Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 23. Dezember
Programmwoche 51/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

Europa süß-sauer

Mit chinesischen Touristen auf Reise-Marathon

Film von Markus Wenniges

Ganzen Text anzeigen
Im Marschtempo eilt Reiseleiter Sheng Deng über die Zeil. "Fa-Lan-Ke-Fu", wie chinesische Touristen die Mainmetropole nennen, kann er auf dem Reiseplan abhaken: Seine Reisegruppe hat Römer, Paulskirche und den Eisernen Steg in nur drei Stunden bestaunt und vor allem aus ...

Text zuklappen
Im Marschtempo eilt Reiseleiter Sheng Deng über die Zeil. "Fa-Lan-Ke-Fu", wie chinesische Touristen die Mainmetropole nennen, kann er auf dem Reiseplan abhaken: Seine Reisegruppe hat Römer, Paulskirche und den Eisernen Steg in nur drei Stunden bestaunt und vor allem aus allen Blickwinkeln geknipst. Zurück im Bus, der sofort Richtung Luxemburg aufbricht, erfolgt die Manöverkritik. "Der Tag verlief planmäßig und erfolgreich", schmeichelt Sheng Deng seiner Gruppe. "Aber nach dem gemeinsamen Frühstück im Hotel möchte ich euch noch Folgendes ans Herz legen: Es ist hier nicht üblich, den Kaffee zu löffeln, schlürfen gilt nicht als fein, und die Europäer empfinden lautes Aufstoßen nicht als höflich." Verständnis für die fremde europäische Kultur zu wecken ist als Reiseleiter sein tägliches Brot, sein "täglicher Kampf der Kulturen". Die chinesische Reisegruppe braust quer durch Europa, macht Station in den Metropolen Rom, Brüssel und Paris. Ihr Ehrgeiz besteht darin, so viele Länder wie möglich zu besuchen. Erholsam ist das kaum, aber darum geht es den meisten Hochgeschwindigkeitsurlaubern nicht. Entscheidend ist, zu Hause damit angeben zu können, wo man überall gewesen ist. Das heißt in kurzer Zeit so viele Bilder wie möglich knipsen. Rund 100 Fotos schießt jeder Reiseteilnehmer - pro Tag. Beweismittel sichern auf Chinesisch. Die Reisegruppe besucht Europa im Schnelldurchlauf: Elf Länder in zwölf Tagen. Mit dem Bus von Belgien über Holland, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich bis nach Ungarn - fast nonstop.
Der Film begleitet die Reisegruppe auf ihrem Reise-Marathon.


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Hawaii - Inseln unterm Regenbogen

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton

Meine liebste Weihnachtsgeschichte (9/9)

... mit Peter Schreier

Film von Ernst-Michael Brandt

Ganzen Text anzeigen
Wenn die Tage kürzer werden und Kerzenlicht die Wohnstuben erleuchtet, dann lässt Weihnachten nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis dahin zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres als gemütlich auf dem heimischen Sofa einer Weihnachtsgeschichte zu lauschen. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wenn die Tage kürzer werden und Kerzenlicht die Wohnstuben erleuchtet, dann lässt Weihnachten nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis dahin zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres als gemütlich auf dem heimischen Sofa einer Weihnachtsgeschichte zu lauschen.
Letzter Teil der neunteiligen Reihe, die mit vergnüglichen Erzählungen und besinnlichen Weihnachtsmärchen auf das "Fest der Liebe" einstimmt.
(ARD/MDR)


9:10
Stereo-Ton

World Courier 2000 (8/9)

Costa Rica

Film von Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Die Familie Murillo ist seit über 200 Jahren in San Juan de Poaz ansässig, und von Anfang an ist der Kaffeeanbau ihre Einnahmequelle. Die Arbeit von Vater Sergio und seiner Familie ist hart. Inzwischen ist sein Sohn Willi, 36, der geschäftliche Kopf. Er freut sich ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Familie Murillo ist seit über 200 Jahren in San Juan de Poaz ansässig, und von Anfang an ist der Kaffeeanbau ihre Einnahmequelle. Die Arbeit von Vater Sergio und seiner Familie ist hart. Inzwischen ist sein Sohn Willi, 36, der geschäftliche Kopf. Er freut sich besonders darüber, dass der Kaffee gerade einen guten Preis abwirft, weil Tornado "Mitch" die Kaffeeplantagen der Konkurrenten in Honduras und El Salvador stark mitgenommen hat. Allen gleich wichtig ist die Liebe zu ihrer Heimat: "Gerne besuchen wir andere Länder, aber Costa Rica würden wir für kein Land der Welt eintauschen", sagt Bruder Toni. Seine Geschwister nicken zustimmend.
Die neunteilige Reihe stellt rund um den Globus Länder und den Alltag von Menschen vor, die in diesen Ländern leben. Die achte Folge führt zu Kaffeebauern nach Costa Rica.
(ARD/BR)


9:35
Stereo-Ton

World Courier 2000 (9/9)

Nicaragua

Film von Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Die Fischerfamilie Coriado-Inarte lebt in Nicaragua im Küstenstädtchen San Juan del Sur. Maria, 57 Jahre alt und Mutter des Clans, erinnert sich nicht mehr genau, wie viele Kinder sie im Laufe der Jahre geboren hat. "Aber zwölf waren es mindestens!" ist sie sich sicher. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Fischerfamilie Coriado-Inarte lebt in Nicaragua im Küstenstädtchen San Juan del Sur. Maria, 57 Jahre alt und Mutter des Clans, erinnert sich nicht mehr genau, wie viele Kinder sie im Laufe der Jahre geboren hat. "Aber zwölf waren es mindestens!" ist sie sich sicher. Vater Porfirio, 59, möchte mit den Söhnen Carlos und Bayardo und dem Enkel Oswaldo hinaus zum Fischen fahren. Dafür braucht man Geld - für Sprit und die Hafenpolizei. Alle hoffen, dass der Gewinn für den Fang höher ausfällt als diese Investition, was längst nicht immer der Fall ist. Tochter Maria Eugenia ist alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern. Sie hat nur einen Wunsch für die Zukunft: Sie möchte einen Ehemann, denn ohne einen "Esposo" gilt eine Frau in dem Land, in dem der Machismo allgegenwärtig ist, nichts.
Die neunteilige Reihe stellt rund um den Globus Länder und den Alltag von Menschen vor, die in diesen Ländern leben. Die letzte Folge führt nach Nicaragua.
(ARD/BR)


10:00
schwarz-weiss monochrom16:9 Format

Krach im Standesamt

(Der 42. Himmel)

Spielfilm, Schweiz 1962

Darsteller:
Wendelin PfannenstielWalter Roderer
Julia ZimmerleinWaltraut Haas
Alfons BaggenstossRudolf Platte
TrautweinHeinrich Gretler
Marius WolkensingerErnst Stankowski
u.a.
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wendelin Pfannenstiel sitzt im Stadthaus von Niemalsingen am Empfang. Heimlich aber träumt er davon, Standesbeamter zu sein. Sein stiller Wunsch geht über Nacht in Erfüllung. Doch bald schon steht er vor einem Bräutigam, der sein Jawort nicht herausbringt und die Szene ...

Text zuklappen
Wendelin Pfannenstiel sitzt im Stadthaus von Niemalsingen am Empfang. Heimlich aber träumt er davon, Standesbeamter zu sein. Sein stiller Wunsch geht über Nacht in Erfüllung. Doch bald schon steht er vor einem Bräutigam, der sein Jawort nicht herausbringt und die Szene fluchtartig verlässt. Wendelin versucht, die Braut Julia zu trösten, und verliebt sich dabei in die schöne Verschmähte. Als das Paar zu einem weiteren Versuch antritt, lässt Wendelin Pfannenstiel seinerseits die Zeremonie platzen. Als sich auch noch herumspricht, dass Wendelin von einem unbekannten Australier Millionen erben soll, steigen seine Chancen bei Julia.
Kurt Früh hat bei diesem Film nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch geschrieben. Volksschauspieler Walter Roderer überzeugte nicht nur als biederer Kleinbürger von Format, sondern auch als Sänger.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Verrückt nach Istanbul

Die Lebenskünstler vom Bosporus

Film von Halim Hosny

Ganzen Text anzeigen
Arm, reich, erfinderisch, multikulturell, mächtig, hedonistisch, grausam und schön - all das ist Istanbul. Nicht ihre historischen Schätze, sondern ihre Menschen sind die wahre Attraktion, die Kultur und das Kapital dieser Stadt.
Der Film taucht ein in die Kulturen ...

Text zuklappen
Arm, reich, erfinderisch, multikulturell, mächtig, hedonistisch, grausam und schön - all das ist Istanbul. Nicht ihre historischen Schätze, sondern ihre Menschen sind die wahre Attraktion, die Kultur und das Kapital dieser Stadt.
Der Film taucht ein in die Kulturen Istanbuls und trifft auf Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Der Familienvater Bayram ist Müllsammler aus Tradition und stolz auf seinen Beruf. Nur einige Straßen weiter arbeitet der exzentrische Maler Bedri Baykam, seit Jahrzehnten ein Star der internationalen Kunstszene. Istanbul ist für ihn der Ort der Freiheit, die Sperrstunde sein schlimmster Albtraum. Güler Sabanci ist eine der mächtigsten Geschäftsfrauen am Bosporus und ist passionierte Kunstsammlerin. Ihren Platz auf der Sonnenseite der boomenden türkischen Wirtschaft nutzt sie, indem sie im eigenen Museum die Geschichte Istanbuls bewahrt. Der Modedesigner Rossi Barbarossa hat schon Michael Jackson und Justin Timberlake eingekleidet. Inspirieren lässt er sich gern von den Farben und Mustern des Großen Basars, wo Multikulti täglich gelebt wird: In den Gassen des Marktes gehen Armenier, Aramäer, Kurden, Syrer und Türken ihren uralten Handwerken nach. Ein überraschender Blick hinter die Kulissen Istanbuls in die Lebenskulturen, die die Stadt ausmachen und Touristen oft verborgen bleiben.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Jazz (12/12)

