Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 4. März
Programmwoche 10/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Costa Rica

(Wh.)


(ARD/NDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
16:9 Format

Bohneneintopf und Samba



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Mark Wills ("The Things We Forget"), Minnie Driver
("Beloved"), Keni Thomas ("Shreveport to LA"), Rick Trevino
("In My Dreams"), Shania Twain ("When You Kiss Me"),
Randy Rogers Band ("In My Arms Instead"), Freddy Lovvorn
("Town of Fever People"), Suzy Bogguss ("You Wouldn't Say
That to a Stranger"), Frizzell & Friends ("This is Our Time"),
Marcel ("I Love this Song"), Michelle Wright ("Safe in the
Arms of Love"), Paul Brandt ("My Heart Has a History"),
Clint Black und Wynonna ("A Bad Goodbye"), Dan Tyminski
("Wheels"), Taylor Swift ("Love Story"), Toby Keith
("Courtesy of the Red, White & Blue"), Single Tree
("Is it Really Over Now"), Jimmy Baldwin ("My Lone Star"),
Julianne Hough ("My Hallelujah Song"), Cledus T. Judd
("Breath"), Ron Williams ("I'm Tired of Being Something"),
Lee Ann Womack ("Last Call") und Kenny Chesney ("Everybody
Wants to go to Heaven")

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wilde alte Welt (4/4)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:05
VPS 14:04

Abenteuer Mongolei (1/2)

Unterwegs mit Joachim Holtz

Goldrausch in der Gobi

Kamera: Daniel Traub


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Tibet - Reise durch ein verbotenes Land (1/2)

Film von Steffen Bayer

Das Geheimnis des heiligen Berges

Ganzen Text anzeigen
Vieles hat sich verändert, seit Heinrich Harrer (1912 - 2006) und Peter Aufschnaiter (1899 - 1973) Mitte des 20. Jahrhunderts durch Westtibet gewandert sind. Irgendwo im Grenzgebiet zu Indien liegt ein Dorf, in dem die beiden rasteten, nachdem sie erstmals tibetischen ...

Text zuklappen
Vieles hat sich verändert, seit Heinrich Harrer (1912 - 2006) und Peter Aufschnaiter (1899 - 1973) Mitte des 20. Jahrhunderts durch Westtibet gewandert sind. Irgendwo im Grenzgebiet zu Indien liegt ein Dorf, in dem die beiden rasteten, nachdem sie erstmals tibetischen Boden betreten hatten - heute ein Ort mit Plattenbauten. "Das alte Dorf gibt es nicht mehr", erzählt die Bäuerin Pema, "die Menschen wurden umgesiedelt". Pema ist froh, denn nun hat sie fließend Wasser und viel Platz. Doch der Schuldenberg drückt, jahrzehntelang werden Pema und ihr Mann für das neue Haus bezahlen müssen. Auf die Frage, ob die Umsiedlung freiwillig war, gibt es keine Antwort - aus Angst vor den chinesischen Besatzern. Ein paar Kilometer weiter, in Tholing, wurde eine andere Plattenbausiedlung errichtet. Dort tragen chinesische Männer auf der Hauptstraße Billardturniere aus, und in den Seitengassen locken tibetische Prostituierte die Zuwanderer aus dem "Mutterland". Die wenigen Mönche im Ort leben im Schatten dieser neuen Welt. Ihr Kloster wurde weitgehend zerstört, für einen Wiederaufbau fehlt das Geld. "Zur Linken zieht der Kailash mit seiner prächtigen Schneepyramide unsere ganze Aufmerksamkeit auf sich", schrieb Aufschnaiter beim Anblick des für die Buddhisten heiligsten aller Berge. Wer heute in diese Gegend gelangen will, muss fünf innertibetische Passkontrollen passieren. So ist es den Chinesen gelungen, den Pilgerstrom zum Kailash einzuschränken.
Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking gelang es Steffen Bayer, Regionen im seit 60 Jahren durch die Chinesen besetzten Tibet zu bereisen, die normalerweise für Journalisten unzugänglich sind. Als Reiseführer dienten Tagebücher von Heinrich Harrer und Peter Aufschnaiter, deren Lebensgeschichte durch den Film "Sieben Jahre in Tibet" bekannt wurde.

Den zweiten Teil des Reiseberichts zeigt 3sat im Anschluss um 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton16:9 Format

Tibet - Reise durch ein verbotenes Land (2/2)

Film von Steffen Bayer

Das Kloster der versteckten Kinder

Ganzen Text anzeigen
Vor den Toren von Tibets Hauptstadt Lhasa kampierten Heinrich Harrer (1912 - 2006) und Peter Aufschnaiter (1899 - 1973), bevor sie als Nomaden verkleidet in die für Ausländer verbotene Stadt gelangten. Wo früher das alte Stadttor stand, rollen heute Blechkolonnen auf ...

Text zuklappen
Vor den Toren von Tibets Hauptstadt Lhasa kampierten Heinrich Harrer (1912 - 2006) und Peter Aufschnaiter (1899 - 1973), bevor sie als Nomaden verkleidet in die für Ausländer verbotene Stadt gelangten. Wo früher das alte Stadttor stand, rollen heute Blechkolonnen auf einer vierspurigen Schnellstraße am Potala vorbei. Doch trotz aller Neuerungen haben die Tibeter ihren Glauben bewahrt. Von morgens bis tief in die Nacht umrunden Gläubige den Yokhang Tempel in der Altstadt. "Wenn der Dalai Lama aus dem Exil wiederkommen dürfte, würden Hunderttausende ihn begrüßen", meint ein alter Mann, während er seine Gebetsmühle dreht. Seinen Namen will er nicht nennen - aus Angst vor den chinesischen Besatzern. Als Harrer nach sieben Jahren Aufenthalt aus Tibet fliehen musste, besuchte er das Kloster Tashilhünpo, eine der wichtigsten heiligen Stätten des Landes. Inzwischen wurden viele der alten Tempelgebäude von den Chinesen zerstört. Wo früher Tausende von Mönchen waren, sind es jetzt nur noch ein paar Hundert. Auch der Abt des Klosters, Panchen Lama, fehlt. Zwei Kinder kommen als Nachfolger in Frage, doch die werden von den Chinesen versteckt. "Tibet gehört zu China" sagen die chinesischen Touristen, die täglich aus Peking nach Tibet strömen. Sie sind stolz auf ihr Land und auf die neue Eisenbahnlinie, die das "Schneeland" an das "Mutterland" anbindet. Sie glauben der Propaganda, dass die Bewohner auf dem Dach der Welt gerne mit den Besatzern zusammenleben. Was die Tibeter davon halten, können sie nicht offen sagen.
Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking ist es Steffen Bayer gelungen, Regionen im seit 60 Jahren durch die Chinesen besetzten Tibet zu bereisen, die normalerweise für Journalisten unzugänglich sind. Als Reiseführer dienten Tagebücher von Heinrich Harrer und Peter Aufschnaiter, deren Lebensgeschichte durch den Hollywood-Film "Sieben Jahre in Tibet" bekannt wurde.


Seitenanfang
16:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Ruf der Wildnis - Out of Alaska

Film von Marl Stouffer

Ganzen Text anzeigen
1867 verkaufte Zar Alexander II. Alaska für 7,2 Millionen Dollar an die USA. Mit etwa 20 Prozent der Gesamtfläche der Vereinigten Staaten ist der nördlichste Bundesstaat die weltweit größte Exklave und ein Land reich an wilder Natur. Alaska ist etwa fünf Mal so groß ...

Text zuklappen
1867 verkaufte Zar Alexander II. Alaska für 7,2 Millionen Dollar an die USA. Mit etwa 20 Prozent der Gesamtfläche der Vereinigten Staaten ist der nördlichste Bundesstaat die weltweit größte Exklave und ein Land reich an wilder Natur. Alaska ist etwa fünf Mal so groß wie Deutschland, hat aber nur ungefähr 650.000 Einwohner. Die meisten davon leben in den größeren Städten. Über 90 Prozent des weiten Landes sind unbewohnt. Fast 200 Kilometer nördlich des Polarkreises lebt die Familie Korth. Schon als Teenager schwärmte Heimo Korth für ein Leben in der Natur. Als er mit 19 Jahren vom Leben in der Stadt die Nase voll hatte, verließ er Wisconsin und ging nach Alaska. Sechs Jahre verbrachte er allein im Busch, bis er Edna, eine Inuit, kennenlernte und sie heiratete. Das Ehepaar Korth hat zwei Töchter. Den Unterhalt bestreiten sie hauptsächlich von dem, was die Natur ihnen bietet. Im Herbst muss Heimo Vorräte anlegen, um die Familie durch den langen Winter zu bringen. Karibufleisch dient dabei als Hauptnahrungsquelle. Wegen der kurzen Sommer und dem ungeeigneten Boden wäre Ackerbau so weit nördlich nur wenig ergiebig. Mehr als 300 Kilometer südlich wohnen die nächsten Nachbarn der Familie Korth, die Wilsons. Auch deren Haus liegt an einem Fluss, denn das gewährleistet ständige Wasserversorgung und bereichert den Speiseplan um Fisch.
Der Film gibt Einblick in den abenteuerlichen Alltag von vier Aussiedlerfamilien in Alaska.


Seitenanfang
17:00

GleisEpisoden: Die Bayerische Oberlandbahn und der Integral

Film von Rolf Reißmann

Ganzen Text anzeigen
Als Anfang der 1990er Jahre die deutschen Bundesländer die Verantwortung für den Nahverkehr übernahmen, begann die Erfolgsgeschichte der Bayerischen Oberlandbahn. Die modernen Dieseltriebzüge "Integral" wurden im nahen Tiroler Jenbach entwickelt und hergestellt. Neben ...

Text zuklappen
Als Anfang der 1990er Jahre die deutschen Bundesländer die Verantwortung für den Nahverkehr übernahmen, begann die Erfolgsgeschichte der Bayerischen Oberlandbahn. Die modernen Dieseltriebzüge "Integral" wurden im nahen Tiroler Jenbach entwickelt und hergestellt. Neben Komfort und technischer Sicherheit bieten sie mit der Möglichkeit zum Zusammenhängen und schnellen Trennen die inzwischen vielerorts praktizierte Form der Flügelzüge: Von München bis Holzkirchen fahren drei Triebwagen als eine Einheit, danach rollt ein Triebwagen allein weiter nach Bayrischzell. Die beiden verbliebenen Triebwagen fahren bis Schaftlach, um dann auf getrennten Gleisen zu ihren Zielen Tegernsee und Lenggries zu gelangen.
Der Film aus der Reihe "GleisEpisoden" stellt die Bayerische Oberlandbahn und den "Integral" vor.


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton16:9 Format

Und raus bist du!

Reportagen von Peter Resetarits, Ludwig Gantner

und Daniela Bernhart

Moderation: Peter Resetarits

(aus der ORF-Reihe "Schauplatz Gericht")

Ganzen Text anzeigen
Als Frau P. vor einigen Monaten ihre Post öffnete, bekam sie einen Schock. Die Stadt Wien hatte ihr den Mietvertrag für ihre Gemeindebauwohnung gekündigt. Die Begründung: Frau P. würde die anderen Mieter beschimpfen, um Geld anbetteln und Kindern mit dem Tod drohen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Frau P. vor einigen Monaten ihre Post öffnete, bekam sie einen Schock. Die Stadt Wien hatte ihr den Mietvertrag für ihre Gemeindebauwohnung gekündigt. Die Begründung: Frau P. würde die anderen Mieter beschimpfen, um Geld anbetteln und Kindern mit dem Tod drohen. Frau P. ist empört. Das Gegenteil sei wahr, sagt die Hundeliebhaberin, sie werde beschimpft und belästigt. Ist Frau P. das Opfer einer Intrige oder ist es so, wie eine Nachbarin im Zeugenstand aussagte: "Wenn Vollmond ist, dreht Frau P. einfach durch"? Herr F., Skilehrer, wohnt in Niederösterreich in einem Schweinestall - freiwillig. Das Recht dazu habe er bekommen, weil er dem Eigentümer zu dessen Lebzeiten regelmäßig Gefälligkeiten erwiesen habe. So habe er für den Hausherrn gekocht, gewaschen, dessen Zehennägel und Haare geschnitten. Der zehnjährige Sohn des Verstorbenen hat nun über einen Bevollmächtigten Räumungsklage eingebracht. Doch Herr F. will bleiben. Seit Jahren schon streiten Herr und Frau S. mit ihrem Sohn. 1991 haben sie ihm die Hälfte ihrer Liegenschaft übertragen, die sich in der von Nähe St. Pölten befindet. Doch jetzt gibt es Streit um den Dachboden, der nur über den Stiegenaufgang des Sohnes erreicht werden kann. Dieser habe sie aber einfach ausgesperrt, erzählt das Ehepaar und ist vor Gericht gezogen.
Peter Resetarits, Ludwig Gantner und Daniela Bernhart präsentieren in "Schauplatz Gericht" Fälle, die sie teilweise schon jahrelang mit der Kamera begleitet haben.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Überflüssige Experimente
Wie Wissenschaftler an Alternativen zu Tierversuchen arbeiten
- Unruhige Sonne
Was das Grönlandeis über ihren Einfluss auf das Klima verrät
- Unbeendete Evolution
Wie stark das Umfeld unsere Entwicklung prägt


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der globale Zoo (1/2)

Partnervermittlung für wilde Tiere

Film von Marianne Pletscher

Ganzen Text anzeigen
Ein junger Orang-Utan kommt im Zoo Zürich an, er soll so schnell wie möglich Nachwuchs zeugen. Ein Schneeleoparden-Männchen aus Estland und ein Nashornbulle aus Tschechien sollen Weibchen in Zürich decken. Auch Kappengibbons, Nashörner, indische Löwen und Tiger, ...

Text zuklappen
Ein junger Orang-Utan kommt im Zoo Zürich an, er soll so schnell wie möglich Nachwuchs zeugen. Ein Schneeleoparden-Männchen aus Estland und ein Nashornbulle aus Tschechien sollen Weibchen in Zürich decken. Auch Kappengibbons, Nashörner, indische Löwen und Tiger, Frösche und Galapagos-Schildkröten sollen sich dort vermehren.
Der zweiteilige Film von Marianne Pletscher stellt die Partnervermittlung im Zoo Zürich vor und zeigt, wie Zoos weltweit vernetzt sind, um gefährdete Tierarten zu erhalten.

Den zweiten Teil von "Der globale Zoo" zeigt 3sat am Mittwoch, 11. März, ebenfalls um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton

Im Land der Goldgräber

Unterwegs im Norden Alaskas

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher von der amerikanischen Westküste in Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die ebenfalls ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bereits 1872 wurde in Alaska Gold entdeckt. Nur wenig später setzte der berühmte Goldrausch am Klondike River ein. Zuerst strömten die Goldsucher von der amerikanischen Westküste in Richtung Alaska und Yukon, später kamen auch Europäer und Asiaten dazu, die ebenfalls ihr Glück mit dem kostbaren Edelmetall machen wollten. Zu Tausenden folgten die Menschen damals dem Lockruf des Goldes und zogen in die entlegensten Gegenden, um Nuggets zu finden. Bis an die Beringstraße verschlug es sie. Auch heute noch trifft man in Alaska Scharen von Menschen beim Goldwaschen.
Der Film macht sich auf die Spuren der Goldgräber in Alaska. Er beginnt in Fairbanks in Zentralalaska, folgt dem Dalton Highway, der von Fairbanks durch die arktische Tundra verläuft, und führt schließlich entlang der Beringstraße nach Nome im äußersten Westen Alaskas. Seit 1901 wird dort unentwegt nach Gold geschürft.
(ARD/SR)


Seitenanfang
21:30
VPS 21:29

Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Mausklick und los geht's, inklusive Unterbrechungen und Reflexionen: Katrin Bauerfeind benutzt den TV-Bildschirm wie eine Computeroberfläche. Sie öffnet Fenster, startet Beiträge, wiederholt einzelne Passagen, kommentiert und bearbeitet sie.
In der zweiten ...

Text zuklappen
Ein Mausklick und los geht's, inklusive Unterbrechungen und Reflexionen: Katrin Bauerfeind benutzt den TV-Bildschirm wie eine Computeroberfläche. Sie öffnet Fenster, startet Beiträge, wiederholt einzelne Passagen, kommentiert und bearbeitet sie.
In der zweiten Ausgabe von "Bauerfeind" trifft Katrin Noel Gallagher, Kopf der Britpop-Band Oasis, die derzeit mit ihrem siebten Studioalbum "Dig Out Your Soul" auf Tournee ist, zum Backstage-Interview. Profi- und Amateurmusiker sind aufgerufen, ihr Können auf der Internetplattform YouTube unter Beweis zu stellen, wo zurzeit das erste virtuelle Online-Sinfonieorchester entsteht. Musiker der Berliner Philharmoniker unterstützen das Projekt und bieten Nachhilfeunterricht im Netz an. Eine Jury wählt gemeinsam mit den Usern die Finalisten aus, die am 15. April ganz real in der New Yorker Carnegie Hall auftreten sollen. "Bauerfeind" begleitet einen Amateurmusiker vom Notendownload bis zum Einsenden seiner Proben. Darüber hinaus geht Katrin Bauerfeind der Frage nach, ob und wie populäre Internetplattformen herkömmliche Nachrichtenagenturen und -sendungen in den Schatten stellen. Als zum Beispiel im Januar ein Flugzeug auf dem Hudson-River in New York notlandete und sich die Passagiere auf die Tragflächen retteten, machte Janis Krums ein Foto mit ihrem Handy und veröffentlichte das Bild auf dem Internet-Nachrichtendienst Twitter - eine halbe Stunde bevor die klassischen Medien erste Bilder zeigten.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Adelheid und ihre Mörder (3/4)

Krimireihe, Deutschland 2006

Berufsrisiko

Darsteller:
Adelheid MöbiusEvelyn Hamann
Rosa Müller-Graf-KleditschGisela May
Ewald StrobelHeinz Baumann
Ralf SchillingOliver Stern
Dieter PohlDieter Brandecker
Eugen MöbiusGerhard Garbers
Ferdinand DünnwaldHans Peter Korff
u.a.
Buch: Michael Baier
Regie: Stefan Bartmann

Ganzen Text anzeigen
Kommissar Pohl will seine Exfrau Marion besuchen, um sie um einen Zahlungsaufschub einer ihr zustehenden Geldsumme zu bitten, weil er durch die bevorstehende Heirat mit seiner schwangeren Wichtrud finanziell am Ende ist. Marion lässt ihn nicht in die Wohnung. Kurze Zeit ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kommissar Pohl will seine Exfrau Marion besuchen, um sie um einen Zahlungsaufschub einer ihr zustehenden Geldsumme zu bitten, weil er durch die bevorstehende Heirat mit seiner schwangeren Wichtrud finanziell am Ende ist. Marion lässt ihn nicht in die Wohnung. Kurze Zeit später wird sie ermordet aufgefunden. Stur auf die Verdachtsmomente hin ausgerichtet, verhaftet Strobel Pohl. Für Adelheid ist hingegen völlig klar, dass Pohl unschuldig ist. Ihre Recherchen ergeben, dass Marion seit einiger Zeit einem sonderbaren Beruf nachging - sie betätigte sich als Treuetesterin. Ihre Kunden waren eifersüchtige Ehefrauen oder misstrauische Schwiegerväter. Marion ließ sich dafür bezahlen, die Treue der Ehepartner zu testen, anscheinend eine Tätigkeit mit hohem Berufsrisiko. Mehrere Spuren führen ins Leere. Wie passt die Frau im Motorradanzug, die Pohl an der Haustür traf, als er Marions Wohnhaus verließ, ins Bild, fragt sich Adelheid. Wer sagt denn auch, dass nur die Treue der Männer getestet werden sollte? Dann aber wäre Pohl der einzige Zeuge, der die Frau gesehen hätte. Und damit extrem gefährdet. Adelheid und Schilling kommen gerade noch zur rechten Zeit, um Pohls Leben zu retten.
Adelheid Möbius arbeitet als Protokollführerin bei der Hamburger Mordkommission. Immer wieder mischt sie sich in die Mordermittlungen ihres Chefs, des Kommissars Ewald Strobel, und des Teams von der "Mord Zwo" ein - und das erfolgreich.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

1-2-3 Istanbul (3/4)

Film von Irina Enders

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach der furiosen Wettfahrt "1-2-3 Moskau" fahren Moderatorin Katrin Bauerfeind und Henning Wehland, Sänger der Band H-BLOCKX, diesmal von Slowenien durch den südlichen Balkan in die Türkei. Gemeinsam unterwegs in einem VW-Bulli-Wohnmobil, versucht jeder bei ...

Text zuklappen
Nach der furiosen Wettfahrt "1-2-3 Moskau" fahren Moderatorin Katrin Bauerfeind und Henning Wehland, Sänger der Band H-BLOCKX, diesmal von Slowenien durch den südlichen Balkan in die Türkei. Gemeinsam unterwegs in einem VW-Bulli-Wohnmobil, versucht jeder bei verschiedenen Aufgaben möglichst viele "Integrationspunkte" zu sammeln. Denn am Ende der 3.000 Kilometer langen Tour kann nur einer den Pokal und einen "getürkten" türkischen Pass gewinnen. Ohne Navigationsgeräte, nur mit Landkarten und eher bescheidenen Kenntnissen der Landessprachen erfordert dies Kreativität und jede Menge Hilfe von Einheimischen. Scherzend, singend und manchmal nachdenklich durchqueren Katrin Bauerfeind und Henning Wehland die Weiten des südöstlichen Europas, stets beobachtet vom allgegenwärtigen "Reiseleiter" Friedrich Liechtenstein. Sie durchqueren Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Bulgarien und begegnen Bauern, Weltmeistern, Traditionalisten, Heiligen und weniger Heiligen, seltenen Wesen aus dunklen Tiefen, Religionshütern, Ausgräbern, Indianern und Brandlöschern.
"Reiseleiter" Liechtenstein führt Katrin und Henning über weite Berge hinein nach Albanien und weiter nach Mazedonien, wo es weitere Integrationspunkte zu gewinnen gilt. Albanien wartet auf mit bunten Trachten, Bergen und lebendigen Städten. In Mazedonien graben Katrin und Henning nach dem Ursprung des Ursprungs, klären was "Üsküp" ist und fühlen sich wie sagenumwobene Helden.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers DonnersTalk

Mit Alfred Dorfer


Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer begrüßt Comedy-Kollegen in seinem Satire-Klassiker, der voller Seitenhiebe auf das (medien-)politische Geschehen in Österreich steckt.
(ORF)



Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wh.)


Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wh.)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wilde alte Welt (4/4)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:00
VPS 04:59

Stereo-Ton16:9 Format

Und raus bist du!

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.