Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 9. Juli
Programmwoche 28/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Gabi Waldner


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Erlebnisreisen-Tipp: Nationalpark Eifel - 4 Tage Wildnis

Film von Beate Höfener


Rund um den Globus, von Friesland bis Neuseeland, stellt die Reihe "Erlebnisreisen-Tipp" interessante Reiseziele vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub



Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Grenada

Grüne Trauminsel in der Karibik

Film von Karl-Heinz Walter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Grenada ist ein eigener Staat und Mitglied im Britischen Commonwealth. Die Insel zwischen Karibik und Atlantik ist etwas Besonderes unter den "Inseln über dem Wind". Dichter Regenwald prägt das Landesinnere. Es gibt Seen und kleine Flüsse, dazu blaues Meer, strahlende ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Grenada ist ein eigener Staat und Mitglied im Britischen Commonwealth. Die Insel zwischen Karibik und Atlantik ist etwas Besonderes unter den "Inseln über dem Wind". Dichter Regenwald prägt das Landesinnere. Es gibt Seen und kleine Flüsse, dazu blaues Meer, strahlende Sonne, weiße und vulkanschwarze Sandstrände gesäumt von Palmen - es ist die klassische Karibik, wie sie schöner nicht sein kann. Grenada ist nicht groß. Von Ost nach West misst die Insel 18 Kilometer, von Norden nach Süden ist sie 34 Kilometer lang. Die knapp 100.000 Einwohner sind überwiegend afrikanischer Abstammung. Nicht alle arbeiten unmittelbar im Tourismusgeschäft. Die Landwirtschaft exportiert Kakao, Bananen, Zucker, Gewürze und vor allem Muskatnüsse. Doch die Muskatnussproduktion hat durch den Hurrikan Ivan im Jahr 2004 große Verluste hinnehmen müssen und hat sich bis heute noch nicht wieder erholt.
Der Film von Karl-Heinz Walter stellt das Leben auf der Karibikinsel Grenada vor.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergführer

(Wh.)


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Inselträume (4/4)

Jeju und Dominikanische Republik

Reportagen von Beat Häner und Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
Auf der südkoreanischen Insel Jeju verdienen rund 4.000 Frauen ihren Lebensunterhalt unter Wasser. Sie tauchen mehrere Stunden täglich ohne Sauerstoffflaschen nach Meeresfrüchten. Die Dominikanische Republik ist das Traumziel vieler Schweizer. Doch der Inselstaat ist ...

Text zuklappen
Auf der südkoreanischen Insel Jeju verdienen rund 4.000 Frauen ihren Lebensunterhalt unter Wasser. Sie tauchen mehrere Stunden täglich ohne Sauerstoffflaschen nach Meeresfrüchten. Die Dominikanische Republik ist das Traumziel vieler Schweizer. Doch der Inselstaat ist geprägt von Korruption. Es gibt keinen anderen Ort, an dem mehr Inselträume zerplatzen.
Beat Häner und Beat Bieri stellt die Taucherinnen von Jeju vor, während Beat Bieri die Dominikanische Republik besucht.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Nicht der Süden (3/4)

Ein Reiseabenteuer durch das Nordpolarmeer

Film von Volker Strübing

Ganzen Text anzeigen
Auf Island beobachten Kirsten Fuchs und Volker Strübing schwimmende Seniorenheime, ernten ihr erstes Arktis-Eis und lernen jede Menge über Gletscher und die richtige Zubereitung von Walfleisch. Und sie lernen zu warten. Warten auf besseres Wetter, auf das Ende des ...

