Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. April
Programmwoche 18/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/BR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Günter Struve

Moderation: Mareile Höppner

Moderation: Jan Hofer


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Opernhaus von Sydney, Australien

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schwedens Bären - Geliebt und gehasst

(Wh.)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Das Passeiertal

Film von Hans-Dieter Hartl

Ganzen Text anzeigen
Der Weg von Sterzing über den Jaufen nach Süden war bis ins Mittelalter eine der wichtigsten Routen über die Alpen. Die Bewohner des Passeiertals verdienten gut daran. Doch als das Eisacktal immer gefahrloser passiert werden konnte, ging es mit den "Pseirern" ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Weg von Sterzing über den Jaufen nach Süden war bis ins Mittelalter eine der wichtigsten Routen über die Alpen. Die Bewohner des Passeiertals verdienten gut daran. Doch als das Eisacktal immer gefahrloser passiert werden konnte, ging es mit den "Pseirern" wirtschaftlich bergab. Die berühmten Schildhöfe in Passeier spielen eine große Rolle in der Geschichte des Landes Tirol. Das Wiltental zwischen der Jaufenpasshöhe und St. Leonhard sowie das Pfelderertal am Fuße der Hohen Wilde sind von wildromantischer Schönheit und haben trotz Tourismuswirtschaft viel von ihrem ursprünglichen Charakter behalten. Wasserreichtum und Holzwirtschaft sind auch heute noch wichtige Einnahmequellen. Und obwohl die Neuzeit manche Wunden geschlagen hat, hat vieles Alte überlebt.
Hans-Dieter Hartl stellt das Passeiertal vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Wo die Welt noch fast in Ordnung ist ...

Das Sarntal

Film von Hans-Dieter Hartl

Ganzen Text anzeigen
In seinem 1849 erschienenen Buch über das "Bozener Land" schwärmt der Benediktinerpater und Landeskundler Beda Weber: "... sie gehört als Hochlandschaft zu den zierlichsten der Alpen. Im Tale Wiesengrün um schön bestellte Getreideäcker, allerorten von frischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In seinem 1849 erschienenen Buch über das "Bozener Land" schwärmt der Benediktinerpater und Landeskundler Beda Weber: "... sie gehört als Hochlandschaft zu den zierlichsten der Alpen. Im Tale Wiesengrün um schön bestellte Getreideäcker, allerorten von frischen Wassern durchrauscht, mit drei Schlössern gekrönt." Und über die Menschen schrieb er: "Die Sarntaler sind ein eigentümlicher, höchst merkwürdiger Volksstamm der tirolischen Alpen ... im Ganzen wohlhabend, äußerst sparsam, dem Trunke abhold und teilnehmend an den Leiden des Nächsten." Eine bescheidene Landwirtschaft und traditionsreiches Handwerk sind noch heute im Südtiroler Sarntal daheim. Und dass es viele Jahrhunderte nur schwer zugänglich war, hat bestimmt dazu beigetragen, dass sich so Vieles bis heute erhalten hat. Die Abgeschiedenheit hat die Menschen geprägt, ihren Fleiß und ihre Geschicklichkeit gefordert.
Hans-Dieter Hartl stellt das Sarntal vor und erzählt von Prozessionen und Kirchtagen, von Viehmärkten und altem Handwerk, von lebendigem Brauchtum, den Menschen und ihrer Landschaft, in der sie leben - von einem Tal, in dem die Welt noch fast in Ordnung zu sein scheint.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Die Hirten vom Ritten

Film von Hans-Dieter Hartl

Ganzen Text anzeigen
Wenn man vom "Ritten" spricht, ist nicht eines der vielen Dörfer auf der Hochfläche gemeint, sondern der gesamte Höhenzug, der sich im Herzen Südtirols über die Höhenlagen oberhalb Bozens zwischen 1.500 und 2.200 Metern erstreckt: die größte Hochalm Südtirols. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wenn man vom "Ritten" spricht, ist nicht eines der vielen Dörfer auf der Hochfläche gemeint, sondern der gesamte Höhenzug, der sich im Herzen Südtirols über die Höhenlagen oberhalb Bozens zwischen 1.500 und 2.200 Metern erstreckt: die größte Hochalm Südtirols. Rund 1.000 Stück Vieh werden aufgetrieben und müssen betreut werden, ein eigener Alm-Ausschuss kümmert sich um die Anwerbung der Hirten, den Ankauf von Kraftfutter und Salzsteinen, um Alm-Rechnungen und Rechtebuch. Die Aufgabe der "Saltner" ist es, die Tiere zu beobachten, von einer Weide auf die nächste zu treiben, Grenzzäune, Mauern und Wege instand zu halten. Am 24. August, dem Bartholomäustag, werden die Tiere in einem großen Pferch für den berühmten Almenmarkt zusammengetrieben, Bauern und Viehhändler von weither treffen sich dort.
Hans-Dieter Hartl beobachtet den Alltag der Hirten auf der größten Hochalm Südtirols.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Salvador da Bahia

Mit Andrea Jansen und Isabella Wieland

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Die Luxusreisende Isabella Wieland logiert in ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Die Luxusreisende Isabella Wieland logiert in Salvador da Bahia im Nordosten von Brasilien im Convento do Carmo, einem ehemaligen Kloster. Reiseleiter Cibelo Grandi zeigt ihr die Altstadt von Salvador - und am Abend die Tanzflächen der Stadt. Von Salvador geht es mit dem Privatjet nach Campo Formoso. Im Hinterland von Bahia ist Isabella Wieland mit dem Schweizer Daniel Kläy unterwegs. Der Smaragdhändler besitzt eine eigene Mine. Dort verfällt Isabella Wieland dem "grünen Fieber": Sie sprengt mit Dynamit Tonnen von Gestein und macht sich auf die Suche nach den grünen Steinen. Dann führt sie die Reise zu der berühmten Sängerin Margareth Menezes, die im Studio ihre neuesten Songs aufnimmt. Im Gespräch erklärt Margareth ihre Beziehung zur Schweiz und die Bedeutung der Musik in Brasilien. Andrea Jansen reist auf den Spuren der Blumenkinder nach Arempepe. In schönster Strandlage haben sich die Hippies in den 1970er Jahren ein kleines Dorf aus Strohhütten gebaut. Zu den regelmäßigen Besuchern gehörten damals Janis Joplin, Jimi Hendrix und Mick Jagger. In Salvador trifft Andrea Jansen die Polizistin Tatiana Aranha dos Santos. Die deutschstämmige Gesetzeshüterin zeigt ihr den Alltag inmitten von Touristen, Straßenkindern und Drogenhändlern. Eines der zahlreichen Hilfsprojekte für Straßenkinder liegt in der Altstadt von Salvador. Bei Mestre Prego finden Kinder und Jugendliche Zuneigung und ein Dach über dem Kopf. Außerdem lernen sie Trommeln: Rund 60 Jugendliche bilden eine sogenannte Olodum-Trommlergruppe. Mit dem Bus reist Andrea Jansen weiter ins Hinterland, ins Tabakstädtchen Cachoeira. In der Tabakfabrik Dalvis erfährt sie alles über den berühmten brasilianischen Tabak und dreht ihre erste Zigarre.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ostwärts (2/6)

Mit dem Rucksack der Sonne entgegen

Zakopane und die Hohe Tatra

Film von Julia Finkernagel

(aus der ARD-Reihe "Bei uns entdeckt")

Ganzen Text anzeigen
Zakopane, die Stadt im kleinsten Hochgebirge der Welt, der Hohen Tatra, ist ein wahres Mekka für Outdoor-Sportler. Ob Wildwasserfahrten, Klettern oder Wandern: Im "St. Moritz des Ostens" kann man alles machen - vorausgesetzt, man findet eine Unterkunft. Und das scheint ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Zakopane, die Stadt im kleinsten Hochgebirge der Welt, der Hohen Tatra, ist ein wahres Mekka für Outdoor-Sportler. Ob Wildwasserfahrten, Klettern oder Wandern: Im "St. Moritz des Ostens" kann man alles machen - vorausgesetzt, man findet eine Unterkunft. Und das scheint schwieriger zu werden als angenommen. Die Bettenvermittlung ist geschlossen, das Viersternehotel zu teuer, die Pensionen schon belegt. Doch Rucksacktouristin Julia Finkernagel hat Glück. Ab jetzt ist Action angesagt: Die Floßfahrt über den Grenzfluss zwischen Polen und der Slowakei ist für den Anfang schon nicht schlecht, es folgt eine Klettertour in einem Hochseilgarten oben auf dem Berg. Als alles überstanden ist, geht es zu Fuß über die Grenze in die Slowakei und weiter nach Cachtice. Dort schlummert ein blutiges Geheimnis.
Einen Rucksack, eine Osteuropakarte, etwas Taschengeld und sechs Wochen Zeit - mehr braucht sie nicht. Neugier und Reiselust sind die wichtigsten Gefährten auf der Tour, die Julia Finkernagel von Leipzig ans Schwarze Meer macht. Eine genau abgesteckte Route gibt es nicht. Hotels sind nicht gebucht, Drehgenehmigungen nicht eingeholt. Alles was Julia Finkernagel braucht, ist ihr Gespür für geheimnisvolle Orte, einnehmende Menschen und fesselnde Geschichten. Die sechsteilige Reportage begleitet sie auf ihrer Reise.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Stereo-Ton

Lebens(t)räume

Wohnen mit allen Sinnen

Bau-Kunst

Präsentiert von Robert Reumann

Ganzen Text anzeigen
Die Grundstückspreise in Telfs sind enorm hoch, und junge Familien mit dem Traum von einem Eigenheim tun gut daran, erfinderisch zu sein. In diesem Fall war es der Garten des Elternhauses der jungen Frau, der sich als Bauplatz anbot. Allerdings sollte nicht nur das ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Grundstückspreise in Telfs sind enorm hoch, und junge Familien mit dem Traum von einem Eigenheim tun gut daran, erfinderisch zu sein. In diesem Fall war es der Garten des Elternhauses der jungen Frau, der sich als Bauplatz anbot. Allerdings sollte nicht nur das bestehende Haus die Bauarbeiten unbeschadet überstehen, auch ein schöner großer Baum war zu erhalten.
Ein Film aus der Reihe "Lebens(t)räume" über außergewöhnliche Wohnobjekte.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Alarm für Florian 1.76.1

Unterwegs mit dem Kindernotarzt

Film von Peter Kropf

(aus der ARD-Reihe "Vor Ort - Die Reportage")

Ganzen Text anzeigen
Einen Kindernotarzt, der rund um die Uhr ausrückt, den gibt es nur in München. Wenn ein Kind bis zu zwölf Jahren krank wird oder schwer verunglückt, alarmiert die Leitstelle neben dem regulären Notarzt auch den Kindernotarzt. Der deckt das gesamte Stadtgebiet und den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Einen Kindernotarzt, der rund um die Uhr ausrückt, den gibt es nur in München. Wenn ein Kind bis zu zwölf Jahren krank wird oder schwer verunglückt, alarmiert die Leitstelle neben dem regulären Notarzt auch den Kindernotarzt. Der deckt das gesamte Stadtgebiet und den Landkreis ab. Vier Kinderkliniken lösen sich im Wochenrhythmus ab.
Reporter Peter Kropf begleitet das Team vom Haunerschen Kinderspital bei seinen Einsätzen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Pollenflugzentrale eröffnet
Ab Montag liefern Messungen schnellere und genauere Infos
für Allergiker
- ITER im Bau
Wie die Kernfusion einmal funktionieren soll
- Wasserstoff aus Solarenergie
Forscher lösen das Effizienzproblem


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Die Bürger haben entschieden:
Der Berliner Kulturkampf um Ethik -
und Religionsunterricht


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mit dem Luxuszug durch den Süden Afrikas (2/3)

Vom Krüger Park zu den Viktoria Fällen

Film von Christian Gramstadt und York Pijahn

Ganzen Text anzeigen
Ein Mal im Jahr durchquert der "Pride of Africa", ein viktorianischer Zug, den afrikanischen Kontinent vom Pazifik bis zum Indischen Ozean, von Kapstadt nach Daressalam, eine Fahrt durch Südafrika, Simbabwe, Sambia und Tansania. Eine Abenteuerreise durch Steppen und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein Mal im Jahr durchquert der "Pride of Africa", ein viktorianischer Zug, den afrikanischen Kontinent vom Pazifik bis zum Indischen Ozean, von Kapstadt nach Daressalam, eine Fahrt durch Südafrika, Simbabwe, Sambia und Tansania. Eine Abenteuerreise durch Steppen und Savannen, vorbei an immergrünen Weinlandschaften und schroffen Bergen, klaren Seen und tosenden Wasserfällen, durch Täler und berühmte Nationalparks. Insgesamt sind es gut 6.000 Kilometer, die der Zug zurücklegt.
Der dreiteilige Film von Christian Gramstadt und York Pijahn begleitet die Reise mit dem Luxuszug. Die zweite Etappe führt vom Kruger Nationalpark bis zu den Viktoria Fällen. Im Kruger Nationalpark stehen zwei Tage mit aufregenden Safaris auf dem Programm. Übernachtet wird in einer komfortablen Lodge. Danach durchquert der Traumzug Simbabwe mit seinen großen Tierreservaten, die entlang der Strecke liegen. Dann ein weiterer Höhepunkt der Reise: die Viktoria Fälle - ein Wunder der Natur. Christan Gramstadt und York Pijahn verbringen eine Nacht im legendären Victoria Falls Hotel und machen zahlreiche Ausflüge in die Umgebung.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Buschbaby - aus dem Nachtleben eines Galago

Film von Catherine Kanhema

Ganzen Text anzeigen
Löwen und Elefanten, Zebras, Giraffen und Paviane - was die Teilnehmer einer Safari zu sehen bekommen, ist die Tierwelt des afrikanischen Tages. Doch ein Großteil der Tierwelt ist ausschließlich nachtaktiv, und der Mensch hat große Mühe, sie zu beobachten und ihre ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Löwen und Elefanten, Zebras, Giraffen und Paviane - was die Teilnehmer einer Safari zu sehen bekommen, ist die Tierwelt des afrikanischen Tages. Doch ein Großteil der Tierwelt ist ausschließlich nachtaktiv, und der Mensch hat große Mühe, sie zu beobachten und ihre Lebensbedingungen zu begreifen. Auch der Galago ist nachtaktiv. Tagsüber verstecken sich die Tiere in Baumhöhlen und dichter Vegetation. Große, runde Augen und riesige Ohren charakterisieren eines der faszinierendsten Lebewesen Afrikas. Je nach Art werden die Tiere bis zu 50 Zentimeter groß und können bis zu zwölf Meter weit springen. Ihren Spitznamen "Buschbaby" verdanken sie ihrem Schreien, mit dem sie ihr Gebiet vor Artgenossen verteidigen.
Catherine Kanhema hat Galagos in Afrika beobachtet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Was kostet die Sonne?

Film vom Jörg Moll

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Deutschland zählt im Bereich der Solartechnik zur Weltspitze, es sind Tausende neue Jobs entstanden und deutsche Wissenschaftler machen mit ständig neuen Weltrekorden bei den Wirkungsgraden von sich reden. Aber es gibt auch kritische Töne: Die deutschen Stromkunden ...

Text zuklappen
Deutschland zählt im Bereich der Solartechnik zur Weltspitze, es sind Tausende neue Jobs entstanden und deutsche Wissenschaftler machen mit ständig neuen Weltrekorden bei den Wirkungsgraden von sich reden. Aber es gibt auch kritische Töne: Die deutschen Stromkunden haben die Solarzellenhersteller bis Sommer 2008 mit mehr als 20 Milliarden Euro subventioniert. Es gibt Berechnungen des Rheinisch-Westfälischen-Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), in denen davon ausgegangen wird, dass die Summe bis 2010 auf 60 Milliarden Euro steigen könnte. Im Jahr 2006 wurde - laut dieser Studie - jeder Arbeitsplatz der Solarbranche mit 153.000 Euro subventioniert. Das überträfe sogar die jährlichen Kosten für die Förderung von Steinkohle. Deutschland ist zwar Weltspitze in Forschung und Entwicklung, die meisten Photovoltaikmodule kommen aber immer noch aus Asien. Werden also mit dem Geld deutscher Stromkunden Fabriken in Japan und China finanziert? Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz ist Deutschland zum weltweit größten Solarenergiemarkt geworden, aber sind die Voraussetzungen nicht anderswo viel besser? Oder ist diese Förderung vielleicht doch die sinnvollste Investition in unsere Zukunft und die Zukunft unseres Planeten? Photovoltaikexperten gehen davon aus, dass im Jahr 2015 auf Grund technischer Fortschritte der Solarstrom weniger kostet, als konventionell produzierter Strom. Das heißt, in irgendeinem Labor, einem Institut oder einer Fabrik werden gerade die Entdeckungen und Entwicklungen gemacht, die unsere Energieversorgung völlig verändern könnten.
"hitec"-Autor Jörg Moll besucht für seine Dokumentation die wichtigsten Labore der Solarenergieforschung in Deutschland, Spanien und Norwegen und geht der Frage nach, ob wir wirkliche kurz vor dem Durchbruch in eine solare Zukunft stehen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Peer Steinbrück, Bundesfinanzminister

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Peer Steinbrück wurde am 10. Januar 1947 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur und einer Dienstzeit bei der Bundeswehr studierte der SPD-Politiker zwischen 1970 und 1974 Volkswirtschaft und Sozialwissenschaft. Danach war er als Referent unter anderem in verschiedenen ...

Text zuklappen
Peer Steinbrück wurde am 10. Januar 1947 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur und einer Dienstzeit bei der Bundeswehr studierte der SPD-Politiker zwischen 1970 und 1974 Volkswirtschaft und Sozialwissenschaft. Danach war er als Referent unter anderem in verschiedenen deutschen Ministerien, in der ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in Ost-Berlin sowie im Ministerium für Umwelt und Landschaft von Nordrhein-Westfalen tätig. Zwischen 1986 und 1990 war er Leiter des Büros von Johannes Rau, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Seit November 2005 ist er Bundesminister der Finanzen. Große Bekanntheit erlangte Steinbrück kürzlich in der Schweiz durch seinen "Indianer"-Vergleich in der Diskussion um das Schweizerische Bankgeheimnis.
Frank A. Meyer im Gespräch mit dem deutschen Finanzminister Peer Steinbrück.


Seitenanfang
23:25
VPS 23:24

Stereo-Ton16:9 Format

Das Bankgeheimnis

Vom Erfolgsmodell zum Stolperstein

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
Vor Kurzem war es noch unvorstellbar, doch jetzt hat der Schweizer Bundesrat das Bankgeheimnis gelockert. Diesmal kommt die Attacke gegen das Schweizer Bankgeheimnis gleich von zwei mächtigen Gegnern: Die EU und die USA wollen Steueroasen, wo Steuerhinterzieher Zuflucht ...

Text zuklappen
Vor Kurzem war es noch unvorstellbar, doch jetzt hat der Schweizer Bundesrat das Bankgeheimnis gelockert. Diesmal kommt die Attacke gegen das Schweizer Bankgeheimnis gleich von zwei mächtigen Gegnern: Die EU und die USA wollen Steueroasen, wo Steuerhinterzieher Zuflucht finden, nicht mehr tolerieren. Das schweizerische Bankgeheimnis genießt seit 1934 strafrechtlichen Schutz. Damals verankerte das Parlament das Bankgeheimnis im ersten Bankengesetz der Schweiz, zum Schutz gegen ausländische Spionage. In den 1970er und 1980er Jahren kam das Bankgeheimnis wiederholt unter Beschuss, etwa wegen der sogenannten Chiasso-Affäre, der Beschaffung und Verwaltung italienischer Fluchtgelder auf Schweizer Konten, oder wegen der Korruptionsgelder des philippinischen Diktators Ferdinand Marcos, die ebenfalls auf Schweizer Konten lagen. 1996 holte die Kriegsvergangenheit die Schweiz ein, und wieder saßen Schweizer Banker auf der Anklagebank: Die Verantwortlichen der Geldinstitute mussten schließlich in 5.200 Konten mit nachrichtenlosen Vermögen Einblick geben.
Der Film von Beat Bieri rollt die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des schweizerischen Bankgeheimnisses auf. Im Gespräch zur aktuellen Lage erklärt der 92-jährige Bankier Hans Vontobel, was in der Finanzbranche lange Zeit tabu war: "Wir müssen in der Diskussion über das Bankgeheimnis heute bereit sein, auch über die Steuerhinterziehung zu diskutieren." Doch obwohl die Schweiz heute unter großem Druck steht und das Bankenwesen angeschlagen ist, zeigt sich Vontobel unverzagt: "Ich glaube an die Zukunft des Finanzplatzes Schweiz. Wir müssen nur die Zeichen der Zeit verstehen und unseren Weg finden."


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wh.)


Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.



Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Peer Steinbrück, Bundesfinanzminister

(Wh.)


Seitenanfang
4:15
16:9 Format

Magische Orte: La Gomera

Film von Jan Manuel Müller

Ganzen Text anzeigen
Im Herzen La Gomeras liegt ein immergrüner, uralter Nebelwald. Seit 1986 genießt der einzige erhaltene Urwald Europas den von der UNESCO verliehenen Status des Weltnaturerbes. Auf einer etwa 45 Kilometer langen Tour führt ein Park-Ranger durch den Nebelwald. Es geht ...

Text zuklappen
Im Herzen La Gomeras liegt ein immergrüner, uralter Nebelwald. Seit 1986 genießt der einzige erhaltene Urwald Europas den von der UNESCO verliehenen Status des Weltnaturerbes. Auf einer etwa 45 Kilometer langen Tour führt ein Park-Ranger durch den Nebelwald. Es geht vorbei am sagenumwobenen Vulkankrater La Laguna Grande zum höchsten Punkt La Gomeras: Auf den Gipfel des Garajonay, der eine gute Aussicht über die westlichen Kanaren bietet. Einer Legende nach verdankt der Berg seinen Namen der Prinzessin Gara, deren Liebesbeziehung mit dem armen Bauernsohn Jonay keine Erfüllung finden konnte. Beide wählten auf dem Berg den Tod. Dem faszinierenden Lichtspiel der feuchten Nebelabschnitte, die man bei der Wanderung durchquert, hat La Gomera die Bezeichnung "Die magische Insel" zu verdanken. Um in den Wäldern über große Entfernungen Nachrichten auszutauschen, entwickelte sich auf La Gomera schon im 15. Jahrhundert eine weltweit einzigartige Sprache, "El Silbo", die Pfeifsprache der Gomeros. Bei El Silbo handelt es sich nicht etwa um Morse-Signale, sondern um eine Sprache mit eigenen Lauten, die als Pfiffe bestimmter Tonhöhen und -längen artikuliert wird. Die UNO hat El Silbo auf die Liste der zu schützenden Weltkulturgüter gesetzt, und die Inselregierung will die Sprache zum Weltkulturerbe erklären lassen.
Der Film zeigt die beeindruckende Natur des Nationalparks sowie die Anstrengungen, die die Menschen auf La Gomera unternehmen, um diesen magischen Ort zu schützen und die Fehler der kanarischen Nachbarinsel Teneriffa und ihres Massentourismus zu vermeiden.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Orte: Granada - Zauber aus 1001 Nacht

Film von Martin Thoma

Ganzen Text anzeigen
Im Süden Andalusiens thront der sagenhafte Palast "al-qal'a al hamra", die Rote Zitadelle, über der Königsstadt Granada. Die Alhambra gilt als Inbegriff arabischer Baukunst. Könnte dieses "Achte Weltwunder" Geschichten erzählen, würde wohl die sagenhafte ...

Text zuklappen
Im Süden Andalusiens thront der sagenhafte Palast "al-qal'a al hamra", die Rote Zitadelle, über der Königsstadt Granada. Die Alhambra gilt als Inbegriff arabischer Baukunst. Könnte dieses "Achte Weltwunder" Geschichten erzählen, würde wohl die sagenhafte Sultansbibliothek von Cordoba kaum ausreichen, um über die über 700-jährige Blütezeit ihrer Herrscher zu berichten. In den verwinkelten Gassen des alten Maurenviertels Albaicín schlägt das Herz der Altstadt. Dort, im Bazarviertel, leben noch viele Menschen arabischer Abstammung, und nirgendwo sonst in Spanien leben so viele Gitanos, Zigeuner-Clans, die bereits während der Maurenherrschaft in Andalusien auftauchten. Den Einflüssen von Arabern und Gitanos ist es zu verdanken, dass der Albaicín, der älteste Stadtteil Granadas, als Geburtsort des Flamencos gilt.
Der Film zeigt Paco de Lucía, einen der größten Flamenco-Virtuosen unserer Zeit, bei einem Konzert in der Stierkampfarena von Granada. Außerdem erzählt er Legenden und Geschichten um das goldene Zeitalter Spaniens im südandalusischen Granada, dem maurischen Juwel am Rio Darro.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.