Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 29. August
Programmwoche 36/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00

Portugal - Land, Leute und Sprache (3/13)

Die südliche Estremadura

Reihe von Werner Tobias

Ganzen Text anzeigen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In Porto arbeitet, in Braga betet, in Coimbra studiert und in Lissabon lebt man, heißt es nach einem alten portugiesischen Sprichwort. Algarve, Estremadura, Beira und Madeira sind bei den Touristen bekannt. Von den Regionen Alentejo, Trásos-Montes und der Provinz Minho dagegen haben die wenigsten etwas gehört.
In 13 Folgen stellt die Reihe "Portugal - Land, Leute und Sprache" das Land und seine Menschen vor.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40

Im Weinviertel

(aus der ORF-Reihe "Land der Täler")

Ganzen Text anzeigen
Arbeit und Krieg haben die Menschen des österreichischen Weinviertels durch die Jahrhunderte geprägt. Seit der Jungsteinzeit war Ackerbau ihr Segen, heute wird er zum Fluch. Je größer die Agrarflächen, desto größer die Landflucht.
Ein Film über das Weinviertel ...
(ORF)

Text zuklappen
Arbeit und Krieg haben die Menschen des österreichischen Weinviertels durch die Jahrhunderte geprägt. Seit der Jungsteinzeit war Ackerbau ihr Segen, heute wird er zum Fluch. Je größer die Agrarflächen, desto größer die Landflucht.
Ein Film über das Weinviertel und die Menschen, die dort leben.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
schwarz-weiss monochrom

Ein Leben lang

Spielfilm, Österreich 1940

Darsteller:
AgnesPaula Wessely
Baron Hans von GallasJoachim Gottschalk
ElisabethMaria Andergast
PoldiJane Tilden
u.a.
Regie: Gustav Ucicky

Ganzen Text anzeigen
Baron Hans von Gallas hat im Duell seinen Rivalen getötet und sucht in Ischgl Zuflucht. Er verliebt sich in die bezaubernde Wirtstochter Agnes, doch bald trennen sich ihre Wege. Von Gallas wird als Handelsattaché nach China entsandt. Er ahnt nicht, dass Agnes ein Kind ...
(ORF)

Text zuklappen
Baron Hans von Gallas hat im Duell seinen Rivalen getötet und sucht in Ischgl Zuflucht. Er verliebt sich in die bezaubernde Wirtstochter Agnes, doch bald trennen sich ihre Wege. Von Gallas wird als Handelsattaché nach China entsandt. Er ahnt nicht, dass Agnes ein Kind von ihm erwartet. Zwei Jahre später begegnen sie einander zufällig in Wien wieder.
Drama mit Paula Wessely und Joachim Gottschalk.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz - Best of

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit den Gästen Christiane Paul, Alice Schwarzer, Gesine Schwan,
Barbara und Wolfgang Siebeck, Michael Gwisdek
und Heino Ferch

Ganzen Text anzeigen
Das Beste aus 2008 hat Jörg Thadeusz in einem "Best of" zusammengefasst. Nach über 150 Sendungen blickt Thadeusz zurück auf die bewegendsten, ehrlichsten und komischsten Momente seiner Talkshow. Er präsentiert überraschende Bekenntnisse und erstaunliche ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das Beste aus 2008 hat Jörg Thadeusz in einem "Best of" zusammengefasst. Nach über 150 Sendungen blickt Thadeusz zurück auf die bewegendsten, ehrlichsten und komischsten Momente seiner Talkshow. Er präsentiert überraschende Bekenntnisse und erstaunliche Leidenschaften. Es geht ums Äußere, um die Frage nach Schein und Sein, um große Gefühle, entsetzliches Essen und darum, wie das so ist zwischen Mann und Frau.
In dieser Folge spricht Christiane Paul über Kratzehaare, Küsse vor der Kamera und ihre Schlafgewohnheiten. Alice Schwarzer beurteilt die Liebesqualitäten des modernen Mannes, und Gesine Schwan, die am 23. Mai als Kandidatin für die Bundespräsidentschaft antrat, erklärt, warum sie als erste Frau das höchste Amt des Landes anstrebt. Barbara und Wolfram Siebeck streiten vor der Kamera nicht nur über gelungene Gerichte, und Michael Gwisdek erklärt, welche Liebestechniken, die ihn später im Westen weitergebracht haben, er in der DDR lernen durfte.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:15
16:9 FormatVideotext Untertitel