Text zuklappen
Auf Island beobachten Kirsten Fuchs und Volker Strübing schwimmende Seniorenheime, ernten ihr erstes Arktis-Eis und lernen jede Menge über Gletscher und die richtige Zubereitung von Walfleisch. Und sie lernen zu warten. Warten auf besseres Wetter, auf das Ende des Sturmtiefs, das die "Arctic Janus" in Island festhält. Doch schließlich geht es nach Jan Mayen, einer winzigen Insel mit einem Vulkan und viel Nebel. Die beiden Schriftsteller lernen die 18 Inselbewohner kennen, würfeln das Wetter und hören viele eindeutige Vielleichts zum Klimawandel. Der Aufenthalt ist kurz, die Nacht am Polartag auch, und so geht es weiter nach Spitzbergen. Dort gilt es, sich gegen angriffslustige Vögel zu verteidigen, und Kirsten Fuchs bezwingt mit Spitzbergen-Rolf die "Spinne".
Dritte Folge der vierteiligen Reihe "Nicht der Süden", in der sich zwei Berliner Schriftsteller mit dem Inspektionsschiff "Arctic Janus" auf eine lange Reise zum 80. Breitengrad begeben - von der dänischen Küste bis nach Spitzbergen. Kirsten Fuchs und Volker Strübing, bekannt von deutschen Lesebühnen und als Autoren verschiedener Bücher und Kolumnen, begeben sich für sechs Wochen auf den Weg über großes Wasser, winzige Inseln, Schlamm und Eis. Sie schreiben ein Buch über "den längsten Tag" ihres Lebens und machen sich auf ihre ganz eigene satirische Art ein Bild von der sich durch Mensch und Klima verändernden arktischen Welt. Ein großes Abenteuer auf einem kleinen Schiff.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Nicht der Süden (4/4)

Ein Reiseabenteuer durch das Nordpolarmeer

Film von Volker Strübing

Ganzen Text anzeigen
Mit der "Arctic Janus" erkunden Kirsten Fuchs und Volker Strübing die Fjorde Spitzbergens und sehen ihr erstes freilebendes Eis. Expeditionsleiter Rolf Stange zeigt den beiden Schriftstellern den Habichtskrautblättrigen Steinbrech und andere Schönheiten der arktischen ...

Text zuklappen
Mit der "Arctic Janus" erkunden Kirsten Fuchs und Volker Strübing die Fjorde Spitzbergens und sehen ihr erstes freilebendes Eis. Expeditionsleiter Rolf Stange zeigt den beiden Schriftstellern den Habichtskrautblättrigen Steinbrech und andere Schönheiten der arktischen Eiswelt. Auf der letzten Etappe zum 80. Breitengrad sind Tierfotograf Norbert Rosing und Sonnenfinsterling Torsten Schäfer mit an Bord. Denn es gilt, philosophierende Tiere und eine Sonnenfinsternis mit der Kamera einzufangen. Auf dem Weg liegen verlassene Pyramiden mit wunderheilenden Kräften, ein Freilichtmuseum, über das man springen kann, der kleinste Wald der Welt und viel, viel Eis. Und am Ende haben alle einen Stich.
Letzte Folge der vierteiligen Reihe "Nicht der Süden", in der sich zwei Berliner Schriftsteller mit dem Inspektionsschiff "Arctic Janus" auf eine lange Reise zum 80. Breitengrad begeben - von der dänischen Küste bis nach Spitzbergen. Kirsten Fuchs und Volker Strübing, bekannt von deutschen Lesebühnen und als Autoren verschiedener Bücher und Kolumnen, begeben sich für sechs Wochen auf den Weg über großes Wasser, winzige Inseln, Schlamm und Eis. Sie schreiben ein Buch über "den längsten Tag" ihres Lebens und machen sich auf ihre ganz eigene satirische Art ein Bild von der sich durch Mensch und Klima verändernden arktischen Welt. Ein großes Abenteuer auf einem kleinen Schiff.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf verwehten Spuren (2/2)

Durch die Wildnis Alaskas

Jochen Schliessler und Wolfram Giese

Ganzen Text anzeigen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den ...

Text zuklappen
Schon immer hat Alaska die Sehnsucht von Entdeckern, Abenteurern, Glückssuchern und Einsiedlern geweckt. Alaska versprach grenzenlose Freiheit und schnellen Reichtum. Pelzjäger, Goldsucher und Ölbohrer kamen und lebten diesen Traum. Seit den 1950er Jahren zog es den deutschen Dokumentarfilmer Martin Schliessler immer wieder in den nördlichsten Staat der USA. Er bestieg mit der Kamera den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas. Er war Buschpilot, filmte Bären, Elche und Karibus. Immer wieder hat er auf der Suche nach spektakulären Bildern sein Leben riskiert. Auch minus 50 Grad Celsius schreckten ihn nicht. Unter härtesten Wetterbedingungen filmte er am Nordmeer Eisbären und Ölbohrtürme. Martin Schliessler traf auf außergewöhnliche Menschen, die sich den extremen Lebensbedingungen Alaskas aussetzten. Heute lebt er zurückgezogen in Vancouver.
Der zweite Teil von "Auf verwehten Spuren" ergründet die Geschichte Alaskas - eine Geschichte von Gier und Verlangen. Auf den Spuren Schliesslers besucht er Goldgräber, die noch heute ihr Glück in Alaska suchen, und folgt dem Verlauf der Trans-Alaska-Pipeline von den Ölförderplätzen im Norden bis nach Valdez im Süden.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Kleine Haustyrannen

Grenzenlose Kinder

Film von Katrin Wegner

Ganzen Text anzeigen
Sie haben Wutanfälle, reden ständig dazwischen, zeigen sich rücksichtslos, wollen immer im Mittelpunkt stehen. Sie überfordern Erzieher und Lehrer: verwöhnte und überbehütete Kinder. Eva W. aus Mainz ist Erziehungsberaterin. Zu ihr kommen immer mehr Familien, die ...

Text zuklappen
Sie haben Wutanfälle, reden ständig dazwischen, zeigen sich rücksichtslos, wollen immer im Mittelpunkt stehen. Sie überfordern Erzieher und Lehrer: verwöhnte und überbehütete Kinder. Eva W. aus Mainz ist Erziehungsberaterin. Zu ihr kommen immer mehr Familien, die die Kontrolle über ihre Kinder verloren haben. Sie kennt die Problematik aus eigener, leidvoller Erfahrung: Ihr Sohn Tim hat seine Eltern seit Jahren fest im Griff. Der 14-Jährige bekam alles, was er sich wünschte, kannte keine Grenzen. Tim erkrankte vor fünf Jahren an Cholitis. Dies geschah zum gleichen Zeitpunkt, als auch die Eltern sich trennten. "Seine Krankheit verschärfte mein Verhalten noch einmal. Ich wollte ihn nur noch in Watte packen, nahm ihm noch mehr ab, als ich es zuvor schon getan hatte. Er durfte sich alles erlauben, erhielt die totale Narrenfreiheit!" Tim wurde immer aggressiver und konnte sich immer weniger in Gruppen eingliedern. Seit einem dreiviertel Jahr lebt er in einem therapeutischen Internat. Therapeuten und Lehrer kümmern sich nun um ihn und andere Kinder aus überbehüteten Familien. Auch bei Gundula van de G. ist der Familienalltag außer Kontrolle geraten. Ihre zehn- und zwölfjährigen Töchter Annik und Tessa bestimmen den Familienalltag komplett. Gundula van de G. ist sehr streng erzogen worden, musste als Kind auf vieles verzichten. Ihren Kindern dagegen sollte es an nichts fehlen. Erlaubt ist, was Spaß macht, Grenzen oder Regeln gibt es nicht. Doch Annik und Tessa werden immer aggressiver, verweigern sich in der Schule. Gundula van de G. ist verzweifelt und wendet sich schließlich an den Bonner Kinderpsychiater Michael Winterhoff.
Der Film begleitet zwei betroffene Familien, beobachtet ihren Alltag und ihren Weg der Veränderung. Dabei geht er auch der Frage nach, warum immer mehr Eltern ihre Kinder verwöhnen, aus ihnen kleine Tyrannen machen, und was der richtige Weg für eine Erziehung im Gleichgewicht ist.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Mission Mond

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Gast: Anatol Johanson (Raumfahrtexperte)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die ganze Welt liegt in dieser Nacht im Fieber - am 20. Juli 1969 um 21.17 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) landen die ersten Menschen auf dem Mond: Neil Armstrong und Edwin E. "Buzz" Aldrin. Sechs Stunden später, am 21. Juli, um 3.56 Uhr und 20 Sekunden (MEZ), betritt ...

Text zuklappen
Die ganze Welt liegt in dieser Nacht im Fieber - am 20. Juli 1969 um 21.17 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) landen die ersten Menschen auf dem Mond: Neil Armstrong und Edwin E. "Buzz" Aldrin. Sechs Stunden später, am 21. Juli, um 3.56 Uhr und 20 Sekunden (MEZ), betritt Armstrong als Erster den Erdtrabanten. Die Mondlandung ist das Ereignis des 20. Jahrhunderts, die Erfüllung eines uralten Menschheitstraums, an dem dank eines bis dahin einmaligen Einsatzes von Kommunikationstechnologie fünf Millionen Zuschauer rund um den Erdball teilhatten.
"nano spezial: Mission Mond" blickt zurück, aber auch nach vorn: Was brachte die Mondlandung für die Wissenschaft? Welches Team schafft die erste private Landung auf dem Mond? Wo finden wir noch heute Apollo-Ergebnisse im Alltag? Zu Gast im Studio ist Anatol Johansen, Wissenschaftsjournalist und Raumfahrt-Experte der ersten Stunde, der die Apollo-Missionen und die Raumfahrt wie kaum ein zweiter von Anfang an begleitet hat.

Am Montag, 20. Juli, erinnert 3sat mit zwei weiteren Sendungen an die erste Mondlandung: um 20.15 Uhr mit der Dokumentation "Die ersten Raumfahrer" und um 23.00 Uhr mit dem Dokumentarfilm "For all Mankind - ein großer Schritt für die Menschheit".


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

DOKU Sommer 09

Tempel, Logen, Rituale

Die Geheimnisse der Freimaurer

Film von Karin Ludwig und Michael Erler

Ganzen Text anzeigen
Sie scheinen rätselhaft, geheimnisvoll, undurchschaubar und ihre Rituale spielen sich noch immer im Verborgenen ab, streng abgeschirmt vor den Blicken neugieriger Beobachter. Sie nennen sich selbst eine "diskrete Bruderschaft", interessieren sich nicht für die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Sie scheinen rätselhaft, geheimnisvoll, undurchschaubar und ihre Rituale spielen sich noch immer im Verborgenen ab, streng abgeschirmt vor den Blicken neugieriger Beobachter. Sie nennen sich selbst eine "diskrete Bruderschaft", interessieren sich nicht für die Verschwörungstheorien, die ihnen in den vergangenen Jahrhunderten angedichtet wurden, und pflegen ihre Rituale, Gedanken und Ideale wie eh und je. Es gab eine Zeit, da gehörte es zum guten Ton, Freimaurer zu sein. Die geistige Elite traf sich in Logen: Johann Wolfgang von Goethe, Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich der Große, Caspar David Friedrich, Heinrich Heine, Albert Lortzing, Benjamin Franklin, Gustav Stresemann - sie alle waren Freimaurer. Sagenhafte Bauwerke wurden zum geheimen Symbol der immer mächtiger werdenden Bruderschaften - zum Beispiel das Leipziger Völkerschlachtdenkmal. 1935 wurde die Freimaurerei von den Nationalsozialisten verboten, die Logen wurden enteignet und bekennende Freimaurer in Konzentrationslager gebracht. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnten die Brüder ihre Arbeit in der Bundesrepublik wieder aufnehmen, in der DDR blieben sie verboten. Heute sind sie wieder in ganz Deutschland aktiv. In Nordhausen zum Beispiel steht Volker Vogt der Loge "Zur gekrönten Unschuld" vor. Als stellvertretender Direktor eines Gymnasiums geht er mit seiner Mitgliedschaft bei den Freimaurern sehr offen um und gewährt Einblicke in die Logenarbeit. Wer sind die Freimaurer? Was steckt hinter ihren Ideen und welche Rolle spielen sie in der modernen Gesellschaft?
Der Film von Karin Ludwig und Michael Erler begibt sich auf eine Zeitreise von den Wurzeln des geheimnisvollen Bruderbundes beim Tempelbau König Salomons vor über 2.000 Jahren bis zur Logenarbeit heute. Freimaurer von heute kommen zu Wort. Gespräche und Interviews mit namhaften Wissenschaftlern und Kirchenrechtlern, die sich viele Jahre mit der Geschichte und den Zielen der Freimaurerei beschäftigt haben, geben Einblick in eine geschlossene Gesellschaft.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Schlachthöfe

Mit Dr. Brigitte Rusche (Deutsche Akademie für Tierschutz),
Rolf Kamphausen (Verbraucherschutzministerium Nordrhein-
Westfalen) und Robert Römer (QS Qualität und Sicherheit GmbH)

Ganzen Text anzeigen
Weihnachten ist für Tiere kein Fest der Freude. Doch nicht nur zum Fest, das ganze Jahr über werden Tiere geschlachtet: für den täglichen Bedarf, für Experimente in Wissenschaft und Forschung, für Seuchenbekämpfung und Pelzgewinnung. Allein für die ...

Text zuklappen
Weihnachten ist für Tiere kein Fest der Freude. Doch nicht nur zum Fest, das ganze Jahr über werden Tiere geschlachtet: für den täglichen Bedarf, für Experimente in Wissenschaft und Forschung, für Seuchenbekämpfung und Pelzgewinnung. Allein für die Nahrungsbeschaffung werden in Deutschland jährlich über 3,8 Millionen Rinder, 420.000 Kälber, 43 Millionen Schweine und 332 Millionen Masthähnchen getötet. Inwieweit werden dabei die Bedingungen des Tierschutzes beachtet? Mit welchen Methoden können Tiere vorher betäubt werden, und wie müssten Schlachtanlagen technisch und baulich verändert werden, damit dem Tierschutz Rechnung getragen werden kann?
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen, wie beim Schlachten unnötiger Stress für die Tiere vermieden werden kann.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-TonVideotext Untertitel

Brot und Rosen

(Bread and Roses)

Spielfilm, Großbritannien/Deutschland/Spanien 2000

Darsteller:
MayaPilar Padilla
SamAdrien Brody
RosaElpidia Carrillo
RubenAlonso Chavez
PerezGeorge Lopez
BertJack McGee
u.a.
Regie: Ken Loach

Ganzen Text anzeigen
Die junge Mexikanerin Maya wird gemeinsam mit einigen Landsleuten illegal über die mexikanisch-amerikanische Grenze geschleust. Sie schlägt sich zu ihrer Schwester Rosa durch, die legal in den USA lebt und in einer großen Reinigungsfirma arbeitet. Maya ahnt nicht, dass ...
(ARD)

Text zuklappen
Die junge Mexikanerin Maya wird gemeinsam mit einigen Landsleuten illegal über die mexikanisch-amerikanische Grenze geschleust. Sie schlägt sich zu ihrer Schwester Rosa durch, die legal in den USA lebt und in einer großen Reinigungsfirma arbeitet. Maya ahnt nicht, dass Rosa sich bei Perez, dem Chef ihrer Putzkolonne, prostituieren muss, damit die Schwester einen Job bekommt. So hat die desillusionierte Rosa kein Verständnis dafür, dass Maya dem Charme des Gewerkschafters Sam erliegt, der die ausgebeuteten lateinamerikanischen Arbeiter für den Arbeitskampf gewinnen will. Rosa verrät die eigene Schwester und ihre Kollegen, die aufgrund ihrer Kontakte zur Gewerkschaft alle gefeuert werden. Doch Sam, der wegen seiner unkonventionellen Ideen auch in der Gewerkschaftsbürokratie aneckt, hat eine brillante Strategie: Der vornehme Bürokomplex, in dem Maya arbeitete, wird von reichen Hollywood-Anwälten genutzt, bei denen Prominente ein- und ausgehen. Als Sam an der Spitze der entlassenen Putzkolonne eine Party mit Filmstars sprengt, wird die Presse auf die Ausgebeuteten aufmerksam. Mit seinen sozial engagierten Filmen zählt Ken Loach ("Carla's Song", "Land and Freedom", "AE Fond Kiss") zu den profiliertesten Vertretern des Neuen Britischen Kinos. Auf mitreißende Art erzählt sein Drama "Brot und Rosen" die authentische Geschichte lateinamerikanischer Niedriglohnarbeiter, die in Los Angeles eine "kleine Revolution" anzettelten. Neben dem späteren Oscar-Preisträger Adrien Brody ("Der Pianist") überzeugt vor allem das intensive Spiel der Laiendarstellerin Pilar Padilla, die für ihre Rolle erst Englisch lernen musste.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:35
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton

Hitparade

Moderation: Uwe Hübner

Mit Carriere, Nicki, Wolfgang Petry, Gottlieb Wendehals +
Mike Krüger + Klaus & Klaus, Kristina Bach, Dirk Busch,
Olaf Berger, Andreas Martin und Milva


Wenn in den 1970er Jahren am Samstagabend die ZDF-"Hitparade" die besten deutschen Schlager präsentierte, saß ganz Fernsehdeutschland vor dem Bildschirm. Später kamen auch Musiker anderer Genres wie Pop, Rock und Neue Deutsche Welle hinzu.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Crash am Bosporus

Mit dem Tanker durch Istanbul

Film von Stephan Hallmann

Ganzen Text anzeigen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe ...

Text zuklappen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe fahren so jedes Jahr durch die türkische Metropole. Die Türkei muss diese Gefährdung hinnehmen, denn internationale Verträge zwingen das Land, den ungehinderten Schiffsverkehr zu garantieren. Dabei gibt es kaum Restriktionen oder Sicherheitsvorschriften. Selbst einen ortskundigen Lotsen müssen die Kapitäne nicht an Bord nehmen - und das, obwohl der Bosporus schwierig zu befahren ist, denn in seinen Gewässern sind nicht nur die Ozeanriesen unterwegs, sondern auch Fährschiffe, Ausflugsdampfer, Segler, Fischerboote und Motorjachten. Trotzdem sparen viele Reedereien die rund 8.000 Euro für die Durchfahrt mit einem Lotsen. So passieren 80 Prozent der Unfälle aufgrund von Navigationsfehlern, meist in der Nacht, auf der wahrscheinlich dicht befahrensten Wasserstraße der Welt.
Stephan Hallmann stellt die Probleme der Schifffahrt auf dem Bosporus vor.


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Wo beginnt die Korruption?

Mit Franz Fiedler (Transparency International Österreich),
Walter Geyer (Antikorruptions-Staatsanwalt),
Helga Rabl-Stadler (Präsidentin Salzburger Festspiele),
Hubert Neuper (ehem. Skispringmeister und Sportmanager)
und Max Edelbacher (ehem. Chef des Wiener Sicherheitsbüros)
Leitung: Rudolf Nagiller


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr