Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 19. Januar
Programmwoche 04/2009
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show



Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Hubertus Meyer-Burckhardt und Barbara Schöneberger stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags


Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Reich des Steinadlers - Eine Naturgeschichte der Alpen

(3/3)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Jachenau

Film von Heio Letzel

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Der Landstrich zwischen dem Brauneck im Isartal und dem Walchensee zu Füßen des Herzogstands kann mit Fug und Recht als ein "weißblaues" Paradies bezeichnet werden. Einst nahmen Mönche der Abtei Benediktbeuern das waldreiche Tal der Jachen im Bergland vor dem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Landstrich zwischen dem Brauneck im Isartal und dem Walchensee zu Füßen des Herzogstands kann mit Fug und Recht als ein "weißblaues" Paradies bezeichnet werden. Einst nahmen Mönche der Abtei Benediktbeuern das waldreiche Tal der Jachen im Bergland vor dem Karwendel-Massiv in Besitz, siedelten Bauernfamilien zur Bewirtschaftung an, gaben ihnen Land und das Recht zur Nutzung. Aufgrund dieser Siedlungspolitik ist die Jachenau auch heute noch ein Bauernland, bestimmt vom Rhythmus der Jahreszeiten und einem traditionellen Festtags- und Brauchtumskalender.
Eine Dokumentation über die Jachenau und ihre Bewohner.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der nördliche Chiemgau

Land zwischen den Seen

Film von Norbert Göttler

(aus der ARD-Reihe "Bilderbuch Deutschland")

Ganzen Text anzeigen
Land zwischen den Seen, Land vor den Bergen: Viele Umschreibungen sind für die Bilderbuchlandschaft zwischen Chiemsee und Wasserburg bereits bemüht worden. Tatsächlich ist sie eine Zauberlandschaft, so unberührt liegen die Uferstreifen da, so filigran sind die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Land zwischen den Seen, Land vor den Bergen: Viele Umschreibungen sind für die Bilderbuchlandschaft zwischen Chiemsee und Wasserburg bereits bemüht worden. Tatsächlich ist sie eine Zauberlandschaft, so unberührt liegen die Uferstreifen da, so filigran sind die Wasserläufe miteinander vernetzt. 1.000 Hektar groß ist etwa das ökologische Paradies der Eggstätter Seenplatte - eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands. Neben dem Chiemsee gibt es dort vier große und einige Dutzend kleine Seen, Hoch- und Niedermoore, Sumpfbereiche und Streuwiesen: Sie alle bilden heute ein eiszeitliches Naturreservat von bestechender Schönheit. Künstler wie Leo Putz, der auf Schloss Hartmannsberg weilte, haben diese Welt entdeckt. Wie Edelsteine präsentieren sich auch die kulturellen Schönheiten des nördlichen Chiemgaus. In traumhafter Lage haben schon vor über 1.000 Jahren Benediktiner das Kloster Seeon gegründet, auf Schloss Amerang residieren seit Generationen die Freiherrn von Crailsheim, die kleine Dorfkirche von Rabenden birgt einen der prächtigsten gotischen Altäre Süddeutschlands, und die Stadt Wasserburg schmiegt sich romantisch in ihre Innschleife.
Der Film stellt die Region und ihre Bewohner vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Durchs Ostrachtal nach Hindelang

Film von Ulrich Frantz

Ganzen Text anzeigen
Am Fuß des Hochvogels entspringt die Ostrach und gibt einem Tal den Namen, in dem die Menschen noch in tiefer Verbundenheit zur Natur und ihrer Heimat leben: dem Ostrachtal bei Bad Hindelang im Allgäu. Die erste urkundliche Erwähnung des Ostrachtals geht auf das Jahr ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Am Fuß des Hochvogels entspringt die Ostrach und gibt einem Tal den Namen, in dem die Menschen noch in tiefer Verbundenheit zur Natur und ihrer Heimat leben: dem Ostrachtal bei Bad Hindelang im Allgäu. Die erste urkundliche Erwähnung des Ostrachtals geht auf das Jahr 1170 zurück. Im 14. Jahrhundert kämpften dann kirchliche und weltliche Herrscher um die großen Erzvorkommen des Tals. Durch diese haben sich über Jahrhunderte Hammerschmieden an den Ufern der Ostrach angesiedelt, heute sind noch drei dieser Schmieden in Betrieb. Unzählige kleine kristallklare Bäche speisen die Ostrach, die durch die "Eisenbreche" 85 Meter tief talwärts rauscht. Die Pflanzenvielfalt und Blütenpracht ist einmalig: Allein 30 verschiedene Orchideenarten gibt es im Ostrachtal. Die abwechslungsreiche, fast unberührte Landschaft in dem Tal fasziniert und inspiriert Künstler wie die Mundartdichterin Cornelia Beßler in ihrem Schaffen. Sie ist dort groß geworden und erzählt in ihren Gedichten und Geschichten Märchen aus ihrer Heimat. Magdalena Willems-Pisarek kam aus Warschau ins Allgäu und nähert sich ihrem neuen Zuhause mit Pinsel und Farbe. Kaspar Weber ist noch einer von nur mehr acht Landwirten, die im Tal Viehwirtschaft betreiben und es sich zur Aufgabe gemacht haben, die einmaligen Blumen- und Buckelwiesen zu erhalten. Konrad Lipp schnitzt nach alten Vorlagen sogenannte Holzlarven für den Fasnachtsumzug.
Ein Film über eine Landschaft, deren Einmaligkeit durch die Bewohner mit Bedacht erhalten wird.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

einfachluxuriös - zwei Frauen unterwegs

Malaysia

Mit Esther Gemsch und Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Mit dem Slogan "Ganz Asien in einem Land" wirbt ...

Text zuklappen
Für die Reisesendung "einfachluxuriös" reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Mit dem Slogan "Ganz Asien in einem Land" wirbt Malaysia für sich. Tatsächlich hat der Vielvölkerstaat in Südostasien einiges zu bieten: ein faszinierendes Kaleidoskop verschiedener Kulturen, unberührte Regenwälder, einsame Sandstrände, eine pulsierende Hauptstadt und eine vielfältige und raffinierte Küche. Auf ihrer Reise durch das Land erhält die Schauspielerin Esther Gemsch als Luxustouristin eine Audienz bei His Royal Highness Sultan Syed Faizuddin, Sohn des Königs von Malaysia. Vom Sultan und seiner Frau, die beide vier Jahre in der Schweiz gelebt haben, erfährt sie, dass königliche Verpflichtungen nicht nur Freude bereiten können. Den Himmel auf Erden erlebt sie im exklusiven Luxusresort "Pangkor Laut" auf der gleichnamigen Privatinsel. Dort trifft sie den Besitzer des Resorts, Dato Mark Yeoh, jüngster Spross einer einflussreichen chinesischen Unternehmerfamilie in Malaysia. Bei einem Besuch im Schlangentempel von Penang versucht Esther Gemsch, ihre Angst vor den Reptilien zu überwinden. Monika Schärer ist dagegen als Rucksacktouristin unterwegs im malaysischen Bundesstaat Sarawak auf der Insel Borneo. Im "Matang Wildlife Centre" macht sie Bekanntschaft mit einem Orang-Utan, der auf sein neues Leben in Freiheit vorbereitet wird. Mitten im Dschungel übernachtet sie in einem traditionellen Langhaus und weiß seither, weshalb der heute so friedlich lebende Stamm der Iban als Kopfjäger in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Schließlich erkunden die beiden Frauen gemeinsam die Hauptstadt Kuala Lumpur und lassen sich dort verwöhnen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

total phänomenal

Multitalent Erdöl

Film von Harald Brenner

Ganzen Text anzeigen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Reihe "total phänomenal" sieht genau hin bei ganz alltäglichen Dingen und beantwortet Alltagsfragen aus der Physik, der Chemie, der Biologie und der Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen und/oder 3-D-Trickanimationen erklärt.
Erdöl ist ein ganz besonderer Saft und ein häufiges Gesprächsthema, wenn mal wieder der Benzinpreis steigt. Autos, Flugzeuge, Maschinen, Heizungen, Industrie - mit dem schwarzen Gold läuft alles wie geschmiert. Doch die Vorräte werden langsam knapp, da müssen sich die Ölkonzerne schon einiges einfallen lassen, um mit High-Tech-Gerät die letzten Reserven anzuzapfen. "total phänomenal" zeigt, wie sich der begehrte Rohstoff Erdöl vor 150 Millionen Jahren gebildet hat, wie man an ihn herankommt und wie man aus dem schmierigen Saft die Stoffe gewinnt, die uns das Leben so angenehm machen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton

Kulinarische Weltreise (2/12)

Eckart Witzigmann präsentiert Spitzenköche im "Hangar 7"

Mit Roland Trettl ("Hangar 7", Salzburg/Österreich)

Film von Manfred Hoschek

Ganzen Text anzeigen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der neunteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Gastkoch der zweiten ...
(ORF)

Text zuklappen
Hongkong oder São Paulo, Sydney oder New York: In der neunteiligen Reihe "Kulinarische Weltreise" besucht der "Koch des Jahrhunderts" Eckart Witzigmann die besten Köche der Welt, um sie als Gastköche in den Salzburger "Hangar 7" einzuladen.
Gastkoch der zweiten Folge ist der junge Roland Trettl. Heute Executive Chef im "Ikarus", war er ein Musterschüler von Eckart Witzigmann. Schon mit 26 Jahren war er Küchenchef im "Cas Puer" auf Mallorca, später kochte er auf Sylt und in Japan. Für seine radikale, rebellische, kompromisslos kreative Küche erhielt Trettl im November 2005 den "Eckart Witzigmann-Preis" von der Deutschen Akademie für Kulinaristik. Nebenbei begann Trettl eine künstlerische Karriere: Seine als "Cook-Art" betitelte Reihe außergewöhnlicher Fotografien, die sich mit dem Thema der Vergänglichkeit der Kochkunst beschäftigt, fand den Weg in die Kunstgalerien.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Rattenjäger

Invasion im Untergrund

Film von Hans-Walter Döring

Ganzen Text anzeigen
Ihr Reich ist die Hamburger Kanalisation. Keiner sieht sie, kaum einer weiß, wie viele es von ihnen gibt: Ratten. Doch einer begegnet ihnen auf Schritt und Tritt - der Hamburger Sielmeister Achim Hoch kennt ihre Verstecke und Gewohnheiten. Fast vier Millionen Ratten leben ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ihr Reich ist die Hamburger Kanalisation. Keiner sieht sie, kaum einer weiß, wie viele es von ihnen gibt: Ratten. Doch einer begegnet ihnen auf Schritt und Tritt - der Hamburger Sielmeister Achim Hoch kennt ihre Verstecke und Gewohnheiten. Fast vier Millionen Ratten leben nach Schätzungen der Hamburger Stadtentwässerung in der Elbmetropole. Täglich nimmt Achim Hoch mit seiner Mannschaft den mühsamen Kampf gegen die schlauen Überlebenskünstler auf. Wenn er mit seiner Crew in die Siele steigt, um Giftköder auszulegen, tragen die Männer Schutzkleidung und müssen sich anschließend gründlich desinfizieren, denn Ratten übertragen lebensbedrohliche Krankheiten wie Hirnhautentzündung, Gelbsucht, Tuberkulose und Tollwut.
Hans-Walter Döring hat den Rattenjäger und seine Mannschaft in den Bauch der Stadt begleitet. Mit eindrucksvollen Bildern aus den alten Sielen in St. Pauli und Altona zeigt er, wie die Männer versuchen, die Tiere im Untergrund zu orten und mit Hilfe von Giftködern zu dezimieren. Das Kamerateam folgt dem Sielmeister nicht nur bei seinen Einsätzen, sondern auch bei seiner Suche nach Antworten, warum sich die Ratten in Hamburg so drastisch vermehren konnten. Sind es tatsächlich nur die warmen Winter oder auch die von Bürgern praktizierte Abfallbeseitigung durch die Toilette? Oder könnte es sogar sein, dass es bereits Ratten gibt, gegen die alle derzeitigen Gifte wirkungslos sind?
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Krankenfabrik

Patienten in Not - Schwestern am Limit

Film von Sylvia Nagel und Thomas Reutter

Ganzen Text anzeigen
Zehn Minuten für 15 Patienten: beim Waschen helfen, Essen und Medikamente verteilen. Für Schwester Bettina Allen der tägliche Wahnsinn. Und das ist nur das Minimum. Visite und Gespräche mit den Ärzten, Stationsleitung und Mitarbeiterführung sowie die Dokumentation ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zehn Minuten für 15 Patienten: beim Waschen helfen, Essen und Medikamente verteilen. Für Schwester Bettina Allen der tägliche Wahnsinn. Und das ist nur das Minimum. Visite und Gespräche mit den Ärzten, Stationsleitung und Mitarbeiterführung sowie die Dokumentation der Patientenakten gehören ebenfalls zu ihrem Job. Jeden Tag, in Früh-, Spät- oder Nachtschicht. Pflege am Fließband. Der Stationsalltag von Schwester Bettina ist keine Ausnahme. Denn in vielen deutschen Kliniken herrscht akuter Pflegenotstand. Immer mehr Personal wird abgebaut. Dabei steigen die Patientenzahlen, vor allem älterer Patienten. Und die brauchen ohnehin mehr Pflege. Gespräche, Zuspruch oder gar Aufmunterung der Kranken finden kaum noch statt. Ein Dilemma, das von Pflegeorganisationen schon seit Langem angeprangert wird. Zu hohe Infektionsraten in den Kliniken, zu hohe Sturzzahlen - die Patienten sind massiv gefährdet. Und ein Ende des Personalabbaus bei den Pflegern ist nicht in Sicht. In den letzten 13 Jahren wurden 50.000 Stellen abgebaut. Rund 15 Prozent weniger Krankenpfleger arbeiten seitdem in deutschen Kliniken. Abgerechnet werden können nur noch einzelne Krankheiten wie die Gallen-OP oder der Bandscheibenvorfall, egal wie viel Pflege die Patienten brauchen. Fallpauschalen nennt man das. Die Position der Bundesregierung ist in Sachen Pflegepersonal eindeutig: Die Krankenhäuser sind selbst dafür verantwortlich, ihr Personal richtig einzusetzen und den Patienten genügend Pflege zukommen zu lassen. Wie das aber mit immer weniger Personal funktionieren soll - darauf hat die Regierung keine Antwort.
Die Reportage von Sylvia Nagel und Thomas Reutter zeigt die drastischen Zustände in einer großen deutschen Klinik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Fluss der kleinen Elefanten - Kinabatangan

Film von Felix Heidinger

Ganzen Text anzeigen
Orang-Utans, Nasenaffen, Borneo-Elefanten - es gibt nur einen Flecken auf dieser Welt, wo man all diese Tierarten beobachten kann: am Fluss Kinabatangan im malaysischen Teil Borneos. Über 500 Kilometer lang schlängelt sich der Fluss ins Landesinnere, und an seinen Ufern ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Orang-Utans, Nasenaffen, Borneo-Elefanten - es gibt nur einen Flecken auf dieser Welt, wo man all diese Tierarten beobachten kann: am Fluss Kinabatangan im malaysischen Teil Borneos. Über 500 Kilometer lang schlängelt sich der Fluss ins Landesinnere, und an seinen Ufern ist fast die gesamte Tierwelt Malaysias zu finden.
Der Tierfilmer Felix Heidinger bereist den Kinabatangan und trifft auf eine Herde Elefanten. Tagelang dauert diese Begegnung - Tage, in denen sich Elefanten und Menschen manchmal näher kommen, als beiden lieb ist.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die neuen Elektroautos

Revolution unter der Haube

Film vom Jörg Moll

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zwar sinkt der Ölpreis gerade, aber in den Chefetagen der großen Automobilkonzerne hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es für sie im Automarkt schwierig bleibt. Denn dem Verbrennungsmotor in heutiger Form gehört nicht die Zukunft, vor allem großvolumige, ...

Text zuklappen
Zwar sinkt der Ölpreis gerade, aber in den Chefetagen der großen Automobilkonzerne hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es für sie im Automarkt schwierig bleibt. Denn dem Verbrennungsmotor in heutiger Form gehört nicht die Zukunft, vor allem großvolumige, spritfressende Autos sind "out". Automobilunternehmen, die keine sparsamen Fahrzeuge im Portfolio haben, geraten an der Börse unter Druck wie die Krise der amerikanischen Automobilbranche zeigt. Auch in Deutschland leiden die Hersteller unter sinkenden Absatzzahlen. Betrachtet man die jüngsten Fahrzeugpräsentationen scheint für viele die Lösung in Elektroautos zu liegen - eigentlich ein Weg in die Vergangenheit, denn als das Auto fahren lernte, fuhren genauso viele Fahrzeuge mit Elektro- wie mit Verbrennungsmotoren. Nun steht die Antriebstechnik für Autos wieder vor einer Zeitenwende. Ab 2025 hat nach Schätzungen der Verbrennungsmotor ausgedient. Aber welche Art von Motor wird Autos bis dahin antreiben? Und wenn Elektroauto, wo kommt dann der Strom her und wie wird er gespeichert?
"hitec"-Autor Jörg Moll zeigt die wichtigsten Innovationen bei Elektromotoren und Stromspeichersystemen, die in Forschungslaboren gerade entwickelt werden. Denn das Problem bei Elektrofahrzeuge ist immer noch die Frage, wie die Energie getankt wird: Der elektrochemische Energiefluss in einer Batterie dauert etwa 100 Mal so lange wie der petrochemische in den Tank. Alle Anbieter, die den Antrieb des Fahrzeuges elektrifizieren wollen, erforschen daher nicht nur Elektromotoren und innovative Batterietechnik, sondern auch neue Antriebs- und Logistikkonzepte, die das unbegrenzte Fahren mit Akkus ermöglichen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Peter Voß fragt Marianne Birthler

"Stasi, Stasi und kein Ende?"

Eine Bühler Begegnung

Erstausstrahlung


Der Fernsehjournalist Peter Voß diskutiert im Friedrichsbau in Bühl mit einem Gast über ein zeitgeschichtliches Thema. Jenseits des Stakkatos üblicher Talkshows bringt Peter Voß die Gespräche auf den Punkt, ohne dabei wichtige Details beiseite zu lassen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Bayerischer Filmpreis 2008

Cuvilliés-Theater München, 16.1.2009

Moderation: Christoph Süß

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zum 30. Mal hat die Bayerische Staatsregierung am 16. Januar 2009 zur Verleihung der Bayerischen Filmpreise geladen. Diesmal konnte die festliche Veranstaltung wieder im Cuvilliés-Theater stattfinden, das nach vier Jahren Renovierung im Juni 2008 wiedereröffnet wurde. ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Zum 30. Mal hat die Bayerische Staatsregierung am 16. Januar 2009 zur Verleihung der Bayerischen Filmpreise geladen. Diesmal konnte die festliche Veranstaltung wieder im Cuvilliés-Theater stattfinden, das nach vier Jahren Renovierung im Juni 2008 wiedereröffnet wurde. Durch den Abend mit nationaler und internationaler Filmprominenz führte Christoph Süß.
3sat zeigt eine Zusammenfassung der Gala.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Peter Voss fragt fragt Marianne Birthler

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton

Liebe oder Lüge

Scheinehen auf dem Prüfstand

Film von Katharina Wolff

Ganzen Text anzeigen
Beate Schönberg hat seit 20 Jahren die Aufgabe, Paare auf Scheinehen hin zu prüfen. Sie ist sich ihrer Sache ziemlich sicher: "Wenn ich am Anfang den Eindruck habe, dieses Paar macht mir was vor, dann kommt meistens am Ende raus, dass etwas nicht stimmt." Doch sie weiß, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Beate Schönberg hat seit 20 Jahren die Aufgabe, Paare auf Scheinehen hin zu prüfen. Sie ist sich ihrer Sache ziemlich sicher: "Wenn ich am Anfang den Eindruck habe, dieses Paar macht mir was vor, dann kommt meistens am Ende raus, dass etwas nicht stimmt." Doch sie weiß, dass sie nur die Spitze des Eisbergs sieht. "Wenn wir zehn Prozent der Scheinehen aufdecken, sind wir gut. Aber ich glaube, das schaffen wir nicht." Mit 120 Kollegen ist Beate Schönberg im Ausländeramt Berlin auf der Suche nach Liebe und Lüge. Welches Schicksal hinter dem Menschen steht, der in ihrem Büro sitzt, weiß sie nicht. Es geht darum, Beweise zu sammeln, einen Verdacht zu erhärten oder zu zerstreuen. Am Ende entscheidet sie, ob jemand bleiben darf oder nicht. Die Methode: Der deutsche und der ausländische Ehepartner werden verhört. Zusammen und getrennt. "Was haben Sie gestern gefrühstückt? Was haben Sie Ihrer Frau zum Geburtstag geschenkt? Wie ist ihr Mädchenname?" Die Herrmanns haben vor Kurzem geheiratet. Yülia Herrmann ist Türkin und möchte in Deutschland bei ihrem Mann leben, sagt sie. Frau Schönberg versteht nicht, warum das frisch vermählte Paar zwei getrennte Wohnsitze hat. Auch der Altersunterschied zwischen der hübschen Türkin und dem über 50-jährigen Motorradfreak kommen ihr verdächtig vor. Beate Schönberg zieht die Polizei hinzu. Die Beamtinnen befragen Nachbarn, stehen morgens um sieben unangemeldet vor der Wohnungstür, zählen die Zahnbürsten im Bad und schauen, ob die Hausschuhe der Eheleute am selben Bett stehen. Peinliche Einmischung oder hilfloser Kampf gegen einen knallhart organisierten Heiratsmarkt?
Katharina Wolff begleitet die Berliner "Liebesprüfer" bei ihrer Arbeit und ihren schwierigen Entscheidungsprozessen. Die Filmemacherin erlebt Ehepaare, die sich ausspioniert fühlen und solche, die sich offen zu ihrem Betrug bekennen. Und Menschen, die Liebe gaben und Lüge erlebten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen Bohrinsel und Bauernhof

Die zwei Welten einer Norwegerin

Film von Tilman Bünz

Ganzen Text anzeigen
Die Norwegerin Aase Abrahamsen pendelt zwischen zwei Welten: Dem Kontrollraum auf der Bohrinsel Aseberg mitten in der Nordsee und dem Bauernhof mit Ehemann und drei Kindern auf dem Festland. Der Rhythmus ist eisern: Zwei Wochen Schicht, vier Wochen frei. Aase Abrahamsen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Norwegerin Aase Abrahamsen pendelt zwischen zwei Welten: Dem Kontrollraum auf der Bohrinsel Aseberg mitten in der Nordsee und dem Bauernhof mit Ehemann und drei Kindern auf dem Festland. Der Rhythmus ist eisern: Zwei Wochen Schicht, vier Wochen frei. Aase Abrahamsen ist Sicherheitschefin. Windstärke zwölf und 30 Meter hohe Wellen lassen sie kalt. Gasgeruch ist die größte Gefahr. Ihrer erfahrenen Nase vertraut sie mehr als allen Armaturen im Kontrollraum. Ein paar 100 Männer und eine Handvoll Frauen arbeiten auf Aaseberg. Bohrinseln sind Hochsicherheitszonen. Die Plattform ist die erste Zwischenstation für Öl und Gas aus den Tiefen der Nordsee. Alles muss laufen wie am Schnürchen, nichts darf schief gehen. Wer etwa mit Alkohol erwischt wird, fliegt raus. Höchste Konzentration ist Bedingung. Aase Abrahamsen verdient an Bord dreimal soviel wie ihr Mann, der Landwirt. Das könnte in anderen Ehen ein Problem sein, nicht so im emanzipierten Norwegen.
Der Film zeigt das berufliche und private Leben der Frau von der Bohrinsel: den harten Job der Ölarbeiter bei allen Wetterlagen, die exzellente Küche, die Spannungen zwischen den Geschlechtern, das Schnarchproblem in engen Kabinen, die Übungen im Rettungsboot, das im Ernstfall von der Plattform 30 Meter in die Tiefe schießt. Und er zeigt die Familie von Aase Abrahamsen, die auf einem idyllischen Bauernhof nicht weit vom Fjord an Land lebt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton

Kulinarische Weltreise

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.