Ich verstehe, was du fühlst

Der Umgang mit alten verwirrten Menschen

Film von Gunther Franke

Ganzen Text anzeigen
Ein ehemaliger Richter, ein Arzt und eine Magd werden derzeit in der geschlossenen Abteilung für alte und verwirrte Menschen des Caritas-Altenheims im bayerischen Holzkirchen betreut. Sie leiden unter starkem Realitätsverlust, unter Angst und Aggression. Die letzten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein ehemaliger Richter, ein Arzt und eine Magd werden derzeit in der geschlossenen Abteilung für alte und verwirrte Menschen des Caritas-Altenheims im bayerischen Holzkirchen betreut. Sie leiden unter starkem Realitätsverlust, unter Angst und Aggression. Die letzten Jahre sind für sie und ihre Umgebung zur Qual geworden. Denn mit den klassischen Methoden der Pflege sind demenzkranke Menschen in dieser Phase der Erkrankung nicht mehr zu erreichen. Die Pflegerinnen und Pfleger in Holzkirchen greifen deshalb auf die Methode der "Validation" zurück. Der Begriff leitet sich ab vom lateinischen "valere" und bedeutet "wertschätzen". Statt den verwirrten Menschen ständig zu korrigieren oder ihm zu widersprechen, respektiert man seine aktuelle Gefühlslage, seinen Zorn, seine Trauer und seine Ängste, auch wenn sie für den Pfleger nicht nachvollziehbar sind. Die Amerikanerin Naomi Feil hat diese Methode entwickelt, um verwirrten alten Menschen wieder mehr Sicherheit zu geben, Aggressionen abzubauen und ein verständnisvolles Klima auf den Stationen zu schaffen.
Gunther Franke hat Naomi Feil im Altenheim begleitet. Er zeigt an mehreren Beispielen, wie sich die Beziehungen zwischen Pflegern und verwirrten alten Menschen durch Validation verändern.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Der Schnäppchenkönig aus Gladenbach

Film von Silke Schranz und Christian Wüstenberg

Ganzen Text anzeigen
Klaus Reschny reißt den Karton mit beiden Händen auf, wühlt in den obersten Schichten des Inhalts und nickt. Ja, das sind die 10.000 Herrenoberteile, auf die er gewartet hat. Restposten: ein Riesensammelsurium - vom Indianerkostüm über Unterhemden bis zum Daunenparka. ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Klaus Reschny reißt den Karton mit beiden Händen auf, wühlt in den obersten Schichten des Inhalts und nickt. Ja, das sind die 10.000 Herrenoberteile, auf die er gewartet hat. Restposten: ein Riesensammelsurium - vom Indianerkostüm über Unterhemden bis zum Daunenparka. In allen möglichen, aber keineswegs allen Größen - eben in denen, die übrig geblieben sind beim vorherigen Anbieter. Ob sich jetzt in seinen Läden für jedes Teil ein Käufer findet? Klaus Reschny ist Geschäftsführer in Hessens Schnäppchen-Paradies "TV Markt", einem Textilverbrauchermarkt, den sein Vater Walter aus dem Nichts aufgebaut hat. Heute arbeiten 120 Mitarbeiter im Unternehmen mit Sitz in Gladenbach, davon allein neun Reschnys. In 17 Filialen werden Restposten und Waren aus Insolvenzen verkauft. Das können auch mal 22 Eisenbahnwaggons voller Strümpfe sein - wenn der Preis stimmt. Auf jeden Euro kommt es an in der aktuellen Wirtschaftslage. Markenkleidung und Möbel werden zwar zu Schleuderpreisen angeboten, aber das Geld sitzt eben nicht mehr locker. Die riesigen Lagerhallen stehen voller Kartons. Das Verkaufstalent der Reschnys ist in solchen Krisenzeiten besonders gefragt. Ob Reschny jetzt neue Käuferschichten gewinnen kann?
Silke Schranz und Christian Wüstenberg sind mit den Reschnys in Lagern und Läden unterwegs und beobachten, wie die Schnäppchen von dort zu den Käufern wandern.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:30

Träume in Beton

Der Wiederaufbau der Städte 1945 - 1960

Film von Mathias Haentjes

Ganzen Text anzeigen
1945: Die deutschen Großstädte liegen in Trümmern. Intellektuelle, Künstler und Architekten denken über den Wiederaufbau nach und fordern, statt der überalterten, schlecht angelegten gewachsenen Städte nun endlich einmal etwas Erstklassiges, ganz Zeitgemäßes ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
1945: Die deutschen Großstädte liegen in Trümmern. Intellektuelle, Künstler und Architekten denken über den Wiederaufbau nach und fordern, statt der überalterten, schlecht angelegten gewachsenen Städte nun endlich einmal etwas Erstklassiges, ganz Zeitgemäßes hinzustellen. Die Gelegenheit ist günstig: Man will einen wirklichen Neuanfang und hofft, die Fehler und Unzulänglichkeiten der Vergangenheit zu vermeiden. Die neuesten Theorien der Urbanistik sind die Leitbilder: Arbeiten, Einkaufen und Wohnen sollen nicht mehr am selben Ort stattfinden, sondern entflochten werden. Der wachsende Verkehr - als Lebensstrom einer gesunden Stadt - soll in breite Bahnen gelenkt werden, damit er ohne Stockungen fließen kann. Besonders drängend ist das Problem des mangelnden Wohnraums. Etwa fünf Millionen Wohnungen fehlen Anfang der 1950er Jahre in der Bundesrepublik. 2,5 Millionen werden innerhalb von nur fünf Jahren neu errichtet - weit mehr als in der Vorkriegszeit. Aus den Zeitdokumenten dieser Jahre - Bücher, Broschüren und Filme - spricht ein naiver Optimismus. Erst in den 1960er Jahren lässt die ungebrochene Begeisterung für die inzwischen sichtbaren Ergebnisse des Wiederaufbaus nach, wird verdrängt von der wachsenden Kritik an der Unwirtlichkeit der Nachkriegsstädte.
Der Film von Mathias Haentjes zeichnet anhand dreier Städte ein lebendiges Bild dieser für das heutige Gesicht der Bundesrepublik so wichtigen Zeit: Hannover, das damals als das Modell für den Wiederaufbau gefeiert wurde, Düsseldorf, über dessen Nachkriegsplanung heftiger politischer Streit entbrannte, und Münster, das sich gegen den Zeitgeist stemmte und sein altes Stadtbild bewahrte. Ehemalige Stadtplaner und Architekten wie Rudolf Hillebrandt, Helmut Hentrich und Harald Deilmann erzählen von den Ideen und Visionen, die die Konstrukteure der neuen Städte damals bewegten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Auf der Donau: Von Passau nach Budapest

Film von Katharina Putz

Moderation: Janina Nottensteiner


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:05
VPS 16:04

In memoriam Toni Sailer

Zwölf Mädchen und ein Mann

Spielfilm, Deutschland 1959

Darsteller:
Florian ThalerToni Sailer
EvaMargit Nünke
Anderl SeidelGunther Philipp
Rosel FuchsGerlinde Locker
FuchsJoe Stöckl
u.a.
Regie: Hans Quest

Ganzen Text anzeigen
Bevor der Polizeiposten in Ober-Himmelbrunn aufgelöst wird, meldet der Wirt des Ortes einen Einbruch. Der junge Gendarm Thaler wird beauftragt, den Fall zu klären. Als Urlauber getarnt geht er an die Arbeit. Dabei erobert er die Herzen von zwölf attraktiven Mädchen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Bevor der Polizeiposten in Ober-Himmelbrunn aufgelöst wird, meldet der Wirt des Ortes einen Einbruch. Der junge Gendarm Thaler wird beauftragt, den Fall zu klären. Als Urlauber getarnt geht er an die Arbeit. Dabei erobert er die Herzen von zwölf attraktiven Mädchen, die auf einer Almhütte Ferien machen wollen.
Heimatfilm mit dem dreifachen Olympia-Goldmedaillenträger Toni Sailer.

3sat zeigt "Zwölf Mädchen und ein Mann" anlässlich des Todes von Österreichs Sportler des Jahrhunderts Toni Sailer, der am Montag im Alter von 73 Jahren gestorben ist.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Mobbing - alles halb so schlimm?

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Etwa jeder neunte deutsche Arbeitnehmer erlebt im Lauf seines Lebens Psychoterror am Arbeitsplatz. Man schätzt, dass der volkswirtschaftliche Schaden, der durch Mobbing entsteht, in Deutschland bei bis zu 25 Milliarden Euro pro Jahr liegt. Die Täter sind in mehr als 50 ...

Text zuklappen
Etwa jeder neunte deutsche Arbeitnehmer erlebt im Lauf seines Lebens Psychoterror am Arbeitsplatz. Man schätzt, dass der volkswirtschaftliche Schaden, der durch Mobbing entsteht, in Deutschland bei bis zu 25 Milliarden Euro pro Jahr liegt. Die Täter sind in mehr als 50 Prozent der Fälle die Chefs. Laut Experten liegt Mobbing vor, wenn das Opfer über einen längeren Zeitraum - ab etwa einem halben Jahr - und häufig - mindestens einmal pro Woche - Anfeindungen ausgesetzt ist. Außerdem muss eine gewisse Schwere der Anfeindungen vorliegen. Legt man diese Definition zugrunde, kommt man auf die erschreckend hohe Zahl von 1,5 Millionen Mobbing-Opfern in Deutschland pro Jahr. Etwa 40 Prozent der Opfer werden durch Mobbing krank. Die Folgen reichen von Schlaflosigkeit, Bluthochdruck bis zu Magen-Darm-Geschwüren, Herzinfarkt und Schlaganfall. Einmal in Gang gesetzte Mobbing-Prozesse enden in mehr als der Hälfte der Fälle mit der Kündigung oder Auflösung des Arbeitsverhältnisses. Vor Gericht haben es deutsche Mobbing-Opfer schwerer als Opfer in anderen Ländern. Denn im Gegensatz zu Schweden, Frankreich und Spanien steht Mobbing in Deutschland nicht unter Strafe.
"vivo" stellt ein Mobbing-Opfer vor, erklärt, was sich hinter dem Begriff "Cybermobbing" verbirgt, und schickt "vivo"-On-Reporter Gregor Steinbrenner auf ein Anti-Mobbing-Training. In einer Hauptschule bei Düsseldorf übt er unter Anleitung des Theaterregisseurs Simon Steimel gemeinsam mit 14- bis 16-jährigen Schülern, wie man sich erfolgreich gegen Mobbing zur Wehr setzen kann.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wo die Geister wohnen

Malawi - die Wiege der Menschheit

Film von Jochen Hütte

Ganzen Text anzeigen
Mitten im riesigen Malawisee, an dessen Ufern Wissenschaftler den ältesten menschlichen Knochen der Welt fanden, einen 2,5 Millionen Jahre alten Unterkiefer, liegt die kleine Insel Likoma.
Likoma ist Ausgangspunkt von Jochen Hüttes Reise durch das nördliche Malawi. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Mitten im riesigen Malawisee, an dessen Ufern Wissenschaftler den ältesten menschlichen Knochen der Welt fanden, einen 2,5 Millionen Jahre alten Unterkiefer, liegt die kleine Insel Likoma.
Likoma ist Ausgangspunkt von Jochen Hüttes Reise durch das nördliche Malawi. Unterwegs trifft Jochen Hütte auf Geisterbeschwörer und Wunderheiler mit sagenhaften Zauberkräften.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Father Tobias und die Häftlinge von Hongkong

Reportage von Meili Dschen

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Mörder, Vergewaltiger, Drogenhändler, Bandenkriminelle - sie alle betreut der Schweizer Tobias Brandner. Er ist Seelsorger in den Hochsicherheitsgefängnissen Hongkongs. Dort hat er es mit Männern zu tun, die zu 25, 30 Jahren hinter Gittern verurteilt worden sind, die ...

Text zuklappen
Mörder, Vergewaltiger, Drogenhändler, Bandenkriminelle - sie alle betreut der Schweizer Tobias Brandner. Er ist Seelsorger in den Hochsicherheitsgefängnissen Hongkongs. Dort hat er es mit Männern zu tun, die zu 25, 30 Jahren hinter Gittern verurteilt worden sind, die eine schlimme Vergangenheit und keine Zukunft mehr haben. Mit den Häftlingen, die vom Christentum bis dahin nichts wissen wollten, spricht Tobias Brandner über Hoffnung und Vergebung, feiert Gottesdienste im Gefängnis und betet mit ihnen. Die Häftlinge haben durchaus ein Ohr für seine Botschaften. Denn Pfarrer Tobias Brandner ist einer der wenigen Menschen, die sich ihrerseits die Sorgen und Nöte der Gefängnisinsassen anhören. Er tut es vorbehaltlos und ohne missionarische Absicht. Auch wenn die Häftlinge keine Christen sind, so lassen sie sich gern auf den Schweizer Seelsorger ein, den sie liebevoll "Father Tobias" nennen.
Meili Dschen begleitet Tobias Brandner in seinem Alltag.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Barcelona

Rumba, Rhythmus und schmale Reifen

Film von Thomas Schneider

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
"Adelante - vorwärts, Mann im 600er, die Landstraße gehört Dir!" schallt es aus dem Radio. Der Seat 600 ist klein, ungemütlich - und ein spanischer Mythos: Er ist das Auto, mit dem eine ganze Nation fahren lernte. Gebaut wurde er in Barcelona, als Lizenzausgabe von ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Adelante - vorwärts, Mann im 600er, die Landstraße gehört Dir!" schallt es aus dem Radio. Der Seat 600 ist klein, ungemütlich - und ein spanischer Mythos: Er ist das Auto, mit dem eine ganze Nation fahren lernte. Gebaut wurde er in Barcelona, als Lizenzausgabe von Fiat - ein echter Italo-Katalane also, und damit ein typisches Kind seiner Stadt. Denn Barcelona ist seit jeher eine Stadt der Einwanderer. Der 600er ist genau das passende Vehikel für eine Zeitreise in diese Metropole, die wie ein Schwamm Menschen, Kulturen, Sprachen und Ideen aufsaugt wie ein Schwamm und darum nie austrocknet.
Der Film von Thomas Schneider begleitet diese Reise und erzählt Geschichten aus Barcelona: Von den Gitanos, die vor 300 Jahren kamen und mit der von ihnen erfundenen "Rumba Catalana" den Soundtrack der Stadt liefern - und von einem Musik-Visionär, der die inzwischen etwas angestaubte Rumba-Kultur mit der Clubszene der Postmoderne versöhnen will. Im Viertel Poblenou mit seiner spannenden Mischung aus Industriekultur, avantgardistischem Design und dörflichem Charme lebt Rentnerin Antonia, die sich mit 70 Jahren einen lebenslang gehegten Traum erfüllt: endlich lesen und schreiben zu lernen. Antonia zeigt ihr Viertel und die Stätten ihrer Kindheit. Natürlich geht es auch um den Seat 600 selbst, der half, die Spanier in die Gegenwart zu transportieren, nun aber selbst längst ein liebenswerter Anachronismus ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Peter Paul Huth

Inglourious Basterds


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Karl V.

Oper von Ernst Krenek

Festspielhaus in Bregenz, Bregenzer Festspiele 2008

Darsteller:
Karl V.Dietrich Henschel
JuanaChariklia Mavropoulou
EleonoreNicola Belle Carbone
FerdinandHubert Francis
IsabellaCassandra Le McConnell
Juan de RegleMoritz Führmann
u.a.
Chor: Camerata Silesia
Chor: Sängerensemble der Stadt Katow
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Lothar Koenig
Inszenierung: Uwe Eric Laufenberg

Ganzen Text anzeigen
"Karl V." gilt als ein Schlüsselwerk des österreichischen Komponisten Ernst Krenek. Er zeichnet in seinem "Bühnenwerk mit Musik" das Leben des bedeutenden römisch-deutschen Kaisers in Form einer Lebensbeichte nach: Auf dem Totenbett legt Karl V. einem jungen Mönch ...
(ORF)

Text zuklappen
"Karl V." gilt als ein Schlüsselwerk des österreichischen Komponisten Ernst Krenek. Er zeichnet in seinem "Bühnenwerk mit Musik" das Leben des bedeutenden römisch-deutschen Kaisers in Form einer Lebensbeichte nach: Auf dem Totenbett legt Karl V. einem jungen Mönch Rechenschaft über sein Leben ab und versucht, Motive und Wirkungen seiner politischen Handlungen zu verdeutlichen, um Absolution zu erhalten.
"Macht und Musik" lautete das Motto der 63. Bregenzer Festspiele 2008. Die selten gespielte Zwölftonoper "Karl V." des Österreichers Ernst Krenek stand als zweite Premiere auf dem Programm und eröffnete einen Krenek-Schwerpunkt. Das Werk wurde Anfang der 1930er Jahre von der Wiener Staatsoper in Auftrag gegeben, seine Uraufführung 1934 aber auf Druck der stark national ausgerichteten österreichischen Heimwehr aus dem Programm genommen. Uwe Eric Laufenberg inszeniert die Oper als deutliches Statement gegen Nationalismus und mit der Ambition, die theatrale Kraft der als unemotional geltenden Zwölftonmusik zu beweisen.

Am Sonntag, 30. August, um 20.15 Uhr, setzt 3sat den diesjährigen Festspielsommer mit dem Abschlusskonzert vom Schleswig-Holstein Musik Festival 2009 fort.
(ORF)


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton16:9 Format

Und es wird Klang: Der Komponist Jörg Widmann

Film von Andreas Morell

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jörg Widmann ist der Star der zeitgenössischen Musikszene. Erst 36 Jahre alt, hinterlässt er seit fast 20 Jahren Spuren in der internationalen Musiklandschaft: Er ist einer der gefragtesten Klarinettisten und Komponisten seiner Zeit. Der geborene Münchner komponiert ...

