Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 22. April
Programmwoche 17/2008
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Stolperstein

Willi Wunder will aufs Wasser

Film von Kai Schubert
(Wiederholung vom 18.4.2008)


(ARD/BR)


6:35
Stereo-Ton

service: gesundheit

Höllische Schmerzen im Rücken - Hexenschuss

und Bandscheibenvorfall

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton

service: familie

Tipps für Familien

Schwerpunktthema: "Du hörst mir nicht zu"

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung vom Vortag)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung vom Vortag)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des neuen Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des neuen Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton

Slowenien Magazin



In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin

Moderation: Michael Matting


Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nur keine Glatze!

Was mach ich gegen Haarausfall?

Film von Wolfgang Luck

(Wiederholung vom Vortag)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

China

Qufu und der große Konfuzius

Zweiteiliger Film von Bernd Liebner und Cheng Wei

1. Teil

(aus der ARD-Reihe "Schauplätze der Weltkulturen")

Ganzen Text anzeigen
Vor 2.500 Jahren soll er geboren worden sein und seit über 2.200 Jahren feiert man alljährlich am 27. August seinen Geburtstag: Konfuzius, der "Lehrer der 10.000 Generationen". Er ist nicht nur einer der berühmtesten Chinesen, sondern zugleich einer der bedeutendsten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Vor 2.500 Jahren soll er geboren worden sein und seit über 2.200 Jahren feiert man alljährlich am 27. August seinen Geburtstag: Konfuzius, der "Lehrer der 10.000 Generationen". Er ist nicht nur einer der berühmtesten Chinesen, sondern zugleich einer der bedeutendsten Lehrer der Menschheit überhaupt. Wie kein anderer hat er das Denken seines Volks geprägt. Seine Weisheiten kennen zwar viele Menschen, aber über seine Person ist wenig bekannt. Einige Wissenschaftler hatten sogar den Verdacht, er wäre nur eine mythologische Gestalt gewesen.
In der Heimatstadt des Konfuzius, in Qufu in der chinesischen Provinz Shandong, folgt der Film den Spuren der historischen Person Konfuzius und ihres einstigen Wirkungskreises.

Den zweiten Teil des Films "Qufu und der große Konfuzius" zeigt 3sat im Anschluss um 15.00 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

China

Qufu und der große Konfuzius

Zweiteiliger Film von Bernd Liebner und Cheng Wei

2. Teil

(aus der ARD-Reihe "Schauplätze der Weltkulturen")

Ganzen Text anzeigen
Vor 2.500 Jahren soll er geboren worden sein und seit über 2.200 Jahren feiert man alljährlich am 27. August seinen Geburtstag: Konfuzius, der "Lehrer der 10.000 Generationen". Er ist nicht nur einer der berühmtesten Chinesen, sondern zugleich einer der bedeutendsten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Vor 2.500 Jahren soll er geboren worden sein und seit über 2.200 Jahren feiert man alljährlich am 27. August seinen Geburtstag: Konfuzius, der "Lehrer der 10.000 Generationen". Er ist nicht nur einer der berühmtesten Chinesen, sondern zugleich einer der bedeutendsten Lehrer der Menschheit überhaupt. Wie kein anderer hat er das Denken seines Volks geprägt. Seine Weisheiten kennen zwar viele Menschen, aber über seine Person ist wenig bekannt. Einige Wissenschaftler hatten sogar den Verdacht, er wäre nur eine mythologische Gestalt gewesen. Größten Wert legte Konfuzius in seiner Lehre auf die Stellung der Familie, die grundlegende soziale Bindung, der alle anderen untergeordnet sind. Entsprechend stellt er die Loyalität gegenüber der eigenen Familie vor jede andere Bindung, sogar vor die Verpflichtungen gegenüber dem Kaiser und dem Himmel. Dadurch entstanden starke Familientraditionen, die heute noch das Zusammenleben in China entscheidend prägen. An der Familie Kong aus Qufu, den direkten Nachkommen des großen Lehrers in der 77. Generation, wird das besonders gut sichtbar. Die vielen Rituale und Zeremonien, die das tägliche Leben noch stärker als anderswo in China prägen, leiten sich direkt von den Lehren des großen Meisters ab.
Der Film folgt den Spuren der historischen Person Konfuzius und ihres einstigen Wirkungskreises.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:55

China

Im Glanz der Seide

Eine chinesische Kostbarkeit

Film von Stefan Niemann und Karin Dohr

Ganzen Text anzeigen
Seit fast 5.000 Jahren wird in China Seide hergestellt. Lange Zeit war ihre Produktion eines der bestgehüteten Geheimnisse der Welt. Glanz und Reichtum vieler Kaiserreiche jener Zeit beruhten auf dem kostbaren Textil, dessen Herstellung große Fachkenntnisse erforderte. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Seit fast 5.000 Jahren wird in China Seide hergestellt. Lange Zeit war ihre Produktion eines der bestgehüteten Geheimnisse der Welt. Glanz und Reichtum vieler Kaiserreiche jener Zeit beruhten auf dem kostbaren Textil, dessen Herstellung große Fachkenntnisse erforderte. Die Ursprünge der Seidenproduktion liegen in der Provinz Jiangsu, westlich von Shanghai. Ganze Landstriche leben dort seit Generationen von der Aufzucht kleiner, weißgrauer Raupen. "Seidenmütter" heißen die Frauen, die sich monatelang um die empfindlichen Tiere kümmern. Bis zu 50 Mal am Tag werden die kleinen Seidenproduzenten mit Maulbeerblättern gefüttert. Temperatur und Feuchtigkeit müssen immer konstant sein. Im Moment macht die Umstellung von Plan- auf Marktwirtschaft Schwierigkeiten. Zwar erhalten die in der Seidenproduktion beschäftigten Arbeiter an westlichen Maßstäben gemessen Hungerlöhne, dennoch produziert die Konkurrenz im Ausland billiger.
Der Film zeigt den Weg des kostbaren Materials durch Haspelei und Weberei sowie das Drucken und Färben der Stoffe.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:45

Der Letzte seines Standes?

Der Posamentenmacher

Film von Rüdiger Lorenz

Ganzen Text anzeigen
Gleich hinter der Münchner St. Paulskirche hat der Posamentiermeister Rudi Feldl seinen Arbeitsplatz. Eigentlich ist er schon seit einigen Jahren in Rente, doch zu besonders anspruchsvollen Arbeiten holt ihn sein Chef manchmal noch an den altertümlichen Webstuhl. Denn er ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Gleich hinter der Münchner St. Paulskirche hat der Posamentiermeister Rudi Feldl seinen Arbeitsplatz. Eigentlich ist er schon seit einigen Jahren in Rente, doch zu besonders anspruchsvollen Arbeiten holt ihn sein Chef manchmal noch an den altertümlichen Webstuhl. Denn er beherrscht die fast ausgestorbene Kunst des Quastenkettelns, des Quastenschneckens, -webens und -stechens. Es sind Aufträge der Bayerischen Staatsoper oder der Schlösserverwaltung, an denen der alte Meister sein Können noch einmal unter Beweis stellt. Tausende verschiedener Garne und Fäden schillern in allen Farben in den Lagerregalen, dazu kommen zahllose Holzformen für die Quasten. Nur Rudi Feldl kann daraus noch die Quasten knüpfen, die einem Vorhang in Neuschwanstein die rechte Würde verleihen.
Rüdiger Lorenz hat den Posamentiermeister bei seiner Arbeit beobachtet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit



Das Magazin "schweizweit" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
VPS 17:59

Stereo-Ton

ZDF.reportage: Wahnsinn auf zwei Rädern

Von Bikern, Bürgern und Polizisten

Film von Oliver Koytek

Ganzen Text anzeigen
Kaum hat sich der Winter verabschiedet, brettern viele Motorradfahrer im PS-Rausch über kurvige Landstraßen - und gefährden damit oft sich selbst und andere. Besonders das Naherholungsgebiet Eifel mit seinen Bergen und Tälern hat es den Rasern auf zwei Rädern angetan. ...

Text zuklappen
Kaum hat sich der Winter verabschiedet, brettern viele Motorradfahrer im PS-Rausch über kurvige Landstraßen - und gefährden damit oft sich selbst und andere. Besonders das Naherholungsgebiet Eifel mit seinen Bergen und Tälern hat es den Rasern auf zwei Rädern angetan. Die L 32, eine gut ausgebaute Landstraße mit lang gezogenen Kurven, wird jedes Jahr im Sommer zur Rennstrecke. Erlaubt sind dort zwar nur 100 Stundenkilometer, aber die Verbotsschilder werden gerne ignoriert. Immer wieder kommt es zu schweren, oft auch tödlichen Verkehrsunfällen. Was bringt Motorradfahrer dazu, mit Vollgas über Landstraßen rasen, ihr eigenes Leben und das anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel zu setzen?
Die Reportage begleitet Hauptwachtmeister Hartmut Zierke und seine Kollegen bei dem schwierigen Unterfangen, Rasern Einhalt zu gebieten. Oft sind diese so schnell, dass die Tempomessungen mit dem Lasergerät keinen Erfolg haben. Auch bei der Verfolgung hat Hauptwachtmeister Zierke oft schlechte Karten: Sein Motorrad ist nicht schnell genug.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Tunneltest
Welche Röhren wie verbessert werden müssen
- Endliche Ressourcen
Wie wir die Erde ausbeuten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Die Kunst des Liebens -
Das Philosophische Vitamin zu Erich Fromm


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mathilde liebt

Fernsehfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Mathilde KramerChristiane Hörbiger
Carlo SturmMichael Mendl
HannesElmar Wepper
Bea KramerBarbara Philipp
MaschaJoana Fink-Mendl
u.a.
Länge: 85 Minuten
Buch: Matthias Glasner
Buch: Judith Angerbauer
Regie: Wolfram Paulus

Ganzen Text anzeigen
Die 65-jährige Mathilde, Witwe und Mutter dreier erwachsener Kinder, pflegt den Kontakt zu ihrer Tochter Bea und ihrer Enkelin Mascha seit dem Tod ihres Mannes intensiver. Mascha zuliebe besucht sie sogar eines Abends die Oper, wo sie Carlo, einen gut aussehenden, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die 65-jährige Mathilde, Witwe und Mutter dreier erwachsener Kinder, pflegt den Kontakt zu ihrer Tochter Bea und ihrer Enkelin Mascha seit dem Tod ihres Mannes intensiver. Mascha zuliebe besucht sie sogar eines Abends die Oper, wo sie Carlo, einen gut aussehenden, charmanten Mann, kennenlernt. Mit ihm erlebt sie einen leidenschaftlichen One-Night-Stand. Als sie ihn am nächsten Tag anrufen will, stellt sie fest, dass er ihr eine falsche Nummer gegeben hat. Tief enttäuscht versucht Mathilde, Carlo zu vergessen. Auf einer Radtour lernt sie Hannes kennen, einen fröhlichen, sportlichen Mann Anfang 60, mit dem sie sich sofort versteht. Sie werden ein Paar. Doch die Sehnsucht nach Carlo lässt Mathilde nicht los. Als sie ihn findet, gesteht Carlo ihr, dass er verheiratet ist - mit einer schwer kranken Frau. Zum zweiten Mal entdecken Mathilde und Carlo ihre tiefe Zuneigung und Leidenschaft für einander. Wegen Hannes gerät Mathilde jedoch bald in einen Gewissenskonflikt. Als sie erfährt, dass dieser sie heiraten will, hält sie es nicht mehr aus. Sie erzählt ihm von ihrer Liebe zu Carlo - ein verhängnisvolles Geständnis. Denn die Nachricht trifft Hannes so sehr, dass er einen Herzinfarkt erleidet. Die Ereignisse überschlagen sich, und plötzlich sieht sich Mathilde vor die vielleicht wichtigste Entscheidung ihres Lebens gestellt.
Ein Film über Liebe im Seniorenalter mit Christiane Hörbiger, Michael Mendl und Elmar Wepper in den Hauptrollen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Canal du Midi, Frankreich

