great Barrier Reef in Gefahr

Film von Ralf Blasius

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Februar 2011 - Noch sind Teile des australischen Nordostens überflutet, da kommt schon die nächste Naturkatastrophe: Der riesige Wirbelsturm "Yasi" richtet vor allem im Bundesstaat Queensland großen Schaden an. Auch wenn dieser Tropfensturm abgezogen ist, eine ...

Text zuklappen
Februar 2011 - Noch sind Teile des australischen Nordostens überflutet, da kommt schon die nächste Naturkatastrophe: Der riesige Wirbelsturm "Yasi" richtet vor allem im Bundesstaat Queensland großen Schaden an. Auch wenn dieser Tropfensturm abgezogen ist, eine Katastrophe bleibt - die Zerstörung des Great Barrier Reefs. Aktuelle Flugaufnahmen zeigen das Ausmaß der Zerstörung. Das aus den Flüssen ins Meer strömende Süßwasser ist Gift für die Unterwasserwelt des Ozeans und kann in großen Gebieten entlang der Küste den Tod für Meeresbewohner bringen. Zudem schwemmen die Fluten mehr Nährstoffe und Pestizide als sonst ins Meer. Für viele Riffbewohner ist das ein Problem, während sich andere dadurch plötzlich rasant vermehren. Der aufgeheizte Ozean überlädt den Kontinent mit Regenwolken und kann schnell auch zum Absterben der Korallen führen. Wenn das Wasser zu warm wird, tritt die tödliche Korallenbleiche auf.
Die "hitec"-Dokumentation "Land unter in Australien" folgt den Wassermassen mit den großen Strömen ins Meer zum Great Barrier Reef. Unterwasseraufnahmen dokumentieren Artenvielfalt und Schönheit des Riffs - ein Kontrast zu den Bildern der Zerstörung durch die Flut.



Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Udo Di Fabio

Der Bundesverfassungsrichter

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Udo Di Fabio ist Jurist und seit 1999 Richter im Zweiten Senat des deutschen Bundesverfassungsgerichts. Dem am 26. März 1954 in Walsum, das heute zu Duisburg gehört, geborenen Sohn einer Arbeiterfamilie gelang eine beachtliche Karriere, die ihn auf dem zweiten ...

Text zuklappen
Udo Di Fabio ist Jurist und seit 1999 Richter im Zweiten Senat des deutschen Bundesverfassungsgerichts. Dem am 26. März 1954 in Walsum, das heute zu Duisburg gehört, geborenen Sohn einer Arbeiterfamilie gelang eine beachtliche Karriere, die ihn auf dem zweiten Bildungsweg bis zur Professur führte. Di Fabio ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift "Archiv des öffentlichen Rechts" und veröffentlicht auch eigene Publikationen, mit denen er regelmäßig gesellschaftliche Debatten ausgelöst. So auch mit dem Werk "Die Kultur der Freiheit", in dem Di Fabio die Rückkehr zur Familie propagiert. Di Fabio ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt mit seiner Familie in Bonn.
Frank A. Meyer spricht in "Vis-à-vis" mit Udo Di Fabio.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Oase im Elend

Lotti Latrous im Slum von Abidjan

Film von Hanspeter Bäni

Ganzen Text anzeigen
Sie hat Tausenden das Leben gerettet und wurde deswegen 2004 zur Schweizerin des Jahres gewählt: Lotti Latrous, Jahrgang 1953. Doch dafür hat ihre Familie einen hohen Preis bezahlen müssen. Die heute 56-Jährige entschloss sich für ein Ehe- und Familienleben auf ...

Text zuklappen
Sie hat Tausenden das Leben gerettet und wurde deswegen 2004 zur Schweizerin des Jahres gewählt: Lotti Latrous, Jahrgang 1953. Doch dafür hat ihre Familie einen hohen Preis bezahlen müssen. Die heute 56-Jährige entschloss sich für ein Ehe- und Familienleben auf Distanz, um dafür in einem Elendsviertel in der Elfenbeinküste das Hilfswerk "Le Centre l'Espoir" auf- und auszubauen. Seither hat "Madame Lotti", wie sie von den Einheimischen genannt wird, ein Ambulatorium, ein Sterbehospiz und ein Waisenhaus für Aidskranke aufgebaut. Straßenkinder erhalten täglich ein Glas Milch, alleinstehende Frauen können sich dank Mikrokrediten eine Existenz aufbauen, und verarmte Kranke werden kostenlos medizinisch betreut. Dies alles in einem Land, das sich in denkbar schlechter Verfassung befindet. Die Wirtschaft ist am Boden, und es mangelt an fast allem: an Essen, an medizinischer Versorgung, ja selbst an Trinkwasser. So haben 40 Prozent der Bevölkerung in der Elfenbeinküste inzwischen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ein Problem, unter dem auch das Hilfswerk von Lotti Latrous zu leiden hat.
Der Film dokumentiert den harten Alltag von Lotti Latrous, die für ihr Engagement auch persönlich einen hohen Preis bezahlt. Vor einigen Monaten erkrankte sie selbst an schwerer Tuberkulose.


Seitenanfang
0:05
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale

Berlinale-Studio (3/6)

Moderation: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2011 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Dieter Moor moderiert das Berlinale-Studio und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2011 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Dieter Moor moderiert das Berlinale-Studio und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.

Am Dienstag, 15. Februar, 0.30 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Ausgabe des "Berlinale-Studios".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Antarktis-Code

Spurensuche im ewigen Eis

Film von Oliver Deuker

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Kontinent bietet so schwierige Arbeitsbedingungen wie die Antarktis: Schnee und Eis bedecken 98 Prozent der Landmasse, die klimatischen Bedingungen sind extrem menschenfeindlich. Die Antarktis bildete bis vor 180 Millionen Jahren das Herzstück des ...

