Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 4. Dezember
Programmwoche 49/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Report

Das politische Magazin des ORF

Moderation: Johannes Fischer


Das Wochenmagazin liefert Hintergrundberichte zum aktuellen politischen Geschehen in Österreich und der EU. Studiogespräche mit führenden Politikern und Experten beleuchten Hintergründe von Entscheidungen und Entwicklungen.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner Leben

Das Magazin für Lebenslust

Moderation: Barbara van Melle


Das Lifestylemagazin aus Österreich hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Themen reichen von Gesundheit und Wellness über Haus und Garten, Rezepte und Dekorationstipps bis hin zu einem Starporträt, in dem Prominente Einblicke in ihr ganz persönliches Umfeld gewähren.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton

Torfnase und Blindflansch

Mit Manni und Peter auf dem Hamburger Fischmarkt

Eine dokumentarische Beobachtung von Ulli Rothaus und Bodo Witzke

Ganzen Text anzeigen
Rau, aber herzlich ist das Verhältnis von Peter Kruse und Manni Storim. Sie sind Originale unter den Hamburger Fischern. Seit gut 20 Jahren kennen sich die beiden. Seit Peter vor zehn Jahren die MS Sassnitz gekauft hat, kämpfen sie sich mit dem alten Fischkutter jedes ...

Text zuklappen
Rau, aber herzlich ist das Verhältnis von Peter Kruse und Manni Storim. Sie sind Originale unter den Hamburger Fischern. Seit gut 20 Jahren kennen sich die beiden. Seit Peter vor zehn Jahren die MS Sassnitz gekauft hat, kämpfen sie sich mit dem alten Fischkutter jedes Wochenende quer durch den Hafen bis an den Anleger hinter der alten Auktionshalle. Die beiden haben es eilig, denn auf dem Hamburger Fischmarkt wartet die Kundschaft schon auf sie und ihre Fische.
Ein Wochenende lang haben Ulli Rothaus und Bodo Witzke die beiden Fischer begleitet.


Seitenanfang
11:30

Ein Ozeanriese auf Landpartie

Mit der "Norwegian Dream" durch den Nord-Ostseekanal

Film von Kristina Hansen und Heike Kruse

Ganzen Text anzeigen
Über 50.000 Bruttoregistertonnen schwer, 230 Meter lang und 29 Meter breit: Es ist ein majestätischer Anblick, wenn die "Norwegian Dream", ein Kreuzfahrertraum in Weiß, in die Schleuse Brunsbüttel einfährt. Hunderte begeisterte Zuschauer und die örtliche ...

Text zuklappen
Über 50.000 Bruttoregistertonnen schwer, 230 Meter lang und 29 Meter breit: Es ist ein majestätischer Anblick, wenn die "Norwegian Dream", ein Kreuzfahrertraum in Weiß, in die Schleuse Brunsbüttel einfährt. Hunderte begeisterte Zuschauer und die örtliche Feuerwehrkapelle heißen das Schiff willkommen. Für den Ozeanriesen beginnt die über zehnstündige Landpartie durch den Nord-Ostseekanal. Auf 13 Decks staunen die Passagiere nicht nur über die überschwängliche Begrüßung, sondern auch über die präzise Millimeterarbeit ihres Kapitäns. Denn der Nord-Ostseekanal ist nur wenige Meter breiter als die "Norwegian Dream". Für die Passagiere, die ihre Reise Richtung Ostsee am Tag zuvor in Dover angetreten haben, ist die geruhsame Kanalpassage von einem Meer zum anderen ein faszinierendes Erlebnis: eine Seereise das frühlingsgrüne Land entlang, mitten durch Felder, vorbei an kleinen Ortschaften. Am Ufer und auf den Brücken warten schon die Fans auf "ihr Schiff": Mit Tröten und Transparenten jubeln sie ihm zu. Besonders die amerikanischen Touristen an Bord sind begeistert und gerührt von den vielen herzlichen Willkommengrüßen. So lässt sich der Tag genießen: Die Feuerwehrkapelle aus Brunsbüttel spielt "Rosamunde", die Passagiere wagen ein Tänzchen oder liegen, den Cocktail in der Hand, im Pool.
Kristina Hansen und Heike Kruse haben sich an Bord begeben und begleiten die "Norwegian Dream" auf dem Weg von Brunsbüttel nach Kiel.


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Doris Appel


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton

Aranui - Mit dem Postschiff in die Südsee

Film von Christel Fomm

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Die Aranui 3, ein Frachter für Reisende, die das Abenteuer suchen, sticht vor Tahiti in See. Vor ihr liegen Tausende von Seemeilen über den Stillen Ozean, das größte aller Weltmeere. Der Alltag auf dem Schiff ist von der harten Arbeit der Matrosen bestimmt. An jeder ...

Text zuklappen
Die Aranui 3, ein Frachter für Reisende, die das Abenteuer suchen, sticht vor Tahiti in See. Vor ihr liegen Tausende von Seemeilen über den Stillen Ozean, das größte aller Weltmeere. Der Alltag auf dem Schiff ist von der harten Arbeit der Matrosen bestimmt. An jeder bewohnten Insel laden sie aus, auch bei noch so rauer See. Oftmals ein Kampf mit den Naturgewalten. Auf Hiva Oa, einem der Höhepunkte der Reise, liegen zwei Berühmtheiten begraben, die dem Zauber dieser Inseln verfallen waren: Jacques Brel und Paul Gauguin. Auf der geheimnisumwitterten Inselgruppe Marquesas, dem Ziel der Reise, wird die Aranui 3 schon sehnsüchtig erwartet, denn sie ist für viele Marquesaner die einzige Verbindung zur Außenwelt. Ohne sie gäbe es kein Leben auf den Inseln, so sagen sie. Denn die Gruppe der Marquesas gehört zu den Inseln, die am Weitesten vom Festland entfernt liegen. Ihre Vergangenheit ist voller Legenden und Zauberei. Dort lebten einst Menschenfresser, wie sie Herman Melville in seinem weltberühmten Roman "Taipi" beschrieb.
Der Film aus der Reihe "reiselust" begibt sich auf die Suche nach den Enkeln der Kannibalen, entdeckt geheimnisvolle Tempelanlagen und Opferstätten und trifft Menschen, die Einblicke in ihr Leben und ihre Traditionen gewähren.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zürich, die Paradiesstadt

Dokumentation von Ernst Buchmüller

Ganzen Text anzeigen
Einer internationalen Studie zufolge hat Zürich weltweit die höchste Lebensqualität: Zürich, die Paradiesstadt? In Zürich leben rund 350.000 Menschen. 30 Prozent haben eine höhere Ausbildung, 50 Prozent fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, 50 Prozent ...

Text zuklappen
Einer internationalen Studie zufolge hat Zürich weltweit die höchste Lebensqualität: Zürich, die Paradiesstadt? In Zürich leben rund 350.000 Menschen. 30 Prozent haben eine höhere Ausbildung, 50 Prozent fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, 50 Prozent wählen sozialdemokratisch oder grün, 30 Prozent der Bevölkerung haben keinen Schweizer Pass und die am dritthäufigsten gesprochene Sprache ist Serbokroatisch. Zürich hat einen See, Hunderte von Kirchen, die angesagtesten Nachtclubs, die unterschiedlichsten Restaurants und eine blühende kreative Szene.
Der Film von Ernst Buchmüller zeigt unterschiedliche Facetten der größten Schweizer Stadt und geht der Frage nach, ob sich die Umfrageergebnisse mit dem Lebensgefühl der Stadtbewohner decken. Er zeigt, wie Stadtpräsident Ledergerber mit dem Fahrrad auf der Westtangente unterwegs ist, wo Udo Jürgens seine Portion Sahne findet, wie glücklich Ueli mit wenig Geld in seinem geliebten Kreis 4 lebt, wie die Rapperin Big Zis sich in Zürich bewegt, was Tara LaTrash an Zürich West mag und wo die Politikerin Ruth Genner über die braune Vergangenheit der Stadt nachdenkt.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Carolina Inama

Moderation: Bernd Hupfauf


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Gletscherpatrouille

Das Gletscherrennen - Marathon auf über 3.000 Meter

Reportage von Fritz Muri und Martin Meier

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die Patrouille des Glaciers gehört zu den härtesten Sportveranstaltungen der Welt. Das Rennen zwischen Zermatt und Verbier führt über die Gletscher und die Dreitausender der Walliser Alpen. Die Teilnehmer legen die 54 Kilometer mit über 8.000 Metern Höhendifferenz ...

Text zuklappen
Die Patrouille des Glaciers gehört zu den härtesten Sportveranstaltungen der Welt. Das Rennen zwischen Zermatt und Verbier führt über die Gletscher und die Dreitausender der Walliser Alpen. Die Teilnehmer legen die 54 Kilometer mit über 8.000 Metern Höhendifferenz mit Skiern und Kletterausrüstung zurück.
Der Film begleitet die Patrouillen und zeigt die Höhepunkte und Strapazen des Rennens.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Apokalypse in der Bronzezeit

Das Ende der ersten Hochkulturen

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Um 1.200 vor Christus wird die antike Welt von einer Reihe von Katastrophen erschüttert. Der gesamte östliche Mittelmeerraum ist davon betroffen: Auf Kreta verschwindet die minoische Kultur, Mykene geht unter, das Großreich der Hethiter zerbricht und die antike ...

Text zuklappen
Um 1.200 vor Christus wird die antike Welt von einer Reihe von Katastrophen erschüttert. Der gesamte östliche Mittelmeerraum ist davon betroffen: Auf Kreta verschwindet die minoische Kultur, Mykene geht unter, das Großreich der Hethiter zerbricht und die antike Supermacht Ägypten wird durch schwere innere Krisen geschwächt. Historiker und Archäologen streiten über die Ursachen. War ein Vulkanausbruch mit anschließender Sintflut schuld? Gab es plötzliche Klimaveränderungen?
Der Film untersucht die möglichen Szenarien und zeichnet das Bild jener bis heute rätselhaften Apokalypse in der ausgehenden Bronzezeit.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Mogadischu 1977

Hinter den Kulissen

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Als am 13. Oktober 1977 die Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut" gemeldet wurde, war klar: Noch während der Schleyer-Entführung sollte eine zweite Geiselnahme die Bonner Regierung zum Einlenken zwingen. Ziel war, die Stammheimer Häftlinge der Roten Armee ...

Text zuklappen
Als am 13. Oktober 1977 die Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut" gemeldet wurde, war klar: Noch während der Schleyer-Entführung sollte eine zweite Geiselnahme die Bonner Regierung zum Einlenken zwingen. Ziel war, die Stammheimer Häftlinge der Roten Armee Fraktion (RAF) endgültig freizupressen. Schützenhilfe erhielt die RAF von der palästinensischen Terrororganisation Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP). Für die Passagiere der Lufthansa-Maschine "Landshut" geriet die Heimreise vom Urlaubsort Mallorca zu einer lebensgefährlichen Odyssee. Mit Schlägen und Tritten hielten die Terroristen ihre Geiseln in Schach, der Pilot Jürgen Schumann wurde vor den Augen der Passagiere regelrecht hingerichtet. Die Bundesregierung beschloss, ihre harte Linie beizubehalten: Ein Wettlauf mit der Zeit begann - auch hinter den Kulissen.
In der Dokumentation sprechen Zeitzeugen über ihre Erinnerungen, darunter Angehörige der deutschen Spezialeinheit GSG-9, die Stewardess Gabriele von Lutzau, Kopilot Jürgen Vietor und einige Passagiere.


Seitenanfang
16:10
16:9 Format

Crash am Bosporus. Mit dem Tanker durch Istanbul

Film von Stephan Hallmann

Ganzen Text anzeigen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe ...

Text zuklappen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe fahren so jedes Jahr durch die türkische Metropole. Die Türkei muss diese Gefährdung hinnehmen, denn internationale Verträge zwingen das Land, den ungehinderten Schiffsverkehr zu garantieren. Dabei gibt es kaum Restriktionen oder Sicherheitsvorschriften. Selbst einen ortskundigen Lotsen müssen die Kapitäne nicht an Bord nehmen - und das, obwohl der Bosporus schwierig zu befahren ist, denn in seinen Gewässern sind nicht nur die Ozeanriesen unterwegs, sondern auch Fährschiffe, Ausflugsdampfer, Segler, Fischerboote und Motorjachten. Trotzdem sparen viele Reedereien die rund 8.000 Euro für die Durchfahrt mit einem Lotsen. So passieren 80 Prozent der Unfälle aufgrund von Navigationsfehlern, meist in der Nacht, auf der wahrscheinlich dicht befahrensten Wasserstraße der Welt.
Stephan Hallmann stellt die Probleme der Schifffahrt auf dem Bosporus vor.


Seitenanfang
16:30

Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht

Mit Dirk Sager auf der Nord-Ost-Passage

1. Die Straße der Eisberge

Ganzen Text anzeigen
Der nördliche Seeweg von der Barentssee zum Pazifik ist ein alter russischer Traum. Mit dem Ende der Sowjetunion erlahmte die Kraft des Riesenreichs: Es fehlte an Geld, die Flotte der Atom-Eisbrecher zu betreiben. Die Menschen flüchteten aus den nördlichen ...

Text zuklappen
Der nördliche Seeweg von der Barentssee zum Pazifik ist ein alter russischer Traum. Mit dem Ende der Sowjetunion erlahmte die Kraft des Riesenreichs: Es fehlte an Geld, die Flotte der Atom-Eisbrecher zu betreiben. Die Menschen flüchteten aus den nördlichen Hafenstädten, weil die Regierung ihre Versorgung nicht mehr aufrecht erhalten konnte. Seitdem aber im Norden neue Erdölfelder entdeckt wurden, lebt der Mythos vom Sieg über Sturm, Eis und Frost wieder auf. Heute brechen die Atom-Eisbrecher ein Fahrwasser für Frachter auf dem Weg von Murmansk nach Dudinka, eine Hafenstadt an der Mündung des Jenissej, etwa auf der Hälfte des Wegs zum Pazifik. Auch dieser mit allen technischen Mitteln der Gegenwart gestützte Kurs ist noch Abenteuer genug: In wenigen Minuten schlägt das Wetter um, treibt der Sturm mächtige Eisfelder zusammen, peitschen schneebeladene Böen gegen das Schiff. In solchen Situationen verlässt "Sevmorput"-Kapitän Oreschko, ein Veteran der polaren Meere, die Brücke für keinen Moment. Die "Sevmorput" ist ein atombetriebener Spezialfrachter mit verstärkter Bordwand, der Palladium und andere kostbare Metalle aus Sibirien nach Murmansk bringen soll. Es gilt nicht nur, das Schiff vor Schaden zu bewahren, sondern auch, den Atomreaktor unter Kontrolle zu halten, der das Schiff mit 40.000 PS vorantreibt.
Dirk Sager hat die 9.000 Kilometer lange Küste am Polarmeer bereist.

Den zweiten Teil von "Russlands Küsten - Russlands Sehnsucht" zeigt 3sat am Donnerstag, 11. Dezember, um 16.30 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Sachsen-Anhalt

Moderation: Christoph Mathias Pischel

Themen:
- Luther privat - eine außergewöhnliche Ausstellung
- Erfahrungen mit der Luftbildarchäologie in Sachsen-Anhalt
- Rollende Einkaufsläden in ländlichen Regionen
- Ein Besuch in der vermutlich ältesten Gaststätte
  Sachsen-Anhalts
- Spezialuhrmacher reparieren die Domuhr in Magdeburg
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Zu hoch gepokert?

Berufliche Fehlentscheidungen und ihre Folgen

Film von Stefan Lamby

Ganzen Text anzeigen
Sieglinde und Matthias Dorr haben sich alles schön ausgedacht. Sie kündigen ihre Festanstellung bei einem großen Pharmaunternehmen und fliegen nach Gran Canaria, um ihren Traum von einem Leben auf der Ferieninsel umzusetzen. Ihren Unterhalt wollen sie mit dem Vertrieb ...

Text zuklappen
Sieglinde und Matthias Dorr haben sich alles schön ausgedacht. Sie kündigen ihre Festanstellung bei einem großen Pharmaunternehmen und fliegen nach Gran Canaria, um ihren Traum von einem Leben auf der Ferieninsel umzusetzen. Ihren Unterhalt wollen sie mit dem Vertrieb von Zeitschriften verdienen und investieren 10.000 Euro. Doch das Geschäft läuft nicht nach Plan. Die Dorrs machen große Verluste und müssen sich eingestehen: "Wir haben zu hoch gepokert!" Heute wohnen sie wieder in Deutschland und bemühen sich, an ihr altes Leben anzuknüpfen. Dennoch sind sie davon überzeugt, dass es richtig war, das Risiko einzugehen. Ähnlich wie dem Ehepaar Dorr geht es auch Angela Fischmann. Die Betriebswirtschaftlerin gibt einen guten Job bei einer großen Mietwagenfirma in München auf und folgt ihrem Freund nach Hannover. Ein schwerer Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellt: In der fremden Stadt ist sie ohne Arbeit - und bald auch ohne Freund. Der junge Informatiker Tobias Schloss aus Heidelberg hat nicht nur seinen Job, sondern auch viel Geld verloren: Vor ein paar Jahren machte er sich mit einem Unternehmen selbstständig, überschätzte sich dabei und musste Privatinsolvenz anmelden. Heute ist er hoch verschuldet und erlebt, wie sein früheres Vermögen versteigert wird.
Stefan Lamby hat Personen begleitet, die sich auf den schmalen Grat zwischen Aufstieg und Absturz gewagt haben. Alle haben verloren. Und doch schöpfen sie in der scheinbar ausweglosen Situation Mut: Sie lernen das Leben von einer ganz neuen Seite kennen, beginnen, einfache Werte zu schätzen - und machen die Erfahrung, wie sehr sie sich auf Freunde und Familie verlassen können.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Kaputter Boden
Baumfällmaschinen schaden den Wäldern
- Kollege Roboter
Die künstlichen Arbeitskollegen werden sensibel
- Merkwürdige Wesen
Faszinierende Forschung mit Sägefischen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Erika Steinbach - kann eine Reizfigur
Polen und Deutsche versöhnen?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Te Deum - Himmel auf Erden

Sechsteilige Reihe von Susanne Aernecke

5. Glaube und Wahrheit - Die Augustiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Augustiner sind ein komplexer und vielfältiger Orden, der sich aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammengesetzt hat. Sie alle leben nach den Regeln des heiligen Augustinus (354 - 430), die zu den ältesten des Abendlands gehören: Im Vordergrund steht die ...

Text zuklappen
Die Augustiner sind ein komplexer und vielfältiger Orden, der sich aus unterschiedlichen Gemeinschaften zusammengesetzt hat. Sie alle leben nach den Regeln des heiligen Augustinus (354 - 430), die zu den ältesten des Abendlands gehören: Im Vordergrund steht die christliche, gelebte Nächstenliebe, der selbstlose Dienst für Gott und am Menschen. Das wohl bekannteste Mitglied des Ordens stürzte ihn jedoch zugleich in die größte Krise: Martin Luther trat aus dem Orden aus und leitete mit seinen radikalen Äußerungen die Reformation ein. Ein anderer berühmter Augustiner war der "Vater der Genetik", Gregor Mendel. Das Wort und die Suche nach Wahrheit führten von der Verkündung auch zur Wissenschaft. Heute gibt es in Europa und verschiedenen Teilen Amerikas etwa 100 Augustinergemeinschaften, die im Ausbildungs- und medizinischen Bereich tätig sind.
Die Dokumentationsreihe beschreibt die kultur- und religionsgeschichtliche Bedeutung der sechs wichtigsten und größten Orden der christlichen Kirche: Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten. Im Vordergrund stehen nicht einzelne Klöster, sondern die Geschichte der Orden, ihre Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kultur und ihre Präsenz in der heutigen Gesellschaft. Die Dokumentationsreihe erklärt die Unterschiede zwischen den einzelnen Orden und versucht, die breite Auffächerung ihrer Traditionen und ihrer Gemeinsamkeiten einzuordnen und zu interpretieren.

Die letzte Folge von "Te Deum - Himmel auf Erden" zeigt 3sat am Donnerstag, 11. Dezember, um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel

mehr wissen über: Leselust

Mit Regina Ziegler (Filmproduzentin und bekennende Leserin),
Julia Franck (Schriftstellerin, deutscher Buchpreis 2007)
und Hanns-Josef Ortheil (Schriftsteller, Thomas Mann Preis
2002, Professor für kreatives Schreiben)
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Lesen ist uns nach wie vor ein Bedürfnis. Alle Prognosen, dass im medialen Zeitalter Bücher zur veralteten Kulturtechnik verkommen könnten, haben sich nicht bewahrheitet.
Warum lesen nach wie vor noch immer so viele Menschen gerne? Suchen sie Entspannung, ...

Text zuklappen
Lesen ist uns nach wie vor ein Bedürfnis. Alle Prognosen, dass im medialen Zeitalter Bücher zur veralteten Kulturtechnik verkommen könnten, haben sich nicht bewahrheitet.
Warum lesen nach wie vor noch immer so viele Menschen gerne? Suchen sie Entspannung, Unterhaltung, Anregung, Erkenntnis im Buch? Wann und wo lesen wir? Gibt es ein richtiges und falsches Lesen?
Darüber spricht Gert Scobel mit Regina Ziegler, Filmproduzentin und bekennende Leserin, Julia Franck, 2007 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Schriftstellerin, und Hanns-Josef Ortheil, Träger des Thomas-Mann-Preises und Professor für Kreatives Schreiben.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Mein Leben auf zwei Wegen

(Me Myself I)

Spielfilm, Australien/Frankreich 1999

Darsteller:
PamelaRachel Griffiths
Robert DicksonDavid Roberts
BenSandy Winton
StaceyYael Stone
DouglasShaun Loseby
u.a.
Länge: 101 Minuten
Regie: Pip Karmel

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich führt Pamela, eine Karrierefrau Mitte 30, ein perfektes Single-Leben. Sie genießt all ihre Freiheiten und gewinnt als Journalistin einen Preis nach dem anderen. Doch dem "richtigen" Mann ist sie bisher noch nicht begegnet, trotz verschiedener Anstrengungen. ...

Text zuklappen
Eigentlich führt Pamela, eine Karrierefrau Mitte 30, ein perfektes Single-Leben. Sie genießt all ihre Freiheiten und gewinnt als Journalistin einen Preis nach dem anderen. Doch dem "richtigen" Mann ist sie bisher noch nicht begegnet, trotz verschiedener Anstrengungen. Deshalb muss sie immer wieder daran denken, was wohl gewesen wäre, wenn sie ihre Jugendliebe Robert Dickson geheiratet und eine Familie gegründet hätte. Die Chance, genau das herauszufinden, erhält sie, als sie nach einem Unfall wieder erwacht - als eine andere. Dieses andere Ich lebt genau das Leben, gegen das Pamela sich vor Jahren entschieden hat. Sie scheint nun endlich alles zu haben, was sie in ihrem Single-Dasein so vermisst hat: den Ehemann Robert Dickson, eine pubertierende Tochter, zwei kleinere Söhne und einen Hund. Doch schnell stellt sie fest, dass "ihre" Ehe nach zehn Jahren mehr von Routine als von Romantik geprägt ist - und dass auch die lieben Kleinen anstrengender sein können als jeder Redaktionsschluss. In dieser Situation begegnet ihr Ben wieder, den sie kurz vor ihrem Unfall kennengelernt hatte. Aber wie geht sie mit dem attraktiven jungen Mann in der jetzigen Situation um? Und welche Perspektive hat "ihr" Familienleben?
Pip Karmel hat mit ihrem Regiedebüt eine Komödie mit Tiefgang geschaffen, die das Familienglück den Vorzügen der Ungebundenheit gegenüberstellt. Wunderbar pfiffige Szenen, die das zeitweise Chaos des Familienlebens pointiert darstellen, wechseln ab mit nachdenklich-emotionalen Momenten. Dabei wird im Film weder das eine noch das andere Lebenskonzept als das einzig richtige präsentiert. In der Hauptrolle glänzt Rachel Griffith.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Wir sind Kaiser

Österreich ist wieder Monarchie! - Die Satire-Talkshow

Ganzen Text anzeigen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich ist wieder Monarchie! Zumindest 45 Minuten lang. Seine Majestät Robert Heinrich I. alias Robert Palfrader hält Hof und gewährt in der Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" eine öffentliche Audienz. Denn um sich dem Volk zeitgemäß zu präsentieren, hat seine Majestät eine eigene TV-Show ins Leben gerufen. Dort möchte Robert Heinrich I. gemeinsam mit seinem Obersthofmeister alias Rudi Roubinek zeigen, wie wichtig ihm die Anliegen des Volks sind. So empfängt er bei den TV-Audienzen sowohl den "kleinen Mann" als auch Prominente. Pro Audienz werden drei Gäste vorgelassen, um dem Kaiser ihre Anliegen vorzubringen oder vom Kaiser zu verschiedenen Themen befragt, gelobt, aber auch getadelt zu werden.
Eine Folge der Satire-Show.
(ORF)


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
1:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:35
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

(Wiederholung von 11.45 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
3:25

Hits Hits Hits



Ilja Richter präsentiert einen Zusammenschnitt der größten Hits aus der ZDF-Musiksendung "Disco".


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Weihnachten

Zweiteiliger Film von Anita Lackenberger

1. Im kleinen Perschling-Tal

(Wiederholung vom 1.12.2008)


(ORF)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

War Homer überhaupt Grieche?

Darüber diskutieren bei Michael Köhlmeier:
Raoul Schrott (Komparatist und Schriftsteller),
Robert Rollinger (Historiker), Marion Meyer (Archäologin),
Georg Danek (Klassischer Philologe),
Karlheinz Töchterle (Philologe und Universitätsrektor) und
Gabriele Werner (Kunsthistorikerin)


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)