Wo Schiffe klettern müssen

Film von Gisela Mahlmann

Ganzen Text anzeigen
Ende des 17. Jahrhunderts verwirklichte Pierre Paul Riquet eine Idee, die bereits die Römer entwickelt hatten: Mit dem Canal du Midi verband er Atlantik und Mittelmeer durch eine Wasserstraße, die eine technische Meisterleistung war. Zu dem Konzept gehörte unter anderem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ende des 17. Jahrhunderts verwirklichte Pierre Paul Riquet eine Idee, die bereits die Römer entwickelt hatten: Mit dem Canal du Midi verband er Atlantik und Mittelmeer durch eine Wasserstraße, die eine technische Meisterleistung war. Zu dem Konzept gehörte unter anderem ein Staubecken, das den Kanal auch an seinem höchsten Punkt ständig mit Wasser versorgte. Sein Projekt finanzierte Riquet zum Teil mit dem Geld Ludwigs des XIV., zum Teil mit seinem gesamten privaten Vermögen. Der Canal du Midi ist in seiner ursprünglichen Form erhalten und wurde von der UNESCO 1995 als "Weltkulturerbe" anerkannt.
"Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt seine Geschichte und zeigt Eindrücke von den südfranzösischen Landschaften, durch die der Kanal führt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Frank Baumann

Im Schnee mit Frank Baumann in Vals/Zefreila

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Frank Baumann (50) ist Schweizer Moderator, Komiker, TV-Produzent und Kolumnist. Als Inhaber einer Werbeagentur verblüfft er immer wieder mit unkonventionellen Kampagnen. Das Schweizer TV-Publikum polarisiert er. Er ist unter anderem mit der Medienpersiflage "Ventil" ...

Text zuklappen
Frank Baumann (50) ist Schweizer Moderator, Komiker, TV-Produzent und Kolumnist. Als Inhaber einer Werbeagentur verblüfft er immer wieder mit unkonventionellen Kampagnen. Das Schweizer TV-Publikum polarisiert er. Er ist unter anderem mit der Medienpersiflage "Ventil" aufgefallen und als Gastgeber der schweizerischen Ausgabe von "Genial daneben". Im aktuellen Projekt "Ein Fisch für 2" auf 3sat (ab 16. April, 22.25 Uhr) geht Baumann in sechs Folgen mit Prominenten "etwas anders" angeln. Mit dabei sind Peter Simonischek, Wolfgang Niedecken, Jörg Kachelmann, Marcel Reif, DJ Bobo und Marco Rima.
Beat Kuert und Michael Lang begleiten den vielseitigen Frank Baumann in die Schneelandschaft des Zervreila-Gebiets beim Badeort Vals.


Seitenanfang
22:55

Charlotte Rampling

Der Nachtportier

(Il portiere di notte)

Spielfilm, Italien/Großbritannien 1973

Darsteller:
Maximilian Theo AldorferDirk Bogarde
Lucia AthertonCharlotte Rampling
KlausPhilippe Leroy
HansGabriele Ferzetti
StummGiuseppe Addobbati
Gräfin SteinIsa Miranda
AdolphNino Bignamini
u.a.
Länge: 113 Minuten
Regie: Liliana Cavani

Ganzen Text anzeigen
Ende der 1950er Jahre arbeitet der ehemalige SS-Offizier Maximilian Theo Aldorfer in einem eleganten Wiener Hotel als Nachtportier. Viele seiner Gäste sind ehemalige Kriegsverbrecher, die in dem Hotel regelmäßig geheime Treffen abhalten, um sich auf bevorstehende ...