Text zuklappen
Kein anderer Kontinent bietet so schwierige Arbeitsbedingungen wie die Antarktis: Schnee und Eis bedecken 98 Prozent der Landmasse, die klimatischen Bedingungen sind extrem menschenfeindlich. Die Antarktis bildete bis vor 180 Millionen Jahren das Herzstück des Superkontinents "Gondwana", der aus den Landmassen Südamerikas, Afrikas, Australiens, Madagaskars und Indiens bestand. Wie und warum zerfiel dieser Superkontinent, der einstmals in Äquatornähe lag? Forscher versuchen, die Prozesse zu verstehen, die zur Entwicklung der Antarktis geführt haben. Denn die geografische Lage des weißen Kontinents ist für die weltweiten Ozeanströmungen verantwortlich, die wiederum entscheidenden Einfluss auf das globale Klimasystem haben. Zum Forschen in der Antarktis bedarf es einer enormen Logistik: Tonnen an Material, von Toilettenpapier bis zum Hubschrauber, müssen ans andere Ende der Welt geschafft werden. Anlaufpunkt ist die Sommerstation der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) an der Terra Nova Bucht.
Der Film begleitet fünf Wochen lang die Arbeit der Expedition "Ganovex 10". Unter Führung der BGR wollen Wissenschaftler mehr über den bisher wenig untersuchten geologischen Aufbau der Antarktis erfahren.


Seitenanfang
1:35
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Panorama - Klassiker der Reportage

Käufliche Liebe

Moderation: Nina Horowitz


(ORF)


Seitenanfang
2:30
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Così fan tutte

ossia La scuola degli amanti

Dramma giocoso in zwei Akten KV 588 von

Wolfgang Amadeus Mozart

Haus für Mozart, Salzburger Festspiele, Juli 2009
Darsteller:
FiordiligiMiah Persson
DorabellaIsabel Leonard
FerrandoTopi Lehtipuu
GuglielmoFlorian Boesch
Don AlfonsoBo Skovhus
DespinaPatricia Petibon
u.a.
Libretto: Lorenzo da Ponte
Chor: KV Wiener Staatsopernchor
Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Adam Fischer
Inszenierung: Claus Guth
Bildregie: Brian Large

Ganzen Text anzeigen
In "Così fan tutte", dem dritten und letzten Gemeinschaftswerk von Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo Da Ponte, entscheidet ein Experiment über die angebliche Untreue von Frauen. Im Spannungsfeld zwischen Liebe und Leidenschaft, Treue und Verrat verlieren sich mehrere ...
(ORF)

Text zuklappen
In "Così fan tutte", dem dritten und letzten Gemeinschaftswerk von Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo Da Ponte, entscheidet ein Experiment über die angebliche Untreue von Frauen. Im Spannungsfeld zwischen Liebe und Leidenschaft, Treue und Verrat verlieren sich mehrere Paare in einem Gefühlschaos. Dabei spürt Mozarts Musik die inneren Widersprüche und emotionalen Abgründe seiner Figuren auf, ohne sie jemals zu verraten, und lässt den Zuhörer plötzlich zweifeln an der Sicherheit, mit der er zu wissen glaubte, was Spiel und was Ernst, was Traum und was Wirklichkeit ist.
Mit "Così fan tutte" endet die Regiearbeit Claus Guths an dem Mozart-Da-Ponte-Zyklus. Das Dramma giocoso war die zweite Opernpremiere der Salzburger Festspiele 2009. Die Protagonisten der Inszenierung sind unter anderen Miah Persson, Patricia Petibon, Bo Skovhus und Florian Boesch.
(ORF)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Verdi und die Emilia Romagna

Musikalisch - Kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Giuseppe Verdi war nicht nur Komponist, sondern auch Landwirt und Koch. Bereits mit Mitte 30 zog sich der erfolgreiche und damals schon weltberühmte Musiker in die Einsamkeit seines Landguts in Sant'Agata in der Nähe seines Geburtsorts Roncole zurück. Er bekannte sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Giuseppe Verdi war nicht nur Komponist, sondern auch Landwirt und Koch. Bereits mit Mitte 30 zog sich der erfolgreiche und damals schon weltberühmte Musiker in die Einsamkeit seines Landguts in Sant'Agata in der Nähe seines Geburtsorts Roncole zurück. Er bekannte sich zum einfachen Landleben und war ein großzügiger Gastgeber. Bis heute bietet die Emilia Romagna kulinarische Spezialitäten, die schon Verdi liebte, wie Miriam Leonardi, die begnadete Köchin der Trattoria "La Buca" in Zibello, zu erzählen weiß. Wegen ihrer hervorragenden Küche nimmt so mancher Gast auch eine lange Anreise in Kauf. Massimo Spigarolis Urgroßvater war einst Pächter bei Verdi. Bis heute reden die Spigarolis, die mit Culatello-Schinken-Produktion und Haubenrestaurant mittlerweile zu kulinarischen Großunternehmern geworden sind, ehrfürchtig über den "Maestro". In Busseto findet die kulinarische Verbindung mit Verdi ihren absoluten Höhepunkt: Dort tragen nicht nur Weinflaschen, Käse und Würste Verdis Konterfei, sondern auch süße Delikatessen und allerlei Devotionalien. Sogar die Hotels haben den Namen mancher Operntitel.
"Verdi und die Emilia Romagna" ist ein musikalisch-kulinarisches Porträt Giuseppe Verdis und seiner Heimat zwischen Busseto und Parma mit einem Ausflug zu den Opernfestspielen in Verona.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr