Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 6. August
Programmwoche 32/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vom Traunstein verführt

Ein Berg begeistert die Menschen

Dokumentation von Wolfgang Marecek

Ganzen Text anzeigen
Der Traunstein gilt als ein Wahrzeichen Oberösterreichs. Obwohl nicht einmal 1.700 Meter hoch, fordert er ambitionierte Bergwanderer genauso heraus wie Extremkletterer aus dem In- und Ausland. Kaum ein zweiter Berg bietet derartige Ausblicke, die er vor allem seiner ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Traunstein gilt als ein Wahrzeichen Oberösterreichs. Obwohl nicht einmal 1.700 Meter hoch, fordert er ambitionierte Bergwanderer genauso heraus wie Extremkletterer aus dem In- und Ausland. Kaum ein zweiter Berg bietet derartige Ausblicke, die er vor allem seiner exklusiven Lage direkt am Traunsee verdankt. Tausende Wanderer und Bergsteiger erliegen jedes Jahr der Faszination dieses Hausbergs der Gmundner. Egal, welche Route man wählt, die steilen 1.200 Meter Höhenunterschied - vom See gemessen - erfordern eine gute Kondition. Und der Berg macht süchtig: So war Ernst W. aus Vorchdorf zum Beispiel schon mehr als 1.000 Mal auf dem Gipfel, allein an einem Tag stieg er fünf Mal hinauf. Beim Naturfreundehaus auf fast 1.550 Metern treffen sich solche "Traunstein-Originale" jeden Sonntag bei einem eigenen Stammtisch.
Wolfgang Marecek hat Bergsteiger beim Aufstieg auf den Traunstein mit der Kamera begleitet.
(ORF)


6:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gerlinde Kaltenbrunner - Ausnahmebergsteigerin

Porträt von Wolfgang Marecek

Ganzen Text anzeigen
Die Wurzeln der aus Oberösterreich stammenden Ausnahmebergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner liegen in Spital am Pyhrn. Schon als Jugendliche träumte sie von den Achttausendern im Himalaja.
Die Dokumentation von Wolfgang Marecek zeigt neben dem Alltag der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wurzeln der aus Oberösterreich stammenden Ausnahmebergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner liegen in Spital am Pyhrn. Schon als Jugendliche träumte sie von den Achttausendern im Himalaja.
Die Dokumentation von Wolfgang Marecek zeigt neben dem Alltag der Bergsteigerin auch Aufnahmen ihrer Expeditionen zum Broad Peak und K2.
(ORF)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer im Himalaya

Robert Schauer - Gipfelstürmer und Bergfilmer

Film von Gernot Lercher und Erhard Seidl

Ganzen Text anzeigen
Robert Schauer zählt zu den schillerndsten Persönlichkeiten der österreichischen Bergsteigergeschichte: Siebenmal stand er auf dem Gipfel eines Achttausenders. Dreimal davon auf dem Mount Everest, den er 1978 als erster Österreicher bezwang. Seine zweite große ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Robert Schauer zählt zu den schillerndsten Persönlichkeiten der österreichischen Bergsteigergeschichte: Siebenmal stand er auf dem Gipfel eines Achttausenders. Dreimal davon auf dem Mount Everest, den er 1978 als erster Österreicher bezwang. Seine zweite große Leidenschaft ist der Film: Immer wieder dreht er bei seinen Bergtouren selbst, und 2008 organisierte der Steirer bereits zum 20. Mal das renommierte internationale Grazer Berg- und Abenteuerfilmfestival.
Die Dokumentation "Abenteuer im Himalaya" porträtiert den cineastischen Alpinisten Robert Schauer: Anhand selbst gedrehter Super-8-Filmaufnahmen Schauers werden Erinnerungen an erfolgreiche Expeditionen auf den Nanga Parbat, den Hidden Peak und den Mount Everest wach. Expeditionsleiter Wolfgang Nairz und Bergsteigerlegende Reinhold Messner erinnern sich an die denkwürdige 1978er-Everest-Expedition, an deren Gelingen Schauer maßgeblich beteiligt war.
(ORF/3sat)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

"Problemzone Frau"