Text zuklappen
Ende der 1950er Jahre arbeitet der ehemalige SS-Offizier Maximilian Theo Aldorfer in einem eleganten Wiener Hotel als Nachtportier. Viele seiner Gäste sind ehemalige Kriegsverbrecher, die in dem Hotel regelmäßig geheime Treffen abhalten, um sich auf bevorstehende Prozesse vorzubereiten. Die Gruppe recherchiert nach belastenden Archivbeweisen und Zeugen, die sie zu vernichten sucht. Auch Maximilian bereitet sich auf seinen Prozess vor. In dieser von Nazi-Nostalgie geprägten Atmosphäre trifft Lucia in dem Hotel ein, die als junges Mädchen in einem Wiener Konzentrationslager inhaftiert war und damals wiederholt von Maximilian sexuell missbraucht wurde. Sie ist die einzige Überlebende, die gegen den ehemaligen SS-Offizier aussagen kann, doch sie fühlt sich ebenso unkontrollierbar zu ihm hingezogen wie er zu ihr. Zwei ehemalige Kameraden von Maximilian - noch immer fanatische Nazis - werden sich der Gefahr bewusst, die Lucia für sie darstellt. Doch Maximilian weigert sich, Lucia aufzugeben. So enden beide in einem kleinen Hotelzimmer, verkleidet in der Aufmachung, in der sie sich kennenlernten: Maximilian in einer SS-Uniform, Lucia in der Kleidung eines jungen Mädchens.
Der Skandal um "Der Nachtportier" machte die italienische Regisseurin Liliana Cavani in den 1970er Jahren international bekannt. Der Film stieß wegen seiner Thematik auf heftige Kritik und wurde unter anderem in Italien und den USA zeitweise verboten. Der Film entzieht sich einer eindeutigen Genrezuordnung und beleuchtet den Faschismus unter dem Aspekt eines sexuellen Abhängigkeitsverhältnisses, bei dem sowohl der Täter als auch das Opfer mit der schier unüberwindbaren Last ihrer Vergangenheit umgehen müssen. Dirk Bogarde und Charlotte Rampling gelingt es in "Der Nachtportiert", die obsessive Beziehung ihrer Figuren als individuellen Fall darzustellen, der sich einer moralische Beurteilung widersetzt. Der Film war ein Meilenstein in der Karriere von Charlotte Rampling.

Am Donnerstag, 24. April, setzt 3sat um 22.55 Uhr mit "Fahr zur Hölle, Liebling" die Charlotte-Rampling-Reihe fort.


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2006

Vierteilige Reihe

4. Gewinner Hölzerner Besen: Hans Gerzlich

Ganzen Text anzeigen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen des Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt vier herausragende ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zum 14. Mal stand Stuttgart im April 2006 ganz im Zeichen des Kabaretts. Beim alljährlichen Kabarettfestival präsentieren sich zehn Tage lang Kabarettstars auf den Kleinkunstbühnen der Stadt und kämpfen um den "Goldenen Besen".
3sat zeigt vier herausragende Programme des Festivals. In der vierten und letzten Folge präsentiert sich ein weiterer Gewinner des "Hölzernen Besens 2006": Hans Gerzlich. Die Leute immer schön für dumm verkaufen, aber nie sagen, dass sie es sind. Das ist die Kunst des Marketingfachmanns, so wie Gerzlich einer war, bevor er zum Kabarett übergelaufen ist. Er pflegt den gediegen trockenen Vortrag, Effekthascherei hat er nicht nötig.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wiederholung von 18.30 Uhr)


Seitenanfang
2:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

(Wiederholung von 19.20 Uhr)


Seitenanfang
2:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

schweizweit

(Wiederholung von 17.45 Uhr)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton

Slowenien Magazin

(Wiederholung von 11.50 Uhr)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Frank Baumann

(Wiederholung von 22.25 Uhr)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton

nix wie raus

Kapverdische Inseln


"nix wie raus", das Reisemagazin des Hessischen Rundfunks, beschäftigt sich mit einer Region der Welt und stellt Land und Leute vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton

... mit Bierkutscher Ernst in Radeberg

Film von Martina Klemz

Moderation: Beate Werner

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Sachsen")

Ganzen Text anzeigen
Ernst heißt der Bierkutscher in Radeberg. Er ist ein Original und kennt sich aus in der Hochburg des Gerstensafts. Radeburg erhielt bereits 1412 das Braurecht und bewahrt diese Tradition bis heute. Doch wer kennt Agathe Zeis und ihren historischen Käse? Als seinerzeit ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ernst heißt der Bierkutscher in Radeberg. Er ist ein Original und kennt sich aus in der Hochburg des Gerstensafts. Radeburg erhielt bereits 1412 das Braurecht und bewahrt diese Tradition bis heute. Doch wer kennt Agathe Zeis und ihren historischen Käse? Als seinerzeit König Albert von Sachsen nachfragen ließ, ob es möglich sei, auch deutschen Camembert und Brie herzustellen, war es Frau Zeis, die sich der Sache annahm. Sie erwarb das französische Patent und brachte 1884 die einheimische Variante auf den Markt. Außerdem werden in Radeberg schon seit über 100 Jahren nach geheimer Rezeptur Wurzeln, Gewürze und Heilkräuter gemischt und in Likör verwandelt.
Beate Werner entdeckt auf ihrer Tour noch mehr Merk- und Sehenswürdiges: das einzige sächsische Mundarttheater, einen außergewöhnlich duftenden Garten, sieben Ritter, die eine Kirche bewachen und starke Typen im Schottenrock.

Im Anschluss, um 5.30 Uhr, zeigt 3sat "... auf klassischen Pfaden nach Lohmen" aus der Reihe "Unterwegs in Sachsen".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

... auf klassischen Pfaden nach Lohmen

Film von Kerstin Mempel

Moderation: Beate Werner

(aus der ARD-Reihe "Unterwegs in Sachsen")

Ganzen Text anzeigen
"Die liebste, fast einzige Erinnerung an ein heiter beglückendes Dasein" war dieser Sommer in Graupa, schwärmte Richard Wagner. Und Carl Maria von Weber ließ das "verflucht hübsche Nest" Hosterwitz nicht los. Beide Dörfer liegen nur einen Steinwurf voneinander ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Die liebste, fast einzige Erinnerung an ein heiter beglückendes Dasein" war dieser Sommer in Graupa, schwärmte Richard Wagner. Und Carl Maria von Weber ließ das "verflucht hübsche Nest" Hosterwitz nicht los. Beide Dörfer liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt im Elbtal und dienten den damals noch wenig bekannten Komponisten als Feriendomizil. Von dort aus schlängelt sich der berühmteste Weg in die "kleinen Alpen". Zumindest tat er dies vor rund 200 Jahren. Schöngeister wie Heinrich Kleist, Theodor Fontane und Casper David Friedrich kletterten wagemutig durch den engen, wilden Liebethaler Grund hinauf ins Sandsteinlabyrinth der Sächsischen Schweiz. Als Dampfschiff und Eisenbahn in Mode kamen, geriet der stark frequentierte Pfad in Vergessenheit.
Moderatorin Beate Werner entdeckt den Pfad wieder. Sie besucht das größte Wagner-Denkmal der Welt und erfährt, warum es nach langer Odyssee ausgerechnet an der tosenden Wesenitz aufgestellt wurde und wo sich die geheimnisvolle Wolfsschlucht aus Webers "Freischütz" tatsächlich befindet. Technikbegeisterte Wanderer kommen auf der legendären Tour ebenfalls auf ihre Kosten. Sie können historische Feldbahnen bewundern oder moderne Turbinen am rauschenden Bach begutachten.
(ARD/MDR)

Sendeende: 6:00 Uhr