Text zuklappen
Jörg Widmann ist der Star der zeitgenössischen Musikszene. Erst 36 Jahre alt, hinterlässt er seit fast 20 Jahren Spuren in der internationalen Musiklandschaft: Er ist einer der gefragtesten Klarinettisten und Komponisten seiner Zeit. Der geborene Münchner komponiert seit seinem elften Lebensjahr. Er fing damit an, weil er seine Klarinetten-Improvisationen festhalten wollte. Heute kommt er nur noch nachts zum Komponieren, tagsüber halten ihn ein straffer Konzertplan und zwei Professuren in Atem. An der Musikhochschule Freiburg übernahm Widmann 2001 mit 28 Jahren eine Professur für Klarinette, seit 2008 unterrichtet er dort auch Komposition. Umso verwunderlicher ist es, dass es daneben noch Raum gibt für eine Karriere als Konzert-Klarinettist. Mehrere Konzerte wurden Widmann von bedeutenden Komponisten-Kollegen gewidmet und durch ihn uraufgeführt: die "Musik für Klarinette und Orchester" seines ehemaligen Lehrers Wolfgang Rihm und "Cantus" von Aribert Reimann. Als Solist und passionierter Kammermusiker ist Widmann auf den Konzert-Podien der Welt zuhause. Beim Schleswig-Holstein Musik Festival sowie beim Lucerne Festival ist er 2009 als Artist in Residence zu Gast. Das Wichtigste in seinem künstlerischen Leben sei ihm, die Tradition mit Neuem zu verbinden, sagt Widmann. Dementsprechend bedient er sich für seine Kompositionen aus dem Handwerkskasten der Musikgeschichte. Jörg Widmanns ungeheure Produktivität lässt sich an seinem Werkkatalog ablesen, der bereits ein breites Spektrum an Gattungen abdeckt: Oper, orchestrale Werke, Solostücke. Seine liebste Gattung ist die Kammermusik. Widmanns kompositorisches Schaffen genießt hohes Ansehen. Zusammen mit Anselm Kiefer erarbeitete er eine monumentale szenische Installation zum 20-jährigen Bestehen der Pariser Opéra Bastille. Das spektakuläre Gesamtkunstwerk "Am Anfang" inszeniert alttestamentarische Texte zu Musik von Jörg Widmann. Neben seiner Rolle als Komponist und Dirigent wirkt Widmann auch als Solo-Klarinettist mit.
Andreas Morell porträtiert den Musiker Jörg Widmann.

Jörg Widmanns Werk "Armonica" erklingt auf dem Abschlusskonzert vom Schleswig-Holstein-Musikfestival 2009, das 3sat am Sonntag, 30. August, live aus dem Kieler Schloss überträgt.


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Glaube statt Gier: Kommt die religiöse Wende?"

Mit den Gästen: Walter Mixa (Augsburger Bischof),
Jürgen Fliege (Pfarrer und TV-Moderator), Angelika Kallwass
(Psychologin und TV-Moderatorin), Abtprimas Notker Wolf
(Benediktinermönch) und Nathanael Liminski (Student,
"Generation Benedikt")

Ganzen Text anzeigen
Der Augsburger Bischof Walter Mixa polarisiert wie wenige andere in der Katholischen Kirche. Der Eiserne Hirte , wie ihn die Süddeutsche Zeitung bezeichnete, ist ein Freund markanter Worte und mischt sich gern in politische Debatten ein. Den Ausbau von Krippenplätzen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Augsburger Bischof Walter Mixa polarisiert wie wenige andere in der Katholischen Kirche. Der Eiserne Hirte , wie ihn die Süddeutsche Zeitung bezeichnete, ist ein Freund markanter Worte und mischt sich gern in politische Debatten ein. Den Ausbau von Krippenplätzen nannte Bischof Mixa kinderfeindlich und ideologisch verblendet, Abtreibungen verglich er jüngst mit Massenmord, und die Initiative gegen religiöse Symbole in der Schule ist in seinen Augen eine Gefahr für den religiösen Frieden. Für den evangelischen Theologen und Fernsehmoderator Jürgen Fliege ist Glauben eine Herzenssache. Dennoch kann Fliege, der schon als Vierjähriger Pfarrer werden wollte, die Kritik an der Kirche verstehen. Angelika Kallwass hingegen ist überzeugte Atheistin. Ihr sei die Gnade des Glaubens nicht gegeben , sagt die Psychotherapeutin und Fernsehmoderatorin: In ihren Augen gibt es keine Beweise für die Existenz eines Gottes, aber viel zu viele Gegenbeweise. Abtprimas Notker Wolf, der weltweit höchste Repräsentant des Benediktinerordens, beklagt einen Verlust der religiösen Identität unserer Gesellschaft. Der Bestsellerautor ("Von den Mönchen lernen") glaubt, dass die Wirtschaftskrise auch gute Seiten haben könnte: Er hofft, dass sie die Menschen wenn nicht frommer, so zumindest nachdenklicher und bescheidener werden lässt. Der 23-jährige Geschichtsstudent und überzeugte Katholik Nathanael Liminski, der das katholische Jugendnetzwerk Generation Benedikt gründete, nimmt den Papst vor Angriffen aus der Politik in Schutz: Es sei nicht Aufgabe einer Regierungschefin, dem Heiligen Vater bei der Regelung einer eindeutig innerkirchlichen Angelegenheit Ratschläge zu erteilen.
In dieser Sendung diskutiert Sandra Maischberger mit ihren Gästen über das Thema "Glaube statt Gier: Kommt die religiöse Wende?".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aufregend aufragend - Türme in Wien