Ein Meisterwerk um Mitternacht - 1960 bis heute

Film von Kenneth Burns

Ganzen Text anzeigen
In den 1960er Jahren hat es der Jazz schwer. Die meisten jungen Leute hören Rock 'n' Roll. Viele Jazzmusiker gehen nach Europa, so auch Dexter Gordon, ein Meister des Saxofons. In Amerika suchen der Bassist Charles Mingus, der Saxofonist Archie Shepp und der Avantgardist ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In den 1960er Jahren hat es der Jazz schwer. Die meisten jungen Leute hören Rock 'n' Roll. Viele Jazzmusiker gehen nach Europa, so auch Dexter Gordon, ein Meister des Saxofons. In Amerika suchen der Bassist Charles Mingus, der Saxofonist Archie Shepp und der Avantgardist John Coltrane nach einer neuen Bedeutung für den Jazz. Miles Davis kombiniert Jazz und Rock und begründet so einen ungeheuer populären Musikstil: Fusion. 1976, als Dexter Gordon aus Europa zurückkehrt und ein triumphales Comeback feiert, erlebt auch der Jazz eine neue Blüte. In den folgenden zwei Jahrzehnten wächst unter der Leitung des Trompeters Winton Marsalis eine neue Generation von Jazzmusikern heran - geschult in der Tradition dieser Musik, ausgebildet in der Kunst der Improvisation - und voller neuer Ideen, die nur im Jazz ihren Ausdruck finden können.
Die zwölfteilige Reihe erzählt chronologisch die Geschichte des Jazz und stellt die Biografien berühmter Jazzmusikerinnen und -musiker vor. Teil zwölf.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Stereo-Ton16:9 Format

Manu - Schatztruhe der Natur

Manupark - Fülle des Lebens

Film von Reinhard Radke


Seitenanfang
14:00
16:9 Format

Blauer Himmel über Moskau

Film von Anne Gellinek

Ganzen Text anzeigen
Panzer, Raketen, Soldaten - und Sonne, so lautet die Bestellung für die Militärparade am 9. Mai, mit der Russland jährlich den Sieg über das faschistische Deutschland feiert. Ein solches Ereignis lässt sich die russische Regierung nämlich nicht verregnen. So wie zu ...

Text zuklappen
Panzer, Raketen, Soldaten - und Sonne, so lautet die Bestellung für die Militärparade am 9. Mai, mit der Russland jährlich den Sieg über das faschistische Deutschland feiert. Ein solches Ereignis lässt sich die russische Regierung nämlich nicht verregnen. So wie zu allen Militärparaden Flugzeuge außerhalb Moskaus aufsteigen und Silberoxyd in die Wolken streuen, die sich danach auflösen, so will Moskaus Bürgermeister den großen Schneemassen zu Leibe rücken. Kein Schnee, kein Verkehrschaos, keine Kosten für die Straßenräumung - so einfach ist die Rechnung. Allmächtig sind Russlands Wettermacher jedoch nicht. Die Waldbrände im russischen Rekordsommer 2010 konnten die Russen weder verhindern noch mit künstlich ausgelöstem Regen löschen. Die Natur war stärker. Doch der Glaube an den Fortschritt und daran, dass der Mensch sich die Naturgewalten unterwerfen kann, ist in Russland unverwüstlich.
Der Film zeigt die russischen Bemühungen, das Wetter zu beeinflussen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der ARD-Jahresrückblick 2010

Moderation: Tom Buhrow


(ARD)


Seitenanfang
15:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Der Glöckner von Notre-Dame

(Notre-Dame de Paris)

Spielfilm, Frankreich 1956

Darsteller:
QuasimodoAnthony Quinn
EsmeraldaGina Lollobrigida
Phoebus de ChateaupersJean Danet
Claude FrolloAlain Cuny
GringoireRobert Hirsch
u.a.
Regie: Jean Delannoy
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Volk von Paris feiert Fastnacht. Zu dem ausgelassenen Treiben auf dem Platz vor Notre-Dame gesellt sich auch die schöne Zigeunerin Esmeralda. Übermütig schlägt sie vor, Quasimodo, den buckligen Glöckner, zum Narrenkönig zu machen. Quasimodo wird im Triumphzug ...
(ARD)

Text zuklappen
Das Volk von Paris feiert Fastnacht. Zu dem ausgelassenen Treiben auf dem Platz vor Notre-Dame gesellt sich auch die schöne Zigeunerin Esmeralda. Übermütig schlägt sie vor, Quasimodo, den buckligen Glöckner, zum Narrenkönig zu machen. Quasimodo wird im Triumphzug durch Paris getragen, bis der finstere Alchimist Claude Frollo, Quasimodos Herr und Beschützer, dem Trubel ein abruptes Ende bereitet. Frollo, ein Außenseiter wie Quasimodo, begehrt die heißblütige Esmeralda. Aber er weiß, dass er bei Esmeralda, der alle Männer Paris' zu Füßen liegen, keine Chancen hat, und so befiehlt er seinem Schützling Quasimodo, Esmeralda gewaltsam zu ihm zu bringen. Doch Quasimodos Entführungsversuch schlägt fehl, Esmeralda wird von dem galanten Capitaine Phoebus de Chateaupers gerettet. Esmeralda verliebt sich in den charmanten Phoebus. Quasimodo hingegen wird an den Pranger gestellt, wo er hilflos dem Spott der Menge ausgesetzt ist. Esmeralda ist die Einzige, die sich des Ärmsten erbarmt, womit sie für immer Quasimodos Herz gewinnt. Als Esmeralda aufgrund einer Intrige der Hexerei bezichtigt wird und vor der Kathedrale hingerichtet werden soll, ist es nicht Esmeraldas Liebhaber Phoebus, der sie rettet, sondern Quasimodo. Er entführt sie in den Turm von Notre-Dame, wo er rührend für sie sorgt. Um Esmeralda zu schützen, stellt sich Quasimodo sogar gegen Frollo. Doch seine Liebe findet keine Erfüllung. Die Soldaten des Königs, der das Kirchenasyl aufgehoben hat, sollen die Kathedrale stürmen. Quasimodo kämpft mit aller Kraft, um das Leben seiner geliebten Esmeralda zu schützen.
Der spektakuläre Filmklassiker "Der Glöckner von Notre-Dame" entstand nach Victor Hugos weltberühmtem, gleichnamigem Roman. Unter der Regie von Jean Delannoy ("Maigret") brillieren in den Hauptrollen Anthony Quinn und Gina Lollobrigida.
(ARD)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Aufgetischt (5/5)

In Galtür

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigen
Schnee als Segen und Fluch - mit diesen Widersprüchen haben die Bewohner von Galtür in Tirol längst umzugehen gelernt. Gottfried Lorenz, der neue Herr über die Alpenvereinshütte, weiß, was es bedeutet, mit seinen Gästen auf 2.165 Metern Höhe eingeschneit zu sein. ...
(ORF)

Text zuklappen
Schnee als Segen und Fluch - mit diesen Widersprüchen haben die Bewohner von Galtür in Tirol längst umzugehen gelernt. Gottfried Lorenz, der neue Herr über die Alpenvereinshütte, weiß, was es bedeutet, mit seinen Gästen auf 2.165 Metern Höhe eingeschneit zu sein. Da gilt es bestimmte Regeln zu beachten, und Essen tröstet in dieser extremen Situation.
Die sonnigen Seiten der Region rund um Galtür, ihre Schönheit und ihre liebenswerten Bewohner stehen im letzten Teil der fünfteiligen Reihe "Aufgetischt" im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Der Zauber der Südsee

Fidji, Vanuatu und die Cook Islands

Film von Ulli Weisbach und Peter Ring

Ganzen Text anzeigen
Fidji ist ein Inselstaat mit 350 Inseln im Südpazifik. Es gibt flache strandgesäumte Badeinseln und bergige Inseln vulkanischen Ursprungs. Mit dem benachbarten Archipel Vanuatu, der aus 83 Inseln besteht, hat Fidschi einiges gemeinsam: Die melanesische Bevölkerung hat ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Fidji ist ein Inselstaat mit 350 Inseln im Südpazifik. Es gibt flache strandgesäumte Badeinseln und bergige Inseln vulkanischen Ursprungs. Mit dem benachbarten Archipel Vanuatu, der aus 83 Inseln besteht, hat Fidschi einiges gemeinsam: Die melanesische Bevölkerung hat dunkle Haut und krause Haare - im Unterschied zu den blasseren und glatthaarigen Polynesiern auf den Cook Islands, einer weiteren Inselgruppe im Südpazifik. Die Hauptstadt Avarua liegt auf der Hauptinsel Rarotonga. Einige der Inseln sind niedrige, durch Korallenriffe schwer zugängliche Atolle, andere, wie etwa Rarotonga, sind mit bis über 600 Meter hohen Bergen und üppiger Vegetation bedeckt.
Der Film aus der Reihe "Reisen in ferne Welten" stellt die Inselgruppen Fidji, Vanuatu und die Cook Islands im Südpazifik vor.

Am Sonntag, 26. Dezember, 17.45 Uhr, zeigt 3sat die nächste Folge von "Reisen in ferne Welten".
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Amazonien (4/4)

Eine Reise durch den Regenwald

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Der Amazonas ist vom Volumen her der größte Fluss der Welt, 6.800 Kilometer lang, ein riesiges Wassersystem mitten in Lateinamerika. 190.000 Kubikmeter Süßwasser schießt der Amazonas pro Sekunde in den Atlantik, 10.000 Flüsse nimmt er bis zur Mündung auf. Manchmal ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Amazonas ist vom Volumen her der größte Fluss der Welt, 6.800 Kilometer lang, ein riesiges Wassersystem mitten in Lateinamerika. 190.000 Kubikmeter Süßwasser schießt der Amazonas pro Sekunde in den Atlantik, 10.000 Flüsse nimmt er bis zur Mündung auf. Manchmal schwillt er bis auf 100 Kilometer Breite an und umfließt - ganz nebenbei - die größte Flussinsel der Welt. Gern spricht man von der "grünen Lunge" der Welt, wenn man an Amazonien denkt. Doch die Realität sieht anders aus: "Wir kämpfen doch allein gegen alle", sagt Eriberto Jualinga, ein Quechua-Indianer aus Ecuador. Er lebt in dem Dorf Sarayacu, das sich schon seit Jahren gegen internationale Ölfirmen wehrt, die das Amazonasgebiet erschließen wollen. Die schöne heile Welt des Amazonas gibt es schon lange nicht mehr, der Urwald ist bedroht.
Der vierteilige Film "Abenteuer Amazonien" folgt dem Lauf des Amazonas und stellt die Region und ihre Bewohner vor. Teil vier.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

DJ Bobo (3/3)

Vom Bäcker zum Popstar

Ganzen Text anzeigen
Tanzen und Performen wie Michael Jackson - davon träumt der junge René Baumann. Obwohl der 1968 geborene Schweizer seine Karriere mit einer Bäckerlehre beginnt, ahnt er, dass dieser Beruf nicht seiner Bestimmung entspricht. Er fühlt sich zu anderem berufen: Als DJ und ...

Text zuklappen
Tanzen und Performen wie Michael Jackson - davon träumt der junge René Baumann. Obwohl der 1968 geborene Schweizer seine Karriere mit einer Bäckerlehre beginnt, ahnt er, dass dieser Beruf nicht seiner Bestimmung entspricht. Er fühlt sich zu anderem berufen: Als DJ und Breakdancer steigt er 1985 ins Showbusiness ein. Um für seine Breakdance-Auftritte "etwas Eigenes" zu haben, produziert er eine Maxi-Single. Nach ersten Aufnahmen und ein paar Flops begreift er, dass er professioneller werden muss. Mit "Somebody Dance With Me" gelingt ihm im November 1992 der Durchbruch. Wohl nicht einmal er selbst hat mit diesem internationalen Erfolg gerechnet: Goldene Schallplatten in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Schweden, Australien und anderen Ländern zeichnen das Werk aus. Gerade einmal 24-jährig ist DJ Bobo zu diesem Zeitpunkt. Er muss sein Leben neu definieren, denn quasi über Nacht ist er zum Musikstar avanciert, der im Rahmen einer Konzertreihe von Michael Jackson vor 140.000 Personen im Vorprogramm auftritt. Als DJ Bobo Vater wird, verändert dies den Künstler stark. Der erfolgsorientierte Musiker entdeckt plötzlich neue Werte und leidet darunter, dass ihm als Popstar ein normales Familienleben verwehrt ist. Dann veröffentlicht er einen Song namens "Chihuahua". Dieser schlägt alle Rekorde und wird weltweit zum Sommerhit des Jahres 2003. Danach zieht sich DJ Bobo zurück und entwickelt die Idee eines Konzeptalbums. Mit "Pirates of Dance" bringt er seine Musik mit einer Bühnenshow in Einklang. Die Teilnahme am Eurovision Song Contest beschert ihm jedoch unerwartet die größte Ohrfeige seiner musikalischen Karriere. Mit dem Album "Fantasy" versucht er nun, wieder an seine früheren Erfolge anzuknüpfen.
Der dreiteilige Film erzählt von seinem unglaublichen Weg vom Bäcker zum Hitparadenstürmer. Die dritte und letzte Folge berichtet von der Veränderung des Künstlers durch seine Vaterschaft und vom größten Erfolg sowie der schwersten Niederlage in seiner Karriere.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vatel

Spielfilm, Frankreich 2000

Darsteller:
François VatelGérard Depardieu
Anne de MontausierUma Thurman
Marquis de LauzunTim Roth
Prinz de CondéJulian Glover
Sonnenkönig Ludwig XIV.Julian Sands
u.a.
Regie: Roland Joffé
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Frankreich, April 1671: Der Prinz de Condé, ein unbedeutender Provinzaristokrat, ist hoch verschuldet. Mit einem Schlag saniert wäre der fußkranke General a. D. jedoch, falls ihm das Oberkommando im bevorstehenden Krieg gegen die Holländer erteilt würde. Um den ...
(ARD)

Text zuklappen
Frankreich, April 1671: Der Prinz de Condé, ein unbedeutender Provinzaristokrat, ist hoch verschuldet. Mit einem Schlag saniert wäre der fußkranke General a. D. jedoch, falls ihm das Oberkommando im bevorstehenden Krieg gegen die Holländer erteilt würde. Um den ersehnten militärischen Auftrag zu erhalten, muss er König Ludwig XIV., der samt Hofstaat zu Besuch nach Schloss Chantilly kommt, über alle Maßen beeindrucken. Der einzige Mann, dem dies gelingen kann, ist François Vatel. Der Haushofmeister des Prinzen ist nicht nur ein begnadeter Meisterkoch und fantasievoller Konditor, Vatel ist auch ein wahrer Maître de Plaisir. Vom Feuerwerk über das Bühnenspektakel bis hin zur Tischzeremonie ist Vatel in der Lage, jegliche Art der Sinnesfreude perfekt bis ins kleinste Detail zu inszenieren und zu arrangieren. Von diesem kulinarisch-ästhetischen Marathon ist der Sonnenkönig so fasziniert, dass er den Prinzen dazu nötigt, Vatel als Einsatz beim Kartenspiel zu verlieren. Vatel hingegen sorgt für Missstimmung, als er einen Küchenjungen vor den Gelüsten des schwulen Philippe d'Orleans schützt. Da Vatel aber auch die Kunst der Schmeichelei perfekt beherrscht, gelingt es ihm, den Bruder Ludwig XIV. wieder zu besänftigen. Als er sich in die schöne Anne de Montausier verliebt, auf die sowohl der absolutistische Monarch als auch dessen Berater, der Marquis de Lauzun, ein Auge geworfen haben, bleibt Vatel in seinem kompromisslosen Streben nach Perfektion nur noch ein Ausweg.
Selten hat ein Film das Übermaß an Prunk und Pracht im Umfeld Ludwig XIV. so sinnlich ansprechend in Szene gesetzt. Nicht umsonst erhielt der Film für seine Ausstattung eine "Oscar"-Nominierung. Roland Joffé inszenierte den Film nach einem auf historischen Begebenheiten beruhenden Buch von Jeanne Labrune. Unter den hochkarätigen Darstellern, darunter Uma Thurman und Tim Roth, ragt Gérard Depardieu hervor, der die ästhetische Leidenschaft des Zeremonienkünstlers Vatel in jeder Szene spürbar werden lässt.
(ARD)


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Menschen und Göttern

Von Maik Platzen

Erstausstrahlung


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Hamlet

Spielfilm, USA 1999

Darsteller:
HamletEthan Hawke
ClaudiusKyle MacLachlan
Geist des VatersSam Shepard
GertrudeDiane Venora
PoloniusBill Murray
LaertesLiev Schreiber
u.a.
Regie: Michael Almereyda
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Präsident der Denmark Corporation ist tot. Sein Bruder Claudius hat nicht nur seinen Posten übernommen, sondern auch die Witwe Gertrude geheiratet. Claudius ist ein New-Economy-Mogul, Karrierist vom Scheitel bis zur Sohle. Bei einer Familiensitzung beobachtet ...

Text zuklappen
Der Präsident der Denmark Corporation ist tot. Sein Bruder Claudius hat nicht nur seinen Posten übernommen, sondern auch die Witwe Gertrude geheiratet. Claudius ist ein New-Economy-Mogul, Karrierist vom Scheitel bis zur Sohle. Bei einer Familiensitzung beobachtet Filmstudent Hamlet, der Sohn des Verstorbenen, misstrauisch das Geschehen. Anwesend sind auch Polonius, der Controller des Unternehmens, sein Sohn Laertes und seine Tochter Ophelia. Nach der Sitzung will Gertrude die Familie versöhnen und bittet ihren Sohn um Verständnis. Doch Hamlet gibt sich unversöhnlich. Wenig später berichten seine Freunde Horatio, Marcellus und Bernardo von einem merkwürdigen Erlebnis: Sie haben den Geist von Hamlets Vaters gesehen, wie er nachts in den Fluren umherwanderte. Schließlich erscheint die Gestalt auch Hamlet selbst, um seine Befürchtung zu bestätigen: Claudius hat seinen eigenen Bruder getötet, und Hamlet ist dazu bestimmt, die Tat zu rächen. Es beginnt eine unheilvolle Serie von Entdeckungen, Lügen und Intrigen, die das Leben aller Beteiligten zerstört.
"Hamlet" ist William Shakespeares konzentriertestes Drama: Kein anderes seiner Stücke bewegt das Publikum so sehr wie die Tragödie um den jungen Prinzen, den sein Schicksal in einem fein gesponnenen und unentrinnbarem Netz aus Rache und Pflicht, Liebe und Schuld, Melancholie und Wahnsinn gefangen hält. Limousinen und Laptops, Filmkameras und Faxgeräte, Pistolen und Peilmikros statt Schwerter, Giftphiolen und reitender Boten - Regisseur Michael Almereyda hat das Stück ins zeitgenössische Manhattan zwischen Wall Street und Central Park verlegt. Die glitzernde und glamouröse, aber auch gnadenlos kalte und einsame Welt der Großkonzerne und Hochfinanz bildet die Kulisse für ein wagemutiges Filmkunstwerk mit einem Star-Ensemble, das Ethan Hawke als jugendlich sensibler und leidenschaftlicher Generation-X-Held anführt. Bildgewaltig und temporeich - ein tödlich-sinistres Spiel um Sein oder Nichtsein.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40

Ein Leben für die Herrschaft

Vom Glück und Elend der dienstbaren Geister

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Paula Fichtl erzählt von ihrem Leben als Stubenmädchen und vom Alltag der Familie Sigmund Freuds in der Berggasse 19. Maria Sobotka berichtet über die seltsamen Frühstücksgewohnheiten des letzten Kaisers der Donaumonarchie, Karl I. Sie diente ihm als Küchenmädchen ...
(ORF)

Text zuklappen
Paula Fichtl erzählt von ihrem Leben als Stubenmädchen und vom Alltag der Familie Sigmund Freuds in der Berggasse 19. Maria Sobotka berichtet über die seltsamen Frühstücksgewohnheiten des letzten Kaisers der Donaumonarchie, Karl I. Sie diente ihm als Küchenmädchen während des Ersten Weltkriegs auf Schloss Eckartsau im Marchfeld. Maria Strabl, 1885 im Wiener Arbeiterbezirk Floridsdorf geboren, war 1902 Kindermädchen von Frederick Loewe in Bad Ischl. Loewe wurde später als Komponist des Musicals "My Fair Lady" weltberühmt. Eine Sonderstellung als Kammerdiener genoss Franz Lackner aus Loosdorf. Im Dienst seines Herrn, des Barons Tinti, spielte er das Schlossgespenst auf der Schallaburg.
Der Film dreht das Rad der Zeit an den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück und stellt das Leben der Dienstboten am Ende der österreichisch-ungarischen Monarchie vor. Ehemalige Dienstmädchen, Stuben- und Kindermädchen, Gouvernanten, Köchinnen, Kammerdiener und Kutscher erinnern sich an das Leben mit ihrer Herrschaft.
(ORF)


Seitenanfang
1:35

Ein Mal Knecht, immer Knecht

Reportage von Ed Moschitz und Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Der 47-jährige Max ist der Sohn einer Magd, den Vater kennt er nicht. Weil ihn die Mutter nicht weggeben wollte, hat sie der Bauer samt ihren Kindern vom Hof gejagt. Von da an war Max' Lebensweg vorgezeichnet. Einer, der nichts hat und auch nichts gelernt hat als zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Der 47-jährige Max ist der Sohn einer Magd, den Vater kennt er nicht. Weil ihn die Mutter nicht weggeben wollte, hat sie der Bauer samt ihren Kindern vom Hof gejagt. Von da an war Max' Lebensweg vorgezeichnet. Einer, der nichts hat und auch nichts gelernt hat als zu arbeiten, bleibt als Knecht in der Landwirtschaft. Irgendwann einmal zwischendurch hat Max für kurze Zeit Arbeit außerhalb des Bauernhofs gefunden. Beim Wasserbau hat er den ersten Tausender seines Lebens verdient. Da war er schon fast 30 Jahre alt. Die Magd Aloisia Angeringer lebt seit ihrer Geburt im steirischen Oberzeiring, man kennt sie dort nur als die "Loisl vom Roanerhof". Landarbeiter Siegfried Pointner kam bereits mit 16 Jahren auf den Hof in Oberzeiring, auf dem er heute noch arbeitet.
Die Reportage aus der Reihe "Am Schauplatz" porträtiert Menschen, die ihr Leben lang als Landarbeiter für nicht mehr als Kost, Logis, ein Taschengeld und die Pension gearbeitet haben: Mägde und Knechte. Am Ende ihres Arbeitslebens besitzen sie meist nicht viel mehr als zu Beginn.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Hallo Dienstmann

Komödie, Österreich 1951

Darsteller:
AntonHans Moser
GodaiPaul Hörbiger
RosaAnnie Rosar
RumannRichard Eybner
Frau BrandstätterMaria Andergast
Susi, Godais geschiedene FrauSusi Nicoletti
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Professor Ferdinand Godai, Leiter der Operettenklasse an der Wiener Musikakademie, hat sich für einen Maskenball als Dienstmann verkleidet. Sein Kostüm findet viel Anklang, selbst Godais geschiedene Frau Susi ist beeindruckt und will wieder mit ihm anbandeln. Als Godai ...
(ORF)

Text zuklappen
Professor Ferdinand Godai, Leiter der Operettenklasse an der Wiener Musikakademie, hat sich für einen Maskenball als Dienstmann verkleidet. Sein Kostüm findet viel Anklang, selbst Godais geschiedene Frau Susi ist beeindruckt und will wieder mit ihm anbandeln. Als Godai frühmorgens, noch immer in Dienstmannuniform, in einem nahegelegenen Bahnhofslokal weiterfeiert, wirkt er so glaubwürdig, dass ihn der echte Dienstmann Anton Lischka für einen Kollegen hält. Er fordert den falschen Dienstmann auf, ihm beim Transport schwerer Gepäckstücke zu helfen. Sie gehören Professorin Gaby Brandstätter, die eine Stelle an der Akademie antreten wird, an der auch Professor Godai unterrichtet. Godai hat davon keine Ahnung, aber da ihm die Dame ausnehmend gut gefällt, entschließt er sich, seine Rolle weiterzuspielen, und willigt ein. Zwar bringt Lischka die tollpatschige Art des vermeintlichen Kollegen zur Verzweiflung, doch irgendwie schaffen sie es schließlich, das Gepäck in Brandstätters Wohnung zu befördern, wobei Godai seine Schnupftabaksdose verliert. Als er den Verlust bemerkt, weiß er schon, dass Gaby Brandstätter seine Kollegin ist. Trotzdem kreuzt er noch einmal als Dienstmann bei ihr auf, in der Hoffnung, dass sie seine Maskerade nicht durchschaut hat. Gaby ist Godai jedoch längst auf die Schliche gekommen.
Die österreichische Komödie "Hallo Dienstmann" von Franz Antel wartet mit einer prominenten Besetzung auf, allen voran Hans Moser und Paul Hörbiger.
(ORF)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kunst des Hausbauens

