Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 14. April
Programmwoche 16/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hochglanz fürs Armenhaus

Der Boom in Bulgarien

Film von Anne Wigger

Ganzen Text anzeigen
Während sich die neue Elite Bulgariens, oft im Ausland ausgebildet, viel vom Aufbruch in die EU verspricht, kämpft eine Gruppe junger Bulgaren gegen die illegale Bauwut an der beliebten Schwarzmeerküste, am Strand von "Irakli". Es ist eine der ersten bürgerlichen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Während sich die neue Elite Bulgariens, oft im Ausland ausgebildet, viel vom Aufbruch in die EU verspricht, kämpft eine Gruppe junger Bulgaren gegen die illegale Bauwut an der beliebten Schwarzmeerküste, am Strand von "Irakli". Es ist eine der ersten bürgerlichen Protestbewegungen nach der politischen Wende. Und dann gibt es im neuen Bulgarien noch das Problem der korrupten Verhältnisse im Baugeschäft.
Der Film von Anne Wigger stellt das junge Bulgarien vor.
(ARD/NDR)


6:45

Asphaltfieber - Frauen auf Rädern

Film von Dietmar Klein und Bernhard Türcke

Ganzen Text anzeigen
Mehr als eine halbe Million Lastkraftwagen gibt es in Deutschland. Ihre Die meisten Fahrer sind männlich. Doch auch einige Frauen sind in diese Männerdomäne eingedrungen. Ganz auf sich allein gestellt, sind sie oft wochenlang auf den Straßen unterwegs, verantwortlich ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mehr als eine halbe Million Lastkraftwagen gibt es in Deutschland. Ihre Die meisten Fahrer sind männlich. Doch auch einige Frauen sind in diese Männerdomäne eingedrungen. Ganz auf sich allein gestellt, sind sie oft wochenlang auf den Straßen unterwegs, verantwortlich für den sicheren Transport von Gütern mit einem Wert von mehreren Millionen Mark. Rosi, Kerstin und Heidi transportieren Motorräder, Lebensmittel und Chemikalien quer durch Europa, sind unterwegs zwischen Calais und Bukarest, Berlin und Madrid. Romantische Vorstellungen vom "König der Landstraße" haben für sie längst ihren Glanz verloren. Der harte Berufsalltag heißt auch für Truckerinnen: Fahren gegen die Uhr.
Dietmar Klein und Bernhard Türcke haben die Fernfahrerinnen begleitet. Sie berichten von ihren Wünschen und Träumen, aber auch von den Schwierigkeiten und Vorurteilen, mit denen sie in diesem für Frauen ungewöhnlichen Beruf täglich zu kämpfen haben.
(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Normandie (1/2)

Zwischen Mont-St.-Michel und Bayeux

Film von Beate Kuhn und Marc Delestre

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Höchst lebendig illustriert die Halbinsel Cotentin im westlichen Teil der Normandie europäische Geschichte: Die Tapisserie von Bayeux erzählt, quasi als erster "Comic-Strip" der Geschichte, die Eroberung Englands durch den Normannenherzog Wilhelm im Jahr 1066. Für ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Höchst lebendig illustriert die Halbinsel Cotentin im westlichen Teil der Normandie europäische Geschichte: Die Tapisserie von Bayeux erzählt, quasi als erster "Comic-Strip" der Geschichte, die Eroberung Englands durch den Normannenherzog Wilhelm im Jahr 1066. Für diese Demütigung revanchierten sich die Briten mit jahrhundertelangen Angriffen auf die Küstenorte des Cotentin und den heiligen Berg der Normandie - den Mont-St.-Michel, dessen Silhouette in der weiten Meeresbucht bei Ebbe und Flut noch immer Scharen von Pilgern und Touristen anlockt. Im 20. Jahrhundert nahm an den weiten Stränden des östlichen Cotentin die Befreiung Europas von der Naziherrschaft ihren Anfang, denn dort landeten im Juni 1944 die alliierten Invasionstruppen. Heute zeigt sich Cotentin friedlich. Die Halbinsel blickt voller Stolz auf ihre erfolgreiche Rennpferdezucht, ihre köstlichen Produkte wie Camembert, Crème fraîche und Cidre, hat hübsche Städtchen wie Granville aufzuweisen, malerische Inseln wie die 365 Felsen der Iles Chausey und abwechslungsreiche Küsten rund um das durch die atomare Anlage in Verruf geratene, landschaftlich aber reizvolle La Hague. Dort sammelt J. P. Gwezenneg angeschwemmte Bretter, Knochen und Müll und schafft daraus seine originellen Kunstwerke. Wie viele Einwohner fühlt er sich eins mit der Landschaft, Kultur und Geschichte Cotentins.
Die Normandie im Norden Frankreichs bietet zahlreiche landschaftliche Reize und hat eine lange Geschichte. Die erste Folge des zweiteiligen Films über diese Region führt zur Halbinsel Cotentin im westlichen Teil der Region.

Die zweite Folge des Films über die Normandie zeigt 3sat im Anschluss, um 10.00 Uhr.
(ARD/BR)


10:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Normandie (2/2)

Zwischen Deauville und Rouen

Film von Beate Kuhn und Marc Delestre

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Ein Lustgarten für Paris - das ist eines der vielen Gesichter der Normandie zwischen Deauville und Rouen. Weite Strände, Promenaden und Casinos laden zum Flanieren, zum Sehen und Gesehenwerden ein. Strohgedeckte Fachwerkhäuser, umgeben von blühenden Apfelbäumen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein Lustgarten für Paris - das ist eines der vielen Gesichter der Normandie zwischen Deauville und Rouen. Weite Strände, Promenaden und Casinos laden zum Flanieren, zum Sehen und Gesehenwerden ein. Strohgedeckte Fachwerkhäuser, umgeben von blühenden Apfelbäumen und saftigen Wiesen, dazu grasende Kühe - dieses Bild prägt heute diese uralte Kulturlandschaft mit Ruinen berühmter Klöster, mit prächtigen Herrenhäusern und historischen Städtchen. Eine an Geschichte und Geschichten reiche Landschaft ist die Normandie, wo man in der Kapelle von Carmel der heiligen Theresia von Lisieux begegnen, sich in Rouen auf die Spuren Jeanne d'Arcs begeben und in Honfleur die Musik und skurrile Fantasie Eric Saties bestaunen kann. Im vielfach gewundenen Seine-Tal und im Mündungsgebiet des Stroms zwischen Le Havre und Honfleur findet man die bevorzugten Landschaftsmotive der ersten Impressionisten wie Eugène Boudin und Claude Monet. An den Wochenenden wird das Land fast überschwemmt von großstadtgestressten Parisern, die Entspannung suchen beim Spazierengehen oder Reiten, beim Bummeln durch Rouen und Honfleur, bei kulinarischen Genüssen wie Krabben, Calvados und Käse.
Die Normandie im Norden Frankreichs bietet zahlreiche landschaftliche Reize und hat eine lange Geschichte. Der zweite Teil des Films über diese Region führt in die Gegend zwischen Deauville und Rouen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Limousin

Film von Vera Botterbusch

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Bis ins Mittelalter reichen die großen christlichen Wallfahrten zurück, die alle sieben Jahre im Limousin stattfinden und die das Gesicht der Ortschaften in dieser dünn besiedelten Landschaft im Herzen Frankreichs prägen. Zahlreiche Flüsse durchziehen das Land mit ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bis ins Mittelalter reichen die großen christlichen Wallfahrten zurück, die alle sieben Jahre im Limousin stattfinden und die das Gesicht der Ortschaften in dieser dünn besiedelten Landschaft im Herzen Frankreichs prägen. Zahlreiche Flüsse durchziehen das Land mit seinen weiten Wiesen, saftigen Weiden und bewaldeten Hügeln. Die Region Limousin ist für ihre Schafe und Rinder sowie für ihr Lederhandwerk berühmt. Die Pariser Haute Couture lässt dort - wie schon zu Zeiten des französischen Königs - exklusive Handschuhe anfertigen. Auch das Kunsthandwerk wird groß geschrieben: Zum Beispiel spielen in der Hauptstadt Limoges seit über zwei Jahrhunderten sowohl Porzellan als auch ein kristallen leuchtendes Email eine große Rolle. Die Region Limousin ist außerdem auch eine vielfältige Kulturlandschaft mit romanischen und gotischen Kirchen, schiefergedeckten Märchenschlössern und dicht gestreuten Zentren zeitgenössischer Kunst.
Vera Botterbusch hat das Limousin besucht. Sie hat sich unter anderem in der traditionsreichen Handschuhfabrik "Agnelle" von Saint-Junien umgesehen und die alteingesessene Porzellanfabrik "Royal Limoges" besucht. Sie hat Emailkünstler wie Dominique und Michèle Gilbert und Maler wie Paul Rebeyrolle getroffen, die im von jeher freiheitsliebenden Limousin die Lebendigkeit ihrer Kunst leben können. Sie hat den "Harras National" in Pompadour aufgesucht, der noch heute auf dem altehrwürdigen Hippodrom der Marquise von Pompadour seine Reitturniere ausrichtet. Und sie ist den Spuren der Troubadoure in den Süden des Limousin gefolgt, nach Schloss Turenne, und hat die Faszination des roten Sandsteins von Collonges-la-Rouge, dem schönsten Dorf Frankreichs, erlebt. Ein Film über eine Region, in der sich Tradition und Moderne verbinden.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kroatien - Bären, Kaiserkur und Teufelswirbel

Film von Eva Severini

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Das moderne Kroatien hat unterschiedliche Facetten: So liegt im kroatischen Velebit-Nationalpark das Bärendorf Kuterevo. Ivan Crnkovic-Pavenka hat das Refugium für Bären-Waisenkinder gegründet. Er führt es mit der Unterstützung von jungen deutschen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das moderne Kroatien hat unterschiedliche Facetten: So liegt im kroatischen Velebit-Nationalpark das Bärendorf Kuterevo. Ivan Crnkovic-Pavenka hat das Refugium für Bären-Waisenkinder gegründet. Er führt es mit der Unterstützung von jungen deutschen Umwelt-Praktikanten, die sich dort für ein Jahr auf das einfache Leben in unberührter Natur einlassen. Für die junge Katica wurden die unerschlossene Wildnis und das großartige Naturschauspiel der Plitvicer Seen zur privaten wie beruflichen Leidenschaft. Sie hat es als erste Frau Kroatiens geschafft, in die Riege der Nationalpark-Ranger aufgenommen zu werden. Ein völlig anderes Leben führen die jungen Modedesigner des Landes, die mit ganz eigener Mode für das junge Kroatien gegen die internationale Bekleidungsindustrie antreten.
Ein Film von Eva Severini mit Geschichten aus dem modernen Kroatien.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

An Dalmatiens lichten Küsten

Film von Birgitta Ashoff

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Die Meerlandschaften im Süden von Dalmatien in Kroatien gehören zu den wildesten der Adriaküste. Wo sich früher einmal tollkühne Seeräuber in spektakulär gelegenen Piratennestern versteckten, verläuft heute eine der größten Traumstraßen der gesamten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Meerlandschaften im Süden von Dalmatien in Kroatien gehören zu den wildesten der Adriaküste. Wo sich früher einmal tollkühne Seeräuber in spektakulär gelegenen Piratennestern versteckten, verläuft heute eine der größten Traumstraßen der gesamten Mittelmeerküste. Nach den Erschütterungen der letzten Kriegsjahre haben die Bewohner ihr Alltagsleben und den Wiederaufbau beherzt in Angriff genommen. In Split und Trogir zeigen sich auf den Hafenpromenaden, am Stadtrand, auf dem Fischmarkt und in den eleganten Flaniermeilen viele Menschen, die Stadt und Meer genießen. Der Sohn der lebenslustigen Suzana spielt Fußball in den offenen Palastsälen des Kaisers Diokletian. Ihr Mann Zoran singt mit seinen Freunden leidenschaftliche Liebeslieder in einer gemütlichen Konoba. Gena, ein international arbeitender Modeschöpfer, wohnt in einem schicken Dachatelier in der mittelalterlichen Altstadt von Trogir. Sein Freund Vedran, einst ein berühmter kroatischer Fußballnationalspieler, ist heute der beliebte Bürgermeister der Stadt und setzt sich nicht nur für die sportliche Entwicklung des Orts ein.
Brigitte Ashoff lässt sich von den Bewohnern Kroatens ihre Heimat zeigen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Zwischen Hamburg und Shanghai

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigen
Hamburg - Shanghai, das ist eine alte Liebe. Seit 1986 sind die beiden Metropolen Partnerstädte, Schiffe verkehren schon seit dem 18. Jahrhundert zwischen den Häfen. Mittlerweile ist Hamburg der wichtigste europäische Ankerpunkt für Schiffe aus China - und auch für ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Hamburg - Shanghai, das ist eine alte Liebe. Seit 1986 sind die beiden Metropolen Partnerstädte, Schiffe verkehren schon seit dem 18. Jahrhundert zwischen den Häfen. Mittlerweile ist Hamburg der wichtigste europäische Ankerpunkt für Schiffe aus China - und auch für die deutsche Containerflotte heißt das Ziel immer öfter China. Kapitän Peter Dreier führt eines der weltweit größten Schiffe auf der Route Hamburg - Shanghai: Die "Shanghai Express" ist über 300 Meter lang und fasst 7.500 Container. In 16 Lagen sind sie übereinander gestapelt. Kapitän Dreier hat sich an die riesigen Dimensionen inzwischen gewöhnt, er ist Seemann aus Leidenschaft. Jedes Jahr schickt die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften zwei Studenten zum Praktikum nach Shanghai. Diesmal sind Marina Baselt und Minrik Werner an der Reihe. Sechs Monate werden sie in Shanghai leben und arbeiten. Für die beiden Hamburger ist es eine Reise in eine fremde Welt. Für Meinhard von Gerkan ist Shanghai ein Eldorado: Der Hamburger Star-Architekt baut dort gerade eine ganze Stadt für 800.000 Menschen. Das architektonische Vorbild: Hamburg. In zwei Jahren soll der erste Bauabschnitt fertig sein - für 80.000 Menschen.
Ein Film über Menschen, die die Partnerschaft Hamburg-Shanghai mit Leben füllen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Frischfisch-Connection

Edle Ware auf Reisen

Film von Ulrike Gehring

Ganzen Text anzeigen
Bis Sternekoch Martin Göschel in seinem Frankfurter Restaurant seine "Zaubereien vom Zackenbarsch" serviert, haben eine Menge Spezialisten weltweit eine logistische Meisterleistung rund um eben diesen Zackenbarsch vollbracht. Nur so war es möglich, dieses Prachtexemplar ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Bis Sternekoch Martin Göschel in seinem Frankfurter Restaurant seine "Zaubereien vom Zackenbarsch" serviert, haben eine Menge Spezialisten weltweit eine logistische Meisterleistung rund um eben diesen Zackenbarsch vollbracht. Nur so war es möglich, dieses Prachtexemplar aus der Karibik innerhalb kürzester Zeit ins Rhein-Main-Gebiet zu bekommen. Während Göschels Gäste einen gediegenen Abend verleben, erholt sich die Frischfisch-Connection für den Einsatz am nächsten Tag. Man kennt sich in der weltumspannenden Szene, wenn auch meist nur vom Telefonieren. Beim größten deutschen Edelfischvermarkter haben manche der Händler zwei Hörer gleichzeitig am Ohr. Oft sind sie Bindeglied zwischen zwei Kontinenten. Hier wird kanadischer Hummer bestellt, dort Rotbarben aus dem Oman. 30 Kollegen sitzen in der Bremerhavener Einkaufsetage und handeln wie an der Börse. "Wir beliefern 25.000 Händler und Spitzengastronomen in Deutschland", sagt Heiko Frisch und verweist auf höchsten Leistungsdruck. Der Chef der Delikatess-Kommandobrücke ist deshalb gelegentlicher Überraschungsgast an den Küsten dieser Welt. "Audit" nennt die Firma die Kontrollbesuche bei ihren Partnerfischereien, Qualitätsprüfung vor Ort. "Was für ein Traumberuf", hört Heiko Frisch oft. Wären die, die das glauben, beim nächtlichen Stopover zwischen Muskat und Salalah mit dabei, bekäme das Klischee vom "Traumberuf" ein paar Schrammen.
Die Reportage von Ulrike Gehring begleitet die Frischfisch-Connection: Profis, die sich der Logistik und dem Handel mit Gourmetfischen für Edelrestaurants verschrieben haben.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nordsee (1/2)

Von Friesland zu den Fjorden

Film von Thoralf Grospitz und Jens Westphalen

Ganzen Text anzeigen
Das Wattenmeer ist ein weltweit einmaliger Lebensraum und zählt zu den bedeutendsten Rastplätzen für Zugvögel. Auf der kleinen Hallig Norderoog, die auch als Vogelhallig bekannt ist, brüten jedes Jahr bis zu 50.000 Seevögel. Die 7,8 Quadratkilometer kleine Insel ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Wattenmeer ist ein weltweit einmaliger Lebensraum und zählt zu den bedeutendsten Rastplätzen für Zugvögel. Auf der kleinen Hallig Norderoog, die auch als Vogelhallig bekannt ist, brüten jedes Jahr bis zu 50.000 Seevögel. Die 7,8 Quadratkilometer kleine Insel gehört zur Kernzone des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Die beliebte Ferieninsel Sylt ist ebenfalls ein Vogelparadies, 330 verschiedene Arten leben dort oder machen Rast auf ihrem Weg nach Osteuropa und Nordasien. Auf Helgoland, der einzigen Hochseeinsel Deutschlands, bringen auf der Düne, unweit der "Langen Anna", dem Wahrzeichen der Insel, seltene Kegelrobben ihre Jungen zur Welt. Im Winter liefern sich die bis zu 300 Kilogramm schweren Robbenbullen dramatische Kämpfe um die Gunst der Weibchen. An Dänemarks endlosen Stränden finden Wanderer noch heute Bernsteine - Zeugnisse vergangener Erdepochen, als das Klima dort noch tropisch war. Längst ausgestorbene Tiere und Pflanzen sind manchmal in diesem gehärteten Harz eingeschlossen. Im wild zerklüfteten Fjordland Norwegens schieben sich Gletscher bis ans Meer heran. Neben Schweinswalen und Anemonen überraschen farbenprächtige Korallenriffe in den bis zu 1.000 Meter tiefen Fjorden. Zwischen Norwegen und den Britischen Inseln, dort wo die Nordsee am tiefsten ist, lebt auch ihr größter Bewohner - der Pottwal.
Die Nordsee steht für Sturmfluten, weite Wattlandschaften, hohe Dünen und schroffe Küsten. Sie ist eine der wichtigsten Drehscheiben des Vogelzugs, und ihre Strände locken zu jeder Jahreszeit zahllose Urlauber an. Wichtige Seewege kreuzen sich dort, und gewaltige Bohrinseln fördern kostbares Öl aus den Tiefen. Die zweiteilige Naturdokumentation von Thoralf Grospitz und Jens Westphalen führt einmal rund um die Nordsee, zeigt die artenreiche Tierwelt und besucht die Menschen der sieben Anrainerstaaten.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Die Nordsee" sendet 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Nordsee (2/2)

Von Schottland zu den Halligen

Film von Thoralf Grospitz und Jens Westphalen

Ganzen Text anzeigen
Auf den Inseln vor der felsigen Küste Schottlands ist das Meer voller Leben und bietet Basstölpeln, Papageitauchern und Trottellummen ihre Nahrungsgrundlage. Schwertwale folgen riesigen Heringsschwärmen, und Fischotter gehen auf die Jagd. Ein von Wracktauchern beliebtes ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auf den Inseln vor der felsigen Küste Schottlands ist das Meer voller Leben und bietet Basstölpeln, Papageitauchern und Trottellummen ihre Nahrungsgrundlage. Schwertwale folgen riesigen Heringsschwärmen, und Fischotter gehen auf die Jagd. Ein von Wracktauchern beliebtes Revier befindet sich vor Scapa Flow, in der See der Orkney Inseln. Dort versenkte die Kaiserliche Deutsche Marine im Ersten Weltkrieg ihre Schiffe. Heute ziehen Fische zwischen den morschen Planken hindurch. Weiter südlich verbindet der Ärmelkanal die Nordsee über die Straße von Dover mit dem Atlantik. Der Ärmelkanal ist eine der meist befahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt. Wo über Wasser Schiffe kreuzen, ziehen unter Wasser über zehn Meter lange Riesenhaie ihre Kreise. Weiter geht die Reise in die Niederlande. An der dortigen Nordseeküste sammeln sich alljährlich in der Oosterschelde Tausende von Tintenfischen, um sich zu paaren - ein fantastisches Spiel aus bunten Farben.
Die Nordsee steht für Sturmfluten, Watt, hohe Dünen und schroffe Küsten. Sie ist eine der wichtigsten Drehscheiben des Vogelzugs, und ihre Strände locken zahllose Urlauber an. Die zweiteilige Naturdokumentation führt einmal rund um die Nordsee. Sie zeigt die artenreiche Tierwelt und besucht die Menschen der sieben Anrainerstaaten.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Mit Sturmjägern unterwegs

Tornados in Deutschland

Film von Heiderose Häsler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Tornados wüten in Deutschland. Dächer wirbeln durch die Luft, Bäume knicken weg wie Streichhölzer. Vor wenigen Jahren hat solch ein lokales Ereignis kaum jemand registriert. Inzwischen tauchen in Wetterberichten auch Tornadowarnungen auf. Sturmjäger machen sich - nach ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappen
Tornados wüten in Deutschland. Dächer wirbeln durch die Luft, Bäume knicken weg wie Streichhölzer. Vor wenigen Jahren hat solch ein lokales Ereignis kaum jemand registriert. Inzwischen tauchen in Wetterberichten auch Tornadowarnungen auf. Sturmjäger machen sich - nach amerikanischem Vorbild - auf den Weg, um das gefährliche Phänomen genau zu orten. An einer immer präziseren Vorhersage und Warnung arbeitet ein immer größer werdendes Team von Extremwetter-Enthusiasten und Wissenschaftlern. Denn mehr als 50 Tornados werden jährlich in Deutschland gezählt. Vor ihrem Wüten ist keiner sicher.
Ein Film im Spannungsfeld zwischen Abenteuer, Naturkatastrophe und Wissenschaft.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Notfall in Davos (3/5)

Tod im Stadion

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Das Herz von Gregor Niedermaier, Chefarzt Innere Medizin, schlägt für den Eishockey-Club Davos. Als offizieller Mannschaftsarzt ist er bei jedem Spiel dabei. Mitten in einer Partie wird er zu einem älteren Mann gerufen, der in der Stadiontoilette zusammengebrochen ist. ...

Text zuklappen
Das Herz von Gregor Niedermaier, Chefarzt Innere Medizin, schlägt für den Eishockey-Club Davos. Als offizieller Mannschaftsarzt ist er bei jedem Spiel dabei. Mitten in einer Partie wird er zu einem älteren Mann gerufen, der in der Stadiontoilette zusammengebrochen ist. Jasmin, das Mädchen aus London, hat Pech gehabt: Sie muss nochmals operiert werden, weil ihre externe Beinschiene gebrochen ist. Chefarzt Ryf nimmt am zertrümmerten Bein der Skifahrerin Nicole Stamm eine erste Notoperation vor, um die Brüche zu stabilisieren und die Muskelschwellungen einzudämmen - selbst für den erfahrenen Fachmann eine schwierige Aufgabe. Dany Kistler vom Pistenrettungsdienst kümmert sich um eine verwirrte Person: Ein junger Snowboarder liegt allein und regungslos im Schnee. Was ist mit ihm los? Oberarzt Martin Gerber lässt Jörn, seinen Bruchpiloten aus dem Eiskanal, noch nicht heim, obschon zu Hause dessen Freundin auf ihn wartet. Alarm bei der Rettungssanität: Ein Elite-Eishockey-Nachwuchsspieler ist mit voller Wucht gegen die Bande geknallt und bewusstlos liegen geblieben. Es besteht Verdacht auf schwere Kopf- und Rückenverletzungen.
Dritte Folge der fünfteiligen Dokumentarserie "Notfall in Davos", die Geschichten über reale Schicksale erzählt, die unter die Haut gehen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Gefährliche Keime
Multiresistente Erreger verlassen Krankenhäuser übers
Abwasser
- Heilende Musik
Alte Menschen, die Rhythmus trainieren, stürzen
auffallend seltener, sind weniger aggressiv
- Prinzip Kühlschrank
Ingenieure haben Solarkollektoren entwickelt, die auch
im Dunkeln arbeiten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Vision oder Wirklichkeit - Brauchen wir eine Weltregierung?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Händel

Händel - Der Film

Film von Ralf Pleger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Georg Friedrich Händel wurde am 23. Februar 1685 in Halle an der Saale geboren und begeisterte sich bereits in seiner Kindheit für die Musik. Im Sommer 1703 ging er nach Hamburg zur ersten deutschen Oper, wo er sich mit seinem Kollegen Johann Mattheson duellierte. Nach ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappen
Georg Friedrich Händel wurde am 23. Februar 1685 in Halle an der Saale geboren und begeisterte sich bereits in seiner Kindheit für die Musik. Im Sommer 1703 ging er nach Hamburg zur ersten deutschen Oper, wo er sich mit seinem Kollegen Johann Mattheson duellierte. Nach einer vierjährigen Studienreise durch Italien wurde er 1709 Kapellmeister am Hof des Kurfürsten Georg Ludwig von Hannover. Ab 1712 lebte er in London, wo er am 14. April 1759 starb. Er gründete eine kommerzielle Opernakademie und führte eine Vielzahl äußerst erfolgreicher Opern auf. Später schwenkte er auf Oratorien um, mit denen er erneut große Erfolge erzielte. Händel war der erste Komponist der Geschichte, über den eine Biografie geschrieben wurde. Das Besondere an ihr sind zahlreiche Anekdoten, die ein anschauliches Bild vom Wesen Händels und seiner Zeit vermitteln.
Der Film von Ralf Pleger greift diese Anekdoten auf. Er zeigt die schönsten, amüsantesten und spannendsten Begebenheiten aus Händels Leben. Ihre Inszenierung orientiert sich an den satirischen Gemälden und Karikaturen von William Hogarth (1697 - 1764), dem Londoner Heinrich Zille des 18. Jahrhunderts. Besteller-Autorin Donna Leon, Händels größter Fan, steuert scharfsinnige Kommentare bei. Als Händel-Interpretin tritt die Mezzosopranistin Joyce DiDonato auf.

3sat zeigt den Film zum 250. Todestag des Komponisten Georg Friedrich Händel.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alptraum Urlaub

Wenn die schönsten Tage des Jahres zum Reinfall werden

Film von Wolfgang Luck

Ganzen Text anzeigen
Die Baustelle vor dem Hotel, das lauwarme Essen am Buffet, die Kakerlaken im Badezimmer - fast jeder Pauschalurlauber hat sich schon einmal über sein Urlaubsdomizil geärgert. Nicht immer passen die Hoffnungen der Reisenden auf die "schönsten Tage des Jahres" und die ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Baustelle vor dem Hotel, das lauwarme Essen am Buffet, die Kakerlaken im Badezimmer - fast jeder Pauschalurlauber hat sich schon einmal über sein Urlaubsdomizil geärgert. Nicht immer passen die Hoffnungen der Reisenden auf die "schönsten Tage des Jahres" und die Hoffnungen der Reisekonzerne auf Gewinnmaximierung zusammen. Die einen wollen für wenig Geld ganz viel Vergnügen, Abenteuer und Abwechslung. Die anderen versprechen viel und bieten wenig von dem, was der Katalog vorgaukelt: Die Leere des endlosen Sandstrands entpuppt sich nicht selten als Traumbild vor dem Alptraum-Urlaub.
Wolfgang Luck zeigt, was passiert, wenn Urlauber sprichwörtlich baden gehen: Freiburger Touristen in der Dominikanischen Republik, bei denen es aus der Decke tropft, sobald der Nachbar duscht, eine verzweifelte Reiseleiterin im Kampf mit genervten Urlaubern und einen Hoteltester, der im türkischen Fünf-Sterne-Hotel auf blutverschmierte Bettlaken stößt. Der Film geht der Frage nach, wie Urlauber ihre berechtigten Verbraucherinteressen durchsetzen können, zeigt aber auch den ewigen Querulanten, der schon mit der festen Absicht verreist, bei seinem Veranstalter eine Entschädigung herauszuholen.
(ARD)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZiB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Christa Markwalder

Mit der Nationalrätin im Emmental

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Christa Markwalder, 34, stammt aus einer Politikerfamilie in Burgdorf im Kanton Bern. Nach Tätigkeiten im Großen Rat und im Stadtrat wurde sie 2003 als eine der jüngsten Kandidatinnen in den Nationalrat, die große Kammer des eidgenössischen Parlaments, gewählt. Dort ...

Text zuklappen
Christa Markwalder, 34, stammt aus einer Politikerfamilie in Burgdorf im Kanton Bern. Nach Tätigkeiten im Großen Rat und im Stadtrat wurde sie 2003 als eine der jüngsten Kandidatinnen in den Nationalrat, die große Kammer des eidgenössischen Parlaments, gewählt. Dort vertritt sie die Freisinnige Demokratische Partei (FDP). Die Juristin befasst sich mit außenpolitischen Themen und ist außerdem Präsidentin der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz.
Michael Lang und Beat Kuert haben Christa Markwalder ins landschaftlich reizvolle Emmental begleitet. Dort gibt die engagierte Politfrau Auskunft zu ihrer Person, ihrem Verhältnis zur Heimat und über ihre Vorstellungen von der aktuellen Rolle der Schweiz im internationalen Kontext.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton

Ararat - 14 Ansichten

(Ararat)

Spielfilm, Niederlande/Deutschland/Armenien 2007

Darsteller:
Der Münzhändler PhilMikael Vatinyan
JurikArtak Poghosyan
KillerSergey Tovmasyan
Inspektor DuryanKaren Mirighanyan
LisaSuzzan Avetisyan
Der pensionierte GeneralDon Askarian
OhanOhan Askaryan
MutterNune Hohannisyan
u.a.
Regie: Don Askarian

Ganzen Text anzeigen
In der armenischen Hauptstadt Eriwan wird dem Münzhändler Phil von einem Mann eine wertvolle Münze angeboten. Als er erfährt, dass sie einem Kollegen gehörte, der gerade mit seiner ganzen Familie ermordet wurde, verständigt Phil die Polizei und flüchtet schließlich ...

Text zuklappen
In der armenischen Hauptstadt Eriwan wird dem Münzhändler Phil von einem Mann eine wertvolle Münze angeboten. Als er erfährt, dass sie einem Kollegen gehörte, der gerade mit seiner ganzen Familie ermordet wurde, verständigt Phil die Polizei und flüchtet schließlich aus der Stadt. In einem Ort in der Nähe des Berges Ararat unterrichtet er den Sohn eines pensionierten Generals und verliebt sich in dessen hübsche Tochter.
Der armenische Regisseur Don Askarian komponierte mehrere Perspektiven des realen, aber auch mythischen Bergs Ararat zu einem Werk, das sich der eindeutigen Einordnung in die Kategorien Dokumentarfilm, Experimentalfilm und Drama entzieht. Das Leben im Schatten des Bergs, wie Askarian es zeigt, ist wie in anderen Staaten der früheren Sowjetunion von Korruption und mafiösen Strukturen geprägt. Mit der Annäherung seines Helden an den Ararat ändern sich die filmische Sprache, der Rhythmus und die Bilder des Films. Menschen, Gegenstände und Landschaft erscheinen in wärmerem und klarerem Licht, der Zuschauer bekommt Zeit und Raum zum ruhigen, kontemplativen Hinschauen. "Ihm ist ganz egal, wer über ihn geht - Türke, Armenier, Kurde oder ein Kamel, und an die staatliche Grenze denkt er schon gar nicht. Ein Verhältnis zu ihm haben Mineralogen, auch Vulkanologen, aber darum geht es nicht: Eine Gangsterbande ermordet im Schatten des heiligen Berges Ararat Münzhändler, und Phil, ihr Opfer, überlebt durch Zufall. - Alles, was in den Film hereinkommt, muss mich tief berühren, angreifen, ich muss vom Film lachen, weinen, verrückt werden, wenn ich selber auf diese intensive Art und Weise den Film nicht erleben kann, dann mache ich ihn nicht." (Don Askarian) Don Askarian, geboren in Nagorny Karabach, studierte Kunst und Geschichte und arbeitete als Regieassistent und Filmkritiker. Seit 1983 dreht Askarian vielschichtige, poetische Filme, die alle mit seiner Heimatkultur verbunden sind. Für ZDF/3sat realisierte Don Askarian bereits den Dokumentarfilm "Die Musiker" (2001).


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Seitensprung

Kabaretttalk mit Florian Schroeder und Ingo Appelt,

Rebecca Carrington und Heino Trusheim

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Aktuell, politisch und selbstironisch präsentiert der 29-jährige Wahl-Berliner Florian Schroeder seine neue 3sat-Kabaretttalk-Show "Seitensprung". Dabei bewegt er sich mühelos zwischen Talk, Kabarett, Comedy und Parodie und wurde so zu einem der neuen Stars der jungen ...

Text zuklappen
Aktuell, politisch und selbstironisch präsentiert der 29-jährige Wahl-Berliner Florian Schroeder seine neue 3sat-Kabaretttalk-Show "Seitensprung". Dabei bewegt er sich mühelos zwischen Talk, Kabarett, Comedy und Parodie und wurde so zu einem der neuen Stars der jungen deutschen Kabarettszene.
Beim "Seitensprung" im April trifft Florian Schroeder auf Ingo Appelt, einen der umstrittensten Comedians Deutschlands. "Geht über die Geschmacksgrenzen hinaus", sagen die einen, "herrlich böse und politisch unkorrekt", sagen die anderen. Florian Schroeder stellt ihm seine "quälenden" Fragen. Weiterhin dabei ist der Hamburger Comedian Heino Trusheim, der als "Großinquisitor der Latte-Macchiato-Mentalität" alltägliche Dinge mit originellem Witz kommentiert. Den musikalischen Teil übernimmt Rebecca Carrington gemeinsam mit Colin Brown und ihrem besten Freund Joe, einem Cello aus dem 18. Jahrhundert. Für ihre Musik-Comedy-Show von Klassik bis Pop, von Jazz bis Bollywood wurde sie bei zahlreichen internationalen Festivals ausgezeichnet.



Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Marie Antoinette

Spieldokumentation, Kanada/Großbritannien 2005


(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Gräfin und die Russische Revolution



(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Gräfin und die Russische Revolution

Film von Monika Czernin

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte spezial")

Ganzen Text anzeigen
Als Reaktion auf die schrecklichen Zustände und die hohe Sterblichkeit in den Kriegsgefangenenlagern Russlands rief die Zarenfamilie ein halbes Jahr vor dem Ausbruch der Russischen Revolution die sogenannten Schwesternreisen ins Leben. Die Rotkreuzschwestern sollten ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Reaktion auf die schrecklichen Zustände und die hohe Sterblichkeit in den Kriegsgefangenenlagern Russlands rief die Zarenfamilie ein halbes Jahr vor dem Ausbruch der Russischen Revolution die sogenannten Schwesternreisen ins Leben. Die Rotkreuzschwestern sollten Missstände beseitigen und die Einhaltung der Haager Landkriegsordnung überwachen. Eine von ihnen war die aus Böhmen stammende 27-jährige Gräfin Nora Kinsky: "Ich habe fünf Invaliden gefunden, davon drei Einäugige. Nur drei Mann waren im Gefängnis. Sie wurden mir zu Ehren freigelassen", schreibt sie in ihrem Tagebuch. In Begleitung eines russischen Offiziers besuchte sie im Zuge ihrer Reise 16 Kriegsgefangenenlager und 15 Arbeitscamps und traf dabei Zigtausende Kriegsgefangene. Unter den Kriegsgefangenen befanden sich später berühmt gewordene Männer: der österreichische Sozialdemokrat Otto Bauer, Bela Kun, Schlüsselfigur der ungarischen Räterepublik, und Josip Broz Tito, später Staatspräsident Jugoslawiens, der österreichische Schriftsteller Heimito von Doderer und sein tschechischer Kollege Jaroslav Hasek, der mit den "Abenteuern des braven Soldaten Schwejk" zu Weltruhm gelangen sollte. Sie alle wurden 1917 vom epochalen Umbruch der Russischen Revolution erfasst und zogen jeweils ihre eigenen "Lehren" daraus.
90 Jahre später, zum Jahrestag der Russischen Revolution, folgt Nora Kinskys Großnichte, die Autorin und Filmemacherin Monika Czernin, Kinskys Spuren quer durch Russland. Die Dokumentation "Die Gräfin und die Russische Revolution" erzählt die Geschichte der mutigen Adeligen, die als Augenzeugin das Elend der Gefangenenlager und das Chaos und die Schrecken der Russischen Revolution miterlebte, einem der zentralen Ereignisse des 20. Jahrhunderts.
(ORF)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Legende vom Hasen und der Sonne

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.