Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 17. Januar
Programmwoche 03/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Lemberg - auferstanden aus Erinnerungen


(ARD/SWR)


6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Walther Dieckmann: "Belastete Wörter" als

Gegenstand und Resultat sprachkritischer Reflexionen

Ganzen Text anzeigen
Wer von "belasteten Wörtern" spricht, meint in der Regel Wörter, die in verschiedener Hinsicht in der Zeit des "Dritten Reichs" eine Rolle gespielt haben. Solche Wörter beschäftigen die Sprachkritik und die Medien seit dem Ende der nationalsozialistischen Herrschaft ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer von "belasteten Wörtern" spricht, meint in der Regel Wörter, die in verschiedener Hinsicht in der Zeit des "Dritten Reichs" eine Rolle gespielt haben. Solche Wörter beschäftigen die Sprachkritik und die Medien seit dem Ende der nationalsozialistischen Herrschaft immer wieder. Dabei ist die Tatsache, dass manche Wörter als "Nazi-Wörter" belastet sind, primär das Ergebnis ihrer öffentlichen sprach-kritischen Thematisierung in den Medien. Am deutlichsten ist das bei der jüngeren Generation zu bemerken.
Der Vortrag von Walther Dieckmann reflektiert Sinn und Berechtigung der wiederkehrenden Kritik an der Weiter- oder Wiederverwendung solcher Nazi-Wörter. Professor Dr. Walther Dieckmann lehrte bis 1998 Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Film von Gisela Hoßmann

Gabriele Münter: Dorfstraße im Winter


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wie weiter nach dem Minarettverbot?

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und Hisham Maizar

im Gespräch mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Die Annahme der Volksinitiative für ein Minarettverbot hat in der Schweiz hohe Wellen geschlagen. Die vielbeschworene Integration von Ausländerinnen und Ausländern, insbesondere von Musliminnen und Muslimen, ist offenbar nur teilweise geglückt. Was ist schief gelaufen? ...

Text zuklappen
Die Annahme der Volksinitiative für ein Minarettverbot hat in der Schweiz hohe Wellen geschlagen. Die vielbeschworene Integration von Ausländerinnen und Ausländern, insbesondere von Musliminnen und Muslimen, ist offenbar nur teilweise geglückt. Was ist schief gelaufen? Was gedenken die Islamischen Gemeinschaften in der Schweiz gegen das offensichtliche Image-Problem ihrer Religion zu unternehmen? Wie geht die Politik in Zukunft mit rechtlich umstrittenen Volksbegehren um? Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf diskutiert in "Sternstunde Philosophie" mit Hisham Maizar, Präsident der Föderation Islamischer Dachorganisationen und Mitglied im Rat der Religionen. Beide schildern in der Sendung, wie sie den Streit um Minarette erlebt haben und wie sie die Rolle der Religion in der Demokratie sehen.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Krise? Welche Krise?

Thea Dorn im Gespräch mit Terézia Mora und Kristof Magnusson

Ganzen Text anzeigen
Terézia Mora sorgte 2004 mit ihrem Roman "Alle Tage" für Furore und gewann den "Preis der Leipziger Buchmesse". In ihrem neuen Roman "Der einzige Mann auf dem Kontinent" geht es um Darius Kopp, einen beruflich erfolgreichen Informatiker. Aber er ist auch ziemlich einsam. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Terézia Mora sorgte 2004 mit ihrem Roman "Alle Tage" für Furore und gewann den "Preis der Leipziger Buchmesse". In ihrem neuen Roman "Der einzige Mann auf dem Kontinent" geht es um Darius Kopp, einen beruflich erfolgreichen Informatiker. Aber er ist auch ziemlich einsam. Keiner seiner Vorgesetzten in London und den USA ist erreichbar, mit seiner Frau Flora läuft es auch nicht so recht, und dann bekommt er plötzlich noch ein Paket mit echtem Geld: 40.000 Euro in bar. Was tun? Kristof Magnussons neuer Roman "Das war ich nicht" hat gleich drei Helden: Da sind Jasper, Broker einer großen Investmentbank, der seinem eigenen Aufstieg nicht ganz traut, dann Henry, amerikanischer Bestsellerautor mit Schreibkrise, weil er den großen Roman zum 11. September 2001 versprochen hat und nun nicht weiß, wie er anfangen soll, und Meike, die deutsche Übersetzerin von Henry, die gierig auf das neue Buch wartet, weil sie das Geld braucht, um ihr gerade erworbenes Haus auf dem Lande zu finanzieren. Die Wege der drei Protagonisten kreuzen sich in Chicago.
Immobilienkrise, Bankenkrise, Finanzkrise, Wirtschaftskrise - mehr Krise war nie. Aber was macht sie mit den Menschen? Wie hält man die Krise aus? Die beiden Schriftsteller Terézia Mora und Kristof Magnusson geben literarische Antworten und stellen ihre aktuellen Werke vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
schwarz-weiss monochrom

Elektra

Tragödie von Sophokles

Wiener Burgtheater, 1963

Darsteller:
ElektraMartha Wallner
KlytaimnestraHeidemarie Hatheyer
OrestesAchim Benning
AigisthosHeinrich Schweiger
u.a.
Inszenierung: Gustav Rudolf Sellner

Ganzen Text anzeigen
Agamemnon wurde nach seiner Rückkehr aus dem Trojanischen Krieg von seiner Frau Klytaimnestra und ihrem Geliebten Aigisthos ermordet. Tief betroffen wartet seine Tochter Elektra auf die Ankunft ihres Bruders Orestes - er soll den Mord rächen. Aber Orestes will ...
(ORF)

Text zuklappen
Agamemnon wurde nach seiner Rückkehr aus dem Trojanischen Krieg von seiner Frau Klytaimnestra und ihrem Geliebten Aigisthos ermordet. Tief betroffen wartet seine Tochter Elektra auf die Ankunft ihres Bruders Orestes - er soll den Mord rächen. Aber Orestes will Klytaimnestra in Sicherheit wiegen: Er gibt sich nicht zu erkennen und lässt stattdessen die Nachricht verbreiten, er sei gestorben. Elektra beschließt, selbst Rache zu nehmen.
Aufzeichnung aus dem Wiener Burgtheater von 1963 mit Martha Wallner als Elektra.

3sat gratuliert dem Schauspieler Achim Benning, der in dieser Inszenierung den Orestes spielt, zu seinem 75. Geburtstag am 20. Januar.

(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 Format

Über die Schwelle - Die Angst des Künstlers vor dem Auftritt

Film von Beate Thalberg

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Angst, Schweißausbrüche, komplette Leere im Kopf: Kurz vor dem Auftritt erleben Künstler die unerträglichsten Situationen in ihrer Karriere. Wenn Musiker oder Schauspieler vor den Vorhang treten, dann durchschreiten sie einen undefinierten Übergang vom Dunkel ins ...
(ORF)

Text zuklappen
Angst, Schweißausbrüche, komplette Leere im Kopf: Kurz vor dem Auftritt erleben Künstler die unerträglichsten Situationen in ihrer Karriere. Wenn Musiker oder Schauspieler vor den Vorhang treten, dann durchschreiten sie einen undefinierten Übergang vom Dunkel ins Licht, von ihrer Privatsphäre in die Öffentlichkeit. Wie erleben sie den Augenblick des Auftritts, wie unterschiedlich gehen sie mit der Situation des Ausgeliefertseins um? Sind Auftritte ein notwendiges Übel oder freudvolle Selbstpräsentation? Was geschieht, wenn beim Schlussapplaus die Masken fallen und nichts als der wahrhaftige Mensch zurückbleibt?
In dem Film "Über die Schwelle - Die Angst des Künstlers vor dem Auftritt" gelingt es Beate Thalberg, Künstlerinnen und Künstlern, darunter die klassischen Sänger Ferruccio Furlanetto und Christine Schäfer sowie Judith Holofernes von der Band "Wir sind Helden" und Geigenvirtuose Julian Rachlin, erstaunliche Geständnisse zu entlocken.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mit Ski und Charme im Schnee

Tiroler Skilehrer

Film von Christiane Sprachmann

Ganzen Text anzeigen
Das Image der Skilehrer könnte nicht besser sein. Was macht die Faszination aus, die von den sportlichen Männern ausgeht? Deckt sich der Arbeitsalltag wirklich mit dem Klischee? Keine andere Sportart hat derart zum wirtschaftlichen Aufschwung in Tirol beigetragen wie der ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Image der Skilehrer könnte nicht besser sein. Was macht die Faszination aus, die von den sportlichen Männern ausgeht? Deckt sich der Arbeitsalltag wirklich mit dem Klischee? Keine andere Sportart hat derart zum wirtschaftlichen Aufschwung in Tirol beigetragen wie der alpine Skilauf - von der Skiherstellung über die Pisten, Hotels bis hin zum Personal. 200 Skischulen mit 6.500 Skilehrern gibt es allein in Tirol. Die Skilehrer sind ein wichtiger Teil dieser Wintersportindustrie. Dabei haben sich Image und Ausbildung der Skilehrer den Erfordernissen der Zeit angepasst. Der moderne Skilehrer heißt jetzt "Schneesportlehrer" und muss in der Lage sein, dem Gast als "Personal Trainer" nahezu alle aktuellen Sportarten auf Schnee zu vermitteln. Darüber hinaus soll er ein freundlicher, sprachgewandter und verlässlicher Urlaubsbegleiter sein.
Der Film "Mit Ski und Charme im Schnee" zeigt die Anfänge des Skisports bis hin zur neuen Generation der Schneesportlehrer und stellt den Alltag von Tiroler Skilehrern vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Der Letzte seines Standes?

Film von Rüdiger Lorenz

Der Brokatweber

Ganzen Text anzeigen
Paul Ahment ist der Letzte, der noch ab und zu in der Paramentweberei Gotzes-Maus arbeitet. Sieben Webstühle aus dem 19. Jahrhundert stehen dort, als wären sie von ihren Meistern gerade nur kurz verlassen worden. Prächtiger Goldbrokat, Jugendstilborten und Samt warten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Paul Ahment ist der Letzte, der noch ab und zu in der Paramentweberei Gotzes-Maus arbeitet. Sieben Webstühle aus dem 19. Jahrhundert stehen dort, als wären sie von ihren Meistern gerade nur kurz verlassen worden. Prächtiger Goldbrokat, Jugendstilborten und Samt warten auf den Kettbäumen darauf, dass wieder jemand zu den Schiffchen greift. Doch die Weber sind alle weggestorben, und Nachwuchs gibt es keinen. Denn diese Arbeit erfordert eine schier unerschöpfliche Geduld und Zeitvergessenheit.
Der Film aus der Reihe "Der Letzte seines Standes?" zeigt, wie ein vollständiger Kettbaum aus Tausenden von Fäden gebunden wird und so ein kostbares Altarbuch aus roter Seide und Japangold entsteht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Tierärzte vom Kilimanjaro

Film von Wolfgang Wegner und Wolf Lengwenus

Ganzen Text anzeigen
Am Fuß des Kilimanjaros, im ostafrikanischen Tansania, haben sich die beiden deutschen Tierärzte Elisabeth Stegtmaier und Laszlo Paisz ein kleines Paradies geschaffen: eine Farm mit 25 eigenen Pferden, Kühen, Schweinen, Gänsen, Enten und vielen anderen Tieren. Mitte ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Am Fuß des Kilimanjaros, im ostafrikanischen Tansania, haben sich die beiden deutschen Tierärzte Elisabeth Stegtmaier und Laszlo Paisz ein kleines Paradies geschaffen: eine Farm mit 25 eigenen Pferden, Kühen, Schweinen, Gänsen, Enten und vielen anderen Tieren. Mitte der 1990er Jahre kauften Elisabeth, genannt Elli, und Laszlo die Makoa-Farm, eine kleine Kaffeeplantage. Aber sie sind nicht nur Farmer, sondern behandeln als Tierärzte auch Haus- und Wildtiere. Außerdem veranstalten sie Reitsafaris in das unberührte West-Kilimanjaro-Gebiet. Viele Tiere, die mit Elli und Laszlo auf Makoa leben, sind richtige Persönlichkeiten, darunter Bahati, die Meerkatze, und ihr bester Freund, der gutmütige Schäferhund Spike.
Der Film "Die Tierärzte vom Kilimanjaro" beschreibt das Leben von zwei Menschen, die es geschafft haben, ihren Lebenstraum zu verwirklichen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00

Diese Drombuschs

In der Mitte des Lebens

Darsteller:
Siegfried DrombuschHans-Peter Korff
Vera DrombuschWitta Pohl
Onkel LudwigGünter Strack
Oma DrombuschGrete Wurm
ChrisMick Werup
MarionSabine Kaack
ThomiEike Hagen Schweikhardt
TinaMarion Kracht
u.a.
Buch: Robert Stromberger
Regie: Michael Meyer

Ganzen Text anzeigen
Vera und Siegfried Drombusch kämpfen immer noch mit den finanziellen Belastungen, die durch den Kauf und die Renovierung der alten Mühle entstanden sind. Siegfried überlegt, ob er als Teilhaber den Brauereibesitzer Berning mit ins Geschäft nehmen soll. Marion wohnt ...

Text zuklappen
Vera und Siegfried Drombusch kämpfen immer noch mit den finanziellen Belastungen, die durch den Kauf und die Renovierung der alten Mühle entstanden sind. Siegfried überlegt, ob er als Teilhaber den Brauereibesitzer Berning mit ins Geschäft nehmen soll. Marion wohnt wieder in Darmstadt. Ihr neuer Freund, der Arzt Dr. Peter Wollinski, bekommt Schwierigkeiten mit der Polizei. Er wird beschuldigt, Fahrerflucht begangen zu haben. Ausgerechnet Marions Bruder Chris muss gegen ihn ermitteln. Die ganze Familie bereitet Siegfrieds 50. Geburtstag vor, der allerdings anders endet, als alle sich das vorgestellt haben.
Folge der beliebten deutschen Familienserie von Robert Stromberger.



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Musik & Klang u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Egal wie gut ein Sänger ist, bearbeitet werden seine Stimme und sein Song immer. Sei es, weil man einen bestimmten Effekt möchte, oder sei es, weil die Tonhöhe nicht ganz korrekt ist: Diese Art der Bearbeitung, das Auto-Tune, ist heute gang und gäbe. Tonstudios können ...

Text zuklappen
Egal wie gut ein Sänger ist, bearbeitet werden seine Stimme und sein Song immer. Sei es, weil man einen bestimmten Effekt möchte, oder sei es, weil die Tonhöhe nicht ganz korrekt ist: Diese Art der Bearbeitung, das Auto-Tune, ist heute gang und gäbe. Tonstudios können in der Klangbearbeitung immer raffiniertere Werkzeuge nutzen. So gibt es beispielsweise Programme, mit denen Produzenten direkt in eine Klavier- oder Gitarrenaufnahme eingreifen können. Mit dieser Software werden einzelne Noten in mehrstimmigem Audiomaterial erkannt und bearbeitet, die Musik wird quasi "anfassbar".
Das 3sat-Magazin "neues" beschäftigt sich in dieser Ausgabe mit "Musik & Klang" und schaut sich an, wie Produzenten und Musiker mit technischen Tricks im Studio arbeiten.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Die Tierklinik (2/4)

Doku-Soap von Claudia Karstedt und Thomas Worms

Von müden Rüden und pedikürten Schildkröten

Ganzen Text anzeigen
Abends in der Tierklinik Düppel: Wieder einmal wird ein Brandenburger Seeadler mit Krämpfen und Atemnot von einem Naturschützer eingeliefert. Wildvogel-Expertin Dr. Kerstin Müller tippt auf eine Bleivergiftung. Denn trotz strengerer Auflagen kommt es immer noch dazu, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Abends in der Tierklinik Düppel: Wieder einmal wird ein Brandenburger Seeadler mit Krämpfen und Atemnot von einem Naturschützer eingeliefert. Wildvogel-Expertin Dr. Kerstin Müller tippt auf eine Bleivergiftung. Denn trotz strengerer Auflagen kommt es immer noch dazu, dass Seeadler die Reste verbleiter Munition aus erschossenem Wild picken, das im Wald herumliegt. Tatsächlich sind die Blutwerte des Greifvogels gefährlich erhöht. Im hinteren OP-Trakt steht eine seltene Operation auf dem Programm von Klinikchef Professor Dr. Leo Brunnberg. Er soll dem schwarzen Mischlingshund Strolch einen Teil der Leber entfernen, weil sie von einem Tumor befallen ist. Die Besitzerin von Strolch ist aufgeregt und hat zur Unterstützung ihre erwachsene Tochter mitgebracht. Die Diagnose des Tierarzts war für sie niederschmetternd. Doch als sich der Klinikchef vor der Operation die Röntgenbilder von Strolch ansieht, bekommt er Zweifel an der Diagnose. Harmloser geht es indes bei Paulinchen zu. Die 35 Jahre alte Schildkrötendame hat einen Termin zum Nägelschneiden - doch diese Pediküre dient keineswegs der Schönheit.
In der Tierklinik Düppel der Freien Universität Berlin werden mit modernster Technik jeden Tag über 150 Vier- und Zweibeiner behandelt, darunter Pferde, Esel und seltene Wildtiere. Zweite Folge der vierteiligen Doku-Soap "Die Tierklinik", die den Alltag in der Klinik beobachtet.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Thema: Graue Riesen

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Duisburg mit afrikanischen Elefanten

Ganzen Text anzeigen
Im Zoo Duisburg trifft Anke Neuzerling die afrikanischen Elefanten. Zusammen mit den beiden Tierpflegern Hermann Sommer und Andreas Uterhardt verbringt sie einen ganzen Tag im Elefantenhaus: von der morgendlichen Waschung bis zum abendlichen Bad der Gruppe, bei dem Anke ...

Text zuklappen
Im Zoo Duisburg trifft Anke Neuzerling die afrikanischen Elefanten. Zusammen mit den beiden Tierpflegern Hermann Sommer und Andreas Uterhardt verbringt sie einen ganzen Tag im Elefantenhaus: von der morgendlichen Waschung bis zum abendlichen Bad der Gruppe, bei dem Anke als Bademeister fungiert. Auch beim Ausflug mit Elefantendame Daisy ist die Moderatorin dabei.
"Arche Noah" stellt die Dickhäuter im Zoo Duisburg vor.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Kinder: Große Schwester Punam

Dokumentarfilm von Lucian Muntean und

Natasa Stankovic, Serbien 2005

Ganzen Text anzeigen
Die neunjährige Punam Tamang lebt in der alten Stadt Bhaktapur, nach Kathmandu und Patan die drittgrößte Stadt Nepals. Seit dem Tod der Mutter vor einigen Jahren hat Punam viele Pflichten übernehmen müssen: Sie sorgt für ihre kleine Schwester Rabina, 5, und Bruder ...

Text zuklappen
Die neunjährige Punam Tamang lebt in der alten Stadt Bhaktapur, nach Kathmandu und Patan die drittgrößte Stadt Nepals. Seit dem Tod der Mutter vor einigen Jahren hat Punam viele Pflichten übernehmen müssen: Sie sorgt für ihre kleine Schwester Rabina, 5, und Bruder Krishna, 7, und kümmert sich um den Haushalt. Da der Vater den ganzen Tag arbeiten muss, um Geld für den Schulbesuch der Kinder, die Miete und Lebensmittel zu verdienen, sind seine Kinder sich selbst überlassen. So macht Punam jeden Morgen das Essen für die Familie, wäscht und bekleidet ihre Geschwister und geht dann gemeinsam mit ihnen zur Schule. Trotz ihrer vielen Aufgaben fühlt sich Punam im Gegensatz zu vielen ihrer Freundinnen und Freunde privilegiert. Denn einige von ihnen können nicht zur Schule gehen, da ihre Familien das Schulgeld nicht bezahlen können. Sie müssen in den nahe gelegenen Steinbrüchen und Ziegel-Manufakturen arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen. Punam erzählt, wie sie einmal einem Freund bei der Arbeit half, damit er früher gehen und mit ihr spielen konnte. Danach hätten ihr die Arme sehr weh getan, aber ihr Freund habe gesagt, daran gewöhne man sich. Wenn sie groß ist, möchte Punam Lehrerin werden, um etwas für Kinder wie sie und ihre Freunde tun zu können.
Die Autoren Lucian Muntean und Natasa Stankovic lernten Punam Tamang während eines Aufenthalts in Nepal kennen, als sie zufällig auf die "Wisdom English School" stießen, die Punam besucht. In ihrem sensibel beobachteten Film begleiten sie Punam von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang bei ihren alltäglichen Verrichtungen und lassen das Mädchen von ihrem Leben, ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Zukunftsvorstellungen erzählen. Der Film wurde auf zahlreichen internationalen Filmfestivals gezeigt und unter anderem 2006 mit dem UNICEF-Preis des Cronograf Dokumentarfilmfestivals in Moldawien ausgezeichnet.

"Große Schwester Punam" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nacht von Gotha

Film von Matthias Hoferichter

Ganzen Text anzeigen
In der Nacht zum 14. Dezember 1979 ereignet sich einer der größten unaufgeklärten Kunstraube der DDR: Unbekannte steigen in den Westflügel des Gothaer Museums Schloss Friedenstein ein. In wenigen Minuten stehlen sie aus der niederländischen Sammlung Gemälde von Frans ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In der Nacht zum 14. Dezember 1979 ereignet sich einer der größten unaufgeklärten Kunstraube der DDR: Unbekannte steigen in den Westflügel des Gothaer Museums Schloss Friedenstein ein. In wenigen Minuten stehlen sie aus der niederländischen Sammlung Gemälde von Frans Hals, Anthonis van Dyck, Jan Lievens, Jan Brueghel und Hans Holbein. Die Täter benutzen Steigeisen, Tesa-Film und Werkzeuge, die nicht aus der DDR stammen können, so die Untersuchungsergebnisse. Seither sind die Gemälde nirgendwo wieder aufgetaucht - bei keiner Auktion, keinem Kunsthändler. Zeitweise suchten mehr als 150 Kriminalisten DDR-weit nach den Tätern und nach dem Verbleib der Gemälde. Nach der Wende verfolgten einige von ihnen ohne offiziellen Auftrag den Fall weiter. Auf drei mögliche Tätergruppen konzentriert sich die Spurensuche.
"Die Nacht von Gotha" folgt den Ermittlungssträngen in alle Richtungen - in die Familie derer von Sachsen-Coburg-Gotha, zu Verdächtigen des "Antiquitäten-Handel Pirna", wo auch "heiße" Ware zu Geld gemacht wurde, und in die Kommerzielle Koordinierung des DDR-Devisenbeschaffers Schalck-Golodkowski, wo verscherbelt wurde, was Devisen brachte, Kunstschätze inklusive.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Bauer sucht Kultur (1/4)

Unterwegs mit Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
Er ist Fernsehmoderator und Biobauer: Dieter Moor. Im brandenburgischen Hirschfelde betreibt er einen Ökohof, hält Schafe, Rinder und Wasserbüffel. Die vierteilige Reihe "Bauer sucht Kultur" begleitet ihn in seinem Alltag.
In der ersten Folge bekommt Dieter Moor ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Er ist Fernsehmoderator und Biobauer: Dieter Moor. Im brandenburgischen Hirschfelde betreibt er einen Ökohof, hält Schafe, Rinder und Wasserbüffel. Die vierteilige Reihe "Bauer sucht Kultur" begleitet ihn in seinem Alltag.
In der ersten Folge bekommt Dieter Moor Besuch auf seinem Hof in Hirschfelde. Der Schauspieler Rolf Zacher schaut vorbei. Danach fährt Dieter Moor nach Klein Leppin. Dort in der Prignitz macht ein ganzes Dorf Oper. In Wulkow lässt sich Dieter Moor ein Ufo-Ökohaus zeigen. Er trifft auch auf ein bekanntes Künstlerpaar, den Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase, der Filme wie "Solo Sunny" und "Sommer vorm Balkon" geschrieben hat, und seine Frau Emöke Pöstenyi, die jahrelang Leiterin des DDR-Fernsehballetts gewesen ist. Zum Schluss fährt Dieter Moor nach Potsdam zu Norbert Leisegang, dem Sänger und Gitarristen der DDR-Rockband Keimzeit. Gemeinsam besuchen sie den Ruinenberg, eine Strandbar und eine Sporthalle, in der Leisegang regelmäßig turnt.

3sat zeigt "Bauer sucht Kultur" 14-tägig sonntags um 19.10 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Assam - Im Land der Bienenbäume

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Eines der faszinierendsten Naturschauspiele des indischen Bundesstaats Assam bietet die Riesenhonigbiene, die gewaltige, von Zweigen hängende Nester baut. Sie zählt zu den aggressivsten Tieren der Welt. Wenn sie sich bedroht fühlt, verfolgt sie ihre Opfer bis zu einem ...
(ORF)

Text zuklappen
Eines der faszinierendsten Naturschauspiele des indischen Bundesstaats Assam bietet die Riesenhonigbiene, die gewaltige, von Zweigen hängende Nester baut. Sie zählt zu den aggressivsten Tieren der Welt. Wenn sie sich bedroht fühlt, verfolgt sie ihre Opfer bis zu einem Kilometer weit. Hat sie einmal zugestochen, lockt ein Duftstoff noch mehr Bienen an. Ihr Stich ist weit schmerzhafter als der Stich der gewöhnlichen Honigbiene, und 100 Stiche reichen aus, um einen Menschen zu töten. Ihre jährliche Wanderung gibt Forschern Rätsel auf: Jedes Jahr verlassen Tausende Schwärme ihre Heimat an den Hängen des Himalajas und ziehen südwärts. Erreichen die Bienen ihr Ziel in den Ebenen am Ufer des Flusses Brahmaputra, lassen sie sich Jahr für Jahr auf den selben Bäumen nieder.
Gemeinsam mit österreichischen Forschern hat der preisgekrönte britische Naturfilmer Paul Reddish die Riesenhonigbienen auf einer ihrer jährlichen Wanderungen begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Laos Wunderland

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Manche Länder bewahren Schätze, die anderswo längst verschwunden sind. Endlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und stolze, geheimnisvolle Völker: Ein solches Land ist Laos. Der Mekong ist einer der letzten ungezähmten Ströme der ...
(ORF)

Text zuklappen
Manche Länder bewahren Schätze, die anderswo längst verschwunden sind. Endlose Wildnis, weite Urwälder, fantastische Artenvielfalt, mythische Tiere und stolze, geheimnisvolle Völker: Ein solches Land ist Laos. Der Mekong ist einer der letzten ungezähmten Ströme der Erde. Gespeist von Hunderten Nebenflüssen bildet er eines der artenreichsten Süßwassersysteme der Erde, vergleichbar nur mit dem Kongo und mit dem Amazonas. Die Fauna der Urwälder scheint einem Märchenbuch entsprungen: Tiger und Leoparden, Millionen regenbogenfarbener Schmetterlinge groß wie Handteller und einige der seltensten Tierarten der Erde leben in diesem unzugänglichen Paradies.
Die Dokumentation von Harald Pokieser folgt einer Gruppe von Wissenschaftlern der "World Conservation Society", die sich in Laos auf die Suche nach den seltensten Tier- und Pflanzenarten der Welt begeben.
(ORF)


Seitenanfang
21:50

Grenz.Räume

Inge Morath - letzte Reise

Porträt von Regina Strassegger

Ganzen Text anzeigen
Den steirisch-slowenischen Grenzraum nannte Inge Morath (1923 - 2002) ihre "heimliche Sehnsucht". Dorthin war die in Graz geborene Fotografin im Rahmen eines Projekts der Kulturhauptstadt Graz 2003 drei Mal zurückgekehrt. Vor Ort erinnerte sie sich an die versunkene Welt ...
(ORF)

Text zuklappen
Den steirisch-slowenischen Grenzraum nannte Inge Morath (1923 - 2002) ihre "heimliche Sehnsucht". Dorthin war die in Graz geborene Fotografin im Rahmen eines Projekts der Kulturhauptstadt Graz 2003 drei Mal zurückgekehrt. Vor Ort erinnerte sie sich an die versunkene Welt ihrer Vorfahren und traf zahlreiche Künstlerfreunde wieder.
Regina Strassegger begleitete Inge Morath bei der Rückkehr in ihre Heimat. Während der Dreharbeiten starb Inge Morath. Arthur Miller, Moraths langjähriger Ehemann, übernahm die Rolle des Kommentierenden.
(ORF)


Seitenanfang
23:25
schwarz-weiss monochrom16:9 Format

Amour fou

Stille Tage in Clichy

Spielfilm, Dänemark 1969

Darsteller:
JoeyPaul Valjean
CarlWayne Rodda
ChristineSusanne Krage
ColetteElsebeth Reingaard
NysUlla Lemwigh-Müller
MaraAvi Sagild
u.a.
Regie: Jens Jørgen Thorsen

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Freunde Joey und Carl teilen sich eine Wohnung im Pariser Stadtteil Clichy. Während sich der Amerikaner Joey als Autor versucht, jagt Carl in Cafés, Clubs und auf den Straßen hinter jungen Mädchen und Frauen her. Zusammen erleben die beiden Träumer eine ...

Text zuklappen
Die beiden Freunde Joey und Carl teilen sich eine Wohnung im Pariser Stadtteil Clichy. Während sich der Amerikaner Joey als Autor versucht, jagt Carl in Cafés, Clubs und auf den Straßen hinter jungen Mädchen und Frauen her. Zusammen erleben die beiden Träumer eine unbeschwerte Zeit der freien Liebe und sexuellen Abenteuer. Ist das Geld auch knapp, an Frauen und Ausschweifungen mangelt es fast nie. Eines Tages glaubt Joey, in Nys die Frau seiner Träume gefunden zu haben. Nach einer leidenschaftlichen Nacht ist er sogar bereit, ihr sein letztes Geld zu leihen - nur um kurz darauf selbst hungernd vor den Läden mit den schönsten Delikatessen zu stehen und mit knurrendem Magen noch im Bett davon zu fantasieren. Doch auch Nys bleibt nur eine kurze Episode, und die "stillen Tage in Clichy" sind noch lange nicht zu Ende. Genauso wenig wie Joeys und Carls Experimentierlust.
"Stille Tage in Clichy" ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Henry Miller ("Wendekreis des Krebses", "Sexus") aus dem Jahr 1940, der das Leben eines Bohèmiens im Paris der 1930er Jahre schildert. Miller selbst spiegelt sich in der Figur des Joey, dargestellt von Paul Valjean. Der dänische Regisseur Jens Jørgen Thorsen verlagert das Geschehen allerdings in die ausgehenden 1960er Jahre und reichert es mit Versatzstücken der Popästhetik an, bezieht aber auch Stilelemente der Nouvelle vague und des Godardschen Kinos mit ein. Immer wieder wird die Handlung durch Bildcollagen, Ton-Bild-Experimente und Schrift-Inserts ironisch gebrochen. Galt der Film 1969 teilweise als pornografisch, so entpuppt er sich heute als sehr beredtes, unmittelbares Zeitdokument. Der Sänger Country Joe McDonald, ein Protagonist des Woodstock-Festivals von 1969, lieferte den eigenwilligen Soundtrack zum Film.

Mit "Stille Tage in Clichy" beschließt 3sat seine achtteilige Spielfilmreihe "Amour fou".


Seitenanfang
0:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Showdown in Seoul

(Seoul)

Spielfilm, Japan 2002

Darsteller:
Yûtarô HayaseTomoya Nagase
Kim Yun-CholChoi Min-Soo
Yun Kyeong-HeuiKim Ji-Yeoun
Kang Yeong SuChoi Seong-Min
LeeChoi Seong
Min-CheolJang Hoon
u.a.
Regie: Masahiko Nagasawa

Ganzen Text anzeigen
Als der junge japanische Polizist Yûtarô Hayase auf einer Dienstreise in Südkorea zwei Gangster verfolgt, die er auf dem Weg zum Flughafen von Seoul zufällig beim Raub eines Geldtransporters überrascht hat, erschießt er in Notwehr einen der Männer. Der andere ...

Text zuklappen
Als der junge japanische Polizist Yûtarô Hayase auf einer Dienstreise in Südkorea zwei Gangster verfolgt, die er auf dem Weg zum Flughafen von Seoul zufällig beim Raub eines Geldtransporters überrascht hat, erschießt er in Notwehr einen der Männer. Der andere entkommt. Von den koreanischen Behörden erhält Hayase die Erlaubnis, noch 72 Stunden in Seoul zu bleiben, um als einziger Augenzeuge bei der Identifizierung des Toten zu helfen. Während Hayase die Feindseligkeiten seines cholerischen, niemals lächelnden koreanischen "Vorgesetzten" Kim ertragen und sich mit der Unterstützung der koreanischen Polizeidolmetscherin Yun in einer fremden Kultur zurechtfinden muss, droht eine Gruppe von Terroristen, zu denen auch der vor Hayase geflüchtete Gangster gehört, ein in Seoul bevorstehendes asiatisches Gipfeltreffen platzen zu lassen. Zehn Kilo Sprengstoff und ein entführter japanischer Minister in der Hand der Terroristen werden zum Albtraum der koreanischen Sicherheitskräfte. Viel zu spät merken sie, dass dieser Anschlag eigentlich nur als groß angelegtes Ablenkungsmanöver dient.
Ein intelligent konstruierter Polizeifilm über einen "Cultural Clash" der besonderen Art: Auch knapp 60 Jahre nach dem Abzug der japanischen Besatzer, die Korea von 1910 bis 1945 annektiert hatten, sind in beiden Ländern Ressentiments gegen den ehemaligen "Erbfeind" noch immer an der Tagesordnung. Um so bemerkenswerter ist also ein Actionfilm, der diese Ressentiments humorvoll bricht und als Leitmotiv in eine rasante Krimihandlung einarbeitet. In seiner ersten großen Kinorolle versprüht der 27-jährige Japaner Nagase Tomoya den jugendlichen Charme, mit dem er auch als Leadsänger der Popgruppe Tokio erfolgreich ist. Sein 16 Jahre älterer Gegenspieler Choi Min-Soo ist ein in Südkorea seit Mitte der 1980er Jahre etablierter Kinostar.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mit Ski und Charme im Schnee

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:00
schwarz-weiss monochrom16:9 Format

Stille Tage in Clichy

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nacht von Gotha

(Wh.)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.