Ganzen Text anzeigen
Frauenbiografien sehen anders aus als Männerbiografien: Das fängt damit an, dass Frauen ein Limit gesetzt ist, wie lange sie Kinder bekommen können. Zudem ist für sie nach wie vor der Kinderwunsch mit der Karriereplanung nicht einfach zu vereinbaren. Auch im rein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Frauenbiografien sehen anders aus als Männerbiografien: Das fängt damit an, dass Frauen ein Limit gesetzt ist, wie lange sie Kinder bekommen können. Zudem ist für sie nach wie vor der Kinderwunsch mit der Karriereplanung nicht einfach zu vereinbaren. Auch im rein körperlichen Sinn haben Frauen mehr Probleme als Männer: So sollen sie neben dem ganzen Stress zwischen Kindern, Küche, Karriere auch noch sexy aussehen. Wie sehen heute die Problemzonen der Frauen aus? Was für ein Druck lastet heute auf Frauen? Haben es Frauen nach wie vor schwerer als Männer? Und reicht es jetzt mit der Frauenförderung?
Wieland Backes diskutiert über diese und andere Fragen unter anderem mit Sibylle Plogstedt. Die Mitbegründerin der feministischen Zeitschrift "Courage" hat den Kampf für die Rechte der Frauen zu ihrer Lebensaufgabe gemacht. Als Resultat der Frauenbewegung macht Astrid von Friesen ganz neue Leidtragende aus: Männer. Abgehängt von ihren Altersgenossinnen sind vor allem junge Männer bedroht, den gesellschaftlichen Anschluss zu verlieren. Eine späte Schwangerschaft brachte die Managerin Fiona Haramustek vollkommen aus dem Karrieretritt. Schauspielerin Daniela Ziegler bemerkt vor allem bei älteren Frauen ein zunehmend unsicheres Selbstverständnis als Frau. Mit ihrem Buch "Aphrodite-Training" will sie Leserinnen im fortgeschrittenen Alter vermitteln, wie sie wieder mehr Weiblichkeit und Sinnlichkeit ausstrahlen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Thema: Frankreich-spezial

Themen:
- Topziel: Vendée
- Städtetrip: Saargemünd
- Schlemmen & Genießen: Ecole du Grand Chocolat
- Ein Hotel zum Verlieben: Chateau de Sassetot


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Namibia - Arche Noah Afrikas

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
"Etosha" haben die Ovambo die Salzpfanne im Norden von Namibia getauft, was "großer weißer Platz" bedeutet. Viele Tiere nehmen weite Wanderungen auf sich, um nach Etosha zu kommen, denn in regenreichen Jahren sammelt sich Wasser in der zentralen Senke. Das genügt schon, ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Etosha" haben die Ovambo die Salzpfanne im Norden von Namibia getauft, was "großer weißer Platz" bedeutet. Viele Tiere nehmen weite Wanderungen auf sich, um nach Etosha zu kommen, denn in regenreichen Jahren sammelt sich Wasser in der zentralen Senke. Das genügt schon, um ein paar Dutzend natürliche und künstliche Wasserlöcher zu speisen. In Etosha leben mehr als 100 Säugetier- und fast 400 Vogelarten. Damit ist es eines der wichtigsten Naturschutzgebiete des afrikanischen Kontinents. Weiter geht es durch die Hügel des Damaralands, zwischen Etosha und der Hauptstadt Windhoek. Im Tal von Twyfelfontein haben Archäologen Spuren früher Jäger und Sammler entdeckt. Es ist eine bizarre Landschaft, deren mächtige Sandsteinquader die Menschen angeregt haben, sich künstlerisch auszudrücken. Überall findet man Felsbilder, insgesamt mehr als 2.500.
Peter M. Kruchten macht eine Rundreise durch Namibia. Neben Etosha und Twyfelfontein besucht er die Dünen des Sossusvlei. Die berühmten Sicheldünen sind ein kleiner, unberührter Teil der Wüste Namib.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Landfrauenküche (4/7)

Eine kulinarische Reise

St-Ursanne Jura

Ganzen Text anzeigen
Der Hof Outremont der Familie Bähler liegt oberhalb des mittelalterlichen Städtchens St-Ursanne. Die jurassische Region des Clos du Doubs ist nicht nur bekannt für ihre intakte, wilde Schönheit, sondern auch für ihre kulinarischen Eigenheiten. Gastgeberin Therese ...

Text zuklappen
Der Hof Outremont der Familie Bähler liegt oberhalb des mittelalterlichen Städtchens St-Ursanne. Die jurassische Region des Clos du Doubs ist nicht nur bekannt für ihre intakte, wilde Schönheit, sondern auch für ihre kulinarischen Eigenheiten. Gastgeberin Therese Bähler eröffnet ihr Landfrauen-Festessen mit an Wacholderzweigen hausgeräucherten Forellen auf Salatbett. Zum Hauptgang gibt es Kalbsröllchen mit Peperoni, dazu Kürbisrisotto. Das Dessert, Honigglacé mit marinierten Brombeeren, rundet das Drei-Gänge-Menü ab. Zum Kaffee serviert Therese eine echte Rarität: selbstgemachte Truffes à la Damassine. Der einzigartige Damassine-Schnaps wird aus einer kleinen roten Pflaumensorte destilliert, die ursprünglich aus dem Orient stammt. Die syrische Hauptstadt Damaskus gab ihr denn auch den Namen - Damassine.
Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken. Die siebenteilige Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region.

Die weiteren Folgen von "Landfrauenküche" zeigt 3sat jeweils donnerstags, um 13.15 Uhr.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Wie funktiioniert das?

Wie funktioniert ein Satelliten-Navigations-System und wie

wird Alufolie hergestellt?

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton

Zoo Zürich (3/6)

Freud und Leid

Dokumentarserie von Marianne Pletscher, Markus Matzner

und Barbara Krieger

Ganzen Text anzeigen
Freud und Leid im Zoo Zürich: Ein Gorillakind ist krank, und die Löwen leiden unter engen Platzverhältnissen. Dafür freuen sich die Tiger umso mehr über ihr modernes Gehege, und ein kleines Lama wird geboren. Außerdem sind in der Masoala-Halle Insektenforscher bei ...

Text zuklappen
Freud und Leid im Zoo Zürich: Ein Gorillakind ist krank, und die Löwen leiden unter engen Platzverhältnissen. Dafür freuen sich die Tiger umso mehr über ihr modernes Gehege, und ein kleines Lama wird geboren. Außerdem sind in der Masoala-Halle Insektenforscher bei der Arbeit.
Dritte Folge der sechsteiligen Dokumentarserie "Zoo Zürich".


Seitenanfang
15:00

Die neue Seidenstraße (1/3)

Mit Claus Richter unterwegs

Oasen der Götter

Ganzen Text anzeigen
Wo die Karawanen des Altertums Seide und andere Kostbarkeiten über Tausende Kilometer von China ins Abendland transportierten, soll eine wirtschaftliche Schlagader entstehen, die China mit Zentralasien sowie dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige, bis in ...

Text zuklappen
Wo die Karawanen des Altertums Seide und andere Kostbarkeiten über Tausende Kilometer von China ins Abendland transportierten, soll eine wirtschaftliche Schlagader entstehen, die China mit Zentralasien sowie dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige, bis in die 1970er Jahre ungeteerte Karawanenweg wird in eine moderne Schnellstraße verwandelt. Nach Jahrzehnten der Abschottung ist die sagenumwobene Seidenstraße, der älteste und längste Handelsweg der Erde, nun wieder in ganzer Länge zugänglich. In den Städten entlang der Seidenstraße, den einstigen "Oasen der Götter", trifft man immer wieder auf Menschen, die nur ein Ziel haben: Geld zu verdienen, viel Geld nach Möglichkeit. Der Geschäftsgeist an der Seidenstraße ist wieder auferstanden.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße begegnet. Packend zeichnet er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" das lebendige Bild einer Region, für die der Begriff "Seidenstraße" nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West.

Die beiden weiteren Folgen der Reihe "Die neue Seidenstraße" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45

Die neue Seidenstraße (2/3)

Mit Claus Richter unterwegs

Highway im Himmel

Ganzen Text anzeigen
Auf der Südroute der neuen Seidenstraße liegt die Stadt Khotan, für China ein magischer Name, verbindet man damit doch zwei Kostbarkeiten: Seide und Jade. In Khotan wird noch heute in kleinen Familienbetrieben Seide produziert wie vor 4.000 Jahren. Von Khotan geht die ...