Film von Werner Boote

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")


Den Traum vom eigenen Haus im Grünen hat beinahe jeder. Ehrgeizige und kühne Visionen sind schnell entworfen. Doch der Weg zum Eigenheim ist oft steil und steinig. Nicht alle kommen an ihr Ziel.
Ein Film über die Kunst des Hausbauens.
(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Roboter sind los

Vom Blechtrottel zur Künstlichen Intelligenz

Film von Waltraud Paschinger und Franz Posch

Ganzen Text anzeigen
Ein Roboterteam tritt gegen die führende Fußballnationalmannschaft an und gewinnt - noch ist es nicht so weit, aber Wissenschaftler der TU Graz und ihre Kollegen in aller Welt forschen daran, dass diese Vision 2050 Wirklichkeit wird. Dass ein Auto ohne Lenker ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein Roboterteam tritt gegen die führende Fußballnationalmannschaft an und gewinnt - noch ist es nicht so weit, aber Wissenschaftler der TU Graz und ihre Kollegen in aller Welt forschen daran, dass diese Vision 2050 Wirklichkeit wird. Dass ein Auto ohne Lenker selbstständig durch die Stadt fährt, einen Parkplatz sucht, einparkt und Verkehrszeichen, Hindernisse und Ampeln beachtet - das gibt es hingegen bereits.
Der Film zeigt, wozu Künstliche Intelligenz und selbstdenkende Roboter bereits imstande sind.
(ORF)


Seitenanfang
4:40

Wie ein kleines Kind

Reportage von Ed Moschitz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Behördliche Sachwalter werden dann bestellt, wenn jemand wegen einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung seine Geschäfte nicht ohne Nachteil für sich selbst besorgen kann. Für rund 50.000 Österreicher haben Gerichtspsychiater eine Sachwalterschaft ...
(ORF)

Text zuklappen
Behördliche Sachwalter werden dann bestellt, wenn jemand wegen einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung seine Geschäfte nicht ohne Nachteil für sich selbst besorgen kann. Für rund 50.000 Österreicher haben Gerichtspsychiater eine Sachwalterschaft befürwortet. Die Zahlen sind weiter steigend.
Der Film stellt die Schicksale einiger Betroffener vor.
(ORF)


Seitenanfang
5:10

Wie ein kleines Kind - nachgefragt

Reportage von Ed Moschitz und Christian Schüller

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
2005 hat "Am Schauplatz" über den damals 53-jährigen Herrn Winkler berichtet, der für unzurechnungsfähig erklärt wurde. Seitdem kümmert sich eine Sachwalterin um seine Finanzen. In seinem Sinne soll sie nun sein Geld verwalten und ihm Entscheidungen des Alltags ...
(ORF)

Text zuklappen
2005 hat "Am Schauplatz" über den damals 53-jährigen Herrn Winkler berichtet, der für unzurechnungsfähig erklärt wurde. Seitdem kümmert sich eine Sachwalterin um seine Finanzen. In seinem Sinne soll sie nun sein Geld verwalten und ihm Entscheidungen des Alltags abnehmen.
2006 hat "Am Schauplatz" Herrn Winkler noch einmal besucht.
(ORF)


Seitenanfang
5:40

Schöne Stadt - Böse Leut'

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Außer Unkraut wächst in einer Stadt ohne Pflege nicht viel. Blumen, Bäume und ein auch im Sommer grüner Rasen lassen sich nur mit erheblichem Aufwand am Leben erhalten. Romantisch ist an dem, was ein Stadtgärtner zu tun hat, fast gar nichts: Mit den ...
(ORF)

Text zuklappen
Außer Unkraut wächst in einer Stadt ohne Pflege nicht viel. Blumen, Bäume und ein auch im Sommer grüner Rasen lassen sich nur mit erheblichem Aufwand am Leben erhalten. Romantisch ist an dem, was ein Stadtgärtner zu tun hat, fast gar nichts: Mit den Hinterlassenschaften der Zeitgenossen und ihrer vierbeinigen Begleiter hat er mehr zu tun als mit Rosen und Begonien.
Ein Film über die Arbeit von Stadtgärtnern.
(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr