Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 13. Juli
Programmwoche 29/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Englisch für Anfänger

26-teilige Reihe

6. A Working Breakfast/Shopping

Ganzen Text anzeigen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"What's your name? Are you German?" - mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Fernsehsprachkurs in die englische Sprache ein. In 26 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man "some", wann ist "any" richtig? Wann muss es "he was" und wann "he has been" heißen? "Englisch für Anfänger" hilft mit witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
(ARD/BR)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

PD Dr. Felix Pirson: Gesichter des Krieges, Kampfreliefs und

Kriegserfahrung im antiken Griechenland

Prof. Dr. Martin Zimmermann: Zwischen privatem Interesse
und Staat: Antike Warlords

Ganzen Text anzeigen
Kampfdarstellungen zählen nicht nur zu den häufigsten, sondern auch zu den eindrucksvollsten Sujets der griechischen Kunst. Dennoch gibt es nur wenige Studien, die sich ausführlich mit ihrer Bildsprache und ihren Botschaften beschäftigen.
Dr. Felix Pirson, Leiter ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kampfdarstellungen zählen nicht nur zu den häufigsten, sondern auch zu den eindrucksvollsten Sujets der griechischen Kunst. Dennoch gibt es nur wenige Studien, die sich ausführlich mit ihrer Bildsprache und ihren Botschaften beschäftigen.
Dr. Felix Pirson, Leiter des Deutschen Archäologischen Instituts in Istanbul und Herausgeber der Zeitschrift "Göttinger Forum für Altertumswissenschaft", zeigt in seinem Vortrag anhand ausgewählter Beispiele, dass antike Bilder ebenso wie ihre modernen Pendants Zeugnisse selektiver Sichtweisen sind. Sie stellten den zeitgenössischen Betrachtern Deutungsmuster für ihre eigene Wahrnehmung zur Verfügung. Im zweiten Vortrag verfolgt Professor Dr. Martin Zimmermann vom Lehrstuhl für Alte Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München den Weg des militärischen Kommandeurs vom privaten oder semi-privaten Unternehmer zum staatlichen Amtsträger. Er demonstriert, welche Bedeutung diese Figur für die Wahrnehmung und Konstruktion militärischer Konflikte hatte.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lyrik für alle

Die erste gesprochene Literaturgeschichte der Lyrik

im Fernsehen von und mit Lutz Görner

135. Attila Jozsef


Lutz Görner, pointierter Rezitator, Darsteller und Interpret von Gedichten, präsentiert eine einzigartige Lyrik-Anthologie.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Falsche Toleranz?

Herrischer Islam, weicher Westen - Necla Kelek klagt an

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Die Soziologin und Autorin Necla Kelek ("Die fremde Braut"), 1957 in Istanbul geboren, kämpft gegen die Unterdrückung islamischer Frauen in Europa - und gegen die "falsche Toleranz" der Europäer: Sie hätten Angst, "Missstände anzuprangern, wenn es um Menschen aus ...

Text zuklappen
Die Soziologin und Autorin Necla Kelek ("Die fremde Braut"), 1957 in Istanbul geboren, kämpft gegen die Unterdrückung islamischer Frauen in Europa - und gegen die "falsche Toleranz" der Europäer: Sie hätten Angst, "Missstände anzuprangern, wenn es um Menschen aus anderen Kulturen geht". Integration von Zuwanderern erfordere massive Leistungen des Staats, vor allem aber Eigenverantwortung des Einzelnen, sagt Necla Kelek: "Ohne Zweifel, wir müssen fördern, aber wir müssen auch den Willen zur Integration einfordern".
Roger de Weck empfängt Necla Kelek zum Gespräch in "Sternstunde Philosophie".


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

les.art

Moderation: Dieter Moor


Das ORF-Literatur-Magazin "les.art" bietet eine informative und unterhaltsame Mischung aus Magazinbeiträgen, Gesprächen und Lesungen bekannter Autoren.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lebens-Künstler

Meinungen, Geschichten und Anekdoten

Helmut Zilk im Gespräch mit Werner Schneyder

Ganzen Text anzeigen
Der gebürtige Grazer Werner Schneyder verbrachte seine Kindheit in Klagenfurt als Sohn eines Kaufmanns und einer Landesangestellten. Nach seinem Studium der Publizistik und Kunstgeschichte in Wien arbeitete er zunächst als Journalist und Werbetexter. Von 1962 bis 1965 ...
(ORF)

Text zuklappen
Der gebürtige Grazer Werner Schneyder verbrachte seine Kindheit in Klagenfurt als Sohn eines Kaufmanns und einer Landesangestellten. Nach seinem Studium der Publizistik und Kunstgeschichte in Wien arbeitete er zunächst als Journalist und Werbetexter. Von 1962 bis 1965 hatte er Engagements als Dramaturg an den Landestheatern Salzburg und Linz. Danach war Werner Schneyder als freiberuflicher Autor und Regisseur für Radio und Fernsehen tätig. Großen Bekanntheitsgrad erlangte er ab 1974 als politischer Kabarettist gemeinsam mit Dieter Hildebrandt, später als Sportreporter und nicht zuletzt als Autor. In seinem Buch "Krebs - Eine Nacherzählung" (2008) hat Schneyder den Krebstod seiner Ehefrau verarbeitet, mit der er 43 Jahre zusammen war.
Helmut Zilk spricht mit dem Werner Schneyder über dessen Buch "Krebs - Eine Nacherzählung".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Harnoncourt dirigiert Mozart

Die Krönungsmesse als ORF-Klangwolke

Dokumentation von Günther Schilhan

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nicolaus Harnoncourt führt im Rahmen der "styriarte", der sommerlichen Musikfestspiele Steiermark, Mozarts "Krönungsmesse" in der Pfarrkirche Stainz auf. Zu den Solisten zählt die international renommierte Sopranistin Genia Kühmeier. Die "styriarte"-Aufführung wird ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Nicolaus Harnoncourt führt im Rahmen der "styriarte", der sommerlichen Musikfestspiele Steiermark, Mozarts "Krönungsmesse" in der Pfarrkirche Stainz auf. Zu den Solisten zählt die international renommierte Sopranistin Genia Kühmeier. Die "styriarte"-Aufführung wird zum Klangereignis im öffentlichen Raum: Public-Viewings auf dem Grazer Hauptplatz und in zahlreichen anderen steirischen Gemeinden laden zum kostenlosen Live-Kulturgenuss ein. Zusätzlich werden die Hörerinnen und Hörer von Radio-Steiermark aus der Live-Übertragung mit ihren Radiogeräten eine "Klangwolke" vom Dachstein bis ins Weinland gestalten.
Der Film zeigt die intensiven Probenarbeiten von Nikolaus Harnoncourt mit Orchester, Chor und Solisten sowie Ausschnitte aus dem Konzert. Die ORF-Steiermark-Klangwolke bildet die dramaturgische Klammer: Der Film dokumentiert das Klangereignis an vielen Schauplätzen der Klangwolke im ganzen Land.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 23,

A-Dur KV 488

Mit Maurizio Pollini (Klavier)
Es spielen die Wiener Philharmoniker
unter der Leitung von Karl Böhm


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Wochenschau

Moderation: Liliane Roth-Rothenhorst

Ganzen Text anzeigen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer ...
(ORF)

Text zuklappen
Die "Wochenschau" fasst die wichtigsten wirtschaftlichen, kulturellen, sportlichen, gesellschaftlichen Ereignisse der Woche in Österreich und aus aller Welt zusammen. Als besonderen Service für Hörbehinderte wird die Moderation der "Wochenschau" zeitgleich von einer Gebärdendolmetscherin übersetzt.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lesen!

mit Elke Heidenreich

Ganzen Text anzeigen
Die Welt der Bücher ist mittlerweile unüberschaubar geworden. Durch diesen Bücher-Dschungel will "Lesen!" mit Elke Heidenreich einen Weg bahnen. Mit subjektiven Empfehlungen präsentiert die Journalistin Neuerscheinungen und Wiedergelesenes, ihre Lieblingslektüre ...

Text zuklappen
Die Welt der Bücher ist mittlerweile unüberschaubar geworden. Durch diesen Bücher-Dschungel will "Lesen!" mit Elke Heidenreich einen Weg bahnen. Mit subjektiven Empfehlungen präsentiert die Journalistin Neuerscheinungen und Wiedergelesenes, ihre Lieblingslektüre ebenso wie Hörbücher und vieles mehr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Schlosshotel Orth

13-teilige Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1998

2. Konkurrenten

Darsteller:
Wenzel HoferKlaus Wildbolz
LenaChristine Buchegger
FannyNicole R. Beutler
SissyAndrea Lamatsch
Michael LudwigRüdiger Vogler
u.a.
Regie: Klaus Gendries

Ganzen Text anzeigen
Nach Sissys Frühgeburt bangt Wenzel um das Leben seiner Enkelin Rosa. Die Lungen des Kindes funktionieren nicht richtig, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Wenzel verbringt mehr Zeit im Spital als Lena für notwendig hält. Sie muss in seiner Abwesenheit das Hotel allein ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach Sissys Frühgeburt bangt Wenzel um das Leben seiner Enkelin Rosa. Die Lungen des Kindes funktionieren nicht richtig, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Wenzel verbringt mehr Zeit im Spital als Lena für notwendig hält. Sie muss in seiner Abwesenheit das Hotel allein leiten. Zwischen Fanny und Philipp entwickelt sich ein stürmisches Verhältnis. Michael Ludwig, Hamburger Ko-Geschäftsführer von "Marina Jachts" und alter Segelfreund Wenzels, lädt Bewerber für die Stelle eines Österreich-Vertreters seiner Firma ins Schlosshotel. Doch die Konkurrenten arbeiten nicht immer mit fairen Mitteln. Ludwigs Assistent Felix Meinicke bittet Wenzel bei der Entscheidungsfindung um Hilfe.
(ORF)


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Gesichter Asiens

Film von Mario Schmidt

(aus der ARD-Reihe "Weltreisen")

Ganzen Text anzeigen
Sie kann mit Geistern reden, sie sogar sehen. Die Zukunft kennt sie ebenfalls. Das behauptet die Schamanin Sim Jin-Song aus Seoul zumindest. Viele Südkoreaner glauben ihr. Ihre Kunden zahlen bis zu 25.000 Euro, damit sie Götter oder Geister ruft. Ausgerechnet im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sie kann mit Geistern reden, sie sogar sehen. Die Zukunft kennt sie ebenfalls. Das behauptet die Schamanin Sim Jin-Song aus Seoul zumindest. Viele Südkoreaner glauben ihr. Ihre Kunden zahlen bis zu 25.000 Euro, damit sie Götter oder Geister ruft. Ausgerechnet im Hightech-Land Südkorea erklären 300.000 Menschen, dass sie übersinnliche Fähigkeiten besitzen, doch Sim Jin-Song zählt zu den Stars der Branche. In Tokio lebt der 16-jährige Schauspieler Taichi. Seine Heimat ist das traditionelle japanische Kabuki-Theater, das nur von Männern gespielt wird. Weil es keine weiblichen Darstellerinnen gibt, spielt Taichi auch in Kimonos gehüllte sinnliche Frauen. Die Menschen liegen ihm in Japan zu Füßen. In Manila feiern Millionen Filipinos Allerheiligen auf dem Friedhof - an diesem Tag ist auf philippinischen Grabstätten der Teufel los. Taiwan ist die Stadt der Saxofone. Die Musikinstrumente werden dort seit Jahrzehnten in kleinen Handwerksbetrieben für Abnehmer in aller Welt gebaut - und mit großer Leidenschaft gespielt.
Mario Schmidt besucht Menschen in Südkorea, Japan, auf den Philippinen und Taiwan.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

An Dalmatiens lichten Küsten

Film von Birgitta Ashoff

(aus der ARD-Reihe "Bilder einer Landschaft")

Ganzen Text anzeigen
Die Meerlandschaften im Süden von Dalmatien in Kroatien gehören zu den wildesten der Adria-Küste. Wo sich früher einmal tollkühne Seeräuber in spektakulär gelegenen Piratennestern versteckten, verläuft heute eine der größten Traumstraßen der gesamten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Meerlandschaften im Süden von Dalmatien in Kroatien gehören zu den wildesten der Adria-Küste. Wo sich früher einmal tollkühne Seeräuber in spektakulär gelegenen Piratennestern versteckten, verläuft heute eine der größten Traumstraßen der gesamten Mittelmeerküste. Nach den Erschütterungen der letzten Kriegsjahre haben die Bewohner ihr Alltagsleben und den Wiederaufbau beherzt in Angriff genommen. In Split und Trogir zeigen sich auf den Hafenpromenaden, am Stadtrand, auf dem Fischmarkt und in den eleganten Flaniermeilen viele Menschen, die Stadt und Meer genießen. So führt Suzana Talijan zu den Lieblingsplätzen ihrer Familie und ihrer Freunde: Sohn Luca spielt Fußball in den offenen Palastsälen des Kaisers Diokletian. Ihr Mann Zoran singt mit seinen Freunden leidenschaftliche Liebeslieder in einer gemütlichen Konoba. Der Architekt Teo erklärt, warum die Bürger von Split auch ihre Hochhäuser lieben. Gena, ein international arbeitender Modeschöpfer, zeigt sein schickes Dachatelier in der mittelalterlichen Altstadt von Trogir. Sein Freund Vedran, einst ein berühmter kroatischer Fußballnationalspieler, ist heute der beliebte Bürgermeister der Stadt und setzt sich nicht nur für die sportliche Entwicklung des Ortes ein.
Brigitte Ashoff lässt sich von ihnen ihre Heimat zeigen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
VPS 15:59

Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Kleine Atome, große Probleme!

Film von Iris Rietdorf

Ganzen Text anzeigen
Atomarer Restmüll strahlt noch mehrere hunderttausend Jahre - eine Zeitspanne, die man sich kaum vorstellen kann. Die Strahlen breiten sich unsichtbar aus und sind damit umso gefährlicher. Atommüll wird uns alle überleben, ist nur schwer in den Griff zu bekommen und ...

Text zuklappen
Atomarer Restmüll strahlt noch mehrere hunderttausend Jahre - eine Zeitspanne, die man sich kaum vorstellen kann. Die Strahlen breiten sich unsichtbar aus und sind damit umso gefährlicher. Atommüll wird uns alle überleben, ist nur schwer in den Griff zu bekommen und ist bislang unzerstörbar.
Die "hitec"-Dokumentation von Iris Rietdorf verdeutlicht die Gefahren und Probleme rund um den atomaren Restmüll und zeigt die Arbeit der Forscher, die versuchen, den atomaren Müll unschädlich zu machen: zum Beispiel, indem man die Atomkerne so verändert, dass sie nicht mehr strahlen können.

Anlässlich der aktuellen Atomdiskussion wiederholt 3sat die "hitec"-Dokumentation "Kleine Atome, große Probleme".


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues spezial: Games 2.0 - Der nächste Level

Film von Valentina Hirsch

Ganzen Text anzeigen
Computerspiele sind als Unterhaltungsmedium nicht mehr wegzudenken. Der Markt für Computer- und Videospiele ist derzeit einer der größten Wachstumsbereiche der IT-Branche. In zehn Jahren, so prognostizieren Forscher, wird es eine Gesellschaft geben, in der viele mit ...

Text zuklappen
Computerspiele sind als Unterhaltungsmedium nicht mehr wegzudenken. Der Markt für Computer- und Videospiele ist derzeit einer der größten Wachstumsbereiche der IT-Branche. In zehn Jahren, so prognostizieren Forscher, wird es eine Gesellschaft geben, in der viele mit Kultur und Technik von Computerspielen aufgewachsen sind. Computerspiele verändern sich rasend schnell, und die Entwickler suchen immer neue Ansätze, Spiele inhaltlich und technisch zu verbessern. Doch wie werden die Spiele der Zukunft aussehen, und wie wird sich das Spielen verändern? "Was sich aus solchen Sachen letztlich entwickeln könnte, ist, glaube ich, eine neue Kunstform, die uns in den nächsten 20 Jahren beschäftigen wird. Da wird noch etwas entstehen, was wir uns heute noch gar nicht so richtig vorstellen können", meint der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, Olaf Zimmermann.
Die 3sat-Sendung "neues" hat für diese "spezial"-Dokumentation einen Blick in Entwicklungslabore geworfen und bedeutende Spiele-Entwickler wie Will Wright besucht. Der Amerikaner, der als Vater des Spiels "Die Sims" gilt, arbeitet wieder an einem besonderen Spiel: "Spore". Was die technische Seite anbelangt, schaut "neues spezial" beispielweise nach Amerika, wo eine Firma jüngst ein sogenanntes Neuro-Headset vorgestellt hat, das sowohl die Signale der bewussten Hirnströmungen misst als auch Stimmungen des Spielers erkennt. Obwohl das klingt wie Science-Fiction, soll das Headset bereits in diesem Jahr auf den Markt kommen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton

Die Tierklinik

14-teilige Doku-Soap von Thomas Worm und Claudia Karstedt

13. Von verfilzten Katern und hinkenden Hunden

Ganzen Text anzeigen
In der Tierklinik Düppel der Freien Universität Berlin werden mit modernster Technik jeden Tag über 150 Vier- und Zweibeiner behandelt, darunter Pferde, Esel und seltene Wildtiere. Die Doku-Soap "Die Tierklinik" beobachtet in 14 Folgen den Alltag in der Klinik. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
In der Tierklinik Düppel der Freien Universität Berlin werden mit modernster Technik jeden Tag über 150 Vier- und Zweibeiner behandelt, darunter Pferde, Esel und seltene Wildtiere. Die Doku-Soap "Die Tierklinik" beobachtet in 14 Folgen den Alltag in der Klinik.
Ehepaar Kampe ist mit dem Bayerischen Gebirgsschweißhund Baro aus der Oberpfalz zu den Experten der Tierklinik Düppel angereist. Jagdhund Baro lahmt vorne links - und das, seit Gaby Kampe sich den linken Oberschenkel gebrochen hat. Die Tierärzte in Baros Heimatort konnten keine organischen Schäden feststellen. Ist Baro vielleicht nur ein Simulant aus Sympathie? Derweil trifft ein Häufchen Elend im Wartezimmer ein: Der 19-jährige Kater Domino ist völlig verwahrlost, er hinkt wegen eines unbehandelten Beinbruchs, seine zu langen Krallen sind in die Ballen eingewachsen, die vereiterten Ohren sind taub, und das Fell ist voller Parasiten. Sein Besitzer hat ihn monatelang weggesperrt, sodass sich nun ein Nachbar seiner angenommen hat. Der will es nicht hinnehmen, dass der alte, kranke Kater vielleicht eingeschläfert werden soll. Während das Leben Dominos auf der Kippe steht, sind die Wildtierärzte bei ihren geflügelten Patienten mit sonderbaren Übungen beschäftigt: einer Physiotherapie für Schwäne.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

daVinci

Faszination Mensch

Thema: Riechen: Geheime Botschaften der Nase

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Die Riechfähigkeit der menschlichen Nase ist erstaunlich gut. Nahezu 10.000 verschiedene Düfte kann sie auseinanderhalten. Der Mensch ist sogar in der Lage, mit der Nase Fährten zu folgen. Die Nase ist das feinste Sinnesorgan und einzige Organ überhaupt, das Signale ...

Text zuklappen
Die Riechfähigkeit der menschlichen Nase ist erstaunlich gut. Nahezu 10.000 verschiedene Düfte kann sie auseinanderhalten. Der Mensch ist sogar in der Lage, mit der Nase Fährten zu folgen. Die Nase ist das feinste Sinnesorgan und einzige Organ überhaupt, das Signale direkt ins Gehirn leitet, ohne dass noch andere Nervenzellen dazwischengeschaltet sind. 20 bis 30 Millionen Riechzellen arbeiten in der Nase - ein Organ der Superlative. Doch die Erforschung des Geruchssinns steckt eigentlich noch in den Kinderschuhen. Wie kommt es zum Beispiel, dass Gerüche Erinnerungen auslösen können? Ist der eigene Geruch so einzigartig wie ein Fingerabdruck, und lässt sich durch ein Parfüm beeinflussen, ob wir jemanden "gut riechen" können? Wie lassen sich Menschen über die Nase manipulieren? Erst jetzt, dank der Genomforschung, werden nach und nach einzelne Aspekte aus dem Reich der Subjektivität geholt und können zum Beispiel durch genetische Dispositionen erklärt werden.
Anke Neuzerling begibt sich für "daVinci" auf die Suche nach den Fähigkeiten des Geruchssinns und den Geheimnissen der Gerüche. Mit Hilfe von Experten, Riechproben und Experimenten lässt sich "daVinci" auf den feinen Rausch der Düfte ein.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Kinder: Ich bin die Kleinste

Dokumentarfilm von Isabel Alvarez, Deutschland 2004

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Uruguay, in einem Vorort von Montevideo: Sozialer Wohnungsbau, Wohnblöcke aus Beton, ein Fußballfeld, ein Basketballplatz, ein bisschen Grün mit Rutsche und Klettergerüst, ein Billardtisch in der Bar gegenüber. Hier findet das Leben der 14-jährigen Flavia und ihrer ...

Text zuklappen
Uruguay, in einem Vorort von Montevideo: Sozialer Wohnungsbau, Wohnblöcke aus Beton, ein Fußballfeld, ein Basketballplatz, ein bisschen Grün mit Rutsche und Klettergerüst, ein Billardtisch in der Bar gegenüber. Hier findet das Leben der 14-jährigen Flavia und ihrer Clique statt. Hier treffen sie sich zum gemeinsamen Herumhängen. Flavia ist die Jüngste der Gruppe und in den Frauenschwarm Diego verliebt, der sie aber nicht richtig ernst nimmt. Wie alle in der Clique raucht Flavia Marihuana, von härteren Drogen will sie jedoch nichts wissen. Ihre Mutter lebt in New York. Dort hat sie ein Arbeitsvisum erhalten und möchte ihre Tochter so bald wie möglich zu sich holen. Doch Flavia will in Montevideo bei ihren Freunden bleiben. Deshalb lebt sie bei ihrer Großmutter, mit der sie sich oft streitet. Flavia will nicht das gleiche Leben führen wie die anderen Frauen ihrer Familie, die nicht zur Schule gehen konnten. Sie hat große Zukunftspläne und möchte studieren, doch es kommt immer öfter vor, dass sie sich von den anderen aus der Clique zum Schuleschwänzen überreden lässt.
Der Film erzählt von einem Mädchen auf der Schwelle zwischen Kindheit und Adoleszenz, auf der Suche nach Spaß, Anerkennung und Freundschaft in einer Umgebung ohne wirkliche soziale und ökonomische Perspektiven. Isabel Alvarez, geboren 1968, stammt aus Montevideo. Ab 1998 studierte sie an der Fachhochschule Dortmund den Studiengang Film/Fernsehen mit der Studienrichtung Kamera. "Ich bin die Kleinste" ist ihr Abschlussfilm, in dem sie ein Mädchen voller Widersprüche zwischen Denken und Handeln, Wunschvorstellungen und tatsächlichen Möglichkeiten, schmerzvollen und schönen Momenten einer Jugend porträtiert hat.

"Ich bin die Kleinste" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Prost! Mahlzeit! Zum Phänomen der Gemütlichkeit

Dokumentation von Wolfgang Beyer

Durch die Sendung führt Karl Ferdinand Kratzl

Ganzen Text anzeigen
Wie kam Wien zu dem zweifelhaften Ruf, "das größte Wirtshaus des Heiligen Römischen Reichs" zu sein? Und was ist wirklich wienerisch an der viel gepriesenen "Original Wiener Küche"?
Wolfgang Beyer geht auf Spurensuche in Sachen Wiener Gemütlichkeit. In 26 kurzen ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie kam Wien zu dem zweifelhaften Ruf, "das größte Wirtshaus des Heiligen Römischen Reichs" zu sein? Und was ist wirklich wienerisch an der viel gepriesenen "Original Wiener Küche"?
Wolfgang Beyer geht auf Spurensuche in Sachen Wiener Gemütlichkeit. In 26 kurzen Beiträgen - von A bis Z - werden Begriffe illustriert, die zum Verständnis des österreichischen Gasthaus-Universums von zentraler Bedeutung sind. Literarische Texte werden dabei ebenso herangezogen wie Klosprüche, der Poesie der Speisekarte ist ebenso ein Kapitel gewidmet wie der Illustration des Begriffs "Fluchtachterl". Mit auf seine filmische Reise durch die Wirtshaus-Welt nimmt Wolfgang Beyer Kenner, Künstler, Dichter und Denker wie Ernst Molden, Franz Schuh, Stephan Paryla und den prominenten Gastrosophen Christoph Wagner. Durch die Sendung führt der Satiriker, Kabarettist und Schauspieler Karl Ferdinand Kratzl.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer live

Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein

Musik Festivals 2008

aus der Musik- und Kongresshalle in Lübeck

Mit Arabella Steinbacher (Violine)
Programm:
- Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
- Igor Strawinsky: "Der Feuervogel"
Es spielt das NDR Sinfonieorchester unter der
Leitung von Christoph von Dohnányi

Ganzen Text anzeigen
Johannes Brahms, der in diesem Jahr seinen 175. Geburtstag feiern würde, schuf 1878 sein einziges Violinkonzert. Zur Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2008 steht dieses Konzert auf dem Programm. Es spielt das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von ...

Text zuklappen
Johannes Brahms, der in diesem Jahr seinen 175. Geburtstag feiern würde, schuf 1878 sein einziges Violinkonzert. Zur Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2008 steht dieses Konzert auf dem Programm. Es spielt das NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Chefdirigent Christoph von Dohnány, Solistin ist Arabella Steinbacher. Im Anschluss ist die Ballettmusik "Der Feuervogel" von Igor Strawinsky zu hören. Unter dem Motto "russisch gestimmt" bringt das 23. Schleswig-Holstein Musik Festival vom 12. Juli bis zum 31. August 2008 die große russische Musiktradition in all ihren Facetten nach Norddeutschland. 153 Veranstaltungen, sechs "Musikfeste auf dem Lande" und drei Kindermusikfeste verwandeln sieben Wochen lang ganz Schleswig-Holstein und Hamburg sowie Teile von Dänemark und Niedersachsen in den größten Konzertsaal der Welt. In insgesamt 86 Spielstätten an 47 Orten wird das Schleswig-Holstein Musik Festival zu Gast sein. Der russische Präsident Dmitrij Medwedjew ist gemeinsam mit Bundespräsident Horst Köhler Schirmherr des diesjährigen Russland-Schwerpunkts des Festivals.
3sat überträgt das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2008 aus der Musik- und Kongresshalle in Lübeck live. In der Konzertpause geht Jürgen Czwienks Dokumentation "Johannes Brahms - Ein Sommer voller Musik" der Geschichte von Brahms' Violinkonzert nach.

Am Samstag, 19. Juli, 20.15 Uhr, setzt 3sat mit "Rheingau Musik Festival 2008. Budapest Festival Orchestra" sein Programm zum 3sat-Festspielsommer fort.


Seitenanfang
22:20
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Angry Monk

Das Leben des streitbaren Mönchs Gendun Choephel

Film von Luc Schaedler, Schweiz 2007

Länge: 58 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg hat sich im abgeschiedenen Tibet Unerhörtes ereignet: Ein junger, wissbegieriger Mönch hat sich - des klösterlichen Lebens überdrüssig - von der Tradition abgewandt und ist in die Welt aufgebrochen - auch in die Welt des Alkohols ...

Text zuklappen
In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg hat sich im abgeschiedenen Tibet Unerhörtes ereignet: Ein junger, wissbegieriger Mönch hat sich - des klösterlichen Lebens überdrüssig - von der Tradition abgewandt und ist in die Welt aufgebrochen - auch in die Welt des Alkohols und der Frauen. Doch darauf lässt sich die Rebellion des Gendun Choephel (1903 - 1951) nicht reduzieren. Vielmehr hat er die erstarrten Strukturen des lamaistischen Tibet erschüttert und Möglichkeiten für ein freies, in die Zukunft gerichtetes Denken vorgezeichnet.
Der Film von Luc Schaedler porträtiert einen Freigeist, der seiner Zeit weit voraus war und heute zu einem Hoffnungsträger für ein freies Tibet geworden ist. Ein faszinierender Einblick in ein Land, dessen schicksalhafte Vergangenheit sich im heutigen Alltag - vielfältig und widersprüchlich - spiegelt.


Seitenanfang
23:15
schwarz-weiss monochrom

Der Kommissar

Kriminalserie von Herbert Reinecker

Die Schrecklichen

Darsteller:
Kommissar KellerErik Ode
Walter GrabertGünther Schramm
Robert HeinesReinhard Glemnitz
Harry KleinFritz Wepper
Helga LauerEmely Reuer
Herta PanseHelga Anders
LanskyHans Schweikart
KnoppeAlbert Hoerrmann
SeipelKarl Hellmer
u.a.
Regie: Zbynek Brynych

Ganzen Text anzeigen
In einem Bach im Englischen Garten in München wird ein toter Mann gefunden. Die Obduktion der Leiche ergibt, dass er betrunken gewesen sein muss. Kommissar Keller vermutet, dass der Mann ertränkt und anschließend beraubt wurde. Keller lässt seine Assistenten nach dem ...

Text zuklappen
In einem Bach im Englischen Garten in München wird ein toter Mann gefunden. Die Obduktion der Leiche ergibt, dass er betrunken gewesen sein muss. Kommissar Keller vermutet, dass der Mann ertränkt und anschließend beraubt wurde. Keller lässt seine Assistenten nach dem Lokal suchen, in dem das Opfer getrunken hatte. Heines spürt das das Lokal auf und findet dort einander widersprechende Zeugen und einige Rentner vor, die offenbar mehr von der Sache wissen, als sie zugeben. Ihr Verhalten ist so merkwürdig, dass Keller sie überwachen lässt.
Folge der längst zum Kult gewordenen Fernsehkrimiserie "Der Kommissar" mit Erik Ode.


Seitenanfang
0:15

Iwans Kindheit

(Iwanowo Detstwo)

Spielfilm, UdSSR 1962

Darsteller:
Iwan BondarowKolja Burljajew
Hauptmann CholinWalentin Subkow
Oberleutnant GalzewJewgeni Sharikow
KatassonowSergej Krylow
GrjasnowNikolai Grinko
u.a.
Länge: 91 Minuten
Regie: Andrej Tarkowski

Ganzen Text anzeigen
Am Ufer des Dnjepr wird mitten im Krieg der zwölfjährige Iwan von sowjetischen Truppen aufgegriffen und zu Oberleutnant Galzew gebracht. Iwans Vater ist gefallen, seine Mutter und Schwester wurden von Faschisten ermordet. Der Junge verlangt, den Chef der Aufklärung zu ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Am Ufer des Dnjepr wird mitten im Krieg der zwölfjährige Iwan von sowjetischen Truppen aufgegriffen und zu Oberleutnant Galzew gebracht. Iwans Vater ist gefallen, seine Mutter und Schwester wurden von Faschisten ermordet. Der Junge verlangt, den Chef der Aufklärung zu sprechen. Galzew willigt ein und Hauptmann Cholin bestätigt, dass Iwan, der einem deutschen Vernichtungslager entkommen ist, als Kundschafter arbeitet. Cholin will Iwan auf eine Schule schicken, doch Iwan möchte zurück hinter die feindlichen Linien und setzt seinen Willen durch. Aber diesmal kommt Iwan nicht von der Front zurück. Erst zum Kriegsende, nach der Eroberung Berlins, entdecken Cholin und Galzew in einer Gestapo-Dienststelle ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass Iwan von den Deutschen gefangengenommen und erschossen worden ist.
"Iwans Kindheit", Andrej Tarkowskis erste Regiearbeit, gilt heute als Klassiker des sowjetischen Antikriegsfilms. Der Film zeigt den zerstörenden Auswirkungen des Kriegs auf die Seele eines Kindes. Tarkowski erhielt für den Film 1962 in Venedig den "Goldenen Löwen" und in San Francisco den Preis für die beste Regie.

"Iwans Kindheit" ist der letzte Teil der dreiteiligen Andrej-Tarkowski-Reihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:45

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:15

da capo

August Everding im Gespräch mit Hertha Töpper

Ganzen Text anzeigen
Der ungewöhnliche Umfang ihrer Stimme, die Vielseitigkeit ihres musikalischen Darstellungsvermögens machten sie berühmt: Hertha Töpper, eine der größten Altistinnen der Nachkriegszeit. Ihr Debüt gab sie 1945 am Stadttheater Graz als Ulrica in Verdis "Maskenball". Im ...

Text zuklappen
Der ungewöhnliche Umfang ihrer Stimme, die Vielseitigkeit ihres musikalischen Darstellungsvermögens machten sie berühmt: Hertha Töpper, eine der größten Altistinnen der Nachkriegszeit. Ihr Debüt gab sie 1945 am Stadttheater Graz als Ulrica in Verdis "Maskenball". Im Laufe der folgenden Jahre wurde der Name Hertha Töpper auch über die Landesgrenzen hinaus zum Begriff. Die ersten Bayreuther Festspiele nach dem Krieg im Jahre 1951 engagierten sie für Wagners "Ring"-Zyklus. Weitere Einladungen folgten. In diesem Jahr stellte sich ein weiterer, für ihre Karriere entscheidender Erfolg ein: Ihr Octavian in Richard Strauss' "Rosenkavalier" an der Bayerischen Staatsoper in München löste Begeisterungsstürme aus. Ein Jahr später wurde sie festes Mitglied des Ensembles. Von München aus startete die Sängerin ihre Weltkarriere. Covent Garden in London, die Staatsoper Wien, die Scala in Mailand, die Opernhäuser von Brüssel, Amsterdam, Rom und Zürich und die Salzburger Festspiele bemühten sich um ihre Mitwirkung. In den 1960er Jahren eroberte die Altistin dann Amerika. Die Krönung in ihrer Laufbahn bedeutete das Engagement an der Metropolitan Opera New York für die Spielzeit 1962/63.
Im Jahre 1988 war Hertha Töpper Gast in "da capo". Im Gespräch mit der Sängerin stellte August Everding ihr ereignisreiches Künstlerleben noch einmal vor.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Lebens-Künstler

(Wiederholung von 11.15 Uhr)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wiederholung von 19.10 Uhr)


Seitenanfang
5:05
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wiederholung von 6.45 Uhr)


Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.