Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 16. Oktober
Programmwoche 42/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:40
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Warum machen Giraffen Spagat?

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin. Dieses Mal hält Felix Heidinger in Afrika nach Tieren mit besonders langen Hälsen Ausschau.
Schwer zu entdecken ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin. Dieses Mal hält Felix Heidinger in Afrika nach Tieren mit besonders langen Hälsen Ausschau.
Schwer zu entdecken ist eine Giraffenherde nicht gerade, denn mit ihren Köpfen überragen die Tiere sogar viele Bäume in der Savanne. Man muss sich vorsichtig nähern, denn Giraffen sind schreckhafte Fluchttiere und können, wenn sie Reißaus nehmen, um die 60 Stundenkilometer schnell davon galoppieren. Auch die Jungtiere können dabei schon mithalten. Bereits bei der Geburt sind sie 1,80 Meter hoch. Sie fallen buchstäblich aus dem Bauch der Mutter heraus. Während ihres Sturzes aus zwei Metern Höhe setzt die Atmung ein. An einem Wasserloch beobachtet Felix die Verrenkungen, die die hochbeinigen Tiere machen, damit sie ihren Durst stillen können: Mit den Vorderbeinen gehen sie fast in einen Spagat, damit das Maul ans Wasser kommt.
(ARD/BR)


7:05

Willi wills wissen

Wann ist Krieg und wann ist Frieden?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. Diesmal widmet sich Willi einem sehr ernsten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren. Diesmal widmet sich Willi einem sehr ernsten Thema: Krieg und Frieden.
Willi reist nach Sarajewo, der Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina. Dort kämpften zwischen 1992 und 1995 Menschen mit Waffen gegeneinander. Willi will von ihnen erfahren, was in einem Krieg passiert. Er trifft die bosnische Familie Sisic, die diese Zeit miterlebt hat: Vater Senad als Soldat, seine Frau Amela und Tochter Nadja als Flüchtlinge, die ihre Heimat während des Kriegs verließen. Senad zeigt Willi den kleinen Keller, der für ihn der Zufluchtsort war, wenn er nicht am Stadtrand gegen die serbischen Angreifer kämpfte. Dass der Frieden im Land stabil bleibt, darum bemühen sich heute die internationalen "SFOR"-Truppen, Stabilisierungsstreitkräfte, die seit 1995 im Land sind. Auch deutsche Soldaten gehören dazu. Hauptfeldwebel Markus Spitzer nimmt Willi mit auf Patrouille. Der Reporter ist dabei, als die Soldaten in einem Dorf in der Nähe von Sarajevo Waffen einsammeln, die die Menschen aus Angst vor einem neuen Krieg behalten hatten. Aber es gibt auch Waffen, die nicht einfach abgegeben werden können: Landminen. Soldaten von allen Krieg führenden Volksgruppen vergruben sie in weiten Teilen Bosnien-Herzegowinas im Boden. Die Felder und Wälder wieder von den Minen frei zu räumen, das dauert viele Jahre. Von Hauptfeldwebel Torsten Gerkensmeier lässt sich Willi erklären, wie das vor sich geht. Einschusslöcher in den Fassaden, leerstehende Häuser, Friedhöfe: Noch immer sind die Spuren des Kriegs sichtbar. Wie sehr das Geschehene auch in den Herzen Spuren hinterlassen hat, erfährt Willi zum Schluss wieder von Senad. Die grausamen Erlebnisse im Krieg und die Erinnerungen daran haben einen anderen Menschen aus ihm gemacht.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext UntertitelGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Moderation: Thomas Zander

Thema:
Unterwegs im Hochgebirge: Bergsportler der Gehörlosen
Bergfreunde München mit ihrem Bergführer Helmut Reim
auf Hoch-Tour in den Stubaier Alpen
Film von Elke Marquardt

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mama Massai

Als Missionarin am Kilimandscharo

Film von Manfred Uhlig

Ganzen Text anzeigen
Bei einer Panne kann Angelika Wohlenberg ein Rad ihres Geländewagens in weniger als 20 Minuten austauschen. Eine Überlebensnotwendigkeit für ihre Patienten am Kilimandscharo. Denn in der Savanne mitten in Tansania ist Angelika Wohlenberg im weiten Umkreis die einzige ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Bei einer Panne kann Angelika Wohlenberg ein Rad ihres Geländewagens in weniger als 20 Minuten austauschen. Eine Überlebensnotwendigkeit für ihre Patienten am Kilimandscharo. Denn in der Savanne mitten in Tansania ist Angelika Wohlenberg im weiten Umkreis die einzige Hebamme und Krankenschwester. Seit 25 Jahren lebt die Deutsche als Missionarin bei den Massai. Die weiße Frau musste sich den Respekt der Kriegerkaste hart erarbeiten. Sieben Jahre dauerte es, bis die Männer des Stamms die Single-Frau als gleichwertig akzeptierten. Niemand verstand, warum die attraktive Blonde nicht heiraten wollte. Erst als ein Massai-Häuptling die Missionarin adoptierte, war ihr Status geklärt. Seitdem kann sie unbehelligt ihre Arbeit machen: Geburtshelferin sein, Kranke heilen, Gottes Wort verbreiten.
Zwei Wochen hat Manfred Uhlig die Hebamme und Krankenschwester Angelika Wohlenberg bei ihrer abenteuerlichen Mission begleitet.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aufwachsen in Armut

Kinder auf der Schattenseite

Film von Christel Sperlich

Ganzen Text anzeigen
"Wir waren die vom Sozi", erinnert sich René Volkmann. Er und seine vier Geschwister erlebten, wie es ist, ständig gehänselt und gedemütigt zu werden. Heute ist René 21 und fühlt sich noch immer auf der Schattenseite des Lebens. Die Folgen der Armut wird er nicht ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Wir waren die vom Sozi", erinnert sich René Volkmann. Er und seine vier Geschwister erlebten, wie es ist, ständig gehänselt und gedemütigt zu werden. Heute ist René 21 und fühlt sich noch immer auf der Schattenseite des Lebens. Die Folgen der Armut wird er nicht los. Als seine Mutter in eine tiefe psychische Krise fällt, betäubt er die Angst mit Schlaftabletten und Alkohol. Doch René lernte in seiner Kindheit nicht nur zu verzichten, sondern auch, sich nicht aufzugeben. So setzt er nun alles daran, trocken zu bleiben und sein Leben ohne Hartz IV zu bestreiten. Die Kraft dazu gibt ihm der Zusammenhalt in der Familie. Eine Familie, die arm ist und auf ihre Weise doch stark.
Vor gut zehn Jahren besuchten Christel Sperlich und ihr Kamerateam Renés Familie zum ersten Mal. Damals war Kinderarmut in Deutschland noch kein Thema. Inzwischen drehte sie den dritten Film über René und die seine Verwandten.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Ruhr

Film von Inga Wolfram

Ganzen Text anzeigen
Geheimnisvolle Burgruinen und reiche Herrensitze, Klostergemäuer und Bauerngehöfte, Spuren des Bergbaus und anderer Gewerke der Industrialisierung, weite Auen, Wiesen, steile Ufer und ausgedehnte Tälern prägen die Landschaft an den Ufern der 220 Kilometer langen Ruhr. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Geheimnisvolle Burgruinen und reiche Herrensitze, Klostergemäuer und Bauerngehöfte, Spuren des Bergbaus und anderer Gewerke der Industrialisierung, weite Auen, Wiesen, steile Ufer und ausgedehnte Tälern prägen die Landschaft an den Ufern der 220 Kilometer langen Ruhr. Das Wechselspiel aus Stauwehren und naturbelassenen Überschwemmungsgebieten entlang des Flusses lassen den Besucher zu jeder Jahreszeit Idyllen mitten im "Pott" entdecken. Vorbei an behaglichen Gasthäusern und historischen Ortschaften in Fachwerk oder graubraunem Ruhrsandstein lädt ein Netz von weit verzweigten Wanderwegen und kilometerlangen Fahrradrouten ein, die Region aus immer neuer Perspektive zu erleben. Zwischen Bochum und Hattingen ist der Fluss schiffbar, an anderen Stellen fächert er sich breit auf mit kleinen Inseln, Schotterbänken und rasanten Stromschnellen. Früher bildeten Fähren über weite Strecken die einzige Verbindung von Nord- und Südufer der Ruhr. Auch Kohlenkähne nutzten den Fluss. Sie ähnelten holländischen Plattbodenschiffen - zahlreiche Untiefen im Fluss erlaubten keinen übermäßigen Tiefgang. Flussabwärts ging die Fahrt meist unter Segel weiter. Flussaufwärts war ein Kreuzen gegen die Strömung kaum möglich - nun musste Muskelkraft eingesetzt werden. Wohlhabende Kapitäne ließen sich von Pferden entlang der Leinpfade bergan ziehen. Schleusen wurden gebaut, später folgten teilweise einzigartige Wasserkraftwerke. Stauseen entstanden - auch um die Wasserqualität der Ruhr zu erhalten und zu verbessern.
Der Film von Inga Wolfram folgt dem Lauf der Ruhr. Er zeigt das Neben- und Miteinander von Gegenwart und Vergangenheit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
schwarz-weiss monochrom

Thema: Der Mann

(The Male Animal)

Spielfilm, USA 1942

Darsteller:
Tommy TurnerHenry Fonda
Ellen TurnerOlivia de Havilland
Joe FergusonJack Carson
Patricia StanleyJoan Leslie
Ed KellerEugene Pallette
u.a.
Regie: Elliott Nugent

Ganzen Text anzeigen
Der junge Literaturprofessor Tommy Turner ist ein eher schüchterner Mann, der ganz in seiner Arbeit aufgeht - zum Missvergnügen seiner lebenslustigen Frau Ellen. Statt mit ihr unterhält er sich lieber mit seinem eifrigen und idealistischen Studenten Michael Barnes. Als ...
(ARD)

Text zuklappen
Der junge Literaturprofessor Tommy Turner ist ein eher schüchterner Mann, der ganz in seiner Arbeit aufgeht - zum Missvergnügen seiner lebenslustigen Frau Ellen. Statt mit ihr unterhält er sich lieber mit seinem eifrigen und idealistischen Studenten Michael Barnes. Als Michael wegen eines aufrührerischen Artikels in der Uni-Zeitung Ärger bekommt, hält Turner zu ihm und lenkt die Aufmerksamkeit auf sich, indem er eine Lesung aus dem Tagebuch des hingerichteten Anarchisten Vancetti ankündigt. Damit wird er zur Zielscheibe für den einflussreichen Ed Keller. Wutschnaubend erklärt der Vorsitzende eines Tugendkomitees Turner zum Kommunistenfreund und will ihn aus der Universität hinauswerfen lassen. Zu allem Überfluss taucht in dieser heiklen Lage auch noch Ellens Jugendfreund Joe Ferguson auf, eine Sportskanone mit kindlichem Gemüt. Joe freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Duzfreund Ed Keller, der der Universität ein riesiges Football-Stadion spendiert hat. Ellen lässt Tommy mit seinem Ärger allein und zieht mit Joes Clique zum Football-Finale ihrer Uni-Mannschaft. Derweil betrinkt sich Tommy. Als Ellen zurückkehrt, fühlt er sich so mutig, dass er sich mit Joe anlegt und ihn fast bedrängt, mit Ellen fortzugehen. Da verlässt auch Joe der Mut, denn vor einer festen Partnerschaft hat er Angst. Ellen steht plötzlich zwischen den beiden streitlustigen Männern - und muss sich entscheiden.
Elliott Nugent verfilmte seinen Broadway-Erfolg über männliches Heldentum als launige Familienkomödie voller Situationskomik, in der er eine engagierte Gesellschaftskritik verpackte. Henry Fonda, seit seiner Rolle des "Young Mr. Lincoln" (1939) die Verkörperung des aufrechten Amerikaners, trotzt nicht nur den Sportfanatikern, sondern auch dem kampagnenhaften Antikommunismus mit deutlicher Anspielung auf McCarthys 1938 gegründetes "Komitee gegen unamerikanische Aktivitäten", das 1947 in Hollywood für eine Hexenjagd sorgte.
(ARD)


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton

Schottische Metropolen

Glasgow und Edinburgh

Film von Christiane Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Metropolen Glasgow und Edinburgh liegen nur eineinhalb Autostunden voneinander entfernt. Was wäre nahe liegender, als den Besuch der beiden Städte miteinander zu verbinden. Der alte Königssitz Edinburgh mit seiner berühmten, fast 1.000 Jahre alten Burg im ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die beiden Metropolen Glasgow und Edinburgh liegen nur eineinhalb Autostunden voneinander entfernt. Was wäre nahe liegender, als den Besuch der beiden Städte miteinander zu verbinden. Der alte Königssitz Edinburgh mit seiner berühmten, fast 1.000 Jahre alten Burg im Zentrum ist die Hauptstadt Schottlands. Es ist eine Stadt der Parks und Baudenkmäler, voller Kunstschätze, aber auch eleganter Restaurants und Geschäfte. Heute ist Edinburgh einer der bedeutenden Finanzplätze Europas. Glasgow hingegen entwickelte sich im 19. Jahrhundert zur Industriemetropole, ähnlich wie damals London und New York. Noch heute prägen die viktorianischen Prachtbauten der reichen Industriebarone das Gesicht der Stadt. Aber auch das Massenelend in den Slums dieser Epoche hat Spuren hinterlassen. Doch Glasgow ist inzwischen zum ernstzunehmenden Rivalen der Hauptstadt geworden. Mondän, mit schicken Läden und Lokalen trägt es heute den Titel "Architekturhauptstadt Großbritanniens".
Christiane Hartmann stellt die beiden schottischen Metropolen vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Polen

Im unbekannten Nordwesten

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Badestrände, unberührte Waldgebiete und riesige Seenplatten - eins der unbekanntesten Urlaubsreviere Europas liegt gleich hinter der deutschen Grenze. Aber was weiß man schon über Polens Nordwesten? Noch bis vor Kurzem war das Nachbarland in den Köpfen weiter weg als ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Badestrände, unberührte Waldgebiete und riesige Seenplatten - eins der unbekanntesten Urlaubsreviere Europas liegt gleich hinter der deutschen Grenze. Aber was weiß man schon über Polens Nordwesten? Noch bis vor Kurzem war das Nachbarland in den Köpfen weiter weg als Griechenland oder Italien. Dabei liegt direkt hinter der Grenze zu Deutschland Swinousjscie, ehemals Swinemünde. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts war es ein beliebtes Kurbad. Daran hat sich nicht viel geändert - auch wenn viele der alten Gebäude im Krieg zerstört wurden. Auf ungewöhnliche Weise nimmt sich Pjótr Piwowarczyk der preußischen Geschichte an. Im Fort Gerhard ist er Kommandant einer friedlichen Armee von Touristen. Täglich absolvieren die Besucher Übungen unter den "strengen" Blicken ihrer Vorgesetzten. Pjótr hält nicht viel von angestaubten Museen und findet, dass Vergangenheitsbewältigung auch mit einem Schmunzeln funktioniert. Spektakulär sind die Kreidefelsen im nicht weit entfernten Wolliner Nationalpark. Dort, wo das Land steil abbricht zum Meer und die Wellen tosend ans Ufer schlagen, soll das Märchen vom "Fischer und seiner Frau" entstanden sein. Ganz anders präsentiert sich das Hinterland im Wolliner Nationalpark: In den ausgedehnten Wäldern ist ein Reservat für Wisentpopulationen entstanden. Stettin, die quirlige Hauptstadt Westpommerns, ist Kontrastprogramm zur Küste und dem ländlichen Hinterland.
Julia Leiendecker stellt in ihrem Film den Nordwesten Polens und seine Bewohner vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Höllenfahrt vor Gallipoli

Ganzen Text anzeigen
Der Auftrag galt von vornherein als Himmelfahrtskommando: Im April 1915 drang das australische U-Boot AE 2 heimlich in die schwer gesicherten türkischen Meerengen ein. Seine Mission sollte die Wende bringen in der alliierten Großoffensive gegen die Türkei, deren ...

Text zuklappen
Der Auftrag galt von vornherein als Himmelfahrtskommando: Im April 1915 drang das australische U-Boot AE 2 heimlich in die schwer gesicherten türkischen Meerengen ein. Seine Mission sollte die Wende bringen in der alliierten Großoffensive gegen die Türkei, deren Kriegsschiffe versenkt werden sollten. Kapitänleutnant Stoker und seiner Crew gelangen aufsehenerregende Erfolge, doch dann sank AE 2 in die Tiefen des Marmarameers. Erst jetzt konnte eine internationale Expedition das mysteriöse Wrack orten und sein Schicksal genau untersuchen.
Die Dokumentation zeigt ein ebenso spannendes wie vergessenes Kapitel des Ersten Weltkriegs.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Anja Reschke

Themen:
- Das fragwürdige Engagement von Verona für Kik
- Die Not der freien Journalisten
- Die Image-Lüge der chinesischen Regierung


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv

Die Krisenköche - Rezepte auf Sparflamme

Film von Tilo Knops und Kirsten Waschkau

Ganzen Text anzeigen
"Wer nicht arbeitet, soll wenigstens gut essen", hatte Kurt Meiers Opa im Spaß manchmal gesagt - und wohl nicht geahnt, dass genau das für den Enkel dereinst ein großes Problem werden könnte. Denn Kurt Meier, inzwischen Mitte 50, ist seit Jahren arbeitslos. Ebenso wie ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Wer nicht arbeitet, soll wenigstens gut essen", hatte Kurt Meiers Opa im Spaß manchmal gesagt - und wohl nicht geahnt, dass genau das für den Enkel dereinst ein großes Problem werden könnte. Denn Kurt Meier, inzwischen Mitte 50, ist seit Jahren arbeitslos. Ebenso wie sein Freund Uwe Glinka. Beide verbindet ein Problem, vor dem alle Hartz-IV-Empfänger stehen: Wie soll man gut essen, wenn das Arbeitslosengeld II einen täglichen Regelsatz fürs Essen von 4,33 Euro vorsieht? Die beiden fanden einen Ausweg. Statt den Regelsatz in Fastfood und Tiefkühlpizza zu investieren, erinnerten sie sich an die sparsame Küche der Landfrauen ihrer Heimat. Die ließen Kurt Meier und Uwe Glinka in ihre Töpfe schauen. So entstand eine handfeste Rezeptsammlung mit Steckrübeneintopf, Szegediner Gulasch, Rosenkohl mit Kassler. Diese und weitere Rezepte, mit denen Landfrauen in der kargen Nachkriegszeit ihre Familien durchgebracht hatten, griffen Kurt Meier und Uwe Glinka auf und unterzogen sie einem Praxistest. Akribisch überprüften sie, ob die Zutaten auch mit dem Arbeitslosengeld-Regelsatz zu bezahlen sind. Ihre im Selbstverlag erschienene Broschüre erwies sich als Riesenerfolg, mehr als 12.000 Stück verkauften die beiden via Internet. Ein Kölner Verlag hat nun die Idee der beiden aufgegriffen und sie unter Vertrag genommen: Sie sollen ein Kochbuch schreiben - mit mindestens 80 Rezepten auf Sparflamme. Dafür soll das Duo Meier und Glinka günstige Gerichte in ganz Deutschland recherchieren.
Die Reporter Tilo Knops und Kirsten Waschkau haben Kurt Meier und Uwe Glinka auf ihrer Recherchereise zu Landfrauen in Norddeutschland und Baden-Württemberg und zum Kirchentag in Bremen begleitet, wo die frischgebackenen Krisenköche als Experten auftraten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Es werde Licht
Eine innovative Beleuchtung zeigt Nofretete wie sie bis
jetzt noch niemand gesehen hat
- Bomben aus dem All
Das Rätsel der kosmischen Strahlung kann endlich gelöst
werden
- Simulation statt Labor
Ein Supercomputer in Zürich schafft 50 Billionen
Rechenoperationen pro Sekunde


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit extra: Kulturflatrate

Frankfurter Buchmesse 2009

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Flatrate ist immer und überall - sie bestimmt unser Verhältnis zum Internet, zum Telefon, manchmal auch zum Saufen und gelegentlich sogar zum Bordell. Flatrate vereinfacht den Konsum, signalisiert Fülle und Verfügbarkeit- und scheint sich für alle zu lohnen. Für die, ...

Text zuklappen
Flatrate ist immer und überall - sie bestimmt unser Verhältnis zum Internet, zum Telefon, manchmal auch zum Saufen und gelegentlich sogar zum Bordell. Flatrate vereinfacht den Konsum, signalisiert Fülle und Verfügbarkeit- und scheint sich für alle zu lohnen. Für die, die anbieten ebenso wie für die, die konsumieren. Flatrate könnte also auch der Schlüssel für die Verwertung und Nutzung kultureller Güter in der digitalen Welt sein. Seit etwa fünf Jahren wird die "Kulturflatrate" daher gelegentlich schon propagiert: Als pauschale Gebühr, die bei Verbrauchern erhoben werden könnte, die dafür dann im Gegenzug Inhalte kostenlos aus dem Netz downloaden dürften. Die eingenommenen Gelder würden anteilig an Urheber und Inhaber von Rechten verteilt. Das klingt zunächst logisch und einfach - wirft aber im Detail viele skeptische Fragen auf: Bei der Justizministerin und den Verwertungsgesellschaften, beim Chaos Computer Club, bei den Verlagen und natürlich auch unter Schriftstellern.
"Kulturzeit extra" geht diesen Fragen nach und prüft die Bedingungen für eine "Kulturflatrate".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

ZeitReise Rheinland (3/3)

Schlitzohren und Freiheitsfreunde

Film von Werner Kubny und Per Schnell

Ganzen Text anzeigen
Das Kämpfen ist nicht unbedingt die Sache der Menschen am Rhein, dafür sind sie außerordentlich findig und kreativ im Umgehen von Gesetzen. Ein Beispiel dafür sind die vielen Schmugglergeschichten vom Niederrhein. Auch haben die Rheinländer eine besondere Beziehung zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Kämpfen ist nicht unbedingt die Sache der Menschen am Rhein, dafür sind sie außerordentlich findig und kreativ im Umgehen von Gesetzen. Ein Beispiel dafür sind die vielen Schmugglergeschichten vom Niederrhein. Auch haben die Rheinländer eine besondere Beziehung zu ihrer Sprache - einer Sprache, deren Tradition sie liebevoll pflegen und lebendig erhalten. Ihre Kraft spiegelt sich zum Beispiel in den Werken von Heinrich Heine (1797 - 1856) wider. Der Düsseldorfer Schriftsteller setzt sich mit den Lebensbedingungen seiner Landsleute kritisch auseinander. In seinen Büchern schreibt er mit messerscharfem Verstand gegen die preußische Regierung und die Militarisierung der Gesellschaft. Die rheinische Art, Politik zu machen, geschieht mit "präziser Flexibilität". Das berühmteste Beispiel dafür ist Konrad Adenauer (1876 - 1967). Bis heute ist das Rheinland menschlich und politisch immer dann besonders liebenswert, wenn es sich auf seine freiheitliche und weltoffene Tradition besinnt und demonstriert, dass Lebensfreude und politisches Engagement keine Gegensätze sind.
Die letzte Folge der dreiteiligen Reihe "ZeitReise Rheinland" erzählt von der rheinischen Eigenart, vor allem vom Verhältnis der Rheinländer zur Obrigkeit und zur Freiheit.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

- Afghanistan
Talibanangriffe auf Mädchenschulen
- USA
Der Präsident und die Schließung Guantánamos
- Norwegen
Ein Dorf und seine 300.000 Bücher
- Neuseeland
Proteste gegen Gewaltverbot an Kindern

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Spitzen-Technik aus Deutschland

Moderation: Peter Nemec

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Deutsche Spitzentechnik gehört zur innovativsten der Welt. Neue Technik "Made in Germany" ist in der Rezession besonders gefragt. Unternehmen suchen gerade in der Krise nach kostensparenden Verfahren und neuen Produkten. Als Wundertechnik gilt zum Beispiel die ...

Text zuklappen
Deutsche Spitzentechnik gehört zur innovativsten der Welt. Neue Technik "Made in Germany" ist in der Rezession besonders gefragt. Unternehmen suchen gerade in der Krise nach kostensparenden Verfahren und neuen Produkten. Als Wundertechnik gilt zum Beispiel die Nanotechnik. Sie lässt nicht nur Ketchup schneller fließen und Stahl langsamer rosten, sondern auch Krebstumore schrumpfen. Auch die Biotechnologie ist ein wahres Multitalent: Mit ihr lassen sich neue Medikamente entwickeln, neue Pflanzensorten züchten und Alltagsprodukte wie Waschmittel und Kosmetika effizienter herstellen. Aber auch wenn es um Umwelttechnik wie Solaranlagen geht, hat Deutschland international die Nase vorn.
"3satbörse" über Spitzentechnik aus Deutschland.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Taiwan - Schatzinsel im Chinesischen Meer

Film von Ingeborg Koch-Haag

Ganzen Text anzeigen
Mit den besten Stücken aus Chinas kultureller Vergangenheit und atemberaubenden Landschaften gesegnet, dazu mancherorts die Symbiose einer archaisch lebenden Gesellschaft und urbanisierter Weltbürger, so wird Taiwan beschrieben. Ein lebhafter Melting Pot aus Einflüssen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Mit den besten Stücken aus Chinas kultureller Vergangenheit und atemberaubenden Landschaften gesegnet, dazu mancherorts die Symbiose einer archaisch lebenden Gesellschaft und urbanisierter Weltbürger, so wird Taiwan beschrieben. Ein lebhafter Melting Pot aus Einflüssen der verschiedenen Provinzen des benachbarten Mutterlands - die Südküste des chinesischen Festlands liegt rund 160 Kilometer entfernt. Taiwan erfreut sich einer offenbar stabilen Glaubensvielfalt: Taoisten und Konfuzianer, Buddhisten und Animisten leben friedlich nebeneinander, zusammen mit Christen und Muslimen. Dieses reiche geistige Leben prägt Architektur und Rituale des Alltags. Allein mehr als 5.000 Tempel stehen im Land verstreut, darunter eine der größten buddhistischen Anlagen überhaupt. Den wirtschaftlichen Boom ihrer Insel verdanken die Taiwaner ihren Hightech-Exporten. In der Dreimillionen-Hauptstadt Taipeh ist das derzeit höchste Gebäude der Welt entstanden: Mit 101 Stockwerken überragt der gewaltige Turm die imposante Skyline der Metropole, die sich aus den Widersprüchen postkolonialer Lebenswelten speist: Auf den Nachtmärkten gibt es seltsame Gepflogenheiten, die chinesische Oper zeigt eine für den westlichen Zuschauer eigensinnige Ästhetik. Zum Staunen bringt einen auch das weltberühmte Palastmuseum, das seit der Kulturrevolution die Schätze aus der Verbotenen Stadt in Peking aufbewahrt. Spektakulär ist der Besuch der 20 Kilometer langen Taroko-Schlucht, wo sich steingraue Wildwasser zwischen Marmorwänden hindurchfräsen: eins der Naturwunder dieser Erde. In der Sprache der taiwanischen Ureinwohner bedeutet TaRoKo "schön".
Der Film zeigt die vielen Facetten des Tigerstaats Taiwan.
(ARD/SR)


Seitenanfang
23:00
Dolby-Digital Audio

Natural Born Killers

Spielfilm, USA 1994

Darsteller:
Mickey KnoxWoody Harrelson
Mallory KnoxJuliette Lewis
Wayne GaleRobert Downey jr.
Dwight McCluskyTommy Lee Jones
Jack ScagnettiTom Sizemore
u.a.
Regie: Oliver Stone

Ganzen Text anzeigen
Die junge Mallory ist fernsehgeschädigt, denn sie lebt in einer amerikanischen Sitcom. Während ihr Vater seine Witze darüber reißt, dass er sie auch weiterhin missbrauchen wird, ertönt eingespieltes Gelächter vom Band. Als der Fleischlieferant Mickey Knox auftaucht, ...
(ARD)

Text zuklappen
Die junge Mallory ist fernsehgeschädigt, denn sie lebt in einer amerikanischen Sitcom. Während ihr Vater seine Witze darüber reißt, dass er sie auch weiterhin missbrauchen wird, ertönt eingespieltes Gelächter vom Band. Als der Fleischlieferant Mickey Knox auftaucht, ist es Liebe auf den ersten Blick. Gemeinsam bringen sie Mallorys Vater und auch die mitschuldige Mutter um und entfliehen in ihr eigenes Leben als Outlaws. Auf einer einsamen Brücke geben sich die beiden feierlich das Jawort und ziehen willkürlich mordend durch Arizona. Stets verschonen sie eins ihrer Opfer - das dann als Zeuge von den Massakern berichten kann. Ein gefundenes Fressen für die blutgierigen Medien, die das monströse Liebespaar als "The M&M-Murders" zu Kultfiguren stilisieren. Der mörderische Trip endet nach 52 Morden, als Mickey aus Angst und gegen seinen Willen einen Schamanen tötet, der ihnen zuvor seine Gastfreundschaft gewährt hat. Mallory wird dabei von einer giftigen Schlange gebissen, und als Mickey auf der Suche nach Medikamenten eine Apotheke überfällt, greift der zwielichtige Cop Jack Scagnetti zu, der das Mörderpaar seit geraumer Zeit verfolgt. Ein Jahr später schlägt der fanatische Gefängnisdirektor Dwight McClusky Scagnetti vor, Mickey und Mallory "auf der Flucht" zu erschießen. Doch dazu kommt es nicht, denn Mickey gibt gerade dem zynischen Fernsehjournalisten Wayne Gale im Hochsicherheitstrakt ein Interview. Dabei löst Mickeys Bekenntnis, er sei "der geborene Killer", eine blutige Gefängnisrevolte aus.
Hollywoods visionäres Enfant terrible Oliver Stone hat mit "Natural Born Killers" sein radikalstes und kompromisslosestes Werk realisiert. Nach einer Idee von Kultregisseur Quentin Tarantino, der sich jedoch hinterher distanzierte, entstand sein Film über die Komplizenschaft zwischen Medien und Gewalt.
(ARD)


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.




Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtlektüren

Literarische Weltreise in mehreren Lesungen

Mit Jakob Arjouni, Maria Cecilia Barbetta, Walter Kappacher,
Christoph Peters, Thomas Klupp, Roger Willemsen u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Nachtlektüren" zeigt Lesungen mit Jakob Arjouni, Maria Cecilia Barbetta, Walter Kappacher, Christoph Peters, Thomas Klupp und Roger Willemsen und anderen, die 2008 und 2009 in Mainz aufgezeichnet wurden. Jakob Arjouni liest eine Hochstaplergeschichte aus Berlin, Maria ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
"Nachtlektüren" zeigt Lesungen mit Jakob Arjouni, Maria Cecilia Barbetta, Walter Kappacher, Christoph Peters, Thomas Klupp und Roger Willemsen und anderen, die 2008 und 2009 in Mainz aufgezeichnet wurden. Jakob Arjouni liest eine Hochstaplergeschichte aus Berlin, Maria Cecilia Barbetta erzählt von der argentinischen Änderungsschneiderei "Los Milagros", Walter Kappacher berichtet von einer Österreichreise Hugo von Hofmannsthals: "Der Fliegenpalast". Christoph Peters schwärmt in "Mitsukos Restaurant" für Japan, und Thomas Klupp schickt einen unsympathische jungen Mann durch Bayern bis ins "Paradiso".
Eine literarische Weltreise.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

OddJob - "New Sounds From Sweden"

JazzBaltica Festival 2009

Mit Goran Kajfes (Trompete), Per "Ruskträsk" Johansson
(Saxofon), Daniel Karlsson (Klavier), Peter Forss (Bass)
und Janne Robertson (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die fünf Musiker der Band OddJob aus Stockholm verdeutlichen mustergültig die Stärke des skandinavischen Jazz: Bei aller Heterogenität und stilistischer Offenheit steht die Suche nach dem eigenen Klang, dem unverwechselbaren Sound und der Wirkung von Melodien im ...

Text zuklappen
Die fünf Musiker der Band OddJob aus Stockholm verdeutlichen mustergültig die Stärke des skandinavischen Jazz: Bei aller Heterogenität und stilistischer Offenheit steht die Suche nach dem eigenen Klang, dem unverwechselbaren Sound und der Wirkung von Melodien im Zentrum ihrer Musik. OddJob ist eine Gruppe aus gestandenen Profimusikern, die, obgleich alle erst Mittdreißiger, auf hochkarätige Engagements zurückblicken können. Trompeter Goran Kajfe beispielsweise war unter anderem als Sideman für Sting, Janet Jackson und die Cardigans tätig, während Saxofonist Per "Ruskträsk" Johansson im Umfeld von Größen wie Roy Hargrove, Randy Brecker und Fred Wesley zu finden war. Ihre erste CD zeichnete sich durch einen lockeren, humorvollen Umgang mit der Fusion-Tradition aus und erhielt auf Anhieb einen schwedischen Grammy. Seitdem hat sich ihr Sound-Umfang noch einmal erheblich erweitert: Jetzt kommen auch Jazzrock- und Psychedelic-Fans auf ihre Kosten. Das aktuelle Album bietet auch Referenzen an Horace Silver und Joe Zawinul.
3sat zeigt ein Konzert der schwedischen Band OddJob von der JazzBaltica 2009.

Sendeende: 5:55 Uhr