(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2009 (1/3)

Kabarettnachwuchswettbewerb des Renitenztheaters

Moderation: Dieter Moor

Mit Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas
"Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic Hormuth,
Thomas Schreckenberger und Bidlah Buh

Ganzen Text anzeigen
Seit zwölf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen". Den Sprung in die Endrunde schafften Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas "Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit zwölf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen". Den Sprung in die Endrunde schafften Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas "Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic Hormuth, Thomas Schreckenberger und Bidlah Buh.
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. Die erste Folge zeigt den Abend des Wettbewerbs. Die Wagenhallen im Stuttgarter Nordbahnhof bieten das passende Ambiente für die jungen Kabarettisten. Präsentiert wird der renommierte Nachwuchswettbewerb von Dieter Moor.

Die beiden weiteren Folgen vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2009" zeigt 3sat im Anschluss, ab 4.30 Uhr.

(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2009 (2/3)

Nepo Fitz und Bidla Buh

Ganzen Text anzeigen
Seit zwölf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen".
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. In der zweiten Folge präsentiert Dieter Moor die Gewinner des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit zwölf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen".
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. In der zweiten Folge präsentiert Dieter Moor die Gewinner des Stuttgarter Besens in Holz. Nepo Fitz ist der Sohn von Lisa und hat die Satire mit der Muttermilch aufgesogen. Was das Landei daraus macht, ist allererste Sahne. Wenn der komische Wirbelwind dem Hip-Hop eins auf die Mütze gibt und in der Warteschleife verzweifelt, tobt das Publikum. Mit unbändiger Spielfreude und großer satirischer Fantasie erobert er die Bühne. Bidla Buh - das ist Musik von Gestern mit dem Witz von Heute. Kurz: die Comedy von Morgen. Es fliegen die Frackschöße, es blinkt der Lackschuh, es schmelzt das Timbre. Die Hamburger treiben ganz charmant im Hier und Jetzt ihren Spaß mit der Nostalgie. Hans Torge Billert, Olaf Klindtwort und Jan-Frederick Behrend haben die Musik-Komik um einen wunderbar schrägen Klangkörper erweitert. In Stuttgart wurden die Drei von der Sangstelle dafür ebenfalls mit dem "Besen" belohnt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2009 (3/3)

Carmela De Feo und Andreas "Spider" Krenzke

Ganzen Text anzeigen
Seit zwölf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen".
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. In der dritten Folge präsentiert Dieter Moor die Gewinner des ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit zwölf Jahren bittet das Renitenztheater während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen".
3sat begleitet den Wettbewerb in drei Sendungen. In der dritten Folge präsentiert Dieter Moor die Gewinner des Goldenen und des Silbernen Besens. Den Besen in Gold eroberte sich eine kabarettistische Rampensau mit Migrationshintergrund: Carmela de Feo aus Oberhausen ist von bezwingendem Temperament und der heißeste Flirt seit der Erfindung des Akkordeons. Die ausgebildete Orchestermusikerin beherrscht ihr Instrument ebenso virtuos wie ihr Publikum. Selten war Erotik so komisch und Komik so sexy. Der Gewinner des Silbernen Besens, Andreas "Spider" Krenzke, überzeugt durch Understatement. Liebgewordene Klischees und Plattituden denkt der Berliner Vorleser konsequent zu Ende und entspinnt wunderbar skurrile Welten: zum Beispiel die, in der das Geld wirklich für uns arbeitet und die polnischen Münzen die Fenster putzen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.