Text zuklappen
Auf der Südroute der neuen Seidenstraße liegt die Stadt Khotan, für China ein magischer Name, verbindet man damit doch zwei Kostbarkeiten: Seide und Jade. In Khotan wird noch heute in kleinen Familienbetrieben Seide produziert wie vor 4.000 Jahren. Von Khotan geht die Reise weiter nach Kaschgar, dem alten und neuen Dreh- und Angelpunkt der Seidenstraße mit dem berühmtesten Basar Asiens. Wer Kaschgar erreicht hat, der hat die Wüsten Gobi und Takla Makan überwunden. Dort teilt sich die Seidenstraße: Die Zentralroute führt in die ehemaligen Sowjetrepubliken Kirgistan und Usbekistan. Die Südroute führt durch Pakistan auf den indischen Subkontinent. Folgt man der Südroute, gelangt man auf Pässe in mehr als 4.000 Metern Höhe. Erst in den 1980er Jahren ist der Karakorum-Highway, der sogenannte "Highway im Himmel", fertig geworden, der als zweispurige Straße parallel zu den Trampelpfaden der Vergangenheit verläuft. Der Highway gilt zu Recht als eine der gefährlichsten und abenteuerlichsten Straßen der Welt: Man fährt entlang schwindelerregender Abgründe, ständig bedroht von Lawinen und Steinschlag. Doch der Weg lohnt sich: Er führt ins Herz Asiens, eine Landschaft von atemberaubender Schönheit, in der die Ausläufer von Karakorum, Hindukusch und Himalaja zusammenkommen.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße begegnet. Packend zeichnet er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" das lebendige Bild einer Region, für die der Begriff "Seidenstraße" nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West.


Seitenanfang
16:30

Die neue Seidenstraße (3/3)

Mit Claus Richter unterwegs

Pforten zum Paradies

Ganzen Text anzeigen
Auf der Zentralroute der Seidenstraße überwindet man von Kaschgar aus den Hohen Pamir. Wieder geht es über Pässe auf 4.000 Meter Höhe. Durch die ehemaligen Sowjetrepubliken Kirgisistan und Usbekistan führt der Weg weiter bis zu den Ufern des Amu Darja, dem ...

Text zuklappen
Auf der Zentralroute der Seidenstraße überwindet man von Kaschgar aus den Hohen Pamir. Wieder geht es über Pässe auf 4.000 Meter Höhe. Durch die ehemaligen Sowjetrepubliken Kirgisistan und Usbekistan führt der Weg weiter bis zu den Ufern des Amu Darja, dem "Schicksalsfluss Asiens". Alexander der Große und die Mongolen haben ihn überquert, um die Welt zu erobern - aus unterschiedlicher Richtung. Die Öffnung Chinas und der Zusammenbruch der Sowjetunion hatten für ganz Zentralasien weitreichende Konsequenzen. Nach dem Tod des "großen Bruders" schlitterten die neuen zentralasiatischen Republiken in ein wirtschaftliches Chaos und ein politisches Vakuum. Das zur Staatsdoktrin erhobene Projekt "Neue Seidenstraße" soll einen Ausweg weisen. Ziel dieses 1998 unterzeichneten Abkommens ist es, die Verbindungen zwischen China und Europa auszubauen und in allen Transitländern Zollschranken zu beseitigen - mit anderen Worten: einen gigantischen Freihandelskorridor zwischen Ost und West einzurichten. In allen Staaten entlang der Seidenstraße kommt es verstärkt zu einer Rückbesinnung auf Traditionen der Vor-Sowjetzeit. Dazu gehört vor allem die Wiedergeburt des Islams. Samarkand und Buchara, der islamischen Welt fast so wichtig wie Mekka, beginnen nach den finsteren Jahren der Sowjetzeit ihre Vergangenheit zu entdecken. Die "Pforten zum Paradies" genannten heiligen Stätten erstrahlen heute in altem Glanz.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße begegnet. Packend zeichnet er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" das lebendige Bild einer Region, für die der Begriff "Seidenstraße" nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Schloss Garvensburg: Werbeagentur und Hochzeitshotel
- Wohnen im Wasserturm
- Das drehbare Rundhaus
- Die wachsenden Häuser
- Leben im Schloss: Schloss Höhnscheid - Adelstreffen
  und Tagung

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Verliebt, vertraut, verschuldet!

Film von Anne Kauth und Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Am Anfang einer Ehe steht das Versprechen, ein Leben lang zusammenzubleiben. Ein Ehevertrag scheint ein Misstrauensbeweis, häufig werden deshalb finanzielle Angelegenheiten nicht geregelt. Am Ende einer großen Liebe steht dann neben nervenaufreibenden juristischen ...

Text zuklappen
Am Anfang einer Ehe steht das Versprechen, ein Leben lang zusammenzubleiben. Ein Ehevertrag scheint ein Misstrauensbeweis, häufig werden deshalb finanzielle Angelegenheiten nicht geregelt. Am Ende einer großen Liebe steht dann neben nervenaufreibenden juristischen Auseinandersetzungen nicht selten der Gang zum Schuldenberater und in die Privat-Insolvenz. Simone W. befindet sich nun schon seit 13 Jahren im Scheidungskrieg - und genauso lange kämpft sie auch schon mit der Schuldenlast. Als ihr Exmann 1996 überraschend aus dem gemeinsamen Haus auszog, zahlte er keinen Unterhalt - auch nicht für die beiden Kinder. Simone W. musste Schulden machen. Als Stewardess verdiente sie nicht genug, um die Familie durchzubringen - zumal sie auch eine Kinderbetreuung bezahlen musste. Noch heute ist ihr Gehaltskonto gepfändet, und obwohl sie die Altersgrenze eigentlich erreicht hat, kann sie es sich nicht leisten aus dem Job auszusteigen. Deshalb klagt sie immer noch gegen ihren Exmann, der acht Jahre lang keinen Unterhalt zahlte. Das Grundvertrauen in einen Partner ist für sie eine Floskel. Das "Risiko Liebe" konnte sie nie wieder eingehen. Robert K. hatte mit seiner Frau eine kleine Firma aufgebaut. Beide verdienten gut - bis seine Frau ihn mit einem Mitarbeiter betrog und verließ. Die beiden machten nun ihrerseits als Firma weiter - mit denselben Kunden. Robert K. war finanziell und psychisch am Ende. Seine Firma ging Pleite, er suchte Trost im Alkohol. Inzwischen hat er zwar einen neuen Job gefunden, doch sein Gehalt ist weiterhin gepfändet - er lebt von 600 Euro im Monat. Vor Gericht prozessiert Robert K. nun gegen seine "Bald-Ex-Frau", da sie offenbar ausgiebig bei Versandhäusern bestellt - und die Rechnungen an ihn schicken lässt.
Der Film von Anne Kauth und Bernd Reufels zeigt geschiedene Menschen in der Schuldenkrise und dokumentiert deren Bemühungen, mit der Situation fertig zu werden.


Seitenanfang
18:25
Stereo-Ton16:9 Format

Von der Dolde zur Pille

Hopfen als Arznei

Film von Elisabeth Mayer

Ganzen Text anzeigen
Der Hopfen wurde 2007 zur Arzneipflanze des Jahres erklärt. Die Auszeichnung erfolgte durch den "Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde" an der Universität Würzburg. Die Wahl erstaunt, wird die Kulturpflanze Hopfen landläufig doch vor allem mit der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Hopfen wurde 2007 zur Arzneipflanze des Jahres erklärt. Die Auszeichnung erfolgte durch den "Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde" an der Universität Würzburg. Die Wahl erstaunt, wird die Kulturpflanze Hopfen landläufig doch vor allem mit der Bierbrauerei in Verbindung gebracht. Dabei obliegt dem Hopfen weniger der gesundheitliche Aspekt als vielmehr die Aromatisierung des Biers. Über 95 Prozent des auf der Welt kultivierten und verkauften Hopfens dienen heute zum Brauen.
Der Film von Elisabeth Mayer erzählt die Geschichte des Hopfens als Heilmittel.
(ARD/BR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ruhm ist die Hölle - das kurze Leben des Elliott Smith


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Messners Alpen (3/3)

Vom Eiger zum Matterhorn

Film von Herbert Habersack

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen sind das höchste Gebirge im Innern Europas. Sie führen durch acht Staaten und bieten eine Fülle beeindruckender Landschaften, Tier- und Pflanzenarten und einen ganz eigenen Menschenschlag. Bergsteiger Reinhold Messner reist in dem dreiteiligen Film durch die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Alpen sind das höchste Gebirge im Innern Europas. Sie führen durch acht Staaten und bieten eine Fülle beeindruckender Landschaften, Tier- und Pflanzenarten und einen ganz eigenen Menschenschlag. Bergsteiger Reinhold Messner reist in dem dreiteiligen Film durch die Alpen und hat dort unter anderem eindrucksvolle Begegnungen mit sympathischen Querköpfen und Visionären.
Die dritte Folge führt durch die Schweizer Hochalpen. An der Eigernordwand seilt Reinhold Messner sich mit dem Permafrost-Forscher Stephan Gruber ab - es geht um die Stabilität der Felswände in Zeiten des Klimawandels. Am Gotthard besichtigt Messner Bergfestungen der Schweizer Armee und die Baustelle des gigantischen Gotthard-Basistunnels. Mit dem Alpen-Architekten Gion Caminada spricht Messner in Graubünden über die Zukunft des idyllischen Dorfs Vrin, das Einwohner verliert. Wie "Heidiland" und Almwirtschaft im 21. Jahrhundert aussehen können, zeigt eine Senner-Familie auf der Musenalm. Am Matterhorn zieht Reinhold Messner schließlich ein Resumee.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Menschenaffen und Affenmenschen

Ein Gespräch unter Verwandten

Mit Friedemann Schrenk (Sektionsleiter der
paläoanthropologischen Abteilung, Senckenberg-Museum),
Volker Sommer (Primatenforscher und Biologe, University
College London) und Hans-Jörg Rheinberger (Direktor
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin)

Ganzen Text anzeigen
Ist der Mensch die Krönung der Schöpfung oder nur ein Zwischenergebnis der Evolution? Vor sechs Millionen Jahren trennten sich die Wege von Schimpanse und Mensch. Die Schimpansen sind unsere nächsten Verwandten - genetisch betrachtet unterscheiden wir uns nur durch zwei ...

Text zuklappen
Ist der Mensch die Krönung der Schöpfung oder nur ein Zwischenergebnis der Evolution? Vor sechs Millionen Jahren trennten sich die Wege von Schimpanse und Mensch. Die Schimpansen sind unsere nächsten Verwandten - genetisch betrachtet unterscheiden wir uns nur durch zwei Prozent unserer Erbsubstanz. Dennoch fühlen wir uns überlegen.
Worin sind wir uns ähnlich, worin unterscheiden wir uns? Haben Schimpansen ein Bewusstsein? Macht uns unser Sprachvermögen einzigartig? Haben Schimpansen Kultur, und was ist das überhaupt? Was macht den Menschen zum Menschen, oder sind wir am Ende doch nur Affen in schöner Garderobe? Gert Scobel diskutiert mit Volker Sommer, Friedemann Schrenk und Hans-Jörg Rheinberger.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

PsychoWelten

Jacob's Ladder

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
Jacob SingerTim Robbins
JezebelElizabeth Peña
LouisDanny Aiello
MichaelMatt Craven
PaulPruitt Taylor Vince
u.a.
Regie: Adrian Lyne

Ganzen Text anzeigen
Jacob Singer, ein Vietnam-Veteran, lebt nach der schmerzhaften Trennung von Frau und Söhnen mit der hübschen Jezebel zusammen, die wie er bei der Post arbeitet. Alles könnte rosig aussehen, wären da nicht die Visionen, in denen er im Krieg im Dschungel getötet wird. ...

Text zuklappen
Jacob Singer, ein Vietnam-Veteran, lebt nach der schmerzhaften Trennung von Frau und Söhnen mit der hübschen Jezebel zusammen, die wie er bei der Post arbeitet. Alles könnte rosig aussehen, wären da nicht die Visionen, in denen er im Krieg im Dschungel getötet wird. Außerdem begegnen ihm mitten auf den Straßen der Stadt Wesen, die aus einer anderen Welt zu stammen scheinen. Singer vermutet, dass er Opfer eines Drogenexperiments geworden ist, das die Armee in Vietnam durchgeführt haben soll, um die Kampfmoral zu stärken. Tatsächlich finden sich einige seiner früheren Kameraden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, dann aber vor Gericht schnell kuschen. Einzig sein Chiropraktiker Louis ist für Singer ein Fels in der Brandung, ein wahrer "Engel". Er lindert kurzzeitig die Schmerzen, die Jacob peinigen. Doch auch er kann nichts daran ändern, dass Jacobs Wahnvorstellungen immer stärker werden und schon bald in apokalyptische Visionen münden. Bis Jacob eines Tages die Zusammenhänge versteht und damit plötzlich von aller Last befreit ist.
Adrian Lyne ("Neuneinhalb Wochen", "Lolita") schuf mit "Jacob's Ladder" einen Psychothriller, der unter die Haut geht. Aus der Perspektive der Hauptfigur, die Tim Robbins physisch und emotional packend verkörpert, nimmt der Zuschauer teil an einem Trip in eine Zwischenwelt, zu den Abgründen der Seele, und verliert dabei den Boden unter den Füßen. Wahrheit und Täuschung, vermeintliche Tatsachen und die Manipulation des Geistes - die Grenzen verlaufen fließend. Den Schlüssel zum Film liefert der biblische Kontext, den Drehbuchautor Bruce Joel Rubin ("Brainstorm") geschickt in den Plot einbaute: Die Bibel erzählt von Jakob, dem Enkel Abrahams und Sohn Isaaks, der eines Tages im Traum eine Leiter erblickte, die Erde und Himmel verbindet und auf der Engel auf und ab wandern. Auch für Jacob Singer ist diese Leiter greifbar nahe. Doch um sie zu erkennen und Erlösung zu finden, muss er zunächst irdisches Glück und Leid hinter sich lassen.

3sat setzt die Filmreihe "PsychoWelten" am Freitag, 7. August, um 22.25 Uhr, mit "Öffne die Augen" fort.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton

Möbius

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
JakeBill Lee Palmer
DedeLeslie Stevens
Chip PullerDavid Weck
Mark VelliMark Oliver
LocksmithT. S. Morgan
u.a.
Regie: Noel Sterrett

Ganzen Text anzeigen
Ihren Job bei der CIA hatte sich Dede aufregender vorgestellt: Täglich sitzt sie in ihrem Büro und überprüft andere Agenten, selbst ihren Kollegen Jake. Doch dann winkt endlich der erste Außeneinsatz: Auf Befehl ihres Vorgesetzten Mark Velli soll Dede in Atlanta ein ...

Text zuklappen
Ihren Job bei der CIA hatte sich Dede aufregender vorgestellt: Täglich sitzt sie in ihrem Büro und überprüft andere Agenten, selbst ihren Kollegen Jake. Doch dann winkt endlich der erste Außeneinsatz: Auf Befehl ihres Vorgesetzten Mark Velli soll Dede in Atlanta ein Überwachungsprogramm in die Computer einer Softwarefirma einspeisen, deren Hauptkunde die NASA ist. Aber kaum hat sie ihren Auftrag ausgeführt, fallen bei einer Space-Shuttle-Mission alle elektronischen Systeme aus. Dede erkennt, dass man sie als Marionette missbraucht hat, um die Software-Programme mit einem Virus zu verseuchen. Hinter der Intrige steckt ihr Chef Velli, der durch eine nationale Krise einem Präsidentschaftskandidaten zum Wahlsieg verhelfen will. Mit der Unterstützung des Computer-Hackers Locksmith kann das Shuttle noch gerettet werden. Unterdessen hat Dede ihren Kollegen Jake um Hilfe gebeten. Doch auch der spielt mit gezinkten Karten. Wem kann Dede überhaupt noch vertrauen?
Der spannende Agenten- und Politthriller unterhält mit einer Mischung aus Action, Romantik, Intrigen und unerwarteten Wendungen. Freunde der Cyberspace-Technologie werden mit einigen spektakulären, computergenerierten Virtual-Reality-Sequenzen verwöhnt.


Seitenanfang
3:00
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format


Seitenanfang
3:35
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Spitzel, Rassismus, Machtkämpfe -

Was ist los mit unserer Polizei?

Mit Herwig Haidinger (ehem. Chef des Bundeskriminalamts,
Wien), Helene Partik-Pablé (ehem. Richterin), Max Edelbacher
(ehem. Vorstand des Sicherheitsbüros, Wien), Florian Klenk
("Der Falter"), Nadja Lorenz (Rechtsanwältin) und
Mike Brennan (afroamerikanischer Lehrer)
Leitung: Corinna Milborn


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr